Sie sind auf Seite 1von 35

PIONIERE

Ausgabe 19 / Juni 2019

Magazin der Pioniertruppe und des Bundes Deutscher Pioniere

Schwarze Mamba
Elbübergang des Panzerpionierbataillons 803

Aus der Truppe Ausbildungszentrum BDPi


Editorial

Liebe Pionierkameraden und


Freunde unserer Truppengattung,

bereits in der Dezemberausgabe des letzten Jahres hatte ich auf die Diskrepanz zwischen der
Auftragslast und dem zur Verfügung stehenden Personal und Material sowie den Rahmen-
bedingungen des täglichen Dienstbetriebs hingewiesen.

Ich hatte aber auch positiv über trotzdem motivierte und engagierte Soldatinnen und Solda-
ten der Pioniertruppe berichtet, denen berufliche Identität und Zufriedenheit sowie Korpsgeist
wichtig ist und denen einsatzbereite Streitkräfte am Herzen liegen.

Diese Motivation und dieses Engagement werden wesentlich auch genährt durch die von der
Ministerin verkündeten Trendwenden bei Personal, Material sowie Finanzen. Hier deuten sich
jetzt erste Rückschläge für die Pioniere an.

So verzögert sich die personelle Aufstellung der Minenverlegezüge, diese werden vorerst nur
für die VJTF Bataillone PzPiBtl 130 und 701 bereitgestellt. Das AusbzPi kann weiter nicht mit der
Erfüllung nachweisbarer Personalforderungen rechnen.

Beim Material wurde erneut die Nachfolgelösung des Pionierpanzers Dachs verschoben und
zahlreiche Kleinprojekte, wie zum Beispiel die Pioniergerätesätze kommen nicht in die Um-
setzung. Hinzu kommen weiterbestehende zahlreiche Mängel bei der Materialversorgung von
Verbrauchsgütern und Kleinstgeräten sowie bei der Instandsetzung. Alles Dinge, die jungen
Menschen nur noch schwer vermittelbar sind. Positiv sei beim Material aber auf die Erneuerung
der Taucherarbeitsgeräte hingewiesen, was im Heft berichtet wird.

Von der Finanzlinie des Verteidigungshaushalts, die nicht den Erwartungen der Ministerin ent-
spricht und im Übrigen ja auch nicht den Zusagen Deutschlands an die NATO, haben die über-
regionalen Medien berichtet.

Was will ich damit sagen. Wenn die propagierten Trendwenden für die Mehrheit der Soldaten
nicht bald greifbar und erlebbar werden, kann es zu einem Glaubwürdigkeitsproblem für die
politische und auch militärische Führung kommen. Aus meiner persönlichen Sicht müssen die
berechtigten finanziellen Forderungen unbedingt durchgesetzt werden; die Prozesse der Ma-
terialbeschaffung und des Materialerhalts müssen effizienter unter Einbeziehung dezentraler
Lösungen gestaltet werden; Personal muss im Sinne einsatzbereiter Streitkräfte zu Gunsten der
Truppe und der Ausbildung umverteilt werden.

Nunmehr wünsche ich Ihnen viel Spaß bei der Lektüre des neuen Heftes „Pioniere“. Ich kann
Ihnen versichern, wir Pioniere sind nach wie vor „gut drauf“. Die Berichte im Heft legen Zeugnis
davon ab.

Anker – Wirf!

Lutz Niemann,
Brigadegeneral und Kommandeur Ausbildungszentrum Pioniere

Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 3


Editorial Inhalt

Liebe Pionierkameraden, liebe Freunde unserer Truppen- Aus dem Einsatz


Gebaut wird überall – Einblicke in die Aufgaben des Baubüros in Niamey, Niger........ 6
gattung, liebe Angehörige des Bund Deutscher Pioniere, Das Wissen muss ein Können werden oder welchen Einfluss hat die Ausbildung? .... 8
„Vom Ende her denken!“– Bogener Pioniere erneut in Litauen ................................... 9

Aus der Truppe


die Abgabe meines letzten aktiven Dienstpostens als J7 SHAPE Mitte Februar an meinen Nachfol- Die Einsatzvorausbildung im PzPiBtl 1 ...................................................................... 10
ger aus der Tschechischen Republik gab mir in den letzten Wochen Gelegenheit, Verbände unserer kurz & informativ – PzPiBtl 1 und PzPiBtl 4 ............................................................. 12
Truppengattung zu besuchen. Dabei konnte ich feststellen, dass es der PzPiKp 550 und dem PzPiBtl Impressum
130 unter den gegebenen Umständen gut geht. Für die PzPiKp 550, als einziger verbliebener selb- Kampfmittelaufklärer Pioniertruppe Modul 2/PzPiBtl 4 .............................................. 13
ständiger PzPiKp einer Brigade, ist es sicher nicht von Nachteil, Teil der D/F-Brigade zu sein. Das Herausgeber: Die hohe Kunst der Taktik/PzPiBtl 4 ............................................................................ 13
PzPiBtl 130 stellt in diesem Jahr das Pionierbataillon der VJTF, d.h. der NATO Speerspitze. Diese Die Zeitschrift wird herausgegeben Gebirgspioniere kämpfen in Urbanen Operationen ................................................... 14
vom Lothar Fölbach Medienservice Operation Schneehilfe 2019 – Gebirgspioniere im Einsatz ...................................... 16
beiden Truppenteile könnten – derzeit! – von den anderen Verbänden im Hinblick auf die Personal- für den General der Pioniertruppe und
und Materiallage durchaus beneidet werden. Kommandeur des Ausbildungszentrums Pioniere Hochgebirgspioniere – Unmittelbare Pionierunterstützung ........................................ 18
und für den Bund Deutscher Pioniere e. V. kurz & informativ – GebPiBtl 8 ................................................................................... 19
Was ich bei den Besuchen und in den Gesprächen durchgehend gespürt habe, sind einige grundle- LEGUAN bei den Pionieren angekommen/PzPiBtl 130 ............................................ 20
gende Sorgen und Bedenken. Redaktion:
AusbZPi: Alexander Ebner, Alfred Wolf Brücken schlagen – Geschichte schreiben/PzPiBtl 130 ............................................ 21
BDPi: Torsten Stephan kurz & informativ – PzPiBtl 130 ................................................................................. 22
Sind wir für die Anforderungen der Bündnisverteidigung richtig aufgestellt und haben wir die not-
wendigen Fähigkeiten in ausreichender Anzahl und in zweckmäßiger Art? Zwei Minenverleger im
Im Schießübungszentrum/PzPiBtl 701 ...................................................................... 24
Satz/Layout:
Verband ergeben noch keine große Sperrfähigkeit! Cornelia Danzer Geraer Pioniere bei eFP in Litauen/PzPiBtl 701 ........................................................ 26
Schwarze Mamba – Verlegeübung des PzPiBtl 803 ................................................. 28
Die Zerfaserung der Aufträge, Verwürfelung des Personals und begrenzte Verfügbarkeit von Mate- Titel-Foto: Parlamentarischer Staatssekretär Silberhorn zu Besuch beim PzPiBtl 803 .............. 29
Sebastian Veronics
rial machen die für eine effektive Auftragserfüllung erforderliche kontinuierliche und stringente Aus- Der Generalinspekteur zu Gast beim SpezPiRgt 164 ............................................... 30
bildung teilweise nur sehr eingeschränkt möglich. In Einzelfertigkeiten mögen wir zwar gut sein, in Ausbildungszentrum Pioniere „Ohne uns läuft nix, zu Land und in der Luft!“/SpezPiRgt 164 .................................. 31
Gesamtfähigkeiten sind wir es weniger. Dies setzt, neben anderen bekannten Herausforderungen, AusbZPi Der Bohrzug in der neuen HeimatSpezPiRgt 164 ..................................................... 32
der Einsatzbereitschaft Grenzen und führt letztlich zu einem suboptimalen Einsatzwert. Pionierkaserne auf der Schanz
General der Pioniertruppe zu Gast beim SpezPiRgt 164 ........................................... 33
Manchinger Straße 1, 85053 Ingolstadt
Telefon: 0841 88660 - 3030 / -3006 Wechsel auf der Kommandobrücke des SpezPiRgt 164 ........................................... 33
Wir können nicht permanent auf allen Hochzeiten tanzen. Es ist auch fraglich, ob wir mit allem, was ausbzpi@bundeswehr.org
wir tun oder tun müssen, immer die gewünschten Effekte erzielen. Wenn eine militärisch sinnvolle
kleine Baumaschine auf einer zivilen Messe zum Zweck der Nachwuchswerbung auszustellen ist,
alexanderebner@bundeswehr.org
alfredwolf@bundeswehr.org
Aus dem Ausbildungszentrum
diese dann aber neben anderen riesigen zivilen Maschinen wie ein Siku-Modell wirkt, sind Zweifel Der Auftrag bleibt! ....................................................................................................... 34
angebracht, ganz abgesehen von der Wirkung auf unser Begleitpersonal. Bund Deutscher Pioniere e. V. Pilotlehrgang Allgemeine Lehr- und Prüfberechtigung am AusbZ Pi ........................ 37
OStFw a. D. Ulrich Lisson
Bogenstraße 5, 58332 Schwelm
Neue Tauchgeräte für das Ausbildungszentrum Pioniere .......................................... 38
Die Soldatenarbeitszeitverordnung begrenzt die Handlungsfreiheit in der Auftragserfüllung, erfordert Telefon: 02336 12853 Abend der offenen Tür beim Ausbildungszentrum Pioniere ...................................... 39
permanentes Mikromanagement und führt dazu, dass sich die Leistungsträger noch mehr belasten ulrich.lisson@t-online.de kurz & informativ – AusbZPi ...................................................................................... 40
und es sich die Bequemen in ihrem Jobdenken noch bequemer machen. Die Effekte zur Steigerung International Bridge Classification Week 2019 .......................................................... 41
der Attraktivität des Dienstes sind überschaubar. Oberstlt Torsten Stephan
Stab Eurokorps Vorgemerkt! – Weiterbildungswochen BauIng und BauTechniker ... .......................... 42
PAO, Quartier Lizé, Postfach 2071 MINUSMA – Fliegen und landen im Irgendwo .......................................................... 42
Insgesamt sind jedoch Motivation und der Wille, alle Aufträge zum Besten zu erfüllen, in der Truppe 77680 Kehl kurz & informativ – AusbZPi/FSHBauT ..................................................................... 43
ungebrochen. Es gilt immer noch: „Die Truppe wird’s schon richten.“ Es muss ihr aber auch ermöglicht Telefon: +33 (0) 388 43 2007
werden, dass sie es auch in Zukunft weiter richten kann! torstenstephan@bundeswehr.org
Aus Amt und Kommando
Bei meinen Besuchen und den Besuchen der Vorstandsmitglieder in der Truppe ist auch die Sicht- Website BDPi: Truppenübungsplatz KLIETZ .................................................................................... 44
www.bdpi.org
barkeit des BDPi immer ein Thema. Dazu kann ich schlicht feststellen, dass oftmals weder der Bund OStFw Jürgen Falkenroth d. R. Unterwassersprengen in Putlos ................................................................................ 46
noch unsere Unterstützungsmöglichkeiten in der Truppe wenigstens ausreichend bekannt sind. Ein webmaster@bdpi.org
Gespräch mit Soldaten aus allen Dienstgradgruppen im Rahmen der kürzlich stattgefundenen Vor- Telefon: 0251 863430 Internationale Zusammenarbeit
standssitzung in Bogen hat dies noch einmal bestätigt. Das treibt den Vorstand und mich um, weil wir Mobil: 0179 4683252
GHANA und NIGERIA – Dienstaufsicht in den Beratergruppen ................................. 48
im Wesentlichen nur aus der Truppe unseren Nachwuchs gewinnen und damit die Zukunftsfähigkeit Bankverbindung: SENEGAL und MALI – Dienstaufsicht in den Beratergruppen ................................... 49
des Bundes langfristig sichern können. Sicherlich spielen gesellschaftliche Veränderungen, die auch Bund Deutscher Pioniere e. V. Militärischen Ausbildungshilfe (MAH) ......................................................................... 50
die Bereitschaft zur Mitgliedschaft und zur Mitarbeit in anderen Vereinen und Vereinigungen betref- VR-Bank in Südniedersachsen e. G.
fen, eine Rolle. Die den reduzierten Umfängen der Streitkräfte geschuldete Entkopplung von aktiver IBAN: DE53 2606 2433 0008 5536 45
Internationale Ausbildung in BOGEN ........................................................................ 51
Truppe und vielen Kameradschaften mag ebenfalls eine Teilursache sein. BIC: GENODEF1DRA
Bund Deutscher Pioniere
Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht in
Wir haben in der letzten Vorstandssitzung die Problematik intensiv besprochen und haben erste jedem Fall die Meinung der Redaktion wieder.
Repräsentanten des BDPi am Standort ..................................................................... 52
Lösungsansätze entwickelt. Mehr Information an prominenten Stellen in den Standorten oder die Das Recht der Auswahl und Kürzung von Zuschriften Unterstützung der Truppe durch den BDPi ................................................................ 52
Nutzung sozialer Medien können zwar ebenso helfen wie die Erhöhung der Sichtbarkeit von Unter- und Beiträgen behält sich die Redaktion vor. Gedanken zur Landes- und Bündnisverteidigung ..................................................... 54
stützung, aber sie lösen die aus meiner Sicht grundlegende Problematik nicht: Truppe und BDPi müs- Verleihung General-von-Mudra-Preis 2018 in Ingolstadt............................................ 57
sen vom derzeitigen gegenseitigen „die“ zu einem künftigen starken und gemeinsamen „wir“ finden. Militärfachliche Beratung:
Ausbildungszentrum Pioniere Ehemalige Emmericher Pioniere trafen sich .............................................................. 58
Geschossen wie in alten Zeiten.................................................................................. 59
Jede noch so kleine Aktivität dazu wird uns einen kleinen Schritt voranbringen. Ich bitte Sie dazu um Verlag: Verleihung des Oberst-Daase-Preises ....................................................................... 59
Ihre Unterstützung. Lothar Fölbach Medienservice
Heimeranstraße 6, 80339 München Luftwaffenpioniere der Bundeswehr .......................................................................... 60
Telefon: 089 5022619 European Training Mission Mali – Wo steht die Ausbildungsmission heute? ............ 62
muenchen@foelbach-verlag.de
gez. Ihr
Franz Pfrengle, Verantwortlich für die Anzeigen: Tradition und Geschichte
Brigadegeneral a. D. und Präsident Bund Deutscher Pioniere Lothar Fölbach Medienservice Auf verlorenem Posten? ............................................................................................ 64

4 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 5


Aus dem Einsatz Aus dem Einsatz

regelmäßigen Abständen danach an das


Gebaut wird überall BAIUDBw Infra IV 2 versendet.

Einblicke in die Aufgaben des Baubüros in Niamey Neben den sprachlichen Barrieren spielen in
Niamey auch die Umweltbedingungen eine
entscheidende Rolle. Die Temperaturen lie-
gen im derzeitigen Winter tagsüber bei etwa
Im Rahmen der MINUSMA Mission (Mis- deswehr, unter fachlicher Begleitung durch Eine dieser kleineren Aufgaben war beispiels- 35 °C, dabei liegt die Luftfeutigkeit etwa bei
sion multidimensionelle integrée des Nations das im Bundesamt für Infrastruktur, Umwelt- weise der Bau eines Beton-Fundamentes für 25 %. Bei einer längeren Einsatzdauer ist
Unies pour la Stabilisation au Mali) hat die schutz und Dienstleistungen der Bundeswehr einen Sendemast. Angelehnt an die Honorar- dies für die Physis des durchschnittlichen
Bundeswehr ein Baubüro in der Einsatzlie- (BAIUDBw) zuständige Referat Infra IV 2 ordnung für Architekten und Ingenieure und Mitteleuropäers durchaus eine Herausforde-
genschaft des Lufttransportstützpunktes (Bauen im Einsatz) an das Baubüro heran- die insofern vom Baubüro ganzheitlich zu rung. Daneben ist die Luft permanent durch
Niamey in der Hauptstadt von Niger einge- getragen werden. Die bei der Realisierung das Verbrennen von Plastik durch die Bevöl-
richtet. der Projekte anzuwendenden Methoden und kerung verschmutzt und die Gefahr an Mala-
Verfahren der Ausschreibung und der Ver- ria oder sonstigen Erkrankungen ist latent.
Der Auftrag des Baubüros ist die Beratung gabe entsprechen im Grundsatz – und ange-
der Führung des Einsatzkontingentes in allen passt an die besonderen Rahmenbedingun- Der Einsatz im Baubüro Niamey bietet eine
baulichen Angelegenheiten und die Wahr- gen im Einsatz – den geltenden Richtlinien herausfordernde Chance, seine erlernten
nehmung der Bauherrenfunktion im Ein- und Verordnungen in Deutschland. baufachlichen Kenntnisse in der Praxis
satz. Personell setzt sich das Baubüro aus umzusetzen. Auch wenn grundsätzlich nach
vier Soldaten mit baufachlicher Ausbildung Der Untergrund im Niger und im Umfeld ist den deutschen Vorgaben gebaut wird, so
(Bauingenieur oder Bautechniker) und einem flächendeckend aus dem charakteristischen Abnahme der Schrankenanlage mittels landestypischem Handschlag ist ein Wille und der Mut zur Improvisation
Sprachmittler zusammen. Die Sprachmittler- rot leuchtenden Laterit aufgebaut. Laterite notwendig, um Bauprojekte zeitgerecht und
aufgabe ist besonders wichtig, da viele Pro- (lat. Ziegelstein) sind Verwitterungsprodukte erbringenden Leistungsphasen, werden Pla- Für das Baubüro ist dies ebenso ein Großauf- vernünftig abschließen zu können. Die per-
jekte mit den nigrischen Streitkräften, mit den eisenreicher Gesteine in tropischen Klima- nungsunterlagen durch das Baubüro für das trag. Mindestens 1 x täglich wird die Baustelle sönliche Akzeptanz der Mentalität und der
lokalen Behörden und mit den einheimischen zonen. In manchen Bereichen des Landes jeweilige Bauprojekt erstellt. Dabei fertigte angefahren werden. Dabei wird nicht nur der Arbeitsweise der nigrischen Bevölkerung
Baufirmen in der französischen Landesspra- werden aus dem Laterit Ziegelsteine herge- der Bautechniker des Baubüros Unterlagen Baufortschritt detailliert dokumentiert, son- spielt dabei eine wesentliche Rolle. Der
che Nigers verhandelt werden. stellt. Die bodenmechanischen Eigenschaf- in der Qualität einer Ausführungsplanung dern es werden auch die Arbeiten der Ingeni- Leitspruch im Baubüro lautete daher „C´est
ten ändern sich also im Einsatzgebiet wenig nebst Kostenberechnung und Bauzeitenpla- eurbüros u.a. bei der Probennahme und der l´Afrique!“
Das Baubüro bearbeitet vielfältige, span- und sind weitgehend konstant. Dies ist natür- nung an, die in das Französische übersetzt Feststellung des Verdichtungsgrades aufge-
nende und zum Teil fachlich fordernde Auf- lich von Vorteil, weil insbesondere für die als Teil der Ausschreibung an geeignete zeichnet. Eine lückenfreie Dokumentation ist Oberstleutnant d. R. Thomas Backes,
gaben, die vom Leiter des Luftransportstütz- vielen kleinen infrastrukturellen Maßnahmen lokale Baufirmen ausgehändigt wurden. Das notwendig, um den Nachweis des zweckge- BAIUDBw KompZ BauMgmt M
punktes initiiert werden oder direkt seitens keine vertiefenden Baugrunduntersuchungen Baubüro begleitet danach den Baufortschritt bundenen Einsatzes der Mittel später nach-
des Einsatzführungskommandos der Bun- durchgeführt werden müssen. Beton-Fundament für einen Sendemast und stellt sicher, dass die Maßnahme von weisen zu können. Die Berichte werden in Bildrechte: Bundeswehr/Thomas Backes
der Baufirma nach den Vorgaben ausgeführt
wird. Dies erfordert ein wenig mehr Zeit und
Koordinationsbedarf als in Deutschland, weil
der Sprachmittler immer dabei sein muss.
Eigene schulische Französischkenntnisse
erleichtern die Teilnahme am Gespräch.

Kleinere Baumaßnahmen, wie eine Schran-


kenanlage, können dann auch landestypisch
abgenommen werden, indem durch Hand-
schlag die Übergabereife bestätigt wird.

Die umfangreichste Aufgabe für das Bau-


büro Niamey in 2019 ist das Monitoring, die
Dokumentation und die Synchronisierung der
Bauarbeiten für den Bau einer ca. 3 km lan-
gen Parrallelrollbahn. Der Bau ist notwendig,
um den zivilen Flugplatz zu entlasten und
damit die Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Die
derzeitige Behelfslandebahn, die aus Late-
rit besteht, wird vollumfänglich asphaltiert
werden. Damit können dort Großflugzeuge
Vorbereitung des Baufeldes für die Planierarbeiten zukünftig sicher rollen. Nigrische Probenahme für die Laborversuche (Kornverteilung, etc.)

6 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 7


Aus dem Einsatz Aus dem Einsatz

Das Wissen muss ein Können werden „Vom Ende her denken!“
oder welchen Einfluss hat die Ausbildung? Bogener Pioniere erneut in Litauen

Am frühen Morgen des 13. Januar 2019 Besuch beim ChiefEng des 209th Corps und dem MilEngInfra Offz konnte Oberst Busch Am 10. Februar 2019 konnte OStFw E., Kom- Die eFP-Vorbereitung hielt einige Herausfor- und so verpackten sie alles Mitte Januar
betritt eine Gruppe Personen den zivilen der afghanischen Pionierschule (AEngS) erleben, wie sich bewegliche Unterbringung paniefeldwebel der 3./PzPiBtl 4, endgültig derungen bereit. Der Panzerpionierzug der äußerst akribisch in die Fracht-Container,
Ankunftsterminal 1 im Camp MARMAL im kehrte Oberst Busch an seine alte Wirkungs- im Einsatz ohne Pionierkräfte darstellt. Die aufatmen, als er das letzte der drei Flugzeuge 3./PzPiBtl 4 durchlief im Vorfeld die planmäßi- bevor diese ebenso wie die Kfz per Bahn-
Norden Afghanistans. Unter ihnen befindet stätte zurück, an der er vor sechs Jahren als Unterbringungssituation, die Lebensbedin- am Himmel über NÜRNBERG sah, die unsere gen Bausteine der Einsatzvorbereitung beste- transport nach LITAUEN verschickt wurden.
sich der Leiter Bereich Lehre /Ausbildung Chief Mentor eingesetzt war. An der AEngS gungen sowie der bauliche Schutz sind dort Kameradinnen und Kameraden nach Litauen hend aus SIRA-Durchgängen zusammen mit In der Vorbereitung dieses Bahntransports
des Ausbildungszentrum Pioniere (AusbZ gab es neben einem Einblick in die aktuel- deutlich zu verbessern. Dabei zeigte sich geflogen haben. Seine Befürchtung „Ich dem PzBtl 104 sowie Aufenthalten im Schieß- galt es noch die eine oder andere zeitliche
Pi) – Oberst Busch – aus Ingolstadt. Für eine len Entwicklungen ebenfalls die Möglichkeit, nachdrücklich, wie wichtig Pionierkräfte mit bleib hier so lange sitzen und warte, bis ich übungszentrum MUNSTER und natürlich Klippe zu umschiffen, da der Verladetag sehr
Woche führt Ihn eine Dienstreise gemein- sich mit einzelnen Ausbildungsabschnitten ihrem bautechnischen Sachverstand inner- den Vogel mit den Jungs am Himmel sehe; im Gefechtsübungszentrum des Heeres in nahe am Abflugtermin lag. Der stv. ZgFhr
sam mit Oberstleutnant Wondrak (GrpTrFL vertraut zu machen. Die Fortschritte, die hier halb des Kontingentes wären. Leider sind bis dahin kann noch alles schiefgehen“ hatte GARDELEGEN. Beim Übungsdurchgang im OFw N. und seine Soldatinnen und Soldaten
AusbStpKpfmAbw) nach Mazar-i Sharif zum seit 2008 mit deutscher und internationaler diese Fähigkeiten derzeit nicht ausreichend sich demnach nicht bewahrheitet. Trotz guter GefÜbZ wurde speziell die unmittelbare Pio- bestanden darauf, ihren Anteil der Verlegung
13. DEU EinsKtgt RS. Hilfe gemacht wurden, sind durchaus beein- abgebildet. Organisation und planmäßiger Verlegung nierunterstützung in Zusammenarbeit mit der in eigener Regie durchzuführen, auch wenn
druckend. Ein Beispiel ist auch die nach wie verdeutlichten diese Abflugtage wieder ein- Kampftruppe geübt. Besondere Herausfor- es dadurch zu einer verkürzten „Kuschelwo-
Ziel des Besuches war es, Erkenntnisse für vor geleistete Hilfe durch US-amerikanische Nach Rückkehr in das Lager MARMAL, mal Eines: die Trennung des Einsatzsoldaten derung dabei war die Übergabe einer Sperre che“ mit ihren Familien kam. Am 04. Februar
die Ausbildungspraxis am Ausbildungszen- „Contractors“, die im Bereich Kampfmittelab- während einer „Schwarzen Stunde“ kam von seiner Familie mag in Einzelfällen direkt bei Nacht, aber auch diese schwierige Auf- 2019 konnte dann der Abschluss der Bahn-
trum Pioniere aus den Gegebenheiten und wehr und Bauausbildung Aufbauhilfe leisten. Oberst Busch mit den Pionieren des 13. DEU im Flughafenterminal funktionieren, in den gabe wurde insgesamt ohne nennenswerte verladung am Verladeort VILSECK gemeldet
Erfordernissen des Einsatzes in Afghanistan Dabei kam es zu einigen Begegnungen mit EinsKtgt RS zusammen. In entspannter allermeisten Fällen ist eine Trennung von der Friktionen gelöst. Der Aufenthalt im GefÜbZ werden. In LITAUEN wartete da bereits das
zu gewinnen. alten Bekannten, d.h. mit afghanischen Pio- Atmosphäre kamen alle Kameradinnen und Familie im vertrautem Umfeld wie zu Hause war somit eine ausgezeichnete Gelegenheit, Vorkommando auf die Ankunft von Mensch
nierführen, die nach wie vor dort Dienst leis- Kameraden schnell ins Gespräch. Eingeleitet für alle Beteiligten wesentlich harmonischer Mängel zu identifizieren, zu analysieren und und Material, und Dank frühzeitiger Planung
Im Rahmen einer „kurzen“ (vier Stunden) ten. Oberst Busch zeigte sich sichtlich erfreut wurde diese Stunde mit einem Vortrag zum und angenehmer. sich zu verbessern. verlief die Aufnahme reibungslos.
Einweisung durch den Chief MilEng TAAC N, zu sehen, wie sich einzelne afghanische Offi- Stand und zur Zukunft der Pioniertruppe
Oberstleutnant Köster (Stab 1.PzDiv), wurde ziere entwickelt haben. Bei Gesprächen, die durch Oberst Busch. Die hohe Anzahl an Seitens des PzPiBtl 4 aus BOGEN wurde der Frei nach dem Motto „Totgesagte leben län- Die Soldatinnen und Soldaten des PzPiBtl 4
Oberst Busch mit den aktuellen Struktu- immer wieder durch gemeinsame Erinnerun- teilnehmenden Pionieren zeigte erneut, dass Auftrag zur materiellen und personellen Ali- ger“ kam dabei auch das Minenverlegesys- sind nun seit einiger Zeit in LITAUEN und
ren und Herausforderungen innerhalb des gen geprägt waren, verging die Zeit im Camp viele Fachleute nicht immer gemäß ihrer mentierung des deutschen Pionieranteils des tem 85 zum Einsatz. Um die nahezu verlernte konnten ihre Fähigkeiten bei Ausbildung und
13. DEU EinsKtgt RS vertraut gemacht. Um SHAHEEN sehr schnell. Neben diesen posi- Qualifizierung eingesetzt sind. Sie überzeu- multinationalen Gefechtsverbands enhanced Fähigkeit Verlegeminensperren anzulegen zu Übung schon unter Beweis stellen. Der Höhe-
es in Erinnerung zu rufen: Deutschland befin- tiven Entwicklungen, vor allem an der AEngS gen trotz dessen auf ganzer Linie. Kurzum Forward Presence 5. Rotation mit der Ver- reaktivieren, wurde in einem ersten Schritt punkt wird neben zahlreichen Ausbildungs-
det sich im 18. Jahr in Afghanistan. musste jedoch festgestellt werden, dass „Auf Pioniere ist stets und ständig Verlass!“ legung der letzten Kräfte im Februar 2019 die Ausbildung am MiVSys 85 durchgeführt, und Weiterbildungsabschnitten die Übung
viele Herausforderungen unverändert sind. erfolgreich abgeschlossen. Darüber hinaus bevor es eingesetzt wurde und im Ergeb- IRON WOLF im Juni 2019 sein. Anschließend
Die Pionierunterstützung im 209. ANA-Korps Oberst Busch bedankte sich herzlich für die wurden zur Verstärkung des Leitverbands, nis den gegnerischen Angriff zum Erliegen beginnt schon die Vorbereitung der Übergabe
ist bei weitem noch nicht auf einem befriedi- Möglichkeit, die Pioniere im Einsatz besu- Panzerbataillon 104 aus PFREIMD, einige brachte! In LITAUEN wird das MiVSys 85 an die 6. Rotation und der Rückverlegung.
genden Weg, da die militärische Lage für die chen zu können. Besonders die facetten- querschnittliche Dienstposten im deutschen vorgehalten, um diese alte neue Fähigkeit
Sicherheitskräfte auch im Norden in Afgha- reichen Tage, die fast die ganze Bandbreite Stab der eFP BG besetzt. Am Heimatstand- effektiv in der Operation verbundener Kräfte Weiterhin viel Erfolg und Soldatenglück in
nistan zunehmend schwieriger wird. abbildeten, beeindruckten Ihn. Viele persön- ort halten sich zusätzlich noch Kameraden einsetzen zu können. Litauen! Anker – Wirf!
liche Gespräche mit den Einsatzsoldaten des Pionieraufklärungszuges der 1./PzPiBtl 4
Ein wesentlicher Baustein der Auftragserfül- rundeten den Besuch aus seiner Sicht ab. sowie des Faltfestbrückenzuges der 6./sPiBtl Im Zuge der Einsatzvorbereitung hatten die Major Timo Laubach,
lung durch die Pioniere im Einsatzkontingent 901 für Verstärkungs- und Übungsszenarien Kameradinnen und Kameraden des PzPiZg KpChef 3./PzPiBtl 4
Resolute Support in Mazar-i Sharif ist die Das Ziel, einen Eindruck von den Erforder- des Gefechtsverbands bereit, sodass das Material und Ausrüstung schätzen gelernt Bildrechte: Bundeswehr
Führung der multinationalen Koordinierungs- nissen des Afghanistaneinsatzes im Jahre PzPiBtl 4 insgesamt zurecht als „Einsatzba-
zelle Kampfmittelabwehr (MN EOD CC) und 2019 für die Pionierausbildung zu gewinnen, taillon“ bezeichnet werden kann.
die ihr unterstellten KpfmAbwKr. Neben der konnte vollumfänglich erreicht werden.
Begleitung während der täglich wiederkeh-
renden Aufgaben nahmen die Soldaten die
Möglichkeit wahr, mit Oberst Busch über ihre Major Matthias Döpping,
Ausbildung und deren Auswirkungen auf ihre PzPiBtl 1
aktuelle Tätigkeit zu sprechen.
Bildrechte: Bundeswehr
Am nächsten Morgen ging es nach KUN-
Die folgenden Tage waren durch einen DUZ, um sich im dortigen „Safe Haven“ d.h.
Besuch im afghanischen Camp SHAHEEN, in einem provisorischen Lager inmitten eines
dem „Dienstort“ der deutschen Berater und afghanischen befestigten Lagers ein eige-
Mentoren (kurz Adviser), geprägt. Mit dem nes Lagebild zu verschaffen. Zusammen mit

