Sie sind auf Seite 1von 11

© Crystal Home / Shutterstock.

com
DEUTSCH
KLASSE: 7
NIVEAU: E UND GYM

STILMITTEL IN DER
WERBUNG
Werbung setzt Sprache gezielt ein, um ihre Wirkung zu entfalten. Das hat sie
mit literarischen Texten gemein. Vor diesem Hintergrund bietet es sich an,
die Wirkungsweise der Sprache in Werbung im Deutschunterricht genauer zu
betrachten. So lassen sich die Leitperspektive Verbraucherbildung und die
inhaltlichen Kompetenzen des Bildungsplans schülergerecht und zielgerichtet
miteinander kombinieren.
1 | Aufgabenblatt Stilmittel in der Werbung

Wiederholung/Vertiefung rhetorische Stilmittel

Die folgende Tabelle soll dir helfen, Stilmittel besser merken und
interpretieren zu können. Sie zeigt dir Beispiele für einige Stilmittel, die nicht nur in
literarischen Texten, sondern auch in der Werbung verwendet werden. Werbesprüche,
sogenannte Slogans, werden mit der Absicht formuliert, leicht zu verstehen und leicht
zu merken zu sein, sodass die beworbenen Produkte in Erinnerung bleiben und man
sie gerne kaufen möchte. Das machen wir uns auch zunutze, um uns die Stilmittel für
den Deutschunterricht besser merken zu können.

l  AUFGABE 1

Lies dir die Tabelle 1 auf den Seiten 2 – 4 durch und markiere dir dabei mit einem Kreuzchen die
Stilmittel, deren Erklärung oder Wirkungsweise du nicht verstehst. Formuliere Fragen dazu.

l  AUFGABE 2

Bildet Dreiergruppen. Vergleicht die Tabellen in eurer Gruppe und versucht, euch gegenseitig mit Hilfe
eurer Fragen die angekreuzten Stilmittel zu erklären.

© Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V. Illustrationselemente © Maksim Kabakou / Shutterstock.com


2 | Aufgabenblatt Stilmittel in der Werbung

Tabelle 1

Stilmittel/ Erklärung Beispiel Warum wird das


Bezeichnung Stilmittel verwendet?

Alliteration bzw. Wörter innerhalb eines Gelb. Gut. Günstig. Durch den Gleichklang
Stabreim Satzes beginnen mit (Yello Strom) und das Hervorstechen
demselben Buchstaben der Wörter soll erreicht
bzw. demselben Anlaut. werden, dass der Slogan
sich leicht merken lässt.

Geminatio Unmittelbare Wiederho- Lecker, lecker, Auch hier soll die Wieder-
(Doppelung) lung eines Satzteils oder lecker, lecker. holung beim Merken des
Wortes. (Seitenbacher Müsli) Werbeslogans helfen.
Gleichzeitig soll die
Werbebotschaft durch
die Wiederholung ver-
stärkt werden.

Hyperbel Im wörtlichen Sinne Aus dieser Quelle Das Produkt wird durch
oft unglaubwürdige trinkt die Welt. die Übertreibung so
Übertreibung. (Apollinaris Tafelwasser) dargestellt, als ob es
deutlich besser wäre
als andere Produkte.
Durch die übertreibende
Verwendung der Sprache
soll die Überlegenheit
besonders hervorgeho-
ben werden.

Imperativ Verbmodus der Mach dir Freude auf! Mit dem Imperativ soll
Aufforderung. (Coca-Cola) zum Kauf des beworbe-
nen Produkts aufgefor-
dert werden.

Metapher Bildhafte Übertragung Wecke den Tiger in dir! Die Bedeutung der Me-
eines Ausdrucks aus (Kellogg‘s Frosties) tapher kann nicht direkt
seinem ursprünglichen wörtlich verstanden wer-
Zusammenhang in einen den. Sie muss interpre-
anderen (häufig mit der tiert werden. Durch diese
Betonung einer Eigen- Auseinandersetzung mit
schaft des ursprünglichen dem Slogan soll man sich
Ausdrucks, im Beispiel diesen besser merken
wäre das die Stärke des können.
Tigers).

© Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V. Illustrationselemente © Maksim Kabakou / Shutterstock.com


3 | Aufgabenblatt Stilmittel in der Werbung

Neologismus Wortneuschöpfung, Nogger dir einen! Werden in der Werbung


meist interpretations­ (Langnese Nogger) neue Wörter erfunden,
bedürftig. hoffen die Werber darauf,
dass das Wort auch in
der Alltagssprache der
Menschen verwendet
wird und somit das Pro-
dukt im Alltag präsenter
wird.

Onomatopoesie Lautmalerei: Verwen- BlackundDeckerBlack- Durch die lautmalerische


dung von Wörtern, die undDeckerBlackund Verwendung des Mar-
bei ihrer Aussprache an Decker. kennamens soll dieser
ein Geräusch erinnern, (Black & Decker melodisch und natürlich
das damit verbunden ist, Elektrowerkzeuge) wirken. Melodien prä-
was das Wort bezeichnet gen sich leichter ein als
(z.B. Kuckuck: Der Vogel nicht-rhythmische Texte.
heißt so, wie sich das
Geräusch anhört, das er
macht).

Parallelismus Wiederholung einer Wohnst du noch oder Durch die Wiederholung


Satzstruktur. lebst du schon? der Satzstruktur wird ein
(IKEA) leichteres Merken des
Slogans erhofft.

Personifikation Etwas Nicht-Menschli- Meister Proper putzt Wenn etwas als mensch-
ches wird als Figur, also so sauber, dass man lich dargestellt wird,
menschlich, dargestellt. sich drin spiegeln kann. soll damit eine leichte
(Meister Proper) Identifizierung mit dem
Produkt erreicht werden
und dass man sich dem
Produkt näher fühlt.

© Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V. Illustrationselemente © Maksim Kabakou / Shutterstock.com


4 | Aufgabenblatt Stilmittel in der Werbung

Pleonasmus/ Anhäufung sinnähnlicher Gesunde Vitamine/ Betonung einer Werbe-


Tautologien Wörter, durch die folge- Geil ist geil. botschaft durch eine
richtig kein zusätzlicher (Nimm 2/ Saturn) (scheinbar) wenig infor-
Informationsgewinn mative Aussage. Dadurch,
entsteht./ Eine immer dass man sich den
wahre und dadurch (im Informationsgehalt erst
wörtlichen Sinne) nicht erschließen muss und
informative Aussage. man sich deshalb auto-
matisch mit der Werbung
beschäftigt, hoffen die
Werber darauf, dass man
sich so die Werbung
besser merkt.

Reim Lautlicher Gleichklang Haribo macht Kinder froh Durch den lautlichen
der letzten Laute zweier und Erwachsene ebenso. Gleichklang soll man sich
Wörter, Sätze oder Verse. (Haribo) den Werbetext leichter
merken können.

Superlative/ Zweite und höchste „längste Praline Mit diesem Stilmittel


Elative Steigerungsstufe von der Welt“ / soll die Überlegenheit
Adjektiven./ Steigerungs- Denn nur was richtig des beworbenen Produkts
form, die dem Superlativ sauber ist, kann richtig gegenüber vergleichbaren
gleichgesetzt werden glänzen. Produkten betont werden.
kann, jedoch mithilfe von (Ferrero Duplo/
Partikeln oder adverbia- Der General)
len Ausdrücken gebildet
wird.

Vergleich Verdeutlichung eines So wertvoll wie ein Ein Produkt wird mit
Sachverhalts durch Her- kleines Steak. etwas verglichen, das
anziehen eines analogen (Fruchtzwerge) allgemein als positiv
Sachverhalts aus einem oder wichtig gilt und
anderen Bereich. Erkenn- soll so selbst als positiv
bar an Vergleichsparti- oder wichtig dargestellt
keln (wie, gleich, als ob werden.
etc.)

© Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V. Illustrationselemente © Maksim Kabakou / Shutterstock.com


5 | Aufgabenblatt Stilmittel in der Werbung

l  AUFGABE 3

Vervollständigt Tabelle 2 mit Hilfe von Tabelle 1.


a) Bestimmt die in den Werbeslogans verwendeten Stilmittel und tragt diese in die Spalte
„Stilmittel“ ein.
b) Welche Wirkungen haben die Stilmittel in den jeweiligen Slogans? Tragt diese in die Spalte
„Warum wird das Stilmittel verwendet?“ ein.

