Sie sind auf Seite 1von 72

Alle aktuellen Links zum Handbuch findet ihr unter: scooter-mods.

de
Du hast bereits einen
ESA 1919 / ESA 5000 E-Scooter?
Du willst dir einen
ESA 1919 / ESA 5000 kaufen?
Ich hoffe, dir mit meinem „Inoffiziellen Handbuch“, ein paar zusätzliche
Tipps zuliefern oder dich bei deiner Kaufentscheidung zu unterstützen.

Beim Doc Green ESA 1919 - 5000 E-Scooter handelt es sich um den ersten,
im Discounter vertriebenen E-Scooter mit Straßenzulassung den es im Jahr
2019 unter der magischen 300 Euro Grenze gab.
Rein optisch erinnert er an das Erfolgsmodell von Xiaomi, den M365.

Außer dem Design gibt es aber Leider wenige Gemeinsamkeiten.

Online und auch morgens in den Märkten gab es einen riesigen Andrang.
Der LIDL Server ging ab Mitternacht in die Knie und auch in den Märkten,
die teilweise nur einen Scooter bekamen, gab es morgens schon
Warteschlangen. Mittlerweile hat sich die Situation entspannt, es gab den
ESA zwischenzeitlich in regionalen Aktionen für 250 Euro. ATU, REAL und
andere Discounter vertreiben ihn zwischenzeitlich ebenfalls, die Preise
variieren hier zwischen weit unter 300 und 500 Euro. Ein Vergleich lohnt
sich hier also vor dem Kauf!
In der Telegram Gruppe hast du
die Möglichkeit, dich mit
über 1.000 anderen ESA Fahrern
auszutauschen:

www.t.me/esa_5000
Alle Produkte und Links zum
Handbuch findet ihr immer
aktualisiert unter:

https://scooter-treff.com/esa-
einkaufsliste
- Inhaltsverzeichnis –

Allgemeines:
1.0 Die Geschichte des Elektro-Scooters
1.1 Führerschein – Mindestalter – Helmpflicht – Promillegrenze
1.2 Wo dürft ihr mit dem E-Scooter fahren – Mitnahme in Bus + Bahn
1.3 Versicherungspflicht – Versicherungsvergleich
1.4 Bußgelder bei E-Scooter-Sünde

Nach dem Kauf:


2.0 Was muss sofort nach dem Kauf gemacht werden?
2.1 Akku richtig aufladen – Reichweite – Was kostet eine Akkuladung?
2.2 Kundenservice

Modifikationen:
3.0 Bremsenupdate + entkoppeln der vorderen Bremse
3.1 Abdichten - ist der ESA wasserdicht?
3.2 Umbau auf Luftreifen
3.3 Tuning (Neuer Tuning Chip erhältlich 35km/h Einbau in 5 Minuten)
3.4 Zusatz Akku
Neue Tuning Variante verfügbar!
Tuning mittels Tuning Chip auf 35km/h innerhalb von 5
Minuten
– unauffälligste, günstigste und am leichtesten einzubauen –

Hier geht’s direkt zum Tuning Chip:


Ebay
Amazon

Allgemeines
1.0 Die Geschichte des Elektro-Scooters - das Autoped

Das Autoped erreichte bereits 1915 die Bürgersteige in Amerikas Straßen und
sorgte – genau wie die modernen E-Scooter heute – für viel Unmut. Einige
Unternehmen in den USA versuchten es mit dem schnellen und praktischen
Transportmittel. Der New York Postal Service nutzte das schnelle und wendige
Fahrzeug z.B. für die Postzustellung. Die meisten Autopeds waren jedoch wie
heute reines Freizeitvergnügen. Nach Deutschland gelangte der US-Scooter erst
nach Kriegsende.

Der Rüstungshersteller Krupp stellte einen eigenen "Motorläufer" ab 1919 her.


Leider floppte der Krupp-Roller, trotz tadellosem Merkel-Motor. 1922 stellte Krupp
die Produktion nach nur drei Jahren wieder ein. Dass er sich am Markt nicht
durchsetzte, habe nach zeitgenössischen Erklärungen vor allem an den schlechten
Straßenverhältnissen gelegen.
Bild: imago images

1.1 Führerschein – Mindestalter – Helmpflicht – Promillegrenze

Für das Fahren deines E-Scooters benötigst du weder eine Prüfbescheinigung noch
einen Führerschein. Das Mindestalter liegt bei 14 Jahren, darüber hinaus besteht
in Deutschland allgemein keine Helmpflicht.

Aber, mit Helm bist du natürlich sicherer unterwegs. Gerade auf


Bundestraßen oder starkbefahrenen Straßen in der Stadt kann euch
euer Helm bei Stürzen vor größeren Verletzungen am Kopf schützen.

Für E-Scooter gelten dieselben Alkoholgrenzwerte wie für Autofahrer. Wer mit 0,5
bis 1,09 Promille fährt und keine alkoholbedingte Auffälligkeit zeigt, begeht eine
Ordnungswidrigkeit (in der Regel sind das ca. 500 Euro, 1 Monat Fahrverbot und 2
Punkte in Flensburg).

1.2 Wo dürft ihr mit dem E-Scooter fahren – Mitnahme in Bus und Bahn

Gibt es einen Radweg oder Radschutzstreifen, müssen E-Scooter darauf fahren.


Wenn es beides nicht gibt, teilen sich E-Scooter die Straße mit Autos und
Motorrädern. Ursprünglich war diskutiert worden, ob E-Scooter auch auf dem
Gehweg fahren dürften, aber dagegen gab es Sicherheitsbedenken. Der Gehweg
ist somit tabu für euch. Fahrt ihr verbotenerweise auf dem Gehweg, müsst ihr seit
der Einführung der StVO-Reform am 28. April 2020 mit einem Bußgeld in Höhe von
55 Euro rechnen. Kommt es dabei zu einer Sachbeschädigung, steigt der Betrag auf
100 Euro.

