Sie sind auf Seite 1von 5

Arbeitsauftrag

a) Lies den Text aufmerksam.


b) Teile den Text in 5 Abschnitte ein. Setze die Abschnitte selbst in den Text.

5Die dicke Diskrepanz zwischen deutschen Männern und Frauen

Die Deutschen werden immer dicker – im Vergleich zu den Männern liegen die Frauen im
Land immerhin unter dem internationalen Durchschnitt. 50 Prozent der Frauen in
Deutschland gelten laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als übergewichtig im
10Vergleich zu 55 Prozent der Frauen in ganz Europa. Auch hinsichtlich der Fettleibigkeit, die
ab einem Body Mass Index (BMI) von 30 gilt, schneiden 25 Prozent der deutschen Männer
mit überdurchschnittlich ungesundem Körperumfang ab. Übergewicht und Adipositas führen
oftmals zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verursachen manche Krebsarten und Diabetes. Seit
2012 vergleicht die WHO alle drei Jahre für den „Europäischen Gesundheitsbericht“ Daten
15von fast 900 Millionen Menschen in 53 Ländern. Von wenigen Staaten abgesehen wird die
Fettleibigkeit zunehmend zu einer Volkskrankheit. Die Zahl der Fettleibigen stieg im Zeitraum
von 20,8 auf 23,3 Prozent. Auch Deutschlands Gesundheitspolitiker suchen wirksame
Strategien gegen zu viele Kalorien und für mehr körperliche Bewegung zu finden. Es lohnt
sich ins Ausland zu schauen: „In Ländern, die eine Zuckersteuer eingeführt haben, kann man
20eine positive Entwicklung feststellen“, sagt WHO-Expertin Claudia Stein. „Gesunde
Ernährung muss Teil des Lebenslaufs sein. Es fängt mit der Schule an und geht weiter ins
Erwachsenenleben“, ergänzt Stein. „Beispiel Dänemark, wo das Fahrrad das wichtigste
Transportmittel ist. Dort wird im Winter als Erstes der Schnee von den Fahrradwegen
geräumt.“ Besonders intensiv hat sich die WHO die Daten zu Kindern angesehen. Auch hier
25ist die Zunahme von Übergewicht und fettleibigkeit erschreckend. Fast jeder vierte 15-jährige
Junge gehört in diese Kategorie und rund 13 Prozent der Mädchen.
Trotzdem sind es gerade die Mädchen, die nicht mit ihrem Gewicht zufrieden sind. Beinahe
die Hälfte der 15-Jährigen hält sich den WHO-Daten zufolge für zu dick, was der Realität
widerspricht und auf ein ungesundes Verhältnis und Selbstbild mit dem eigenen Körper
30hindeutet. Experten sind sich einig, dass solche Selbstzweifel eng im Kontext stehen mit dem
Druck vermeintlicher „Schönheitsideale“, die von sozialen Medien verbreiteten werden.
Gerade unter jungen Menschen sorgt das für den ständigen Zwang zur Selbstdarstellung und
zum permanenten Vergleichen untereinander.

35 Text und Grafiken entnommen aus:


https://www.welt.de/gesundheit/article181498488/Uebergewicht-WHO-Studie-Deutsche-Maenner-
werden-immer-dicker.html#cs-lazy-picture-placeholder-01c4eedaca.png (zu Übungszwecken gekürzt ,
entnommen am 04. April 2020 | Text und Grafiken wurden Veröffentlicht am 12.09.2018
)

40Vokabeln
der Durchschnitt / die Durchschnitte Mittelwert (höchster Wert +
niedrigster Wert) / 2
die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Organisation, die sich für Gesundheit
weltweit einsetzt
45die Fettleibigkeit starkes Übergewicht
der Body Mass Index (BMI) Verhältnis aus Körpergröße und
Gewicht
ab/schneiden mit (trennbares Verb) hier: mit folgendem Ergebnis
reultieren
50die Adipositas Fettleibigkeit, starkes Übergewicht
die Krebsart / die Krebsarten Krebs = schädliches Wachstum der
Zellen im Körper
die Diabetes Zuckerkrankheit, Körper kann ihn nicht
richtig verarbeiten
55zunehmend immer mehr, immer stärker
die Volkskrankheit / die Volkskrankheiten Krankheit, die viele Menschen
bekommen
die Kalorien Nährwert
die Zuckersteuer Abgabe an den Staat für Zucker
60die Kategorie hier: Gruppe mit gleichen
Merkmalen
signifikant eindeutig, klar erkennbar
das Selbstbild / die Selbstbilder Idee/Eindruck von sich selbst
der Selbstzweifel / die Selbstzweifel oft übertrieben kritische Gedanken
65über sich selbst
permanenten ständig, dauernd

