Sie sind auf Seite 1von 5

Motivation und Arbeitszufriedenheit von Human Resources

Motivation stellt das Bemühen und den Wunsch einer Person dar, ihre Anstrengungen zu
intensivieren im Hinblick auf das Erreichen bestimmter Ziele oder gewünschter Ergebnisse.
Motivation ist das Ergebnis der Interaktion zwischen den Kräften, die sich in der
organisatorischen Umgebung manifestieren, mit dem impliziten Aspekt auf menschlichen
Ressourcen, die Auswirkungen auf die individuelle Entwicklung haben werden.
Die Frage der Motivation und der Arbeitszufriedenheit wird aus der Sicht psychologisch und
aus dem Blickwinkel des Organisationsmanagements untersucht, als die Motivation des
Individuums, etwas für sich selbst zu tun; Motivation bei der Arbeit aus der Perspektive der
Organisation wird definiert als die Motivation, zur Arbeit zu gehen und die Motivation, sich
beruflich und persönlich zu motivieren.
Die Rolle der Motivation besteht nicht nur darin, Menschen zum Arbeiten zu bringen, sondern
sie dazu zu bringen gut zu arbeiten, sie dazu zu bringen, ihre körperlichen und geistigen
Ressourcen voll auszuschöpfen. Wo es Motivation gibt, gibt es Produktivität und Leistung,
und die Menschen sind zufrieden. Mit anderen Worten: Alle gewinnen. Motivation ist
entscheidend für den Erfolg nicht nur auf der Ebene der Organisation, sondern auch auf der
Ebene einer Abteilung, eines Projekts oder eines Plans und stellt unbestreitbar einen der
wichtigsten Verantwortungsbereiche dar, es ist auch einen der wichtigsten
Verantwortungsbereiche einer Führungskraft dar.
Je nach erzeugendem Element kann die Motivation mehrere Formen annehmen. Sie werden in
der Regel in gegensätzliche Paare eingeteilt, zwei an der Zahl.
A. Positive Motivation und negative Motivation
Positive Motivation wird durch Lob und Ermutigung erzeugt und führt zu positiven
Auswirkungen auf Aktivität oder zwischenmenschliche Beziehungen, wie z. B. das Ausüben
oder Bevorzugen bestimmter Aktivitäten Menschen usw. Negative Motivation wird durch den
Einsatz von Drohung, Tadel oder Bestrafung erzeugt und ist verbunden mit Effekten der
Vermeidung oder Verweigerung. Sie ist eine primitive Form der Motivation, kann aber mit
bestimmten Vorkehrungen, Teil des Motivationswerkzeugs sein kann.
B. Die kognitive Motivation und die affektive Motivation
Dies sind Formen der Motivation, die mit einigen unmittelbaren Bedürfnissen des
Individuums zusammenhängen.
Die erste hat ihren Ursprung in dem Bedürfnis zu wissen, zu kennen, ihre typische Form
ist die Neugier auf Neues, für Veränderung. Sie wird kognitiv genannt, weil sie aus den
Prozessen heraus wirkt kognitiv (Wahrnehmung, Denken, Gedächtnis, Vorstellungskraft) und
regt die intellektuelle Aktivität an. Sie findet Befriedigung in dem Bedürfnis zu verstehen, zu
erklären, zu lösen, als Selbstzweck. Affektive Motivation ist bestimmt durch das Bedürfnis
des Menschen, Anerkennung von anderen Menschen zu bekommen, sich gut zu fühlen in der
Gesellschaft, zum Beispiel ein Schüler, der lernt, um die elterliche Hilfe nicht zu verlieren ein
Arbeiter, der eine bestimmte Aufgabe annimmt, aus dem Wunsch heraus, nicht als unfähig
oder schlecht zu gelten absichtlich).

