Sie sind auf Seite 1von 2

GF07.15-W-3007C Drehzahlregelung Leerlauf Funktion 18.12.

03
MOTOR 541.9 im TYP 950, 952, 953, 954
MOTOR 542.9 im TYP 950, 952, 954

4 Motor-CAN-Bus

A3 Steuergerät Fahrregelung (FR)


A6 Steuergerät MR/PLD
B1 Fußfahrgeber
S2 Betätigungshebel Motorregelung/
Dauerbremse
S10 Drucktastenschalter Motorstart
S10.1 Drucktastenschalter Motorstart/
Motorstopp
Y6 Steckpumpe Zylinder 1
Y7 Steckpumpe Zylinder 2
Y8 Steckpumpe Zylinder 3
Y9 Steckpumpe Zylinder 4
Y10 Steckpumpe Zylinder 5
Y11 Steckpumpe Zylinder 6
Y12 Steckpumpe Zylinder 7
- Nur bei Motor 542.9
Y13 Steckpumpe Zylinder 8
- Nur bei Motor 542.9

W07.15-1276-76

* Motor 541.9 bis Motor-End-Nr. ** Motor 541.9 ab Motor-End-Nr.


106266, 106267,
Motor 542.9 bis Motor-End-Nr. Motor 542.9 ab Motor-End-Nr.
109389 109390

Allgemeines 1 Regelung der Leerlaufdrehzahl


Der Dieselmotor benötigt immer eine geregelte Kraftstoffmenge. Die Regelung der Leerlaufdrehzahl erfolgt unmittelbar nach
Ohne Regelung der Kraftstoffmenge würde die Drehzahl, z. B. im dem Startvorgang und unter allen Betriebszuständen, sobald
Leerlauf, entweder bis zum Stillstand des Motors fallen, oder sie das Motorsollmoment, das von der Fahrregelung (FR) u. a. aus
würde sich bis zum Überdrehen des Motors ständig erhöhen. der Stellung des Fußfahrgebers (B1) berechnet und über den
Von der klassischen Dieseleinspritzpumpe sind im wesentlichen Motor-CAN-Bus (4) an das Steuergerät MR/PLD (A6) gesendet
zwei Reglertypen bekannt: Der Leerlauf-/ Enddrehzahlregler wird, gleich "0" ist.
(RQ-Regler) und der Alldrehzahlregler (RQV-Regler). Diese sind Das Steuergerät MR/PLD (A6) wählt den entsprechenden
neben weiteren Reglertypen auch in die Motorregelung (MR) Reglertyp bzw. das, für diesen Reglertyp hinterlegte, Kennfeld
implementiert. Die Motorregelung (MR) wechselt je nach Situation aus und regelt die Leerlaufdrehzahl durch die entsprechende
und Anforderung zwischen den verschiedenen Reglertypen und Steuerung der Fördermenge ein.
gewährleistet so, dass die Anforderungen des Fahrers an den Motor Parallel dazu regelt es den Spritzbeginn, um u. a. den
unter allen Bedingungen erfüllt werden. Schadstoffausstoß so gering wie möglich zu halten.
----------------------------------------------------------------------------------------- -----------------------------------------------------------------------------------------

Die Leerlaufdrehzahl ist im Steuergerät Fahrregelung (FR) (A3)


parametriert und wird dem Steuergerät MR/PLD (A6) ebenfalls über
den Motor-CAN-Bus (4) als Regelvorgabe gesendet.

2 Verändern der Leerlaufdrehzahl


Die Leerlaufdrehzahl kann bei stehendem Fahrzeug und
laufenden Motor einerseits mit dem Drucktastenschalter
Motorstart (S10) bzw. mit dem Drucktastenschalter Motorstart/
Motorstopp (S10.1) und andererseits mit dem
Betätigungshebel Motorregelung/Dauerbremse (S2) verändert
werden:
Verändern der Leerlaufdrehzahl mit dem
Drucktastenschalter Motorstart (S10) bei
Motor 541.9 bis Motor-End-Nr. 106266 und Verändern der Leerlaufdrehzahl mit dem
Motor 542.9 bis Motor-End-Nr. 109389 Drucktastenschalter Motorstart/Motorstopp (S10.1) bei
Wird der Drucktastenschalter Motorstart (S10) betätigt, dann Motor 541.9 ab Motor-End-Nr. 106267 und
erhöht das Steuergerät MR/PLD (A6) durch die entsprechende Motor 542.9 ab Motor-End-Nr. 109390
Steuerung der Fördermenge kontinuierlich die Wird der Startschalter des Drucktastenschalters Motorstart/
Leerlaufdrehzahl, bis der Motor die Abregeldrehzahl erreicht Motorstopp (S10.1) betätigt, dann erhöht das Steuergerät
hat oder der Drucktastenschalter Motorstart (S10) wieder MR/PLD (A6) durch die entsprechende Steuerung der
losgelassen wird. Unmittelbar nach dem Loslassen des Fördermenge kontinuierlich die Leerlaufdrehzahl, bis der
Drucktastenschalters Motorstart (S10) regelt die Motorregelung Motor die Abregeldrehzahl erreicht hat oder der Startschalter
(MR) die Leerlaufdrehzahl wieder ein. wieder losgelassen wird. Unmittelbar nach dem Loslassen
regelt die Motorregelung (MR) die Leerlaufdrehzahl wieder
ein.

© Daimler AG, 2/23/21, L/09/17/X, gf07.15-w-3007c, Drehzahlregelung Leerlauf Funktion Page 1 of 2


MOTOR 541.9 im TYP 950, 952, 953, 954 MOTOR 542.9 im TYP 950, 952, 954
Verändern der Leerlaufdrehzahl mit dem Betätigungshebel Motorregelung/
Dauerbremse (S2)
Je nachdem in welche Stellung (1, 2 oder 3) der Betätigungshebel Motorregelung/
Dauerbremse (S2) gedrückt oder gezogen wird, ändert das Steuergerät Fahrregelung (FR)
(A3) die Regelvorgabe für die Leerlaufdrehzahl und sendet sie über den Motor-CAN-Bus
(4) an das Steuergerät MR/PLD (A6).
Das Steuergerät MR/PLD (A6) empfängt die neue Regelvorgabe und setzt die
angeforderte Drehzahl durch Steuerung der Fördermenge wie folgt um:

Betätigungshebel Motorregelung/Dauerbremse (S2)


in Stellung (1) kurz antippen:
Die momentane Leerlaufdrehzahl erhöht sich um jeweils ca. 20/min.
in Stellung (1) festhalten:
Die momentane Leerlaufdrehzahl erhöht sich auf max. 750/min.
W54.25-1088-71
in Stellung (2) kurz antippen:
Die momentane Leerlaufdrehzahl verringert sich um jeweils ca. 20/min.
in Stellung (2) festhalten:
Die momentane Leerlaufdrehzahl verringert sich auf max. 550/min.
in Stellung (3) kurz antippen:
Die in der Fahrregelung (FR) parametrierte Leerlaufdrehzahl wird wieder eingeregelt.

Die in der Fahrregelung (FR) parametrierte Leerlaufdrehzahl wird automatisch


wieder eingeregelt, wenn in den Fahrbetrieb übergegangen wird und die
Fahrzeuggeschwindigkeit über ca. 20 km/h liegt.

© Daimler AG, 2/23/21, L/09/17/X, gf07.15-w-3007c, Drehzahlregelung Leerlauf Funktion Page 2 of 2


MOTOR 541.9 im TYP 950, 952, 953, 954 MOTOR 542.9 im TYP 950, 952, 954