Sie sind auf Seite 1von 6

1. Glück und Glas, wie leicht bricht das.

2. Kleider machen Leute


3. Viele Köche verderben den Brei
4. In der Kürze liegt die Wurze
5. Ein Küsschen in Ehren kann niemand verwehren
6. Andere Länder, andere Sitten.
7. Lehrjahre sind keine Herrenjahre
8. Wo Licht ist, ist auch Schatten
9. Alte Liebe rostet nicht
10. Was sich liebt, das neckt sich
11. Lügen haben kurze Beine.
12. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht.
13. Es ist noch kein Meister von Himmel gefallen.
14. Der Mensch lebt nicht von Brot allein.
15. Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.
16. Müßiggang ist aller Laster Anfang.
17. Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert.
18. Wem nicht zu raten ist, dem ist auch nicht zu helfen.
19. Wo Rauch ist, ist auch Feuer.
20. Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.
21. Man muss das Eisen schmieden, solange es heiß ist.
22. Scherben bringen Glück.
23. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.
24. Wo gehobelt wird, da fallen Späne.
25. Mit Speck fängt man Mäuse.
26. Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.
27. Ein Unglück kommt selten allein.
28. Motten kommen in das schönste Kleid.
29. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
30. Kommt Zeit, kommt Rat.
der Augenzeuge
der Angeklagte
der Gerichtssaal
der Rechtsanwalt
die Verteidigung
der Prozess
das Urteil
die Justiz
das Gericht
Prozesskosten (PL)
der Staatsanwalt
der Richter
Indizien
der Gefangene
entlassen
der Antrag
die Todesstrafe
der Häftling
das Strafverfahren
der Verteidiger
Geschworene
Schuldig
das Gefängnis
die Flucht
die Entlassung
verhaften
der Beweis
das Verbrechen
verhören
der Freispruch
die Haft
vorbestraft
-------------------------------------------------------------------------------
die Blüte
das Indiz
das Kidnapping
der Dietrich
die Wanze
der Kurier
die Observierung
in flagranti
der Hehler
das Geständnis
das Alibi
die Razzia
die Radarkontrolle
der Überfall
strafbar
der Dieb
gestehen
die Anzeige
der Polizist
die Polizei
das Opfer
überfallen
bekämpfen
töten
erwürgen
bestrafen
die Kriminalität
stehlen
der Täter
die Ermittlung
der Entführer
die Gewalt
der Dienstausweis
der Wasserwerfer
der Selbstmord
einbrechen
Handschellen
ermorden
festnehmen
der Fingerabdruck
erhängen
polizeilich
der Krimi
die Schusswaffe
treffen
das Gewehr
Hände hoch
schießen
der Schuss
die Pistole
1. etwas in den falschen Hals kriegen (einen Sachverhalt falsch interpretieren und
deshalb negative Gefühle entwickeln)
2. etwas auf die leichte Schulter nehmen (etwas unterschätzen / nicht sehr ernst
nehmen)
3. etwas auf die lange Bank schieben (die Erledigung von etwas auf einen späteren
Zeitpunkt verschieben)
4. sein blaues Wunder erleben (eine unerfreuliche Überraschung erfahren)
5. etwas an die große Glocke hängen (etwas auffällig (manchmal auch übertrieben)
darstellen, erzählen, bekannt machen)
6. auf die schiefe Bahn geraten ()
7. in den sauren Apfel beißen müssen (moralisch oder wirtschaftlich absinken;
kriminell werden)
8. eine gute Miene zum bösen Spiel machen (etwas Unangenehmes notgedrungen
hinnehmen, ohne sich seinen Unmut darüber anmerken zu lassen)
9. keinen blassen Dunst haben (keine Ahnung haben, nicht Bescheid wissen)
10. vor der eigenen Tür kehren (die Fehler bei sich suchen, selbstkritisch sein)
11. mit eisernem Besen kehren (hart durchgreifen, rigoros aufräumen)
12. einem nackten Mann kann man nicht in die Tasche greifen (einem Armen noch
etwas wegnehmen)
13. das Letzte Hemd hat keine Taschen (Im Tode kann man keine irdischen Güter mit
in das Jenseits nehmen)
14. offene Türen einrennen (etwas bereits Zugestandenes zu erreichen versuchen)
15. reinen Tisch machen (eine Sache klären)
16. jemanden wie ein rohes Ei behandeln (jemanden sehr pfleglich behandeln)
17. sein Schäfchen ins Trockene bringen (seinen Besitz/Gewinn in Sicherheit bringen)
18. das Leben in vollen Zügen genießen (etwas in starke Ausmaße genießen)
19. schmutzige Wäsche waschen (private Angelegenheiten ausplaudern, Fehler anderer
in einem Streit öffentlich machen)
20. sich eine goldene Nase verdienen (viel Geld verdienen)
21. Geld auf die hohe Kante legen (Geld sparen)
22. Gleiches mit Gleichem vergelten (dass man andere so behandeln soll, wie man selbst
behandelt worden ist)
23. kein gutes Haar an jemandem lassen (nur Schlechtes über jemanden / etwas
erzählen)
24. nichts Halbes und nichts Ganzes (nicht schlecht, aber auch nicht eindeutig gut sein)
25. mit heiler Haut davonkommen (etwas unversehrt / ungestraft überstehen)
26. ein heißes Eisen anfassen (ein heikles, brisantes Thema ansprechen)
27. auf keinen grünen Zweig kommen (sich keine solide Lebensgrundlage schaffen;
keinen Erfolg haben)
28. sich mit fremden Federn schmücken (Leistungen/Verdienste/Erfolge eines anderen
als seine eigenen ausgeben, angeben)

1. Drehen und wenden


2. Kurz und knapp.
3. Kopf und Kragen kosten.
4. Mit Fug und Recht.
5. Hals über Kopf verliebt.
6. Freud und Leid.
7. Auf Schritt und Tritt.
8. Steif und fest.
9. Ganz und gar nicht.
10. Tun und lassen was man will.
11. Erstunken und erlogen.
12. In Fleisch und Blut übergehen.
13. Tür und Tor öffnen.
14. Art und Weise.
15. Dann und wann.
16. Um Leben und Tod.
17. In Hülle und Fülle.
18. Wind und Wetter.
19. Drunter und drüber gehen.
20. Drauf und dran.
21. Auf Treu und Glauben
22. Gruß und Kuss.
23. Schlecht und recht.
24. Drehen und wenden.
25. Mit Stumpf und Stiel.
26. Hals- und Beinbruch.
27. Mit Pauken und Trompeten.
28. Hieb- und stichfest.
29. Dumm und dämlich.
30. Hinz und kurz.
31. Rang und Namen.
32. Einzig und allein.
33. Hand und Fuß.
34. Fix und fertig.