Sie sind auf Seite 1von 6

Vorlesung 4

Groß- und Kleinschreibung (Teil 1)


1. Substantive und Satzanfänge
Alle Substantive schreibt man groß. Auch am Anfang eines Satzes wird immer
großgeschrieben.
Übung 1: Rechtschreibübung - Großschreibung von Substantiven und Wörtern
am Satzanfang. Schreiben Sie, wo es nötig ist, groß!
1. die polizei befragte die zeugen.
2. der fremde trug eine graue jacke.
3. sie hatte keine zeit für ein frühstück.
4. das gestohlene auto wurde auf einem parkplatz gefunden.
5. der dieb stahl wertvollen schmuck.
6. er kaufte eine zeitung und zigaretten.
7. er ist der neue chef der abteilung.
8. wir haben uns an einem sommertag im park kennen gelernt.
9. der präsident begrüßte die neuen studenten in der aula.
10. zum mittagessen gab es ein steak und salat.
11. er wartet schon seit einer stunde.
12. der zug erreichte den bahnhof mit verspätung.
2. Substantivierung von Verben
Verben schreibt man groß, wenn sie als Substantive im Satz auftreten.
(Substantivierungen). Oft steht ein Artikel vor der Substantivierung. Verben schreibt
man auch nach unbestimmten Mengenangaben groß: allerlei, alles, etwas, genug,
nichts, viel, wenig.
Übung 2: Rechtschreibübung - Großschreibung von Verben. Schreiben Sie, wo
es nötig ist, groß!
Was macht Maria in ihrer Freizeit?
maria hat viele hobbys. im sommer geht sie zum schwimmen ins freibad. auch das
laufen macht ihr spaß. das wandern im freien ist etwas, zu dem sie sich fast jedes
wochenende mit freunden trifft. bei diesen treffen geht es aber nicht nur um das
wandern. man kehrt auch ein, um etwas zu essen und um sich zu stärken.

1
maria unternimmt auch viel mit ihrer freundin carla. die beiden gehen ins kino oder
treffen sich einfach zu einem spaziergang.
im nächsten winter wollen sie im bayerischen wald ski laufen. dafür muss sich maria
noch eine skiausrüstung kaufen.
im herbst will maria einen marathon laufen. dafür trainiert sie fast jeden tag. das viele
laufen ist sehr anstrengend, aber maria ist sehr ehrgeizig.
sie will den marathon unbedingt bis zum ende durchhalten.
3. Substantivierung von Adjektiven und Partizipien
Adjektive und Partizipien schreibt man groß, wenn sie als Substantive im Satz
auftreten. (Substantivierungen). Oft steht ein Artikel vor der Substantivierung.
Adjektive und Partizipien schreibt man auch nach unbestimmten Mengenangaben
groß: allerlei, alles, etwas, genug, nichts, viel, wenig.
Klein schreibt man Adjektive jedoch, wenn sie sich auf ein meist vorstehendes
Substantiv beziehen: Er möchte ein helles Bier, nicht ein dunkles.
Übung 3: Rechtschreibübung - Substantivierungen von Adjektiven und
Partizipien! Groß oder klein: Wählen Sie!
1. Er hat wenig e/Erhellendes zur Sache beigetragen.
2. Es ist etwas u/Unerwartetes geschehen.
3. Sie ist u/Unerwartet verstorben.
4. Er hat viel a/Aufregendes auf seiner Reise erlebt.
5. Die Reise durch Indien war sehr i/Interessant.
6. Das s/Schöne liegt oft ganz nah.
7. Man muss nicht in die f/Ferne schweifen, um etwas i/Interessantes zu erleben.
8. Er hat nichts k/Konkretes gesagt.
9. Wir haben nicht k/Konkret über den Vertrag gesprochen.
10. Er hat viel d/Dummes gesagt.
11. Die Polizei tappt im d/Dunkeln.
12. Das ist ein guter b/Bekannter von mir.
13. Diese Stadt ist mir nicht b/Bekannt.
14. Er hat viel g/Gutes getan.
15. Ich wünsche dir alles g/Gute zum Geburtstag.

