Sie sind auf Seite 1von 10

Fitness History

50 Jahre Gottlob in der Fitnessbranche


Ein beeindruckendes Jubiläum schickt sich an, in den kommenden Tagen gefeiert zu werden. Am 15. Sep-
tember 2009 zelebrieren Peter und Axel Gottlob ihr 50. Fitnessjubiläum. Ein halbes Jahrhundert im Dienste
von Gesundheit, Fitness und körperlicher Leistungsfähigkeit. Dabei begann alles mit einem Muskelheft …

Der Familientradition folgend hatte die Anlage. In „Blick in die Welt“ wurde ger und Erich Bartel ausführlich berichtet
der junge Peter Gottlob Jahre zuvor dieser Bericht später in allen deutschen und auch die Boulevardpresse wie die
seine Lehre zum Hotelkaufmann in der Kinos ausgestrahlt. Jemand ande- Stuttgarter Zeitung und die Quick doku-
Schweiz abgeschlossen. Einer künstle- res erblickte auch die Welt: Sohn Axel mentierten.
rischen Ader nachgebend wechselte er Gottlob wurde geboren.
jedoch im Anschluss an die Kunstaka-
demie Merz, wo er 6 Semester Kunst
studierte. In dieser Zeit entdeckte er am
Kiosk Muskelzeitschriften und orderte
einen Heimtrainingskurs. Fasziniert von
der Leistung und dem Training der Kraft-
sport- und Bodybuilding-Athleten hielt
ihn nichts mehr. Er fuhr nach Frankreich
und Belgien, den damaligen europäi-
schen Hochburgen, um sich Sportstu-
Stuttgarter Meisterschaft im Bodybuilding
dios anzuschauen, verschlang alles, was 1960
er über Kraftsport in die Finger bekam
und trainierte in der elterlichen Wohnung
mit Hantel und Expander. Später lernte Ein Schüler vor dem ersten Studio 1959 in der
er als 19-Jähriger den berühmten Lionel Volkerstrasse
Strongfort kennen. Strongfort gehörte
noch zu den grossen Kraftathleten der
Jahrhundertwende (die vorletzte), die
durch Kraftshows und diverse Stunts
b e k a n nt g ewo rd e n wa re n. S e i n e
„menschliche Brücke“, bei der ein voll-
besetzter PKW über eine ausschliess-
lich von ihm gehaltene Brücke fuhr, war
Stuttgarter Meisterschaft 1960, Jurorenteam
legendär. Strongfort bot Gottlob später mit Waldemar Wohlfahrt, Eduard Matuschek,
eine Assistentenstelle an. Eine wirkliche Rolf Putziger, Herausgeber der „Sport & Kraft“
Ehre, aber Gottlob wollte Eigenes schaf- (Vorläufer der heutigen Sportrevue) und Peter
Gottlob (v.l.); nicht im Bild Harry Gelbfarb.
fen und sparte auf sein Studio, das er Peter Gottlob mit Aktiven im Trainingsraum
kurze Zeit später als nunmehr 21-Jäh- 1959
riger, am 15. September 1959 eröffnen
Im Februar 1961 wohnten der 2. Veranstal-
konnte.
Bereits ein Jahr nach Studioeröffnung, tung bereits knapp 1.000 Zuschauer im
In einer alten Holzbaracke am Löwentor im September 1960 veranstaltete Gott- nunmehr grösseren Gustav Siegle Haus bei.
in Stuttgart wurde auf einer Fläche von lob im Europasaal des Hotels Schön-
135m² das 3. Fitnessstudio Deutsch- blick am Killesberg die erste Stuttgarter Werbeplakat der Stuttgarter Bodybuilding-
Meisterschaft im Bodybuilding. Es war Meisterschaft 1961
lands, das erste in Baden-Württemberg,
gegründet. Am ersten Tag erschien überhaupt die erste offizielle Bodybuil-
nachmittags sein erstes Studiomitglied, ding Meisterschaft in Deutschland, bei
ein Ägypter, der in Deutschland Chemie der Kampfrichter nach sportlichen Richt-
studierte und später ein guter Freund der linien und in einem rein sportlichen Rah-
Familie werden sollte. Vier Monate nach men bewerteten. Ein Teilnehmerfeld von
der Eröffnung stand das Fernsehen vor 40 Aktiven wurde aufgeboten, von denen
der Tür und brachte einen wertvollen allein 32 aus der eigenen Anlage stamm-
Bericht in der Abendschau. Es folgten ten. Eine echte Athletenschmiede war
Reportagen in Tageszeitungen und im geboren! Über die Meisterschaft wurde
März 1960 besuchte die Wochenschau in den Fachzeitschriften von Rolf Putzi-

