Sie sind auf Seite 1von 47

BaFin

Journal
April 2021

Vorstände haften
für schlechte Compliance
© istockphoto.com / Sam Edwards

Was Vorstandsmitglieder börsennotierter Unternehmen beachten


sollten, wenn sie ihre kapitalmarktrechtlichen Pflichten an Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter delegieren.
Seite 26
Seite 32

Weniger Unternehmens­
anleihen für Kleinanleger

© Deutsche Börse AG
Unternehmensanleihen können das Portfolio von
­Kleinanlegern ergänzen. Doch eine BaFin-Studie zeigt:
Das Angebot schrumpft, neue EU-Regulierungen
­könnten eine Ursache sein.

Themen
In Kürze 12 Sekundärmärkte
12 Basel-III-Auswirkungsstudien
Unternehmen und Märkte 12 Interne Modelle
4 Präsident 13 Bewertungsmethodik
5 Greensill Bank AG 13 Operationelle Resilienz
6 Personenanzeigen 14 MREL
6 Abwicklung 14 Externe Bail-in-Implementierung
7 Rundschreiben ZAIT
7 Geldwäschebekämpfung Verbraucher
7 Rückversicherung 15 Kryptowerte
7 MaComp 15 Einstellung unerlaubter Geschäfte
7 Anstehende Termine 16 Abwicklung unerlaubter Geschäfte
8 Gasderivate 17 Kein Verkaufsprospekt
8 Ausschuss für Finanzstabilität 18 Untersagung
8 BaFin-Tech 22 Warnungen
8 IT-Aufsicht bei Banken 25 Internationale Behörden und Gremien
8 Investmentaufsicht
Themen
Internationales
9 Netto-Leerverkaufspositionen 26 Vorstände haften für schlechte Compliance
9 Wertpapierprospekte 30 Mobile Rente
9 Wichtige Termine 33 Weniger Unternehmensanleihen
10 Liquiditätsmanagement für Kleinanleger
10 MiFIR-Berichtspflichten
11 Positionslimits auf Warenderivate Bekannt­machungen
11 Internationale Konsultationen

BaFin Journal | April 2021  Inhalt | 2


Editorial
Liebe Leserin, lieber Leser, Behördenleitung. Sein Präsidenten-
amt bei der BaFin wird Branson wie-
„Aufseher sein ist nicht nur Beruf, derum diesen August antreten.
sondern Berufung“, beschreibt Mark
Branson sein Berufsethos. Der bishe- Ende letzten Monats hat Felix Hufeld,
rige Chef der schweizerischen Finanz- bisheriger BaFin-Präsident, die
marktaufsicht FINMA und ­designierte Behörde verlassen. Bis sein Nach­ Dr. Sabine Reimer,
Präsident der BaFin sagt über sich folger Branson übernimmt, leitet Leiterin Kommunikation
selber, er sei ein „Finanzaufseher aus ­Raimund Röseler, Exekutivdirektor für
Überzeugung und Leidenschaft“. die Bankenaufsicht, als dienstältes-
Seine Berufung an die Spitze der tes Mitglied des BaFin-Direktoriums
deutschen Finanzaufsicht empfin- vorübergehend Deutschlands Finanz­
det der gebürtige Brite, der auch die aufsicht.
schweizerische Staatsbürgerschaft
besitzt, als „große Ehre“. In dieser Ausgabe empfehle ich
Ihnen die Titelgeschichte „Vorstände
Auch Bundesfinanzminister Olaf ­haften für schlechte Compliance“
Scholz freut sich, mit Mark B ­ ranson (ab Seite 26). Darin lesen Sie, was
einen erfahrenen, international Vorstandsmitglieder börsennotier-
hochanerkannten Fachmann für die ter Unternehmen beachten sollten,
­Neubesetzung des BaFin-­Chefpostens wenn sie ihre kapitalmarktrecht­
gewinnen zu können. Mit ihm an lichen Pflichten an Mitarbeiterinnen
der Spitze lasse sich die Reform der und Mitarbeiter delegieren. Warum
BaFin fortsetzen, damit die deutsche Kleinanleger nach Inkraft­treten der
Finanz­aufsicht mehr Biss erhalte, ­PRIIPs-Verordnung (­Verordnung
kommentiert Scholz die wichtige über Basisinformationsblätter für
­Personalie für die Finanzbranche. verpackte Anlageprodukte für und
­Versicherungsanlageprodukte)
Neben der Aufsichtsszene kennt ­seltener mit Unternehmensanleihen
Branson auch die internationale handeln, haben BaFin-Kolleginnen
Finanzindustrie aus eigener Berufs­ und K­ ollegen in einer eigenen Studie
erfahrung. Seine Karriere s­ tartete ermittelt. Mehr dazu erfahren Sie
er nach einem M ­ athematik- und ab Seite 33.
Managementstudium an der
­Universität Cambridge bei schweize- Eine interessante Lektüre wünscht
rischen Großbanken. Von der Credit Ihnen
Suisse in London stieß er zur UBS,
wo er unter anderem als Finanz­
© Foto: Bernd Roselieb

vorstand des Wealth-Managements


und des Schweiz-Geschäfts tätig
war. Im Jahr 2010 wechselte er dann Dr. Sabine Reimer
zur Finanzmarktaufsicht FINMA,
vier Jahre s­ päter übernahm er die