2
16. Es gibt wenig n/Neues zu berichten.
17. Die s/Studierenden erhalten ermäßigte Eintrittskarten.
18. Es ist wichtig, immer auf dem l/Laufenden zu sein.
19. Sie hat bei ihrem Vortrag etwas sehr w/Wichtiges gesagt.
Übung 4: Rechtschreibübung - Substantivierungen von Adjektiven und
Partizipien. Groß oder klein: Wählen Sie!
1. Dieser Laden hat r/Rote Fahrräder, g/Grüne und g/Gelbe.
2. Die g/Gebrauchten Computer sind im Lager, die n/Neuen finden Sie alle im
Laden.
3. Dieser Sport ist für die j/Jungen und für die a/Alten.
4. Ich suche eine b/Blaue Tasche, nicht eine s/Schwarze.
5. Auf dieser Veranstaltung wird viel e/Exotisches und a/Aufregendes geboten.
6. Auf der Messe gibt es viel n/Neues, aber auch a/Altbekanntes zu sehen.
7. Die t/Teuersten Autos sind nicht immer die b/Besten.
8. Wir wollen uns mit n/Neuen, aber auch mit b/Bewährten Konzepten beschäftigen.
9. Wir suchen noch n/Neue und m/Motivierte Mitarbeiter.
10. Die b/Bekannten Filmschauspieler wurden eifrig fotografiert, die weniger
b/Bekannten wurden nicht beachtet.
11. Diese Information ist für mich n/Neu.
12. Die k/Kleinen Gauner hängt man, die g/Großen lässt man laufen.
13. Wir suchen nach einem n/Neuen Auto, nicht nach einem g/Gebrauchten.
14. Wir haben viele a/Alte Freunde getroffen.
15. Sein Anzug ist a/Auffallend, aber nicht e/Extravagant.
Übung 5: Korrigieren Sie!
1. Etwas unglaubliches war geschehen.
2. Vor langer Zeit hat sich folgendes zugetragen ...
3. Es passiert genug schlechtes in der Welt, da ist man froh über eine Gute Nachricht.
4. Im Allgemeinen habe ich damit keine Probleme.
5. Diese Geschichte ist Unglaublich.
6. Mach du nur deine Arbeit, das übrige ergibt sich von Allein.
3
7. Viele konnten sich ins freie flüchten.
8. Er hat eine sehr schlechte Note bekommen.
9. Die Guten Texte werden veröffentlicht, die Schlechten landen im Papierkorb.
10. Es ist Möglich, sich über das Internet für den Kurs anzumelden.
11. Alles Übrige besprechen Sie mit meiner neuen Sekretärin.
12. Er hat sich Übrigens noch nicht für das Geschenk bedankt.
13. Ich habe alles mögliche getan, um ihn umzustimmen.
14. Im Rahmen des möglichen haben wir getan, was wir konnten.
15. Dieser Roman ist unglaublich spannend.
16. Ich werde mein möglichstes tun.
17. Alles ist Möglich.
18. Das spannende an diesem Krimi ist, dass man bis zum Ende nicht weiß, ob der
Mörder auch gefasst wird.
19. Die Überlebenden wurden von Hilfsorganisationen versorgt.
4. Substantivierung von Superlativen
Substantivierte Superlative werden großgeschrieben: das Beste, das Schönste etc.
Verbindungen mit am werden jedoch kleingeschrieben: am besten, am schönsten
etc.
Übung 6. Rechtschreibübung – Superlative. Groß oder klein: Wählen Sie!
1. Das w/Wichtigste ist, nicht die Ruhe zu verlieren.
2. Sie hat am s/Schnellsten reagiert.
3. Das ist die b/Beste Erdbeermarmelade, die ich je gegessen habe.
4. Es ist am b/Besten, wenn du die Übung noch einmal machst.
5. Sie hat das s/Schnellste Auto von allen.
6. Das t/Teuerste ist gerade gut genug für mich.
7. Dieser Pullover gefällt mir am b/Besten.
8. Er war der s/Schnellste von allen.
9. Der l/Letzte Läufer kam um zwanzig Uhr ins Ziel.
10. Die teuren Autos sind nicht immer die b/Besten.
11. Das ist das b/Beste, was mir je passiert ist.
4
12. Sie hat am b/Besten abgeschnitten.
13. Der s/Schnellste kam schon nach 30 Minuten ins Ziel.
14. Den l/Letzten beißen die Hunde.
15. Was er getan hat, war wirklich das l/Letzte.
16. Der Läufer, der als l/Letzter ins Ziel kam, bekam einen Trostpreis.
5. Unbestimmte Zahlwörter und Ordnungszahlen
Unbestimmte Zahlwörter und Ordnungszahlen schreibt man groß, wenn sie als
Substantive im Satz auftreten. (Substantivierungen).
Ausnahmen: die einen, die anderen, viele, unter anderem, wenig. Diese Wörter
werden im Allgemeinen kleingeschrieben.
Übung 7. Rechtschreibübung - unbestimmte Zahlwörter und Ordnungszahlen.
Groß oder klein: Wählen Sie!
1. Jeder e/Einzelne muss seinen Beitrag leisten.
2. Er hat nicht das g/Geringste mit dieser Sache zu tun.
3. Er hat mir unter a/Anderem von seiner neuen Freundin erzählt.
4. Die m/Meisten sind nach dem Essen noch zum Strand gegangen.
5. Die e/Einen spielten Volleyball, die a/Anderen lagen faul in der Sonne.
6. Etwas d/Derartiges hab ich noch nicht erlebt.
7. Sie war die e/Erste, die aufgerufen wurde.
8. Wir müssen das noch im e/Einzelnen besprechen.
9. Die Schüler wurden e/Einzeln zum Direktor zitiert.
10. Es gab v/Vieles, was nicht angesprochen wurde.
11. Das interessiert mich nicht im g/Geringsten.
12. Die e/Einzelnen Teile wurden sorgfältig geprüft.
13. Fürs e/Erste ist das genug für heute.
14. Am e/Ersten des Monats muss das Geld überwiesen sein.
15. Am e/Ersten Tag unseres Urlaubs haben wir die Gegend erkundet.
16. Er kam als d/Dritter ins Ziel.
17. Es wurde nur ein g/Geringer Erlös erzielt.
18. Sie war die e/Einzige, die diese Aufgabe lösen konnte.
5
19. Einige w/Wenige protestierten gegen die Beschlüsse.