50 Fitness Tribune 121


Fitness History

Die Stuttgarter Meisterschaft entwickelte Seine Hantelscheiben liess er in einer


sich in der Folge zu einer Traditionsmeis- Giesserei herstellen. Er kaufte runde
terschaft, die von Gottlob bis 1982 jährlich Stangen, liess diese in Drehereien für
durchgeführt und veranstaltet wurde. den besseren Griff randeln, schweisste
Bünde auf und verfügte so über einen
Wegen einer Kündigung musste Gott-
umfangreichen Lang- und Kurzhantel-
lob im Sommer 1960 mit seinem Studio
satz. Systematisch entstand ein immer
notgedrungen in neue Räume umziehen,
professionellerer Trainingsparcours.
die er dann in der Heilbronnerstrasse
fand. Der zunächst grosse Schock hatte Die Anlage gedieh und wurde von Jahr
schliesslich ein gutes Ende. Seinen Ath- zu Jahr erfolgreicher. Auch das eigene
leten und Mitgliedern stand im 2. Stock Training fruchtete. Peter Gottlob konnte
eine für damalige Begriffe gewaltige Flä- für sich den 2. Platz bei der Deutschen
che von nunmehr 260m² zur Verfügung. Meisterschaft 1961 und im selben Jahr
Ausserdem lag die neue Anlage auf einer den 3. Platz bei der Europameister-
Hauptausfallstrasse und so boten sich schaft im Bodybuilding verbuchen. 3
hervorragende Werbemöglichkeiten, die Jahre später wurde er Süddeutscher
er später mit einem gigantischen Werbe- Meister im Powerlifting und stellte inoffi-
plakat zu nutzen wusste. ziell einen neuen Deutschen Rekord auf.
Seinen grössten Erfolg im Bodybuilding
Was die Ausstattung anging, leistete sich
Gottlob nun auch 2 einfache Blechdu-
Peter Gottlob, Kraftsportrevue 1967
schen. Im Fokus stand jedoch immer das
Training. Für diesen Bereich entwickelte
er bereits erste eigene Trainingsgeräte erreichte er 1967 als Deutscher Meis-
und liess diese nach seinen Zeichnun- ter und Gesamtsieger. Da er sowohl
gen von ortsansässigen Schlossern als Bodybuilder als auch als Powerlifter
herstellen. Sein zeichnerisches Kön- aktiv war, nannten ihn manche Profis der
nen war nun sehr hilfreich. Zwar gab es Szene, den „Verwandlungskünstler“. So
bereits einfaches Equipment und auch konnte Gottlob sein Körpergewicht bin-
Hanteln zu kaufen, aber sein Kapital war nen Jahresfrist um 40kg zwischen 90
einfach zu knapp. Er lernte zu polstern und 130kg variieren, je nachdem welche
und bezog seine Trainingsbänke selbst. Sportart er gerade favorisierte.
Er entwickelte Stahlrahmen mit Hantel-
Im Jahr 1964 veranstaltete Peter Gottlob
scheibenaufnahmen, die er für Übungen
erstmals eine auf europäischem Niveau
wie Schrägbankdrücken, Beinpressen
agierende Bodybuilding Meisterschaft
oder Wadenheben über Lager oder
und gab ihr einen neuen Namen: Best-
Linearführungen an der Wand fixierte.
gebauter Athlet. Im Folgejahr konnte er
zu dieser Veranstaltung im damaligen
grossen Wulle-Festsaal in Stuttgart,
Europas Bodybuilder einladen. In der
Seniorenklasse gewann der überragende
Italiener Guiseppe Daiana und in der Juni-
orenklasse kam ein bis dato Unbekannter
aus Österreich aufs Siegerpodest. Es war
die Geburtsstunde des internationalen
Wettkampfbodybuilders und Superstars
Arnold Schwarzenegger. Einige Monate
Peter Gottlob Deutscher Meister im Bodybuil- später siedelte Arnold von Thal bei Graz
Studio in der Heilbronnerstrasse 1962 ding 1967 nach München um, wo er im Studio von

Fitness Tribune 121 51


Fitness History

Peter Gottlob präsentierte nach seiner Veranstaltung „Bestgebauter Athlet 1967“ im


Studio in der Heilbronnerstrasse die österreichischen Top-Athleten beim Fotoshoo-
ting. Adolf Ziegner, Arnold Schwarzenegger, Karl Kainrath und Harald Gopez (v.l.)
[copyright: Albert Busek]

