Sie sind auf Seite 1von 40

Physiologie

Das Auge - Was wir sehen

hell - dunkel

Räumliches Sehen Zeitliches Sehen


Bedeutung des visuellen Systems

ca. 1/3 der Großhirnrinde


gehört zum visuellen System
Physiologie
Das Auge - Was wir nicht sehen
2

5
7
Anatomie
Das Auge – Augapfel (Bulbus oculi)
3
1 1
6
2

4 3
4

2
• 6 äußere Augenmuskel
• Knöcherne Augenhöhle
4
3 (Orbita)
• Nerven zur Versorgung der
6 Augenmuskeln, ableitender
5
Sehnerv zur Weiterleitung
visueller Informationen in
den visuellen Cortex
Anatomie
Anatomie
Das Auge – Bindehaut (Konjunktiva)

(1) Sklera
(2) Cornea
1 (3) Bindehaut (Konjunktiva)

Pathologische Veränderungen
Pathologie
Das Auge – Bindehautentzündung (Konjunktivitis)

Ursachen
(1) Infektiös
a. bakteriell
b. viral
(2) Nicht infektiös
a. mechanisch
b. chemisch
c. allergisch

Symptome
(1) Schwellung
(2) Juckreiz
(3) Brennen
(4) Rötung
(5) Schmerzen
(6) Fremdkörpergefühl
Pathologie
Das Auge – Gelbsucht (Sklerenikterus)
Anatomie
Das Auge – Lederhaut (Sklera)

Hornhauttrübung
Therapie
Das Auge – Hornhauttransplantat

Postoperativ (1 Woche)

Postoperativ (1 Tag)

Postoperativ (1 Jahr)
Pathologie
Das Auge – Grauer Star (Katarakt)

Alterskatarakt im
fortgeschrittenen Stadium: Im
höheren Alter entwickelt sich
sehr häufig ein Grauer Star
(eine Katarakt). In aller Regel
erfolgt die Operation, wenn sich
der Patient durch die
Linsentrübung beeinträchtigt
fühlt. Spätestens in diesem
fortgeschrittenen Stadium
muss die dicht eingetrübte
Augenlinse durch eine ins Auge
zu pflanzende Kunststofflinse
(Intraokularlinse) ersetzt
werden.
(Quelle BVA/augeninfo.de Abb. 29)

Postoperativ ist das Tragen


einer Lesebrille notwendig.
Pathologie
Das Auge – Grüner Star (Glaukom)

• Meistens mit Erhöhung


des Augeninnendrucks,
z.B. bei Abflussstörungen
des Kammerwassers
• Langfristig mit
Schädigung des
Sehnervens
Anatomie
Das Auge – Aderhaut (Choroidea)

(Abfluss des Kammerwassers)

Ziliarmuskel entspannt = Zonularfasern gespannt = Linse flach = Fernsicht


Ziliarmuskel angespannt = Zonularfasern entspannt = Linse rund = Nahsicht
Physiologie
Das Auge – Regulation der Pupillenweite

Konvergenzreaktion
Reflektorische Reaktion
von Bulbus und Pupille
bei Fixierung naher
Objekte

Mydriasis Miosis
• Atropin • Opiate, Opioide
• Kokain • Heroin
• Cannabis • Morphin
• LSD • Methadon
• Ecstasy
Physiologie
Das Auge – Lichtbrechung

Scharfes Sehen,
wenn exakt auf der Netzhaut

möglich durch Lichtbrechung


(Cornea & Linse)
Linse abgeflacht

Linse kugelig
Physiologie
Das Auge – Lichtbrechung

Linse abgeflacht
Brechkraft des Auges
59 Dioptrien (dpt), davon:
• 49 dpt durch Cornea
• 10 dpt durch Akkomodation der Linse

Brechkraft einer Linse:


1
Dioptrien (dpt) =------------------
Brennweite

Bei einer Brennweite von 10 cm:


1/0,1 = 10 dpt
Physiologie
Das Auge – Lichtbrechung

Brechkraft des Auges


59 Dioptrien (dpt), davon:
• 49 dpt durch Cornea
• 10 dpt durch Akkomodation der Linse

Presbyopie
Physiologie
Das Auge – Lichtbrechung

Brechkraft des Auges


59 Dioptrien (dpt), davon:
• 49 dpt durch Cornea
• 10 dpt durch Akkomodation der Linse

Presbyopie
Physiologie
Das Auge – Lichtbrechung

Brechkraft des Auges


59 Dioptrien (dpt), davon:
• 49 dp durch Cornea
• 10 dpt durch Akkomodation der Linse
Pathologie
Das Auge – Lichtbrechung

Myopie Hyperopie
Pathologie
Das Auge – Lichtbrechung

Ein Dioptrie-Wert von -1 dpt Ein Dioptrie-Wert von +1 dpt


(minus Eins) bedeutet etwa eine (plus Eins) bedeutet etwa eine
leichte Kurzsichtigkeit, ab -2 leichte Weitsichtigkeit, ab +2
sollte man dauerhaft eine sollte man dauerhaft eine
Sehhilfe tragen, ein Dioptrie- Sehhilfe tragen, ein Dioptrie-
Wert ab -5 dpt gilt als starke Wert ab +5 dpt gilt als starke
Kurzsichtigkeit. Weitsichtigkeit.