Arbeitsauftrag
c) Erkläre in deinen Worten was mit der Überschrift: Die dicke Diskrepanz zwischen deutschen
70 Männern und Frauen gemeint ist.
Die Überschrift „Die dicke Diskrepanz zwischen deutschen Männern und
Frauen bedeutet…

75

80
Arbeitsauftrag
d) Im Folgenden
findest du zwei
Grafiken*1
85 Bestimmt die Art
des Diagramms.
1
*Hinweis: Beim DSD II liegen meisten zwei Grafiken vor, die zusammengehören: man spricht dann von einer
„kombinierten Grafik“.
90

Dies ist ein


c Liniendiagramm
c Balkendiagramm
95c Säulendiagramm
c Kreisdiagramm

100

Dies ist ein


c Liniendiagramm
c Balkendiagramm
105 c Säulendiagramm
c Kreisdiagramm

110

Information:
Schaubilder stehen normalerweise in einem Bezug zum Text. Drei Bezüge sind möglich:

1) korrespondierend: d.h. die Informationen in der Grafik sind die gleichen, die auch
Text stehen. Also bestätigt die Grafik die Informationen, was ein Hinweis ist, dass
es sich um richtige Informationen handelt.
2) ergänzend: Das Schaubild gibt neue Informationen, die zu den Informationen im
Text passen.
3) kontrastierend: Das Diagramm liefert Informationen, die denen im Text
widersprechen. Das kann vor allem vorkommen, wenn es um Meinungen geht.
Oftmals leitet diese Tatsache zu einer Problemfrage, die anschließend diskutiert
wird.

Alle drei Möglichkeiten können bei der SK DSD II vorkommen. Wir müssen also alles üben.
Arbeitsauftrag
115 e) Bestimme den Textbezug und begründe.

Die Grafik „Übergewicht bei erwachsenen“ ist …

c korrespondierend c ergänzend c kontrastierend


120

zum Text, weil…

125Die Grafik „Ich muss abnehmen“ ist …

c korrespondierend c ergänzend c kontrastierend

zum Text, weil…


130

Arbeitsauftrag
f) Fülle die Lücken mit den Wörtern im Wortspeicher.

135

übergewichtig von 2010 bis 2016 „Ich muss


abnehmen“
der übergewichtigen Männer und Frauen „Übergewicht bei Erwachsenen“
der Jungen und Mädchen

Das Schaubild _________________________________________________________

verdeutlicht die Zunahme _________________________________________________

140in Deutschland im Vergleich zu Europa im Zeitraum

____________________________________________________________________

Die Grafik ____________________________________________________zeigt, den


Anteil __________________________________im Alter von elf, dreizehn und fünfzehn

Jahren, die sich ____________________________________________________fühlen.

145

150

Redemittel für die Überleitung vom Text zur Grafik:

KORRESPONDIEREND / ERZÄNZEND / KONTRASTIEREND zum Text liegen zwei Grafiken vor. Es


155handelt sich um ein SÄULENDIAGRAMM / BALKENDIAGRAMM / KREISDIAGRAMM / LINIENDIAGRAMM

mit dem Titel [TITEL EINTRAGEN] das [INHALT DER GRAFIK EINFÜGEN] verdeutlicht und ein
SÄULENDIAGRAMM / BALKENDIAGRAMM / KREISDIAGRAMM / LINIENDIAGRAMM das unter der
Überschrift [TITEL EINTRAGEN] Informationen gibt über [INHALT DER GRAFIK EINFÜGEN]. In
beiden Grafiken erfolgen die Angaben in [ABSOLUTEN ZAHLEN / RELATIVEN ZAHLEN].
160Quelle der beiden Grafiken sind [QUELLE EINFÜGEN]. Sie wurden am [DATUM] in

der Zeitung [NAME] veröffentlicht.

Arbeitsauftrag
165 g) Formuliere nun die Überleitung von der Textzusammenfassung zur Diagrammanalyse, indem
du die Lücken in dem vorgegebenen Satz mit den richtigen Inhalten füllst.