Die Deutsche Bahn erlaubt die kostenlose Mitnahme von zusammengeklappten


E-Scootern als Handgepäck und auch in Bussen, U- und S-Bahnen dürfen
zusammengeklappte E-Scooter kostenlos mitgenommen werden.
Aber auch hier gibt es zunächst keine verbindliche Regelung und teilweise große
regionale Unterschiede. Informiert euch vor der E-Scooter Mitnahme in den
öffentlichen Verkehrsmitteln vorher bei eurem Verkehrsverbund. In manchen
Bundesländern muss ein zusätzliches Fahrradticket gelöst werden. Habt ihr
eueren E-Scooter zusammengeklappt in einer Tasche neben euch stehen, gilt
dieser als Handgebäck.

1.3 Versicherungspflicht – Versicherungsvergleich

Für den E-Scooter besteht in Deutschland eine Versicherungspflicht. Ohne


Versicherungsschutz ist es nicht erlaubt, mit elektrischen Stehrollern öffentliche
Straßen zu befahren. Die maximale zulässige Geschwindigkeit beträgt 20 km/h.

Die Versicherung wird immer für ein Jahr abgeschlossen, das Versicherungsjahr
beginnt immer am 01.03 des Jahres. Wird sie Versicherung im laufenden Jahr
abgeschlossen wird der Betrag anteilig bis zum 28.02 / 29.02 fällig. E-Scooter
Versicherungen werden mittlerweile von allen Versicherungsgesellschaften
angeboten. Die Preise hierfür variieren allerdings deutlich.
Von den meisten Versicherungsgesellschaften wird außerdem zur Kfz-
Haftpflichtversicherung eine Teilkaskoversicherung angeboten. Hier schwankt der
Leistungsumfang und preis allerdings erheblich. Sollte z.B. eine
Diebstahlversicherung gewünscht sein, muss die Teilkaskoversicherung dazu
gebucht werden. Allerdings wird bei den meisten Versicherungen eine empfindle
Selbstbeteiligung fällig (150-200 Euro).

1.4 Busgelder bei E-Scooter-Sünde

Seit der Einführung der StVO-Reform am 28. April 2020 sind die Bußgelder bei E
Scooter-Sünden teilweise erheblich gestiegen. Auch wenn ihr zum Fahren des E
Scooters weder Führerschein noch Fahrerlaubnis benötigt, könnt ihr mit 14 Jahren,
bei Vergehen über 40 Euro bereits Punkte in Flensburg ansammeln.
Nach dem Kauf
2.0 Was muss sofort nach dem Kauf gemacht werden?

Lenkstange montieren - alle Schrauben nachziehen

Wie auch beim Neukauf eines Fahrrads, müsst ihr erst einmal alle Schrauben
nachziehen. Die Verarbeitung der ESA Scooter ist sehr unterschiedlich, es gibt
tadellos verarbeitete Modelle, aber leider auch Modelle, bei denen viel Nacharbeit
nötig ist. Beim ersten zusammenbauen müssen von euch die Schrauben der
Lenkstange selbst befestigt werden. Gehen diese nur schwer rein, nehmt ihr am
besten etwas Schmierspray. Ihr solltet auf keinen Fall einen Akkuschrauber
benutzen und regelmäßig alle Schrauben anziehen.
Die beiliegenden Innensechskantschlüssel legt ihr am besten gleich zur Seite und
nehmt andere zum Anziehen der Schrauben. Zum Schrauben an eurem ESA Scooter
benötigt ihr folgendes Werkzeug:

- Werkzeugset
- Zangenset
- WD 40 Schmierfett alternativ Ballistol

Beim Anziehen der Schrauben gilt etwas über handfest ist in


Ordnung – nach zu kommt ab!

Achtung verwendet beim „schmieren“ des ESA E-Scooters kein klassisches WD40.
Dieses reinigt und entfettet zwar, hat allerdings keine „Schmier“ Wirkung. Die Marke
WD40 hat viele verschiedene Produkte, weicht hier immer auf ein WD40 mit PTFE
oder Lithium aus. Als Alternative bietet sich auch BALLISTOL Öl Spray an.
Überschüssiges Öl oder Fett sollte außerdem grundsätzlich weggewischt werden.
Hier verklebt sonst unnötig Staub und Schmutz.
Bei den beim ESA verwendeten Schrauben handelt es sich nicht um Schrauben mit
der besten „Güte“, werden diese zu fest angezogen oder man rutscht mit dem
beiliegenden Werkzeug ab, ist er Schraubenkopf schnell rumgedreht oder reist
sogar ab. Daher empfiehlt es sich direkt zum Anfang nach und nach alle schrauben
auszutauschen.

Lenker einstellen - einstellen der Klappvorrichtung

In unserem YouTube Video habe wir dies ausführlich für euch zusammengefasst.

Benötigt wird:

- Mehrzweckfett (gegen knarzen)


- Schwingungsdämpfer (Schmetterlinge)
- WD-40 PTFE
- Innensechskantschlüssel
- Gabelschlüsselsatz

Hierzu müsst ihr lediglich an der Klappvorrichtung die Schrauben sowie die
Einstellschraube mit der Kontermutter nachziehen. Anschließend mit Schmierfett
alles schön gängig machen. Sollte sich mit der Zeit das Wackeln wieder einspielen
und das Anziehen der Schrauben nichts mehr bringen, empfehle ich das Einlegen
eines „Schwingungsdämpfers“. Diese werden in 0.6mm – 0.8mm und 1,2mm
geliefert. Nach und nach schlägt das ganze immer weiter aus und die Nummer
größer muss eingelegt werden.
Ständer „schmieren“

Der Ständer quietscht sehr schnell, dies ist jedoch mit dem richtigen Schmierspray
sehr schnell behoben. Achtung auch hier gilt kein klassisches WD40 verwenden.