Quellen der Arbeitszufriedenheit


Es gibt die folgenden Quellen:
A. Annehmlichkeiten. Es geht um die technologischen, sozialen und menschlichen
Bedingungen, in denen es stattfindet Aktivität stattfindet und wir berücksichtigen unter
anderem:
1. wirtschaftliche Annehmlichkeiten - bzw. Verdienstmöglichkeiten im Verhältnis zu
anderen Unternehmen;
2. sozio-professionelle Annehmlichkeiten - die Möglichkeit, eine höhere Qualifikation zu
erwerben, den Aufstieg bei der Arbeit;
3. soziale Annehmlichkeiten, die vom Unternehmen angeboten werden - wir betrachten
das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Kinderkrippen, Kindergärten, Kantinen,
Dienstwohnungen, Urlaubskarten, Freizeitorganisation, Ausflüge, etc;
4. die Arbeitszeiten - im Verhältnis zu anderen Lebensbedingungen können sie günstig
oder ungünstig sein;
5. die Distanz von der Unternehmensort und die verfügbaren Verkehrsmittel, die zur die
Distanz von der Wohnung des Unternehmens und die verfügbaren Transportmittel, die den
Mitarbeitern zur Verfügung stehen - die Zeit, die für die Bewegung benötigt wird, und die
Bequemlichkeit der Transportmittel sind äußerst wichtige Bedingungen für die Qualität der
Arbeit im Allgemeinen, aber auch Faktoren, von denen sie abhängt Arbeitszufriedenheit.
B. Elementare physische Arbeitsbedingungen, bzw. eine Reihe von Merkmalen der
Arbeit, die physikalisch, chemisch, physiologisch auf den menschlichen Körper einwirken,
wie z. B:
1. gefährliche Arbeit - bzw. das Risiko von Unfällen oder die Berufskrankheiten;
2. die physischen Merkmale des Arbeitsplatzes, von denen wir erwähnen:
- Reinigung-Schmutz;
- Ordnung - Unordnung;
- Helligkeit-Temperatur-Lärm;
- Ästhetik (Farbe, Formen, etc.).
C. Der Inhalt der Arbeit. Die Arbeit selbst - das, was jeder zu tun hat - hat eine Reihe
von Merkmale, die für die Arbeitszufriedenheit sehr relevant sind, nämlich:
1. die Qualifikation, die die ausgeübte Position erfordert. Eine Arbeit, die geringe
fachliche Qualifikationen erfordert, ist weniger zufriedenstellend als eine, die hohe berufliche
Qualifikationen erfordert. Mit Zunahme der Qualifikation wird die Arbeit tendenziell immer
zufriedenstellender; dies aber nur, wenn die Qualifikation der tatsächlichen Kapazität
entspricht, ansonsten sind Unfähigkeit oder Überkapazität Erzeuger von
Arbeitsunzufriedenheit;
2. der Routinecharakter der Arbeit. Hochgradig standardisierte Routinearbeit ist im
Allgemeinen wenig befriedigend. Im Gegensatz dazu ist eine Arbeit, die Innovationsgeist
erfordert, die Fragen von gelöst werden, die Möglichkeiten zur Gestaltung bietet, ist eine
hochzufriedenstellende Arbeit;
3. Art der Arbeit. Ausführungsarbeit ist weniger zufriedenstellend als Managementarbeit.
Die Managementtätigkeit hat eine Reihe von hochzufriedenstellenden Eigenschaften, wie:
die Tätigkeit vielfältig, intensive Nachfrage nach intellektueller Kapazität, zahlreiche
Kontakte mit Außenstehenden dem Unternehmen, die Autorität und das Prestige, das sie
genießt, usw;
4. die Übereinstimmung zwischen der Arbeit, dem Talent und den Fähigkeiten des
Mitarbeiters. Es ist grundlegend, für die Arbeitszufriedenheit, damit die geleistete Arbeit mit
den Fähigkeiten und Talenten des Mitarbeiters übereinstimmt, mit seinen Interessen
übereinstimmt;
5. Schließlich beeinflusst die Vielfalt oder Monotonie der Arbeit die Zufriedenheit
unterschiedlich Arbeit, insbesondere die Ausführung.
