Sie sind auf Seite 1von 9

DEUTSCHE NORM Juni 2004

DIN 25201-1
X
ICS 21.060.10 Teilweiser Ersatz für
DIN 25201:1986-11,
DIN 25202:1992-04 und
DIN 25203:1992-04

Konstruktionsrichtlinie für Schienenfahrzeuge und deren


Komponenten –
Schraubenverbindungen –
Teil 1: Einteilung, Kategorien der Schraubenverbindungen
Design guide for railway vehicles and their components –
Bolted joints –
Part 1: Classification of bolted joints
Méthode de conception pour véhicules ferroviaires et ses constituants –
Raccords à vis –
Partie 1: Classification des raccords à vis

Gesamtumfang 9 Seiten

Normenausschuss Schienenfahrzeuge (FSF) im DIN


DIN 25201-1:2004-06

Inhalt

Seite

Vorwort............................................................................................................................................................ 3
Einleitung........................................................................................................................................................ 4
1 Anwendungsbereich......................................................................................................................... 4
2 Normative Verweisungen ................................................................................................................. 4
3 Risikoklassen .................................................................................................................................... 5
4 Verspannungsfälle............................................................................................................................ 5
4.1 Verspannungsfall 1........................................................................................................................... 5
4.2 Verspannungsfall 2........................................................................................................................... 5
4.3 Verspannungsfall 3........................................................................................................................... 5
5 Kategorien der Schraubenverbindungen ....................................................................................... 6
6 Auslegung von Schraubenverbindungen ...................................................................................... 7
6.1 Allgemeines....................................................................................................................................... 7
6.2 Maschinenbauliche Anwendungen................................................................................................. 7
6.3 Elektrische Anwendungen............................................................................................................... 8
Anhang A (informativ) Beispiele für Verspannungsfall 1........................................................................... 9

2
DIN 25201-1:2004-06

Vorwort
Diese Norm wurde vom Arbeitsausschuss 5.1 „Verbindungselemente“ des Normenausschusses Schienen-
fahrzeuge (FSF) erstellt.

Die Normen der Reihe DIN 25201 „Konstruktionsrichtlinie für Schienenfahrzeuge und deren Komponenten“
bestehen aus:

 Teil 1: Einteilung, Kategorien der Schraubenverbindungen

 Teil 2: Konstruktion — maschinenbauliche Anwendungen

 Teil 3: Konstruktion — elektrische Anwendungen

 Teil 4: Sichern von Schraubenverbindungen

 Teil 5: Korrosionsschutz

 Teil 6: Anschlussmaße

 Teil 7: Montage

Alle Teile zusammen werden die im Ersatzvermerk angegebenen Normen ersetzen.

Änderungen

Gegenüber DIN 25201:1986-11, DIN 25202:1992-04 und DIN 25203:1992-04 wurden folgende Änderungen
vorgenommen:

a) Die Normen wurden zusammengefasst;

b) vollständige redaktionelle Überarbeitung;

c) elektrische Verbindungen wurden aufgenommen.

Frühere Ausgaben

DIN 25201: 1986-11


DIN 25202: 1992-04
DIN 25203: 1992-04

3
DIN 25201-1:2004-06

Einleitung
Diese Norm gilt für die Auswahl und Anwendung von Schraubenverbindungen im Schienenfahrzeugbereich.
Sie soll den Konstrukteur bei der grundlegenden Auswahl von Schraubenverbindungen unterstützen und ihm
dazu erforderliche Systematiken und Begriffe näher bringen.

Grundsätzlich befreit die Norm nicht von experimentellen und/oder numerischen (FEM – Finite element
method, BEM – Boundary element method) Untersuchungen zur Verifizierung der Ergebnisse. Dies ist
insbesondere bei kritischen Verbindungen anzuraten.

Bei der Auslegung einer Schraubenverbindung sind alle Teile dieser Norm zu berücksichtigen. Eine
Schraubenverbindung umfasst neben den Verbindungselementen auch die zu verbindenden Bauteile.

1 Anwendungsbereich
Dieser Teil der Norm DIN 25201 legt die Risikoklassen, die Verspannungsfälle und Kategorien der
Schraubenverbindungen fest und gibt einen Überblick über die daraus entstehenden Zusammenhänge.

