Sie sind auf Seite 1von 21

GHW ENGINEERING

AG 326 / 327
Tischcrimpgerät

Bedienungsanleitung CE

50940.000.199 01/03
GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4
42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 2
Inhaltsübersicht AG 326/AG 327

Vorwort Seite 4

1 Verwendung 4

2 Beschreibung 4
2.1 Funktionsweise 4
2.2 Lieferumfang 4
2.3 Zubehör 5
2.4 Technische Daten 5

3 Sicherheit 5
3.1 Bestimmungsgemäßer Gebrauch 5
3.2 Nicht bestimmungsgemäßer Gebrauch 5
3.3 Warnschilder und Gefahrenaufkleber 6

4 Transport, Aufstellen, Inbetriebnahme 6


4.1 Anforderungen an den Aufstellplatz 6
4.2 Anforderungen an die Anschlüsse 6
4.3 Transport und Aufstellen 6
4.4 Inbetriebnahme 7
4.5 Demontage 7

5 Bedienen 8
5.1 Einschalten 8
5.2 Produzieren 8
5.3 Referenzcrimp 8
5.4 Ausschalten 8
5.5 Einrichtbetrieb 8
5.6 Leuchtmelder, rot 8
5.7 Impulszähler 8
5.8 Transportzeit der Bandware verändern 9
5.9 Entnahmezeit für gecrimpte Leitung verändern 9

6 Einrichten 10
6.1 Verbinder zuführen 10
6.2 Crimpwerkzeug AW-Set aus- / einbauen 11
6.2.1 AW-Set ausbauen 11
6.2.2 AW-Set einbauen 11
6.3 Crimpwerkzeug justieren 11
6.3.1 Crimpstempel ausrichten (Probehub) 11
6.3.2 Crimphöhe einstellen 13
6.4 Verbindertransport einstellen 13
6.4.1 Verbinderlage auf dem Unterstempel 13
6.4.2 Verbindertransport unregelmäßig 14
6.5 Verbinder einlegen in das Crimpwerkzeug 14

7 Störungen beseitigen 16

8 Wartung 21

9 Anhang 21

Hinweis:
Die Abbildungsweise - z.B. (Abb. 3-4) - beziehen sich auf die Zeichnungen im Anhang. Sie nennen zuerst
die Nummer der Abbildung und dann die Positionsnummer des Details.

GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4


42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 3
Vorwort

Wir freuen uns, daß Sie ein hochwertiges Zum Schutz des Bedieners besitzen die
Produkt aus dem Hause GROTE & Tischcrimpgeräte Schutzvorrichtungen.
HARTMANN in Ihrer Fertigung einsetzen. Ohne sie sind die Geräte unvollständig. Sie
Es verkörpert über 80 Jahre Erfahrung aus dürfen vom Bediener nicht verändert wer-
Entwicklung und Forschung auf dem Gebiet den.
der Verbindungstechnik. Wir sind überzeugt,
daß es die gewünschten Dienste zur voll- Die Crimpgeräte dürfen nur dem genannten
sten Zufriedenheit leistet. Zweck entsprechend eingesetzt werden.
Für Folgen sachwidriger Verwendung über-
Dieses Produkt der "GHW Engineering nimmt GROTE & HARTMANN keine Haf-
GmbH" unterlag einer eingehender tung.
Qualitätsprüfung und wurde vor Ausliefe-
rung einem Funktionstest unterzogen. 2 Beschreibung

Als erstes lesen Sie bitte das Kapitel über Die AG 326/AG 327 crimpen GHW-Clips in
Sicherheit und über Schutzmaßnahmen, um Bandform an Leitungen mit einem Leiter-
mögliche Gefahren kennenzulernen und ent- nennquerschnitt von 0,5 - 6/10 mm2 ( z.B.
sprechend handeln zu können. NYAF, FL, FLR).

Dieses GHW-Produkt folgt den Sicherheits- 2.1 Funktionsweise


und sonstigen Bestimmungen der
CE-Konformitätserklärung. Ein Elektromotor mit Getriebe und Zahn-
riemenübersetzung treibt das Crimpgerät
1 Verwendung an. Ein Exzenter überträgt die rotierende
Bewegung auf die Pleuelstange. Die Kraft
Die Tischcrimpgeräte AG 326/AG 327 sind wird mittels Kniehebel und Stößel umge-
ausgelegt für das Crimpen von Clipver- lenkt und auf das Crimpwerkzeug übertra-
bindern in Bandform. Es können zwei und gen. Eine Elektronik steuert den gesamten
mehr Leitungen und elektrische Bauteile Ablauf.
verbunden werden. Dabei muß die Summe
der Einzelquerschnitte innerhalb der werk- Der Transport der Clips erfolgt pneuma-
seitigen Angaben für den Querschnitt des tisch. Die Transporteinheit ist in das Crimp-
betreffenden Clips liegen. Die Crimpgeräte werkzeug integriert. Auslösen des Hubes
erlauben den Einsatz von Crimpwerkzeu- geschieht mittels Fußauslöser.
gen AW für Clips im Längstransport.
2.2 Lieferumfang
Die AG 326/AG 327 sind speziell für das
Crimpen von GHW-Clips ausgelegt. Sie - Crimpgerät
können nicht für das Verarbeiten sonstiger - Grundwerkzeug
Verbinder verwendet oder eingerichtet wer- - Transport- und Spulenhalter mit Ring-
den. schrauben
- Verbinderzuführung

- Hauptluftleitung
- Leitung für pneumatisches AW
- Schutzvorrichtung
- Entlüftungsschraube
- Fußauslöser

GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4


42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 4
- Arbeitsplatzleuchte Die Kapitel über Sicherheit, Aufstellen und
- Bedienungsanleitung Einrichten sind vor dem Arbeiten mit dem
Crimpgerät zu lesen und zu berücksichti-
2.3 Zubehör gen.

