Sie sind auf Seite 1von 6

BMW E61 - Reparatur des Kabelbruchs an Heckklappen-Kabelbäumen

am Beispiel eines E61 LCI Bj. 2008


k-hm 2013

Vielen Dank für Anregung, Diskussion und Kritik an alle Beteiligten auf www.e60-forum.de

Allgemeines

Die Kabelbäume am Übergang Karosserie-Heckklappe des BMW E61 sind problematisch beschaffen. BMW
hat sich hier als „lernresistent“ erwiesen, denn die Problematik war bereits zu Serienstart des E61 nicht neu.
Es handelt sich um einen Konstruktionsfehler, denn die Kabel aller vier Kabelbäume der Heckklappe sind als
normale, teils starre KFZ-Kabel ausgeführt. Sie werden beim Öffnen der Heckklappe um ca. 90° mit engem
Radius unter Zug gebogen. Jeder Öffnungsvorgang walkt damit die unflexiblen Kabel.

Dieser Umstand führt bei jedem E61 früher oder später zum Bruch einzelner oder gar vieler Leitungen.
Besonders betroffen ist der innere Kabelbaum auf der Fahrerseite, denn dieser führt neben dem
Koaxial-Antennenkabel des Diversity-Empfängers und des Schlauches der hinteren Scheibenwaschanlage
auch das 2,5qmm starke sehr steife Massekabel der Heckscheibenheizung. Dieses ist in der Regel das
zuerst brechende Kabel.

Die dünneren Kabel brechen nicht so schnell wie die dicken, manche garnicht. Oft wird man bei einer
Untersuchung bemerken, daß die Mäntel einiger Kabel bereits angebrochen sind. Ich persönlich ersetzte
auch diese Kabel. Ob man völlig intakte Kabel präventiv ersetzt, muss jeder für sich selbst entscheiden... ich
habe das bisher aus Bequemlichkeit nicht getan.

Beheben lässt sich der Schaden für einen geübten Bastler recht leicht. Es ist jedoch mit mehreren Stunden
Aufwand zu rechnen.

Kritisch wird eine Reparatur, wenn die starken Strom führenden Leitungen der Heckscheibenheizung von der
Bruchstelle bis tief hinein ins Kabelende hinein oxidiert sind und man die Oxidation nicht vollständig entfernt.
Die betreffende Leitung sollte unbedingt über die oxidierte Länge herausgetrennt und ersetzt werden.
Keine stark oxidierten Leitungen weiter verwenden - Brandgefahr!

Diagnose

Die Diagnose eines Kabelbruchs an der Heckklappe verläuft typisch.


• Heckscheibenheizung funktioniert nicht: Massekabel (Kabelbaum innen Fahrerseite) oder
Versorgung (Kabelbaum innen Beifahrerseite) gebrochen. Keine Meldung vom Bordcomputer.
Brandgefahr (Restlitze der Versorgung oder Masse schmort durch)!
• Heckscheibe lässt sich nicht öffnen. Meist Kabel des Tasters im Kabelbaum innen Beifahrerseite
gebrochen. Sonst Leitungen des Öffnungsmechanismus gebrochen, Kabelbaum außen Fahrerseite.
Keine Meldung vom Bordcomputer.
• Heckklappe lässt sich nicht mit dem Heckklappengriff öffnen, sondern nur mit der Fernbedienung.
Oder garkeine Öffnung möglich. Kabel im Kabelbaum außen Fahrerseite gebrochen. Keine Meldung
vom Bordcomputer.
• Radioempfang extrem schlecht bis nicht vorhanden. In seltenen Fällen Bruch des
Koax-Antennenkabels, dann Kabel im Kabelbaum innen Fahrerseite gebrochen. Keine Meldung vom
Bordcomputer.
• Radioempfang extrem schlecht bis nicht vorhanden, Fernbedienungs-Empfang nur noch direkt an
der Heckklappe oder garnicht mehr. Stromversorgung Diversity-Empfänger defekt (gebrochen),
Kabelbaum innen Beifahrerseite. Keine Meldung vom Bordcomputer.
• Meldung vom Bordcomputer: Lampe (Kennzeichenleuchten, Nebellicht, Rückfahrleuchte, Rücklicht
oder Bremslicht) ausgefallen.
Kennzeichenleuchten und Lampen Fahrerseite betroffen: Kabelbaum außen Fahrerseite gebrochen.
Lampen Beifahrerseite betroffen: Kabelbaum außen Beifahrerseite gebrochen.