2 Normative Verweisungen
Diese Norm enthält durch datierte oder undatierte Verweisungen Festlegungen aus anderen Publikationen.
Diese normativen Verweisungen sind an den jeweiligen Stellen im Text zitiert, und die Publikationen sind
nachstehend aufgeführt. Bei datierten Verweisungen gehören spätere Änderungen oder Überarbeitungen
dieser Publikationen nur zu dieser Norm, falls sie durch Änderung oder Überarbeitung eingearbeitet sind. Bei
undatierten Verweisungen gilt die letzte Ausgabe der in Bezug genommenen Publikation (einschließlich
Änderungen).

DIN 7984, Zylinderschrauben mit Innensechskant mit niedrigem Kopf.

E DIN 25201-2, Konstruktionsrichtlinie für Schienenfahrzeuge und deren Komponenten — Schrauben-


verbindungen — Teil 2: Konstruktion – maschinenbauliche Anwendungen.

DIN 25201-3, Konstruktionsrichtlinie für Schienenfahrzeuge und deren Komponenten — Schrauben-


verbindungen — Teil 3: Konstruktion – elektrische Anwendungen.

DIN 25201-4, Konstruktionsrichtlinie für Schienenfahrzeuge und deren Komponenten — Schrauben-


verbindungen — Teil 4: Sichern von Schraubenverbindungen.

E DIN 25201-5, Konstruktionsrichtlinie für Schienenfahrzeuge und deren Komponenten — Schrauben-


verbindungen — Teil 5: Korrosionsschutz.

E DIN 25201-6, Konstruktionsrichtlinie für Schienenfahrzeuge und deren Komponenten — Schrauben-


verbindungen — Teil 6: Anschlussmaße.

DIN 25201-7, Konstruktionsrichtlinie für Schienenfahrzeuge und deren Komponenten — Schrauben-


verbindungen — Teil 7: Montage.

DIN EN ISO 10642, Senkschrauben mit Innensechskant (ISO 10642:1997); Deutsche Fassung
EN ISO 10642:1997/ Achtung: Vorgesehener Ersatz durch DIN EN ISO 10642 (2003-01).

VDI 2230 Blatt 1, Systematische Berechnung hoch beanspruchter Schraubenverbindungen — Zylindrische


Einschraubenverbindungen/Achtung: Berichtigter Nachdruck 2003-10.

4
DIN 25201-1:2004-06

3 Risikoklassen
Das Gefährdungspotenzial im Versagensfall der Schraubenverbindung wird durch drei Risikoklassen definiert.

Aus den Risikoklassen lassen sich die unterschiedlichen Ansprüche an die Dimensionierung, Montage und
Dokumentation der Schraubenverbindung sowie an die bei der Montage einzusetzenden Werkzeuge ableiten.

Das Risiko wird wie folgt eingeteilt:

Risikoklasse H (hoch)
Durch das Versagen ist eine direkte oder indirekte Gefahr für Leib und Leben und/oder eine Betriebsgefahr
gegeben.

Risikoklasse M (mittel)
Das Versagen führt zu einer Funktionsstörung des Fahrzeuges.

Risikoklasse G (gering)
Das Versagen führt maximal zu Komforteinbußen für die Fahrgäste und/oder für das Bedienpersonal.

Die Schraubenverbindungen werden in eine dieser Klassen eingestuft.

4 Verspannungsfälle
Die Verspannungsfälle der Schraubenverbindungen werden wie folgt eingeteilt:

4.1 Verspannungsfall 1

Die zulässige Montagevorspannkraft der Schraube ist nicht nutzbar, weil:

 die zulässige Flächenpressung die Montagevorspannkraft stark einschränkt (werkstoff- oder


geometriebedingt),

 das Konstruktionsprinzip nicht eingehalten wird (Schraube muss schwächstes Bauteil sein, bei Über-
belastung darf ein Versagen nur durch Bruch im freien belasteten Gewindeteil erfolgen),

 die Kopfgeometrie der Schraube nur eine begrenzte Eignung für die Übertragung des vollen
Anziehdrehmoments aufweist,

 die Funktion „Dichtigkeit“ angestrebt wird.

