Sie sind auf Seite 1von 40

Dokumentation 577

Fußgängerbrücken aus Stahl

Stahl-Informations-Zentrum
Stahl-Informations-Zentrum

Das Stahl-Informations-Zentrum ist eine Gemein- Die Internet-Präsentation unter der Adresse
schaftsorganisation der deutschen Stahlindustrie. www.stahl-info.de informiert u. a. über aktuelle
Markt- und anwendungsorientiert werden fir- Themen und Veranstaltungen und bietet einen
menneutrale Informationen über Verarbeitung Überblick über die Veröffentlichungen des
und Einsatz des Werkstoffs Stahl bereitgestellt. Stahl-Informations-Zentrums. Zahlreiche neue
Verschiedene Schriftenreihen bieten ein breites Publikationen sind bereits als PDF-Files abrufbar.
Spektrum praxisnaher Hinweise für Planer, Schriftenbestellungen sowie Kommunikation
Konstrukteure und Verarbeiter von Stahl. Sie sind online möglich.
finden auch Anwendung in Ausbildung und
Lehre:
Merkblätter sind mit Fotos und technischen Diese Broschüre entstand in enger
Zeichnungen illustrierte Schriften, die einen Zusammenarbeit mit:
konzentrierten Überblick über die Anwendungs- • Bouwen met Staal,
vielfalt sowie die Bandbreite der Be- und Ver- Rotterdam, Niederlande
arbeitungsverfahren von Stahl vermitteln. Internet: www.bouwenmetstaal.nl
Charakteristische Merkmale berichten über • Stahlbau Zentrum Schweiz,
Produkteigenschaften und technische Lieferbe- Zürich, Schweiz
dingungen von oberflächenveredeltem Stahl- Internet: www.szs.ch
blech und geben Hinweise auf Regelwerke.
Stahl und Form zeigt ästhetisch, gestalterisch
und funktionell vorbildliche Beispiele von
Stahlanwendungen in der Architektur. Es werden Inhalt
Bauwerke mit Fotos, Zeichnungen und Skizzen
signifikanter Details ausführlich dargestellt. Einleitung 3
Dokumentationen beschreiben die Leistungs- Brückenklassifikation 4
fähigkeit von Stahl aus technischer, ökologischer Balkenbrücke in Plochingen, Deutschland 6
und ökonomischer Sicht in verschiedenen An- Balkenbrücken auf Ijburg, Niederlande 8
wendungsfeldern. Unterspannte Balkenbrücke in
Vortragsveranstaltungen bieten ein Forum Ravenswoud, Niederlande 10
für Erfahrungsberichte aus der Praxis. Die The- Fachwerkbrücke bei Boudry, Schweiz 12
men reichen von Konstruktion über Anwendung Fachwerkbrücke in Amsterdam,
und Verarbeitung bis hin zur Ökologie. Niederlande 14
Messen und Ausstellungen dienen der Prä- Schrägseilbrücke in Weiden, Deutschland 16
sentation spezifischer Leistungsmerkmale von Überdachte Schrägseilbrücke in
Stahl. Neue Werkstoffentwicklungen sowie Veenendaal, Niederlande 18
innovative, zukunftsweisende Stahlanwendun- Schrägseilbrücke in Almere, Niederlande 20
gen werden exemplarisch dargestellt. Überdachte Hängebrücke in Fröttmaning,
Bei Anfragen vermitteln wir auch als individu- Deutschland 22
ellen Service Kontakte zu Instituten, Fachver- Hängeseilbrücke in München,
bänden und Spezialisten aus Forschung und Deutschland 24
Industrie. Spannbandbrücke in der Via Mala,
Die Pressearbeit richtet sich an Fach-, Tages- Schweiz 25
und Wirtschaftsmedien und informiert konti- Spannbandbrücke in Rostock,
nuierlich über neue Werkstoffentwicklungen Deutschland 26
und -anwendungen. Doppelbogenbrücke in Gelsenkirchen,
Marketing-Aktivitäten dienen der Förderung Deutschland 28
des Stahleinsatzes in verschiedenen Märkten, Fachwerkbogenbrücken in Hamburg,
beispielsweise im Automobilbau sowie im Deutschland 30
Industrie- und Wirtschaftsbau. Bogenbrücken in Emmeloord,
Im Abstand von drei Jahren wird der Stahl- Niederlande 32
Innovationspreis verliehen. Für die Aus- und Bogenbrücke in Sitten, Schweiz 34
Weiterbildung von Bauingenieuren steht das Klappbrücke in Rotterdam, Niederlande 36
Stahlbau-Lehrprogramm mit Fachbeiträgen Hänge-Hubbrücke in Duisburg,
und Berechnungsansätzen für viele Anwen- Deutschland 38
dungsfälle auf CD-ROM zur Verfügung. Impressum 39

2
Fußgängerbrücken aus Stahl

Einleitung
Eine Brücke für Fußgänger und Radfahrer ist Konstruktion ein unverwechselbares Gesicht
mehr als eine Überquerung und mehr als ein zu geben. Bei geringem Materialverbrauch er-
statisches System. Sie ist ein Möbel in der Stadt füllt eine Stahlkonstruktion alle Anforderungen,
oder eine Skulptur in der Landschaft, die vom die an Fußgängerbrücken gestellt werden, und
menschlichen Maßstab bestimmt wird. Merk- schont somit Ressourcen und Budget. Der hohe
male wie Spannweite, Höhe und Länge treten Vorfertigungsgrad im Stahlbau sichert kurze
in den Hintergrund. Die Struktur ist ein Objekt Montagezeiten auf der Baustelle. Im langjährigen
des täglichen Gebrauchs, der Benutzer geht Unterhalt ist der Wartungsaufwand überschau-
oder fährt darüber, kann es anfassen und will bar, und am Ende der Lebensdauer ist eine voll-
es verstehen. ständige Wiederverwertung gesichert. Dabei
Architektur und Tragwerk stehen dabei in einer sind Brückenkonstruktionen aus Stahl äußerst
engen Beziehung. In der Planung eröffnen Fuß- flexibel und lassen sich bei Bedarf verändern.
gängerbrücken im Gegensatz zu Straßenbrü- Die Schellenbergbrücke in Balingen steht bei-
cken größere gestalterische und konstruktive spielhaft für die Nachhaltigkeit von Stahlbrü-
Freiheiten. Das schmale Brückendeck kann im cken. Im Jahr 1911 als Straßenbrücke über eine
Grundriss frei geformt werden, und Steigungen Bahntrasse errichtet, ist sie heute zu schmal für
sind, unter Berücksichtigung der Rollstuhlbe- ihren ursprünglichen Einsatzzweck. So wurde
fahrbarkeit, wählbar. Das Tragwerk kann filigran die Fachwerkbogenkonstruktion demontiert
und schlank ausgebildet werden, da mögliche und Anfang 2003 als Fußgängerbrücke über das
Verformungen eine geringere Rolle spielen. Im Flüsschen Eyach wieder aufgebaut.
Laufe der Zeit entwickelte sich aus wenigen Die folgende Auswahl an Fußgänger- und Rad-
statischen Grundsystemen eine Vielzahl von wegbrücken präsentiert, nach Tragwerksarten
Varianten. geordnet, einen Teil des breiten Spektrums und
Die Werkstoffeigenschaften von Stahl eröffnen, verdeutlicht die Vielfalt der Konstruktions- und
neben der Qualitätssicherheit standardisierter Gestaltungsmöglichkeiten mit dem Werkstoff
Serienprodukte, zahlreiche Möglichkeiten, der Stahl.

Die alte Straßen-


brücke, vor über
neunzig Jahren
im Heiß-Niet-
Verfahren herge-
stellt, wird heute
an einem neuen
Standort als
Fußgängerbrücke
genutzt.

