Sie sind auf Seite 1von 41

CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Produktion (Wahlfachstudierende)
Produktionsplanung und Reihenfolgeplanung I

Dr. Justus Arne Schwarz


Lehrstuhl für ABWL und Produktion, Prof Dr. Raik Stolletz

Mannheim, 18.09.2018
default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Agenda

Kursplan - Teil 1
• Einführung in das Operations Management
• Prozessanalyse deterministischer Systeme
• Prozessanalyse stochastischer Systeme
• Produktionsplanung & Reihenfolgeplanung
• Kapazitätsplanung

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 2


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Produktions- und Reihenfolgeplanung


• Limitierten Ressourcen Aktivitäten zuweisen:
Wie sollte Kapazität verwendet werden?

• Entscheidungsfindungsprozesse treten überall auf


• Beispiele:
• Optimale Produktionsprogramme (Produktionsmengen bestimmen unter
Berücksichtigung von limitierter Kapazität)
• Fertigungsstraßen in der Automobilindustrie (Reihenfolge für
verschiedene Modelle/Farben/Ausstattungen planen, so dass Durchsatz
maximiert wird)

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 3


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Agenda
1 Einperiodige Produktionsprogrammplanung
Optimierungsproblem
Einführung in Modellierung und Optimierung
Optimierungsmodell
2 Beschäftigungsglättung
Optimierungsproblem
Lösungsstrategien
Optimierungsmodell
Literatur:
• Günther and Tempelmeier (2016), Kapitel 10.2
• Helber (2014), Kapitel 1.2.1 & Kapitel 4
• Nahmias and Olsen (2015), Kapitel 3 & Anhang 1
• Cachon and Terwiesch (2013)
2018
c Prof. Dr. R. Stolletz. Alle Rechte vorbehalten.
Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 4
default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Produktionsprogramm im stationären und homogenen Fall

• Annahme: Eine Ressource, ein Produkt, Nachfrage, Erlös und variable


Produktionskosten gegeben
• Wenn variable Produktionskosten ≥ Erlös: Produziere nichts
• Wenn variable Produktionskosten < Erlös: Produziere
• Nachfrage < Kapazität
• Nachfrage > Kapazität

Zeitabhängig

Dynamik
Stationär
Heterogen
Stationär Deterministisch
Diversität
Homogen Homogen

Deterministisch Stochastisch

Stochastizität

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 5


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Produktionsprogramm im stationären und heterogenen Fall


Beispiel: Kleiner Möbelproduzent
Vorgaben:
• 2 Produkte: Tische und Stühle
• Komponenten: Kleine und große Holzbretter
* Stuhl: 2 kleine und 1 großes Brett.
Zeitabhängig
* Tisch: 2 kleine und 2 große Bretter. Stationär
Dynamik
Deterministisch

• Gewinn: 1000 EUR (Stuhl), 2500 EUR (Tisch) Stationär


Heterogen Heterogen
Diversität
Homogen

• Lagerbestand: 8 große Bretter, 12 kleine Bretter Deterministisch

Stochastizität
Stochastisch

Entscheidung:
• Produktionsmengen der Tische und Stühle
Ziel:
• Maximiere den Gewinn aus dem Verkauf von
Tischen und Stühlen
Nebenbedingungen:
• Nachfragebeschränkung: Höchstens 3 Tische
Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 6
default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Agenda

1 Einperiodige Produktionsprogrammplanung
Optimierungsproblem
Einführung in Modellierung und Optimierung
Optimierungsmodell

2 Beschäftigungsglättung
Optimierungsproblem
Lösungsstrategien
Optimierungsmodell

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 7


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Quantitative Entscheidungsunterstützung

Lösen des
Optimierungs-
Optimierungs-
modell
• Exakte Algorithmen modells
• Heuristische Algorithmen

Lösen des realen


Reales Problem
Problems
• Erfahrung
• Intuition

Optimierungsmodelle ...
• basieren auf vereinfachtem mathematischen Abbild der Realität.
• bilden alle realisierbaren Alternativen ab.
• enthalten messbare Zielgrößen.
• dienen der Entscheidungsunterstützung.
Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 8
default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Komponenten von (linearen) Optimierungsmodellen

• Indizes
z.B. i = 1, ..., I Produkte; t = 1, ..., T Perioden
• Parameter
z.B. ei Gewinn beim Verkauf einer Einheit von Produkt i
• Entscheidungsvariablen
z.B. Xi Produktionsmenge von Produkt i
• Zielfunktion
z.B. Maximiere e1 · X1 + e2 · X2
• Nebenbedingungen
z.B. 3 · X1 + 2 · X2 ≤ 10

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 9


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Business analytics Ansätze: Ganzzahlige und lineare Optimierungsmodelle

Ganzzahliges Programm (IP): Lineares Programm (LP):


Eigenschaften: Eigenschaften:
• Lineare Zielfunktion und • Wie IP, aber
Nebenbedingungen • Reelle Entscheidungsvariablen
• Ganzzahlige
Entscheidungsvariablen
Lösungsansätze: Lösungsansätze:
• Vollständige Enumeration • Graphische Lösung
• Heuristische Verfahren • Simplex Algorithmus
• Branch and Bound * Implementierung in Excel
* Implementierung in Excel Solver, GAMS, ...
Solver, GAMS, ...

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 10


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Agenda

1 Einperiodige Produktionsprogrammplanung
Optimierungsproblem
Einführung in Modellierung und Optimierung
Optimierungsmodell

2 Beschäftigungsglättung
Optimierungsproblem
Lösungsstrategien
Optimierungsmodell

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 11


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Optimierungsmodell zur Produktionsprogrammplanung: Beispiel (I)

Beispiel: Kleiner Möbelproduzent (siehe Folie 6)


Indizes:
i ∈ {S, T } Produkttypen: Stuhl (S), Tisch (T )
j ∈ {1, 2} Ressourcen: Kleine Bretter (1), große Bretter (2)

Parameter:
c1 , c2 Kapazität der Ressourcen (c1 = 12, c2 = 8)
aij Benötigte Kapazität der Ressource j zur Produktion einer Einheit i
(aS1 = 2, aS2 = 1, aT 1 = 2, aT 2 = 2)
eS , eT Gewinn bei Verkauf eines Produkts (eS = 1000, eT = 2500)

Entscheidungsvariablen:
XS , XT Produktionsmengen der Stühle (S) und Tische (T )

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 12


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Optimierungsmodell zur Produktionsprogrammplanung: Beispiel (II)

Zielfunktion:
Maximiere Z = 1000 · XS + 2500 · XT

Nebenbedingungen:

2 · XS + 2 · XT ≤ 12
XS + 2 · XT ≤ 8
XT ≤ 3
XS , XT ≥ 0
XS , XT ganzzahlig

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 13


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Produktionsprogrammplanung: Optimierungsproblem

Vorgaben:

• Benötigte Ressourcen, um eine Einheit des Produktes zu produzieren


• Maximale Kapazität der Ressourcen
• Profit vom Verkauf eines Produktes

Entscheidung:

• Zu produzierende Menge der Produkte

Ziel:

• Maximiere den Profit aus dem Verkauf der Produkte

Nebenbedingungen:

• Verfügbare Kapazität der Ressourcen


• Ganzzahlige Produktionsmengen
Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 14
default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Produktionsprogramm: Optimierungsmodell in algebraischer Form (I)

Indizes:
i = 1, ..., I Produkttypen
j = 1, ..., J Ressourcen (z.B. Personal, Maschinen, Kapital, RHB-Stoffe)

Parameter:
cj Kapazität der Ressource j
aij Zur Produktion eines Produktes i notwendige Kapazität der Ressource j
ei Gewinn bei Verkauf von Produkt i

Entscheidungsvariablen:
Xi Produktionsmenge von Produkttyp i

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 15


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Produktionsprogramm: Optimierungsmodell in algebraischer Form (II)

Zielfunktion:
I
X
Maximiere Z = ei · Xi
i=1

Nebenbedingungen:
I
X
aij · Xi ≤ cj ∀j = 1, ..., J
i=1
Xi ≥ 0 ∀i = 1, ..., I
Xi ganzzahlig ∀i = 1, ..., I

