Sie sind auf Seite 1von 3

Erwartungen an Jugendlichen in der

Gesellschaft in Deutschland

In Vietnam ist das Studium einen wesentlichen Weg zum Erfolg im Leben,
damit die Jugendlichen die angesehene Position in der Gesellschaft haben
können. Im Vergleich zu Deutschland ist diese Situation ganz anders. Man kann
nicht durch eine bestimmte Karriere definiert werden, denn jede Arbeit ist
gleich entscheidend.

Bildung ist in Deutschland sehr wichtig, weshalb Studiengebühren oft kostenlos


sind oder von der Regierung unterstützt werden. So kann jeder zur Schule
gehen, unabhängig davon, ob man aus der Stadt oder vom Land kommt. Die
Deutschen sind im Allgemeinen der Meinung, dass Bildung nicht als ein
kommerzielles Produkt behandelt werden sollte und dass der freie Zugang zur
Hochschulbildung Wirtschaftswachstum und Wohlstand für die größere
Bevölkerung sichert.

https://www.spreewild.de/schule-zukunft/2018/07/so-stehen-andere-laender-zu-pause-oder-auslandsjahr-nach-dem-abi/
Doch stehen Studierende in Deutschland heutigen viele Herausforderungen in
der Gesellschaft. Erstens hängt es für Studierende sehr stark davon ab, was sie
studieren, wie viel Druck sie ausgesetzt sind. Wenn man die Fächer, vor allem
Medizin, Jura und Naturwissenschaften, studiert, muss man sehr viel lernen und
sich viel Mühe geben, damit man die Prüfung besteht oder die Universität
absolviert. In sozialwissenschaftlichen Fächern muss man viele Aufsätze
schreiben und viele soziale Experimente machen, was auch viel Zeit und Mühe
kostet. Ein soziales oder wissenschaftliches Projekt zu erledigen, ist für die
Studierenden bereits während des Studiums sehr schwierig, aber die
Prüfungsvorbereitungszeit ist die anstrengendste. In diesen Wochen sind die
Bibliotheken an der Uni sehr voll und die meisten lernen bis spät Abends um
alle Prüfungen zu bestehen. Außerdem müssen die Studenten nach dem
Abschluss viele Praktika machen oder sich um die Stelle mit niedrigem Gehalt
bewerben, um viele Erfahrungen für ihre Lebenslauf zu bekommen. Noch
immer ist die Konkurrenz um gut bezahlte Jobs sehr groß und intensiv.

Zweitens ist die


Erwartung der Eltern
an ihre Kinder.
Inwieweit Eltern ihre
Kinder zu
akademischen
Leistungen zwingen,
hängt stark von dem
Elternhaus ab, in dem
man aufwächst. Es gibt
einige Familien, die
https://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/studienstart-helikopter-eltern-nerven-uni-berater-a-1059618.html nicht wollen,

dass ihre Kinder zur Universität gehen, sondern in handwerkliche oder


pflegerische Berufe gehen wollen. Für diese Berufe kann man während der
Ausbildung in Deutschland etwas Geld verdienen, man kann früher anfangen zu
arbeiten, und man ist ziemlich sicher, eine Arbeit zu finden. Daher werden diese
Berufe oft als praktischer und realistischer angesehen. Auf der andere Seite gibt
es viele Familie, in denen die Eltern ihre Kinder zwingen, in ihre Fußstapfen zu
treten, wie Ärzte oder Wissenschaftler. Die Kinder werden es schwer haben, mit
ihrem Studium fortzusetzen und schließlich erschöpft und gestresst sein. Für die
meisten Jugendlichen ist es jedoch wichtiger, ihren Interessen nachzugehen und
eine Arbeit zu haben, mit der sie zufrieden sind. Insbesondere die ältere
Generation hat oft Schwierigkeiten, dies zu verstehen, aber sie akzeptieren das
jetzt immer mehr. Aus diesem Grund gibt es auch mehrere die Jugendliche, die
ihr Studium abbrechen oder wechseln, die sich damit nicht wohl fühlen oder die
feststellen, dass sie etwas anderes mit ihrem Leben anfangen wollen.

Zusätzlich empfinde ich es als wichtig, ein erfülltes und glückliches Leben zu
führen, und dass eine Ausbildung nicht immer der einzige Weg zum Erfolg ist.
Es gibt viele Berufe, für die man nicht studieren muss und die deshalb meist als
“geringer Status” angesehen werden. Ich finde das sehr bedauerlich, denn auch
diese Menschen arbeiten sehr hart und ihre Arbeit sollte nicht unterschätzt
werden. Deshalb verdienen es auch Personen die nicht unbedingt Ärzte oder
Ingenieure sind für ihre Arbeit wertgeschätzt zu werden.

Zum Schluss würde ich


gern sagen, dass die
Bildung für die
Jugendlichen in
Deutschland sehr
wichtig ist, aber ich bin
auch der Absicht, dass
es viele Formen der
Bildung gibt, die nicht
unbedingt in der
Universität oder Schule
stattfinden. Man kann
ein Gap-Year machen,
in der sie sich orientieren oder die Zeit überbrücken können oder kann alles tun,
was man liebt, um seinem Traum zu folgen.