Sie sind auf Seite 1von 5

Wissenschaftliche Abstandnahme

zur
Evolutionstheorie
Die Evolutionstheorie basiert auf mindestens 30 zum Teil seit mehr als 100 Jahren
wissenschaftlich widerlegten oder schwachen Teil-Theorien, die nie über den Status
reiner Hypothesen hinaus gegangen sind,
aber noch immer in allen Industrieländern an Schulen als Faktum gelehrt werden,
obwohl dies seit 2006 schon durch Brüssel als unaufrichtig klargestellt wurde!
(Hearing im Europäischen Parlament in Brüssel gegen die Lehre
von Evolution in den Schulen als bewiesene Tatsache; geleitet durch
Prof. Dr. hab. Maciej Giertych der Polish Academy of Sciences, Mitglied des Europäischen
Parlaments)

LEHRBUCHARGUMENTE WIDERLEGT:
1.: Die Entstehung des Universums, der chemischen Elemente und der Himmelskörper,
sowie des Lebens ist reine
Fiktion! Weder der Urknall, noch die Entstehung von Elementen, Sternen und Leben
wurde jemals beobachtet und experimentell nachgewiesen - aber exakt dies ist Grundlage
für wissenschaftliche Forschung! Kosmologie ist kein Teilgebiet der Wissenschaft!
2.: Der Grand Canyon wurde NICHT durch den Colorado River geformt, sondern ist eine
Flutauswaschung!
3.: Die Geologische Säule der Gesteinsschichten im Sinne der Lehrbücher, existiert nicht
an einem einzigen Fleck auf
der Erde! Außer im Lehrbuch!
4.: Die Altersbestimmung von Fossilien und Gesteinsschichten basiert auf einen
Zirkelschluß! Man datiert die Fossilien
anhand der Gesteinsschichten in denen sie gefunden werden und die Gesteinsschichten
anhand der Fossilien, die in
ihnen gefunden werden. Radiometrische Datierungen orientieren sich hierbei stets daran,
ob die Messungen den
Altersangaben der Indexfossilien entsprechen. Tun sie's nicht, erwähnt man die
Datierungsergebnisse nicht, weil sie
stark abweichen und gegen Evolution sprechen.
5.: Quastenflosser, werden als Indexfossilien für die Datierung von Gesteinsschichten im
Altersbereich von 355-410 Mio.
Jahren genutzt - diese Tiere Leben noch heute! Warum kommen sie dann ausschließlich
in diesem Schichtenbereich als
Fossilien vor?
6.: Die Gesteinsschichten der Geologischen Säule existieren in der Reihenfolge und
Ausprägung, wie sie in den Lehrbüchern steht, nicht an einem einzigen Ort auf der Wetl!
Sie korellieren zudem nicht mit erdgeschichtlichen Zeitaltern, denn die Index-Fossilien,
durch die man sie datiert, entstehen ausschließlich bei schnellem Begräbnis in
wassergelöstem Sedimentgestein! Fossilisation findet in sehr kurzer Zeit statt - bereits nur
über einige Wochen hinweg!
7.: Genetische Ähnlichkeit zwischen Lebewesen verschiedener Arten beweisen nicht, dass
sie gemeinsame Vorfahren
haben müssen! Sie könnten ebensogut vom selben Erschaffer nach ihrer Art entworfen
worden sein!
8.: Die Definition von Evolution ist nicht lediglich "Veränderung der Lebewesen über lange
Zeit"! Evolution ist auch
kosmische, chemische, stellare, organische Evolution!
9.: Natürliche Selektion verursacht keine Makroevolution über die Artgrenze hinaus! Sie
selektiert lediglich bereits
existierende Lebewesen und sorgt in Kombination mit den Erbgesetzen nach Gregor
Mendel nur für Variation!
10.: Fruchtfliegenzuchtexperimente und die angebliche Evolution von Birkenspannern sind
kein Beweis für Evolution! Es
gab genetisch prä-codierte Änderungen innerhalb ihrer jeweiligen Art und sämtliche
beobachtete Mutationen führten zu
negativen Nebenwirkungen!
11.: Homologe Strukturen im Aufbau verschiedenartiger Lebewesen beweisen nicht ihre
Abstammung von gemeinsamen
Vorfahren! Sie deuten ebensogut auf Design mit ähnlichen Merkmalen!
12.: Die Biogenetische Grundregel nach welcher Embryonen verschiedene Stadien der
Evolution ihrer Art rekapitulieren,
ist eine reine Erfindung! (Ernst Haeckel)
13.: Ungeborene menschliche Babies sind nicht erst menschlich, wenn sie als Mensch zu
erkennen sind, sondern schon
ab der Empfängnis! Der einzige Grund, warum dies nicht akzeptiert wird, ist die dadurch
mögliche
Rechtfertigungsgrundlage für Schwangerschaftsabbrüche!
14.: Es existieren keine rudimentären Organe! Der Blinddarm ist keine überflüssige
Struktur, sondern Teil des
Immunsystems!
15.: Wale haben keine rudimentären Hinterbeine! Diese Knochen dienen als
Muskelverankerung für notwendige
Funktionen der Geschlechtsorgane!
16.: Das Steißbein ist kein rudimentärer Schwanz unserer angeblich Bäume
bewohnenden Vorfahren! An ihm sind 9
Muskeln verankert, ohne die wir nicht richtig gehen, ausscheiden oder uns fortpflanzen
könnten!
17.: Augen sind irreduzierbar komplex und können nicht evolviert sein, da ihre
Sehfähigkeit bis zum endgültigen Aufbau-Stadium nicht gewährleistet wäre! Mutmaßungen
über ihre Entstehung sind jenseits der empirischen Wissenschaft!
18.: Es gibt keinen einzigen Beleg für Makroevolution! Die Evolution von Molekülen zur
Menschen über verschiedenste
Artensprünge hinweg, ist unbewiesen und reinste Spekulation! Der Fossilbestand gibt
darüber überhaupt keine Auskünfte!
19.: Die Vermutung, dass selbstreplizierende Makromoleküle in einer Ursuppe entstanden
und irgendwann zu
"Protozellen" und somit "lebendig wurden", ist absolut unwissenschaftlich und reinste
Spekulation!
20.: Ursuppenexperimente im Stile von Miller-Urey haben nie die Entstehung von Leben
bewiesen! Die simulierte
Atmosphäre war giftig für jedes Leben! Sie hätten höchstens bewiesen, dass es Intelligenz
benötigt, um Leben zu erzeugen!