Rolf Putziger eine Trainerstelle angeboten geringeren Fläche versuchte Gottlob, das
bekommen hatte. 1966 konnte er beim absolute Maximum aus jedem einzelnen
„Bestgebauter Athlet“ in Stuttgart bereits Quadratmeter herauszuholen. Aus 170m²
den Seniorensieg erringen und 1967 trat Gesamtfläche konnte er eine Trainings-
er mit einer gewaltigen Leistungssteige- fläche von 150m² zaubern. Bodentiefe
rung schon als Gaststar auf. Im selben Spiegel schufen die Illusion erheblicher
Jahr errang er in London seinen ersten Raumgrösse und eine ständige Optimie-
Weltmeistertitel. Der Rest ist Geschichte. rung der Trainingsgeräte für kleinsten
Platzbedarf, liessen schliesslich trainings-
Schon 1959 mit Studio-Kraftdreikampf
technisch keinen Wunsch mehr unbe-
Meisterschaften begonnen, führte Gott-
Deutsche Kraftdreikampf Meisterschaft 1977, rücksichtigt. Natürlich war es eng!
lob ab 1964 parallel zum „Bestgebauter
mit Werner Hauber, überragendem Sieger in
Athlet“ die Deutsche Meisterschaft im der Klasse bis 90kg mit 770kg Gesamtleis- Es war sicherlich dieser professionellen
Kraftdreikampf durch. Schwarzenegger tung. Trainingsausstattung, der hochkonzen-
bewies durch den Gewinn dieser Meis- trierten Fachkompetenz und der motivie-
terschaft 1966 seine hervorragenden renden Trainingsatmosphäre zu verdan-
werden sollte, war Gottlob erneut auf
Kraftleistungen und in den Folgejahren ken, dass die Anlage trotz zunehmender
Raumsuche. Er zog in die Leuschner-
konnte noch ein anderer Grosser diesen
strasse, damals eine Toplage, ein eben-
Wettkampf gewinnen: Franco Colombo,
erdiges Ladengeschäft. Aufgrund der
der spätere zweifache Olympian. Beim
„Bestgebauter Athlet“ präsentierte er sei-
nen später oft kopierten Wärmflaschen- Arnold Schwarzenegger mit dem 8-jährigen
Stunt. Er blies hierzu eine Wärmflasche Axel Gottlob, Mai 1968
auf, bis diese platzte.
In den 70er-Jahren veranstaltete Gottlob
die Deutsche Kraftdreikampf Meister-
schaft in der schönen Schwabenland-
halle in Fellbach. Im letzten Jahr 1977
nahmen bereits über 50 Athleten teil.
Einer der beiden Trainingsräume in der Leu-
Überragender Athlet des Abends war schnerstrasse, 70er-Jahre
der Regensburger Werner Hauber, der in
der Klasse bis 90kg die höchste Tages-
leistung mit 770kg erbrachte. Da der Konkurrenz in den 70er-Jahren immer
Wettkampf erneut ein Verlustgeschäft die dominante Anlage in Stuttgart blieb.
war, stellte Gottlob die Veranstaltung der Gottlob nahm von Anfang an die Körper-
Deutschen Kraftdreikampf Meisterschaft maße seiner Mitglieder, dokumentierte
schliesslich schweren Herzens ein. im regelmässigen Turnus die Maßverän-
derungen und hielt ihre Kraftzunahmen
In den Jahren 66 bis 68 war Arnold
schriftlich fest. Er passte die Trainings-
Schwarzenegger regelmässiger Gast
pläne entsprechend an und motivierte
im Hause Gottlob. Es wurde gefach-
regelmässig zu weiteren Leistungsstei-
simpelt, geträumt, immer wieder kleine
gerungen. Er war für jedes Mitglied ein
Wettkämpfe bis hin zum Wettlauf prakti-
echter Coach.
ziert und der gefürchtete Schwarzeneg-
ger-Drink mit Bierhefe und rohen Eiern 1978 wagte Gottlob einen Schritt wei-
gemixt. ter. Er verschuldete sich hochgradig
und kaufte in 2 Chargen für die damals
Da die Fabrikhalle in der Heilbronner-
unglaubliche Summe von 150.000,- DM
strasse Ende der 60er-Jahre abgerissen
zunächst 8 und später nochmals 10

52 Fitness Tribune 121


Fitness History

Nautilus Maschinen direkt aus den USA


von Arthur Jones. Darunter war auch die
Double Chest Maschine, ein Stahlmons-
ter mit 700kg Eigengewicht. Als der
Container ohne Hebebühne angeliefert
wurde, konnte er nur zusammen mit den
7 stärksten Athleten dieses „Monster“
vom Container herunterheben und wan-
kend durch die enge Eingangstüre trans-
portieren. Es folgten weitere US-Geräte.
Gottlob konzentrierte sich in den 70er-
Jahren selbst mehr auf den Kraftdrei-
kampf. Er holte den Deutschen Rekord
im Kreuzheben mit 300,5kg und war
beim vorgebeugten Langhantelrudern
mit 230kg ungeschlagen. Viele Heraus-
forderungen reizten ihn, so auch das
jährliche Steinheben in Bayern, wo er
den 254kg schweren Stein regelmässig
Peter Gottlob beim Steinheben
hochhob. Aufgrund einer persönlichen
Wette probierte er einmal diesen Stein
mit nur einer Hand hochzuheben – was Muskeln „affig“ durch die Strassen und
ihm auch gelang! Schwimmbäder schwadronierten und
zum Übermass noch einige unpassende
Nach anfänglich ersten positiven Pres-
Bemerkungen zum Besten gaben. Sol-
seberichten entwickelte sich die Bericht-
che Vertreter hat es immer und zu allen
erstattung in den 60er- und auch 70er-
Zeiten gegeben, und sie finden sich auch
Jahren in Bezug auf die Kraftsportszene
heute noch in den unterschiedlichsten
leider extrem negativ. Schuld waren
Sportarten. Mit einem Wort: unreif!
Bodybuilder hatten demzufolge nach
Meinung der Medien, weder Kraft noch
Verstand, innere Werte würde man ver-
geblich suchen und selbst die Potenz
der Männer sei angeblich verloren
gegangen. So hatten Gottlob und seine
damaligen Kollegen die undankbare Auf-
gabe, gegen all die Anfeindungen und
Verleumdungen anzukämpfen und die
wahren Vorteile ständig unter Beweis
stellen zu müssen.
Es kamen Gewichtheber zu Peter Gott-
lob in die Heilbronnerstrasse und zwei-
felten die Kraft der Athleten an. Erst
durch Demonstrationen an vielen Kraft-
Peter Gottlob beim Kreuzheben übungen und durch entsprechende Ver-
gleichskämpfe, bei denen die Gewicht-
sicherlich einige unglücklich auftre- heber meist den Kürzeren zogen, ver-
tende Aktive, die mit angespannten stummten die höhnischen Stimmen.