D. Menschliche Beziehungen bei der Arbeit. Stellt eine starke Quelle der
Zufriedenheit/Unzufriedenheit in der Arbeit dar. Andererseits lassen sie sich leichter und
unabhängig den technologischen Bedingungen der Arbeit, sie hängen vielmehr von den
allgemeinen sozialen Bedingungen, vom dem Grad der Kultur und Zivilisation der
Gemeinschaft ab. Relevant für die Arbeitszufriedenheit sind die Beziehungen mit Kollegen
und die Beziehungen zum direkten hierarchischen Vorgesetzten.
1. Die Beziehungen zu den Kollegen im Arbeitsteam. Unter diesem Gesichtspunkt hat das
Team zwei wichtige Funktionen, nämlich: (a) den sozialen und menschlichen Rahmen des
Berufslebens, der uns als Menschen betrifft, und (b) die Einrichtung, in der sich die die
berufliche tätig sind Wir finden es sehr interessant, im Hinblick auf die Auswirkungen auf die
Managementtätigkeit, eine internationale Untersuchung, die unter anderem das Ziel hatte
anderen, das Ziel hatte, die bestehenden Möglichkeiten innerhalb der Kollektive, in der
Organisation aktuellen Arbeitsumfeld, mit Kollegen im Team zu kommunizieren. Die
Ergebnisse sind aussagekräftig: auf dem Plan international, in entwickelten Ländern, waren
die Möglichkeiten, während der Programmstunden zu diskutieren viel geringer, als man
dachte, dass sie sein sollten, während sie in unserem Land unbegrenzte, informelle
Möglichkeiten, mit Kollegen zu kommunizieren, was zu Recht geschätzt wurde, da es nicht
nur die Arbeitsproduktivität, sondern auch deren Qualität beeinflusst.
2. Beziehungen mit dem direkten hierarchischen Chef. Alle Forschungen zeigen, dass
diese Beziehung aus der Sicht der Menschen, kritisch zu sehen ist. Die gute Atmosphäre des
Teams, die Stimmung eines jeden hängt in Maß vom Führungsstil des direkten Chefs ab, von
seinen Beziehungen zum Team.
Der Chef organisiert, koordiniert und kontrolliert die gesamte Tätigkeit. Er kann also die
Arbeit leichter machen, er kann sie interessant, befriedigend machen oder er kann sie
verkomplizieren, umorganisieren. Er wirkt in vielerlei. Er wirkt sich in vielerlei Hinsicht auf
die einzelnen Teammitglieder und die Beziehungen zwischen ihnen aus.
Es kann gesagt werden, dass der Führungsstil des direkten Manager einer der
bestimmenden Faktoren der Arbeitszufriedenheit ist.
E. Der organisatorische Rahmen der Arbeit. Die Arbeit wird auch direkt beeinflusst
durch den allgemeinen Rahmen der des Unternehmens: von der Leitung des Unternehmens,
von den Beziehungen zwischen den Abteilungen, Diensten, Werkstätten, von der Versorgung
mit Rohstoffen, Materialien, der Ausstattung mit moderner Ausrüstung, der Zirkulation von
Informationen, der Art und Weise, wie Entscheidungen getroffen werden, wie die Kontrolle
erfolgt, usw. Es kann nicht existieren ein gut organisiertes und effizientes Team, wenn der
allgemeine Rahmen schlecht organisiert ist, voller Spannungen und Missverständnissen. Oft
sind die Prozesse auf Unternehmensebene wichtiger (oder können wichtiger sein) für die
Arbeitszufriedenheit wichtiger als diejenigen, die auf der Ebene des Arbeitsteams stattfinden.