„Schmieren“ der Kugellager

Um Quietschen vorzubeugen und einen besseren Nachlauf zu gewährleisten solltet


Ihr die Kugellager sofort nach dem Kauf und anschließend in Regelmäßigen
Abständen „schmieren“. Dies sollte ebenfalls nach jeder Regenfahrt oder beim
Fahren längerer Fahrten auf Staubigen Strecken wiederholt werden. Um die Lager
zu „Schmieren“, reicht es mit dem dünnen Röhrchen, das dem Spray beiliegt,
seitlich auf die Lager zu sprühen (die Lager selbst sind dicht).

Kotflügel Spritzschutz verbauen


Der Spritzschutz ist eine einfache und günstige Möglichkeit den Dreck der bei
Fahrten bei Verschmutzer Straße gegen eure Beine / Hose und gegen den Roller
spritzt fernzuhalten. Er wird vorne sowie hinten ganz einfach mit der beiliegenden
Schraube und einen Schraubendreher in das Kunststoffschutzblech geschraubt.
Eine Bohrmaschine wird nicht benötigt.
Abbildung, vorderer Spritzschutz

Mit etwas Kraftaufwand lässt sich die Schraube auch ohne vorbohren befestigen.
Abbildung, vorderer Spritzschutz
Abbildung, hinterer Spritzschutz
2.1 Akku richtig aufladen – Reichweite – Was kostet eine Akkuladung?

Damit der E-Scooter Akku möglichst lange hält und leistungsfähig bleibt, ist es
wichtig, ihn richtig zu laden. Früher galt, den Akku immer vollständig entladen
und dann wieder voll aufladen. Dies ist längst überholt. Moderne Akkus leiden
nicht mehr unter dem Memory-Effekt. Sie dürfen und sollen daher jederzeit
nachgeladen werden. Eine gänzliche Entladung und häufige Vollladung führen
dazu, dass die Anzahl der möglichen Ladezyklen abnimmt und dadurch die
Lebenszeit des E-Scooter Akkus verringert wird. Es empfiehlt sich, den Ladezustand
immer zwischen 20% und 80% zu halten.

- Ein leerer Akku sollte nicht auf z.B. unter 20 % aufgeladen und gleich verwendet
werden.

- Ist der E-Scooter Akku bereits vollständig geladen, sollte man ihn vom Netz
nehmen, um eine Überladung zu vermeiden. Den E-Scooter eine Nacht am
Kabel lassen, ist kein Problem. Mehr als 24 oder 48 Stunden sollten es aber
nicht sein.

- Die Idealtemperatur beim Laden liegt bei rund 10 Grad Celsius.

Was passiert, wenn man den E-Scooter Akku doch einmal vollständig entlädt?

Solange das nicht regelmäßig vorkommt, nimmt der E-Scooter Akku nicht
sofort Schaden.
Reichweite
Die angegebene Reichweite von 22km wird gerade am Anfang bei weitem nicht
erreicht. Der Akku erreicht erst nach mehreren Akkuladen seine vollständige
Leistung. Die anfänglichen 6km Reichweite pendeln sich aber bei Temperaturen ab
10 Grad Celsius und mehreren Akkuladungen auf 16-18km ein. Dies ist vom
Fahrergewicht, Steigung, Vollgasfahren etc. abhängig.

Was kostet eine Akkuladung?


Der nahezu komplett entladene Akku hat einen Stromverbrauch bis zur
vollständigen Ladung von 0,23KW was beim aktuellen Strompreis etwas 0,07 Euro
je Akkuladung entspricht.

2.2 Kundenservice

Den Kundenservice schreibt Ihr am besten sofort per E-Mail an. Hier wendet ihr
euch am besten immer sofort an die zuständige Mitarbeiterin.

Melanie.Karl@ksr-group.com
Überlegt euch gut ob ihr den Roller bei einem kleinen defekt einschicken wollt,
ihr bekommt einen GLS Versandaufkleber per E-Mail zugeschickt und müsst den
Roller bei einem GLS Depot abgeben und mehrere Wochen auf die Reparatur
warten. KSR schreibt in den neuen Bedienungsanleitungen das zum Einsenden
eures ESA E-Scooters die Originalverpackung benötigt wird, ohne die
Originalverpackung würde die Garantie entfallen. Dies ist in Deutschland so
rechtlich nicht tragbar und uns ist kein Fall bekannt bei dem KSR die Garantie
deswegen verwehrt hat

Bei Ersatzteilanfragen reagiert der Kundenservice ebenfalls sehr


kooperativ, hier schwanken die Preise jedoch sehr.
Modifikationen 3.0 Bremsenupdate – entkoppeln der vorderen Bremse

Kosten

Schwierigkeit

Arbeitsaufwand

Achtung: auch wenn es irrsinnig erscheint, beim Entkoppeln der Bremsen


entfällt eure ABE! Der ESA E-Scooter hat die ABE nur aufgrund der gekoppelten
Bremsen erhalten, diese sind Bestandteil der allgemeinen Betriebserlaubnis!

Benötigt wird:

- Steckschlüsselsatz und Bitset

Beim ESA ist die hintere Bremse mit der vorderen E-Bremse gekoppelt. Betätigt ihr
den Bremshebel, bremst die vordere E-Bremse automatisch mit. Die Vordere E-
Bremse ist ab Werk sehr „stark“ eingestellt und es braucht bei den ersten Fahrten
erst Übung um damit dosiert zu bremsen. Leider ist es nicht möglich die
„Dosierbarkeit“ der E-Bremse einzustellen.

