Sie sind auf Seite 1von 12

D

10

Spannsätze RINGFEDER ® 97
Katalog

RfN 7013

RfN 7013.1

Für höhere Anforderungen an


die Rundlaufgenauigkeit
RfN 7013.0

Spannverbindungen
Für Welle-Nabe-Verbindungen liefern wir:
Spannsätze RINGFEDER® RfN 7012 . . . . . . . . . . . . . . . . . . für hochbeanspruchte Welle-Nabe-Verbindungen
und große Fertigungstoleranzen
Spannsätze RINGFEDER® RfN 7012-IN . . . . . . . . . . . . . . . für Wellen mit Zollabmessungen
Spannsätze RINGFEDER® RfN 7013 . . . . . . . . . . . . . . . . . . für höhere Anforderungen an die Rundlaufgenauigkeit
Spannsätze RINGFEDER® RfN 7013-IN . . . . . . . . . . . . . . . für Wellen mit Zollabmessungen
Spannsätze RINGFEDER® RfN 7014 . . . . . . . . . . . . . . . . . . für höchstbeanspruchte Welle-Nabe-Verbindungen
Spannsätze RINGFEDER® RfN 7015 selbstzentrierend, für höchste Übertragungswerte
sowie für den Einsatz in Bandtrommeln
Spannelemente RINGFEDER® RfN 8006 . . . . . . . . . . . . . . für konstruktionsgebundene Anforderungen

Schrumpfscheiben RINGFEDER® . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . für die Außenspannung


RfN 4071 / 4091 / 4051 / 4073 / 4171 / 7012.1
Wellenkupplungen RINGFEDER® . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . für die fluchtgenaue, biege- und torsionssteife
Verbindung von Wellen
Sonderausführungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . auf Anfrage

Drehmomentschlüssel und Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . für kontrolliertes Anziehen der Spannschrauben

Haben Sie bitte Verständnis dafür, daß sich unsere erforderliche Spezialwissen verfügen können, das
Garantie nur auf unsere Produkte bezieht, da unse- notwendig wäre, um alle wesentlichen Einfluß-
re Ingenieure bei der Vielzahl der Anwendungsmög- größen zu erfassen, die die technischen Daten un-
lichkeiten und Maschinen nicht über das jeweilig serer Produkte beeinflussen oder verändern können.

RINGFEDER GMBH · Oberschlesienstr. 15 · D-47807 Krefeld · Postfach 130619 · D-47758 Krefeld


Telefon (02151) 835-0 · Fax (02151) 835-200/207 · http://www.ringfeder.de
Spannsätze RINGFEDER® RfN 7013

Bild 1 · Spannsatz RINGFEDER® RfN 7013.0 Bild 2 · Spannsatz RINGFEDER® RfN 7013.1

Charakteristische Eigenschaften
Die Spannsätze dieser Typenreihe weisen, wie die bekannten Der Spannsatz nach Bild 1 bedingt eine axiale Verschiebung des
Spannsätze der Reihe RfN 7012, alle positiven Merkmale einer Nabenkörpers, die bei der Ausführungsform nach Bild 2 durch
kraftschlüssigen Welle-Nabe-Verbindung auf. Ihr Einsatz emp- den hochgezogenen Flansch verhindert wird. Die hierbei er-
fiehlt sich überall dort, wo an den Rundlauf der verspannten Tei- höhte Reibung wird durch die größere Schraubenanzahl ausge-
le besondere Anforderungen gestellt werden. glichen.

Entsprechend der Verspannungssystematik werden zwei Aus- Als besondere, für beide Ausführungsformen gültige Eigen-
führungsformen angeboten (siehe Bilder 1 und 2). schaften sind hervorzuheben:

● GUTE ZENTRIERFÄHIGKEIT, denn durch den flachen Konus und die gewählte Bauweise zen-
trieren die Spannsätze RINGFEDER® der Typenreihe RfN 7013
im Rahmen der Herstellgenauigkeit.

● EINFACHE MONTAGE, denn es sind nur wenige handelsübliche Schrauben anzuziehen;


Einpaßarbeiten entfallen natürlich bei den empfohlenen Bau-
teiltoleranzen (siehe Seiten 4 und 6).

● EINFACHE DEMONTAGE, denn die Spannsätze RINGFEDER® RfN 7013 verfügen über Ab-
drückgewinde entsprechend den Spannschrauben. Es sind kei-
ne zusätzlichen Maßnahmen oder Hilfsmittel erforderlich.

● GROSSE DAUERDREHWECHSELFESTIGKEIT, denn Welle und Nabe sind ungenutet. Dadurch steht der Festig-
keitsberechnung ein großes polares Widerstandsmoment zur
Verfügung, und die Kerbwirkung ist dem System entsprechend
gering.

● WIRKUNG WIE ÜBERLASTSICHERUNG, denn nach dem Überschreiten des eingestellten Kraftschlusses
rutschen die Spannsätze durch. Wertvolle Maschinenteile wer-
den dadurch vor Zerstörung geschützt. Die Spannsätze unter-
liegen hierbei aber den gleichen Gesetzen, wie jede andere Reib-
schlußverbindung auch. Als Rutschkupplung sind sie daher
nicht geeignet.

● LEICHTE EINSTELLBARKEIT, denn die Naben können an jeder beliebigen Stelle angeordnet
und absolut winkelgenau feineingestellt werden.

● KEINE GEFAHR DES AUSSCHLAGENS, denn die Spannsätze RfN 7013 sind wie jede andere Reib-
schlußverbindung absolut spielfrei.

● EINFACHE BERECHNUNG, denn der vor Ihnen liegende Katalog enthält die interessieren-
den Daten in leicht zu handhabender Tabellenform.

3
Spannsätze RINGFEDER® RfN 7013
Bezeichnung eines Spannsatzes für Wellendurchmesser d = 50 mm: Spannsatz RINGFEDER® 50 x 80 RfN 7013.0 (Bild 3)
Spannsatz RINGFEDER® 50 x 80 RfN 7013.1 (Bild 4)

Flächenpressung
Spannsatzabmessung Übertragbare zwischen Spannsatz
Spannschrauben Ge-
Dreh- und
Axial- DIN 912–12.9 wicht
momente kräfte Welle Nabe Gewinde
dxD Ltot L L1 L2 D1 T oder Fax p p´ Stück dG TA ≈
mm mm Nm kN N/mm2 1) 2) Nm kg

20 x 47 37 31 25,7 21,7 53 300 30 287 90 4 6 M 6 x 20 17 0,29


22 x 47 37 31 25,7 21,7 53 330 30 260 90 4 6 M 6 x 20 17 0,27
24 x 50 37 31 25,7 21,7 56 420 35 299 106 5 7 M 6 x 20 17 0,31
25 x 50 37 31 25,7 21,7 56 440 35 287 106 5 7 M 6 x 20 17 0,3
28 x 55 37 31 25,7 21,7 62 490 35 256 96 5 7 M 6 x 20 17 0,36
30 x 55 37 31 25,7 21,7 62 530 35 239 96 5 7 M 6 x 20 17 0,34
32 x 60 37 31 25,7 21,7 68 740 45 269 106 6 9 M 6 x 20 17 0,41
35 x 60 37 31 25,7 21,7 68 810 45 246 106 6 9 M 6 x 20 17 0,38
38 x 65 37 31 25,7 21,7 73 890 45 226 98 6 10 M 6 x 20 17 0,44
40 x 65 37 31 25,7 21,7 73 940 45 215 98 6 10 M 6 x 20 17 0,41
42 x 75 46 38 30,3 25,3 83 1730 80 303 134 6 9 M 8 x 25 41 0,76
45 x 75 46 38 30,3 25,3 83 1860 80 283 134 6 9 M 8 x 25 41 0,7
48 x 80 46 38 30,3 25,3 88 1980 80 266 126 6 9 M 8 x 25 41 0,8
50 x 80 46 38 30,3 25,3 88 2070 80 255 126 6 9 M 8 x 25 41 0,76
55 x 85 46 38 30,3 25,3 95 2540 90 270 138 7 10 M 8 x 25 41 0,82
60 x 90 46 38 30,3 25,3 100 2770 90 247 130 7 10 M 8 x 25 41 0,88
65 x 95 46 38 30,3 25,3 105 3580 105 261 141 8 12 M 8 x 25 41 0,94
70 x 110 60 50 40,4 33,4 120 5100 140 244 128 7 10 M 10 x 35 83 2,1
75 x 115 60 50 40,4 33,4 125 5460 140 228 119 7 10 M 10 x 35 83 2,2
80 x 120 60 50 40,4 33,4 130 5850 140 214 112 7 10 M 10 x 35 83 2,3
85 x 125 60 50 40,4 33,4 135 7450 175 230 129 8 12 M 10 x 35 83 2,4
90 x 130 60 50 40,4 33,4 140 7900 175 217 124 8 12 M 10 x 35 83 2,6
95 x 135 60 50 40,4 33,4 145 9900 205 257 149 10 15 M 10 x 35 83 2,7
100 x 145 68 58 47,8 40,8 155 11000 220 192 114 10 15 M 10 x 35 83 3,7
110 x 155 68 58 47,8 40,8 165 12100 220 175 107 10 15 M 10 x 35 83 4
120 x 165 68 58 47,8 40,8 175 15700 260 192 120 12 18 M 10 x 35 83 4,3
130 x 180 77 65 52,4 45,4 190 20700 320 188 120 10 15 M 12 x 40 145 5,9
140 x 190 77 65 52,4 45,4 200 22500 320 175 114 10 15 M 12 x 40 145 6,3
150 x 200 77 65 52,4 45,4 210 28500 380 196 130 12 18 M 12 x 40 145 6,7
1) Schraubenanzahl der Ausführung RfN 7013.0
2) Schraubenanzahl der Ausführung RfN 7013.1 zum Ausgleich der erhöhten Reibung bei fixierter Nabe. · Fettgedruckte Größen sind Standardgrößen.

Spannsatz-Einbau
Erläuterungen
Die Werte für T, Fax, p und p´ gelten für geölt eingebaute
Spannsätze.
d x D, D1, Ltot, L, L1, L2 = Grundabmessungen,
Spannsätze ungespannt Weitere Hinweise s. Seite 6.
dG = Spann- bzw. Abdrückgewinde Oberflächen
T = übertragbares Drehmoment Für Welle und Nabenbohrung:
Fax = übertragbare Axialkraft Rauhtiefe: Ra = 3,2 µm.

p = Flächenpressung zwischen Spannsatz und Welle Toleranzen


p´ = Flächenpressung zwischen Spannsatz und Nabe Wir empfehlen folgende Einbautoleranzen:
TA = für die Bestimmung von T, Fax, p und p´ berücksichtig- Welle: h8 / Nabe: H8
tes max. Schraubenanziehdrehmoment.
Anordnung mehrerer Spannsätze RfN 7013
Bei Verwendung mehrerer Spannsätze zur Steigerung der Über-
tragungswerte, ist der Verspannungssystematik Rechnung zu
tragen (vgl. Bilder 3 und 4). Lassen Sie sich von uns beraten.

Veränderung der Schraubenanziehdrehmomente


Eine Veränderung der TA-Werte nach obenstehender Tabelle ist
nicht zulässig.

Bild 3 · Spannsatz RfN 7013.0


Während der Verspannung axiale Verschiebbarkeit der Nabe erforderlich.

Bild 4 · Spannsatz RfN 7013.1


Bild 3 Bild 4 Während der Verspannung bleibt die Nabe axial fixiert.

4
Spannsätze RINGFEDER® RfN 7013
Nabenaußendurchmesser DN in Abhängigkeit von der Streckgrenze Rp0,2 (rechnerische Mindestwerte)

gewählte Mindeststreckgrenzen Rp0,2N (N/mm2)

150 180 200 220 250 270 300 350 400


dxD p´ DN
mm N/mm2 mm

20 x 47 90 80 75 70 68 65 62 60 58 58
22 x 47 90 80 75 70 68 65 62 60 58 58
24 x 50 106 95 85 80 76 72 70 68 65 62
25 x 50 106 95 85 80 76 72 70 68 65 62
28 x 55 96 100 88 85 80 76 75 72 70 68
30 x 55 96 100 88 85 80 76 75 72 70 68
32 x 60 106 115 100 95 90 86 84 82 78 75
35 x 60 106 115 100 95 90 86 84 82 78 75
38 x 65 98 118 105 100 95 90 88 85 82 80
40 x 65 98 118 105 100 95 90 88 85 82 80
42 x 75 134 185 150 140 130 120 115 110 105 100
45 x 75 134 185 150 140 130 120 115 110 105 100
48 x 80 126 180 150 140 130 122 120 115 108 105
50 x 80 126 180 150 140 130 122 120 115 108 105
55 x 85 138 220 175 160 150 140 132 125 118 115
60 x 90 130 215 175 160 150 140 135 130 125 120
65 x 95 141 255 200 180 170 155 150 142 135 128
70 x 110 128 254 210 194 182 170 164 157 149 143
75 x 115 119 244 208 193 183 172 167 160 152 147
80 x 120 112 240 208 195 186 175 170 164 157 151
85 x 125 129 291 240 222 208 194 187 179 170 163
90 x 130 124 291 244 226 213 199 192 184 175 168
95 x 135 149 ––– 302 270 249 228 218 207 193 184
100 x 145 114 294 254 238 226 216 207 199 190 183
110 x 155 107 297 260 245 234 222 216 208 199 193
120 x 165 120 353 299 279 264 248 240 230 219 211
130 x 180 120 385 327 304 288 270 261 251 239 230
140 x 190 114 386 333 312 296 283 272 261 249 240
150 x 200 130 470 387 356 335 312 301 288 272 261

Werkstoffe mit deutlich geringerem E-Modul als Stahl sind nur bedingt verwendbar. Bitte in solchen Fällen rückfragen!

Wellenberechnung (Mindestvoraussetzungen)
Erläuterungen
a) Für Werkstoffbestimmung einer Vollwelle gilt: Rp0,2w . p
Die Werte gelten für: b) Der maximal zulässige Bohrungsdurchmesser einer Hohl-
1 Spannsatz RfN 7013, geölt eingebaut, C3 = 0,8 welle ergibt sich nach:
Berechnung nach folgender Gleichung:
ϧ§§
Rp0,2W
- 1,6 p
dB % d ·

ϧ§§
Rp0,2N + C3 · p´ R p0,2W
DN ^ D ·
R – C · p´
p0,2N 3
Hierin ist Rp0,2w die Streckgrenze des Wellenwerkstoffes.
Hierin ist Rp0,2N die Streckgrenze des verwendeten Nabenwerk-
stoffes (siehe Seite 9) und C3 der von der Nabenausführung ab-
hängige Gestaltungsfaktor (Bilder 5 bis 7).

Bild 5 · Nabenbreite B ^ 2 · L2 ^ Ltot Bild 7 · Nabenbreite B ^ L2 , jedoch B , 2 · L2 , C3 = 1


und wellenseitige Abstützung der Nabe, C3 = 0,6

Bild 6 · Nabenbreite B ^ 2 · L2 Bild 8 · Skizze zur Hohlwellenberechnung


ohne wellenseitige Abstützung der Nabe, C3 = 0,8

Bild 5 Bild 6 Bild 7 Bild 8

5
Spannsätze RINGFEDER® RfN 7013
Montage- und Demontageanweisungen

Montage Demontage

Die Kraftübertragung erfolgt durch Pressung und Reibung zwi- Die Demontage der Spannsätze RfN 7013 erfolgt in der Rei-
schen den Funktionsflächen. Auf kontrolliertes Anziehen der henfolge:
Spannschrauben und Beschaffenheit der Kontaktflächen (s.
Punkt 1) ist daher besonders zu achten. 1. Sämtliche Schrauben um mehrere Gänge herausdrehen.

1. Sämtliche Kontaktflächen, einschließlich Gewinde und 2. Die neben den Abdrückbohrungen angeordneten Schrau-
Kopfauflage der Spannschrauben müssen sauber und mit ben entfernen und in diese Bohrungen einschrauben. Hier-
einem Ölfilm versehen sein (kein Molybdän-Disulfid ver- durch wird der Außenring zwangsläufig vom Innenring ge-
wenden). Welle, Nabe und Spannsätze in diesem Zustand schoben. Die Verbindung ist gelöst.
montieren.
3. Nabenkörper und Spannsätze von der Welle abschieben
2. Spannschrauben leicht anziehen und Nabe ausrichten. oder abziehen. Die Abdrückschrauben sollten erst entfernt
werden, wenn der Spannsatz vollkommen demontiert ist.
3. Schrauben in zwei bis drei Stufen gleichmäßig und über-
kreuz auf das angegebene Anziehdrehmoment anziehen. Verschmutzte, unbeschädigte Spannsätze sind vor der erneuten
Verwendung zu zerlegen und zu reinigen.
4. Kontrolle des Anziehdrehmomentes der Schrauben in der
Reihenfolge ihrer Anordnung. Erst wenn sich keine Schrau-
be mehr anziehen läßt, ist die Montage beendet.

Bild 9 · Montage eines Spannsatzes RfN 7013.0 Bild 10 · Montage eines Spannsatzes RfN 7013.1

Bild 11 · Demontage eines Spannsatzes RfN 7013.0 Bild 12 · Demontage eines Spannsatzes RfN 7013.1

6
Spannsätze RINGFEDER® RfN 7013
Konstruktionsbeispiel · Konstruktionshinweise

Bild 13 · Spannsätze 20 x 47 RfN 7013.1 zur Befestigung der Schwungscheiben Die Spannsätze wurden höchsten Drehmomenten bei Frequenzen bis 125 Hz ausgesetzt.
eines Fünfmassensystems (Ersatzmodell einer Kurbelwelle). Das dargestellte Mo- Gesamthochschule Siegen, Abteilung Gummersbach
dell diente dem Nachweis der vier Eigenschwingungen.