BaFin Journal | April 2021  Editorial | 3


In Kürze

Unternehmen & Märkte


Präsident international stark vernetzten Finanzplatz Deutschland
nötig sei. Scholz gab an, ihm sei wichtig, das Momentum
Bundesfinanzminister Olaf Scholz: zu nutzen: „Die BaFin-Reform und das Gesetz zur Stär-
BaFin mit Mark Branson bestens aufgestellt kung der Finanzmarktintegrität müssen jetzt zügig um-
gesetzt werden. So sorgen wir für eine Aufsicht mit Biss.“
Das Bundeskabinett hat am 24. März die Neubesetzung Erste wesentliche Schritte zur Stärkung der BaFin hat
an der Spitze der BaFin beschlossen. Das Bundesfinanz- das Bundesministerium der Finanzen schon mit dem im
ministerium informierte in einer Pressemitteilung da­ Dezember 2020 vom Kabinett beschlossenen Gesetz-
rüber, dass Mark Branson (52) neuer Präsident wird. Er entwurf für ein Finanzmarktintegritätsstärkungsgesetz
war bereits zwei Tage zuvor nominiert worden. ­Branson (FISG) gemacht.
ist seit 2014 Direktor der Schweizer Finanzmarktaufsicht Im Auftrag des Bundesfinanzministeriums wurden
FINMA und vertritt die Schweiz in internationalen Finanz­ parallel zu den gesetzlichen Maßnahmen seit Herbst die
gremien. Er ist Vorsitzender der ­Resolution ­Steering Strukturen der BaFin geprüft und Reformvorschläge ent-
Group des globalen Finanzstabilitätsrats FSB. Vor seinem wickelt, wie die BaFin künftig aufgestellt werden muss,
Wechsel zur FINMA 2010 war Branson für zwei ­Schweizer um ihren Aufgaben noch wirksamer nachzugehen. Die
Bankengruppen in London, Zürich und Tokio tätig. Er Untersuchung war im September 2020 auf den Weg
© Foto: stockphoto.com / malerapaso

besitzt neben der britischen auch die schweizerische


­ ­gebracht worden, parallel zum Aktionsplan der Bundes­
Staatsangehörigkeit. regierung zur „Bekämpfung von Bilanzbetrug und zur
„Jetzt hat die Reform der Finanzaufsicht ein ­Gesicht“, Stärkung der Kontrolle über Kapital und Finanzmärkte“. ■
sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz in der Presse­
mitteilung. Mit Mark Branson sei die Spitze der BaFin
bestens aufgestellt. Mit ihm zusammen werde das
Bundes­finanzministerium die deutsche Finanzaufsicht so
stärken, wie das für eine wirkungsvolle Aufsicht über den

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 4


Greensill Bank AG sind auf Basis von § 45b Absatz 1 Nr. 1, 3 KWG erlassen
­worden. Die Veröffentlichung erfolgt aufgrund von § 60b
BaFin stellt Entschädigungsfall fest KWG. Es wird zudem auf die Pressemitteilung über die
­Anordnung des Moratoriums gegenüber der Greensill
Die BaFin hat am 16. März 2021 den Entschädigungs- Bank AG vom 3. März 2021 hingewiesen. ■
fall für die Greensill Bank AG festgestellt, da das I­nstitut
nicht mehr in der Lage war, sämtliche Einlagen ­seiner
Kunden zurückzuzahlen. Zuvor, am 15. März 2021, ­hatte
die BaFin beim Amtsgericht Bremen einen Antrag auf
­Eröffnung des Insolvenzverfahrens über die Greensill
Bank AG ­gestellt. Das Amtsgericht Bremen hat daraufhin
am 16.  März 2021 ein Insolvenzverfahren eröffnet und Aktuelle
einen Insolvenzverwalter bestellt.
Die Einlagen der Kunden der Greensill Bank AG sind Informationen
im Rahmen des Einlagensicherungsgesetzes geschützt.
Das Institut gehört der Entschädigungseinrichtung zu Corona
­deutscher Banken GmbH (EdB) an. Mit der Feststellung
des Entschädigungsfalles durch die BaFin ist die Voraus- Was die BaFin und die Europäischen
setzung gegeben, dass die Entschädigungseinrichtung Aufsichts­behörden seit Mitte März 2021
die Ansprüche der Einleger prüft und bis zu einer Höhe unternommen haben, um die Folgen der
von 100.000 Euro befriedigt – in besonderen Ausnahme­ Corona-Pandemie für den F­ inanzsektor
fällen bis zu einer Höhe von 500.000 Euro. Die EdB wird und die Realwirtschaft abzumildern.
in Kürze von sich aus Kontakt zu den Gläubigern des
­Instituts aufnehmen.
Darüber hinaus ist die Greensill Bank AG Mitglied des
Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands ­Deutscher
Banken e.V. Dieser Einlagensicherungsfonds übernimmt
nach Maßgabe seines Statuts den Teil der Einlagen, der
über die gesetzliche Grenze hinausgeht – und zwar bis
zur jeweiligen Sicherungsgrenze. ■

