Sie sind auf Seite 1von 18

era.

KOMPAKT

Die ERA-Leistungszulage

Bewertungsverfahren
und tariflicher Rahmen

era. Seminare der IG Metall Olpe 1


era.
KOMPAKT

Inhaltsverzeichnis
§
§11 Geltungsbereich
Geltungsbereich

§
§22 Allgemeine
Allgemeine Bestimmungen
Bestimmungen zur
zur
Eingruppierung
Eingruppierung
§
§33 Punktbewertungsverfahren
Punktbewertungsverfahren
§
§44 Reklamation
Reklamation der
der Eingruppierung
Eingruppierung

§
§55 Entgeltgrundsätze
Entgeltgrundsätze und
und
Entgeltmethoden
Entgeltmethoden
§
§66 Allgemeine
Allgemeine Bestimmungen
Bestimmungen
zum
zum Leistungsentgelt
Leistungsentgelt
§
§77 Akkord
Akkord
§
§88 Prämie
Prämie
§
§99 Zielvereinbarung
Zielvereinbarung
§
§ 10
10 Zeitentgelt
Zeitentgelt und
und Leistungszulage
Leistungszulage

§
§ 11
11 Erschwernisse
Erschwernisse
§
§ 12
12 In-Kraft-Treten
In-Kraft-Treten

era. Seminare der IG Metall Olpe 2


era.
KOMPAKT
ERA § 10 Abs. 1 + 11
Leistungszulage: Anspruch, Mitteilung
Grundsatz: Beschäftigte im Zeitentgelt erhalten
neben dem tariflichen Monatsgrundentgelt
(nach dem Entgeltabkommen)
eine Leistungszulage

Mitteilung an den Beschäftigten:


Prozenthöhe der Leistungszulage.
Schriftliche Mitteilung („Textform“)
era. Seminare der IG Metall Olpe 3
era.
KOMPAKT
era: Gemeinsame Leistungszulage
ƒ Höhe 0 bis 20 % Durchschnitt 10 %
ƒ statt 116 % Arbeiter statt 104 % Angestellte durchschnittliche Leistungszulage

ƒ Multiplizierung der Beurteilungspunkte mit Faktor 0,625

LRA:
LRA: GRA:
GRA: era:
era:
Lohn-
Lohn- Gehalts-
Gehalts- Entgelt-
Entgelt-
gruppe 77
gruppe gruppe 3.3 S.
gruppe 3.3 S. gruppe 88
gruppe
16 %
++ 16 % ++ 44 %
% 10 %
++ 10 %
2.400 € Leistungs-
Leistungs- Leistungs-
Leistungs- Leistungs-
Leistungs-
zulage
zulage zulage
zulage zulage
zulage
2.200 € Leistungszulagenbewertung
€ 83,23 € 198,25
€ 297,71
2.000 €

1.800 €

1.600 €
2.080,74

€ 1.982,50
1.400 € 1.860,67

1.200 €

1.000 €

era. Seminare der IG Metall Olpe 4


era.
KOMPAKT

era. Seminare der IG Metall Olpe 5


era.
KOMPAKT
ERA § 10 Abs. 10
Berechnung der Leistungszulagen %
Höhe der Leistungszulage wird wie folgt
berechnet:
Die für den Beschäftigten ermittelte Summe der
Punkte wird mit 0,625 multipliziert = ...%
„Das Ergebnis wird
multipliziert mit dem
tariflichen Monatsgrund-
entgelt und ergibt die
individuelle Leistungszulage.“

era. Seminare der IG Metall Olpe 6


era.
KOMPAKT

Tarifliche Bandbreite
„Die betriebliche Korrektur des Faktors ist nur im
Zusammenhang mit der jährlichen Beurteilung und
betriebseinheitlich statthaft.“

betrieblich betrieblich
ermittelte 10%
MUSS ermittelte
Leistungs- KANN
9% - 11% Leistungs-
zulage zulage
tarifliche Bandbreite

Tarifliche Entscheidung
Vorschrift des Arbeitgebers
auf 9 % auf 11 %

era. Seminare der IG Metall Olpe 7


era.
KOMPAKT
ERA § 10 Abs. 7
Zeitpunkt der Beurteilung
• Leistungszulage: Arbeitgeber hat beurteilen zu lassen
– durch Beauftragte des Arbeitgebers (Regelfall: Vorgesetzte)
• Beurteilung zum Leistungsverhalten
– nach Beurteilungskriterien (ERA § 10.8)
• Betroffen: Alle Beschäftigten
– im Zeitentgeltgrundsatz
– –nicht Leistungsentgelt (Akkord, Prämie, Zielvorgaben)
• Regel-Zeitpunkt der Neubeurteilung:
Einmal im Kalenderjahr
• (in 2006, 2007 usw. nicht zwangsläufig alle 12 Monate)
• spätestens aber 18 Monate nach der letzten
Beurteilung der Beschäftigten

era. Seminare der IG Metall Olpe 8


era.
KOMPAKT

ERA § 10 Abs. 7
Zeitpunkt der Beurteilung
ƒ Erfolgt die Neubeurteilung aller Beschäftigten
nicht nach Ablauf von 18 Monaten...
– kann der einzelne Beschäftigte
– seine Neubeurteilung verlangen
ƒ Zeitraum: Innerhalb des nächsten Monats
– der zu erfolgenden Neubeurteilung (nach 18 Monate)
– ab diesem Zeitpunkt Anspruch auf die
(gegebenenfalls) veränderte Leistungszulage