Tabelle 2

Werbeslogan Stilmittel Warum wird das Stilmittel verwendet?

Lidl lohnt sich.


(Lidl)

Die besten Filme


aller Zeiten.
(Kabel eins)

Deutschland bankt neu.


(comdirect)

Besser shoppen,
besser fühlen.
(Sparwelt)

Bum-bum-bastisch
(Nestlé Schöller)

Jederzeit griffbereit.
(Nutella B-ready)

Noch intuitiver.
Noch intelligenter.
Noch mehr du.
(Apple watchOS)

Buch dein Ding!


(Holidaycheck)

© Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V. Illustrationselemente © Maksim Kabakou / Shutterstock.com


6 | Lehrerhandreichung Stilmittel in der Werbung  |  Deutsch – Klasse: 7

REALISIERUNG DER LEITPERSPEKTIVE VERBRAUCHERBILDUNG

Das Unterrichtsmaterial dient zur Einübung und Vertiefung erster Kenntnisse über sprachliche
Gestaltungsmittel anhand von Werbeslogans. So wird der konkretisierende Begriff Medien als
Einflussfaktoren der Leitperspektive Verbraucherbildung verwirklicht.

EINORDNUNG IN DEN BILDUNGSPLAN

Kategorie 3.2.1 Texte und andere Medien

Unterkategorie 3.2.1.1 Literarische Texte


3.2.1.2 Sach- und Gebrauchstexte

Inhaltliche Kompetenz (10) Gestaltungsmittel eines Textes erkennen und


beschreiben

Konkretisierende/r Begriff/e Medien als Einflussfaktoren

Weitere inhaltliche 3.2.1.1 Fachbegriffe zur formalen Beschreibung von Texten


Kompetenzen (8) verwenden: Reim, Rhythmus, Vers, Metrum, sprach­
liche Bilder (Vergleich, Metapher, Personifikation)…

(9) sprachliche Gestaltungsmittel beschreiben und auf


ihre Funktion hin untersuchen

(19) die Wirkung eines Textes beschreiben und begründen

Bezug zu den 2.2.7 strukturiert, verständlich, und stilistisch stimmig


prozessbezogenen formulieren; dabei einen differenzierten Wortschatz
Kompetenzen verwenden

2.2.25 die formale und sprachlich stilistische Gestaltungs-


weise von Texten und deren Wirkung an Beispielen
darstellen (z.B. sprachliche Bilder deuten)

2.3.8 sprachliche Gestaltungsmittel in ihren Wirkungs-


zusammenhängen erkennen, dabei die ästhetische
Qualität eines Textes erfassen und ihn als gestaltetes
Produkt begreifen

© Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V.
7 | Lehrerhandreichung Stilmittel in der Werbung  |  Deutsch – Klasse: 7

PROJEKT-/ UNTERRICHTSABLAUF

Zeitaufwand 90 Minuten

Materialart Übungs- und Merkblatt

Einstieg „Slogans erkennen“: Es werden von der Lehrkraft Werbeslogans


an die Tafel geschrieben (oder als Folie aufgelegt). Die SuS sagen,
ob sie den Slogan kennen und ob sie die Marke dazu sagen kön-
nen. Das vermittelt einen ersten Eindruck von der Eingängigkeit
von Werbung.

Erarbeitungsphase I Bearbeitung Stilmitteltabelle, danach UG zur Klärung


offener Fragen

Erarbeitungsphase II Bearbeitung Übungstabelle und –aufgaben in den Dreiergruppen


oder in Partnerarbeit

Ergebnissicherung Auf dem Übungsblatt

Anwendung/Reflexion/Übung Durch Aufgaben und Stundenabschluss: Welche Stilmittel finden


sich an der Tafel wieder? Welche Absicht haben diese?

Vorkenntnisse Nach Möglichkeit Grundkenntnisse zu sprachlichen


Gestaltungsmitteln.

Fächerübergreifende Aspekte Anknüpfungspunkte zum Thema „Werbung“ in anderen Fächern


wie zum Beispiel das Material „Werbung auf dem Prüfstand“
in AES.

Weiterführendes Material In höheren Klassenstufen eignet sich zum Beispiel das Lied
„Powered by emotions“ von der Gruppe Deichkind für eine
weiterführende Analyse von Stilmitteln in der Werbung.

