Sie sind auf Seite 1von 8

Wohnungsbau mit Stahl 083

Mehrfamilienhäuser in Hoyerswerda

Stahl-Informations-Zentrum
Wohnungsbau mit Stahl 083

Mehrfamilienhäuser in Stahl-Leicht-
bauweise
Mit vorgefertigten Wand- und Deckenelementen
aus dünnwandigen Stahlprofilen lassen sich ver-
schiedenartige Bauwerke kostengünstig und
schnell realisieren. Im Industrie- und Gewerbe-
bau wird diese Konstruktionsweise daher seit
Jahren genutzt.
Auch im Wohnungsbau bietet sich elementiertes
Bauen mit Stahl-Leichtprofilen an, um kosten-
günstig Wohnraum zu schaffen. Dass sich die in
Stahl-Leichtbauweise errichteten Gebäude in
Aussehen und Wohnqualität nicht von der orts- Montage der Rahmen
üblichen Architektur unterscheiden müssen,
Außenwandbe- zeigen drei Vierfamilienhäuser in Hoyerswerda.
plankung mit Produktion der Fertigteilelemente
Holzfaserplatten Die detaillierte Planung und Berechnung aller
und Wärmedäm- Bauteile ist Grundvoraussetzung beim Bauen
mung mit vorgefertigten Elementen. Die genau festge-
legten Rahmenprofile werden an der Kantbank
gefertigt und anschließend am maßhaltigen
Profiltisch zu Rahmen montiert. Während der
Dämmung und Beplankung der Wand-, Decken-
und Dachelemente im Werk können auf der
Baustelle bereits Keller oder Bodenplatten be-
toniert werden. Die fertigen, geschossweise
gelagerten Bauteile werden mit dem LKW zur
Baustelle transportiert und montiert. Im An-
schluss daran kann sofort mit dem Einbau der
Fenster und Türen, den Ausbau- und Installa-
tionsarbeiten begonnen werden.

Beplankung der
Innenwände

1
Mehrfamilienhäuser in Hoyerswerda

Ausrichten der
Deckenprofile
(links),
Produktion der
Deckenelemente
(rechts)

16

3
Detailschnitte 4
Maßstab 1 : 20
1 Aufbau Außenwandelement:
Holzfaserplatte 60 mm, putzfähig auf Holzlattung
Ständerwand aus Profilen 150/60/15 mm mit
15
Wärmedämmung 150 mm 5
OSB-Platte 12 mm
Gipsfaserplatte 10 mm
2 zweilagiger Außenputz
14 3 Sonderkantteil
4 Elementstöße mit Schalldämmstreifen 2
5 Aufbau Innenwandelement: 1
Gipsfaserplatte 12 mm
Ständerwand aus Profilen 100 /60/15 mm mit
13 Wärmedämmung 100 mm 3
Gipsfaserplatte 12 mm
6 Stahlbetonbodenplatte 180 mm mit Schweißbahn
7 Trittfeste Wärmedämmung 100 mm, beidseitig
alu-kaschiert
8 Gipsfaser-Fußbodenelement 30 mm
9 Geschossdeckenaufbau:
Estrichelement 30 mm
Estrichwabe 30 mm mit Schüttung
Zementgebundene Spanplatte 20 mm 1 2
Deckenträger 200/70/15 mm mit
9 Hohlraumdämmung 120 mm Geschossweise
Gipsfaserplatten 12 und 10 mm an
Lagerung der
Federabhängung
10 Dampfsperre, im OG und UG fertigen Wand-
10 und Decken-
an OSB-Platten verklebt
11 11 Dämmstreifen elemente
12 Holzfaser-Passelement
12
13 Kunststofffenster
14 Rollladenkasten, gedämmt
15 Dachelementaufbau:
1 MDF-Platte 22 mm, diffusionsoffen
Z-Profile 200/70/60 mm mit
Zellulose ausgeblasen
2 6 7 8 OSB-Platte 12 mm, Stöße abgeklebt
Gipsfaserplatte 12 mm
16 Ziegeldeckung auf Lattung und Konterlattung