BaFin ordnete erhöhte


­Eigenmittelanforderungen und Maßnahmen
zur Risikobegrenzung an Häufige Fragen an die BaFin

Die BaFin hatte am 23. Februar 2021 gegenüber der Eine aktuelle Übersicht über aufsichtliche und regu­
Greensill Bank AG erhöhte Eigenmittelanforderun- latorische Maßnahmen in den Bereichen Banken-
gen ­angeordnet. Darüber hinaus hatte sie mehre- aufsicht, Erlaubnispflicht, Versicherungsaufsicht
re Maß­nahmen zur Reduzierung von Risiken angeord- und Wertpapieraufsicht finden Sie unter bafin.de.
net; nament­lich hat sie die Annahme von Einlagen, die
­Vergabe von Krediten und die Erhöhung des Kredit­ Meldungen internationaler Behörden
engagements gegenüber konzernangehörigen Unter­
© Foto: stockphoto.com / CasPhotography

nehmen partiell untersagt ­sowie den schrittweisen Ab- 07.04.2021


bau von Einlagen und den Abbau von bestimmten ESRB: Pandemie-Folgen bleiben
Risikopositionen angeordnet. Hauptgefahr für Finanzstabilität
Das Institut hatte gegen die Anforderungen an eine
ordnungsgemäße Geschäftsorganisation im Sinne des 07.04.2021
§ 25a Absatz 1 Kreditwesengesetz (KWG) verstoßen. Europäische Aufsichtsbehörden
Die Anordnung erhöhter Eigenmittelanforderungen benennen Schwachstellen und
beruht auf § 10 Absatz 3 Satz 1 in Verbindung mit Satz Verbesserungsbedarf
2 Nr. 2 KWG. Die Maßnahmen zur Risikoreduzierung

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 5


Personenanzeigen sowie weitere Verbindlichkeiten, deren Erfassung die
BaFin als erforderlich ansieht.
BaFin konsultiert Rundschreiben zu ■ Erweiterung 2: Parallel zur Überarbeitung des Rund-
Online-­Anzeigen über Bestellungen von schreibens hat die BaFin das Merkblatt zur externen
Geschäfts­leitern und Mitgliedern von Bail-in-Implementierung fortentwickelt. Um die dort
Aufsichtsorganen vorgesehenen Erweiterungen des Execution-Ansatzes
über das bestehende Basisszenario hinaus berücksich-
Die BaFin hat den Entwurf ihres Rundschreibens zur tigen zu können, nehmen die MaBail-in zusätzliche
­ utzung der Melde- und Veröffentlichungsplattform
N Daten­punkte auf.
(MVP) für nicht von der Europäischen Zentralbank (EZB) ■ Erweiterung 3: Den MaBail-in wurde ein dritter Anhang
beaufsichtigte Unternehmen zur Konsultation gestellt. beigefügt, der häufig gestellte Fragen der Institute und
Unternehmen, die Bestellungen von Geschäftsleitern Antworten der Abwicklungsbehörde enthält. Auf ­diese
und Mitgliedern von Verwaltungs- und Aufsichts­organen Weise sollen die Transparenz und die Einheitlichkeit
­online anzeigen, müssen dann keine zusätzliche papier- des Verwaltungshandelns weiter erhöht werden.
gebundene Anzeige nach der Anzeigenverordnung
(AnzV) mehr einreichen. Das Rundschreiben wurde vom 17. November bis zum
Stellungnahmen zu dem Entwurf nimmt die BaFin bis 16. Dezember 2020 öffentlich konsultiert. ■
zum 19. April 2021 unter Angabe des Geschäftszeichens
„Konsultation 02/2021, BA 51-FR 2423-2021/0001“ und
des Betreffs „Stellungnahme im Rahmen der Konsul­ta­ BaFin veröffentlicht überarbeitetes Merkblatt
tion 02/2021“ per E-Mail an Konsultation-02-21@­bafin.de zur externen Bail-in-Implementierung
entgegen.
Die Konsultation erfolgt ausschließlich im textlichen Die BaFin hat die erweiterte Fassung des Merkblatts zur
Verfahren ohne mündliche Anhörung. Die BaFin beab- externen Bail-in-Implementierung veröffentlicht.
sichtigt, die eingereichten Stellungnahmen im Internet zu Das neue Merkblatt erweitert das gleichnamige
veröffentlichen. Zu diesem Zweck werden die Teil­nehmer Merkblatt, das am 1. Oktober 2019 veröffentlicht wurde.
der Konsultation gebeten, in ihrer ­Stellungnahme auch Die neue Fassung richtet den Fokus prozessual und tech-
ihr Einverständnis zur Veröffentlichung und Weitergabe nisch auf alle Rechtsformen sowie alle Aktiengattungen
an Dritte zu erklären. ■ und berücksichtigt auch Fremdwährungsanleihen.
Während die Handelsaufhebung/-aussetzung ­bisher
nur den regulierten Markt der Frankfurter Wertpapier­
Abwicklung börse umfasste, beinhaltet die neue Fassung auch
die Handelsaufhebung/-aussetzung an regulierten und
MaBail-in: BaFin veröffentlicht Rundschreiben nicht-­regulierten Märkten der Regionalbörsen.
Zuvor ging das Merkblatt auch davon aus, dass die
Die BaFin hat eine erweiterte Fassung ihres Rund­ Umwandlung bei einer Aktiengesellschaft die Gattung
schreibens zu den Mindestanforderungen an Informa­ der Aktien nicht verändert. Um die neuen gattungs­
tions­­systeme zur Umsetzbarkeit eines Bail-in (MaBail-in) gleichen Aktien am regulierten Markt zuzulassen, ge-
veröffentlicht. nügte eine Mitteilung der Abwicklungsbehörde. Der
Die ursprüngliche Fassung des Rundschreibens „vereinfachte Zulassungsantrag“ deckt nun alle weiteren
(05/2019(A)) war am 4. Juli 2019 veröffentlicht worden. Fälle ab. Neben der Aktiengattung können sich auch die
Die nun publizierte Neufassung enthält folgende Erwei- Rechtsform des Instituts oder die Börsennotierung nach
terungen: der Abwicklung ändern.
Das Merkblatt richtet sich an alle Institute im ­Sinne
■ Erweiterung 1: Bislang wurden nur bail-in-fähige von § 2 Absatz 1 Sanierungs- und Abwicklungsgesetz
Ver­
­ bindlichkeiten der Abwicklungseinheit mit einem (SAG) und Unternehmen im Sinne von § 1 Nr. 3 SAG in
Insolvenzrang bis einschließlich der Schuldtitel im der Bundesrepublik Deutschland, für die die Abwick-
­Sinne des § 38 Insolvenzordnung (InsO) in Verbindung lungsstrategie vorsieht, einen Bail-in anzuwenden. Dies
mit § 46f Absatz 6 Satz 1 und Absatz 9 Kreditwesen- umfasst auch Institute im Zuständigkeitsbereich des
gesetz (KWG) („Non-preferred senior debt“) berück- Ausschusses für die einheitliche Abwicklung (Single
sichtigt. Die Neufassung des Rundschreibens umfasst ­Resolution Board – SRB) als Abwicklungsbehörde. ■
grundsätzlich alle bail-in-fähigen Verbindlichkeiten