Kommentar Das Material lässt sich sowohl als vertiefende Übung als auch
als Einstieg verwenden. Es bietet sich an, das Material im Zusam-
menhang mit den weiteren inhaltlichen Kompetenzen umzusetzen.

© Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V.
8 | Lehrerhandreichung Stilmittel in der Werbung  |  Deutsch – Klasse: 7

Einstieg und Abschluss: Vorschläge

Slogan Marke Stilmittel

Schmeckt wie hausgemacht. Hanuta Vergleich

Die zarteste Versuchung seit es Schokolade gibt. Milka Superlativ

Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein. dm Parallelismus

Wir lieben Lebensmittel. Edeka Alliteration

Keiner macht mich mehr an. Ehrmann Reim

© Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V.
9 | Lehrerhandreichung Stilmittel in der Werbung  |  Deutsch – Klasse: 7

MUSTERLÖSUNG:

l  AUFGABE 3

Vervollständigt Tabelle 2 mit Hilfe von Tabelle 1.


a) Bestimmt die in den Werbeslogans verwendeten Stilmittel und tragt diese in die Spalte
„Stilmittel“ ein.
b) Welche Wirkungen haben die Stilmittel in den jeweiligen Slogans? Tragt diese in die Spalte
„Warum wird das Stilmittel verwendet?“ ein.

Tabelle 2

Werbeslogan Stilmittel Warum wird das Stilmittel verwendet?

Lidl lohnt sich. Alliteration Durch den Gleichklang der Alliteration soll sich der
(Lidl) Slogan leichter merken lassen.

Die besten Filme Superlativ Durch den Superlativ wird beabsichtigt, den bewor­
aller Zeiten. benen Fernsehsender im Vergleich zu anderen Fern-
(Kabel eins) sehsendern zu erhöhen.

Deutschland bankt neu. Neologismus Das neue Verb soll sich in die Alltagssprache der
(comdirect) Menschen integrieren und somit für eine Präsenz der
Marke im Alltag sorgen.

Besser shoppen, Parallelismus Durch die Wiederholung der Satzstruktur soll ein
besser fühlen. leichteres Merken des Slogans gefördert werden.
(Sparwelt)

Bum-bum-bastisch Geminatio Es wird nicht nur die Silbe ‚bum‘ wiederholt, sondern
(Nestlé Schöller) auch ein Wortspiel mit dem Produktnamen und dem
Wort ‚bombastisch‘ gebildet. Dies soll beides zum
Merken des Slogans und vor allem des Produktna-
mens beitragen.

Jederzeit griffbereit. Reim Der Reim soll den Slogan eingängig und leicht zu
(Nutella B-ready) merken machen.

Noch intuitiver. Parallelismus Durch die Wiederholung der Satzstruktur und des An-
Noch intelligenter. (Vergleich) fangswortes soll man sich den Slogan besser merken
Noch mehr du. können. Außerdem wird durch den unvollständigen
(Apple watchOS) Komparativ ein Vergleich angedeutet, der das Produkt
als überlegen darstellen soll.

Buch dein Ding! Imperativ Die Absicht ist es, zum Kauf des beworbenen Produkts
(Holidaycheck) durch den Imperativ aufzufordern. Gleichzeitig soll
durch das Personalpronomen nahegelegt werden,
dass jeder genau das bekommt, was er gerne hätte.

© Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V.
10 | Impressum Stilmittel in der Werbung  |  Deutsch – Klasse: 7

IMPRESSUM
Das Unterrichtsmaterial wurde Ihnen von der
Verbraucherzentrale Baden-Württemberg
zur Verfügung gestellt.

Mehr Informationen zur Finanzierung


unserer Unterrichtsmaterialien:
www.vz-bw.de/transparenzerklaerung

Hat Ihnen das Material gefallen?


Wurden Ihre Erwartungen erfüllt?
Wir freuen uns über Ihr Feedback.

© 2017 Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V.

Gefördert durch das Ministerium für Ländlichen Raum


und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

l KONTAKT
Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V.
Team Verbraucherbildung
Paulinenstraße 47
70178 Stuttgart

bildung@vz-bw.de
www.verbraucherzentrale-bawue.de/bildung-bw

© Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V.