- AW Set (kontaktabhängig) • Zur Sicherheit tragen regelmäßig durch-


- Arbeitsplatte geführte Wartungsarbeiten bei. Die War-
- Arbeitstisch, höhenverstellbar tungsintervalle sind deshalb unbedingt ein-
- Werkzeugtasche zuhalten.
- Vorschalttrafo für Sonderspannung
- Pneumatikwartungseinheit kpl. • Es sind nur original Ersatzteile der GHW
- Crimpkraftüberwachung Engineering GmbH zu verwenden.

2.4 Technische Daten • Zum Schutz des Bedieners besitzt das


Crimpgerät eine Schutzvorrichtung. Ohne
Elektrischer Anschluß : sie ist das Gerät unvollständig.
3/N/PE AC 400/230 V 50 Hz Das Crimpgerät darf nur mit funktions-
(andere Spannungen möglich) tüchtiger Schutzvorrichtung verwendet und
vom Bediener nicht verändert werden.
El. Leistungsaufnahme : max. 1 kVA
3.1 Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Pneumat. Anschluß : 6 bar, gereinigt
und ölfrei Das Crimpgerät darf nur dem in Kapitel 1
Verwendung, genannten Zweck entspre-
Maße mit Verbinderspule chend eingesetzt werden.
Breite : 500 mm
Tiefe : 500 mm 3.2 Nicht bestimmungsgemäßer Gebrauch
Höhe : 1.350 mm
Für die Folgen jeden Gebrauchs, der über
Gewicht : ca. 140 kg den in Kapitel 3.1 genannten hinausgeht,
und für sachwidrige Verwendung übernimmt
3 Sicherheit die GHW Engineering GmbH keine Haf-
tung. Das Risiko hierfür trägt allein der An-
Von dem Crimpgerät können bei nicht fach- wender.
gerechter Bedienung Gefahren ausgehen. Nicht bestimmungsgemäßer Gebrauch gilt
Zu ihrer Vermeidung hat das Bedienpersonal insbesondere bei:
folgende Aufgaben und Verantwortungen:
• Einsatz und Verarbeitung nicht zulässiger
• Aufstellen, Bedienen, Einrichten und War- Materialien;
ten sind nur von unterwiesenem Personal,
Störungen beseitigen nur von Fachpersonal • Eigenmächtigem Um- oder Anbau;
im Rahmen der Bedienungsanleitung durch-
zuführen. • Nicht zugelassenem Einsatz von Vorrich-
Für darüber hinausgehende Arbeiten be- tungen, Zubehör, Peripheriegeräten usw.;
nachrichtigen Sie bitte die GHW Enginee-
ring Service Hotline. • Betrieb mit Sicherheitsvorrichtungen, die
in nicht einwandfreiem Zustand bzw. kurz-
• Die Bedienungsanleitung ist einzuhalten. geschlossen oder anderweitig außer Funk-
tion sind.

GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4


42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 5
3.3 Warnschilder und Gefahrenaufkleber Für die ergonomische Gestaltung des Ar-
beitsplatzes, siehe DIN 33402, Teil 2,
Das Crimpgerät sowie diese Bedienungs- Körpermaße des Menschen, Werte (bzw.
anleitung sind an möglichen Gefahren- entsprechende nationale Norm).
punkten mit Warnschildern und Hinweisen
versehen. Sie sind unbedingt zu beachten 4.2 Anforderungen an die Anschlüsse
und dürfen nicht entfernt oder unkenntlich
gemacht werden. Elektrischer Anschluß :
3/N/PE AC 400/230 V 50 Hz
(andere Spannungen möglich)

El. Leistungsaufnahme : max. 1 kVA

Allgemeiner Hinweis für die Bedienung! Pneumat. Anschluß : 6 bar, gereinigt


und ölfrei

4.3 Transport und Aufstellen

Im Regelfall stellen unsere Kundendienst-


Achtung! Bei Arbeiten an Maschinenteilen techniker das Crimpgerät auf und nehmen
oder bei Berühren besteht Verletzungs- es in Betrieb.
gefahr!
Dabei ist folgendes zu beachten:

Crimpgerät nur verschraubt auf


Palette und an den Ringschrauben
hängend transportieren!
Achtung! Gefährliche elektrische Spannun-
gen! Vor Arbeiten an der Steuerung, Netz- - Seil in Ringschrauben (M16 DIN 580)
anschluß trennen! einhängen und Crimpgerät transportie-
ren.
4 Transport, Aufstellen, Inbetriebnahme - Erst unmittelbar vor der Montage auf dem
Untergestell die Palette abschrauben.
4.1 Anforderungen an den Aufstellplatz - Crimpgerät auf einem stabilen, waage-
rechten Untergestell (Tragkraft min.
Das Crimpgerät benötigt ein waagerecht 140 kg) absetzen und festschrauben.
ausgerichtetes und stabiles Untergestell mit - Seil aus Ringschrauben aushängen.
einer Tragfähigkeit von mindestens 140 kg. - Evtl. Arbeitsplatte montieren.
Es ist in einem trockenen, staubarmen und
gut ausgeleuchteten Raum bei einer - Die beigefügte Entlüftungsschraube ge-
Umgebungstemperatur von 15° C bis 40° C gen die Verschlußschraube auf der
aufzustellen und zu betreiben. Getriebeoberseite austauschen.

GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4


42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 6
- Elektrofachkraft: Verbinderkanal
Elektrischen Anschluß herstellen:
3/N/PE AC 400/230 V 50 Hz 1 kVA. - Verbinderkanal 3 mit 4 Innensechskant-
- Hauptluftleitung, 6 bar, an den Kupp- schrauben an die Rückseite der Riemen-
lungsstecker auf der Geräterückseite an- triebabdeckung montieren.
schließen.
- Das einwandfreie Funktionieren ist nur 4.4 Inbetriebnahme
bei der Verwendung einer Pneumatikwar-
tungseinheit (min. R 1/2") gewährleistet. Verletzungsgefahr
Das Pneumatiksystem steht auch bei
Fußauslöser ausgeschaltetem Gerät unter Druck!

- Fußauslöser an die Gerätedose auf der Für die erste Inbetriebnahme sind
Unterseite des Steuerkastens anschlie- • Kap. 4.3 Transport und Aufstellen
ßen. • Kap. 6 Einrichten
durchzuführen.
Spulenhalter
Anschließend siehe Kap. 5 Bedienen.

Crimpgerät nur mit geschlossener


Schutzvorrichtung betreiben! Sie darf
nicht verändert werden!

4.5 Demontage
1
- Crimpgerät am Hauptschalter ausschal-
ten.

- Elektrofachkraft:
2 Elektrischen Anschluß trennen.
3 - Pneumatischen Anschluß trennen.

Verletzungsgefahr
durch scharfkantige
Verbinder und Bauteile!

- Verbinder aus dem Crimpwerkzeug ent-


nehmen und das Crimpwerkzeug aus-
bauen (siehe Kap. 6.2).
- Verbinderspule vom Spulenhalter neh-
- Spulenhalter 1 mit 2 Innensechskant- men.
schrauben 2 an den Transporthalter
montieren. Weiter, siehe Kapitel 4.3 Transport und
Aufstellen, in umgekehrter Reihenfolge.

GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4


42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 7
5 Bedienen Crimpen mit Gut-Schlecht-Sortierung
Bei Verwendung einer Crimpkraftüberwa-
chung mit Gut-Schlecht-Sortierung stoppt
bei fehlerhafter Crimpung der Crimphub im
1
UT und Leuchtmelder 5 leuchtet. Zur
2 Entnahme des fehlerhaft gecrimpten
Leitungsendes muß die Meldung an der
1
Crimpkraftüberwachung quittiert und der
Fußauslöser 1x betätigt werden; Leucht-
0 3 melder 5 erlischt.

5.3 Referenzcrimp

Nehmen Sie die Referenzcrimpung anhand


der Bedienungsanleitung der Crimpkraft-
) überwachung vor.
4 Bleibt dabei der Stößel im UT stehen, dann:
5 - Meldung an der Crimpkraftüberwachung
6 so oft quittieren, bis Leuchtmelder 5 er-
lischt, dann Fußauslöser 1x betätigen,
- Referenzcrimpung neu starten.
5.1 Einschalten
5.4 Ausschalten
Drehen des Hauptschalters 3 in Positi-
on "1" schaltet die Netzspannung ein. Hauptschalter 3 in Position "0" drehen,
Leuchtmelder 6 signalisiert die Arbeitsbe- beendet die Arbeitsbereitschaft. Leuchtmel-
reitschaft des Gerätes durch Dauerlicht. der 6 erlischt.

Leuchtet Leuchtmelder 6 nach 5.5 Einrichtbetrieb


dem Einschalten nicht, dann
Schutzvorrichtungen schließen! Für Einrichtarbeiten am Crimpgerät kann es
erforderlich sein, die Antriebsmechanik von
Blinkt Leuchtmelder 5 nach dem Hand zu bewegen. Dazu muß die Motor-
Einschalten, dann ist die OT-Stellung bremse gelöst werden:
des Stößels zu prüfen! Siehe Kap. 5.5. Hauptschalter 3 in Position "1" drehen und
Leuchtdruckschalter 4 einrasten. Leuchten
5.2 Produzieren des Leuchtdruckschalters signalisiert, daß
die Motorbremse gelöst ist.
Das zu bearbeitende Leitungsende von Nach den Einrichtarbeiten Leuchtdruck-
Hand durch die Bestückungsöffnung (im schalter 4 ausrasten.
Fingerschutz) und nach Sicht in den Verbin-
der einlegen. 5.6 Leuchtmelder 5 rot
Der Crimpvorgang erfolgt nun durch Betäti-
gen des Fußauslösers. Leitung aus der Leuchtmelder 5 blinkt,
Bestückungsöffnung entnehmen. wenn eine Störung vorliegt, siehe Kap. 7.

