Sie sind auf Seite 1von 8

Vektoren - Geraden im Raum M10 | Bru

Gegenseitige Lage von Geraden

Expertengruppe A: Gleichheit und Parallelität von Geraden

Vorüberlegungen: (diskutiert, nur mündlich)


1) Wie kann man an zwei Geradengleichungen erkennen, dass die Geraden parallel
(oder gleich) sind?
2) Wie kann man anschließend zwischen Parallelität und Gleichheit unterscheiden?
3) Wie geht man vor, wenn man zwei Geraden auf gemeinsame Punkte untersuchen
will?

Veranschaulichung:

Erarbeitung: Gegeben sind die Geraden

1 1 −2 2 3 −3
𝑔: 𝑥⃗ = 2 + 𝑟 ∙ 1 , ℎ: 𝑥⃗ = −1 + 𝑠 ∙ 2 und 𝑖: 𝑥⃗ = 5 + 𝑡 ∙ −3)
( ) ( ) ( ) ( ) ( ) (
5 −2 11 −4 2 6

a) Unterstreicht die Stütz- und Richtungsvektoren der beiden Geraden farbig und
vergleicht mit euren Vorüberlegungen.
b) Zeigt, dass die Geraden g, h und i parallel zueinander sind.
c) Gegenseitige Lage von g und h: Überprüft mit einer Punktprobe, ob der Stützpunkt
von g auch auf der Geraden von h liegt. Was folgert ihr daraus?
d) Gegenseitige Lage von g und i: Überprüft mit einer Punktprobe, ob der Stützpunkt
von g auch auf der Geraden von i liegt. Was folgert ihr daraus?
e) Vergleicht eure Ergebnisse mit den ausgehängten Lösungen. [Tafelrückseite]

Vorbereitung der Ergebnispräsentation:


Jede/r von euch soll in der Stammgruppe eure Ergebnisse präsentieren. Dazu ist es
notwendig, dass ihr...
− eine übersichtliche Musterlösung zum obigen Beispiel erstellt.
− eure Lösungsschritte erläutern und Rückfragen beantworten könnt.
− eure Lösungsstrategie als Teil des Gesamtüberblicks mit Bleistift auf dem
Sicherungsblatt notiert. Den Rest füllt ihr später mit der Stammgruppe aus.

Zusatzaufgabe:
Findet ein geeignetes Beispiel aus dem Alltag, bei der die Gleichheit oder die Parallelität
von Geraden im Raum eine Rolle spielt.
Vektoren - Geraden im Raum M10 | Bru

Hinweise Expertengruppe A – Gleichheit und Parallelität von Geraden

Vorüberlegung
Zu 1)
Schaut euch die Richtungsvektoren genau an.

Zu 2)
Punktprobe: Liegt ein Punkt von g auf h?

Zu 3)
Punktprobe

Erarbeitung
Zu b)
Zu zeigen ist, dass die Richtungsvektoren von zwei Geraden Vielfache voneinander sind,
d.h. dass es einen gemeinsamen Vervielfachungsfaktor für alle Komponenten gibt.

Zu c)
Setzt den Stützvektor von g und die Geradengleichung von h gleich.
Gibt es einen Parameter, der alle drei Gleichungen des LGS erfüllt? [siehe Regelblatt 4.5]
IV. Vektoren - Geraden im Raum M10 | Bru

Gegenseitige Lage von Geraden

Expertengruppe B: Schnitt von Geraden

Vorüberlegungen: (diskutiert, nur mündlich)


1) Wie kann man – ohne großen Rechenaufwand – an zwei Geradengleichungen
erkennen, dass es auf jeden Fall keinen Schnittpunkt geben kann?
2) Wie geht man vor, wenn man Geraden auf gemeinsame Punkte untersuchen will?

Veranschaulichung:

Erarbeitung: Gegeben sind die Geraden

−2 1 10 4
𝑔: 𝑥⃗ = 8 + 𝑠 ∙ −3 und ℎ: 𝑥⃗ =
( ) ( ) ( 2 +𝑡∙ 3 ).
) (
8 −2 −12 −6

a) Unterstreicht die Stütz- und Richtungsvektoren der beiden Geraden farbig und
vergleicht mit euren Vorüberlegungen.
b) Berechnet den Schnittpunkt der Geraden g und h.
c) Wie könnt ihr euer berechnetes Ergebnis auf Richtigkeit überprüfen?
d) Vergleicht eure Ergebnisse mit der ausgehängten Lösung. [Tafelrückseite]

Vorbereitung der Ergebnispräsentation:


Jede/r von euch soll in der Stammgruppe eure Ergebnisse präsentieren. Dazu ist es
notwendig, dass ihr...
− eine übersichtliche Musterlösung zum obigen Beispiel erstellt.
− eure Lösungsschritte erläutern und Rückfragen beantworten könnt.
− eure Lösungsstrategie als Teil des Gesamtüberblicks mit Bleistift auf dem
Sicherungsblatt notiert. Den Rest füllt ihr später mit der Stammgruppe aus.

Zusatzaufgabe:
Findet ein geeignetes Beispiel aus dem Alltag, bei dem der Schnittpunkt von Geraden im
Raum eine Rolle spielt.
IV. Vektoren - Geraden im Raum M10 | Bru

Hinweise Expertengruppe B – Schnitt von Geraden

Zu a)
Sind die Richtungsvektoren Vielfache voneinander? Was können wir daraus schließen?