ƒ Öffnungsklausel: Kürzere Beurteilungszeiträume können durch


freiwillige Betriebsvereinbarung vereinbart werden

era. Seminare der IG Metall Olpe 9


era.
KOMPAKT
ERA § 10 Abs. 7
Zeitpunkt der L-Zulagen Beurteilung
Bespiele...

17 Monate Zeitraum zur


Beurteilung Neubeurteilung letzten Beurteilung.
1.6.2007 1.11.2008 „...einmal im Kalenderjahr
beurteilen ..., spätestens
aber 18 Monate nach der
2007 2008 letzten Beurteilung „
Beurteilung Neubeurteilung 19 Monate Zeitraum zur
1.2.2007 1.9.2008 letzten Beurteilung. ...
„...Beschäftigter kann
Beurteilung verlangen...“
2007 2008
9 Monate Zeitraum zur
Beurteilung Neubeurteilung letzten Beurteilung.
1.10.2007 1.7.2008 „...einmal im Kalenderjahr
beurteilen zu lassen“

2007 2008

era. Seminare der IG Metall Olpe 10


era.
KOMPAKT

Ablauf der Leistungsbeurteilung


Beschäftigte
Beschäftigte
Anspruch
Anspruch auf
auf eine
eine im
im Zeitentgelt
Zeitentgelt
Leistungszulage
Leistungszulage

Der
Der Arbeitgeber
Arbeitgeber hat
hat das
das Leistungsverhalten
Leistungsverhalten aller
aller
Beschäftigten
Beschäftigten einmal
einmal im
im Kalenderjahr
Kalenderjahr
beurteilen zu lassen...
beurteilen zu lassen...

Beurteilungen
Beurteilungen
Beurteilungskarte
Beurteilungskarte anzulegen
anzulegen werden
werden Bestandteil
Bestandteil
Beauftragten Ergebnis
Ergebnis der
der Beurteilung
Beurteilung für
für den
den der Personalakte
der Personalakte
Beauftragten des
des Arbeitgebers
Arbeitgebers
haben
haben die
die Karte
Karte zu
zu unterzeichnen
unterzeichnen Beurteilungszeitraum einzutragen
Beurteilungszeitraum einzutragen
Auf
Auf Verlangen
Verlangen istist dem
dem
Betriebsrat
Betriebsrat Auskunft und
Auskunft und
Einblick
Einblick in
in die
die Be-
Be-
urteilung
urteilung zu
zu geben.
geben.
Das
Das Beurteilungsergebnis
Beurteilungsergebnis ist
ist auf
auf Verlangen
Verlangen
mit
mit dem
dem Beschäftigten
Beschäftigten zu
zu besprechen
besprechen

Die
Die Leistungszulage
Leistungszulage ist
ist in
in Prozenten
Prozenten durch
durch eine
eine
Mitteilung an den Beschäftigten in Textform auszuweisen
Mitteilung an den Beschäftigten in Textform auszuweisen

era. Seminare der IG Metall Olpe 11


era.
KOMPAKT
ERA § 10 Abs. 1+6
Leistungszulage: Neueinstellung
Zeitpunkt des L-Zulagen Anspruchs:
Neueingestellungen: nach Ablauf der Probezeit
§ 2 Nr. 2 EMTV:„Mit den Beschäftigten kann eine Probezeit von
längstens 3 Monaten vereinbart werden.“

9 nach Ablauf von drei Monaten


9 bis zur ersten Beurteilung
9 Anspruch auf eine Leistungszulagenpauschale in Höhe von 10% ihres
jeweiligen tariflichen Monatsgrundentgelts
Beginn Allgemeine
Nach 3 Monate
des Neubeurteilung/
(Ende der
Beschäftigungs- Einzelbeurteilung
Probezeit)
verhältnisses

Keine Anspruch Anspruch


L-Zulage 10% L-Zulage L-Zulage nach
Bewertung
era. Seminare der IG Metall Olpe 12
era.
KOMPAKT
Leistungszulage
Ablauf der Reklamation der Beurteilung:
ƒSchriftliche
ƒSchriftliche Mitteilung
Mitteilung über
über L-Zulage
L-Zulage %
%
ƒInformation
ƒInformation zur
zur Beurteilung
Beurteilung
an
an Beschäftigten
Beschäftigten