Die vordere E-Bremse kann aber problemlos in wenigen Minuten von der hinteren
Bremse getrennt werden. So Bremst diese wenigstens beim Leichten Betätigen der
hinteren Bremse nicht mehr mit. Es gibt zwei einfache Möglichkeiten die vordere
Bremse zu entkoppeln:
Variante 1:

Um die Bremsen zu trennen, müsst ihr die Displayabdeckung seitlich mit einem
Messer einschneiden und die Abdeckung abnehmen. Nun alle drei Schrauben
entfernen und das Dashboard entnehmen. Zum Entkoppeln der Bremsen müsst
ihr nun das blau – rote Kabel abstecken und alles in umgekehrter Reihenfolge
zusammenbauen. Die Vordere Bremse ist nun von der hinteren getrennt.
Variante 2:

Schalter an Bremse abkleben:

Der Bremshebel betätigt über einen Schalter, der am Bremshebel verbaut ist bei
jedem Bremsvorgang der hinteren Bremse automatisch die vordere Bremse
mit. Da es sich um einen Schalter der nur ein und auskennt, handelt, kann nicht
reguliert gebremst werden. Um den Schalter zu deaktivieren, sind
nur wenige Schritte notwendig, ihr müsst lediglich etwas Klebband oder Panzertape
zuhause haben

1. Beide Schrauben an Unterseite des Bremshebels lösen und Abdeckung entfernen


2. Schalter mit z.B. Panzerband oder einem stabilen Paketklebeband abkleben (über
Kreutz, so dass Schalter permanent gedrückt ist)
3. Schalter wieder in Gehäuse einlegen und Abdeckung schließen
4. Testfahrt, die vordere Bremse ist nun entkoppelt 😊
Bremsenupdate - Umbau hintere Bremse

Kosten

Schwierigkeit

Arbeitsaufwand

Eure ABE entfällt bei diesem Umbau nicht da die Bremse lediglich
gegen eine gleichwertige bzw. bessere ausgetauscht wird.

ACHTUNG: Mittlerweile werden verschiedene Hinterradfelgen verbaut,


der tausch des Bremssattels funktioniert nur wenn bei eurem ESA die
Bremsscheibe mit 6 Löschern verbaut ist.

Benötigt wird:

- Hydraulischer Bremssattel
- Innensechskantschlüsselsatz
- Zangenset
- Steckschlüsselsatz und Bitset
- Verbesserte Bremsscheibe
- Verbesserte Bremsbeläge
Nachdem die originale Bremse hinten nicht richtig einzustellen war und auch ein
Austausch der Bremsscheibe nicht half, haben wir die Möglichkeit des
Bremsenumbaus auf eine Hydraulische Scheibenbremse ausfindig gemacht. Der
Seilzug und Bremshebel bleiben bei dem Umbau im Original erhalten. Es wird
lediglich der hintere mechanische Bremssattel gegen einen hydraulischen
Bremssattel getauscht.

Die komplette Hydraulik befindet sich in den Bremssattel, ein Ausgleichsbehälter


wird nicht benötigt. Die Bremse ist zudem wartungsfrei und benötigt keinen
regelmäßigen Wechsel der Bremsflüssigkeit. Ein weiterer großer Vorteil, der
Bremssattel „drückt“ hydraulisch beide Bremsbeläge auf die Scheibe. Beim
original Bremssattel wird lediglich ein Bremsbelag bewegt. Hierdurch wird nicht
nur die Bremswirkung verbessert, sondern der Belag nutzt sich auch
gleichmäßig ab und nicht lediglich einseitig.
Ihr schraubt den original Bremssattel an beiden Schrauben ab und entnehmt
diesen. Jetzt wird der neue Bremssattel mit den originalen Schrauben an den
vorhandenen Befestigungspunkten festgeschraubt (vorher den gelben Schutz
zwischen dem Sattel entfernen und Bremse auf keinen Fall vor Einbau betätigen).

Der Sattel wird einfach 1:1 getauscht, ein weiterer Umbau ist nicht erforderlich

Zusätzlich empfiehlt es sich eine verbesserte Bremsscheibe (Modell 120mm


auswählen“) sowie verbesserte Bremsbeläge zu verbauen. Ist alles montiert muss
die Bremse nur noch richtig eingestellt werden. Sollte euer Bremshebel nach dem
Umbau nicht von alleine vollständig „öffnen“ und das Bremsseil etwas klemmen,
schafft hier eine Simple Rückholfeder Abhilfe. Ich habe mir zunächst mit Federn aus
dem Baumarkt ausgeholfen, mittlerweile aber die passende Feder bei Ebay bestellt.
Die Baumarktfedern waren nicht optimal.
Bewährt hat sich folgende Größe:
3.1 Abdichten – ist der ESA wasserdicht?

Kosten

Schwierigkeit

Arbeitsaufwand

Eure ABE entfällt bei diesem Umbau nicht, anders


könnte es mit der Herstellergarantie aussehen.

Leider ist der ESA ab Werk nur schlecht bis gar nicht abgedichtet, in der Anleitung
steht auch explizit das es keinerlei Garantie oder Gewährleistung bei Wassereintritt
gibt. Am Controller befinden sich Feuchtigkeitsindikatoren sind diese ausgelöst
erlischt automatisch die Garantie. Leider gibt es bei Feuchtigkeit Schäden keinerlei
Kulanz seitens des Importeurs.
Um euren ESA richtig abzudichten sind nur wenige Schritte erforderlich.

Zum Abdichten benötigt ihr:

- Werkzeug zum Öffnen des Rollers


- Ersatzdichtung
- Karosseriekleber
- Kartuschenpresse
- Kartuschenspitzen
- Silikonabdeckung Display

1. Akkudeckel öffnen, original Dichtung und wenn vorhanden Dichtmittel entfernen


2. Ersatzdichtung einsetzen, diese muss
seitlich ca. 2cm gekürzt werden und
die Schraubenlöcher passen
anschließend nicht. Die Schrauben
lassen sich aber dennoch eindrehen
und Dichtung zieht sauber an.

3. Roller innen zusätzlich mit Karosseriekleber nach oben zur Lenkstange hin abdichten +
zusätzlich neben Dichtung und zum Hinterreifen hin.

4. Akkudeckel wieder schließen und einen Tag trocknen lassen.


5. Silikon Displayschutz anbringen und mit beiliegendem Klebband oder Karosseriekleber
befestigen. Kabeleingänge ebenfalls mit Karosseriekleber versiegeln

3.2 Umbau auf Luftreifen

Kosten

Schwierigkeit

Arbeitsaufwand
Achtung: beim Umbau auf 8.5“ Luftreifen bleibt eure ABE bestehen,
beim Umbau auf 10“ Reifen entfällt diese jedoch!

