Sie sind auf Seite 1von 2

Das Generalkonsulat in Dakhla, „ein lebendiges Sinnbild" für die

ausgezeichneten bilateralen Beziehungen (senegalesische Ministerin für


Auswärtiges)

Dakhla-Die Ministerin für auswärtige Angelegenheiten und für Senegalesen im


Ausland, Aïssata Tall Sall, stellte am Montag die Erklärung auf, dass die
Einweihung eines Generalkonsulats ihres Landes in Dakhla das "lebendige
Sinnbild" für die ausgezeichneten säkularen Beziehungen sei, welche Rabat und
Dakar miteinander vereinigen.

"Dieses Generalkonsulat wird dazu dienen, der Exzellenz unserer Beziehungen


abgeholfen zu werden", und dies unter der Führung der beiden
Staatsoberhäupter, seiner Majestät des Königs Mohammed VI. und des
Präsidenten der Republik Senegal, Macky Sall, betonte Frau Tall Sall auf einer
gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Minister für auswärtige
Angelegenheiten, für afrikanische Zusammenarbeit und für die im Ausland
ansässigen Marokkaner, Herrn Nasser Bourita, nach der Einweihung dieser
diplomatischen Abteilung in Dakhla.

Die Chefin der senegalesischen Diplomatie stellte überdies fest, dass die
Einweihung des Generalkonsulats ihres Landes in der marokkanischen Sahara
nicht nur den Wunsch zur Sprache bringt, die bilateralen Beziehungen weiterhin
zu verfestigen, sondern versinnbildet vor allem "den Ehrgeiz, den die beiden
Staaten zugunsten Afrika seit langem pflegen".

Es ist ein "Symbol für das, was wir unseren beiden Staaten als Ehrgeiz
heimbringen müssen, um in dieser facettenreichen Zusammenarbeit
voranzukommen", die unter anderem die Bereiche Handel, Wissenschaft,
Gesundheit und Verkehr abdeckt, ließ sie beobachten.

Es geht darum, "diesem Gebäude, das die Ältesten aufgebaut haben, einen
zusätzlichen Stein anzubringen", ließ Frau Tall Sall bemerken, nachschiebend,
dass künftige Generationen, sowohl Marokkaner als auch Senegalesen, sich jetzt
"dazu verpflichtet fühlen, weiterhin über das bisherige hinauszugehen".

Sie merkte darüber hinaus an, dass die Stadt Dakhla "diesen Geist der Offenheit"
darstellt, der Marokkos Politik dem afrikanischen Kontinent gegenüber und im
Besonderen Senegal gegenüber seit jeher ausgeprägt hat, unterstreichend, dass
dieses Generalkonsulat den Senegalesen den Zugang zu Verwaltungsdiensten in
der Region erleichtern würde.
Aus diesem Grund sei "dieses Konsulat der Ministerin für Auswärtiges und für
Senegalesen im Ausland zufolge" angebracht und kommt zur rechten Zeit".

Das senegalesische Konsulat ist die 10. diplomatische Vertretung, die seit etwas
mehr als einem Jahr in der Perle Südmarokkos eingeweiht wird.

Senegal ist somit in die Fußstapfen von Gambia, Guinea, der Republik
Dschibuti, der Republik Liberia, Burkina Faso, der Republik Guinea Bissau, der
Republik Äquatorialguinea und der Demokratischen Republik Kongo sowie der
Republik Haiti getreten.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com

Bewerten