8 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 9


Aus der Truppe Aus der Truppe

Einsatzvorausbildung im PzPiBtl 1
ELUSA und ELSA für Resolute Support

Für den Zeitraum von Juli 2018 bis Juni 2019 ELUSA: Allgemeine Aufgaben in umfangreiche Ausbildung im Bereich Kampf-
erhielt das Panzerpionierbataillon 1 aus dem Landoperationen mittelaufklärung aller Truppen begegnet, im
niedersächsischen Holzminden den Auftrag, Schwerpunkt 0/5/25 und VP-Check.
die Einsatzvorausbildung, bestehend aus Das Auffrischungsmodul ELUSA legt den
der Auffrischungsausbildung für die ein- Fokus auf die allgemeinen Aufgaben in Land- Um der Komplexität dieser Themenfelder
satzlandunspezifische Ausbildung (ELUSA) operationen und verfolgt den Zweck, den gerecht zu werden und den größtmöglichen
und die einsatzlandspezifische Ausbildung Trainingsteilnehmern das breite Spektrum Ausbildungserfolg bei den Teilnehmern zu
(ELSA), für die Resolute Support Mission an Fertigkeiten, insbesondere den Gefechts- generieren, unterliegt die Ausbildung strin-
in Afghanistan für all jene Heeressoldaten dienst betreffend, wieder präsent zu machen. gent dem KoFTrA-Prinzip: zuerst theoreti-
durchzuführen, die die Einsatzvorbereitung Die vermittelten Themenfelder sind entspre- scher Unterricht, anschließend Sandkasten-
in ihrer Dienststelle nicht selbst sicherstellen chend breit gefächert: An den ersten beiden ausbildung samt Lehrgespräch und zuletzt
können. In insgesamt zehn zweiwöchigen Tagen, an denen die Voraussetzungen für die die praktische Ausbildung im Gelände. In die-
Trainings sollen bis zu 80 Teilnehmer pro restliche Ausbildung gelegt werden, erfolgt sem Dreiklang werden die Trainingsinhalte so und die Möglichkeiten der Familienbetreu- und verdeckter Kampfstände überwiegend in in denen der Erhalt der Pionierfähigkeiten
Training gemäß den geltenden Vorschriften eine Auffrischung in den Gebieten Befehlsge- vermittelt, dass diese an den letzten Tagen ung informiert. Die jüngst wieder gestiegene Handarbeit ins Gelände gesetzt. Insgesamt sichergestellt und die Materialbewirtschaf-
und den Vorgaben der 1. Panzerdivision so bung, Sanitätsausbildung, Fernmeldebetrieb der ELUSA in einem komplexen Lagentrai- Gefahr durch IED schlägt sich in einer inten- wurde für den Aufbau der Stationen Material tung gewährleistet wird. Darüber hinaus stellt
ausgebildet werden, dass sie ihren Auftrag und Kfz-Marsch. Von nun an beginnt für die ning sicher angewandt werden können. siven Ausbildung im Bereich CIED nieder, in im Wert von ca. 90000€ eingesetzt. Zusätz- die Kompanie weiterhin Schlüsselpersonal
im Einsatz adäquat wahrnehmen können. Teilnehmer bis zum Ende der Ausbildung das der vergleichbar zur ELUSA die Kampfmittel- lich zum verbauten Material sind zahlreiche in den derzeitigen Auslandseinsätzen und
Für die Durchführung ist die 2. Panzerpio- Leben in der Lage einer Stabilisierungsope- ELSA: Gezielte Ausbildung für den aufklärung im Fokus steht. Fahrzeuge (zivil und militärisch) im Einsatz. leistet national Amtshilfe, wie beispielsweise
nierkompanie verantwortlich. Personell wird ration. In einer fiktiven Region, deren Bevöl- Einsatz in Afghanistan Für den taktischen Auftrag stehen den Trai- beim Moorbrand in Meppen, zu dem jüngst
sie im Schwerpunkt durch die 4. Kompanie kerung in Teilen Separationsabsichten hegt, Die 2. Kompanie: Rahmenbedingungen ningsteilnehmern insgesamt elf ESK Mungo zwei Gruppen zur Unterstützung beordert
unterstützt und greift ebenso auf Kräfte der sollen sie für Sicherheit sorgen. Eingebettet Während in der einsatzlandunspezifischen und Herausforderungen und sechs TPz Fuchs, Reserve inbegriffen, wurden. Diese Herausforderungen erfordern
1. Kompanie, sowie externe Kameraden aus in dieses Szenario werden die Themenfel- Ausbildung das Handwerkszeug des Solda- zur Verfügung. Das Rahmenpersonal greift maximale Flexibilität und hohen persönlichen
den Verbänden der PzBrig 21 zurück. Die der taktische Verwundetenversorgung, die ten im Felde im Vordergrund steht, befasst Um die Ausbildung sicherstellen zu können zum Transport auf Fahrzeuge des BwFPS Einsatz eines jeden eingesetzten militäri-
Unterteilung der Ausbildung in zwei Module Durchsuchung von Personen und Fahrzeu- sich die einsatzlandspezifische Ausbildung und die insgesamt über 130 mittelbar und zurück, sodass der Kompanie ca. 30 Fahr- schen Führers und Unterführers, stellen aber
– ein neuntägiges ELUSA-Modul und ein gen, das Sichern von Räumen, das Verhal- direkt mit der Resolute Support Mission und unmittelbar eingesetzten Soldaten zielgerich- zeuge zur Verfügung stehen, was einerseits auch für jeden eine Chance dar, persönlich
viertägiges ELSA-Modul – soll den Teilneh- ten bei dem Ausfall eigener Fahrzeuge und den mit einem Auslandseinsatz einhergehen- tet führen zu können, wurde die Kompanie in bei der aktuellen Materiallage im Heer einen an dieser Aufgabe zu wachsen. Nach dem
mern die Möglichkeit bieten, das jeweils für das Verhalten in komplexen Angriffen aus- den Themenfeldern. Im Zentrum der viertä- eine Arbeitsgliederung überführt, die sich an Luxus, andererseits jedoch eine koordinative dritten durchgeführten Training erfüllt uns
sie nötige Modul wahrnehmen zu können. gebildet. Der mittlerweile allgegenwärtigen gigen Ausbildung steht die Islamische Repu- den Ausbildungsinhalten orientiert. Die origi- Herausforderung für den Schirrmeister dar- das überwiegend gute bis sehr gute Feed-
Gefahr durch IED in den Einsätzen der Bun- blik Afghanistan, ihre Kultur und Geschichte nären Züge wurden aufgelöst und insgesamt stellt. back der Teilnehmer mit Befriedigung und
deswehr rund um den Globus wird durch eine und die Entwicklung des Konflikts, der zum sieben Teileinheiten in Gruppen- bis ver- wähnt uns im Hinblick auf den Ausbildungs-
Einsatz der NATO führte. Darüber hinaus minderter Zugstärke aufgestellt, die jeweils Um den Trainingsteilnehmern und unseren erfolg auf dem richtigen Weg.
werden die Teilnehmer über die juristischen durch einen Stationsleiter geführt werden. Soldaten eine Möglichkeit zu geben, den
Aspekte im Fall von Tod oder Verwundung So wird die Stationsausbildung, die Gewähr- Tag in geselliger Runde Revue passieren zu Hauptmann Aaron Speckhardt,
leistung des Grundbetriebs weiter stattfinden lassen, wurde durch den KpFw eine Betreu- PzPiBtl 1
und die Betreuung der Teilnehmer während ungseinrichtung ins Leben gerufen, die durch
der Trainings sichergestellt. Diese Arbeits- seine Soldaten betrieben wird und zum kur- Bildrechte: Bundeswehr/F. Günay
gliederung wurde nötig, um insbesondere in zen Verweilen einlädt. Auch dies ist Abbild
der Vorbereitung einerseits die Ausbildung der einsatznahen Ausbildung.
der Soldaten in darstellender Funktion und
andererseits die materielle Vorbereitung der Abschließend soll erwähnt sein, dass ein
Stationen sicherzustellen. So wurde eigens Auftrag in diesem Umfang und von dieser
für den Auftrag das Gelände rund um die Dauer insbesondere von der Kompaniefüh-
Übungshäuser auf dem Standortübungsplatz rung einen Spagat im Hinblick auf die eigent-
um mehrere Hütten und einen Wachturm lichen Kernaufgaben einer Panzerpionier-
erweitert und eine kleine Ortschaft komplett kompanie, nämlich die Kampfunterstützung
aus dem Nichts erbaut. Für den Ausbildungs- in den verschiedenen Operationsarten, erfor-
abschnitt „Durchsuchen von Personen und dert. Wegen der zeitlichen Belastung müs-
Kfz“ wurde ein Checkpoint erbaut und für den sen den Soldaten Zeiträume für den Stun-
Ausbildungsabschnitt „Komplexer Angriff“ denabbau geschaffen werden, gleichzeitig
ein 120m langer Kampfgraben samt offener müssen jedoch Phasen identifiziert werden,

10 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 11


Aus der Truppe Aus der Truppe
+++ kurz & informativ +++

Kommandoübergabe beim Panzerpionierbataillon 1 Kampfmittelaufklärer Pioniertruppe Modul 2


PzPiBtl 4 führt Lehrgang durch
Der Holzmindener „Dauerverwender“, meiner Heimatstadt bei den Panzerpionieren ein Traum in
Oberstleutnant Christian Belke, wurde im Erfüllung gegangen.“
Rahmen eines feierlichen Appells vor mehr
als 400 Soldaten und rund 150 zivilen Gästen von seiner Ver- Oberst Ansgar Meyer, Kommandeur der Panzerbrigade 21 niertruppe abzuschließen. Unterstützt wur-
antwortung als Kommandeur des Panzerpionierbataillon 1 Lipperland lobte die außerordentliche Arbeit von Oberst- den das PzPiBtl 4 durch zwei Ausbilder vom
entbunden und aus „seinem“ Bataillon verabschiedet. Nach leutnant Christian Belke. „Sie sind Pionier mit Leib und PzPiBtl 701 aus GERA.
mehr als drei Jahren folgt ihm Oberstleutnant Gunter Flach. Seele und haben Ihre Arbeit immer in der Tradition des Preu-
ßenkönigs Friedrichs des Großen gesehen und sich als ers- Die Ausbildung zum Kampfmittelaufklärer
Zunächst bedankte sich Oberstleutnant Belke in einer sehr ter Diener ihres Bataillons begriffen.“ Dazu bekam Oberst- Pioniertruppe kann durch jede Dienstgrad-
persönlichen Ansprache bei den angetretenen Soldatinnen leutnant Belke die „NATO Meritorious Service Medal“ für gruppe absolviert werden. Kampfmittelauf-
und Soldaten für das große Engage- besondere Verdienste im Einsatz verliehen. klärer dienen im Einsatz den KpfmAbwFw
ment, die gute Kameradschaft und Somit ging für Oberstleutnant Belke seine zur Unterstützung z.B. als Sondengänger
die herausragende Teamarbeit. Die insgesamt dritte Verwendung, nachdem er in der Suchformation oder führen bei Ver-
Abstellungen vieler Soldatinnen und bereits Zugführer und Kompaniechef am dachtspunkten selbst die Aufklärung über
Soldaten des Bataillons in die ver- Standort war, zu Ende. Er wechselt nun in den VP (Vulnerable Point), zu Deutsch „den
schiedenen Einsatzgebiete in Afgha- das Bundesministerium der Verteidigung. anschlagsgünstigsten Punkt“, durch. Dieser
nistan, im Kosovo, und in Mali blei- Lehrgang ist für die dienstpostengerechte
ben ihm besonders in Erinnerung. Neuer Kommandeur des Panzerpionierba- Ausbildung unerlässlich. In weiterführenden
taillon 1 ist Oberstleutnant Gunter Flach, Ausbildungen kann jetzt auf spezielles Kpfm-
Er schloß mit den Worten: „Für mich der zuvor im Kommando Heer in Strauß- Abw-Material eingegangen werden, wie z.B.
als gebürtigen Holzmindener ist mit berg als Referent für Personalangelegen- auf die Sonde VMR3BW, die mit Bodenradar
der Verwendung als Kommandeur in heiten tätig war. und Metalldetektor ausgestattet ist.
Zur Entlastung des Ausbildungszentrum Pio- kamen dazu aus dem gesamten Verant-
Hauptfeldwebel Daniel Barbarito niere AusbStpKpfmAbw in Stetten a. k. M. wortungsbereich der 10. Panzerdivision, Die Ausbildung wurde von allen 27 Ausbil-

Ruhe und
Bildrechte: Bundeswehr/S. Weeger wurde erstmalig die Ausbildung Kampfmittel- um – ergänzend zu ihrem ersten Ausbil- dungsteilnehmern erfolgreich abgeschlossen!
aufklärer Pioniertruppe Modul 2 im Rahmen dungsmodul, welches bereits im Vorfeld am

Besinnung zum Jahresende


der Truppenausbildung in BOGEN bei der AusbStpKpfmAbw absolviert wurde – die Hauptmann Jens Lanitzki, 2./PzPiBtl 4
2./PzPiBtl 4 durchgeführt. Die Teilnehmer Ausbildung zum Kampfmittelaufklärer Pio- Bildrechte: Bundeswehr

Zum wiederholten Mal Jahren gehört das Adventskonzert der gestaltete das Heeresmusikkorps aus
folgten zahlreiche Bür- Bundeswehr zu den kulturellen Höhe- Ulm mit einer Kammermusikbesetzung
gerinnen und Bürger der
Einladung der Bundeswehr am Standort
punkten in BOGEN. einen sehr abwechslungsreichen und
stimmungsvollen Abend. Die hohe Kunst der Taktik
BOGEN und ließen sich am 4. Dezember
2018 in der Oberalteicher Klosterkirche
Nach der Begrüßung durch den Kom-
mandeur des Panzerpionierbataillon 4, So fiel es den Gästen am Ende des
Das PzPiBtl 4 trainiert die Anwendung des Führungsprozesses
von ruhigen, besinnlichen aber auch Oberstleutnant Ronny Schievelkamp, Konzertes nicht schwer, die Kollekte
modernen Klängen auf die „staade“ Zeit folgte eine weihnachtliche Andacht mit zu bedienen. Die dabei erzielte beacht-
einstimmen. Seit nunmehr bereits 35 Pfarrer Richard Meier. Im Anschluss liche Summe von 2.407 Euro ging an „Es ist alles im Krieg sehr einfach, aber das lik gilt als wesentliche Voraussetzung für eine geplant, bei der im Rahmen einer Gelände-
das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr, Einfachste ist schwierig“, sagte einst General zweckmäßige taktische Entscheidung. besprechung die pioniertechnischen For-
die Pfarrei Oberalteich und die Bettina- Carl von Clausewitz. derungen der Kampftruppe zusammen mit
Bräu-Stiftung, welche sich für krebs- Auf der Agenda standen neben den takti- der Kampftruppe erkundet und besprochen
kranke Kinder einsetzt. In diesem Sinne wurden im Februar und schen Grundlagen der Kampftruppe auch werden.
März 2019 die Auftaktveranstaltungen für die die der eigenen Truppengattung, dem Üben
Traditionell fand nach dem Adventskon- Ausbildungsreihe Taktik mit der Zielgruppe einer Befehlsausgabe und der Entschei- Gerade als Vorbereitung für anstehende
zert der Jahresabschlussempfang des Offiziere und ausgewählte Unteroffiziere mit dungsfindung in der laufenden Operation Übungen und Ausbildungen in SIRA-Stütz-
Panzerpionierbataillon 4 statt, zu dem Portepee in Führungspositionen durchge- eines Kampftruppenbataillons. Für die ebe- punkten, SchÜbZ und GefÜbZ ist dieses
sich zahlreiche Vertreter des öffent- führt. nengerechte Pionierberatung ist das Ver- Taktik-Training vor allem für die Zellen Mili-
lichen Lebens in das Kulturforum in ständnis für die Operationsführung eines tary Engineering der Kompanien absolut ziel-
Oberalteich einfanden. Zunächst erhielten alle Teilnehmer Hand- zu unterstützenden Kampftruppenbataillons führend und gewinnbringend.
lungssicherheit im Umgang mit den Bundes- unabdingbar.
Oberstleutnant Grill, wehr- und NATO-Führungsvorschriften. Die
Ltr ZeBauPl und KasKdt PzPiBtl 4 Notwendigkeit einer Eindeutigkeit der takti- Als Höhepunkt ist im Juni eine Weiter- Kapitänleutnant Tina Hecht,
Foto: Bundeswehr/Sebastian Kemper schen Sprache und der militärischen Symbo- bildungswoche Taktik im Raum BOGEN PzPiBtl 4

12 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 13


Aus der Truppe Aus der Truppe

Die Lehren der Übung – Erkenntnis-


Gebirgspioniere in Urbanen Operationen gewinn für das GÜZ und das AHEntwg

Darüber hinaus hatten die Pioniere aus Ingol-


stadt einen zweiten Auftrag zu bewältigen.
Die beiden Durchgänge im GÜZ stellten nicht
nur ein Vorhaben zur Verbesserung der eige-
Die Gebirgsjäger aus Bad Reichenhall und Altmark ist bis ins Detail, Phase für Phase, Panzerpioniergruppe sowie einer Kampf- nen Fertigkeit und der gemeinsamen Zusam-
die Gebirgspioniere aus Ingolstadt üben durchgeplant, vom Sturm und Einbruch über mittelabwehrgruppe unterstellt, um auf dem menarbeit mit den Gebirgsjägern dar, viel-
vom 6. bis 18. Januar 2019 im Gefechts- das Stellen und Werfen des Feindes bis hin Gefechtsfeld das Fördern der eigenen Bewe- mehr stellte er zusätzlich eine Pilotübung mit
übungszentrum in Schnöggersburg den zum Halten der von gegnerischen Kräften gung sicherstellen zu können. Weiterhin doppeltem Erkenntnisgewinn dar: Zum einen
Kampf im urbanen Gelände. befreiten Ortschaft. Der Feind, ein Zusam- wurden die Pionierkräfte zum Erfüllen dieses für das Gefechtsübungszentrum selbst, zum
menschluss aus paramilitärischen Einhei- Auftrags um den Pionierpanzer Dachs, die anderen aber auch für das Amt für Heeres-
Es herrscht noch Dunkelheit, als die Panzer ten und irregulären Freischärlern, hat sich Panzerschnellbrücke Biber und einen Kampf- entwicklung (AHEntwg). Die Übung der Sol-
des Gefechtsverbandes 231 im Verfügungs- im Vorfeld in Schnöggersburg verschanzt mittelspürhundetrupp verstärkt. daten aus der Gebirgsjägerbrigade 23 stellte
raum Zitadelle auffahren und die letzten Vor- und nahezu jede Gasse mit Barrikaden und einen der letzten Durchläufe im GÜZ dar,
bereitungen für den Angriff abschließen. Für improvisierten Sprengfallen (eng.: Impro- Gemeinsam mit ihren Kameraden aus bevor dieses für einen umfassenden Umbau
den bevorstehenden Sturm des auf Schnög- vised Explosive Devices, IED) unzugänglich Bad Reichenhall und Marienberg, hatten seine Pforten schließt. Unter anderem sollte
gersburg antretenden Gebirgsjägerbataillons gemacht. Doch die Männer und Frauen des die Gebirgspioniere zum Zeitpunkt des durch den Einsatz der Gebirgspioniere
aus Bad Reichenhall stehen zwei Kompanien Gefechtsverbandes 231 sind bestens mit den Angriffsbeginns bereits vier dreitägige überprüft werden, ob deren Fähigkeiten im
Ein Pionier bereitet das Schaffen von Zugängen durch Sprengstoff vor (Bildrechte: Bundeswehr/Jane Schmidt)
der „Jager“, eine Panzergrenadierkompa- engen Straßenzüge der Kleinstadt vertraut, Übungsdurchgänge absolviert, in denen in urbanen Gelände Schöggersburgs ange-
nie aus Marienberg sowie eine zusätzliche kennen die vor ihnen liegenden Gefahren – unterschiedlichsten Szenaren der Kampf im messen gefordert würden. Das Ergebnis in
Panzerkompanie aus der Altmark bereit. und führen mit den Gebirgspionieren genau urbanen Gelände ausgebildet und trainiert dieser Hinsicht war tatsächlich durchwach- technik und Munition zur Durchführung von nach energischem Ansetzen weitestgehend
Um den Erfolg des Angriffs sicherzustellen, jene Spezialisten mit sich, die diese Gefahren wurde. Immer wieder setzten die Ingolstäd- sen: Während die eingesetzten Pionierkräfte Counter-IED-Lagen. Darüber hinaus gelang freigekämpft haben, haben also nicht nur die
stehen dem Kommandeur neben seinem aus dem Weg räumen können. So weiß am ter Gebirgspioniere ihre Fähigkeiten ein, um beim Räumen von Kampfmitteln, Sperren es, neben diesem Erkenntnisgewinn für das Gebirgsjäger und Panzergrenadiere ihr Ziel
Hochgebirgsjägerzug, seinen Aufklärungs- Morgen des 14. Januar 2019 jeder Soldat, feindliche Minen zu vernichten, Sperren zu und Barrikaden tatsächlich ihr breites Portfo- GÜZ auch den notwendigen Erkenntnisge- erreicht – sondern auch die Gebirgspioniere.
kräften und seinen Joint Fire Teams auch was ihn erwartet und was von ihm erwar- öffnen, Barrikaden zu räumen und Zugänge lio anwenden konnten, zeigte sich, dass die winn für das AHEntwg sicherzustellen. Die Für das Ingolstädter Bataillon stellt zusam-
die Gebirgspioniere der 4. Kompanie aus tet wird. Das gilt auch für die Pionierkräfte zu versperrten Gebäuden zu schaffen. Die Übungsanlage gerade hinsichtlich des Schaf- durch die Gebirgspioniere gemachten Erfah- mengefasst nicht nur die bewährt erfolgrei-
Ingolstadt zur Verfügung. Seinen Vorbefehl aus Ingolstadt, die mit ihren Panzern den Zugführer der Gebirgspioniere agierten über fens von Zugängen und des Absuchens von rungen und die von den Vertretern des Amtes che Zusammenarbeit mit dem Couleurver-
für die Attacke auf Schnöggersburg hat der angreifenden Kampfkompanien unterstellt diesen Zeitraum hinweg als unermüdliche Gebäuden auf IED zu wenig komplex war. durchgeführten Auswertungen werden in die band aus Bad Reichenhall, sondern auch
Bataillonskommandeur seinen Kompanie- worden sind. Schließlich überschreiten die Berater des ihnen zugeteilten Chefs, um den Obschon sie auch in diesen Lagen durchge- überarbeiteten Richtlinien für den Einsatz das Mitwirken zum doppelten Erkenntnisge-
chefs schon am vorangegangenen Abend Einheiten des Gefechtsverbandes auf Befehl fachgerechten Einsatz ihrer Kräfte zu gewähr- hend bestehen konnten, fanden sich die Pan- der Pioniere im urbanen Gelände einfließen. winn für das Gefechtsübungszentrum und
gegeben: Der Angriff auf die Kleinstadt in der die Ablauflinie und nehmen das Angriffsziel leisten. Zusätzlich stellte die Kompaniefüh- zerpioniere und Kampfmittelabwehrkräfte zu Dies gilt insbesondere für den Einsatz von das Amt für Heeresentwicklung einen großen
sprichwörtlich in die Zange. rung der 4./Gebirgspionierbataillon 8 durch häufig in Situationen wieder, in denen sie Kampfmittelabwehrkräften und Kampfmittel- Erfolg dar, auf dem sich in Zukunft bestens
das einrichten der Zelle Military Engineering im Häuserkampf rein infanteristisch agieren suchhunden. aufbauen lässt.
Der Angriff „Scharfes Skalpell“ ist der Höhe- auf Bataillonsebene die direkte Pionierbera- mussten. Ebenfalls verdeutlichte die Pilot-
punkt des zweiten Übungsdurchgangs des tung für den Kommandeur der Gebirgsjäger übung abermals die Dringlichkeit der Ent- Als die Soldaten des Gefechtsverbandes am Hauptmann Michael Lorke,
Gebirgsjägerbataillons 231 im Gefechts- sicher. Der Umfang dieser Beratung begann wicklung und Beschaffung von Darstellungs- Mittag des 16. Januar 2019 Schnöggersburg KpEinsOffz,4./GebPiBtl 8
übungszentrum (GÜZ). Bereits im November bereits während des Befehlsgebungsprozes-
2018 hatten die Gebirgspioniere der 4. Kom- ses für den Angriff: von der Auswertung des
panie mit ihrem Reichenhaller Couleurver- Geländes über die Einschätzung der Kampf-
band zwei Wochen den Kampf im urbanen mittelbelastung bis hin zur Erstellung des
Gelände geprobt und somit die Grundlagen Angriffsbefehls trugen die Gebirgspioniere
für den Erfolg im abschließenden Durchgang ihr Scherflein zur Stabsarbeit ihres Couleur-
im diesjährigen Januar gelegt. Verstärkt um verbandes mit bei. Während des Angriffs auf
die Zelle Military Engineering auf Brigade- Schnöggersburg schließlich, wichen die Offi-
ebene, hatten die Ingolstädter gleich mehrere ziere und Unteroffiziere der Zelle nicht von
Aufträge zu bewältigen. der Seite der Bataillonsführung der Gebirgs-
jäger, um zu jeder Zeit die erfolgreiche Koor-
Von der Kompanie bis zur Brigade – dination der Pionierkräfte zu gewährleisten
Pionierunterstützung auf allen Ebenen und die korrekte Beurteilung der Sperr- und
Kampfmittellage sicherzustellen. Zeitgleich
Zuvorderst galt es, sich in der unmittelbaren galt es für sie, die ausgewertete Lage lücken-
Pionierunterstützung der Kampftruppe zu los mittels des Führungsinformationssystems
beüben. Zu diesem Zweck wurden jeder der Heer computergestützt an die übergeordnete
Eine Gebigsjägergruppe im Häuserkampf; drei Kampfkompanien in gleichem Anteil die Zelle der Gebirgspioniere auf Brigadeebene
(Bildrechte: Bundeswehr) Elemente eines Pionierführungstrupps, einer zu übermitteln.

14 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 15


Aus der Truppe Aus der Truppe

Welt geschafft werden und nach ein bis zwei noch weitere 24 Stunden als Brigadereserve
Tagen waren die Kreisteilnehmer mehr und in Bad Reichenhall, bis auch der MilKA-
mehr aufeinander eingespielt. TAL dort aufgehoben wurde. In acht Tagen
waren bis zu 140 Soldaten des GebPiBtl 8
Der Einsatz Schneelage 2019 war in jegli- in fünf Landkreisen im Einsatz. 13 Kilome-
cher Hinsicht ein voller Erfolg. Nicht zuletzt ter geräumte Straßen, 20.000 Quadratmeter
dem geschuldet, dass alle Aufträge seitens geräumte Dachfläche, 2 Lawinensprengun-
der Pioniere vollumfänglich und zur absolu- gen und ca. 5.000 Tonnen Schnee in Kip-
ten Zufriedenheit auf allen Führungsebenen perladungen, das ist die Bilanz der Operation
umgesetzt wurden. Im selben Zuge konnte Schneelage 2019 aus Sicht der Ingolstädter
der hohe Einsatzwert des Gebirgspionier- Pioniere bis zur Beendigung des Hilfseinsat-
bataillons 8 demonstriert werden. Letztlich zes der Bundeswehr bei der Schneekatastro-
Pioniermaschinen räumen die Schneemassen
konnte hierbei auch die Zivilbevölkerung beiseite phe in Südbayern.
davon überzeugt werden, dass die Bundes-
wehr ihr zur Seite steht. Dies wurde in fast hat sich gezeigt, dass ein solcher Einsatz,
Unter Absicherung befreien die eingesetzten allen Fällen durch Dank und Anerkennung zusammenschweißt und die Kameradschaft Hauptmann Christian Clade,
Soldaten die einsturzgefährdeten Dächer vom Schnee
für die gezeigte Leistung honoriert. Über den stärkt. Am Samstag den 19.01.2019 hob der 1./GebPiBtl 8
gesamten Zeitraum herrschte ein durchweg Landkreis Berchtesgadener Land als letz-
gutes Klima in der Truppe und die Solda- ter Landkreis den Katastrophenfall auf. Die Bildrechte: Bundeswehr/
Operation Schneehilfe 2019 ten gingen mit Begeisterung zu Werke. Es Pioniere aus Ingolstadt verblieben allerdings Jonas Weber

Gebirgspioniere im Einsatz

Miesbach. Die Soldaten des Gebirgspi- wege vom Schnee befreit und offengehalten zusätzlich Soldaten des PzPiBtl 4 aus Bogen
onierbataillons 8 leisten vom 7. bis zum werden. Beispielsweise wurde das durch die sowie des IT-Btl 293 aus Murnau unterstellt.
19. Januar gemeinsamen mit Ihren Kame- Schneelast vom Einsturz bedrohte Dach des Hptm Clade, der KpEinsOffz 1./GebPiBtl 8
raden aus der Gebirgsjägerbrigade 23 Krankenhauses in Agatharied durch 60 Sol- wurde als Verbindungsoffizier zum Krisenre-
Katastrophenhilfe am bayerischen Alpen- daten in einer dreischichten Rotation unter aktionszentrum (KRZ) der GebJgBrig 23 in
rand. Führung des Oberleutnant Tempelmeier Bad Reichenhall und der S2 Offz GebPiBtl
(1./GebPiBtl 8) geräumt. Dabei wurden die 8, Hptm Decker, als Verbindungsoffizier zum
Zu Beginn des Jahres hatten die stark anhal- gebirgsspezifischen Fähigkeiten besonders Krisenstab des Landeskommandos Bayern
tende Schneefälle einigen Regionen am gefordert. Die Kameraden schafften es in in München eingesetzt.
Alpenrand erhebliche Probleme bereitet. Der einer Zeit von nur 96 Stunden die 15.000
Zugverkehr kam in großen Teilen zum Erlie- Quadratmeter umfassende Dachfläche Pionier- bzw. bautechnische Expertisen, wie
gen, Schulen wurden geschlossen und leider komplett zu räumen und somit die Evakuie- die Beurteilung von Schneelasten waren
waren auch Todesopfer zu beklagen. Infol- rung des Krankenhauses zu verhindern. Die nicht nur im öffentlichen Raum gefragt. Auf
gedessen haben am 07.01.2019 und in den Schneehöhe auf dem Dach betrug im Mittel Anfrage des Bereiches Unterstützung der
darauffolgenden Tagen insgesamt fünf Land- 160 cm und durch einsetzende Regenfälle GebJgBrig 23 unterstütze ebenfalls der
kreise (Berchtesgadener Land, Traunstein, wurde die Last maximiert. Die Räumung Oberleutnant Tempelmeier mit seiner Sach-
Miesbach, Bad Tölz und Garmisch-Parten- konnte begrenzt unter Einsatz von Hand- kunde als Bautechniker auf der Reiteralpe
kirchen) den Katastrophenfall ausgerufen schneefräsen, mit Masse aber im Schau- und auf der Winklmoosalm. Dazu wurde ein
und die Bundeswehr um Amtshilfe ersucht. feleinsatz durchgeführt werden. Insgesamt Trupp um Oberleutnant Tempelmeier, beste-
24 Stunden später waren bereits über 1.000 wurden 3.000 Tonnen Schnee vom Dach hend aus einem Heeresbergführer und zwei
Soldatinnen und Soldaten der Gebirgsjäger- geräumt. Hüttenwarten mittels CH 53 ein- und aus-
brigade 23 im Einsatz. Die Operation Schnee- geflogen und die Dachlasten bewertet. Die
hilfe 2019 hatte begonnen. Das GebPiBtl 8 war an diesem 12-tägigen größte Transferleistung bestand darin, die
Dauereinsatz mit insgesamt 148 Gebirgspio- Forderungen der zivilen Behörden in Pio-
Die Gebirgspioniere aus Ingolstadt muss- nieren sowie 22 Fahrzeugen und Anhängern, nieraufträge zu „übersetzen“. Nicht nur die
ten – stets absturzgesichert – unzählige davon 18 Pioniermaschinen (PiPz DACHS, 6 Zusammenarbeit mit den Behörden erwies
Dächer öffentlicher Einrichtungen von der Radlader, Laderaupe, Planierraupe, 5 Kipper, sich anfänglich als schwierig, sondern auch
kritischen Schneelast befreien, so dass diese 3 Fahrzeugkran, 1 Schneefräse, 1 Feldküche, teilweise die mit Soldaten anderer Truppen-
nicht einstürzen. Darüber hinaus mussten 1 Beleuchtungsanhänger) beteiligt. Major gattungen oder Teilstreitkräften, die in den
etliche lawinengefährdete Hänge im Zuge Schreinecke, KpChef 1./GebPiBtl 8, führte Kreisverbindungskommandos eingesetzt
von Straßen durch Schneefeldsprengungen alle Pionierkräfte und das Großgerät unmit- waren. Oftmals konnten solche Problemstel-
entlastet sowie Versorgungs- und Rettungs- telbar. Ihm wurden im Verlauf des Einsatzes lungen mit Leichtigkeit via Telefon aus der

16 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 17


Aus der Truppe Aus der Truppe
+++ kurz & informativ +++

Zwei Bergführer
für die Gebirgspioniere!
Am 4. April 2019 fand die Ernennung des 4. DEU/AUT Heeresbergführer-
lehrgangs in Saalfelden (AUT) statt. Unter den 13 ernannten Soldaten aus
den fünf Nationen Deutschland, Österreich, England, Schweden sowie den
Niederlanden waren auch zwei Soldaten des GebPiBtl 8 aus Ingolstadt. Sie
absolvierten erfolgreich die neunmonatige, extrem fordernde Ausbildung
und dürfen nun voller Stolz das Heeresbergführerabzeichen tragen.