Sieht euer Reifen so aus? Nerven euch die verbauten Honeycomb-Reifen? Dann
kommt ihr um einen Austausch der Reifen nicht herum.

Bei den original verbauten Honeycomb-Reifen handelt es sich um Vollgummi


Reifen mit einer Wabenstruktur die einen Kompromiss zwischen herkömmlichen
Vollgummi Reifen und Luftreifen darstellen sollen. Leider überwiegen die Nachteile
der Vollgummi Reifen (Komfort, Reichweite, Akkulaufzeit, Beschleunigung).
Benötigt wird:

- Reifen + Schläuche
- Reifenheber
- Reifendichtmittel
- Luftpumpe oder Kompressor
- Metallbohrer (14mm) + Bohrmaschiene
- Reifenventilverlängerung
- Gabelschlüsselsatz
- Innensechskantschlüsselsatz
- Schraubendreher
- Zangenset
- Steckschlüsselsatz und Bitset

1. Entfernen der Abdeckungen (vorne + hinten) + Demontage Felgen

Am Vorder- sowie Hinterreifen befinden sich unter der „Papierabdeckung“


versteckt schrauben, diese müsst ihr zur Demontage der Felgen als erstes
entfernen. Die „Papierabdeckung“ entfernt ihr am besten mit einem scharfen
Messer, sie sollte sich eigentlich ohne Beschädigungen entfernen lassen.
Solltet du diese beschädigen, es gibt diese mittlerweile günstig als Ersatz zu kaufen.
Abbildung: Papierabdeckung Vorderrad entfernen
Abbildung: Papierabdeckung Hinterrad entfernen

2. Ausbau Vorder- Hinterreifen


Nun kannst du den Vorder- sowie Hinterreifen ausbauen. Der Hinterreifen lässt
sich komplett entnehmen, der Vorderreifen lässt sich zwar auch ausbauen,
aber dieser kann nicht komplett vom Roller getrennt werden aufgrund der
Kabel des Motors.
3. Reifen „abziehen“

Die original Honeycomb-Reifen sind aufgrund ihres Aufbaus sehr steif und lassen
sich auf herkömmliche Weise (Reifenheber) kaum entfernen. Am besten
schneidet ihr diese mit einer geeigneten Säge herunter. Diese „brachiale“
Methode hat sich als am einfachsten herausgestellt.
4. Reifen „aufziehen“ – Ventil einsetzten

Vorne ist das Loch für das Ventil bereits vorgebohrt hinten muss es noch gebohrt
werden (Metallbohrer 14mm)

Neue Reifen aufziehen: Mit „Reifenhebern“, Spülmittel, Babypuder und etwas


Kraftaufwand ist dies problemlos zuhause in wenigen Minuten möglich.
Die neuen Reifen sind zum Anfang allerdings auch sehr „steif“, daher hatte ich sie
zusätzlich vor dem Aufziehen ca. 15 Minuten bei 75 Grad im Backofen.
Nach dem Aufziehen der Reifen füllt ihr am besten sofort Dichtmittel ein
(ca.40-60ml je Reifen). Außerdem empfiehlt sich beim Befüllen der Reifen mit Luft
eine Ventilverlängerung.
Der Ideale Reifendruck ist abhängig vom Fahrergewicht:

Der Umbau auf 10“ Reifen ist identisch mit dem


Umbau auf
8,5“ Luftbereifung, es werden aber zusätzliche
Adapter für den
Heckfender und den Ständer benötigt. Durch den
Umbau auf 10“ Luftreifen steigert ihr
den Fahrkomfort nochmals enorm zur
8,5“ Luftbereifung.
3.3 Tuning – Shunt Modus (Erhöhung Beschleunigung)
Als derzeit beste Tuningmöglichkeit hat sich Variante 4 bewährt, der
Vollständigkeit halber führe ich die 3 alten varianten dennoch auf.
Vergleich der verschiedenen Tuning Möglichkeiten:
Tuning Variante 1-3 (mittels Tuningset 40km/h *alte Methode*)

Kosten

Schwierigkeit

Arbeitsaufwand

Achtung: Beim Tuning jeglicher Art erlischt eure ABE!

*die 40km/h APP befindet sich noch in der Entwicklung, bei einigen
Handymodellen speichert der Controller nach dem Neustart lediglich 30km/h und
die 40km/h müssen trotz Controllertausch immer wieder über die APP eingestellt
werden. Die APP wird aber ständig weiterentwickelt und läuft demnächst
hoffentlich auf allen Handys fehlerfrei.

Es sind drei verschiedene Tuningvarianten bei der Verwendung des Tuningsets


bekannt, bei Variante 1 und 2 kommt es neben der variabel einstellbaren
Geschwindigkeit zu einer Leistungssteigerung des Motors. Aufgrund der besseren
Abstimmung des Controllers wird zusätzlich die Wattzahl erhöht. Bei allen
Varianten bleibt die Beschleunigung gleich. Diese verändert sich nicht zum original.
Es gibt verschiedene Versionen des Controllers / Dashboards, es funktioniert aber
lediglich Version 1.02 + 1.04. Bei manchen Controllern / Dashboards der Version
1.04 ist die Funktion leicht eingeschränkt. Hier werden nicht alle Daten angezeigt
wie Rest Laufzeit – Akkulaufzeit etc., angezeigt. Das Tuning ist mit der Version
V1.04 dennoch möglich. Bei den verlinkten Controllern und Dashboards handelt es
sich um Version 1.02 oder 1.04.
Verwendet ihr die modifizierte Android APP ist die Leistungssteigerung auf
40km/h möglich. Diese ist abhängig vom Fahrergewicht und eurem Akku.
Verwendet ihr ein IPhone, steht die Leistungssteigerung leider nur bis 30 km/h
zur Verfügung. Ich habe deswegen extra ein einfaches Android Smartphone für
unter 20 Euro zugelegt, es dient mir an meinem ESA dauerhaft als „Tacho“.

