Sie sind auf Seite 1von 1

Film - Good Bye Lenin

Ich bin ein großer Fan von deutschen Filmen. Insbesondere diesen Spielfilm mag ich
sehr und kann ihn empfehlen, da er auf Humor und verschiedenartigen, interessanten
Geschichten und Begegnungen der deutschen Geschichte basiert.

Ferner geht es in dem Film um eine dramatische Familiengeschichte. Nämlich wird im


Hintergrund das Ende der DDR und der Neuanfang als einheitliches Land thematisiert.
Der Zuschauer wird von dem Familiendrama bewegt und darf sich an die Zeit des
Übergangs zurückerinnern. Die schauspielerischen Leistungen sind allesamt genial. Für
mich ist es daher einer der besten deutschen Filme aller Zeiten.

In der Komödie werden die letzten Tage der DDR aufgegriffen und ein zehnjähriger
Sohn namens Alex präsentiert, der seiner Mutter vorspielt, die DDR würde noch
existieren. Der Film ist extrem witzig und stellenweise auch sehr kreativ umgesetzt
worden. Man sollte den Film auf jeden Fall mal gesehen haben. Dabei spielt es keine
Rolle, ob man die DDR noch selbst miterlebt hat oder nicht.

Der Film „Good Bye Lenin“ handelt über die deutsche Kriegszeit mit dem Fall der
Berliner Mauer und dem Fall des Kapitalismus in Ostdeutschland. Vor allem die Rolle
von Alex als Sohn gefällt mir in diesem Film sehr. Zudem hat er ein gutes Verhältnis zu
seiner Mutter Christiane, die eine stolze Frau nach sozialistischem Vorbild verkörpert.
Nach einem Herzinfarkt fällt sie jedoch ins Koma. Als sie aus dem Koma aufwacht,
beschließt Alex sein Haus wie in der Vergangenheit umzubauen.

Pilar García Pereyra