Wir wünschen den neuen Heeresbergführern alles Gute und das erforderli-
che Glück in ihrem Handeln.

Hauptmann Dominik Mende,


2./GebPiBtl 8
Bildrechte: Bundeswehr

Das Ziel ist erreicht: der Führer der Hochgebirgspioniergruppe am Gipfelkreuz


Girls’Day bei den
Gebirgspionieren aus Ingolstadt
Hochgebirgspioniere Ingolstadt. Auch 2019 informierten kleidung der Gebirgstruppe und auch vorgestellt. Mit Anspannung, aber auch
Unmittelbare Pionierunterstützung jenseits der 3.000 Höhenmeter sich interessierte junge Frauen über die Einsatzbekleidung der Soldaten Freude stellten danach die Teilneh-
ihre beruflichen Möglichkeiten beim in Augenschein genommen und aus- merinnen ihren Mut unter Beweis, als
Gebirgspionierbataillon 8. 36 Teilneh- probiert werden. Ebenso wurde durch sie sich aus zehn Metern Höhe von einer
merinnen im Alter von 15 bis 17 Jahren die Kompanie eine „Musterunterkunft“ Brücke abseilten. An der dritten Station
Skjold/Norwegen: Im Rahmen der Übung ein Eiswassersprung, Gefechtsschießen, Ski- absolviert. Dazu gehören neben Gletscher- waren Ende März der Einladung in die vorgestellt. Die Besucherinnen legten durften sie schließlich die Donau mit
EISKRISTALL stellen die Soldaten der jöring, Orientierungsmärsche und Ausbildung ausbildungen, die Besteigung des höchsten Pionierkaserne auf der Schanz gefolgt. später bei der Station „Leben im Felde“ Sturmbooten erkunden.
Hochgebirgsgruppe des Gebirgspionier- mit Fahrzeugen standen auf dem Dienstplan. Gipfels Österreichs (Großglockner, 3798 m), ihre anfängliche Skepsis gegenüber der
bataillons 8 ihre Fähigkeiten bei arkti- Die fordernde Abschlussübung, in der sich Fels-Alpin-Ausbildung in Arco (Italien), meh- Nach der Begrüßung durch den Kom- Biwakverpflegung ab, nachdem sie Ein- Erste Fragen ließen darauf schließen,
schen Bedingungen unter Beweis. die Hochgebirgspioniere beweisen mussten, rere Ski Alpin- und Skitourenausbildungen mandeur und einer kurzen Vorstellung mannpackungen selbst kosten durften. dass bei Einigen auch ein tiefergehen-
diente einer finalen Leistungsüberprüfung. sowie die Teilnahme an der Gefechtsübung des Auftrags und der Leistungsfähig- Nach dem Mittagessen gemeinsam des Interesse an dem Berufsbild eines
Es ist 04:00 Uhr morgens. Bei Außentempe- „Eiskristall 2019“ in Nord-Norwegen. Zudem keit des Bataillons erhielten die Teil- mit den Soldatinnen und Soldaten des Soldaten geweckt wurde.
raturen von -28 Grad Celsius schälen sich die Europweiter Einsatz – Von der Gletscher- konnte diese Gruppe einen richtungsweisen- nehmerinnen einen vertiefenden Ein- Bataillons in der Truppenküche ging
Soldaten der Hochgebirgspioniergruppe des ausbildung bis zur Gefechtsübung den 6. Platz bei der International Mountain blick in die Karrieremöglichkeiten bei es weiter mit drei praktischen Statio- Oberleutnant Sebastian Nowotka,
Gebirgspionierbataillons 8 aus Ingolstadt aus Warfare Patrol (IMWP) unter insgesamt 15 den Streitkräften, auch im Bereich der nen. Bei der ersten Station wurde der Bildrechte: Bundeswehr/Vigh
ihren Schlafsäcken. Sie legen ihre Gefechts- Die Hochgebirgspioniergruppe wurde im international startenden Mannschaften erzie- Verwaltung. Bei der dritten Kompanie Pionierpanzer Dachs, der Brückenle-
ausrüstung an und schmelzen Schnee, um Oktober 2018 offiziell aufgestellt. Diese hand- len können. konnte im Anschluss die aktuelle per- gepanzer Biber und diverse gepanzerte
sich Tee zu kochen und ihre karge Einmann- verlesenen Soldaten leisten unmittelbare Pio- sönliche Ausrüstung und Sonderbe- sowie ungepanzerte Baumaschinen
packung vorzubereiten. Anschließend heißt nierunterstützung für die Hochgebirgsjäger- „Es ist wohl einer der schönsten Dienstpos-
es Gepäcke aufnehmen, Ski anschnallen, züge und den Hochgebirgsaufklärungszug ten die man haben kann, der einem aber
Waffen prüfen und weiter im Gefechtsmarsch jenseits der 3000 Höhenmeter und im extrem auch körperlich und mental viel abverlangt.
im kalten Norwegen. So sieht der morgend- schwierigen Gelände. Sie qualifizieren den Wir suchen dringend Nachwuchs, um auch
liche Ablauf der Abschlussübung innerhalb potenziellen Alpinkader im Bataillon für sämt- zukünftig in dieser Liga spielen zu können.“,
der Übung „Eiskristall 2019“ aus. liche Gebirgslehrgänge, inklusive der Ausbil- so der Führer der Hochgebirgspioniergruppe,
dung zum Heeresbergführer (HBF) und Hee- Hauptfeldwebel M.
Es ist eine Übung, in der alle Hochgebirgs- reshochgebirgsspezialisten (HHGS). Zudem
jägerzüge, der Hochgebirgsaufklärungszug sind sie die wesentlichen Träger der Klima- Horrido!
und zum ersten Mal die Hochgebirgspio- zonen- und Gebirgsausbildung, steigen den
niergruppe in Norwegen zusammengezogen Hauptkräften im schwierigen Gelände tak- Hauptfeldwebel Stefan Marschalt,
werden, um gemeinsam zu üben. Die Übung tisch voraus und beraten die Kompaniechefs. 2./GebPiBtl 8
stand im Zeichen der Ausbildungsabschnitte Seit ihrer Aufstellung hat die Gruppe schon Bildrechte: Bundeswehr/
Überleben, Verbringung und Kampf. Biwaks, mehrere fordernde Ausbildungen erfolgreich Stefan Marschalt

18 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 19


Aus der Truppe Aus der Truppe

LEGUAN bei den Pionieren angekommen Brücken schlagen – Geschichte schreiben


Starke Verbundenheit zur Garnisonsstadt Minden

Minden, im Dezember 2018. Das Panzerpi- schiedliche Möglichkeiten des Einsatzes. Um Minden, Feburar 2019. „60 Jahre Standort
onierbataillon 130 hat, als erster Pionier- größere Hindernisse zu überwinden, sind so Minden – 60 Jahre Pioniere“ steht für das
verband in Deutschland, zwei Brückenle- genannte „überlappte Verlegungen“ möglich: gute Miteinander von Bundeswehr und
gepanzer vom Typ LEGUAN bekommen. Bevölkerung.
Damit schließt sich die bis heute vorhan- - bei zwei 26 Meter-Brücken mit maximaler
dene Lücke, dass auch die neue Genera- Hindernisbreite von 40 bis 48 Metern, Auf den Tag genau und fast zur selben
tion von Gefechtsfahrzeugen, die schwe- - bei einer 26 Meter- sowie einer 14 Meter- Stunde wie vor 60 Jahren haben die Bundes-
rer als 60 Tonnen sind, über größere Brücke mit maximaler Hindernisbreite von wehr und die Stadt Minden am Sonntag, den
Fluß- bzw. Geländeeinschnitte fahren 32 bis 35 Metern, 03. Februar 2019, den Pionierstandort Min-
kann. - bei zwei 14 Meter-Brücken mit maximaler den gefeiert. Rund 500 der zurzeit knapp 700
Hindernisbreite von 20 Metern. beim Panzerpionierbataillon 130 stationierten
Ab dem 01. Januar 2019 stehen die Mindener Bundeswehrsoldaten, die britischen Pioniere
Pioniere quasi Gewehr bei Fuß, die Standby- der Kommandeur des Panzerpionierbataillon Zur Gefechtsfeldbrücke LEGUAN gehört des 23 Amphibious Engineer Troop, das
Phase der Very High Readiness Joint Task 130, Oberstleutnant Helge Lammerschmidt. – neben den Brücken – auch der Brücken- Heeresmusikkorps Kassel und das Mindener
Force (L) 2019 beginnt. Innerhalb von 2 bis ergänzungstrupp mit einer geschützten Sat- Bürgerbataillon beteiligten sich an dem feierli-
7 Tagen sind die Pioniere dann verlege Mehrere Möglichkeiten mit einem telzugmaschine und einem Sattelauflieger chen Jubiläumsappell auf dem Simeonsplatz.
bereit, um dann im Falle der Bündnisverteidi- LEGUAN für den Transport der jeweiligen Brückenele- Gruß zur Truppenfahne: Kdr PzPiBtl 130 Herr OTL Helge Lammerschmidt, BM Stadt Minden Herr Michael Jäcke
gung konsequent auf bevorstehende Krisen mente. Der Jubiläumsappell wurde mit einem sehr
reagieren zu können. Der rund 64 Tonnen schwere Leguan basiert beeindruckenden Einmarsch, angeführt von Pioniere in Minden sei ein Anfang gemacht auch mit Militärgeschichte, sprach. Er erin-
auf dem Fahrgestell vom LEOPARD 2 und Endlich auch unter Panzerschutz Fackelträgern, eingeläutet: Die Pioniere, das worden; in der Folge aber immer wieder auch nerte an die über 350 Jahre währende Ver-
Ein Einsatz, der aus dem Panzerpionierba- ist in der Lage, eine 26 Meter lange, oder Mindener Bürgerbataillon und die seit 2015 strukturelle Anpassung nötig gewesen, die bundenheit von Militär und Bürgern, an die
taillon 130 das „MN EngBn VJTF(L) 2019“ alternativ zwei 14 Meter lange Brücken zu Durch die Nutzung des Fahrgestells des in Minden stationierten britischen Pioniere aber wohl entscheidendste Strukturreform Wehrpflicht im Mittelalter, die von Bürgern
[multinationales Pionierbataillon der Very verlegen. Eine 14-Meter-Brücke kann in LEOPARD 2 bietet der LEGUAN erstmals zogen im Gleichschritt vor das Preußenmu- nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion. erfüllt wurde und an das Bürgerbataillon in
High Readiness Joint Task Force (Land) ungefähr fünf Minuten aufgebaut und verlegt, das Verlegen und Aufnehmen von Brücken seum. eben dieser Tradition als Bindeglied zwi-
2019] werden lässt. die 26-Meter-Brücke in rund sechs Minuten auch unter Panzerschutz. Die Besatzung Minden hat sicher auch ein Stück Bundes- schen Pionieren und Mindener Bürgern. Seit
aufgebaut und verlegt werden. (Kommandant und Kraftfahrer) in der Wanne Auch zum Gedenken an verstorbene wehrgeschichte geschrieben. Die Verbun- 60 Jahren sei das Verhältnis zu den Pionieren
„Bis lang stand uns, den Panzerpionieren ist durch eine druckdichte Schottwand von Pioniere denheit zwischen den Mindener Pionieren geprägt von einem guten Miteinander. Dass
nur der Brückenlegepanzer BIBER zur Ver- Jeder Brückenlegepanzer kommt mit einer der gesamten Hydraulik getrennt. und der Bevölkerung hat nie gelitten, sondern die Bundeswehr in die Zukunft der Mindener
fügung, der aber aufgrund der geringen Mili- 26 Meter- und zwei 14 Meterbrücken in die Mit dem Kommandeur und zugleich Stand- viele Patenschaften hervorgebracht. Min- Pioniere investiere, sei eine gute Nachricht
tärischen Lastenklasse MLC 60 heute nicht Truppe. ortältesten Oberstleutnant Helge Lammer- den als Standort sei bei den Mindenern fest zur Stärkung des Standortes.
mehr ausreicht. Mit dem Brückenlegepanzer Major André Burdich, schmidt und Bürgermeister der Stadt Minden verwurzelt – und auch bei der Bundeswehr.
LEGUAN und den neuen Gefechtsfeldbrü- Mit den beiden vorhandenen Brückenlängen PzPiBtl 130 Michael Jäcke, konnten zahlreiche Gäste aus Mit ihrem Alleinstellungsmerkmal „Brücken“ Musikalisch umrahmt wurde die Jubiläums-
cken erreichen wir einen MLC von 80“, so eröffnen sich für die Soldaten*innen unter- Bildrechte: Bundeswehr/André Burdich Bundeswehr, Politik, Verwaltung der Stadt seien die Mindener Pioniere ins Bewusstsein veranstaltung auf dem Simeonsplatz vom
und des Kreises sowie zahlreiche Zuschauer gerückt. Die Ausstattung sei einzigartig, Min- Heeresmusikkorps Kassel. Beim Empfang
vor allem auf ein gutes Miteinander zurück- den verfüge über ein internationales Unikat in der Stadt Minden im Preußenmuseum hob
blicken. In ihren Ansprachen hoben beide Europa und sei weltweit vertreten. „Mit dem auch Brigadegeneral Ullrich Spannuth, Kom-
besonders die enge Verbindung von Bun- binationalen Brückenbataillon haben wir die mandeur der Panzerlehrbrigade 9 in Munster,
deswehr und Bürgern in Minden hervor. Nach Chance, erneut Pioniergeschichte zu schrei- insbesondere die in Minden ausgeprägte Ver-
seiner Begrüßung und einem Moment der ben“, so Lammerschmidt. bundenheit mit der Bevölkerung hervor. „Hier
Stille und dem Gedenken an verstorbene ist man nicht nur Staatsbürger in Uniform,
Pioniere erinnerte Lammerschmidt an den Brücken schlagen – Geschichte unsere Soldaten sind Mitbürger in Uniform.“
3. Februar 1959, als das Pionierbataillon 1 schreiben
von Dedelstorf nach Minden verlegt wurde. Am 7. September 2019 findet ein Tag der
„Vor 60 Jahren war das Grundgesetz in Die Bedeutung der Pioniere hob auch Michael offenen Tür am Pionierübungsplatz Wasser
Kraft getreten, der Schrecken des Krieges Jäcke hervor. „Sie engagieren sich weltweit in Minden statt.
steckte uns noch in den Knochen, das Wirt- für Sicherheit, Frieden und Freiheit. Stetiger
schaftswunder war in vollem Gange.“ Mit Wandel stelle sie vor immer neue Heraus- Major André Burdich,
der Gründung der Bundeswehr 1955 sei die forderungen. Keine leichte Aufgabe, die sie PzPiBtl 130
Bundesrepublik ein Stück auf dem Weg zur meistern mussten und müssen“, so Jäcke,
Souveränität gegangen. Mit dem Einzug der der von seiner Stadt Minden mit Geschichte, Bildrechte: Bundeswehr/Lindenau

20 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 21


Aus der Truppe Aus der Truppe
+++ kurz & informativ +++ +++ kurz & informativ +++

Vorsitzender des Verteidigungs- Präsident Bund deutscher


Hohe Summe übergeben ausschusses des Deutschen Pioniere e.V. besucht
Minden, Januar 2019 Bundestages zu Gast in Minden Mindener Pioniere
Seit der Deutsche Kinderhospizverein e.V. 1990 von MdB Wolfgang Hellmich ließ sich gemeinsam mit dem Bundestags-
betroffenen Familien für betroffene Familien gegrün- abgeordneten für den Mühlenkreis in Minden, Achim Post und dem
det wurde, begleitet er bundesweit – ab der Diagnose Parlamentarischen Staatssekretär a.D. Lothar Ibrügger, durch den
– im Leben und im Sterben und über den Tod hinaus. Kommandeur der Mindener Pioniere Oberstleutnant Helge Lam-
Mehr als 50.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland merschmidt in den Auftrag der Pioniere, die Struktur, die Ausrüs-
haben eine Erkrankung, an der sie frühzeitig sterben tung und die besonderen Fähigkeiten des Panzerpionierbataillons
werden. Gemeinsam mit ihren Familien stehen sie vor einweisen. Thema dabei war auch die Weiterentwicklung hin zu
einer großen Herausforderung: Ihre Zukunftsvorstellun- einem binationalen Schwimmbrückenbataillon Deutsch-Britisch
gen werden mit der Diagnose zerschlagen. Die Lebens- sowie die Gefechtsfeldbrücke LEGUAN, von der das Bataillon zwei
OStFw M. Hoppe, StUffz Wenzel, Frau A. Ritz, StUffz Schröders,
situation verändert sich, der Alltag muss neugestaltet StUffz Rudolph, Frau Böger und Hptm J. Kopitzki (v.l.n.r.) Systeme besitzt. Anschließend stand das persönliche Gespräch
werden und die Themen „Krankheit“, „Sterben“ und mit den Soldatinnen und Soldaten des Bataillons im Mittelpunkt.
„Trauer“ beschäftigen die gesamte Familie.
„Um diese wichtige Aufgabe zu unterstützen und uns
Kdr PzPiBtl 130 OTL Helge Lammerschmidt, Kdt Amphibie M3 und
Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst (AKHD) für die beeindruckende ehrenamtliche Tätigkeit der Präsident BdPi e.V. BG Franz Pfrengle (v.l.n.r.)
Minden-Lübbecke wurde 2005 eröffnet und ist Anlauf- Helfer*innen zu bedanken, haben wir diese Spenden-
stelle für Familien mit Kindern/Jugendlichen mit einer aktion vor Weihnachten gestartet!“ so Hauptmann Jan
lebensverkürzenden Erkrankung. Er unterstützt und Kopitzki und OStFw Marcus Hoppe bei der Scheck- Bei seinen Gesprächen stand der zu leistende Bei-
begleitet die Kinder sowie die Eltern und Geschwister, übergabe der „zwoten“ Kompanie an den AKHD, die im trag für und im Rahmen der Bündnisverpflichtungen
häufig über Jahre. Die Mitarbeiter hören zu, gehen mit Beisein der drei Initiatoren dieser Spendenaktion, den in diesem Jahr im Vordergrund, ebenso die anste-
den Kindern spazieren, spielen und sind Ansprechpart- Stabsunteroffizieren Wenzel, Rudolph und Schröders hende binationale Aufstellung des Pionierbataillons
ner für Themen wie Trauer, Tod, Abschied und den Alltag stattfand. 2.450 € konnten dabei an den Kinderhospiz- mit deutschen und britischen Soldaten. „Es zeigt
mit einem erkrankten Kind. Der AKHD fördert die Selbst- dienst überreicht werden. uns, wie eng die Bundeswehr mit den internationa-
hilfe und ist ein Forum, in dem sich Familien in ähnlicher len Nato-Partnern vernetzt ist und die multinatio-
Lebenslage austauschen und vernetzen können. Diese Major André Burdich, PzPiBtl 130 nale Zusammenarbeit immer mehr an Bedeutung
Begleitung ist ehrenamtlich und kostenfrei! Bildrechte: Bundeswehr/André Burdich gewinnt!“, so General Pfrengle. Natürlich folgte ein
Herr Hellmich zeigte sich nach Abschluss seines Besuches kurzer Abstecher in die Räumlichkeiten der Tradi-
beeindruckt von der Leistungsfähigkeit und der Professiona- tionsgemeinschaft mit der militärgeschichtlichen
lität der Ausbildung sowie dem Wissenstand der Pioniere. Die Sammlung aus 60 Jahren Pioniere am Standort Min-
Alle Jahre wieder kommt die Bundeswehr! Mindener Pioniere sind und bleiben mit Ihren Fähigkeiten einer
der am meisten gefragtesten Truppenteile in Deutschland, wenn
den, bevor die Ausbildung der amphibischen Solda-
tinnen und Soldaten, gerade in Ihrer Prüfungsphase,
Nikolaus bringt Geschenke für die Kinderkrebsstation es um die Unterstützung der NATO-Partner bei Übungen mit unter den „wachsamen Augen“ des Pioniergenerals
Gewässern geht. stattfanden.
Minden, 6. Dezember 2018 sich auf seinen Weg gemacht, um Das möchte ich heute und auch in den
Geschenke an die Kleinsten zu über- nächsten Jahren weiter unterstützen, Major André Burdich Major André Burdich, PzPiBtl 130
„Ho-ho-hooo“ schallt es über den Flur geben, wie immer seit 25 Jahren. Die denn die Kinder und Jugendlichen Bildrechte: Bundeswehr/Anna-Lena Kuhn Bildrechte: Bundeswehr/André Burdich
der Kinderkrebsstation im Johannes- Nikolausgeschenke stammen aus der haben etwas, das sie nicht wollen, nicht
Wesling-Klinikum in Minden. Der Niko- Weihnachtsauktion der Kompanie, bei verstehen und doch ertragen müssen“,
laus der 3. Kp des PzPiBtl 130 hatte der dieses Jahr stolze 3075 € zusam- so Frau Bahls von der Initiative Eltern
men kamen. Einen besonderen Beitrag krebskranker Kinder Minden e.V. Blutspendetag
spendetag im Panzerpionierbataillon 130
leistete OStGefr Al-Fahad, der während Minden/Nordrhein Westfalen, 06.02.2019.
der Übung Trident Juncture in Norwe- Wer einmal bei der Bescherung in die „Blut spenden rettet Leben – Vielleicht auch deins!“ – gleicher Auf-
gen während seiner knapp bemessenen strahlenden Augen dieser Kinder gese- macher wie vor gut einem Jahr, selbe Kaserne, selbe Sporthalle …
Freizeit als Friseur im Camp RODS- hen hat, der weiß, dass diese Tradition Die Mindener Pioniere leisten auch in diesem Jahr ihren Beitrag
MOEN tätig war. Seine Kunden konnten auch noch für die nächsten 25 Jahre zur Blutversorgung. Der stellvertretende Kommandeur, Oberst-
auf freiwilliger Basis einen Betrag ihrer bestehen wird! leutnant Björn Krap (Foto), unterstützte diese Aktion ebenso
Wahl in die Spendendose geben. wie die anderen knapp 200 Spender des heutigen Tages,
von denen beachtliche 75 als Erstspender eingetra-
„Mein Kind war vor über 20 Jahren sel- Major André Burdich, PzPiBtl 130 gen werden konnten.
ber auf dieser Station; schon damals
kamen die Soldaten und zauberten Bildrechte: Bildrechte: Bundeswehr
Major André Burdich, PzPiBtl 130
den Kindern ein Lächeln ins Gesicht. Bundeswehr/André Burdich

22 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 23


Aus der Truppe Aus der Truppe

2./PzPiBtl 701 im Schießübungszentrum Am Ende des Gefechtstages haben die Pio-


niere alle Sperren anlegen sowie schließen
ZgFhr. Nun beginnt wieder die Phase NULL:
Herstellen der Verzögerungsbereitschaft. Der
Vorbereitung auf eFP können, und dadurch einen wesentlichen Bei- PionierZgFhr sammelt seine GrpFhr, gibt den
trag geleistet, dass die Absicht des KpChefs neuen Sperrplan aus, kurze Befehlsausgabe
erfolgreich umgesetzt werden konnte. wer legt welche Sperren in welcher Reihen-
folge an und an wen wird die Sperre letzten
Guten Tag Kameraden, mein Name ist Ober- KpangA ist die Erarbeitung eines Operations- gabe, dann rollt die gesamte Kompanie aus Auf Grund einer starken Undichtigkeit am Endes übergeben. Sobald die Sicherung
leutnant Prudente. Ich bin derzeit eingesetzt planes gefordert. Hierbei war ich als Pionier dem Truppenlager hinaus. Marschziel ist der Triebwerk eines Gruppenfahrzeuges fiel die- dann steht geht es für die Pioniere wieder los
als Zugführer des eFP-Zuges der 2./PzPiBtl und Zugführer gefordert, denn die Beratung, Verfügungsraum in unserem Gefechtsstrei- ses bei der Übungsunterbrechung aus. Auf mit dem Sperreinsatz.“
701 aus Gera. Zur Vorbereitung auf die ein- welche Sperren auf dem Gefechtsfeld Sinn fen. Kaum im Verfügungsraum angekom- eine schnelle Instandsetzung ließ sich nicht
satzgleiche Verpflichtung Litauen bestritt machen und welche Voraussetzungen hier- men geht es auch schon los. Es folgt die hoffen, da die Ersatzteilversorgung, trotz der Nach dem Ende der Gefechtsübung lässt
ich mit meinem PzPiZg den Übungsdurch- für geschaffen werden müssen, beeinflussen wichtigste Phase in der Verzögerung: Die Zuarbeit aller Kräfte, zu lange dauerte. Um sich das folgende, insgesamt sehr positive
gang 1/19 des SchÜbZ. Dort war ich der die Planung der Kampftruppe letztlich maß- Phase NULL, das Herstellen der Verzöge- allerdings weiterhin mit drei PzPiGrp arbeiten Fazit ziehen: Die Zusammenarbeit mit der Sperreinsatz bis spät in die Nacht
4./PzGrenBtl 391 unterstellt. Das Ziel dabei geblich. Hierbei war entscheidend, dass ich rungsbereitschaft. In dieser Phase haben die zu können wurde ein Widder nachgeführt, auf 4./391 wird von Tag zu Tag deutlich besser.
war es, das Sicherstellen der unmittelbaren von der Kampftruppe erfuhr, wie genau diese Pioniere alle Hände voll zu tun, denn sobald den eine Halbgruppe aufsitzen konnte. Somit Die Pioniere kennen nun die Fähigkeiten der Nachdem auch dieser Abschnitt erfolgreich
Pionierunterstützung für die Kampftruppe kämpfen wollte, sodass wir als Pioniere best- der Feldposten steht und die Panzergrena- wurde auch dieses Problem schnell behoben Panzer- und Panzergrenadierzüge und auch beendet wurde, folgt nun die Nachbereitung.
zu üben und gegenseitiges Verständnis zu möglich unterstützen konnten. diere die Sicherung ausgelegt haben fangen und eine halbwegs adäquate Lösung gefun- umgekehrt wissen diese nun genau, was wir Wir waschen unsere Fahrzeuge, bereiten
erzeugen, sodass wir gemeinsam gut vorbe- wir an. Es werden nun Sperren angelegt und den. leisten können. unser Material nach und verladen alles.
reitet die einsatzgleiche Verpflichtung antre- Da dies bereits der zweite Durchgang mit an die Panzergrenadiere übergeben. Gerade Nachdem ich mich mit meinem Zug bei dem
ten können. der 4./391 war und schon Verständnis für der Sperreinsatz bei Dunkelheit erweist sich Wieder im Verfügungsraum: Damit die Erfahrungen, die während der Kompaniechef der 4./391 abgemeldet habe,
die Fähigkeiten des jeweils anderen vor- als Herausforderung. Aber auch diese wurde Übung gemacht wurden, nun weiter vertieft verlegen wir zurück nach Gera; Lediglich drei
herrschte, war es relativ leicht, die Absicht gemeistert, da bereits bei der Erkundung der Auch nach Übungsunterbrechung sind die und gefestigt werden geht – der dritte, finale Wochen später werde ich mich, zum Übungs-
des Kompaniechefs mit den Möglichkeiten Sperren alles für ein Anlegen bei Nacht vor- Pioniere wieder gebunden. Sie fahren erneut Abschnitt des Übungsdurchgangs – das durchgang 4/19 des GÜZ, wieder mit meinem
die ich mit meinem Zug zur Kampfunterstüt- bereitet wurde. in den Gefechtsstreifen und nehmen alle Gefechtsschießen los. Zug bei der 4./391 melden und wir werden
zung hatte, überein zu bringen. Sperren auf, die für die Folgeoperation nicht uns erneut beweisen können!
Angriffsbeginn: mehr benötigt werden. Parallel sitzen der Hierbei wird das vorher über mehrere Tage
Nach abgeschlossener angeleiteter Aus- KpChef und der PionierZgFhr zusammen und Geübte nun im scharfen Schuss umgesetzt. Anker wirf!
bildung erfolgt der zweite Abschnitt. Die Die Pioniere haben die Verzögerungsbereit- planen die Folgeoperation mit dem neuen Auch hier ist mein Zug gefordert: Bei schar-
Gefechtsübung: Hierzu möchte ich diese schaft hergestellt und stehen nun an den Sperrplan. Nach erfolgreicher Planungs- fem Sprengeinsatz und bei dem Schließen Oberleutnant Prudente,
Übung exemplarisch anhand eines Gefechts- vordersten Sperren, um diese zu schließen phase steht der Operationsplan und es folgt von Sperren können wir unsere Fähigkeiten ZgFhr vstk. PzPiZg eFP 2./PzPiBtl 701
tages vorstellen: sobald letzte eigene Kräfte darüber ausge- die Befehlsausgabe an die PzGren- und Pz- abermals unter Beweis stellen. Bildrechte: Bundeswehr/Prudente
wichen sind. Heißt im Klartext: Für diesen
Gefechtsübung Tag 1 Moment sind wir die vordersten Kräfte. Nach
0000 – 2400 Ostenholzer Moor dieser kurzen heiklen Phase weichen die
Den Übungsdurchgang, den wir durchlaufen Pioniere in die Tiefe des Raumes aus, um
haben, kann man grob in drei Abschnitte In den frühen Morgenstunden Sammeln bei bereits an der nächsten noch zu schließen-
teilen: Zunächst die angeleitete Ausbildung den Gefechtsfahrzeugen, kurze Befehlsaus- den Sperre zu warten.
(angA) der Züge und der Kompanieführung,
anschließend die Gefechtsübung der gesam-
ten Kompanie und letzten Endes das Kompa-
niegefechtsschießen.