Bei Variante 2 und 3 wird die Bodenplatte geöffnet, am besten dichtet ihr euren
Roller in diesem zug gerade ab, bzw. ihr müsst anschließend eine neue Dichtung
einsetzen (siehe Punkt Abdichten).

Variante 1 - Tausch Dashboard (einfachste Variante)


Vorteile:
- Schneller Umbau
- Erhöhung der Endgeschwindigkeit nur bis Neustart gespeichert
- Licht funktioniert weiterhin
- Bluetooth Funktion

Nachteile:
- Erhöhung der Endgeschwindigkeit nur bis Neustart gespeichert
- Veränderte Optik
- Neue Abdeckung erforderlich
- Keine Geschwindigkeitsanzeige im Dashboard
- Wattzahl des Motors wird nicht erhöht

1. Tausch Dashboard, Displayabdeckung mit einem Messer seitlich einschneiden und


entfernen. Nun alle drei Schrauben entfernen und das Dashboard entnehmen. Nach
und nach Kabel auf das neue Dashboard umstecken. Es bleiben 2 Kabel übrig die nicht
umgesteckt werden (rot+blau).

Überprüfen ob sich Dashboard einschalten lässt. Wenn weiter zu Schritt 2.


2. App downloaden und Roller mit der App koppeln.

3. Geschwindigkeit auf 40km/h einstellen und Spaß haben

Variante 2 - Tausch Dashboard + Tausch Controller + anschließender


Rückbau des originalen Dashboards:

Vorteile:
- Original Design bleibt vollständig erhalten
- Geschwindigkeitsanzeige funktioniert weiterhin
- Leistungssteigerung Motor (Watt Zahl wird erhöht)
- Erhöhung der Endgeschwindigkeit dauerhaft gespeichert
- Saubere Abstimmung zwischen Dashboard + Controller
- Vordere Bremse dosierbarer
Nachteile:
- Licht muss umgebaut werden / Kabel muss nach oben verlegt werden
- Keine Bluetooth Funktion

1. Tausch Dashboard, Displayabdeckung mit einem Messer seitlich einschneiden und


entfernen. Nun alle drei Schrauben entfernen und das Dashboard entnehmen. Nach und
nach Kabel auf das neue Dashboard umstecken. Es bleiben 2 Kabel übrig die nicht
umgesteckt werden (grün + weiß). Überprüfen ob sich Dashboard einschalten lässt.
Wenn ja, weiter zu Schritt 2.

2. Beiliegende Lampe einbauen und Kabel anstecken (grün + weiße Kabel), auf
Funktion überprüfen. Alternativ das Kabel der originalen Lampe vom Controller nach
oben legen (schwarz + weiße Kabel) und an das grün + weiße Kabel anschließen.
Aufgrund der Kabellänge habe ich meine Lampe etwas weiter nach oben befestigt, so
musste ich das Kabel nicht verlängern.

3. Akkudeckel an Unterseite entfernen, Stecker vom Controller auf neuen Controller


umstecken, Roller einschalten und auf Funktion überprüfen (Vorderrad anheben, Rad
anschieben und Vollgas geben). Roller sollte nun laufen und die vordere Lampe
funktionieren. Ist dies so, weiter zu Schritt 4.
4. Controller nun endgültig umbauen, bei mir war der originale Controller so fest mit
dem Gehäuse verklebt, das er sich nicht entfernen lies auch nicht mit Gewalt. Der Deckel
des Controllers lässt sich aber mit einem kleinen flachen Schraubendreher aushebeln
und die Platine des Controllers kann getauscht werden. Alle Kabel anschließen und
wieder sauber in Gehäuse verlegen.
Das schwarz + weiße Kabel kann nicht mit umgesteckt werden und muss nach oben
zum Dashboard gelegt werden, wenn ihr die original Lampe weiter verwenden wollt,
siehe Punkt. Den Akkudeckel nun wieder schließen, hierbei unbedingt neue Dichtung
verbauen, siehe 3.1 Abdichten. Das schwarz + weiße Kabel kann nicht mit
umgesteckt werden und muss nach oben zum Dashboard gelegt werden wenn ihr die
original Lampe weiter verwenden wollt, siehe Punkt 2.0 . Den Akkudeckel nun wieder
schließen, hierbei unbedingt neue Dichtung verbauen, siehe 3.1 Abdichten.
5. App downloaden und Roller mit der App koppeln. Geschwindigkeit im Sportmodus
auf 30 bzw. 40km/h einstellen.
6. Rückbau des Original Dashboard. Nun funktioniert alles, das Original Dashboard mit
Geschwindigkeitsanzeige kann wieder eingebaut werden und funktioniert. Der Roller
läuft jetzt im normalen Modus 20km/h Sportmodus 40km/h und die original
vorderbremse ist endlich dosierbar.

Variante 3 - Tausch Dashboard + Controller:

Vorteile:
- Leistungssteigerung Motor (Watt Zahl wird erhöht)
- Erhöhung der Endgeschwindigkeit dauerhaft gespeichert
- Saubere Abstimmung zwischen Dashboard + Controller
- Vordere Bremse dosierbarer - vordere Bremse getrennt
- Bluetooth Funktion
- Wegfahrsperre - Elektronisches Schloss über die APP

Nachteile:
- Licht muss umgebaut werden - Kabel muss nach oben gelegt werden
- Veränderte Optik
- Neue Abdeckung erforderlich
- Keine Geschwindigkeitsanzeige im Dashboard

1. Tausch Dashboard, Displayabdeckung mit einem Messer seitlich einschneiden und


entfernen. Nun alle drei Schrauben entfernen und das Dashboard entnehmen. Nach
und nach Kabel auf das neue Dashboard umstecken. Es bleiben 4 Kabel übrig die nicht
umgesteckt werden grün + weiß (Licht) + blau + rote (vordere Bremse). Überprüfen
ob sich Dashboard einschalten lässt. Wenn ja, weiter zu Schritt 2.

