Sie sind auf Seite 1von 9

Fachschaft Politik /SW


Schulinterner Kernlehrplan SoWi (Einführungsphase)

Inhaltsfeld 1: Marktwirtschaftliche Ordnung


Inhaltliche Schwerpunkte:
Rolle der Akteure in einem marktwirtschaftlichen System
Ordnungselemente und normative Grundannahmen
Marktsysteme und ihre Leistungsfähigkeit
Wettbewerbs- und Ordnungspolitik

Thema / Problemfrage Sachkompetenzen Urteilskompetenzen Methoden- und


Handlungskompetenzen
Übergeordnete Die Schülerinnen und Schüler: Die Schülerinnen und Schüler: Die Schülerinnen und Schüler:
Kompetenzen
- erläutern exemplarisch politische, - ermitteln in Argumentationen Positionen Methodenkompetenzen:
ökonomische und soziale Strukturen, bzw. Thesen und ordnen die-sen
Prozesse, Probleme und Konflikte aspektgeleitet Argumente und Belege zu (UK Verfahren sozialwissenschaftlicher Analyse
(SK 2), 1) und Strukturierung
- erläutern in Ansätzen einfache
sozialwissenschaftliche Modelle und Theorien - analysieren unterschiedliche
im Hinblick auf Grundannahmen, Elemente, sozialwissenschaftliche Textsorten wie
Zusammenhänge und Erklärungsleistung (SK kontinuierliche und diskontinuierliche Texte
3) (u.a. positionale und fach-wissenschaftliche
Texte, Fallbeispiele, Statistiken, Karikaturen
sowie andere Medienprodukte) aus
sozialwissenschaftlichen Perspektiven (MK 4)

Verfahren sozialwissenschaftlicher
Darstellung und Präsentation

- stellen – auch modellierend –


sozialwissenschaftliche Probleme unter
wirtschaftswissenschaftlicher, soziologischer
und politikwissenschaftlicher Perspektive dar
(MK 8)

Verfahren sozialwissenschaftlicher
Erkenntnis- und Ideologiekritik

- ermitteln Grundprinzipien, Konstruktion


sowie Abstraktionsgrad und Reichweite
sozialwissenschaftlicher Modelle (MK 11),
- arbeiten deskriptive und präskriptive
Aussagen von sozialwissenschaftlichen
Materialien heraus (MK 12),
- ermitteln in sozialwissenschaftlich
relevanten Situationen und Texten den
Anspruch von Einzelinteressen, für das
Gesamtinteresse oder das Gemeinwohl zu
stehen (MK 15)

Handlungskompetenzen:

- entwickeln in Ansätzen aus der Analyse


wirtschaftlicher, gesellschaftli-cher und
sozialer Konflikte angemessene
Lösungsstrategien und wen-den diese an (HK
3),
- nehmen unter Anleitung in diskursiven,
simulativen und realen sozial-
wissenschaftlichen Aushandlungsszenarien
einen Standpunkt ein und vertreten eigene
Interessen in Abwägung mit den Interessen
anderer (HK 4)

Der Wirtschaftsprozess:
Welche Einblicke habe ich - analysieren unter Berücksichtigung von - erörtern die eigenen Möglichkeiten zu
Informations- und Macht-asymmetrien verantwortlichem, nachhaltigem Handeln als
bisher in das Wirtschaften Anspruch und erfahrene Realität des Leitbilds Konsumentinnen und Konsumenten,
gehabt? der Kon-sumentensouveränität - bewerten die ethische Verantwortung von
Konsumentinnen und Kon-sumenten sowie
Produzentinnen und Produzenten in der
Marktwirtschaft

Wohlstand für alle? – Gibt es - analysieren unter Berücksichtigung von - erörtern das wettbewerbspolitische Leitbild
Informations- und Macht-asymmetrien der Konsumentensouveränität und das
„den gerechten“ Anspruch und erfahrene Realität des Leitbilds Gegenbild der Produzentensouveränität vor
Arbeitslohn? der Kon-sumentensouveränität dem Hintergrund eigener Erfahrungen und
verallgemeinernder empirischer Unter-
suchungen,

