Sie sind auf Seite 1von 2

Die Franzosen marokkanischer Abstammung fordern Frankreich dazu auf,

die Souveränität Marokkos über dessen südlichen Provinzen anzuerkennen

Rabat-Franzosen marokkanischer Abstammung haben Frankreich in einer


Initiative zur Förderung der Einheit dazu aufgefordert, die Souveränität
Marokkos über dessen südlichen Provinzen anzuerkennen.

"Wir erbitten mit Zuversicht, mit Glauben und mit der Hoffnung, dass
Frankreich die marokkanische Souveränität über die Sahara anerkennt",
verweisen diese französischen Staatsbürger marokkanischer Abstammung in
einem Brief darauf, durch den die ersten Unterzeichner die Rolle der Akteure
der territorialen Integrität Marokkos und der Einheit Marokkos zwischen
Marokko und Frankreich einzunehmen beabsichtigen.

"Es ist, weil dies fair, legitim und weil dies der Sinn der Zukunft ist", lesen wir
in diesem Brief, der von Moustapha Hadji und Ahmed Ghayet unterzeichnet
wurde, gemeinsam mit zwanzig Franzosen marokkanischer Abstammung
verschiedener Horizonte.

Diese ersten Unterzeichner sind im täglichen Leben Frankreichs dargeboten und


repräsentieren die verschiedenen Regionen Frankreichs, dessen Vielfalt und
dessen Vortrefflichkeit.

"Wir sind die Kinder einer Addition, wir werden keineswegs die Kinder einer
Subtraktion sein und wir akzeptieren nicht, dass die Leute uns zu denen einer
Division machen wollen", stellen die Akteure dieser Initiative die Behauptung
auf.

„Wir sind eine Chance, wir sind eine Bereicherung, wir sind eine Brücke: reich
an einer Doppelkultur, an einer positiven Vielfalt, an Nebenflüssen beider Seiten
des Mittelmeerbeckens, wir sind Träger vermischter Werte, innovativer
Perspektiven, hoffen ... auf Frieden!”, betonen sie in diesem Brief.

"Wir lieben Frankreich und wir lieben Marokko, wir sind die Frucht
menschlicher, geografischer und historischer Vermischungen und wir wollen
dies in den Dienst beider Staaten stellen", argumentieren sie.

"Wie können wir, die wir aufgrund unserer Existenz Akteure der Gewerkschaft
sind, nicht für das Anstreben unseres Herkunftslandes nach dessen Einheit
ansprechbar sein?", schoben sie nach.
In diesem Kontext hegten sie den Wunsch, „diese sehr spezifische Fakultät (…)
wahrnehmen zu müssen, um sicherzustellen, dass Frankreich-das Marokko
immer an dessen Seite gefunden hat, wenn es es nötig hat, wie die Geschichte es
belegt-den lang erwarteten Schritt wagt, sicherlich von unserer Seite, aber auch
von der Seite eines ganzen Volkes.“

„Unsere Position bewerkstelligt es uns, diesen positiven, konstruktiven und


innovativen Ansatz umzusetzen, ohne etwas von dem zu verraten bzw.
abzustreifen, was wir sind“, unterstreichen sie, feststellend, dass sie damit die
wichtige Rolle, die sie spielen können und die sie weiterhin spielen werden, es
sich sinnesscharf bewusst machen können.

„Niemand darf es sich verkneifen, unsere Initiative zu verbiegen bzw. sie vom
rechten Weg abzubringen. Sie entspringt unserem Herzen und der Grund und
das Ergebnis werden für uns, für Marokko und für Frankreich ein weiterer
Meilenstein sein, der zu dem Weg einer gemeinsamen Strecke hinführt, welche
bereits so reichhaltig ist“, schließen die Akteure dieser Demarche damit ab.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com

Bewerten