Sie sind auf Seite 1von 27

Vorlesung

Grundlagen der Berufs- und Erwachsenenbildung

Kapitel 2:
Organisationsstruktur des deutschen Bildungssystems

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger |1


Leitfragen

 Wie ist das Bildungssystem in Deutschland gegliedert?


 Welchen Einfluss hat der Staat auf welche Teile des
Bildungssystems?
 Wie verteilen sich Teilnehmer und Absolventen auf ausgewählte
Bildungsbereiche?

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger |2


 Struktur des Bildungssystems
[Zur Grundstruktur des Bildungswesens in der Bundesrepublik
Deutschland siehe Übersicht der KMK 2017 in OPAL; Dateiname:
Struktur_Bildungssystem_DE.pdf]

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger |3


Der Einfluss des Staates in den einzelnen Bildungsbereichen
Primarbereich Grundschule Nahezu 100% durch den Staat
Sekundarbereich I Haupt-, Realschule Nahezu 100% durch den Staat
Gymnasium (10. Klasse)
Gesamtschule

Sekundarbereich II Gymnasiale Oberstufe Einflüsse von nichtstaatlichen Kräften


Berufliches Schulwesen (bes. im beruflichen Schulwesen, noch stärker im
dualen System)

Tertiärbereich Hochschulen Einrichtung von Studiengängen wird vom Staat


Fachhochschulen überprüft
Akademien Abschlussprüfungen werden vom Staat nicht
überprüft; Ausnahme: Staatsprüfungen
Quartärbereich Weiterbildung Einfluss des Staates gering, außer bei der
Qualifikation für das allgemeine Bildungswesen
(z.B. Abendgymnasium)

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger |4


Teilnehmer- und Absolventendaten
(ausgewählte Befunde nach Bildungsbereichen und -trägern)

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger |5


Allgemeinbildender Abschluss der Bevölkerung 2016
(Quelle: Bildungsbericht 2018, S. 121)

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger |6


Beruflicher Bildungsabschluss der Bevölkerung 2016
(Quelle: Bildungsbericht 2018, S. 121)

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger |7


Quelle: Autorengruppe Bildungsberichterstattung 2018, S. 52

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger |8


Absolventen & Abgänger an allgemeinbildenden & beruflichen Schulen in %
(Quelle: Destatis 2016: 83)

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger |9


Absolventen/Abgänger 2006/2011/2016 nach Abschlussarten (in % der
jeweils gleichaltrigen Bevölkerung (Autorengruppe Bildungsberichterstattung 2018, S. 120)

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 10


Absolventenstruktur 2006 + 2012 in ausgewählten Schularten in %
Daten: Statistische Ämter des Bundes und der Länder, Schulstatistik; Grafik: Autorengruppe Bildungsberichterstattung 2016

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 11


Schulbesuch von Kindern nach Bildungsabschluss der Eltern
(Datenquelle: Mikrozensus/Destatis 2016; Grafik: Autorengruppe Bildungsberichterstattung 2018, S. 54)

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 12


Bevölkerung im Alter ab 25 Jahren 2016 nach allg.bild. Schulabschluss, beruflichem
Bildungsabschluss und Kreistyp. (Quelle: Autorengruppe Bildungsberichterstattung 2016, 275; Datenquelle: Statistische Ämter des Bundes
und der Länder, Mikrozensus 2016)

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 13


Bildungsabschlüsse der Bevölkerung 2016 nach Altersgruppen +
Migrationshintergrund in % (Datenquelle: Statistische Ämter des Bundes + der Länder, Mikrozensus 2016)

(Grafik: Autorengruppe Bildungsberichterstattung 2018, S. 55)

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 14


Anteil der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss an der gleichaltrigen
Bevölkerung in DE (Quelle: Statistisches Bundesamt 2018; Grafik: Statista)

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 15


Neuzugänge zu den Sektoren des Bildungssystems
(Datenquelle: Statistisches Bundesamt; Grafik: Autorengruppe Bildungsberichterstattung 2018, E1-10web)

* Studium ab 1998 einschließlich Berufsakademien; Studium (ohne internationale Studierende) ohne


internationale Studierende an Berufsakademien.

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 16


Neuzugänge im zeitlichen Verlauf (Quelle: BBB 2018, S. 50)

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 17


Hochschulabschlussquoten nach Fächergruppen 2018
(Quelle: Statistisches Bundesamt 2018)

Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 198.220

Ingenieurwissenschaften 129.646

Mathematik, Naturwissenschaften 55.133

Geisteswissenschaften 52.741

Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften 30.640

Kunst, Kunstwissenschaft 17.343

Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften,


12.421
Veterinärmedizin

Sport 4.853

0 50.000 100.000 150.000 200.000 250.000

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 18


Frauenanteil an verschiedenen Stadien der akademischen Laufbahn
(in Prozent; Quelle: Statistisches Bundesamt 2018)

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 19


Anzahl dualer Studiengänge und dual Studierender 2005-2016
(Datenquelle: Statistisches Bundesamt 2018)

Studierende in dualen Stud.


