Sie sind auf Seite 1von 1

Die Musik des Barock – Lösungsblatt 5 Videos: Theorbe, Gambe, Cembalo, Barocktrompete

Instrumentenbau-Werkstatt
Info
In der Barockzeit erlangte die Instrumentalmusik erstmals besondere Bedeutung.
Daher entwickelten Instrumentenbauer bestehende Instrumente weiter und erfan­den
neue. Einige Instrumente dieser Zeit sind heute ‚ausgestorben‘, werden aber noch

Praxis
für die originalgetreue Wiedergabe von Barockmusik verwendet.

Aufgabe 1 Sieh dir die Videos Theorbe, Gambe, Cembalo und Barocktrompete ( DVD) an und
ergänze die Lücken­texte mit Hilfe der Auswahlbegriffe unten.

Kopiervorlage
Die Theorbe (Chitarrone) gehört zur Fa­ Die Gambe (Viola da gamba)
milie der Lauten . Der lange Hals sieht dem Violoncello sehr ähn-
mit dem zweiten Wirbelkasten wurde entwi- lich. Beide Instrumente waren
ckelt, um besonders tiefe Töne in der Barockzeit gebräuchlich.
erzeugen zu können. Erfunden wurde das Die Gambe lässt sich leichter
Instrument um 1600 in Italien , um Sänger mit Akkorden mehrstimmig
zu begleiten. streichen. Sie hat
sechs bis sieben
Das Cembalo  war ein wichtiges Tasteninstrument der Barockzeit. Seine Saiten und anders als das Cello
Saiten werden nicht mit einem Filzhammer angeschlagen, sondern mit einem Bünde . Ihre Schul-
Federkiel angerissen , wodurch ein scharfer, kurzer Ton tern laufen spitz zu,
Lautstärke

Zu: Christoph Eglhuber: Die Musik des Barock  –  Sehen, hören, wissen & erfahren © Helbling | Fotos: Kerem Unterberger, Archiv
entsteht, dessen während das Cello ‚gerade‘
unveränderlich ist. Das Cembalo wurde Schultern hat. Die Gambe wur­
als Begleitinstrument zur Ausführung des de in vielen verschiedenen
Generalbasses , aber auch Größen gebaut.
als Soloinstrument verwendet.

Auswahlbegriffe:  angerissen – Bünde – Federkiel – Generalbasses – Größen – Italien – Lauten – Lautstärke – mehrstimmig –
mit Akkorden – sechs bis sieben – spitz – tiefe Töne

Info
Die Barocktrompete hat keine Ventile, daher kann man darauf nur die so genannten Naturtöne
hervorbringen. Damit waren jedoch hervorragend Fanfaren zu spielen, weshalb die Trompete vom
Militär verwendet und somit auch zum Symbol
der Herrschenden wurde. Die Naturtonreihe,
die der Barocktrompete zur Verfügung steht,
beginnt mit folgenden Tönen:

Aufgabe 2 Entwickle mit deinem Sitznachbarn aus dem Tonvorrat der Töne 3 – 12 (aber ohne 7) ein eigenes
für Kenner Fanfarensignal. Verwendet dazu etwa fünf eher benachbarte Töne. Probiert euer Signal auf einem zur
Verfügung stehenden Instrument aus und notiert es wenn möglich auch mit Takt und Rhythmus.
Partnerarbeit

z. B.

35/2012 ournal