Fitness Tribune 121 53


Fitness History

Axel Gottlob mit Arnold Schwarzenegger in


Kalifornien, 1980

Sodann machten sich die Kampfsport- Hier ist sicherlich Mitte der 70er-Jahre Axel Gottlob schliesslich die Lust am
ler auf den Weg und liessen verlauten, der Film „Pumping Iron“ von Butler und Kraftsport. Schon mit 14 übernahm er
dass sie jeden Kraftsportler „umhauen“ Gaines mit Arnold Schwarzenegger in Trainerfunktionen und zeigte Mitgliedern
könnten, denn diese seien langsam der Hauptrolle zu nennen. Es folgten hin und wieder neue Übungen. Mit 15
und steif. So demonstrierte Gottlob vor TV-Dokumentationen, später die beiden startete er sein vom Vater geschenktes
diesen Provokateuren z. B. eine Flug- Conanfilme und natürlich 1984 der erste Trainingstagebuch, das er bis zu seinem
rolle über eine 1,2m hohe Bank auf eine „Terminator“, der Arnold in eine neue fil- sportlichen Höhepunkt 1982 akribisch
dahinter befindliche Betonoberfläche. mische Dimension katapultierte und der führte. Ein hilfreiches Tool, das er jedem
Jahre später, als Powerlifter, forderte er Muskelbewegung erheblich half. Immer ambitionierten Sportler ans Herz legt.
sogar den olympischen 4. platzierten mehr Filmschauspieler, die mit durch- Ab diesem Zeitpunkt träumten Vater und
Schwergewichtsringer Pawlidis aus der trainierten Körpern auf den Leinwänden Sohn gemeinsam von grossen Sport-
Ringerhochburg Aalen zu einem freund- glänzten, regten Nachahmer zum eige- leistungen und Axel fragte seinen Vater
schaftlichen Zweikampf heraus. Mangels nen Training an. Aber auch in der Wis- nahezu täglich ein Loch in den Bauch.
Technik konnte Gottlob natürlich nicht senschaft mehrten sich die Publikatio-
Mit 17 wurde er bei seiner ersten Meis-
gewinnen, aber nach dem Kampf war nen zu den äusserst positiven Effekten
terschaft Stuttgarter Juniorenmeister im
der Vereinstrainer offensichtlich derma- eines Kraft- und Herz/Kreislauftrainings.
Bodybuilding; das Wettkampffieber hatte
ssen beeindruckt, dass er Gottlob sofort
Schliesslich war kein Halten mehr. Die ihn gepackt. Dennoch verfolgte er, durch
in die 2. Mannschaft aufnehmen wollte.
Bevölkerung interessierte sich flächen- seinen Vater immer wieder motiviert, die
Mangels wissenschaftlicher Studien und deckend für ihre Figurverbesserung. Schule gewissenhaft. Er entdeckte seine
einer zu dieser Zeit eher dogmatischen Krafttraining wurde populär, Trimming Leidenschaft für die Naturwissenschaf-
Umgangsweise mit der Skelettmuskula- 130 machte die Runde und die Aerobic- ten und natürlich für den Körper. Nach
tur und dem Training derselben, wurde und Jogging-Welle kam Anfang der 80er dem für ihn frustrierenden 6. Platz bei
den im Rampenlicht stehenden Studiolei- hinzu. Fitness war in vieler Munde. Der den Deutschen Juniorenmeisterschaften
tern, Veranstaltern und Herausgebern von Studioboom setzte ein! Gab es 1980 ca. 1979, punktete er dafür mit einem guten
Fachmagazinen die schwierige Aufgabe 1.000 Fitnessanlagen in Deutschland, so Abitur und verbrachte den gesamten
zuteil, Argumente zu liefern, Beweise waren es 1990 bereits über 5.000 und Sommer im Trainingscamp in Kalifornien.
anzutreten und für die gute Sache des die Mitgliederzahlen verzehnfachten sich. Zusammen mit seiner Mutter und sei-
Krafttrainings zu werben, trotz des ganz nem damaligen Stiefvater trainierte er im
Axel Gottlob erinnert sich noch an seine
erheblichen Gegenwinds der Medien. Gold´s und World Gym. 1979 und erneut
Schulzeit in den 70ern. Da sein Vater die
1980 drehte sich alles um Training. Heis-
Manch einfach strukturierter Bürger Stadt Stuttgart flächendeckend wissen
se Diskussionen über Meisterschaften,
nahm die Berichte für bare Münze. Es liess, dass Gottlob für Fitness und Kraft-
Bewertungen, Trainingsübungen, Kon-
sollte noch einige Jahre dauern, bis die sport stand, war sein Name auch in der
zepte und natürlich die Gerüchteküche
Bevölkerung einen klareren Blick erhal- Schule mit Muskeln assoziiert. Während
waren an der Tagesordnung. Gottlob
ten bzw. entwickeln würde. So erschien des Schuljahres konnte es sich mancher
verfolgte die unglaubliche Vorberei-
einmal ein Interessent in den 70er-Jah- Lehrer nicht verkneifen, einen entspre-
tung von Arnold Schwarzenegger auf
ren bei Gottlob in seinem Sportstudio chend sarkastischen Spruch abzulas-
sein erfolgreiches Comeback in Sydney
und fragte: „Sie i hann ghört, wem ma sen. Nach seinem Abitur 1979 kamen
1980. Er verbrachte viel Zeit mit Mike
Bodybuilding macht, da wird ma bled!“ dann dieselben Lehrer ins Gottlob-Stu-
Mentzer, dem Starfotografen Art Zeller,
Hierauf erwiderte Gottlob dann nur dio und interessierten sich plötzlich für
Samir Bannout, Roy Callender, Andreas
noch: „Dann können Sie ruhig anfan- Muskeltraining.
Cahling und vielen anderen Topathleten.
gen, denn blöder wie Sie kann man nicht
Für den noch ganz jungen Axel war das
mehr werden!“ 1980 belegte Axel Gottlob den 2. Platz
väterliche Studio immer auch Spielplatz.
bei der Baden-Württembergischen und
Es war eine schwierige Zeit. Aber das Die Eltern nahmen ihn meist mit. Dort
wurde 3. bei der Deutschen Junioren
Muskeltraining war nicht kleinzukriegen! turnte er an den Zugapparaten oder
Meisterschaft. Das Geld für die Kaliforni-
Hierfür gab es einen einfachen Grund: diente seinem Vater bei den Klimm-
enaufenthalte hatte er sich durch Studio-
Es funktionierte! Die ständige akribische zügen als lebendes Zusatzgewicht. Er
vertretungen im väterlichen Studio und
Arbeit sollte sich langfristig auszahlen. „entwickelte“ jede Menge eigene Übun-
durch Sportfilmvorführungen verdient.
Später gab es weitere Unterstützungen. gen und als junger Teenager entdeckte

