Sie sind auf Seite 1von 127

Odobrio Sveučilišni odbor za izdavačku djelatnost Sveučilišta u Osijeku

Odlukom broj S-58/86 od 13. siječnja 1987. godine.


SVEUČILIŠTE JOSIPA JURJA STROSSMAYERA U OSIJEKU
PEDAGOŠKI FAKULTET

Velmir Petrović

BILDUNG UND GEBRAUCH


DES ADJEKTIVS
IN DER DEUTSCHEN GEGENWARTSSPRACHE

2. izdanje

OSIJEK
1993.
Recenzenti
PAVICA MRAZOVIĆ
GORDANA TODOROVIC

Lektor
CHRISTA KALTHOFF-PTIČAR

Katalogizacija u publikaciji – CIP


Nacionalna i sveučilišna biblioteka, Zagreb
UDK 803.0-55(075)=30
PETROVIĆ, Velimir
Bildung und Gebrauch des Adjektivs in der
deutschen Gegenwartssprache / Velimir
Petrović. – 2. izd. – Osijek: Pedagoški
fakultet, 1993. - 120 str.; 21 cm
ISBN 86-7271-001-0
V

INHALTSVERZEICHNIS

Seite

Vorwort ………........................................................ VII

1. Einleitende Bemerkungen zur Bi1dung des Adjektivs …. 1

2. Adjektivische Komposita …………................. 4


2.1 Adjektivische Determinativkomposita ……… 4
2.2 Adjektivische Kopulativkomposita …………. 7

3. Adjektivische Suffixbildungen ....................... 12


3.1 Bildungen mit deutschen Suffixen ....………… 12
3.1.1 Das Suffix -bar ………………………………….. 12
3.1.2 Das Suffix -en/-ern ……………………………… 17
3.1.3 Das Suffix -er .......................................................... 21
3.1.4 Das suffix -haft ................................................ 23
3.1.5 Das Suffix -ig ………………………..……… 28
3.1.5.1 Adjektive auf -artig, -förmig und -haltig …….. 36
3.1.5.2 Adjektive auf -farbig und -farben …………… 38
3.1.6 Das Suffix -isch ................................................ 41
3.1.7 Das Suffix -lich ................................................. 48
3.1.8 Das Suffix -sam ...............…………………… 55
3.2 Bildungen mit Fremdsuffixen ................. 58
3.3 Adjektivische Suffixoidbildungen .………….. 67
3.3.1 Adjektive auf -arm, -reich und -voll ………… 70
3.3.2 Adj ektive auf -frei, -1eer und -los ………… 72
3.3.3 Adjektive auf -gerecht und -mäßig ………...... 75
3.4 Adjektivische Zusammenbildungen ................ 80
3.5 Präfixal-suffixale adjektivische Ableitungen … 84
3.6 Implizite adjektivische Ableitungen ................ 87
3.7 Adjektivische Präfixbildungen ....................... 89
3.7.1 Bildungen mit deutschen Präfixen ………….. 89
3.7.1.1 Das Präfix erz- ………………………….….. 90
3.7.1.2 Das Prafix ge- ……………………………… 90
VI

3.7.1.3 Das Präfix miss- ……………………….…….. 90


3.7.1.4 Das Präfix un- ……………………………….. 91
3.7.1.5 Das Präfix ur- ................................................. 92
3.7.1.6 Die Fremdpräfixe a(n)-, dis- und in- .............. 92
3.7.2 Bildungen mit Präfixoiden ............................ 95
3.7.2.1 Präfixoide mit homonymen freien
Substantiven ................................................. 95
3.7.2.2 Präfixoide mit homonymen freien
Adjektiven …………………………………. 96
3.7.2.3 Präfixoide mit homonymen freien Verben … 97
3.7.2.4 Präfixoide mit homonymen freien
Partikeln ……………………………………. 98

Lösungen ……................................................................. 104

Abkürzungen und Symbole ……………......................... 112

Literaturverzeichnis ..... ................................................... 113


VII

VORWORT

Das vorliegende Arbeitsheft schließt an das im Jahre 1984 er-


schienene Lehrmaterial „Bildung und Gebrauch des Substantivs
in der deutschen Gegenwartssprache“ an. Es ist vor allem für
kroatische Germanistikstudenten gedacht und dient einer allge-
meinen Einführung in die Wortbildung des deutschen Adjektivs.
Anhand der im Arbeitsheft enthaltenen Übungen kann der
Benutzer das Gelernte überprüfen und festigen; er kann darüber
hinaus seinen Wortschatz erweitern und seine Sprachfertigkeiten
weiterentwickeln.
Der theoretische Teil baut auf fremden und eigenen Untersu-
chungen auf und ist durch die synchronische Betrachtungsweise
bestimmt. Diesem Lehrmaterial liegt ein Korpus zugrunde, zu
dessen Zusammenstellung nicht nur belletristische, sondern auch
Fachtexte sowie Zeitungen und Wochenillustrierte als Beleg-
quelle benutzt wurden. Einen Teil des Korpus verdanke ich
meinen Studenten, die in den vergangenen zwei Jahren unter
meiner Anleitung zwölf Seminar- und drei Diplomarbeiten zu
unterschiedlichen Segmenten der Wortbildung des Adjektivs im
Deutschen und im Kroatischen kontrastiv angefertigt haben.
Stellenweise operiere ich auch mit den in der zitierten Literatur
enthaltenen Belegen.
Um dem Leser die Arbeit mit diesem Heft zu erleichtern, habe
ich einen Lösungsteil hinzugefügt. Nur für ganz leichte Übun-
gen sowie für Übungen, deren Lösung – auch bei Verwendung
eines Wörterbuchs – nicht übermäßig viel Zeit in Anspruch
nehmen würde, sind keine Lösungen gegeben.
Die dem Arbeitsheft beigegebene Bibliographie ist als Handrei-
chung für den Leser gedacht, der nach weiterführender Lektüre
sucht.

Osijek, August 1986 Velimir Petrović


1

1. Einleitende Bemerkungen zurBildung des


Adjektivs1

1.0 Nach der Wortbildungsart unterscheidet man zwei Haupt-


gruppen der Adjektive: Zusammensetzungen oder Komposita
(blassblau, dummdreist) und Ableitungen oder Derivate
(lesbar, blauäugig, unbequem, beleibt).
Adjektive, die weder Kompositions- noch Derivationsprodukte
sind, werden Simplizia (Sing. Simplex) genannt.

1.0.1 Komposita kommen als Dterminativ- und Kopula-


tivkomposita vor (s. dazu 2.1 u. 2.2). Sie bestehen aus Ele-
menten, die – falls sie nicht Bestandteile eines demotivierten
Konstruktes sind – dieselbe Bedeutung realisieren wie, wenn sie
als freie Wörter gebraucht werden, z. B. hitzebeständiges Mate-
rial ,Material, das gegen Hitze beständig ist‘, taubstummes Mäd-
chen ,Mädchen, das taub und stumm ist‘.

1.0.2 Ableitungen können implizit und explizit sein. Explizite


Ableitungen lassen sich in Suffix(oid)-, Präfix(oid)- und
prafixal-suffixale/kombinatorische Bildungen einteilen.

1.0.2.1 Suffixbildungen bestehen aus einem Wort oder einer


Wortgruppe als Basis und einem Suffix, z. B. glück-lich, bieg-

1
Zur näheren Erläuterung der Begriffe WORTBILDUNG, ZUSAMMENSETZUNG,
ABLEITUNG etc. vgl. Velimir Petrović, Bildung und Gebrauch des Substantivs
in der deutschen Gegenwartssprache, Osijek, 1990.
2

sam, silber-n, zweitäg-ig, kurzbein-ig. Ableitungen mit einer


Wortgruppe als Basis werden Zusammenbildungen genannt.
Näheres dazu in 3.4.
1.0.2.2 Bei den adjektivischen Präfixbildungen ist die Basis ein
Adjektiv, dessen Bedeutung durch ein Präfix modifiziert oder
negiert wird, z. B. ur-alt ,sehr alt‘, un-erfahren ,nicht erfahren‘
(s. 3.7.).

1.0.2.3 Präfixal-suffixale oder kombinatorische Ableitungen.


sind von unterschiedlichen, meist substantivischen Basen mit
Hilfe eines diskontinuierlichen Wortbildungsmorphems abge-
leitet. Dazu gehören Bildungen wie be-brill-t ,eine Brille
tragend‘/,mit einer Brille versehen‘ , ge-bucht-et ,Buchten auf-
weisend‘, un-ausbleib-lich ,nicht ausbleibend‘ u. a. m. (s. 3.5).

1.0.2.4 Adjektive, deren zweite oder erste unmittelbare Konsti-


tuente gruppenbildend eine Bedeutung realisiert, die sie als
freies Morphem nicht hat, sind entweder Suffixoidbildungen
(haut-freundliches Waschpulver ,Waschpulver, das der Haut
nicht schadet‘, umwelt-freundliche Industrie ,Industrie, die der
Umwelt nicht schadet‘) oder Präfixoidbildungen (hoch-intelli-
gent ,sehr intelligent‘, hoch-aktuell ,sehr aktuell‘, hoch-interes-
sant ,sehr interessant‘). Näheres dazu in 3.3 u. 3.7.2.

1.0.2.5 Implizite adjektivische Ableitungen sind Ergebnisse der


Überführung der Elemente anderer Wortklassen in die Klasse
der Adjektive ohne Beteiligung der Wortbildungsmorpheme
(Konversion), z. B. reized (abgeleitet vom Partizip I des Verbs
reizen) und interessiert (abgeleitet vom Partizip II des Verbs
sich interessieren): ein reizendes Madchen, ein interessierter
junger Mann (s. dazu 3.6).

1.0.3 Eine Übersicht über die Wortbildungsarten des Adjektivs


in der deutschen Gegenwartssprache ließe sich graphisch folgen-
derweise darstellen:
3

Adjektivbildung

Zusammensetzing Ableitung
(Komposition) (Derivat)

determinativ kopulativ

lebenswichtig nasskalt

explizit implizit
|
reizend

Suffix- Suffixoid- Präfix- Präfixoid- präfixal-suf-


bildung bildung bildung bildung fixale Bildung

einfach hautfreundlich
|
süßlich untreu kreuzdumm bekindert

Zusammenbildung
|
vierbeinig
4

2. Adjektivische Komposita

2.0 Zwischen den unmittelbaren Konstituenten (UK) der adjek-


tivischen Komposita besteht Subordination oder Koordination.
Bei Subordination handelt es sich um Determinativkomposita
(DK), deren este UK, das Bestimmungswort (BW), der zweiten
UK, dem Grundwort (GW), untergeordnet ist. So ist beim
Adjektiv dunkelgrau ,von dunklem Grau‘ das Element dunkel
dem Element grau untergeordnet. Bei den Kopulativkomposita
(KK) hingegen stehen die UK in Koordination zueinander, d. h.
keines der Kompositionsglieder ist weder unter- noch über-
geordnet, beide sind gleichrangig. KK lassen sich in Wort-
gruppen auflösen, deren Elemente mit und miteinander verbun-
den sind, z. B. nasskalt ,nass und kalt‘.

2.1 Adjektivische Determinativkomposita

2.1.0 Als Bestimmungswort der adjektivischen Determinativ-


komposita können Elemente folgender Wortklassen fungieren:
(a) Substantiv: arbeitsunfähig ,unfähig zur Arbeit‘
(b) Adjektiv: hellgrün ,von hellem Grün‘
(c) Pronomen: selbstsicher ,seiner selbst sicher‘
(d) Verb: schreibfaul ,zu faul zum Schreiben‘

2.1.1 Wenn die 1. UK ein Substantiv ist, steht zwischen ihr und
der 2. UK eines der folgenden Fugenelemente:
-0-: herzkrank
-(e)s-: krieg-s-ähnlich, geist-es-krank
-e-: tag-e-lng
-(e)n-: erbse-n-groß, mensch-en-ähnlich
-ens-: herz-ens-gut
-er-: kind-er-leicht

Die Bedingungen für das Vorkommen der einzelnen Fugenele-


mente sind nach Kühnhold (1978: 70 ff.) phonologischer und
morphologischer, in Einzelfällen semantischer Natur.
5

2.1.1.1 Das Fugenelement -0- kommt vor:


1. in Konstrukten, deren 1. UK ein Fremdwort ist (in der
Regel), z. B. hotdog-ähnlich, kompromiss-bereit,
publicity-süchtig;
2. wenn die 1.UK ein einsilbiges deutsches Element ist (in
sehr vielen Fällen): arm-dick, hand-warm, faust-groß,
tod-krank.

2.1.1.2 Das -s-Fugenelement tritt auf:


1. wenn die 1. UK ein Femininum auf -ung, -ion, -schaft,
-heit oder -ität ist (obligatorisch): erwartung-s-voll,
komunikation-s-orientiert, herrschaft-s-begierig;
2. wenn die l. UK auf -t endet (häufig), z. B. arbeit-s-fähig,
andacht-s-voll;
3. wenn die 1. UK ein zwei- oder mehrsilbiges deverbales
Substantiv ist: leben-s-notwendig.

Nach Verbalabstrakta auf [s], [st], [∫], [ts] und [t∫] ist das Fugen-
element -s- aus phonologischen Gründen nicht möglich: hass-er-
füllt, dienst-bereit, marsch-fähig, einsatz-fähig, tratsch-süchtig.

2.1.1.2.1 Die Variante -es- kommt selten vor: tod-es-bereit.

2.1.1.3 Das Fugenelement -n-/-en- kommt in Adjektiven vor,


deren Erstglied ein Substantiv auf -e oder einen Konsonaten
endet und den Plural mit -n oder -en bildet: katze-n-gleich,
bühne-n-reif, glocke-n-ähnlich, hase-n-ähnlich, auge-n-krank;
frau-en-feindlich, bär-en-stark, mensch-en-scheu, idiot-en-
sicher.

2.1.1.4 Das schwach vertretene Fugenelement -er- kommt bei


Adjektiven vor, deren 1. UK die Pluralform mit -er bildet: lied-
er-voll, kind-er-sicher (aber: waldreich, feldgrau).

2.1.1.5 Das -e-Fugenelement kommt in wenigen Konstrukten


vor, z. B. frücht-e-reich.
6

2.1.1.6 Das Fugenelement -ens- kommt nur vereinzelt vor: herz-


ens-gut, glaub-ens-fest.

2.1.1.7 Die 1. UK in Form eines Substantivs fungiert in der ent-


sprechenden Paraphrase des adjektivischen Kompositums als:
(a) Akkusativergänzung: rohstoffverarbeitende Länder ,L.,
die Rohstoffe verarbeiten‘
(b) Genitivergänzung: verantwortungsbewusste Menschen
,M., die sich ihrer Verantwortung bewusst sind‘
(c) Dativergänzung: prinzipientreue Menschen ,M., die
ihren Prinzipien treu sind‘
(d) Präpositivergänzung: gesundheitsschädliche Stoffe ,St.,
die für die Gesundheit schädlich sind‘
(e) Situativergänzung/-angabe: hirnverletzter Patient ,P.,
der am Hirn verletzt ist‘, altersbleiche Tischtücher
,T., die von Alter bleich geworden sind‘
(f) Vergleichsergänzung/-angabe: kristallklares Wasser
,W., das (so) klar ist wie Kristall‘

2.1.1.8 Ein Teil der adjektivischen DK ist lexikalisiert. Hierher


gehören Konstrukte wie mutterseelenallein ,ganz allein/völlig
allein‘ , splitterfasernackt/splitternackt ,völlig nackt‘, pudelnass
,völlig nass‘, funkelnagelneu/nagelneu ,gerade erst hergestellt
oder erworben und noch vollkommen neu‘.

2.1.2 DK mit adjektivischem Bestimmungswort sind fast


ausnahmslos motivierte Konstrukte. Stark vertreten sind Konst-
rukte mit Farbenbezeichnungen, z. B. hellgrün ,von hellem
Grün‘, braungestreift ,mit braunen Streifen versehen/braun
gestreift‘. Die Verknüpfung der DK erfolgt ohne Fugenelement.
Bei einer Anzahl der Adjektive sind die DK durch Bindestrich
gekoppelt. Nach Fleischer (1975: 241 f. und 246 f.) kommt der
Bindestrich in folgenden Fällen vor:
(a) wenn beide DK explizite Ableitungen sind: historisch-
materialistische These ,These des historischen Materia-
lismus‘;
7

(b) wenn das neue Wort keine geläufige Koppelung ist:


fiürstlich-hoher Ton.

Die 1. UK kann im Superlativ verwendet werden: kleinstmöglich


,so klein wie moglich‘, höchstliegend ,am höchsten liegend‘.

2.1.2.1 Zahladjektive treten selten als Bestimmungswort auf. In


der Regel sind es Ordnungszahlen, z. B. die zweitgrößte Stadt
,die der Größe nach an zweiter Stelle befindliche Stadt‘.

2.1.3 Von den Elementen der Wortklasse Pronomen können


folgende Morpheme als 1. UK vorkommen: selbst (selbstver-
ständlich ,von selbst veratändlich‘), all (allabendlicher Spazier-
gang ,Sp., der jeden Abend gemacht wird‘) und ich (ichbezo-
gene Denkweise ,egozentrische Denkweise‘). Die Gruppe ist
schwach vertreten.

2.1.4 DK mit einem Verbstamm als Erstglied kommen selten


vor. Hierher gehören Konstrukte wie kochbeständig ,beim
Kochen gleichbleibend‘.

2.2 Adjektivische Kopulativkomposita

2.2.0 Die UK der adjektivischen Kopulativkomposita stehen in


Koordination zueinander (vgl. 2.0). Man unterscheidet zwei
Gruppen der KK. Die eine wird ohne Bindestrich, die andere mit
Bindestrich geschrieben. Beide UK sind Adjektive.

2.2.0.1 Kopulativkomposita ohne Bindestrich lassen sich in mit


und verbundene Adjektivgruppen auflösen: dummdreist ,dumm
und dreist‘, taubstumm ,taub und stumm‘, während Konstrukte,
deren UK durch Bindestrich gekoppelt sind, in Präpositional-
phrasen transformiert werden können: marxistisch-leninistische
Weltauffassung ,W., die auf Marxismus und Leninismus beruht‘,
die spanisch-französche Grenze ,die Grenze zwischen Spanien
8

und Frankreieh‘.

Aufgabe 1: Bestimmen Sie die Art der Wortbildung des


Adjektivs in den folgenden Wortgruppen.
1. blassblaue Irisblüten
2. moosbedeckte Steine
3. ein dreifenstriges Zimmer
4. eine ziemlich unachtsame Frau
5. eine seidene Bluse
6. die radioaktive Strahlung
7. die blutbildenden Organe
8. vereinzelte Todesfälle
9. wassergekühlte Reaktoren der Kernkraftwerke
10. langlebige Produkte
11. ein erzfauler Schüler
12. der selbsternannte Präsident auf Lebenszeit

Aufgabe 2: Unterstreichen Sie alle adjektivischen Ableitungen


und Komposita und nennen Sie ihre kroatischen Entsprechun-
gen.

Nur der Schnitt und die lebhafte Dunkelheit ihrer Augen redeten
ein wenig von ihrer halb romanischen Herkunft; sie stammte
großväterlicherseits aus einer französisch-schweizerischen Fa-
milie und war eine geborene Hamburgerin […]. Ihr kurzes Mie-
der mit hochgepuffter Ärmeln, an das sich ein enger Rock aus
duftiger, hellgeblümter Seide schloss, ließ einen Hals von vol-
lendeter Schönheit frei, geschmückt mit einem Atlasband, an
dem eine Komposition von großen Brillanten flimmerte […].
Der Konsul beugte sich mit einer etwas nervösen Bewegung im
Sessel vornüber. Er trug einen zimmetfarbenen Rock mit breiten
Aufschlägen und keulenförmigen Ärmeln, die sich erst
unterhalb des Gelenks eng um die Hand schlossen […].
Man saß im „Landschaftszimmer“, im ersten Stockwerk des
weitläufigen alten Hauses in der Mengstraße […]. Die starken
und elastischen Tapeten, die von den Mauern durch einen leeren
Raum getrennt waren, zeigten umfangreiche Landschaften,
9

zartfarbig wie der dünne Teppich, der den Fußboden bedeckte,


Idylle im Geschmack des achtzehnten Jahrhunderts, mit fröhli-
chen Winzern, emsigen Ackersleuten, nett bebänderten Schäfe-
rinnen, die reinliche Lämmer am Rande spiegelnden Wassers im
Schoße hielten oder sich mit zärtlichen Schäfern küssten […].
Ein gelblicher Sonnenuntergang herrschte meistens auf diesen
Bildern, mit dem der gelbe Überzug der weißlackierten Möbel
und die gelbseidenen Gardinen vor den beiden Fenstern
ubereinstimmten.
(Th. Mann, Buddenbrooks, S. 6 f.)

Aufgabe 3: Bilden Sie Wortgruppen mit attributiven adjektivi-


schen Komposita und nennen Sie ihre kroatischen Entsprechun-
gen.
1. Muster, gültig; Aussprache
2. Angst, verzerrt; Gesicht
3. lieben, wert; Mensch
4. Gesundheit, schädlich; Stoffe
5. Erde, beschmutzt; Hände
6. Kuh, warm; Milch
7. Alter, dünn; Betttücher
8. Stunde, lang; Diskussion
9. Wärme, speichernd; Ofen
10. Schlaf, rote; Augen

Aufgabe 4: Drücken Sie den Inhalt der attributiven Wortgruppe


mit Hilfe des entsprechenden adjektivischen Kompositums aus.
1. mit Pelz gefütterte Jacke
2. mit Metall verstärkte Spitzen der Pfeile
3. gegen Hitze beständiges Glas
4. gegen den Schlag empfindliches Messgerät
5. von Sorgen zerfurchtes Gesicht
6. zur Arbeit unfähiger Mensch
7. zur Ernte reife Tomaten
8. für die Front untauglicher junger Mann
9. von der Sonne gebräunte Haut
10. ein Blick voller Erwartung
10

11. vor Schrecken bleiches Gesicht

Aufgabe 5: Erläutern Sie durch Paraphrase.


1. honigsüße Weintrauben
2. saphirblaue Augen
3. zwei bambusgeflochtene Sessel
4. ein fußlanger Pelzmantel
5. die textilverarbeitende Industrie
6. die bestbezahlte Filmschauspielerin
7. ein weltbekannter Opernsänger
8. pflichtvergessene Menschen
9. ruhebedürftige Patienten
10. der knieverletzte Fußballspieler

Aufgabe 6: Welches Element kann als l.UK fungieren?


1. _________-eheliche Beziehungen a) tief
2. _________-süße Erinnerungen b) außer
3. eine _________-klingende Stimme c) Zahlung
4. ein _________-klarer Frühlingstag d) bitter
5. __________-geblümte Tapeten e) wohl
6. eine __________-fähige Firma f) hell
7. __________-liegende Augen g) schlecht
8. mein _________-liebstes Buch h) Bedauern
9. ein __________-gelaunter Burokrat i) all
10. ein _________-werter Irrtum j) Sonne

Aufgabe 7: Übersetzen Sie die Sätze.


1. Der junge Herbert blieb die ganze Zeit wortführend.
2. Er war augenleidend.
3. Ihre Gesichter waren nicht eben glücksstrahlend.
4. Es war vollkommen finster in der winterkalten Stube.
5. Es wimmelte von schwefelgelben Vögeln.
6. Es soll ein bildschöner Mann sein und von vornehmem
Wesen.
7. Und plötzlich ist sie da – lebensgroß.
8. Der war immer profitbesessen.
9. Außerdem ist das Mädchen schuhverrückt.
11

10. Und dieser trockene, wortkarge Mensch war nicht im


Geringsten interessant.
11. Sie behauptet, ich sei nicht kinderlieb.
12. Diese Bergluft soll sehr nervenstärkend sein.
13. Und das konnte kaum milieubedingt sein.
14. Der Helikopter war startbereit.

Aufgabe 8: Nennen Sie die deutsche Entsprechung.


1. interesi cijelog društva
2. malo povijen nos
3. ljudi koji vole red
4. kuća posivjela od starosti
5. zastori od zelene svile
6. lovački pas s crnim pjegama
7. glatko obrijano lice
8. kratko potšišana kosa
9. visina od koje (čovjeku) zastaje dah
10. nogometna momčad sigurna u pobjedu
11. dogadjaj vrijedan spomena
12. od rose mokra trava
13. uspjesi dostojni divljenja
14. čovjek koji je svjestan svoje krivice

Aufgabe 9: Wie sagt man das auf Deutsch? Bestimmen Sie, ob


das im deutschen Satz vorkommende Adjektiv Kompositum
oder Ableitung ist.
1. Umoran sam ko pas.
2. Kola su mu nova novcata.
3. Muž joj je grozno prost.
4. Kažu da je iz strašno bogate obitelji.
5. Umro je mlad ko rosa.
6. Bio sam sam samcat u cijeloj kući.
7. Crn je ko najcrnji gavran.
8. Miran je ko bubica.
9. Bili smo mokri ko miševi.
10. Osjećam se ko šugav pas.
11. Skroz naskroz je pošten.
12

3. Adjektivische Suffixbildungen

3.0 Wie in 1.0.2 erwähnt wurde, sind die adjektivischen Suffix-


bildungen nach der Art der Wortbildung in zwei Hauptgruppen
einzuteilen: in explizite und implizite Ableitungen. Explizite
Ableitungen sind an einem der adjektivischen Ableitungssuffixe
zu erkennen, mit deren Hilfe Elemente anderer Wortklassen in
die Wortklasse ADJEKTIV überführt werden. Als Ableitungsmor-
pheme fungieren folgende

(a) deutsche Suffixe: -bar, -(e)n/-ern, -haft, -ig, -isch, -lich,


-sam
(b) Fremdsuffixe: -a (-an, -ar), -abel (-ibel), -al, -ant/-ent,
-ell, -esk, -in (-il, -im, -ir) -iv (-ativ) und -os (-ös)

Die Bildung impliziter Ableitungen erfolgt durch Konversion


(= Überführung der Elemente anderer Wortklassen in die Wort-
klasse ADJEKTIV ohne Mitwirkung des Ableitungsaffixes): wach
< wach(en), ernst < Ernst.

3.1 Bildungen mit deutschen Suffixen

3.1.1 Das Suffix -bar


Bei den Bildungen auf -bar fungiert meist ein Verbstamm als
Basis, bei etwa dreißig Adjektiven ist die Basis ein Substantiv.
Adjektive kommen nur vereinzelt als Basis vor.

3.1.1.1 Die verbale Basis ist:


1. einfaches Verbs: essbar < ess(en)
2. Präfixbildung: entzündbar < entzünd(en)
3. Kompositum: zusammenklappbar < zusammen-
klapp(en)
13

Das Basisverb ist meist transitiv. Fälle, in denen ein intransiti-


ves/reflexives Verb zur Bildung eines -bar-Adjektivs dient,
kommen nur vereinzelt vor: gerinn(en) > gerinnbar, (sich)
streiten > streitbar.