Mit Beginn des ersten Abschnitts wurden den


Kampfzügen zunächst Panzerpioniergrup-
pen meines Zuges unterstellt und trainierten
mit ihnen zusammen den Kampf mit Sperren.
Hierbei wurde relativ schnell klar, welche
Voraussetzungen wir als Pioniere von der
Kampftruppe brauchen. Für die Kampftruppe
wurde aber auch klar, dass wir Pioniere mit
einem breiten Fähigkeitsspektrum unterstüt-
zen können - und zwar weit über das Anlegen
von Minensperren hinaus!

Parallel zur Ausbildung der Züge wurde zudem


auch die Kompanieführung beübt. Bei dieser

24 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 25


Aus der Truppe Aus der Truppe

der fast dreiwöchigen Übung, bei welcher


Geraer Pioniere bei eFP in Litauen ausschließlich auf den Gefechtsfahrzeugen
„gelebt“ wurde, kam es zu mehreren Verzö-
Üben, üben, üben ... gerungs- und Angriffsoperationen der beiden
Gegner. Der deutsche Pionierzug wurde hier
zeitweise von Kameraden aus Belgien und
den Niederlanden verstärkt.
Die 4. Kompanie des Panzerpionierbataillons zentrum. Bei diesem Durchgang waren einer Durchschlageübung eine multinationale
701 in GERA bekam 2017 den Auftrag für bereits die Kameraden aus den Niederlanden Übersetzgruppe aus deutschen und nieder- Den Abschluss bildete ein Besuchertag mit
die 4. Rotation der „enhanced forward pre- und Tschechien beteiligt, um so die Kohä- ländischen Pionieren gestellt. einem multinationalen Gefechtsschießen, bei
sence Battlegroup Litauen“ den Pionieranteil sion und die Zusammenarbeit, gerade im dem unter anderem Kameraden des Airpo-
für eine deutsche Kampftruppenkompanie Gefechtsstand der Battlegroup, zu üben und Nach Abschluss der Ausbildung auf Zuge- licing der Luftwaffen mit zwei Eurofightern
zu stellen. Gemäß Couleurverhältnis unter- die national doch verschiedenen Ansätze zu bene, folgte die Übung BEOWOLF auf dem unterstützten. Dann hieß es wieder: nach der
stützt die 4. Kompanie das Panzerbataillion synchronisieren. Übungsplatz PABRADE. Der an die deut- Übung ist vor der Übung!
393 aus BAD FRANKENHAUSEN. Gefordert sche Panzerkompanie gestellte Auftrag
wurde ein verstärkter Panzerpionierzug. Das Abflug und erste Übungen bestand aus der Verzögerung der angreifen- Schießen und Sprengen
Fähigkeitsspektrum dieses Zuges war weit den niederländischen mechanisierten Infan-
gefächert. Es reichte vom reinen Panzerpi- Im Juli folgte schließlich die Verladung der fast teriekompanie. Nach Abschluss der Verzö- Der Abschluss des Einsatzes bildete ein Leopard 2 beim Überwindungsversuch Panzerabwehrgraben
onieranteil, mit zwei Panzerpioniergruppen, dreißig Fahrzeuge und Container am Verla- gerungsvorbereitungen wurde die Übung Schießübungsplatz, ebenfalls in PABRADE.
einem Pionieraufklärungs- und erkundungs- debahnhof GERA, sowie die anschließende aufgrund des tödlichen Unfalls eines Kame- Hier war es dem Zug möglich zusammen schiedener Betreuungsfahrten sowie PolBil- und multinational zu arbeiten und zu üben.
trupp, einer Pioniermaschienengruppe, Biber, Verlegung des Personals nach Litauen. raden abgebrochen. mit Kameraden der Panzergrenadiertruppe Veranstaltungen VILNIUS und den Rest des Uns war es möglich eng mit Panzergrenadie-
Dachs, EOD bis hin zum wieder eingeführten das Schaffen von Zugängen sowie den dazu Landes zu erkunden. ren, Scharfschützen und einen JFST zusam-
Minenverlegesystem 85. Die Gesamtstärke Nach anfänglicher Übergabephase begann IRONWOLF nötigen Ladungsbau zu üben. Ebenfalls menzuarbeiten, welches einen Zugewinn für
des Zuges betrug über fünfzig Soldaten. recht zügig der Übungsbetrieb auf dem konnte im Rahmen von kompanieinternen Resümee beide Seiten darstellte.
standorteigenen Übungsplatz GAIZIUNAI in Nach der Übung ist vor der Übung. Nach Weiterbildungen die Wirkung von Sprengrohr
Die einsatzvorbereitende Ausbildung begann RUKLA. Aufgrund der materiell guten Aus- Abschluss der Nachbereitung des BEO- und Panzerabwehrrichtmine demonstriert Als Resümee des Einsatzes ist zu sagen, Hauptmann Tobias Möller,
im Februar 2018 mit einer zweiwöchigen stattung des Zuges und der engen Zusam- WOLF wurde direkt in die Vorbereitung der werden. dass eFP die Möglichkeit bietet, in kurzer Zeit ZgFhr vstkPzPiZg eFP
Simulatorgestützten Ausbildung in AMERS- menarbeit mit der Panzergrenadier- und Pan- Abschlussübung IRONWOLF übergegangen. eine Vielzahl an Übungen und Ausbildungen
FOORT in den Niederlanden. zertruppe war es dem Zug möglich, angelegte IRONWOLF begann mit einer Alarmierung Um Land und Leute kennen zu lernen war es durchzuführen. Es bietet einem die Gelegen- Bildrechte: Bundeswehr/
Sperren direkt von der Kampftruppe „testen“ der gesamten Battlegroup, welche anschlie- dem Zug zudem möglich, im Rahmen ver- heit, den Blick über den Tellerrand zu werfen Tobias Möller
Es folgte ein Übungsdurchgang im Schieß- zu lassen. (siehe Bild Panzerabwehrgraben) ßend in einem einhundertfünfzig Kilometer
übungszentrum Panzertruppen um die Aus- Es folgten diverse Ausbildungsvorhaben der langen Landmarsch mit allen Gefechts-
bildungshöhe Kompanie zu erreichen. Kompanie, bei welchen der Zug immer ein- fahrzeugen von RUKLA nach PABRADE
Die abschließende Zertifizierung des Verban- gebunden war und aus pioniertechnischer verlegte. Gegner der Battlegroup bei IRON-
des erfolgte im Mai 2018 im Gefechtsübungs- Sicht unterstützte. So wurden im Rahmen WOLF war ihr Counterpart aus Lettland. Bei

26 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 27


Aus der Truppe Aus der Truppe

Schwarze Mamba Parlamentarischer Staatssekretär Silberhorn


Verlegeübung des Panzerpionierbataillons 803 in Havelberg bei den Pionieren zu Besuch
Verlegemarsch – 420 Soldaten des Pan- Brandenburg auf den Truppenübungsplatz zunächst am Balkan, dann in Afghanistan Hoher Besuch in der Elb-Havel-Kaserne · das Hemmen und Fördern von Bewegun-
zerpionierbataillons 803 Havelberg sind mit Klietz, Biwakplatz Großwudicke. Hier wurde und aktuell in Mali das Ausbildungsgesche- im sachsen-anhaltinischen Havelberg: Der gen
rund 150 Fahrzeugen drei Tage durch das das marschierende Bataillon nach einem hen bei der Bundeswehr. „Jetzt müssen parlamentarische Staatsekretär bei der Bun- · die fortwährende Unterstützung bei Katas-
nördliche Sachsen-Anhalt und Brandenburg Technischen Halt in der Burger Kaserne wir uns auch auf unsere Kernaufgabe der desministerin der Verteidigung, Thomas Sil- tropheneinsätzen
marschiert und überquerten dabei mit Fähren nun auch aufgetankt. Die Kompanien zogen Landes- und Bündnisverteidigung konzent- berhorn, informierte sich am 7. Februar über · die baufachliche Expertise der Pioniere
die Elbe sowie die Havel mit einem Kriegs- schulmäßig unter, die Fahrzeuge wurde rieren und beides läuft parallel“, sagt Briga- die aktuelle Situation beim Panzerpionierba- · Vorstellung der Systeme Faltschwimmbrü-
brückenschlag. abgetarnt. Nächster Höhepunkt war der degeneral Andreas Durst, Kommandeur der taillon 803. cke und Panzerschnellbrücke BIBER
mehrmalige Überflug eines Aufklärungstor- Panzergrenadierbrigade 41 VORPOMMERN · der Besuch des damaligen Bundeskanz-
Im Morgengrauen hörte man bereits die nados der Luftwaffe, dessen Bilder später mit aus Neubrandenburg: „Dazu gehört auch, ein Er ließ sich neben vielen Gesprächsrunden lers Dr. Helmut Kohl in den 90´ern
ersten Motoren in der Elb-Havel-Kaserne dem Führerkorps ausgewertet wurden. ganzes Bataillon über größere Strecken zu auch in die Fähigkeit „Kampfmittelabwehr“ · ausgewählte Ausrüstung zum Anprobieren
brummen, die Kompanien des Panzerpio- bewegen und dabei über Flüsse zu setzen.“ einweisen. Hauptgrund seines Besuches war unter visueller Veranschaulichung der Wid-
nierbataillons Havelberg bereiteten sich auf Kriegsbrückenschlag allerdings die Eröffnung der Regionalausstel- rigkeiten schwerpunktmäßig ausgewählter
den 3-tägigen Marsch vor. Unter Aufsicht Motivierte Soldaten lung Havelberg „Brücken schlagen“, die seit Einsatzländer
der Kompaniechefs fuhren die Fahrzeuge zu Am Mittwochmorgen überquerte das Batail- dem 1. April 2019 auch für die Öffentlichkeit · Betreuung und Leben im Einsatz und die letztliche Darstellung der Inhalte
Kolonnen auf, der letzte Technische Dienst lon dann die Havel bei Göttlin. Die 3. Kompa- Der Kommandeur des Panzerpionierbatail- zugänglich ist. · die militärsoziologische Aufarbeitung des in Schrift, Bild und Exponaten. Die Reser-
wurde abgeschlossen, Proviant und persön- nie des schweren Pionierbataillons 901 gab lons 803, Ralph Peter, schätzt die Übung als Strukturphänomens „Befehl u. Gehorsam“ visten der 4. Kompanie nutzte die letzten
liche Ausrüstung verstaut. Dann verließen pünktlich um 9 Uhr die Kriegsbrücke frei und gelungen ein. „Ich bin schwer begeistert von Brücken schlagen bzw. „Vertrauen und Verantwortung“ samt sechs Monate, um sich im Militärhistorischen
die Marschgruppen in befohlenen Abständen die Marschgruppen setzen über und ihren der Motivation meiner Soldaten und Solda- ihren Wechselbeziehungen Museum Dresden und auch bei anderen
die Kaserne Richtung Süden auf der Bundes- Marsch letztlich bis in den Heimatstandort tinnen. Bei Sturm und Regen war das nicht Im Rahmen der Ausstellung, die sich über · die gesellschaftspolitische Einordnung der Ausstellungen Ideen und Tipps zu holen.
straße 107. fort. so einfach. Aber wir haben alles gut gemeis- 250 m² erstreckt, sind in drei Bereichen ver- Bundeswehr als Parlamentsarmee und der Sie erstellte viele Ausstellungsbereiche in
tert. Wir sprechen ja auch von Übung und schiedene Themen rund um das Panzerpi- formelle Weg vom Ereignis bis in den tat- handwerklicher Eigenleistung, welche dieser
SCHWARZE MAMBA Mit von der Partie waren auch die Redak- nicht von „Könnung“, und wollen jeden Tag onierbataillon 803 und seiner neuzeitlichen sächlichen Einsatz Ausstellung einen ganz individuellen Reiz
tion der Bundeswehr und einige Einsatzka- besser werden. „Das haben wir geschafft, militärischen Geschichte zu sehen. Dies verliehen. Letztlich wurde mit vereinten Kräf-
Wegen eines Unfalls auf der Marschstraße meratrupps, welche die Übung bildstark in darauf können wir aufbauen.“ Er sieht neben betrifft insbesondere das weitreichende Leis- Da steckt viel Arbeit drin! ten ein Ausstellungsbereich geschaffen, der
mussten Umleitungen gefahren werden, um Szene setzten. Ein Filmmitschnitt ist auch bei dem militärischen Aspekt auch den zivilen tungsportfolio der „Panzerpioniertätigkeit“, authentisch und ehrlich alle Themenfelder
zur ersten Übersetzstelle Hohengöhren zu youtube zu finden. Schutz. Gerade in der Elb-Havel-Region wis- verwoben mit Ereignissen und Geschehnis- Innerhalb der Projektierung ergab sich eine eingehend darstellt und auch im Nachhinein
gelangen. Dort erfolgte der Elbübergang auf sen alle nur zu gut, wie wichtig es ist, sich in sen der vergangenen 20 Jahre. Darunter fin- Vielzahl an Herausforderungen, allen voran als Begegnungsstätte dienen soll.
den Fähren der Faltschwimmbrückenkompa- Fähigkeit „Marschieren können“ Katastrophenfällen wie dem Hochwasser im den sich schwerpunktmäßig: die Erarbeitung von Grafik und Design
nie nach Storkau. Weiter ging es an Stendal Juni 2013 auf die Bundeswehr verlassen zu Hauptmann Stefan Gäde,
vorbei Richtung Magdeburg und über die Diese Marsch- und Verlegeübung ist die können. Presseoffizier PzPiBtl 803
A2 nach Burg auf den Truppenübungsplatz erste seit vielen Jahren und wurde aufgrund
Altengrabow. Im Verfügungsraum wurde der Landes- und Bündnisverteidigung erfor- Hauptmann Stefan Gäde, Bildrechte: Bundeswehr/Mechenich
untergezogen, der Gefechtsstand aufgebaut. derlich, die erst wieder mit dem Krim- und Presseoffizier PzPiBtl 803
Geschlafen wurde feldmäßig draußen. Am Ukraine-Konflikt in den Fokus gerückt ist.
nächsten Morgen ging es dann weiter durch Viele Jahre bestimmte die Einsatztätigkeit Bildrechte: Bundeswehr/Liegener Wann und zu welchen Zeiten kann
die Regionalausstellung am Stand-
ort Havelberg besucht werden?

Die Ausstellung ist seit dem 1. April


an zwei Tagen innerhalb der Woche
und am Wochenende nach vorheri-
ger Anmeldung für Interessierte zu
sehen sein.

Panzerpionierbataillon 803
Wilsnacker Str. 50, 39539 Havelberg
Oberstlteutnant Dr. Bröckemann, Beauftragter für das Museums- und Sammlungswesen der Bw, Briga- Anmeldung telefonisch unter:
degeneral Andreas Durst, Kommandeur Panzergrenadierbrigade 41, Staatssekretär Thomas Silberhorn,
Oberstleutnant Robert Thiele, Projektleiter der Ausstellung, Bundestagsabgeordneter Eckhard Gnodtke, 039387 20-2090 oder -2091
Oberstleutnant Ralph Peter, Ausstellungsleiter und Kommandeur Panzerpionierbataillon 803 (v.l.n.r.)

28 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 29


Aus der Truppe Aus der Truppe

Insgesamt ein Tag, der mit Spannung erwar-


„Ich war noch nie in Husum.“ tet wurde und dessen Resümee von allen
Beteiligten als durchweg positiv wahrgenom-
Der Generalinspekteur zu Gast bei den Spezialpionieren men wurde. Insbesondere die Erkenntnis,
dass der höchste Soldat der Bundeswehr ein
Mann der Truppe ist.

Die Heimat der Spezialpioniere hat viel zu bieten –


am 28. Januar 2019 hatten sich zum Beispiel Regen Hauptmann Schuffenhauer,
sowie Wind in Szene gesetzt und den guten Ruf vom S1 Offz SpezPiRgt 164
schlechten Wetter im Norden erfolgreich verteidigt.
Der Generalinspekteur der Bundeswehr, Eberhard Bildrechte:
Zorn ließ sich dadurch nicht abschrecken und nutzte Bundeswehr/Schuffenhauer
den typisch norddeutschen Januartag, um sich ers-
tens für den erfolgreichen Einsatz zur Brandbekämp-
fung auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienst-
stelle 91 in Meppen zu bedanken und zweitens über
die Leistungsfähigkeit dieses, in der Bundeswehr ein- „Ohne uns läuft nix, zu Land und in der Luft!“
maligen, Verbandes vor Ort in Husum zu informieren.
Regimentskommandeur Oberst Groeters hatte nach
Husumer Pipelinepioniere bei Trident Juncture 2018 im hohen Norden
kurzer theoretischer Unterrichtung durch seinen Stab
die Praxis sprechen lassen und am Beispiel der lau-
fenden VJTF-Ausbildung das querschnittliche Fähig- Die Großübung Trident Juncture 2018 im Bundeswehrdepot Straelen. Insgesamt recht Betriebsbereitschaft gemeldet werden.
keitsprofil seiner Truppe gezeigt. Im Fokus stand das (TRJE18) war mit über 50.000 Soldaten, wurden 21 Container mit Material, Werkzeug Um die Qualität des Betriebsstoffs durchge-
luftverladbare Feldlager inkl. Fahrzeuge, Teile einer 10.000 Fahrzeugen, 250 Luftfahrzeugen und persönlicher Ausrüstung gepackt und hend sicherzustellen und zu dokumentieren
Werkstatteinrichtung, den Funktionsmodulen Unter- und 65 Schiffen aus allen 29 NATO-Mit- zusammen mit den vier Saug-/Druckpum- wurde ein Laborcontainer für Untersuchun-
bringung sowie einer Wasseraufbereitungsanlage. gliedsstaaten, Schweden und Finnland das pen 150 m³, zehn Rohrbündeln und einem gen mitgeführt. Mit dem dort vorhandenen
Insgesamt wurde ein spannendes Szenario gezeigt, größte Manöver der NATO seit über 20 Jah- Straßentankwagen, (insgesamt 175 to) per Material konnte ein Betriebsstofffeldwebel
dass das funktionierende Zusammenspiel einzelner ren. Die Übung fand im Kern vom 25. Okto- Schiff nach Norwegen transportiert. Am 6. der 8. Kompanie durch verschiedene Tests
Komponenten eindrucksvoll verdeutlichte. Anschlie- ber bis zum 7. November 2018 in Norwegen September folgten bereits die 19 Piplinepio- überprüfen, ob bspw. der Flugkraftstoff die
ßend ließ sich General Zorn bei der 8. Kompanie statt. Deutschland trat dabei als zweitgrößter niere und begannen in Sessvollmoen (NOR) nötigen Eigenschaften besitzt, um gefahrlos
des Spezialpionierregiments 164 über die Arbeit der Truppensteller nach den USA auf. Das Spe- zusammen mit ihren 15 ungarischen Kame- „verflogen“ zu werden. Gerade durch die tie-
Pipelinepioniere briefen. Diese standen durch ihre zialpionierregiment 164 aus Husum hatte mit raden den Aufbau der BFI. Zusätzlich wurden fen Temperaturen im Norden von Norwegen
Unikatfähigkeit Rohrsysteme zu planen, zu instal- seiner 8. Kompanie (Pipeline) den Auftrag, sie durch 6 Kameraden der 5./ABCAbwBtl 7, mussten hohe Ansprüche an die Winterfestig-
lieren und mittels leistungsstarker Pumpen Wasser die Betriebsstoffversorgung durch die Ein- ebenfalls aus Husum, unterstützt, die für die keit des ausgegebenen Betriebsstoffs gestellt
über weite Strecken zu transportieren während des richtung eines Feldtanklagers sicherzustellen. Sicherstellung des Brandschutzes während werden, damit sowohl zu Lande als auch in
Einsatzes zur Brandbekämpfung in Meppen rund um des Betriebes verantwortlich waren. der Luft keine technisch bedingten Unfälle
die Uhr im wahrsten Sinne des Wortes „unter Feuer“. Die Betriebsstoffversorgung aller Teilnehmer passieren konnten.
In persönlichen Gesprächen ließ sich der General- wurde durch die Modular Combined Petro- Die „Pipeliner“ aus Husum arbeiten seit 2012
inspekteur durch die Soldaten selbst über den for- leum Unit (MCPU) unter französischer Füh- eng mit den ungarischen Piplinepionieren Als am 12. November die letzte Betankung
dernden Einsatz berichten. Darüber hinaus wurde rung koordiniert. Diese ist direkt der Joint zusammen und können bereits jetzt auf eine erledigt war, begann die noch einmal for-
die Ausbildung an einem Feldtanklager gezeigt, Logistics Support Group (JLSG) unterstellt beachtliche Liste erfolgreicher, gemeinsamer dernde Zeit des Rückbaus. Insgesamt wur-
die den Frauen und Männern regelmäßig sehr viel und dafür verantwortlich, die zeitgerechte Übungen zurückblicken. TRJE18 war jedoch den 3.000 m³ (3.000.000 Liter) Diesel und
abverlangt. Die praktische Waffenausbildung in der Anlieferung und Abgabe von Betriebsstoffen für alle Beteiligten allein aufgrund der Größe 750 m³ (750.000 Liter) Flugkraftstoff allein in
Grundausbildung sowie die Übungen im AGSHP an den jeweiligen Feldtanklagern zu steuern der Übung ein besonderes Erlebnis. der deutsch-ungarischen BFI an die Truppe
(Schießsimulator) nutzte der Generalinspekteur für und sicherzustellen. abgegeben. Diese Gesamtmenge entspricht
weitere Gespräche mit Ausbildern und Rekruten, um Der Zeitplan war eng. Das Feldtanklager mit einem Güterzug mit rund 40 Standard-Kes-
sich einen Eindruck von der hohen Motivation, aber Für die Übung wurden zwei Bulk Fuel Ins- einem Fassungsvermögen von 600 m³ Diesel selwagen (Zuglänge ca. 680 Meter).
auch der Leistungsbereitschaft der jungen Rekruten tallation (BFI, dt.: Feldtanklager) ausgeplant. und 150 m³ Kerosin musste bereits am 23.
zu verschaffen. Frankreich betrieb die BFI im Norden Norwe- September aufnahmebereit sein. Die Bauflä- Am 30. November erreichten die letzten Spe-
gens, der Betrieb der BFI im Süden wurde che war bereits im Rahmen des Host Nation zialpioniere wieder ihren Heimatstandort und
Am Abend schloss sich die jährliche SpezPi-Tagung durch die deutschen Pipelinespezialisten Supports (HNS) vorbereitet, sodass zumin- freuten sich nach fast 3-monatiger Abwesen-
an, die durch den prominenten Gast zusätzlich sichergestellt. dest keine größeren Erdarbeiten mehr durch- heit auf eine ruhige Weihnachtszeit mit ihren
bereichert wurde. Über 100 Teilnehmer informier- geführt werden mussten. Am Ende des Baus Familien.
ten sich über aktuelle Entwicklungen beim Feldla- Nach Erkundung und Planung begannen konnte das Feldtanklager pünktlich durch die
gerbau, Unterbringung im Einsatz, zivil-militärische die Husumer Pioniere bereits im Juni mit Technische Überwachung der Bundeswehr Hauptmann Swierkosz,
Bei den Pipelinern – Informationen aus erster Hand Zusammenarbeit und Vieles mehr. der Vorbereitung des benötigten Materials (TÜBw) abgenommen und damit terminge- KpChef 8./SpezPiRgt 164

30 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 31


Aus der Truppe Aus der Truppe

Der Bohrzug in der neuen Heimat General der Pioniertruppe zu Gast beim
Spezialpionierregiment 164 „Nordfriesland“
Lange Zeit war der Bohrzug im Heer angesie- weiteres Material zu übernehmen. Zeitgleich Am 04. März 2019 besuchte der General Nach einem ausführlichen Vieraugenge- Der General zeigte sich beeindruckt von
delt. Die 4. Kompanie des Panzerpionierba- wurde die Einsatzvorausbildung für Teile des der Pioniertruppe und Kommandeur des spräch mit dem Regimentskommandeur, der Professionalität und der Qualität jedes
taillon 4 aus BOGEN war der Heimatstandort. Zuges durchgeführt, da seit dem 01.01.2019 Ausbildungszentrums Pioniere, Herr Bri- Herrn Oberst Thomas Groeters, wurde Einzelnen und zog zum Abschluss seines
Im Rahmen eines Fähigkeitstransfers vom die Einsatzverpflichtung vom Heer zur SKB gadegeneral Lutz Niemann, die Spezial- General Niemann im Schwerpunkt zur Wei- Besuches eine durchweg positive Bilanz. Die
Heer zur SKB, wurde am 01.01.2018 begon- überging. Die ersten Aufträge im Ausland pioniere aus Husum auf dem Truppen- terentwicklung des Aufgabenspektrums der Spezialpioniere brauchen sich nicht zu ver-
nen, einen Bohrzug im Spezialpionierregi- ließen nicht lange auf sich warten. Im Jahr übungsplatz Putlos. Spezialpionierfähigkeiten im Falle der Lan- stecken und stehen anderen Verbänden trotz
ment 164 in Husum aufzustellen. Eine neue 2019 wird weiterhin die Ausbildung der Sol- des- und Bündnisverteidigung und in der ihrer Einzigartigkeit und ihrer Besonderheiten
Heimat war gefunden. Ab sofort war die 1. daten im Vordergrund stehen, denn diese ist Der Truppenübungsplatz Putlos bei Olden- Einbindung dieser Fähigkeiten im Rahmen in nichts nach, so der Tenor. Der Besuch des
Kompanie für die rasche Aufstellung, Ausbil- zeitaufwändig und von enormer Bedeutung, burg in Holstein an der schönen Ostsee ist von NATO-Forderungen gebrieft. Nach viel Senior Joint Engineer schloss mit interes-
dung und Konsolidierung verantwortlich. Die um das Personal auch für bevorstehende der „Haus- und Hofübungsplatz“ des Spezi- Theorie folgte die Praxis. Auf den Schieß- santen Gesprächen und einem gemütlichen
Aufstellung begann damit, vorhandenes und Einsätze bereit zu halten. alpionierregimentes 164 „Nordfriesland“. Hier bahnen zeigten die Spezialisten aus Husum Abendessen.
ausgebildetes Personal in der Bundeswehr zu können nicht nur infanteristische Fähigkeiten ihr Erlerntes und ihr Können und überzeugten
identifizieren und dieses dann für den neuen Die Kameraden, welche aus Bogen nach aus- und weitergebildet werden, sondern ins- dabei sowohl in den fachlichen, als auch in
Standort zu gewinnen. Fortan wurde an der Husum versetzt wurden, kannten einen besondere die fachlichen Kenntnisse in allen den allgemein militärischen Fertigkeiten. Gute Oberstleutnant Poek,
Infrastruktur gearbeitet, denn diese gab es knackigen Winter mit viel Schnee. An der Bereichen des Aufgabenspektrums der Spe- Leistungen wurden gelobt, Fehler gezielt und S1 StOffz SpezPiRgt 164
bis zu diesem Zeitpunkt nicht. Eine schnelle nordfriesischen Küste finden sie nun einen zialpioniere. sachlich korrigiert, weil: „Nobody is perfect.“
Bereitstellung von Infrastruktur wurde hier in anderen Winter vor. Kein Schnee, trotzdem
Form von zwei Tornadozelten geschaffen. kalt und nass. Das der Regen aber auch von
Für die Zielinfrastruktur wird an der Auspla- der Seite kommen kann, mussten die Kame-
nung für eine neue Halle sowie Schleppdä-
chern gearbeitet. Nachdem der Zeltaufbau
nen auf dem TrÜbPl Munster erstellt werden.
Im Anschluss daran wurde die Ausbildung
raden erstmal zur Kenntnis nehmen. Denn
hier im Norden weht ein rauer und vor allem Wechsel auf der Kommandobrücke des
abgeschlossen war, folgte auch sogleich die
Zuführung des Materials, welches vom Heer
auf den TrÜbPl Klietz fortgesetzt, um auch
dort neue Feuerlöschbrunnen herzustellen
anderer Wind. Nichtsdestotrotz sind die
„Bohrer“ in Husum angekommen. Spezialpionierregimentes 164 „Nordfriesland“
an die SKB übergeben wurde. Mit gerade ein- und gleichzeitig die Meisterausbildung für
mal sieben Soldaten kam Ende Juli 2018 der die neuen Feldwebel des Zuges durchzufüh- Hauptfeldwebel Marschall,
erste Auftrag. Im Rahmen der Ausbildung am ren. Ab Dezember 2018 befand sich der Zug Bohrzugführer 1./SpezPiRgt 164 Am 20. März 2019 übergab der Komman- tives Resümee. Er stellte noch einmal die Reaktionsfähigkeit der Spezialpioniere beim
Bohrgerät U-3-V sollte ein Löschwasserbrun- wieder geschlossen am Standort Husum, um Bildrechte: Bundeswehr/Marschall deur der mobilen Logistiktruppen der Vorhabendichte und Einsatzverpflichtungen Moorbrand im niedersächsischen Meppen.
Bundeswehr, Oberst Gunther Bischoff, der letzten drei Jahre heraus. Insbesondere „Sie waren der richtige Mann, zur richtigen
in einem feierlichen Appell am Standort zeigte er sich beeindruckt von der schnellen Zeit am richtigen Ort. Danke schön!“ schloss
Husum das Kommando des Spezialpi- Oberst Bischoff.
onierregimentes 164 „Nordfriesland“
Sie sind Reservist oder wollen es werden und suchen eine neue militärfachliche Herausforderung? von Oberst Thomas Groeters an dessen Auf den „Alten“ folgt Oberst Zwick, der auch
Sie möchten sich dort beordern lassen bzw. Wehrübung leisten, wo andere Urlaub machen? Nachfolger, Oberst i.G. Matthias Zwick. kein Unbekannter in der Theodor-Storm-
Stadt ist. Wie sein Vorgänger führte er als
Dann sind Sie unser Mann oder unsere Frau …! Pünktlich zum Übergabeappell hatte das Kommandeur von 2012 bis 2014 das Spez-
typisch nordfriesische Wetter ein Einsehen PiBtl 164. Das vielfältige Aufgabenspektrum
mit den Spezialpionieren. Die „graue Stadt des Regimentes ist ihm damit vertraut. In
Das Spezialpionierregiment 164 „Nordfriesland“ Postalisch:
am Meer“ zeigte sich zum Frühlingsbeginn seiner vorangegangenen Verwendung war er
sucht engagierte und motivierte Reservisten, die sich SpezPiRgt 164
insbesondere in den Themenfeldern Feldlagerbau- S1 Abteilung Reservistenangelegenheiten von ihrer besten Seite. Bei dezentem Son- Adjutant beim stellvertretenden Generalins-
und -betrieb sowie Pipelinepionierwesen aus- und Mattias-Claudius-Str. 135, 25813 HUSUM nenschein zog Oberst Groeters eine durch- pekteur der Bundeswehr, Vizeadmiral Rühle.
weiterbilden wollen. Anspruchsvolle Auslandseinsätze weg positive Bilanz: „Ich bin zufrieden und Um 16:30 Uhr war es dann endgültig soweit.
und interessante Inlandsaufträge gehören zum Alltag Telefonisch: übergebe in aller Demut und mit Respekt vor Der alte Kommandeur wurde durch das
der Spezialpioniere im Norden. Die helfenden Hände 0 48 41 - 90 3 - 70 17 Ihrer Leistung das Regiment mit Stolz!“ … Regiment „vor die Tür gesetzt“. Mit großem
unserer Spezialisten sind immer dort zu finden und OStFw Behrens/OStFw Clausen „Ihnen allen, jedem einzelnen von Ihnen, gilt Ehrenspalier wurde Oberst Groeters zum
gefragt, wo andere nicht weiterkommen … mein Dank und mein höchster Respekt“, ver- Kasernentor begleitet und verabschiedet.
E-Mail: abschiedete sich der „Alte“ – „Anker – Wirf! Damit endet eine Ära, eine Neue beginnt.
Interesse geweckt? SpezPiRgt164S1ResAngel@bundeswehr.org A 6. Ich melde mich ab!“ Oberst Groeters
Dann melden Sie sich doch einfach bei uns. wechselt nunmehr in das Kommando Heer Oberstleutnant Poek,
mit Sitz in Strausberg. Oberst Bischoff zog S1 StOffz SpezPiRgt 164
im Anschluss ebenfalls durchweg ein posi- Übergabe vollzogen! Bildrechte: Bundeswehr/Fischer