Bild 14 · Schneckenradbefestigung mit einem Spannsatz RfN 7013.1 Bild 15 · Befestigung eines Kegelrades mit einem Spannsatz RfN 7013.1

7
Drehmomentschlüssel und Zubehör

Speziell für Spannsätze RINGFEDER® bieten wir zum kontrol- Drehmomentschlüssel


lierten Anziehen der Spannschrauben passende Drehmoment-
schlüssel und Zubehörteile an. Diese Werkzeuge ermöglichen
auch die Montage unserer Spannsätze auf durchgehenden Wel-
len. Selbstverständlich sind sie ebenso zur Montage unserer
Spannelemente, Schrumpfscheiben und sonstigen Schrauben-
verbindungen verwendbar.
Die starren Antriebe SD und die Schraubendrehereinsätze wei-
sen geringe Baumaße auf und können mit handelsüblichen Ver-
längerungen kombiniert werden. Die SD-Antriebe passen zu al-
len CCM-Schlüsseln.

Schrauben Empfohlene Werkzeuge


Benennung CCM CCM CCM
DIN 912 - 12.9 - 20 Nm -100 Nm - 200 Nm
dG max. Schrauben- Starre Drehmoment-
TA dreher- Antriebe schlüssel-
Nm einsätze griffe Skala in Nm Nm Nm
Drehmomentbereich 4 – 20 20 – 100 40 – 200
M 6 17 4 –5 CCM – 20Nm
SD – 4 Skaleneinteilung 0,2 0,5 1
M 8 41 4 –6
CCM – 100Nm Gewicht kg 0,23 0,45 0,57
M 10 83 s –8
SD – s A mm 230 329 410
M 12 145 s – 10 CCM – 200Nm
B mm 19 26 29
C mm 13 13 13
Für größere Schrauben sind entsprechende Werkzeuge im Han- D mm 24 24 24
del erhältlich. Wir beraten Sie gerne.

Starre Antriebe
Beschreibung und Handhabung
Automatische Auslösung, fühl- und hörbar, bei Erreichen des
eingestellten Drehmomentes. Keine Nachteile durch Uhren und
Meßzeiger.

Auslösemechanismus einstellbar nach Mikrometerskala durch


Drehen des Handgriffes. Jeder Einstellwert rastet fühlbar ein.

Verriegelung gegen Verstellen während des Gebrauches. Durch


Drehung der Stellschraube am Ende des Handgriffes entgegen
Uhrzeigerrichtung („Lock“) ist der drehbare Handgriff verrie-
gelt. Durch Drehung in Uhrzeigerrichtung („Unlock“) wird die Benennung Antriebs- B C D E
vierkant mm
Verriegelung aufgehoben.

Reibungsfreier Auslösemechanismus, dadurch hohe Drehmo- SSD – 4 4" 12 12 19 17,5


ment-Genauigkeit auch bei jahrelangem Gebrauch. SSD – s s" 18 12 29 21

Schlanke Bauform, geringes Gewicht, dadurch bessere Zu-


gänglichkeit und leichteres Arbeiten.
Schraubendrehereinsätze
Einfaches Aufschieben der benötigten Antriebe auf die schwal-
benschwanzförmige Aufnahme des Werkzeugträgers. Zum Ab-
nehmen der Antriebe ist der federnd gelagerte Sicherungsstift
am Werkzeugträger mit einem Hilfsmittel (z.B. Schraubendre-
her) zurückzudrücken.

Benennung Antriebs- S L D
vierkant mm

4 –5 4" 5 55 11
4 –6 4" 6 55 12
s –8 s" 8 52 18
s – 10 s" 10 52 18

8
Werkstoffnormen – Auswahl

Hinweise zu Materialbereichen und zugeordneten Streckgrenzwerten

Ersatz Ungefährer
DIN DIN EN Bezeichnung Streckgrenzenbereich*
N/mm2

Nahtlose Rohre
1629 für 215 bis 355
besondere Anforderungen

Stahlguß
1681 für 200 bis 300
allgemeine Verwendungszwecke

Beibl. 1 Gußeisen mit Lamellengraphit


1691 (Grauguß) 98 bis 228
(0,1-Dehngrenze)