3
Dokumentation 577

Brückenklassifikation
Ausgehend vom einfachen Balken, entwickelten planmäßig nur Axialkräfte (Normalkräfte) ge-
sich die verschiedenen Formen der Brücken- weckt, die Auflager werden bei den meisten
tragwerke. Ein- oder mehrfeldrige Tragwerke Ausführungen ebenfalls lediglich vertikal be-
überwinden die Spannweiten zwischen den ansprucht. Bogen- und Hängebrücken (Seiltrag-
Stützungen. Dabei werden im Tragwerk Bean- werke) weisen in den gekrümmten Tragelemen-
spruchungen geweckt, die sich je nach seiner ten Axialkräfte auf, bei den Bögen Druck, bei
Ausbildung unterschiedlich ergeben. In einem den Hängebrücken Zug. Hier entstehen in den
Balken entstehen im Inneren Biegebeanspru- Auflagern zum Teil enorme Horizontalkräfte,
chungen und an den Auflagern vertikale Reak- die jedoch häufig in den horizontalen Brücken-
tionskräfte. Ist der Balken in Stäbe aufgelöst balken eingeleitet werden.
(Fachwerkbalken), so werden in den Stäben

Balkenbrücken
Bei den Balkenbrücken entstehen aus der Bie- ausgenutzt wird. Eine Balkenbrücke ist somit
gung in den Randbereichen Zug- und Druck- zwar vom Tragwerk her einfach herzustellen,
beanspruchungen, die in den Brückenfeldern doch stets mit einem höheren Materialaufwand
Maximalwerte annehmen. Die dazwischen lie- verbunden. Je geringer die Höhe des Brücken-
genden Vertikalbereiche (Balkenstege) nehmen balkens im Verhältnis zu den Feldweiten ist,
die Querkräfte auf, die in den Feldern klein sind umso höhere Zug- und Druckkräfte werden
und zu den Auflagern hin anwachsen. Hieraus geweckt. Geringe Tragwerkshöhen führen da-
ergibt sich, dass bei Balkentragwerken immer her zwangsläufig zu einem Mehrverbrauch an
Bereiche auftreten, wo das Material nicht voll Material.

Fachwerkbrücken
Bei den Fachwerkbrücken (aufgelöste Stabtrag- große Höhe des Fachwerkträgers gewählt wird.
werke) gelingt es besser, die Stäbe an die jewei- Eine Wahl geringer Bauhöhen bei Fachwerkträ-
ligen inneren Kräfte in ihrer Dimensionierung gern führt zu hohen Kräften in den Gurtstäben
anzupassen. Ansonsten liegen dieselben Ver- und damit zu vergrößerten Querschnittsabmes-
hältnisse vor wie bei den Balkenbrücken. Zu sungen und ist daher neben der mangelhaften
beachten ist hier, dass die zumeist angestrebte ästhetischen Wirkung zwangsläufig auch weni-
transparente Struktur des Stabtragwerks nur er- ger wirtschaftlich.
zielt werden kann, wenn eine entsprechend

Von links
nach rechts:
Fachwerkbrücke,
Spannband-
brücke,
Bogenbrücke,
Hängebrücke.

4
Fußgängerbrücken aus Stahl

Bogenbrücken
Bogenbrücken erhalten ihre Wirtschaftlichkeit steht. Hieraus ergibt sich mathematisch ein
durch die Erzeugung eines meist vertikal ge- Tragwerk, das mit geringfügigen Abweichungen
stützten Brückenbalkens, der die Verkehrslasten einer quadratischen Parabel entspricht. Das
aufnimmt. Diese Stützungen liegen in Form von Tragwerk reagiert empfindlicher auf ungleich-
Hängestützen bei oben liegendem Bogen oder mäßige Vertikalbelastungen der Brücke als eine
von Druckstützen bei unten liegendem Bogen Balken- oder Fachwerkbrücke. Bogenbrücken
vor. Der Bogen wird ausschließlich durch diese gestatten sehr große Spannweiten, der für die
Stützungen beansprucht. Die optimale Bogen- Verkehrsführung vorgesehene Brückenbalken
form liegt dann vor, wenn in dem Querschnitt hat hierbei sämtliche Horizontalkräfte quer
des Bogens nur Druck und keine Biegung ent- zum Tragwerk aufzunehmen.

Hängebrücken
Hängebrücken bilden die Umkehrform zur in entsprechender Weise dem oben bei den
Bogenbrücke, alle Gesichtspunkte gleichen Bogenbrücken Gesagten.

Schrägseilbrücken
Schrägseilbrücken nehmen die Zielsetzung ei- hochgeführt werden. Durch die schräge Seil-
ner wirtschaftlichen Beanspruchung und damit führung entstehen im Brückenbalken auch
Dimensionierung des Brückenbalkens ebenfalls planmäßige Horizontalkräfte, die naturgemäß
auf, indem sie eine häufige Anzahl von Stützun- dann umso größer werden, je flacher die Ab-
gen vorsehen. Diese Stützungen bestehen in die- hängung am Brückenbalken ankommt. Auch
sem Fall jedoch aus schräg geführten, geradlini- bei den Schrägseilbrücken sind enorme Spann-
gen Seilabhängungen, die zu einem oder meh- weiten möglich, erfordern aber dann entspre-
reren Vertikaltragwerken, den Brückenpylonen, chend hohe Pylone.

Spannbandbrücken
Spannbandbrücken sind eine Sonderform der Belastungen (Fußgängerbrücken) und bei gerin-
Hängebogenbrücken und sind nur bei geringen gen Spannweiten technisch realisierbar.

5
Dokumentation 577

Lageplan Maßstab 1: 1000


A 2 einachsig
verschiebliche Lager
B 2 einachsig
verschiebliche Lager
C 4 Festlager

A B C

Balkenbrücke in Plochingen, Deutschland Bock in Sichtbeton ausgeführt, während die


(1998) beiden übrigen Auflager pendelartig verschieb-
lich ausgebildet sind, um Zwängungen der
Bauherr: Konstruktion zu vermeiden. In Längsrichtung
Landesgartenschau GmbH, Plochingen spannen zwei 90 cm hohe, geschweißte Dop-
Architekten: pel-T-Profile zwischen den betonierten Wider-
Felix Schürmann Architekten lagern und bilden gleichzeitig den unteren Teil
mit Ellen Dettinger, München des Brückengeländers. Die Holzbohlen des
Tragwerksplaner: Brückendecks sind mit einer sekundären Längs-
Mayr + Ludescher Ingenieure, Stuttgart trägerlage auf den Querträgern der Brücke be-
Stahlbau: festigt. Die Queraussteifung übernimmt ein Ver-
Stahlbau Süssen GmbH, Süssen band aus Rundprofilen unterhalb der Gehbahn.
Bei der Errichtung der Brücke wurden zuerst
die beiden äußeren Teile der Stahlkonstruktion
Auf 60 m Länge verbindet der Steg zwei Park- über Rampen in ihre Position geschoben, dann
bereiche der ehemaligen Landesgartenschau wurde der Mittelteil mit einem Kran eingesetzt,
in Plochingen auf beiden Seiten des Neckars. und anschließend wurden die Elemente des
Das Festlager der Stahlbrücke ist als markanter Bauwerks miteinander verschweißt.

6
A B a

8
3 7 1 7

5 5

a aa
6
Fußgängerbrücken aus Stahl

Zwei hohe Stahl-


profile tragen die
Brücke in Längs-
richtung und
bilden zugleich
den unteren Teil
des Geländers.