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 6


Rundschreiben ZAIT Rückversicherung
BaFin konsultiert Zahlungsdiensteaufsichtliche BaFin veröffentlicht Tabellen zu HGB-Daten
Anforderungen an die IT von Zahlungs- und
E-Geld-Instituten Die BaFin hat Mitte März Tabellen mit veröffentlichungs-
pflichtigen Daten gemäß Handelsgesetzbuch (HGB)
Die BaFin hat den Entwurf eines Rundschreibens zu ­veröffentlicht. Stichtag war der 31. Dezember 2019. Die
den zahlungsdiensteaufsichtlichen Anforderungen an Tabellen beinhalten neben einer Zusammenfassung der
die IT von Zahlungs- und E-Geld-Instituten (ZAIT) zur Bilanzen sowohl Informationen zur Entwicklung der
­Kon­sultation gestellt. ­Kapitalanlagen,  zu Eigenkapital-Bestandteilen  als auch
Das Rundschreiben richtet sich an alle Zahlungs- und zu versicherungstechnischen Rückstellungen und aus­
E-Geld-Institute im Sinne von § 1 Absatz 3 Zahlungs- gewählten Posten der Gewinn- und Verlustrechnung.
diensteaufsichtsgesetz (ZAG). Es konkretisiert die IT-­ Außerdem enthalten sie eine Übersicht darüber, wie
Anforderungen speziell für diese Institute. sich die Beiträge und Aufwendungen auf die einzel-
Die Anforderungen orientieren sich an den bereits nen Versicherungszweige aufteilen, und Kennzahlen der
existierenden Bankaufsichtlichen Anforderungen an die Rückversicherer. ■
IT (BAIT). Zudem beinhalten sie insbesondere die Anfor-
derungen aus den beiden Leitlinien der Europäischen
Bankenaufsichtsbehörde EBA zur Informations- und MaComp
Kommunikationstechnologie (IKT) und zum Sicherheits-
risikomanagement (GL/2017/17) sowie den Leitlinien zu BaFin aktualisiert Rundschreiben
Auslagerungen (GL 2019/02).
Die derzeit für die Rundschreiben Mindestanforde- Die  BaFin  hat das Rundschreiben zu den Mindest­
rungen an das Risikomanagement (MaRisk) und BAIT ge- anforderungen an die  Compliance-Funktion und die
planten Änderungen wurden in diesem Rundschreiben – weiteren Verhaltens-, Organisations- und Transparenz-
soweit möglich – bereits berücksichtigt. pflichten für Wertpapierdienstleistungsunternehmen
Stellungnahmen nimmt die BaFin bis zum  (MaComp) überarbeitet.
14.  Mai  2021 ausschließlich elektronisch an die E-Mail­ Im besonderen Teil (BT) 3 der  MaComp  ergänzt sie
adresse K ­ onsultation-ZAIT@bafin.de entgegen. ■ das Modul zu den Anforderungen an redliche, eindeu­
tige und nicht irreführende Informationen nach § 63 Ab-
satz 6 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) im Hinblick auf
Geldwäschebekämpfung Angaben zu indikativen Orderwerten. Zudem ­erweitert
die BaFin im BT 6 die Anforderungen an den Inhalt der
FATF konsultiert „Guidance on the Geeignetheitserklärung um ein neues Teilmodul zur
risk-based approach to virtual assets (VAs) and ­Erläuterung der Inhalte. ■
virtual asset service providers (VASPs)”

