Sie sind auf Seite 1von 16

ADAM

Nr. 17 DEZEMBER 2008 BIS FEBRUAR 2009 ·  1,75/ CHF 3,00 www.adam-online.de

FÜR DEN MANN MIT WERTEN

online
Online mit Gott
Männer & Spiritualität
Mannsein
Warum Männer die
Kirche meiden

Online mit Gott

Glauben
Männer anders?
I N H A LT

aktion: mein hauskreis unterstützt israel

4
Online mit Gott
Spiritualität
Wie wir zum Wesentlichen durch-
dringen können

6
Mannsein
Warum Männer die Kirche meiden
„Tröstet, tröstet mein Volk“,
spricht euer Gott 8 Helden am Herd
Lebkuchenhaus
(Jesaja 40, 1-2)

Wollen auch Sie mit Ihrem Hauskreis Israel unterstützen?

9
Jetzt Infos anfordern! Aktion: Mein HK unterstützt!
ICEJ - Deutscher Zweig e. V. Spendenkonto
Postfach 31 13 37 • 70473 Stuttgart bei der Evangelischen
Telefon: 0711 83 88 94 80 Kreditgenossenschaft eG
info@icej.de • www. icej.de Konto: 40 20 200 • BLZ: 500 605 00 Partnerschaft & Sexualität
Marriage Week
Interview mit Richard Kane

veranstaltungen 2008/09
www.glaubenszentrum.de
10
Online mit Gott
konferenzen, kurzbibelschulen und tagesevents Glauben Männer anders?

FOLLOW THE SON diE rEFOrmaTiON dES maNNES ABC der Männerärbeit „Was hab’
5.–10. April 2009
Jugendkurzbibelschule
6.– 8. FebruAr 2009
MännerseMinAr Mit Mike chAnce
M wie MLK ich dir getan, dass
mich dreimal schlägs
diE WiEdErHErSTELLuNg FüHrErScHEiN Für diE EHE
dEr HüTTE davidS 20.–22. März 2009
26. FebruAr – 1. März 2009 ehevorbereitungsseMinAr

11
isrAelkonFerenz Mit dr. Jürgen bühler Mit gerry und elisAbeth klein
„Das gibt's
doch nicht!“
STrömE dES SEgENS YOur bEST FriENd
23.–26. April 2009 1. MAi 2009 | 10:00–23:00 uhr
FrAuenkonFerenz Mit helen burns nAtionAles outbreAk Mit leo bigger Eva online
Was ist möglich?

16.95 €16.95 €
CD +DVDCD +DVD
Best. Nr. 210 027 00

16
Best. Nr. 210 027 00

Das letzte Wort


TIT EL BI LD: PH 0 T0 C AS E©K AL LE Jl P

Richtungswechsel

Rubriken
3 – Editorial
12 – Bücher für Männer
13 – Veranstaltungen für Männer
14 – Leserbriefe
Jetzt bestellen unter: www.glAubenszentruM.de
15 – Impressum
glaubenszentrum bad gandersheim
dr.-heinrich-Jasper-str. 20
tel.: (0 53 82) 9 30-0
office@glaubenszentrum.de
15 – In eigener Sache
37581 bad gandersheim www.glaubenszentrum.de
15 – Bestellcoupon

2 anzeige AdamOnline.indd 1 11.11.2008 16:05:28


ADA M ONLINE Nr. 17 · D e z . 0 8 – Fe b . 0 9
E D I TO R I A L

;ŽgYZgcH^Z
:kVc\Za^hiZc

;did/>hV_V"I]dbVh!E]didXVhZ#Xdb
A ls wir im Re-
daktionsteam
Falsches viele auf Sand
(sprich: Geld) ge-
das Thema dieser
Ausgabe planten,
sprach noch kei-
Thema? baut haben und
dass die wahren
und beständigen
ner über eine Fi- Werte wohl doch
nanzkrise. Im Ge- woanders liegen.
genteil: Man las, dass die Firmenin- Auch wenn unser Staat nun plötz-
solvenzen stark zurückgegangen wa- lich zum vermeintlichen Heilsbrin-
ren, man ließ sich beeindrucken von ger hochstilisiert wird, der „es rich-
den Schwindel erregenden Gewin- ten soll“, wird er keine Wunder voll- 6OUFSTU×U[FO4JF
nen einer bestimmten Computer- bringen können, zumal er ja seit lan- EJFHF[JFMUF7FSUFJMVOH
marke, und der iPhone-Kaufrausch gem selbst verschuldet ist. EFSCFX¿ISUFO
war inzwischen auch in Deutschland Die gute Nachricht: Es gibt tatsäch-
'VMM'MBNF'JMNTFSJF
angekommen. Hier und da las man lich einen Heilsbringer, der es rich-
zwar, dass sich die wirtschaftliche ten kann. In wenigen Wochen fei- JO"GSJLB
Kurve im nächsten Jahr etwas abfla- ern wir ihn – den Mann aus diesem
chen könnte, aber insgesamt sollte es kleinen unpopulären Dorf, kein Ban- 4FUTG×S `
weiterhin bergauf gehen. ker, nicht einmal Manager, erst recht
XXXTUJGUVOHSCGEF
Inzwischen – nur Wochen später – kein Staatsoberhaupt: Jesus, der Zim-
JOGP!TUJGUVOHSCGEF
sieht es ganz anders aus: Fast täglich mermann, in Wirklichkeit ein Kö-
5FM 

erreicht uns eine weitere Hiobsbot- nig, dessen „Reich nicht von dieser
schaft über die Medien. Eine Branche Welt“ ist.
nach der anderen ist am Wackeln, Sie werden in dieser Ausgabe ei-
ganze Staaten steuern einem Bank- niges über „Spiritualität“ lesen, aber
rott entgegen, und der einzelne Bür- eigentlich meinen wir damit „Jesus-
ger ist verunsichert: „Ist mein Geld
(noch) sicher angelegt?“
Nachfolge“. Lesen Sie bitte auch zwi-
schen den Zeilen.
+B CJUUFTFOEFO4JFNJS
 LPTUFOMPT*OGPSNBUJPOFO
Ist da unser Schwerpunkt-Thema Ich möchte Sie daher einladen,  [VEJFTFN1SPKFLU[V
nicht verfehlt? Sollte es nicht lieber Ihre eventuellen Geldsorgen zurück-
heißen: „Männer & Finanzen“? Mit zustellen und sich ganz auf das The- )FSS 'SBV
einem Artikel: „10 Tipps, um den ma unserer Ausgabe einzulassen. Sie
Rest Ihres Geldes doch noch sicher können sicher sein: Gott hört auch 7PSOBNF
anzulegen!“? in einer weltweiten Finanzkrise nicht
Oder ist unser Thema jetzt viel- auf, unser Versorger zu sein! /BNF

leicht sogar besonders aktuell: Män-


4USBºF
ner & Spiritualität – in der Zeitschrift Viel Gewinn beim Lesen wünscht
„für den Mann Ihnen 1-;0SU
mit Werten“ (un-
ser Untertitel). -BOE
Denn gerade in
diesen Wochen 5FMFGPO
6YVb

zeigt sich ein- Emmerich Adam


&.BJM G×SLPTUFOMPTF0OMJOF*OGPTBVTEFS4UJGUVOH KFEFS[FJUBCCFTUFMMCBS

drücklich, wie Chefredakteur


"O
4UJGUVOH3FJOIBSE#POOLF'PVOEBUJPO
1PTUGBDIq4PMJOHFO

FÜR DE N M A N N M I T W E R T E N 3
O N L I N E M I T G OTT

Spiritualität
Wie wir zum Wesentlichen
durchdringen können

Das tolle Gerät und die schöne Bedienungsanleitung

A ngefangen hat alles mit meinem Nachbarn. Er benutzt schon seit Jahren
so ein wahnsinnig tolles Gerät mit großer Geschicklichkeit: Erst letztes
Jahr hat er seine Gartenlaube damit gebaut, den Sandkasten für die Kinder
in Rekordzeit fertig gestellt und im Übrigen viele Kleinigkeiten in Haus und
Hof meisterhaft damit repariert. – Als ich in der Zeitung eine Anzeige über
genau dieses Gerät las, wusste ich, dass heute mein Tag ist! „Ich werde
mir auch eine solche Maschine kaufen, werde meinen Kindern noch präch-
tigere Spielgeräte bauen, werde nie wieder Unordnung in meinem Werk-
zeugkeller haben und obendrein Dinge wie ein Profi reparieren können!“

Mit diesem Vorsatz zog ich in den Baumarkt. Zugege-


ben, der Preis war hoch, dafür bekam ich ein äußerst
vielseitiges Gerät. Zu Hause angekommen, erzählte ich
allen Familienmitgliedern begeistert von meiner Neu-
erwerbung und was ich alles damit anfertigen würde.
Also, schnell auspacken, Stecker rein, und los geht’s!
Die ersten Löcher sind schnell gebohrt, allerdings sind
sie nicht wirklich gleichmäßig; auch andere Funkti-
Dr. Patrick Hamilton onen probiere ich aus, muss aber feststellen, dass die
liegt der Aufbau und Ergebnisse keineswegs professionell aussehen.
die Vernetzung von sog.
Hauszellen am Herzen.
Etwas frustriert schnappe ich mir das umfangreiche
Zur Zeit arbeitet er als Handbuch, in welchem alle Details des Geräts und viele
IT- und Management- Beispiele beschrieben sind. Das ist alles sehr beeindru-
Coach und wohnt in
Seeheim-Jugenheim bei ckend, und so vergesse ich Raum und Zeit beim Durch-
Darmstadt. arbeiten der Betriebsanleitung. Je mehr ich in diesem
Buch lese, umso mehr bin ich fasziniert von der Viel-
falt dieser Maschine. Mir wird klar: „Ich will Experte für
dieses Gerät werden!“
Inzwischen ist einige Zeit verstrichen, und ich habe
wiederholt einige Grundfunktionen bei kleineren Ar-
beiten genutzt. Zwar sind die Ergebnisse immer noch
nicht besonders gut – die Löcher sind schief, die Kan-
ten krumm – aber das interessiert mich nicht mehr.
Schließlich habe ich lange und intensiv die Bedie-
nungsanleitung studiert, ich bin also Fachmann und
kann genau beschreiben, was man mit welchem An-
bauteil genau machen kann. Überdies treffe ich mich
inzwischen mit ein paar anderen Besitzern dieses Ge-
räts zu Handbuch-Studien, um ja kein Detail der tech-
nischen Beschreibungen zu übersehen. Bei diesen Tref-
fen tauschen wir unser Wissen darüber aus, was die Ma-
schine theoretisch leisten kann und wie die einzelnen
Beschreibungen wirklich zu verstehen sind. – Während
wir hierüber noch heftig debattieren, sehe ich, wie
mein Nachbar wieder einmal mit seiner Maschine ar-