2. Beiliegende Lampe einbauen und Kabel anstecken (grün + weiße Kabel), auf
Funktion überprüfen oder Kabel der unteren Lampe durch Lenker nach oben zum
Dashboard verlegen und mit grün + weißen Kabel verbinden. Ich habe meine Lampe
einfach etwas nach oben versetzt, um das Kabel nicht verlängern zu müssen.
Dashboard verschrauben und weiter zu Schritt 3.
3. Akkudeckel an Unterseite entfernen, Stecker vom Controller auf neuen Controller
umstecken, Roller einschalten und auf Funktion überprüfen (Vorderrad anheben, Rad
anschieben und Vollgas geben). Roller sollte nun laufen und die neue Lampe
funktionieren. Ist dies so, weiter zu Schritt 4.

4. Controller nun endgültig umbauen, bei mir war der originale Controller so fest mit
dem Gehäuse verklebt, das er sich nicht entfernen lies auch nicht mit Gewalt. Der
Deckel des Controllers lässt sich aber mit einem kleinen flachen Schraubendreher
aushebeln und die Platine des Controllers kann getauscht werden. Alle Kabel
anschließen und wieder sauber in Gehäuse verlegen.

Das schwarz + weiße Kabel kann nicht mit umgesteckt werden und muss nach oben zum
Dashboard gelegt werden, wenn ihr die originale Lampe weiterverwenden wollt, siehe
Punkt 2. Den Akkudeckel nun wieder schließen, hierbei unbedingt neue Dichtung
verbauen, siehe 2.4. (Abdichten).
5. App downloaden und Roller mit der App koppeln. Geschwindigkeit im Sportmodus auf
30 bzw. 40km/h einstellen.

6. Der Roller läuft jetzt im normalen Modus 20km/h im Sportmodus 30 bzw. 40km/h
und die original vorderbremse ist endlich dosierbar und automatisch von der hinteren
getrennt.

In der App habt habt ihr die Funktion der „Wegfahrsperre“ hiermit kann der vordere
Reifen dauerhaft beim Parken blockiert werden bis ihr die Funktion deaktiviert
Bei Tuningvariante 2 und 3 kommt ihr in den Genuss des Tempomats. Unter Einstellungen
in der App könnt ihr die Geschwindigkeit festlegen ab der, der Tempomat automatisch
aktiv wird. Wie beim Auto hält der ESA dann ab der festgelegten Geschwindigkeit
automatisch die Geschwindigkeit. Achtung der Tempomat kann nur durch Betätigen der
Vorderen Bremse deaktiviert werden. Bremst ihr nur hinten beschleunigt der Roller
trotzdem weiter.
Tuning Variante 4 (mittels Tuning– Chip 35km/h *neue Methode*) –
unauffälligste, günstigste und am leichtesten einzubauen –
Die derzeit einfachste Variante, eingebaut innerhalb von wenigen Minuten.

Kosten

Schwierigkeit

Arbeitsaufwand
Benötigt wird:

- Werkzeug zum Öffnen des Rollers


- Tuningship Ebay Amazon

Ähnlich wie beim „Bremshebelcode“ den es seit vielen Jahren für Benzin Roller gibt,
wurde eine digitale Tuningeinheit für deinen ESA E-Scooter entwickelt. Hierdurch kann
die Geschwindigkeitsbegrenzung deines E-Scooters unauffällig durch mehrmaliges
Betätigen des Tachoknopfs aufgehoben werden. Nach dem Einbau der digitalen
Tuningeinheit kann durch 6-maliges betätigen des Tachoknopfs, die in Deutschland
nach Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV) geregelte
Geschwindigkeitsbegrenzung von 20 km/h aufgehoben werden.

Einbau:
Der Einbau gestaltet sich kinderleicht und ist mit wenigen Handschritten innerhalb von
5 Minuten erledigt. Nach entfernen der vier Schrauben der Lenkstange, wir die digitale
Tuningeinheit an die original Steckverbindung deines ESA 5000 / 1919 angeschlossen
und ist sofort startklar. Die Tuningeinheit kann jederzeit wieder rückstandslos
ausgebaut werden.

1.
2.
3.
4.
5.
Bedienung:
• Tachoknopf 1x betätigen Roller einschalten

• Tachoknopf 2x betätigen ECO MODUS mit


verlängerter Reichweite aktiv

• Tachoknopf 6x betätigen SPORTMODUS mit 30


oder 35km/h aktiviert

Zum Deaktivieren des SPORTMODUS musst du


deinen ESA einfach ausschalten oder den
Tachoknopf erneut 6x betätigen.

Der Tuning– Chip kann gemeinsam dem Tuning Dashboard eingebaut


werden, so kommt ihr in den Genuss der Bluetooth Funktion Ebenfalls
könnt Ihr den Shunt Modus parallel zum Tuning Chip verbauen.
Tuning mittels Shunt Modus (Beschleunigung erhöhen um 50%)
Achtung beim Einbau des Shunt Modus erlischt eure ABE!

Kosten

Schwierigkeit

Arbeitsaufwand

Benötigt wird:

- Werkzeug zum Öffnen des Rollers


- Lötkolben mit Lötzinn
- Silikonkabel
- Fertiger Widerstand
- Ersatzdichtung

Bei dieser „Tuningvariante“ wird ausschließlich der Beschleunigung verbessert.


Durch Verwendung des Shunt Modus, wird diese Radikal gesteigert (50%
Steigerung der Beschleunigung + mehr Power am Berg).

Der Shunt Modus kann am Original sowie Tuningcontroller angewendet werden, hier
gilt allerdings erhöhte Vorsicht! Kommt es beim Löten zu einem Kurzschluss riskiert
ihr die komplette Funktion eures ESA Scooters.
Durch die Überbrückung der beiden Lötbahnen mit einem Kabel, wird der Stromfluss
vergrößert und die Beschleunigung nimmt drastisch zu. Dies kann aber auf Dauer, bei
langen bergauf Fahrten oder hohen Temperaturen zur Erhöhung der Motortemperatur
führen. En defekt ist auf Dauer nicht ausgeschlossen.

