Sie sind auf Seite 1von 2

KR Pädiatrie Arbeitsblatt 10 1/2

MISSHANDLUNGEN, KINDER- UND JUGENDPSYCHIATRIE

1. Körperliche Misshandlung.
1) Was können Hinweise auf eine körperliche Misshandlung sein?
• Verhaltensänderung.
• Hämatome an untypischen Stellen (zw. Schulterblättern, Kinn, Pobacke, Innenseite
Oberschenkel,...) oder in Form einer Hand.
• Gelenkschwellungen.
• Bleibende Verletzung.
• Fraktur an der Mitte des Radius.
• Essstörung.
• Schlafstörung.

2) Was muss bei Verdacht getan oder veranlasst werden?


• Kind schützen von weiteren Misshandlungen.
• Hilfe zur Veränderung.
• Information an Kinderarzt (Meldung an Jugendamt)
• Kindschutzambulanz.

3) Was versteht man unter einem Schütteltrauma? Welche Kinder sind in besonderem
Maße gefährdet?
• Schütteln von Kindern um Schreien zu stoppen (=> Schreikinder, Überforderung der Eltern).
• Kommt häufig bei Kindern mit neurologischen Erkrankungen, die nicht lächeln können.
• Als Vorbeugung: Schreiambulanz.
• Brückvenen im Gehirn reissen, deshalb haben die Kinder Blutungen im Gehirn, und dann schwer
behindert.

2. Sexueller Missbrauch.
1) Was können Hinweise auf einen sexuellen Missbrauch bei Kindern sein?
• Verhaltensänderung.
• Isolation.
• Keine genitale Untersuchung.
• Verbrennung im genitalen Bereich.
• Blut in den Unterwäsche.
• Blaue Flecken an untypischen Stellen.

2) Was muss bei Verdacht auf sexuellen Missbrauch von Kindern getan oder veranlasst
werden?
• Kinderschutzambulanz melden.


3. Münchhausen Syndrom.
1) Was ist ein Münchhausen-by-proxy-Syndrom? Was sind typische Symptome beim Kind?
• Kind: wird mit den Zeichen einer Krankheit präsentiert, ohne medizinische, klinische Zeichen /
Ursachen. Ganz oft ist es durch die Mutter, die psychologische Probleme hat.
• Mutter: oft medizinisch gebildet und wird ständig Vorschläge zur weiteren Untersuchung machen.
• Symptome beim Kind:
- Blutungen.
- Cerebral Krampfanfälle.
- Dyspnoe.
- Chronischer Durchfall.
- Fieber / Erbrechen.
KR Pädiatrie Arbeitsblatt 10 2/2

2) Was muss bei Verdacht getan oder veranlasst werden?


• Kinderschutzambulanz.
• Nicht direkt die Mutter anspreche, weil sie psychisch erkranket ist.
• Stationäre Aufnahme.
• Alles dokumentieren.

4. Frühkindliche Regulationsstörung.
1) Was versteht man unter einer frühkindlichen Regulationsstörung? Welche Formen gibt
es? Was hilft?
Es ist eine Störung, die die Säuglinge betrifft, und dauert mehrere Wochen.
• Schlaffstörung.
• Essstörung. Formen
• Schreikinder (idiopatisches Schreien).

• Organische Ursachen sind ausgeschlossen.


• « Schreiambulanz » als Therapie.

5. Essstörungen. Die werden zunehmend häufiger in der Physiotherapie behandelt.


1) Was ist bei Kindern und Jugendlichen mit Adipositas in der Physiotherapie zu
beachten?
• Freude am Bewegung beibringen.
• Kontrolle über die Mahlzeit.
• Wahrnehmung des Körpers.
• Keine Beschämung.
• Motivation beibringen.
• Gruppentherapie mit anderen übergewichtigen Kindern und Jugendlichen.

2) Was ist bei Jugendlichen mit Anorexia nervosa in der Physiotherapie zu beachten?
• Freude an Bewegung beibringen.
• Keine Beschämung.
• Körperwahrnehmung.
• Gruppentherapie mit anderen untergewichtigen Jugendlichen.
• Keine Info über Kalorien, Gewicht usw.