 ADA M ONLINE Nr. 17 · D e z . 0 8 – Fe b . 0 9


beitet: Er baut gerade meiner Tochter das lang er- Frage: Ist Gott für mich der große Unbekannte, oder
sehnte Spielgerät ... habe ich eine persönliche Beziehung zu ihm? Oder
ist meine Gottesbeziehung, die ich vielleicht ein-
Wie spirituell sind Sie? mal hatte, inzwischen ausgetrocknet und langweilig?
Was ist in dieser fiktiven Geschichte nicht rich- Dies sind zentrale Fragen, denen wir uns stellen soll-
tig gelaufen? Der Mann hatte ein berechtigtes An- ten, auch wenn sie unbequem sind.
liegen, und er wurde aktiv. Doch am Ende blieb er
an der Bedienungsanleitung kleben, und sie wur- Es geht um Beziehung
de wichtiger als das Gerät selbst. Wie jede Beziehung, hat auch die Beziehung zu
Vielen Männern geht es in Bezug auf ihre Spiri- Gott einen Anfang, sie wird nicht einfach mit der
tualität ähnlich: Sie starten mit guten Vorsätzen, Muttermilch eingesogen. Irgendwann spricht man
dringen aber nicht zum Wesentlichen vor. Gott direkt an bzw. lässt sich von ihm ansprechen.
Haben Sie schon einmal darüber nachge- Auslöser ist oft eine Krise, ein Notfall, eine Krankheit,
dacht, wie spirituell Sie sind? Was bedeutet über- manchmal auch nur das Gefühl, dass es mehr geben
haupt „spirituell“ bzw. „Spiritualität“? Manche muss. In solch einer Situation ist man dann beson-
sagen dazu „religiös“, „fromm“ oder „geistlich“. ders „hellhörig“, und man stolpert vielleicht über ei-
Soll jetzt etwa auf den Prüfstand nen bestimmten Satz, den man liest,
kommen, ob Sie Ihren Glau-
ben intensiv genug leben? Nein.
Spirituelles oder man fühlt sich angesprochen
über eine bestimmte Aussage von je-
Ebenso wenig geht es darum, Ih- Leben ist ge- mandem. Manche erleben auch gera-
nen ein schlechtes Gewissen zu lebter Glaube de in solch einer Phase, dass sie von
machen, weil Sie heute vielleicht
noch nicht gebetet haben oder
in Beziehung. jemandem direkt auf Gott hin ange-
sprochen werden. Zufall? Nicht sel-
Sie bei der Predigt am vergan- ten mündet dies in ein „Gebet“ bzw.
genen Sonntag fast eingeschlafen wären – falls Sie eine erste direkte Kontaktaufnahme mit Gott. Es be-
überhaupt in einem Gottesdienst waren. ginnt ein lebenslanger Dialog, der auch Beziehungs-
Sollten Sie sich noch nie mit Ihrer eigenen Reli- krisen kennt, und man entwickelt im Laufe der Zeit
giosität auseinandergesetzt haben oder sollte dies sogar eine Form von Intimität.
schon etwas länger her sein, so möchte ich Sie Statt also einem stetig wachsenden „Hütchen-Par-
dazu einladen, dies jetzt zu tun. Also: Für wie spi- cours“ frommer Regeln zu folgen, die es möglichst
rituell halten Sie sich? präzise einzuhalten gilt, steht etwas ganz anderes im
Mittelpunkt: Wie kann meine persönliche Beziehung
Was Spiritualität nicht ist zu Gott sich weiterentwickeln? Wie kann ich aus die-
Gehören Sie zu den Menschen, die sich als ser inneren Beziehung heraus meine Alltagsprobleme
religiös bezeichnen, also eine Art „Wunderma- lösen und positiven Einfluss auf meine Umgebung
schine“ (Glauben) samt „Handbuch“ (heiliges ausüben? Statt mich „fromm“ zu benehmen, religi-
Buch) ihr Eigentum nennen? Oder gehören Sie ös zu reden oder gesetzlich zu reagieren, wird meine
eher zu den Naturverbundenen und genießen Beziehung zu Gott die eigentliche Triebfeder meines
die „göttliche Stille“ beim Waldspaziergang, bei nach außen gerichteten Handelns. Diese Beziehung
dem es so schön friedlich ist? Oder sprechen Sie kann sich ähnlich intensiv gestalten wie die zu
sogar manchmal ein Stoßgebet – wenn nichts einem Menschen, manchmal sogar noch intensiver.
anderes mehr funktioniert? Lesen Sie mögli- Andere erleben diese Beziehung eher nüchtern, ohne
cherweise im Buch der Bücher oder gelten sogar besondere Emotionen. Das Besondere dabei ist aber,
als Experte für Bibelkunde? – Egal, wo Sie sich dass es sich nicht nur um ein Fürwahrhalten von be-
selbst wiederfinden: in jedem Fall ist es sinn- stimmten Glaubenssätzen oder Wahrheiten handelt,
voll, sich einmal zu fragen: „Wie spirituell bin sondern eben um eine Beziehung: Man glaubt nicht
ich wirklich?“ primär an etwas, sondern an jemanden (Gott). Aus
Spirituelles Leben ist dabei von religiösen dieser Beziehung heraus wird dann natürlich auch
Handlungen und Gebäuden zu unterscheiden. „angepackt“, die Bibel nennt dies „Reich Gottes“:
Zwar können religiöse Riten und Regeln hilf- Menschen werden geliebt, Glaube praktisch vorge-
reich sein und die Atmosphäre z. B. in einer lebt, mit der Natur verantwortungsvoll umgegangen.
schönen alten Kirche eine bestimmte Gemüts- – Aber nicht statt einer persönlichen Beziehung zu
verfassung erleichtern, aber dies alles ist noch Gott, sondern aus ihr heraus.
kein spirituelles Leben. Bei all diesen Dingen Gottes „Handbuch“ – die Bibel – spielt dabei eine
besteht die Gefahr, dass Sie Zuschauer bleiben wesentliche Rolle, denn sie verhindert, dass ich mich
und keine nachhaltige Wirkung bei Ihnen er- auf mich selbst zurückziehe oder mir eine Art „Patch-
zielt wird. work-Spiritualität“ zusammenbastle. Aber auch hier
Sogar das intensive Studieren heiliger Schriften gilt: Das Studieren der Bibel ersetzt nicht die persön-
(Bibel) ist noch nicht der Glaube selbst. Spiritu- liche Beziehung zu Gott. Sonst besteht die Gefahr ei-
elles Leben – sprich: Glaube – ist gelebter Glau- ner Gesetzlichkeit und eines oft lieblosen Ringens
be in Beziehung. Hier bleiben Sie nicht nur Be- um „die Wahrheit“.
obachter oder Theoretiker, Sie gehören zu den Wäre dies nicht ein interessantes Ziel, sich auf eine
Hauptakteuren! Dabei geht es zunächst nicht solche Beziehung mit Gott einzulassen oder sie zu
darum, was Sie für Gott tun, ob Sie sich in einer vertiefen? – Wenn Sie Fragen dazu haben oder mehr
P h0 t 0case ©Kallejl p

Gemeinde engagieren oder genügend Geld für darüber wissen wollen, dann nehmen Sie doch ein-
die Mission spenden. Es geht vielmehr um die fach über die Redaktion Kontakt mit mir auf! AO

FÜR DE N M A N N M I T W E R T E N 
MANNSEIN

Warum Männer die Kirche


C arsten hat einen guten Job. Er liebt seine Frau
und seine Kinder, auch wenn die Arbeit oft Vor-
rang vor der Familie hat. Carsten sucht den Erfolg,
man alle Männlichkeit über Bord werfen und
ein Schwächling werden.“ Ist das nicht et-
was weit hergeholt? Schließlich dominierten
fährt schnelle Autos und trinkt gerne einen guten doch Männer zwei Jahrtausende lang die Kir-
Rotwein. Nur für Kirche und Gemeinde kann er che: Männer schrieben die Bücher des Neu-
sich nicht begeistern. Er meint, das sei etwas für en Testaments, Priester sind immer noch
Kinder, Frauen und alte Menschen. Er findet Kir- Männer, auch in den Gemeindeleitungen
che langweilig, nichts sagend, harmlos. treffen wir vorwiegend auf Männer.
Bereits ein oberflächlicher Blick auf
Das ist kein neues Phänomen. Bereits im 18. die Statistik der Evangelischen Kirche in
Jahrhundert schrieb Charles Haddon Spur- Deutschland (EKD) zeigt, dass in den obe-
geon (1834 – 1892): „Es besteht die allgemei- ren Leitungsebenen Männer zwar in der
ne Meinung, um Christ zu werden, müsse Mehrzahl sind, im Bereich der Gemein-

Eine
verweiblichte
Einseitige Betonung von Beziehung und Intimität Kirche? Kein Bedarf für „männliche“ Männer
„ L
ass uns Ge-
meinschaft mit-
einander haben“
enge Beziehung
mit dir genießen.“
Interessant,
deren Mann, näm-
lich Jesus, ganz
nahe sein soll?
schränkten Armen
da und bewegt,
wenn überhaupt,
M änner ha-
ben es in ih-
ren Jobs gelernt,
dem erleben sie
häufig, dass sol-
che Fähigkeiten
Tatkraft und Ziel-
strebigkeit wird be-
argwöhnt oder gar
oder „Hast du eine dass viele der Das soll nicht hei- seine Füße zum die Dinge anzupa- gefragt sind, die als „ungeistlich“
Beziehung zu Je- neueren Lobpreis- ßen, dass Männer Takt. David Murrow cken, Probleme zu sie naturgemäß abgestempelt, ihre
sus?“. – Durch di- lieder diese Atmo- zu keinen innigen sagt dazu: „Weib- lösen, Vereinba- nicht so gut kön- Lösungsorientiert-
ese Art der Spra- sphäre verbreiten: Gefühlen fähig wä- liche Terminologie rungen zu treffen nen: Kinder betreu- heit ist ungewohnt.
che wird vermittelt: „Ich liebe dich, ich ren. Es kommt dar- fließt von den Lip- und einzuhalten. en, nach dem Got- So stört diese Art
Kirche ist weiblich, brauche dich, ich auf an, sie hier pen derer, die zur In der Gemeinde tesdienst Kaffee von Männern die
intim, weich. Stell lass dich nie mehr nicht zu überfor- Gemeinde gehen. bemerken sie je- ausschenken, zu- unausgesprochene
dir vor, zwei Mo- gehen. Mein Ret- dern. Die Körper- Sie ist gespickt mit doch, dass diese hören können, Se- Übereinkunft man-
torradfahrer unter- ter, mein Freund, sprache einiger Anspielungen auf Fähigkeiten kaum niorenveranstal- cher Gemeinde:
halten sich: „Hey, der mir ganz nah Männer bei man- die Kommunikati- gebraucht werden. tungen durchfüh- Wir sind nett, wir
Stefan, lass uns ist ...“ Was denkt chem Lobpreis- on, Unterstützung, Im Gegenteil. Hier ren. Manchmal hat sind gewissenhaft,
’ne Runde drehen, ein männlicher lied spricht Bän- Pflege oder Ge- geht es darum, nett man den Eindruck, wir sind unauffällig
damit wir eine lei- Gast im Gottes- de: Während seine meinschaft.“ Damit zu sein, nicht all- dass männliche und lieb. Man re-
denschaftliche Be- dienst, wenn er Frau mit Inbrunst haben sie erreicht, zu sehr aufzufallen Männer eher Un- det lieber, als dass
ziehung aufbauen ein Lied singen „Jesus, Lover of my dass sich die Frau- und bloß keinen behagen auslösen man die Probleme
können.“ „Ja, Ri- soll, in dem er als Soul“ schmettert, en in der Kirche Streit vom Zaun zu als dass man sich wirklich angeht
chie, ich will eine Mann einem an- sitzt er mit ver- wohlfühlen. brechen. Außer- über sie freut. Ihre und löst.