2
Wohnungsbau mit Stahl 083

Wandmontage
auf der Boden-
platte

Montage der
Gaubenelemente
über dem Balkon

Die Wohnanlage Schulstraße


Die städtebauliche Anordnung der drei Vier-
familienhäuser in unmittelbarer Nähe des Alt-
stadtkerns von Hoyerswerda ergab sich durch
Dacheindeckung die angrenzende Bebauung: alter Wohnbestand
des noch unver- aus den 30er Jahren auf der einen Seite und ein
putzten Gebäu- modernes kleines Einkaufszentrum auf der an-
des deren.
Aus Kostengründen wurden die Neubauten
nicht unterkellert. Stattdessen befindet sich in
jeder Wohnung ein kleiner Abstellraum. Zu-
sätzliche Lagerflächen bieten mehrere Neben-
gebäude, die zwischen den Wohnhäusern er-
richtet wurden und die gesamte Anlage auf-
lockern. Zentral angeordnete Carports schotten
die Terrassen und Gärten von den Parkplätzen
ab. Bewusst in Holz ausgeführt, unterstützen
sie das konservative Erscheinungsbild der
Wohnanlage. Offene Grünflächen lassen das
Ensemble trotz dichter Bebauung großzügig
und freundlich wirken.
In jedem der drei Häuser sind vier spiegelbild-
lich angeordnete Dreizimmerwohnungen unter-
gebracht: Zwei 84-m2 -Wohnungen mit Terrasse
teilen sich das Erdgeschoss, während sich die
beiden oberen Wohnungen mit je 103 m2
Wohnfläche über zwei Geschosse erstrecken.
Ein Balkon vor den breiten Gauben der Wohn-
zimmer ermöglicht auch hier den Aufenthalt
im Freien.

3
Mehrfamilienhäuser in Hoyerswerda

Die offenen Frei-


flächen vermit-
teln einen bei-
nahe ländlichen
Charakter

Dachgeschoss

2 4

4 3
7
6
5 Die holzver-
schalten Neben-
gebäude bieten
Obergeschoss
zusätzliche Ab-
stellflächen

3 5

2 7

4 6

1
Erdgeschoss

Grundrisse · Schnitt Maßstab 1 : 250


1 Eingang 4 Schlafen 7 Abstellraum
2 Kochen 5 Kind 8 Terrasse
3 Wohnen 6 Bad 9 Balkon

4
Wohnungsbau mit Stahl 083

Die Wärmeversorgung der Wohnanlage wurde


zentral angelegt. Die Heizstation befindet sich
in einer in den 30er Jahren errichteten, angren-
zenden Villa. Sie wurde vor 1999 saniert und
bot sich dank großzügiger Kellerräume als idea-
ler Platz für die Heizzentrale an. Von hier aus
wird die Wärmeenergie über erdverlegte hoch-
gedämmte Fernwärmeleitungen zu den einzel-
nen Häusern geführt. Trotz hoher Kosten für
die Fernwärmeleitungen erwies sich die zen-
trale Heizlösung im Vergleich zur dezentralen
Lösung als gute Alternative, da sonst jedes Haus
einen eigenen Heizraum und eine eigene Heiz-
anlage benötigt hätte.
Um die Wand- und Dachaufbauten bei zukünf-
tigen Projekten weiter optimieren zu können,
wurden in Zusammenarbeit mit Herstellerfirmen beispielsweise die Außenwände teils mit Zellu-
verschiedene Werkstoffe eingesetzt, die nun in lose, teils mit Mineralwolleplatten gedämmt. An
Langzeitmessungen getestet werden. So wurden allen drei Häusern einheitlich wurde ein 60 mm
dickes Wärmedämmverbundsystem mit verputz-
fähigem Holzfaserdämmelement angebracht.
Das Ergebnis ist ein hervorragender ganzjähriger
Wärmeschutz.
Durch die parallel verlaufenden Arbeiten – Vor-
fertigung im Werk und Montage vor Ort – be-
trug die gesamte Bauzeit der Häuser inklusive
Vorfertigung mit einem Sechs-Mann-Team nur
neun Monate.

Die in Stahl-
Leichtbauweise
errichteten Ge-
bäude wirken wie
Massivbauten

5
Mehrfamilienhäuser in Hoyerswerda

Bauherrin: Impressum
Sabine Glausch, Hoyerswerda Wohnungsbau mit Stahl 083
Mehrfamilienhäuser in Hoyerswerda
Tragwerksplanung, Fertigung der Bauelemente: 1. Auflage 2003
MVI GmbH, Hoyerswerda ISSN 0175-2006

Bauausführung: Herausgeber:
Bauhandwerk, M. Glausch, Hoyerswerda Stahl-Informations-Zentrum,
Sohnstraße 65, 40237 Düsseldorf

Redaktion:
Dipl.-Ing. Martina Helzel,
Gebäudedaten circa drei, München
Wohnfläche gesamt: 1.122 m2
Baukosten: 1.000,– Euro/m2 Ein Nachdruck dieser Veröffentlichung ist –
Bauzeit: September 2001 bis Juni 2002 auch auszugsweise – nur mit schriftlicher Ge-
nehmigung des Herausgebers und bei Quellen-
angabe gestattet. Die zugrunde liegenden
Informationen wurden mit größter Sorgfalt
recherchiert und redaktionell bearbeitet. Eine
Haftung ist jedoch ausgeschlossen.

Fotos: Ulrike Herzger, Hoyerswerda (7),


Werkfotos (10)

6
Stahl-Zentrum
Stahl-Informations-Zentrum
Postfach 10 48 42
40039 Düsseldorf
E-Mail: siz@stahl-info.de · Internet: www.stahl-info.de