Sie sind auf Seite 1von 16

Quellensammlung zum

Video vom 25.05.2020


Mehr Kommentare auf Telegram
https://t.me/davebrych_public
Zitat Bild:
Star-Virologe Christian Drosten (48) lag mit seiner
wichtigsten Corona-Studie komplett daneben.
Am 29. April veröffentlichte das Institut für Virologie an der
Berliner Charité, das Drosten leitet, ein Papier mit
weitreichenden politischen Konsequenzen. Ein Forscherteam
hatte untersucht, ob Kinder genauso ansteckend sind wie
Erwachsene.

Das Ergebnis der Drosten-Studie schien eindeutig:


„Kinder können genauso ansteckend sein wie Erwachsene.“

Der dringende Appell der Forscher an die Politik: „Aufgrund


dieser Ergebnisse müssen wir vor einer unbegrenzten
Wiedereröffnung von Schulen und Kindergärten in der
gegenwärtigen Situation warnen.“

Quelle:
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/fragwuerdige-methoden-drosten-studie-ueber-ansteckende-
kinder-grob-falsch-70862170.bild.html
Statistik-Professor Dominik Liebl von der
Universität Bonn weist auf schwere
Ungereimtheiten in der Drosten-Studie hin. „Die
mittlere Viruslast der Altersgruppe Kindergarten
ist um 86 Prozent niedriger als die mittlere
Viruslast der Altersgruppe der Älteren“, erklärt
Liebl in einer Untersuchung.

Der Mannheimer Statistik-Professor Christoph


Rothe schreibt dazu: „Dass derart große
Unterschiede von den Autoren als ‚nicht signifikant‘
eingestuft werden, liegt daran, dass die
verwendeten statistischen Methoden sehr schwach
sind.“
Liebl meint: „Die statistische Analyse der Autoren
widerspricht ihrer zentralen Schlussfolgerung.“

Quelle:
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/fragwuerdige-methoden-drosten-studie-ueber-ansteckende-
kinder-grob-falsch-70862170.bild.html
Statistik-Professor Dominik Liebl von der
Universität Bonn weist auf schwere
Ungereimtheiten in der Drosten-Studie hin. „Die
mittlere Viruslast der Altersgruppe Kindergarten
ist um 86 Prozent niedriger als die mittlere
Viruslast der Altersgruppe der Älteren“, erklärt
Liebl in einer Untersuchung.

Der Mannheimer Statistik-Professor Christoph


Rothe schreibt dazu: „Dass derart große
Unterschiede von den Autoren als ‚nicht signifikant‘
eingestuft werden, liegt daran, dass die
verwendeten statistischen Methoden sehr schwach
sind.“
Liebl meint: „Die statistische Analyse der Autoren
widerspricht ihrer zentralen Schlussfolgerung.“

Quelle:
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/fragwuerdige-methoden-drosten-studie-ueber-ansteckende-
kinder-grob-falsch-70862170.bild.html
Worum geht es hier eigentlich:
um die Antworten auf Drostens Tweet
oder um unsere Kinder?

Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-virologe-drosten-loest-mit-vorwurf-an-bild.1939.de.html?drn:news_id=1134206
Wirtschaftsprofessor Jörg Stoye von der renommierten
Cornell University in New York geht hart mit der
Drosten-Studie ins Gericht. „Meine Lesart der Charité-Studie
kehrt ihre Stoßrichtung um“, schreibt Stoye in einer
ausführlichen Analyse der statistischen Methoden des
Drosten-Papiers.

Sein Vorwurf: Die Ergebnisse „scheinen von


Entscheidungen der Forscher getrieben zu sein“. Die
Stoßrichtung der Resultate „stimme mit den öffentlichen
Standpunkten (…) der jeweiligen Hauptautoren überein“.

Quelle:
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/fragwuerdige-methoden-drosten-studie-ueber-ansteckende-
kinder-grob-falsch-70862170.bild.html
Dennoch warnte der Virologe, auch Kinder könnten das Virus verbreiten. „Es gibt eigentlich keine
großen Hinweise aus der wissenschaftlichen Literatur, die jetzt wirklich das bestätigen, was hier und da
auch in Meinungsäußerungen beschrieben wird, nämlich dass die Kinder weniger infektiös sind oder
weniger empfänglich für die Infektion. Das sieht für mich überhaupt nicht so aus, anhand der
vorhandenen wissenschaftlichen Daten“, sagte er.

