Sie sind auf Seite 1von 2

Phonetik im DaF-Unterricht

Portfolio 2
Sie arbeiten mit dem Lehrwerk Studio 21, A1.2. In der Lektion 8 (Thema: Berlin)
finden Sie folgende Übung:

Würden Sie diese Übung direkt im Unterricht einsetzen oder würden Sie die
ändern/verbessern? Begründen Sie Ihre Meinung.

Ich würde diese Übungen ändern und nicht direkt diese Übungen im Unterricht
einsetzen. Wenn die Schüler sofort die Hörübung 3a machen, verstehen Sie nicht klar,
warum sie diese Übung machen. Außerdem hilft sie den Schülern nicht wirklich gut,
um R-laut zu verstehen und aussprechen. Aus diesem Grund brachen wir noch ein
paar Übungen.

Bevor wir Aussprache lernen, müssen wir zuerst eine vorbereitende Übung haben. In
dieser vorbereitenden Übung können der Mund oder Körper, besonders die Zunge und
die Kehle aktivieren (Warm-up machen), damit die Schüler R-Laut einfacher sprechen
können. Beispiele für die vorbereitende Übung: die Zähne zahlen (Zunge üben), mit
Wasser gurgeln (Kehle üben),… Denn ihre Artikulationsorgane haben geübt, aktiviert
und sind bereit, die Aussprache zu lernen.Deswegen am Anfang würde ich eine
vorbereitende Übung geben.

Nach der vorbereitenden Übung würde ich eine Hörübung einsetzen. In dieser Übung
gibt es 12 Wörter (Reise, Reichstag, Rot, Rhythmus, Büro, Straße, froh, Paare,
Fernsehturm, Oper, Berlin, Universität). Es gibt auch ein paar Wörter in Übung 3a.
Die Schüler würden zuerst den Buchstabe “R” markieren, dann hören sie zu und
antworten die Fragen: Welche Position von R-Laut es gibt, welche Wörter sie R-Laut
hören. Es ist nicht schwierig, um eine Aufnahme/ Audiodatei von diesen Wörtern zu
machen. Die Schüler können auf Hören konzentrieren und verschwenden Zeit nicht,
um die Wörter zu schreiben. Diese Übung kann die Übung 3a im Kursbuch ersetzen.

Nach dieser 2. Übung natürlich brauchen wir eine Bewusstmachung. Der Lehrer/die
Lehrerin muss erklären, wie man R-Laut im Deutschen spricht (die Position von
Zungenspitze, Hinterzunge und Gaumen,…) und nicht alle Wörter hören wir R-laut
(Beispiele sind die Wörter in Hörübung). Während der Erklärung muss der Lehrer/die
Lehrerin zusammen mit den Schülern R-laut üben. Dann kommen wir zu
Nachsprechübung. Die Schüler hören die Hörübung noch einmal und sprechen sie
nach.

Die Übung 3b finde ich nicht schlecht. Aber bevor dem Hören müssen wir erklären,
was Silbenende ist. Dann müssen die Schüler R am Silbenende markieren. Und
danach hören sie, sagen sie ob sie R-Laut hören oder nicht, und sprechen sie nach.