Schnitte · Ansicht 4 Verband Rundstahl Ø 18 mm 8 Geländer


Maßstab 1: 100 5 Stützen Handlauf L 80/60/7 mm
1 Hauptträger Stahlblech Stahlrohr Ø 298,5/12,5 mm Pfosten Stahlblech 80/15 mm
Steg 830/15 mm Stahlprofil H300, geschweißt Holzbohlen Eiche 80/30 mm
Flansche 220/35 mm 6 Zierpfosten Ø 108/4,0 mm auf Stahlblech 80/12 mm
2 Steifen, a = 3000 mm 7 Holzbohlen
Stahlblech 830/100/15 mm Lärche 60/140, 80/75 mm
3 Querträger, a = 3000 mm Sekundärer Längsträger
Stahl-T-Profil geschweißt Stahlhohlprofil 50/30/4 mm
80/30 und 235/15 mm Stahlblech 140/15 mm

C 8

7
Dokumentation 577

Balkenbrücken auf Ijburg, Niederlande (2003) Die Brücken in Ijburg verbinden die auf sieben
künstlichen Inseln entstehende Erweiterung
Bauherr: Amsterdams im Osten der Stadt und ermöglichen
Stadt Amsterdam eine umweltfreundliche und schnelle Verbin-
Architekten: dung in das mit dem Fahrrad in 30 Minuten er-
Benthem Crouwel, Amsterdam reichbare Stadtzentrum. Je zwei Radweg- und
Tragwerksplaner: Straßenbrücken dieser „Brückenfamilie“ sind
Witteveen + Bos, Amsterdam zwischen Haveneiland und Rieteiland bereits
Stahlbau: realisiert, weitere befinden sich in Planung.
Grimbergen Engineering & Projects, Allen Brücken liegt dasselbe Konstruktions-
Alphen aan den Rijn prinzip zugrunde. Ein modulares System aus
Stahlprofilen bildet die Tragstruktur. Zur Über-
brückung der verschiedenen Situationen wird
die benötigte Anzahl Tragmodule hintereinander
geschaltet, wobei die Dimensionierung der
Grundstruktur auf den jeweiligen Einsatzzweck
abgestimmt wird.
V-förmige Stützenpaare lagern im Abstand von
etwa 18 m auf zwei Gründungspfählen und
tragen das Brückendeck. Die kräftigen, schrägen
Rundrohrstützen in Längsrichtung bewirken
durch die entstehenden geschlossenen und in
sich steifen Dreiecke zugleich die Aussteifung
der Brücke in diese Richtung. Die Querausstei-
fung leisten schlanke Rundrohrstützen in der
Ebene der Hauptstützen, die vom Auflager mit-
tig unter das Brückendeck führen. Längsträger
aus Doppel-T-Profilen verbinden die einzelnen
Tragmodule. Querträger in Abständen von 2 m

Lageplan Maßstab 1: 10000

8
Fußgängerbrücken aus Stahl

tragen das Brückendeck aus einer Stahlbeton-


platte mit Asphaltbelag. Zur Regenwasserab-
leitung sind entlang der Außenkanten Rinnen
mit Rostabdeckung vorgesehen. Die Beleuch-
tung der Wege ist in die Handläufe integriert,
während die vorgeschriebenen Positionsleuch-
ten auf den Fußpunkten der Brückenstützen
befestigt sind.
Die Stahlkonstruktion der Brücke wird, vorge-
fertigt und beschichtet, in Einzelteilen an den
Bauplatz transportiert und vor Ort verschraubt.
Nachträgliches Schweißen entfällt, da es den
Korrosionsschutz beschädigen würde.

Alle Brücken
basieren auf
einem modu-
laren System
aus V-förmigen
Schnitt Maßstab 1: 50 Stützenpaaren.
1 Längsträger Stahlprofil HEB 550
2 Querträger Stahlprofil HEB 320
3 Queraussteifung Stahlrohr Ø 194/16 mm
4 Stahlrohr Ø 168/20 mm
5 Stütze V-förmig, Stahlrohr Ø 355,6/25 mm
6 Anschlusspunkt Stahlblech 15 mm
7 Brückendeck: Asphalt 40 mm, Stahlbeton 90 mm
8 Geländer Stahlrohre Ø 88,9/5 mm, Stahlseile Ø 5 mm
Stahlrohr Ø 120/30 mm, Pfosten Flachstahl

1
2
6

3 5

9
Dokumentation 577

Unterspannte Balkenbrücke in Ravenswoud,


Niederlande (2002)

Bauherr:
Vereniging Natuurmonumenten, ‘s-Graveland
Architekten:
A. H. de Haan, ‘s-Graveland,
A. van Kats, Benschop
Tragwerksplaner:
ABT, Velp
Stahlbau:
Vermond, Lopik

Um eine 2000 ha große und schwer zugäng-


liche Moorlandschaft in Friesland für die Natur-
beobachtung zu erschließen, wurde am Rand
des Gebiets für Besucher ein Aussichtsturm er-
richtet. Auf dem Weg durch den Wald überquert
der Fußgänger das Flüsschen Lyclemavaart.
In der Seitenansicht zeigt die Balkenbrücke
eine aufgelöste Fischbauch-Form. Zwei nach
oben gewölbte Stahlprofile formen die Längs-
träger der Brücke und sind zugleich Auflager
Die natürlichen
für ein einfaches Holzdeck. Eine Zugstange,
Farben von Holz
über V-förmige Druckstabpaare mit den Längs-
und verzinktem
trägern verbunden, unterspannt die Konstruk-
Stahl tragen zur
tion. Pfosten aus Flachstahl mit aufgeschweiß-
Einbindung der
tem Handlauf und einer seilverspannten Ge-
Konstruktion in
länderfüllung bilden die beiderseitige Absturz-
ihre Umgebung
sicherung.
bei.

a
Ansicht · Schnitt
Maßstab 1: 20

10

11

10
Fußgängerbrücken aus Stahl

Die aufgelöste
Stahlkonstruktion
Robinienholz und verzinkter Stahl prägen mit
lässt die kleine,
ihren natürlichen Farben die zurückhaltende
unterspannte
Erscheinung der kleinen Brücke. Trotz der fili-
Balkenbrücke
granen Konstruktion werden alle statischen
sehr transparent
und sicherheitstechnischen Anforderungen für
und leicht er-
die öffentliche Nutzung erfüllt.
scheinen.

Schnitt Maßstab 1: 20 1
1 Handlauf Stahlrohr Ø 51/8 mm
2 Geländerpfosten Flachstahl 70/10 mm und
2
Randpfosten Stahlhohlprofil 40/40/4 mm
3 Geländerfüllung Edelstahlseil Ø 6 mm
4 Brückendeck Akazienholz 30/50 mm
5 Neopren-Dämpfer 5/30 mm 3
6 Flachstahl 5/40 mm mit Bohrung Ø 9 mm, a = 60 mm
7 Längsträger Stahlhohlprofil 140/60/4 mm
8 Querträger Stahlhohlprofil 50/50/5 mm
9 Steifen Stahlblech 8 mm
10 Druckstäbe Stahlrohr Ø 48,3/6,3 mm
4 5 6 7
11 Zugstange Stahlvollprofil Ø 45 mm

8 9

10

11
aa

11
Dokumentation 577

Fachwerkbrücke bei Boudry, Schweiz (2002)

Bauherr:
Kanton Neuchâtel a
Architekten:
Geninasca Delefortrie, Neuchâtel
Tragwerksplaner: a
Chablais Poffet, Estavayer-le-Lac
Stahlbau:
Steiner SA, La Chaux-de-Fonds

In einem beliebten Wandergebiet der französi-


schen Schweiz führt eine ungewöhnliche Fuß- Lageplan
Maßstab 1: 500
gängerbrücke über die Schlucht der Areuse.
Sie reagiert auf die unterschiedlichen Ufer-
situationen – am steilen Ufer ist die Öffnung
schmal, zum flachen Ufer hin weitet sie sich
auf. Zudem, im Grundriss S-förmig gewunden,
schlängelt sich die Brücke 27,50 m weit über
die Schlucht.
Das Haupttragsystem besteht aus zwölf Quer-
rahmen, die durch innen liegende Diagonalen Durch ihre be-
einen Fachwerkträger bilden. Die einzelnen wegte Form und
Rahmen sind über eine steife Bodenplatte in die verwendeten
der unteren Zugzone und Riegel in der oberen Materialien fügt
sich die Brücke
in die Umgebung
ein.

12
Fußgängerbrücken aus Stahl

Das lebhafte
Spiel aus Licht
und Schatten
prägt das Bild
der kleinen
Fachwerkbrücke.