“Meinungsäußerung”?!

Quelle: https://www.merkur.de/politik/coronavirus-schulen-kita-oeffnung-deutschland-lockerungen-drosten-kritik-widerspruch-unterricht-abitur-betreuung-sachsen-zr-13757918.html
Die Fachgesellschaften schreiben in ihrem
gemeinsamen Papier, die Daten aus vielen
Untersuchungen wiesen in eine Richtung:
Kinder und Jugendliche seien nicht die
treibende Kraft der Pandemie. Im Gegensatz Eine “Einzelmeinung”? Nein!
dazu seien die sozialen und gesundheitlichen
Folgen der Schließungen gravierend, betonen Nur hat bisher niemand auf all
die Deutsche Gesellschaft für
Krankenhaushygiene, die Deutsche diese Verbände gehört!
Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie, die
Deutsche Akademie für Kinder- und
Jugendmedizin und der Berufsverband der
Kinder- und Jugendärzte in Deutschland.

Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/uebertragungsrisiko-durch-kinder-scheint-gering-mediziner-fordern-komplette-oeffnung-von-schulen-und-kitas/25843574.html
Die Medizingesellschaften äußerten
auch Kritik an einer Untersuchung
des Charité-Virologen Christian
Drosten, ohne diesen namentlich
zu nennen. Die Zulässigkeit einer
darin enthaltenen Schlussfolgerung Eine “Einzelmeinung”? Nein!
zu einem mutmaßlich gleich hohen
Infektionsrisiko bei Kindern und Nur hat bisher niemand auf all
Erwachsenen könne bezweifelt
werden, erklärten sie.
diese Verbände gehört!

Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/uebertragungsrisiko-durch-kinder-scheint-gering-mediziner-fordern-komplette-oeffnung-von-schulen-und-kitas/25843574.html
Das Originalpapier von den
Fachgesellschaften
“Kitas, Kindergärten und Grundschulen sollen
zeitnah - unter Berücksichtigung der
regionalen Neuinfektionsrate und der
vorhandenen Kapazitäten - wieder eröffnet
werden. Dies ist auf Seiten der Kinder ohne
massive Einschränkungen, zu denen z. B.
Kleinstgruppenbildung und
Barriereschutzmaßnahmen wie
Abstandswahrung und Maskentragen gehören
würden, möglich. “

Quelle: https://dgpi.de/stellungnahme-schulen-und-kitas-sollen-wieder-geoeffnet-werden/
Quelle: https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/fragwuerdige-methoden-drosten-studie-ueber-ansteckende-kinder-grob-falsch-70862170.bild.html
…”steigende virale Last bei fortschreitendem Alter”
→ heißt Kinder weniger ansteckend als
Erwachsene?!
“Erste Datenanalysen weisen darauf
hin, dass Kinder weniger vom
Coronavirus Sars-CoV-2 betroffen
sind als Erwachsene.”

Quelle: https://www.google.com/amp/s/amp.n-tv.de/wissen/Tragen-Kinder-kaum-zur-Corona-Welle-bei-article21716973.html
https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2006100?query=RP
Folgen von Schul- und Kitaschließungen:
Stress in den Familien bis hin zu Gewalt!
Seit Beginn der Corona-Krise gibt es die
Befürchtung, dass Kinder und Frauen zu
Hause zunehmender Gewalt ausgesetzt
sind. Die Dunkelziffer ist hoch, es fehlen
Kontrollinstanzen wie Kitas und Schulen.
Dr. Saskia Etzold von der
Gewaltschutzambulanz der Berliner
Charité erklärt, wie Betroffenen geholfen
wird.

Einen "Ansturm" nach den ersten Wochen des


Corona-Lockdown habe die
Gewaltschutzambulanz nicht registriert, so Etzold.
Allerdings bekomme man nun zunehmend
schwere Fälle zu sehen, die bereits Anzeige
erstattet haben. Die Ärztin befürchtet, dass
weniger schwere Fälle erst gar nicht in die
Ambulanz kämen.

Quelle:
https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/202005/25/haeusliche-gewalt-kinder-fraue
n-lockdown-corona-etzold-charite-gewaltambulanz.html