32 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 33


Aus dem Ausbildungszentrum Aus dem Ausbildungszentrum

Der Auftrag bleibt! ningsteilnehmer sowie der Hörsaalführung,


egal wie fordernd der vorliegende Gelände-
Gruppenfahrzeuges – einem Truppenpanzer
(TPz) 1A8 A8 (KpfmAbwGrp).
ist. Wird zusätzlich ein Umlenkpunkt gesetzt,
verringert sich der Abstand zum Kampfmittel
Pilottraining Kampfmittelabwehrfeldwebel Pioniertruppe 01/2019 abschnitt, wie intensiv der Angriffsschwung weiter. Verzichtet man hingegen auf diesen,
und wie durchhaltefähig die gegnerische Der nächste Tag wurde mit der Ausgabe der wird das Kampfmittel auf direktem Wege in
Partei zu seien vermag – „der Auftragt bleibt!“ Rahmenlage im Sandkastenraum begon- die eigene Stellung gezogen. Auch wenn das
nen, welche sich an der aus Ingolstadt, dem Material in dieser Hinsicht noch nicht perfekt
Auch die Kampfmittelabwehr muss den neuen auch die Instandhaltung von Marsch- und Zum Einstieg wurde, unter der Führung von Der Donnerstag wurde dazu genutzt, um Gegenangriff ALTRAVERDO, orientierte. ist, ließen sich die Kampfmittelabwehr Feld-
Vorgaben der Ausbildung von Grundsätzen Versorgungsstraßen, damit einhergehend Oberstleutnant Wondrak, zu den Thematiken anhand eines Luftbildes die Lage fortzufüh- Die Herausforderung am Standort Stetten webel sinnvolle Lösungen einfallen, um die
in der Landes- und Bündnisverteidigung (LV/ der gemeinsame Einsatz von Kampfmittel- „Einsatzgrundsätze der Pioniertruppe“ und ren und einzelne Befehle/Aufträge mittels bestand darin, den Bereich des Minenräum- Lagen abzuarbeiten.
BV) Rechnung tragen. Im Training Kampf- abwehrtrupps (KpfmAbwTrp) mit Pionierma- „Aufgaben und Fähigkeiten der Teileinheiten FNAKI der Kampfmittelabwehrgruppe zu panzers (MiRPz) KEILER, der durch die
mittelabwehrfeldwebel Streitkräfte (KpfmAb- schinenkräften, spielt eine zentrale Rolle, einer Panzerpionierkompanie“ vorgetragen. erteilen. Gegen Abend wurde geschlossen Kommandantur des Truppenübungsplatzes Der nächste Tag, auf dem Ausbildungsge-
wFw SK) - für die Ausbildung der Offiziere gilt als auch der Einsatz des KpfmAbwTrp in Währenddessen kristallisierte sich zuneh- nach München verlegt, wo eine Führung HEUBERG freigegebenen war, sinnvoll in die lände DRÜMMERFELD, stand unter dem
dies sinngemäß - kann jenes ausschließlich Gebäuden oder der der Taucher bei Gewäs- mend heraus, dass sich einige Trainingsteil- durch das Bundespatentamt, mit zugehöri- Rahmenlage einzuarbeiten. Aspekt Einsatz im urbanen Gelände – Ach-
in einem streitkräftegemeinsamen Rahmen serübergängen. Damit sind alle Teileinheiten nehmer bis dato nicht bewusst waren, dass gem Vortrag, auf der Tagesordnung stand. tung: Versteckte Ladungen! Die Lage erfor-
stattfinden; Hauptaugenmerk liegt nicht auf der KpfmAbw PiTr Teil eines solchen Szena- auch der KpfmAbwFw die Einsatzgrundsätze Die Auskunftsfähigkeit des Abteilungsleiters Nach Bekanntgabe der Rahmenlage derte, verschiedene Gebäude auf Kampf-
den spezifischen Einsatzgrundsätzen der rios, auch wenn es sicherlich Phasen gibt, in der anderen Teileinheiten einer Panzerpio- beschränkte sich jedoch lediglich auf Patente wurde das weitere Vorgehen im Rahmen mittelfreiheit zu überprüfen, um diese für
Pioniertruppe. Um diese Thematik speziell zu denen vor allem Kampfmittelabwehrgruppen nierkompanie beherrschen muss, um diese der Sonden-Technik, wie sie bspw. bei der der Gefechtsaufklärung besprochen. Bei die Nutzung als Materialumschlagpunkt frei-
integrieren und zu vertiefen, wurde das Trai- (KpfmAbwGrp) klassische, sonstige Pionier- ggf. einem Kompaniechef der Kampftruppe VMR3 oder dem Detektorfahrzeug des anschließender Umsetzung wurde festge- zugeben. Hierzu wurde ein zweckmäßiges
ning „Kampfmittelabwehrfeldwebel Pionier- aufgaben, wie Sprengungen und Anlegen zu vermitteln – denn, er ist Feldwebel der Route Clearance Systems (RCSys) zum Ein- stellt, dass nicht jeder Plan für den Einsatz Vorgehen besprochen und im Anschluss
truppe“ (KpfmAbwFw PiTr) geschaffen. Hier von Richtminensperren übernehmen müs- Pioniertruppe! satz gelangt. Über neuartige Möglichkeiten auf dem Gefechtsgelände/Trainingsgelände durchgeführt. Dabei wurden unterschied-
gilt es die handwerklich erlernten komplexen sen. Dies bedeutet im Klartext, dass am zur Beseitigung von Munition konnten leider realisiert werden kann, die Lageänderung lichste Kampfmittel aufgeklärt und mit Mit-
Fähigkeiten und Fertigkeiten des Kampf- Ausbildungsstützpunkt Kampfmittelabwehr Am folgenden Tag wurden die Einsatzgrund- keine Auskünfte gegeben werden. Handlungsbedarf aufzeigt und relativ schnell, teln der KpfmAbwGrp beseitigt. Während
mittelabwehrfeldwebels in einen anderen, (AusbStp KpfmAbw) Ausschnitte aus dem sätze ROT, gemäß der Unterrichtsmappe neue Lösungsansätze entwickelt werden der Überprüfung der Gebäude wurde ein
fordernden taktischen Zusammenhang zu LV/BV Szenario abgebildet werden müssen; Taktik, im Rahmen der Lage ALTRAVERDO Die zweite Ausbildungswoche startete in Stet- müssen. Dazu ein Beispiel: Den Kampfmit- beschriftetes Luftbild gefunden, welches
stellen. Alle Befähigungen bleiben gültig und gilt es doch Einsatzgrundsätze auszubilden, vermittelt. Hierbei lag der Schwerpunkt auf ten am kalten Markt mit dem Empfang des telabwehrkräften (KpfmAbwKr) steht aus nach Auswertung der Trainingsteilnehmer,
notwendig. Für die Ausbildung der Feldwebel die grundsätzlich anzuwenden sind! der Aneignung der möglichen Fähigkeiten Kampfmittelabwehrmaterials, dem Einrichten dem Haken- und Leinensatz Pionier „nur“ auf mögliche Anschlagspunkte entlang einer
müssen beide Lehrgänge (KpfmAbwFw SK und Fertigkeiten der gegnerischen Pionier- der Fahrzeughalle und dem Bestücken des eine 50 m lange Leine zur Verfügung, wel- Main Supply Route hinwies. Auf Grund die-
und KpfmAbwFw PiTr) im Zusammenhang Taktikwoche in Ingolstadt kräfte, unter Annahme der eingesetzten che mit der Kabeltrommel fest verbunden ses Informationsgewinns entschloss sich
gesehen werden. „Der Auftrag bleibt!“ Pionierkampfmittel und Sperrmittel, insbe- der Führer der Kampftruppe für den Einsatz
sondere auf der Sperrfähigkeit und den Mög-
Es galt in Stetten am kalten Markt Neuland Die taktische Ausbildung begann mit einer lichkeiten des eigenen Handelns jener.
zu betreten. Diese Ausbildung erfolgte erst- Einführung durch den Leiter des AusbStp
malig für KpfmAbwFw in der Thematik LV/BV. KpfmAbw. Er verdeutlichte, dass die Kampf- Am Mittwoch, den 20.02.2019, wurde zeitig
Es war wichtig, von Beginn an aufzuzeigen, mittelabwehr ein elementarer Bestandteil mit Radfahrzeugen zur Geländebesprechung
dass die vermeintlich einfache Gleichung: allgemeiner und unmittelbarer Pionierunter- bei PLETTENHOFEN verlegt. Hier lag der
„LV/BV = hohe Intensität = Öffnen von Minen- stützung ist. Es gilt zu unterstreichen, dass Schwerpunkt auf den einzelnen Übergängen
sperren“ nicht gilt – deutlich zu kurz gesprun- die Kampfmittelabwehrteileinheiten rund ein der SCHUTTER, mit besonderem Augen-
gen! Auch mit einem „Jetzt kommt das alte Drittel der Dienstposten/Fähigkeiten in den merk, auf die praktischen Handlungen der
Kampfmittelräumen zurück!“ wird die Heraus- Pionierbataillonen betragen. Kampfmittelabwehrkräfte. Bei dieser Lage
forderung nicht im Ansatz beschrieben. Nein, wurden sich alle Beteiligten bewusst, Trai-

34 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 35


Aus dem Ausbildungszentrum Aus dem Ausbildungszentrum

des Route Clearance Systems am folgenden An den nächsten beiden Tagen wurde diese den Tag besenrein und gewartet im Unter-
Tag, in Verbindung mit dem Kampfmittelauf-
klärungsverfahren „B“, verstärkt durch einen
Sperre unter zur Hilfenahme des Minenräum-
panzers KEILER und der Übungsminen-
stützungsbereich des Ausbildungsstütz-
punktes Kampfmittelabwehr vollständig und
Pilotlehrgang am AusbZ Pioniere
Trupp Mine Detection Dog (Trp MDD). räumleiter 80 geöffnet. Dieser Ausbildungs- vollzählig abzugeben. Allgemeine Lehr- und Prüfberechtigung
abschnitt, der Höhepunkt dieses Trainings,
Bei diesem Ausbildungsabschnitt konnten wurde gefechtsmäßig anhand einer Lage Nachwort: Nach Auswertung der Trainings-
die Trainingsteilnehmer, von der Befehlsaus- ausgebildet. Der Gefechtsmarsch, das erhebung sowie Gesprächen mit den Aus-
gabe, über den Marsch in den Verfügungs- gedeckte Annähern, das Aufklären sowie bildern, war dies ein gelungenes Pilottrai- Vom 11.03.2019 bis 29.03.2019 führte die
raum, bis hin zum tatsächlichen Einsatz des Erkundung der Minensperre, das Vorbereiten ning. Die Trainingsteilnehmer haben sich II. Inspektion des Ausbildungszentrums
RCSys und der Minenspürhunde (MSH), des erfolgsversprechenden Verfahrens zum durchweg motiviert und engagiert an der Pioniere in Ingolstadt das Pilottraining „All-
Bilder für Stabilisierungseinsätze gewinnen. Öffnen der Sperre, das Öffnen der Sperre Ausbildung beteiligt, auch wenn es galt/gilt, gemeine Lehr- und Prüfberechtigung“ (LP/
Oberstabsfeldwebel Gerhold, Zugführer des durch Führung des KEILERs/Ausbringen die komplexen, taktischen Zusammenhänge PB) mit 10 Trainingsteilnehmer erstmalig
Minenspürhundezuges, zeigte zudem die der Minenräumleiter, das Ausschildern der mit oftmals erhöhter Zeitnot umzusetzen und durch. Hintergrund der Umstrukturierung
verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der entstandenen Gasse/des Pfades und die die Verfahren zum Unterstützen im Gefecht des Trainings war zum einen die Änderung
MSH auf; vor allem jedoch, die Unterschiede abschließende Absuche des Minenräumpan- zumeist „grobschlächtiger“ waren/sind – der und Einführung der neuen Zentralrichtline
zu den Einsatzszenarien der Kampfmittel- zers KEILER. Dieser Ausbildungsabschnitt Auftrag blieb/bleibt bestehen! Wir werden A2-221/0-0-2120 „Betriebs- Lehr-, und Prüf-
spürhunde (KSH)/Explosive Detection Dog wurde von den Trainingsteilnehmern äußerst noch das Ein oder Andere anpassen, den berechtigung für Maschinen und Geräte“ und
(EDD). positiv aufgenommen. Zum ersten Mal in ihrer gemeinsamen Einsatz mit Pioniermaschi- zum anderen die Neugestaltung und Neu-
militärischen Laufbahn mussten diese mit nen aufnehmen, aber: Die Marschrichtung ausrichtung der Kompetenzorientierten Aus-
Die zweite Praxiswoche startete bei bestem ihrem gepanzertem Radfahrzeug und zwei stimmt! bildung (KOA) an den Ausbildungszentren.
„Stettener-Wetter“– Sturmböen, Regen und weiteren Gefechtsfahrzeugen das Pionier- Voraussetzung für die Teilnahme am Training
Schnee – auf dem Sprengplatz „SPITAL- päckchen auf dem Gefechtsfeld koordinieren Besonderen Dank möchten wir den Kräften sind unter anderem 50 Betriebsstunden an
WALD“, um dort das Öffnen von S-Draht- und den Auftrag: „Öffnen einer Minensperre“ von der PzPiKp 550, Oberfeldwebel Siguri, einer der vorgegebenen Pioniermaschinen
sperren mittels Sprengrohr bzw. behelfsmä- zum Erfolg führen. und dem PzPiBtl 130, Stabsunteroffizier sowie der zweimalige Einsatz als helfende
ßiger gestreckter Ladung und das Räumen Boshenko, übermitteln – ohne Sie wäre man- Person in der Ausbildung beim Erwerb des
von Einzelminen, verdeckt und offen verlegt, Am vorletzten Tag des Trainings wurde mit ches Bild nicht darzustellen gewesen. Betriebsberechtigungsscheins (BBS) im Ver-
auszubilden. Um die Einsatzgrundsätze beim dem Rückbau der Minensperre begonnen. band. Der wesentliche Vorteil des neuen Aus-
Anlegen einer Panzerabwehrverlegeminen- Als die letzte Exerziermine sowie die letzten Hauptmann Rico Trenkner, bildungskonzepts ist die deutlich konzentrier-
sperre zu verdeutlichen, unterstützten die Reste der Übungsminenräumleiter 80 aufge- Stabsfeldwebel Uwe Hagendorff, tere Ausbildung der Trainingsteilnehmer und
Trainingsteilnehmer am darauffolgenden Tag nommen waren, konnte mit der technischen HsLtr und HsFw der Erwerb der Lehr- und Prüfberechtigung
die 3.PzPiGrp des 2.Zg der PzPiKp 550 beim Durchsicht an den Fahrzeugen und am Gerät AusbZPi AusbStpKpfmAbw, VI. Inspektion innerhalb eines dreiwöchigen Trainings. Bis
Anlegen einer solchen. begonnen werden, um es am darauffolgen- Bildrechte: Bundeswehr/Wiegärtner letztes Jahr war für den Erwerb einer Prüf- die jeweiligen Voraussetzungen der einzel- versetzt werden, Prüfungsunterlagen und
berechtigung für den Teileinheitsführer ein nen Trainings sicher zu stellen. Schwerpunkt praktische Prüfung selbst zu erstellen und
Planungshorizont von mindestens 2 Jahren des neuen Ausbildungskonzeptes liegt deut- anhand ihrer selbst erstellten Unterlagen
notwendig, um den Portepeeunteroffizier auf lich im Bereich der Ausbildungsmethodik und auch durchzuführen.
drei verschiedene Trainings zu schicken und Didaktik sowie die Schulung der Tätigkeiten
eines Prüfers in Planung, Durchführung nach Begleitet wurde das Training durch regel-
Nachbereitung einer Prüfung. mäßige Dienstaufsicht sowie Hptm Heinrich
vom AHEntwg, Dez Ausb PiTr. Seine Absicht
Nach bestandenen Eingangstest, dessen war es, Erfahrungswerte unmittelbar aufzu-
Inhalt allgemeine Grundlagen der Betriebsbe- nehmen und für die Gestaltung zukünftiger
rechtigung reflektiert, befassen sich die Trai- Trainings gewinnbringend für alle Beteiligten
ningsteilnehmer in der ersten Ausbildungs- einzubringen. Als Herausforderung neben
woche vor allem mit der Zentralrichtline in der den begrenzten materiellen Ressourcen
theoretischen Ausbildung. Die folgende Aus- war von Anfang an klar, die „Zentralrichtli-
bildungswoche beinhaltet im Schwerpunkt die nie Betriebs-, Lehr- und Prüfberechtigung
Ausbilderschulung mit Inhalten wie Fahr- und für Maschinen und Geräte“ gilt derzeit nur
Betriebsausbildung sowie die Maschinen und für das Heer. Luftwaffe und Streitkräftebasis
Motorkunde (MaschMot). Dies fand auf die- (SKB) haben selbstverständlich ergänzende
sem Pilotlehrgang im engen Schulterschluss Bemerkungen zur Ausbildung zukünftiger
mit der Ausbildungseinrichtung BBS statt, LB/PB, welche noch eingearbeitet und aufge-
sodass die angehenden LB/PB am „echten“ nommen werden müssen.
Trainingsteilnehmer ihr Können unter Beweis
stellen konnten. In der dritten und letzten Hauptmann Sven Schmettlach,
Ausbildungswoche fanden die praktischen AusbZPi II. Insp., HsLtr Hs 22
und theoretischen Prüferschulungen statt,
in dem die Lehrgangsteilnehmer in die Lage Bildrechte: Bundeswehr

36 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 37


Aus dem Ausbildungszentrum Aus dem Ausbildungszentrum

Lange Nacht der Unternehmen und Wissenschaft Neue Tauchgeräte für


Abend der offenen Tür beim Ausbildungszentrum Pioniere das Ausbildungszentrum Pioniere
Fachschule
Am 24. Mai 2019 beteiligte sich das Aus- Am 14. Februar 2019 fand am Taucher- Bei der Übergabe an die Truppe waren neben Erprobung und Übergabe innerhalb von
des Heeres für Bautechnik

Zentrum für Bauwesen


bildungszentrum Pioniere und mit ihr die ausbildungszentrum (TAZ) in Percha am dem Kommandeur des Ausbildungszentrums drei Jahren abgeschlossen
Fachschule des Heeres für Bautechnik an Starnberger See die Übergabe des neuen Pioniere in Ingolstadt Herrn General Nie-
der „Langen Nacht der Unternehmen und Tauchgerätes für die Taucher der Bundes- mann auch Vertreter des Einsatz- und Aus- Die Erprobung und Übergabe der neuen
Wissenschaft“. Bei dieser Veranstaltung der wehr (Pioniertruppe und Marine) statt. bildungszentrums Schadensabwehr Marine, Geräte an die Truppe, dabei u. a. die hydrau-
Initiative Regionalmanagement Region Ingol- der WTD 42 aus Trier, Angehö- lische Unterwasserkettensäge, Spülpumpe,
stadt e.V. präsentierten sich Unternehmen rige der Taucherzüge aus Minden Bohr- und Aufbrechhammer und ein neuer
und Schulen der Öffentlichkeit. und Havelberg, der Beauftragte kraftstoffbetriebener Kompressor für Atem-
für Tauchgerät der Marine, sowie luft, waren innerhalb von drei Jahren abge-
Über 420 Besucher haben sich an diesem Beteiligte der Firmen anwesend. schlossen. Auslöser für die Regeneration der
Abend an 13 verschiedenen Stationen über Unterwasserarbeitsgeräte war eine negative
das Pionierwesen und die Karrieremöglich- Oberst i. G. Ennen, GrpLtr III aus Gefährdungsbeurteilung im Rahmen einer
keiten in der Pioniertruppe informiert. An dem Amt für Heeresentwicklung, Beladeübung im ersten Quartal 2017.
Stationen „Ausbildung zum Beton- und Stahl- der für die Beschaffung und Ent-
betonbauer“ bis hin zur Station „Großgerät wicklung des Gerätes der Pionier- Ziel dieses raschen und strukturierten
der Pioniertruppe“ war für jedermann etwas truppe verantwortlich ist, hatte Beschaffungsprozesses war eine streitkräf-
dabei. Bei unserer Fachschule des Heeres ein umfangreiches Programm zur tegemeinsame, kompetenzorientierte Aus-
für Bautechnik, konnte man einen eigenen Übergabe am Taucherausbildungs- bildung im Bereich der Taucher der Bundes-
Grundriss eines Gebäudes in CAD (Compu- zentrum vorbereitet. Es wurden wehr nachhaltig und nach dem „Stand der
ter Aided Design) entwerfen und anschlie- „alte“ und „neue“ Arbeitsgeräte dar- Technik“ sicher zu stellen.
ßend mit einer Virtual Reality Brille von innen gestellt sowie das Arbeiten unter
besichtigen. Wasser eindrucksvoll und hoch Hauptmann Sven Schmettlach,
professionell durch die Taucher des AusbZPi II. Insp., HsLtr Hs 22
Vorstellung der neuen hydraulischen Unterwasserkettensäge TAZ durchgeführt. Bildrechte: Bundeswehr/Sebastian Veronics
Diese Station, zusammen mit der Station rungsprozess an Beispielen der Entschei-
„Moderne Ausbildungstechnik“, vorgestellt dungsfindung im privaten Umfeld dar.
durch unser MAT-Autorenteam, erfreute sich
großer Beliebtheit; bei zivilen Gästen, aber Ein Programm für Kinder, wie z.B. Handab-
auch bei Soldaten. drücke und Wappen in Beton, Minibagger
fahren und eine Station für das leibliche
An Schweißsimulatoren konnte jeder seine Wohl, rundete diesen gelungen Abend ab.
Fertigkeiten austesten. Im Fachmedienzent-
rum überzeugten sich die Besucher vom kre- Leutnant Tino Richter,
ativen Arbeitsumfeld und der Produktvielfalt. AusbZPi, MAT-Autorenteam
Die Lehrgruppe stellte den militärischen Füh- Bildrechte: Bundeswehr/Sabrina Kleinekort

38 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 39


Aus dem Ausbildungszentrum Aus dem Ausbildungszentrum
+++ kurz & informativ +++

International Bridge Classification Week 2019

Im Februar 2019 fand zum zweiten Mal nach durch das BUZ und den Bereich LA standen multinationalen Erfahrungsaustausch teilzu-
2018 eine International Bridge Classification für die Teilnehmer nicht nur Methoden zur nehmen.
Week (IBCW) am AusbZ Pi statt. Es kamen Brückeneinstufung, sondern auch „peace
22. Februar 2019 20 Teilnehmer aus 12 Nationen. Durchgeführt time prepared obstacles and demolitions“, zu Ein besonderer Dank geht an den BDPi, der
Beförderung von Frau Hauptmann Deutsch das klassische Aufgabengebiet des mit seiner Unterstützung zu einem erfolgrei-
Blomberg, AusbStpKpfmAbw. Wallmeisterwesens auf der Agenda. chen und guten Gelingen beigetragen hat.

28. Februar 2019 Aufgrund des positiven Feedbacks und des Major Bayerschen,
Die Kasernenerstürmung der Bockzunft sehr positiven Erfahrungsaustausches wird Ltr BUZ
Stetten und Übergabe der Schlüssel- diese Plattform durch das AusbZPi auch
gewalt vom StOÄ der Garnison Stetten 2020 weitergeführt. (IBCW 2010 tbd). Sobald Bildrechte: Bundeswehr
a.k. M. und Leiter AusbStpKpfmAbw, der genaue Termin feststeht, wird dieser
Oberst Gumprich, an den Narrenbürger- umgehend bekanntgeben. Auch Teilnehmer
meister. 15. März 2019 aus der deutschen Pioniertruppe sind dann
Übergabeappell Stabszug von wieder recht herzlich eingeladen, an dem
Herrn Hauptmann Haug an Herrn
27./28. März 2019 Oberleutnant Müller (Bild oben)
Bilaterales Expertengespräch und die Beförderung von Herrn
Kampfmittel abwehr zwischen Oberleutnant Lessner (Bild unten).
Deutschland und Indien.
Bildrechte:
Bundeswehr/Michael Maletz

Übergabe
der Führung I. Inspektion
Bei Nieselwetter wechselte die
Führung über die I. Inspektion der
Lehrgruppe am 14. März 2019. Der
Lehrgruppenkommandeur Oberst-
leutnant Naber übergab im Rah-
men eines Lehrgruppenantretens
die Führung der Inspektion von Oberstleutnant
Mögle an Oberstleutnant Rabenschlag.

In seiner Ansprache dankte er dem scheidenden


Inspektionschef OTL Mögle für Engagement in
Vorbereitung und Durchführung der Offizieraus-
bildung in den letzten 3 Jahren. „Wer die Ausbil-
dung mitentwickelt hat, sollte diese auch umset-
zen, das haben Sie geschafft!“ Anschließend
begrüßte er OTL Rabenschlag, der einen großen
Erfahrungsschatz durch seine Vorverwendungen
und Einsätze mitbringt. Beiden Stabsoffizieren
wünschte er viel Soldatenglück in den neuen Ver-
wendungen!

Oberleutnant Michael Wimmer, LehrGrpOffz


Bildrechte: Bundeswehr/Sebastian Veronics OTL Rabenschlag, OTL Naber und OTL Mögle (v.l.n.r.)

40 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 41


Aus dem Ausbildungszentrum Aus dem Ausbildungszentrum
+++ kurz & informativ +++

Überprüfung Tragfähigkeit Leichtbauhalle


Vorgemerkt! Kleiner Hinweis
Weiterbildungswochen BauIng und BauTechniker Ein Beispiel für die baufachliche Unterstützung des BUZ im Ausland ist die aus dem BUZ
Überprüfung der Tragfähigkeit einer Leichtbauhalle in GAO, Mali. Absicht ist es,
auf dem Dach eine solarthermische Anlage zu installieren. Für die Berechnung Vom 24. bis 28. Juni 2019 wird
lagen die Konstruktionspläne der Herstellerfirma vor. Mittels Lastannahmen ein Pilotlehrgang „NATO Bridge
allem das Themenfeld „Behelfsbrückenbau“ und zusätzlicher Last aus der Assessment Course“ seitens CoE
wieder in den Fokus nehmen. Aktuell gibt es Am 11. Oktober 2019 Solaranlage wurde der Nachweis MilEng in Ingolstadt (www.mileng-
im Rahmen der Überarbeitung der Behelfs- feiern alle ehemaligen und geführt. Die Tragfähigkeit konnte coe.org) angeboten. Dabei besteht
brückenvorschrift eine Beta-Software zur aktiven Soldatinnen/-en anhand eines vereinfachten Rah- vor allem für NICHT-Bauingenieure/-
Bemessung von Behelfsbrücken der UniBw des Bautechnischen menmodells nachgewiesen wer- techniker (z.B. ZgFhr o. PiEinsFw im
Müchen, welche wir nutzen wollen, um sel- den. Die Herausforderungen bei PiAufklZg) die Möglichkeit, sich mit
Unterstützungszentrums das
ber verschiedene Behelfsbrückentypen zu Überprüfungen ohne Vorlage der der Thematik Brückeneinstufung
entwerfen, planen und berechnen. Auch Statik liegen bei der richtigen auseinanderzusetzen und im multi-
werden im Zuge dessen in der 46. Kw für die Wahl des Tragwerkmodells und nationalen Umfeld einen Überblick
Truppe beschaffte Tablets mit der aktuellen richtiger Annahme der Lastfälle. zu bekommen.
BRASSCO-NG Software zur Verwendung
In der 45. und 46. Kw (04.11 bis 15.11.2019) und Erprobung in der Truppe herausgeben. Hauptmann Weis, stv Ltr BUZ
finden wieder zusammen mit der Einsatzgeo-
logie Weiterbildungswochen, im SP für die Eine detaillierte Einladung ergeht bis Ende
Zellen Bauplanung und -leitung der Pionier- April in die Pionierverbände und -einheiten.
verbände statt. Natürlich sind darüber hinaus Beton- und Stahlbetonbauer für
alle interessierten BauIng und -techniker,
auch der selbstständigen Pioniereinheiten
Wer sich bereits jetzt anmelden möchte, kann
dies unter AusbZPiBUZ@bundeswehr.org Offizielle Einladungen folgen zwei Kontinente
wieder herzlich eingeladen. gerne machen.
Bayerschen Sechs erfolgreiche Teilnehmer der 28. ZAW konnte der
In diesem Jahr wollen wir das Thema Major und Leiter BUZ General der Pioniere nach Tunesien, Burkina Faso und in drei deut-
Behelfsstraßenbau weiter vertiefen und vor Major Bayerschen, Ltr BUZ sche Pionierstandorte verabschieden.

Oberstleutnant Ebner,
Ltr FSHBauT/ZBauWes
Gratulation und alles Gute für die Zukunft!
MINUSMA Bildrechte: Bundeswehr/Sebastian Veronics

Fliegen und landen im Irgendwo


Wechsel an der Spitze der Bautechniker-Inspektion
Der Auftrag der Multidimensionalen Integ- bahnen unterstützt und umgehend praktika- OTL Josef Xaver Schmidbauer hat nach
rierten Stabilisierungsmission der Vereinten ble Ergebnisse angeboten werden. knapp sechs Jahren als Inspektions- Herzlichen Dank und
Nationen in MALI (MINUSMA) beinhaltet
gelegentlich auch das Starten und Landen Nicht zuletzt funktionierte dies durch die inten-
chef der IV. Inspektion die Führung der
Inspektion an OTL Matthias Bucke über-
weiter viel Soldatenglück!
von fliegenden Waffensystemen in unbe- sive Vernetzung der Fachschule des Heeres geben.
kanntem Gelände bzw. auf Behelfslandebah- für Bautechnik und Zentrum für Bauwesen
nen wie Schotter-, Laterit- oder Graspisten. mit dem Geoinformationsdienst der Bundes- OTL Schmidbauer übergab auch die
wehr sowie dem Erd- und Grundbaulabor der Lehrverpflichtung für Darstellende
Die Multinationalität des Einsatzes führt Wehrtechnischen Dienststelle 41 in Koblenz, Geometrie, Baugeschichte und Projek-
dazu, dass dafür die unterschiedlichsten wo ebenfalls umfangreiche Erfahrungen bzgl. tarbeit und wird sich künftig um Infra-
Luftfahrzeuge mit entsprechend unterschied- Typisches Bild einer Behelfslandebahn in Westafrika der Erkundung von Behelfslandebahnen vor- strukturbearbeitung an ausgewählten
lichen Ansprüchen an die Qualität des Unter- liegen und dem Bausachverstand des Bau- bayerischen Standorten kümmern.
grundes eingesetzt werden. Dennoch konnte am AusbZPi auf Anfrage technischen Unterstützungszentrums (BUZ).
aus dem Einsatzland durch die Teileinheit Oberstleutnant Ebner,
Genauso verhält es sich mit der Erkundung GeoInfoWes/USch, in der langjährige geolo- Dipl.-Geol. Jörg Hermel, Ltr FSHBauT/ZBauWes
und Bewertung der Start- und Landebahnen. gische Erfahrung zu diesem Thema vorliegt, Regierungsdirektor u. Ltr GeoInfoWes/USch
Auch hier gibt es international keine Einigkeit aus dem Reachback heraus die Bewertung FSHBauT/ZBauW Bildrechte: OTL Bucke, OTL Ebner
über die anzuwendenden Verfahren. der Nutzbarkeit bestehender Behelfslande- Bildrechte: Bundeswehr Bundeswehr/Sabrina Kleinekort und OTL Schmidbauer (v.l.n.r.)