Zerstreuungslinse Sammellinse
Pathologie
Das Auge – Lichtbrechung

Pressbyopie Myopie Hyperopie


„Schielen“
Physiologie Keine parallelen Augenachsen
Das Auge – Konvergenzreaktion

Konver-
genz

Wichtig für das räumliche Sehen


und um Distanzen abzuschätzen
Trias
Nah-
Miosis akkomo-
dation
Stäbchen
Außensegment
• enthält etwa 800
Membranscheiben,
sog. Disks

Innensegment
• beherbergt
Organellen, die die
bei der
Photorezeption
benötigten Moleküle
bereitstellen
Zapfen
Außensegment
• enthält etwa 2000
Membranscheiben,
sog. Disks

Innensegment
• beherbergt
Organellen, die die
bei der
Photorezeption
benötigten Moleküle
bereitstellen
Anatomie
Das Auge – Netzhaut (Retina)
Anatomie
Das Auge – Netzhaut (Retina)

Das Licht durchdringt zunächst


• Retinale Ganglienzellen
• Bipolarzellen (Neuron mit zwei Fortsätzen)
• Amakrine Zellen und Horiontalzellen stellen als Interneurone
„Querverbindungen“ her und führen erste Verrechnungen
visueller Informationen durch, z.B. Einstellungen auf
Lichtintensität, Kontrastbildung oder Analyse von
Bewegungen.

Photorezeptoren (nehmen Licht wahr)


• Zapfen (Farben – rot/grün/blau)
• Stäbchen (Hell/Dunkel)
• Nur im Bereich von Ziliarkörper und Papille mit dem
Pigmentepithel verwachsen, ansonsten durch
Augeninnendruck

• Aufhebung der Lichtstreuung


• Phagozytose der Abfallstoffe der äußeren Abschnitte der
Photorezeptoren. Bei Retinitis pigmentosa gestört, dadurch
langsame Zerstörung der Photorezeptoren
Physiologie
Das Auge – Photorezeptoren
Anatomie
Das Auge – Netzhaut (Retina)

Fovea centralis (Sehgrube) – Ort des schärfsten Sehens


Physiologie
Das Auge – Photorezeptoren
Physiologie Vom Licht zur neuronalen Erregung
Das Auge – Photorezeptoren (Phototransduktion)
Physiologie Adaption: Anpassung an
Das Auge – Hell-Dunkel-Adaption unterschiedliche Reizintensitäten

Unterschied im Helligkeitsbereich:
2.000.000

Mechanismen
• biochemischer Prozess
• neuronaler Mechanismus
• Pupillenreaktion
Physiologie Adaption: Anpassung an
Das Auge – Hell-Dunkel-Adaption unterschiedliche Reizintensitäten

Faktor 1000

Adaptionszeit: Adaptionszeit:
wenige Sekunden ca. 30 Minuten

Faktor 100

Faktor 20
Diagnostik
Das Auge – Ophthalmoskopie

4
2

Die Bilder zeigen einen normalen Augenhintergrund (Fundus). Am hinteren Augenpol befindet sich die Macula lutea (Gelber Fleck) (5-
6mm Durchmesser) (1), welche nochmal unterteilt wird in die Fovea centralis (Sehgrube) (1,5mm Durchmesser) (2)und die Foveola
(Sehgrübchen) (0,3mm Durchmesser)(3). Am rechten Bildrand erkennt man den Sehnervenkopf (4). Aus dessen Zentrum, dem Blinden
Fleck (Papille) tritt die Zentralarterie in das Auge ein und verzweigt sich dann über die gesamte Netzhaut. Die Venen der Netzhaut
vereinigen sich zur Zentralvene, welche das Auge am gleichen Ort wieder verlässt. Diese Blutgefäße versorgen bzw. entsorgen die
Netzhaut. Die Makula ist die Stelle des schärfsten Sehens. Bei Erkrankungen dieser sensiblen Zone kommt es zur Beeinträchtigung bis
zum Verlust der wichtigen Sehnervenzellen, so dass wichtige Tätigkeiten, wie z.B. Lesen, Autofahren usw. erschwert bzw. nicht mehr
möglich sind.
Diagnostik
Das Auge – Ophthalmoskopie

Fovea centralis (Sehgrube)


• 6 Mill. Zapfen, vor allem im Zentrum der optischen Achse
• Ort des schärfsten Sehens bei hoher Helligkeit
• Geringe Signalkonvergenz
gelb-rot

grün

blau-violett
Pathologie
Das Auge – Netzhautablösung (Ablatio retinae)

Ursachen

• Verletzung oder
• Degeneration
=> Ablösung der Photorezeptoren
vom Pigmentepithel

Symptome

• Lichtblitze
• Visusabnahme
• verschleiertes Sehen
Pathologie
Das Auge – Zentralarterienverschluss

Ursachen

• Embolie oder
• Einschwemmung eines
Blutgerinnsels

Symptome

• Schmerzlose Visusabnahme

Schnelles Handeln wichtig!


Pathologie
Das Auge – Altersabhängige Makuladegeneration (AMD)

Blutung (15%) Atrophie (85%)


Pathologie
Das Auge – Altersabhängige Makuladegeneration (AMD)