Crimpen mit Crimpkraftüberwachung Leuchtmelder 5 leuchtet,


Bei Verwendung einer Crimpkraftüberwa- wenn eine fehlerhafte Crimpung vorliegt.
chung stoppt das Crimpgerät bei einer feh-
lerhaften Crimpung. Zur Weiterarbeit quit- 5.7 Impulszähler
tieren Sie die Meldung an der Crimpkraft-
überwachung. Der Hubzähler 1 zeigt die Anzahl der
ausgeführten Hübe an. Drücken der Tas-
te 2 setzt das Zählwerk auf Null.
GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4
42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 8
5.8 Transportzeit der Bandware verändern - Steuerkasten öffnen.
- An Kreuzschlitzschraube 2 die Trans-
Die folgenden Arbeiten portzeit verändern.
sind nur von Fachpersonal - Steuerkasten schließen.
durchzuführen!
5.9 Entnahmezeit für gecrimpte Leitung
Vor dieser Einstellung ist die verändern
Verbindertransporteinrichtung auf
Leichtgängigkeit zu überprüfen! Die folgenden Arbeiten
sind nur von Fachpersonal
Treten Transportschwankungen auf oder durchzuführen!
dauert der Transporthub zu lange, so ist die
Transportzeit zu verändern. Kippschalter 1 Die Entnahmezeit muß z.B. verlängert wer-
muß rechts in Stellung "RUN" stehen. den, wenn der neue Kontakt schon trans-
portiert wird und mit dem gecrimpten Kon-
takt zusammenstößt.
1 2 3 Kippschalter 1 muß rechts in Stellung
"RUN" stehen.

- Steuerkasten öffnen.
- An Kreuzschlitzschraube 3 die Verweil-
zeit verändern.
- Steuerkasten schließen.

GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4


42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 9
6 Einrichten

Verletzungsgefahr
Das Pneumatiksystem steht auch bei
ausgeschaltetem Gerät unter Druck!
1
6.1 Verbinder zuführen

Verletzungsgefahr
durch scharfkantige
Verbinder und Bauteile!

2
4

- Arretierstift 3 herausziehen und Spulen- - Verbinderstreifen über Leitblech 4 , durch


halter 2 herunterklappen bis zum An- Verbinderkanal 5 und über Leitblech 6
schlag. bis in das Crimpgerät führen.
- Verbinderspule auf Spulenachse 1 schie-
ben. Crimpkrallenöffnung
- Spulenbremse (hier nicht sichtbar) nur muß (im Crimpgerät)
leicht gegen die Spule drücken und fest- nach oben zeigen.
ziehen.
- Spulenhalter wieder hochklappen; der
Arretierstift rastet selbstätig ein. Weiter, siehe Kap. 6.5.

GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4


42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 10
6.2 Crimpwerkzeug AW-Set aus- / einbauen - 1 Innensechskantschraube des Halters 7
losschrauben und komplett mit Abstrei-
Gefahrenhinweis fern 2 herausnehmen.
Vor allen Arbeiten am Crimpgerät - 2 diagonal gegenüberliegende Innen-
Steuerung ausschalten! sechskantschrauben 4 herausdrehen
und das Oberwerkzeug aus der Führung
ziehen.

- 3 Innensechskantschrauben des Unter-


4 stempelhalters 9 herausdrehen und Unter-
stempelhalter nach vorne abziehen.
- Unterstempel 8 aus der Führung neh-
1 men, dabei Untermesser 3 festhalten.
5
2
6.2.2 AW-Set einbauen
3
6 - Crimpgerät ausschalten.
7 - Alle Schrauben- und Passflächen vor dem
8
Einbau säubern.
9
- Stößel muß im oberen Totpunkt stehen.
- Unterstempel 8 in die Führung einsetzen,
dabei Untermesser 3 festhalten.
- Unterstempelhalter 9 von vorne aufset-
Der Crimpwerkzeugwechsel umfaßt den zen und mit 3 Innensechskantschrauben
Austausch der Teile des AW-Sets festschrauben, dabei den Unterstempel 8
(siehe auch Abb. 6, gerasterte Teile): nach unten drücken.

- Oberwerkzeug (Stempel und Hammer) 1 - Oberwerkzeug 1 in die Aufnahme schie-


- Unterstempel 8 ben, nach oben gegen die Druckplatte
- Abstreifer 2 drücken und festschrauben.
- Fingerschutz. - Halter 7 mit den Abstreifern 2 montieren,
dabei leicht nach unten drücken.
6.2.1 AW-Set ausbauen - Crimpwerkzeug justieren, siehe Kap. 6.3.