Deverbale Ableitungen auf -bar lassen teilweise folgende


Paraphrasen zu:

X lässt sich Ainf akt / X kann Ainf pass


trinkbares Leitungswasser ,L., das sich (ohne Bedenken)
trinken lässt‘

2. X kann Ainf akt


explodierbare Stoffe ,St., die (leicht) explodieren
können‘

3. X soll/muss Ainf pass


strafbare Tat ,T., die bestraft werden soll/muss‘

4. man kann X/Xpp Ainf akt


unausweichbare Folgen ,F., denen man nicht ausweichen
kann‘
unverzichtbares Recht ,R., auf das man nicht verzichten
kann‘

3.1.1.2 Die wenigen, heute noch gebräuchlichen desubstanti-


vischen -bar-Adjektive können z. T. durch folgende Paraphrasen
erläutert werden:

X hat A
ehrbare Leute ,L., die Ehre haben‘

X bringt A
fruchtbarer Apfelbaum ,A., der Früchte bringt‘
14

X kann A → inf pass


jagdbare Tiere ,T., die gejagt werden können/dürfen‘

3.1.1.3 Von den deadjektivischen Adjektiven auf -bar sind nur


offenbar und sonderbar geläufig. Beide sind Idiome. Die Adjek-
tive kundbar und lautbar, die nur in den Verbindungen kundbar
werden ,bekannt werden/zu jmds. Kenntnis gelangen‘ und laut-
bar werden ,bekannt werden/in die Öffentlichkeit dringen/ruch-
bar werden‘ vorkommen, gelten heutzutage als veraltet (Flei-
scher 1975: 253).

3.1.1.4. Zu einem Teil der -bar-Ableitungen existieren Konkur-


renzformen auf -lich oder -abel, z. B. zerbrechbar = zerbrech-
lich, akzeptierbar = akzeptabel (Kühnhold 1978: 399 ff. ).

Aufgabe 10: Erläutern Sie durch Paraphrase.


1. lösbare Probleme
2. erfüllbare Forderungen
3. erreichbare Geschwindigkeit
4. annehmbare Bedingungen
5. lang haltbare Lebensmittel
6. das nicht mehr verwendbare Öl
7. unverwelkbare Erinnerungen
8. das brennbare Material
9. eine unentrinnbare Verlockung
10. ein unvermeidbares Übel

Aufgabe 11: Was passt zusammen? Nennen Sie die kroatische


Entsprechung.

1. haltbar a) Blut
2. ungerinnbar b) Lebensmittel
3. durchführbar c) Idee
4. brauchbar d) Plan
5. hörbar e) Stelle
6. verwundbar f) Gelächter
15

Aufgabe 12: Sagen Sie das anders.


1. Schwierigkeiten, denen man nicht ausweichen kann
2. Verlockung, der man nicht entrinnen kann
3. Konsumgüter, auf die man nicht verzichten kann
4. Worte, an die man sich nicht erinnern kann
5. Blick, der den Dank erkennen lässt
6. Handschrift, die man kaum lesen kann
7. Pilze, die gegessen werden dürfen/können
8. aus Gründen, die sich nicht erklären lassen

Aufgabe 13: Welcher Verbstamm passt?


1. eine ______-bare Bühne a) heilen
2. eine _______-bare Melodie b) waschen
3. _______-bare Tapeten c) singen
4. eine ________-bare Krankheit d) streiten
5. eine _______-bare Politikerin e) bewohnen
6. ein nicht mehr _____-bares Gebäude f) drehen
7. Der Kinderwagen ist ______-bar. g) tanzen
8. eine ________-bare Schwimmweste h) befahren
9. ________-bare Musik i) aufblasen
10. ein ________-barer Weg j) zusammen-
klappen

Aufgabe 14: Akzeptabel oder nicht? Wenn nicht, nennen Sie


die akzeptable Form.

1. ein kaum gewinnbares Fußballspiel


2. ein gebraucnbarer Vorschlag
3. ein kaum gewahrbares Geräusch
4. eine für uneinnehmbar gehaltene Festung
5. eine auf dem Rücken tragbare Nahkampfwaffe
6. Der Kranke ist nicht helfbar.
7. Dieses Mittel ist jederzeit benutzbar.
8. eine beweisbare Behauptung

Aufgabe 15: Nennen Sie die Konkurrenzform.


1. Sein Verhalten ist nur aus seiner Umwelt erklärbar.
16

2. eine kaum ertragbare Hitze


3. unsagbare Schmerzen
4. ein kaum vernehmbares Geräusch
5. Er hält sich selbst für unersetzbar.
6. eine unvergleichbare Stadt
7. vermeidbare Fehler
8. ein schwer fassbarer Text
9. deklinierbare Wörter
10. ein akzeptierbares Angebot

Aufgabe 16: Übersetzen Sie.


1. Aids – die Krankheit, die unsere Welt in Angst versetzt,
die bisher als unheilbar galt, scheint doch besiegbar.
2. Waffen und Munition des Feindes werden erbeutet oder
unbrauchbar gemacht.
3. Seine Bedingungen sind unerfüllbar.
4. Das Ende ist noch nicht absehbar.
5. Für neue Ideen ist er besonders leicht entflammbar.
6. Er reagierte mit scheinbarer Ruhe.

Aufgabe 17: Wie heißt das auf Deutsch?


1. sramno ponašanje
2. oporeziv dohodak
3. vidljiv napredak
4. plovna rijeka
5. očit nesporazum
6. čudan/neobičan doživljaj
7. strašna nesreća
8. rodno drvo
9. roba koja podliježe carinjenju
10. pitko vino
11. neispunjive želje
12. jedva čujni koraci
13. svadljiv mladić
14. osjetno olakšanje
15. primjetno poboljšanje
16. vještine koje se mogu lako naučiti
17

17. zapaljiv materijal


18. namještaj koji se može rastaviti

3.1.2 Das Suffix -(e)n/-ern

Adjektive auf -en/-ern haben vorwiegend eine Stoff- oder


Pflanzenbezeichnung als Basis (Samt > samten, Ton > tonern).
Endet die Basis auf -e oder -er, so wird nur -n als Suffix
verwendet, z. B. Hanf > hanfen/hänfen, Seide > seiden, Kupfer
> kupfern. Das Element -ern gilt als Variante von -en. Adjektive
auf -ern haben sich – so Fleischer 1975: 255 – stark ausgebreitet
und teilweise ältere Formen auf -en verdrängt, z. B. hölzern statt
hölzen. Bei den Adjektiven auf -ern wird der Stammvokal in der
Regel umgelautet.

Der Inhalt der -en-Adjektive lässt sich folgenderweise inter-


pretieren:

1. X (ist angefertigt/besteht) aus A


wollener Schal ,Schal aus Wolle‘

2. X ist so Xadj wie A


ledernes Fleisch ,F., das so zäh ist wie Leder‘

Das Wortbildungsmodell lässt zwar adjektivische Ableitungen


dieses Typs von jeder Stoffbezeichnung zu, jedoch ist nicht jede
Bildung gebräuchlich. Der Grund dafür ist phonetischer Natur.
In solchen Fällen wird der Inhalt ,X ist aus A‘ durch die 1. UK
eines entsprechenden substantivischen Kompositums ausge-
drückt, z. B. ein Becher aus Pappe > ein Pappbecher (nicht: ein
pappener/papperner Becher).

Ein Teil der Bildungen dieses Typs mit der Bedeutung ,X ist aus
A‘ steht in Opposition zu adjektivischen Ableitungen auf -ig,
deren Bedeutung ist ,X ist wie A‘, z. B. ein stroherner Hut ,ein
Hut aus Stroh/ein Strohhut‘ gegenüber strohige Haare ,Haare,
die wie Stroh aussehen/stehen‘.
18

Aufgabe 18: Drücken Sie den Inhalt der Wortgruppe anders


aus.
1. ein Pullover aus Wolle
2. eine Bluse aus Seide
3. ein Anzug aus Samt
4. ein Seil aus Hanf
5. ein Teller aus Kupfer
6. ein Tisch aus Eiche(nholz)
7. ein Ring aus Gold
8. ein Becher aus Silber
9. eine Jacke aus Leder
10. ein Krug aus Ton
11. eine Tischplatte aus Marmor

Aufgabe 19: Paraphrasieren Sie.


1. Er hat eine lederne Haut.
2. Er hat stählerne Muskeln.
3. Bei diesem Training bekommt man stählerne Muskeln.
4. Er hat ein steinernes Herz.
5. Er hat hölzerne Bewegungen.
6. Du hast stählerne Nerven.

Aufgabe 20: Bilden Sie Wortgruppen und substantivische


Komposita.
1. Stein, Brücke
2. Glas, Figur
3. Holz, Kochlöffel
4. Stahl, Träger
5. Elfenbein, Klaviertasten
6. Brett, Zaun

Aufgabe 21: Übersetzen Sie.


1. Meine Füße sind bleiern.
2. Es liegt mir bleiern in allen Gliedern.
3. Seine Haltung ist hölzern.
4. Ihr Gesicht war steinern.
5. Du machst doch immer noch mit? – Eisern.
19

6. Das Mädchen sah papieren aus, blass, dünn, mit Pickeln.


7. Seine Worte waren viel zu papieren.
8. Er ist ein lederner Mensch.
9. Das Fleisch ist ledern.

Aufgabe 22: Ist die deutsche Entsprechung eine Wortgruppe


oder ein Kompositum?
1. pšenični kruh
2. kartonska kutija
3. betonski stup
4. plastična vrećica
5. željezna ledi
6. čelično zdravlje
7. kameno srce
8. porculansko posuđe
9. broš od jantara
10. papirnata vrećica
11. čelična opruga
12. lanena haljina

Aufgabe 23: Worin liegt der Unterschied?


1. eine gläserne Kuppel
2. ein glasiger Blick
3. eine silberne Halskette
4. silbrige Haare
5. ein hölzernes Spielzeug
6. holzige Ananas

Aufgabe 24: Was passt zusammen?

1. steinern a) Boden
2. steinig b) Wind
3. strohern c) Gesundhei
4. strohig d) Weg
5. brettern e) Pantoffel
6. brettig f) Hütte
7. eisern g) Haare
8. eisig h) Stoff
20

Aufgabe 25: Wie lautet das entsprechende Adjektiv?

Es darf gefeiert werden

Ausblick auf die Ehejubiläen übermorgen, überübermorgen,


überüberübermorgen und überüberüberübermorgen: Seltsam
brave Ehepaare meistern im konsequenten Anschluss an ihre
Trauung, die sogenannte grüne Hochzeit, folgende Jubelfeste
der glücklichen Zweisamkeit:

nach einem Jahr – die (Baumwolle) Hochzeit


5 Jahren – die (Holz) Hochzeit
7 Jahren – die (Kupfer) Hochzeit
8 Jahren – die (Blech) Hochzeit
10 Jahren – die Rosenhochzeit
15 Jahren – die (Glas) Hochzeit
20 Jahren – die Porzellanhochzeit
25 Jahren – die (Silber) Hochzeit
30 Jahren – die Perlenhochzeit,
35 Jahren – die Leinwandhochzeit
40 Jahren – die Rubinhochzeit
50 Jahren – die (Gold) Hochzeit
60 Jahren – die (Diamant) Hochzeit
67 1/2 Jahren – die (Stein) Hochzeit
70 Jahren – die Gnadenhochzeit
75 Jahren – die Kronjuwellenhochzeit
21

3.1.3 Das Suffix -er

Bei dieser Gruppe der adjektivischen Ableitungen fungiert eine


Ortsbezeichnung oder ein Grundzahlwort als Basis: Pariser
Nachtleben, in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts.
Von Ortsbezeichnungen abgeleitete Adjektive unterscheiden
sich der Form nach nicht von den entsprechenden Bewohner-
bezeichnungen, z. B.:

1. Der Frankfurter Flughafen ist einer der verkehrsreich-


sten der Welt.
2. Die richtigen Frankfurter haben natürlich schon immer
gewusst, dass die Stadt besser ist als ihr Ruf.

Nicht jede Ortsbezeichnung kann als Basis zur Bildung eines


-er-Adjektivs dienen. Der entsprechende Inhalt wird dann durch
eine Präpositionalphrase oder durch das genitivische Attribut
ausgedrückt, z .B. die Umgebung von Konstanz. Diese Formen
werden auch sonst als Konkurrenz zu den -er-Adjektiven
verwendet: die Berliner Seen = die Seen Berlins = die Seen in
Berlin = die Seen von Berlin.

Von den Zahlwörtern abgeleitete Adjektive deuten auf grobe


Zeitangaben hin. Als Basis fungieren nur die Bezeichnungen der
Zehnerjahre: die neunziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts
,die Jahre zwischen 1990 und 2000‘.

Aufgabe 26: Übersetzen Sie.


1. Lajpciški sajam
2. Kelnska katedrala
3. moskovski metro
4. Potsdamska deklaracija
5. londonski dvokatni autobusi
6. Praška škola
7. Varšavski pakt
8. Bečka opera
9. pedesetih godina 19. stoljeća
22

10. Milanska Scala

Aufgabe 27: Ist das einzusetzende Element ein Substantiv im


Genitiv, ein -er-Adjektiv oder Bestandteil einer Prapositional-
phrase?

1. Und noch zwei Institutionen (Frankfurt) seien erwähnt: die


Deutsche Bibliothek – eine der 250 wissenschaftlichen Bib-
liotheken (Frankfurt) –, an die deutsche Verlage jeweils ein
Exemplar ihrer gesamten Produktion schicken müssen ...
Und die zweite bemerkenswerte Institution ist das Litera-
turblatt der „(Frankfurt) Allgemeinen Zeitung“ mit ihrem
Leiter Professor Dr. Marcel Reich-Ranicki, der eben diese
Bücher kritisiert.
2. Blendende Bauten sind (Frankfurt) Spiegelbild des Wachs-
tums.
3. Auch dies ist eine typisch (Frankfurt) Erscheinung.
4. Auch das gehört zum Stil (Paris): dass jeder, aber auch jeder
zur Gesellschaft gehört – wenn er Lust hat, sich ihr anzu-
schließen.
5. Die neue Architektur ist bezeichnend für den (Paris) Hang,
Privates mit dem Öffentlichen zu verbinden.

Aufgabe 28: Übersetzen Sie.

1. Die Stadtplanung folgte den Ideen aus der Mitte der


zwanziger Jahre.
2. Das war in der New Yorker Disco „Regines“, als die
Hausherrin das 30-jährige Jubiläum feierte.
3. Diesmal steht der Vater fest: Sam Sheppard, New Yorker
Multi-Media-Mann.
4. Die elterliche Ehe galt uns Fünfziger-Jahre-Kindern als
sakrosankt, jede Veränderung oder gar Lösung des ver-
trauten Mama-und-Papa-Gefüges als so undenkbar, dass
sie nur als extreme Bedrohung vorgestellt werden konn-
te. Scheidungskinder waren damals äußerst rar.
23

3.1.4. Das Suffix -haft

Bei den Adjektiven auf -haft fungiert meist ein Substantiv als
Basis. Am stärksten vertreten sind Personenbezeichnungen
(Schurke > schurkenhaft ,in der Art eines Schurken‘, Mädchen >
mädchenhaft ,für ein Mädchen charakteristisch seiend‘). Ge-
bräuchlich sind auch von Tierbezeichnungen und Abstrakta
abgeleitete Adjektive wie bärenhaft ,in der Art eines Bären, wie
ein Bär, für einen Bären charakteristisch seiend‘, skruppellhaft.
,mit Skrupeln‘, zweifelhaft ,bezüglich der Richtigkeit oder
Durchführbarkeit mit Zweifeln behaftet, fraglich‘.
Die -haft-Ableitungen mit substantivischer Basis lassen sich
teilweise wie folgt interpretieren:

1. X ist wie A/X ist in der Art von A/X ist charakteristisch
für A
der bärenhafte Oskar ,Oskar ist stark/plump/ungeschickt
wie ein Bär‘

2. X ist voller A/X mit A


lasterhafter Mensch ,M. voller Laster/M. mit Lastern‘

3. X XV akt A
schmerzhafter Druck ,D., der Schmerzen verursacht‘
fehlerhaftes Porzellan ,P., das gewisse Fehler aufweist‘

Bildungen mit verbaler Basis kommen selten vor (naschen >


naschaft ,gerne und oft naschend‘).
Paraphrasen:

1. X A akt
schmeichelhaftes Photo ,Ph., das jmdm. schmeichelt (= ihn
hübscher aussehen lässt, als dieser in Wirklichkeit ist)‘

2. X Aakt gern/viel/oft (auch: X neigt zu A)


schwatzhafter Junge ,J., der viel und gern senwatzt‘
24

3. Man kann X Ainf akt


glaubhafte Nachricht ,N., die man glauben kann (= die
man für wahr halten kann)‘.

Die wenigen deadjektivischen Bildungen auf -haft lassen sich


etwa folgenderweise interpretieren:

1. X neigt dazu A → S zu tun/sagen


boshafter Mensch ,M., der dazu neigt, Böses zu tun/
sagen‘

2. X ist A
ein wahrhafter Freund ,ein wahrer Freund‘

3. X rührt von A → S her/X ist auf A → S zurückzuführen


krankhafte Veränderungen an der Haut ,Veränderungen
an der Haut, die von einer Krankheit herrühren‘

Ein Teil der -haft-Ableitungen ist lexikalisiert, z. B. ein flatter-


hafter junger Mann ,ein unbeständiger,oberflächlicher junger
Mann‘, ein fabelhaftes Theater ,ein wunderschönes, großartiges
Theater‘.
Zu einem Teil der -haft-Adjektive existieren Konkurrenzformen,
die auf folgende Suffixe enden: -artig (panikhaft = panikartig),
-ig (bullenhaft = bullig), -mäßig (narrenhaft = narrenmäßig),
-voll (grauenhaft = grauenvoll), -esk (balladenhaft = balladesk),
-ial (kollegenhaft = kollegial), -ös (grazienhaft = graziös), -t in
Kombination mit dem Präfix be- (herzhaft = beherzt), -isch
(schurkenhaft = schurkisch).

Aufgabe 29: Erläutern Sie den Inhalt durch Paraphrase.


1. schmerzhafte Erinnerungen
2. ein dauerhaftes Material
3. ein zigeunerhaftes Leben führen
4. ein glaubhaftes Alibi haben
5. eine unwahrhafte Behauptung
25

6. ein schalkhafter Mensch


7. jünglingshafte Träume

Aufgabe 30: Was passt zusammen?


1. klatschhaft a) Darstellung
2. beispielhaft b) Mädchen
3. schicksalhaft c) Wetter
4. frühlingshaft d) Ordnung
5. skizzenhaft e) Begegnung
6. dünkelhaft f) Auftreten

Aufgabe 31: Drücken Sie den Inhalt anders aus! Gebrauchen


Sie dazu Adjektive auf -haft.
1. Mangel am Takt, der sich wie eine Krankheit äußert
2. Worte, die jmdm. schmeicheln
3. Gerichte, die gut schmecken
4. Benehmen, das für eine Dame charakteristisch ist
5. Menschen, die mit anderen ihren Spaß treiben
6. eine im Scherz gestellte Frage
7. mit ernster Miene

Aufgabe 32: Übersetzen Sie.


1. papageienhaftes Nachsagen der Flüche
2. wehrhafte Bergstämme
3. eine krankhafte Eifersucht
4. eine panikhafte Reaktion
5. eine anekdotenhafte Geschichte
6. einen heldenhaften Befreiungskampf führen
7. ein skrupelhafter Student
8. krampfhaftes Lachen
9. ein sprunghafter Anstieg der Preise
10. ein kindhaftes Gesicht

Aufgabe 33: Übersetzen Sie.


1. Sie brach in krampfhaftes Lachen aus.
26

2. Kohlenhydrate sind sehr nahrhaft.


3. Er hat grauenhafte Erfahrungen in seinem Leben gemacht.
4. Und ihre Kuchen waren ungeheuer schmackhaft.
5. Das ist eine schandhafte Tat!
6. Er ist ein furchtbar sprunghafter Mensch.
7. Jede der katzenhaften Bewegungen ihres geschmeidigen Kör-
pers zeugte von unbändiger Wildheit.
8. Ende 1981 hatte der Direktor des Kernkraftwerks Tscherno-
byl noch stolz erklärt, sein Werk gelte als das beste der Sow-
jetunion. Mit „juwelierhafter Präzision“ sei die komplizierte
Ausrüstung montiert worden. „Die Perspektiven des KKW
Tschernobyl sind grandios.“

Aufgabe 34: Bilden Sie Wortgruppen und nennen Sie die kroa-
tische Entsprechung.

1. fabelhaft, Kerl
2. herzhaft, Händedruck
3. standhaft, Mensch
4. sesshaft, Leute
5. boshaft, Absicht
6. flatterhaft, Gunst

Aufgabe 35: Welche Erläuterung passt?

1. herzhaft a) reizend, lieb, liebenswert


2. herzig b) (veraltend) mutig, unerschrocken, ent-
3. herzlich schlossen
c) sehr freundlich
d) tüchtig, kräftig, fest
e) aufrichtig, ehrlich gemeint, von
Herzen kommend
f) sehr, recht, ziemlich, überaus
g) nahrhaft, gehaltvoll; von kräftigem,
würzigem Geschmack
27

Aufgabe 36: Setzen Sie richtig ein.

1. ein _______ langweiliger Vortrag


2. ein _______ Kleidchen a) herzhaft
3. einen _______ Schluck nehmen b) herzig
4. _________ Beileid c) herzlich
5. ein _______ Frühstück
6. ein _______ Entschluss

Aufgabe 37: Welche kroatische Entsprechung passt?

a) naročito, osobito
b) znatan
1. namhaft c) znamenit
2. namentlich d) taj isti
3. nämlich e) naime
f) poimenično

Aufgabe 38: Was passt zusammen?

1. namhaft a) Kinder
2. namentlich b) Künstler, Illustrator, Chirurg
3. nämlich c) Aufruf, Abstimmung
d) Summe

Aufgabe 39: Setzen Sie richtig ein.

1. in _______ Zustand sein


2. einen _____ Einfluss auf jmdn. ausüben a) schädlich
3. _______ Stellen ausbessern b) schadhaft
4. Was bin ich ______? – 80 Mark. c) schuldig
5. Der ______ Teil trägt die Gerichtskosten. d) schuld
6. der ____________ Anstieg der Preise e) schuldhaft
7. Er ist an dem Unglück _________. f) sprunghaft
8. Er ist ein sehr ___________Mensch.
9. einen Verkehrsunfall ______ verursachen
28

3.1.5 Das Suffix -ig

Die Basis der Adjektive auf -ig, einem der produktivsten Adjek-
tivsuffixe des Deutschen, ist:

1. Substantiv: ein bärtiger Bursche ,ein Bursche mit


Bart‘
2. Verb: klebrige Bonbons ,klebende Bonbons‘
3. Adjektiv (nur ganz vereinzelt): eine völlige Mondfinster-
nis ,eine totale/gänzliche Mondfinsternis‘
4. Partikel: ein nichtiger Grund ,ein gänzlich unwich-
tiger Grund‘
5. Wortgruppe: ein hochlehniger Sessel ,ein Sessel mit ho-
her Lehne‘

Bei den desubstantivischen Ableitungen sind Simplizia, Kompo-


sita und – in vereinzelten Fällen – Ableitungen als Basis zu
belegen, z. B. staubige Schuhe ,Schuhe, die mit Staub bedeckt
sind‘, hochmütig auf jmdn. herabsehen ,voller Hochmut auf
jmdn. herabsehen‘, eine griffige Fahrbahn ,eine Fahrbahn, auf
der die Räder gut greifen konnen‘.
Substantivische Ableitungen auf -heit, -keit, -nis, -ling, -schaft,
-tum und -ung können nicht zur Bildung der -ig-Adjektive die-
nen.
Der Umlaut des Stammvokals geschieht unregelmäßig: groß-
mütig, missmutig, kräftig, spaßig.
Bei substantivischer Basis auf -e/-en fallen diese Auslaute meist
ab, z. B. Glocke > glockig, Knoten > knotig (ein glockiger Rock,
knotige Finger).

Die Erläuterung des Inhalts der desubstantivischen -ig-Adjektive


kann z. T. durch folgende Paraphrasen erfolgen:

1. X ist A → PP XV part II (z. T. auch: X ist voller A)


schilfiges Ufer ,U., das mit Schilf bewachsen ist‘
wolkiger Himmel ,H., der mit Wolken bedeckt ist‘
29

2. X XVakt wie A
milchige Flüssigkeit ,F., die wie Milch aussieht‘
der goldige Schimmer der Abendsonne ,die Abendsonne
schimmert wie Gold‘
seidige Haare ,H., die (weich und glänzend) wie Seide
sind‘

3. X, wie es für A charakteristisch ist


harziger Duft ,D., wie er für Harz charakteristisch ist‘

4. X XVakt A
kalkiges Wasser ,W., das Kalk enthält‘
ekliger Geruch ,G., der Ekel hervorruft‘
gefährliche Situation ,S., die Gefahr mit sich bringt‘
verdächtiges Benehmen ,B., das Verdacht erregt‘

5. X ist A
schlampige Frau ,F., die eine Schlampe ist‘

Deverbale Ableitungen auf -ig sind schwach vertreten. Sie ver-


weisen auf die in der Basis genannte Eigenschaft einer Person
oder eines Gegenstandes, z. B. quengelige Kinder ,Kinder, die
stets quengeln‘ (kr. kmecava, cmizdrava, cendrava, kenjkava
djeca), stinkige Zigarren ,stinkende Zigarren‘.
Bei einem Teil der Bildungen hat die verbale Basis die Form des
Präteritums mit/ohne Umlaut des Stammvokals: erbötig sein (<
sich erbieten) ,bereit sein‘ (er war erbötig, das Wort zu führen).

Paraphrasen:

1. X Aakt /A → part I X
flackeriges Licht ,L., das flackert/flackerndes L.‘

2. X, PP man/etw. A akt
taum(e)liger Gang ,G., bei dem man taumelt‘
30

rutschige Straße ,St., auf der man (leicht) rutscht (= aus-


rutscht/(aus)rutschen kann‘

Deadjektivische -ig-Bildungen sind nur vereinzelt zu belegen.


Hierher gehören die Adjektive völlig, faulig, niedrig u. a. m. Bei
wenigen Adjektiven dieser Gruppe besteht kein semantischer
Unterschied zwischen der Ableitung und deren Basis, z. B.
niedrige Häuser ,niedere Häuser‘, lebendige Junge zur Welt
bringen ,lebende Junge zur Welt bringen‘. In der Mehrheit der
Fälle aber modifiziert das Suffix -ig die Bedeutung der Basis, z.
B. ein lebendiges Kind ,ein lebhaftes Kind‘, fauliges Obst ,faul
werdendes Obst‘, die völlige Gleichberechtigung ,die vollstän-
dige Gleichberechtigung‘.

Bildungen mit einer Partikel als Basis kommen relativ häufig


vor. Zwischen der als Basis fungierenden Partikel und der ent-
sprechenden adjektivischen Ableitung besteht ein syntaktischer
Unterschied: Die Partikel wird nämlich sowohl prädikativ als
auch attributiv gebraucht, das abgeleitete Adjektiv nur attributiv.
Manche Partikeln verändern ihre Form, wenn sie mit dem Suffix
-ig in Verbindung treten: oben > obig, wider > widrig, heute >
heutig, gestern > gestrig, morgen > morgig, über > übrig, hier >
hiesig.

