Sie sind auf Seite 1von 1

Frage 39 Gleichgewicht und Störungen des Flüssigkeitsaustausches 4. Hypoproteinnämie : Die Protein sind zustandig von onkotische Druck.

ig von onkotische Druck. Ponk wird


kleiner und die ∆P ist die Treibende Kraft für die Resorbtion somit R fällt
A- Gleichgewicht und F ist ca. gleich geblieben F > R + L
Filtration = Resorption + Lymphabfluss zB: Krankenheit der MDT, Alkoholismus oder Leberinsuffizienz
Filtration = 20L/Tag (100%)
Resorption = 18 L/Tag (90%)
Lymphabfluss = 2/Tag (10%)
Die % sind immer gleich und die Liter sind immer Variabel

B- Störungen des Flüssigkeitsaustausch


 F > R + L
Als folge die Flüssigkeit in EZR Volumen steigt und man hat Stau.
Unter 2-3 L Stau ist es physio und über 3 L Stau ist es patho und fuhrt zu Ödem
Ödem: es ist eine Einsammelung von Flüssigkeit in interstitium. Meist ist es ein
Symptom oder es kann eine Krankheit sein. Dieses Ödem zuerst entwikelt sich
entlang der Gravitation in dem lockeren Gewebe.

 F < R + L
Gleichzeitig Körperflüssigkeit nimmt ab und Nieren schieden mehr Flüssigkeit aus.
Dann kommt es zu ein EXIKHOSE (besonders bei älteren Personen), die Elastizität
fällt besonders bei Cutis.

C- Ödemursachen
Klassification der Ödem:
1. Stauung Ödem : Stau in die Venen. Als folge hat man ein Stau in der Kapillaren.
BD steigt in die Kapillaren. Als folge ändert sich ∆P steigt, somit Filtration steigt.
F > R + L: die Summe von R und L ist immer kleiner und der Überschluss sammeln
sich in Interstitium.
zB: Venen-Klappen Inssufizenz, Varices, Thromboses,…

2. Lymphstau Ödem : F > R + L: R und F sind gleich aber L ist kleiner. Als Folge
hat man Sammelung von Lymphpflichtigen Wasser.
zB: nach Krebs, OP, Tumoren,…

3. Entzudung Ödem : die Permeabilität der Kapillare ändert sich: es steigt durch
die Entzundungstransmittor wie Histamie. F steigt und als Folge hat man ein höhe
Permeabilität für Protein und Plasma. Als Folge K ist kleiner. ∆Ponk x K = ∆Ponk fällt
Dadurch wird Resorption fällt.
zB: Entzudungen, Traumen,…