Sie sind auf Seite 1von 2

KR Pädiatrie Arbeitsblatt 13 1/2

LERNPROZESSE: LUST — STRESS — LERNHINDERNISSE

1. Glück.
1) Wodurch wird Glück ausgelöst?
• Aha-Effekte („Ich kann was, was ich vorher noch nie konnte!“).
• Gute Note, gutes Lernen…
• Ferien.

2) Was sind die neurohormonellen Korrelate?


• Dopamin: « Aha Effekt », Lernen, Freude, Glück, Stolz, Kompetenzgefühl / Aufmerksamkeit.
• Serotonin: hohe Risiko Bereitschaft / Motivation / weniger Angst (Serotonin Mangel führt zur
Depression).
• Endogene Opiate (Endorphine): Zufriedenheit / Glücksgefühle / macht Müde, schläfrig.
• Oxytocin: Bindung / Milchfluss / Uterus Rückbildung / Fürsorglichkeit.

3) Beschreiben Sie die Zusammenhänge zwischen Lernen und Glückshormonen?


• Lernen macht eine Endorphineproduktion, und dies bringt zur eine Serotonin (mehr Motivation)
und Dopamin Auschüttelung.

2. Stress.
Was Sind Auslöser Für Stress? Welche Neurohormonellen Und Gesamtkörperlichen
Reaktionen Werden Durch Stress Ausgelöst? Was Hilft?
1) Akute Stressreaktion.

Neurohormonelle
Typische Auslöser Typische Symptome Was hilft?
Reaktion

• Langfristiger Stress. • Blutdruck Erhöhung.


• z.B. • Stoffwechsel • Sport (mehr als
Vorbereitungsstress: Erhöhung. 20min).
- Zu viel. • Blutzucker • Essen (Schokolade,
- Zu schwer. Erhöhung. Zucker, usw.).
- Chronischen • Kortokoide. • Infekte Risiko höher. • Musizieren.
Schmerzen. • Osteoporose. • Ruhe.
- Geht nicht. • Aufmerksamkeit auf • Analgesie bei
- Konfilkte nicht neues fällt. chronischen
gelöst. • Dauer einige Schmerzen.
- Angst vor… Stunden.
KR Pädiatrie Arbeitsblatt 13 2/2
2) Chronische Stressreaktion.

Neurohormonelle
Typische Auslöser Typische Symptome Was hilft?
Reaktion

• Sport (mehr als


• Lampenfieber • Puls Erhöhung. 20min).
Stress. • Atemfrequenz
• Essen (Schokolade,
• z.B. vor der Tür Erhöhung.
• Katecholamine. Zucker, usw.).
eines Examens • Nachdecken nicht
• Adrenalin. • Musizieren.
warten. möglich.
• Noradrenaline. • Ruhe.
• Überforderung. • Gedächtnis nicht
• Analgesie bei
• Beschämung. abrufbar.
chronischen
• Angst. • Dauer max. 8min. Schmerzen.

3) Welche mittel- und langfristigen Schäden entstehen durch chronischen Stress mit
unzureichenden Erholungsphasen?
• Blutdruckanstieg.
• Erhöhte Blutzucker Werte.
• Schlafstörungen.
• Lernstörungen.

4) Was können Folgen einer mittel- und langfristig hoch dosierten Kortisontherapie sein?
• Schlafstörungen.
• Nervosität.
• Osteoporose.
• Gewichtszunahme.
• Geschwächte Immunabwehr.

3. Spielen und Fehler im Entwicklungsprozess.


1) Warum ist Spielen in der Kindesentwicklung wichtig?
• Spass.
• Vorstellung - Wahrnehmung - Fühlen - Unterschiede - Wiederholungen.
• Exploration.
• Soziale Interaktion.
• Erfahrung.
• Spielen um vor einer Bewegung eine Funktion zu machen.
• Fehler machen.

2) Welche Bedeutung hat Fehlermachen im sensomotorischen Lernprozess?


• Geschützt Fehler machen um zu:
- Differenzieren.
- Antizipieren.
- Gefahr zu verhindern.

3) Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit Fehler die kindlichen Lernprozesse
begünstigen können?
• Ohne Schmerz — ohne Atemnot — ohne Angst.
• Schmerzfreienraum arbeiten.
• In einem belüftenden Raum arbeiten (Atemnot zu verhindern).
• Gleichgewicht erhalten (Angst verhindern).
• Nicht schämen.
• Nicht entwerten.