Sie sind auf Seite 1von 15

Teil 1: Simulation der Gasturbine des GuD Bang-Bakong

1.1 Bilden Sie die Gasturbine inklusive Generator in EBSILON Professional ab. Erläutern Sie das
Fließschema kurz. Welche elektrische Leistung kann im Nennbetrieb am Generator
abgenommen werden?

Das Bild oben zeigt die Gasinstallation.


Die Luft wird bei atmosphärischen Bedingungen angesaugt und auf bis zu 15,7 bar verdichtet.
Diese Luft wird in eine Brennkammer mit einem Massenverhältnis von Luft-Kraftstoff von 2,58
eingeleitet. Die Abgase werden in die Turbine geleitet, wo sie sich ausdehnen. Die im Generator
gewonnene elektrische Energie beträgt 228,14MW.

1.2. Fügen Sie ein Bauteil zur Wirkungsgradberechnung ein. Welchen Wirkungsgrad erreicht die
Gasturbine?

Der Wirkungsgrad der Turbine wird berechnet als die erzeugte elektrische Leistung zwischen der
Leistung, die durch die Verbrennung des Brennstoffstroms erzeugt wird. Der Wirkungsgrad
beträgt 37.4 %
1.3. Nun soll das Luftverhältnis in der Brennkammer betrachtet werden. Wie groß wäre der
Luftmassenstrom bei stöchiometrischer Verbrennung. Variieren Sie das Luftverhältnis (z.B. vier
Punkte zwischen 2 und 3). Diskutieren Sie die Auswirkung auf den Wirkungsgrad. Warum wird die
Gasturbine mit einem Luftverhältnis von 2,58 betrieben?

Wir führen die steichimetrische Berechnung unter der Annahme durch, dass die molare
Zusammensetzung der Luft wie folgt ist: 79 % N2 und 21 % 02. Außerdem betrachten wir nur die
Masse von CH4 für die Berechnung, da CO2 nicht reagiert und der Prozentsatz von N2 irrelevant
ist. Gleichzeitig ist der Umsatz der Reaktion total.

C H 4 + 2O2 →C O2 + H 2 O
Menge von CH4:
0.7745 kg C H 4
15.7 kg Brennstoff · =12,15965 kg C H 4
1 kg Brennstoff
Menge von O2 und air:

12,15965 kg C H 4 2 kmol O 2
· =1,51995625 kmol O2
16 kg C H 4 1kmol C H 4
kmol C H 4

1,51995625 kmol O2 29 kg Air


· =209,89872kg Air
21 kmol O2 1 kmol Air
100 kmol Air
kg
Unter stichometrischen Bedingungen ist der Luftstrom 209,89872 Air
s
Beim Ändern des Luft-Kraftstoff-Verhältnisses im Gasraum zur Überprüfung des Ergebnisses
kg
wurde ein Durchfluss von 209,626 Air
s

Für den zweiten Teil der Frage werden die folgenden Verhältnisse gewählt: 2, 2.25, 2.5, 2.75 und
3. Je niedriger das Kraftstoff-Luft-Verhältnis ist, desto stärker ist das Gemisch angereichert.

Rauchgas
Luft-Verhältnis Luftmenge Brennstoffmenge Leistung Wirkungsgra
Temperatur
[-] [kg/s] [kg/s] [kW] d [-]
[ºC]
2 419.26 15.7 233374 0.382 742.3
2.25 471.66 15.7 231366 0.379 675.7
2.5 524.07 15.7 228969 0.375 621.3

2
2.75 576.58 15.7 226274 0.371 579.2
3 628.89 15.7 22345 0.366 537.6
2.58 540.84 15.7 234960 0.374 605.9
1 209.63 15.7 233391 0.383 1279.4
Die Tabelle wurde durch Ausführen der Simulation für jedes der Luftverhältnisse erhalten.

Luftverhaltnis= 2 Luftverhaltnis=2.25

Luftverhaltnis= 2,5 Luftverhaltnis=2.75

Luftverhaltnis= 3

1.4. Führen Sie die Betrachtung aus 1.3 für den Austrittsdruck aus der Gasturbine durch (zumindest
vier Punkte zwischen 1,0 und 1,2 bar). Welchen Wirkungsgrad würde die Gasturbine jeweils
erreichen? Warum wird die Gasturbine mit einem Austrittsdruck von 1,036 bar betrieben?
(Hinweis: Denken Sie daran, dass die Turbine nicht isoliert betrieben wird, sondern in einem GuD
verbaut ist.) Welchen Wirkungsgrad würde die Turbine bei für isolierten Betrieb optimierter
Betriebsweise erreichen?