21.: Die morphologischen Abstammungs-Bäume des Lebens, die man in Lehrbüchern
findet, basieren auf menschliche
Vorstellungskraft - nicht auf Erkenntnisse der Wissenschaft!
22.: Die Abstammung von Lebewesen von "primitiveren Lebensformen" ist absolut
unhaltbar und irrational!
Mikroorganismen sind keine "Primitiven Lebensformen", sondern hochkomplexe
Strukturen mit millionen funktionalen Baugruppen!
23.: Kein einziger Aspekt von Evolution wurde je durch DNA verifiziert! Die Genetik stützt
chemische, organische und
Makro-Evolution in keinem einzigen Punkt! Die DNA enthält Information und diese hat
stets eine intelligente Ursache!
(informationswissenschaftliches Naturgesetzt)
24.: Die Tatsache, dass alle Lebewesen aus 20 verschiedenen Proteinen aufgebaut sind,
belegt nicht, dass sie einen gemeinsamen Vorfahren hatten, sondern viel wahrscheinlicher
einen gemeinsamen Designer!
25.: Der Fossilbestand belegt in keinster Weise auch nur im Ansatz Evolution! Knochen
geben keinen Aufschluss darüber, dass sie sich irgendwann überhaupt einmal
fortgepflanzt haben! Geschweigedenn Nachkommen hervor
brachten, die nicht ihrer eigenen Art entsprachen! Alles, was man anhand von
Knochenfunden nachweisen kann ist: Das Tier ist tot!
26.: Die Evolution der Pferde wurde widerlegt! Der von Wissenschaftlern postulierte
angebliche Vorfahre der Pferde, war
eine Variation des Klippdachses! Dieses Tier hatte nichts mit Pferden zu tun! Zudem gibt
es noch heute Pferde unterschiedlichen Aussehens und unterschiedlicher Größe - das gilt
ebenso für Hunde und auch für Darwinfinken! Nie
kam es zu artübergreifender Makroevolution!
27.: Die artifizielle Erstellung von Evolutions-Reihenfolgen von Tieren ist völlig imaginär
und kann Abstammungslinien und somit Artverwandtschaften niemals nachweisen!
28.: Die Vögel stammen nicht von Dinosauriern ab! Federn gehen genetisch unmöglich
aus Schuppen hervor! Federn sind in der Haut verankert, wie Haare. Schuppen sind Teil
der obersten Hautschicht! Beide Körperbedeckungen gehen auf völlig unabhängige,
separate DNA-Abschnitte zurück. Der gesamte Aufbau von Vögeln ist völlig anders
codiert, als der der Dinosaurier! Und das weiß man, da man intaktes Zellgewebe von
Dinosauriern fand und dekodiert hat! So z.B. die Röhrenknochen der Vögel und die
Konstruktion von Brustkorb und innerer Organe. Ebenso ist die Flugfähigkeit ein
Ergebnis irreduzierbarer Komplexität und kann sich nicht graduell entwickelt haben!
Archäopterix war eine dem Wehrvogel ähnliche Vogelart und kein "Missing Link"!
29.: Die Abstammung der Menschen von Affenartigen ist blanke Imagination! Noch nie
wurden "Missing Link"-Fossilien zwischen Affen und Menschen gefunden, die nicht
entweder rein affenartig oder vollends menschlich waren! Dafür aber wurde eine ganze
Dynastie von Fälschungen zur Untermauerung der menschlichen Evolution angefertigt!
30.: Die Gestaltung von Gesichtszügen und Behaarung der angeblichen Zwischenformen
zwischen Affenartigen und Menschen ist reine Fiktion! Sie basiert auf Kunsthandwerk -
nicht auf Wissenschaft!
31.: Das "Bad Design"-Argument ist völlig haltlos. Jeder angeblich schlechte Entwurf hat
sich bisher immer als absolut sinnvoll herausgestellt. Bsp.: Das menschliche Auge hat
Blutgefäße vor der Netzhaut, was den Lichteinfall auf die
Sehsinneszellen behindern soll. Luft ist ein schwacher UV-Strahlenisolator. Blutgefäße
filtern den UV-Anteil und schützen somit die Netzhaut sehr effektiv vor Zerstörung.
Ebenso ist das Argument haltlos, dass der reflexgesteuerte Kehlkopfverschluß eine
ineffiziente Konstruktion sei, da es immerwieder dazu kommt, dass man sich verschluckt.
In Wahrheit ist der Kehlkopfverschluß eine sehr raumsparende,
bei guter Gesundheit sehr zuverlässig funktionierende Konstruktion. Um zu verhindern,
dass Partikel in die Luftröhre
gelangen, gibt es zudem zusätzlich den Hustreflex, der die Funktion des Kehlkopfes
ergänzt und nur durchs Rauchen oder Luftverschmutzung geschwächt wird, aber bei guter
Gesundheit nie versagt.
32.: Die Biologie soll ausschließlich verständlich sein können, wenn man sie im Lichte der
Evolution betrachtet - dies ist blühender Unsinn!
Zu wissen, wie ein Organ in Existenz kam, ist völlig irrelevant, um seine Funktionsweise zu
erforschen! Die Ergründung von Vorgängen in Lebewesen und die Klärung von
Ursprungsfragen bezüglich ihrer Herkunft, sind zwei völlig unabhängige
Wissenschaftsbereiche: Empirische Wissenschaft und Historische Wissenschaft! Beide
gehen völlig unterschiedlichen Methoden nach.
33.:Kritik an den Ad-Hoc-Hypothesen, die die Evolution untermauern sollen, ist keine
Attacke auf die Wissenschaft, sondern ein Verweis auf die unwissenschaftliche Herleitung
der von der Wissenschaft unabhängigen Evolutionstheorie!
34.: Die Behauptung, dass die Evolution trotz der mangelnden Beweise wahr sei, weil man
ja noch nicht alles über sie wissen könne, ist ein taktischer Schachzug, der die
Evolutionstheorie gegenüber jeder Kritik erhaben macht und immunisiert!
Gibt es keine Beweise, ist eine postulierte Theorie aus wissenschaftlicher Sicht nicht wahr!
35.: Die Evolutionstheorie ist keine empirisch-wissenschaftliche Theorie, wie z.B. die
Gravitationstheorie, da sie nicht in der Gegenwart beobachtet und studiert werden kann.
Um Evolution zu beobachten, müssten Langzeitstudien durchgeführt werden, die die
Lebensspanne ganzer Generationenfolgen von Forschern um Längen übersteigen
würden.