1692 Temperguß 200 bis 530

1693 Gußeisen mit Kugelgraphit 250 bis 500

Kupfer - Zinn -
1705 und 90 bis 180
Kupfer - Zinn - Zink - Legierungen

1725 575 Aluminiumlegierungen 70 bis 380

17100 10025 Allgemeine Baustähle 175 bis 365

17200 10083 Vergütungsstähle 300 bis 560

17245 Warmfester ferritischer Stahlguß 125 bis 540

17440 Nichtrostende Stähle 185 bis 600

* Abhängig von Qualität, Erzeugnisart, Verwendungszweck

9
ISO-Toleranzen für Wellen und Bohrungen
Abmaße in µm

Nenn-
durchmesser
der Welle d 11 e8 e7 f8 f7 g6 h 11 h9 h8 h7
(mm)

über bis ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt.

3 6 – 30 – 105 – 20 – 38 – 20 – 32 – 10 – 28 – 10 – 22 – 4 – 12 0 – 75 0 – 30 0 – 18 0 – 12
6 10 – 40 – 130 – 25 – 47 – 25 – 40 – 13 – 35 – 13 – 28 – 5 – 14 0 – 90 0 – 36 0 – 22 0 – 15
10 18 – 50 – 160 – 32 – 59 – 32 – 50 – 16 – 43 – 16 – 34 – 6 – 17 0 – 110 0 – 43 0 – 27 0 – 18

18 30 – 65 – 195 – 40 – 73 – 40 – 61 – 20 – 53 – 20 – 41 – 7 – 20 0 – 130 0 – 52 0 – 33 0 – 21
30 50 – 80 – 240 – 50 – 89 – 50 – 75 – 25 – 64 – 25 – 50 – 9 – 25 0 – 160 0 – 62 0 – 39 0 – 25
50 80 – 100 – 290 – 60 – 106 – 60 – 90 – 30 – 76 – 30 – 60 – 10 – 29 0 – 190 0 – 74 0 – 46 0 – 30
80 120 – 120 – 340 – 72 – 126 – 72 – 107 – 36 – 90 – 36 – 71 – 12 – 34 0 – 220 0 – 87 0 – 54 0 – 35
120 180 – 145 – 395 – 85 – 148 – 85 – 125 – 43 – 106 – 43 – 83 – 14 – 39 0 – 250 0 – 100 0 – 63 0 – 40
180 250 – 170 – 460 – 100 – 172 – 100 – 146 – 50 – 122 – 50 – 96 – 15 – 44 0 – 290 0 – 115 0 – 72 0 – 46

250 315 – 190 – 510 – 110 – 191 – 110 – 162 – 56 – 137 – 56 – 108 – 17 – 49 0 – 320 0 – 130 0 – 81 0 – 52
315 400 – 210 – 570 – 125 – 214 – 125 – 182 – 62 – 151 – 62 – 119 – 18 – 54 0 – 360 0 – 140 0 – 89 0 – 57
400 500 – 230 – 630 – 135 – 232 – 135 – 198 – 68 – 165 – 68 – 131 – 20 – 60 0 – 400 0 – 155 0 – 97 0 – 63

Nenn-
durchmesser
der Welle h6 h5 j6 k6 k5 m6 m5 n6 p6
(mm)

über bis ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt.

3 6 0 – 8 0 – 5 + 7 – 1 – – – – + 12 + 4 + 9 + 4 + 16 + 8 + 20 + 12
6 10 0 – 9 0 – 6 + 7 – 2 + 10 + 1 + 7 + 1 + 15 + 6 + 12 + 6 + 19 + 10 + 24 + 15
10 18 0 – 11 0 – 8 + 8 – 3 + 12 + 1 + 9 + 1 + 18 + 7 + 15 + 7 + 23 + 12 + 29 + 18

18 30 0 – 13 0 – 9 + 9 – 4 + 15 + 2 + 11 + 2 + 21 + 8 + 17 + 8 + 28 + 15 + 35 + 22
30 50 0 – 16 0 – 11 + 11 – 5 + 18 + 2 + 13 + 2 + 25 + 9 + 20 + 9 + 33 + 17 + 42 + 26
50 80 0 – 19 0 – 13 + 12 – 7 + 21 + 2 + 15 + 2 + 30 + 11 + 24 + 11 + 39 + 20 + 51 + 32