Zu b)
− Den Schnittpunkt von zwei Geraden berechnet man, indem man die Geraden
gleichsetzt und daraus ein lineares Gleichungssystem erstellt.
− Ein LGS erhalten wir, indem wir zeilenweise jede Komponente als Gleichung
auffassen.
− Durch Lösen des LGS erhalten wir konkrete Werte für s und t. Wenn wir den
jeweiligen Parameter in die ursprüngliche Geradengleichung einsetzen, können
⃗⃗⃗⃗⃗⃗ des Schnittpunkts S berechnen.
wir den Ortsvektor 𝑂𝑆

Zu b)
Zeile I: −2 + 𝑠 = 10 + 4𝑡
Zeile II: ...

Zu b)
− Nutzt das Einsetzungsverfahren (Umformen von Gleichung I auf s)
− Einsetzen in Gleichung II
− Dann Punktprobe mit Gleichung III

Zu c)
Erhalten wir denselben Ortsvektor, wenn wir die Parameter s in g bzw. t in h einsetzen?
IV. Vektoren - Geraden im Raum M10 | Bru

Gegenseitige Lage von Geraden

Expertengruppe C: Windschiefe Geraden

Vorüberlegungen: (diskutiert, nur mündlich)


1) Wie kann man – ohne großen Rechenaufwand – an zwei Geradengleichungen
erkennen, dass es auf jeden Fall keinen Schnittpunkt geben kann?
2) Wie geht man vor, wenn man Geraden auf gemeinsame Punkte untersuchen will?

Veranschaulichung:

Erarbeitung: Gegeben sind die Geraden

3 4 1 −4
𝑔: 𝑥⃗ = 6 + 𝑠 ∙ 8 und ℎ: 𝑥⃗ = 0 + 𝑡 ∙ −6) .
( ) ( ) ( ) (
4 2 3 2

a) Unterstreicht die Stütz- und Richtungsvektoren der beiden Geraden farbig und
vergleicht mit euren Vorüberlegungen.
b) Berechnet einen möglichen Schnittpunkt der beiden Geraden g und h.
c) Woran erkennt ihr bei der Berechnung, dass es keine gemeinsamen Punkte von g und
h geben kann?
d) Welche Eigenschaften zeichnen windschiefe Geraden aus? Definiert den Begriff.
e) Vergleicht eure Ergebnisse mit der ausgehängten Lösung. [Tafelrückseite]

Vorbereitung der Ergebnispräsentation:


Jede/r von euch soll in der Stammgruppe eure Ergebnisse präsentieren. Dazu ist es
notwendig, dass ihr...
− eine übersichtliche Musterlösung zum obigen Beispiel erstellt.
− eure Lösungsschritte erläutern und Rückfragen beantworten könnt.
− eure Lösungsstrategie als Teil des Gesamtüberblicks mit Bleistift auf dem
Sicherungsblatt notiert. Den Rest füllt ihr später mit der Stammgruppe aus.

Zusatzaufgabe:
Findet ein geeignetes Beispiel, bei dem windschiefe Geraden von Bedeutung sind.
IV. Vektoren - Geraden im Raum M10 | Bru

Hinweise Expertengruppe C – Windschiefe Geraden

Vorüberlegung:
Zu 1)
Sind die Richtungsvektoren Vielfache voneinander? Was können wir daraus schließen?

Erarbeitung:
Zu b)
− Den Schnittpunkt von zwei Geraden berechnet man, indem man die Geraden
gleichsetzt und daraus ein lineares Gleichungssystem erstellt.
− Ein LGS erhalten wir, indem wir zeilenweise jede Komponente als Gleichung
auffassen.
− Durch Lösen des LGS erhalten wir konkrete Werte für s und t. Wenn wir den
jeweiligen Parameter in die ursprüngliche Geradengleichung einsetzen, können
⃗⃗⃗⃗⃗⃗ des Schnittpunkts S berechnen.
wir den Ortsvektor 𝑂𝑆

Zu b)
Zeile I: 3 + 4𝑠 = 1 − 4𝑡
Zeile II: ...

Zu b)
− Nutzt das Einsetzungsverfahren (Umformen von Gleichung I auf s)
− Einsetzen in Gleichung II
− Dann Punktprobe mit Gleichung III
IV. Vektoren - Geraden im Raum M10 | Bru

Gegenseitige Lage von Geraden – Überblick


Diese Grafik fasst eure Vorgehensweise aus dem Unterricht zusammen:
So kann ich prüfen, wie die beiden Geraden 𝑔: 𝑥⃗ = 𝑝⃗ + 𝑟 ∙ 𝑢
⃗⃗ und ℎ: 𝑥⃗ = 𝑞⃗ + 𝑡 ∙ 𝑣⃗
zueinander liegen:

Welche Frage haben


wir bei der Erarbeitung
zuerst beantwortet?

ja nein

Was folgert
ihr daraus?

Mit welcher
nächsten Frage
nehmt ihr die
Lage der
Geraden
genauer unter
die Lupe?

ja nein ja nein

Folgerung:

Skizze:
IV. Vektoren - Geraden im Raum M10 | Bru

Beispiel:

Wir untersuchen die gegenseitige Lage der Geraden g und h.

5 1 −1 4
𝑔: 𝑥⃗ = (0) + 𝑠 ∙ ( 2 ) , und ℎ: 𝑥⃗ = (−2) + 𝑡 ∙ (−2) .
3 −1 6 −1

Sind die Richtungsvektoren von g und h Vielfache voneinander?

1 4
( 2 ) ist ___________________________ von (−2), daher sind g und h ____________________________
−1 −1
zueinander.

Haben g und h einen gemeinsamen Punkt S?

Interpretation der Lösung: