Sie sind auf Seite 1von 2

Fachspezifische Regelungen zur Prüfungsordnung an niederösterreichischen Musikschulen Dezember 2010

Zupfinstrumente

Gitarre
Elementarstufe – Unterstufe

Zwei Stücke unterschiedlichen Charakters (mit zweistimmigem versetzten Anschlag und leeren Bässen)
sowie ein Ensemblestück oder eine Liedbegleitung (Details siehe Zusätzliche Regelungen) im Rahmen
eines öffentlichen Auftritts ohne Prüfungskommission

Unterstufe – Mittelstufe

1. Zerlegungen/Geschlossener Akkordanschlag z.B. eine Kadenz mit einfachen Akkorden ohne


Barrée und drei verschiedenen Zerlegungen (z. B. 8tel, 16tel, Triolen, Sextolen...) und
geschlossenem Akkordanschlag oder eine Etüde mit den genannten Inhalten.
2. Eine Dur-Tonleiter (ohne leere Saiten) über zwei Oktaven und eine Moll-Tonleiter über eine
Oktave, auch unter Verwendung von Bindungen auszuführen.
3. Eine einfache Liedbegleitung (siehe Zusätzliche Regelungen)
4. Eine Etüde
5. Ein Solostück
6. Ein Kammermusik- oder Ensemblestück

Punkt 1 und 2 können auch im Rahmen des Instrumentalunterrichts abgenommen werden (siehe
Erläuterungen zur Prüfungsordnung).

Das Kammermusik- bzw. Ensemblestück muss mit anderen SchülerInnen vorgetragen werden, die
Lehrkraft kann ab Trio in begleitender Funktion mitwirken.

Die Stücke sollen unterschiedlichen Charakter aufweisen und aus mindestens zwei verschiedenen
Epochen stammen. Mindestens eines der Stücke sollte auswendig vorgetragen werden.

Mittelstufe – Oberstufe

1. Zwei Dur-Tonleitern über zwei Oktaven mit zwei verschiedenen Fingersätzen und Lagenwechsel
in der linken Hand und mit zwei verschiedenen Fingersätzen in der rechten Hand und eine Moll-
Tonleiter mit verschiedenen Fingersätzen in der rechten Hand über zwei Oktaven
2. Prima Vista eines leichten Stückes (siehe Zusätzliche Regelungen)
3. Legato-Technik: Bindungen (Kombinationen von Abzügen und Aufklopfen) in einer Lage über
alle Saiten, verschiedene Kombinationen.
4. Eine komplexe Liedbegleitung (siehe Zusätzliche Regelungen)
5. Eine Etüde oder ein Solostück mit Schwerpunkt Technik.
6. Ein Stück aus dem 20./21. Jahrhundert, das eindeutig nicht dem Popular-Bereich zuzuordnen
ist.
7. Ein weiteres Stück
8. Ein Kammermusik- oder Ensemblestück

Das Kammermusik- bzw. Ensemblestück muss mit anderen SchülerInnen vorgetragen werden, die
Lehrkraft kann ab Trio in begleitender Funktion mitwirken.

Punkt 1, 2 und 3 können auch im Rahmen des Instrumentalunterrichts abgenommen werden (siehe
Erläuterungen zur Prüfungsordnung).

Die Stücke sollen unterschiedlichen Charakter aufweisen und aus mindestens drei verschiedenen
Epochen stammen. Mindestens zwei der Stücke im öffentlichen Teil sollten auswendig vorgetragen
werden.
Musikschulmanagement Niederösterreich – Musikkultur Niederösterreich GmbH 1
Neue Herrengasse 10/3, 3100 St. Pölten
Fachspezifische Regelungen zur Prüfungsordnung an niederösterreichischen Musikschulen Dezember 2010

Das Kammermusik- bzw. Ensemblestück muss mit anderen SchülerInnen vorgetragen werden, die
Lehrkraft kann ab Trio in begleitender Funktion mitwirken.

Abschlussprüfung Oberstufe

1. Eine Etüde oder Solostück mit Schwerpunkt Technik


2. Ein Stück aus dem 20./21. Jahrhundert, das eindeutig nicht dem Popular-Bereich zuzuordnen ist
3. Drei weitere Stücke, wovon eines eine Liedbegleitung sein kann (siehe Zusätzliche Regelungen)
4. Ein Kammermusik- oder Ensemblestück

Die Stücke aus Punkt 1, 3 und 4 sollen überwiegend Originalwerke sein (oder Bearbeitungen von
Werken für historische Instrumente aus Renaissance und Barock) und aus mindestens drei
verschiedenen Epochen stammen. Mindestens drei der Stücke im öffentlichen Teil sollten auswendig
vorgetragen werden.

Das Kammermusik- bzw. Ensemblestück muss mit anderen SchülerInnen vorgetragen werden, die
Lehrkraft kann ab Trio in begleitender Funktion mitwirken.

Zusätzliche Regelungen

• Liedbegleitung: Begleitung eines Sängers/Sängerin, eines Melodieinstrumentes oder der eigenen


Stimme. Keine Stil- oder Epochengrenzen: Vom John Dowland-Lied bis zum Popsong, von
Schubertlied-Transkriptionen bis zur Bossa-Nova Begleitung, vom Greensleves-Arrangement bis.....

• Beim Prima Vista-Spiel sind von der Lehrkraft vorgeschlagene Stücke zu berücksichtigen.

• Kreative Leistungen wie Eigenkompositionen und Improvisationen sind besonders zu bewerten


und können in allen Leistungsstufen als zusätzliches Stück in das Programm aufgenommen werden.

Musikschulmanagement Niederösterreich – Musikkultur Niederösterreich GmbH 2


Neue Herrengasse 10/3, 3100 St. Pölten