Sie sind auf Seite 1von 9

Transkript Audios

Kursbuch Kapitel 1–6 Netzwerk neu A1


Kapitel 1: Guten Tag! 1.8 0 – 1 – 2 – 3 – 4 – 5 – 6 – 7 – 8 – 9 – 10 – 11 –
12 – 13 – 14 – 15 – 16 – 17 – 18 – 19 – 20
1.1 A
○ Hallo Nina! 1.9 1
● Hallo Niklas! Wie geht’s? ○ Guten Tag, Hotel Central.
○ Danke, sehr gut! Und dir? ● Guten Tag, Philip Klein. Ich möchte Frau
● Ganz gut, danke. Berg sprechen.
○ Frau Berg ist nicht da. Kann sie
1.2 B zurückrufen?
 Hallo Nina! ● Ja, bitte.
● Hallo Julia! Wie geht’s dir? ○ Wie ist Ihre Nummer, bitte?
 Danke, gut. Und dir? ● 0159 – 8234607.
● Auch gut, danke. ○ Also, 0159 – 8234607?
 Hallo, ich bin Julia. Und du? Wer bist du? ● Ja, vielen Dank.
○ Ich heiße Niklas.
 Entschuldigung, wie heißt du? 1.10 2
○ Niklas.  Guten Tag, Hotel Central.
● Guten Tag, Petra Groß. Ich möchte Frau
1.3 C Müller sprechen.
 Tschüs!  Frau Müller ist nicht da. Kann sie
● Tschüs Julia! Bis bald! zurückrufen?
○ Ciao! ● Ja, bitte.
 Wie ist Ihre Telefonnummer, bitte?
1.4 A ● 0157 – 8316924.
○ Guten Morgen. Mein Name ist Nina  0157 – 8316924?
Weber. ● Ja, das ist richtig. Vielen Dank.
● Guten Morgen, Frau Weber! Ich heiße
Oliver Hansen. 1.11 a–b–c–d–e–f–g–h–i–j–k–l–
m–n–o–p–q–r–s–t–u–v–w–x–
1.5 B y–z–ä–ö–ü–ß
○ Guten Tag, Frau Kowalski.
 Guten Tag, Frau Weber. Wie geht es
1.12 ○ Wie ist deine E-Mail-Adresse?
Ihnen?
● ruben-gonzalez@esweb.net.
○ Danke, gut. Und Ihnen?
○ Wie bitte? Noch mal … Ruben …
 Auch gut, danke.
● Ruben minus Gonzalez: G O N Z A L E Z
● Hallo, Frau Weber. @ E S W E B Punkt net.
○ Hallo, Herr Hansen. Das ist Frau ○ Ist das richtig so? Ruben minus
Kowalski. Gonzalez mit Z @ esweb Punkt net?
● Guten Tag, Frau Kowalski. Mein Name ● Ja, das stimmt. Und wie ist deine E-
ist Oliver Hansen. Mail-Adresse?
 Guten Tag! Entschuldigung, wie heißen ○ Maria_1811@inet.com.
Sie? ● Bitte noch mal! Kannst du sie
● Oliver Hansen. buchstabieren?
○ M A R I A Unterstrich achtzehn elf @
1.6 C I N E T Punkt com.
○ Auf Wiedersehen, Herr Hansen. Tschüs, ● Danke.
Frau Weber.
● Auf Wiedersehen, Frau Kowalski. 1.13 Gut gesagt: Wie bitte?
 Auf Wiedersehen!
Entschuldigung, noch einmal bitte.
Das verstehe ich nicht.
1.7 ● Woher kommen Sie, Frau Lang? Bitte ein bisschen langsamer.
○ Ich komme aus Deutschland.
● Welche Sprachen sprechen Sie?
○ Ich spreche Spanisch, Englisch und
Deutsch.
● Wo wohnen Sie?
○ Ich wohne in Frankfurt.

© Ernst Klett Sprachen GmbH, Stuttgart 2019 | www.klett-sprachen.de | Netzwerk neu A1


Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den Transkript Audios Kursbuch Kapitel 1-6
eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind abgegolten. Seite 1
Transkript Audios
Kursbuch Kapitel 1–6 Netzwerk neu A1
Kapitel 2: Freunde, Kollegen 1.20 zweiundzwanzig
vierundzwanzig
und ich sechsundvierzig
1.14 A einhundert
○ Hallo, Emily. Ich mache ein Interview vierhundertachtzig
über Hobbys. Was machst du gern? neunhundertzwanzig
● Also, ich schwimme gern und ich jogge tausendzweihundertfünfzig
oft, besonders im Sommer. fünfundzwanzigtausend
achtundsechzigtausend
1.15 B
● Hallo Boris.
○ Hallo Maja. Kapitel 3: In Hamburg
● Sag mal, Boris, liest du gern? 1.21 1
○ Ja, sehr. Und ich reise auch gern mit Wir fahren jetzt durch den Hafen von
meinen Freunden. Hamburg. 12.000 Schiffe kommen pro Jahr
● Und gehst du gern ins Kino? nach Hamburg. Die Schiffe fahren in 900
○ Nein, nicht so gern. Städte, in 175 Länder. Der Hafen ist über
72 Quadratkilometer groß.
1.16 C
● Hey Eva. 1.22 2
○ Hallo Maja. ● Auf Gleis drei bitte zurückbleiben. Der
● Du, Eva, was machst du eigentlich gern? Zug fährt ab.
○ Ja also, ich fotografiere sehr gern, zum ○ 720 Züge fahren pro Tag von Hamburg
Beispiel Freunde, Kollegen, Leute … in andere Städte: in acht Stunden nach
Und am Wochenende tanze ich gern. Warschau, in sechs Stunden nach
München, in fünf Stunden nach
1.17 ● Gehen wir ins Kino? Kopenhagen, in zwei Stunden nach
○ Ja, gern. Wann? Berlin. 450.000 Personen benutzen den
● Am Samstag? Bahnhof täglich.
○ Nee, das geht leider nicht.
● Am Mittwoch? 1.23 3
○ Ja, super. Willkommen im Rathaus von Hamburg.
Das Rathaus ist über 120 Jahre alt. Das
1.18 1 Rathaus ist 111 Meter breit, der Turm ist
○ Gehen wir ins Kino?  112 Meter hoch. Im Rathaus gibt es 647
● Ja, gern.  Räume.
2
○ Gehen wir am Sonntag?  1.24 4
● Nein, das geht leider nicht.  Die Kirche Sankt Michaelis ist das Symbol
3 von Hamburg. In Hamburg sagt man kurz
○ Wann gehen wir?  „der Michel“. Hier ist Platz für 2.500
Menschen. Der Turm ist 132 m hoch. In 82
● Am Montag. 
Metern Höhe ist eine Plattform.
4
● Was machen wir am Montag? 
1.25 5
○ Wir gehen ins Kino. 
○ Das Konzert beginnt in 5 Minuten.
● Das ist der neue Star von Hamburg, die
1.19 Gut gesagt: Nein!
Elbphilharmonie. Ein paar Zahlen: 4,5
Nein, das geht leider nicht.
Millionen Besucher und 600 Konzerte
Nee, das geht leider nicht.
im Jahr 2017. Wir fahren jetzt hinauf zur
Nö, das geht leider nicht.
Plaza.
Na, des geht leider net.

© Ernst Klett Sprachen GmbH, Stuttgart 2019 | www.klett-sprachen.de | Netzwerk neu A1


Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den Transkript Audios Kursbuch Kapitel 1-6
eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind abgegolten. Seite 2
Transkript Audios
Kursbuch Kapitel 1–6 Netzwerk neu A1
1.26 ○ Guten Tag. Zum Hotel „Michel“ bitte. 1.30 1
● Moin. Hotel „Michel“, okay. ○ Entschuldigung, wo ist das Theater?
Kennen Sie Hamburg? ● Sie suchen das Thalia-Theater?
○ Nein. ○ Ja.
● Na, das ist der Bahnhof. ● Das ist ganz einfach. Gehen Sie links.
○ Ah ja. Sie kommen zu einer Straße. Sie heißt
● Und das hier rechts ist die Kunsthalle. Altstertor. Da gehen Sie links und
Das ist ein Museum. immer geradeaus. Da kommen Sie
○ Interessant. Und wie heißt der See? direkt zum Theater.
● See? Das ist kein See, das ist ein Fluss. ○ Also links bis Alstertor, dort links und
Der Fluss heißt Alster. dann immer geradeaus.
○ Ach so. Und was ist das? Ist das eine ● Ja, genau.
Kirche? ○ Vielen Dank.
● Nein, das ist das Rathaus. ● Bitte, gern.
○ Ah ja.
● Hier ist eine Kirche. Das ist die 1.31 2
Michaeliskirche. Wir sagen „der Michel“. ○ Entschuldigung! Wo ist bitte die U-
○ Ah, sehr schön. Bahn?
● Und da ist auch schon das Hotel. Das ● Das ist ganz einfach. Gehen Sie rechts,
macht dann 13 Euro 70, bitte. da ist die Heine-Straße. Gehen Sie
rechts und dann gleich links. Da ist die
1.27 Gut gesagt: grüßen U-Bahn.
Moin! ○ Also rechts bis Heine-Straße und wieder
Grüß Gott! rechts. Und dann links.
Grüezi! ● Ja.
○ Danke.
1.28 a oder ạ ● Bitte, gern.
alt – Jahr – Hafen – Star – lang – fahren
– man 1.32 3
e oder ẹ ○ Entschuldigung! Wo ist das Hotel Linde?
zehn – Weg – See – gern – elf – Herr – ● Gehen Sie immer geradeaus. Da ist die
sehr Marktstraße. Gehen Sie rechts, da ist
i oder ị das Hotel Linde.
Schiff – Mitte –sieben – Kirche –wie – ○ Ist das weit?
bitte – hier ● Nein, fünf Minuten.
o oder ọ ○ Vielen Dank.
hoch – Kosten – von – pro – Sonntag – ● Bitte, gern.
Ort – Montag
u oder ụ 1.33 das Theater, das Festival, das Orchester,
Fluss – gut – Turm – Zug – Stunde – der Chor, das Konzert, der Film, das
Buch – Fußball Publikum
1.29 a oder ạ 1.34 1
alt – Jahr – Hafen – Star – lang – fahren ○ Hallo, hier ist Radio Alsterpiraten. Unser
– man Thema heute ist Jahreszeiten und
e oder ẹ Hobbys. Was machen Sie gern in
zehn – Weg – See – gern – elf – Herr – welcher Jahreszeit? Rufen Sie an: Die
sehr Nummer ist 0800 / 334455.
i oder ị Da ist schon der erste Anrufer. Hallo!
Schiff – Mitte –sieben – Kirche –wie – ● Also, ich schwimme im Sommer sehr
bitte – hier oft. Ich wohne direkt an der Alster und
o oder ọ ich schwimme jeden Tag nach der
hoch – Kosten – von – pro – Sonntag – Arbeit, am Abend. Und am Wochenende
Ort – Montag auch …
u oder ụ
Fluss – gut – Turm – Zug – Stunde –
Buch – Fußball

© Ernst Klett Sprachen GmbH, Stuttgart 2019 | www.klett-sprachen.de | Netzwerk neu A1


Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den Transkript Audios Kursbuch Kapitel 1-6
eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind abgegolten. Seite 3
Transkript Audios
Kursbuch Kapitel 1–6 Netzwerk neu A1
1.35 2 1.40 3
○ Und Sie, Frau Wagner? Was machen Sie Ich bin Pia und lebe seit fünf Jahren in ….
wann? Die Stadt gefällt mir sehr gut und ich gehe
● Mhm, ja, also im April oder Mai fahre sehr gerne ins Konzert. Ich mag Musik und
ich gern mit dem Fahrrad. Da ist es besonders gern mag ich Klassik. Die
warm und schön. Da machen meine Akustik in unserem Konzerthaus ist
Freundin und ich eine Woche Urlaub wirklich toll. Nächste Woche gehe ich auch
und fahren jeden Tag. Sport ist einfach wieder hin, ich freue mich schon.
mein Hobby …

1.36 3 Kapitel 4: Guten Appetit!