42 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 43


Aus Amt und Kommando Aus Amt und Kommando

Truppenübungsplatz KLIETZ
Beste Übungsmöglichkeiten für die Pioniertruppe

Davon konnten sich 8 angehende Kom-


mandeure der Pioniertruppe überzeugen,
die zum Abschluss ihrer fünfwöchigen
Ausbildung den Truppenübungsplatz
Klietz mit seinen einzigartigen Übungs-
möglichkeiten für Pioniere besuchten.

„Der Truppenübungsplatz Klietz ist mir selbst


aus vielen Übungen bekannt. Ich kenne den
Platz und die Möglichkeiten, die er für uns Gewässerübergang Havel ten Brigade zu üben. Am Havelübergang wur- Klietz direkt dem Bereich Truppenübungs-
Pioniere bietet. Daher war es naheliegend, den die praktischen Fähigkeiten der zukünfti- platzkommandantur OST unterstellt und kann
zum Abschluss des Lehrgangs die ange- Nach kurzer Besichtigung des Pionierma- gen Pionierkommandeure „gefordert“. Beim im Verbund der 5 Übungsplätze im Osten der
henden Kommandeure über die vielfältigen schinengeländes, auf dem gerade eine Bau einer Schlauchbootfähre waren Team- Republik, Altengrabow, Klietz, Lehnin, Jäger-
Übungsmöglichkeiten für die Pioniertruppe Ausbildung für die Betriebsberechtigung geist und handwerkliches Geschick Grund- brück und Oberlausitz, die Durchführung von
hier in Klietz zu informieren.“ so Oberstleut- Ladegerät und Schwenklader stattfand, ver- voraussetzung für eine trockene und sichere Gefechtsübungen bis zur Ebene Großver-
nant i.G. Rabenschlag vom Ausbildungszen- legten die Lehrgangsteilnehmer an einen Überwindung des Gewässers. band auf mehreren Truppenübungsplätzen
trum Pioniere Ingolstadt. Überzeugen konn- der drei Gewässerübergänge auf dem Trup- sicherstellen.
ten sich die Lehrgangsteilnehmer davon vor penübungsplatz. Neben einem schnell flie- Am Ende des Tages konnte den Lehrgangs-
Ort. Die Fähigkeiten zur Unterstützung von ßenden Gewässer an der Westgrenze, die teilnehmern vermittelt werden, welche Aus-
Gewässerübergängen und die Rettungs- und den Kommandeure und deren zukünftiges einer Tribüne von der man einen umfassen- Elbe, verfügt der Übungsplatz über stehende bildungsmöglichkeiten und Pioniergerät Hauptmann Patrick Becker,
Bergefähigkeiten im Verbund mit den lehr- Personal in ihren Bataillonen. Lehrgänge für den Überblick über den östlichen Teil des Gewässer und an der Ostseite über ein lang- dem Truppenübungsplatz Klietz als Platz PersOffz Ber TrÜbPlKdtr OST
gangsgebundenen Ausbildungen durch die Hebefahrzeuge, Kettensägen, Schlauch- und Truppenübungsplatzes hat, zu sehen waren. sam fließendes Gewässer, die Havel. So ist mit besonderer Spezialisierung für Pioniere
Gruppe Ausbildungsunterstützung Pioniere Motorboote werden seit 2018 im Trainings- Sprengen mit Gefahrenbereichen von 300 es möglich, verschiedene Szenarien eines und gepanzerte Kräfte zur Unterstützung der Bildrechte: Bundeswehr/
(GrpAusbUstg Pi) standen im Vordergrund. katalog angeboten und sollen zur Entlastung und 1.000 Metern sind möglich. Ebenso bie- Gewässerüberganges vom Schwimmsteg für Üb-Truppe zur Verfügung stehen. Als Teil der Maik Gräfendorf
dieser stark nachgefragten Lehrgänge für tet das weitläufige Areal beste Möglichkeiten Infanteristen bis zum Übergang einer gesam- Streitkräftebasis ist der Truppenübungsplatz
Seit 2017 auch lehrgangsgebundene Pioniermaschinen beitragen. für Parallelausbildungen, ohne dabei in den
Ausbildungseinrichtung Gefahrenbereich anderer Schießbahnen ein-
Mehrere Sprengplätze für zugreifen.
Seit 2017 bestehen Ausbildungsmöglichkei- verschiedene Sprengvorhaben
ten an Pioniergerät durch die GrpAusbUstg Die „Breachinganlage“
Pi auf dem Truppenübungsplatz Klietz. Das Ebenso von Interesse waren natürlich die steht der Truppe bald zur Verfügung
ist besonders interessant für die angehen- Sprengplätze, die vom „Weissen Berg“ aus,
Die im Bau befindliche Breachinganlage
beeindruckte die Lehrklasse besonders.
Diese in der Bundeswehr bisher einzigar-
tige Anlage ermöglicht das Schaffen von
Zugängen zu und in Gebäude mit Hilfe von
Sprengverfahren. Dazu wird die Anlage mit
modularen Gebäudeteilen ausgestattet sein.
Diese Module können aus verschiedenen
Baustoffen bestehen und werden je nach
Bedarf für das Schaffen von Zugängen durch
Türen, Fenster, Wände und Dächer genutzt.

Nach dem Übungsende kann ein solches


Modul schnell und kostengünstig ausge-
tauscht werden, um einen weiteren Übungs-
durchgang zügig zu ermöglichen. Noch für
dieses Jahr ist der Fertigstellungstermin und
erste Erprobungssprengungen geplant.

44 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 45


Aus Amt und Kommando Aus Amt und Kommando

Unterstützungskräften, Munitionstrupp sowie


Unterwassersprengen in Putlos dem tauchmedizinischen Personal. An den
ersten beiden Tagen wurden Belehrungen,
Taucher der Pioniertruppe gemeinsam an der Ostsee Unterrichte und der Aufbau der Tauchbasis
durchgeführt. Danach erfolgte die Spreng-
ausbildung an insgesamt acht Sprengtagen.
Es wurden 3 Schwelljoche, 3 Stahlwürfel,
Seit vielen Jahren findet in regelmäßigen des Taucherausbildungszentrums fuhren 3 Betonelemente, 4 Panzersperren und
Abständen ein Unterwassersprengen mit zur Erkundung nach Putlos. Vor Ort muss- unterschiedlich starke Drahtseile gesprengt.
allen Tauchern der Pioniertruppe statt. Im ten Absprachen über die genauen Spreng- Ziel bei der Ausbildung war es alle Übungs-
September 2018 wurde wieder ein solches stellen in der Ostsee, dem möglichen Platz abschnitte in drei Phasen zu absolvieren:
Sprengen durchgeführt. Am Unterwasser- einer Tauchbasis, Sprengzeiten an den ein- 1. Erkundung unter Wasser, 2. Ladungsbe-
sprengen nahmen neben den Soldaten der zelnen Sprengtagen usw. getroffen werden. rechnung und -herstellung und 3. Sprengein-
beiden Taucherzüge aus Havelberg und Nachdem dieser Teil der Planungsphase satz. Durch das Anlegen von drei Sprengstel-
Minden auch Soldaten des Taucherausbil- erfolgreich abgeschlossen wurde, begann len unter Wasser konnten somit bis zu drei
dungszentrums Percha, der Taucheraus- der nächste Schritt. Es musste ein Schiff Tauchteams voneinander unabhängig die
bildungsanlage Havelberg, dem Amt für gechartert werden, welches geeignet war, Sprengausbildung durchführen. So konnte
Heeresentwicklung Köln und des Ausbil- die verschiedenen Sprengobjekte von Land Die Anordnung der Sprengobjekte auch sichergestellt werden, dass alle Taucher
dungskommandos Leipzig teil. Als besondere zum Unterwassersprengplatz zu bringen. und Tauchereinsatzleiter während der Übung
Herausforderung galt es diesmal, das Vorha- Die Abfragen im Zuständigkeitsbereich der lung wurden alle Sprengobjekte durch den auch ausreichend Praxisanteile absolvierten. Taucher nach erfolgreichem Einsatz
ben unter Berücksichtigung von anderen, Marine gestalteten sich als äußerst schwie- Ausbildung- und Unterstützungszug des Deutlich hervorzuheben war der Einsatz des
bereits langfristig geplanten Bataillonsübun- rig, da Landungsboote, Sicherungsboote, Ausbildungszentrums Pioniere zum Wasser- Shock-Tubes (100 Meter), welcher ein fehler- renbereichen anderer Schießbahnen. Darü- nehmer in Ihrem Fazit einig. Das Übungsvor-
gen, Taucherweiterbildungen und Trainings Taucherschulboote, Minenjagdboote oder schifffahrtsamt nach Kiel transportiert. freies Zünden aller Sprengladungen ermög- ber hinaus forderten an windigen Tagen die haben war ein voller Erfolg und wird 2021,
aller beteiligten Einheiten zu koordinieren. Arbeitsboote der WTD 71 aus verschiedens- lichte. Wellen der Ostsee das ganze Können der auch mit internationaler Beteiligung, wieder-
ten Gründen nicht zur Verfügung standen. Mitte August 2018 wurden die Sprengob- S-Boot Bediener ab. holt.
Die Planungen begannen bereits im Jahr 2017, Eine Anfrage beim zuständigen Wasser- jekte durch ein Team des Taucherzuges Eine kleine Herausforderung stellte jedoch
da die Herstellung der einzelnen Spreng- schifffahrtsamt in Kiel brachte schließlich den Havelberg, dem Taucherausbildungszentrum der etwas längere Anfahrtsweg von 3 See- Trotz der aufwendigen Vorbereitung, der lan- Hauptmann Schneider,
objekte, die Anforderung des Übungsplatzes entscheidenden Durchbruch. Die Behörde Percha und der Besatzung der BUSSARD meilen bis zur Sprengstelle dar. Dieser war gen Anreisewege von den einzelnen Stand- AusbKdo Dez I 5 (1)
und viele weitere Details rechtzeitig geplant unterstützte das Übungsvorhaben mit dem von Kiel zum Unterwassersprengplatz auf begründet durch den Mindestabstand zum orten und den genannten Herausforderungen
werden mussten. Auf Grund eines hohen kleinen Tonnenleger BUSSARD. dem Truppenübungsplatz Putlos verbracht. öffentlichen Küstenbereich und den Gefah- waren sich nach den drei Wochen alle Teil- Bildrechte: Bundeswehr
Bedarfes an Trainings im Bereich Unterwas- Die Objekte wurden anschließend mit Bojen
sersprengen für das Ausbildungsjahr 2018 Nach dieser Zusage konnte das Vorhaben in markiert. Somit waren die Vorbereitungen für
wurde die Idee geboren, trainingsgebundene die nächste Vorbereitungsphase gehen, dem das Übungsvorhaben abgeschlossen und
Individualausbildung und Truppenausbildung Bau der Sprengobjekte und der Sprengbojen. das Unterwassersprengen konnte planmäßig
in einem gemeinsamen Ausbildungsvorha- Diese wurden im Juli 2018 in der Bauinstand- beginnen.
ben durchzuführen. setzungseinrichtung Münchsmünster durch
die in Ihrer Ausbildung am Ausbildungszen- Am 3. September 2018 reisten 50 Solda-
Im April 2018 war es dann schließlich soweit. trum Pioniere befindlichen Pionierhochbau- ten auf dem Truppenübungsplatz Putlos
Soldaten des Ausbildungskommandos und feldwebel angefertigt. Nach der Fertigstel- an. Das Kontingent bestand aus Tauchern,

Detonation an der Sprengstelle

46 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 47


Internationale Zusammenarbeit Internationale Zusammenarbeit

GHANA und NIGERIA SENEGAL und MALI


Dienstaufsicht in den Beratergruppen Dienstaufsicht in den Beratergruppen

Brigadegeneral Niemann besuchte Anfang orten. Mit den Projekten Zentralwerkstatt, Leuchtturmprojekt „Diensthundeschule“
April die Beratergruppen in GHANA und Aufbau und Betrieb eines Rehabilationszen- im Senegal
NIGERIA um sich ein Lagebild über die trums für verwundete Soldaten, Aufbau von
verschiedenen Projekte zu verschaffen. Mobile Medical Care Units (MMCU) vgl. Ret- Neben der kontinuierlichen Verbesserung
tungsstation sowie einer Mobile Trauma Care der Beschaffenheit der Kaserne im Rahmen
Dienstreisen zu den dem Ausbildungszen- Unit vgl. Rettungszentrum, der Ausbildung der bauhandwerklichen Ausbildung, der Fer-
trum Pioniere unterstellten Beratergruppen an Radargeräten zur Geländeüberwachung tigstellung der Instandsetzungshalle für die
der Bundeswehr (BerGrpBw) sind etwas Be- und dem Aufbau des Ausbildungsbereiches Wartung und Reparatur von Pioniermaschi-
sonderes und sicherlich nicht alltäglich. An- Kampfmittelabwehr/C-IED an der NASME nen, ist der Aufbau einer Diensthundeschule
fang April rundete Brigadegeneral Niemann (Nigerian Army School for Military Enginee- ein absolutes Novum im westafrikanischen
mit der Dienstreise zu den BerGrpBw nach Eintrag ins Golden Buch des Defence Staff (vgl. Ge- ring) wird der Aufbau der Streitkräfte nach- Raum: Neben dem Aufbau eines Ausbilder-
Ghana und Nigeria sein Lagebild über die neralstab), GenLt Akwa, Chief Defence Staff (vgl. haltig unterstützt. Alle Projekte zeichnen sich stamms, der notwendigen Infrastruktur, ist
Generalinspektuer) und BrigGen Niemann (v.l.n.r.)
Arbeit der Beratergruppen ab. Der Auftakt auch dadurch aus, dass die Energieversor- es den beiden deutschen Diensthundefüh-
bildete die BerGrpBw in Ghana. Durch den dass auch für Familien die Stationierung im gung, einmalig für Nigeria, nachhaltig durch rern gelungen, bis März diesen Jahres 20
Leiter der BerGrpBw Ghana, Oberstleutnant Ausland belastend ist. Solarenergie erfolgt. Abgerundet wurde der weitere Anwärter im Bereich „Aufspüren von
Martin Wagner, wurde BrigGen Niemann in Besuch durch Gespräche mit den Familien- Drogen“, „Aufspüren von Sprengstoff“ sowie
alle Projekte eingewiesen, von der Zentral- Die Rahmenbedingungen für die BerGrpBw angehörigen. „Schutzdienst“ auszubilden. Diese werden
werkstatt der ghanaischen Streitkräfte über in Nigeria ist mit denen der anderen BerG- nun entweder in die Diensthundestaffel der
den Aufbau einer Pionierkompanie zum Bau- rp nicht zu vergleichen. Die Projekte sind in Wie bereits in Ghana, so überzeugt auch in senegalesischen Gendarmerie versetzt oder
und Betrieb eines mobilen Gefechtsstandes den Standorten Kaduna, Jaji und Markurdi Nigeria das eingesetzte Personal der Bera- verbleiben als Ausbilder an der Schule.
für die ECOWAS (Economic Community of weit abgesetzt von Abuja, dem Standort der tergruppe durch eine hohe Motivation und
Inmitten der „kleinen Kampfgemeinschaft“: OTL Rüger und H Geiger zu Besuch in Bamako
West African States) Stand-by Forces bis BerGrp. Für die dort eingesetzten Beraterof- Fachkenntnis. Einmalig ist sicherlich auch die Hauptmann Nick Geiger
hin zur Unterstützung der Engineer Training fiziere und – feldwebel sowie deren Familien Möglichkeit, von der Planung des Projektes PresseOffz AusbZPi
School bei Infrastrukturmaßnahmen sowie kommen somit weitere Belastungen hinzu, über die Beschaffung bis hin zur Übergabe an Oberstleutnant Rüger besuchte Mitte personelle Führung und logistische Versor- Bildrechte: Bundeswehr
in der Ausbildung von Schwimmbrückenkräf- da die Entfernungen eine tägliche Heimkehr den Partner eigene Vorstellungen mit einbrin- März in seiner Funktion als Leiter BerG- gung der Beratergruppen zuständig.
ten. Gespräche mit dem deutschen Botschaf- nicht zulassen. Nach dem offiziellen Emp- gen zu können. O-Ton eines jungen BerFw rpBw Afrika die Länder Senegal und Mali,
ter, dem Generalstabschef der ghanaischen fang des Kommandeurs Ausbildungszentrum bei der Vorstellung der MMCU: „Sowas kann um sich ein Lagebild über die verschiede- Trotz personeller Vakanzen sehenswerter
Streitkräfte sowie mit dem Direktor des Kofi Pioniere, General der Pioniertruppe und Se- ich mir in Deutschland nicht vorstellen. Ei- nen Projekte zu verschaffen. Fortschritt in Mali
Annan International Peacekeeping Training nior Joint Engineer der Bundeswehr durch gene Ideen und Erfahrungen einbringen zu
Centre rundeten den Informationsanteil ab. einen Vertreter des Generalstabschef der können und vor allem innerhalb eines Jahres Das westafrikanische Land Mali steht nicht Obwohl die Beratergruppe in Mali momentan
Auch das Gespräch mit den Familienangehö- Streitkräfte im Defence Headquarter erfolg- zu erleben wie das Produkt entsteht und an selten im Fokus der Öffentlichkeit. Eng ver- personell nicht voll aufgestellt ist, wird deut-
rigen kam nicht zu kurz, hier wurde deutlich, ten zwei Tagesreisen zu den Projektstand- den Partner übergeben werden kann.“ Bei bunden damit auch der Einsatz unserer Bun- lich, was eine „kleine Kampfgemeinschaft“
den Besuchen im Defence Staff GHA und im deswehr und deren Beteiligung sowohl an in der Lage ist zu leisten: Der Aufbau einer
Defence Headquarter NGA wurde das deut- der Ausbildungsmission EUTM als auch an Zentrallogistik, sprich ein zu erstellendes
sche Engagement als besonders gewinn- der UN-Unterstützungsmission MINSUMA. Zentrallager, eine zentrale Instandsetzungs-
bringend bewertet. Vor allem der praktische, In deren Schatten leistet die Bundesrepu- werkstatt, sowie eine zentrale Fahrschule,
sichtbare Ansatz, egal ob bei Ausbildung in blik Deutschland in Mali – und das bereits schreitet kontinuierlich voran. Zwar erfolgt
Instandsetzung oder im Pionierdienst, dem seit Anfang der 1960er Jahre – militärische noch keine Ausbildung, die Planungen für
Aufbau von Infrastruktur, dem Aufbau neuer Ausbildungs- und Ausstattungshilfe: Sei die notwendige Infrastruktur sind jedoch
Fähigkeiten wie Sanität oder Geländeüber- es die Lieferung von Material, die fachliche abgeschlossen und die Bauphase hat begon-
wachung ist der Schlüssel zum Erfolg. Die Ausbildung am Gerät oder die Errichtung von nen.
langjährige, teilweise über Jahrzehnte erfolg- Infrastruktur. Die Planung, Umsetzung und
te Unterstützung beim Aufbau der Streitkräf- Begleitung dieser Programme bzw. Projekte Darüber hinaus unterstützt sie beim Aufbau
te ist mehr als nur nachhaltig. Somit sind die vor Ort erfolgt durch die Beratergruppe der einer Pioniereinheit. Die hierfür notwendige
Beratergruppen ein erfolgreiches Mittel in der Bundeswehr. Neben der Beratergruppe in Personalstruktur wurde erarbeitet, malische
Krisenprävention vor Ort. Mali, führt das Ausbildungszentrum Pioniere Führungskräfte namentlich benannt und im
truppendienstlich darüber hinaus die in Sene- Rahmen vorhandener materieller Ressour-
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – Während des
Oberstleutnant Andreas Rüger gal, Nigeria und Ghana. Der Leiter Stab des cen bereits Ausbildungen (Umgang mit pio- Besuches in Mali und Senegal wurde mehr als deut-
Leiter Stab AusbZPi AusbZPi ist in enger Zusammenarbeit mit niertypischen Gerät oder elektrischen Werk- lich, welch hohen Stellenwert die Beratergruppen
Honor the Guard Bildrechte: Bundeswehr dem Unterstützungstrupp Ausland für die zeugen) im kleineren Stile durchgeführt. genießen.

48 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 49


Internationale Zusammenarbeit Internationale Zusammenarbeit

Militärische Ausbildungshilfe (MAH) Internationale Ausbildung in BOGEN


am Ausbildungszentrum Pioniere Militärische Ausbildungshilfe (MAH) auch in der Truppe

Im Rahmen der militärischen Ausbildungshilfe Das Panzerpionierbataillon 4 aus BOGEN ermöglichte grundsätzlich eine reibungs-
(MAH) bestreiten ausgewählte Soldaten aus Der Kadett Revuci machte während des Inter- hat im zweiten Halbjahr 2018 wie auch lose Kommunikation mit einer Vielzahl von
nicht-NATO Staaten, gemeinsam mit deutschen views einen sehr motivierten und zielstrebigen Anfang 2019 wiederholt internationale Teil- Angehörigen des Bataillons und gewährte
Soldaten und Soldatinnen in einem Ausbildungs- Eindruck auf mich. Der 25-jährige aus Pristi- nehmer der Militärischen Ausbildungshilfe beiderseitige nicht alltägliche Einblicke in
gang die verschiedenen Lehrgänge zum Erler- na, geboren in der Nähe in einem kleinem Dorf (MAH) für mehrere Monate in der Graf- die jeweiligen Kulturen und militärischen
nen diverser Pionierfähigkeiten und -fertigkeiten. namens Bradash, Bachelorabsolvent der Wirt- Aswin-Kaserne begrüßt. Die Kameraden aus Gepflogenheiten. Außerhalb des Militäri-
schaftswissenschaften, trat 2015 den kosova- dem SENEGAL, aus NIGER sowie CHINA schen gehörte bei beiden afrikanischen
Bereits seit dem Ende der 1960er Jahre ist die rischen Streitkräften bei. Dort absolvierte er eine wurden dabei durch eine Projektkompanie, Besuchern beispielsweise ein Besuch am
MAH ein fester Bestandteil der Bundeswehr und Grund- und Infanterieausbildung. 2016 kam er bzw. den Stab des Bataillons ausgebildet und zeitgleich nahe der Garnison stattfindenden
im Jahre 1973 durchlief der erste internationa- nach Deutschland und durchlief nach einem In- erhielten – angepasst an die beabsichtigte „Gäubodenfest“ in STRAUBING dazu, was
le Teilnehmer die Ausbildung zum Offizier der tensivkurs Deutsch im Rahmen des MAH-Pro- Folgeverwendung – einheitsübergreifend einen Einblick in das Brauchtum bayrischer
Pioniertruppe. Mit der gewonnenen Expertise gramms die Offizierausbildung. Aktuell befindet einen Einblick in die deutsche Pioniertruppe Volksfeste ermöglichte. Im Gegenzug hielten
sollen die internationalen Teilnehmer in ihren er sich im Offizierlehrgang Teil 3 der I. Inspektion und das Bataillon am Standort BOGEN. Mit die internationalen Kameraden im Kreise der
Heimatstaaten selbst als Multiplikatoren in der Granit Revuci, Kadett, im Ausbildungszentrum Pioniere. Bis Ende des einem breiten Spektrum – von einem jungen Offiziere des Bataillons Vorträge, die jeweilig
Ausbildung dienen. Einige Teilnehmer der MAH Kosovo Jahres erlernt er dort das Handwerkszeug eines Kadetten aus NIGER, über einen Kompa- das heimische Militär, aber auch das zivile
nehmen dabei nicht nur an der fachspezifischen Pionieroffiziers. Die Ausbildungsinhalte findet er niechef aus dem SENEGAL bis zu einem Leben im Herkunftsland und die eigene Kul-
Ausbildung der Pioniere in Ingolstadt teil, son- sehr gut strukturiert und hebt besonders die Aus- chinesischen Stabsoffizier, dem im Heimat- tur eingehend thematisierten. Abschließend
dern durchlaufen die gesamte deutsche Offizier- gewogenheit zwischen Theorie und Praxis her- land die Übernahme eines Pionierbataillons kehrten die Ausbildungsteilnehmer mit einem
laufbahn inklusive des Studiums an einer der vor. Nichts was theoretisch vermittelt wird, wird bevorsteht – war eine Fülle unterschiedlicher positiven Eindruck nach teils halbjährigem
Hochschulen der Bundeswehr. Beispielsweise nicht auch in praktischen Anteilen geübt. Schwie- Anforderungen und Erwartungen zu erfüllen. Aufenthalt in Deutschland zurück in ihre
in den Studienfächern Bauingenieurwesen oder rigkeiten hatte er lediglich in der Anfangszeit der Transparent erhielten die Kameraden Ein- nien eingewiesen und erlebten Höhepunkte Heimat.
Maschinenbau. Ausbildung bei der Überwindung der Sprachbar- blicke in die spezifischen Ausbildungen der wie den Brigadesommerwettkampf der Pan-
riere. Diese Hürden hat er mittlerweile jedoch Kampfmittelabwehr- und Pioniermaschinen- zerbrigade 12. Hauptmann Kevin Vogel,
Die I. Inspektion des Ausbildungszentrums genommen. Die Vermittlung der Ausbildungsin- züge, begleiteten die Bewirtschaftung von stv KpChef 6./sPiBtl 901
Pioniere übernimmt seit 2009 dabei die Ausbil- halte über mehrere Ebenen hinweg war für ihn Material, wurden in Struktur und Tätigkeiten Eine zuvor absolvierte solide Sprachaus-
dung der Offiziere bzw. Offizieranwärter. Aktu- besonders hilfreich, um sein Verständnis für das der Führung des Bataillons und der Kompa- bildung durch das Bundessprachenamt, Bildrechte: Bundeswehr/Sebastian Kemper
ell durchlaufen im Offizierlehrgang Teil 3 2019, Pionierwesen zu schärfen.
neben den 70 Bundeswehrangehörigen auch 11
ausländische Kameraden die Ausbildung. Diese Soweit es der Dienst zulässt, nutzt der Kulturin-
stammen aus: teressierte Kadett seine Freizeit für kurze Reisen
• Kamerun im In- und im näheren Ausland. Insbesondere Be-
• Irak suchen von Museen, Messen und alten Gedenk-
• Burkina Faso stätten um sich selbst weiterzubilden, ist er sehr
• Mongolei zugewandt. Wenn er zurück in seiner Heimat ist,
• Niger freut er sich zunächst erst einmal auf seine Fami-
• Pakistan (erstmalig) lie und seine Verlobte und den Beginn eines neu-
• Armenien en Lebensabschnitts. Er hofft auf eine Zugführer-
• Kosovo verwendung, in der er sein erworbenes Wissen
• Benin konstruktiv einsetzen kann, umso die Ausbildung
zu verbessern und die vor ihm stehenden He-
Noch bis Ende Dezember 2019 läuft der aktu- rausforderungen kräfte- und zeitsparender an-
elle Ausbildungsgang. Nachdem hoffentlich alle gehen zu können. Größtes Ziel des Kameraden
Ausbildungsinhalte bestanden wurden, heißt es ist es die Ausbildung erfolgreich abzuschließen
für die internationalen Trainingsteilnehmer dann und in seiner Anschlussverwendung gute Arbeit
Sachen packen um den Rückflug in die Heimat zu leisten, nicht nur auf fachspezifischer, sondern
anzutreten und dort das erlangte Wissen und die vor allem auch auf zwischenmenschlicher Ebe-
erlangten Fähigkeiten zu nutzen. ne. Vor allem möchte er als Vorbild für Hilfsbe-
reitschaft stehen und seinen Beitrag dazu leisten,
Oberleutnant Siering, den Frieden zu sichern.
AusbZPi, I. Inspektion

50 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 51


Bund Deutscher Pioniere Bund Deutscher Pioniere

Repräsentanten des BDPi am Standort


Einsatzmedaille UNOSOM II gestiftet
Verband Standort Dstgrd Name Anschrift Telefon E-Mail

1 SpezPiBtl 164 Husum Oberstlt Poek


Julius-Leber-Kaserne, Matthias-
04841-903-7010 MarkusPoek@bundeswehr.org
Durch die Entscheidung der Bundesministerin,
den Stichtag für die Verleihung von Einsatzmedaillen auf
Claudius-Str. 135, 25813 Husum

den 01. November 1991 vorzuverlegen, können nun


Putloser Chausee 35, 04361-507-2030
2 SpezPiAusbÜbZ Putlos - -
23758 Oldenburg Holstein Bw 7021-2030

6. Stff
auch alle Angehörigen des Einsatzes in Somalia
3 Diepholz HptFw Walther Maschstr. 200, 49356 Diepholz 05441-590-4169 MirkoWalther@bundeswehr.org
Obj SchtzRgtLw eine Einsatzmedaille erhalten.
4 LLPiKp 270 Seedorf OStFw Stahl Twistenberg 120, 27404 Seedorf 04281-9545-2701 MarcusStahl@bundeswehr.org

5 PzPiBtl 1 Holzminden Hptm Zerreich


Pionierkaserne am Solling,
05531-5050-2320 MichaelZerreich@bundeswehr.org Da im Ministerium keine Listen der Teilnehmer
Bodenstr. 9-11, 37603 Holzminden
an der UNOSOM II Mission mehr verfügbar sind,
6
erfolgt die Verleihung jedoch nur auf Antrag der Betroffenen.
PzPiBtl 130 Minden StFw Hilbig Wettinerallee 15, 32429 Minden 0571-3985-433 MichaelHilbig@bundeswehr.org

7 PzPiBtl 803 Havelberg Oberstlt a.D. Schürmann Alte Ziegelei 53, 39539 Havelberg 039387-59832 wpionier@aol.com

8
PiBtl 701 u.
PiBtl 903 (ErgTrT2)
Gera StFw Schneegaß Zum Hain 1, 07554 Gera 036695- 86-241 ChrisSchneegass@bundeswehr.org Um die Soldaten, die an diesem Einsatz teilgenommen
AusbZPi,
haben, zeitgerecht über die Möglichkeit der Antragstellung
zu informieren, werden zur Zeit die Erreichbarkeiten der
Pionierkaserne auf der Schanz,
9 GebPiBtl 8 und Ingolstadt OFw Wicha 0841-88660-4015 SebastianWicha@bundeswehr.org
Manchinger Str. 1, 85053 Ingolstadt
PiBtl 905
Einzelnen ermittelt. Angehörige des Vorkommandos und
10
des 1. Kontingentes sollten sich an Oberst a. D. Jürgen Eigenbrod
AusbStPp KpfmAbw Stetten a. k. M. Hptm Neumann Hardtstr. 25, 72510 Stetten a. k. M. 07573-5042881 Tobias6Neumann@bundeswehr.org

(w.j.eigenbrod@t-online.de) wenden, Angehörige des 2. Kontingentes


11 PzPiKp 550 Stetten a. k. M. Hptm Neumann Hardtstr. 25, 72510 Stetten a. k. M. 07573-5042881 Tobias6Neumann@bundeswehr.org

12 PzPiBtl 4 Bogen Oberstlt a.D Jarschke Bayerwaldstr. 36, 94327 Bogen 09422-808- 4001 ReneJarschke@bundeswehr.org
an Oberst a. D. Manfred Benkel (manfred.benkel@t-online.de).
13 TZH Dresden Oberstlt Rönnau Marienallee 14, 01099 Dresden 0351-823-4040 OlafRoennau@bundeswehr.org

Einige Beispiele für unsere Unterstützungsleistung von Oktober 2018 bis März 2019

Ein wichtiger Bestandteil der


Arbeit des Bundes Deutscher
Pioniere besteht satzungs-
gemäß darin, die Soldaten- Foto: S. Veronics Foto: R. Kurt
und Reservistenbetreuung
Internat. Lehrgang AusbZPi/BUZ Gedenkfeier I. WK AusbZPi
sowie die internationale StO-Broschüre Gera PzPiBtl 701 Bridge Classifcation Les Esparges / FRA
Gesinnung und den Gedanken
der Völkerverständigung
zu fördern und zu unterstützen.