Verletzungsgefahr 6.3 Crimpwerkzeug justieren


durch scharfkantige
Verbinder und Bauteile! Verletzungsgefahr
im Bereich der Hubmechanik
- Crimpgerät ausschalten. bei eingeschalteter Steuerung!
- Haube (Abb. 2 - 4) demontieren.
- Fingerschutz (Abb. 6 - 26) demontieren. 6.3.1 Crimpstempel ausrichten (Probehub)

- Schiebetüre auf der linken Seite öffnen. Nach Arbeiten am Crimpwerkzeug stellt ein
- Verbinderstreifen durch Drehen des Ex- manueller Probehub die Funktion sicher
zenters 6 freigeben. und bewahrt vor Beschädigung. Gleichzei-
- Transportfinger 5 anheben und Verbin- tig ist das Crimpwerkzeug zu justieren.
derstreifen nach hinten aus dem Crimp-
gerät entnehmen. - Haube (Abb. 2 - 4) demontieren.
- Schiebetür auf der linken Seite schließen. - Fingerschutz (Abb. 6 - 26) demontieren.

GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4


42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 11
6
1

2
- Oberwerkzeug erneut in UT stellen.
- 2 Befestigungsschrauben 2 der Grund-
platte lösen.

9
3

- Oberstempel 8 und Unterstempel 9


mittig ausrichten.
- Kontermutter 7 lösen.
- Oberstempel mit Stellschraube 6 vor-
4 sichtig soweit herunterdrehen, bis zwi-
schen Ober- und Unterstempel kein seitli-
5
ches Spiel mehr besteht.
- 2 Befestigungsschrauben 2 der Grund-
- Hauptschalter 3 in Position "1" drehen. platte festziehen.
Leuchtmelder 4 leuchtet. - Stellschraube 6 sieben große Teilstriche
- Druckschalter 5 einrasten. Er leuchtet. zurückdrehen.
- Handrad auf die Achse des Antriebsmotors - Kontermutter 7 festziehen.
drücken und vorsichtig rechtsherum dre-
hen, bis in den unteren Totpunkt des Ober- - Antriebsmotor mit Handrad (Abb. 1 - 16)
werkzeugs. Dabei die Grundplatte von rechtsherum drehen, bis das Ober-
Hand verschieben, bis Ober- und Unter- werkzeug im OT steht.
werkzeug ineinanderpassen. - Noch einmal Antriebsmotor rechtsherum
Ist ein größerer Widerstand zu überwin- drehen; dabei dürfen sich Ober- und Unter-
den, dann: stempel nicht mehr berühren. Anderen-
falls Einstellung wiederholen.
- Schutzhaube (Abb. 1 - 2) abnehmen. - Druckschalter 5 ausrasten. Er erlischt.
- Kontermutter 7 lösen. - Schutzhaube (Abb. 1 - 2) montieren.
- Stellschraube 6 linksdrehen. - Haube (Abb. 2 - 4) montieren.
- Probehub wiederholen. - Fingerschutz (Abb. 6 - 26) passend zum
- Kontermutter 7 festziehen. Leiterquerschnitt des Clips montieren.

GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4


42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 12
6.3.2 Crimphöhe einstellen Größere Crimphöhe:
Stellschraube 1 rechtsdrehen.
Nach jedem Wechsel des Crimpwerkzeugs Kleinere Crimphöhe:
oder des Leiterquerschnitts ist die Crimp- Stellschraube 1 linksdrehen.
höhe neu einzustellen. Die Crimphöhenan- (1 Teilstrich = 0,05 mm Crimphöhe)
gaben werden von GROTE & HARTMANN
festgelegt und auf Anfrage mitgeteilt. Allge- - Kontermutter 2 festziehen.
meingültige Hinweise zur Crimptechnik ent- - Probecrimpungen vornehmen. Wird die
hält die "GHW-Crimpausführung" (bitte an- vorgegebene Crimphöhe nicht erreicht,
fordern). Vorgang wiederholen.
Vor Einstellen der Crimphöhe sind Probe-
crimpungen vorzunehmen. Wird die vorge- - Schutzhaube (Abb. 1 - 2) montieren.
gebene Crimphöhe nicht erreicht, so ist ein
Korrekturwert zu ermitteln und damit die (Informationen über weitere Verstellmög-
vorhandene Einstellung zu korrigieren. lichkeiten bitte bei der GHW Engineering
GmbH anfragen.)
Für diese Einstellung muß der Verbinder-
streifen in das Crimpwerkzeug eingelegt 6.4 Verbindertransport einstellen
sein, siehe Kap. 6.1 und 6.5.
Gefahrenhinweis
- Crimpgerät ausschalten. Vor allen Arbeiten am Crimpgerät
- Schutzhaube (Abb. 1 - 2) demontieren. Steuerung ausschalten!

Verletzungsgefahr
durch scharfkantige
1 Verbinder und Bauteile!

Die korrekte Lage des Verbinders auf dem


Unterstempel ist wichtige Voraussetzung
für qualitativ hochwertige Crimpungen.