Druckzone miteinander verbunden. Bei der Last-


abtragung werden alle Bauteile der Konstruk-
tion beansprucht.
Das Stahltragwerk wurde in drei Einzelteilen
vorgefertigt, von einem Hubschrauber zur Bau-
Schnitte Maßstab 1: 20
stelle gebracht, provisorisch gestützt und vor 1 Stahlhohlprofil 200/100/10 mm
Ort verschweißt. Die anschließend eingebauten 2 Stahlrohr Ø 60,3/14,2 mm
Holzlamellen versteifen die Konstruktion zu- 3 Diagonalaussteifung Ø 25 mm
sätzlich. Ähnlich dem Astwerk der Umgebung 4 Stahlhohlprofil 120/80/10 mm
5 Stahlprofil L 100/65/7 mm
erzeugen die Lamellen im Inneren der Brücke
6 Holzlamellen Tanne 150/27 mm
ein lebhaftes Spiel mit dem Licht. Ein Boden- 7 Stahlhohlprofil 150/100/10 mm
belag aus Kies führt den Wanderweg kontinu- 8 Kiesschüttung 100 mm
ierlich über die Schlucht hinweg. Trapezblech gelocht 59/1 mm

3 6 b
2

7 1

4 2

cc

6
6

3 c 3
c

5 5 8

4 4 b

bb aa

13
Dokumentation 577

Fachwerkbrücke in Amsterdam, Niederlande Bauherr:


(2000) Stadt Amsterdam
Architekten:
West 8, Rotterdam
Tragwerksplaner:
Ingenieursbureau Amsterdam, Amsterdam
Stahlbau:
Bergum Staalbouw, Bergum

Im östlichen Hafengebiet der Stadt Amsterdam


1 entstehen seit 1985 neue Wohngebiete auf den
fünf Halbinseln der ehemaligen Dockanlagen.
Die beiden Halbinseln Borneo und Sporenburg
3 4
sind mit zwei Brücken über das 93 m breite Ha-
fenbecken verbunden. Im Gegensatz zur hoch
2 aufschwingenden Fußgängerbrücke in der Öff-
nung des Hafenbeckens verläuft eine Fahrrad-
brücke weiter innen ohne Steigung flach über
Lageplan 1 Sporenburg 3 Radwegbrücke das Wasser.
Maßstab 1: 10000 2 Borneo 4 Fußgängerbrücke

Ansicht
Maßstab 1: 500

14
Fußgängerbrücken aus Stahl

Das Tragwerk der Brücken besteht aus zahl-


reichen schlanken T-Profilen, die zu netzartigen
Fachwerkträgern verschweißt sind. Durch das
enge Gitter der Stahlprofile entsteht ein ge-
schlossener Raumeindruck. Die skulpturale
Wirkung der Konstruktion wird durch die in
einem kräftigen roten Farbton beschichteten
Stäbe noch verstärkt. Das Deck und der Hand-
lauf bestehen aus unbehandeltem Holz. Asym-
metrisch angebrachte Lampen in Form von
Möwenköpfen beleuchten das Brückendeck
und zeichnen dessen Verlauf nach.

Die Fachwerk-
träger bilden
zugleich das
Geländer seitlich
des getreppten
Brückendecks.

Schnitte Maßstab 1: 50 4 Vertikalverband


1 Ober- und Untergurt Stahlseil Ø 40 mm
Stahlprofil T 300/300/15 mm 5 Querträger
2 Diagonalen Stahlprofil IPE 140
Stahlprofil T 90/90/10 mm 6 Holzbohlen
Stahlprofil T 100/100/11 mm 160/40 mm und 90/40 mm 8
3 Horizontalverband Träger getreppt
Stahlprofil T 100 7 Edelstahlseile Ø 5 mm
Diagonalen T 50 8 Beleuchtung

A a aa
1

2
6

5
5
4

1
3

a
15
Dokumentation 577

Schrägseilbrücke in Weiden, Deutschland Über eine stark befahrene Straße hinweg bildet
(1998) diese Fußgängerbrücke die sichere Verbindung
zwischen Wohngebiet und Schule. Aufgrund
Bauherr: der Notwendigkeit, von der geforderten Höhe
Stadt Weiden über der Straße auf Geländeniveau herunter-
Entwurf, Konstruktion, Planung: zukommen und der Platzbeschränkung durch
Richard J. Dietrich, Bergwiesen/München ein geschütztes Biotop wurde die kompakte
Tragwerksplaner: Spiralform der Brücke entwickelt. Die etwa
Schröter und Kneidl, Weiden 83 m lange Brückentafel ist an einem zentralen,
Stahlbau: leicht geneigten Pylon aufgehängt. Die Hänge-
Maurer Söhne, München stäbe greifen einseitig an der Innenseite des
Brückenträgers an, der durch seine Krümmung
wie eine Hutkrempe horizontal stabil ist.
Oben ist jeder Hängestab mit einem Gabelfit-
ting einseitig gelenkig am Pylon angeschlossen.
Unten am Träger wird der Stab durch eine
Kugel geführt, die allseitig beweglich in einer
Platte mit rundem Ausschnitt gelagert ist, um
Zwängungen zu vermeiden. Die Verschraubung
an der Unterseite der Kugel ermöglicht eine
Höhenkorrektur. Als Rückverspannung sind
drei Hängestäbe nach unten durchgeführt und
an Bohrpfählen verankert. Der Tragwirkung
entsprechend, ist der Brückenträger als asym-
metrisches Fachwerk aus Rundrohrstäben ge-
schweißt. Die rippenversteifte Stahltafel ist
rutschsicher beschichtet. Eine dreifache Be-
schichtung schützt die gesamte Stahlkonstruk-
tion vor Korrosion.

Grundriss Maßstab 1: 750

16
Fußgängerbrücken aus Stahl

Handlauf und
schräge Pfosten
aus Edelstahl-
rohren im Wech-
selspiel mit der
filigranen Seil-
verspannung.

Die Hängestäbe
werden zur Ver-
1 meidung von
Zwängungen
durch allseitig
bewegliche
Lager geführt.

Schnitt Maßstab 1: 50
2 1 Pylon
Stahlrohr (bis 17 m Höhe)
Ø 1255/664 mm
Gussrohr mit Laschen (17–28 m Höhe)
Ø 664/282 mm
2 Hängestäbe Ø 42, 48, 60, 64 mm
3 Gelenklager
bewegliche Edelstahlkugel Ø 200 mm
in Edelstahlplatte
4 Fachwerkträger
6 Ober- und Untergurt
Stahlrohr Ø 177,8/17,5 mm
Diagonalen Stahlrohr Ø 121/10 mm
5 Brückentafel
Epoxid-Polyurethan-Quarzsand 6 mm
5 Stahlblech 8 mm mit Rippen, a = 600 mm
6 Geländer Edelstahlrohr Ø 60,3/3,2 mm
Füllung Edelstahlseil Ø 6 mm

In der Untersicht
zeigt sich die
Asymmetrie des
Raumfachwerk-
trägers.

17
Dokumentation 577

Überdachte Schrägseilbrücke in Veenendaal, Bauherr:


Niederlande (1999) AC Restaurants en Hotel
Architekt:
Hans van Heeswijk architecten, Amsterdam
Tragwerksplaner:
ABT Adviesbureau voor bouwtechnik, Velp
Stahlbau:
Koreman Staalbouw, Oosterhout

Eine Schrägseilbrücke über die Autobahn A 12 in


den Niederlanden ermöglicht den Reisenden in
beiden Richtungen den Besuch einer Raststätte.
Die 72 m lange Konstruktion verläuft in 7 m
Höhe über den Fahrbahnen. Von zwei Pylonen-
paaren abgehängt, spannen Fachwerkträger aus
verschweißten Rechteckrohren orthogonal
über die Fahrbahnen. Schrägseile verkürzen die
Spannweite der Längsträger und ermöglichen
somit eine schlankere Ausführung. Die mit
Glas- und gebogenen Acrylscheiben beplankten
Bögen auf dem Brückendeck bilden einen wet-
tergeschützten, lichtdurchfluteten Gang über
die Schnellstraße.
Um bei der Montage den Autoverkehr möglichst
wenig zu behindern, wurde der 45 m lange
zentrale Fachwerkträger komplett vorgefertigt
und an den mittleren Aufhängungspunkten in
die Auflager gehoben.