54 Fitness Tribune 121


Fitness History

Er wollte mehr erreichen! Er intensivierte


das Training weiter, führte das Giant Satz
Prinzip im Training ein, verlor dabei aber
an Muskelmasse und Kraft! Das Einzige,
was zunahm, waren Verletzungen. Das
Training mancher 110kg-Athleten konnte A xel Gottlob beim Einstudieren einzelner
nicht einfach kopiert werden. Parallel zu Posen, 1982

seinem Studium an der Universität Stutt-


gart, nutzte er das wettkampffreie Jahr ter.“ Nun! Er sollte recht behalten! Wenn
1981 ganz zum Aufbau und um seinen auch nicht durch Abnehmen allein, wurde
eigenen Rhythmus kennenzulernen. Für Axel Gottlob 1982 tatsächlich Deutscher
die Deutsche Meisterschaft 1982, bei der Meister im Bodybuilding, sogar Gesamt-
er erstmals als Senior (über 21 Jahre) star- sieger aller Klassen und krönte damit
ten würde, hatte er eine 4-monatige Wett- seine sportliche Karriere. Das Unistudium
kampfvorbereitungsphase eingeplant. Die liess in den Folgejahren keine weitere
letzten 10 Wochen trainierte er 12-mal Wettkampfteilnahme mehr zu.
die Woche (6-mal vor- und nachmittags),
dabei allein eine Stunde Bauchtraining pro
Tag. Die letzten 6 Wochen nahm er täglich
nur noch 1.400kcal zu sich. Parallel gab es
auch noch 2 Uniprüfungen zu absolvieren.
Die Stadt roch in dieser Zeit so unsäglich
gut – nach allem, was kalorienreich war,
erinnert sich Gottlob. 81kg schwer war er
schliesslich bereit und fuhr zur Deutschen
Meisterschaft nach Essen.
1979 hatte Arnold ihm geschrieben:
„Nimm ab und Du wirst Deutscher Meis-

Deutsche Meisterschaft 1982 in Essen, Sieger-


foto. Axel Gottlob mit seinen Eltern und dem
Veranstalter Peter Fasching, April 1982 [Athle-
tik Sportjournal]