Die Erläuterung des Inhalts erfolgt mit Hilfe der Paraphrase


X xVakt / pass A

die morgige Sitzung ,S., die morgen stattfindet/abgehal-


ten wird‘
die hiesigen Verhältnisse ,V., die hier herrschen‘
die obige Adresse ,A., die oben gegeben/erwähnt/ge-
nannt wurde‘

Adjektive mit einer Wortgruppe als Basis zählen zu den Zusam-


menbildungen (vgl. 1.0.2.1 u. 3.4). Die Wortgruppe ist entweder
eine Nominal- oder Verbalphrase, z. B. zweirädig ,mit zwei
Rädern‘, langlebig ,lange lebend‘.
31

Aufgabe 40: Bestimmen Sie die Struktur und die Wortart der
ersten UK des Adjektivs.
1. mein dortiger Freund
2. fettiges Papier
3. wurstige Finger
4. ein gelbsüchtiges Kind
5. eine zwergwüchsige Pflanze
6. eine nochmalige Überprüfung
7. ein achteckiger Turm
8. glatzköpfig sein
9. eine kurzlebige Modeerscheinung
10. eine gängige Meinung
11. ein katzenäugiges Gesicht
12. ein rothaariger Junge

Aufgabe 41: Bilden Sie Wortgruppen.


1. Borste, Bart
2. Schmutz, Fuge
3. Korn, Materie
4. Kugel, Landschaft
5. Wut, Blick
6. Macht, Staat
7. bisher, Außenminister
8. nunmehr, Freundin
9. jetzt, Mode
10. damals, Regierung
11. einstmal/einst, Gegenspieler
12. heuer, Ernte

Aufgae 42: Erläutern Sie den Inhalt der folgenden Nominal-


phrasen durch Paraphrase.
1. tintige Finger
2. ein steiniger Weg
3. gierige Blicke
4. ein trotziges Kind
5. eine teigige Masse
6. ein krebsiger Tumor
32

7. ein glockiger Rock


8. ein ekliger/ekeliger Geruch
9. ein fettiger Mund
10. eine fettige Substanz

Aufgabe 43: Sagen Sie das kürzer.


1. ein Gebilde in Form einer Kapsel
2. Duft, wie er für Harz charakteristisch ist
3. Wasser, das Salz enthält
4. Studenten, die durch ihren Eifer gekennzeichnet sind
5. Schuhe, die mit Staub bedeckt sind

Aufgabe 44: Was passt zusammen?


1. schilfig a) Gegend
2. waldig b) Finger
3. bissig c) Frau
4. kreidig d) Ufer
5. geizig e) Flüssigkeit
6. milchig f) Holz
7. harzig g) Hund

Aufgabe 45: Nennen Sie die deutsche Entsprechung.


1. oblačno nebo
2. sapunjave ruke
3. snježni krovovi
4. žurni pokreti
5. kršan momak
6. vrtoglava visina
7. sumnjivo ponašanje
8. grozničav polusan
9. staklast pogled
10. otrovne gljive
11. sočno voće
12. nekadašnji ministar
13. prema prethodnom dogovoru
14. ništavan razlog
33

15. sadašnji prekid diplomatskih odnosa


16. stalan priljev strane radne snage

Aufgabe 46: Übersetzen Sie.


1. giftiges Gelb
2. ein kalkiges Gesicht
3. harzige Verhandlungen (landsch., bes. schweiz.)
4. giftige Bemerkungen
5. wolkige Vorstellungen von etwas haben
6. saftige Preise
7. ein saftiger Fluch

Aufgabe 47: Beantworten Sie die Fragen.


1. Wie bewegt sich eine watschelige Person?
2. Wie benimmt sich ein mäkeliger/mäkliger Mensch?
3. Was kann auf einem rutschigen Steinkopfpflaster leicht
passieren?
4. Wie brennt ein flackeriges Licht?
5. Wie riecht eine stinkige Zigarre?

Aufgabe 48: Verbinden Sie das deutsche Adjektiv mit seiner


kroatischen Entsprechung.
1. protzig a) kmecav, cindrav; koji zakera
2. findig b) malo luckast, zvrknut, šašav, udaren
3. quengelig c) na lošem/zlu glasu; odvratan, ogavan
4. spinnig (ugs.) d) nadmen, hvalisav; razmetljiv, luksuzan
5. holperig e) pametan, snalažljiv, promućuran
6. kitzlig f) džombast, neravan
7. anrüchig g) golicav

Aufgabe 49: Übersetzen Sie.


1. Sie sollten sich dieses Auto kaufen, es ist sehr wendig.
2. Der leichtgläubige Käufer wurde hereingelegt.
3. Der Fahrplan ist ab 1. Oktober gültig.
4. Selbstgefällig strich Zörgler über seine glattrasierten und
mit Kölnischwasser gepflegten Wangen.
34

5. Ein stämmiger, auffallend kurzhalsiger Mann erkundigte


sich nach deinem Befinden. Kennst du ihn?

Aufgabe 50: Setzen Sie richtig ein.


1. Mir wurde ganz _____vor Glück. a) wendig
2. Das Kind ist so ______ vor Ungeduld. b) griffig
3. Das Mädchen hat einen ______ Verstand. c) zappelig
4. Diese Arbeit macht ihn ________. d) strittig
5. Er ist ein ______ Nörgler. e) taumelig
6. Das ist eine ______ Frage. f) stinkig
7. Bei uns herrscht seit ein paar Tagen _____ g) kribbelig
Kälte. h) schläfrig
8. Das ist ein ______ Ausdruck. i) bissig
9. Noch ein _______ Tag vor uns.

Aufgabe 51: Stimmt das?


1. Ein kerniger Mann ist ein schwacher und kränklicher Mann.
2. Ein pfundiges Geschenk ist ein bescheidenes Geschenk.
3. Ein sehr williges Kind ist voll guten Willens.
4. Zeitweilige Maßnahmen sind solche Maßnahmen, die in
unregelmäßigen Abständen getroffen werden.
5. Ein lumpiges Honorar ist ein unverschämt hohes Honorar.
6. Ein bulliger Kerl ist ein unverheirateter Mann.

Aufgabe 52: In den folgenden Sätzen ist das -ig-Adjektiv falsch


gebraucht. Korrigieren Sie die Sätze.
1. Das war ein rassisches Pferd.
2. Hör doch endlich mit deinen rassigen Vorurteilen auf!
3. Sie ist ein rassisches Mädchen.
4. Aus rassigen Gründen konnte der Mann keine Arbeit
finden.
5. Seine geblümte Redeweise passt der Situation nicht.
6. Blumige Tapeten mag ich nicht; sie sind mir zu kitschig.
7. Auf einer geblumten Wiese weidete eine Schafsherde.
8. Wir hatten damals einen zeitlichen Winter.
9. Die Erlaubnis ist zeitig begrenzt.
35

10. Er besuchte in kurzen zeitigen Abständen ein bekanntes


Haus in der Mengstraße.

Aufgabe 53: Übersetzen Sie ins Deutsche.


1. Položaj nam nije baš ružučast.
2. Stigla nam je jedna radosna vijest.
3. Koža mu je stara i sva izborana.
4. Tako čvornovate prste u životu nisam vidio.
5. Lice mu je bilo pokriveno ožiljcima.
6. Nekadašnje su se crte lica jedva mogle raspoznati.
7. Ostale stvari sam joj poslao poštom.

Aufgabe 54: Nennen Sie die deutsche Entsprechung.


1. dvolična politika
2. plećat mladić
3. krupno brašno
4. dugoročan ugovor
5. dugogodišnja iskustva
6. trećerazredan hotel
7. vlastoručan potpis
8. obostrana upala pluća
9. polusatna šetnja
10. Indijac duge brade
11. starica šiljata nosa
12. čovjek upalih grudi
13. košulja kratkih rukava
14. lončarica krupnih listova
15. snijeg u krupnim pahuljicama

***

☺☺
Krauses haben einen neuen Chauffeur. Er fährt großartig und
sehr vorsichtig und pflegt den neuen Mercedes erstklassig, nur
er selbst ist häufig unrasiert. Frau Krause will ihm nun sehr
vorsichtig beibringen, dass unrasiertes Aussehen sehr unstatthaft
36

sei, und sie fängt auf Umwegen damit an: „Sajen Se mal, Piefke,
wie oft muss man sich eijentlich rasieren?“
Piefke schaut seine Chefin an und meint dann beruhigend:
„Ick jloobe, bei Ihn jenücht noch alle drei Tage!“

↑Suchen Sie alle -ig-Adjektive heraus und bestimmen Sie, ob


die Basis ein Einzelwort oder eine Wortgruppe ist!

3.1.5.1 Adjektive auf -artig, -förmig und -haltig

Adjektive auf -artig, -förmig und -haltig sind auf dreierlei Weise
zu interpretieren, und zwar als:

1. -ig-Ableitungen mit einer Wortgruppe als Basis (Zusam-


menbildungen): von böser Art > bösartig, in der Fom des
Eis > eiförmig, Blei enthaltend > bleihaltig
2. einfache -ig-Ableitungen, deren Basis Komposita sind:
Eigenart > eigenartig, Kugelfom > kugelfömig, Bleigehalt
> bleihaltig
3. -artig-, -förmig- und -haltig-Ableitungen mit substantivi-
scher Basis. Diese Auffassung ließe sich durch die
Tatsache begründen, dass die Elemente -artig, -förmig und
-haltig wegen ihrer reihenbildenden Funktion das
Grundmerkmal der Suffixe angenommen haben.

Aufgabe 55: Paraphrasieren Sie.


1. zwei gleichartige Krankheitsfälle
2. ein andersartiges Verhalten
3. verschiedenartige Materialien
4. ein gurkenartiger Geschmack
5. ein orkanartiger Sturm
6. ein herzförmiges Blatt
7. ringförmige Verbindungen (in der Chemie)
8. chlorhaltiges Wasser
9. alkoholhaltige Getränke
37

10. silberhaltiges Erz

Aufgabe 56: Worin liegt der Unterschied?


1. gurkenfömig (Frucht)
2. gurkenartig (Geschmack)
3. sackfömig (Kleid)
4. sackartig (Tragtasche)

Aufgabe 57: Übersetzen Sie.


1. ein gutartiger Tumor
2. orkanartiger Beifall
3. Sein Leben ist immer gleichförmiger geworden.
4. siebartige Perforierung
5. ein helmförmiger Filzhut
38

3.1.5.2 Adjektive auf -farbig und -farben

Bei den Adjektiven auf -farbig und -farben ist das Erstglied:

1. ein Substantiv (in den meisten Fällen): ziegelfarbig,


ziegelfarben
2. ein Adjektiv: dunkelfarbig, dunkelfarben, mehrfarbig,
dreifarbig

Adjektive mit substantivischem Erstglied drücken einen Ver-


gleich des Äußeren eines Gegenstandes mit dem durch das
Substantiv Bezeichneten aus, und zwar bezüglich der Farbe.

Wortbildungsmäßig lassen sich die Adjektive dieser Gruppe fol-


genderweise interpretieren:

1. als Zusammenbildungen, bestehend aus einer das Sub-


stantiv Farbe enthaltenden Basis und dem Suffix -ig
bzw. -n, z. B. in der Farbe von Oliven > olivenfarbig/
olivenfarben
2. als einfache explizite Ableitungen von substantivischen
Komposita mit dem Substantiv Farbe als Grundwort
mittels des Suffixes -ig bzw. -n: Olivenfarbe > oliven-
farbig/olivenfarben

Da das Muster Basis + -farbig/-farben einen hohen Produkti-


vitätsgrad aufweist, lassen sich die Elemente -farbig und -farben
als Suffixe auffassen, deren Bedeutung ist: ,die Farbe von A
aufweisend‘.

Adjektive auf -farbig ließen sich darüber hinaus als Komposita


auffassen. Dafür spricht die Tatsache, dass die Bedeutung von
-farbig als Bestandteil eines Adjektivs auch im frei
vorkommenden, semantisch umfangreicheren farbig gespeichert
ist und in bestimmtem Kontext realisiert wird. Dies betrifft die
Bedeutung ,eine andere Farbe als Weiß (oder Schwarz)
aufweisend‘, z. B. farbiges Fensterglas (kr.: prozorsko staklo u
39

boji), farbige Bevölkerung ,B., die keine weiße Hautfarbe hat‘


(kr.: obojeno stanovništvo). Diese Bedeutung von farbig als 2.
UK wird in dem Sinne konkretisiert, dass sie ausdrückt ,X ist in
der Farbe von A‘: bronzefarbige Strümpfe ,Strümpfe in der
Farbe von Bronze‘. Das substantivische Erstglied bezeichnet
meist konkrete Größen (zitronenfarbig/zitronenfarben, lehmfar-
big/lehmfarben).
In der Literatur begegnen auch Adjektive mit abstrakter Basis:
gedankenfarben, maifarben, tausendjahrfarben (Kühnhold
1978: 549 f.
Ist die Basis ein (Zahl)adjektiv oder ein Verb, so verweist das
-farbig- bzw. -farben-Adjektiv nicht auf einen Vergleich, son-
dern es bestimmt die Eigenschaft eines Gegenstandes bezüglich
dessen Farbe näher, z. B. einfarbig ,nur eine Farbe aufweisend‘,
hellfarbig ,von heller Farbe‘.
Es besteht kein Unterschied im Aussagewert zwischen den Ad-
jektiven auf -farbig und denjenigen auf -farben; frequenter sind
aber die Bildungen mit -farben.
Als Konkurrenzformen zu -farbig/-farben werden in jüngster
Zeit in der Werbesprache die Suffixe -(e)n, -ern und -ig
verwendet (Kühnhold 1978: 500): kupf(e)rig (= kupferfarbig,
kupferfarben), goldiger Tee (= goldfarbener Tee), azurener
Himmel (= azurfarbener Himmel), elfenbeinerne Gardinen (=
elfenbeinfarbene Gardinen). Usueller sind jedoch die Bildungen
auf -farbig bzw. -farben.

Aufgabe 58: Übersetzen Sie.


1. vielfarbig
2. gleichfarbig
3. ziegelfarbig
4. hellfarbig
5. veilchenfarben
6. kupferfarben
7. graufarbig
8. einfarbig
9. lilafarbig
10. beigefarben
40

Aufgabe 59: Wie heißt das auf Deutsch?


1. pepeljast
2. dvobojan/u dvije boje
3. kaki boje
4. u više boja
5. boje pijeska
6. brončane boje
7. boje slonovače
41

3.1.6 Das Suffix -isch

Mit Hilfe des Suffixes -isch und seiner erweiterten Formen


-alisch (theatralisch), -arisch (dokumentarisch), -atisch (proble-
matisch), -erisch (regnerisch), -istisch (inflationistisch), -nisch
(heidnisch) werden meist desubstantivische Adjektive gebildet.
Elemente der anderen Wortklassen kommen selten oder nur
vereinzelt als Basis vor.
Das als Basis fungierende Substantiv kann ein Simplex, eine
Ableitung oder ein Kompositum sein: kindisch < Kind,
künstlerisch < Künstler, mitteleuropäisch < Mitteleuropa.
Der Umlaut des Stammvokals der Basis geschieht unregel-
mäßig: Schwaben > schwäbisch, Europa> europäisch, Ghana >
ghanisch, Bauer > bäuerisch, Bayern > bayerisch, Hund >
hundisch, Burgund > burgundisch , Wolf > wölfisch, Nord >
nordisch.
Wenn die Basis auf -e, -en oder -ien endet, fallen diese Auslaute
meist weg; bei manchen Surstantiven entfällt nur das Element -e
in -en und -el: Rasse> rassisch, Tropen > tropisch, Indien >
indisch, aber: Italien > italienisch, Polen > polnisch, Bibel >
biblisch.
Bei Substantiven fremden Ursprungs wird zuerst das bestehende
Suffix getilgt und dann das Suffix -isch der Basis angefügt:
Literatur > literarisch, Biologie > biologisch, Mechanik >
mechanisch, Epos/Epik > episch.
Unter den -isch-Bildungen sind die von Länder-, Landschafts-
und Ortsnamen sowie von Bewohnerbezeichnungen abgeleitete
Adjektive besonders stark vertreten, z. B. japanisch < Japan,
berlinisch < Berlin, elsassisch < Elsass.
Von Ortsnamen abgeleitete Adjektive auf -isch sind z. T. von
-er-Adjektiven verdrängt worden. Wo dies geschehen ist,
bezieht sieh das -isch-Adjektiv auf die Sprache des betreffenden
Ortes, z. B. berlinisch sprechen (aber: Berliner Sehenswürdig-
keiten, Berliner Weiße ,Berliner Weißbier‘).
Ableitungen von deutschen Familiennamen werden in der Regel
42

durch -sch, von fremden Familiennamen mittels -isch gebildet.


Sie drücken Folgendes aus:

1. persönliche Leistung oder Zugehörigkeit (Erfragung durch


wessen): das grimmsche Wörterbuch, die schiller(i)schen
Balladen, die napoleonischen Kriege, die platonischen
Schriften. Um die Grundform des Namens zu verdeutlichen,
kann vor „-sch“ ein Apostroph gesetzt werden. Dann wird
das Adjektiv großgeschrieben: das Grimm’sche Wörterbuch.
2. dass etwas nach einer Person benannt wird oder ihrer Art,
ihrem Geist entspricht (Erfragung durch: was für ein?, nach
welcher Art?): schiller(i)scher Pathos, napoleonischer
Unternehmungsgeist, platonische Liebe.

Mit den Adjektiven der ersten Gruppe konkurrieren die Geni-


tivformen der Familiennamen: Schillers Drama Wilhelm Tell
(neben: das schiller(i)sche/Schiller’sche Drama Wilhelm Tell).
Die Genitivformen sind frequenter.
Paraphrasen:

1. X ist in der Art von A / X ist (wie) A


tyrannische Natur ,N. in der Art eines Tyrannen‘
egoistischer Mensch ,M., der ein Egoist ist‘

2. X, wie es für A charakteristisch ist


metallischer Klang ,K., wie er für Metall charakteristisch
ist‘

3. X ist durch A gekennzeichnet / X ist voller A


optimistische Prognose ,P., die voller Optimismus ist, die
durch Optimismus gekennzeichnet ist‘

4. X XVakt A
schulische Fragen ,F., die die Schule betreffen‘
alkoholische Getranke ,G., die Alkohol enthalten‘
43

5. X Aakt/pass mit Hilfe von A → S


elektrische Bohrmaschine ,B., die mit Hilfe der
Elektrizitat angetrieben wird‘
automatischer Temperaturregler ,T., der mit Hilfe der
Automatik funktioniert‘

6. X XVakt/pass A → PP
japanische Schnellzüge ,Sch., die in Japan verkehren/
hergestellt werden/aus Japan stammen‘
regnerischer Tag ,T., an dem es regnet‘
antiquarische Bücher ,B., die in einem Antiquariat
erworben werden‘
höllischer Krieg ,K., der mit der Hölle zu vergleichen ist‘

Bei adjektivischen Ableitungen ist die Basis immer ein


Fremdwort, das mit Hilfe des Suffixes -isch an das deutsche
Sprachsystem angepasst wird, z. B. autark > autarkisch. Diese
Tendenz der Assimilierung hat mit der Zeit nachgelassen
(Fleischer 1975: 267). Demzufolge ist ein Teil der -isch-
Ableitungen dieser Gruppe entweder veraltet (sentimentalisch)
oder weniger gebräuchlich (idealisch) geworden. In solchen
Fällen wird das Fremdwort dem -isch-Adjektiv vorgezogen,
also: sentimental, ideal.
Deverbale Ableitungen auf -isch sind nur vereinzelt zu belegen.
Sie deuten in der Regel auf negative Eigenschaften hin:
mürrisch (kr. mrzovoljan, nabusit, namćorast), täppisch (kr.
trapav, nezgrapan, nespretan). Motivierten Bildungen dieser
Gruppe entspricht in der Regel folgende Paraphrasierung:

X Aakt oft/ständig/gern bzw X neigt zu A → Sverbal


zänkische Frau ,F., die sich oft mit anderen zankt/die
zum Zanken neigt‘

Als Basis kann auch eine Wortgruppe fungieren, z. B. fremdlän-


dische Pflanzen ,Pflanzen aus einem fremden Land/aus fremden
Ländern‘. Dieser Typ der Ableitungen kommt nur vereinzelt
vor. Vgl. dazu 3.4.
44

Aufgabe 60: Nennen Sie zum geographischen Eigennamen die


entsprechende Bewohnerbezeichnung und das entsprechende
Adjektiv der Herkunft bzw. der Zugehörigkeit.
Zwei Beispiele:
England
→ Engländer, englisch

China
→ Chinese, chinesisch

1. Holland 17. Griechenland


2. Frankreich 18. Turkei
3. Portugal 19. Spanien
4. Finnland 20. Tschechien
5. Dänemark 21. Ungarn
6. Schottland 22. Rumänien
7. Mazedonien 23. Bulgarien
8. Rheinland 24. Schweiz
9. Niedersachsen 25. Österreich
10. Vietnam 26. Kroatien
11. Peru 27. Mailand
12. Mexiko 28. Java
13. Malta 29. Bolivien
14. Ceylon 30. Bologna
15. Verona 31. Preußen
16. Slowakei 32. Serbien

Aufgabe 61: Bilden Sie Sätze nach dem Muster.


Holland
→ In Holland wird holländisch gesprochen.

Verona
→ In Verona wir italienisch gesprochen

Aufgabe 62: Erläutern Sie durch Paraphrase.


1. Spöttische Menschen mag ich nicht.
45

2. Sie hat einen angeberischen Kerl zum Mann.


3. In meiner Nachbarschaft ist eine zänkische Frau. Ich
kann sie nicht ausstehen.
4. Sie hat ein heuchlerisches Wesen.
5. Er ist so wühlerisch.
6. Er ist eine erfinderische Natur.

Aufgabe 63: Die folgenden Adjektive und Substantive lassen


sich zu Wortgruppen verbinden, die mehr oder weniger bekann-
te Inhalte bezeichnen. Welche sind es?
1. römisch a) Glas
2. kyrillisch b) Lehrsatz
3. venezianisch c) Dörfer
4. salomonisch d) Liebe
5. chinesisch e) Recht
6. platonisch f) Entscheidung
7. potemkinsch g) Schrift
8. pythagoräisch h) Mauer

Aufgabe 64: Übersetzen Sie.


1. das irdische Leben
2. ein himmlisches Mädchen
3. eine herrische Frau
4. ein kriecherischer Mensch
5. eine übelnehmerische Natur
6. eine schönfärberische Darstellung der Ereignisse
7. ain draufgängerischer Typ
8. ein müßiggängerischer Schönling

Aufgabe 65: Übersetzen Sie ins Deutsche.


1. izbirljivi kandidati za ženidbu
2. pripovjedački talent
3. zapovjednički ton
4. patriotski osjećaji
5. varljiv osjećaj nadmoći
6. histerična osoba
46

7. vratolomna brzina
8. paklene muke
9. mučna prebacivanja samom sebi
10. peckave primjedbe
11. pretjerano laskave riječi
12. harmoničan brak
13. mitski likovi
14. mistični odnosi

Aufgabe 66: Setzen Sie richtig ein.


1. _______ Glück a) irden
2. _______ Töpfe b) erdig
3. ein _________ Boden c) irdisch

4. ein ______ Mann


5. ________ Körperformen d) weibisch
6. eine ______Stimme meldete sich e) weiblich
am Telefon.
7. Seine Bewegungen wirken ________.

8. Er hat eine _____ Blondine geheiratet.


9. Der Junge sieht ________ aus. f) rassisch
10. Du hast ________ Vorurteile. g) rassig

11. Sie ist sehr _________.


12. Das Wetter ist ________. h) herrisch
13. Er war ein ________ Mensch. i) herrlich

14. Sei nicht so __________!


15. Er hat bereits im ________ Alter j) kindisch
begonnen Liebesbriefe zu schreiben. k) kindlich

Aufgabe 67: Übersetzen Sie!


1. hegelianische Gedanken
2. mozartische Kompositionen
3. eine demokratische Verfassung
4. die materialistische Weltanschauung
47

5. die hegelsche/Hegel’sche Philosophie


6. goethesche/Goethe’sche/goethische Dramen
7. homerische Redekämpfe durchstehen
8. böhmisch/englisch einkaufen
9. ein rassiges Mädchen
10. rassische Vorurteile
11. heinische Ironie
12. sokratische Entscheidung
13. aristophanische Laune
14. aristotelische Dramatik
15. ein faustischer Mensch
16. ein salomonisches Urteil

Aufgabe 68: Welche Idiome lassen sich mit den folgenden


Wörtern bilden?
2. ägyptisch a) einkaufen
3. schwedisch b) Gardinen
4. russisch c) Finsternis
5. englisch d) Roulett
6. böhmisch e) Gelächter
7. spanisch f) Wand
8. homerisch g) Stiefel
9. potemkinsch h) Dörfer

Aufgabe 69: Erläutern Sie den Inhalt durch Paraphrase, nach-


dem Sie das entsprechende Adjektiv eingesetzt haben.
1. Das war ______ für mich.
2. So, und jetzt will ich mal _______ mit a) deutsch
dir reden: Dein Verhalten war einfach b) böhmisch
gemein, und wir sind ab jetzt geschie- c) chinesisch
dene Leute. d) französisch
3. Die beiden verabschiedeten sich (auf)
________.
4. Es kam ihm ________ vor, dass der
Chef plötzlich so freundlich zu ihm war.
48

3.1.7. Das Suffix -lich

Das Suffix -lich ist eines der produktivsten Wortbildungsmor-


pheme der deutschen Gegenwartssprache. Die Basis kann
substantivisch, verbal oder adjektivisch sein: vorbild-lich,
erfreu-lich, süß-lich. Ein Teil der Adjektive hat eine Wortgruppe
als Basis: neusprachlich < neue Sprachen (vgl. dazu 3.4).
Adjektive mit substantivischer Basis werden von Simplizia (Tag
> täglich), Suffixbildungen (Wissenschaft > wissenschaftlich),
Präfixbildungen (Urzeit > urzeitlich) und Komposita (Buch-
stabe > buchstäblich) abgeleitet. Dabei wird der Stammvokal
der Basis in vielen Fällen umgelautet: Haus > häuslich, Natur >
natürlich, Tod > tödlich (aber: Beruf > beruflich, Abend >
abendlich u. a.). Basen, die auf -e enden, verlieren es in den
meisten Fällen in Verbindung mit -lich: Sache > sachlich und
sächlich (mit semantischem Unterschied), Ehre > ehrlich, Seite>
seitlich, Sitte > sittlich. Bei manchen Basen wird das Suffix -lich
durch einen Konsonanten erweitert: Morgen> morgendlich,
Wesen > wesentlich, Woche > wöchentlich.
Die Erläuterung des Inhalts der desubstantivischen -lich-Ab-
leitungen erfolgt z. T. durch folgende Paraphrasen:

l. X XVakt A
elterliche Pflichten ,Pfl., die den Eltern zustehen/die
Eltern betreffen‘
sportliches Benehmen ,B., das dem Sportgeist entspricht‘
unbehagliche Atmosphäre ,A., die Unbehagen auslöst‘
gllückliche Leute ,L., die Glück haben‘

2. X XVakt/pass A → PP
großmütterliches Erbe ,E., das von der Großmutter
stammt‘
seitlicher Wind ,W., der von der Seite kommt‘
wissenschaftliche Theorie ,Th., die auf der Wissenschaft
beruht‘
absichtliche Kränkung ,K., die mit Absicht geschieht‘
49

3. X, wie es A → PP (x adj.) XVakt/pass


sommerliche Temperaturen ,T., wie sie im Sommer
üblich sind/im Sommer herrschen/für den Sommer
charakteristisch sind‘
schwesterliche Hilfe ,H., wie sie von einer Schwester
geleistet wird‘

4. X ist wie A/X ist in der Art von A


mütterliche Freundin ,F., die wie eine Mutter ist‘

5. X ist voller A
gefährliche Situation ,S., die voller Gefahr ist‘
leidenschaftliche Liebe ,L., die voller Leidenschaft ist‘

6. X gilt als A / X ist A


nebensächliche Dinge ,D., die als Nebensache gelten/D.,
die Nebensache sind‘

Bei den deverbalen Adjektiven ist die Basis ein Simplex


(merk(en) > merklich) oder eine Präfixbildung (begreif(en):>
begreiflich). Ein Teil der hierzu gehörenden Adjektive ist nur
mit dem Präfix un- gebräuchlich, z. B. unausstehlich (eine
unausstehlicbe Person ,P., die man nicht ausstehen kann‘). In
Verbindung mit manchen Basen wird das Suffix -lich durch
-ent- oder -er- erweitert, z. B. wiss(en) > wissentlich, hoff(en) >
hoffentlich, lach(en) > lächerlich.