Ansicht · Grundriss
Maßstab 1: 500

18
Fußgängerbrücken aus Stahl

7 2

4 8
Geschützt vor
der Witterung,
erreichen die
1
5 Fußgänger die
Schnitt Maßstab 1: 50 4 Brückendeck Raststätte.
1 Pylon Azobé-Bohlen 150/41 mm
Stahlrohre verschweißt Querträger, a = 2000 mm
Ø 406,4/12,5 mm Stahlhohlprofil 120/120 mm
Ø 273/20 mm Längsträger
Ø 159/10 mm Stahlhohlprofil 120/120 mm
Traverse Ø 193,7 mm Stahlhohlprofil 60/120 mm
Auskreuzung Ø 39 mm 5 Liegender Verband
2 Fachwerkträger Stahlhohlprofil 120/120 mm
Obergurt und Diagonale 6 Acrylglas gebogen 5 mm
Stahlhohlprofil 150/100 mm Pressleisten
Untergurt Bogen, r = 1313 mm
Stahlhohlprofil 160/160 mm Stahlhohlprofil 70/110 mm
3 Abspannung 7 Brüstung VSG 10 mm
Rundstahl Ø 39 mm 8 Wartungssteg

aa

19
Dokumentation 577

Schrägseilbrücke in Almere, Niederlande Grundrissform und setzt in einer geschwunge-


(2001) nen Kurve den Verlauf des Fußwegs fort.
Die einfache Schrägseilkonstruktion zeigt deut-
Bauherr: lich den Kräfteverlauf in der Brücke. Vom leicht
Vof 2 Joost, Amstelland en Bouwfonds, Arnhem aus der Vertikalen geneigten Pylon, mit recht-
Architekten: eckigem nach oben verjüngtem Querschnitt,
IPV, Delft spannen zwei Stahlabhängungen zum exzen-
Tragwerksplaner: trisch zur Brückenachse verlaufenden Haupt-
Pieters Bouwtechnik, Delft träger. Dieser ist als Stahlrohr ausgebildet und
Stahlbau: erhält über Konsolquerträger die Lasten aus
Hillebrand Konstruktiebedrijf, Middelburg dem Brückendeck – Holzbohlen mit rutsch-
sicher beschichteter Oberfläche. Durch die
Überhöhung des Decks entsteht in der Mitte
In der flachen Topographie seiner Umgebung ein Aussichtspunkt mit freiem Blick über das
bildet der hohe Pylon der Schrägseilbrücke ei- einfache Stabgeländer auf das Wasser. Die ge-
nen weithin sichtbaren städtebaulichen Akzent. samte Stahlkonstruktion der Brücke ist in einem
Das 23 m lange Brückendeck hat eine gebogene gedeckten Silberton beschichtet.

Grundriss
Maßstab 1: 200

20
Fußgängerbrücken aus Stahl

Schnitt Maßstab 1: 50
1 Pylon
Kastenprofil aus Stahlblech
8, 12, 20 mm, h = 9498 mm
2 Zugstab Rundstahl Ø 51/5 mm
3 Stahlrohrprofil Ø 229/16 mm
4 Kragarm
Stahlblech 20 mm
Randverstärkung
Stahlprofil 32/4 mm
5 Randträger
Stahlrohrprofil Ø 57/6,3 mm
6 Holzbohlen mit Antirutsch-
Beschichtung 57 mm
1
7 Vertikale Geländerstäbe
Stahlrohrprofil Ø 20/2 mm
8 Handlauf
Stahlrohrprofil Ø 25/5 mm

Die vom Pylon


abgehängte
Lauffläche folgt
in einem leichten
Bogen dem Fuß-
weg.

7
6
5 3

aa

21
Dokumentation 577

Überdachte Hängebrücke in Fröttmaning, Ein 120 m langer, überdachter Fußgängersteg


Deutschland (1995/2005) führt vom Bahnhof Fröttmaning im Münchner
Norden zur benachbarten Park-and-ride-Anlage.
Bauherr: Im Zuge des Stadionneubaus für die Fußball-
Landeshauptstadt München, Baureferat Weltmeisterschaft 2006 wird der Bahnhof er-
Architekten: weitert, die bestehende Stahlkonstruktion am
Julia Mang-Bohn und Peter Bohn, München westlichen Ende um 20 m verlängert und an
Tragwerksplaner: die Wegeführung zur Arena angeschlossen.
Seeberger + Friedl, München Symmetrisch an zwei 25 m hohen H-förmigen
Stahlbau: Pylonen abgehängt, überspannt die als Durch-
STS Stahlbautechnik Straub, Regensburg laufträger ausgebildete Brücke die Gleisanlagen
über 79,20 m stützenfrei. Rahmenträger aus
Ansicht · Grundriss
Maßstab 1: 1000

22
Fußgängerbrücken aus Stahl

Die Stahlbrücke
überspannt als
Durchlaufträger
die fast 80 m
Schnitt Maßstab 1: 100 6 Trägerrost HEB 180
1 Pylon 7 Querrahmen IPE 160 breite Gleis-
Stützen HEM 450 mit 8 Stahlrohr Ø 88,9/5 mm anlage.
halbiertem IPE 600 9 Verglasung
innenseitig aufgeschweißt Dachrand VSG 32 mm
1 2 Traversen IPE 600 Fassade VSG 20 mm
3 Traversen 2 x U 200 10 Bodenaufbau:
4 Zugstangen Eichendielen 30 mm
Rundstahl Ø 160 mm Stahlbeton-Verbunddecke
5 Längsträger HEB 450 140 mm

2
verschweißten Doppel-T-Profilen bilden die
Unterkonstruktion für eine linienförmig gehal-
tene Verbundsicherheitsverglasung und die
Metallbedachung. Um den Sicherheitsanforde-
rungen im Bereich der Bahnanlagen zu genügen
und um die Fußgänger vor Witterungseinflüssen
zu schützen, wurde der Steg geschlossen ausge-
8 9 führt. Die gesamte Stahlkonstruktion ist zum
Schutz vor Korrosion feuerverzinkt und zusätz-
lich beschichtet. Die Lauffläche im Inneren des
7 7 Fußgängerstegs besteht aus Eichendielen mit
Kautschukverfugung.
9

10 Die Stahlrahmen
sind seitlich und
am Dachrand
verglast.

5 6 3

aa

23
Dokumentation 577

Hängeseilbrücke in München, Deutschland Die räumlich verspannte Hängeseilbrücke über


(1985) den Mittleren Ring in München verbindet ein
Wohngebiet mit einem Schul- und Sportzen-
Bauherr: trum. Die Straßentrassen werden in 5 m Höhe
GBWAG, München über 70 m stützenfrei überspannt. Über hohe
Entwurf, Konstruktion, Planung: Pylone gehängt, setzt die Brücke dabei auch
Richard J. Dietrich, Bergwiesen/München städtebauliche Akzente. Das Seilsystem ist an
Tragwerksplaner: zwei A-förmigen, aufgelösten Pylonböcken aus
Suess Staller Schmitt, Gräfelfing Stahlrohren aufgehängt, die gegen die Kräfte
Stahlbau: des Haupttragseils und der Abspannungen ge-
Maurer Söhne, München neigt sind. Die schlanke Brückentafel liegt auf
abgestuften Querrohren, die vom zentralen Seil
(Ø 95 mm) abgehängt und durch längs laufende
Stabilisierungsseile verbunden sind, die ihrer-
seits unter Vorspannung seitlich der Brücken-
köpfe verankert sind. So bildet das zugbean-
spruchte Seilsystem ein in sich steifes dreiecki-
ges Tragsystem. Seilgabeln dienen der gelenki-
gen Verbindung in den Anschluss- und Knoten-
Das räumlich punkten. Das Brückendeck ist ein schlanker
verspannte Seil- Hohlkasten aus mit Blechen verbundenen seit-
tragsystem ist lichen Rundrohren. Das Geländer besteht aus
an A-förmigen Rundrohren, es ist, zur Konstruktion passend,
Gitterpylon- mit Maschendraht bespannt.
böcken aufge-
hängt.

