Sie sind auf Seite 1von 3

Arbeitsbereich Mechanik I

Prof. Dr.-Ing. U. Weltin

Gegeben sind die durch eine Streckenlast q0 und eine Einzelkraft F belasteten
Kragträger. Beide Träger sind durch eine Koppelstange verbunden.

Bestimmen Sie das Einspannmoment MC der Lagerstelle C.

q0
b/2

EI
C EA F B h
EI

a b

(a 3 + b 3 ) b3
Gegeben: a, b, h, A, I = ⋅ A , E, F, q0 = 4 ⋅ F
h a

1
BEISPIELLÖSUNG

Das System ist einfach statisch unbestimmt.


⇒ Auslösen des Stabes und Einführung einer unbekannten Stabkraft S

q0

S w1

S F

w2

Mit der (unbekannten) Schnittkraft können für die nun statisch bestimmten Kragträger
die Absenkungen an den Trägerenden bestimmt werden. Diese folgen aus der
Superposition der Anteile der gegebenen Last und der Stabkraft S.

Für Träger 1 können die Anteile direkt aus einer Biegelinientafel entnommen werden:
q ⋅ a 4 S ⋅ a3 F ⋅ b 3 S ⋅ a3
EI ⋅ w 1 = 0 + = +
12 8 3 12 33 8 3
Streckenlast Stabkraft

Für Träger 2 muss die Gleichung der Biegelinie ausgewertet werden (z.B. Gross,
Hauger, Schnell, Fall 6):
EIw ( x ) =
F ⋅ l3
6
[
⋅ 3ξ 2α − ξ 3 + ξ − α
3
]
3
b x a 1 3  1 1
mit l = b und a = folgt ξ = = 1 , α = = und ξ − α =  = und
2 l l 2  2 8
schließlich
F ⋅ b3 3 1 5 F ⋅ b3
EIw (b) = ⋅  − 1+  =
6 2 8 48

2
Die superponierte Absenkung beträgt damit:
5 F ⋅ b3 S ⋅ b3
EI ⋅ w 2 = −
448
1 24 3 12 33
Einzelkraft Stabkraft

Aufgrund der Stabkraft längt sich auch der Stab:


S ⋅h
∆l =
EA

Im zusammengebauten Zustand gilt folgender Zusammenhang am unteren Träger


(kinematische Verträglichkeit):
!
w1 + ∆l = w 2

Daraus lässt sich die unbekannte Stabkraft ermitteln:


F ⋅ b3 S ⋅ a3 S⋅h 5 F ⋅ b3 S ⋅ b3
+ + = −
(a 3 + b 3 ) (a 3 + b 3 ) EA (a 3 + b 3 ) (a 3 + b 3 )
8E ⋅ A 3E ⋅A 48E ⋅ A 3E ⋅A
h h h h
− F ⋅ b3
⇒ S=
64(a 3 + b 3 )

An der Lagerstelle C gilt das Schnittbild:


q0 × a
C
M

Über eine Gleichgewichtsbedingung folgt das gesuchte Einspannmoment:


a
∑ M : 0 = M C − q0 ⋅ a ⋅ 2 − S ⋅ a
a
⇔ M C = q0 ⋅ a ⋅ + S ⋅ a
2
32 (a + b 3 ) ⋅ b 3 − a 3 ⋅ b 3
3
MC = ⋅F
64 (a 3 + b 3 ) ⋅ a 2