1980 kam der Umzug in die Olgastrasse,

Axel Gottlob beim Training, 1982

Fitness Tribune 121 55


Axel Gottlob im Iron Man Magazin 1982
Fitness History

Galaxy Sportmaschinen 1989

tzer (Vize-Olympian 1979) gehörten


ebenso dazu wie Vasilii Alexejew (zwei-
facher Olympiasieger im Gewichtheben
1972+76 und erfolgreichster Gewicht-
heber aller Zeiten), Mary Peters (Olym-
piasiegerin im Mehrkampf 1972) oder Dr.
Fred Hatfield (3-facher Powerlifting Welt-
meister, Weltrekordler mit 461kg Knie-
beugen).
Das Studio wurde verkauft, weil etwas
Trainingsraum im Sporting in der Olgastrasse
1981. Umfangreicheres die volle Aufmerksam-
keit benötigte. Peter und Axel Gottlob EMG-Messungen an Galaxy Maschinen, 1987
hatten 1982 eine eigene Sportgeräte-
1980 kam der Umzug in die Olgastrasse, baufirma gegründet. Unter dem Namen
z. B. die erste zweiachsige Klappmes-
das Sporting wurde geboren. Auf nun- Galaxy Sport wollten die beiden Gottlobs
sermaschine der Welt, die erste schräge
mehr 950m² konnte in die Breite gegan- Neues erschaffen. Dass die Idee schon
Beinpresse mit Steckgewichten, die
gen werden. Weitere Geräte aus Kalifor- länger gärte, zeigte der Studiumswech-
ersten frei drehbaren Kurzhanteln, die
nien kamen hinzu, das Hantelangebot sel von Axel Gottlob, der 1981 sein Phy-
ersten Steckgewichts-Beinpressen mit
wurde auf insgesamt 150 Hanteln ver- sikstudium abbrach und auf Maschinen-
Einstieghilfen, die erste konvergierende
grössert, ein Zuggerätearsenal und viele bau an der Universität Stuttgart gewech-
Brustpresse mit Einzelhebelaufhängung
eigene Entwicklungen ergänzten das selt hatte. Im Rahmen dieses Studiums
und die erste gegenläufige Wirbelsäu-
nunmehr riesige Sortiment. Wahrschein- spezialisierte sich Axel Gottlob auf Bio-
lenrotationsmaschine. Galaxy erhielt
lich die gerätereichste Fitnessanlage mechanik und Biomedizinische Technik.
Patente und entwickelte von 1982 bis
Europas hatte sich etabliert. Nach der Er schloss das Studium 1990 mit dem
1992 über 130 Trainingsmaschinen.
einsetzenden Aerobicwelle unterrichtete Diplom Ingenieur ab. Während des Stu-
Axel Gottlob von 1982-83 persönlich diums war Gottlob auch mehrere Jahre Nach dem Verkauf des gut gehenden
diverse Aerobic-Kurse. Von 1980 bis 83 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraun- Sportings stieg Peter Gottlob noch ein-
verdreifachte sich die Mitgliederzahl. hofer Institut im Bereich der Ergonomie, mal ins Studiogeschäft ein. In Fellbach
Arbeitsphysiologie und körperrelevanter eröffnete er 1985 eine 900m² grosse,
Dennoch verkaufte Gottlob 1983 sein
Messtechnik. Hilfreiches Know-how für luxuriöse Fitnessanlage, um den Galaxy-
„Baby“. Das Sporting wechselte den
die parallel stattfindende Sportgeräte- Interessenten im Rahmen eines stu-
Besitzer. Die erste Schaffensperiode
entwicklung. diobetriebenen Ausstellungsraums das
ging zu Ende. Nicht wenige Aktive waren
umfangreiche Geräteangebot zu präsen-
bereits seit 20 Jahren Mitglied bei Gottlob Die ersten Jahre dominierte Peter Gottlob
tieren. Mangels eigener freier Kapazitä-
gewesen. Viele Deutsche Meister waren den Gerätebau und Axel Gottlob war nur
ten wurde die Anlage an einen erfolgrei-
hervorgegangen. Die Liste der Spitzen- teilweise bei den Entwicklungen dabei,
chen Leistungsbodybuilder verpachtet.
sportler, die sich für eine gewisse Zeit so wie es ihm sein Studium erlaubte. Ab
im „Trainingscamp Gottlob“ einquartiert 1986 war er bei Galaxy Sport voll inte- Nach anfänglichen Erfolgen, verebbte
hatten, ist lang. Weltmeister wie Arthur griert. Gottlobs konzentrierten sich von jedoch die Zugkraft des weltmeisterlich
Robin (Bodybuilding Weltmeister 1957), Anfang an auf ihre Kernkompetenz, die gekürten Pächternamens relativ rasch
Earl Maynard (Weltmeister 1964), Serge Entwicklung und den Vertrieb, die Ferti- und das phlegmatische, von immer
Nubret (Weltmeister 1976), Mohamed gung wurde an verschiedene Subunter- häufigeren Psychosen dominierte Ego
Makkawy (Vize-Olympian 1984+85), nehmen maschinenweise vergeben. katapultierte die Anlage 4 Jahre später
Roy Callender ( Weltmeister 1977), schliesslich in die totale wirtschaftliche
In den ersten Jahren wurden auch die
Albert Beckles (mit 54 Jahren ältester Sackgasse. Es blieb nur der Weg, den
für gut befundenen Geräte der Kon-
Vize-Olympian aller Zeiten), Ed Corney Pächter des völlig heruntergewirtschaf-
kurrenz nachgebaut und mit gewissen
(Weltmeister 1972 und Posinglegende), teten Studios per Gerichtsentscheid poli-
Verfeinerungen versehen. Die eigene
Samir Bannout (Olympian 1983), Ray zeilich Zwangs zu verweisen. Die Anlage
Entwicklungsabteilung wuchs jedoch
Mentzer (Weltmeister), Rachel McLish wurde geschlossen; der noch laufende
ganz erheblich. Galaxy entwickelte
(Miss Olympia 1980+82) und Mike Men- Mietvertrag mit dem Eigentümer des

58 Fitness Tribune 121


Fitness History

Galaxy Messepräsentation auf der FIBO 1988

Gebäudes teuer aufgelöst. Dieses ext- derts schlossen die Europäer wieder an
rem verlustreiche Kapitel konnte Peter die Weltmarktführung im Gerätebau an.
Gottlob nur noch unter „bittere Erfahrun- Ca. 60 deutsche Gerätehersteller waren
gen“ verbuchen. am Markt tätig und noch mal so viele
Importeure kämpften um die Kunden.
Galaxy Sport hatte sich zwischenzeitlich
laut Untersuchungen des DSSV in der Ab 1986 setzten Gottlobs neue Mess-
technik zur Entwicklung ihrer Maschinen
wie Kraftaufnehmer, Drehmomentmess-
wellen, EMG-Messungen und topomet-
rische Messverfahren ein. 1988 begann
Axel Gottlob, in Zusammenarbeit mit
dem Mediziner Prof. Garbe, eine neue
Gerätegeneration für den therapeuti-
schen Einsatz zu entwickeln. Von 1982
bis 1992 richteten Peter und Axel Gott-
lob allein in Deutschland über 1.000 Fit-
Trainingsraum des Galaxy Showstudios in Fell- nessanlagen mit ihren Geräten ein und
bach 1985 exportierten in über 25 Länder.
Peter Gottlob verkaufte 1992 die Firma
Kategorie professioneller Trainingsgeräte Galaxy Sport und Axel Gottlob ging im
die Marktführerposition in Deutschland Rahmen eines EU-Managementpro-
erobert und konnte 1989 diese Position gramms für ein Jahr nach Tokio, Japan.
weiter ausbauen. Es waren die Jahre, Neben der Sprache und den japani-
als die europäischen und insbesondere schen Managementprinzipien tauchte er
die deutschen Gerätebauer mit den in die japanische Kultur und Denkweise
USA erstmals gleichziehen konnten. Auf ein. Mit seinem Freund und ehemali-
der FIBO wurde teilweise Innovativeres gen Geräterepräsentanten Eiji Tezuka
besuchte er viele Kampfsportleistungs-
zentren und Fitnessanlagen und hielt
mehrere Seminare für japanische Trai-
ner und Anlagenbetreiber; diese jedoch
zunächst in Englisch. Peter Gottlob inte-
ressierte sich zwischenzeitlich für die
französische Hotellerie, konnte aber von
Geräte-Neuentwicklungen, die er zeich-
nerisch ausfeilte, nicht lassen.
Nach der Rückkehr aus Japan bot 1993
die Firma Technogym Italien, Axel Gott-
lob die Generalvertretung für Deutsch-
land an. Nach einer kurzen Abwägung
beschloss das Team Gottlob jedoch,
Multi Motion Leg Press mit 4 beweglichen Ach- noch einmal mit neuen Geräteentwick-
sen lungen auf den Markt zu gehen. Ein
wirklich innovatives Konzept war the-
oretisch ausgetüftelt worden, welches
gezeigt, als auf den amerikanischen
in der folgenden Entwicklungsphase
Fachmessen. Wie zu Zeiten eines Dr.
eine enorme Kapitalmenge verschlang.
Zander, eines Dr. Herz oder von Rossel
Schliesslich wurde die Multi Motion
und Schwarz am Ende des 19. Jahrhun-