Ansicht · Grundriss
Maßstab 1: 750

24
Fußgängerbrücken aus Stahl

Lageplan
Maßstab 1: 1000

Spannbandbrücke in der Via Mala, Schweiz Schwerter zur Befestigung der Zugbänder einge-
(1996) gossen. Nach dem Einbau der Stahlbänder wur-
den vom unteren Auflager her die Steinplatten,
Bauherr: mit Ausgleichsschichten aus Aluminium in den
Verein KulturRaum Via Mala, Chur Fugen, verlegt und mit den Geländerpfosten an
Architekten und Tragwerksplaner: den Zugbändern verschraubt. Die durch das An-
Conzett, Bronzini, Gartmann, Chur spannen der Stahlbänder aneinander gepressten
Stahlbau: Steinplatten wirken wie eine monolithische Beim Begehen ist
Romei AG, Rothenbrunnen Platte. Nach dem endgültigen Festziehen aller die Schwingung
Muttern wurde der Handlauf auf die Geländer- der Konstruktion
stäbe geschweißt. zu spüren.
Der Wanderweg durch die Via Mala quert im
südlichen Teil der Schlucht, an einer 40 m brei-
ten Aufweitung unterhalb Suransuns, den Hin-
terrhein. Die Spannbandbrücke reagiert auf die
unterschiedlichen Höhen der Uferseiten und er-
füllt die Forderung nach einem großen Durch-
flussprofil. Das Spannband ähnelt statisch einer
Hängebrücke, der Gehbelag ist gleichzeitig Trag-
kabel und Versteifungsträger. Statisch günstig
liegen die zwei mal zwei Zugbänder nahe der
neutralen Achse des Gesamtquerschnitts. Sämt-
liche Stahlteile bestehen aus Edelstahl (Werk-
stoff-Nr. 1.4462 und 1.4435), da die Brücke
vom Salznebel der nahen Straße erreicht wird.
Beim Betonieren der Widerlager wurden die

a
3 Schnitt · Ansicht
Maßstab 1: 20
1 Zugband
Flachstahl 15/60 mm
Werkstoff-Nr. 1.4462
2 Belag Andeerer Gneis
1100/250/60 mm
4 3 Handlauf
Flachstahl 10/40 mm
Werkstoff-Nr. 1.4435
4 Geländerpfosten
Rundstahl Ø 16 mm
Werkstoff-Nr. 1.4435
5 Fugeneinlage
1 2 5
Aluminium H24
3/60/1100 mm

aa a
25
Dokumentation 577

Spannbandbrücke in Rostock, Deutschland Die Nordbrücke auf dem Parkgelände der IGA
(2003) in Rostock ist eine der wenigen gebauten drei-
feldrigen Spannbandbrücken. Mit Spannweiten
Bauherr: von 27 m in den beiden Randfeldern und 38 m
IGA GmbH, Rostock im Mittelfeld überquert sie einen kleinen Fluss-
Architekten und Tragwerksplaner: lauf. Die Spannbänder aus hochfestem Fein-
Schlaich Bergermann und Partner kornbaustahl sind an massiven Widerlagern, die
in Zusammenarbeit mit WES & Partner mit Verpresspfählen gegründet sind, verankert.
Landschaftsarchitekten, Hamburg Als Zwischenauflager dienen Pendelstützen, die
Stahlbau: jeweils mit einer Blattfeder als elastischem Ab-
Temme Stahl- und Industriebau GmbH, rollsattel versehen sind. Auf die Spannbänder
Schafstätt sind 12 cm starke Betonfertigteile als Belag ge-
schraubt. Die geringe Bauhöhe von 15 cm ver-
leiht der Brücke eine hohe Transparenz.

Ansicht · Grundriss
Maßstab 1: 500

26
Fußgängerbrücken aus Stahl

4 m beträgt die totale Brückenbreite, die nutz- Die Betonfertig-


bare Lichte liegt bei 3,70 m. Das Geländer aus teile des Belags
Stahlrohren und zwischen Edelstahlseilen ge- sind mit den
spanntem Maschendraht trägt durch seine Stei- Spannbändern
figkeit wirkungsvoll zur Schwingungsdämpfung aus hochfestem
bei, ohne die optische Leichtigkeit des Trag- Feinkornbaustahl
werkes zu beeinträchtigen. Ihre Stabilität ge- verschraubt.
winnt die Brücke aus dem Gewicht der Beton-
platten und durch den flachen Stich der Spann-
bänder, der mit einer Neigung von rund 6 %
der einer behindertengerechten Rampe ent-
spricht. Die im Handlauf integrierte Beleuch-
tung unterstreicht nachts effektvoll den wellen-
förmigen Verlauf der Brücke.

Über den
Stützen bilden
Blattfedern einen
gerundeten
Sattel für das
durchlaufende
Spannband.

5 6

Schnitt Maßstab 1: 50
1 Spannband
Flachstahl 30/600 mm 7
S690 QL1 8
2 Blattfeder
7
6 x Flachstahl 40/600 mm
3 Pendelstütze
Stahlprofil geschweißt
b = 200–600 mm
h = 200–350 mm
1 2
4 Auflager
Stahlplatte gefräst,
gelenkig um Querachse
5 Handlauf
Stahlrohr Ø 60,3/2,6 mm
6 Geländerpfosten 3
Stahlrohr Ø 51/10 mm
7 Spannseile
Edelstahl Ø 16 mm
8 Maschendraht, zwischen
Edelstahlseilen gespannt

27
Dokumentation 577

Doppelbogenbrücke in Gelsenkirchen, Die Doppelbogenbrücke über den Rhein-Herne-


Deutschland (1997) Kanal ist mit 79 m Bogenspannweite und fast
110 m Länge die größte von drei Bogenbrücken
Bauherr: auf dem BUGA-Gelände in Gelsenkirchen. Mit
BUGA Gelsenkirchen GmbH, Gelsenkirchen 5,50 m Breite ist sie für langsam fahrende War-
Architekten: tungsfahrzeuge ausgelegt. Die beiden Rohrbögen
PASD Feldmeier + Wrede, Hagen stehen im Abstand von 31,80 m orthogonal zur
Tragwerksplaner: Achse des Kanals, während das Brückendeck den
IPP Polónyi + Partner, Köln Kanal in einem Winkel von 50° kreuzt. Der opti-
Stahlbau: malen Stützlinienform folgend, sind die Bögen
HIT Hölter Industrie Technik, Essen in den Bereichen gekrümmt, in denen die Ab-
hängungen angreifen. Die Hochpunkte liegen
jeweils über dem Schnittpunkt der Bogenebene
mit der Achse des Brückendecks. Die räumliche
Wirkung der Abspannungen stabilisiert das
System.
Die Bögen aus Rundrohren mit 1120 mm
Durchmesser weisen Wanddicken von 40 mm
im geraden und 25 mm im gekrümmten Be-
reich auf. Längsträger aus Walzprofilen liegen
auf 18 Querträgern, die über Stahlstäbe von
den Bögen abgehängt sind. Mit einem 12 mm

Ansicht · Grundriss
Maßstab 1: 1000

Das Bild der


Doppelbögen
verändert sich
mit dem
Betrachtungs-
winkel.

28
Fußgängerbrücken aus Stahl

dicken Deckblech und trapezförmigen, 6 mm


starken Längsrippen ist die Brückentafel als
orthotrope Platte ausgebildet. Eine Epoxidharz-
beschichtung mit Quarzeinstreuung garantiert
eine rutschsichere Oberfläche.
Während die Bögen an den Fußpunkten ein-
gespannt sind, ist der Überbau verschieblich
gelagert, um eine zwängungsfreie Verformung
bei Temperaturänderungen zu gewährleisten.
Die Kurvenform der je 115 t schweren Stahl-
rohrkonstruktionen wurde werksseitig im In-
duktivbiegeverfahren hergestellt. Nach dem
Transport der Einzelteile wurden die Bögen
am Ufer des Kanals aus je fünf Segmenten zu-
sammengeschweißt und nacheinander von
Schiffskränen auf die Widerlager gesetzt, fixiert
und ausgerichtet. Die 200 t schwere und 110 m
lange Laufplatte wurde von den Kränen auf ei-
nen Ponton gehoben, schwimmend in Position
gebracht und hydraulisch auf die Widerlager
abgesenkt. Abschließend wurden die Hänge-
stangen eingesetzt und vorgespannt.