Paraphrasen:

1. X Aakt
erfreuliche Nachricht ,N., die jmdn. erfreut‘
bekömmliches Essen ,E., das jmdm. (gut) bekommt
(= schmeckt)‘
50

2. X kann Ainf pass/X lässt sich Ainf akt/man kann X Ainf akt
erklärlicher Irrtum ,I., der sich erklären lässt/I., der
erklärt werden kann‘
unersetzlicher Verlust ,V., der sich nicht ersetzen lässt‘

3. X soll/muss Ainf pass


strafliche Nachlässigkeit ,N., die bestraft werden soll‘

4. man kann X → PP Ainf akt


verlässlicher Freund ,F., auf den man sich verlassen
kann‘
erstaunliche Geschichte ,G .,über die man (er)staunen
kann‘

Ein Teil der -lich-Bildungen hat ein Adjektiv als Basis, das in
der Regel im Positiv vorkommt, wobei der Stammvokal um-
gelautet wird, z. B. arm > ärmlich, dumm > dümmlich, zart >
zärtlich. In Verbindung mit den Adjektiven auf -en wird das
Suffix -lich durch den Konsonanten t erweitert, z. B. offen > öf-
fentlich, gelegen > gelegentlich.

Paraphrasen:

1. X ist ein wenig/ein bisschen/ziemlich A


süßliche Speise ,S., die ein wenig süß ist‘
rötliches Licht ,L., das ein wenig rot ist‘

2. X ist A
ernstliche Absichten ,ernste Absichten‘
gröbliche Beleidigung ,grobe Beleidigung‘

Adjektive mit einer Wortgruppe als Basis gehören den Zusam-


menbildungen an; sie werden unter 3.4 ausführlicher behandelt.
51

An dieser Stelle sei nur vorweggenommen, dass es sich um


motivierte Konstrukte handelt, z. B. zweitinstanzliche Entschei-
dung ,E., die in der zweiten Instanz gefallen ist‘, sechsstündliche
Einnahme des Medikaments ,sich alle sechs Stunden wieder-
holende Einnahme des Medikaments‘

Aufgabe 70: Bestimmen Sie die Struktur der 1.UK.


1. unterschiedlich 6. nämlich
2. hochsommerlich 7. weichlich
3. anfänglich 8. andersgeschlechtlich
4. täglich 9. landesüblich
5. ärmlich 10. leichtverderblich

Aufgabe 71: Bilden Sie Wortgruppen, die aus einem attribu-


tiven -lich-Adjektiv und einem Substantiv bestehen und nennen
Sie ihre kroatischen Entsprechungen.
1. Weib, Stimme
2. merken, Unterschied
3. offen, Geheimnis
4. empfinden, Instrument
5. Mutter, Liebe
6. Vater, Ermahnungen
7. Haus, Ausgaben
8. braun, Farbe
9. Fest, Kleidung
10. Furcht, Anblick

A.ufgabe 72: Was passt zusammen?


1. tödlich a) Abstimmung
2. irrtümlich b) Rechte und Pflichten
3. namentlich c) Entscheidung
4. ehelich d) Krankheit
5. buchstäblich e) Übersetzung
52

Aufgabe.73: Verbinden Sie das Adjektiv mit der entsprechen-


den Paraphrase.
1. sachlich a) durch Vertrag geregelt
2. sächlich b) objektiv, ohne Verzierung
3. vertraglich c) den Staat betreffend; dem Staat ge-
4. verträglich hörend
5. staatlich d) weder männlich noch weiblich
6. stattlich e) man kann es gut vertragen;
sich mit andren Menshen stets
gut vertragend, friedlich
f) von beeindruckender Größe und
kräftiger Statur seiend; bemerkenswert

Aufgabe 74: Setzen Sie das entsprechende Adjektiv richtig ein.


1. Das Mädchen war _______ gekleidet.
2. Sie hielt einen ______ Briefumschlag a) kränklich
in der Hand. b) dümmlich
3. Der Junge sah blass und ________ aus. c) ärmlich
4. Sein Gesichtsausdruck ist ein wenig d) säuerlich
__________. e) ältlich
5. Die Milch riecht schon _________. f) länglich
6. Er sieht schon etwas __________ aus.

Aufgabe 75: Welches -lich-Adjektiv fehlt?


(reichlich, zärtlich, ernstlich, kärglich, fröhlich, reinlich, gröb-
lich, weichlich)
1. Auf die Gefahren der zunehmenden Anwendung chemi-
scher Gifte muss ________ hingewiesen werden.
2. eine ___________ Missachtung der Vorschriften
3. Er besitzt ein _________ Gemüt.
4. Sie lebt in __________ Verhältnissen.
5. eine _______ Differenzierung der Begriffe
6. Sie strich ihm _______ über den Kopf.
7. Er ist sehr _________ zu ihr.
8. Er gab dem Kellner ein __________ Trinkgeld.
53

9. Er ist zu __________, um sich an dieser Bergtour beteili-


Gen zu können.

Aufgabe 76: Übersetzen Sie die Sätze.


1. Woher kommt das Geld, das unsere Zukunft wohnlich
macht?
2. Wie wir in Zukunft wohnen werden, darüber gibt es die
unterschiedlichsten Pläne. Manche sind noch Utopie.
3. Die Gelder der öffentlichen Hand sind begrenzt.
4. Hier leisten die Lebensversicherungen einen wesentli-
chen Beitrag.
5. Wo immer heute Fragen, warum jemand so und nicht
anders ist, diskutiert oder betratscht werden, meldet sich
mit Sicherheit eine Theorie zu Wort, die vielen inzwi-
schen zur unumstößlichen Sicherheit geworden ist:
Schuld seien ungünstige Erlebnisse in der Zeit der frühen
Kindheit.
6. Der Konflikt kann fast alle erdenklichen Symptome her-
vorbringen.
7. Unter ihnen waren große Sportler und hübsche, umgäng-
liche Mädchen.
8. Das ist eine erstaunliche Leistungl
9. Der Gedanke an ein mögliches Ende der Beziehungen
beunruhigte ihn.

Aufgabe 77: Wie heißt das auf Deutsch?


1. pokretna i nepokretna imovina
2. podmitljiv službenik
3. neopisiva bijeda
4. podnošljivi bolovi
5. razumljiva formulacija
6. zamišljeno lice
7. neoprostiva zabuna/zabluda
8. lomljiva roba
9. mladenačke čari
10. nerazdvojni prijatelji
11. prijateljski odnosi
54

12. kućna njega


13. primjetna razlika
14. ponoćna tišina
15. vjerojatni počinitelj

Aufgabe 78: Unterstreichen Sie die idiomatisch gebraucnte -lich-


Ableitung und nennen Sie die kroatische Entsprechung.
1. ein bitterlicher Geschmack
2. bitterlich weinen
3. zerbrechliches Geschirr
4. ein zerbrechliches Mädchen
5. seine kürzliche Reise nach Rom
6. eine getreuliche Wiedergabe der Vorgänge
7. häusliche Pflichten
8. geschichtliche Darstellungen
9. ein herzlich langweiliger Vortrag
10. sich gründliche Kenntnisse auf dem Gebiet der EDV an-
eignen
11. ein erheblicher Schaden
55

3.1.8 Das Suffix -sam

Adjektive auf -sam sind älteren Datums. Sie sind teilweise


schon veraltet und meist durch Adjektive auf -bar ersetzt
worden. Das Suffix -sam ist daher nur von begrenzter Bedeu-
tung. Die Basis ist meist verbal. Desubstantivische Bildungen
sind schwach vertreten, deadjektivische nur vereinzelt zu
belegen.
Bei den deverbalen Bildungen fungiert in den meisten Fällen ein
reflexives Verb als Basis: sich bieg(en) > biegsam (kr. savitljiv,
gibak), sich enthalt(en) > enthaltsam (kr. suzdržljiv, vrlo umje-
ren). Sie lassen sich z. T. durch folgende Konstrukte interpre-
tieren:

1. X Aakt /A → part I X
einprägsame Melodie ,M., die sich leicht einprägt‘/,sich
leicht einprägende M.‘
unterhaltsames Programm ,P., das unterhält’/,unterhal-
tendes Programm‘

2. X lässt sich Ainf akt/X kann Ainf pass


bildsamer Charakter ,Ch., der sich bilden lässt‘

3. X neigt zu A → sverbal/X Aakt gern/viel/tüchtig/oft


schweigsamer Mensch ,M., der zum Schweigen neigt‘/
,M.,der gem schweigt‘
sparsame Leute ,L., die zum Sparen neigen‘/,L., die
tüchtig sparen‘

Die denominalen -sam-Bildungen haben in der Regel eine de-


verbale Ableitung als Basis, z. B. fürcht(en) > Furcht >
furchtsam. Das Suffix -sam deutet bei diesen Adjektiven darauf
hin, dass das in der Basis Genannte bei einer Person oder Sache
vorhanden ist oder von einer Person/Sache bei jmdm. verursacht
wird, z. B. furchtsame Blicke ,Blicke voller Furcht‘, ein ver-
gnügsamer Abend ,Abend, der jmdm. Vergnügen bereitet‘.
56

Als Paraphrasen dienen u. a. folgende Konstrukte:

l. X XVakt A
mühsame Kleinarbeit ,K., die jmdm. Mühe bereitet‘
grausame Handlung ,H., die Grauen erregt‘

2. X Xvakt A → PP
gewaltsamer Tod ,T., der durch Gewaltanwendung
erfolgt‘
bedeutsame Gründe ,G., die von Bedeutung sind‘

Bildungen mit einem Adjektiv oder Numerale als Basis kommen


nur vereinzelt vor. Hierher gehoren z. B. genügsam ,mit weni-
gem zufrieden seiend, bescheiden‘, seltsam ,merkwürdig, eigen-
artig‘ und zweisam ,gemeinsam, einträchtig zu zweien‘.

Aufgabe 79: Übersetzen Sie.


1. ein fügsamer Hund
2. beharrsame Prinzipien
3. eine wirksame Darstellung
4. ein strebsamer Student
5. ein geduldsamer Mensch
6. ein kleidsamer Mantel
7. ein biegsamer Charakter
8. ein anschmiegsames Mädchen
9. ein regsamer Geist
10. eine einprägsame Melodie

Aufgabe 80: Beantworten Sie die Fragen mit einem


-sam-Adjektiv.
Wie ist ein Mensch,
a) der sich bemüht, sein Fortkommen im Beruf mit Fleiß
und Zielstrebigkeit zu fördern?
b) der nicht gespächig ist?
57

c) der eifrig und viel arbeitet?


d) der leicht in Furcht gerät?
e) der mit wachen Sinnen etwas verfolgt?

Aufgabe 81: Welehes -sam-Adjektiv lässt sich einsetzen?


1. Er hält sich für einen _______ Hüter
der Demokratie. a) wachsam
2. Wir müssen mit den Vorräten ____ sein. b) einsam
3. In diesem für dich so _____Augenblick c) sparsam
musst du dich sammeln. d) unaufhaltsam
4. Das Wasser stieg ________ e) bedeutsam
5. Er fühlt sich _________.

Aufgabe 82: Übersetzen Sie die Sätze.


1. Kinder müssen lernen, gehorsam zu sein.
2. Er ist sparsam mit Worten.
3. Im Essen und Trinken ist er sehr genügsam.
4. Er ist behutsam, als fürchte er, dem Kind in seinen
Armen weh zu tun.
5. Der Patient nahm die ärztliche Hilfe fügsam entgegen.
6. Sein Charakter ist noch biegsam.
7. Der unaufhaltsame Aufstieg des deutschen Künstlers
Georg Baselitz war nichts Überraschendes.
8. Sie lebten zweisam in ihrer kleinen Wohnung.

Aufgabe 83: Wie heißt das auf Deutsch?


1. strpljivi roditelji
2. brižljivo ophodjenje sa strancima
3. miroljubiv narod
4. radna atmosfera
5. pričljiv čovjek
6. djelotvorna mjera
7. frizura koja nekomu dobro stoji
8. priručnik koji zaslužuje da se preporuči drugima
58

3.2 Bildungen mit Fremdsuffixen

Zu den frequenteren Fremdsuffixen zur Bildung der Adjektive


zählen folgende: -abel/-ibel, -al, -ant/-ent, -ar/-är, -ell, -esk, -iv/
-ivativ und -os/-ös. Sie sind zusammen mit den Adjektiven aus
anderen Sprachen (vorwiegend aus dem Lateinischen und dem
Französischen) ins Deutsche eingedrungen.

3.2.1 Das Suffix -abel/-ibel ist in der Regel mit verbaler Basis
der Verbgruppe auf -ieren kombinierbar; nur vereinzelt ist die
Basis ein Substantiv. Der Inhaltswert dieser Adjektive entspricht
dem der Adjektive auf -bar, d. h., das im Bezugsnomen Genann-
te wird durch das Merkmal [+ passiv] gekennzeichnet, z. B.
akzeptabler Vorschlag ,V., der akzeptiert werden kann‘, dispo-
nibler Kredit ,K., über den man jederzeit disponieren kann‘
(aber: spendabler Herr ,H., der zum Spendieren bereit ist‘).

3.2.2 Adjektive mit dem Suffix -al haben immer ein Substantiv
als Basis. Sie lassen sich etwa folgenderweise interpretieren:

1. X ist A
genialer Künstler ,K., der ein Genie ist‘

2. X betrifft A
regionale Besonderheiten ,B., die eine bestimmte Region
betreffen‘

3. A XVakt X
direktoriale Kompetenz ,K., die der Direktor hat‘

4. X XVakt/pass A → PP
regionale Wahlen ,W., die in einer Region/in Regionen
stattfinden‘
emotionale Reaktion ,R., die aus einer Emotion
hervorgeht/erfolgt‘
59

5. X ist wie A / X ist in der Art von A


gripaler Infekt ,I., der wie eine Grippe ist‘

3.2.3 Bei den -ant-Ableitungen ist die Basis ein Verb auf -ieren
(brillieren> brillant, tolerieren> tolerant), bei den -ent-Ableitun-
gen ein Substantiv auf -enz (Korpulenz > korpulent, Konsequenz
> konsequent). Deverbale Bildungen lassen die Transformation
X Aakt zu (z. B. amüsante Lektüre ,L., die den Leser amüsiert‘),
desubstantivische folgende:

1. X ist A
riskantes Untemehmen ,U., das ein Risiko ist‘

2. X ist voll(er) A
tolerante Einstellung ,E., die voller Toleranz ist‘

3. X XVakt A
differente Anschauungen ,A., die gewisse Differenz auf-
weisen‘
abstinenter Mann ,M., der Abstinenz übt‘

3.2.4 Das Suffix -ar/-är lässt sich in der Regel mit substanti-
vischer Basis kambinieren. Der Inhalt der Ableitungen dieser
Gruppe ist z. T. durch folgende Konstrukte interpretierbar:

1. X ist A
legendäre/legendare Schachpartie ,Sch., die eine
Legende geworden ist‘

2. X XVakt A
defizitarer Betrieb ,B., der ein Defizit hat‘
solare Phänomene ,Ph., die die Sonne betreffen‘
60

3. X XVakt A → PP
autoritäre Erziehung ,E., die auf Autorität beruht‘
stationäre Behandlung ,B., die auf der Station geschieht‘
sedimentäre Lagerstätten ,L., die durch Sedimentation
entstanden sind‘

3.2.5 Ableitungen auf -ell haben immer ein Substantiv als Basis.
In manchen Fällen konkurrieren diese Adjektive mit den Ad-
jektiven auf -al, z. B. emotionell = emotional, universell = uni-
versal, potentiell = potential, existentiell = existential. Die Er-
läuterung des Inhalts erfolgt wie bei den -al-Bildungen. Hierzu
drei Beispiele:
koventionelle Kleidung ,K., die der Konvention entspricht‘
konstitutionelle Krankheiten ,K., die auf bestimmter Konsti-
tution beruhen‘
formeller Besuch ,B., der nur eine Form(sache) ist‘

3.2.6 Ableitungen auf -esk sind schwach vertreten. Das Suffix


ist ausschließlich mit substantivischer Basis kombinierbar:
Ballade > balladesk ,in der Art einer Ballade/wie eine Ballade‘,
Kafka> kafkaesk (kafkaeske Figuren ,F. wie bei Kafkal/F. in der
Art von Kafkas Figuren‘).

3.2.7 Die -iv/-ativ-Ableitungen haben auch ein Substantiv als


Basis.
Paraphrasen:

1. X AVakt /Apart I X
provokative Zwischenrufe ,Z., die provozieren/provozie-
rende Zwischenrufe‘

2. X XVakt A
quantitative Analysen ,A., die Quantität betreffen‘
innovative Außenpolitik ,A., die Innovationen enthält‘
kontrazeptives Mittel ,M., das die Kontrazeption bewirkt‘
61

3. X ist A / X erfolgt in der Art von A


ultimative Forderungen ,F., die ein Ultimatum sind/F.,
die in der Art eines Ultimatums erfolgen‘

4. X XVakt A → PP
additives Verfahren ,V., das auf Addition beruht‘

3.2.8 Auch die -os/-ös-Ableitungen weisen substantivische Ba-


sis auf. Sie lassen sich etwa wie folgt interpretieren:

1. X ist in der Art von A


mysteriöse Sache ,S., die in der Art eines Mysteriums ist‘

2. X ist mit A versehen / X hat A


luxuriöses Hotel ,H., das mit (großem) Luxus versehen ist‘

3. X betrifft A
religiöse Zweifel ,Z., die die Religion betreffen‘

4. X XVakt/pass A → PP
ruinöse Zinsen ,Z., die jmdn. zum Ruin führen‘
venöses Blut ,B., das in den Venen fließt‘
trichinöses Fleisch ,F., das von Trichinen befallen ist‘

Aufgabe 84: Bilden Sie Wortgruppen, die ein attributives


Adjektiv auf -abel/-ibel enthalten und nennen Sie ihre kroa-
tischen Entsprechungen.
1. diskutieren, Vorschlag
2. akzeptieren, Preise
3. rentieren, Geschäft
4. transportieren, Fernsehgerät
5. respektieren, Entscheidung
62

6. disponieren, Geld
7. variieren, Spielweise
8. irritieren, Pupillen
9. tolerieren, Schwäche
10. Komfort, Wohnung

Aufgabe 85: Erläutern Sie durch Paraphrase.


1.ein explosibles Gemisch
2.expansible Handelsbeziehungen
3 ein applikables Modell
4.respektable Gründe
5.ein Garten von respektabler Größe
6.ein profitables Geschäft
7.variable Preise
8.suggestible Zeugen
9.durch besondere geistige Leistungen kompensible Klein-
wüchsigkeit
10. eine frei konvertible Währung

Aufgabe 86: Bilden Sie Wortgruppen, die ein attributives


Adjektiv auf -al/-ial enthalten.
1. Koloss, Bau
2. Bronche, Asthma
3. Genie, Entdeckung
4. Kolonie, Ausbeutung
5. Ministerium, Expertise
6. Äquator, Länder
7. Territorium, Verteidigung
8. Existenz, Bedeutung
9. Margine, Thema
10. drei Dimensionen, Film

Aufgabe 87: Was lässt sich aus folgenden Elementen bilden:


eine Wortgruppe oder ein Kompositum?
1. verbal, Protest 3. partizipial, Konstruktion
2. verbal, Phrase 4. gymnasial, Lehrer
63

5. gymnasial, Deutschunterricht 9. konjunktional, Satz


6. pronominal, Subjekt 10. adverbial, Satz
7. pronominal, Adverb 11. modal, Konjunktion
8. adverbial, Bestimmung 12. modal, Satz

Aufgabe 88: Erläutern Sie durch Paraphrase.


1. die finale Phase
2. die finale Konjunktion
3. Gefühle, die sich nicht verbal ausdrücken lassen
4. verbale Ableitungen von Substantiven
5. nominale Lohnerhöhungen von 12 Prozent
6. nominale Ableitungen von Verben
7. es gab kolossal viel Schnee
8. die potentiale Leistung einer Maschine
9. ein potentialer Konditionalsatz

Aufgabe 89: Nennen Sie die deutsche Entsprechung.


1. kolonijalno ugnjetavanje
2. regionalna upotreba jezika
3. genijalna ideja
4. hormonalni poremećaj
5. orkestralna pratnja
6. zastupati nacionalne interese
7. imati samo globalnu predodžbu o nečemu

Aufgabe 90: Was passt zusammen?


1. frequent a) Verhalten
2. indolent b) Erscheinung
3. eklatant c) Wort
4. riskant d) Unterschied
5. korpulent e) Unternehmen

Aufgabe 91: Sagen Sie das anders. Verwenden Sie dabei


Konstrukte mit einem Adjektiv auf -ant/-ent.
1. Sie hat Charme.
2. Der Plan ist mit einem Risiko verbunden.
64

3. Sein Leben ist durch Abstinenz gekennzeichnet.


4. Den Mann charakterisiert totale Indolenz.
5. Seine Geschichten amüsieren mich.

Aufgabe 92: Übersetzen Sie.


1. die atomare Struktur der Materie
2. ein legendäres/legendares Bild einer Person schaffen
3. die lineare Beschleunigung
4. die lineare Redekette
5. familiäre Probleme haben
6. polare Kaltluft
7. polare Gegensätze
8. die reguläre Linienmaschine
9. reguläre Truppen

Aufgabe 93: Bilden Sie Wortgruppen, die ein Adjektiv auf -ell
enthalten und nennen Sie ihre kroatischen Entsprechungen.
1. Prinzip, Frage
2. Materie, Nutzen
3. Industrie, Wachstum
4. Differenz, Leitungsgeschwindigkeiten
5. Existenz, Vernichtung
6. Provinz, Ansichten
7. Konvention, Krieg
8. Profession, Sportler

Aufgabe 94: Übersetzen Sie ins Deutsche.


1. oficijelno objašnjenje
2. financijske poteškoće
3. aktualna pitanja
4. eventualna pobjeda nogometne momčadi
5. originalan odgovor
6. strojna izrada
7. arterijska krv
65

Aufgabe 95: Welches Adjektiv entspricht der Paraphrase?


1. eine Idee betreffen (ideal, ideel)
2. traumhaft, wunderbar (ugs.) (ideal, ideel)
3. die Ratio betreffend (rational, rationell)
4. sparsam (rational, rationelI)
5. die Form (äußere Gestalt) betreffend (formal, formell)
6. den Regeln der Höflichkeit genau entsprechend; nur
äußerlich, um dem Anschein zu genügen (formal,
formell)
7. Strafrecht, Straftat und Täter betreffend (kriminal, kri-
minell)
8. verbrecherisch, strafbar (kriminal, kriminell)

Aufgabe 96: Verbinden Sie das Substantiv mit dem entspre-


chenden Adjektiv zu einer Wortgruppe/zu einem Kompositum.
1. Besuch a) formal
2. Elemente b) formell
3. Denken c) ideal
4. Ehe d) ideel
5. Unterschied e) kriminal
6. Logik f) kriminell
7. Polizei g) rational
8. Werte h) rationell
9. Fall

Aufgabe 97: Bilden Sie Wortgruppen mit einem attributiven


Adjektiv auf -esk und nennen Sie ihre kroatisehen Entsprechun-
gen.
1. Ballade, Gedicht 4. Kafka, Züge
2. Roman, Darstellung 5. Chaplin, Humor
3. Dante, Unterweltszenarie 6. Clown, Bewegungen

Aufgabe 98: Bilden Sie Wortgruppen. Das jeweils erstgenannte


Substantiv ergibt ein Adjektiv auf -iv.
1. Alternation, Politik
2. Sukzession, Veränderung
66

3. Assoziation. Gedankenkette
4. Dekoration, Kosmetik
5. Negation, Charaktereigenschaften

Aufgabe 99: Welches Adjektiv auf -ös passt zu der Paraphrase?


1. eine melodisch schöne Stimme
2. mit starken Muskeln versehene Arme
3. geheimnisvolle Umstände
4. das mit großem Luxus versehene Apartement
5. der große Ambitionen aufweisende Autor
6. die Religion betreffende Vorschriften
7. die mit Hilfe von Medikamenten erfolgende Behandlung
8. von Karies befallene Zähne
9. eine auf Infektion beruhende Gelbsucht
10. eine mit Strapazen verbundene Arbeit

Aufgabe 100: Nennen Sie die deutsche Entsprechung.


1. maliciozne primjedbe
2. skandalozno ponašanje
3. minuciozan opis događaja
4. tuberkulozna upala moždane opne
5. monstruozno čudovište
6. medikamentozno rastvaranje žučnih kamenaca

Aufgabe 101: Setzen Sie richtig ein.


1. Seine ersten ________ Europareisen
waren schriftstellerisch bewältigt.
2. Morgen gibt’s keine Schule. – Das ist a) elefantös
ja _________! b) monströs
3. Auf einem seiner Bilder ist eine _____ c) fiaskös
Figur zu sehen. d) trichinös
4. Durch den Verzehr von _______ Fleisch e) burschikos
kann die Trichinose auch auf den Men-
schen übertragen werden.
5. Sie war einmal ein ______ Mädchen
67

3.3 Adjektivische Suffixoidbildungen

Neben den beschriebenen Suffixen existiert in der deutschen


Gegenwartssprache ein schon reich ausgebauter und immer noch
im Ausbau befindlicher Kreis von suffixartigen Morphemen
(Kühnhold. 1978: 427). Diese Elemente unterscheiden sich von
den echten Suffixen dadurch, dass sie in gleichlautender Form
auch frei vorkommen können. Als suffixartige Funktionsträger
nehmen sie – im Vergleich zum Inhalt des gleichlautenden
freien Morphems – Bedeutungsvarianten/zusätzliche Bedeutun-
gen an. Da der Übergangsprozess vom freien Morphem zum
Suffix noch nicht abgeschlossen ist, ist die Einordnung der
Konstrukte mit den Elementen dieser Gruppe in Komposita oder
in Ableitungen äußerst schwierig und daher unzuverlässig. Für
die Bestimmung, ob die auch frei vorkommende 2. UK eines
Konstruktes als Suffix fungiert, stellen Fleischer 1975: 69 f. und
Külnhold 1978: 427 f. Kriterien auf, die sich folgenderweise frei
interpretieren lassen:

1. Die zweite UK ist in starkem Maße gruppenbildend, wie es z.


B. mit dem Element -freundlich der Fall ist: familienfreundli-
che Wohnungspolitik, fußgängerfreundliche Verkehrsre-
gelung, kinderfreundliche Urlaubsorte, körperfreundliche
Seife, hautfreundliche Waschmittel, umweltfreundliche Ver-
arbeitung von Rohstoffen.