Die Financial Action Task Force (FATF) hat eine ­revidierte


Fassung ihrer „Guidance on the risk-based approach to
virtual assets (VAs) and virtual asset service p ­ roviders
(VASPs)” zur Konsultation gestellt. Stellungnahmen
nimmt die FATF bis zum 20. April 2021 auf ihrer Internet- Auf einen Blick
seite entgegen.
Die Ursprungsfassung der Leitlinien war im Juni 2019
Anstehende Termine
veröffentlicht worden. ■ 21. April 2021 J ahreskonferenz der
­Versicherungsaufsicht 2021 –
Regulierung und Praxis (digitale
Konferenz)

27. April 2021 Überblick über die Verordnung


(EU) 2019/2088 (digitaler Vortrag)

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 7


Gasderivate Die BaFin-Tech soll möglichst bis Juni 2022 nachge-
holt werden. Der Ort für eine etwaige Präsenzveranstal-
Allgemeinverfügungen zur Festsetzung tung bleibt das Westhafen Event & Convention Center
von Positionslimits (WECC) in Berlin. Im Mittelpunkt sollen dann ­aktuelle
­Fragen der Digitalisierung der Finanzindustrie und
Die BaFin beabsichtigt, im Zuge einer Neuberechnung finanz­technologische  Innovationen stehen. Die BaFin
offener Kontraktpositionen (Open Interest) ­mehrere wird dazu aufsichtlich-regulatorische Expertise bei­
Positions­limits auf Gasderivate zu ändern. Die ent­ steuern, die Bundesbank zentralbankspezifisches Fach-
sprechenden Allgemeinverfügungen gelten voraussicht- wissen. Aber auch  externe Expertinnen und Experten
lich ab dem 1. Juni 2021. Marktteilnehmer haben bis zum ­sollen Input liefern.
8. April Gelegenheit, zu den Entwürfen Stellung zu neh- Über den Stand der Planungen wird die BaFin auf
men. ­ihrer Internetseite und im BaFinJournal informieren. ■
Um einheitliche Wettbewerbsbedingungen (Level-­
Playing-Field) in Europa zu gewährleisten, wenden die
nationalen Aufsichtsbehörden künftig einheitliche Be- IT-Aufsicht bei Banken
rechnungsmethoden für das Open Interest an, wenn sie
Positionslimits festlegen. Die Positionslimits einzelner Digitale BaFin-Informationsveranstaltung
Kontraktarten können sich dadurch ändern. ■ am 27. September 2021

Die BaFin wird ihre diesjährige Informationsveranstal-


Ausschuss für Finanzstabilität tung „IT-Aufsicht bei Banken“ am 27. September 2021
als digitale Konferenz abhalten. Der inhaltliche Schwer-
Neue Webseite online punkt liegt auf aktuellen Themen aus der IT-Aufsicht,
­Cybersicherheit und dem Zahlungsverkehr.
Seit dem 15. April ist die neue Webseite des ­Ausschusses Die Veranstaltung richtet sich an Vertreterinnen und
für Finanzstabilität (AFS) live geschaltet. Als zentrales Vertreter von Banken, Verbänden, IT-Dienstleistern und
ma­
­ kro­prudenzielles Gremium überwacht der AFS die Prüfungsgesellschaften.
Finanz­stabilität in Deutschland. Unter www.afs-bund.de Nähere Informationen zum Programm und den Teil-
können Interessierte mehr über die Aufgaben, Aktivitäten nahmekriterien sowie das Anmeldeformular veröffent­
und Mitglieder des AFS sowie die makroprudenzielle Auf- licht die BaFin voraussichtlich Mitte Juni auf ihrer
sicht erfahren. Zudem sind auf der Webseite die Berichte Internet­seite unter „Veranstaltungen“.
des AFS zur Finanzstabilität in Deutschland abrufbar. ■ Die Teilnahme ist kostenlos. ■