Undendliche Bedürfnisse? – - analysieren ihre Rolle als Verbraucherinnern - beurteilen Interessen von Konsumenten und
und Verbraucher im Spannungsfeld von Produzenten in marktwirtschaftlichen
Der Verbraucher als Bedürfnissen, Knappheiten, Interessen und Systemen und bewerten Interessenkonflikte,
Marktakteur. Marke-tingstrategien,
- erläutern mit Hilfe des Modells des
erweiterten Wirtschaftskreislaufs die
Beziehungen zwischen den Akteuren am
Markt,

Wie lenkt die unsichtbare - benennen Privateigentum, Vertragsfreiheit - beurteilen die Aussagekraft des
und Wettbewerb als wesentliche Marktmodells und des Modells des
Hand? Modelle von Markt Ordnungselemente eines Wirtschaftskreislaufs zur Erfassung von
und bestimmende marktwirtschaftlichen Systems, Wertschöpfungsprozessen aufgrund von
- beschreiben das zugrundeliegende Modellannahmen und -restriktionen,
Ordnungselemente. Marktmodell und die Herausbildung des - beurteilen den Zusammenhang zwischen
Gleichgewichtspreises durch das Marktpreis und Wert von Gü-tern und Arbeit,
Zusammenwirken von An-gebot und - bewerten die Modelle des homo
Nachfrage, oeconomicus sowie der aufgeklärten
- beschreiben auf der Grundlage eigener Wirtschaftsbürgerin bzw. des aufgeklärten
Anschauungen Abläufe und Ergebnisse des Wirtschaftsbürgers hinsichtlich ihrer
Marktprozesses Tragfähigkeit zur Beschreibung der
ökonomischen Realität,
- erklären Rationalitätsprinzip,
Selbstregulation und den Mechanismus der
„unsichtbaren Hand“ als Grundannahmen
liberaler marktwirtschaftlicher Konzeptionen
vor dem Hintergrund ihrer historischen
Bedingtheit

Wie sozial ist unsere - erläutern Chancen der Leistungsfähigkeit - bewerten unterschiedliche Positionen zur
des Marktsystems im Hinblick auf Wachstum, Gestaltung und Leistungsfähigkeit der
Marktwirtschaft wirklich? Innovationen und Produktivitätssteigerung, sozialen Marktwirtschaft im Hinblick auf
- erklären Grenzen der Leistungsfähigkeit des ökonomische Effizienz, soziale Gerechtigkeit
Marktsystems im Hinblick auf Konzentration und Partizipationsmöglichkeiten
und Wettbewerbsbeschränkungen, soziale
Ungleichheit, Wirtschaftskrisen und
ökologische Fehlsteuerungen,
- beschreiben normative Grundannahmen der
Sozialen Marktwirtschaft in der
Bundesrepublik Deutschland wie Freiheit,
offene Märkte, sozialer Ausgleich gemäß dem
Sozialstaatspostulat des Grundgesetzes,

Wachstum um jeden Preis? - erläutern die Notwendigkeit und Grenzen - beurteilen die Zielsetzungen und
ordnungs- und wettbewerbs-politischen Ausgestaltung staatlicher Ordnungs- und
Grenzen nachhaltigen staatlichen Handelns Wettbewerbspolitik in der Bundesrepublik
Wirtschaftens. Deutschland


Fachschaft Politik /SW
Schulinterner Kernlehrplan SoWi (Einführungsphase)

Inhaltsfeld 2: Politische Strukturen, Prozesse und Partizipationsmöglichkeiten

Inhaltliche Schwerpunkte:

hen und Grundorientierungen von politischen Parteien sowie NGOs

Thema / Problemfrage Sachkompetenzen Urteilskompetenzen Methoden- und


Handlungskompetenzen
Übergeordnete Die Schülerinnen und Schüler: Die Schülerinnen und Schüler: Die Schülerinnen und Schüler:
Kompetenzen
erläutern exemplarisch politische, entwickeln auf der Basis der Analyse der Methodenkompetenzen:
ökonomische und soziale Strukturen, jeweiligen Interessen- und Perspektivleitung
Prozesse, Probleme und Konflikte (SK 2), der Argumentation Urteilskriterien und Verfahren sozialwissenschaftlicher
stellen in Ansätzen Anspruch und formulieren abwägend kriteriale Informationsgewinnung und
Wirklichkeit von Partizipation in ge- selbstständige Urteile (UK 3), –auswertung
sellschaftlichen Prozessen dar (SK 4), - beurteilen exemplarisch politische, soziale
- analysieren exemplarisch Veränderungen und ökonomische Entscheidungen aus der - erschließen fragegeleitet aus
gesellschaftlicher Strukturen und Perspektive von (politischen) Akteuren, sozialwissenschaftlich relevanten Textsorten
Lebenswelten sowie darauf bezogenes Adressaten und Systemen (UK 4), zentrale Aussagen und Positionen sowie
Handeln des Staates und von Nicht- Intentionen und mögliche Adressaten der
- beurteilen exemplarisch Handlungschancen
Regierungsorganisationen (SK 5) jeweiligen Texte und ermitteln Standpunkte
und -alternativen sowie mögliche Folgen und
sowie Interessen der Autoren (MK 1),
Nebenfolgen von politischen Entscheidungen
(UK 5), werten fragegeleitet Daten und deren
Aufbereitung im Hinblick auf Datenquellen,
- erörtern exemplarisch die gegenwärtige und Aussage- und Geltungsbereiche,
zukünftige Gestaltung von politischen, Darstellungsarten, Trends, Korrelationen und
ökonomischen und gesellschaftlichen Gesetzmäßigkeiten aus (MK 3)
nationalen Strukturen und Prozessen unter
Kriterien der Effizienz und Legitimität (UK 6) Verfahren sozialwissenschaftlicher Analyse
und Strukturierung

analysieren unterschiedliche
sozialwissenschaftliche Textsorten wie
kontinuierliche und diskontinuierliche Texte
(u.a. positionale und fach-wissenschaftliche
Texte, Fallbeispiele, Statistiken, Karikaturen
sowie andere Medienprodukte) aus
sozialwissenschaftlichen Perspektiven (MK
4),
- ermitteln mit Anleitung in themen- und
aspektgeleiteter Untersuchung die Position
und Argumentation sozialwissenschaftlich
relevanter Texte (Textthema,
Thesen/Behauptungen, Begründungen, dabei
insbesondere Argumente und Belege,
Textlogik, Auf- und Abwertungen – auch unter
Berücksichtigung sprachlicher Elemente –,
Autoren- bzw. Textintention) (MK 5)

Verfahren sozialwissenschaftlicher
Darstellung und Präsentation

- präsentieren mit Anleitung konkrete


Lösungsmodelle, Alternativen oder
Verbesserungsvorschläge zu einer konkreten
sozialwissenschaftlichen Problemstellung
(MK 7),
setzen bei sozialwissenschaftlichen
Darstellungen inhaltliche und sprachliche
Distanzmittel zur Trennung zwischen eigenen
und fremden Positionen und
Argumentationen ein (MK 10)

Verfahren sozialwissenschaftlicher
Erkenntnis- und Ideologiekritik

analysieren sozialwissenschaftlich relevante
Situationen und Texte – auch auf der Ebene
der Begrifflichkeit – im Hinblick auf die in
ihnen wirksam werdenden Perspektiven und
Interessenlagen (MK 13),

hermetische Argumentationen ohne


entwickelte Alternativen (MK 14)

Handlungskompetenzen:

praktizieren im Unterricht unter Anleitung


Formen demokratischen Sprechens und
demokratischer Aushandlungsprozesse und
überneh-men dabei Verantwortung für ihr
Handeln (HK 1),
nehmen unter Anleitung in diskursiven,
simulativen und realen sozial-
wissenschaftlichen Aushandlungsszenarien
einen Standpunkt ein und vertreten eigene
Interessen in Abwägung mit den Interessen
anderer (HK 4),
- beteiligen sich simulativ an (schul-)
öffentlichen Diskursen (HK 5)
Politik – Jein, danke? - beschreiben Formen und Möglichkeiten des - beurteilen unterschiedliche Formen sozialen
sozialen und politischen Engagements von und politischen Engagements Jugendlicher
Warum hält sich das Jugendlichen, im Hinblick auf deren privaten bzw.
Engagement in Grenzen und - erläutern Ursachen für und Auswirkungen öffentlichen Charakter, deren jeweilige
welche Möglichkeiten gibt es von Politikerinnen- und Politiker- sowie Wirksamkeit und gesellschaftliche und poli-
Parteienverdrossenheit tische Relevanz,
überhaupt? - ordnen Formen des sozialen und politischen - erörtern die Veränderung politischer
Engagements unter den Perspektiven eines Partizipationsmöglichkeiten durch die
engen und weiten Politikverständnisses, Ausbreitung digitaler Medien,
privater und öffentlicher Handlungssituationen - bewerten unterschiedliche
sowie der Demokratie als Lebens-, Politikverständnisse im Hinblick auf deren
Gesellschafts- und Herrschaftsform ein Erfassungsreichweite
- ordnen politische Parteien über das Links-
Rechts-Schema hinaus durch vergleichende
Bezüge auf traditionelle liberale,
sozialistische, anarchistische und
konservative politische Paradigmen ein
Wie funktioniert unsere - unterscheiden Verfahren repräsentativer - bewerten die Chancen und Grenzen
und direkter Demokratie, repräsentativer und direkter Demokratie,
Demokratie? Welche - erläutern fall- bzw. projektbezogen die - bewerten die Bedeutung von
Rahmenbedingungen, Verfassungsgrundsätze des Grundgesetzes Verfassungsinstanzen und die Grenzen
Herausforderungen und und die Arbeitsweisen der politischen Handelns vor dem Hintergrund
Verfassungsinstanzen an-lässlich von von Normen- und Wertkonflikten sowie den
Perspektiven gibt es für Wahlen bzw. im Gesetzgebungsverfahren, Grundwerten des Grundgesetzes,
Parteien und NGOs? - vergleichen Programmaussagen von - erörtern vor dem Hintergrund der Werte des
politischen Parteien und NGOs anhand von Grundgesetzes aktuelle bundespolitische
Prüfsteinen, Fragen unter den Kriterien der
- erläutern die Verfassungsgrundsätze des Interessenbezogenheit und der möglichen
Grundgesetzes vor dem Hintergrund ihrer sozialen und politischen Integrations- bzw.
historischen Entstehungsbedingungen, Desintegrationswirkung
- analysieren ein politisches Fallbeispiel mit
Hilfe der Grundbegriffe des Politikzyklus,
Wie gefährdet ist unsere - erläutern soziale, politische, kulturelle und - erörtern demokratische Möglichkeiten der
ökonomische Desintegrationsphänomene und Vertretung sozialer und politischer Interessen
Demokratie? -mechanismen als mögliche Ursachen für die sowie der Ausübung von Einfluss, Macht und
Parteiendemokratie in der Gefährdung unserer Demokratie Herrschaft,
Krise? - beurteilen für die Schülerinnen und Schüler
bedeutsame Programm-aussagen von
politischen Parteien vor dem Hintergrund der
Verfassungsgrundsätze, sozialer
Interessenstandpunkte und demokratietheo-
retischer Positionen,
- beurteilen Chancen und Risiken von
Entwicklungsformen zivilgesellschaftlicher
Beteiligung (u.a. E-Demokratie und soziale
Netzwerke)


Fachschaft Politik /SW
Schulinterner Kernlehrplan SoWi (Einführungsphase)

Inhaltsfeld 3: Individuum und Gesellschaft

Inhaltliche Schwerpunkte:
Sozialisationsinstanzen
- und Wertgebunden-heit

- und Alltagswelt

Thema / Problemfrage Sachkompetenzen Urteilskompetenzen Methoden- und


Handlungskompetenzen
Übergeordnete Die Schülerinnen und Schüler: Die Schülerinnen und Schüler: Die Schülerinnen und Schüler:
Kompetenzen
analysieren exemplarisch gesellschaftliche entwickeln auf der Basis der Analyse der Methodenkompetenzen:
Bedingungen (SK 1) jeweiligen Interessen- und Perspektivleitung
der Argumentation Urteilskriterien und Verfahren sozialwissenschaftlicher
formulieren abwägend kriteriale Informationsgewinnung und
selbstständige Urteile (UK 3) –auswertung

erheben fragegeleitet Daten und


Zusammenhänge durch empirische
Methoden der Sozialwissenschaften und
wenden statistische Verfahren an (MK 2)