80 120 0 – 22 0 – 15 + 13 – 9 + 25 + 3 + 18 + 3 + 35 + 13 + 28 + 13 + 45 + 23 + 59 + 37
120 180 0 – 25 0 – 18 + 14 – 11 + 28 + 3 + 21 + 3 + 40 + 15 + 33 + 15 + 52 + 27 + 68 + 43
180 250 0 – 29 0 – 20 + 16 – 13 + 33 + 4 + 24 + 4 + 46 + 17 + 37 + 17 + 60 + 31 + 79 + 50

250 315 0 – 32 0 – 23 + 16 – 16 + 36 + 4 + 27 + 4 + 52 + 20 + 43 + 20 + 66 + 34 + 88 + 56
315 400 0 – 36 0 – 25 + 18 – 18 + 40 + 4 + 29 + 4 + 57 + 21 + 46 + 21 + 73 + 37 + 98 + 62
400 500 0 – 40 0 – 27 + 20 – 20 + 45 + 5 + 32 + 5 + 63 + 23 + 50 + 23 + 80 + 40 + 108 + 68

Nenn-
durchmesser
Bohrung D 11 E8 E7 F8 F7 G7 H 11 H9 H8 H7
(mm)

über bis ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt.

3 6 + 105 + 30 + 38 + 20 + 32 + 20 + 28 + 10 + 22 + 10 + 16 + 4 + 75 0 + 30 0 + 18 0 + 12 0
6 10 + 130 + 40 + 47 + 25 + 40 + 25 + 35 + 13 + 28 + 13 + 20 + 5 + 90 0 + 36 0 + 22 0 + 15 0
10 18 + 160 + 50 + 59 + 32 + 50 + 32 + 43 + 16 + 34 + 16 + 24 + 6 + 110 0 + 43 0 + 27 0 + 18 0

18 30 + 195 + 65 + 73 + 40 + 61 + 40 + 53 + 20 + 41 + 20 + 28 + 7 + 130 0 + 52 0 + 33 0 + 21 0
30 50 + 240 + 80 + 89 + 50 + 75 + 50 + 64 + 25 + 50 + 25 + 34 + 9 + 160 0 + 62 0 + 39 0 + 25 0
50 80 + 290 + 100 + 106 + 60 + 90 + 60 + 76 + 30 + 60 + 30 + 40 + 10 + 190 0 + 74 0 + 46 0 + 30 0

80 120 + 340 + 120 + 126 + 72 + 107 + 72 + 90 + 36 + 71 + 36 + 47 + 12 + 220 0 + 87 0 + 54 0 + 35 0


120 180 + 395 + 145 + 148 + 85 + 125 + 85 + 106 + 43 + 83 + 43 + 54 + 14 + 250 0 + 100 0 + 63 0 + 40 0
180 250 + 460 + 170 + 172 + 100 + 146 + 100 + 122 + 50 + 96 + 50 + 61 + 15 + 290 0 + 115 0 + 72 0 + 46 0

250 315 + 510 + 190 + 191 + 110 + 162 + 110 + 137 + 56 + 108 + 56 + 69 + 17 + 320 0 + 130 0 + 81 0 + 52 0
315 400 + 570 + 210 + 214 + 125 + 182 + 125 + 151 + 62 + 119 + 62 + 75 + 18 + 360 0 + 140 0 + 89 0 + 57 0
400 500 + 630 + 230 + 232 + 135 + 198 + 135 + 165 + 68 + 131 + 68 + 83 + 20 + 400 0 + 155 0 + 97 0 + 63 0

Nenn-
durchmesser
Bohrung H6 J7 J6 K7 K6 M7 M6 N7 N6 P7
(mm)

über bis ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt.

3 6 + 8 0 + 5 – 7 + 4 – 4 – – – – 0 – 12 – 1 – 9 – 4 – 16 – 5 – 13 – 8 – 20
6 10 + 9 0 + 8 – 7 + 5 – 4 + 5 – 10 + 2 – 7 0 – 15 – 3 – 12 – 4 – 19 – 7 – 16 – 9 – 24
10 18 + 11 0 + 10 – 8 + 6 – 5 + 6 – 12 + 2 – 9 0 – 18 – 4 – 15 – 5 – 23 – 9 – 20 – 11 – 29

18 30 + 13 0 + 12 – 9 + 8 – 5 + 6 – 15 + 2 – 11 0 – 21 – 4 – 17 – 7 – 28 – 11 – 24 – 14 – 35
30 50 + 16 0 + 14 – 11 + 10 – 6 + 7 – 18 + 3 – 13 0 – 25 – 4 – 20 – 8 – 33 – 12 – 28 – 17 – 42
50 80 + 19 0 + 18 – 12 + 13 – 6 + 9 – 21 + 4 – 15 0 – 30 – 5 – 24 – 9 – 39 – 14 – 33 – 21 – 51