Es werden 5 Punkte verwendet, zusätzlich zu dem ursprünglich in der Erklärung angegebenen


Punkt.

Rauchgas
Austrittsdruck Leistung Wirkungsgrad
Temperatur
[bar] [kW] [-]
[ºC]
1 232421 0.381 599
1.05 226499 0.371 608.5
1.1 220783 0.362 617.6
3
1.15 21561 0.353 626.3
1.2 209915 0.344 634.7
1.036 228135 0.374 605.9

Die Tabelle wurde durch Ausführen der Simulation für jedes der Luftverhältnisse erhalten.

Austrittsdruck = 1 Austrittsdruck =1.05

Austrittsdruck = 1.1 Austrittsdruck =1.15

Austrittsdruck = 1.2

Die Gasturbine gehört zu einem kombinierten Zyklus, daher wird der Ausgangsdruck höher sein
als der Umgebungsdruck. Dies ist auf die Druckverluste zurückzuführen, die im (Wasser-Luft-)
Wärmetauscher (Verdampfer) entstehen. Anschließend wird angenommen, dass die Abgase in
die Atmosphäre abgegeben werden (1,013 bar). Um einen niedrigeren Druck als den
Atmosphärendruck zu erreichen, wäre ein Kompressor (Vakuummaschine) erforderlich, was
einen zusätzlichen Energieaufwand bedeuten würde.

4
1.5 Nun soll die Abhängigkeit des Wirkungsgrades von der Temperatur der angesaugten Luft
diskutiert werden. Führen Sie dazu eine Parametervariation der Lufttemperatur zwischen -10 und
+40 °C in 0,5 °CSchritten durch. Plotten Sie das Ergebnis. Wie verändert sich die elektrische Leistung
und der Turbinenwirkungsgrad über der Lufttemperatur? Erläutern Sie dieses Verhalten. Hinweis:
Betrachten Sie die Verdichterleistung bei 0 °C und 40 °C.

Mit Hilfe der vorgegebenen Excel-Datei und des Codes werden die Leistung und der
Wirkungsgrad für jede der Temperaturen berechnet. Die Ergebnisse sind in der folgenden Grafik
dargestellt.

240 39.5
238 el. Leistung
Wirkungsgr 39
236 ad
38.5

Wirkungsgrad in %
el. Leistung in MW

234
232 38
230
228 37.5
226 37
224
36.5
222
220 36
-10 -5 0 5 10 15 20 25 30 35 40
Umgebungstemperatur in °C

Es ist zu beobachten, dass mit steigender Temperatur die Leistung abnimmt. Das liegt, wie beim
Auto, wo nach einem Turbo die Luft gekühlt wird, daran, dass der eingeleitete Luftvolumenstrom
bei niedrigerer Temperatur höher ist. Deshalb leistet der Kompressor weniger Arbeit.

1.6 Führen Sie die Untersuchung aus 1.5 für den Luftdruck durch (Variation von 0,7 bis 1,1 bar in
0,01 bar-Schritten). Erklären Sie das Verhalten des Wirkungsgrades über dem Luftdruck. Hinweis:
Betrachten Sie erneut die Verdichterleistung! Der Austrittsdruck soll dabei konstant 1,036 bar
betragen. Wo würden Sie die Gasturbine aufstellen: In Hamburg (0 m ü.M.; 1,013 bar) oder in St.
Moritz (1822 m ü.M.; 0,800 bar)?

Für diesen Abschnitt werden wir einige Zeilen des Codes ändern.

5
240000 0.39
el. Leistung
Wirkungsg 0.38
230000 rad 0.37

Wirkungsgrad in %
el. Leistung in kW
220000 0.36
0.35
210000
0.34
200000 0.33
0.32
190000
0.31
180000 0.3
0.7 0.8 0.9 1 1.1
Luftdruck in bar

Die folgende Grafik zeigt die Werte. Es ist zu erkennen, dass die Leistung umso höher ist, je
höher der Eingangsdruck ist. Das liegt daran, dass der Kompressor weniger Arbeit leisten
muss. Nach dieser Regel würde die Installation in Hamburg effizienter sein.

Aus den Punkten 1.5 und 1.6 lässt sich schließen, dass eine Druckluftzufuhr bei niedriger
Temperatur eine höhere Leistung hat als eine bei Umgebungstemperatur und -druck.

6
Teil 2: Simulation eines Eindruck-GuD-Prozesses

2.1. Ergänzen Sie die Gasturbine aus Aufgabe 1 um den AHDE und den Dampfkraftprozess
(bestehend aus den oben aufgelisteten Bauteilen). Alle nötigen Randbedingungen finden Sie in
Tabelle 1-4. Ergänzen Sie eine Wirkungsgradberechnung für den Kombiprozess. Welchen
BruttoWirkungsgrad erreicht der GuD-Prozess? Welchen Anteil (in %) an der Bruttoleistung des
Kraftwerks hat die Gasturbine? Welchen der Wasserdampfkreis?

Die komplette Installation ist wie im folgenden Bild dargestellt.

7
Die Dampfturbine trägt insgesamt 98333,58 kW bei, das sind 30.12 % der Gesamtleistung,
und dieasturbine trägt 228135,6 kW bei, 69.88%.

8
Economicer Verdampfer Uberhitzer

Economicer Verdampfer Uberhitzer

2.3. Berechnen Sie nun den Netto-Wirkungsgrad des GuD-Prozesses. Berücksichtigen Sie dafür den
Stromverbrauch der Speisewasserpumpe. Spielt der Strombedarf der Umwälzpumpe des
Zwangsdurchlaufdampferzeugers eine Rolle?

Um den Verbrauch der Pumpe zu berücksichtigen, haben wir von der in der Dampfturbine
erzeugten elektrischen Leistung die von der Pumpe aufgenommene elektrische Leistung
abgezogen. Der Gesamtwirkungsgrad der Anlage wird dadurch reduziert und beträgt 0.533.

9
2.
4. Betrachten Sie nun den Wasser-Dampf-Kreis isoliert. Welchen Wärmequellennutzungsgrad
erreicht der AHDE? Welchen Wirkungsgrad erreicht der Wasser-Dampf-Kreis? Welcher Carnot-
Vergleichswirkungsgrad wäre mit dem gegebenen Wasser-Dampf-Kreis theoretisch möglich? Wie
erklärt sich die Abweichung? Nennen Sie zwei Gründe.

Um diese Berechnungen durchzuführen, werden addieren in den Schaltplan aufgenommen,


wie unten gezeigt.

Wirkungsgrad erreicht der Wasser-Dampf-Kreis ist 0.254

Der Wärmequellennutzungsgrad des AHDE beträgt 0.350

Tu 273.15+190.35
Carnot =1− =1− =0.451
To 273.15+571
Der Wirkungsgrad des Carnot-Kreislaufs ist erwartungsgemäß geringer als der des realen
Kreislaufs. Das liegt daran, dass im Carnot-Kreislauf die Expansion und Kompression isentrop
und der Wärmeaustausch isotherm ist. Im realen Prozess gibt es jedoch Verluste bei den
Expansions- und Kompressionsvorgängen. Außerdem wird weder die Maximal- noch die
Minimaltemperatur des Zyklus erreicht, so dass die maximale Arbeit im Falle isentroper
Prozesse ebenfalls geringer ist.

10
2.5 Führen sie eine Parametervariation für den Druck nach der Speisewasserpumpe durch. Gibt es
einen optimalen Druck? Verdeutlichen Sie diesen, indem Sie einen genauen Blick auf das kalte
Ende (Niederdruckturbine und Kondensator) des Prozesses werfen. Erläutern Sie den Verlauf und
leiten Sie den thermodynamisch optimalen Betriebsdruck ab. Welchen Wirkungsgrad erreicht der
Wasser-Dampf-Kreis im optimalen Druck? Welchen das komplette GuD-Kraftwerk?

Die wichtigsten Zeilen des Codes sind:

11
Mit dieser Variante berechnen wir die folgenden Werte in Excel:

Das folgende Diagramm zeigt die Wärmeverluste im Verflüssiger und in den Abgasen.

450000 120000
Verlustwärmestrom Kondensator

400000

Verlustwärmestrom Rauchgas
100000
350000
300000 80000
250000
60000
200000
150000 Verlustwärmest 40000
rom Kond
100000
Verlustwärmest 20000
50000 rom Rauchgas
0 0
30 50 70 90 110 130 150
Druckverlauf in bar

Das folgende Diagramm stellt den Wirkungsgrad und die elektrische Leistung in Abhängigkeit
vom Druckverlauf dar.

340000 0.55
el. 0.55
335000
Leistung 0.54
330000 0.54
Wirkungsgrad in %
el. Leistung in kW

325000 0.53
0.53
320000 0.52
315000 0.52
0.51
310000
0.51
305000 0.5
30 50 70 90 110 130 150
Druckverlauf in bar

12
Die maximale Leistung wird bei einem Druck von 58 bar gefunden.

2.6 Ein Siemens-Vertreter besucht Ihre Anlage. Er sieht Ihre schon etwas in die Jahre gekommene
Dampfturbine, die Sie mit den Werten aus Tabelle 1-4 betreiben. Er bietet Ihrem Kaufmännischen
Leiter den Kauf einer neuen Dampfturbine mit einem Isentropen Wirkungsgrad von 94 % bei einer
maximalen Dampfnässe von 6 % an. Was halten Sie von diesem Angebot? Begründen Sie ihre
Entscheidung!

Mit dem ursprünglichen Modell beträgt der Gesamtertrag 0,533.

Ursprüngliches Modell Neues Modell

Mit dem neuen Modell, bei dem der Prozentsatz des Dampfes am Turbinenausgang und der
Wirkungsgrad des Motors geändert werden, beträgt der Wirkungsgrad 0,498. Durch die
Erhöhung des Wirkungsgrades des Generators steigt die erzeugte elektrische Leistung. Eine
Erhöhung des Dampfanteils bedeutet jedoch eine geringere Ausdehnung des Dampfes, so
dass die Arbeit abnimmt. In diesem Fall ist diese Abnahme größer als die Zunahme, so dass
der Gesamtwirkungsgrad geringer ist.

13
Teil 3: Kraftwerk Bang-Pakong

3.1 Verschaffen Sie sich einen Überblick über das Kraftwerk. Wie viele Druckstufen hat der AHDE?
Woran erkennen Sie dies?

Der AHDE des Kraftwerks hat 3 Druckstufen. Das erkennt man an den 3 Turbinen, die im
Dampfkreislauf verwendet werden.

3.2 Stellen sie die Abfolge der Wärmeübertrager im AHDE dar. Aus welchen Teilen bestehen die
einzelnen Druckstufen?

Das System für eine Gasturbine hat 1 gemeinsamen Economizer für die 3 Druckstufen. Von
diesem Economizer geht der Strom zu den Wärmetauschern der einzelnen Stufen.

Die Hochdruckturbine, die durch den Abfluss des Haupteconomizers gespeist wird, hat 3
eigene Economizer (genannt HDVW), einen Verdampfer und 3 Überhitzer.

Die Mitteldruckturbine wird, wie die anderen auch, vom Haupt-Economizer gespeist. Er hat 1
eigenen Economizer, 1 Verdampfer und 3 Überhitzer.

14
Die Niederdruckturbine verfügt über keinen eigenen Economizer. Das Wasser aus dem
Haupteconomizer wird zum Verdampfer, von dort zu einem Überhitzer und von dort zur
Turbine geleitet.

Da die gesamte Anlage über 2 Gasturbinen verfügt, verdoppelt sich die Anzahl der
Wärmetauscher.

3.3 Aufgrund der Marktsituation ist ihr Kraftwerk gezwungen, häufig über längere Zeiten mit
minimaler Last zu fahren. Wegen der damit verbundenen finanziellen Einbußen ist der
Kraftwerksleiter daran interessiert, verstärkt kurzfristig benötigte Regelleistung bereitzustellen um
somit mehr Einnahmen zu generieren. Stellen Sie einen kompakten theoretischen Überblick über
verschiedene Betriebsweisen und Regelungen von Dampfturbinen (Festdruckbetrieb,
Gleitdruckbetrieb, Modifizierter Gleitdruckbetrieb) zusammen. Beschreiben sie auf ca. einer Seite,
wie die drei verschiedenen Betriebsstrategien funktionieren und benennen sie ihre Vor- und
Nachteile. Geben Sie abschließend eine kurze Empfehlung im Hinblick auf die oben genannten
Anforderungen ab.

15