2. Die zweite UK hat sich vom Inhaltswert des lautgleichen, frei


oder als Teil eines Kompositums/einer Präfixbildung vor-
kommenden Morphems semantiseh entfernt, d. h. es hat neue
Bedeutungen angenommen. So verweist das Morphem
-freundlich als suffixartiger Funktionsträger auf folgende im
lautgleichen freien Morphem nicht gespeicherte Sachver-
halte:

(a) X ist günstig/angenehm für A


wirtschaftsfreundliche Maßnahmen ,M., die günstig für
die Wirtschaft sind‘
68

(b) X schont A / X schadet dem A nicht


hautfreundliches Reinigungsmittel ,R., das die Haut
schont, das der Haut nicht schadet‘

(c) X lässt sich gut/leicht A


rasierfreundlicher Bart ,B., der sich gut/leicht rasieren
lässt‘

3. Die zweite UK kann ohne die erste UK des neuen Konstruk-


tes nicht in unveränderter Bedeutung oder (in manchen
Fällen) gar nicht als Attribut zum Bezugsnomen verwendet
werden, wie es die folgenden Beispiele zeigen:

(a) hilfreiche Menschen ,M., die immer gern helfen‘ gege-


nüber: reiche Menschen ,,M., die viel Geld und andere
materielle Güter haben‘
(b) hautfreundliche Unterwäsche ,U., die angenehm für die
Haut ist‘ gegenüber: *freundliche Unterwäsche

Bei Kühnhold (o. a.) ist darüber hinaus das Kriterium des kom-
plementären Zusammenwirkens der zweiten UK mit Suffixen, z.
T. auch mit Präfixen zu berücksichtigen; bei basisgleichen Bil-
dungen eventuell auch das Kriterium des differenzlosen Konkur-
rierens wie: lesegerecht und lesbar in lesegerechte Dokumen-
tation (= lesbare Dokumentation), giftfrei und ungiftig in
giftfreies Gas (= ungiftiges Gas), israelfreundlich und pro-
israelisch in israelfreundliche Politik (= proisraelische Politik).
Einem freien Morphem kann der Status des Suffixes nur dann
zuerkannt werden, wenn alle Kriterien erfüllt sind. Konstrukte,
deren zweite UK nicht alle Voraussetzungen erfüllt hat, um als
Suffix(oid) betrachtet werden zu können, sind als Grenzfälle
zwischen Kompositum und Ableitung zu interpretieren. Falls die
zweite UK in einer der Bedeutungen – einschließlich der
übertragenen Bedeutung(en) – verwendet wird, die sie frei
vorkommend realisieren kann, müsste das neue Konstrukt als
Kompositum aufgefasst werden. Ein und dasselbe Konstrukt
kann, je nachdem, welches Substantiv Bezugsnomen ist, entwe-
69

der als Kompositum oder als Suffixoidbildung interpretiert


werden: kinderfreundliche Menschen ,M., die Kindern gegenü-
ber freundlich gesinnt sind‘ (Kompositum), kinderfreundliche
Wohnungen ,W., die günstig für Kinder sind‘ (Suffixoid-
bildung).
Es folgt eine Liste von Elementen, die als suffixartige Funk-
tionsträger verwendet werden können. Im Unterschied zu Kühn-
hold 1978: 120 ff. ist diese Liste von weit geringerem Umfang.
Der Grund dafür liegt darin, dass Konstrukte, deren zweite UK
in übertragener Bedeutung des gleichlautenden freien Mor-
phems verwendet wird, nicht als Suffixoidbildungen, sondern
als Komposita aufgefasst werden:
-arm: nikotinarme Zigaretten ,Z., die wenig Nikotin ent-
halten‘
-feindlich: umweltfeindliche Verpackung ,V.,die die Umwelt
beeinträchtigt‘
-frei: knitterfreie Stoffe ,St., die nicht knittem‘
-freudig: lachfreudiges Mädchen ,M., das gerne lacht‘
-freundlich (s. o.)
-gerecht: rasiergerechtes Haar ,H., das sich gut rasieren lässt‘
-leer: liebesleere Ehe ,E. ohne Liebe‘
-intensiv: lohnintensive Wirtschaftszweige ,W., die mit hohem
Anteil der Lohnkosten an Gesamtkosten arbeiten‘
-los: kinderlose Ehe ,E. ohne Kinder‘
-lustig: legelustige Henne ,H., die viel/fleißig legt‘
-mäßig: bankmäßige Sicherheit ,S., die Banken betrifft‘
-reich: faltenreiche Stirn ,St. mit vielen Falten‘
-selig: fußballselige Jungen ,J., die gern und oft Fußball
spielen‘
-technisch: erziehungstechnische Probleme ,P., die die Erzie-
hung betreffen‘
-verdächtig: nobelpreisverdächtiger Chemiker ,Ch., der mög-
licherweise den Nobelpreis gewinnen wird‘
-voll: sinnvolles Leben ,L., das einen Sinn hat‘
70

3.3.1 Adjektive auf -arm, -reich und -voll

Diese Adjektiven drücken aus, in welchem Maße das in der


Basis Genannte vorhanden ist. So verweist das Element -arm
auf ein spärliches Vorhandensein des durch die 1. UK Be-
zeichneten, während -reich und -voll auf dessen Überfluss (in
manchen Fallen nur auf dessen Vorhandensein) hindeuten
(Erben 1975: 108). Je nachdem, ob die genannten Elemente in
ihrer Grundbedeutung verwendet werden oder eine Bedeu-
tungsvariante annehmen, kann das neue Adjektiv ein Komposi-
tum, eine Präfix(oid)- oder Suffixoidbildung sein. Als Stütz-
punkt für die Bestimmung der Art des neuen Adjektivs könnte
die entsprechende Paraphrase dienen: Falls sie eines der
Elemente -arm, -reich oder -voll enthält, ist das betreffende
Adjektiv Kompositum oder Präfix(oid)bildung; andernfalls ist
das neue Konstrukt als Suffixoidbildung aufzufassen. Hierzu
drei Beispiele: waldreiches Land ,L., das reich an Wäldern ist‘
(Kompositum), überreicher Mensch ,überaus reicher M.‘
(Prafixoidbildung), erfolgreicher Mensch ,M., der viele Erfolge
hat‘ (Suffixoidbildung).

Aufgabe 102: Paraphrasieren Sie.


1. ein blutarmes Kind
2. ein ideenarmer Mensch
3. ein ideenreicher Designer
4. fischarme Gewässer
5. freudevolle Vergangenheit
6. ein blutarmer (ugs. emotional verstärkend) Arbeitssu-
chender
7. eine Bluse aus knitterarmer Baumwolle
8. die Zigarette ist nikotinarm im Rauch
9. eine blutvolle Schilderung
10. ein kraftvoller Menschenschlag

Aufgabe 103: Übersetzen Sie.


1. steinreiche Leute
2. ein steinreicher Boden
71

3. ein bettelarmer Mann


4. in angstvoller Ungewissheit
5. ein geräuscharmer Motor
6. krumpfarme Gewebe
7. ein inhaltsarmes Theaterstück
8. ein umfangreicher Katalog
9. einem genussreichen Abend entgegensehen
10. ein zukunftsreicher Beruf
11. ein schmachvoller Friedensschluss
12. eine niveauvolle Dame sucht Herrenbekanntschaft
13. jmdm. eine hilfreiche Hand entgegenstrecken

Aufgabe 104: Drücken Sie den Inhalt folgender Konstrukte an-


ders aus. Verwenden Sie dabei Adjektive auf -arm, -reich und
-volI.
1. an Vitaminen arme Kost
2. ein Satz, der einen Sinn hat
3. ein ubermäßig volles Glas
4. eine Stirn mit vielen Falten
5. ein Schock, aus dem man viel lernen kann
6. ein Mensch, der nur scheinbar reich ist
7. ein zur Hälfte gefüllter Teller
8. eine überaus reiche Familie
9. ein Fußbodenbelag, der nur wenig Pflege beansprucht,
der kaum/nur wenig geprlegt zu werden braucht
10. eine Entbindung, die kaum Schmerzen verursacht

Aufgabe 105: Nennen Sie die deutsche Entsprechung.


1. političar s bogatim iskustvom
2. tegoban/mučan put do diplomskog ispita
3. temperamentan čovjek
4. čovjek spreman da drugima pomogne
5. zvonak glas
6. ribom bogato jezero

Aufgabe 106: Nennen Sie das Antonym.


1. vitaminreiche Kost
72

2. eine sinnvolle Arbeit


3. ein mühevoller Aufstieg zum Gipfel
4. ein halbvolles Glas
5. ein charaktervoller junger Mann
6. ein machtvoller Staat

3.3.2 Adjektive auf -frei, -leer und -los

Die Elemente -frei, -leer und -los bezeichnen das Fehlen des in
der ersten UK Genannten. Dieses Fehlen kann positiv oder ne-
gativ bewertet werden.
Die Bildungen auf -frei und -leer sind Komposita (selten) oder
Suffixbildungen, während -los-Adjektive immer Suffixbildun-
gen sind. Hierzu fünf Beispiele: arbeitsfrei ,von beruflicher
Arbeit frei‘ (K), halbleer ,zur Hälfte leer‘ (K), alkoholfrei ,ohne
Alkohol‘ (S), mensehenleer ,ohne Mensehen‘ (S), tadellos ,ohne
Tadel‘ (S).

Aufgabe 107: Erläutern Sie durch Paraphrase.


1. ein bartloser Vierziger
2. krisenfreie Zeiten
3. ein blockfreier Staat
4. einwandfreie Konserven
5. alkoholfreie Getränke
6. ein alkoholfreies Gasthaus
7. ein schulfreier Tag
8. inhaltsleeres Gerede
9. ein herrenloser Hund
10. ein gedankenleerer Blick

Aufgabe 108: Übersetzen Sie.


1. ein schulterfreies Cocktailkleid
2. ein jugendfreier Film
3. eine halbleere Stadt
4. ein kostenfreies Verfahren
73

5. ein rostfreies Messer


6. ein inhalt(s)loses Leben
7. ein luftleerer Raum
8. eine tadellose Aussprache

Aufgabe 109: Vorzug oder Mangel?


1. fehlerfrei sein
2. ein lastenfreies Haus
3. ein tadelloser Korperbau
4. ein schuldenfreies Grundstück
5. ein zinsloses Darlehen
6. eine atomwaffenfreie Zone
7. holzfreies Papier
8. eine völlig zwecklose Anstrengung
9. koffeinfreier Kaffee
10. fadenfreie Bohnen
11. eine brotlose Kunst
12. ein charakterloser Mensch

Aufgabe 110: Versehen Sie die unakzeptable Form mit einem


hochgestellten Sternchen.
1. alkoholfrei, alkohollos
2. nikotinfrei, nikotinlos
3. ahnungsfrei, ahnungslos
4. brotfrei, brotlos
5. kinderfrei, kinderlos
6. elternfrei, elternlos

Aufgabe 111: Nennen Sie die Konkurrenzform!


1. konfliktlose Beziehungen
2. risikoloser Kauf
3. wolkenloser Himmel
4. zinsfreies Darlehen
5. gedankenlos zusehen
6. inhaltsloses Leben
7. variationsreiches Angriffsspiel
74

Aufgabe 112: -frei, -los oder -leer?


1. ein kinder- _________ Ehepaar
2. ein treu-_______ Freund
3. ein zeit-_______ Mantel
4. geräusch-______ verduften (,ohne Aufsehen ver-
schwinden‘, ugs.)
5. eine porto-_____ Postsendung
6. schulgeld-______ sein
7. wahl-______ Fächer
8. eine freuden-_______ Umgebung
9. eine menschen-________ Gegend
10. ein blut-________ Gesicht

Aufgabe 113: Nennen Sie das Antonym!


1. ahnungslos
2. hoffnungslos
3. kraftlos
4. rücksichtslos
5. problemlos
6. menschenleer
7. krisenfrei
8. talentlos
9. baumlos
10. schamlos
11. fehlerfrei
12. zinslos
13. steuerfrei
14. zollfrei
75

3.3.3 Adjektive auf -gerecht und -mäßig

Mit den -gerecht- und -mäßig-Adjektiven drückt man aus, dass


die Gültigkeit eines Sachverhalts durch ein Merkmal einge-
schränkt wird. Dies veranschaulicht Liebsch 1965: 246 durch
den Beispielsatz

Der SC Empor Rostock hat tormäßig versagt.

mit der Erklärung, der SC habe versagt, aber nur im Hinblick


auf die Torausbeute; also nicht im Hinblick auf den Kampfgeist,
das Mannschaftsspiel, die Spieltechnik, die Taktik.

Paraphrasen:

1. X entspricht dem A / X ist dem A angemessen / dem A


angemessenes/entsprechendes X
zweckgerechte Kleidung ,K., die einem bestimmten
Zweck entspricht‘
bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung ,dem
Bedarf (an bestimmten Artikeln) entsprechende
Versorgung der Bevölkerung‘

In dieser Bedeutung sind – so Kühnhold 1978: 503 – die


-gerecht-Adjektive in der Verwaltungssprache, Wirt-
schafts- und Rechtssprache zu belegen.

2. X richtiges A → PP
maßstab(s)gerechte Zeichnung ,Z. im richtigen Maßstab‘
termingerechte Fertigstellung ,F. zum richtigen Termin‘
formgerechtes Verhalten ,V. in richtiger Form‘
qualitätsgerechte Versorgung ,V. (mit Artikeln) von
richtiger Qualität

3. X ist gut/günstig für A (auch: X ist dem A angemessen)


familiengerechte Wohnung ,W., die für eine Familie gut
ist‘
76

Dieses ModelI ist produktiv in der Werbesprache; von


dort aus dringt es in den allgemeinen Sprachgebrauch
(Kühhold 1978: 511).

4. X lässt sich leicht/gut Ainf akt (z. T.: man kann X → PP Ainf
akt)

rasiergerechtes Barthaar ,B., das sich leicht/gut rasieren


lässt‘
reitgerechte Tournierstiefel ,T., in denen man gut reiten
kann‘

Idiomatisierungen mit dem Element -gerecht kommen nur ver-


einzelt vor, z. B. forstgerecht ,sich im Forstwesen auskennend,
von Kenntnissen im Forstwesen zeugend‘ (ein forstgerechter
Jäger).

Mit Hilfe von -mäßig lässt sich eine unbegrenzte Zahl adjekti-
vischer Bildungen von Substantiven ableiten (Seibicke 1963: 41,
Kühnhold 1978: 347, Fleischer 1975: 275, Inghult 1975: 35 ff.,
Erben 1975: 115 f., Liebsch 1965: 245 f.). Den Grund dafür
sieht Erben in der Eignung dieses Elements, adverbial und
attributiv verwendbare Bildungen zu prägen, wodurch der Bau
komplizierter syntaktiseher Gruppen erspart wird. Bei den -mä-
ßig-Ableitungen sind die Fugenelemente -(e)s-, -(e)- und -0- zu
belegen. Am stärksten vertreten ist das Element -s-. Es ist
obligatorisch bei den Basen auf -heit, -(l)ing, -ität, -ion, -ung:
gewohnheits-, frühlings-, trainings-, qualitäts-, fraktions-, pro-
fessions-, verfassungsmäßig. Wenn die Basis ein -(e)s/-ens im
Genitiv hat, wird dieses Element sehr häufig als Fugenelement
verwendet: verstandesmäßig, vertragsmäßig, willensmäßig
(aber: sinnmäßig, zweckmäßig u. a.). Fremd- und Lehnwörter als
Basis hingegen werden mit -mäßig ohne Fugenelemnt verbun-
den: saison-, bank-, kader-, kreditmäßig. Dies gilt auch für
deutsche Substantive, die auf den Buchstaben -s oder -tz enden:
gesetzmäßig, turnusmäßig.
Einsilbige Basen sowie Basen mit einsilbiger zweiter UK haben
entweder -0- oder -(e)s- als Fugenelement: buch-, zweck-, sport-,
77

kasernenhofmäßig; zwangs-, hunds-, standes-, kriegs-, amts-,


feiertagsmäßig.

Das Element -(e)n- kommt bei weiblichen und männlichen


Basen vor, die den Plural mit -(e)n bilden. Ausnahmen sind
selten (zahlen-, fürsten-, schul-, regelmäßig).

Nicht alle auf -mäßig endenden Adjektive sind mit Hilfe des
Ableitungselements -mäßig gebildet. Eine kleine Gruppe ist von
substantivischen Komposita/Präfixbildungen, deren 2. UK das
Substantiv Maß ist, mittels des Suffixes -ig abgeleitet, z. B.
Übermaß > übermäßig, Gleichmaß > gleichmäßig.

Paraphrasen:

1 X entspricht dem A/x ist dem A gemäß/dem A


entsprechendes X
zweckmäßige Form ,F., die einem bestimmten Zweck
entspricht‘

Bei dieser Gruppe der Adjektive verweist die Basis meist


auf eine Vorschrift, einen Plan, aber auch auf eine Person
oder Personengruppe, eine Branche/Disziplin, auf ein Tier
(Kühnhold 1978: 347 f.), z. B. ordnungsmäßig, schüler-
mäßig, gewerbsmäßig, giraffenmäßig.
Als Konkurrenz zu den Elementen dieser Gruppe werden
Adjektivableitungen auf -gerecht oder adjektivische Kom-
posita mit den Elementen gemäß und entsprechend als
Grundwort verwendet, z. B. zweckmäßig = zweckgerecht,
zweckgemäß, zweckentsprechend.

2. X betrifft A / X in Bezug auf A / X hinsichtlich A


wortbildungsmäßige und bedeutungsmäßige Unter-
suchung der Substantive ,Untersuchung der
Substantive in Bezug auf die Wortbildung und
Bedeutung‘
bankmäßige Sicherheit ,S., die Banken betrifft‘
78

3. X erfolgt mit Hilfe von A/ durch A/ mittles A


aktenmäßiger Beweis ,B., der mit Hilfe von Akten
erfolgt‘

4. X ist wie A → PP / … in der Art von A / ... für A. charakte-


ristisch
kleinwagenmäßige Züge eines Autos ,Züge eines Autos
wie bei Kleinwagen‘

5. X ist jmds. A (z. T. auch: X ist aus A)


berufsmäßige Verbreitung von Heiterkeit ,Verbreitung
von Heiterkeit ist jmds. Beruf‘

Anmerkung: In die Gruppe der Adjektive auf -gerecht und -mä-


ßig ist eine Anzahl von Adjektiven auf -weise einzuordnen. Es
handelt sich um eine relativ kleine Gruppe der Elemente, die
von desubstantivisehen Adverbien auf -weise ohne Änderung
der Form in die Klasse ADJEKTIV überführt worden sind. Sonst
ist das Modell BS-weise sehr produktiv zur Bildung von Adver-
bien in der deutsehen Gegenwartsspraehe (Erben 1975: 108):
portionsweise Ausgabe des Essens ,das Essen wird in Portionen
ausgegeben‘, quartalweise Bezahlung der Miete ,die Miete wird
jedes Quartal bezahlt‘, teilweiser Erfolg ,Erfolg zum Teil‘.

Aufgabe 114: Erläutern Sie durch Paraphrase.


1. die fristgerechte Lieferung der EDV-Anlage
2. ein leistungsgerechtes Gehalt auszahlen
3. ein bühnengerechtes Werk vollenden
4. eine bartgerechte Rasur empfehlen
5. wohngerechte Räume vermieten
6. eine instinktmäßige Abneigung gegen etwas haben
7. in straßenmäßiger Kleidung in der Oper erscheinen
8. mengenmäßige Einfuhrbeschränkungen
9. grabmäßige Stille
10. eine ratenweise Abzahlung gewähren
11. ein berufsmäßiger Literat
79

12. eine ausnahmsweise Zustimmung

Aufgabe 115: Übersetzen Sie!


1. eine bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung
2. die termingerechte Fertigstellung der Seminararbeit
3. die babygerechte Nahrung
4. hautgerechte Pflege
5. fußgerechte Schuhe
6. ein erwartungsgerechter Mitarbeiter
7. eine tatsachengerechte Aussage des Zeugen
8. ein stufenweiser Abbau von Zellen
9. plantagenmäßiger Anbau von Tabak
10. in gewohnheitsmäßiger Eile
11. zeitgerechtes Wohnen
12. ein räubermäßiger Eindruck

Aufgabe 116: Ableitung auf -ig oder -mäßig, Präfixbildung oder


Kompositum?
1. übermäßiger Alkoholgenuss
2. unmäßige Angst
3. außerplanmäßige Staatsausgaben
4. in gleichmäßigem Tempo
5. saumäßige (,sehr schlechte‘) Bezahlung
6. planmäßiger Verlauf der Versammlung
7. ein mittelmäßiger Schauspieler
8. ein wabenmäßiger Bau
9. routinemäßige Sitzung

Aufgabe 117: Nennen Sie die Konkurrenz.


1. kaugerechtes Hundefutter in Knochenform
2. lesegerechte Dokumentation
3. wabenmäßige Konstruktion
4. planmäßiger Wiederaufbau der Innenstadt
5. saisonmäßige Senkung der Preise
80

3.4 Adjektivische Zusammenbildungen

Bei diesem Typ der expliziten Suffixbildungen fungiert eine


Wortgruppe als Basis. Das frequenteste Suffix ist -ig, z. B.
achtteilig ,aus acht Teilen bestehend‘. Bei einer kleineren
Gruppe sehr häufig vorkommender Adjektive wird das Suffix
-lich verwendet, z. B. zweistündlich ,jede zweite Stunde/alle
zwei Stunden geschehend‘. Auf andere Suffixe endende
Bildungen wie altweibisch ,für alte Weiber charakteristisch/den
alten Weibern entspreehend‘ und dreidimensional ,drei Dimen-
sionen aufweisend‘ sind nur vereinzelt zu belegen. Strukturell
lassen sich die adjektivischen Zusammenbildungen in folgende
Gruppen einteilen:

1. (Adjektiv + Substantiv) + Suffix


schmallippig ,mit schmalen Lippen‘
achtstündig ,acht Stunden dauernd‘
viertürig ,mit vier Türen versehen‘

2. (Adverb + Verb) + Suffix


linksläufig ,von rechts nach links laufend‘

3. (Pronomen + Substantiv) + Suffix


diesjährig ,in diesem Jahr stattfindend/aus diesem Jahr
stammend‘

Aufgrund der syntaktischen Funktion der ersten UK in der ent-


sprechenden Paraphrase wäre eine Einteilung der Konstrukte in
mehrere Gruppen möglich. Die Basis fungiert als:

1. Objekt zum Verb der Paraphrase


Die -ig-Ableitung drückt hier in der Regel eine haben-Rela-
tion im weitesten Sinne aus. Das im Bezugswort Genannte
besitzt nämlich das durch die Basis der adjektivisehen Zu-
sammenbildung Bezeichnete oder es besteht daraus. So hat
ein schönbeiniges Mädchen schöne Beine, ein dreiteiliges
Kostüm besteht aus drei Teilen.
81

2. Adverbialbestimmung, meist als Temporalbestimmung


ganztägiger Aufenthalt ,A., der einen ganzen Tag dauert‘

3. Prädikat in Verbindung mit einer Adverbialbestimmung


langlebige Tiere ,T., die lange (Zeit) leben‘
linkslastiger Wagen ,W., der links zu sehr belastet ist‘

4. Prädikat in Verbindung mit einem Objekt


alkoholhaltige Getranke ,G., die Alkohol enthalten‘

Eine Sondergruppe bilden völlig/teils idiomatisierte Zusammen-


bildungen des Typs kaltschnäuzig. Sie sind von Wortgruppen
mit Körperteilbezeichnungen abgeleitet, benennen aber Charak-
tereigenschaften, Eigenheiten des menschlichen Gemüts und
Temperaments (Starke 1968: 155 f.). Diese Adjektive lassen
sich nicht mit Hilfe der Bedeutungen ihrer unmittelbaren Kons-
tituenten interpretieren. So ist z. B. eine kaltschnäuzige Frau
,eine Frau, die den Problemen anderer gegenüber gleichgültig
ist‘ und nicht ,eine Frau, die eine kalte Schnauze hat‘.
Viele adjektivische Zusammenbildungen haben sich den sinn-
verwandten Wortgruppen gegenüber als sprachökonomisch
vorteilhafte Mittel behauptet und durchgesetzt. Ihr Anteil an der
Gesamtzahl der bei Mater 1970 verzeichneten -ig-Adjektive
beträgt – so Starke 1968: 151 – 23 Prozent.

Aufgabe 118: Sagen Sie das anders. Verwenden Sie dabei die
entsprechenden adjektivischen Zusammenbildungen.
1. eine aus sechs Zeilen bestehende Strophe
2. ein mit zwei Betten ausgestattetes Hotelzimmer
3. eine Sehönheit mit grünen Augen
4. ein mit drei Achsen konstruierter Anhänger
5. ein Sportler ersten Ranges
6. die zum ersten Mal stattfindende Aufführung des
Theaterstücks
7. der mit vier Blättern versehene Klee
8. zehn Jahre alte Kinder
82

9. der acht Stunden dauernde Arbeitstag


10. Die Wache wird alle zwei Stunden abgelöst.

Aufgabe 119: Beantworten Sie die Fragen.


Was ist charakteristisch für:
1. einen breitschultrigen Kerl?
2. ein langhaariges Mädchen?
3. einen O-beinigen Jungen?
4. eine gutherzige Frau?
5. eine breitnäsige Person?
6. ein zielstrebiges Mädchen?
7. eine leichtgläubige Person?
8. ein schwerhöriges Kind?

Aufgabe 120: Übersetzen Sie-


1. ein kurzsichtiger Briefmarkensammler
2. ein schnellzüngiger Junge
3. ein flinkhändiges Mädchen
4. ein feinfühliger Musiker
5. ein leichtlebiger Kerl
6. ein kurzatmiger alter Mann
7. ein dreistimmiges Lied
8. ein dreisprachiger Dolmetscher
9. ein dreisprachiger Text
10. ein dunkelhäutiger Amerkaner

Aufgabe 121: Ist die Basis eine Wortgruppe oder ein Kompo-
situm?
1. geizhalsig
2. langweilig
3. langwierig
4. langwellig
5. kurzzeitig
6. leichtsinnig
7. viereckig
8. zweiflügelig
83

9. hartmelkig
10. beidbeinig
11. kurzlebig

Aufgabe 122: Welche Erläuterung passt?


a) gleichgültig, unempfind-
1. hartnäckig lich gegenüber Missbilli-
2. langatmig/weitläufig ) gung
3. langfing(e)rig b) unbedeutend
4. hochnäsig c) eingebildet
5. gutmütig d) unnachgiebig
6. dickfällig e) allzu ausführlich
7. leichtblütig f) großzügig im Schenken
8. geringfügig g) seinem Wesen nach freund-
9. freigebig lich, hilfsbereit, geduldig,
friedfertig
h) heiter, lebhaft
i) diebisch, zum Diebstahl nei-
gend
84

3.5 Präfixal-suffixale adjektivische Ableitungen

Neben den Suffix- und Präfixbildungen begegnen in der deut-


schen Gegenwartssprache auch Adjektive, die von substantivi-
schen Basen durch Zirkumfixe (= präfixal-suffixale Wortbil-
dungsmorpheme, z. B. die Kombination be-…-t) abgeleitet sind.
In Kühnhold 1978: 180 werden sie kombinatorische Ableitun-
gen genannt. Strukturell lassen sich diese Bildungen in zwei
Untergruppen einteilen:

1. adjektivische Ableitungen nach dem Modell des Partizips II


2. sonstige präfixal-suffixale adjektivische Ableitungen

Bei den Ableitungen nach dem Modell des Partizips II ähnelt die
Struktur der Ableitung dem Partizip II, die Basis ist aber nicht
ein Verb, sondern in der Regel ein Substantiv. Dass die Basis
substantivisch und nicht verbal ist, lässt sich durch die Tatsache
beweisen, dass es zu dieser Struktur keine Infinitive gibt. So
existiert z. B. das Adjektiv be-brill-t ,mit einer Brille versehen‘,
nicht aber das Verb *bebrillen.