4.2 Verspannungsfall 2

Schraubenverbindungen mit Lk/d < 5 und Ausnutzung der zulässigen Montagevorspannkraft bei der Montage
wobei die Montagevorspannkraft durch Setzen absinkt (Kriechen der Werkstoffe, Vibrationen, Stöße,
Temperaturunterschiede u. a.).

4.3 Verspannungsfall 3

Schraubenverbindungen mit Lk/d 5 und Ausnutzung der zulässigen Montagevorspannkraft.

5
DIN 25201-1:2004-06

5 Kategorien der Schraubenverbindungen

 Maschinenbauliche Anwendungen
nach E DIN 25201-2

 Elektrische Anwendungen
nach DIN 25201-3

 Sonstige Schraubenverbindungen
Sonstige Schraubenverbindungen nach dieser Normenreihe sind Schraubenverbindungen mit Blech-,
Holz-, Gewindefurchende-, Gewindeschneidende- und Spanplattenschrauben. Die Berechnung und
Auslegung dieser Schraubenverbindungen werden in dieser Norm nicht weiter betrachtet.

6
DIN 25201-1:2004-06

6 Auslegung von Schraubenverbindungen

6.1 Allgemeines

Die Bilder 1 und 2 in nachfolgenden Abschnitten stellen die Zusammenhänge zwischen Risikoklasse,
Verspannungsfall und Kategorie der Schraubenverbindung dar und geben einen Überblick über die daraus
abzuleitenden Maßnahmen.

6.2 Maschinenbauliche Anwendungen

Schraubenverbindung

Risikoklasse H M G

Verspannungsfall 3 2 3 2 1 1 (2, 3)

Vordimen-
sionieren
nach
Vordimensionierung Vordimensionierung nach E DIN 25201-2
E DIN 25201-2
oder
Erfahrung
Berechnung der
Verbindung Versuch
nach VDI 2230 Blatt 1 oder
Berechnung des Berechnung
Anziehdrehmomentes
Dokumentation der
erforderlich empfohlen erforderlich
Berechnung/Versuch
nicht
MA-Vorgabe in der erforderlich
erforderlich
Zeichnung
erforderlich
Montage protokolliert
MA Protokolliert nicht erforderlich
Stichprobe
Sicherheitsphilosophie Ausfallredundanz muss Ausfallredundanz darf
Zusätzliche nicht
nicht erlaubt DIN 25201-4 DIN 25201-4
Schraubensicherung erlaubt
Korrosionsschutz E DIN 25201-5
Anschlussmaße E DIN 25201-6
Montage DIN 25201-7

Bild 1 — Maschinenbauliche Anwendungen

7
DIN 25201-1:2004-06

6.3 Elektrische Anwendungen

Schraubenverbindung
Risikoklasse H M G

Verspannungsfall 2 1 2 1 1 (2)

nach
Dimensionierung DIN 25201-3
Erfahrung
Berechnung der
Verbindung
Berechnung des
entfällt
Anziehdrehmomentes
Dokumentation der
Berechnung/Versuch
MA-Vorgabe in der nicht
erforderlich
Zeichnung erforderlich
Montage protokolliert erforderlich
MA Protokolliert nicht erforderlich
Stichprobe
Ausfallredundanz oder
Sicherheitsphilosophie kurzschlusssichere elektrische Absicherung
Installation
Zusätzliche
DIN 25201-4
Schraubensicherung
Korrosionsschutz E DIN 25201-5
Anschlussmaße E DIN 25201-6
Montage DIN 25201-7

Bild 2 — Elektrische Anwendungen

8
DIN 25201-1:2004-06

Anhang A
(informativ)

Beispiele für Verspannungsfall 1

 Deckel auf Tank mit Gummidichtung „nur ½ Vorspannkraft“, da Gummi bei voller Vorspannkraft stärker
fließen würde – Sicherung durch Kleben (Losdrehen, Verlieren);

 Zylinderschraube DIN 7984, Senkschraube DIN EN ISO 10642, aufgrund der Kopfgeometrie ist die
Montagevorspannkraft nur zu 70 % der für die Festigkeitsklasse zulässigen Montagevorspannkraft
ausnutzbar;

 zu geringe Mutterhöhe bzw. Einschraubtiefe (Drehmoment begrenzen).