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 16


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Produktionsprogramm: Optimierungsmodell in algebraischer Form (III)

Zielfunktion: Maximize e1 · X1 + e2 · X2 + ... + eI · XI

Nebenbedingungen:
a11 · X1 + a21 · X2 + ... + aI 1 · XI ≤ c1
a11 · X1 + a21 · X2 + ... + aI 1 · XI ≤ c2
.. ..
. .
a11 · X1 + a21 · X2 + ... + aI 1 · XI ≤ cJ
X1 ≥ 0
X2 ≥ 0
..
.
XI ≥ 0
X1 ganzzahlig
X2 ganzzahlig
..
.
XI ganzzahlig

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 17


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Beispiel: Indizes, Parameter und Entscheidungsvariablen

Indizes:
i = 1, ..., 4
j = 1, ..., 7
Parameter:
cj =(40, 36, 52, 64, 26, 54,
 48)
12 10 8 14
 5 8 14 16
 
 3 9 15 8 
 
aij =13 6 12 5 

9 2 4 7
 
16 10 5 14
6 7 11 12
ei = (800, 400, 1000, 1200)
Entscheidungsvariablen:
Xi
Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 18
default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Beispiel: algebraische Form

Zielfunktion:
Maximize e1 X1 + e2 X2 + e3 X3 + e4 X4

Nebenbedingungen:

a11 X1 + a21 X2 + a31 X3 + a41 X4 ≤ c1


a12 X1 + a22 X2 + a32 X3 + a42 X4 ≤ c2
a13 X1 + a23 X2 + a33 X3 + a43 X4 ≤ c3
a14 X1 + a24 X2 + a34 X3 + a44 X4 ≤ c4
a15 X1 + a25 X2 + a35 X3 + a45 X4 ≤ c5
a16 X1 + a26 X2 + a36 X3 + a46 X4 ≤ c6
a17 X1 + a27 X2 + a37 X3 + a47 X4 ≤ c7
X1 , X2 , X3 , X4 ≥ 0
X1 , X2 , X3 , X4 ganzzahlig

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 19


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Beispiel: spezifische Form

Zielfunktion:
Maximize 8X1 + 4X2 + 10X3 + 12X4

Nebenbedingungen:

12X1 + 10X2 + 8X3 + 14X4 ≤ 40


5X1 + 8X2 + 14X3 + 16X4 ≤ 36
3X1 + 9X2 + 15X3 + 8X4 ≤ 52
13X1 + 6X2 + 12X3 + 5X4 ≤ 64
9X1 + 2X2 + 4X3 + 7X4 ≤ 26
16X1 + 10X2 + 5X3 + 14X4 ≤ 54
6X1 + 7X2 + 11X3 + 12X4 ≤ 48
X1 , X2 , X3 , X4 ≥ 0
X1 , X2 , X3 , X4 ganzzahlig

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 20


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Agenda

1 Einperiodige Produktionsprogrammplanung
Optimierungsproblem
Einführung in Modellierung und Optimierung
Optimierungsmodell

2 Beschäftigungsglättung
Optimierungsproblem
Lösungsstrategien
Optimierungsmodell

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 21


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Beschäftigungsglättung: Motivation

1200

Produkteinheiten
1000
800
600
400
200
0
1 2 3 4 5 6 7 8
Nachfrage Kapazität (Einheiten)

Problem: Zeitabhängige Nachfrage


Wie Angebot und Nachfrage abstimmen?

Maßnahmen:
• Überstunden vs. Kurzarbeit, Fremdvergabe
• Auf- und Abbau von Lagerbeständen
Charakteristika:
• Aggregierte Produkttypen
• Aggregierte Kapazität
• Planungshorizont: ein bis zwei Jahre
Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 22
default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Optimierungsproblem zur Beschäftigungsglättung


Vorgaben:
• Nachfrage in jeder Periode des Planungshorizonts
• Lageranfangsbestand
• Lagerkostensatz pro Mengeneinheit und Periode
• Maximale Kapazität der Ressource pro Periode
• Benötigte Kapazität um eine Einheit des Produkts herzustellen
• Kosten je Einheit der Zusatzkapazität
Entscheidung:
• Produktionsmenge, Lagerbestand und genutzte Zusatzkapazität
Ziel:
• Minimiere die Summe der Lagerkosten und Kosten für genutzte
Zusatzkapazität
Nebenbedingungen:
• Nachfrage muss in jeder Periode erfüllt werden
• Verfügbare Kapazität der Ressource
Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 23
default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Agenda