2 6.4.1 Verbinderlage auf dem Unterstempel

Für diese Einstellung muß der Verbinder-


streifen in das Crimpwerkzeug eingelegt
sein, siehe Kap. 6.1 und 6.5.
- Kontermutter 2 lösen.
- Crimphöhe durch Drehen der Stellschrau- - Fußauslöser mehrmals betätigen. Nun
be 1 verändern: muß sich ein Verbinder genau auf dem

GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4


42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 13
Unterstempel 4 befinden. Anderenfalls 6.4.2 Verbindertransport unregelmäßig
ist der Transportweg einzustellen:
Bei unregelmäßigem Verbindertransport ist
- Crimpgerät ausschalten. die Druckluftzufuhr zum Pneumatikzylinder
- Schiebtüre auf der linken Seite öffnen. einzustellen.

- Schiebetür auf der linken Seite öffnen.


- Einstellung an der Stellschraube des
Drosselrückschlagventils (Abb. 5 - 8) vor-
nehmen:
1
Transport ist zu langsam:
- Stellschraube linksdrehen. Erhöhte
2 Druckluftzufuhr.
Transport ist zu schnell:
- Stellschraube rechtsdrehen. Verrin-
3 gerte Druckluftzufuhr.
4
- Schiebetür auf der linken Seite schließen.

6.5 Verbinder einlegen in das Crimpwerkzeug

Gefahrenhinweis
Vor allen Arbeiten am Crimpgerät
- Verbinderstreifen durch Drehen des Ex- Steuerung ausschalten!
zenters 3 freigeben.
- Transportfinger 2 anheben und Verbin- Verletzungsgefahr
derstreifen zurückziehen, bis der erste durch scharfkantige
Verbinder vor dem Unterstempel 4 liegt. Verbinder und Bauteile!
- Verbinderstreifen durch Drehen des Ex-
zenters 3 fixieren. - Schiebetüre auf der linken Seite öffnen.
- Transportweg durch Drehen von Rändel- - Bremsplatte durch Drehen des Exzen-
mutter 1 einstellen: ters 3 freigeben.
- Verbinderstreifen in die Zuführschiene des
Verbinder vor auf dem Unterstempel: Crimpwerkzeugs schieben bis der Trans-
- Rändelmutter 1 linksdrehen. portfinger 2 2- bis 3-mal im Verbinder-
Verbinder zurück auf dem Unterstempel: streifen eingerastet ist.
- Rändelmutter 1 rechtsdrehen. - Verbinderstreifen durch Drehen des Ex-
(1 Umdrehung = 1,0 mm Transportweg) zenters 3 fixieren.
- Schiebetüre auf der linken Seite schlie-
- Schiebtüre auf der linken Seite schließen. ßen.

GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4


42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 14
GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4
42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 15
7 Störungen beseitigen

Die folgenden Arbeiten


sind nur von Fachpersonal
durchzuführen!

Störungen haben mechanische, elektrische oder pneumatische Ursachen. Funktioniert das Gerät
nicht erwartungsgemäß, sollte die Ursache gesucht und beseitigt werden. Als Hilfe bei der
Störungsbeseitigung erscheinen Meldungen am Steuerkasten.

Für eine Störung kommen mehrere Ursachen (=) in Frage, die teilweise zunächst nur eine
Vermutung darstellen. Bei der Suche der zutreffenden Ursache helfen Anweisungen (•). Ist so die
richtige Ursache gefunden, können mehrere Möglichkeiten für deren Behebung (>) genannt sein.
Eine davon kann zur Störungsbeseitigung führen.

Für darüber hinausgehende Arbeiten benachrichtigen Sie bitte die GHW Engineering Service
Hotline.

Störungsmerkmal Störungsbehebung

Crimpgerät

Nach dem Einschalten leuchtet


der weiße Leuchtmelder nicht = Schutzeinrichtung nicht geschlossen?
> Schutzeinrichtung schließen.
= Leuchtdruckschalter für den Einrichtbetrieb ist
eingerastet?
> Leuchtdruckschalter ausrasten.
= Stromanschluß unterbrochen?
• Prüfen durch Einschalten der Arbeitsplatz-
leuchte. Sie leuchtet nicht:
> Stromanschluß prüfen bzw. herstellen.
> Sicherung F1 im Steuerkasten prüfen bzw.
auswechseln.
= Glühlampe im Leuchtmelder defekt?
> Glühlampe prüfen bzw. auswechseln.
> Sicherung F3 im Steuerkasten prüfen bzw.
auswechseln.
= Übertemperaturschalter des Motors hat ausge-
löst?
• Motor auf Überhitzung prüfen und gegebe-
nenfalls die GHW Engineering Service Hotline
benachrichtigen.

GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4


42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 16
Störungsmerkmal Störungsbehebung

Weißer Leuchtmelder leuchtet und


roter Leuchtmelder blinkt = Stellung des Stößels nicht definiert?
• Stellung des Stößels prüfen. Er steht nicht in OT:
> Stößel in OT bewegen, siehe Kap. 5.5.
• Stellung des Stößels prüfen. Er steht in OT:
> Sensor S10 auf Funktion prüfen bzw. aus-
wechseln.
> Sensor S10 auf korrekte Position prüfen bzw.
justieren.
= Fußauslöser wurde während des Einschaltens
betätigt?
> Gerät aus- und wieder einschalten.

Weißer Leuchtmelder leuchtet und


roter Leuchtmelder leuchtet = Es liegt eine fehlerhafte Crimpung vor.
> Fehlermeldung an der Crimpkraftüberwachung
quittieren.

