Sie sind auf Seite 1von 3

1.

Cholelithiasis = Gallensteine: unabhängig von der Lokalisation =>


 Cholezystolithiasis = Steine in der Gallenblase
 Choledocholithiasis = Steine im Ductus choledochus
2. Cholezystitis = Entzündung der Gallenblase
3. Cholangitis = Entzündung der Gallenwege
Ätiologie
Cholelithiasis Cholezystitis Cholangitis
Lösungsungleichgewicht der in der Bakterielle Entzündung Aszendierende bakterielle Infektion
Gallenflüssigkeit enthaltenen Substanzen  E. coli durch aufsteigende Bakterien aus
 Steinbildend (schlecht) : Cholesterin,  Klebsiella dem Duodenum, begünstigt durch
Calciumcarbonat, Bilirubin  Enterobacter Steine und/oder Strikturen
 Lösend (gut) : Gallensäuren, Lecithin  Anaerobier Risikofaktoren
 Obstruktionen, Strikturen,
Risikofaktoren: 6 x F-Regel  Endoskopische Interventionen
1. Fat (Adipositas) (ERCP) oder Fremdmaterialien
2. Female (weiblich) am Gallengang
3. Fertile (Fruchtbarkeit,  Resektionen an den Gallenwegen
Schwangerschaft) und Hepatikojejunostomien
4. Forty (Alter >40 Jahre)
5. Fair (hellhäutig)
6. Family (Familienanamnese, genetische
Prädisposition)

Symptome/Klinik
o Allgemeinsymptome: Übelkeit, Erbrechen, Völlegefühl, Blähungen
o Oberbauchschmerz: Rechtsseitig und/oder im Epigastrium
o Gallenkolik: Starke, kolikartige Schmerzen im rechten Oberbauch, ggf. Ausstrahlung in Epigastrium und
Rücken oder rechte Schulterregion
o Triggerfaktoren – Reizmahlzeit: Oft nach fettreichen Mahlzeiten

1. Zusätzliche Zeichen bei Cholezystitis


→ Tendenziell eher Dauer- und Druckschmerz, Koliken möglich
→ Murphy-Zeichen bzw. akutes Abdomen
→ Fieber und weitere Symptome einer Sepsis
2. Zusätzliche Zeichen bei Choledocholithiasis
→ Schmerzen tendenziell stark und kolikartig; Druckschmerz eher diffus und schwierig punktuell zu
lokalisieren
→ Ggf. gürtelförmige Ausstrahlung als Hinweis auf eine biliäre Pankreatitis
→ Ikterus bei extrahepatischer Cholestase + Heller Stuhl, dunkler („rostroter“) Urin + Pruritus bei längerem
Bestehen
3. Zusätzliche Zeichen bei Cholangitis
→ Charcot-Trias II: Rechtsseitiger Oberbauchschmerz + Ikterus + (Hohes) Fieber
Diagnostik
1. Anamnese
2. Untersuchung des Abdomens
 Murphy-Zeichen: (Leitsymptom der Cholezystitis!) – Ein positives Murphy-Zeichen beschreibt den
schmerzbedingten reflektorischen Abbruch der Inspiration während der rechte Oberbauch palpiert wird
 Druckschmerz über Epigastrium bzw. rechtem Oberbauch (Bei Cholelithiasis)
 Abwehrspannung und Resistenzen (Hinweis auf eine Peritonitis!)
3. Abdomensonographie
 Cholezystolithiasis: Im Gallenblasenlumen zeigen sich multiple Gallensteine als rundliche echoreiche
Areale
 Cholezystitis: Die Wand der Gallenblase ist leicht verdickt und echoreich
4. Labor
 Allgemeine Parameter: Blutbild, Kreatinin, Natrium, Kalium, (Calcium, Phosphat)
 Cholestaseparameter (Blutwerte, die bei Gallestau im Körper (Cholestase) erhöht gefunden werden):
o Bilirubin (direktes Bilirubin) im Blut ↑
o Bilirubin im Urin ↑
o Cholestaseenzyme im Blut ↑
 alkalische Phosphatase (aP)
 gamma-GT (Gamma-Glutamyltranspeptidase, GGT)
 Leucin-Amino-Peptidase (LAP)
 5´-Nucleotidase
 Hämolyseparameter: LDH (Lactatdehydrogenase)
 Entzündungszeichen: CRP (C-reaktive Protein)
 Gerinnungsstatus: Quick-Wert (Thromboplastinzeit), PTT (Partielle Thromboplastinzeit)
5. Endosonographie – zum Ausschluss einer Mikrolithiasis
6. MRT – zur Darstellung des gesamten Gallengangssystems
7. CT-Abdomen – präoperativ bei Verdacht auf komplexe Pathologie der Gallenwege
8. Röntgen-Abdomen – zur Ausschlussdiagnostik bei Verdacht auf einen Ileus bzw. eine Hohlorganperforation
9. ERCP (endoskopisch retrograde Cholangio-Pankreatikographie) – zur therapeutischen Intervention bei
Nachweis einer Gallengangsobstruktion
DIFFERENTIALDIAGNOSEN
 Abdominell
o akuter Hepatitis
o Appendizitis
o Akute Pankreatitis
 Extraabdominell
o Nephrolithiasis
o Hinterwandinfarkt
o Pneumonie
THERAPIE
Allgemeines Vorgehen bei symptomatischer Cholelithiasis, Cholezystitis und Choledocholithiasis:
→ Nahrungskarenz
→ Spasmolytika (Butylscopolamin)
→ Analgetika (Metamizol)
Cholezystolithiasis
* bei Steinen unter 2 cm - medikamentöse Litholyse mittels Ursodeoxycholsäure und Chenodesoxycholsäure
* bei Steinen uber 2 cm
 extrakorporale Stoßwellenlithotripsie
 ERCP
 Laparoskopische Cholezystektomie
Cholezystitis und Cholangitis – antibiotische Therapie: Ceftriaxon + Metronidazol
KOMPLIKATIONEN
 Pankretitis
 Peritonitis