Sie sind auf Seite 1von 2

Aufgabe 2

Kreuzen Sie die richtige Antwort ( a , b oder c ) an. Sie hören den Text zweimal.

Beispiel:
0 Gunter Kestenbach
a wünscht sich, die Menschen könnten ewig leben.
b wird zum ersten Mal von Felix Büchel interviewt.
c erforscht den Alterungsprozess. Lösung: c

6 Wie sieht Gunter Kestenbach persönlich das Altern?


a Es stört ihn, dass er jetzt eine Brille braucht.
b Im Allgemeinen positiver als die vorherigen Lebensphasen.
c Er wäre gern zehn Jahre jünger.

7 Die Chance, sehr alt zu werden, erhöht sich, wenn man


a kein Auto hat.
b die eigene Person in den Mittelpunkt seines Interesses stellt.
c Lust am Leben hat.

8 Studien haben ergeben, dass man älter wird, wenn man


a glücklich verheiratet ist.
b eine gute Beziehung hat, auch ohne verheiratet zu sein.
c mit Frustrationen gut allein fertig wird.

9 Warum ist die von Felix Büchel angeführte Idee falsch?


a In der Natur finden sich immer wieder neue Möglichkeiten für Wachstum.
b Weil immer wieder neue Generationen entstehen.
c Tiere sterben, bevor sie altern.

10 Wie viel Energie ein Lebewesen in die Reparatur seines Körpers stecken sollte, hängt davon ab,
wie

a zahlreich der Nachwuchs ist.


b gut es seinen Körper reparieren kann.
c lange es in der freien Natur wahrscheinlich am Leben bleibt.
11 Eine Maus
a steckt im Alter von 18 Monaten die meiste Energie in die Reparatur ihres Körpers.
b wird im besten Falle 18 Monate alt.
c wird durchschnittlich 18 Monate alt.

12 Was bezweifelt Gunter Kestenbach?


a Dass es bald eine Pille für ein viel längeres Leben geben wird.
b Dass genug Geld in die Entwicklung einer solchen Pille gesteckt wird.
c Dass der menschliche Körper genug Energie in seine Reparaturmechanismen investiert.

13 Hunger
a ist leider auch in Deutschland und Großbritannien immer noch ein Problem.
b war früher in allen Gesellschaftsschichten verbreitet.
c leiden heute nach langer Zeit auch wieder Menschen in der ersten Welt.

14 Was ist das Problem mit der Reparatur der Zellen1?


a Die Wissenschaftler streiten sich, welche Zellen zu reparieren sind.
b Der Körper kann nur bestimmte Arten von Zellen reparieren.
c Der Körper kann nur eine bestimmte Menge defekter Zellen reparieren.

15 Der Körper wählt die Alternative der Deaktivierung,


a wenn ein Tumor2 entstanden ist.
b weil er bei zunehmendem Alter nicht alle defekten Zellen zerstören kann.
c indem er die Zellen teilt.