DIESE LISTE ERHEBT KEINEN ANSPRUCH AUF VOLLSTÄNDIGKEIT!


An Evolution zu glauben, sei jedem gestattet, aber
RAUS MIT DEN FALSCHEN BELEGEN AUS DEN LEHRBÜCHERN!
Wissenschaft sollte nüchtern und unabhängig von voreingenommenen, philosophischen
Grundannahmen bleiben und im
Sinne der Wissenschaftlichen Methode ausgeübt werden!
Die wissenschaftliche Methode
der überprüfbaren, empirischen Wissenschaften

Wissenschaftlich gesicherte Erkenntnis


ist etwas ausschließlich dann, wenn man es...
1.: ...beobachtet oder gemessen,
2.: ...im Verlauf studiert (untersucht),
3.: ...thesenhaft beschrieben und modelliert,
4.: ...erfolgreich für Vorhersagen genutzt,
5.: ...experimentell nachgewiesen und
6.: ...wiederholt unabhängig reproduzieren lassen hat!
7.: Ist der wiederholte Nachweis nicht möglich, muss die
vorangegangene These abgeändert oder verworfen werden!

Die Evolutionstheorie umfasst:


1.: Kosmische Evolution (die Entstehung des Universums),
2.: Chemische Evolution (die Entstehung der Elemente),
3.: Stellare Evolution (die Entstehung der Himmelskörper),
4.: Organische Evolution (die Entstehung des Lebens)
5.: Makroevolution (die Entstehung der Arten aus einer Ur-Zelle)
6.: Mikroevolution (Variation innerhalb der Arten)

Lediglich Mikroevolution ist wissenschaftlich nachweisbar.


Den Rest muss man glauben!!!

DIE EVOLUTIONSTHEORIE HAT KEINE WISSENSCHAFTLICHE GRUNDLAGE,


SONDERN IST EINE RELIGIÖSE WELTANSCHAUUNG, FÜR WELCHE
DIE EMPIRISCHE WISSENSCHAFT KEINE BELEGE LIEFERN KANN.
MAN ERHEBT IHREN ANSPRUCH AUF WISSENSCHAFTLICHKEIT DAHER
ZU UNRECHT.