1. Öffnen der Bodenplatte

Akkudeckel an Unterseite entfernen, alle Stecker


vom Controller entfernen. Bei mir war der
originale Controller so fest mit dem Gehäuse
verklebt, das er sich nicht entfernen lies auch
nicht mit Gewalt. Der Deckel des Controllers lässt
sich aber mit einem kleinen flachen
Schraubendreher aushebeln und die Platine des
Controllers kann getauscht werden. Bekommt ihr
euren Controller komplett mit dem Gehäuse
ausgebaut umso besser

2. An der Unterseite des Controllers durch ein Stück „Filz“ abgedeckt findet ihr die
Lötbahnen, die von euch mit einem Kabel überbrückt werden.
3.Ihr schneidet euch aus dem Silikonkabel ein kleines Stück ab, und bearbeitet dies
wie auf den Bildern (rechts + links abisolieren / Isolierung in Mitte muss unbedingt
intakt sein).

4. Ihr verlötet das Kabelstück oder den Widerstand nun auf den beiden mit
dem roten Punkt markierten Leiterbahnen. Es ist wichtig das die mittlere mit X
markierte Leiterbahn frei bleibt, sie darf keinerlei Verbindung zu den äußeren
bekommen da es sonst zu einem Kurzschluss kommt, der euren Controller zerstört.
Wie auf den Bildern zu sehen, muss die mittlere Leiterbahn
unbedingt frei bleiben!

5. Ist alles Verlötet und abgekühlt, schließt ihr am besten zunächst nur euren
Akku an den Controller, kommt es hier zu keinem Kurzschluss, könnt ihr den
Controller wieder einbauen.

Bei dieser Variante wird die Bodenplatte geöffnet, am besten dichtet ihr euren
Roller in diesem Zug gerade ab, bzw. ihr müsst anschließend eine neue Dichtung
einsetzen (siehe Punkt Abdichten)

3.4 Zusatz Akku

Kosten

Schwierigkeit

Arbeitsaufwand

Achtung beim Einbau eines Zusatz Akkus erlischt eure ABE!

In unserem YouTube Video haben wir euch den Einbau eines


Zusatz Akkus ausführlich zusammengefasst.
Um die Reichweite deines ESA E-Scooters zu erhöhen, kommts du nicht um
den Einbau eines Zusatzakkus herum. Mitlerweile können Teile in
deutschland bezogen werden und ihr müsst das Y-Kabel nicht mehr selbst
löten, den Akku aus China bestellen

Benötigt wird:

- Werkzeug zum Öffnen des Rollers


- Akkutasche
- Y-Kabel
- Zusatz Akku
- Kabelbinder (anbringen der Akkutasche am Roller)

Als günstigste Möglichkeit einen Zusatz Akku nachzurüsten, haben sich


„Hoverboard“ Akkus herausgestellt. Hiermit lässt sich die Reichweite
ordentlich erhöhen + die Akkus sind günstig mit Versand aus Deutschland
erhältlich.
Zusatz Akku einbauen:

1. Öffnen der Bodenplatte

2. Akkutasche befestigen und Kabel verlegen, nun befestigt du die Akkutasche


(Kabelbinder / alternativ mit einer speziellen Halteblatte aus dem 3D Drucker)
und verlegst das fertige Y-Kabel im Rahmen deines Rollers.
Anschlussplan Y-Kabel:
3. Funktionstest und Montage, nach einem Funktionstest (Zusatz Akku anschließen
und Roller einschalten) kannst du deinen ESA wieder zusammenbauen.
Achtung, alle Arbeiten am Akku erfolgen unter Strom
bzw. Reststrom.

Beim Zusammenbauen müsst ihr auf die Polung


aufpassen, um keinen Kurzschluss zu
verursachen!

Der Hoverboard Akku kann gemeinsam über den


Ladeport deines ESA geladen werden. Hierdurch
verlängert sich das Aufladen entsprechend.
Da die Akkutasche trotz Zusatz Akku noch über genügend Platz verfügt, könnt Ihr
in der Akkutasche z.B. die Alarmanlage verstauen oder einen GPS-Tracker
einbauen.

Den GPS-Tracker habe ich direkt an den Zusatz Akku angeschlossen. Als Simkarte
nutze ich die kostenfreie Simkarte von Netzclub, hier gibt es monatlich 200mb
umsonst, diese reichen vollkommen aus. Gesichert vor Diebstahl habe ich meine
Akkutasche mit einem Kofferschloss mit Fingerabdrucksensor.
Kleingedrucktes – Haftungsausschluss

Der Inhalt dieses Handbuchs dient ausschließlich zu Informationszwecken. Ich weise


ausdrücklich darauf hin, dass die vorgestellten und beschriebenen Produkte nur im
privaten, abgeschlossenen Bereich genutzt werden dürfen, zum Beispiel zu Sport- und
Werbezwecken. Im Allgemeinen führt das Tuning zur Manipulation der Geschwindigkeit
eures E-Scooters, dies ist im Wirkungsbereich der Straßenverkehrsordnung (StVO) nicht
zulässig. Die Benutzung geschieht auf eigene Gefahr. Für eventuell, gegenwärtig und
zukünftig entstehende Schäden an Gegenständen und/oder Personen durch den
unsachgemäßen Ein-/Anbau und/oder die Nutzung wird keinerlei Haftung übernommen.
Die Garantie deines E-Scooters wird durch die Umsetzung der Anleitungen eingeschränkt
oder ganz erlöschen, da der Einbau oder die Benutzung eine Modifizierung bzw.
Manipulierung darstellt. Bitte fahre immer vorsichtig, nutze Schutzkleidung wie Helme oder
auch Protektoren und bringe weder dich noch andere in Gefahr. Bitte bedenke weiterhin,
dass in anderen Ländern andere gesetzliche Bestimmungen gelten können.

Genderhinweis

Allein aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung
männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen
gelten für beide Geschlechter.

© 2020 powerd by Rüdiger 4. Aktualisierte Auflage 08/2020