BaFin-Tech Investmentaufsicht
Verschiebung der für Mitte Juni 2021 Überblick über die Verordnung (EU) 2019/2088
geplanten Veranstaltung
Die BaFin veranstaltet am 27. April 2021 einen kosten­
Die BaFin und ihre Kooperationspartnerin, die ­Deutsche freien Vortrag über die Verordnung (EU) 2019/2088.
Bundesbank, haben beschlossen, die ursprünglich ­Dieser richtet sich ausschließlich an Beschäftigte bei
auf den 15./16. Juni 2021 datierte vierte Ausgabe der erlaubten Kapitalverwaltungsgesellschaften und Ver­
­
­BaFin-Tech zu verschieben. Hintergrund ist die anhal- bänden.
tende pandemische Lage, in der BaFin und Bundesbank Der Vortrag soll das Verständnis für die Verknüpfung
den Aufruf der Bundesregierung, Kontakte zu vermeiden, der Verordnung (EU) 2019/2088 mit dem Kapitalanla-
weiterhin sehr ernst nehmen. Mitte Juni 2021 wird vor- gegesetzbuch (KAGB) fördern. Außerdem soll in ­einem
aussichtlich noch keine so weitgehende Immunisierung Exkurs dargestellt werden, wie die Verordnung (EU)
der Bevölkerung erreicht sein, die eine Präsenz- oder 2020/852 und die Verordnung (EU) 2019/2088 miteinan-
­Hybridveranstaltung mit bis zu 600 Personen vor Ort der verbunden sind.
vertretbar erscheinen lässt. Zudem ist eine behördliche Die Anmeldefrist ist abgelaufen. ■
Erlaubnis für eine s­ olche Veranstaltung überaus fraglich.

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 8


Internationales
Netto-Leerverkaufspositionen Bislang mussten Emittenten für einzelne Transak­
tionen jenseits einer 25-Prozent-Schwelle bei den maß-
ESMA lässt Entscheidung zur Meldepflicht geblichen Größenindikatoren Pro-Forma-Finanzinforma-
ab Schwelle von 0,1 Prozent auslaufen tionen in den Prospekt aufnehmen. Die neuen Leitlinien
sehen vor, dass sie grundsätzlich auch für Transaktionen
Die Entscheidung der Europäischen Wertpapier- und unterhalb der 25-Prozent-Schwelle Pro-Forma-Finanz­
Marktaufsichtsbehörde ESMA zur Meldepflicht für informationen erstellen müssen, wenn Einzeltransak­
Netto-­Leerverkaufspositionen ab einer Meldeschwelle tionen zusammen mit anderen Transaktionen diese
von 0,1 Prozent wird nicht verlängert. Schwelle überschreiten. Ausnahmen von dieser Regel
Die seit dem 16. März 2020 geltende Maßnahme gelten nur in Einzelfällen, wenn es einen unverhältnis­
­verpflichtet Inhaber von Netto-Leerverkaufspositionen in mäßigen Aufwand für den Emittenten bedeuten ­würde,
Aktien dazu, die zuständige nationale Behörde zu infor- das Informationsbedürfnis des Anlegers zu erfüllen.
mieren, wenn die Position 0,1 Prozent des ausge­gebenen Emittenten, die unverhältnismäßigen Aufwand geltend
Aktienkapitals erreicht, übersteigt oder unterschreitet. machen wollen, sollten sich rechtzeitig mit der BaFin ab-
Die Maßnahme wurde mehrmals verlängert und läuft am stimmen. In jedem Fall sollten sie dies tun, bevor sie den
19. März 2021 aus. Prospekt bei der BaFin einreichen. Erstmals enthalten
Die letzte Meldung für Netto-Leerverkaufspositio­ Leitlinien zu Prospektanforderungen auch Hinweise da­
nen, bei der der niedrigere Eingangsschwellenwert rauf, wie Emittenten ihre Gewinnprognosen auf der Basis
von 0,1 Prozent gilt, bezieht sich daher auf Freitag, den von Pro-Forma-Finanzinformationen erstellen müssen.
19. März 2021 (Positionstag), und muss der BaFin, für Die Leitlinien verdeutlichen, in welchen Fällen Emitten­
die Fälle, in denen sie die zuständige Behörde ist, bis ten den Emissionserlös aus dem prospektgegenständ­
­Montag, den 22. März 2021, 15:30 Uhr (Meldetag), an- lichen Angebot selbst berücksichtigen dürfen, wenn sie
gezeigt ­werden. das Geschäftskapital berechnen. Dies ist grundsätzlich
Ab dem 20. März 2021 (Positionstag) müssen die nur erlaubt, wenn und soweit Institute die Emission auf
­Positionsinhaber Meldungen nur übermitteln, wenn sie der Grundlage einer festen Zusage gezeichnet ­haben.
die Eingangsmeldeschwelle von 0,2 Prozent wieder er- Es darf kein Risiko bestehen, dass das Angebot fort­
reichen oder überschreiten. dauert, wenn ein Institut die Übernahmevereinbarung
Weitere Hinweise und Informationen zur Melde- und ­aussetzt. Zudem soll der Emittent bei einer uneinge-
Veröffentlichungspflicht finden Sie hier. ■ schränkten ­Erklärung zum Geschäftskapital immer ange-
ben, ob die ­Erlöse aus dem Angebot in die Berechnung

