Sie sind auf Seite 1von 3

Materialien zu unseren Lehrwerken Deutsch als Fremdsprache

Sommerurlaub
Niveau A2

1 Wo machen Sie am liebsten Sommerurlaub? Sprechen Sie im Kurs.

in den Bergen – an einem See – am Meer – in einer Stadt – in der Sonne – in der Natur – ...

Ich mache am liebsten Urlaub am Meer. Ich bin im Urlaub lieber ...
© 2019 Cornelsen Verlag GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.
Nutzung sämtlicher Inhalte nur im Rahmen dieser Vorlage.

2a Welche Überschriften passen? Lesen Sie die Zeitungsartikel und ordnen Sie zu.
(Nicht alle Überschriften passen.)
Urlaub im eigenen Land auf Platz 1 Lieber die Bahn als das eigene Auto
Fernreisen immer beliebter Am liebsten früh buchen und nach Spanien reisen
Wer gibt am meisten für den Urlaub aus? Hotels sind out: mehr Urlaub im Zelt

A _______________________________
Im Jahr 2017 haben die Deutschen insgesamt 90,9 Milliarden Euro für Urlaubsreisen ausgegeben.
Besonders beliebt war Strandurlaub und auch – das ist neu! – Städtereisen. Campen ist bei den Deutschen
weniger beliebt, sie übernachten lieber in Hotels oder Ferienhäusern. Die Deutschen buchen ihren Urlaub
gern früh. Die meisten planen schon im Januar/Februar für den Sommer.
77 Prozent von den Deutschen sind im letzten Jahr für mindestens fünf Tage verreist. Nur 12 Prozent sind zu
Hause geblieben. Das Ziel von den meisten deutschen Urlaubern (55 Prozent) ist das europäi-sche Ausland.
Das beliebteste Reiseziel ist Spanien, Griechenland liegt auf Platz 2. 11 Prozent machen eine Fernreise und
34 Prozent verbringen ihren Urlaub in Deutschland – am liebsten an der Ostsee.
B _______________________________
Eine Reise in den Sommermonaten: Das planen 66 Prozent von den Österreichern. Dabei ist das Meer für
64 Prozent das Ziel Nummer 1. 23 Prozent machen lieber Urlaub auf dem Land und 20 Prozent planen eine
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung.

Städtereise. Das beliebteste Reiseland ist Österreich! 28 Prozent machen Urlaub im eigenen Land. Auf den
Die Vervielfältigung dieser Seite ist für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet.

nächsten Plätzen sind Italien (25 Prozent), Kroatien (19 Prozent) und Spanien (12 Prozent).
Die Österreicher übernachten am liebsten im Hotel und fahren gern mit dem eigenen Auto in den Urlaub.
Ganz wenige – nur 4,4 Prozent – unternehmen eine Fernreise. Wenn sie Urlaub buchen, ist der Preis für sie
besonders wichtig.
C _______________________________
Zwei Drittel von den Schweizern fahren jedes Jahr in die Sommerferien. Nur 4 Prozent planen keine
Urlaubsreise. Sonne, Strand und Meer: Für 43 Prozent ist das der beste Urlaub. Aber auch kurze
Städtereisen sind bei den Schweizern sehr beliebt. Die beliebtesten Reiseländer sind Deutschland, Italien,
Frankreich und Spanien. Nur 16 Prozent machen Ferien im eigenen Land.
Auch die Schweizer fahren gern mit dem Auto in den Urlaub – 15 Prozent nutzen diese Möglichkeit, nur 5
Prozent reisen mit der Bahn. Für 54 Prozent ist das Hotel die Nummer 1. 29 Prozent mieten ein Ferienhaus
oder eine Ferienwohnung. Dabei geben die Schweizer mit 2.981 Franken (= 2.802 Euro) am meisten für ihre
Ferien aus (Österreich = 2.423 Euro, Deutschland = 2.297 Euro).

Autorin: Dagmar Giersberg Seite 1 von 3


Fotos: links: Shutterstock.com/canadastock; Mitte: Shutterstock.com/AR Pictures;
rechts: Shutterstock.com/RastosS
Materialien zu unseren Lehrwerken Deutsch als Fremdsprache
Sommerurlaub
Niveau A2

2b Lesen Sie noch einmal. Ergänzen Sie die Tabelle und vergleichen Sie im Kurs.
Lieblingsreiseland Lieblingsunterkunft Budget (Euro)
Deutsche
Österreicher
Schweizer

2c Was ist richtig, was ist falsch? Kreuzen Sie an.


richtig falsch
1. Ferien am Meer sind in den DACH-Ländern am beliebtesten.  
2. Die Deutschen planen mehr Fernreisen als die Österreicher.  
3. Nur wenige Deutsche planen den Urlaub früh.  
© 2019 Cornelsen Verlag GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.
Nutzung sämtlicher Inhalte nur im Rahmen dieser Vorlage.

4. Mehr als die Hälfte der Deutschen reist außerhalb von Europa.  
5. Städtereisen sind in Österreich beliebter als Urlaub auf dem Land.  
6. Italien ist bei den Österreichern als Reiseland beliebter als Kroatien.  
7. Weniger als 5 % der Schweizer hat keine Urlaubspläne für den Sommer.  
8. Urlaub im eigenen Land machen weniger Schweizer als Deutsche.  

3a Notieren Sie fünf Fragen zum Thema Reisen. (Die Stichwörter helfen.)
Lieblingsreiseland? Unterkunft? Planen? Verkehrsmittel? Wie lange? Wann? …

3b Kursspaziergang. Fragen und antworten Sie.

Was ist dein Lieblingsreiseland? Welche Unterkunft magst du?

4a Was ist Ihnen im Urlaub besonders wichtig? Wählen Sie fünf Stichworte und geben Sie
Punkte: 1 Punkt = nicht wichtig, 3 Punkte = wichtig, 5 Punkte = am wichtigsten.
___ aktiv sein ___ shoppen ___ viel Programm haben
___ etwas Neues sehen ___ Sport machen ___ Party machen
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung.

___ sich ausruhen ___ Menschen kennenlernen ___ braun werden


Die Vervielfältigung dieser Seite ist für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet.

___ gut essen ___ Ruhe haben ___ gutes Wetter haben
___ in der Natur sein ___ viel essen ___ etwas Neues machen
___ etwas besichtigen ___ Wellness machen ___ eine Fremdsprache sprechen

4b Machen Sie eine Kursstatistik.

Autorin: Dagmar Giersberg Seite 2 von 3


Materialien zu unseren Lehrwerken Deutsch als Fremdsprache
Sommerurlaub
Niveau A2

Lösungen

2a
A Am liebsten früh buchen und nach Spanien reisen
B Urlaub im eigenen Land auf Platz 1
C Wer gibt am meisten für den Urlaub aus?

2b
Lieblingsreiseland Lieblingsunterkunft Budget (Euro)
Deutsche Spanien Hotel / Ferienhaus 2.297 Euro
Österreicher Österreich Hotel 2.423 Euro
© 2019 Cornelsen Verlag GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Schweizer Deutschland Hotel 2.802 Euro


Nutzung sämtlicher Inhalte nur im Rahmen dieser Vorlage.

2c
Richtig sind 1., 2., 6., 7., 8.
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung.
Die Vervielfältigung dieser Seite ist für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet.

Autorin: Dagmar Giersberg Seite 3 von 3