○ Und jetzt ein Herr aus Barmbek. Was
machen Sie wann? 1.41 1
● Ja, hallo, hier ist Gernot aus Barmbek. ○ Guten Tag. Was möchten Sie, bitte?
Meine Frau und ich reisen viel. Im ● Etwas Wurst, bitte.
Herbst ist das super. Es ist noch warm ○ Welche Wurst? Wir haben heute
und es kommen weniger Touristen. Wir Schinken im Angebot.
reisen gern, wir sehen gern andere ● Ja, dann nehme ich 100 Gramm, bitte.
Städte, auch in Deutschland. Im
Oktober fahren wir nach Leipzig und 1.42 2
Dresden, und dann im November nach Heute besonders billig: Erdbeer-
Brüssel. Wir kennen auch Paris und marmelade, 450 Gramm für nur 1 Euro 49.
Amsterdam … Essen Sie auch so gerne Käse zum
Abendbrot? Wir haben für Sie 100 Gramm
1.37 4 Emmentaler für nur 1 Euro 19 oder 100
○ Frau Riesch aus Altenwerder ruft an. Gramm französischer Camembert für nur
Hallo Frau Riesch. 99 Cent.
● Hallo. Meine Jahreszeit ist der Winter. Probieren Sie dazu auch unser Öko-
Ich gehe oft spazieren und ich gehe Bauernbrot: 500 Gramm für nur 2 Euro 15.
gern ins Museum, besonders im Winter!
In Hamburg sind so viele Museen. Das 1.43 3
ist einfach super. Draußen ist es kalt ○ Guten Morgen.
und drinnen ist es warm. ● Guten Morgen, Herr Förster. Was darf’s
denn sein?
○ Geben Sie mir doch bitte das Brot da
Plattform 1 links.
● Gerne. Und sonst noch was?
1.38 1 ○ Ja, noch drei Brötchen, bitte.
Hallo ich heiße Beatrice und komme
aus …. Wir sagen hier Grüezi und nicht 1.44 4
„Guten Tag“. Mir gefällt es gut hier, ich ○ Kommen Sie nur näher. Bei mir gibt es
mag den großen See und die Schiffe. Das die besten Sachen. Hier, probieren Sie
ist wirklich sehr schön. mal das Obst, alles superfrisch – und
nicht teuer.
1.39 2 Ja, bitte, was kann ich für Sie tun?
Servus – wie wir hier sagen, ich heiße ● Wir brauchen Kartoffeln. Zwei Kilo,
Laurin und wohne in …. Am liebsten mag bitte.
ich den alten Turm. Der Turm ist hoch und ○ Ah ja, da haben wir gerade ein Angebot.
man kann die ganze Stadt sehen. Und ich Hier, bitte schön. Noch etwas?
weiß immer, wie spät es ist. ● Ja, noch vier Bananen und ein Kilo
Äpfel.
○ Bananen und Äpfel. Haben Sie noch
einen Wunsch?
● Nein, das ist alles, danke.
○ Das macht dann zusammen 7 Euro 40.

© Ernst Klett Sprachen GmbH, Stuttgart 2019 | www.klett-sprachen.de | Netzwerk neu A1


Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den Transkript Audios Kursbuch Kapitel 1-6
eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind abgegolten. Seite 4
Transkript Audios
Kursbuch Kapitel 1–6 Netzwerk neu A1
1.45 ○ Wir machen den Salat und kaufen die 1.51 4
Getränke. Und Katrin und Lukas kaufen ○ Entschuldigung, wo finde ich Reis?
das Fleisch und die Würstchen. ● Dort rechts.
● Okay. Was brauchen wir noch für den ○ Danke.
Salat? Haben wir alles?
○ Moment … Salat haben wir. Ähm, wir 1.52 5
brauchen Tomaten, Eier, Öl und eine ○ Ich brauche noch eine Tüte, bitte.
Gurke. Ach, und Käse! Wir haben keinen ● Hier bitte. Die kostet 35 Cent.
Käse mehr. Hm … Ah! Getränke, wir ○ Wie bitte? 35 Cent? Das ist aber teuer!
haben auch keine Getränke. Also gut …
● Gut. Ich gehe zum Markt und kaufe die ● Das macht dann 18 Euro 65. Brauchen
Eier, die Tomaten und die Gurke. Und Sie den Kassenzettel?
ein Brot kaufe ich auch. Der Käse ist da ○ Ja, bitte.
so teuer. Kaufst du den Käse im ● Danke. Auf Wiedersehen.
Supermarkt? ○ Wiedersehen.
○ Ja, stimmt. Ich gehe zum Supermarkt
und kaufe Käse, Öl und die Getränke. 1.53 1
● Und dann gehen wir ins Café Amadeus ○ Guten Appetit!
und trinken einen Kaffee, okay? ● Danke, gleichfalls!
○ Ja, das ist eine gute Idee. Also dann, bis  Schmeckt’s?
gleich.  Mmh, ja, das Fleisch schmeckt sehr gut!