Wertpapierprospekte
BaFin wendet ESMA-Leitlinien Auf einen Blick
zu den Prospektanforderungen an
Wichtige Termine
Die BaFin stimmt mit den Leitlinien der Europäischen bis Ende Mai 2021
Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA zu den
Offenlegungspflichten nach der EU-­Prospektverordnung 19. April BCBS, Video-/Telefonkonferenz
überein und wendet die deutsche Fassung vom
4. März 2021 vollumfänglich in ihrer Aufsichtspraxis an. 27./28. April EBA-BoS, voraussichtlich
Die Leitlinien sollen dazu beitragen, dass die Markt- als virtuelles Treffen
teilnehmer die Anforderungen aus den Anhängen zur
Delegierten Verordnung (EU) 2019/980 einheitlich an- 4. Mai ESMA-BoS, Videokonferenz
wenden und dass die zuständigen Aufsichtsbehörden
dies auch sicherstellen können. Sie aktualisieren die noch 19. Mai ESMA-MB, Videokonferenz
unter der Prospektrichtlinie erlassenen Empfehlungen
der ESMA und des Ausschusses der Europäischen Wert- 20. Mai ESMA-BoS, Videokonferenz
papier-Regulierungsbehörden CESR aus dem Jahr 2011.

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 9


des ­Geschäftskapitals eingeflossen sind. Die BaFin weist (Markets in Financial Instruments Regulation  – MiFIR)
da­rauf hin, dass die Leitlinien einen Vorschlag enthalten, abschließend überprüft. In ihrem Schlussbericht schlägt
wie eine uneingeschränkte Erklärung zum Geschäfts­ sie der EU-Kommission vor, die derzeitigen Regeln zu
kapital lauten kann. Es gibt auch ergänzende Vorgaben vereinfachen, ohne die Qualität und Nutzbarkeit der ge-
für Kreditinstitute und Versicherungsunternehmen. meldeten Daten zu beeinträchtigen.
Schließlich enthalten die Leitlinien angepasste Vor­ Die Vorschläge würden unter anderem eine Abkehr
gaben und zusätzliche Hinweise, wie Emittenten ihre bedeuten vom Konzept des „Traded on a Trading Venue
Kapitalausstattung und Verschuldung berechnen und
­ (ToTV)“ nach Artikel 26 Absatz 2a MiFIR. Demnach fallen
die Angaben im Prospekt präsentieren sollen. nämlich auch außerbörslich abgeschlossene Derivate­
Die BaFin bittet alle Marktteilnehmer, die Prospekte geschäfte unter die Meldepflicht – allerdings nur, wenn
erstellen, sich mit den Leitlinien vertraut zu machen und sie identisch sind mit einem an einem Handelsplatz
diese im Hinblick auf ein effizientes Billigungsverfahren handel­baren Derivat. Das hat in der Praxis zu zahlreichen
zu beachten. ■ Abgrenzungsproblemen geführt. Daher sieht das neue
Konzept vor, dass ein Derivatekontrakt bereits dann
melde­pflichtig ist, wenn er zwar nicht an einem Handels­
Liquiditätsmanagement platz innerhalb der EU, aber über die Plattform eines
systematischen Internalisierers handelbar ist. Das sind
Verwaltungsgesellschaften von Organismen für Wertpapierdienstleister, die in organisierter und syste-
gemeinsame Anlagen in Wertpapieren halten matischer Weise häufig in erheblichem Umfang Handel
meist Vorschriften ein für eigene Rechnung betreiben.
Diese Meldepflicht soll sowohl für den ­systematischen
Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde Internalisierer als auch für dessen Kontrahenten greifen.
ESMA hat am 24. März mitgeteilt, dass sie überwiegend Außerdem soll sie auch für Derivate gelten, die dersel-
damit zufrieden ist, wie Kapitalverwaltungs­gesellschaften ben Unter-Anlageklasse angehören wie ein Finanzinstru-
(KVGen) von Organismen für gemeinsame Anlagen in ment, für das die systematische Internalisierung erbracht
Wertpapieren (OGAW) die für sie geltenden Vorschrif- wird. Auch für die Transparenzpflichten bei Over-the-­
ten einhalten. Weitere Ergebnisse der gemeinsamen Counter-­­Geschäften mit Derivaten empfiehlt ESMA künf-
­Aufsichtsmaßnahme (Common ­Supervisory ­Action – CSA) tig dieses Vorgehen. Die bestehenden Regelungen aus
mit den nationalen Aufsichtsbehörden zur Überwachung Artikel 26 Absatz b und c MiFIR bleiben bestehen.
des Liquiditätsrisikomanagements von OGAW-KVGen Aus Sicht der ESMA sollte zudem das Kennzeich-
hat die ESMA auf ihrer Internetseite bereitgestellt. Bei ei- nen von Leerverkäufen in Transaktionsmeldungen künf-
nigen Gesellschaften besteht demnach Verbesserungs- tig entfallen. Wertpapierfirmen sollen bei Geschäften in
potenzial im ­Liquiditätsrisikomanagement, insbesondere Finanz­ instrumenten außerdem zwischen K ­ leinanlegern
in der Dokumentation und Governance. und professionellen Kunden unterscheiden ­sowie neue
Die BaFin hat im vergangenen Jahr zunächst alle Melde­anforderungen für Rückkaufprogramme (­Buy-Back)
deutschen OGAW-KVGen befragt und im Anschluss da- und aggregierte Kundenaufträge erfüllen.
ran – zwischen Juni und September 2020 – eine Reihe Weiter schlägt ESMA vor, dass die Referenzdaten-
von Unternehmen noch tiefgehender analysiert. ­Unter meldepflicht gemäß Artikel 27 MiFIR sämtliche Anfor-
Koordination der ESMA und im Sinne des ­europäischen derungen der Meldepflicht nach Artikel 4 Marktmiss-
­Konvergenzprozesses werden die nationalen Aufsichts­ brauchsverordnung (Market Abuse Regulation – MAR)
behörden weiter daran arbeiten, das Liquiditäts­ übernimmt, die damit entfallen könnte.
management zu verbessern. ■ Zudem stellt der Bericht klar, dass die Melde-
pflicht nach Artikel 26 MiFIR nicht dadurch entfallen
kann, dass dasselbe Geschäft bereits über Artikel 9 der
MiFIR-Berichtspflichten ­europäischen Marktinfrastrukturverordnung (European
Market Infrastructure Regulation – EMIR) in einem Trans-
ESMA will Meldungen ohne Qualitätsverlust aktionsregister verzeichnet ist. Zwar besteht eine solche
vereinfachen Bestimmung. Diese läuft in der Praxis allerdings größten­
teils leer. Der Grund: Die Informationen, die Wertpapier-
Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehör­de firmen nach Artikel 26 MiFIR melden müssen, decken
ESMA hat die Transaktions- und Referenzdatenberichts- sich nicht ausreichend mit den Informationen, die sie laut
pflichten nach der europäischen Finanzmarkt­verordnung Artikel 9 EMIR melden müssen. ■