80 120 + 22 0 + 22 – 13 + 16 – 6 + 10 – 25 + 4 – 18 0 – 35 – 6 – 28 – 10 – 45 – 16 – 38 – 24 – 59
120 180 + 25 0 + 26 – 14 + 18 – 7 + 12 – 28 + 4 – 21 0 – 40 – 8 – 33 – 12 – 52 – 20 – 45 – 28 – 68
180 250 + 29 0 + 30 – 16 + 22 – 7 + 13 – 33 + 5 – 24 0 – 46 – 8 – 37 – 14 – 60 – 22 – 51 – 33 – 79

250 315 + 32 0 + 36 – 16 + 25 – 7 + 16 – 36 + 5 – 27 0 – 52 – 9 – 41 – 14 – 66 – 25 – 57 – 36 – 88
315 400 + 36 0 + 39 – 18 + 29 – 7 + 17 – 40 + 7 – 29 0 – 57 – 10 – 46 – 16 – 73 – 26 – 62 – 41 – 98
400 500 + 40 0 + 43 – 20 + 33 – 7 + 18 – 45 + 8 – 32 0 – 63 – 10 – 50 – 17 – 80 – 27 – 67 – 45 – 108

10
Faxanfrage (02151) 835 - 200 oder 207
Für Einbauvorschläge und Beratung

An: RINGFEDER GMBH ABTEILUNG RKM


Von:
Firma: ..................................................................... Adresse: .................................................................
.................................................................................. ..................................................................................
.................................................................................. ..................................................................................

Ansprechpartner: .................................................. Telefon: ..................................................................

Abteilung: .............................................................. Fax: .........................................................................

Um unseren Mitarbeitern die Beratung Ihres Problems zu erleichtern und Irrtümern bzw. Fehlern vorzubeugen, sollte
Ihre Anfrage die nachfolgenden Angaben enthalten:

Angaben für den Beratungs-Service

Auftretende Belastungen:

Max. Drehmoment Tg max. = ……………………… Nm


Max. Biegemoment Mg max. = ……………………… Nm
Max. Axiallast Fg max. = ……………………… kN
Max. Radiallast Fr max. = ……………………… kN

Dimensionen, Werkstoffe:

Durchmesser der Welle dW = ……………………… mm


Bei Hohlwelle Innendurchmesser dB = ……………………… mm
Drehzahl der Welle n = ……………………… 1/min
Außendurchmesser Nabe DN = ……………………… mm
Nabenbreite B = ……………………… mm
Nabenmaterial bzw. Streckgrenze Rp0,2N = ……………………… N/mm2
Wellenmaterial bzw. Streckgrenze Rpo,2W = ……………………… N/mm2
Betriebstemperatur der Verbindung Temp. = ……………………… °C

Sonstige Angaben: .................................................................................


.................................................................................
.................................................................................
.................................................................................

Bitte fügen Sie Ihrer Anfrage eine Zeichnung oder Skizze bei !

RINGFEDER GMBH · Oberschlesienstr. 15 · D-47807 Krefeld · Postfach 130619 · D-47758 Krefeld


Telefon (02151) 835-0 · Fax (02151) 835-200/207 · http://www.ringfeder.de
Tor 2

Parkplatz PKW

Goch Tor 3
Nimwegen

Anrather Str. Oberschlesienstr.

AB-Anschluß
Krefeld

Rh
ei
n 44
AB-Anschluß
Krefeld-Oppum

57

Oberschlesienstr.
AB-Anschluß
Krefeld-Forstwald AB-Kreuz
44 Strümp

AB-Anschluß Flughafen
Krefeld-Fichtenhain
44
44

Düsseldorf
Rh
57 ein

S. 048.2 31.10.97 · Auszugsweiser Nachdruck nur mit Quellenangabe gestattet · Änderungen vorbehalten
Aachen
AB-Kreuz 52 AB-Kreuz
Neersen
52 Kaarst
52

Köln

Spannverbindungen
Ein zertifiziertes Unternehmen nach DIN EN ISO 9001

RINGFEDER GMBH · Oberschlesienstr. 15 · D-47807 Krefeld · Postfach 130619 · D-47758 Krefeld


Telefon (02151) 835-0 · Fax (02151) 835-200/207 · http://www.ringfeder.de