6 ADA M ONLINE Nr. 17 · D e z . 0 8 – Fe b . 0 9


dearbeit dagegen der Frauenanteil Männern zeigen, dass sie erwünscht sind
deutlich höher ist. In der EKD enga- Wie wäre es, wenn die Gemeinde den Männern zeigt,
gieren sich 70% Frauen ehrenamt- dass sie willkommen sind – ohne sich erst anpassen zu
lich, bei den Angestellten liegt der müssen? Wir brauchen Männer, die lösungsorientiert
Frauenanteil bei 74%. Und 2.600 denken und handeln, damit wir nicht immer nur bei
Männerkreisen stehen mehr als den Problemen verharren. Wir brauchen Männer, die
18.000 Frauenkreise gegenüber! die Dinge anpacken und auch zu einem guten Ende
David Murrow kommt in sei- bringen. Wir brauchen Männer, die einem Streit nicht
nem Buch „Why Men hate going aus dem Weg gehen, damit Konflikte bereinigt werden
PH0T0C ASE© M ASTERD0M l N 0

to Church“ (Warum Männer es has- und Versöhnung geschehen kann. Deshalb sollten Ge-
sen, in die Kirche zu gehen) zu fol- meinden froh sein, wenn Männer Aufgaben wahrneh-
gendem Ergebnis: „Im Rückblick men, die nicht in das gängige Schema passen. Gemein-
auf die letzen 100 Jahre findet die den könnten Aufgaben entwickeln, die Männern ange-
Forschung in den Kirchen von Eng- messen sind. Warum nicht einen diakonischen Zweig

meiden
land, Spanien, Deutschland und einrichten, wo handwerklich geschickte Männer äl-
Frankreich ein Muster männlicher teren oder verarmten Menschen helfen?
Abwesenheit.“ Sein Fazit: „Die
Geistlichkeit ist ein Männerklub. Männer zu geistlichem Leben ermutigen
Aber jeder andere Bereich des kirch- Männer müssen begreifen, dass geistliches Leben
lichen Lebens wird von Frauen do- sich nicht im Besuch von Gottesdiensten oder im Sin-
miniert. Wo immer eine große An- gen gefühlvoller Lieder erschöpft. Nachfolge ist Leben
zahl von Christen sich versammelt, sind die Männer mit Jesus mitten im harten Alltag. Da gilt es Kämpfe zu
nie in der Mehrheit. Mit Ausnahme von Männerta- bestehen und Herausforderungen anzunehmen. Dazu
gungen und Pfarrerkonferenzen können wir uns keine braucht es ein fundiertes Wissen über Jesus, aber auch
größere Zusammenkunft von Christen vorstellen, wel- die Bestärkung, dass Jesus derjenige ist, auf den man
che mehr Männer als Frauen anzieht.“ sich verlassen kann, wenn´s hart auf hart kommt. Das
sollten Männer entdecken, wenn sie Bibeltexte oder
Gemeinde – auch für Männer! Predigten hören: Geistliches Leben ist eine Herausfor-
„Der Mangel an Männern in der Kirche ist einer der derung für echte Kerle. Da geht’s um mein ganzes Le-
wichtigsten Gründe für den Kirchenschwund ... Wenn ben: meinen Körper, meine Ängste, meine Fehler und
Frankjörn Pack ist man auf lange Sicht eine gesunde Kirche bauen will, Versuchungen, aber auch meine Erfolge und Leistun-
Pfarrer der Rheinischen dann richte man sich auf Männer aus.“ (Murrow). – gen. Ich denke, wir müssen den Männern klar machen,
Landeskirche. Er wohnt
in Lollar und arbeitet z. Aber wie geht das? dass Jesus weder ein abgehobener Guru noch ein Super-
Zt. im Deutschen Ge- Therapeut ist, der einfühlsam meine Dinge in Ordnung
meinschafts-Diakonie-
verband in Marburg. Er
Männliche Elemente stärken bringt, sondern der Sohn Gottes, der uns zum Leben
ist verheiratet und Va- Stellen wir uns auf Männer ein, indem wir hoch emo- ruft. Solcherart geförderte Männer werden in ihren Fa-
ter zweier Mädchen tionale Momente wie innige Lobpreiszeiten oder den milien wieder neu geistliche Verantwortung überneh-
im Alter von 13 und 19
Jahren. – Zum Weiter- berühmten „Friedensgruß“ am Ende eines Gottesdiens- men: Was kann ein Mann zur religiösen Erziehung bei-
lesen (bisher nur auf tes („Wir reichen uns jetzt alle die Hände“) wohl dosie- tragen? Ein Vater, der für sein Kind betet – und ihm das
Englisch): David Mur-
row, Why Men hate ren und mit anderen Liedern oder Gesten ergänzen. Als auch sagt. Ein Mann, der mit seinen Kindern in der Bibel
going to Church, Tho- Gegenstück zur Nähe und Beziehung sollten wir akzep- liest und – wenn möglich – darüber diskutiert. Ein Groß-
mas Nelson 2005, ISBN
978-0785260387
tieren, dass Männer auch Distanz brauchen. Überfor- vater, der für seine Enkel ein geistlicher Ratgeber ist.
dern wir Männer nicht durch eine Sprache, die über-
wiegend von innigen Beziehungen redet. Wir könnten Jenseits der Klischees
auch überlegen, wie z. B. eine Dekoration aussehen Klingt das nicht zu klischeehaft? Ist alles nicht viel
könnte, die Männer anspricht. Sicher gibt es auch komplizierter? Wer könnte denn genau definieren, wie
Lieder, die vor allem Männer gerne singen. Wie müss- ein „männlicher“ Mann oder eine „weibliche“ Frau
ten unsere Gebetstexte formuliert sein, um Männer in- zu sein hat? Es geht darum, wieder eine gute Balance
nerlich zu bewegen? Oder noch banaler: Wie weit soll- zwischen „männlichen“ und „weiblichen“ Ausdrucks-
te der Abstand zwischen den Stühlen sein, damit sich formen und Eigenschaften unserer Gemeinden zu ent-
Männer wohl fühlen? decken. Richtig, in Jesus Christus sind wir alle eins.
Was die Liebe Gottes zu uns betrifft, gibt es keine Un-
Die männliche Seite von Christus zeigen terschiede zwischen Männern und Frauen. Doch Gott
Jesus war nicht bloß der liebevolle und warmherzige hat sich etwas dabei gedacht, als er Männer und Frauen
Bruder und Freund. Er war Gottes Sohn, der mit dem unterschiedlich schuf. Falls es stimmt, was David Mur-
unverschämten Anspruch kam, Gott zu sein. Jesus lässt row recherchiert und entfaltet hat, werden wir uns auf
uns nicht nur in seiner Liebe ruhen, sondern fordert den Weg machen müssen, um Gemeinde wieder zu ei-
uns auch heraus zu einem radikal anderen Lebensstil. ner Heimat auch für Männer werden zu lassen. Dabei
„Komm, folge mir nach!“ ist kein bequemes Ruhekissen, können uns die Frauen wenig helfen. Aber sie werden
sondern die ultimative Herausforderung zur Nachfolge. uns auf diesem Weg gerne begleiten und ermutigen. AO

FÜR DE N M A N N M I T W E R T E N 7
HELDEN AM HERD

Lebkuchenhaus
aus Fertigteilen aus dem
Baumarkt

Horst Ehmann war u. a. Koch,


Konditor- und Bäckermeister und
lebt jetzt im Ruhestand. Bücher
mit Rezepten des Autors (bisher
4 Bände) können Sie auf seiner
Homepage bestellen:
www.horst-ehmann.de

„ N ichts ist schwerer zu ertragen als eine Reihe von


guten Tagen“ meinte Herr Goethe angesichts der
Weihnachtsfeiertage. Geht es Ihnen auch so? Wenn ja,
solche Aktivität zu Weihnachten schenken – und Ihre
Kinder oder Enkel werden sich erst recht freuen! Diese
haben sowieso in den wichtigsten Lehrjahren ihres Le-
so planen Sie etwas mit Ihrer Partnerin, Ihrer Frau, Ih- bens – nämlich in den Kinderjahren – fast nur Frauen
ren Kindern, Ihren Enkeln ... als „Beispielgeber“. Nutzen Sie diese Gelegenheit, und
Besorgen Sie sich einen Bausatz für ein Lebkuchen- basteln Sie mit ihnen ein Lebkuchenhaus. Sie werden
haus im Baumarkt oder im Supermarkt. Damit lässt sehen, es ist gar nicht schwer, ein Menschenherz durch
sich zumindest einer dieser schwer ertragbaren guten eine so einfache Aktion über alle Maßen zu erfreuen.
Tagen sinnvoll gestalten, und Sie werden ein Erfolgs- Aber verlassen Sie bitte die Küche nicht wie ein
erlebnis haben, von dem Sie mehrere Tage zehren. Ihre Schlachtfeld! Sonst kehrt sich der Erfolgseffekt bei Ihrer
Ehefrau wird ihre helle Freude haben, wenn Sie ihr eine Ehefrau gleich in eine unangenehme Situation um. AO

1 Bausatz für Lebkuchenhaus Sie benötigen


• 1 Dressierbeutel (aus
2 Eiweiß-Spritzglasur als Klebstoff und als Dekomaterial

Frosterbeutel herstel-
len, siehe unten) Puder- Zitronen-
• 1 Arbeitsplatte Eiweiß zucker saft
• 1 Bogen Backpapier
2 St 250 g 1 EL
(oder einen Dressier-
beutel mit Sterntülle)

beigeben
Bausatz für Lebkuchen- Den Bausatz öffnen Wenn Sie wollen, kau- Wenn Sie das Rühr-
haus im Baumarkt kau- und gegebenenfalls fen Sie noch Schokolin- gut umrühren, gerät herausnehmen,
fen (oder bestellen bei: mit einem Messer die sen, Smarties, glasier- dann Zitronensaft muss eine Spitze bei
www.lebkuchen-he- Teile voneinander tren- te Lebkuchen, Vanille- beigeben dem Eiweiß-Schnee
xenhaus.de). Im Inter- nen. Er besteht aus fol- hörnchen, Zucker- und stehen bleiben!
net ist es das Lebku- genden Teilen: Geleekringel oder ähn-
chen-Weingummihaus: • 1 Bodenplatte liches.
Da ist es am Besten, • 2 Giebelseiten
wenn Sie die Dekorati- • 2 Dachflächen
on extra kaufen.