Seite 1 von 6
Reparatur vorbereiten

BMW und Zubehör-Hersteller bieten Reparatur-Kabelbäume an, die jedoch nicht immer vollständig oder
besser als die werksseitig verbauten sind. Man kann sie natürlich verwenden, wenn sie gut genug sind.

Meine bevorzugte Reparatur-Lösung aus Qualitäts- und Kostengründen ist hochflexible Litze. Die Leitungen
sind mit einer Stärke von 0,5 und 0,75 mm² ausgeführt, diejenigen der Heckscheibenheizung mit 2,5mm².
Vor der Reparatur ist sind also ein paar Meter derartiges Kabel und entsprechende (kleine) Schrumpf-
schläuche zu besorgen (siehe Materialliste).

Benötigtes Material für diese Methode:


• hochflexible Litze, z.B. Silikon, 0,5mm², ca. 2-3m (je nachdem, ob man alle oder nur einzelne
Strippen reparieren möchte)
• hochflexible Litze, z.B. Silikon, 0,75mm², ca. 2-3m (je nachdem, ob man alle oder nur einzelne
Strippen reparieren möchte)
• hochflexible Litze, z.B. Silikon, 2,5mm², ca. 1m, nur für Heckscheibenheizung (Versorgung und
Masse)
• hochwertiges Isolier-Klebeband, z.B. 3M Scotch Isolierband 88
• einige Zentimeter Schrumpfschlauch, Innendurchmesser ca. 2,5mm bis 3,5mm
• wenige Zentimeter Schrumpfschlauch, Innendurchmesser ca. 4mm bis 5mm

Eine mögliche Quelle für Silikonkabel ist die, von der ich mein Material bezogen habe:
http://www.daims-kabelshop.de/epages/63697912.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/63697912/Categories/2./2.1.

Ich hätte noch besser dichtenden Heisskleber-Schrumpfschlauch verwendet, wäre er zur Hand gewesen.
Unbedingt nötig ist das wohl nicht; ich habe beobachtet, daß der Schrumpfschlauch (günstig bei Reichelt
Elektronik) sich sehr fest um die Kabel legt, wenn diese miterhitzt werden. Ich erwarte da keine Probleme.

Werkzeug:
• (Leistungsfähiges) Lötgerät mit Zubehör
• Schere, Seitenschneider, kleiner Flachschraubendreher
• Torx-Schraubendreher, -Bits oder -Steckschlüssel, T20, T25, T30 (oder waren es T35?)
• kleine Ratsche mit Stecknuss 8mm und 13mm, alternativ entsprechende Schlüssel
• dicken Draht, z.B. alte Fahrradspeiche, oder sonstwas fürs Durchdrücken der Kunststoff-Stifte an
den Nieten.

Vorgehensweise

Die Reparatur der einzelnen Litzen ist prinzipiell überall nach dem gleichen Verfahren vorzunehmen:
Die zu ersetzenden Litzen sind um die Bruchstelle herum großzügig heraus zu trennen,so daß korrodierte
Kabelenden sicher entfernt sind.
Dabei sollte man darauf achten, nicht alle Litzen an derselben Stelle zu durchtrennen, um später nicht das
gesamte Kabelbündel durch Reparaturstellen unnötig dick werden zu lassen.
Also schneidet man einfach jede Litze um einige Millimeter oder Zentimeter weiter versetzt ab, um die
Reparaturstellen später über die Länge zu verteilen.
Jede Reparatur eines Kabels erfolgt grundsätzlich mit Litze gleicher oder (geringfügig) größerer Stärke.
Niemals darf der Reparaturkabelquerschnitt kleiner sein als das Original.
Die Schnittstellen werden auf kurzer Länge abisoliert und auf Stoß mit den Reparaturlitzen auf vollem
Querschnitt verlötet. Anschließend werden die Lötstellen mit Schrumpfschlauch eingeschrumpft.

Auf diese Weise entsteht eine Reparaturstelle, die den Querschnitt des Kabelbündels so unerheblich
vergrößert, daß die Eigenschaften des Original-Kabelbaumes erhalten bleiben, wobei sich die Flexibilität um
die Knickstelle herum natürlich verbessert.

Um Kabelfarben habe ich mich nicht gekümmert, weil ja nur kleine Abschnitte am Klappenscharnier einfügt
werden. Der Rest bleibt unberührt.
Die Farben bleiben also außer direkt am Scharnier überall erhalten. Wenn man später doch nochmal an die
Knickstelle ran muss, sieht man zwangsläufig die Verbindungsstelle und hat damit auch die Kabelfarbe.
Also habe ich einfach eine Strippe nach der anderen repariert.

Seite 2 von 6
Reparatur

Schritt1 (innere Kabelbäume an der Heckscheibe lockern)

Zunächst werden bei geöffneter Heckklappe die beiden Verkleidungen der Scharniere links und rechts
entfernt (3 Stück Kunststoff-Nieten).

Nun klappt man die Heckklappe zu und öffnet nur das Heckfenster. Hier werden die vier Deckel der
Halteschrauben des Bremslicht-Deckels entfernt. Anschließend schraubt man die Schrauben (Torx 30)
heraus und klappt das Fenster vorsichtig wieder zu.
Nun zieht man den Bremslicht-Deckel ca. 3 cm nach hinten weg und hebt ihn vorsichtig an.
Vorsicht, hier können Leitungen beschädigt werden.

Nun werden die Leitungen (Waschwasser, AM-Antenne und Bremslicht) abgezogen und der Deckel entfernt.
Anschließend wird noch der Deckel des Diversity-Empfängers abgenommen. Das Ganze sieht dann aus wie
im rechten Bild. Hier sind die Tragmuttern des Scharniers stark angerostet. Dies geschieht, wenn der
Bremslicht-Deckel im montierten Zustand zu weit von der Dichtung zur Karosserie entfernt ist und permanent
Feuchtigkeit eintritt. Der Spalt sollte also beim späteren Zusammenbau so bemessen sein, daß die Dichtung
den Deckel auch berührt.

Nun werden alle Leitungen ausgesteckt. Den kleinen Stecker mit den dünnen schwarzen und braunen
Kabeln muss man nur mit einem Schraubendreher oder ähnlichem brücken, um die Heckscheibe zu öffnen.
Dies tut man nun und entfernt zunächst die unteren Kunststoffnieten, die die inneren ScharnierKabel-
führungen halten. Dazu muss man nur den inneren Kunststoff-Stift hinein- und hindurchdrücken und hinten
beim Herausfallen auffangen.

Seite 3 von 6
Nachdem man einen Lappen zum Schutz des Lackes dahinter geklemmt hat, kann man den oberen Halter
der Kabelführung entfernen. Hierzu muss man die Heckscheibe fest schließen und einrasten lassen, um die
Position für den kurzen Augenblick zu fixieren.
Nun kann man die kleine und die beiden großen Halteschrauben entfernen, das Blech abnehmen und die
Schrauben wieder aufsetzen und vorerst festziehen.
VORSICHT!
Das Scharnier steht unter Federspannung und kann hochschnellen. Bitte bei der Aktion festhalten, bis die
Schrauben wieder fest sind.
Nun kann man die Kabelführungen (falls nötig Laschen auseinander biegen) aufclipsen und entfernen.
Danach sind die inneren Kabelbäume fertig demontiert und können später innen aus den
Lautsprecheröffnungen herausgezogen werden.

Schritt 2 (äußere Kabelbäume Heckklappe lockern)

Die äußeren Kabelbäume sind erheblich einfacher zu lockern. Man entfernt die obere Heckklappenver-
kleidung unter der Heckscheibe, indem man sie einfach nach oben abzieht. Sie ist nur geclipst.
Man entfernt dann bequem zunächst wieder die unteren Kunststoff-Haltenieten der Scharnier-Kabelführung
und anschließend die Blechhalter oben.
Nun kann man das Kabel ausreichend weit lockern. Sofern später Litzen repariert werden müssen, ist hier
oben auf der Heckklappe der Ort, wo man am bequemsten neue Kabel einsetzen kann, um sie bis innen
durchzuführen.

Schritt 3 (Kabel prüfen und reparieren)

Nun werden im Innenraum die Hecklautsprecher-Abdeckungen entfernt, indem sie von vorne mit einen
flachen Werkzeug herausgehebelt werden.
Danach entfernt man die Lautsprechereinheiten (jeweils zwei Halteschrauben).
Nun hat man einen schönen Blick auf die Gummi-Kabeleinführung. Die Halteschraube des jeweiligen
Gummibalgs wird gelöst. Nun können die Kabel der inneren Kabelbäume ganz heraus gezogen werden.