1.46 Apfel – Äpfel, Saft – Säfte, Brot – Brötchen, 1.54 2


Markt – Märkte ○ Möchtet ihr noch ein Würstchen?
Wir kaufen Müsli zum Frühstück. – Ich  Ja, gerne, die Würstchen sind wirklich
kaufe Brötchen in der Bäckerei. – Wir lecker.
brauchen Öl, Käse, Gemüse und Getränke. ○ Und du, Lukas?
 Nein, danke, ich bin satt.
1.47 Tomate – Köchin – Markt – Kartoffel –
Einladung – Gäste – hören – Hobby – Glück 1.55 3
– Züge – kommen – Wörterbuch – ○ Möchtest du Salat?
Universität ● Nein, danke. Ich esse keine Gurken.
1.48 1 1.56 Gut gesagt: Beim Essen
○ Entschuldigung, ich brauche einen Euro Prost!
für den Einkaufswagen. Können Sie Zum Wohl!
wechseln, bitte? Guten Appetit!
● Ja, Moment – hier bitte. Mahlzeit!
○ Danke.
1.57 1
1.49 2 ○ Guten Tag. Was darf ich Ihnen bringen?
○ Entschuldigung, was kostet der ● Tja, ich weiß auch nicht.
Apfelsaft? ○ Wir haben heute ganz frischen Fisch.
● 99 Cent. ● Ach nein, ich esse nicht gerne Fisch. Ich
○ Und wie viel kostet der Orangensaft? nehme lieber das Steak.
● 1 Euro 9. ○ Gerne. Und zu trinken?
● Eine Cola, bitte.
1.50 3
● Wer kommt dran? 1.58 2
○ Ich, bitte. ○ Hallo Maria, komm doch rein. Wie
● Was möchten Sie? geht’s denn?
○ Ich möchte ein Stück Emmentaler, bitte. ● Gut, ich komme gerade vom Sport.
● Sonst noch etwas? Mensch, habe ich Durst!
○ Ja, ich nehme noch 150 Gramm ○ Was möchtest du denn trinken? Magst
Schinken. du Orangensaft?
● Ist das alles? ● Ja, Orangensaft wäre super.
○ Ja, danke. ○ Moment, bin gleich wieder da.

© Ernst Klett Sprachen GmbH, Stuttgart 2019 | www.klett-sprachen.de | Netzwerk neu A1


Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den Transkript Audios Kursbuch Kapitel 1-6
eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind abgegolten. Seite 5
Transkript Audios
Kursbuch Kapitel 1–6 Netzwerk neu A1
1.59 3 1.67 ○ Hallo?
○ Endlich Pause. Möchtest du auch ein ● Hey Kaan, hier ist Toby. Sag mal, was
Stück Schokolade? machst du am Sonntag? Treffen wir
● Nein, danke. uns? Hast du Zeit?
○ Was? Du magst keine Schokolade! ○ Also, warte mal. Hm, am Sonntag, da
● Doch, ich esse sehr gerne Schokolade. will ich erst mal lange schlafen.
Aber ich mache gerade eine Diät. ● Okay. Dann vielleicht so um 12?
○ Oh, du Armer. Na gut, dann kann ich ○ Nee. Am Sonntagmittag esse ich immer
mehr essen. mit meiner Familie und dann spiele ich
mit ein paar Freunden im Park Fußball.
● Und am Nachmittag?
Kapitel 5: Alltag und Familie ○ Um drei treffe ich Felix und Sarah im
Café Centro.
1.60 1 ● Gut. Dann vielleicht um vier?
(Duschgeräusche) ○ Also, da gehe ich mit Marie spazieren.
Und danach gehen wir noch ins Kino,
1.61 2 hoffentlich.
(Radio) ● Aha. Ja, schade. Dann vielleicht nächstes
Wochenende.
1.62 3 ○ Ja, tut mir leid. Wir telefonieren, ja?
(Straßengeräusche) ● Okay, also bis dann.
1.63 4
1.68 1
○ Oh nein, Entschuldigung. ○ Julian, aufstehen! Aufstehen! Julian!
● Ach, macht nichts, kann ja passieren. ● Aufstehen?
○ Uups. ○ Aaaaaufstehen!
● Oh nee, wie spät ist es denn?
1.64 5 ○ Halb sieben.
(Mensageräusche) ● Na gut, ich komme gleich.
1.65 6 1.69 2
○ Der Kuchen ist echt lecker, Oma! ○ Sag mal, wie spät ist es denn? Wir
● Danke. Jetzt erzähl mal, wie es dir geht, haben doch um halb vier den Termin
Kaan. mit dem Chef.
● Kein Stress. Es ist jetzt erst fünf vor
1.66 7 zwei. Wir haben noch genug Zeit.
● Oh hallo! Machst du auch eine ○ Ah, okay. Das ist gut.
Kaffeepause?
○ Na, das ist ja ein Zufall! Wie geht’s dir? 1.70 3
Übrigens, ich bin Kaan. Setz dich doch! ○ Wann beginnt denn das Seminar?
● Okay. Ich heiße Marie. Bist du oft hier? ● Um Viertel nach neun. Wie spät ist es
○ Nein. Und du? denn jetzt?
○ Zehn nach neun.
● Was? Oh Gott, jetzt aber schnell!