8 ADA M ONLINE Nr. 17 · D e z . 0 8 – Fe b . 0 9


PARTNERSCHA F T & S E X U A L I TÄT

soll auch generell das Bewusstsein dafür entstehen,


dass man eine gute Ehe nicht einfach als eine Selbst-
verständlichkeit betrachten sollte, die sich im Laufe der
Jahre automatisch immer weiter verbessert. Bewusstes
Engagement für die Ehe bedeutet z. B., dass wir uns als
Ehemänner klar machen: „Für diese Ehe bin auch ich
verantwortlich. Mit meinen täglichen Entscheidungen
fördere oder beeinträchtige ich diese Ehebeziehung.
Ich kann viel dazu beitragen, dass diese Beziehung ge-
lingt und schön wird. Die Qualität dieser Ehe will ich
nicht dem Zufall überlassen!“

Viele Männer wollen gar nicht heiraten. Haben Sie


sich mit dieser Tatsache auseinandergesetzt?
Statistisch gesehen brauchen Männer bis zur Ehe-

Marriage Week
schließung durchschnittlich länger als Frauen. In Eng-
land liegt das Durchschnittsalter, in dem Männer heira-
ten, zwischen 31 und 33 Jahren. Da könnte man schon
annehmen, dass Männer gar nicht so begeistert von der
Interview mit Richard Kane Ehe sind wie Frauen.
Wenn man die mit verheirateten Männern verbunde-
nen statistischen Angaben unter die Lupe nimmt, dann

I n unserer letzten Ausgabe stellten wir die Aktion Marri-


age Week, die „Woche der Ehepaare“, vor. Wir konnten
ein Interview mit dem Initiator, dem Engländer Richard
entdeckt man interessante Zusammenhänge: Männer,
die verheiratet sind, leben länger, verdienen im Schnitt
10 bis 40% mehr und haben ein wesentlich befriedi-
Kane, führen: genderes Sexualleben. Allein schon aufgrund dieser
Fakten legt sich die Schlussfolgerung nahe, dass es auch
Die Marriage Week ist in England schon zur für Männer enorme Vorteile hat, verheiratet zu sein. Ei- Richard Kane ist
Initiator der Marriage
Tradition geworden. Ist diese „Woche der Ehe- nige meiner Freunde sind unverheiratet – und sie sind Week. – Das Interview
paare“ auch eine gute Gelegenheit für Ehemän- nicht besonders glücklich damit! Es tut uns Männern führte für uns Rolf-
ner, ihre Ehebeziehung zu verbessern? Dieter Braun.
gut, zu heiraten und eine Frau zu haben; wir Menschen
Auf alle Fälle! Normalerweise ist es ja so, dass die Leute sind nun einmal als Beziehungswesen geschaffen.
in der Zeitung einen Artikel über die Marriage Week lesen
oder im Radio oder im Fernsehen von dieser speziellen Die meisten Ehen beginnen mit einer Anfangsphase
Woche erfahren, die jedes Jahr im Februar angesetzt ist. der intensiv empfundenen Liebe. Kann diese Begeiste-
Da kommt vielen der Gedanke: „Eigentlich könnte ich rungsphase tatsächlich noch vertieft werden?
auch mal etwas für unsere Ehe tun.“ Eine glückliche Ehe Wir alle wissen: Jeder von uns wird älter. Und da habe
ist ja keine schicksalhafte Sache, die uns ohne unsere ich mir gesagt: Wenn wir einmal alt sind, dann möchte
Einflussnahme „einfach so passiert“ – wie zum Beispiel ich, dass auch unsere Ehe gereift ist. Sie soll eine wert- Nähere Infos
das Wetter, an dem wir nichts ändern können. volle Grundlage bleiben, die uns verbindet. Ich möchte Marriage Week
Deutschland
Und hier werden die vielen Angebote der Marriage dann auf eine Ehebeziehung, die gewachsen und die Honseler Bruch 30
Week interessant: Zum Beispiel werden in dieser The- immer schöner geworden ist, zurückblicken können. 58511 Lüdenscheid
Tel. 02351/6789983
menwoche u. a. Workshops über bessere Kommuni- Damit dies geschehen kann, muss ich aber ganz be- info@marriage-week.de
kation in der Ehe angeboten. Durch die Marriage Week wusst etwas für die Ehe tun. AO www.marriage-week.de

3 Lebkuchenhaus zusammensetzen und dekorieren  Lebkuchenhaus zusammensetzen und dekorieren

Eischnee in den Spitze abschneiden, so Dressierbeutel testen Löcher der Platte Über Eck stabilisieren Kanten mit Kleber Die Eiweißmasse deckt
Frosterbeutel/ dass ein Loch mit etwa ausfüllen und vesehen alle unebenheiten.
Dressierbeutel füllen 5 mm Durchmesser Giebelseite setzen Dekor ankleben
bleibt

FÜR DE N M A N N M I T W E R T E N 9
M
M ÄNNERA R B E I T O N L I N E M I T G OTT

wie MLK

MLK – klingt irgendwie nach einem


neuen Geländemodell von Mercedes,
oder? MLK ist aber einfach die Abkürzung

Glauben
für „Männer-Literaturkreis“. Wir – eine
Gruppe von sieben Männern aus dem
Raum Gießen – waren alle daran inter-
essiert, uns zu einem tieferen Gedanken-

Männer
austausch anhand eines
Buches zu treffen. Bei
der ersten Zusammen-

anders?
kunft einigten wir uns
auf einen Titel von

A
Richard Rohr: „Vom
wilden Mann zum wei-
sen Mann“ (Claudius

P H 0 T 0 C AS E
Verlag). Als Zeitrah-

BC
men legten wir ein
Jahr fest, danach
sollte jeder die
Möglichkeit ha-
ben, die Gruppe
I st es nicht unnötig polarisierend oder zumindest überflüssig, diese Frage
zu stellen? Sind wir – Männer und Frauen – vor Gott nicht alle gleich?
Das stimmt schon: In Gottes Augen sind wir insofern gleich, dass für ihn
wieder zu ver- das eine Geschlecht nicht mehr wert ist als das andere. Er liebt Männer und
lassen oder mit Frauen, er baut mit Männern und Frauen sein Reich.
einem anderen Trotzdem ergibt die Frage einen Sinn: Denn falls Männer anders glau-
Buch weiterzu- ben, müssen sie anders auf den Glauben hin angesprochen werden, muss
ABC der machen. ihnen Glauben anders vermittelt werden, müssen christliche Veranstal-
Männerarbeit Die monatli- tungen anders gestaltet werden, um sie zu erreichen.
chen Treffen fanden Wie unser Autor in seinem Artikel ab Seite 6 anmerkt, hat es nämlich
reihum in den Privat- Gründe, warum viel mehr Frauen als Männer in christlichen Veranstaltun-
wohnungen statt. Auch in der Vorberei- gen anzutreffen sind. Männer scheint die gewöhnliche Art der Glaubens-
tung und Leitung des Abends wechsel- vermittlung in christlichen Gemeinden einfach nicht anzusprechen. Sie
ten wir uns ab, so wurde es nie langwei- wird oft als zu gefühlsbetont, zu beziehungsorientiert, zu lebensfern oder
lig. Um nicht nur unsere Köpfe rauchen schlicht zu langweilig empfunden.
zu lassen, haben wir auch zweimal einen
Grill angeworfen. Manchmal war es so, Thesen zur männlichen Spiritualität
dass ein bestimmtes Thema, z. B. „die Va- Könnte es sein, dass Männer nicht grundsätzlich weniger Interesse an
terwunde“, einiges aus der Vergangenheit Spiritualität, sondern nur einen anderen Zugang dazu haben? Lassen Sie
aufgewühlt hat und ans Licht brachte. mich einige Thesen formulieren:
Das ist es, was ich an solchen Runden • Männern ist es wichtig, zu begreifen, nicht nur zu erfühlen.
schätze: Ein Buch kann manchmal wie • Männer wollen sich aus der Distanz ein Bild machen.
ein Sprungbrett in eine tiefere Thematik • Männer wollen nicht verschmelzen, sondern sich auseinandersetzen.
sein, auf die man sonst nie gekommen • Männer suchen den Bezug zum praktischen Leben.
wäre! • Männer wollen etwas bewegen und aufbauen.
Was ich beim nächsten MLK anders ma- • Männer wollen zupacken.
chen würde: Ist das nicht zu schwarz-weiß gemalt, zu stereotyp? Gibt es denn nicht
1.) Den Zeitraum knapper fassen: Ein auch beziehungsorientierte Männer, die gerne Gemeinschaft haben und
Jahr ist zu lang für ein Buch. tiefe Emotionen verspüren? Natürlich. Jeder Mann ist einzigartig. Nichts
2.) Der Leiter sollte sich die Mühe ma- trifft auf alle Männer gleichermaßen zu. Das Problem ist nur: Wir neigen
chen, gute Fragen zu jedem Kapitel zu er- im Kontext von Spiritualität und Glauben zu einer gewissen Einseitigkeit,
arbeiten, nicht nur ein „Was ist euch auf- zu einer Überbetonung „weicher“ Elemente, die sich dann auch sprach-
gefallen?“ in die Runde werfen (manch- lich ausdrückt.
mal sind solche Fragen bereits in den Bü- Es gibt aber auch die kernigen Typen von Mann: Sie werden von ei-
chern enthalten). Michael Mogel ner überzeugenden Argumentation möglicherweise eher angesprochen

