Sie sind auf Seite 1von 1

PIIa 29. Innervation der Gefäße. Gefäßtonus. Regelgroßen, Mechanismus.

 Ruhe-Tonus
Aufgabe der Gefäße Noch weiter Vasokonstriktion. Die meiste Gefäße bei Ruhe haben diese Tonus.
- Myogene Tonus hat ein Ruhe-Aktivität
A- Innervation der Blutgefäße - Neurogene Tonus: Sympathicus produziert 1 bis 3 AP/s
VNS: - vicero-sensibel  Maximale Vasokonstriktion
- efferente visero-sensibel motorische Neuronen: laufen zu den Gefäßen Es ist der höchste Tonus. Arteriolle und präkapillare Sphinkter kann komplet
PVNS: - Sympathicus innerviert die Gefäße direckt verschließen.
- Parasympathicus innerviert die Gefäße indirekt durch die inhibition von - Myogene Tonus hat max. Erregung: er produziert selbst mehr AP und
Sympathicus im ZNS Sympathicus erregt diese Myogene Tonus.
- Neurogene Tonus: hat auch max. Erregung durch Sympathicus= 10AP/s
Sympathicus: Top: liegt im Medulla spinalis von C8 bis L3, die präganglionäre N.
gehen bis zum einem vegetativen Ganglion und der postganglionäre N. kommt zu C- Stärkste Mechanismen
Gefäßen. Die Präganglionäre N. laufen auch zu Nebennierenmark: Glandula 1. Autoregulations-Mechanismus
suprarenalis, die hormonen laufen im Blut (A(80%) und NA(20%)). a. Stärkste Mechanismus
Sympathicus benutzen Neurotransmitter: NA (80%) und A(20%). NA wirkt auf Es ist ein lokal chemisch-metabolische Mechanismus = Körper Stoffwechselproduckte.
Receptoren, am Gefäße gibt es: - α-Receptoren (am meisten) Es ist lokal im Gewebe.
- β2-Receptoren -> Wenn [O2] ↓ (Hypoxie); p[Co2] ↑ (hyperkapnie), [laktate] ↑, [h+], [k+] und [ADP] ↑
Sympathicus erregt Gefäße: AP-Frequenz steigt an der Glatt Muskulatur. K+ Poren Es führt zu starke bis maximal Vasodilatation.
offnen sich und durch die höhe AP Frequenz hat man ein aktiv Vasokonstriktion. F: Versorgung der Organe muss an den Stoffwechsel anpassen (ajuster).
β2-Receptoren ist haupsachlich in QSM und Teils am Myocard. Als folge hat man Ausnahme: in Pulmo [O2] fällt in alveole und kapillaren hat ein vasokonstikton als folge,
Inhibition der glatten Muskulatur. BD macht passiv Vasodilatation zB bei Gas Austausch-Störungen.

B- Gefäße Tonus b. Myogener Typ hat auch einen Autoregulation Mechanismus.


Es gibt 4 Stuffen von Gefäß-Tonus und 2Typ von Glatt Muskulatur jenach innervat°. F: je höher ist BD in diesem Gefäßen, desto höher ist die Dehnung von Gefäß. Dann AP
a. Myogene Tonus: Frequenz steigt und man hat ein stärkere Vasokonstriktion.
Sie bilden spontan AP/Zeit und Sympathicus (VNS) kann nur beeinfluß Es ist besondere gut in die Nieren und im Encephalon:
b. Neuragene Tonus: F: Wenn BD ↑/↓ hat man ein konstant Durchblutung (Perfusion), absolut in Ruhe α Bel.
Sie konnen sich nicht erregen. Sie sind nur von VNS erregt Dieser Mechanismus funktionniert bei systolischem BD zw 180 und 80mmHg. Es ist die
physiologische Bereich, wo diese Mechanismus funktionniert.
 Maximal Vasodilatation
Die 2 Typ sind total relaxiert. Max Vasodilatation kann lokal sein. c. Autregulation-Mechanismus = humoral hormonal Mechanismus
zB: - Entzundungs-transmitter : Histamin Es sind gewebshormone: Vaso-aktive Substanzen. Es gibt 2 Gruppen:
- Starke arbeitende Organen - Vasodilatatorisch
Klinische hinweise: es führt zu ein HK-Schock zB: Entzündungstransmitter wie Histamin
 Basis oder Grundtonus - Vasokonstriktorisch
Es kommt zur leichten Vasokonstriktion. Es kommt zustande durch Myogene Tonus zB: Angioteusi II oder Serotomin
und Neurogene Tonus ist relaxiert/inhibiert.
zB: bei lokal Wärme oder wenn ein Organ mäßig ist. 2. VNS ist sekundäre: Nebennierenmark und Nerval Mechanismus