1.71 4
○ Wo bleibt Moritz nur? Es ist schon
zwanzig vor acht.
● Ich weiß auch nicht, wo er ist. Wann
beginnt denn der Film?
○ In fünf Minuten.
● Ach, sieh mal, da kommt er ja.
 Entschuldigt bitte, aber …

© Ernst Klett Sprachen GmbH, Stuttgart 2019 | www.klett-sprachen.de | Netzwerk neu A1


Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den Transkript Audios Kursbuch Kapitel 1-6
eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind abgegolten. Seite 6
Transkript Audios
Kursbuch Kapitel 1–6 Netzwerk neu A1
1.72 1 1.78 hören – Tochter – Vater – krank – treffen –
Willkommen in Köln Hauptbahnhof. Ihre Uhr – Schwester – Büro – Trompete –
nächsten Anschlussmöglichkeiten: Intercity Computer
2010 Richtung München um 13 Uhr 10 auf
Gleis 3. Der Regionalexpress nach Bonn … 1.79 ○ Was machst du morgen? Hast du Zeit?
● Tut mir leid. Morgen muss ich arbeiten.
1.73 2 ○ Schade. Und am Dienstag?
○ Sie haben eine neue Nachricht. ● Das geht.
● Ja, guten Morgen. Hier ist die Praxis ○ Wir können ins Kino gehen.
Doktor Huber. Sie haben morgen um 16 ● Gute Idee! Wann? Um halb acht?
Uhr 45 einen Termin bei uns. Leider ○ Halb acht ist super.
müssen wir Ihren Termin verschieben.
Rufen Sie doch bitte bis morgen 1.80 ○ Guten Tag, Praxis Dr. Steinig, Svetlana
Vormittag … Keller. Was kann ich für Sie tun?
● Guten Tag! Mein Name ist Mara Dobart.
1.74 3 Ich hätte gern einen Termin.
○ Ja, und dann haben wir auch noch einen ○ Können Sie am Freitag um 10:45 Uhr
Abendkurs für Anfänger. kommen?
● Und wann ist der? ● Nein, ich muss am Freitag arbeiten.
○ Immer Dienstag und Donnerstag um 18 Geht es auch am Montag?
Uhr 30. ○ Nein, leider nicht, am Montag ist nichts
● Wie lange dauert der Kurs denn? Ich frei. Geht es am Mittwoch um 11:30
hab‘ an dem Tag leider … Uhr?
● Ja, das geht. Vielen Dank.
1.75 4 ○ Also Mittwoch um 11:30 Uhr. Wie ist
○ Was machen wir heute Abend? noch mal Ihr Name, bitte?
● Weiß nicht. Was gibt es denn im ● Mara Dobart.
Fernsehen? ○ Danke, Frau Dobart. Bis Mittwoch. Auf
○ Moment … Um 20 Uhr 15 kommt ein
Wiederhören.
Krimi. Das hört sich gut an. ● Danke. Auf Wiederhören.
● Ja, super. Den können wir uns ansehen.
1.81 Gut gesagt: Höflichkeit
1.76 5 Ich will einen Termin!
○ Wann fährt der Bus? Kann ich bitte einen Termin haben?
● Warte mal … Der nächste Bus fährt um Ich möchte bitte einen Termin.
21 Uhr 53. Da haben wir noch Zeit. Ich hätte gern einen Termin.
○ Stimmt, das ist ja erst in 10 Minuten.
1.82 1
1.77 ○ Musikschule Stadt Frankfurt, guten Tag! ● Guten Morgen! Mein Name ist Spiegel,
Wir können Ihren Anruf leider nicht ich habe einen Termin bei Frau Dr.
persönlich entgegennehmen, aber Sie Schwarz.
können uns gern eine Nachricht ○ Guten Tag, Herr Spiegel. Ja, stimmt, der
hinterlassen. Termin war um 10 Uhr 45. Es ist schon
● Hier ist Mara Dobart, die Mutter von 10 Uhr 50.
Florian und Lena. Meine Kinder können ● Ja, ich weiß. Entschuldigen Sie! Die U-
diese Woche leider nicht zum Bahn …
Musikunterricht kommen. Meine ○ Ja, ja, ist schon gut, Herr Spiegel. Gehen
Tochter Lena ist krank. Sie kann auch Sie bitte noch kurz ins Wartezimmer,
nicht in die Schule gehen. Und mein die Doktorin kommt gleich.
Sohn Florian kann am Dienstag auch
nicht zum Trompetenunterricht
kommen. Er ist den ganzen Tag in der
Schule, die Klasse macht ein Projekt bis
18 Uhr. Tut mir leid! Können Sie bitte
die Lehrer informieren? Danke.