6. Grundzahlen
Grundzahlen schreibt man groß, wenn sie als Substantive verwendet werden und
Ziffern bezeichnen. (Substantivierungen). Sonst schreibt man Grundzahlen unter
einer Million klein.
Übung 8: Rechtschreibübung – Grundzahlen. Groß oder klein: Wählen Sie!
1. Er hat d/Drei Jahre hier gelebt.
2. Diese z/Zwei sind nicht aufzuhalten.
3. Der Lehrer hat mir schon wieder eine s/Sechs gegeben.
4. Er kam erst gegen z/Zwei.
5. Alle d/Drei waren jünger als a/Achtzehn.
6. Er malte eine a/Acht in den Sand.
7. Man muss die Zahl durch d/Drei teilen.
8. Er hat d/Dreimal hintereinander eine s/Sechs gewürfelt.
9. Der Referent ist schon über a/Achtzig.
10. Man hat ihm d/Drei Fragen gestellt.
11. Er fuhr über z/Zweihundert.
12. Die ersten d/Drei erhalten einen Preis.
13. Sie hat eine z/Zwei geschrieben.
14. Sie haben für die Party d/Dreißig Liter Bier bestellt.
15. Er hat das Buch ‚Jim Knopf und die wilde d/Dreizehn’ gelesen.