Sie sind auf Seite 1von 12

A.

KOOPERATION VON PFLEGEBEDUERFTIGEN

B.

KOOPERATION VON ANGEHOERIGEN

1|Page
DISKUSSION

PATIENTEN WUNSCHE ODER WUNSCHE DER ANGEHOERIGEN (ALTENHEIM ODER ZU


HAUSE)

2|Page
A. EINARBEITUNG VON AUSZUBILDENDEN IN DER PFLEGE

B. EINARBEITUNG NEUER EXAMINIERTER PFLEGEKRAEFTE

3|Page
A. THERAPIEN UND BESCHAEFTIGUNGSANGEBOTE BEI KOGNITIVEN EINSCHRAENKUNGEN

B. THERAPIEN UND BESCHAEFTIGUNGSANGEBOTE BEI KOERPERLICHEN EINSCHRAENKUNGEN

4|Page
5|Page
A. BERATUNG VON PATIENTEN

B. BERATUNG VON ANGEHOERIGEN

6|Page
7|Page
A. PROBLEME BEI DER MEDIKAMENTENGABE FUER DIE PFLEGEKRAEFTE

B. PROBLEME BEI DER MEDIKAMENTENGABE FUER DIE PATIENTIN

8|Page
9|Page
A. HYGIENEMAβNAHMEN DES PFLEGEPERSONALS

B. HYGIENEMAβNAHMEN BEI DER PATIENTIN

10 | P a g e
A. IM ALTER INS HEIM / HILFSMITTEL

B.

IIM ALTER IN DEN EIGENEN VIER WAENDEN

11 | P a g e
12 | P a g e