10 ADA M ONLINE Nr. 17 · D e z . 0 8 – Fe b . 0 9


PH0T0C ASE© K0KETTS6
Was ist möglich? text: Nichts ist möglich – was außerhalb deiner Kas-
te liegt. Und das ist, je nach Kaste, mehr oder weni-
ger angenehm. Diese Art von Vorbestimmung zu ak-
Gott und Mensch in Zeiten der zeptieren, fällt uns westlich geprägten Menschen eher
schwer. Aber selbst den Gedanken, so eine Weltsicht in
Globalisierung Frage zu stellen, können wir nur denken, weil es uns
unsere Kultur erlaubt, überhaupt auf so eine Idee zu

EVA
kommen. In Indien ein völ-
lig abstruser Gedanke. Er-

online
einen diesjährigen Urlaub verbrachte ich in In- zähl das mal einem Inder.
dien bei Freunden, die im Norden Indiens arbei- Der schaut dich freundlich
ten. Schauen, wo sie leben und wie sie ihre Arbeit tun. lächelnd an, wiegt verlegen
Wir – mein Mann und ich – sind reiselustige Leute, den Kopf von einer Seite auf
haben schon einige entlegene Orte erkundet, äußerst die andere – und hat keinen
schräge Transportmittel genutzt und bisweilen auf dem blassen Schimmer, was du
Rücken von ungewöhnlichen Tieren gesessen. ihm gerade erzählen willst. Ein Inder weiß genau, was
Indien ist anders. Anders als alles, was wir bisher er- er darf und was er nicht darf. Und er kennt seine ihm
Eva Jung lebt mit lebt haben. Was da kulturell, spirituell, gesellschaftlich, zugewiesenen Götter. Und wie man sie besänftigt. Die
ihrem Mann Ingbert verkehrstechnisch abgeht, sucht wirklich seinesglei- östliche Spiritualität wird bei uns gern als freiheitslie-
in Hamburg und ist
freiberufliche Grafi- chen – eine Ambivalenz, die einen jeden Moment aufs bend, tolerant und großzügig dargestellt. Erlebt habe
kerin, Texterin und Neue herausfordert. Und, anders als bei uns, ist Spiritu- ich in Indien davon nicht viel. Begegnet sind mir Men-
kreativer Kopf von
ps145 – Büro für
alität dort allgegenwärtig. Anders als bei uns? schen, die ständig damit beschäftigt, viele sogar davon
schöne Bekanntma- Weit weg von zu Hause, inmitten einer fremden getrieben waren, ja nicht in die Missgunst der Götter
chung (www.ps145. Kultur wurde ich mir meiner eigenen Kultur (der des zu geraten. Gott als Freund? Wie bitte? Gott als Gegen-
de). Sie ist Initiatorin
der Website www. christlichen Abendlandes) erst in vollem Umfang ge- über, mit dem ich kommunizieren kann und der nach
godnews.de : fresh wahr. Und wie sehr wir davon geprägt sind, ganz gleich meinem Befinden fragt? Das ist dem Inder fremd. Die-
inspiration für die
Christen von morgen ob wir uns Christ nennen oder nicht. Schon das Juden- ser Gott, der nicht an meinem Opfer, sondern an mir
und gestaltet für tum, in dem das Christentum ja bekanntlich verwur- als Person interessiert ist, das ist ein ungewöhnlicher
den Präsenz-Verlag
ungesehene Gruß-
zelt ist, kennt diesen Gott, mit dem man „über Mauern Gott. Der passt nicht in eine Schublade mit all den an-
karten – tauglich für springen“, der „Meere teilen“ und „Menschen lebendig deren. Der Gott der Bibel will nicht in eine Schublade
Frau und Mann. durch Feueröfen gehen lassen“ kann. Und Jesus Chris- – und er steckt uns auch in keine. Ich wundere mich,
tus setzt noch einen drauf und nimmt auch dem letzten dass der christliche Glaube in unserer öffentlichen
Feind den Stachel, indem er nach drei Tagen von den Meinung meist als eng, unfrei und intolerant angese-
Toten aufersteht. Tief in uns allen lebt dieses Selbstver- hen wird. Ich jedenfalls erlebe Gott als treuen Herzens-
ständnis: Nichts ist unmöglich. Das prägt uns. freund, der mir Raum gibt, selbst zu denken und zu ge-
Das geht aber auch anders. Die Inder leben und den- stalten. Indien war enorm bereichernd. In vielerlei Hin-
ken in Kasten. Offiziell abgeschafftes System, aber in sicht. Vor allem weil mir neu bewusst wurde, wie klasse
Wirklichkeit überall präsent. Und das heißt im Klar- dieser Gott ist, der mein Leben prägt und trägt. AO

Der Gott der Bibel will nicht in eine Schublade – und er steckt uns auch in keine.

sein als von einer netten, lieblichen Atmosphäre. Sie heit, mit der er sogar den König zu kritisieren gewagt
werden draußen in der Natur, oft alleine, Gott leich- hatte, kostete ihn letztlich seinen Kopf.
ter begegnen können als in enger Gemeinschaft mit Bei solchen Männern wird es offensichtlich, dass sie
anderen. Sie brauchen den Praxis- und Alltagsbezug anders glauben. Man begegnet ihnen am ehesten auf
des Glaubens. Es reicht ihnen nicht aus, dazu zu ge- reinen Männerveranstaltungen (Männertage, Männer-
hören, sondern sie wollen selber etwas beitragen. Sie seminare, Männerkonferenzen). In den meisten Gottes-
wollen konkrete Dinge im Glauben anpacken und seh- diensten gehören sie zu einer absoluten Minderheit. Sie
nen sich nach sichtbaren Verän- wirken mitunter wie Außenseiter und fühlen
derungen. sich auch so.
Solche Männer beten auch Ich frage mich, ob das, was diese Män-
anders, kämpferischer. Sie reden ner ausmacht, nicht in viel mehr Männern
auch anders, direkter. Sie verhal- steckt, als wir denken. Wie viele Männer
ten sich anders, unangepasster. wurden und werden einfach nur „domesti-
Sie sind weniger harmoniebe- ziert“, verträglich und umgänglich gemacht,
dürftig und ecken gerade deswe- Was meinen Sie? damit sie möglichst keine Bedrohung dar-
gen bei vielen an. Johannes der Glauben Männer anders? stellen – und am Ende völlig harmlos sind.
Täufer war solch ein Typ. Seine Schreiben Sie uns! Glauben Männer anders? Ich hoffe, ja!
Direktheit und Unerschrocken- redaktion@adam-online.de Emmerich Adam

FÜR DE N M A N N M I T W E R T E N 11
BÜCHER FÜR MÄNNER

NEU
Zahlreiche Design-Signale in der Natur
widerlegen Evolution u. weisen klar auf
göttliche Schöpfung. Gb., 176 S., € 7,80
George Foreman / Ken Abraham Peter R. Müller Bruder Lorenz
JMEM, Schlossg.1, 86857 Hurlach
Tel. 08248-12225 /www.tpi-flyer.de Mit Gott im Ring Columbans Revolution All meine Gedanken sind
Rückblick eines Box-Weltmeisters Wie irische Mönche Mitteleuropa mit dem
Verlag Gerth Medien, Asslar 2008, Evangelium erreichten – und was wir von
bei dir
In Gottes Gegenwart leben
255 Seiten, 14,95 Euro ihnen lernen können Hrsg.: Reinhard Deichgräber
ISBN 978-3-86591-296-1 Verlag Neufeld, Schwarzenfeld 2008, Verlag Neufeld, Schwarzenfeld 2007,
FBPR@EBK 96 Seiten, 9,90 Euro
ISBN 978-3-937896-64-9
112 Seiten, 9,90 Euro
ISBN 978-3-937896-56-4

O?BFQŸ
D er zu seinen besten Zeiten
als unbesiegbar gelten- D ie Mission des Columban
mit seinen alternativen
de zweifache Boxweltmeister Methoden gab Antworten
W

enn ihr nicht so werdet
wie die Kinder, kommt
ihr nie in das Reich Gottes.“,
FO?OFKDBKFB (1973 und 1994) George Fore- für das tägliche Leben und sagt Jesus in Matthäus 18,3.
>KAFBM>PPBKABQBIIB’ man erzählt in Form einer griff die tatsächlichen Fra- Damit haben Männer Pro-
Autobiographie sein wech- gen jener Zeit auf. So konn- bleme. Soll denn unsere Aus-
selvolles Leben, in dem sein ten die Klöster ihre prägende bildung, Erfahrung oder erar-
Nahtoderlebnis eine wesent- Kraft entfalten, weil sie für beitete Stellung nichts gelten?
liche Rolle spielt: Nach einem die Menschen um sie herum Der göttliche Maßstab scheint
Boxkampf erlebt Foreman in etwas boten, das es sonst nir- anders zu sein. Deshalb brau-
BI’ªˆƒ„«‡†…ƒ¦€ÞFKCLµ@MP¦LKIFKB’LOD
der Umkleidekabine, wie sich gendwo gab. chen wir jemanden, der uns
TTT’@MP¦LKIFKB’LOD
ihm der leidende Jesus offen- Der Autor hat in seinem diese Forderung von Jesus in
bart, an den er bislang nicht Buch eine erfolgreiche Evan- den Alltag „übersetzt“.
glaubte. gelisations- Ein solcher Übersetzer will
Neben vielen per- Da es in der Fülle bewegung Bruder Lorenz für uns sein,
sönlichen Anekdoten des Buchmarktes gar des Früh- ein Mönch aus dem 17. Jahr-
und einigen Hinter- nicht so leicht ist, mittelalters hundert. Er mied die Öffent-
gründen aus der Welt
speziell Männerbü- untersucht, lichkeit, liebte die einfachen
cher zu finden, stel-
des Profiboxsports be- len wir Ihnen an die- ihre Me- Arbeiten, weil er dann im
kommt der Leser Rat- ser Stelle immer Bü- thoden an- ständigen Gespräch mit Je-
schläge zu Themen cher mit Männerthe- schaulich sus Christus bleiben konnte.
wie Mentoring, Verge- men vor – sowohl beschrie- Ganz ungewollt wurde er auf
bung, optimistischer neue als auch ältere. ben und die diese Weise zum Berater für
ie den
Testen S unter Lebenseinstellung, In- entschei- Viele – bis heute.
E R F
neuen tegrität und Großzügigkeit – denden Punkte herausgear- Reinhard Deichgräber, der
f.de
www.er um nur einiges zu nennen. beitet, die uns Christen von Herausgeber, gibt zu Beginn
Das hervorragend ins Deut- heute etwas zu sagen haben. des Buches sehr ausführliche,
sche übersetzte bzw. über- Sein Buch verfolgt das Ziel, aber hilfreiche Erklärungen.
tragene Buch der amerika- fundierten Denkstoff für Ge- Fazit: Mir scheint ein Buch

Der nischen Originalausgabe liest meindebau im 21. Jahrhun-


sich sehr gut und enthält am dert zu liefern.
dieser Art wie ein „Kleinod“
zu sein, ein willkommener

Sender Ende fast jeden Kapitels einen Fazit: Diese Lektionen aus
„Tipp von George“, der aus der Vergangenheit wecken
Ratgeber in der Überfülle un-
serer Zeit, hilfreich nach der
für ein ganzes praxisrelevanten Lebensweis- Hoffnung und schenken In- Devise „weniger ist mehr“.
heiten besteht. spiration für einen kreativen Es ist für mich wie ein Blick
Leben Fazit: Tolles Buch, das einen Ansatz christlicher Gemein- durchs Schlüsselloch in die
ermutigt, neu durchzustarten schaftsbildung für die Zu- Freude des Lebens, das uns
Gute Nachrichten in – egal, in welchem Alter. kunft. nach unserem Tod erwartet.
Radio, Fernsehen, Emmerich Adam Rolf-Dieter Braun Michael Mogel
Internet C-Single der attraktive Treff • für christliche
Singles im besten Alter! www.C-single.net

ERF Medien, 35573 Wetzlar


www.C-single.net – wir sehen uns!