Fitness Tribune 121 59


Fitness History

Axel Gottlob auf Kongressen

Technologie geboren, mit deren Hilfe 2009 zusätzlich auch an der Universität Axel Gottlob erkannte, dass die am
während der Bewegung mehrere Dreh- Stuttgart. Anfang 1999 begann er seine Markt angebotenen Trainerausbildungen
achsen beweglich blieben. Hierdurch Promotion in Sportwissenschaft, die er nicht den Kern trafen. Standardwissen
konnte der Übende ganze Muskelschlin- im Februar 2002 mit magna cum laude aus Physiologie, Anatomie und klassi-
genübungen auf maschinell geführtem an der Universität Heidelberg abschlie- scher Trainingslehre, wie es in jedem die-
Massstab durchführen. Mehrere Patente ssen konnte. Nach 4 Jahren intensiver ser Fachbücher nachzulesen war, wurde
wurden erteilt und die FIBO-Präsentation Arbeit präsentierte Gottlob im Herbst den werdenden Trainern vermittelt. Wie
1994 war mit weit über tausend Stand- 2001 sein neues Konzept von einem Dif-
besuchern ein voller Erfolg. Dennoch ferenzierten Krafttraining in einem 400
wurde der Gerätevertrieb ein halbes Jahr Seiten Werk der Fachwelt. Das bereits
später eingestellt, da mit den zu schnell über 10.000 Mal verkaufte Buch bein-
ausgesuchten Subunternehmen so viele haltet einen neuen Zugang zum Krafttrai-
Probleme existierten, dass ein konstan- ning. Darin und in seiner anschliessen-
tes hochqualitatives Arbeiten auf lange den Dissertationsschrift bewies Gottlob
Zeit nicht möglich schien. Einige Patente die Notwendigkeit eines vollamplitudi-
wurden an die Firma Gym80 verkauft gen Trainierens und lieferte mit seiner
und man verabschiedete sich endgültig Zwangslagenanalyse die notwendigen
aus der Geräteproduktion. Beurteilungsinstrumente. Belastungen
der Wirbelsäule und ihre Stabilisierungs-
Axel Gottlob gründete 1993 sein Aus-
systeme wurden neu bewertet, zusam- Dr. Gottlob bei den Gerätetests
bildungsinstitut für Fitnesstrainer, wel-
mengefasst und die Übungskonsequen-
ches heute unter dem Namen Dr. Gott-
zen beschrieben. Übungsklassifizierun-
lob Institut bekannt ist. 1994 studierte jedoch die Dinge im Körper zusammen-
gen wurden mit dem neu entwickelten
er für 2 Jahre an der Universität Hei- hängen, wann welche Übung für jeman-
Kraftflussprinzip vorgenommen und die
delberg Rechtswissenschaft und legte den mit einem bestimmten Ziel oder
Widerstandshöhe im Hinblick auf die
seine Jura-Zwischenprüfung erfolgreich einem Problem Sinn macht und worauf
Trainingseffekte neu bewertet.
ab. In dieser Zeit wurde sein Sohn Kevin es bei der Vielzahl von Übungen wirklich
geboren. Da das parallel betriebene Dr. Gottlob konnte die komplexe Moto- ankommt, erfuhren die Teilnehmer nicht.
Ausbildungsinstitut immer mehr Kapa- rik der Bauchmuskeln entschlüsseln und Er entwickelte daraufhin mit seinem Ins-
zität forderte, brach er das Jurastu- aufzeigen, wie die Bauchmuskelzüge titut die Ausbildung zum Master Fitness
dium schliesslich ab. Erste Kontakte mit in unterschiedlichsten kinetischen Ket- Trainer, die er seit dem Jahr 2001 anbie-
dem Olympiastützpunkt Rhein-Neckar ten zusammenwirken, wie sie Einfluss tet und jedes Jahr weiter perfektioniert.
liessen ihn vollständig in die Trainings- auf die Brust- und Lendenwirbelsäulen-
Zusammen mit dem Leiter der Krafttrai-
wissenschaft eintauchen. Durch den kompetenz nehmen und er entwickelte
ningsabteilung des Olympia Stützpunktes
Wunsch, Krafttraining mit seinen Mög- und feinjustierte vor allem Übungen, mit
in Heidelberg, Helmut Müller, entwickelte
lichkeiten wissenschaftlich zu erfassen, denen sich dieses Netzwerk differenziert
er verletzungsprophylaktische Trainings-
neu zu beschreiben und das Potenzial auftrainieren lässt.
programme und Übungen für eine Viel-
besser auszuschöpfen, reifte in ihm die
Er relativierte die Rolle der Psoas-Mus- zahl von Sportarten. So konnte in den
Idee heran, ein Fachbuch über Krafttrai-
keln beim Bauchtraining oder beim Vor- letzten Jahren einer ganzen Reihe von
ning zu schreiben.
liegen bestimmter Rückenbeschwerden. Sportlern, von Boxern bis Gewichthebern
Die hierfür erforderlichen Recherchen In vielen Praxen, Leistungszentren und und von Hockeyspielern bis Kanuten,
beanspruchten mehrere Jahre und Anlagen wird seitdem der Psoas einem ganz wesentlich geholfen werden.
viele eigene Untersuchungen wurden vollamplitudigen Krafttraining zugeführt
2005 entwickelte er für sein Dr. Gottlob
am Sportwissenschaftlichen Institut der und insbesondere bei Rückenproblemen
Institut die neue Ausbildung zum Power
Universität Heidelberg, am Olympia- frühzeitig in der Therapie berücksich-
Rücken Coach mit dem Schwerpunkt-
stützpunkt und in einigen Sportanlagen tigt. Durch seine unermüdliche Arbeit
thema Rückenbeschwerden. Seit 2006
durchgeführt. Zeitgleich wurde er ab erfährt auch das lange Zeit verschmähte
arbeitet er mit 2 Chirurgen im Hinblick
1997 Dozent der Universität Heidelberg Bauchbrett wieder eine Renaissance
auf die Pathologie der verschiedenen
für Krafttraining und Biomechanik, seit und kommt mit präzisierter Übungstech-
Gewebe des Bewegungsapparates inten-
nik zum erfolgreichen Einsatz.