1 Einperiodige Produktionsprogrammplanung
Optimierungsproblem
Einführung in Modellierung und Optimierung
Optimierungsmodell

2 Beschäftigungsglättung
Optimierungsproblem
Lösungsstrategien
Optimierungsmodell

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 24


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Beispiel

• Nachfrage:

Periode t 1 2 3 4 5 6 7 8 Summe
Nachfrage dt [ME] 590 260 1000 1090 750 810 570 930 6000

• Herstellung einer Einheit des Endprodukts benötigt a = 4 h/ME


Produktionskapazität
• Maximalkapazitäten: c = 3000 h in jeder Periode
• Lagerkostensatz: k l = 22 EUR/Periode und ME
• Kostensatz für genutzte Zusatzkapazität: k o = 18 EUR/h

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 25


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Synchronisation: Produktion entsprechend der Nachfrage

1200
• Produktionsmenge
identisch mit 1000

Periodennachfrage

Mengeneinheiten (ME)
800

• Reaktive Verhaltensweise 600

• Produktionskapazität mit 400

Zusatzkapazität auf
200
Periodennachfrage
angepasst 0
1 2 3 4 5 6 7 8
Nachfragemengen Produktionsmengen
• Keine Lagerhaltung Lagerendbestand Produktionskapazität in ME

Relevante Kosten im Beispiel: 59760 EUR


• Lagerkosten: 0 EUR
• Kosten für Überkapazität: 59760 EUR

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 26


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Emanzipation: Konstante Produktionsmenge

1200

1000
• Konstante

Mengeneinheiten (ME)
Produktionsmengen 800

600
• Auf- und Abbau von
Lagerbeständen 400

• Lagerkosten und 200

eventuelle Fehlmengen 0
1 2 3 4 5 6 7 8
Nachfragemengen Produktionsmengen
Lagerendbestand Produktionskapazität in ME

Relevante Kosten im Beispiel: 33220 EUR


• Lagerkosten: 33220 EUR
• Kosten für Zusatzkapazität: 0 EUR

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 27


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Agenda

1 Einperiodige Produktionsprogrammplanung
Optimierungsproblem
Einführung in Modellierung und Optimierung
Optimierungsmodell

2 Beschäftigungsglättung
Optimierungsproblem
Lösungsstrategien
Optimierungsmodell

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 28


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Optimierungsmodell zur Beschäftigungsglättung (I)

Indizes: t = 1, ..., T Perioden

Parameter:
dt Aggregierte Nachfragemenge in Periode t
L0 Lageranfangsbestand
k l Lagerkostensatz pro Mengeneinheit und Periode
c Produktionskapazität pro Periode
a Produktionskoeffizient
k o Kosten je Einheit der Zusatzkapazität

Entscheidungsvariablen:
Xt Produktionsmenge in Periode t
Ot Genutzte Zusatzkapazität in Periode t
Lt Lagerbestand am Ende der Periode t

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 29


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Optimierungsmodell zur Beschäftigungsglättung (II)

Zielfunktion:

Nebenbedingungen:

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 30


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Optimaler Produktionsplan
Beispiel: siehe Folie 25

Periode t 1 2 3 4 5 6 7 8 Summe
Nachfrage dt [ME] 590 260 1000 1090 750 810 570 930 6000
Produktionsmenge Xt [ME] 690 750 750 750 750 810 750 750 6000
Lagerendbestand Lt [ME] 100 590 340 0 0 0 180 0
Eingesetzte Kapazität [h] 2760 3000 3000 3000 3000 3240 3000 3000
Genutzte Überkap. Ot [h] 0 0 0 0 0 240 0 0
Lagerkosten [EUR] 2200 12980 7480 0 0 0 3960 0 26620
Kosten gen. Überkap. [EUR] 0 0 0 0 0 4320 0 0 4320
relevante Kosten [EUR] 2200 12980 7480 0 0 4320 3960 0 30940