12 ADA M ONLINE Nr. 17 · D e z . 0 8 – Fe b . 0 9


TERMINE
Veranstaltungen für Männer

JANUAR
■ 08.01.2009 Anbetungstag für Männer
Motto: Männer in Anbetung
Veranstalter: Thomas Horn & Harald Eckert
Ort: München
Infos: Tel. 02151/875760 oder
08131/274593, Fax 02151/875938,
hornto@web.de oder harald.eckert@cfri.de
PH0T0C ASE© M Al\l UE.

■ 16.-18.01.2009 Männerwochenende
Thema: „Zeit für mich und Zeit für Gott“
Veranstalter: Gemeinschafts-Diakonissen-
Mutterhaus Hensoltshöhe
Ort: 92709 Moosbach bei Kempten
Infos: Tel. 09127/579039,
schindler@hensoltshoehe.de ■ 28.02.2009 Männertag
FEBRUAR Thema: „Wer bin ich, wenn mich keiner
■ 01.02.2009 Männertag
■ 17.-18.01.2009 Männer-Wochenende sieht?“
Thema: Lustvoll - anREIZ zu Beziehungen,
Thema: „Blick zurück ohne Zorn, mit frohem Veranstalter: Gemeinschafts-Diakonis-
die uns gut tun!
Mut nach vorn?!“ sen-Mutterhaus Hensoltshöhe – mit Pe-
Veranstalter: Chrischona-Gemeinden in Hes-
Veranstalter: Elops e. V. – mit Werner Berr ter Strauch
sen – mit Rolf Trauernicht
Ort: 91472 Ipsheim Ort: 91710 Gunzenhausen
Ort: 35440 Linden-Leihgestern
Infos: Tel. 09846/978606, Fax 09846/978607, Infos: Tel. 09127/579039,
Infos: Tel. 06403/2476,
werner.berr@elops.de, schindler@hensoltshoehe.de
Hermann.straub@chrischona.org
www.tls-kaubenheim.de
■ 06.-08.02.2009 Männerseminar
■ 30.-31.01.2009 Männerwerkstatt
Thema: Männer für Männer
Thema: Die Reformation des Mannes MÄRZ
Veranstalter: Glaubenszentrum Bad Gan- ■ 06.-08.03.2009 Männerwochenende
Veranstalter: Männerarbeit Sachsen – mit
dersheim – mit Mike Chance und Ger- Veranstalter: Team.F – mit Roel Koops, Tho-
Karsten Schriever und Friedemann Schwinger
ry Klein mas Stein mit Team
Ort: 01723 Wilsdruff-Limbach
Ort: 37581 Bad Gandersheim Ort: A-4211 Alberndorf bei Linz (Österreich)
Infos: Tel. 037293/89851, Fax 037293/89850
Infos: Tel. 05382/9300, Fax 05382/930100, Infos: Tel. 0043(0)76 72 / 720 72,
tl.lgst@maennerarbeit-sachsen.de,
office@gzbg.de, www.gzbg.de Fax 0043(0)76 72 / 720 72-4,
www.maennerarbeit-sachsen.de
info@team-f.at, www.team-f.at
■ 06.-07.02.2009 Männeraufbautage
Thema: Bleib dran! ■ 07.03.2009 Männertag
Veranstalter: Stiftung Schleife – mit Michael Thema: Männer im Aufbruch
Herwig und Team Veranstalter: Team.F – mit Dr. Heiner Rust,

born
Ort: CH-8411 Winterthur Dr. Roland Werner, Matthias Hoffmann
Infos: Tel. 0041 (0) 52/233 60 80, Ort: 34134 Kassel
office@schleife.ch, www.schleife.ch Infos: Tel. 0 23 51 / 98 59 48 20,
Fax 0 23 51 / 98 59 4810,
■ 07.02.2009 Männertag s.harder@team-f.de, www.team-f.de
Thema: Sprüche, die wirklich weiterhelfen!

to be
wild
Veranstalter: Liebenzeller Gemeinschafts- ■ 07.03.2009 Männertag
verband – mit Hans Peter Royer und Wal- Thema: Zeit unter der Lupe 6NGBOHSFJDIFT4FMCTUTUVEJVN
demar Grab Veranstalter: Männerarbeit Sachsen – mit NJU-FISFJOIFJUFOG×S `
Ort: 75378 Bad Liebenzell Dipl.-Päd. Dieter Leicht
Infos: Tel. 0151/57711190, Ort: 02762 Grubschütz bei Bautzen 4UVEJFOCVDIJOLM#FHMFJUUFYUBVG$%
info@lgv.org, www.lgv.org Infos: Tel. 037293/89851, Fax 037293/89850
tl.lgst@maennerarbeit-sachsen.de,
Männer im Aufbruch ■ 20.-22.02.2009 Tochter-Vater-Wochen- www.maennerarbeit-sachsen.de
ende Bitte senden Sie mir kostenlose Infos zu.
Thema: Töchter sind anders. Väter auch. ■ 26.-29.03.2009 Krelinger Männertage
Veranstalter: Männerarbeit Sachsen – mit Veranstalter: Geistliches Rüstzentrum Krelin-
Karsten & Marlies Schriever gen – mit Rainer Osterloh (CMT), Rudi Pinke *DICFTUFMMF@@&YFNQMBSFĉ `
Team.F Ort: 01762 Schmiedeberg Ort: 29664 Walsrode

Männertag
Infos: Tel. 037293/89851, Fax 037293/89850 Infos: Tel. 05167/9700, Fax 05167/970160, )FSS 'SBV
tl.lgst@maennerarbeit-sachsen.de, grz@grz-krelingen.de, www.grz-krelingen.de
www.maennerarbeit-sachsen.de
7PSOBNF
7. März 2009 ■ 20.-23.02.2009 Männerwohlfühltage
Kassel Thema: „Abstand gewinnen, zu sich selbst /BNF
kommen“
Veranstalter: Gemeinschafts-Diakonissen-
Diese und weitere Termine
mit Dr. Heiner Rust, Dr. Roland Mutterhaus Hensoltshöhe nach Redaktionsschluss finden 4USBºF
Werner, Matthias Hoffmann Ort: 91710 Gunzenhausen Sie auf unserer Website:
Informationen unter:
C-Single
Infos: Tel. 09127/579039,
schindler@hensoltshoehe.de Treff • für christliche
der attraktivewww.adam-online.de 1-;0SU
info@team-f.de, www.team-f.de Singles im besten Alter! www.C-single.net
■ 27.02.-01.03.2009 Männerwochenende -BOE
Tel. 023 51/81686 Thema: Wenn einem der Wind ins Gesicht
Team.F bläst ... / Leben in Krisen
Veranstalter: Zukunft wagen – mit Dipl.-Päd. 5FMFGPO
Neues Leben für Familien e.V.
Georg Braun
Honseler Bruch 30
58511 Lüdenscheid www.C-single.net – wir sehen uns!
Ort: 63679 Schotten
Infos: Tel. 06044/950158, info@zukunft-
&.BJM G×SLPTUFOMPTF0OMJOF*OGPT KFEFS[FJU
BCCFTUFMMCBS

wagen.de, www.zukunft-wagen.de
6YVbDca^cZ

"O&31SPEVDUJPOT(NC)
1PTUGBDI
'SBOLGVSUBN.BJO
www.C-single.net – erlebbar anders! 
XXXFSQSPEVDUJPOTDPN

FÜR DE N M A N N M I T W E R T E N 13
LESERBRIEFE

Klasse Kochtipp

Wünschen Sie Christlicher


E cht super und sehr hilfreich.
Wenn ich die Adam online
gelesen habe, gebe ich sie wei-
sich einen Partnerschafts Dienst ter. Möge Adam online weiterhin
gläubigen Partner? viele Segensspuren in Deutsch-
Monatlich heiraten
16 -18 Teilnehmer. Profitieren land hinterlassen. Klasse fand
Sie von 20 Jahren Erfahrung. ich auch den Kochtipp von Horst
Ehmann in der letzten Ausgabe.
www.cpdienst.com Seine Kochbücher sind eine su-
Kostenlose Infos: per Geschenkidee. Diana Strauß
cpd
Glockwiesenstr. 5
75217 Birkenfeld
Endlich mal ein richtiges Männermagazin!
Tel. 07231 47 21 64

W ahnsinnig geiles Heft. Endlich mal ein richtiges


Männermagazin! Endlich kann ich im größeren
Rahmen Männerprobleme erörtern ... Danke!
RINGHOTEL Thomas Israel

Die GAMS Auch für noch nicht gläubige Männer?

BEILNGRIES
„Ich bin
immer M ein Mann bekommt seit längerer Zeit Ihre Zeit-
schrift. Ich habe auch schon darin gelesen und fin-
de die Artikel sehr gut. Heute habe ich mich gefragt, ob
wieder
l komfortable Zimmer und Appartements darüber man Adam online auch an noch nicht gläubige Männer
l Seminarzentrum bis 200 Personen begeistert, weitergeben könnte. Was meinen Sie dazu? Elke Meyer
l Wellness & Beauty Vitaloase
wie gut die
l Genießen Sie im kleinen Kreis oder in
Zusammen- Anmerkung der Redaktion: Wir haben Adam online so kon-
der großen Runde arbeit mit zipiert, dass es auch an Nichtchristen weitergegeben
Wir freuen uns wieder auf Ihren Besuch! dir klappt.“ werden kann. Von einigen Lesern wissen wir, dass sie
Emmerich Adam, Redakteur unsere Zeitschrift genau so einsetzen.
Ringhotel Die GAMS, Familie Liebscher
Probieren Sie es einfach mal aus und haken Sie nach
Hauptstraße 16, 92339 Beilngries
Tel: 08461/610-0 www.hotel-gams.de w w w. s m a r t a r t 2 4 . d e
(„Wie fandst du die Zeitschrift?“). Vielleicht ergibt sich
ein interessantes Gespräch, in dem Sie manches erklä-
ren oder Ihren Glauben bezeugen können.