© Ernst Klett Sprachen GmbH, Stuttgart 2019 | www.klett-sprachen.de | Netzwerk neu A1


Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den Transkript Audios Kursbuch Kapitel 1-6
eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind abgegolten. Seite 7
Transkript Audios
Kursbuch Kapitel 1–6 Netzwerk neu A1
1.83 2 1.88 3
● Hallo zusammen. Pause machen, Freunde treffen, einen
○ Hallo. Kaffee trinken? Das Café Anna in der
 Grüß dich. Keplerstraße ist der richtige Ort für Sie.
 Hallo Pia. Wir backen unsere Kuchen selbst. Im Café
□ Servus! „Anna“ bekommen Sie feine Sachen in
● Es tut mir leid, ich bin 15 Minuten zu bester Qualität.
spät. Wartet ihr schon lange?
 Kein Problem. Zum Wohl, auf Pia. 1.89 4
● Zum Wohl! ○ Was machst du heute Abend? Hast du
schon was vor?
1.84 3 ● Nein, nichts Besonderes.
○ Wo ist Frau Moser? ○ Ich möchte heute einen Film sehen.
● Ich weiß nicht. Hast du auch Lust? Kommst du zu mir?
○ Es ist schon 10 nach 9. Wir beginnen ● Oh ja, das ist eine gute Idee. Wann?
ohne Frau Moser. ○ In zwei Stunden, um sieben?
 Oh, Entschuldigung, tut mir leid. Der ● Ja, gut. Was möchtest du denn sehen?
Bus … Und kann ich etwas mitbringen?
○ Wir warten schon 10 Minuten, Frau
Moser. Jetzt können wir endlich 1.90 ○ Marc, wann hast du denn Geburtstag?
beginnen. ● Im Herbst – am 22.9. Und meine
Freundin Susanne hat nur zwei Tage
1.85 4 nach mir Geburtstag!
○ Oh Mensch … Wo ist er denn? Das  Genau, ich habe am 24.9. – und meine
Essen ist schon lange fertig. Schwester Laura hat da auch
● Ja, echt. Ich habe Hunger! Geburtstag!
○ Ah, da kommt er! Hallo, da bist du ja ○ Echt? So ein Zufall!
endlich. Komm rein!  Nein, wir sind Zwillinge. Und du, Sven?
 Hallo, Lena. Entschuldigung, ich bin ○ Ich habe am 31.12. Geburtstag.
eine halbe Stunde zu spät. Es tut mir so ● Oh! Da machst du bestimmt eine große
leid. Party!
○ Na ja … Ich hoffe, das Essen ist jetzt ○ Nein, eigentlich nicht. Aber meine Frau
nicht kalt … Lena feiert sehr gern, sie hat nämlich
● Hallo Leo. Da bist du ja. Schön, jetzt am 29.2. Geburtstag.
können wir essen.  So ein Pech für Lena! Da hat sie nur alle
vier Jahre Geburtstag.

Kapitel 6: Zeit mit Freunden 1.91 Herr Rauter hat im April Geburtstag.
Herr Reuter feiert im Juni seinen
1.86 1 Geburtstag.
Der Winter ist da, der Spaß im Schnee Herr Reiter hat im März Geburtstag.
geht los. Die Skiwelt Hochberg startet am Frau Beimer feiert ihren Geburtstag im
25. November. Es gibt gratis Ski und Mai.
Snowboards zum Testen. DJ Mudase ist Frau Beumer hat im August Geburtstag.
auch dabei. Frau Baumer feiert ihren Geburtstag auch
im August.
1.87 2
○ Wer ist dran? 1.92 Meine Freundin Leela hat im Mai
● Du! Geburtstag.
○ Ich brauche eine Vier. Eins. Nur eine Mein Freund Klaus hat auch im Mai
Eins. Keine Vier. Ich habe nie Glück! Geburtstag.
● Fünf! Eins, zwei, drei, vier, fünf! Und Klaus und Leela feiern zusammen am 9.
tschühüss. Mai.
 Immer ich. Das ist so gemein! Kurz vor Heute feiert mein Freund Paul Geburtstag.
dem Ziel muss ich raus. Wann hat deine Freundin Laura
Geburtstag?