Verfahren sozialwissenschaftlicher Analyse


und Strukturierung

analysieren unterschiedliche
sozialwissenschaftliche Textsorten wie
kontinuierliche und diskontinuierliche Texte
(u.a. positionale und fachwissenschaftliche
Texte, Fallbeispiele, Statistiken, Karikaturen
sowie andere Medienprodukte) aus
sozialwissenschaftlichen Perspektiven (MK
4),

Verfahren sozialwissenschaftlicher
Darstellung und Präsentation

stellen themengeleitet exemplarisch


sozialwissenschaftliche Fallbeispiele und
Probleme in ihrer empirischen Dimension und
unter Verwendung passender soziologischer,
politologischer und wirtschaftswis-
senschaftlicher Fachbegriffe und Modelle dar
(MK 6)
setzen Methoden und Techniken zur
Präsentation und Darstellung so-
zialwissenschaftlicher Strukturen und
Prozesse zur Unterstützung von
sozialwissenschaftlichen Analysen und
Argumentationen ein (MK 9),
- setzen bei sozialwissenschaftlichen
Darstellungen inhaltliche und sprachliche
Distanzmittel zur Trennung zwischen eigenen
und fremden Positionen und
Argumentationen ein (MK 10)

Handlungskompetenzen:

entwerfen für diskursive, simulative und


reale sozialwissenschaftliche
Handlungsszenarien Handlungspläne und
übernehmen fach-, situationsbezogen und
adressatengerecht die zugehörigen Rollen
(HK 2), 
entwickeln sozialwissenschaftliche
Handlungsszenarien und führen diese ggf.
innerhalb bzw. außerhalb der Schule durch
(HK 6)

Wie wir werden, was wir - vergleichen Zukunftsvorstellungen - bewerten den Stellenwert verschiedener
Jugendlicher im Hinblick auf deren Sozialisationsinstanzen für die eigene
sind – Was prägt mich und Freiheitsspielräume sowie deren Norm- und Biographie,
welche Wertgebundenheit, - bewerten die Freiheitsgrade
Zukunftsvorstellungen - erläutern die Bedeutung normativ prägender unterschiedlicher Situationen in ihrer Le-
sozialer Alltagssituationen, Gruppen, benswelt und im Lebenslauf bezüglich ihrer
ergeben sich daraus? Institutionen und medialer Normbindungen, Konflikthaftigkeit,
Identifikationsmuster für die Identitätsbildung Identitätsdarstellungs- und
von Mädchen und Jungen bzw. jungen Aushandlungspotenziale
Frauen und Männern,
- analysieren Situationen der eigenen Berufs-
und Alltagswelt im Hinblick auf die
Möglichkeiten der Identitätsdarstellung und -
balance

Bunte Republik Deutschland - erläutern die Bedeutung der kulturellen - bewerten unterschiedliche Zukunftsentwürfe
Herkunft für die Identitätskonstruktion von von Jugendlichen sowie jungen Frauen und
– Dem Zusammenleben in jungen Frauen und jungen Männern, Männern im Hinblick auf deren Originalität,
einer multikulturellen - erläutern den Stellenwert kultureller Normiertheit, Wünschbarkeit und
Gesellschaft auf der Spur Kontexte für Interaktion und Konfliktlösung Realisierbarkeit,
- beurteilen unterschiedliche Identitätsmodelle
in Bezug auf ihre Eignung für die Deutung
von biographischen Entwicklungen von
Jungen und Mädchen auch vor dem
Hintergrund der Interkulturalität
Nur ein Rädchen im - analysieren alltägliche Interaktionen und - erörtern Menschen- und Gesellschaftsbilder
Konflikte mithilfe von struktur- des strukturfunktionalistischen und
Getriebe? Welche Rolle funktionalistischen und interaktionistischen interaktionistischen Rollenkonzepts
spielt die Rolle? Homo Rollenkonzepten und Identitätsmodellen,
Sociologicus oder flexible - erläutern das Gesellschaftsbild des homo
sociologicus und des symbolischen
Ich-Identität? Interaktionismus