Ansicht Maßstab 1: 100


1 Bogen
Stahlrohrprofil
Ø 1120/40 mm (gerade)
Ø 1120/25 mm (gebogen)
Ø 177,8/25 mm zur Befestigung
der Hänger, eingeschweißt
2 Rundstahl Ø 50 mm
3 Querträger
Stahlrohr Ø 406/4 mm
4 Längsträger HEB 600
5 Querträger HEA 340
a = 2750 mm
6 Verband
7
Flachstahl 200 / 15 mm 3
7 Orthotrope Platte
Epoxidharz mit Quarzsand
Deckblech 12 mm
Verstärkungsrippen 6 mm 4 5 6

29
Dokumentation 577

Die zweigeschos-
sige Fachwerk-
bogenbrücke
über den Zoll-
kanal ist Teil
einer dreiteiligen
Brückenanlage in
der Hamburger
Speicherstadt.

Fachwerkbogenbrücken in Hamburg, bilden sie eine direkte Wegeverbindung für


Deutschland (2002) Fußgänger und Radfahrer zwischen der Innen-
stadt und der neuen HafenCity.
Bauherr: Die Kibbelstegbrücken verfügen über zwei
Gesellschaft für Hafen- und Ebenen. Die obere ist im Falle einer Sturmflut
Standortentwicklung, Hamburg mit einer Lichte von 4,34 m breit genug für
Architekten: Rettungsfahrzeuge, die untere, regengeschützte
von Gerkan Marg und Partner, Hamburg bleibt mit 2,50 m Radfahrern und Fußgängern
Tragwerksplaner: vorbehalten.
AG mit Windels, Timm, Morgen, Hamburg Die Gestalt der Bogenbrücken ist formal an die
Stahlbau: Konstruktion der über 100 Jahre alten Speicher-
Krupp Stahlbau, Berlin stadtbrücken angelehnt. Im Gegensatz zu den
genieteten Walzprofilen der ursprünglichen
Die gesamte Anlage der Kibbelstegbrücken be- Brücken kommen heute verschweißte Flach-
steht aus drei Fachwerkbogenkonstruktionen, stähle zum Einsatz.
die durch Zwischenstege miteinander verbun- Bei der Zollkanalbrücke wird die Querstabili-
den sind. Mit einer Gesamtlänge von 220 m sierung der Bögen durch einen oben zwischen

Ansichten
Maßstab 1: 500
A Sandtorkaibrücke
B Brooksfleetbrücke
C Zollkanalbrücke

A B

30
Fußgängerbrücken aus Stahl

Querschnitt Maßstab 1: 100 4 Querträger Doppel-T-Profil


1 Bogen Doppel-T-Profil 400/270 mm, a = 4,0 m
450/450 mm 5 Holzbelag Massaranduba
Bogenträger Doppel-T-Profil 4500/90/300 mm
500/450 mm genutet, Antislip-Fräsung
Druckstab/Diagonale Konterlattung 110/150 mm
Doppel-T-Profil 200/300 mm 6 Längsträger
2 Stahlrohr-Verband Doppel-T-Profil 400/270 mm
1 2
Aussteifung Ø 323,9 mm 7 Pfosten Flachstahl 20/60 mm
Auskreuzung Ø 193,7 mm Füllstab horizontal 15/60 mm
3 Abhängung Stahlvollprofil Handlauf Edelstahl Ø 50 mm
Ø 30 mm (oben)
Ø 20 mm (unten)

3 5 7

den Bögen liegenden Verband hergestellt. Die


beiden anderen Brücken sind als Trogbrücken
7
mit steifer Verbindung von Querträgern und
Fachwerkpfosten ausgeführt. Alle drei Brücken
sind mit Rollenlagern auf eingespannten
Stützen gelagert.
Der als Fahrbelag für Schwerlastverkehr aus-
gelegte Brückenbelag besteht aus Hartholzboh-
len. Die Querbohlen sind über längs laufende
Sekundärträger mit der Stahlkonstruktion ver-
bunden. Damit kein Wasser auf den unteren aa
Gehweg tropft, sind die Bohlen längsseitig ge-
nutet und mit Einschieblingen und Dichtungs-
band versehen. Die Geländer aus horizontal
verschweißten Flachstahlprofilen ähneln einer
Schiffsreling.

Rollenlager leiten
die Kraft aus den
Fachwerkbögen
in die Stützen.

31
Dokumentation 577

Bogenbrücken in Emmeloord, Niederlande der beiden Bogenbrücken ergibt sich aus der
(2001) Situation vor Ort: Die beiden Ufer unterschei-
den sich nicht nur in ihrer Nutzung, auch die
Bauherr: Höhenlage differiert um bis zu 1 m.
Gemeente Noordoostpolder, Emmeloord Um diese Unterschiede sichtbar und für die
Architekten und Tragwerksplaner: Benutzer der Brücken erlebbar zu machen, sind
IPV, Delft die Zwischenauflager um einige Meter aus der
Stahlbau: Mitte des Wasserlaufs versetzt; daraus ergibt
Jansen Venneboer, Wijhe sich ein asymmetrischer Verlauf der Biegemo-
mente.
Der Hauptträger aus gebogenem Stahlrundrohr
Zwischen einem Park mit Grünflächen und folgt dieser Momentenlinie. Die Verbindung
Spielplätzen und einem locker bebauten Wohn- zwischen den Rundrohren und den quadra-
gebiet verläuft ein Kanal, der von zwei Radwe- tischen Randträgern des Brückendecks, einer
gen gekreuzt wird. Die auffallende Formgebung orthotropen Platte, bildet ein Fachwerk aus

Zwei Brücken
mit asymmetri-
schem Tragwerk
verbinden Park
und Wohngebiet.

8 4

3 2 6

1
Ansicht
Maßstab 1: 50

32
Fußgängerbrücken aus Stahl

Stahlblech, das wie der Bogen teilweise ober- Die asymmetri-


halb und teilweise unterhalb des Decks ver- sche Bogenform
läuft. Zur Verstärkung sind innenseitig Steifen folgt dem Kräfte-
auf die Stege geschweißt, die oberhalb der verlauf im stati-
Lauffläche gleichzeitig als Geländerpfosten schen System.
dienen, so dass Tragwerk und Geländer eine
Einheit bilden. Durch die leichte Neigung des
Bogenträgers weitet sich der Abstand zwischen
den Geländern nach oben auf.
In der Ebene der Zwischenauflager übernimmt
eine Stahltafel, wie das Fachwerk mit Ausschnit-
ten versehen, die Queraussteifung. Die beiden
Endauflager sind verschieblich ausgebildet, um
temperaturbedingte Längenänderungen zwän-
gungsfrei zu ermöglichen.