1200
Mengeneinheiten (ME)

1000
800
600
400
200
0
1 2 3 4 5 6 7 8
Nachfragemengen Produktionsmengen
Lagerendbestand Produktionskapazität in ME

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 31


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Sensitivitätsanalyse: Einfluss der Kosten für Zusatzkapazität

Parameter: Wie vorher (a = 4 h/ME, c = 3000 h, k l = 22 EUR)

1200

Mengeneinheiten (ME)
• k o = 8 EUR/h 1000
800
→ Z = 22260 EUR 600
400
(Reduktion um 8680 200
EUR) 0
1 2 3 4 5 6 7 8
Nachfragemengen Produktionsmengen
Lagerendbestand Produktionskapazität in ME
Mengeneinheiten (ME)

1200

• k o = 28 EUR/h 1000
800

→ Emanzipation mit 600


400
Z = 33220 EUR 200
(Anstieg um 2280 0
1 2 3 4 5 6 7 8
EUR) Nachfragemengen Produktionsmengen
Lagerendbestand Produktionskapazität in ME

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 32


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Zusammenfassung

• Optimierungsmodelle unterstützen Entscheidungsfindung


• Einperiodige Produktionsprogrammplanung
* Optimierungsmodelle benötigt zur Produktionsprogrammplanung mit
heterogenen Produkten und Ressourcen
* Lineare und ganzzahlige Programme können optimale
Produktionsprogramme bestimmen
• Beschäftigungsglättung
* Beschäftigungsglättung beschreibt den Zielkonflikt zwischen
Zusatzkapazität und Lagerhaltung
* Zwei ,,extreme” Strategien: Emanzipation und Synchronisation
* Erweiterung:
- Mehrere Produkttypen

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 33


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Appendix: Literature

Cachon, G. and C. Terwiesch (2013). Matching supply with demand (3 ed.).


McGraw-Hill Education.
Günther, H.-O. and H. Tempelmeier (2016). Produktion und Logistik (12 ed.).
Books on Demand.
Helber, S. (2014). Operations Management Tutorial (1 ed.). Stefan Helber.
Nahmias, S. and T. L. Olsen (2015). Production and Operations Analysis:
Strategy - Quality - Analytics - Application (7 ed.). Waveland Pr Inc.

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 34


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Anhang: Graphische Lösung für Probleme mit 2 Entscheidungsvariablen

0 Formulierung des linearen Programms xS

1 Einzeichnen der Nebenbedingungen


8
2 Festlegen der zulässigen Lösungen

6
Verschieben der Iteration über alle
3
Zielfunktion Eckpunkte

XT XS Zielfunktion
0 0 0 2
3 0 7500
3 2 9500
2 4 9000 0 xT
0 6 6000 0 2 4 6 8

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 35


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Anhang: Kleiner Möbelproduzent Beispiel (Erweiterung)

Indizes:
i ∈ {S, T , H} Produkttypen: Stuhl (S), Tisch (T ), Hocker (H)
j ∈ {1, 2} Ressourcen: Kleine Bretter (1), große Bretter (2)

Parameter:
c1 , c2 Kapazität der Ressourcen (c1 = 12, c2 = 8)
aij Zur Produktion einer Einheit i notwendige Kapazität der Ressource j
(aS1 = 2, aS2 = 1, aT 1 = 2, aT 2 = 2, aH1 = 1, aH2 = 1)
eS , eT , eH Erlös für ein Produkt (eS = 1000, eT = 2500, eH = 750)

Entscheidungsvariablen:
XS , XT , XH Produktionsmengen an Stühlen (S), Tischen (T ) und Hockern (H)

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 36


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Anhang: Kleiner Möbelproduzent Beispiel (Erweiterung)

Zielfunktion:

Maximiere Z = 1000·XS +2500·XT +750·XH xS

Nebenbedingungen:

2 · XS + 2 · XT + XH ≤ 12
XS + 2 · XT + XH ≤ 8
XT ≤ 3 1

xT
1 1

XS , XT , XH ≥ 0
XS , XT , XH ganzzahlig

Optimallösung: xH

XS = 2, XT = 3, XH = 0

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 37


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Anhang: Detaillierter Produktionsplan bei Synchronisation

