Sie sind auf Seite 1von 8

Wohnungsbau mit Stahl 078

Wohnhaus in Manderscheid

Stahl-Informations-Zentrum
Wohnungsbau mit Stahl 078

Wohnhaus in Manderscheid in der Nähe des Eingangs angeordnet. Im Ober-


geschoß befindet sich das Schlafzimmer mit
Das in Manderscheid in der Eifel errichtete Bad, ein Gästezimmer und eine Galerie mit
Einfamilienhaus mit einem Tragwerk aus Stahl Glasempore, die über einen Luftraum mit dem
war für den Bauherren, einen Metall-Unterneh- darunterliegenden Wohnbereich verbunden ist.
mer, eine persönliche Herausforderung.
Von außen weist nichts auf das stählerne Innen-
leben des verputzten Gebäudes hin. Aber auch Stahlrahmenbauweise
im Inneren wird der Stahl meist versteckt ge- Die Stahlrahmenkonstruktion, bei der 8,5 Ton-
halten. Die Stahlkonstruktion verschwindet bis nen Stahl verbaut wurden, bildet das tragende
auf wenige sichtbare Stützen vollständig in den Gerüst des Hauses. Vorgefertigte und vorge-
Wänden. bohrte Stützen und Träger, die lediglich zusam-
Gegeneinander versetzte Pultdächer, das vor- mengeschraubt werden mußten, ermöglichten
springende Treppenhaus für die innere Er- die schnelle und simple Montage des Tragge-
schließung und der viertelkreisförmige Bau- rüsts, das in nur drei Tagen auf dem massiven
körper mit der überdachten Eingangstreppe Keller-Hanggeschoß errichtet wurde.
bestimmen das Erscheinungsbild des Gebäudes. Durch den Verzicht auf tragende Innen- und
Das Hanggeschoß nimmt in den gut belichteten Außenwände besteht größtmögliche Variablität
Der gerundete Bereichen eine abgeschlossene Einliegerwoh- bei der Grundrißplanung, auch im Hinblick auf
Baukörper an nung mit separatem Eingang auf. Die übrigen spätere Umnutzungen und Umbauten. Die
der Eingangs- Räume dienen der Haustechnik und der Vor- Trennung der Konstruktion vom nichttragenden
seite findet seine ratshaltung. Das Erdgeschoß wird als offener Ausbau ermöglicht außerdem kostengünstige
Entsprechung im Wohn-Essbereich genutzt. Ein Arbeitsraum ist und ökologisch sinnvolle Materialkombinationen.
Balkon des
Obergeschosses

1
Wohnhaus in Manderscheid

Grundriß OG

Den Eingang
erreicht man
über eine über-
dachte Treppen-
Konstruktion
aus Stahl

Konstruktion
Das Stahlgerüst steht auf der massiven Stahlbe-
tondecke des Kellergeschosses und ist mit Fuß-
platten befestigt. Den Knotenverbindungen der
Rahmenkonstruktion kommt bei dem hier ein-
gesetzten System aus Montagegesichtspunkten
erhebliche Bedeutung zu. Speziell entwickelte,
patentrechtlich geschützte Schnellverbinder, Grundriß EG
die ein Zusammenstecken und -legen von Trä-
gern und Stützen ermöglichen, verkürzen die
Bauzeit erheblich.
Die maximale Spannweite von Rahmen zu Rah-
men beträgt 5 m. Andere Feldgrößen werden
durch Reduktion der Nebenträgerachsen er-
reicht, die Primärkonstruktion wechselt ihre
Dimension nicht. In der Nebentragrichtung des
Systems sind Filigrandecken in die Flansche der
Hauptträger eingelegt und mit Aufbeton ver-
sehen. Die Stahlträger sind im oberen Bereich
perforiert, damit Stabstähle zur Verbindung der
oberen Bewehrung benachbarter Deckenfelder
vor dem Betoniervorgang eingelegt werden
konnten.

Grundrisse Maßstab 1:250


1 Eingang 8 Gast
2 Kochen 9 Schlafen
Grundriß UG
3 Wohnen / Essen 10 Bad
4 Arbeiten 11 Balkon
5 Terrasse 12 Eingang Einliegerwohnung
6 Galerie 13 Keller
7 Glasempore 14 Carport mit Geräteraum