Das Zwischen-
auflager ist um
einige Meter aus
der Mitte ver-
Ansicht · Schnitt Maßstab 1: 50 5 Orthotrope Platte setzt.
1 Fachwerkgurt Stahltafel 10 mm
Stahlrohr Ø 114,3/8 mm Versteifungsrippen 5 mm
2 Fachwerk-Füllstäbe Epoxidharzbeschichtung,
Stahlblech 12 mm, ausgesteift rutschfest
3 Steife 6 Queraussteifung
4 Randträger Stahlblech 15 mm
Rechteckhohlprofil 7 Handlauf Stahlrohr Ø 51 mm
160/160/12,5 mm 8 Stahlseil Ø 8 mm

1 7
1
8
2 2 3
3 5

1 3

a aa
33
Dokumentation 577

Bogenbrücke in Sitten, Schweiz (2001) Die Stahlbogenbrücke über die Rhône schafft
für die Bewohner von Vissingen eine neue Ver-
Bauherr: bindung ins Stadtzentrum von Sitten. Mit einer
Commune de Sion, Valais Spannweite von 58,95 m und einer Breite von
Architekten und Tragwerksplaner: 6,00 m erfüllt die stützenfreie Konstruktion die
DIC Ingeniéurs Conseils, Aigle Anforderungen des Hochwasserschutzes, keine
Stahlbau: Pfeiler im Lauf der Rhône zu platzieren.
Zwahlen & Mayr, Aigle Die Bögen mit einem Stich von 10,30 m bestehen
aus geschweißten Kastenprofilen. Sie sind zu-
einander geneigt und zur Queraussteifung mit
Stahlrohren verbunden. Horizontale Zugstangen
verbinden die Fußpunkte des Bogens und stehen
im Gleichgewicht mit den Druckkräften im Bo-
gen. Die Brückentafel, als orthotrope Platte aus-
gebildet, liegt auf abgehängten Querträgern. An
den beiden Geländern ist die Beleuchtung für
die Gehwegfläche befestigt. Unter der Brücken-
tafel sind Neonröhren angebracht, deren Licht
A B nachts von der Rhône reflektiert wird und die
Brücke in Szene setzt. Der Aufbau der Brücke
erfolgte in drei Abschnitten: Zunächst wurden
die Bögen mit Zugstangen, Querträgern und
Windverband in der Nähe des späteren Stand-
ortes miteinander verbunden. Mit Hilfe zweier
Kräne wurde anschließend das Tragwerk plat-
ziert und die neunteilige Gehwegplatte einge-
hängt.
Lageplan Maßstab 1: 1500
A Festauflager
B Verschiebliches Auflager

Ansicht · Schnitte Maßstab 1: 100 5 Zugstangen


1 Kastenprofil geschweißt Rundstahl Ø 70 mm
300/600/12 mm 6 Orthotrope Platte
2 Queraussteifung Elastomere-Beschichtung
Stahlrohr Ø 244/6,3 mm mit Quarzsand 5 mm
3 Abhängung Rundstahl Ø 26 mm 7 Windverband
4 Querträger Rundstahl Ø 20 mm
HEA 240, a = 6,55 m 1

34
Fußgängerbrücken aus Stahl

Die zueinander
geneigten Bögen
sind durch Rund-
rohre verbunden,
um die Queraus-
steifung der
Konstruktion zu
gewährleisten.

2 1
2

3 3

5
4 a aa 7

35
Dokumentation 577

Klappbrücke in Rotterdam, Niederlande In einem der wenigen gut erhaltenen histori-


schen Teile von Rotterdam, in Delftshaven,
Bauherr: quert eine Zugbrücke für Fußgänger und Rad-
Ontwikkelingsbedrijf Rotterdam fahrer das Hafenbecken. Zwischen den beiden
Architekten und Tragwerksplaner: weit spannenden Vorlandbrücken befindet sich
Gemeentewerken Rotterdam als öffenbarer Teil eine Doppel-Zugbrücke mit
Stahlbau: einer Durchfahrtsbreite von 6 m. Im Gegensatz
Knook Staalconstructies, Moerdijk zu klassischen Zugbrücken mit quer zur Brü-
ckenachse geteilten Kragträgern besitzt die neue
Zugbrücke ein über die gesamte Spannweite
längs geteiltes Deck, das im geschlossenen Zu-
stand, wie ein Einfeldträger stabil auf zwei Auf-
lagern ruht. Die Zugstange greift einseitig an der
Innenseite der jeweiligen Brückenklappe an.
Durch die gegenüber liegenden Drehpunkte der
beweglichen Elemente entsteht beim Öffnen
eine gegenläufige Bewegung. Der mechanische
Antrieb befindet sich in den starken Brücken-
pfeilern unter den asymmetrisch geformten
Hebelarmen.

Lageplan
Maßstab 1:1000

36
Fußgängerbrücken aus Stahl

Der Antrieb im
Inneren der
Stützen greift an
den Hebelarmen
an und löst so
die gegenläufige
Öffnungsbewe-
gung aus.

Ansicht 5 Gegengewicht (6700 kg)


Maßstab 1: 100 6 Längsträger
1 Stahlrohr Ø 762/12,5 mm Kastenprofil 600/700 mm
2 Zugstange Konsolquerträger 12 mm
Rundstahl Ø 100 mm 7 Handlauf
3 Drehgelenk Brückenklappe Stahlrohr Ø 57/5 mm
Öffnungswinkel 85° Geländerfüllung
4 Hebelarm Hohlkasten Stahlrohr Ø 30/2,9 mm
mit trapezförmigen Grundriss 8 Kettengeländer
Stahlblech 30 mm 9 Elektromechanischer Antrieb

5 4

1 8 2 7

3 6

37
Dokumentation 577

Nachts wird die


Brücke von
integrierten
LED-Leisten
beleuchtet.

Hänge-Hubbrücke in Duisburg, Deutschland


(1999)

Bauherr:
Binnenhafen Duisburg
Entwicklungsgesellschaft mbH
Architekten und Tragwerksplaner:
Schlaich, Bergermann und Partner
Stahlbau:
Stahlbau Raulf, Duisburg

Die Brücke quert ein Hafenbecken des Duisbur-


ger Innenhafens und verbindet den Altstadtpark
mit neuen Grünflächen. Der 3,5 m breite Steg
weist eine Spannweite von 73 m auf und kann
aus seiner Normallage um 10,60 m über Normal-
Ansicht
Maßstab 1: 1250 wasserstand angehoben werden; dies ist not-
wendig, um die Schifffahrt zu ermöglichen.
Die rückverankerte Hängebrücke besitzt 20 m
hohe Maste (Stahlrohr Ø 419 mm); diese kön-
nen mit 3 m ein- und ausfahrenden Hydraulik-
zylindern, die an den Abspannseilen angreifen,
Werden nach außen gekippt werden. Die Bewegung der
die Mastspitzen Mastköpfe bewirkt dabei eine nachfolgende Be-
nach außen ge- wegung des Brückenüberbaus nach oben. Um
kippt, hebt sich Biegemomente im Überbau durch die größere
die Brücke in Krümmung im angehobenen Zustand zu ver-
der Mitte um meiden, wurde er als Gelenkkette ausgebildet.
10,60 m – im Die erforderliche Verlängerung des Überbaus
Normalzustand um 3,65 m ergibt sich durch Elemente, die aus
ist der „Buckel“ Fundamenttaschen automatisch hervorgezogen
1,10 m hoch. werden.

38
Fußgängerbrücken aus Stahl

Impressum
Dokumentation 577
„Fußgängerbrücken aus Stahl“
1. Auflage 2004
ISSN 0175-2006

Herausgeber
Stahl-Informations-Zentrum
Postfach 10 48 42, 40039 Düsseldorf

Layout und Text


circa drei, München
Dipl.-Ing. Alexander Felix
Dipl.-Ing. Martina Helzel

Fotos
Titel: Knuth Vahlensieck, Dortmund
S. 1, S. 23: Alexander Felix, München
S. 2 links, S. 10–11: Thomas Jantscher, Colombier
S. 2 rechts, S. 24–25, S. 36: H.G. Esch, Hennef
S. 3 rechts, S. 20–21: Jens Weber, München
S. 12–13: Jeroen Musch, Amsterdam
S. 26–27: Lisa Hammel, Hamburg
S. 28–29: Martina Helzel, München
Fotos ohne Nennung eines Fotografen sind
Architektenaufnahmen und Werkfotos.

Die dieser Veröffentlichung zugrunde liegen-


den Informationen wurden mit größter Sorgfalt
recherchiert und redaktionell bearbeitet. Eine
Haftung ist jedoch ausgeschlossen.

Ein Nachdruck – auch auszugsweise – ist nur


mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers
und bei deutlicher Quellenangabe gestattet.

39
Stahl-Zentrum
Stahl-Informations-Zentrum
Postfach 10 48 42
40039 Düsseldorf
E-Mail: siz@stahl-info.de · Internet: www.stahl-info.de