Für die aktiven Pioniere der


Bundeswehr stehen die Foto: S. Kemper
Repräsentanten des BDPi
vor Ort bereit, um ihre Adventskonzert PzPiBtl 4 Chronik TradGem PiBtl 320 Adventfeier 4./PzPiBtl 701
Anträge aufzunehmen oder
Sie schauen auf unserer Es sind noch Mittel vorhanden. Wann stellen Sie einen Antrag auf Unterstützung?
Website BDPi.org vorbei. Formblatt unter www.BDPi/Service/Unterstützung durch den BDPi/Antrag Unterstützung BDPi

52 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 53


Bund Deutscher Pioniere Bund Deutscher Pioniere

Gedanken zur Landes- und Bündnisverteidigung Gefechtsfeld waren präzise definiert, viele
Truppenteile auf eine Gefechtsart fokussiert,
von einem lange dauernden Krieg war nicht
auszugehen. Alle Verbündeten in Europa
In der letzten Verwendung meiner akti- Rahmennation Verantwortung übernommen im gesamten Übungsgeschehen eine wichti- wären von einem Krieg weitgehend gleich
ven Dienstzeit als J7 SHAPE (Ausbildung, hat, wird ein Kommando geschaffen, das, gere Rolle als je zuvor, sowohl in der Planung stark betroffen worden. Militärische Führer
Übungen, Evaluierung) konnte ich unmittel- gemeinsam mit den Nationen, die Opera- oder als auch in der Führung von Operationen auf der taktischen aber auch der operativen
bar erleben, wie sich innerhalb der NATO tionsfreiheit im rückwärtigen Raum sicher- auf und aus der Strategischen Ebene. Last, Ebene konnten sich fast ausschließlich auf
der Fokus weg von militärischen Aufgaben stellen soll, egal, wo dieser Raum letztlich but not least, werden Szenare verwandt, die die militärische Effektivität der Operationen
in der Krisenbewältigung, also Non-Article- sein wird. Zudem werden in der NATO Force die Komplexität der Verteidigung des Bünd- konzentrieren, ohne sich mit deren Effekten
5-Crisis-Response Operations (NA5CRO), Structure (NFS) Anpassungen vorgenom- nisgebietes in der modernen, vielschichtigen und wiederum den Effekten dieser in einem
auch außerhalb des NATO Vertragsgebietes, men, die den Anforderungen der Art5-CD Kriegführung auf allen Ebenen, strategisch, Informationsumfeld wie dem heutigen und
wieder hin auf die erste militärische Kernauf- ebenso Rechnung tragen, wie die Weiterent- operativ und taktisch wiederspiegeln. Dies künftigen auseinandersetzen zu müssen.
gabe der Allianz, die Landes- und Bündnis- wicklung des bisherigen Long Term Rotation hilft auch, die notwendigen Änderungen im Gut, mit dem Einsatz von Spezialkräften,
verteidigung, oder in anderen Worten Article- Plan (LTRP) zum Long Term Committment Denken militärischer Operationen, d.h. den Schläfern und mit nicht linearen Elementen
5-Collective-Defence (Art5-CD), verschoben Plan (LTCP). Die Entwicklung der Graduated „Mindset Change“, weg vom Rhythmus der der Kriegführung war auch zu rechnen. Aber,
hat, allerdings ohne den Leistungsanspruch Response Plans (GRP) und ihre Überprüfung Stabilisierungsoperation und hin zu sehr im Vergleich zur heute für uns fast unermess-
der NATO, ihren Level of Ambition (LoA) oder schaffen einen Rahmen für detailliertere wei- rasch ablaufenden, hoch intensiven, weniger lichen Wucht, mit der ein aus dem Kalten
die gleichzeitige Beibehaltung der Fähigkeit tere Planungen. als je zuvor planbaren, mehr denn je komple- Krieg entstehender heißer Krieg das Bündnis
zu NA5CRO in Frage zu stellen. xen und wahrscheinlich verlustreichen Ope- und seine Nationen getroffen hätte, waren
SACEUR hat in der Konsequenz auch die rationen zu vollziehen, auf allen Ebenen und In Zeiten von Fähigkeitslücken kommt der Zusammenarbeit in Bündnissen wie der NATO oder der EU eine die Effekte, die der Einsatz der genannten
Diese neue Schwerpunktsetzung findet in Übungstätigkeit klar auf Art5-CD ausgerich- in allen Altersbändern militärischer Führer. besondere Bedeutung zu. Kräfte hätte generieren können, geradezu
vielen Feldern ihren Ausdruck. Die NATO tet. Die Zeiten, in denen nur eine Joint Übung Die endgültigen Auswirkungen der Umset- begrenzt.
Kommandostruktur (NCS) wird angepasst. jährlich für die NATO Response Force (NRF), zung der NATO Readiness Initiative (NRI) Alle aufgeführten Felder dienen letztlich nur Aus heutiger Sicht war die Sachlage in der
Neben den beiden bestehenden Joint Force i.d.R. in einem NA5CRO-Szenar, und eine bleiben noch abzuwarten. Sicher ist aber, dazu, die Fähigkeiten zur Verteidigung unse- Zeit des Kalten Krieges einfach. Die mögli- Ich bin überzeugt, dass die Bündnisverteidi-
Commands (JFC) in Brunssum (JFCBS) für ein, auf einem multinationalen oder nati- dass die Initiative die Fähigkeit der NATO zur rer Freiheit wieder so zu entwickeln, dass chen Schlachtfelder waren offensichtlich. gung, die aus deutscher Sicht auch immer
und Neapel (JFCNP) wird mit dem JFC in onalen Korps HQ, basiertes Joint HQ für klei- und die Verfügbarkeit der Mittel für die Bünd- nicht nur lange schwelende Kleinbrände Entsprechend detailliert konnte die Verteidi- Landesverteidigung ist, künftig dadurch
NORFOLK (JFCNF) wieder ein Kommando nere, im Schwerpunkt landgestützte Krisen- nisverteidigung wesentlich stärken wird, und bekämpft werden können, sondern dass sich gung des Bündnisses geplant werden, nicht gekennzeichnet sein wird, dass ein Gegner,
der operativen Ebene aufgebaut, das im einsätze stattfanden, sind vorbei. Übungen auch werden muss. durch rasche Verfügbarkeit von Kräften, egal nur in Deutschland und Mitteleuropa. Mittel egal ob nah oder fern, mit unsichtbaren oder
Falle einer Bündnisverteidigung in Europa für die NRF sind jetzt wesentlich stärker auf wo, Entstehungsbrände nicht zu Großfeuern konnten in vielen Facetten quasi vorstati- nur wenig sichtbaren Mitteln oder Operatio-
die Wege zu unseren Verbündeten in Nord- Art. 5 Einsätze ausgerichtet und die darauf entwickeln können und, sollte es trotzdem oniert bereitgehalten werden, vordere und nen die Verbindung von Staaten und Gesell-
amerika offen und funktionsfähig hält. Mit aufbauenden Folgeübungen zur Bündnisver- zum Durchzünden an einer oder mehreren rückwärtige Kampfzonen waren klar umris- schaften den Zusammenhalt der Nationen
dem künftigen Joint Support and Enabling teidigung gehen weit über den Einsatz der Stellen kommen, Feuer massiv bekämpft sen, der Aufmarsch war detailliert geplant des Bündnisses zu brechen versuchen wird,
Command (JSEC), für das Deutschland als gesamten NRF hinaus. Auch SHAPE spielt und die Kontrolle, d.h. die Initiative, wieder und auf bekannte Räume ausgerichtet, Gren-
gewonnen werden kann. zen und Zuständigkeiten auf dem möglichen

54 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 55


Bund Deutscher Pioniere Bund Deutscher Pioniere

und dass das Gefecht hoher Intensität letzt-


lich nur noch dazu dienen wird, dieses Ziel zu
Vor diesem Hintergrund halte ich es für
angezeigt, im Hinblick auf die Fähigkeit zur Verleihung General-von-Mudra-Preis 2018 in Ingolstadt
unterstützen und/oder endgültig zu zementie- Kampfunterstützung, die in der Bündnis-
ren. Anders ausgedrückt: Kampf folgt Cyber verteidigung wieder zur Hauptaufgabe der
und Hybrid bzw. die durch Cyber und hybride Pioniere werden wird, und im Hinblick auf Am 13. Dezember 2018 zeichnete der Präsi- Für Pfrengle ein klares Zeichen für die jungen
Kriegsführung zu erzielenden Effekte wer- die Notwendigkeit der Unterstützung opera- dent des BDPi, Brigadegeneral Franz Xaver Offiziere: „Wir werden nur dann bestehen,
den die Ziele der Führung des klassischen tiver und taktischer Beweglichkeit, über die Pfrengle, den Lehrgangsbesten des Offizier- wenn wir auch in der Zukunft unser Handwerk
konventionellen Gefechts bestimmen, sofern Strukturen unserer Truppengattung nachzu- lehrganges 3 des Ausbildungszentrums Pio- als Pioniere beherrschen und sind und blei-
es überhaupt noch in großem Umfang statt- denken. Anders ausgedrückt: wir müssen kri- niere, Herrn Oberleutnant Patrick Fritsche, ben was wir immer waren: eine Kampf-Unter-
findet. tisch prüfen, ob unsere auf die Unterstützung mit dem General-von-Mudra-Preis aus. stützungstruppe mit Haltung und Können.“
Artikel 5 Operationen funktionieren nur mit
von Stabilisierungsoperationen und Kontin-
Egal wo, in welchem Umfang und wann multinationalen Partnern gentgestellung optimierten Panzerpionierba- In seiner Rede wies Brigadegeneral Pfrengle In seiner Laudatio ließ es sich General
künftig hochintensive Gefechte im Rahmen taillone, man könnte auch sagen „Gemischt- auf die besondere Bedeutung der Pioniere, Pfrengle nicht nehmen dem Ausgezeichne-
der Bündnisverteidigung stattfinden werden: eigene Leistung umzusetzen, gründen. Oder warenläden“, mit ihrer derzeitige Gliederung, gerade in der heutigen Zeit, hin: „Es hat sich ten und seinen Kameraden einige Tipps für
die NATO, und das heißt immer die Natio- anders gesagt, Kontrollfreaks und Absicherer Ausrüstung und Fähigkeiten noch die rich- sowohl in den vergangenen und noch laufen- das Führen von Soldaten und die wesentli-
nen, müssen sich die Befähigung erhalten, sind out. tige Antwort auf die Herausforderungen der den nationalen und multinationalen Einsätzen Gefecht im Rahmen von Artikel 5 Einsätzen chen Tugenden als Offizier mit auf den Weg
teilweise gar wieder neu schaffen, solche Kampfunterstützung der Brigaden im hoch- zur Krisenbewältigung und zur Ertüchtigung wieder in den Vordergrund. Damit wech- zu geben: „Verlangen Sie zuerst alles von
Gefechte im gesamten Raum zu führen. Andererseits sind operative und taktische intensiven Gefecht sind. Wir müssen auch von Streitkräften in vielfältiger Weise gezeigt, seln die Anforderungen an die Pioniere von sich selbst und dann von Ihren Soldatinnen
Dies erfordert Strukturen, aus denen heraus, Beweglichkeit erforderlich. Diese ist m.E. die Frage beantworten, ob der Verzicht auf wie wichtig wir für den Erfolg sind, sei es in Unterstützungsleistungen im Rahmen von und Soldaten. Dann werden Sie gemeinsam
aufgrund von Ausbildung, Gliederung und aber nur mit Kräften erreichbar, die nicht für Pionierverbände oberhalb der Brigadeebene der Kampf- oder Einsatzunterstützung. Dabei Stabilisierungseinsätzen wie z. B. im Kosovo, bestehen, egal was kommt.“
Ausrüstung rasch ins Gefecht getreten und spezifische Aufträge erst zusammengestellt noch zeitgemäß ist, wenn die operative und wird die Bedeutung unserer Rolle in der Afghanistan oder Mali hin zur klassischen
das Gefecht geführt werden kann und letzt- und ggf. noch zusätzlich ausgebildet werden taktische Beweglichkeit in der vorderen und Kampfunterstützung wieder ganz in den Vor- Kampfunterstützung im Gefecht der Verbun- Ein Leitfaden, der auch die Angehörigen der
lich, zumindest die hochintensive Schlachten müssen. Sie sind auch nur möglich, wenn der rückwärtigen Kampfzone eine wichtige dergrund treten.“ denen Waffen. Die NATO hat dies mit der Pioniertruppe nicht besser beschreiben kann
innerhalb des komplexen Krieges gewonnen sich Führer kennen und verstehen, insbeson- Voraussetzung für den Erfolg ist, egal, wo Übung TRIDENT JUNCTURE 18 zum ersten und einen optimistischen Ausblick auf die
werden können. dere dann, wenn sich der Auftrag am Ende sich diese Räume befinden werden. Last, but Gleichzeitig unterstrich er aber auch die Mal seit 20 Jahren auf allen Ebenen – strate- Zukunft unserer Truppengattung bei allen
anders darstellt, als x-fach trainiert, was not least, ist die Frage zu stellen, wie eine steigenden Anforderungen im neuen sicher- gisch, operativ und taktisch – in einem hoch Herausforderungen bietet.
Beweglichkeit in der Führung auf allen Ebe- wahrscheinlich eher die Regel als die Aus- effektive rasche Aufwuchsfähigkeit im und heitspolitischen Umfeld Europas. Mit der komplexen Szenario geübt. Rund 50.000 Sol-
nen ist dazu eine, wenn nicht gar die wich- nahme sein wird, zumindest nach dem ersten für den Art5-CD Fall gewährleistet werden russischen Besetzung von Teilen der Ukra- daten aller Teilstreitkräfte kamen dabei zum Oberstleutnant Torsten Stephan,
tigste Voraussetzung. Diese muss, stärker Schuss. Im Grunde ist es, wie im Fußball: kann. ine und der Krim rückt das hochintensive Einsatz. Bildrechte: Bundeswehr/Sebastian Veronics
als je zuvor, auf die Bereitschaft zum Ent- Standardsituationen können noch so intensiv
schluss ins Ungewisse, zur Planung ohne eingeübt werden. Wenn man unmittelbar vor
letzte Sicherheit, zur klaren Formulierung dem Spiel noch die Mannschaftsaufstellung Franz Pfrengle,
der Absicht – und nicht der Einzelheiten der verändert und ein Team, von dem nur Teile Brigadegeneral a.D.
Durchführung – und damit im Vertrauen in die ständig zusammenspielen und Standardsitu- Präsident BDPi
Fähigkeiten der Unterstellten, diese Absicht, ationen eingeübt haben, auf den Rasen stellt, Nachruf
auf der Grundlage von Handlungsfreiheit wird die mannschaftliche Leistung zumindest Bildrechte: Bundeswehr/
gewährenden Aufträgen in die richtige leiden. Bastian Koob
Oberstleutnant a. D. Norbert Scholz
ist am 28. April 2019 nach schwerer Krankheit im Alter von 69 Jahren verstorben.
Mit unablässiger Unterstützung seiner Frau hat er den Kampf um seine Gesundheit angenommen,
tapfer die Behandlungen ertragen und mit großer Zuversicht erste Heilungserfolge genutzt,
aber schließlich doch verloren.

Der Bund Deutscher Pioniere trauert nicht nur um einen treuen Kameraden.
Wir verlieren mit Norbert Scholz auch unseren Archivar, der nicht nur mit großer persönlicher
Hingabe unser Archiv verwaltet und gepflegt hat, sondern der in jahrelanger unablässiger Arbeit
die Chronik des BDPi verfasst und für die Herausgabe im Oktober 2016 vorbereitet hat.
Wenn wir künftig die Seite 2 der Chronik aufschlagen, wird dies uns immer an ihn erinnern,
an einen Kameraden, der einer von uns war und bleiben wird.

Im Namen des Bund Deutscher Pioniere ein letztes Anker – Wirf!


Franz Pfrengle
Brigadegeneral a. D. und Präsident BDPi
Eine hochwertige Ausbildung und regelmäßige gemeinsame Übungen sind der Neben den traditionellen Stabilisierungseinsätzen wie z.B. Afghanistan gewinnt
Schlüssel, um in einem hochintensiven Gefecht bestehen zu können. die Vorbereitung auf das hochintensive Gefecht immer mehr an Bedeutung.

56 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 57


Bund Deutscher Pioniere Bund Deutscher Pioniere

Ehemalige Emmericher Pioniere trafen sich Geschossen wie in alten Zeiten


Anfang des Jahres trafen sich die Mitglieder standsmitglieder für das laufende Geschäfts- Schließlich wird die Emmericher Pionier- Der Vorsitzende der Emmericher Pionierka- sich nicht nehmen, das vom Vorstandsmit- dem Wettkampf Ira Sigmund vor Uschi Laqua
des Traditionsverbandes der ehemaligen jahr bestätigt. Der aktuelle Vorstand besteht kameradschaft im Jahr 2019 aktiv an der meradschaft, Joachim Sigmund, begrüßte glied der Emmericher Pionierkameradschaft, (2.Platz) und Karla Niebergall ( 3. Platz). Den
Emmericher Pioniere e.V. in der Gaststätte aus: Joachim Sigmund, 1. Vorsitzender; Rolf Umsetzung des Projekts „Erinnerungstafel auch in diesem Jahr eine gut motivierte Jochen Laqua gut vorbereitete 10. Wander- Sonderpokal „Letzter Pionier“ durfte Peter
„Zum Raben“ zur Jahreshauptversammlung Koos, 1.Stellvertreter; Jochen Laqua, 2. Stell- der ehemaligen Emmericher Pioniere“ in der „Schießende Abteilung“ der ehemaligen pokalschießen Damen / Herren persönlich Niebergall nach Hause tragen.
2019. Nach der Begrüßung der zahlreich vertreter; Rolf Wickermann, Schriftführer; früheren Moritz-von-Nassau Kaserne mitwir- Emmericher Pioniere und Partnerinnen. Ort auf dem Schießstand zu leiten. Zunächst
erschienenen Mitglieder durch den ersten Klaus Hering, Schatzmeister. Die Kassen- ken. Der erste Vorsitzende ist dazu Anfang des spannenden Schießwettkampfes war wurde die Reihenfolge der Schützen aus- Der Vorsitzende bedankte sich am Ende des
Vorsitzenden Joachim Sigmund und dem prüfer sind Willi Heyen, Jörg Reichow und des Jahres mit der Geschäftsführung der das Vereinsheim der St. Antonius Schützen gelost, danachauf eine 10er Ringscheibe in Schießens beim Schießmeister der St. Anto-
Totengedenken an die im Jahr 2018 gestor- Michael Albrecht. MONA GmbH in persönlichen Kontakt getre- in Vrasselt. 50 m Entfernung mit dem Kleinkalibergewehr nius Schützen für die professionelle Leitung
benen Kameraden Gerhard Becker und Rudi ten, um das seit 2015 stillliegende Projekt in geschossen. und Ablauf des Schießens sowie Uschi und
Rataj wurde die Beschlussfähigkeit der Ver- Nach der Vorstellung, Beratung und Diskus- Erinnerung und im Jahr 2019 zum Abschluss Thomas Clausmann, routinierter Schieß- Jochen Laqua für die Vorbereitung und Orga-
sammlung festgestellt. sion des Haushaltsvoranschlages sowie der zu bringen. Der Verein bestärkte zugleich meister der St. Antonius Schützen, ließ es Nach jeweils drei Probeschüssen ging es in nisation des Events.
Eventplanung wurden diese für das Jahr 2019 seine Bereitschaft, die Erstellung und Errich- einen hoch konzentrierten und spannenden
In seinem Jahresbericht stellte der erste Vor- einstimmig von den Mitgliedern beschlossen. tung dieser Erinnerungstafel im Rahmen Schießwettkampf, den Jochen Laqua im Ste- Alle Teilnehmer freuten sich über einen
sitzende fest, dass die Emmericher Pionier- Neben den Veranstaltungen: Ehemaligen- seiner finanziellen Möglichkeiten mitzufinan- chen nur knapp vor dem diesjährigen „Zwei- schönen Abend, der in einem gemeinsamen
kameradschaft gut aufgestellt und mit ihren Treffen der Pioniere in Dornick, Wanderpo- zieren. ten“, Michael Albrecht, und Karl Heinz Rei- Grillen, mit netten Gesprächen und in ent-
jährlichen durchgeführten Events erfolgreich kalschießen in Vrasselt, Minigolfturnier in mann (3. Platz) für sich entscheiden konnte. spannter Atmosphäre mit einem geselligen
aktiv ist. Mehr als 10 Jahre fester Bestand Hochelten, Bowlingturnier in Hasselt wird Die Mitgliederversammlung fand mit dem Pionierstammtisch auf dem Schießstand
der Emmericher Bürgerschaft sind dafür der der Brückenschluss in Praest das Jahr 2019 traditionellen Pionierstammtisch bei einem Der Sieger Jochen Laqua bekam den Wan- ausklang.
deutliche Beweis. Mit seinem Kassenbericht abschließen. Herausragende Veranstaltung gemeinsamen Imbiss und guten Gesprächen derpokal überreicht und die Platzierten
bescheinigte Schatzmeister Klaus Hering soll jedoch die Unterstützung der Ausstellung in gemütlicher Runde ihren Abschluss. Wei- jeweils eine Urkunde. Den Damenwanderpo- Rolf Wickermann, Schriftführer
den Mitgliedern eine gesunde Kasse, deren des Emmericher Geschichtsvereins e.V. „Der tere Informationen zu den Jahresveranstal- kal gewann nach einem ebenfalls spannen- Bildrechte: BDPi
ordnungsgemäße und saubere Führung Pionierstandort Emmerich vor 50 Jahren“ tungen 2019 finden die Mitglieder auf dem
durch die Kassenprüfer bestätigt wurde. am 20. Oktober 2019 im Rheinmuseum sein. „Schwarzen Brett“ der Website des Vereins:
Nach der geschlossenen Entlastung des Vor- Dieses Event des Geschichtsvereins soll in www.emmericherpioniere.de oder auf der
standes durch die Mitgliederversammlung
folgte die Wahl für den ausscheidenden Kas-
freundlicher Kooperation durch Beiträge der
ehemaligen Emmericher Pioniere ergänzt
Facebook-Seite. Verleihung des Oberst-Daase-Preises
senprüfer Peter Niebergall. Es wurde Willi und mit einem Rahmenprogramm personell
Heyen als Nachfolger gewählt sowie die Vor- sowie finanziell unterstützt werden. Rolf Wickermann, Schriftführer Der Oberst-Daase-Preis ist ein vom Bund in Form eines Grußwortes übermitteln. Darin
Deutscher Pioniere (BDPi) gestifteter Best- würdigte Oberst a. D. Daase die Leistung von
preis. Dieser wird jährlich an den Jahrgangs- Oberfeldwebel als Lehrgangsbesten, sprach
besten des Lehrganges Luftwaffenpionier- seine höchste Anerkennung aus. Oberst a.D.
feldwebel, der bei 6. Objektschutzregiment Lindner nutzte die Gelegenheit, die auf der
der Luftwaffe in Diepholz stattfindet, verlie- Übung gezeigten Leistungen der Luftwaffen-
hen. In diesem Jahr wurde Oberfeldwebel pioniere zu würdigen und bedankte sich bei
Jan Vollstedt, der seinen Dienst als Luftwaf- allen Anwesenden für die gezeigten Leistun-
fenpionierfeldwebel im II. Zug beim 2. Spe- gen der vergangenen Tage, in denen er einen
zialpionierregiment 164 in Husum versieht, tieferen Einblick in die Aufgaben und das
als Bester des Jahrganges 2018 mit dem Tätigkeitsfeld der Luftwaffenpioniere erhal-
Oberst-Daase-Preis ausgezeichnet. Die ten hatte. Gleichzeitig betonte er, dass alle
Übergabe fand im Rahmen des Lehrganges Angehörigen des Bunds Deutscher Pioniere,
„Lehrübung für Einheiten und Truppenteile“ Truppe, Reservisten, Ehemalige und aktive,
der Luftwaffe in Diepholz statt. Eingesetzt als Jüngere und Ältere, Pioniere in Heer, SKB
Gruppenführer, konnte Oberfeldwebel Volls- und Luftwaffe, also alle die der schwarzen
tedt in dieser Funktion sein erlerntes Wissen Zunft angehören, eine feste Gemeinschaft
direkt anwendenn und vertiefen. bilden, die stolz auf ihre Leistung sein kann.

Die Übergabe des Preises wurde vom Prä- Oberst a. D. Lindner übergibt den Preis an Zum krönenden Schluss wurde dem Best-
sidenten des BDPi, Herrn Brigadegeneral Oberfeldwebel Jan Vollstedt (v.l.n.r.) preisträger durch die angetretene Formation
a. D. Pfrengle, der in Begleitung des Vor- mit dem Schlachtruf der Luftwaffenpioniere
sitzenden Oberst a.D. Lindner und dem An der Verleihung konnte sein Namensgeber, „Bahn-Frei“ gratuliert.
Geschäftsführer Oberstabsfeldwebel a. D. Oberst a. D. Dasse, leider nicht teilnehmen.
Lisson angereist war, im Rahmen einer Start- Er ließ aber durch den Vorsitzenden des Hauptfeldwebel Mirko Walther,
bahninstandsetzungsübung vorgenommen. BDPi, Oberst a.D. Lindner, Glückwünsche Bildrechte: Bundeswehr

58 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 59


Bund Deutscher Pioniere Bund Deutscher Pioniere

„Bahn-Frei"
Luftwaffenpioniere der Bundeswehr –
Profis der Start- und Landebahn Instandsetzung

Der Hauptauftrag von Luftwaffenpionieren Zudem werden die Fähigkeiten der Luftwaf- Inland, sondern auch in zahlreichen Einsät-
besteht darin, die Start- und Landebahn sowie fenpioniere beim Aufbau einer beweglichen zen im Ausland, in denen sie als Straßen-
die für den Betrieb eines Flugplatzes notwen- Unterbringung mittels dem neuen Feldlager bauer, Tiefbauer, Maurer, Zimmermann und
dige Infrastruktur nach einem Angriff wieder- luftverlastbar modular (FLM) benötigt, um im als, Allrounder“ eingesetzt werden. Dort repa-
herzustellen. Dies gilt selbstverständlich auch Bataillonsauftrag beim Betrieb einer Opera- rieren sie u.a. kleine Schäden an Start- und
für jede luftwaffenspezifische Infrastruktur auf tionsbasis (DOB) in einer Anfangsoperation Landebahnen, werden im Feldlagerbau und
einem Flugplatz, einer entsprechenden Host der Luftwaffe schnellstmöglich 300 Personen -betrieb eingesetzt und erledigen noch viele
Nation, der sogenannten Deployed Operating unterbringen zu können. Hierbei übernehmen weitere unterschiedliche Aufgaben. Gegen-
Base (DOB). Diese Aufgabe übernehmen die die Luftwaffenpioniere die wichtigen Erdar- wärtig befindet sich eine Gruppe von ihnen
Einsatzzüge der 6. Staffel des Objektschutz- beiten zur Schaffung eines befestigten und bei MNUSMA in Gao/Mali und unterstützen
regimentes der Luftwaffe (ObjSRgtLw), die ausnivellierten Untergrundes um Zelte und die Spezialpioniere aus Husum im Einsatz.
in Diepholz stationiert und dem II. /Objekt- Peripheriegerät aufbauen zu können. Des Weiteren sind sie auch international als
schutzregiment der Luftwaffe unterstellt sind. Berater aktiv sowie erkunden und bewerten
Dabei kommen unterschiedlichste Bauma- Darüber hinaus sind die Aufgaben und Fähig- vorhandene Flugplätze bezüglich der Nutz-
schinen und Baumaterialien zum Einsatz, um keiten der Luftwaffenpioniere weit gefächert. barkeit ihrer Infrastruktur für die Bundeswehr.
u.a. Bombenkrater und durch andere Waffen Auch auf Flugplätzen der Bundeswehr sind Um das gesamte Aufgabenspektrum der
entstandene Schäden an der Infrastruktur kleine Teams eingesetzt, die die Wartung und Luftwaffenpioniere abzudecken, bedarf es
eines Flugplatzes instand zu setzen, damit Instandhaltung der Start- und Landebahnen natürlich bestens ausgebildetes Personal, wie
der Flugbetrieb schnellst möglich wiederauf- unterstützen. Damit tragen sie maßgeblich Luftwaffenpionieroffiziere, die studierte Bau-
genommen werden kann. zu einem kontinuierlichen und reibungslosen ingenieure (Truppenoffiziere) sind oder zum
Flugbetrieb bei. Bautechniker (Fachdienstoffiziere) ausgebil-
det wurden. Dagegen weisen alle Luftwaffen-
Die Luftwaffenpioniere beweisen ihre Fach- pionierunteroffiziere einen Bauhauptberuf auf.
kompetenz allerdings nicht nur tagtäglich im Dies ist durchaus vergleichbar zu den Pionie-
ren des Heeres Die Luftwaffenpioniersoldaten

(Mannschaftssoldaten) werden im Allgemei-


nen allmählich an ihre Aufgaben durch eine
entsprechende Ausbildung am Arbeitsplatz
(AAP) sowie durch diverse Lehrgänge heran-
geführt. Alle genannten Dienstgradgruppen
werden im Ausbildungszug der 6./ObjSRgtLw
auf ihre zukünftigen Aufgaben als Zugführer,
Gruppenführer oder Baumaschinenbediener
durch die für Sie notwendigen Lehrgänge vor-
bereitet und qualifiziert. Die 6. Staffel verfügt
somit als eine der wenigen Einheiten der Bun-
deswehr über eine eigene Schuleinrichtung.
Mit diesem Fachwissen ausgestattet sind die
Luftwaffenpioniersoldaten bestens für ihre
kommenden Aufgaben und Einsätze gerüstet.

Hauptfeldwebel Mirko Walther,


Bildrechte: Bundeswehr

60 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 61


Bund Deutscher Pioniere

European Training Mission Mali


Wo steht die Ausbildungsmission heute?

