Sie sind auf Seite 1von 2

Die Koalition marokkanischer Vereine in Europa fordert die Freilassung

der Sequestrierten in Tinduf ein

Paris-Die Koalition marokkanischer Vereine in Europa (CAME) hat die


internationale Gemeinschaft dazu aufgefordert, Druck auf das algerische
Regime auszuüben, um die in Tinduf sequestrierten Saharauis auf freien Fuß
setzen zu müssen.

„Die Koalition marokkanischer Vereine in Europa stellt aufs Schärfste die


Positionen des algerischen Militärregimes an den Pranger und fordert alle
europäischen und internationalen Organisationen sowie die Vereinten Nationen
dazu auf, echten und wirksamen Druck auf dieses Regime auszuüben, um all
unsere marokkanischen saharawischen Brüder zu befreien und ihnen zu
genehmigen, sich dem Mutterland anzuschließen“, stellte dieses Kollektiv in
einer Pressemitteilung die Behauptung auf.

"Das Gewissen muss wachgerüttelt werden und die Grundrechte jeden Bürgers
müssen anerkannt und zur Anwendung gebracht werden", erklärte die Koalition,
die angesichts der dramatischen Situation in den Lagern Tinduf Alarm schlägt.

„Unsere marokkanischen saharawischen Brüder in Tinduf leiden unter den


allerschlimmsten Formen vom Missbrauch und von physischer und psychischer
Folter und ihnen werden Rechte entzogen, die durch internationale Verträge und
göttliches Recht gewährleistet werden, wie Meinungsfreiheit und das Recht auf
würdevolles Leben. Inakzeptable Praktiken, die das Gewissen von Allen
herausfordern, die die Achtung der Grundrechte aller Bürger großschreiben“,
bekräftigt die Koalition.

"Angesichts dieses endlosen Alptraums in diesen Konzentrationslagern, die in


Wirklichkeit ein Freiluftgefängnis sind, müssen wir diese große und lange Stille
brechen, die sich in eine Komplizenschaft gemausert hat", betont der Appell.

Während Marokko unter der Führung seiner Majestät des Königs Mohammed
VI. mit "Zuversicht" und "Weisheit" seinen Marsch zur "Verfestigung seiner
territorialen Integrität" fortsetzt, "setzt das algerische Militärregime etliche
Mittel ein, um die Sicherheitslage zu destabilisieren und alle Projekte zu
torpedieren", mit dem Ziel, diese anhaltende Krise zu verschärfen, die die
Völker der Region verarmt und ihnen die wirkliche Entwicklung und den
umfassenden regionalen Frieden abgehen lässt“, bereut die Koalition, die am
vergangenen Samstag in Paris eine Solidaritätsansammlung mit den in Tinduf
sequestrierten Personen veranstaltet hat, zwecks dessen "die französische und
die internationale öffentliche Meinung über die Gräueltaten, die
Misshandlungen und die erbärmlichen Handlungen der Söldner der Front
Polisario gegen unsere marokkanischen saharawischen Brüder, die willkürlich in
den Lagern der Schande in Tinduf inhaftiert sind, zu alarmieren und zu
sensibilisieren".

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com