60 Fitness Tribune 121


Fitness History

Dr. Gottlob in seinen Ausbildungskursen

siv zusammen. Im selben Jahr begann Reihe allgemeiner und gelenkspezifischer


Dr. Gottlob mit seinem Institut erstmals Bewertungsinstrumente. Natürlich spielt
mit der Durchführung echter Gerätetests, die zeitliche Dosierung hierbei eine ent-
die alle in der Fitness Tribune veröffent- scheidende Rolle.
licht wurden und werden. Im Jahr 2007
Dabei geht es beim Krafttraining nach
kommt die Ausbildung zum Master of
Gottlobs Aussage gar nicht primär um
Power Aging, mit dem Schwerpunkt der
Kraft oder Muskeln. Die Muskeln sind
degenerativen Prozesse und epidemi-
vielmehr nur Mittel zum Zweck, um die
schen Erkrankungen unserer Zeit, hinzu
vielen günstigen Anpassungen im Kör-
und ab 2008 wird erstmals die Komplett-
per auszulösen. Stabile Knorpel aufzu-
ausbildung zum Master Personal Trainer
bauen und insbesondere zu erhalten
angeboten. Es ist Dr. Gottlob ein Anlie-
– die Arthrose schreitet munter voran.
gen, alle seine Kurse und Ausbildungen
Knochen multidirektional zu stärken
immer persönlich zu unterrichten. Des-
– 7 Millionen Osteoporotiker allein in
halb nehmen seine Kunden, Trainer wie
Deutschland müssten nicht sein. Die
Therapeuten, wirklich weite Strecken in
Gelenkstabilitäten zu verbessern – bei
Kauf, um direkt das Wissenskonzentrat
300 menschlichen Gelenken eine loh-
gepaart mit dem enormen Erfahrungs-
nende Aufgabe. Insulinsensibilitäten
zu erhöhen, NO-Synthese zu steigern,
Neurogenese im Gehirn zu aktivieren;
die Liste ist lang. Sein neues in Arbeit
befindliches Buch beschäftigt sich mit
diesen Themen im Zuge der heutigen
schleichenden Degeneration.
Apropos Power Aging. Peter Gott-
lob konnte vor 4 Jahren, als damals
67-Jähriger beweisen, dass er trotz
einiger gesundheitlicher Handicaps wie
zwei Herzinfarkten und einer Krebs-
OP noch regelmässig im Training und
auch leistungsfähig ist. Beim Steinheben
in München gelang es ihm, den 254kg
Dr. Gottlob beim praktischen Anleiten schweren Stein erneut hochzuheben!
Die Veranstalter wollten ihn wegen sei-
schatz aufnehmen zu können. Dabei ste- nes Alters erst gar nicht starten lassen.
cken sein Idealismus und seine Begeiste- Nur auf eigene Verantwortung und mit
rung jeden Teilnehmer an. aufwendigem Zureden konnte er teil-
nehmen und belegte auf Anhieb den 4.
Dr. Gottlob erwähnt immer, dass ein Trai-
Platz im offenen Feld; natürlich war er
ningsprogramm oder eine Übungsaus-
mit Abstand der Älteste. In den letzten
führung sich am Erfolg messen lassen
4 Jahren beschäftigt er sich mit intensi-
muss. Behauptet wird viel, aber wessen
ven Recherchearbeiten über die Wurzeln
Übungen erfolgreicher sind, hat mehr
des Kraftsports und der körperlichen
recht! Er fordert ausreichende Belas-
Ertüchtigung.
tungshöhen, vollamplitudige Gelenk-
wege, stoffwechselankurbelnde Prozesse 50 Jahre Fitnessgeschichte! Und die
und Bewegungsmuster mit zunehmender Reise geht weiter. Das Fitness Tribune
Komplexität, aber Bewegungsmuster, Team gratuliert Peter und Axel Gottlob
die Sinn machen, und liefert hierfür eine ganz herzlich zum Jubiläum!

Fitness Tribune 121 61