Seite 4 von 6
Nun geht es an die Untersuchung. Im Bild links der innere Kabelbaum Beifahrerseite nach der vorsichtigen
Entfernung der Textil-Klebehülle, die später wieder verwendet werden kann. Wie die sorgfältige
Untersuchung der einzelnen Litzen ergab, ist dieser Kabelbaum völlig in Ordnung und weist keinerlei
auffällige Stellen auf. Hier besteht also kein dringender Reparaturbedarf.
Ganz anders jedoch im mittleren Bild der innere Kabelbaum Fahrerseite: hier ist die Masseleitung der
Heckscheibenheizung vollkommen durchgebrochen und auseinander gezogen. Nach Entfernung des
gebrochenden Kabelabschnittes präsentiert sich dieser im rechten Bild. Der Kabelmantel ist teilweise
angeschmolzen, was auf Hitze durch zu kleinen Querschnitt kurz vor dem vollkommenen Durchbrechen
hindeutet.

Nun wird zunächst der Minus-Pol der Fahrzeug-Batterie abgeklemmt, um für dem Fall der Fälle einen
Kurzschluss zu vermeiden.

Jetzt wird ein passendes Stück hochflexible Litze zurechtgeschnitten. Die Länge wird so bestimmt, daß die
Verbindungsstellen später nicht in der unmittelbaren Nähe (mind. ca. 2cm Entfernung) der Knickstelle zu
liegen kommen.
Die Enden der Litze wie auch die der abgeschnittenen Kabel werden werden nur wenige Millimeter abisoliert
und mit dem Lötwerkzeug großzügig verzinnt.
Anschließend wird das Ersatzstück auf Stoß sauber und ganzflächig sorgfältig eingelötet und die Lötstelle
mit passendem Schrumpfschlauch mit einem Heißluftföhn rundherum eingeschrumpft.

Auf ähnliche Weise, allerdings etwas mühsamer weil nicht durchziehbar, werden die äußeren Kabelbäume
inspiziert. Die Heckklappe ist dabei in diejenige Stellung zu bringen, in der die Kabel am weitesten nach
innen herausziehbar sind.
Bei Bedarf werden dann die betreffenden Kabel innen und außen auf der Heckklappe herausgetrennt und
Ersatz eingesetzt. Bei mir wiesen die beiden äußeren Kabelbäume keine sichtbaren Beschädigungen auf.

Hinweise:
• Außen auf der Heckklappe auf gute Abschrumpfung achten, mit Kabelmänteln zusammen gut durch
erhitzen oder heißklebenden Schrumpfschlauch verwenden, da sonst Feuchtigkeit eindringen kann.
• Litzen immer einzeln abschrumpfen, um Eindringen von Feuchtigkeit zu vermeiden.
• Kabelbündel nach Kontrolle/Reparatur sorgfältig und locker (nicht stramm, um die Flexibilität zu
erhalten) wieder in die Textil-Klebebänder einwickeln. Bei Bedarf mit Iso-Band fixieren bzw.
ergänzen.

Seite 5 von 6
Schritt 4 (Zusammenbau)

Der Wiedereinbau aller demontierten Teile ist sinngemäß in umgekehrter Weise vorzunehmen. Die Montage
lässt sich erheblich schneller bewerkstelligen als die Demontage.
Batterie zuletzt wieder anklemmen.

Zu achten ist auf korrekte Ausrichtung und Spaltmaße an der Heckscheibe und des Bremsleuchten-Deckels.
Dieser sollte leicht an die Dichtung zum Fahrzeugdach anliegen, jedoch nicht zu stark hineindrücken, da
sonst im Winter bei Schnee und Eis die Spalte zu klein wird und Probleme auftreten können.

Nicht vergessen:
Der Deckel des Diversity-Empfängers muss rundum richtig dicht sein. Am besten die Karosserieseite des
Diversity-Deckels vor der Montage des Bremslichtdeckels fest andrücken.

Falls wie im Bild eine oder gar beide Halterungen der dritten Bremsleuchte im Leuchtendeckel abgerissen
sind (waren wohl mit Gewalt angezogen), so lässt sich das am einfachsten mit einen Stück entsprechend
gewinkeltem und gebohrtem 2mm-Alu-Blech reparieren.

Hinweise/Bemerkungen
• Nachbau/Nachmachen auf eigene Gefahr!
• Hirn einschalten, auf Sicherheit achten!
• Schwer entflammbare bzw. flammhemmende Werkstoffe verwenden!
• Batterie auf Minus-Seite abklemmen!
• Und überhaupt...

Seite 6 von 6