Jung verheiratet

M eine Frau und ich lesen Ihre Zeitschrift sehr gern.


Wir sind jung verheiratet, und für meine Frau ist
es daher sehr hilfreich, ab und zu die Welt aus männ-
lichen Augen betrachten zu können. Vielen Dank für
Ihre Arbeit! Johannes Böttcher-Peter

Infohefte für den Büchertisch

I ch mache seit einem Jahr den Büchertisch der „AB-


Gemeinde“ in Steinen. Neu ist bei mir, dass ich jetzt
auch christliche Zeitschriften verkaufe. Da kam ein jun-
ger Mann zu mir und meinte, dass das ja alles nur Zeit-
schriften für Frauen wären! Recht hat er. Er suchte mir
Ihre Adresse raus, und nun möchte ich mal ein paar
Infohefte ordern. Johanna Beier

Adam online im Gefängnis

H
NoPorno_92x62mm.indd 1 10.09.2008 12:06:42 Uhr
iermit möchte ich mich für die Zusendung bei euch
bedanken, über die ich mich sehr gefreut habe. ...
Ich bin von eurem Mitarbeiter Michael Mogel darauf
aufmerksam gemacht worden und bin sehr froh darü-
ber. Wenn ich die Zeitschrift gelesen habe, ist es doch
selbstverständlich, dass ich sie an andere Gefangene
weitergebe. Einige Gefangene kommen schon laufend
Strategie + Design auf mich zu und fragen danach ... Tilo Großmann

C-Single der attraktive Treff • für christliche


w w w. s m a r t a r t 2 4 . d e
Singles im besten Alter! www.C-single.net

1 ADA M ONLINE Nr. 17 · D e z . 0 8 – Fe b . 0 9


IN EIGENER SACHE

FÜR DEN MANN MIT WERTEN

B ei „online“ denkt gehen und online mit

online
man normalerwei- ihm bleiben. Den ers-
se ans Internet: Adam ten Schritt dazu hat
geht online? Also eine Gott selbst schon ge-
Internet-Zeitschrift für tan, indem er durch Je-
Impressum Männer? Nein.
Warum heißt sus Christus mit uns in Neuigkeiten
„Adam“ bezieht sich Verbindung trat. Doch
Bestelladresse
Adam online auf den ersten Mann, unsere Zeitschrift eine Online-Verbin- vom Adam-
Am Alten Friedhof 12
D-35394 Gießen
von dem wir in der Bi-
bel lesen. Streng ge- Adam online?
dung kann nie einsei-
tig aufgebaut und ge-
online-Team
Tel. 06 41/9 43 35-41
Fax 06 41/9 43 35-42 nommen hat „Adam“ halten werden; der an-
E-Mail: vertrieb@ im 1. Buch der Bibel dere muss darauf rea- Newsletter

W
adam-online.de (Genesis/1. Buch Mose) zunächst die all- gieren und die Verbindung halten, sonst enn Sie öfter von uns
Herausgeber gemeine Bedeutung „Mensch“, und erst bricht sie ab. hören bzw. lesen wollen,
CVMEF e.V. (Christlicher ab Genesis 4,25 wird „Adam“ als Eigen- W E R T E : Dieses Anliegen – online mit bestellen Sie doch unseren
Verein zur Förderung von name für den ersten Mann verwendet. Gott zu gehen und zu bleiben – wollen neuen monatlichen Newsletter!
Männern, Ehepaaren und OFFLINE: Adam war nicht nur im Ein- wir als Herausgeber und Autoren von
Familien) Schicken Sie uns eine E-Mail an:
1. Vorsitzender: Dipl.-
klang mit der ihn umgebenden Natur, Adam online verständlich, zeitgemäß und newsletter@adam-online.de
Theol. Emmerich Adam sondern er hatte auch eine klare Ver- ansprechend herüber bringen. Ferner be-
Am Alten Friedhof 12 bindung zu Gott, er war sozusagen on- handeln wir unterschiedliche Themen
Neuer Beirat
D-35394 Gießen line mit ihm. Diese innige Verbindung aus der Perspektive des Mannes. Dabei
Redaktionsteam
Emmerich Adam
(Redaktionsleitung)
ging verloren, als sich Adam von Gott ab-
wandte.
Doch die verloren gegangene Verbin-
spielen für uns die vom christlichen Glau-
ben und der Bibel vorgegebenen Werte
eine zentrale Rolle. So lautet der Unterti-
W ir haben einen neuen
Beirat. Folgende erfahrene
Männer unterstützen uns ab
Sabine Adam dung zu Gott kann wiederhergestellt wer- tel von Adam online: „Für den Mann mit jetzt mit ihrem Rat:
Serge Enns
Michael Mogel
den – durch den „neuen“ oder „letzten Werten“. Von diesen Werten her möch- ● Wilf Gasser (Männerforum
Adam“, wie er von Paulus genannt wird ten wir Denkanstöße, Anregungen und Schweiz)
Beirat (1 Kor 15,45): Jesus Christus. Hilfen anbieten – für Männer mit Werten
Wilf Gasser ● Patrick Hamilton („Building
Patrick Hamilton ONLINE: Das Anliegen von Adam on- und solche, die auf der Suche nach Wer-
line ist es, dass Männer online mit Gott ten sind. Brothers“ Deutschland)
Gerry Klein
Thomas Lieberwirth ● Gerry Klein (Glaubenszentrum
Christof Matthias Bad Gandersheim)
Werner May
● Thomas Lieberwirth
Rainer Osterloh
Claudius Schillinger
Anzeigen W as viele
nicht wissen Wie finanziert sich
gen Teil über die
in der Zeitschrift
(Männerarbeit der Ev.-Luth.
Landeskirche Sachsens)
Daniel Zabel
Münchener Str. 30
– besonders dieje- Adam online? enthaltenen Anzei- ● Christof Matthias (Team.F)

● Werner May (IGNIS-Akademie)


D-86899 Landsberg nigen, die unse- gen. Beides gelingt
Tel. 0 81 91/29 00 38-0 re Zeitschrift von jemandem ge- uns von Ausgabe zu Ausgabe mal ● Rainer Osterloh (Christliches
ao@smartart24.de Männertraining)
schenkt bekommen oder in einer mehr, mal weniger gut.
Layout & Grafik ● Claudius Schillinger
Daniel Zabel
Auslage entdeckt haben: Adam on- Wenn Sie unsere Zeitschrift gut
www.smartart24.de line finanziert sich nicht über Abo- finden und Sie es sich leisten kön- (Liebenzeller
Gemeinschaftsverband)
Druck gebühren. Auch steht kein finanz- nen, unterstützen Sie uns bitte mit
Stafadruck, Hüttenberg kräftiger Verlag oder Sponsor hin- einer einmaligen oder regelmä-
Copyright ter uns. Zum Großteil versuchen ßigen Spende. Unser Spendenkon-
CVMEF e. V.
wir, jede Ausgabe über die freiwil- to finden Sie links unten im Im-
Bildnachweis
Alle Fotos, wenn nicht ligen Spenden von Lesern zu fi- pressum.
anders vermerkt, aus nanzieren – und zu einem gerin- Ihr Team von Adam online
dem Archiv von D. Zabel
Internet
www.adam-online.de
Erscheinungsweise
vierteljährlich (März,
BE ST EL LC OU PO N

Juni, September und Ich will Adam online abonnieren. (4 Ausgaben pro Jahr)
Dezember)
Ich möchte mithelfen, Adam online bekannt zu machen.
Bezug
Die Zeitschrift wird gegen Bitte schicken Sie mir zum Weitergeben:
Spende abgegeben einmalig regelmäßig
bzw. ist Bestandteil der 10 Exemplare 20 Exemplare
Vereinsmitgliedschaft bei
CVMEF e. V. Ich möchte den Dienst von Adam online mit einer Spende unterstützen:
Spendenkonto einmalig regelmäßig
Spenden (von der Steuer
Deutschland in Höhe von: absetzbar) bitte an den
Empfänger: CVMEF e. V.
gemeinnützigen Verein
Ev. Darlehnsgenossen-
schaft eG Kiel Wir interessieren uns für eine Anzeige: CVMEF e. V. (Spendenkonten Hochzeit
links unten im Impressum).
BLZ 210 602 37 Bitte schicken Sie uns Ihre Mediadaten
Kto.-Nr. 98639
Für günstige Überwei-
sungen aus dem EU- Organisation:
U nser Redakteur Serge Enns
hat seine Natalie geheiratet!
Wir finden es super, dass
Ausland: unser Team auf diese Weise
IBAN: DE72 2106 0237 Name Vorname:
Verstärkung bekommen hat.
0000 0986 39
BIC: GENODEF1EDG Straße:

Spendenkonto Schweiz PLZ, Ort:


Empfänger: CVMEF e. V.
PostFinance Schweiz: E-Mail: Telefon (für Rückfragen):
Gelbes Postkonto
Nr. 60-451931-3
Bitte einsenden an:
Adam online Tel.: 06 41/9 43 35-41
Am Alten Friedhof 12 Fax: 06 41/9 43 35-42
D-35394 Gießen vertrieb@adam-online.de
FÜR DE N M A N N M I T W E R T E N 1
„Was hab’
Rainer Zilly (www.kreativ-agentur-zilly.de) mit vielen
Jahreskalender
bewegt seit 1967 kreativ seine Einen lustigen r Zil ly gib t es für 2,50 €
ine
Hände, seit 1991 Cartoons von Ra nder/index.php
fabrik.net/kale
ich dir getan, dass du
Ich muss mich
aber jetzt
be“eulen“!

unmöglich ist,

bei: www.fisch
Was bei den Menschen Dezember
das ist bei Gott
möglich. Handel, November Di · 1