Kurzprofil der Mission

Die Bundeswehr beteiligt sich seit 2013 an


der von der Europäischen Union geführten
Ausbildungsmission „European Union Trai-
ning Mission in Mali“, kurz EUTM Mali. datinnen und Soldaten vom ersten Tag an in dung war eine mehrtägige Abschlussübung Mali aus und stellen insbesondere die Bera-
Theorie und Praxis schulten. auf Kompanieebene. Die malischen Kompa- tung der Führungskräfte sicher. Anfang 2019
EUTM Mali hat den Auftrag, malische Sol- niechefs bekamen mit ihren Einheiten zum beendete die Ausbildungsmission das 16te
datinnen und Soldaten auszubilden, und Die Themen reichten von Grundlagen, wie Beispiel den Auftrag Gebiete zu überwachen, CMATT, dass in der Militärregion Kati durch-
Führungskräfte der malischen Armee zu etwa Bewegungs- und Entfaltungsarten im größere Räume zu sichern, oder auch eine geführt wurde. Rund 200 Soldaten wurden in
beraten. So sollen die malischen Streitkräfte Gelände, Waffen-, Geräte-, und Schießaus- besetzte Ortschaft freizukämpfen. diesem Durchgang trainiert, darunter auch
dazu befähigt werden, für die Sicherheit und bildung, sowie Kartenkunde und Erste-Hilfe Führungskräfte bis auf die Ebene Bataillons-
Stabilität Malis eigenständig und eigenver- Ausbildung, um nur einige zu nennen. Die Der Auftrag von EUTM Mali während der ers- kommandeur.
antwortlich zu sorgen. Die EU-geführte Aus- Ausbildung wurde ergänzt mit Verhalten auf ten drei Mandate war es, acht GTIA’s auszu-
bildungsmission hat kein exekutives Mandat Patrouillen, sichern und kontrollieren von bilden. Dieses Ziel wurde Mitte 2016 erreicht Die zuvor beschriebene Ausbildung für Spezi-
inne, führt also keine Operationen gegen ter- Operationsräumen, etwa mit dem Einsatz von alisten zentralisiert in Koulikoro wird dort auch
roristische Kräfte in Mali durch. Check-Points. Auch der Kampf in bebautem Der Wechsel zur dezentralisierten weiterhin durchgeführt, allerdings beinhalten
schlossen sich dort dem, zunächst als politi- Die Phase der zentralisierten Ausbildung Gelände in Trupp-, bis zu Kompaniestärke Ausbildung diese Lehrgänge die Ausbildungshöhe „Aus-
Der Einsatzraum von EUTM Mali erstreckt sche Bewegung gegründete „National Move- wurde durch die europäischen Ausbilder bilder“. Dies soll die Nachhaltigkeit des ver-
sich von der Region Sikasso im Süden, bis ment for the Liberation of Azawad (MNLA)“, Während meines ersten Einsatzes bei EUTM gelehrt. Im vierten Mandat hat sich das Bild der Mis- mittelten Wissens fördern, und die malischen
nach Mopti, einer Region im Zentrum des an. Der Wachsende Einfluss der Tuareg Mali von Dezember 2015 bis Mai 2016 lag sion gewandelt. Der Ausbildungs- und Bera- Streitkräfte in die Lage versetzen, die eige-
Landes. Die nördliche Grenze des Einsatz- mündete schließlich 2012 in einer Rebellion, der Schwerpunkt der Mission noch bei der Parallel dazu gab es auch Lehrgänge und tungsauftrag bleibt weiterhin bestehen, ist nen Ausbildungskapazitäten selbstständig zu
raumes wird durch den Niger markiert. Die die das Ziel verfolgte im Norden Malis einen Ausbildung der „Groupement Tactique Inter- Ausbildungen für Spezialisten. Dazu gehörten aber in der Umsetzung „mobiler“ geworden. erhöhen.
Stadtgebiete von Gao und Timbuktu fallen eigenständigen Staat – Azawad – auszuru- armées (GTIA)“, also gemischter Gefechts- die Ausbildung der Logistikkräfte, von Scharf- Darüber hinaus wurde die Ausbildung und
ebenso in die Zuständigkeit der Ausbildungs- fen. Die Rebellen, ein Zusammenschluss verbände, vergleichbar einem Bataillon. Die schützen, der TACP (Tactical Air Controller Beratung der gemeinsamen Truppe der G5 Einer der wichtigsten Schwerpunkte liegt für
mission. von Tuareg und anderen religiös motivierten Ausbildung fand ausschließlich im Trainings- Party), also Spezialisten die Luftfahrzeuge Sahel Staaten (G5 Joint Force) Bestandteil die malischen Streitkräfte auch weiterhin im
Gruppierungen, stießen mit ihren Truppen camp Koulikoro, ca. 60 Kilometer nordost- über Funk leiten können, um etwa einen „Ret- des Auftrages. Dies hat folgende Auswirkun- Bereich der Erkennung von IED’s und Gegen-
Historischer Exkurs immer weiter nach Süden in Richtung vor und wärt von Bamako statt. In der Hauptstadt tungshubschrauber“ einweisen zu können. gen: Zwar wird weiterhin Truppenausbildung maßnahmen zur IED-Bedrohung, da sie sich
nahmen dabei den Norden des Landes, bis selbst arbeiteten die Berater der Mission mit durchgeführt, der Schwerpunkt liegt aber nun dieser Bedrohung insbesondere im Norden
Nach dem Zusammenbruch Lybiens kehr- nach Gao und Timbuktu ein. ihren malischen Partnern auf der Ebene der Die Pionierausbildung war von Beginn an in der Erhöhung der malischen Ausbildungs- Malis immer wieder ausgesetzt sehen. Dieses
ten viele Tuareg-Kämpfer, die bis dato unter Teilstreitkräftekommandos und des Verteidi- fester Bestandteil in diesen Ausbildungs- kapazitäten, also die Ausbildung von Ausbil- Wissen wird in den Lehrgängen „Basic Mili-
Muamar al-Gaddafi dienten, zwischen 2011 Frankreich, ehemals Kolonialmacht in Mali, gungsministeriums. durchgängen. Dabei wurde in jeder GTIA ein dern (Train the Trainers). tary Search“, „Basic Military Search for Engi-
und 2012 in den Norden Malis zurück und griff 2013 mit der Operation SERVAL in den malischer Pionierzug ausgebildet, der durch neers“ und „Basic Military Search-Instructor“
Kampf ein. Unterstützt durch die französische Die GTIA’s wurden als gemischte Infanterie- zwei EOD-Trupps verstärkt war. Neben all- Da die Ausbildung sich immer am Bedarf der vermittelt. Da sich der Erfolg der Ausbildung
Intervention konnten die Rebellen geschla- verbände aufgestellt und mit Radfahrzeugen gemein infanteristischer Ausbildung wurden malischen Streitkräfte orientiert und diese z.T. in den unmittelbaren Verlustzahlen able-
gen werden. Nach einem Hilfeersuchen des beweglich gemacht. Dementsprechend wur- die malischen Pioniere u.a. im Anlegen von vielfach, aufgrund der laufenden eigenen sen lässt, ist die Motivation der malischen
malischen Präsidenten an die Europäische den den einzelnen Infanteriekompanien feste Sperren, im Sprengen sowie im Erkennen Operationen im Norden des Landes gebun- Soldaten gerade in diesem Themenbereich
Union im Dezember 2012, wurde eine Aus- Ausbildungsteams zugeordnet, die die Sol- von improvisierten Sprengfallen (Improvised den sind, wurde bereits 2016 damit begonnen, sehr hoch.
bildungsmission beschlossen. Explosive Device, IED), dem Verhalten und die Ausbildung flexibler zu gestalten, um mehr
den erforderlichen Maßnahmen ausgebildet. malische Soldaten zu erreichen. Die Dezent- Das aktuelle vierte Mandat der Europäischen
Die EOD-Trupps wurden spezifisch in der ralisierung der Ausbildung war das geeignete Union für die Mission wurde im Mai 2018 für
Kampfmittelabwehr ausgebildet. Parallel dazu Mittel dazu. weitere zwei Jahre verlängert. Die Ausbildung
wurden in 2014 erstmalig malische Soldaten der malischen Soldaten wird, nach derzei-
eines Schwimmbrückenbataillons im Aufbau Die Europäische Trainings Mission in Mali tigen Planungen der letztgenannten Form
und Betrieb eines Fährübergangs in Segou/ erreicht dies durch sogenannte „Com- fortgesetzt. Das Prinzip der CMATT’s findet
Bapho ausgebildet. Diese Ausbildung wurde bined Mobile Advisory and Training Teams Anklang bei den malischen Streitkräften und
im Jahr 2015 ein weiteres Mal durch deutsche (CMATT)“. Sie werden auftragsorientiert, wird aus meiner Beobachtung dort sehr posi-
Soldaten durchgeführt. also entsprechend den Ausbildungs- und tiv gesehen.
Beratungsbedürfnissen zusammengestellt.
Die Ausbildung der GTIA’s war auf zwölf Ergänzt mit Schutz- und Sanitätskräften bil-
Wochen angesetzt, und steigerte sich im den die CMATT‘s zeitlich begrenzt in den Mili- Oberstleutnant Benjamin Rupp,
Schwierigkeitsgrad. Höhepunkt der Ausbil- tärregionen des Einsatzraumes von EUTM Bildrechte: Bundeswehr

62 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 63


Tradition und Geschichte Tradition und Geschichte

Auf verlorenem Posten? Der Aufwand war dennoch enorm: Allein in


einem Zeitraum von zwei Jahren wurden
„Außenposten“ des Atlantikwalls: Deutsche Festungspioniere und mit einem Kostenaufwand von rund vier
Milliarden Reichsmark mehr als 17 Millio-
Festungspionierorganisation auf den britischen Kanalinseln 1940 bis 1945 nen Tonnen Beton und 1,2 Millionen Tonnen
Stahl verbaut. Bis 1944 waren über 13.000
Bunker, Kasematten, Unterstände, MG-
Vorgeschichte und Ausgangslage gewaltigen Festungswerken („Ouvrages“) nachgeordnet wurden bis 1938 die Inspek- Stellungen und sonstige Wehranlagen fertig
ausgestatten, sich aber beim Westfeldzug tion der Ostbefestigungen mit vier und die gestellt. Von diesen entfielen rund 1.600 auf
Bei den Festungspionieren der Wehrmacht 1940 weitgehend wirkungslos erweisenden Inspektion der Westbefestigungen mit fünf Norwegen, 1.400 auf Dänemark, „nur“ 265
(bis 1945) handelt es sich um eine eher Befestigungslinie, gab es noch das belgische unterstellten Festungsinspektionen errichtet. auf die Deutsche Bucht und mit über 10.000
unbekannte, ja fast vergessene Truppengat- Verteidigungssystem („Weygand-Linie“) mit Zu jeder Inspektion gehörten zwei bis drei das Gros aller Anlagen auf Frankreich und
tung, die nicht in Kampfhandlungen verwi- dem Sperrfort Eben Emael. In Anbetracht Festungspionierstäbe“. 2 Belgien. An vielen Stellen sind die Überreste
ckelt war, sondern im Wesentlichen für die dieser Befestigungssysteme kann man die dieser Bollwerke noch zu finden; manche
Durchführung technischer Aufgaben an den 1920er und 1930er Jahre getrost als Jahre ............................................................................................................ werden auch heute noch genutzt, entweder
1
Die „Organisation Todt“ (OT) entstand im Mai 1938, als
zahlreichen Befestigungen des Deutschen des intensivierten Festungsbaus bezeich- Adolf Hitler den durch den Autobahnbau bewährten Fritz als touristische Attraktion oder vom Militär
Reiches und in den eroberten Gebieten nen, in denen die Militärs glaubten, die von Todt mit den Arbeiten für den bis dahin von der Wehrmacht der jeweiligen Nation.
geleiteten Bau des Westwalls beauftragte. Dafür entwickelte
und Ländern im Verlauf des 2. Weltkrieges ihnen initiierten und gebauten Verteidigungs- Todt aus dem Zusammenwirken von Bauverwaltungen, pri-
zuständig war. Die größten Befestigungspro- linien würden abschreckend wirken und den vaten Firmen und bis Kriegsbeginn 1939 auch dem Reichsar- Einen Fuß in der „Tür“ Großbritanniens:
jekte waren dabei der Westwall sowie der „Feind“ aufhalten – ein Trugschluss, wie sich beitsdienst (RAD) eine effektive Institution. Sie war nicht das die Besetzung der britischen Kanal-
Ergebnis einer legislativen oder exekutiven Entscheidung, es
in der Folge des Krieges gebaute Atlantik- am Einmarsch der Wehrmacht in fremde gab weder einen Befehl noch ein Gesetz oder eine Verord- 0inseln und der Festungsbau
wall. Weitere, schon in den 1930er Jahren Staatsgebiete in der Folge zeigen sollten. nung über ihre Aufstellung. Den Namen „Organisation Todt“
errichtete Befestigungen gab es beispiels- prägte Hitler auf dem Reichsparteitag 1938. Schnell entwi-
Marine Peilstand 1 der Batterie Lothringen am Noirmont Point am Ende der Bucht von St. Helier. Wichtiger Bestandteil des Atlantikwalls
ckelte sie sich aus kleinsten Anfängen zur kriegswichtigsten
weise in der Mitte Deutschlands (Wetterau- Organisation und Aufgaben Organisation außerhalb von Wehrmacht und Schutzstaffel Der Turm ist unterirdisch mit einem von der CIOS liebevoll ausgestalteten Museum verbunden. Bildrechte: privat waren auch die britischen Kanalinseln (Jer-
Main-Tauber-Stellung), etwas weiter westlich (SS). Ihre Struktur änderte sich von Jahr zu Jahr, sie wurde sey, Guernsey, Alderney und Sark), denn die
(Neckar-Enz-Stellung) und in der Nähe der Aufgabe der Festungspioniere (Offiziers- den Erfordernissen der jeweiligen Aufträge angepasst. Nach Ein Blick zurück: Nach dem ersten Weltkrieg meter Küstenlinie. Zweck dieses Bollwerks Wehrmacht hatte sie – und damit das ein-
dem Bau des Westwalls bildete sich die OT mit Beginn des
französischen Grenze/am Oberrhein (Ett- korps) waren Planung und Erkundung der Zweiten Weltkriegs in eine militärisch gegliederte Bauorga- wurden die bestehende Befestigungsanla- sollte der Schutz vor einer alliierten Invasion zige britische Staatsgebiet – im Verlauf des
linger Riegel). Große, teilweise sehr lange Befestigungsanlagen sowie die Gesamtor- nisation um. Sie war Todt als Reichsminister für Bewaffnung gen in Deutschland den neu gegründeten sein, wobei bis zuletzt Uneinigkeit herrschte, Frankreichfeldzuges besetzt. Die Zeit der
und Munition direkt unterstellt. Die Bauformationen der
und zuweilen tief gestaffelte Befestigungsli- ganisation des Festungsbaus. Unterstützt Wehrmacht wurden in die OT eingegliedert. (Quelle: https://
Festungsbauverwaltungen zugeordnet, die wo eine solche Landung stattfinden könnte. Besatzung lebt heute noch in vielen Hinter-
nien gab es auch in anderen europäischen wurden sie dabei vom Reichsarbeitsdienst www.dhm.de/lemo/kapitel/ns-regime/ns-organisationen/ von den ersten Pionieroffizieren des jewei- Entsprechend neuralgisch definierte Berei- lassenschaften, Publikationen und Museen
Ländern, deren bekannteste die französi- (RAD) sowie von der Organisation Todt organisation-todt.html = Lebendiges Museum online – Inter- ligen Wehrkreises geleitet wurden. Bereits che wurden besonders stark ausgebaut – fort. Die baulichen Hinterlassenschaften
netauftritt der Stiftungen Deutsches Historisches Museum
sche Maginot-Linie war, die an der italie- (OT). 1 Diese Zusammenarbeit beruhte nicht und Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland ab 1920 war für die Landesbefestigung die in anderen Bereichen war der Atlantikwall (vollständig erhaltene Befestigungsanlagen
nisch-französischen Grenze begann und selten auf Konkurrenz untereinander. „Ver- sowie des Bundesarchivs) Pionierinspektion V zuständig. Sie unter- zwar nominell vorhanden, aber zuweilen nur aus der Zeit 1940 bis 1945) ziehen bis heute
sich parallel zur Schweizer Grenze weiter antwortlich für Planung, Ausbau und Unter- stand dem Chef der Heeresleitung im schwach ausgebaut. Jahr für Jahr viele Touristen an. Dem Zweck
2
Das Konzept der Landesverteidigung, in Band 4 der Deut-
entlang der deutsch-französischen Grenze haltung der Landesbefestigungen war die schen Militärgeschichte in sechs Bänden (1648 bis 1939), Reichswehrministerium. Die Zuständigkeit
bis Belgien erstreckte. Neben dieser mit Inspektion der Pioniere und Festungen. Ihr a.a.O. (Anmerkung 1) S. 392 erstreckte sich (bis 1934) auch auf die
Befestigungen im Zuständigkeitsbereich der
Reichsmarine.

Der Atlantikwall: ein gewaltiges


Vorhaben mit vielen Lücken

Das sicherlich gewaltigste Vorhaben für die


Festungspioniere und die unterstützenden
Organisationen (vor allem die OT) waren
mit Beginn und im Verlauf des 2. Weltkriegs
Planung, Organisation und Bau des Atlan-
tikwalls, einer fast 2.700 Kilometer langen
Verteidigungslinie, die sich vom nördlichen
Norwegen bis hinunter zur französisch-spa-
nischen Grenze erstreckte und parallel zur
Nordsee, zum Ärmelkanal und zum Atlan-
tik verlief. Sie verlief somit in den von der
Wehrmacht besetzten Ländern Norwegen,
Dänemark, weiter entlang der deutschen
Bunkerbau am Noirmont Point aus der Frühzeit der Besetzung der britischen Kanalinseln. Hier wurde an der Batterie
Nordseeküste, über die Niederlande, Belgien Lothringen gebaut, der einzigen schweren Batterie der Kriegsmarine auf Jersey.
und Frankreich – in Summe rund 5.000 Kilo- Foto/Quelle: CIOS (Jersey)

64 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 65


Tradition und Geschichte Tradition und Geschichte

benannt worden sind. Die Häftlinge wurden in der nahe gelegenen Normandie – waren ▪ Festungs-Baubataillon 14
zu körperlich schweren Arbeiten beim mili- auf allen 4 Kanalinseln zusammen rd. 30.000 ▪ Festungs-Baubataillon 242
tärischen Hafen-, Bunker- und Festungs- Soldaten stationiert. ▪ Pionierbataillon 216
anlagenbau oder im Steinbruch eingesetzt. 7 ▪ Festungs-Baubataillon 152
Für die bautechnischen Planungen und die ▪ Festungs-Baubataillon 77
Dienten die Kanalinseln aufgrund des fast Organisation des Festungsbaus auf den ▪ Pionierbataillon 319
schon mediterran anmutenden Klimas Kanalinseln wurde der Festungspionier-
anfänglich als Erholungsort für Angehörige kommandeur XIV (Oberst von Marwitz) mit Am 9. Mai 1945 übergab Generalmajor Wulf
von Wehrmacht, Luftwaffe und Kriegsma- Sitz auf Guernsey stationiert. Ihm unter- die Kanalinseln kampflos den britischen
rine, erfolgte im Mai 1941 die Verlegung der stellt waren die Festungspionierstäbe 14 auf Truppen. Der 9. Mai wird seither als „Libe-
319. Infanteriedivision als Besatzungstruppe. Jersey (Oberstleutnant Eimler) und 19 auf ration Day“ gefeiert. Alderney erreichten die
Diese Division wurde im November 1940 in Guernsey (Oberst Nobling). Die nachfolgen- britischen Truppen erst am 16. Mai.
Gera (Wehrkreis IX) aufgestellt und nach den Einheiten waren die Abschnittsgruppen
Frankreich verlegt. 8 I/14 auf Alderney (Oberstleutnant Bechtold), Uwe Handke
II/14 auf Jersey (Major May), I/19 auf Guern-
Das Foto zeigt eines der letzten Bauprojekte der Organisation Todt auf den Kanalinseln. Dieses Foto wurde am 14. Juli 1942 vor dem Grand Hotel (St. Helier, Jersey),dem Haupt- ............................................................................................................
Dort wurde eine Sechsscharten-Kuppel für schwere Maschinengewehre am so genann- quartier der Festungspioniere, aufgenommen. Es zeigt die Offiziere und Mitarbeiter des
Im Zuge des verstärkten Ausbaus des Atlan- sey (Oberstleutnant Kluge) und II/19 auf 7
Siehe zum Thema Susanne Frömel: Das KZ im Ärmelkanal.
ten „Doktorhaus“ am Mont Matthieu bei St. Ouen auf Jersey errichtet. Festungspionierstabes 14. In der Mitte sitzt der kommandierende Offizier Oberstleutnant tikwalls wurden auch zahlreiche Marine- Guernsey (Hauptmann Sonnelder). Weitere In: mare. Nr. 69, August 2008, S. 41–51 sowie Karola Fings:
Foto/Quelle: CIOS (Jersey) Eimler; Foto/Quelle: CIOS (Jersey) und Heeresküstenartillerieeinheiten auf die unterstellte Einheiten waren u.a. die Fes- Alderney (SS-Baubrigade I). In: Wolfgang Benz, Barbara Distel
(Hrsg.): Der Ort des Terrors. Geschichte der nationalsozialis-
Inseln verlegt. Seitens der Kriegsmarine tungsbaubataillone 14 und 19, die Gesteins- tischen Konzentrationslager. Band 5: Hinzert, Auschwitz, Neu-
der Bewahrung dieser Bauten und Erinne- tig gestellt. Der Ressourcenverbrauch war verhaftet wurden. Es kam zu Deportationen wurden die Marine-Artillerie-Abteilungen bohrkompanie 15, das Gesteinsbohrbataillon engamme. München 2007, S. 347ff.
rungen widmet sich auch eine eigene his- dennoch ungeheuerlich! So waren für die nach Frankreich und Deutschland sowie in 604 und 605 auf den Inseln stationiert; sei- 77, das Festungs-Baubataillon 158. Weitere 8
Die Gliederung der 319. Infanterie-Division am 1.11.1941:
torische Gesellschaft, die Channel Islands Bunker und Befestigungsanlagen rund eine Konzentrationslager. Auf den Kanalinseln tens des Heeres erfolgte nun die Stationie- sehr spezialisierte Untergliederungen waren Guernsey: Stab 319. Infanterie-Division; Infanterie-Regimenter
Occupation Society (CIOS). 3 halbe Million Kubikmeter Beton verbaut wor- wurde sogar ein eigenes Konzentrations- rung des Heeresküstenartillerieregimentes der Festungspionierstab-Schirrhoflager- 583, 584, Artillerieregiments-Stab z.b.V. 720; Hee-res-Küsten-
Artillerie-Abteilung 727; schwere Artillerie-Abteilung 604, die
den. Dazu Peter Lieb: „Schätzungen gehen lager errichtet, das KZ Alderney. Seine 1265. In der Küstenartillerieverteidigung platz, die Festungspionierstabs-Hallen I, II, schweren Artillerie-Batterien 464, 465, 466, Pionier-Bataillon
Die Planung, Organisation und bauliche davon aus, dass zehn bis zwölf Prozent des deutsche Bezeichnung lautete Lager Sylt. spielte das Artillerieregiment 319 eine wich- III, die zugehörige Schreinerei, Schlosserei, 319; Festungspionierstab 19, Festungs-Bau-Bataillone
Ausführung lag auch auf Jersey, Guernsey gesamten für den Atlantikwall verwendeten Es war ein Außenlager der SS, das anfäng- tige Rolle. Insgesamt waren auf den drei Ziegelei. 9 149, 152, Stab Flak-Regiment 39, Flak-Abteilungen 124, 44,
Luftwaffen-Bau-Bataillon 9/XVII, RAD-Stab 240 mit RAD-
und Alderney in den Händen der Festung- Betons auf die Kanalinseln entfielen“. 6 lich dem KZ Sachsenhausen, später dem KZ Inseln zehn Heeres- und sieben Marinebat- Einheiten K5/353 und K3/353
spioniere. „Das Gros der Arbeiter kam von Neuengamme unterstand (März 1943 bis terien vom Kaliber 15 bis 30,5 cm geplant Im Verlauf des Krieges und vor dem Hinter- Jersey: Infanterie-Regiment 582; Stab Artillerie-Regiment 319;
der Organisation Todt (OT), der zentralen Zur Geschichte der deutschen Besatzung Juni 1944). Errichtet wurde es von der SS- und teilweise auch fertig gebaut worden. grund der alliierten Offensiven in Nordafrika Artillerie-Regiment 319; Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung
728, schwere Artillerie-Batterien 467, 468, 469, Aufklärungs-
Bauorganisation des Dritten Reiches. Zum Baubrigade I, die im März 1943 zusammen Von Seiten der Luftwaffe wurde die Flakbri- und möglicher Landungspläne im Mittelmeer- Abteilung 319, Festungspionierstab 14, Fes-tungsbau-Batail-
Höhepunkt im Mai 1943 waren zirka 15.000 Während des Zweiten Weltkrieges wurden mit 1.000 KZ-Häftlingen auf der Insel ange- gade XI mit 16 schweren und 11 mittleren raum wurden der Festungspionierkomman- lone 40, 77, RAD-Einheiten K1/305, K4/453, K5/302
Arbeiter der OT auf den Kanalinseln einge- die Kanalinseln von der Britischen Krone kommen war. kam am 5. März 1943 mit bzw. leichteren Batterien auf den Inseln in deur XIV sowie die Festungspionierstäbe 14 Sark: Infanterie-Regiment 583 (10. Kp.)
setzt.“ 4 Die Kanalinseln boten aufgrund ihrer Mitte Juni 1940 demilitarisiert und zur offenen 1000 KZ-Häftlingen auf der Insel an. Neben Stellung gebracht. Im Juni 1944 – also zum und 19 inkl. des Festungsbaubataillons 14 9
Eine detailgenaue Publikation hierzu ist die von der Channel
topografischen Beschaffenheit, ihrer Küsten- Stadt erklärt. Im Juni 1940 kamen dennoch dem Lager Sylt gab es zudem drei Arbeits- Zeitpunkt des Beginns der alliierten Invasion und des Gesteinsbohrbataillons 77 in den Islands Occupation Society (C.I.O.S, Jersey) heraus-gege-
bene Schrift („Archive Book No. 8“) The Organisation Todt and
linien und Küstenstruktur zahlreiche Mög- bei deutschen Luftangriffen über 40 Zivilis- lager, die nach den deutschen Nordseein- Süden Frankreichs verlegt. 1943 hatte sich the Fortress Engineers in the Channel Islands, Jersey 2006.
lichkeiten, auch Pilot-Anlagen (z. B. hoch ten ums Leben. Ende Juni 1940 landeten seln Helgoland, Borkum und Norderney Italien aus dem Bündnis mit dem Deutschen
aufragende Peiltürme für die Kriegsmarine) fünf deutsche Ju-52 ohne jegliche Gegen- ............................................................................................................ Reich zurückgezogen, so dass die in den 10
In der Literatur werden Festungsbau- und Festungspio-
nierbataillone gleichermaßen genannt. Entscheidend ist hier
zu testen. Und da die Kanalinseln keinen wehr auf dem menschenleeren Flugplatz von 3
Die umfassendste Darstellung der deutschen Besatzung Süden Frankreichs an die Grenze zu Ita- die zeitliche Einordnung. So gab es im November 1941 eine
strategischen, hingegen für das Deutsche St. Helier auf der Hauptinsel Jersey; am 1. der englischen Kanalinseln hat Michael Ginns, M.B.E. ver- lien verlegten Festungsbaueinheiten damit organisatorische Neuordnung in der Festungs(pionier)-Orga-
fasst („Jersey Occupied – The German Armed Forces in Jer-
Reich und seine Staatsführung aber hohe Juli landeten zehn Ju-52 in Guernsey. Über sey 1940 – 1945“, Jersey 2009). Es handelt sich dabei um begannen, diesen Bereich zu befestigen. nisation auf dem westlichen Kriegsschauplatz im Bereich des
AOK 15: „The following change occurred in November 1941,
symbolische Bedeutung besaßen – immer- 22.000 der rund 94.000 Einwohner, darunter eine sehr detaillierte Studie (über 500 Seiten !!) inklusive zahl- when the name of many units was changed, by changing the
reicher Fotos und Auflistung sämtlicher Feldpost-nummern
hin hatte man britisches Mutterland besetzt nahezu die komplette Einwohnerschaft der der auf den Kanalinseln stationierten deutschen Truppen.
Als einzige Festungsbaueinheit auf den word Bau into Pionier. Thus, for example, the Festungsbau-
– blieb das in nur wenigen Jahren Geschaf- Insel Alderney, waren kurz zuvor nach Groß- Kanalinseln verblieb die Abschnittsgruppe bataillon 242 became the Festungspionierbataillon 242”, aus:
http://users.telenet.be/Atlantikwall-15tharmy/HistoryFestungs-
fene erhalten; ohne Spuren von Kampfhand- britannien evakuiert worden. Nur auf Sark 4
Peter Lieb, Hitler’s Britain – Die Kanalinseln im Zweiten II/19 auf Guernsey, die am 16. März 1944 in pioniere.htm
Weltkrieg, in „Militärgeschichte“, Zeitschrift für historische
lungen. gab es keine Evakuierungen. Bildung, hrsg. Vom ZMSBw – Zentrum für Militärgeschichte
Festungspionierstab 11 (Abschnittsgruppe ......
und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, II/11) umbenannt wurde. Sie verblieb dort bis Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die detaillierte
Im Herbst 1943 wurden die meisten Arbeits- Die deutsche Besatzung folgte dem politi- Ausgabe 3-2016, Seite 7ff. zum Ende des Krieges und wurde in ihrer Darstellung der Festungspionierorganisation im Bereich der
15. Armee /des Armeeoberkommandos 15 (AOK 15) („History
kräfte von den Baustellen der Festungsanla- schen Prinzip der indirekten Herrschaft: das 5
Bis zum 1. Mai 1944 wurden seitens der OT über 230 Arbeit vom Festungs-Baubataillon 158 unter- oft he Festungspioniere in the AOK15 area“, siehe http://users.
gen auf den Kanalinseln abgezogen und auf heißt, die Verwaltung der Inseln blieb in den Bunker für mittlere und schwere Geschütze, mehr als 15 stützt. telenet.be/Atlantikwall-15tharmy/HistoryFestungspioniere.htm
das Festland verlegt, denn dort galt es, den Händen der örtlichen (britischen) Behörden. behelfsmäßige Bettungen für Panzerabwehrkanonen (PAK),
über 52 Bunker für Granatwerfer und rund 120 Bunker für Die 15. Armee wurde am 15. Januar 1941 in Frankreich unter
oft nur auf dem Papier stehenden Atlantik- Es war kein seltenes Bild, dass britische Poli- Panzertürme sowie acht bis zu 18 Meter hohe Peilleitstände Auf den Kanalinseln (temporär bzw. dauer- Generaloberst Curt Haase aufgestellt. Von 1941 bis 1944
wall mit den nötigen Befestigungsanlagen zisten („Bobbies“) gemeinsam mit Soldaten der Marine gebaut. Geplant waren ursprünglich 22 dieser haft) stationierte Festungsbau- und Pionier- sicherte sie die Kanalküste in Belgien und Nordfrankreich am
„Türme“. Zudem wurden über 18.000 (!!) Minen verlegt. Atlantikwall.
und vorgesehenen Bauwerken auszustatten der Wehrmacht auf Streife gingen. Dieses Information aus: Michael Schmeelke, „Alarm Küste – Deut-
einheiten: 10
– hier war ein riesige Menge von Arbeits- scheinbar „harmonische“ Miteinander darf sche Marine-, Heeres- und Luftwaffenbatterien in der Küsten- Einen guten (englischsprachigen) Überblick über die Historie
kräften vonnöten. Auf den Kanalinseln nicht darüber hinweg täuschen, dass auch verteidigung 1939 bis 1945“, Eggolsheim (o.J.) Gebäude des deutschen Kommandanten der britischen ▪ Festungs-Baubataillon 158 des Ausbaus des Atlantikwalls und der Küstenverteidigung
Kanalinseln in St. Peter Port, Guernsey (Quelle: Bundes- – inklusive des Befehls zur Befestigung der Kanalinseln vom
waren 801 Bauwerke geplant. 5 Im Frühjahr hier Menschen, die sich gegen die deut- 6
Peter Lieb, Hitler’s Britain – Die Kanalinseln im Zweiten archiv - Bild Bild 101 I - Propagandakompanien der Wehr- ▪ Festungs-Baubataillon 40 20. Oktober 1941 – liefert die Website http://users.telenet.be/
1944 waren tatsächlich davon nur 437 fer- sche Besatzung auflehnten, verfolgt und Weltkrieg, a.a.O., Seite 8 macht - Heer und Luftwaffe; Foto: Gregor) ▪ Festungs-Baubataillon 61 Atlantikwall-15tharmy/AtlantikwallDocuments.htm

66 PIONIERE Ausgabe 19 / Juni 2019 Ausgabe 19 / Juni 2019 PIONIERE 67