In den meisten Untersuchungen zur Arbeitszufriedenheit wurde es als ausreichend
angesehen acht Indikatoren der Arbeitszufriedenheit zu messen, bzw. die Zufriedenheit, die
durch:
- der Arbeitsgruppe;
- den direkten hierarchischen Vorgesetzten; die
- dem ausgeübten Beruf; dem
- das Unternehmen;
- die Aufstiegsmöglichkeiten;
- Entlohnung;
- der Inhalt der Arbeit;
- vorhandene soziale Einrichtungen

Wege zur Steigerung der Arbeitszufriedenheit


Was kann jeder Mitarbeiter tun, um seine menschliche Arbeitsqualität, seine
Arbeitszufriedenheit zu steigern?
Denn es gibt für jeden Möglichkeiten, die Qualität seiner Arbeit wesentlich zu steigern
Arbeit zu steigern, hier sind einige davon:
1. Die Wahl des Berufes und der Arbeit nach den eigenen Fähigkeiten und
Neigungen.
Persönliche Fähigkeiten und Fertigkeiten, wenn sie Bedingungen finden, um zu erreichen,
werden eine Quelle wichtige Befriedigung, Bestätigung und menschliche Entwicklung. Im
Gegenteil, eine Arbeit, die mit dem Gefühl, dass sie nicht den eigenen Neigungen entspricht,
ein Gefühl der Entfremdung, der ständigen Unzufriedenheit;
2. Verschönerung des Arbeitsplatzes. Der Mensch kann seine Arbeitsbedingungen
humanisieren, er kann ein wenig Schönheit und Wärme hinzufügen. Der Wunsch, die Arbeit
zu verschönern, zu vermenschlichen, kann als eine natürliche Neigung des Menschen
angesehen werden. Es macht die Arbeit für denjenigen, der sie verrichtet, schöner ausübt. Er
macht sie zu seiner Tätigkeit, zu einer Lebensweise. Ihre Abwesenheit ist das größte Zeichen
für die Entfremdung von der Arbeit;
3. die Zufriedenheit mit einer gut ausgeführten Arbeit. Jede Arbeit, die durch Erlösung
erledigt wird, hinterlässt eine Leere geistig, ein Gefühl menschlicher Unerfülltheit, so wie
eine gut gemachte Arbeit Befriedigung bietet tief. Gut zu arbeiten ist nicht nur eine soziale
Norm, eine äußere Anforderung, sondern sie stellt gleichzeitig eine innere, wichtige Quelle
der Arbeitszufriedenheit dar. Und diese hängt in hohem Maße vom Maß der Mitarbeiter ab.
Dafür gibt es mehrere Gründe, nämlich
a) Bewusstsein für den sozialen Nutzen der Anstrengung;
b) hohe Professionalität. In der Tat haben zahlreiche Studien gezeigt, dass
Arbeitszufriedenheit mit der beruflichen Leistungsfähigkeit korreliert. Für gute Fachleute ist
die Arbeit nicht nur leicht, sondern auch interessant, abwechslungsreich und befriedigend. =
4. aktive Beteiligung an der Lösung von Problemen des Teams und des
Unternehmens. Gewissen eine Tätigkeit der einfachen Ausführung stellt eine der stärksten
Quellen der Unzufriedenheit dar die - teilweise natürlich - durch die Beteiligung an allen
Problemen des Kollektivs und des Unternehmens als Ganzes ausgeglichen werden kann. des
Unternehmens als Ganzes. In der Regel hängt diese Möglichkeit entscheidend ab von dem
Führungsstil des direkten Vorgesetzten ab;
5. besondere Aufmerksamkeit auf die Beziehungen zu den Menschen. Jeder
Mitarbeiter ist in gewissem Maße verantwortlich für das menschliche Arbeitsklima des
Teams, dem er angehört.
Abschließend müssen wir die Rolle des Managements bei der Sicherstellung der
Bedingungen für eine Einstellung ihrer Mitarbeiter zur Arbeit, die die Steigerung der
Motivation und Zufriedenheit bei der Arbeit gewährleistet der Arbeit.