Als Präfixe fungieren reihenbildend be- und ge-. Das Suffix ist
das Element -(e)t, z. B. be-helm-t ,mit einem Helm versehen,
einen Helm tragend‘, be-sonn-t , von der Sonne beschienen‘, be-
nachbar-t ,nahe gelegen, angrenzend, daneben, in der Nähe
befindlich, in der Nähe wohnend‘, ge-stiefel-t ,mit Stiefeln
versehen, Stiefel tragend‘ .

In Einzelfällen steht vor dem Präfix ge- ein weiteres Präfix, wie
es die folgenden Beispiele zeigen: ange-jahr-t ,leicht gealtert‘,
einge-fleisch-t ,überzeugt; durch und durch; unverbesserlich‘.

Bei den sonstigen präfixal-suffixalen Ableitungen kann die Ba-


sis substantivisch, verbal oder adjektivisch sein. Hier wird das
Präfix ge- (selten) oder ein aderes Präfix (vereinzelt) mit -ig
kombiniert, z. B. ge-räum-ig ,viel Raum bietend‘, an-heisch-ig
(in: sich anheischig machen ,sich verpflichten‘), unter-schlächt-
ig ,von unten her angetrieben‘ (Wasserrad). Eine weitere Gruppe
85

besteht aus dem Präfix un-, einem Verbstamm als Basis und
einem der Suffixe -lich, -bar oder -sam, z. B. un-nah-bar ,sehr
zurückhaltend, verschlossen, unzugänglich‘, un-beschreib-lich
,sich nicht beschreiben lassend‘, un-lieb-sam ,unangenehm, läs-
tig‘. Diese Gruppe wird dadurch gekennzeichnet, dass das aus
der Basis und dem Suffix bestehende Konstrukt, das sonst wie
ein Adjektiv aussieht, entweder außer Gebrauch gekommen ist
oder im Wortschatz gar nicht existiert (Kühnhold 1978: 179),
wie es z. B. mit *liebsam in unliebsam der Fall ist.

Die Bildungen bebildert, bewaldet, bemoost u. a. m. sind durch


Konversion des Partizips II der Verben bebildern, bewalden und
sich bemoosen entstanden.

Aufgabe 123: Nennen Sie die entsprechende präfixal-suffixale


Ableitung.
1. Gras 6. Hose
2. Franse 7. Hufe
3. Frack 8. Strumpf
4. Blume 9. Hemd
5. Blatt 10. Schürze

Aufgabe 124: Was passt zusammen?


1. begrast a) Junggeselle
2. befranst b) Küste
3. gebuchtet c) Tischtuch
4. eingefleischt d) Gartenbeete
5. gestirnt e) Beine
6. lila bestrumpft f) Himmel

Aufgabe 125: Übersetzen Sie.


1. ein gefräßiger Mensch
2. eine gehässige Bemerkung
3. ein gehorsames Kind
4. eine unausweichliche Konsequenz
5. ein unausstehlicher Typ
86

6. unliebsame Überraschungen
7. bekinderte und unbekinderte Ehen
8. ein Zug behelmter Kinder
9. zerlumpte Kleider

Aufgabe 126: Setzen Sie richtig ein!


1. Eine .......... Blondine stand am
Ausschank.
2. Die geheime Information erwies
sich als ………
3. Das Mädchen wurde allmählich ….... a) zuverlassig
4. Wenn der junge Mann aus seinem b) miniberockt
Bierglas trinken wollte, hob er es c) unnachahmlich
auf ........., noch nie gesehene Weise. d) gesprächig
5. Mir …….. saß eine dreiköpfige e) bemützt
Gruppe von Herrschaften. f) benachbart
6. Er setzte seine Matrosenmütze wie-
der auf und stiefelte ……… davon.

Aufgabe 127: Bestimmen Sie die Wortbildungsart des


Adjektivs.
1. betagte Eltern
2. sich mit betonter Einfachheit kleiden
3. einer Dame beim Aussteigen behilflich sein
4. ein beflecktes Gewissen
5. unzählige Verletzte
6. ein gehörnter Ehemann
7. ein bebarteter Schauspieler
8. ein bemoostes Haupt (Studentensprache: ,älterer Herr,
Student mit vielen Semestern, alter verbummelter
Student‘)
9. Bei den langhaarigen, behosten Gestalten kann man
Männlein und Weiblein oft kaum unterscheiden.
10. behufte Tiere
11. beleibte Männer
12. ein benarbtes Gesicht
87

3.6 Implizite adjektivische Ableitungen

Im Unterschied zu zahlreichen deverbalen substantivischen


Konversionsbildungen sind aus verbaler Basis konvertierte
Adjektive nur als Einzelfälle zu belegen, z. B. wirr < wirr(en),
spitz < spitz(en). So auch desubstantivische Ableitungen wie
feind < Feind, angst < Angst, freund < Freund, ernst < Ernst.
Relativ stark vertreten sind nur von Partizipien abgeleitete
Adjektive. Hierher gehören Bildungen wie entzückend in ein
entzückendes Mädchen und promoviert in ein promovierter
Jurist. Verglichen mit den entsprechenden Partizipien weisen
die Ableitungen dieses Typs oft eine semantische Differenzie-
rung auf, z. B.: der bildende Künstler gegenüber sich bildend die
Welt bereisen und ein treffendes Urteil gegenüber den richtigen
Ton im Umgang mit seinen Nachbarn treffend. Darüber hinaus
werden sie, wo ihre Semantik dies zulässt, durch Komparations-
möglichkeit gekennzeichnet, was bei den Partizipien nicht der
Fall ist, z. B. ein reizendes Mädchen, das reizendste Mädchen
seiner Träume.

Aufgabe 128: Durch welches Wort lässt sich die implizite ad-
jektivische Ableitung ersetzen, ohne dass der Inhalt der Wort-
gruppe geändert wird?
1. eine auffallende Erscheinung a) unzugänglich
2. ausgezeichnet Englisch sprechen b) klar
3. eine bejahende Antwort erwarten c) hervorragend
4. sich zugeknöpft zeigen d) traurig
5. ein aufgelegter Unsinn e) positiv
6. ein betrübtes Gesicht machen f) eindrucksvoll

Aufgabe 129: Übersetzen Sie.


1. ein bezwingendes Lächeln
2. gebrochenes Italienisch
3. ein gemittelter Wert für die Belichtungszeit
4. ein aufgeknöpfter Mensch
5. ein zu jedem Unfug aufgelegter Junge
6. mit betonter Gleichgültigkeit
88

7. mit gespielter Gleichgültigkeit antworten

Aufgabe 130: Setzen Sie richtig ein.


1. Sie kleidet sich zu ________. a) aufgekratzt
2. Je weiter der Abend verlief, desto b) bekannt
_______ wurden die Gäste. c) bezwingend
3. Er ist für seinen Humor _______. d) betroffen
4. Ich war sehr _______, als ich von e) auffallend
seinem Tod hörte. f) gesammelt
5. Seine Darlegung ist von ________
Logik.
6. Er ist sehr __________ bei allem,
was er tut.
89

3.7 Adjektivische Präfixbildungen

Bei den Präfixbildungen ist die erste UK entweder ein gebunde-


nes Element, zu dem kein homonymes freies Morphem existiert,
z. B. un- in unbekannt ,nicht bekannt‘ oder ein auch frei vor-
kommendes Element wie hoch- in hochinteressant. Im letzteren
Fall unterscheidet sich die erste UK von dem homonymen freien
Morphem hoch durch die Bedeutung ,sehr‘, die sie bei einer
Reihe neuer adjektivischer Bildungen realisiert: hochaktuell
,sehr aktuell‘, hochmodern ,sehr modern‘, hochamüsant ,sehr
amüsant‘.
Der präfixale Funktionsträger und das homonyme freie Mor-
phem sind bei manchen Adjektiven ethymologisch voneinander
zu trennen wie beispielsweise die Elemente erz- ,sehr, überaus,
durch und durch, von Grund aus‘ ( < kirchenlat. arc(h)i < griech
arch(i) ,der Erste‘) und Erz ,metallhaltges Mineral‘( < mhd. er-
ze, arze < ahd. aruzzi < lat. aes rude ,rohes Metall‘). In solchen
Fällen ist der präfixale Funktionsträger als Präfix anzusehen.
Wo hingegen kein ethymologischer Unterschied zwischen der
ersten UK eines Adjektivs und dem gleichlautenden freien
Morphem besteht, ist die erste UK – wegen des semantischen
Unterschieds und der gruppenbildenden Wirkung – als Präfixoid
analysierbar.

3.7.1 Bildungen mit deutschen Präfixen

In der deutschen Gegenwartssprache kommen folgende deutsche


Präfixe als Bestandteile adjektivischer Bildungen vor: erz-, ge-,
miss-, un- und ur-. Außer den heimischen Präfixen begegnen
auch die zusammen mit den entsprechenden Adjektiven über-
nommenen fremdsprachlichen Präfixe a(n)-, dis-, in- (und seine
Varianten il-, im-, ir-).
90

3.7.1.1 Das Präfix erz-

Das Präfix erz- wird in der Bedeutung ,sehr, überaus, durch und
durch, von Grund aus‘ verwendet. Es ist „hauptsächlich ein
Wortbildungsmittel der politischen Sprache“ (Kühnhold 1978:
192 f.), z. B. erzreaktionär ,sehr reaktionär‘. In den meisten
Fällen deutet dieses Präfix auf negative geistige oder moralische
Eigenschaften hin: erzböse ,von Grund auf böse‘. Bildungen mit
Adjektiven, die positive Eigenschaften bezeichnen, kommen nur
gelegentlich vor: erzgescheit ,überaus gescheit‘.

3.7.1.2 Das Präfix ge-

Das heutzutage nicht mehr produktive Präfix ge- kommt nur


vereinzeit vor, und zwar in desubstantivischen und deadjekti-
vischen Bildungen. Desubstantivische Adjektive sind idiomati-
siert (vgl. z. B. geheime Zusammenkunft ,Z., die vor der Öffent-
lichkeit verborgen gehalten wird‘, nach geraumer Zeit ,nach
längerer Zeit‘). Bildungen mit adjektivischer Basis zeigen in
manchen Fällen eine gewisse Intensivierung des Inhalts gegen-
über dem einfachen Adjektiv (Fleischer 1975: 290). Hierher
gehören die Adjektive: gelinde ,lind, mild, nicht rauh‘ (gelindes
Klima), getreu ,mit Hingabe in einem Anerkennung verdienen-
den Maße treu‘ (ein getreuer Freund), gestreng ,streng und
furchterregend‘(ein gestrenger Trainer), gerecht (idiomatisiert)
,dem geltenden Recht entsprechend, dem allgemeinen Empfin-
den von Gerechtigkeit entsprechend‘ (ein gerechter Richter,
eine gerechte Verteilung), gewahr (nur in der Verbindung
jmdn./etw./jmds./ einer Sache gewahr werden ,jmdn./etw, erbli-
cken‘).
Zum Gebrauch des Präfixes ge- in präfixal-suffixalen Ableitun-
gen vgl. 3.5.

3.7.1.3 Das Präfix miss-

Das Präfix miss- kommt bei einer kleinen Anzahl der vom Parti-
91

zip II abgeleiteten Adjektive vor. Es negiert das in der Basis Ge-


nannte oder gibt an, dass das in der Basis Genannte vom Norma-
len nach dem Negativen, Verkehrten, Falschen, Schlimmen ab-
weicht (Fleischer 1975: 290), z. B. missgelaunt ,schlecht ge-
launt‘, missgestaltet ,von deformierter, von der Norm abwei-
chender Form‘, misszufrieden (veraltet) ,unzufrieden‘.

3.7.1.4 Das Präfix un-

Das Negationspräfix un- hat im Unterschied zu miss- werten-


den Charakter. Seine primäre Funktion besteht in der Bildung
von Antonymen, wo entsprechende Simplizia als Gegenwörter
fehlen, z. B. unwichtig zu wichtig (nicht aber unklein zu klein,
weil zum Adjektiv klein das Adjektiv groß als Antonym exis-
tiert). Aus dieser Funktion des Präfixes un- ergibt sich auch eine
gewisse Einschränkung seiner Kombinierbarkeit mit Adjektiven
als Basen. So tritt es in der Regel mit folgenden Gruppen von
Adjektiven nicht in Verbindung (Kühnhold 1978: 180 f.):

1. mit Adjektiven, zu denen ein gebräuchliches antonymi-


sches Simplex existiert (so nicht unfett zu fett, sondern
mager; nicht unfaul zu faul, sondern fleißiig)
2. mit Farb- und skalar gebrauchten Adjektiven (nicht
unwarm zu warm, sondern entweder nicht warm oder
kalt oder lau oder heiß; nicht unrot zu rot, sondern
entweder nicht rot oder grün oder gelb etc.)
3. mit adjektivischen Stoffbezeichnungen (nicht unhölzern
zu hölzern, sondern entweder nicht hölzern oder eisern
oder graniten oder steinern etc.)
4. mit Adjektiven, die nur attributiv gebraucht werden
(nicht ungeistig zu geistig, sondern entweder nicht geis-
tig oder materiell; körperlih, physisch; alkoholfrei)
5. mit Adjektiven, die vorwiegend adverbial verwendet
werden (nicht unzeitweises Ablaufen zu zeitweises A.,
sondern entweder nicht zeitweises A. oder dauerndes A.
oder unaufhörliches A. oder ständiges A.)
92

Wenn das Präfix un- mit den Elementen der genannten Gruppen
in Verbindung tritt, geschieht dies aus Kommunikations- oder
stilistischen Gründen. So klingt z. B. das Adjektiv unfein weni-
ger pejorativ, als dies mit dem Adjektiv grob, dem Antonym zu
fein, der Fall ist.

Mit manchen un-Adjektiven konkurrieren desubstantivische Ab-


leitungen auf -los, z. B. untreu = treulos, ungefährlich = gefahr-
los.

3.7.1.5 Das Präfix ur-

Das Präfix ur- dient meist der Verstärkerung des Inhalts der
Basis: urgemütliches Zimmer ,sehr/äußerst/überaus gemütliches
Zimmer‘.
Bei wenigen Adjektiven verweist ur- auf das Merkmal ,ur-
sprünglich-eigentümlich‘, z. B. urdeutsche Sitten ,typisch deut-
sche Sitten‘.

3.7.1.6 Die Fremdpräfixe a(n)-, dis- und in-

Die Fremdpräfixe a(n)-, dis- und in- (und seine Varianten il-,
im-, ir-) sind Negationspräfixe.

Adjektive mit a- (vor Vokalen an-) gehören der Fachsprache an.


In der Allgemeinsprache sind sie nur schwach vertreten. Als In-
ternationalismen sind sie auch im Kroatischen in Gebrauch. Mit
den a-Bildungen konkurrieren z. T. deutsche Präfixbildungen
mit un-: alogisch = unlogisch, asozial = unsozial.

Das Präfix dis- kommt nur vereinzeit vor: diskontinuierlich


,nicht kontinuierlich‘, disloyal ,nicht loyal‘, dissozial ,asozial,
unfähig zum Leben in der Gemeinschaft, gemeinschaftsun-
fähig‘.

Das Präfix in- ist in der Regel Bestandteil von fachsprachlich


gebundenen Internationalismen. Zu den meisten Adjektiven
93

dieser Gruppe existieren im Deutschen Entsprechungen mit dem


Präfix un-, verbunden mit einheimischer oder fremdwörtlicher
Basis, z. B. irregulär = unregelmäßig, indeklinabel = undekli-
nierbar, illimitiert = unlimitiert, unbegrenzt, immobil =
unbeweglich. Die Realisierung der Varianten des Präfixes in-
hängt von seiner pnonologischen Umgebung ab. Vor [p] und
[m] wird die Positionsvariante im- realisiert (immensurabel
,unmessbar‘, impentrabel ,undurchdringlich‘), vor [R] ir-
(irrational ,mit dem Verstand nicht fassbar‘), vor [l] il- (illegal
,ungesetzlich‘).

Aufgabe 131: Übersetzen Sie.


1. geheime Akten
2. ein getreues Abbild der Wirklichkeit
3. eine gerechte Strafe
4. eine gelinde Strafe
5. ein gestrenger Trainer
6. eine missgestaltete Nase
7. ein missgelaunter Bürokrat
8. ein geruhiges Leben führen

Aufgabe 132: Bestimmen Sie die Wortbildungsart des Adjektivs.


1. eine gefährliche Krankheit
2. ein missbehagliches Gefühl
3. ein viel gelobtes Getränk
4. uneingeschränktes Vertrauen
5. ein disharmonischer Akkord
6. ein atypischer Krankheitsverlauf
7. eine inakzeptable Forderung
8. unzählige Male
9. eine geräumige Wohnung
10. ein unfairer Spieler
11. inoperabler Krebs

Aufgabe 133: Welches Adjektiv lässt das Negationspräfix un-


zu?
1. glückliche Ehemänner
94

2. ein warmer Wind


3. hohe Zinsen
4. ein freundliches Gesicht machen
5. ein dickes Kind
6. ein langer Weg
7. schmutzige Schuhe
8. ein bequemer Sessel
9. alkoholhaltige Getränke
10. kinderreiche Familien
11. teilweiser Erfolg
12. eine dumme Ausrede

Aufgabe 134: Welches ge-Adjektiv fehlt?


(gewahr, gerecht, gelind, getreu)
1. Rausch zögert. Er ist nicht mehr der in allen Sätteln
________ Mann. In seinem englischen Schnurrbart
begann das Alter mit seinem Gespinst.
2. Ein tiefes Misstrauen gegen die Gerechtigkeit erfüllte
ihn. Jeder Mensch weiß doch, was _______ und billig
ist, warum dann diese Unzahl von Gesetzen?
3. Er versuchte auf alle möglichen Arten ihren Wünschen
_________ zu werden.
4. Er blieb seiner politischen Überzeugung _________.
5. Ein _________ Schauer lief/ging mir über den Rücken.
6. Er ist mit einem ________ Verweis davongekommen.
7. Maria wurde zu ihrem Erstaunen _________, dass die
Türen offen standen.

Aufgabe 135: Nennen Sie die deutsche Entsprechung.


1. disonantni zvuci 4. amoralan čovjek
2. ilegalna stranka 5. anorganska kemija
3. apolitičan kazališni komad 6. asimetrično lice
7. irelevantna obilježja
8. disproporcionalan rast organizma

Aufgabe 136: Wie lautet die negierte Form der Konstrukte?


1. reale Werte
95

2. reguläre Truppen
3. reversible Prozesse
4. mobile Truppen
5. eine direkte Verbindung nach Graz
6. materielle Bedürfnisse

3.7.2 Bildungen mit Präfixoiden

Adjektivische Präfixoide lassen sich in vier Gruppen einteilen,


je nachdem, zu welcher Klasse das homonyme freie Morphem
gehört, das ein Substantiv, ein Adjektiv, ein Verb oder eine
Partikel sein kann.

3.7.2.1 Präfixoide mit homonymen freien Substantiven


Zu den folgenden präfixalen Funktionsträgern existieren im
Deutschen gleichlautende Substantive: blitz-, bomben-, blut-,
brand-, grund-, hunde-/hunds-, kreuz-, mords-, sau-, scheiß-,
stock-, tod-. In der Funktion des Präfixes intensivieren diese
Elemente den Inhalt der Basis, wie es die folgenden Beispiele
zeigen:
blitzdumm ,sehr dumm, überaus dumm‘
bombensicher ,ganz gewiss‘ (als Kompositum: ,sicheren
Schutz vor Bombenangriffen bietend‘)
blutjung ,sehr jung, äußerst jung‘
brandaktuell ,sehr aktuell, äußerst aktuell‘
grundfalsch ,völlig falsch‘
hundsmiserabel ,äußerst miserabel‘
kreuzehrlich ,sehr ehrlich, äußerst ehrlich, durch und
durch ehrlich‘
mordshässlich ,überaus hässlich, äußerst hässlich, sehr
hässlich‘
saugut ,sehr gut‘
scheißfein (salopp, abwertend) ,übertrieben fein‘
stockfinster ,völlig finster‘
stockreaktionär ,durch und durch reaktionär‘
todelend ,sehr elend‘
96

3.7.2.2 Präfixoide mit homonymen freien Adjektiven

Die Morpheme alt-, bitter-, hoch-, schwer- und tief- als präfixale
Funktionsträger intensivieren den Inhalt der Basis. Sehr hohe
Produktivität weist das Element hoch- auf; die anderen kommen
mehr ader weniger nur vereinzel vor. Die präfixale Funktion
dieser Morpheme lässt sich durch folgende Beispiele veran-
schaulichen:
altbekannt ,seit langem bekannt‘
bitterernst ,sehr ernst‘
hochbegabt ,sehr begabt‘
schwerreich ,sehr reich‘
tieftraurig ,sehr traurig‘
Wenn die erste UK die Bedeutung des homonymen freien Mor-
phems beibehält, ist sie Bestandteil eines Kompositums, z. B.
hochgelegen ,hoch über dem Meeresspiegel liegend‘ (eine hoch-
gelegene Ortschaft), altdeutsch ,aus alten deutschen Kultur-
epochen stammend‘ oder Erstglied der Basis einer Zuisammen-
bildung: altadelig (< alte Adel + -ig) ,aus altem Adel
stammend‘.

Als Komposita gelten auch Adjektive mit den fremdsprachli-


chen Elementen hetero-, homo-, iso- und neo-, weil diese die
Grundbedeutung der entsprechenden freien Morpheme der
Herkunftssprache aufweisen:
heteropolar ,verschiedene Pole betreffend‘ (griech. héteros
,anders, fremd, ungleich, verschieden‘)
homozentrisch ,das gleiche Zentrum aufweisend‘ (griech.
homós ,gleich, gleichartig, entsprechend‘)
isorhythmisch ,den gleichen Rhythmus aufweisend (griech.
îsos ,gleieh‘)
neoafrikanisch ,aus dem neuen Afrika stammend‘ (griech.
néos ,neu, erneut, jung‘)
Die fremdsprachlichen Elemente pseudo ,falsch, unecht, schein-
bar‘ (griech. pseudes ,falsch, unecht, scheinbar‘), extra ,außeror-
dentlich, besonders (gut), speziell, gesondert, zusätzlieh, außer-
(halb), (lat. extra ,außer, außerhalb‘) und super ,hervorragend,
97

ausgezeiehnet‘ (lat. super ,über‘) können auch im Deutschen


allein vorkommen, z. B.:
(a) Wirklich echte Volkslieder hört man ja kaum. Das
meiste ist doch pseudo, also neugeschrieben.
(b) Seine neue Freundin ist super.
(e) Es geht mir nicht extra.

Als Bestandteile von Adjektiven realisieren die Elemente pseu-


do- und extra- die Bedeutung(en), die sie als freie Morpheme
aufweisen, z. B. pseudowissenschaftlich ,scheinbar wissen-
schaftlich‘, extrafein ,außerordentlich fein, besonders fein‘,
extralingual ,außersprachlich‘. Das Element super- hingegen
nimmt die Bedeutungsvariante ,sehr, überaus, äußerst‘ an:
supermodem ,sehr, überaus, äußerst modern‘. Deshalb sind die
Bildungen mit pseudo- und extra- als Komposita, diejenigen mit
super- als Präfixbildungen analysierbar.

3.7.2.3 Präfixoide mit homonymen freien Verben

Von den verbalen Erstgliedern mit präfixaler Funktion sind nur


stink- und knall- produktiv. Beide dienen der affektischen Gra-
dation (Kühnhold 1978: 210 f.): stinkfaul ,sehr faul‘, knallscharf
,sehr scharf‘. Auch die unproduktiven Präfixoide krach-,
quietsch-, kotz- u. a. üben graduative Funktion aus: krachnaiv
,sehr naiv‘, quietschfidel ,seh fidel‘, kotzgrob ,äußerst grob‘ etc.
Die meisten Bildungen dieser Gruppe gehören der Umgangs-
sprache an. Bildungen mit kotz- und stink- klingen salopp bis
derb.

Aufgabe 137: Erläutern Sie durch Paraphrase!


1. ein knallheißer Sommertag
2. eine bettelarme Familie
3. ein klapperdürrer Junge
4. klatschnasse Schuhe
5. ein stinkvornehmes Hotel
98

Aufgabe 138: Setzen Sie richtig ein!


1. Wie war der Film? – ______-langweilig.
2. Dass Kind hat sich von der Operation a) stink-
schnell erholt, ist wieder _____-lebendig. b) spott-
3. Er ist _____-unglücklicn darüber, dass er c) quietsch-
sie nicht sehen kann. d) knall-
4. Was hast du für das Hemd bezahlt? – 12 e) kotz-
Mark. – Das ist ja ______billig! f) sterbens-
5. Der junge Mann wurde in einem _____-vor-
nehmen Hotel untergebracht.
6. Die Showbranche ist ein _______-hartses
Geschäft.

Aufgabe 139: Übersetzen Sie!


1. ein sterbenslangweiliger Vortrag
2. stinkvornehme Leute
3. knallenge Jeans
4. ein kotzjämmerlicher Zustand
5. eine brühwarme Nachricht

3.7.2.4. Präfixoide mi t homonymen freien Partikeln

Bildungen, zu deren ersten UK freie Partikeln existieren, sind


schwach vertreten. Eine Ausnahme bilden Adjektive mit dem
produktiven über-.

Zu den präfixalen Funktionsträgern dieser Gruppe gehören: ab-


(vereinzeIt), auf- (vereinzelt), über- (reihenhaft), unter-(verein-
zelt), vor- (seIten): abhold ,nicht geneigt‘, aufrecht ,gerade, auf-
gerichtet‘, überschwer ,zu schwer‘, unterentwickelt ,zu schwach
entwickelt‘, vorlaut (meist von Kindern, die sich ohne Zurück-
haltung in eine Weise äußern, einmischen, dass es als unange-
messen, frech empfunden wird) ,naseweis, frech, draufgänge-
risch, unerzogen‘.
Bildungen mit über-, unter- und vor- sind graduativ, die anderen
mehr oder weniger stark idiomatisiert.
99

Adjektive wie abgerissen, angepasst und aufgewärmt sind im-


plizite Ableitungen vom Partizip II der Verben abreißen, anpas-
sen, aufwärmen.
Wenn die erste UK ihre Grundbedeutung, die sie als freies Mor-
phem realisiert, beibehalten hat, handelt es sich um Komposita,
wie es z. B. mit dem Adjektiv vorindustriell ,in der Zeit vor der
Industrialisierung‘ der Fall ist.

Anmerkung: Adjektive mit fremdsprachlichen Elementen als


Erstglied können Komposita oder Präfixbildungen sein, je nach-
dem, ob die l. UK in der Bedeutung des in der Herkunftssprache
auch allein vorkommenden gleichlautenden Morphems ge-
braucht wird oder eine Bedeutungsvariante angenommen hat. So
sind z. B. die Adjektive mit prä-, pro-, post-, trans- und quasi-
als Komposita interpretierbar, während die Bildungen mit anti-,
inter-, para- und supra- bald Komposita, bald Präfixbildungen
sind. Adjektive mit hyper- und ultra- hingegen sind immer als
Präfixbildungen aufzufassen.

Hier die Liste der fremdsprachlichen Elemente mit Angabe der


Herkunftssprache und Bedeutung:

anti- (griech. anti ,gegen‘ ): antimagnetisch ,nicht magnetisch‘,


antichristlich ,gegen das Christentum eingestellt‘
hyper- (griech. hypér ,über, übermäßig, über ... hinaus‘): hyper-
kritisch ,überkritisch, übermäßig kritisch‘
inter- (lat. inter ,zwischen, unter‘): interkategorial ,zwischen
Kategorien bestehend‘, interdental ,zwischen den
Zähnen‘
intra- (lat. intra ,innerhalb, in … hinein‘): intravenös ,innernalb
einer Vene gelegen, vorkommend/ in eine Vene hinein er-
folgend‘, intrapersonal ,innerhalb einer Person stattfin-
dend/ablaufend‘
para- (griech. pará ,neben, entlang, über … hinaus, vorbei, ent-
gegen‘ ): paravenös ,neben der Vene‘, paramagnetisch
,überaus magnetisch‘, paramilitärisch ,halbmilitärisch,
nahezu/fast militärisch, paranormal ,jenseits des Norma-
len, nicht auf natürliche Weise erklärbar, übersinnlich‘
supra- (lat. supra ,über, über … hinaus, oberhalb‘): supradental
100

,oberhalb der Zähne‘, suprasegmental ,nicht von der Seg-


mentierung erfassbar‘, supranatural ,übernatürlich‘
trans- (lat. trans ,hindurch, quer, durch, hinüber, jenseits, über
… hinaus‘): transsibirisch ,Sibirien überquerend‘, trans-
ozeanisch ,jenseits des Ozeans liegend/über den Ozean
hinweg verkehrend‘, transpolar ,über den Pol hinweg
verkehrend‘, transthorakel ,durch den Thorax hindurch‘
ultra- (lat. ultra ,jenseits von, über ... hinaus, übertrieben,
äußerst, extrem‘): ultrakonservativ ,äußerst konservativ,
übertrieben konservatiev‘, ultraschnell ,sehr/besonders/
extrem schnell‘
prä- (lat. prae ,vor‘): präglaziaI ,vor der Eiszeit, voreiszeitlich‘,
präkardinal ,vor dem Herzen‘, prämortal ,vor dem Tode‘
pro- (lat. pro ,vor, für, anstatt‘): prokommunistisch ,sich für den
Kommunismus einsetzend‘
post- (lat. post ,nach, hinterher‘): postoperativ ,nach einer
Operation‘, postkapitalistisch ,nach dem Kapitalismus‘
quasi- (lat. quasi ,sozusagen, gewissermaßen, so gut wie gleich-
sam‘): quasioffiziell ,sozusagen offiziell, gewissermaßen
offiziell‘

Aufgabe 140: Welches Element passt als 1.UK?


1. ein _______ reicher Mann a) grund-
2. eine _______traurige Geschichte b) bitter-
3. ein ________ böser Kerl c) schwer-
4. _______ gesundes Hundefutter d) tief-
5. ein _______ gescheites Mädchen e) blitz-
6. ein _______ehrlicher Mensch f) kreuz-
7. ein _______ junger Leutnant g) blut-
8. ein _______ betrunkener Fahrgast h) sau-
9. ein _______ schlechtes Gewissen i) stock
10. ein ______ neues Modell j) brand-
11. ________ miserables Wetter k) tod-
12. eine _______ schicke Frau l) hunde-/hunds-

Aufgabe 141: Erläutern Sie durch Paraphrase:


1. ein hochaktuelles Modell
101

2. ein hochangesehener Politiker


3. ein hochanständiges Verhalten
4. ein hochexplosives Material
5. ein blitzdummer Kerl
6. ein blutlebendiger Alter
7. eine kreuzfidele Gesellschaft
8. eine grundgescheite Frau
9. todmüde sein

Aufgabe 142: Kompositum oder Präfixoidbildung?


1. bittersüßer Duft
2. ein saukalter Tag
3. eine brandgefährliche Mannschft
4. ein hochbetagter Schauspieler
5. hochbesteuerte Einkommen
6. ein tiefverschneiter Wald
7. brandrote Haare
8. ein brandneuer Wagen
9. hocharomatische Öle

Aufgabe 143: Kompositum, Präfixoid- oder Suffixoidbildung?


1. hundsgemeine Tricks
2. eine blutvolle Schilderung
3. ein blutgieriges Tier
4. ein blutreiches Organ
5. blutverschmierte Kleider
6. kreuzunglücklich sein
7. ein kreuzlahmes Pferd
8. eine scheißnoble Gesellschaft
9. hochprozentiges Alkohol
10. hochdosierte Vitamine

Aufgabe 144: Übersetzen Sie.


1. Der Mann hat ein bombensicheres Alibi.
2. Da gab’s ein Foto, wie sie (Stéphanie von Monaco) mit
einem Mann im Blumenbeet herumknutscht. Saugut!
102

3. Rund 5000 hochempfindliche Stationen kontrollieren


ständig, was so alles in der Luft liegt.
4. Es kommt immer darauf an, was einer sagt. Wie er’s
sagt, Freunde, das ist scheißegal.

Aufgabe 145: (Komplexe Übung) Wie lautet das entsprechende


Adjektiv?
Ein Kind kommt ins Schlaraffenland. Es hat schon längst davon
gelesen und möchte es nun einmal mit eigenen Augen sehen.
Vor der Stadt steht ein (Riese) Berg aus Möbeln, Spielzeug,
Kinderwagen, ja sogar Autos. Diesen Berg nennt man „Müll“.
Das Stadttor öffnet sich (Automat). Von hier an braucht man
keinen Scnritt mehr zu tun. Die Straßen „laufen“ von selbst.
Hohe Häuser ragen an beiden Seiten in den Himmel, besetzt mit
(Farbe) Glasplatten, die die Sonnenstrahlen reflektieren.
Die Geschäfte haben keine Fenster. Lächelnde Roboter machen
Reklame vor dem Eingang.
Von weitem duftet das Bier, das (Schaum) aus dem Bierbrunnen
strömt und in einen Kanal fließt. Der Brunnen ist mit Markstü-
cken bepflastert und wird durch einen Computer kontrolliert.
(masten), in Plastik (verpacken) Brathähnchen fliegen in der
Luft vorbei.
An allen Straßenecken stehen Automaten. Der erste spuckt (,oh-
ne Unterbrechung‘) Eis aus, der zweite Kaugummi, der dritte
kühles Getränk. Tasten, Knöpfe und Pfeile nehmen kein Ende.
Überall dröhnen un-(Rhythmus) Töne, (Gespenst) -artige Schat-
ten schlängeln sich wild in schwankenden Lichtern herum.
Plötzlich steht das Kind vor einem großen Bildschirm, der die
ganze Stadt widerspiegelt.
„Wo sind denn die Menschen?“ fragt es (Neugier), denn es hat
bis jetzt noch keine gesehen.
„Dort“, antwortet der Computer mit einem Pfeil auf dem Bild-
schirm.
In (Unzahl) Blechkästen, die (,sehr schnell‘) um die Stadt her-
umkreisen, sitzen die Menschen. Vor jedem Blechkasten hängt
eine Uhr.
103

„Die Unglücklichen“, denkt das Kind und geht dem Stadttor zu,
das sich (Automat) öffnet.
Quelle: Nelly Ma: Ein Kind kommt ins Schlaraffenland,in: Als Frem-
der in Deutschland, Berichte, Erzählungen, Gedichte von Ausländern,
hrsg. von Irmgard Ackermann, München 1983: 168.

Aufgabe 146: (Komplexe Übung) Schreiben Sie alle adjektivi-


schen Suffix- und Präfixbildungen heraus und nennen Sie ihre
kroatischen Entsprechungen!
Aufgeschlossene, meist optimistische Akademikerin (35/1,63/
schlank), nicht unattraktiv, mehrsprachig, manchmal vielleicht
zu wählerisch, mit vielseitigen, v. a. kulturellen Interessen, aber
auch nicht ganz unsportlich (Tennis/Ski), sucht keinen Bieder-
mann, Prinzipienreiter oder Pedanten, sondem intelligenten, hu-
morvollen, begeisterungsfähigen und sinnlichen Partner. Bildzu-
schriften unter […]
Quelle: DIE ZEIT/6.Juni 1986.

Aufgabe 147: (Komplexe Übung) Ergänzen Sie die fehlenden


Suffixe.
Sie, mädchen-______ und auch damen-_______ Typ, 47 Jahre
alt, 160 cm groß, 50 kg, durchaus vorzeig-_____, zärt-______
und einfühl-_____, mit 10-jähr-_______ Tochter, interessiert u.
a. an Kultur, Reisen, ein wenig Sport, Berg- und Radwandern,
Tanz, Geselligkeit, aber auch das häus- _____ Familienleben
schätzend, sucht eine neue Beziehung für eine gemein-_______
Zukunft. Erwünscht wäre ein gebildeter, warmherz-______, hu-
mor-_______, zuverläss-________ und zärt-_________ Part-
ner, nicht unter 50 Jahren (Kind kein Hindernis) mit etwa
gleichen Interessen oder Aufgeschlossenheit dafür, vorzugswei-
se Raum 4 oder 5. Ernstgemeinte Zuschriften mit Foto an […]
Quelle: DIE ZEIT/18.Juli 1986.
104

Lösungen
Für ganz leichte Aufgaben sowie für Aufgaben, deren Lösung auch bei Verwendung
eines Wörterbuchs nicht übermäßig viel Zeit in Anspruch nehmen würde, sind keine
Lösungen gegeben.

Aufgabe 1: DK: 1, 2, 6, 7, 9, 12; Suffixbildung (SB): 3 (ZB), 5, 10 (ZB); PB: 4, 11;


kombinatorische Ableitung (Akomb): 8 (ver-einzel-t)

Aufgabe 3: 1. mustergültige Aussprache 2. angstverzerrtes Gesicht 3. liebenswerter


Mensch 4. gesundheitsschädliche Stoffe 5. erdbeschmutzte Hände 6. kuhwarme
Milch 7. altersdünne Betttücher 8. stundenlange Diskussion 9. wärmespeichender
Ofen 10. schlafrote Augen

Aufgabe 4: 1. pelzgefütterte Jacke 2. metallverstärkte Spitzen der Pfeile 3. hitze-


beständiges Glas 4. schlagempfindliches Messgerät 5. sorgenzerfurchtes Gesicht 6.
arbeitsunfähiger Mensch 7. erntereife Tomaten 8. frontuntauglicher junger Mann
9. sonnengebräunte Haut 10. erwartungsvoller Blick 11. schreckensbleiches Gesicht

Aufgabe 6: lb 2d 3e 4j 5f 6c 7a 8i 9g 10h

Aufgabe 8: l. gesamtgesellschaftliche Interessen 2. eine leichtgebogene Nase 3.


ordnungsliebende Menschen 4. ein altersgraues Haus 5. grünseidene (ZB) Vorhän-
ge 6. ein schwarzgefleckter Jagdhund 7. ein glattrasiertes Gesicht 8. kurzgeschnit-
tenes Haar/kurzgeschnittene Haare 9. eine atemberaubende Höhe 10. eine
siegessichere Fußballmannschaft 11. ein erwähnenswertes Ereignis 12. taunasses
Gras 13. bewunderungswerte Leistungen/Erfolge 14. ein schuldbewusster Mensch

Aufgabe 9: 1. Ich bin hunde-/hundsmüde. 2. Sein Wagen ist (funkel)nagelneu. 3.


Ihr Mann ist sau-/kotz(en)grob. 4. Er solI aus einer steinreichen Familie stammen.
5. Er ist blutjung gestorben. 6. Ich war mutterseelenallein im ganzen Haus. 7. Er ist
kohl(pech)rabenschwarz. 8. Er ist mäuschenstill. 9. Wir waren pudelnass. 10. Ich
fühle mich hunde-/hundselend. 11. Er ist kreuzehrlich (= durch und durch ehrlich).

Aufgabe 11: 1. haltbare Lebensmittel (dugotrajne namirnice) 2. ungerinnbares Blut


(krv koja se ne zgrušava) 3. durchführbarer Plan/durchführbare Idee (provediv plan/
provediva ideja) 4. brauchbares Blut/brauchbarer Plan (upotrebljiva krv/upotrebljiv
plan) 5. hörbares Gelächter (čujan smijeh) 6. verwundbare Stelle (ranjivo mjesto)

Aufgabe 12: l. unausweichbare/unausweichliche Schwierigkeiten 2. unentrinnbare


Verlockung 3. unverzichtbare Konsumgüter 4. unerinnbare Worte 5. dankbarer
Blick 6. kaum lesbare Handschrift 7. essbare Pilze 8. aus unerklärbaren/unerklärli-
chen Gründen

Aufgabe 13: 1f 2c 3b 4a 5d 6e 7j 8i 9g 10h

Aufgabe 14: 2. ein brauchbarer Vorschlag 3. ein kaum wahrnehmbares Geräusch


6. Dem Kranken ist nicht zu helfen.

Aufgabe 15: l. erklärlich 2. erträgliche 3. unsägliche 4. vernehmliches 5.


unersetzlich 6. unvergleichliche 7. vermeidliche 8. fasslicher 9. deklinable 10.
akzeptables
105

Aufgabe 17: l. ein schandbares/schändliches Benehmen 2. ein steuerbares Einkom-


men 3. ein sichtbarer Fortschritt 4. ein schiffbarer Fluss 5. ein offenbares Missver-
ständnis 6. ein sonderbares Erlebnis 7. ein furchtbares Unglück 8. ein fruchtbarer
Baum 9. eine zollbare Ware 10. trinkbarer Wein 11. unerfüllbare Wünsche 12.
kaum hörbare/vernehmbare Schritte 13. ein streitbarer Junge 14. eine fühlbare/spür-
bare Erleichterung 15. eine bemerkbare Besserung/Verbesserung 16. 1eicht erlern-
bare Fertigkeiten 17. ein entzündbares/brennbares Material 18. zerlegbare Möbel

Aufgabe 18: l. ein wollener Pullover/ein Wollpullover 2. eine seidene Bluse/eine


Seidenbluse 3. ein samtener Anzug/ein Samtanzug 4. ein hanfenes/hänfenes Seil/ein
Hanfseil 5. ein kupferner Teller/ein Kupferteller 6. ein eichener (schweiz.: eicher-
ner) Tisch/ein Eichentisch 7. ein goldener Ring/ein Goldring 8. ein silberner Be-
cher/ein Silberbecher 9. eine lederne Jacke/eine Lederjacke 10. ein tonerner Krug/
ein Tonkrug 11. eine marmorne Tischplatte/eine Marmortischplatte

Aufgabe 19: 1. Seine Haut ist zäh wie Leder. 2. Seine Muskeln sint stark wie Eisen.
3. Bei diesem Training werden jmds. Muskeln wie Eisen stark. 4. Sein Herz ist hart
wie Stein. 5. Seine Bewegungen sind steif. 6. Deine Nerven sint stark wie Stahl.

Aufgabe 20: 1. eine steinerne Brücke/eine Steinbrucke 2. eine gläserne Figur/eine


Glasfigur 3. ein hölzerner Kochlöffel/ein Holzkochlöffel 4. ein stahlerner
Träger/ein Stahlträger 5. elfenbeinerne Klaviertasten/Elfenbeinklaviertasten 6. ein
bretterner Zaun/ein Bretterzaun

Aufgabe 22: 1. Weizenbrot 2. Pappkarton/Pappschachtel 3. Betonpfeiler 4. Plas-


tiktüte 5. die eiserne Lady 6. eine eiserne Gesundheit 7. ein steinernes Herz 8. Por-
zellangeschirr/pozellanenes Geschirr 9. Bernsteinbrosche 10. Papiertüte/eine papie-
rene Tüte 11. Stahlfeder/eine stählerne Feder 12. Leinenkleid/ein leinenes Kleid

Aufgabe 24: la 2d 3e 4g 5af 6h 7c 8b

Aufgabe 26: l. die Leipziger Messe 2. der Kölner Dom 3. die Moskauer U-Bahn
4. die Potsdamer Deklaration 5. Londoner Doppeldecker 6. die Prager Schule 7.
der Warschauer Pakt 8. die Wiener Oper 9. in den 50er Jahren des 19. Jahrhunderts
10. die Mailänder Scala

Aufgabe 27: 1. Frankfurts, Frankfurts, Frankfurter 2.Frankfurts 3. Frankfurter


4. von Paris 5. Pariser

Aufgabe 29: Errinnerungen, die seelische Schmerzen verursachen 2. Material, das


lange dauert 3. Leben, wie es für Zigeuner charakteristisch ist 4. Alibi, das man
glauben kann 5. Behauptung, die nicht wahr ist 6. Mensch, der ein Schalk ist 7.
Träume, die für Jugendliche charakteristisch sind

Aufgabe 30: 1. klatschhaftes Mädchen 2. beispielhafte Darstellung/Ordnung,


beispielhaftes Mädchen, beispielhaftes Auftreten 3. schicksalhafte Begegnung 4.
frühlinghaftes Weter 5. skizzenhafte Darstellung 6. dünkelhaftes Auftreten

Aufgabe 31: 1. krankhafter Mangel am Takt 2. schmeichelhafte Worte 3. schmack-


hafte Gerichte 4. damenhaftes Benehmen 5. spaßhafte Menschen 6. scherzhafte
Frage 7. mit ernsthafter Miene

Aufgabe 35: 1bdg 2a 3cef


106

Aufgabe 36: 1c 2b 3a 4c 5a 6a

Aufgabe 37: 1bc 2af 3de

Aufgabe 38: 1bd 2c 3abcd

Aufgabe 39: l. schadhaftem 2. schädlichen 3. schadhafte 4. schuldig 5. schuldige


6. sprunghafte 7. schuldig/schuld 8. sprunghafter 9. schuldhaft

Aufgabe 42: 1. mit Tinte beschmierte Finger 2. mit vielen Steinen bedeckter Weg
3. Blick voller Gier 4. Kind, das oft trotzt 5. Masse, die wie Teig aussieht 6. Tu-
mor wie bei Krebs/wie er für Krebs charakteristisch ist/der auf Krebs schließen lässt
7. Rock, der wie eine Glocke aussieht/Rock in (der) Form einer Glocke 8. Geruch,
der Ekel hervorruft 9. mit Fett beschmierter Mund 10. Substanz, die Fett enthält

Aufgabe 43: 1. ein kapselförmiges Gebilde 2. harziger Duft 3. salziges Wasser 4.


eifrige Studenten 5. staubige Schuhe

Aufgabe 44: 1. schilfiges Ufer 2. waldige Gegend 3. bissiger Hund 4. kreidige


Finger 5. geizige Frau 6. milchige Flüssigkeit 7. harziges Holz

Aufgabe 45: l. ein wolkiger Himmel 2. seifige Hände 3. schneeige Dächer 4.


hastige Bewegungen 5. ein stämmiger Bursche 6. eine schwindlige Höhe 7. ein
verdächtiges Benehmen/Verhalten 8. fiebriger Halbschlaf 9. ein glasiger Blick 10.
giftige Pilze 11. saftiges Obst 12. der einstmalige/einstige Minister 13. nach
vorheriger Vereinbarung 14. eine nichtige Ursache 15. der jetzige Abbruch diplo-
matischer Beziehungen 16. ein stetiger Zustrom ausländischer Arbeitskräfte

Aufgabe 46: 1.kričavo žuto 2. kao kreč blijedo lice 3. teški pregovori 4. otrovne
primjedbe 5. imati maglovite/nejasne predodžbe o (ne)čemu 6. paprene cijene 7.
sočna psovka

Aufgabe 47: 1. Sie watschelt (wie eine Ente). 2. Er mäkelt ständig. 3. Da kann man
leicht ausrutschen. 4. Es flackert. 5. Sie stinkt.

Aufgabe 48: ld 2e 3a 4b 5f 6g 7c

Aufgabe 50: 1. taumelig 2. zappelig 3. wendigen 4. kribbelig 5. stinkiger 6. strit-


tige 7. bissige 8. griffiger 9. schläfriger

Aufgabe 51: 1. Nein, ein kerniger Mensch ist kräftig und gesund; er ist fest und stark.
2. Nein, ein pfundiges Geschenk ist ein großartiges, tolles Geschenk. 3. Ja, ein sehr
williges Kind ist sehr bemüht, das zu tun, was erwartet wird. 4. Nein, zeitweilige
Maßnahmen sind nur vorläufige Maßnahmen. 5. Nein, es ist ein niedriges Honorar.
6. Nein, ein bulliger Kerl ist ein gedungener, massiger, kleiner und stämmiger Mann.

Aufgabe 52: l. rassiges 2. rassischen 3. rassiges 4. rassischen 5. blumige 6.


geblümte/geblumte 7. blumigen 8. zeitigen 9. zeitlich 10. zeitlichen

Aufgabe 53: 1. Unsere Lage ist nicht gerade rosig. 2. Eine freudige Nachricht ist
eingegangen. 3. Seine Haut ist alt und ganz faltig 4. So knotige Finger habe ich
mein Leben lang nicht gesehen. 5. Sein Gesicht war narbig/Er hatte ein narbiges
Gesicht/Sein Gesicht war mit Narben bedeckt. 6. Die einstigen Gesichtszüge waren
107

kaum wiederzuerkennen. 7. Die übrigen Sachen habe ich ihr mit der Post nach-
geschickt.

Aufgabe 54: l. eine doppelgesichtige Politik 2. ein breitschultriger junger Mann 3.


grobkörniges Mehl 4. ein langfristiger Vertrag 5. langjährige Erfahrungen 6. ein
drittklassiges Hotel 7. die eigenhändige Unterschrift 8 eine beidseitige/doppelseitige
Lungenentzündung 9. ein halbstündiger Spaziergang 10. ein langbärtiger Inder 11.
eine spitznäsige alte Greisin 12. ein hohlbrüstiger Mann 13. ein kurzärmeliges
Hemd 14. eine großblätt(e)rige Topfpflanze 15. großflockiger Schnee

Aufgabe 56: 1.Eine gurkenförmige Frucht kommt in der Form der Gurke vor,
schmeckt aber ganz anders. 2. Ein gurkenartiger Geschmack ist dem Geschmack der
Gurke ähnlich. 3. Ein sackförmiges Kleid sieht der Form nach wie ein Sack aus. 4.
Eine sackartige Tragtasche ist sowohl in der Form als auch in der Qualität des
Materials einem Sack ähnlich.

Aufgabe 59: l. aschfarben/-farbig 2. zweifarben/-farbig 3. khakifarben/-farbig 4.


mehrfarben/-farbig 5. sandfarben/-farbig 6. bronzefarben/-farbig 7. elfenbeinfarben/-
farbig

Aufgabe 60: 1. Holländer, holländisch 2. Franzose, französisch 3. Portugiese,


portugiesisch 4. Finne, finnisch 5. Däne, dänisch 6. Schotte/Schottländer, schot-
tisch (besser)/schottländisch 7. Mazedone, mazedonisch 8. Rheinländer, rheinlän-
disch 9. Niedersachse, niedersächsisch l0. Vietnamese, vietnamesisch 11. Peru-
aner, peruanisch 12. Mexikaner, mexikanisch 13. Malteser, maltesisch 14. Ceylo-
nese, ceylonesisch 15. Veronese(r), veronesisch 16. Slowake, slowakisch 17. Grie-
che, griechisch 18. Türke, türkisch 19. Spanier, spanisch 20. Tscheche, tsche-
chisch 21. Ungar, ungarisch 22. Rumäne, rumänisch 23. Bulgare, bulgarisch 24.
Schweizer, schweizerisch 25. Österreicher, österreichisch 26. Kroate, kroatisch
27. Mailänder, mailändisch 28. Javaner, javanisch 29. Bolivianer/Bolivier, bolivia-
nisch, bolivisch 30. Bolognese, bolonesisch 31. Preuße, preußisch 32. Serbe,
serbisch

Afgabe 62: 1. Zum Spott neigende Menschen mag ich nicht./Menschen, die gern
Spott treiben, mag ich nicht. 2. Sie hat einen Angeber zum Mann./Ihr Mann ist ein
Angeber. 3. In meiner Nachbarschaft ist eine Zänkerin. Ich kann sie nicht ausstehen.
4. Sie ist eine Heuchlerin. 5. Er ist ein Wühler. 6. Er ist ein Erfinder.

Aufgabe 64: 1. zemaljski život 2. božanstvena djevojka 3. žena koja voli


zapovijedati/vladati 4. ulizica 5. zlopamtilačka narav/ zlopamtilo 6. uljepšavajući
prikaz događaja 7. netko tko bez oklijevanja i osvrtanja na opasnosti nastoji ostvariti
svoj cilj 8. ljepotan lijenčina

Aufgabe 65: l. wählerische Heiratskandidaten 2. ein erzählerisches Talent 3. ein


befehlerischer Ton 4. patriotische/vaterländische Gefühle 5. ein trügerisches Gefühl
der Überlegenheit 6. eine hysterische Person 7. eine halsbrecherische Geschwin-
digkeit 8. höllische Qualen 9. quälerische Selbstvorwürfe 10. neckische Bemer-
kungen 11. schmeichlerische Worte 12. eine harmonische Ehe 13. mythische
Gestalten 14. mystische Beziehungen

Aufgabe 66: 1. irdisches Glück 2. irdene Töpfe 3. ein erdiger Boden 4. ein
weibischer Mann 5. weibliche (Körper)formen 6. Eine weibliche Stimme meldete
108

sich am Telefon. 7. Seine Bewegungen wirken weibisch. 8. Er hat eine rassige


Blondine geheiratet. 9. Der Junge sieht rassig aus. 10. Du hast rassische Vorurteile.
1. Sie ist sehr herrisch. 12. Das Wetter ist herrlich. 13. Er war ein herrischer
Mensch./ Er war ein herrlicher Mensch. 14. Sei nicht so kindisch! 15. Er hat bereits
im kindlichen Alter begonnen, Liebesbriefe zu schreiben.

Aufgabe 68: l. ägyptische Finsternis 2. hinter schwedischen Gardinen 3. russisches


Roulett 4. englisch/böhmisch einkaufen 5. jmdm./für jmdn. böhmische Dörfer sein
6. eine spanische Wand, spanischer Stiefel 7. homerisches Gelächter 8. (das sind)
Potemkinsche/potemkinsche Dörfer

Aufgabe 69: 1. chinesich (= unverständlich) 2. deutsch (= klar) 3. französisch (=


ohne sich zu verabschieden) 4. böhmisch (= seltsam)

Aufgabe 70: 1. Unterschied (Aimpl) 2. Hochsommer (DK) 3. Anfang (Aimpl) 4. Tag


(Simpl.) 5. arm (Simpl.) 6. Name (Simpl.) 7. weich (Simpl.) 8. anderes Geschlecht
(WG) 9. Land (Simpl.) 10. leicht (Simpl.)

