Sie sind auf Seite 1von 8

PRÜFUNG

aus
Grundzüge der Statistik
04.03.2011

Name

Matrikelnummer

Punkte:

1 (3):

2 (4):

3 (4):

4 (2):

5 (3):

6 (6):

7 (3):

Total (25):

Notenskala: 13 − 15: genügend


16 − 18: befriedigend
19 − 21: gut
22 − 25: sehr gut

VIEL ERFOLG !!!

1
Beispiel 1 (3 Punkte)
Man zeichne möglichst genau (Achsenbeschriftung!) die Verteilungsfunktion
folgender Daten:
Anzahl der Fernsehapparate pro Haushalt Häufigkeit
0 5
1 120
2 90
3 60
4 25
Wie würden Sie die Originaldaten graphisch darstellen?
Beispiel 2 (4 Punkte)
Die folgende Verteilungsfunktion beschreibt eine Einkommensverteilung
(1000 Personen)als gruppierte Daten.

1
0.9
0.8

0.6

0.1

1 2 5 10 15

Man finde:

(a) den Median


(b) den Interquartilsabstand
(c) den Mittelwert
(d) man berechne und zeichne die zugehörige Dichte.
Beispiel 3 (4 Punkte)
Der Zusammenhang zwischen Einkommen und Bildungsausgaben wurde
erhoben:
monatliches Einkommen monatliche Bildungsausgaben
1.800 15
2.500 20
3.000 20
3.600 30
4.200 75
6.000 90
Man zeichne ein Streudiagramm der Daten und berechne und zeichne die
Regressionsgerade.
Beispiel 4 (2 Punkte)
Aussagen über den Standardfehler und Konvidenzintervall
Ja Nein
¤ ¤ Der Standardfehler (standard error) ist der Unterschied
zwischen Schätzwert und wahrem Wert
¤ ¤ Für ein festes Konfidenzniveau 1 − α sinkt die Länge eines
Konvidenzintervalls wenn der Stichprobenumfang zunimmt
¤ ¤ Um die Länge des Konfidenzintervalls für den Anteilswert zu
halbieren, muss der Stichprobenumfang vervierfacht werden.
¤ ¤ Die Länge eines Konvidenzintervalls ist proportional zum
Standardfehler
Beispiel 5 (3 Punkte)
Die folgenden Daten geben an, wieviele Paar Schuhe eine Stichprobe von
Studierenden besitzen.
3, 5, 3, 4, 7, 12, 8, 5, 4
Man zeichne einen Boxplot dieser Verteilung. Die zugehörigen Rechnungen
sind anzugeben.
Beispiel 6 (6 Punkte)
Unterscheiden sich die Erfolgsquoten bei konventionellem Lernen und e-
learning?

konventionell e-learning
durchgekommen 45 27
durchgefallen 37 62

(a) Berechnen Sie ein geeignetes 95% Konfidenzintervall für die Differenz
der beiden Anteilswerte.
(b) Machen Sie den Vierfeldertafel-Test zum Niveau α = 5%.
(c) Was ist der Unterschied in der Modellierung zwischen (a) und (b)?
Beispiel 7 (3 Punkte)
60 Kürbisse wurden gewogen. Man fand ein Stichprobenmittel von 4.8 kg
und eine Stichprobenvarianz von 0.4 kg2 .
(a) Man finde ein 95% Konfidenzintervall für das mittlere Gewicht von
Melonen.
(b) Wie viele Melonen müßte man wiegen um die Genauigkeit der Schätzung
zu verdoppeln?