Beanstandung
Beanstandung beim
beim Frist/ Zeitraum:
Arbeitgeber
Arbeitgeber Beschäftigter innerhalb 2 Wochen
Betriebsrat innerhalb 4 Wochen

„uunnvveerrzzüügglilicchh““
Paritätische
Paritätische Kommission
Kommission
Zusammensetzung:
Zusammensetzung: je je 22 vom
vom
Betriebsrat Arbeitsgericht
Arbeitsgericht
Betriebsrat und
und Arbeitgeber
Arbeitgeber

Arbeitgeber
Arbeitgeber und
und Betriebsrat
Betriebsrat

Einigungsstelle
Einigungsstelle nach
nach EMTV
EMTV

era. Seminare der IG Metall Olpe 13


era.
KOMPAKT

ERA § 10 Abs. 10
Betriebsrat und Leistungszulage
• Informationsrecht des Betriebsrats:
• Nach Beurteilung: Aushändigung einer Aufstellung über die
ausgewiesenen Leistungszulagen aller Beschäftigten
• sowie der gegebenenfalls verwandte Korrekturfaktor
• Arbeitgeber und Betriebsrat prüfen gemeinsam, ob die
tariflichen Mindestbestimmungen eingehalten sind.
• Bei Abweichungen von mehr als 5 Prozentpunkten zwischen den
Durchschnitten der prozentualen Leistungszulagen einzelner
Entgeltgruppen
• (bei mindestens mehr als 6 Beschäftigten in der Entgeltgruppe)
• kann der Betriebsrat beim Arbeitgeber eine Überprüfung aller
betroffenen Beurteilungen verlangen.

era. Seminare der IG Metall Olpe 14


era.
KOMPAKT

ERA § 10 Abs. 5
Beteiligung des Betriebsrates
9 Betriebsratsanspruch: Auskunft über Beurteilung einholen
9 Auskunft: allgemeines Informationsrecht
9 sowohl einzelner Beschäftigter, Gruppen aber auch aller Beschäftigten
9 Voraussetzung: „Auf Verlangen des Betriebsrates“
9 aktives Handeln des Betriebsrates
9 auch ohne ausdrückliche Zustimmung der Betroffenen
9 Einblicksrecht in die Beurteilung durch den Betriebsrat
9 Initiativrecht durch BR ( „soweit er es wünscht“ )
9 Eigenständiges Recht neben Regelungen nach § 83 BetrVG (auf Bitte
des betroffenen Beschäftigten)
9 BR: In Einzelfällen sind die Beurteilungen zur Verfügung zu stellen.

era. Seminare der IG Metall Olpe 15


era.
KOMPAKT

ERA § 10 Abs. 2
Leistungsforderung im Zeitentgelt
Tariflicher Grundsatz zur Gestaltung der
Anforderungen an die Leistung
im Zeitentgelt ...
9Beschäftigte müssen die auszuführenden
Arbeiten bewältigen können
Voraussetzungen:
9geeignet
9genügend eingearbeitet und eingeübt
9auf Dauer
9ohne Gefährdung für ihre Gesundheit.
era. Seminare der IG Metall Olpe 16
era.
KOMPAKT
ERA § 10 Abs. 2
Leistungsforderung im Zeitentgelt
Reklamationen
¨ Recht auf Beanstandung bei Leistungsüberforderung im
Zeitentgelt
¨ Beanstandung durch...
¨ Beschäftigte
¨ oder Betriebsrat
¨ reklamierbare Leistungsüberforderung muss schriftlich erfolgen
¨ Voraussetzung liegen vor:
¨ Die von dem Beschäftigten erwartete Leistung kann wegen
Leistungsüberforderung nicht erbracht werden
¨ Leistungsanforderungen muss erheblich und nicht nur
vorübergehend über den tariflichen
Anforderungsgrundsätze liegen.

era. Seminare der IG Metall Olpe 17


era.
KOMPAKT
Beanstandungsverfahren bei Leistungsüberforderung
„Die Anforderungen an die Leistung im Zeitentgelt sind so zu gestalten,
dass sie von für die auszuführenden Arbeiten geeigneten, genügend
eingearbeiteten und eingeübten Beschäftigten auf Dauer ohne Gefährdung

für ihre Gesundheit bewältigt werden können“

„Leistungsüberforderung“ Besch
werde
Beschwerde schrif
tlich
durch
Beschäftigten
oder BR

Arbeitgeber:
Beschwerde überprüfen/
ggf. Änderungen vornehmen

Nicht einverstanden
mit AG-Entscheidung paritätische
Beschäftigter
/ Betriebsrat Keine AG-Reaktion: Kommission Entscheidung
Frist 8 Wochen
Keine Entscheidung
Arbeitgeber und Betriebsrat
Befassen sich mit der Beanstandung

era. Seminare der IG Metall Olpe 18