Aufgabe 71: 1. weibliche Stimme 2. merklicher Unterschied 3. öffentliches


Geheimnis 4. empfindliches Instrument 5. mütterliche Liebe 6. väterliche
Ermahnungen 7. häusliche Ausgaben 8. bräunliche Farbe 9. festliche Kleidung
10. fürchterlicher Anblick

Aufgabe 72: 1d 2c 3a 4b 5e

Aufgabe 73: lb 2d 3a 4e 5c 6f

Aufgabe 74: 1. ärmlich 2. länglichen 3. kränklich 4. dümmlich 5. säuerlich 6.


ältlich

Aufgabe 75: l. ernstlich 2. gröbliche 3. fröhliches 4. kärglichen 5. reinliche 6.


zärtlich 7. zärtlich 8. reichliches 9. weichlich

Aufgabe 77: l. bewegliche und unbewegliche Habe 2. ein bestechlicher


Beamter/Angestellter 3. ein unbeschreibliches Elend 4. erträgliche Schmerzen 5.
eine verständliche Formulierung 6. ein nachdenkliches Gesicht 7. ein unverzeih-
licher Irrtum 8. eine zerbrechliche Ware 9. jugendliche Reize 10. unzertrennliche
Freunde 11. freundschaftliche Beziehungen 12. häusliche Pflege 13. ein merklicher
Unterschied 14. die mitternächtliche Stille 15. der wahrscheinliche Täter

Aufgabe 78: Idiomatisch gebrauchte -lich-Adjektive: 2. bitterlich weinen (gorko


plakati) 4. ein zerbrechliches Mädchen (krhka djevojka/djevojčica) 6. eine
getreuliche Wiedergabe der Vorgänge (vjeran prikaz događaja) 9. ein herzlich
langweiliger Vortrag

Aufgabe 79: 1. poslušan pas 2. čvrsti principi 3. djelotvoran prikaz 4. revan, marljiv
student 5. strpljiv čovjek 6. mantil koji komu dobro pristaje 7. „savitljiv“ karakter,
k. na koji se lako može djelovati 8. umiljata djevojka 9. živahan duh 10. melodija
koja se lako pamti, lako pamtljiva melodija

Aufgabe 80: a) strebsam b) schweigsam c) arbeitsam d) furchtsam e) wachsam

Aufgabe 81: l. wachsamen 2. sparsam 3. bedeutsamen 4. unaufhaltsam 5. einsam


109

Aufgabe 83: l. geduldsame Eltern 2. ein sorgsamer Umgang mit Ausländern 3. ein
friedsames Volk 4. eine arbeitsame Atmosphäre 5. ein beredsamer Mensch 6. eine
wirksame Maßnahme 7. eine kleidsame Frisur 8. ein ratsames Handbuch

Aufgabe 87: l. ein verbaler Protest 2. eine Verbalphrase 3. eine Partizipial-


konstruktion 4. ein Gymnasiallehrer 5. der gymnasiale Deutschunterricht 6. ein
pronominales Subjekt 7. ein Pronominaladverb 8. eine adverbiale Bestimmung/
eine Adverbialbestimmung 9. ein Konjunktionalsatz 10. ein Adverbialsatz 11. eine
modale Konjunktion 12. ein Modalsatz

Aufgabe 89: l. die koloniale Unterdrückung 2. der regionale Sprachgebrauch 3.


eine geniale Idee 4. eine hormonale Störung 5. eine orchestrale Begleitung 6.
nationale Interessen vertreten 7. nur eine globale Vorstellung von etwas haben

Aufgabe 90: lc 2a 3d 4e 5b

Aufgabe 91: 1. Sie ist charmant. 2. Der Plan ist riskant 3. Er lebt abstinent 4. Der
Mann ist total indolent 5. Seine Geschichten sind amüsant

Aufgabe 94: l. eine offizielle Erklärung 2. finanzielle Schwierigkeiten 3. aktuelle


Fragen 4. ein eventueller Sieg der Fußballmannschaft 5. eine originelle Antwort 6.
die maschinelle Produktion/Herstellung 7. arterielles Blut

Aufgabe 95: l. ideel 2. ideal 3. rational 4. rationell 5. formal 6. formell 7.


kriminal 8. kriminell

Aufgabe 96: l. ein formeller Besuch 2. kriminelle Elemente 3. rationales Denken


4. eine ideale Ehe 5. ein formaler Unterschied 6. formale Logik 7. Kriminalpolizei
8. ideele Werte 9. Idealfall, Kriminalfall

Aufgabe 99: l. melodiöse 2. muskulöse 3. mysteriöse 4. 1uxuriöse 5. ambitiöse


6. religiöse 7. medikamentöse 8. kariöse 9. infektiöse 10. strapaziöse

Aufgabe 100: l. eine maliziöse Bemerkung 2. ein skandalöses Benehmen 3. eine


minuziöse Schilderung der Vorfälle/des Vorfalls 4. eine tuberkulöse Hirnhautentzün-
dung 5. ein monströses Ungeheuer 6. eine medikamentöse Auflösung der Gallensteine

Aufgabe 101: l. fiaskösen 2. elefantös 3. monströse 4. trichinösem 5. burschikoses

Aufgabe 102: 1. Kind, das zu wenig rote Blutkörperchen besitzt, anämisches Kind
(dijete koje ima premalo crvenih krvnih zrnaca, anemično dijete) 2. Mensch, der arm
an guten Ideen ist, der zu wenig gute Ideen hat 3. ein Designer, der viele gute Ideen
hat, der reich an guten Ideen ist 4. Gewässer, in dennen es zu wenig Fische gibt 5.
Vergangenheit, die voll von Freuden war 6. ein sehr/äußerst armer Arbeitssuchender
7. Bluse, die nur wenig knittert 8. Zigarette, in deren Rauch nur wenig Nikotin
enthalten ist 9. eine lebendige, eindrucksvolle Schilderung

Aufgabe 104: 1. vitaminarme Kost 2. sinnvoller Satz 3. übervolles Glas 4. falten-


reiche Stirn 5. lehrreicher Schock 6. scheinreicher Mensch 7. halbvoller Teller 8.
stinkreiche Familie 9. pflegearmer Fußboden 10. schmerzarme Entbildung

Aufgabe 105: l. ein erfahrungsreicher Politiker 2. ein mühevoller Weg bis zur Dip-
lomprüfung 3. ein temperamentvoller Mensch 4. ein hilfreicher Mensch 5. eine
110

klangvolle Stimme 6. ein fischreicher See

Aufgabe 106: l. vitaminarme Kost 2. sinnlose Arbeit 3. müheloser Aufstieg 4.


halbleeres Glas 5. charakterloser junger Mann 6. machtloser Staat

Aufgabe 107: 1. ein Vierziger ohne Bart 2. Zeiten ohne Krise(n) 3. ein Staat, der
keinem Block angehört 4. Konserven, gegen die nichts einzuwenden ist, Konserven
ohne Fehler 5. Getränke ohne Alkohol(gehalt), Getränke, die keinen Alkohol enthal-
ten 6. ein Gasthaus ohne Alkoholausschank, ein Gasthaus, das keine alkoholischen
Getränke ausschenkt ( = verkauft) 7. ein Tag, an dem kein Schulunterricht stattfindet
8. Gerede ohne Inhalt, leeres Gerede 9. ein Hund ohne Besitzer/Herrchen, ein Hund,
der niemandem gehört, niemands Hund 10. ein leerer/nichtssagender Blick, ein
Blick, der nichts ausdrückt

Aufgabe 110: 1. *alkohollos 2. *nikotinlos 3. *ahnungsfrei 4. *brotfrei 5.


*kinderfrei 6. *elternfrei

Aufgabe 111: l. konfliktfreie 2. risikofreier 3. wolkenfreier 4. zinsloses 5.


gedankenleer 6. inhaltsleeres 7. variationsarmes Angriffsspiel

Aufgabe 112: l. kinderloses 2. treuloser 3. zeitloser 4. geräuschlos 5. portofreie


6. schulgeldfrei 7. wahlfreie 8. freudenleere/freudenlose 9. menschenleere/men-
schenlose 10. blutleeres

Aufgabe 113: l. ahnungsvoll 2. hoffnungsvoll 3. kraftvoll/kräftig 4. rücksichtsvoll


5. problematisch 6. menschenvoll 7. krisenhaft 8. talentvoll/talentiert 9.
baumreich 10. schamhaft/schamvoll 11. fehlerhaft 12. verzinslich/verzinsbar 13.
steuerpflichtig/steuerbar 14. zollbar/zollpflichtig

Aufgabe 114: 1. Lieferung der EDV-Anlagen, die unter Einhaltung einer bestimmten
Frist geschieht 2. ein Gehalt auszahlen, das der erzielten Arbeitsleistung entspricht
3. ein Werk vollenden, das den Erfordernissen der Bühne entspricht 4. eine Rasur
empfehlen, die der Bartform entspricht 5. Räume vermieten, die sich zum Wohnen
eignen 6. eine instinktive /vom Instikt geleitete Abneigung gegen etwas haben 7. in
alltäglicher Kleidung, die sich für die Straße (= Öffentlichkeit) eignet, in der Oper
erscheinen 8. Einfuhrbeschränkungen in Bezug auf die Menge 9. Stille wie im
Grab, völlige Stille 10. eine Abzahlung in Raten gewähren 11. Literat von Beruf/von
Berufs wegen 12. Zustimmung als Ausnahme, Zustimmung, die eine Ausnahme ist

Aufgabe 116: -ig-Ableitung: übermäßig < Übermaß, gleichmäßig < Gleichmaß,


mittelmäßig < Mittelmaß; -mäßig-Ableitung: plan|mäßig, waben|mäßig, routine|-
mäßig; PB: un|mäßig, sau|mäßig; DK: außer|planmäßig

Aufgabe 117: l. kaubares 2. lesbare 3. wabenartige/wabenförmige 4. plangemäßer


5. saisongemäße/saisongerechte

Aufgabe 118: l. eine sechszeilige Strophe 2. ein zweibettiges Hotelzimmer 3. eine


grünäugige Schönheit 4. ein dreiächsiger Anhänger 5. ein ersträngiger Sportler 6. die
erstmalige Aufführung des Theaterstücks 7. der vierblättrige Klee 8. zehnjährige
Kinder 9. der achtstündige Arbeitstag 10. Die Wache wird zweistündlich abgelöst.

Aufgabe 122: ld 2e 3i 4c 5g 6a 7h 8b 8f
111

Aufgabe 123: l. begrast 2. befranst 3. befrackt 4. beblümt/geblümt/(österr.:


geblumt) 5. beblättert 6. behost 7. behuft 8. bestrümpft 9. behemdet 10. beschürzt

Aufgabe 127: Akomb: be-tag-t, be-hilf-lich, be-bart-et, be-hos-t, be-huf-t, be-leib-t, be-
narb-t; Aimpl: betont, befleckt, bemoost, gehörnt, verbummelt; SB: unzähl-ig

Aufgabe 128: lf 2c 3e 4a 5b 6d

Aufgabe 129: 1. usiljen osmjeh 2. loš talijanski 3. srednja vrijednost ekspozicije


4. otvoren, pristupačan čovjek 5. mladić spreman na svaku nepodopštinu 6. (s)
naglašenom ravnodušnošću 7. odgovoriti odglumljeno, hinjeno ravnodušno/ s
odglumljenom, hinjenom ravnodušnošću

Aufgabe 130: l. auffallend 2. aufgekratzter 3. bekannt 4. betroffen 5.


bezwingender 6. gesammelt

Aufgabe 132: SB: gefähr-lich, unzähl-ig, missbehag-lich, disharmon-isch; Aimpl:


gelobt; PB: un-eingeschränkt , a-typisch, in-akzeptabel, un-fair, in-operabel; Akomb:
ge-räum-ig

Aufgabe 134: l. gerechte 2. gerecht 3. gerecht 4. getreu 5. gelinder 6. gelinden


7. gewahr

Aufgabe 135: l. dissonante Klänge/Töne 2. eine illegale Partei 3. ein apolitisches


Theaterstuck 4. ein amoralischer Mensch 5. die anorganische Chemie 6. ein asy-
metrisches Gesicht 7. irrelevante Merkmale 8. disproportionales Wachstum des
Organismus

Aufgabe 138: 1aef 2c 3f 4b 5a 6d

Aufgabe 141: 1. schwerreicher Mann 2. tieftraurige Geschichte 3. bitterböser Kerl


4. grundgesundes Hundefutter 5. blitzgescheites Mädchen 6. kreuzehrlicher
Mensch 7. blutjunger Leutnant 8. stockbetrunkener Fahrgast 9. sauschlechtes
Gewissen 10. brandneues Modell 11. hunde-/hundsmiserables Wetter 12. todschi-
cke Frau

Aufgabe 142: DK: bittersüß , hochbesteuert, tiefverschneit, brandrot; PB: saukalt,


brandgefährlich, hochbetagt, brandneu, hocharomatisch

Aufgabe 143: DK: blutgierig, blutreich, blutverschmiert, kreuzlahm, hochdosiert PB:


hundsgemein, blutvoll (idiomatischer Gebrauch: blutvolle (= lebendige) Schilderung),
kreuzunglücklich, scheißnobel; SB (ZB): hochprozentig < hohes Prozent + -ig

Aufgabe 145: riesiger, automatisch, farbigen, schäumig, gemästete, verpackte,


ununterbrochen, unrhythmische, gespenstartige, neugierig, unzähligen, blitzschnell,
automatisch

Aufgabe 147: mädchenhaft, damenhaft, vorzeigbar, zärtlich einfühlsam, 10-jähriger,


häusliche, gemeinsame, warmherziger, humorvoller, zuverlässier, zärtlicher
112

Abkürzungen und Sybmole


A = die erste unmittelbare Konstituente
Aakt = A im Aktiv
Aakt/pass = A im Aktiv oder im Passiv
Ainf akt = A im Infinitiv I des Aktivs
Ainf pass = A im Infinitiv I des Passivs
A→S = A, transformiert in ein Substantiv
A→Sverbal = A, transformiert in ein Verbalsubstantiv
A→PP = A, transformiert in eine PP
adj = Adjektiv
akt = Aktiv
B = die 2. unmittelbare Konstituente
DK = Determinativkompositum/-komposita
FE = Fugenelement
K = Kompositum/Komposita
KK = Kopulativkompositum/-komposita
PB = Präfixbildung
part I = Partizip I
part II = Partizip II
pass = Passiv
PP = Präpositionalphrase
s = Substantiv
Sverbal = Verbalsubstantiv
UK = unmittelbare Konstituente(n)
X = Bezugsnomen (= vom Adjektiv determiniertes
Substantiv)
xadj = entsprechendes Adjektiv
xVakt = entsprechendes Verb im Aktiv
XVakt/pass = entsprechendes Verb im Aktiv oder im Passiv
WG = Wortgruppe
ZB = Zusammenbildung
< = das Liksstehende ist abgeleitet vom
Rechtsstehenden
> = das Rechtsstehende ist abgeleitet vom Links-
stehenden
→ = Transformationszeichen
/ = oder
113

Literaturverzeichnis

1. Quellenschriften

BRAVO 6(1985)
Brigitte 5(1984)
Böll, H.: Billard um halb zehn. Leipzig: Insel, 1959.
Böll, H.: Wo warst du,Adam? München: dtv, 1979.
Böll, H.: Fürsorgliche Belagerung. München: dtv, 1983.
DIE ZEIT 18(1985) u. 22(1986).
Dworatschek, S.: Einführung in die Datenverarbeitung. Berlin: Wa1ter
de Gruyter & Co., 1970.
Frisch, M.: Homo Faber. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1957.
Freundin 11(1984).
Frisch, M.: Stiller. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1979.
Grass, G.: Die Blechtrommel. Neuwied u. Darmstadt: Luchterhand,
1977.
Hesse, H.: Das Glasperlenspiel. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1971.
Hesse, H.: Narzis und Goldmund. Frankfurt/M.: Surkamp, 1976.
Hesse, H.: Der Steppenwolf. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1982.
Kafka, Fr.: Sämtliche Erzählungen. Frankfurt/M: Fischer,. 1981.
Kant, H.: Der Aufenthalt. Berlin: Rtitten & Loening, 1977.
Mann, H.: Der Untertan. Leipzig: Reclam, 1979.
Mann, Th.: Der Zauberberg. Frankfurt/M.: Fischer, 1970.
Mann, Th.: Mario und der Zauberer. Frankfurt/M.: Fischer, 1975.
Mann, Th.: Tonio Kröger. Frankfurt/M.: Fischer, 1975.
Mann, Th.: Buddenbrooks. Frankfurt/M.: Fischer, 1977.
Marcuse, H.: Kultur und Gesellschaft. Frankfurt/M: Suhrkamp, 1977.
Plenzdorf, U.: Die neuen Leiden des jungen W. Rostock: Hinstorff,
1978.
Recknagel/Springer: Taschenbuch für Heizung + Klimatechnik. R.
Oldenburg Verlag, 77/78.
scala 1-2/1985.
Walser, M.: Ein fliehendes Pferd. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1978.
Wander, M.: Guten Morgen, du Schöne!. Darmstadt u. Neuwied:
Luchterhand, 1978.
Wolf, Chr.: Kindheitsmuster. Berlin u. Weimar: Aufbau-Verlag, 1976.
114

2. Wissenschaftliche Literatur

Brdar Szabo, R. (1990): Die Wortbildung des Adjektivs in der


deutschen Gegenwartssprache mit besonderer Berücksichtigung
der Übergangszone zwischen Derivation und Komposition.
Budapest.
Duden (1973): Die Grammatik der deutschen Gegenwartssprache, hg.
v. wissenschaftlichem Rat der Dudenredaktion, bearb. v. P. Grebe
u. a. (= Der große Duden 4). Mannheim-Wien-Zürich.
Erben, J. (1975): Einführung in die deutsche Wortbildungslehre.
Berlin.
Fefilova, A.(1976): Klassifizierung der Attribute anhand von Belegen
aus der populärwissenschaftlichen Litaratur. In: DaF 13, 1976,
S.106 ff.
Fleischer, W. (1975): Wortbildung der deutschen Gegenwarts-
sprache. Tübingen.
Fleischer, W. (1977): Typen funktionaler Differenzierung in der
Wortbildung der deutschen Sprache der Gegenwart. In: PBB
(Halle) 1977/78, S.131 ff.
Fleischer, W. (1978): Zur Typologie der deutschen Wortbildung in
Sprachsystem und Sprachverwendung. In: Linguistische Arbeits-
hefte 23, 1978, S.7 ff.
Grebe, P. (1975): Wortbildung und Didaktik. In: Deutsch als Fremd-
sprache und neuere Linguistik, hg. v. O. Werner u. G. Fritz (=
Sprachen der Welt). München, S.27 ff.
Grimm, H. J. (1976): Die Bildung von Adjektiven mit Hilfe der
Suffixe -ig, -lich und -isch. In: Sprachpflege 2, S. 371.
Grimm, H. J. (1968): Zur Synonymie in der Wortbildung des
deutschen Adjektivs. In: Wiss. Zeitschr. d. Karl-Marx-Univ.
Leipzig 17, S. 213 ff.
Inghult, G. (1975): Die semantische Struktur desubstantivischer
Bildungen auf -mäßig, Almqvist&Wiksell International (=
Stockholmer germanistische Forschungen 18), Stockholm.
Kann, H.-J. (1972): Eigenschaftswörter nach dem Muster „Hauptwort
+ ,-intensiv’“. In: Der Sprachdienst 17, S. 131.
Kann, H.-J.(1974): Belege zum Wortbildungsmuster Substantiv –
,technisch‘ , in: Muttersprache 84, S. 309 ff.
Kastovsky, D. (1969): Wortbildung und Nullmorphem. In: Linguis-
tische Bericnte 2, S. 1 ff.
Kempter, F. (1973): Von Wortgruppen abgeleitete Adjektive auf -ig.
Leipzig.
115

Kühnhold, I./Putzer, O./Wellmann, H. (197S): Deutsche Wortbildung.


Teil 3 – Das Adjektiv. Düsseldorf.
Kunzeniorf, G. (1972): Von „eßbereiten Fischkonserven“ und „schlaf-
baren Bodenkammern“. Möglichkeiten und Grenzen der Adjek-
tivbildung. In: Sprachpflege 6, S. 119 ff.
Latour, B. (1976): „innerparteilich“ – „parteiintern“. Zur Konkurrenz
zweier gegenwartssprachlicher Wortbildungsmuster. In: Deut-
sche Sprache, S. 336 ff.
Liebsch, H. (1965): Mein Wort für -mäßig. In: Sprachpflege 12, S.
245 ff.
Lipka, L. (1967): „wasserdicht“ und „grasgrün“. Zwei Wortbil-
dungstypen der deutschen Gegenwartssprache. In: Muttersprache
77, S. 33 ff.
Lutz, G. (1968): Freigesetzte Adjektive. Überlegungen zur Ver-
mehrung der Adjektivkomposita. In: Volksüberlieferung. Fest-
schrift f. K. Ranke, hg. v. F. Harkot, K. C. Peters, R. Wildhaber.
Göttingen, S. 503 ff.
Maurer, F. (1964): Über Arten der deutschen Wortbildung, besonders
Wortkreuzungen. In: Volkssprache (= Beihefte zur Zeitschrift
„Wirkendes Wort“ 9, S. 82 ff.
Motsch, W. (1960): Das System der Adjektivableitungsmorpheme in
der deutschen Sprache der Gegenwart. Dissertation. Berlin.
Motsch, W.(1965): Zur Stellung der Wortbildung in einem formalen
Sprachmodell. In: studia grammatica I. Berlin, S. 31 ff.
Murjasov, R. Z. (1976): Zur Wortbildungsstruktur der Ableitungen
mit Fremdsuffixen. In: DaF 13, S. 121 ff.
Naumann, B. (1972): Wortbildung in der deutschen Gegenwarts-
sprache. Tübingen.
Oksaar, E. (1971): Zur Dynamik komprimierter Adjektivkomposita im
heutigen Deutsch und Schwedisch. In: Interlinguistica. Sprach-
verg1eich und Übersetzung. Festschrift f. M. Wandruszka.
Ttibingen, S. 254 ff.
Paraschkewoff, B. (1976): Zur Entstehungs- und Entwicklungsge-
schichte der Bedeutungen auf -weise. in: PBB (Hal1e), S. 165 ff.
Polenz, P. von (1972): Neue Zie1e und Methoden der Wortbi1-
dungslehre. In: PBB 94, S. 204 ff. u. 398 ff.
Polenz, P. von (1980): Wortbi1dung. In: Lexikon der germanisti-
schen Linguistik, hg. v. H. P. A1thaus, H. Henne, H. E. Wiegand.
Tubingen, Bd. l, S. 169 ff.
116

Schwabe, F. (1975): Komposita in der Fachsprache der Technik. In:


Sprachpflege 9, S. 177 ff.
Seibicke, W. (1963): Wörter auf -mäßig. Sprachkritik und Sprach-
betrachtung. In: Muttersprache 73, S. 33 ff. u. 73 ff.
Starke, G. (1968): Zum Problem der Zusammenbildung in der
deutschen Gegenwartssprache. In: DaF 3, S. 148 ff.
Starke, G. (1979): Bedeutungsbeziehungen zwischen Adjektiven auf
-ig und -lich. In: Sprachpflege 3, S. 51 ff.
Stötzer, U. (1977): Zur Betonung zweiteiliger Komposita im Satz. In:
Sprachpflege 3, S. 54 f.
Sugarewa, T. (1974): Adjektivderivate zu Eigennamen und ihre
Konkurrenz mit Substantivkomposita und syntaktischen Wortver-
bindungen. In: PBB (Halle), S. 199 ff.
Sugarewa, T. (1972): Zu den Wortbildungstypen breitkrempig,
zielstrebig, langgeschwänzt. In: PBB (Halle), S. 259 ff.
Šved, V. L. (1977): Vergleichende Analyse von deverbativen -bar-
Adjektiven und Partizipien der deutschen Gegenwartssprache. In:
DaF 5, S. 276 ff.
Weiss, W. (1960): Die Verneinung mit un-. Ein Beitrag zur Wort-
verneinung. In: Muttersprache 70, S. 335 ff.
Wellmann, H. (1975): Fremdwörter des Lexikons oder systemgebun-
dene Ableitungen? Über die Integration der Adjektive auf -esk
(und -oid). In: Sprachsystem und Sprachgebrauch. Fstschrift für
Hugo Moser, hg. v. U. Engel u. P. Grebe (= Sprache der Ge-
genwart 34). Dusseldorf, S. 409 ff.
Žepić, S. (1970a), Morphologie und Semantik der deutschen Nomi-
nalkomposita (= Zagreber germanistische Studien 3), Zagreb.
Žepić,S. (1970b): Zum Verhältnis von Komposition und Derivation.
In: Linguistische Berichte 5, S. 25 ff.
Žepić, S. (1971): Gedanken zur Wortbildungslehre. In: Linguistische
Berichte 11, S. l ff.
Žepić, S.(1978): Wortbildung des Adjektivs im Deutschen und Serbo-
kroatischen. In: „Serbokroatisch-deutsche kontrastive Studien 2,
Zagreb, S. 7 ff.
Žiletić, Z. (1973): Imenice i pridevi izvedeni sufiksima u novelama
Mai i Beaflor i Königstochter von Frankreich. Beograd.
Žiletić, Z. (1975): Gradjenje reči u današnjem nemačkom jeziku. In:
Živi jezici 1-4, S. 37 ff.
117

3. Wörterbücher

Agricola, Chr. u. E. (1977): Wörter und Gegenwörter. Antonyme der


deutschen Sprache. Leipzig.
Duden (1963): Stilwörterbuch der deutschen Sprache, Mannheim-
Zürich. (= Duden-Stil.-Wb.).
Duden (1972): Verg1eichendes Synonymwörterbuch. Sinnverwandte
Wörter und Wendungen. Mannheim. (= Duden-syn.-Wb.).
Duden (1976 ff.): Das große Wörterbuch der deutschen Sprache, 6
Bde, Mannheim-Wien-Ztirich. (= Duden-Wb.).
Dultz, W. (Hrsg.) (1968): Fremdwörter1exikon. Gebrauch und Be-
deutung von Fremdwörtern. Ber1in.
Grimm J. u. W. (1854 ff.): Deutsches Wörterbuch. Leipzig.
Klaić, B. (1978): Rječnik stranih riječi. Zagreb.
Mater, E.(1970): Rückläufiges Wörterbuch der deutschen Gegen-
wartssprache. Leipzig.
Mrazović/Primorac (1981): Nemačko-srpskohrvatski frazeološki reč-
nik. Beograd.
Ristić/Kangrga (1936): Enciklopedijski nemačko-srpskohrvatski reč-
nik. Beograd.
Wahrig, G. (1970): Deutsches Wörterbuch. Gütersloh.
Wasserzieher, E. (1963): Woher? Ab1eitendes Wörterbuch der deut-
schen Sprache. Bonn.
Izdavač
PEDAGOŠKI FAKULTET
OSIJEK

Za izdavača
JASENKA TOPIĆ

Tehnički urednik
IVICA MORŽAN

Tisak: Tiskara i knjigovežnica Pedagoškog fakulteta,


Osijek, L. Jägera 9