40.982
2005 42.467
43.536
2007 43.220
43.991
2009 48.796
50.764
2011 61.195
59.628
2012 64.093
64.358
2014 94.723
95.240
Anzahl dualer Studiengänge 2016 100.739
-10.000 10.000 30.000 50.000 70.000 90.000 110.000
512
2005 545
608
2007 666
687
2009 712
776
2011 929
879
2012 910
1.014
2014 1.505
1.553
2016 1.592
0 500 1.000 1.500 2.000

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 20


Durchschnittliches Brutto-Monatsentgelt nach Art des Bildungsabschlusses in €
(25- bis 34-jährige Vollzeitbeschäftigte; Quelle: Christoph et al. 2017: 1)

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 21


Entwicklung der Anzahl der Bildungseinrichtungen nach Bildungsbereichen,
Trägerschaft & Anzahl der TN: Öffentliche Träger

Quelle: Autorengruppe Bildungsberichterstattung 2018: 43; Datenquelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder, Kinder- und
Jugendhilfestatistik, Schulstatistik, Hochschulstatistik
Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 22
Entwicklung der Anzahl der Bildungseinrichtungen nach Bildungsbereichen,
Trägerschaft & Anzahl der TN: Private Träger

Quelle: Autorengruppe Bildungsberichterstattung 2018: 43; Datenquelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder, Kinder- und
Jugendhilfestatistik, Schulstatistik, Hochschulstatistik
Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 23
Weiterbildungsbeteiligung der 25-bis 64-Jährigen in DE (AES)
(Grafik: Behringer und Schönfeldt 2019)

Definitionen:
Formales Lernen/WB: alle Ausbildungen nach der
Erstausbildung, die zu einem anerkannten
Abschluss oder zu einer zertifizierten
Qualifikation führen (z. B. Abitur, Meisterbrief)
Non-formales Lernen/WB: Kurse o. Lehrgänge;
Mindestmaß an Organisation; Besuch kann ohne
Nachweis erfolgen; es können auch Zertifikate
ausgestellt werden, die aber nicht zu anerkannten
Abschlüssen / Qualifikationen führen
Informelles Lernen/WB: findet außerhalb
organisierter Kurse statt; führt zu keinem
Abschluss; meist selbstorganisiert (z.B. Lektüre
von (Fach-)Literatur, Besuch eines Vortrags). In
Befragungen meist nur als bewusst gewählte,
intendierte Aktivität erfassbar, de facto auch
unintendiert möglich
(Eisermann et al. 2014, S. 478)

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 24


Weiterbildungsteilnahme nach Altersgruppen in %
(Quelle: Grafik: Autorengruppe Bildungsberichterstattung 2018:, S. 174; Daten: Kantar Public/BIBB/DIE/FU Berlin/JLU Gießen, Adult
Education Survey (AES))

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 25


Weiterbildungsteilnahme nach Segmenten und Themenbereichen in %
Quelle: Grafik: Autorengruppe Bildungsberichterstattung 2018:, S. 175; Daten: Kantar Public/BIBB/DIE/FU Berlin/JLU Gießen, Adult
Education Survey (AES)

(Lesebeispiel: 36 % der Befragten nahmen an Kursen betrieblicher Weiterbildung teil. Davon hatten 39 % der Kurse
Themen aus dem Bereich Wirtschaft, Arbeit und Recht, 25 % Themen aus dem Bereich Natur, Technik und Computer.)

* Mehrfachnennungen möglich. Kurse, die keinem Themenbereich zugeordnet werden können, sind nicht dargestellt.

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 26


Literatur

 Autorengruppe Bildungsberichterstattung (2016): Bildung in Deutschland 2016. Ein


indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Bildung und Migration. Bielefeld: Bertelsmann.
 Autorengruppe Bildungsberichterstattung (2018): Bildung in Deutschland 2016. Ein
indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Wirkungen und Erträgen von Bildung. Bielefeld:
Bertelsmann.
 Behringer, F.; Schönfeld, G. (2017): Bildungsbeteiligung Erwachsener. In: Bilger, F.; Behringer, F.;
Kuper, H.; Schrader, J. (Hrsg.): Weiterbildungsverhalten in Deutschland 2016. Ergebnisse des Adult
Education Survey (AES). Wiesbaden 2017.
 Christoph, B.; Leber, U.; Stüber, H. (2017): Höhere Abschlüsse zahlen sich mit dem Alter
zunehmend aus. IAB Kurzbericht, 13/2017. Nürnberg.
 Eisermann, M.; Janik, F.; Kruppe, T. (2014): Weiterbildungsbeteiligung: Ursachen unterschiedlicher
Teilnahmequoten in verschiedenen Datenquellen. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 17(3),
473—495.
 Statistisches Bundesamt (Destatis) (2016): Integrierte Ausbildungsberichterstattung. Anfänger,
Teilnehmer und Absolventen im Ausbildungsgeschehen nach Sektoren/Konten und Ländern.
Wiesbaden.
 Statistisches Bundesamt (Destatis) (2018): Bildung und Kultur. Erfolgsquoten. Berechnung für die
Studienanfängerjahrgänge 2004 bis 2008. Wiesbaden.

Fakultät EW | Prof. Dr. S. Bohlinger | 27