Sie sind auf Seite 1von 2

SCHREIBEN TEIL 1

Ihr Freund Carsten liegt im Krankenhaus, weil er sich bei einem Unfall das rechte Bein gebrochen hat. Sie
haben ihn gestern besucht und schreiben einem Frend/einer Freundin, der/die Carsten auch kennt.

- Beschreiben Sie: Wie geht es Carsten?

- Begründen Sie: Was braucht er in seiner Situation?

- Machen Sie einen Vorschlag für einen gemeinsamen Besuch

Lieber Matthias,

Wie geht’s dir? Weißt du, ich war gestern im Krankenhaus, um Carsten zu besuchen. Ihm geht es leider
nicht so gut; sein gebrochenes Bein tut ihm viel weh und während der Nacht bekommt er stechende
Schmerzen.

Da die Situation so peinlich ist, wäre es besser, dass wir öfter bei ihm vorbeikommen, um ihm ein
bisschen Trost zu spenden.

Was denkst du, wenn wir ihn morgen Nachmittag besuchen?

Sag mir bald Bescheid!

Liebe Grüße,

Giulia

SCHREIBEN TEIL 2

Sie haben im Frensehen eine Dokumentarsendung zum Thema “Gewalt im Fernsehen” gesehen. Im Online-
Gästebuch der Sendung lesen Sie folgenden Kommentar:

Kirsten

Diese Dokumentation war wichtig, da die Gewalt in Fernsehsendungen immer mehr zunimmt. Nichts gegen
Krimis - aber muss alles so deutlich und hart gezeigt warden? Das hat sicher einen schlechten Einfluss auf
die Zuschauer. Also, was tun?

Was Kirsten sagt ist deutlich richtig, aber ich finde, dass die Gewalt sich mehr in der täglichen Realität als
im Fernsehen befindet. Es gibt sicherlich mehrere Filme, die ganz hart sind, wie zum Beispiel
“Apokalypto” und “Die Passion Christi” von Mel Gibson. Diese Filme werden aber in Sendezeiten für
Kinder nie übertragen. Wenn man sich jedoch die Tagesschau ansieht, hört man so dramatische und
schreckliche Tagesereignisse. Außerdem sollte man sich daran erinnern, dass sogar ein Buch wie die Bibel
gewaltsam und blutrünstig ist.
SCHREIBEN TEIL 3

Ihr Lehrer, Herr Möller, hat Sie zu einem internationalen Theatertreffen eingeladen. Zu dem Termin in
August können Sie aber nicht kommen.

Schreiben Sie an Herrn Möller. Bedanken Sie sich, entschuldigen Sie sich höflich und berichten Sie, warum
Sie nicht teilnehmen können.

Sehr geehrter Herr Möller,

Ich danke Ihnen sehr für Ihre Einladung zum Theatertreffen. Leider kann ich zum Termin nicht kommen,
denn ich habe vom 13. bis 30. August einen Urlaub auf den Cookinseln gebucht.

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,

Giulia T.