2
Wohnungsbau mit Stahl 078

Fassadenlängsschnitt · Horizontalschnitt Maßstab 1:25


1 Stütze HEA 120
2 Träger HEA 180
3 Steg MSH Profil 80 / 140 und Querprofil 60 / 60 mm
4 Glasbodenplatten 850 / 1250 / 28 mm
5 Fassadenprofil HEA 140
6 Stahlprofil U 140
7 Wandaufbau:
Putz 10 mm
Dämmung 220 mm
Mauerwerk 115 mm
Gipskartonplatte 12,5 mm auf Konterlattung
8 Fußbodenaufbau:
Teppichboden
Estrich 60 mm
PE-Folie
Dämmung 60 mm
Stahlbetondecke 160 mm
Gipskartonplatte 12,5 mm auf Konterlattung
9 Geländer:
Pfosten T 50-Profil, Stäbe Ø 14 mm,
Handlauf Buche Ø 45 mm
10 Dachaufbau:
Titan-Zink-Eindeckung
Trennlage
Schalung 24 mm bzw. 38 mm im Firstbereich
Sparren 80 / 240 mm mit 160 mm Dämmung
Kontersparren 60 / 100 mm mit 100 mm Dämmung
Dampfsperre
Gipskartonplatte 12,5 mm
11 Fassadenstütze HEA 140
12 Isolierverglasung
13 Eckstütze MSH-Profil 70 / 70 / 4 mm

3
Wohnhaus in Manderscheid

Versetzte Pult-
dächer und das
vorspringende
Treppenhaus
lockern die
massiv wirkende
Fassade auf

Die Stahlprofile
werden auf der
Baustelle mit
patentierten
Schnellverbin-
dern zusammen-
gefügt

4
Wohnungsbau mit Stahl 078

Die äußeren tragenden Stahlstützen sind in die Stahlpfetten aus U 140 bzw. HEB 140 Profilen
Außenwand integriert. Durch aufgeschweißte und Holzsparren bilden die Pultdächer, die mit
Halfenschienen mit eingeführten Mauerankern einer zweischichtigen Dämmung von insgesamt
entsteht eine Verbindung zu den Mauerschei- 260 mm versehen und mit Titan-Zink einge-
ben aus 11,5 cm starken Kalksandstein-Planele- deckt sind.
menten. Sie üben durch den Einsatz des Stahl-
rahmens keine tragende Funktion aus, sondern Haustechnik und Bauphysik
übernehmen lediglich die Aussteifung. Das außen aufgebrachte Wärmedämmverbund-
Die 11,5 cm starken Innenwände aus Kalksand- system, eine 220 mm dicke Isolierung aus
stein sind mit Gipskartonplatten verkleidet und Mineralfaser, sorgt für sehr gute Dämmwerte.
gestrichen. Nur wenige Elemente machen das Das Haus erfüllt mit seinem jährlichen Heiz-
eigentliche Stahltragwerk des Hauses im Innen- energiebedarf von etwa 40 kWh / m2 den gesetz-
raum sichtbar. So sind etwa die freistehenden lich festgeschriebenen Niedrigenergiestandard.
Doppel-T-Stützen im Wohn- und Galeriebereich Eine 14 kW Sole / Wasser-Wärmepumpe sowie
sowie die Rundstütze an der Treppe unverklei- eine 0,5 kW Luft-Wärmepumpe übernehmen
det. Die Empore zeigt den Werkstoff Stahl in die Versorgung des Hauses mit Wärme und
harmonischer Verbindung mit mattem Glas. Warmwasser.

Die Glasempore
schwebt wie eine
Brücke über dem
Wohnbereich

5
Wohnhaus in Manderscheid

Auch bei der


Treppenkon-
struktion finden
sich die charak-
teristischen,
abgerundeten
Formen des Bau-
körpers wieder

Wenige Stahl-
stützen zeigen
den wahren
»Kern« des Ge-
bäudes

Bauherr: Impressum
Gusti und Uwe Goetz, Manderscheid Wohnungsbau mit Stahl 078
Wohnhaus in Manderscheid
Architekten: 1.Auflage 2001
3L, Klaus Th. Luig, Veronika Lenze, Menden ISSN 0175-2006

Stahlbau und Vorfertigung: Herausgeber:


Otto Reuter Metallbau GmbH & Co.KG, Stahl-Informations-Zentrum,
Manderscheid Sohnstr. 65, 40237 Düsseldorf

Redaktion:
Gebäudedaten Dipl.-Ing. Martina Helzel,
Wohnfläche: 230 m2 circa drei, München
umbauter Raum: ca. 1114 m3
Ein Nachdruck dieser Veröffentlichung ist –
Gebäudekosten: ca. 470.000 DM auch auszugsweise – nur mit schriftlicher Ge-
nehmigung des Herausgebers und bei Quellen-
Bauzeit: September 1997 bis März 1998 angabe gestattet. Die zugrunde liegenden
Informationen wurden mit größter Sorgfalt
recherchiert und redaktionell bearbeitet. Eine
Haftung ist jedoch ausgeschlossen.

Fotos:
Annabelle Diehl, Saarbrücken

6
Überreicht durch:

Stahl-Informations-Zentrum
Postfach 10 48 42
40039 Düsseldorf
E-Mail: siz@stahl-info.de · Internet: www.stahl-info.de

Das könnte Ihnen auch gefallen