Gerät schaltet ab während des Crimp-


vorgangs und roter Leuchtmelder blinkt = Bremse löst nicht?
• Funktion prüfen durch Drücken des Leucht-
druckschalters für den Einrichtbetrieb.
> Benachrichtigen Sie den GHW Kundendienst.
= Hubmechanik läuft schwergängig?
> Hubmechanik auf Schwergängigkeit prüfen
bzw. Schwergängigkeit beseitigen.

Crimphub läßt sich nicht auslösen = Fußauslöser nicht angeschlossen oder defekt?
> Fußauslöser und Anschluß prüfen bzw. aus-
tauschen oder anschließen.
= Sicherung defekt?
> Sicherung F1 oder F3 im Steuerkasten prüfen
bzw. auswechseln.
Crimpwerkzeug AW

Verbindertransport löst nicht aus = Druckluft fehlt?


> Druckluftzufuhr überprüfen bzw. herstellen.
= Pneumatikzylinder läuft schwergängig?
> Pneumatikzylinder auf Schwergängigkeit prü-
fen bzw. Schwergängigkeit beseitigen.
= Transportzeit der Bandware zu groß einge-
stellt?
> Transportzeit der Bandware einstellen, siehe
Kap. 5.8.

GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4


42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 17
Störungsmerkmal Störungsbehebung

Motor

Motor dreht schwer (im Einrichtbetrieb) = Bremse löst nicht?


• Funktion prüfen durch Drücken des Einricht-
schalters.
> Benachrichtigen Sie den GHW Kundendienst.
= Hubmechanik läuft schwergängig?
> Hubmechanik auf Schwergängigkeit prüfen
bzw. Schwergängigkeit beseitigen.

Motor brummt (nach einiger Zeit löst


der Übertemperaturschalter aus) = Stromanschluß unterbrochen, Phase fehlt?
> Stromanschluß prüfen bzw. herstellen.
= Steuerung defekt?
> Benachrichtigen Sie die GHW Engineering
Service Hotline.

Motor läuft über OT hinaus = Bremsbelag defekt?


> Benachrichtigen Sie den GHW Kundendienst.
= Luftspalt in der Bremse verstellt?
> Luftspalt prüfen bzw. justieren.
= Sensor S10 für OT verstellt, locker oder defekt?
> Sensor S10 für OT auf korrekte Position
prüfen bzw. justieren oder auf Funktion prüfen.

OT-Stellung ändert sich von Hub zu Hub = Schaltsegment am Exzenter locker?


> Schaltsegment prüfen, justieren und fest-
schrauben.
= Sensor S10 locker?
> Sensor S10 prüfen, justieren und festschrau-
ben.

Motor wird heiß (evtl. öffnet nach einiger


Zeit der Übertemperaturschalter ) = Exzenter, Kniehebel und Stößelführung nicht
ausreichend gefettet?
> Genannte Teile fetten.
= Bremse löst nicht?
• Funktion prüfen durch Drücken des Leucht-
druckschalters für den Einrichtbetrieb.
> Benachrichtigen Sie den GHW Kundendienst.
= Übertemperaturschalter hat geöffnet?
> Warten bis der Motor abgekühlt ist.
= Stromanschluß unterbrochen?
> Stromanschluß prüfen bzw. herstellen.
= Exzenter, Kniehebel und Stößelführung schwer-
gängig?
> Genannte Teile prüfen und gängig machen.

GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4


42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 18
Störungsmerkmal Störungsbehebung

Schnellschaltbremse
Ungenauer Haltepunkt = Bremsflächen verschmutzt?
> Bremsflächen reinigen und trocknen. Falls
nötig, Reibbelagträger und Zahnnabe austau-
schen.

Starker Bremsflächenverschleiß = Luftspalt in der Bremse zu groß?


> Luftspalt in der Bremse prüfen bzw. justieren.

Bremse löst träge oder unvollständig = Bremse verschmutzt?


> Bremse komplett zerlegen und reinigen.
= Vorspanngewindestifte für Druckfedern ver-
stellt?
> Vorspanngewindestifte bündig mit Spulen-
träger einschrauben.

Die Vorspannung wird werkseitig


eingestellt. Sie darf auf keinen Fall
erhöht werden!

Bremse löst nicht = Steuerung defekt?


> Benachrichtigen Sie die GHW Engineering
Service Hotline.
= Luftspalt in der Bremse zu klein?
> Luftspalt in der Bremse prüfen bzw. justieren.
= Bremsspule defekt?
> Spulenträger erneuern.
= Schaltverstärker A2 defekt?
• Funktion prüfen durch Drücken des Leucht-
druckschalters für den Einrichtbetrieb und Dre-
hen des Motors von Hand.
> Läßt er sich nicht drehen, so benachrichtigen
Sie die GHW Engineering Service Hotline.

Bremse wird zu heiß = Motor arbeitet beim Anlaufen gegen die noch
geschlossene Bremse?
> Steuerung defekt. Benachrichtigen Sie den
GHW Kundendienst.
= Schaltverstärker A2 defekt?
• Funktion prüfen durch Drücken des Leucht-
druckschalters für den Einrichtbetrieb und Dre-
hen des Motors von Hand.
> Läßt er sich nicht drehen, so benachrichtigen
Sie die GHW Engineering Service Hotline.

GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4


42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 19
Gefahrenhinweis Einbau
Vor Arbeiten am Crimpgerät
Steuerung ausschalten! Vor der Montage überprüfen,
daß Rotor und Reibflächen
Gefahrenhinweis öl- und fettfrei sind!
Bei Berührung gefährliche
elektrische Spannungen! Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihen-
folge wie der Ausbau.
Schnellschaltbremse
Luftspalt kontrollieren
Die Schnellschaltbremse bremst unter
Federdruck und lüftet elektromagnetisch.
Durch Anlegen der Spannung an die Er- a
regerspule kompensieren die Magnetkräfte
die Federkräfte und geben den Rotor zur Noppen
Rotation frei.
Nach Abschalten der Spannung drücken
Federn die Ankerscheibe gegen den Rotor,
so daß dieser mit definierter Kraft zwischen
B-seitigem Lagerschild und Ankerscheibe b
eingespannt ist. Die auftretenden Reibkräfte
ergeben über Rotor und Zahnnabe ein
Bremsmoment an der Motorwelle.
Bei Spannungsausfall wird automatisch
gebremst.

6 - Crimpgerät ausschalten.
1 - Lüfterabdeckung demontieren.
7 - 3 Kunststoffstopfen am Umfang des
Gewindedistanzringes 1 entfernen.
2
- Mit Fühllehre den Luftspalt a zwischen
Ankerscheibe und Spulenträger im Be-
3
reich b messen - außerhalb der Noppen:

Sollmaß: a = 0,2 mm.

- Wird das Sollmaß nicht erreicht, so ist der


Luftspalt einzustellen.
4 - 3 Kunststoffstopfen am Umfang des
Gewindedistanzringes anbringen.
5 - Lüfterabdeckung montieren.

Ausbau Luftspalt einstellen

- Crimpgerät ausschalten. - Crimpgerät ausschalten.


- Lüfterabdeckung und Lüfter demontieren. - 3 Schrauben 7 lösen.
- Elektrische Zuleitungen lösen. - Schraube 6 und Sicherungsblech lösen.
- Bremse mit 3 Schrauben 7 lösen. - Durch Drehen des Gewindedistanzrin-
- Bremse sowie Zahnnabe 3 mit dem ges 1 entgegen dem Uhrzeigersinn den
Rotor 2 von Hand von der Motorwelle Luftspalt auf das Sollmaß einstellen.
ziehen.
(1 Teilstrich = ca. 0,1 mm)

GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4


42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 20
6 8 Wartung
1
7 Gefahrenhinweis
Vor Arbeiten am Crimpgerät
2
Steuerung ausschalten!
3
Die Lagerstellen des Crimpgerätes sind
regelmäßig zu schmieren mit Fett nach
DIN 51 502 oder DIN 51 825:

Crimpgerät

5
8

- 3 Schrauben 7 festziehen. 9
- Schraube 6 und Sicherungsblech festzie-
hen.
- 3 Kunststoffstopfen am Umfang des
Gewindedistanzringes 1 entfernen. 10
- Luftspalt kontrollieren und Einstellung
gegebenenfalls wiederholen.
- 3 Kunststoffstopfen am Umfang des
Gewindedistanzringes anbringen. 11
- Lüfterabdeckung montieren.

12
Läßt sich der Luftspalt nicht mehr
durch Drehen des Gewindedistanz-
ringes einstellen, so müssen Rotor,
Zahnnabe und gegebenenfalls die 1 x wöchentlich
Ankerscheibe ausgewechselt werden.
Schmierstellen:
Rotor, Zahnnabe, Ankerscheibe - Stößelführung, links 10
kontrollieren - Stößelführung, rechts 11

- Crimpgerät ausschalten. 1 x vierteljährlich


- Lüfterabdeckung und Lüfter demontieren.
- Bremse demontieren (siehe Ausbau). Schmierstellen:
- 3 Messingschrauben 4 herausdrehen. - Stößelwelle 12
- Rotor 2 , Zahnnabe 3 und Ankerschei- - Hebelwelle 9
be 5 auf Verschleiß prüfen und gegeben- - Kopfwelle 8
falls auswechseln. Einbaulage beachten! - 1 Schmiernippel auf der Rückwand
des Crimpgerätes fetten.
Teilenr. Zahnnabe 50920.000.647
Ankerscheibe 50920.000.648
Rotor 50920.000.649 Sämtliche anderen nicht geschützten Ober-
Spulenträger, kompl. 50920.000.651 flächen des Crimpgerätes mit harzfreiem Öl
Bremse, komplett 50920.000.646 einölen, wenn nötig auch zwischen den
Wartungsintervallen.
- 3 Messingschrauben 4 festziehen.
- Bremse montieren (siehe Einbau). 9 Anhang Siehe folgende Seiten.

GHW Engineering GmbH · Schlosserstraße 4


42899 Remscheid · Deutschland
Service Hotline: Tel. 0202 4666-770
eMail: engineering-hotline@ghw-online.de
Seite 21