© Ernst Klett Sprachen GmbH, Stuttgart 2019 | www.klett-sprachen.de | Netzwerk neu A1


Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den Transkript Audios Kursbuch Kapitel 1-6
eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind abgegolten. Seite 8
Transkript Audios
Kursbuch Kapitel 1–6 Netzwerk neu A1
1.93 ○ Guten Abend. ● Das „Figaro“ schon, aber wir waren nicht
● Hallo. Wir möchten bestellen. dort. Wir waren im Café „Europa“.
○ Ja, gern. Was möchten Sie trinken? ○ Warum das denn?
● Für mich bitte eine Apfelsaftschorle. ● Jan hatte Tobi, seinen Hund, dabei und
Und für dich, Leela? Ich lade dich ein. im „Figaro“ sind Hunde verboten!
 Oh, danke! Bitte eine Cola. ○ Das ist ja schade! Und wie war es im
○ Und was möchten Sie essen? Café?
 Für mich bitte einen Salat mit Käse. ● Na ja, das Essen war okay, aber die Pizza
○ Gern. Und für Sie? war kalt. Und die Getränke waren warm.
● Für mich bitte eine Pizza mit Gemüse. Aber der Kellner war nett.
○ Also: ein Salat mit Käse und einmal ○ Oh je. Hattet ihr denn Spaß?
Pizza mit Gemüse. ● Ja, zuerst hatten wir so Hunger. Und der
● Können Sie auch Wasser für den Hund Hund hatte Durst und war nervös. Aber
bringen? dann war es schön. Jan ist sehr lustig
○ Für wen? und wir hatten viel Spaß.
● Für den Hund, er hat auch Durst. ○ Das klingt gut! Wann trefft ihr euch
○ Ja, natürlich, ich bringe gleich Wasser wieder?
für ihn. ● Heute leider nicht. … Aber am
Wochenende. Da gehen wir spazieren –
1.94 ○ Was möchten Sie trinken? mit Tobi in den Park. Da sind Hunde
● Für mich bitte eine Apfelsaftschorle. nicht verboten!
Und für dich, Leela? Ich lade dich ein.
 Oh, danke! Bitte eine Cola. 1.98 Und jetzt noch unsere Tipps für August und
○ Und was möchten Sie essen? September in Deutschland, Österreich und
 Für mich bitte einen Salat mit Käse. der Schweiz.
○ Gern. Und für Sie? Zuerst etwas für alle Sportfans: Erfurt
● Für mich bitte eine Pizza mit Gemüse. bietet wieder einen Marathon, in der Stadt
Können Sie auch Wasser für den Hund und auch viel in der Natur. Termin ist der
bringen? 18.8. Sie können sich jetzt anmelden. Das
○ Ja, natürlich, ich bringe gleich Wasser Startgeld für den Halbmarathon ist 33 Euro
für ihn. und für den Marathon 39 Euro.
Sie möchten nicht Sport machen, aber
sehen? Dann gehen Sie doch zum
1.95 ○ Entschuldigung, können wir bitte
Champions-League-Spiel Bayern München
zahlen?
gegen den FC Basel. Sie spielen am 19.
● Einen Moment, bitte. September in der Allianz Arena in
So, zusammen oder getrennt? München. Das Spiel beginnt um 20 Uhr 45.
○ Zusammen! Karten gibt es noch für 80 Euro.
● Das macht dann 25,30 €. Wenn Sie im August in Zürich sind, dann
○ Stimmt so. können Sie jeden Abend um 21 Uhr einen
● Danke! Film im Open-Air-Kino am Zürichsee sehen.
Es gibt dieses Jahr auch zwei Termine für
1.96 Gut gesagt: Trinkgeld geben ein Double Feature, und zwar am 15.8. und
○ Das macht 18 Euro 90. am 22.8. Die Tickets kosten 12 Franken, die
● Stimmt so. Double Features 15 Franken.
○ Das macht 17 Euro 90. Und hier noch ein Kulturtipp für Sie: Sie
● 19, bitte. / Machen Sie 19 Euro, bitte. möchten nachts ins Museum? Dann gehen
○ Danke. Sie am 28.8. zur langen Museumsnacht in
Berlin. Alle Museen sind von 19 Uhr bis 3
1.97 ○ Hallo Leela, hier ist Caro! Uhr in der Früh geöffnet. Ein Ticket kostet
● Hi Caro! Wie geht’s? 13 Euro.
○ Super, und dir? Wie war das Essen mit Zum Schluss noch etwas für Musikfans.
Jan? Ist das Restaurant toll? Mark Foster kommt nach Wien. Das
● Also, der Abend war super. Das Essen Konzert ist am 16.9. um 20 Uhr. Es gibt noch
war nicht so gut, aber es war billig! Tickets ab 49 Euro.
○ Was? Ist das „Figaro“ nicht teuer? Weitere Infos natürlich im Internet unter
www.hitradio.de

© Ernst Klett Sprachen GmbH, Stuttgart 2019 | www.klett-sprachen.de | Netzwerk neu A1


Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den Transkript Audios Kursbuch Kapitel 1-6
eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind abgegolten. Seite 9