Lukas 18, 27 Prinz Charles


kommt in den
Das Hermelinbraucht einen Oktober Allerheiligen ·
1
Krönungsmantel!
September Do · 1
Ich kann
fliegen! August Di · 1
Mi · 2
Juli Sa · 1
Mo · 2
Juni Mi · 1
Fr · 2
Karriere-
Das mit dem mir Mai ·1
Freut euch
in dem Herrn!
Mi · 2
Do · 3
sprung hab ich
anders vorgestellt! April ·1
Pfingstmontag
Philipper 3,1 So · 2
Di · 3

selbst- und ständig


Tag der Arbeit
März Mi · 1
Do · 2 Tag der deut.
Einheit · 3
Fr · 4
Februar So · 1
Di · 2
Do · 3
Mi · 4
Januar So · 1
Do · 2
Sa · 2
Fr · 3
Mo · 3
So · 4
Sa · 5
Neujahr · 1 Die Mi · 3
Fr · 4
Wenn Jesus –
Mo · 2 Do · 5
Lemminge Di · 4 und das ist
1 Mo · 2
Fr · 3
So · 3 spielen total
verrückt! Sa · 4
Sa · 5
Mo · 5 unser Glaube
gestorben und

2. Advent · 6
Fr · 2 ist,
Do · 4 Er denkt, Fr · 6 auferstanden
Di · 3 Was tut der
Mi · 5 sich regen dann wird Gott
2 Die
Lemminge
Di · 3
Die Lemminge
haben einen
Sprung – in Sa · 4
Mo · 4
So · 5
Lemming
da? bringt Segen!
So · 6
Di · 6 durch Jesus auch
die Verstorbenen Mo · 7
stehlen Sa · 3 der Schüssel! Fr · 5 zusammen mit
uns Fischen Mi · 4 Sa · 7 ihm zur Herr-
Du sollst Do · 6
3 die ganze
Show hier! Mi · 4 deinen
Nächsten So · 5
Di · 5
Mo · 6 Dafür
Mo · 7
Mi · 7 lichkeit führen.
1. Thessalo- Di · 8
So · 4 Sa · 6 sieht er nicher 4,14
Do · 5 lieben wie Er hat So · 8 Gott spricht:
dich selbst; Fr · 7 sehr auf-
4 Do · 5 ich bin
der Herr. Mo · 6
Mi · 6
Di · 7
geregt aus!
den
Spruch nicht
kapiert! Di · 8
Do · 8
Mi · 9
Ich will euch
erlösen, dass
ihr ein Segen
Mo · 5 So · 7
3. Mose 19,18 Mo · 9 sein sollt.

auf der Suche nach


Fr · 6 Sa · 8
5 ·6
Fr · 6
Di · 7
Das hier
oben ist nur
Do · 7
Mi · 8
Mi · 9
Fr · 9
Do · 10
Fürchtet euch
nur nicht
und stärkt
Hl. 3 Könige DSDSL*! Mo · 8
Sa · 7 Di · 10 eure Hände!
So · 9 Sacharja 8,13
6 Sa · 7
Mi · 8
Fr · 8
Do · 9 Der Herr segne
dich und Do · 10
Sa · 10
Fr · 11
Mi · 7 Di · 9
So · 8 Ich lieb mich, behüte dich; Mi · 11
ich lieb der Herr lasse Mo · 10
7 Sa · 9

„Was hab’
mich dreimal schlägst?!“
So · 8 mich nicht, sein Angesicht So · 11
ich lieb... Fr · 10
Do · 9 leuchten über Gott spricht: Sa · 12
Do · 8 Fr · 11
Mi · 10 dir und sei dir Ich schenke
Do · 12
Mo · 9 Jetzt
Di · 11 ihnen ein
8 So · 10 gnädig; hat’s ihn
Mo · 9 der Herr hebe anderes Herz Mo · 12
Sa · 11 erwischt! Bei so
Karfreitag · 10 sein Angesicht Sa · 12
und schenke 3. Advent · 13
Fr · 9 · 11 ihnen einen einem tollen
Di · 10 Fronleichnam über dich Fr · 13 Spruch muss
und gebe Mi · 12 neuen Geist.
9 Di · 10
Sa · 11
Mo · 11
So · 12 dir Frieden.
4. Mose 6,24-26 So · 13
Ich nehme
das Herz von
Di · 13
Mo · 14
ich hanteln!

Sa · 10 Fr · 12 Stein aus ihrer


Ich Mi · 11 Brust und gebe Sa · 14
Do · 13
10 habe
den Herrn
Mi · 11
Ostersonntag
· 12
Di · 12
Mo · 13
ihnen ein Herz
von Fleisch.
Mi · 14
Di · 15

neuen Motiven.
So · 11 Mo · 14 Hesekiel 11,19
allezeit Sa · 13 So · 15
Do · 12 Er kann Fr · 14
vor Augen;
11 Mo · 12
steht er mir
zur Rechten,
Do · 12
Ostermontag
· 13
es wirklich
nicht
Mi · 13
Di · 14
Di · 15
Do · 15
Mi · 16
so werde ich lassen! So · 14 Bitte im
Fr · 13 Mo · 16
festbleiben. Sa · 15 nächsten Jahr
12 Di · 13
Psalm 16,8 Fr · 13
Di · 14
Do · 14 Wir können’s
ja nicht lassen,
von dem zu
Mi · 15
Mi · 16
Fr · 16 den Mund nicht
mehr so voll
nehmen!
Do · 17
reden, was wir Mo · 15 Di · 17
Sa · 14 So · 16
gesehen und
13 Sa · 14
Mi · 15
Fr · 15
gehört haben.
Apostelge-
Do · 16
Do · 17
Sa · 17
Fr · 18
Mi · 14 Di · 16 Was heisst hier,
So · 15 schichte 4,20 Buß- & Bettag
· 18 nicht alles so
Mo · 17
14 Do · 15
So · 15
Do · 16
Sa · 16
Fr · 17
Juhu, frei! Fr · 18
So · 18
Sa · 19
verbissen sehen?

Mi · 17 Do · 19
Mo · 16 Di · 18
15 Fr · 16
Mo · 16
Fr · 17
So · 17
Sa · 18
Sa · 19
Mo · 19
4. Advent · 20
Wo ist Do · 18 Fr · 20
Di · 17 Die Mi · 19
Das ist ja ein
16
euer Mo · 18
Da seh Di · 17 Lemminge Di · 20
dickes Ding!

Egal ob mit Pin-


ich rot! Glaube? tauchen So · 19 Mo · 21
Sa · 18
Sa · 17 Lukas 8,25 jetzt So · 20
Fr · 19 Sa · 21
Mi · 18 überall
Do · 20
17
auf! Di · 19
Mi · 18 Mi · 21
Mo · 20

ich dir„Was hab’


So · 19 Nein, das Di · 22
So · 18 ist Fritz Mo · 21
Sa · 20 So · 22
Do · 19 Lemming! Fr · 21
18 Mo · 19
Do · 19
Mo · 20
Mi · 20

Petrus sagte:
Di · 21
Di · 22
Hat Willi die
Uhr noch nicht
umgestellt?
Do · 22
Mi · 23
So · 21 Mo · 23
Fr · 20 Wahrhaftig,
Sa · 22
· 21
19 Di · 20
Fr · 20
Andere
tauchen
auch Di · 21
Christi Himmelfahrt jetzt begreife
ich, dass Gott
nicht auf die
Mi · 22
Mi · 23
Fr · 23
Heilig Abend
· 24

Sa · 21
wieder Mo · 22
Person sieht, Nein, er hat Di · 24
So · 23 ‘ne Stunde

getan, dass du
ab!
sondern dass
20 Mi · 21
Sa · 21
Mi · 22
Fr · 22
ihm in jedem Volk
willkommen ist,
Do · 23
Do · 24
mehr Zeit! Sa · 24
1. Weihnachtstag
· 25
Di · 23
So · 22 wer ihn fürchtet Mi · 25
und tut, Mo · 24
21 Wo steckt
Heinzi
Do · 22
So · 22
Do · 23
Sa · 23
was recht ist.
Apostel-
Fr · 24
Fr · 25
So · 25
2. Weihnachtstag
· 26
Lemming? Mi · 24 geschichte
Den fand der Mo · 23 Do · 26
Di · 25

sel, Bleistift, Com-


10,34-35
22 Fr · 23
Polarfuchs zum
Anbeißen! Mo · 23
Fr · 24
So · 24
Sa · 25
Sa · 26
Mo · 26
So · 27
Do · 25 Fr · 27
Di · 24 Mi · 26
23 Sa · 24
Di · 24
Sa · 25
Wie heisst die
Hauptstadt der
Mo · 25
Lemminggrad! So · 26
So · 27
Di · 27
Mo · 28
Lemminge? Fr · 26 Sa · 28
Mi · 25 Do · 27
24 So · 25
Mi · 25
So · 26
Di · 26
Mo · 27
Mo · 28
Mi · 28
Di · 29
Sa · 27
Do · 26 Fr · 28 1. Advent · 29

25 Mo · 26
Do · 26
Mo · 27
Mi · 27
Di · 28
Di · 29
Wo euer
Do · 29
Mi · 30
So · 28 Schatz ist,
Fr · 27 da ist auch Mo · 30
Sa · 29
26 Di · 27
Fr · 27
Di · 28
Gott hat den
Schuldschein,
der gegen
Do · 28
Mi · 29
Mi · 30
euer Herz.
Lukas 12,34
Fr · 30
Silvester · 31
Mo · 29
Sa · 28 uns sprach,
So · 30 Na, schon Geschenke 2009!
Der finale Tag
27 Sa · 28
Mi · 29
durchgestrichen
und seine
Fr · 29
Do · 30
Meiiiiin
Reformationstag
· 31 gekauft? Nein!
Dann aber schnell!
& Marcel A. Schneider
Mi · 28 Forderungen,
Di · 30 Schatzzzzzzz! · 75196 Remchingen

puter oder Digicam


So · 29 die uns
Mo · 31 © 2008 by www.kreativ-agentur-zilly.de
28 Do · 29
Do · 30
anklagten,
aufgehoben.
Kolosser 2,14
Sa · 30
Fr · 31
Wo will Willi
mit der Mo · 30
· 31
29 Fr · 30
Uhr
hin?
Pfingstsonntag

Er sagte, er Di · 31

30 müsse sie

ich dir getan,schlägst?!“


dass du
verstellen!
Sa · 31

31
sucht den Super-Lemming
* Deutschland

mich dreimal
– vor ihm ist fast
nichts und niemand sicher.
mich dreimal schlägst?!“
„Das gibt's
Richtungswechsel
doch nicht!“
DAS LETZTE
„Das WO R T
gibt's
doch nicht!“
„Das gibt's
doch nicht!“

Manchmal muss
sich Gott etwas ganz
Besonderes
Manchmal muss einfallen lassen,
um
sichMänner
Manchmal in eine
muss
Gott etwas andere
ganz
Richtung
sich Gott zu
Besonderes bewegen.
etwas ganz lassen,
einfallen
Besonderes
um Männer in
(Die ganze einfallen
Geschichte lassen,
einemitandere
dem Esel finden Sie in der Bibel: 4. Mose 22,21-35)