Periode t 1 2 3 4 5 6 7 8 Sum
Nachfrage dt [units] 590 260 1000 1090 750 810 570 930 6000
Prod.menge Xt [units] 590 260 1000 1090 750 810 570 930 6000
Lagerbestand Lt [units] 0 0 0 0 0 0 0 0
Eingesetzte Kapazität [h] 2360 1040 3000 3000 3000 3000 2280 3000
Genutzte Überkap. Ot [h] 0 0 1000 1360 0 240 0 720
Lagerkosten [e] 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Kosten gen. Überkap. [e] 0 0 18000 24480 0 4320 0 12960 59760

1200

1000
Mengeneinheiten (ME)

800

600

400

200

0
1 2 3 4 5 6 7 8
Nachfragemengen Produktionsmengen
Lagerendbestand Produktionskapazität in ME

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 38


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Anhang: Detaillierter Produktionsplan bei Emanzipation

Periode t 1 2 3 4 5 6 7 8 Sum
Nachfrage dt [units] 590 260 1000 1090 750 810 570 930 6000
Prod.menge Xt [units] 750 750 750 750 750 750 750 750 6000
Lagerbestand Lt [units] 160 650 400 60 60 0 180 0
Eingesetzte Kapazität [h] 3000 3000 3000 3000 3000 3000 3000 3000
Genutzte Überkap. Ot [h] 0 0 0 0 0 0 0 0
Lagerkosten [e] 3520 14300 8800 1320 1320 0 3960 0 33220
Kosten gen. Überkap. [e] 0 0 0 0 0 0 0 0 0

1200

1000
Mengeneinheiten (ME)

800

600

400

200

0
1 2 3 4 5 6 7 8
Nachfragemengen Produktionsmengen
Lagerendbestand Produktionskapazität in ME

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 39


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Anhang: Optimaler Produktionsplan für k o = 8 EUR/h

Periode t 1 2 3 4 5 6 7 8 Summe
Nachfrage dt [ME] 590 260 1000 1090 750 810 570 930 6000
Prod.menge Xt [ME] 590 510 750 1090 750 810 750 750 6000
Lagerbestand Lt [ME] 0 250 0 0 0 0 180 0
Eingesetzte Kapazität [h] 2360 2040 3000 4360 3000 3240 3000 3000
Genutzte Überkap. Ot [h] 0 0 0 1360 0 240 0 0
Lagerkosten [EUR] 0 5500 0 0 0 0 3960 0 9460
Kosten gen. Überkap. [EUR] 0 0 0 10880 0 1920 0 0 12800
Relevante Kosten [EUR] 0 5500 0 10880 0 1920 3960 0 22260

→ Kostenreduktion um 8680 EUR


1200
Mengeneinheiten (ME)

1000
800
600
400
200
0
1 2 3 4 5 6 7 8
Nachfragemengen Produktionsmengen
Lagerendbestand Produktionskapazität in ME

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 40


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Anhang: Optimaler Produktionsplan für k o = 28 EUR/h

Periode t 1 2 3 4 5 6 7 8 Summe
Nachfrage dt [ME] 590 260 1000 1090 750 810 570 930 6000
Prod.menge Xt [ME] 750 750 750 750 750 750 750 750 6000
Lagerbestand Lt [ME] 160 650 400 60 60 0 180 0
Eingesetzte Kapazität [h] 3000 3000 3000 3000 3000 3000 3000 3000
Genutzte Überkap. Ot [h] 0 0 0 0 0 0 0 0
Lagerkosten [EUR] 3520 14300 8800 1320 1320 0 3960 0 33220
Kosten gen. Überkap. [EUR] 0 0 0 0 0 0 0 0 0

→ Resultiert in Synchronisation, Kostenreduktion um 2280 EUR


Mengeneinheiten (ME)

1200
1000
800
600
400
200
0
1 2 3 4 5 6 7 8
Nachfragemengen Produktionsmengen
Lagerendbestand Produktionskapazität in ME

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 18.09.2018 41