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 10


Positionslimits auf Warenderivate Summe aller offenen Positionen in einem Termin- oder
Optionskontrakt.
ESMA benennt Prioritäten für Kontrollen Bisher haben nationale Aufsichtsbehörden wie etwa
durch nationale Aufseher die BaFin sämtliche Warenderivate in gleicher ­ Weise
überwacht. In Deutschland wird mit Anwendung der
Nationale Aufsichtsbehörden sollen Agrarkontrakten und Forb­earance-Note seit 19. März neben den an deutschen
signifikanten Warenterminkontrakten mit einem Open Handelsplätzen gelisteten Agrarkontrakten nur noch
Interest von mindestens 300.000 handelbaren Einheiten der Phelix-DE-Base-Kontrakt an der Energiebörse
Priorität einräumen, wenn sie künftig Positionslimits an- ­European Energy Exchange (EEX) den Positionslimits un-
wenden. Dazu hat sie die Europäische Wertpapier- und terfallen.
Marktaufsichtsbehörde ESMA in einer Forbearance-­Note ESMA empfiehlt den nationalen Aufsehern außer-
vom 19. März aufgefordert. Die BaFin hat sich diesem dem, Positionen in Warenderivaten, die dazu dienen,
Hinweis angeschlossen. Open Interest bezeichnet die ­Liquidität an den Handelsplätzen verpflichtend bereit­

Hinweise

Weitere internationale ­Konsultationen


EIOPA A
 bfrage zum Angebot eines EBA Konsultation über Änderungen an den
Paneuropäischen Altersvorsorgeprodukts Leitlinien zur risikobasierten Aufsicht
bei der Bekämpfung von Geldwäsche und
ESMA 
Konsultation zu vereinfachten Aufsichts­ Terrorismusfinanzierung (bis 17. Juni 2021)
gebühren für Transaktionsregister nach
den Verordnungen EMIR und SFTR EBA Überarbeitete Leitlinien zur Verwendung
(bis 24. April 2021) von Indikatoren in der Sanierungsplanung
(bis 18. Juni 2021)
ESAs 
Technischer Regulierungsstandard zu
Taxonomie-bezogenen Offenlegungs­ ESMA Konsultation zu möglichen Reformen
pflichten bei Finanzprodukten der EU-Geldmarktfondsverordnung
(bis 12. Mai 2021) (bis 30. Juni 2021)

EU- Bestimmung einer Ersatzrate für den ESMA Konsultation zur EU-Geldmarktfonds-
KOM Franken-LIBOR im Sinne der Regulierung (bis 30. Juni 2021)
Benchmark-Verordnung (bis 18. Mai 2021)
EIOPA Konsultation zu überarbeiteten Leitlinien
EBA  ntwurf Technischer Regulierungs­standards
E für die Verwendung der Rechtspersonen­
über die Bestimmung von Jump-to-­Default- identifikation (Legal Entity Identifier,
Bruttobeträgen zur Berechnung des bis 30. Juni 2021)
Ausfallrisikos bei Nichtverbriefungs­
instrumenten (bis 12. Juni 2021) EBA Konsultation zu technischen Regulierungs-
standards zur Offenlegung der
EBA  ntwurf Technischer Regulierungsstandards
E Anlagepolitik durch Wertpapierfirmen
zur Ermittlung von Restrisiken im (bis 1. Juli 2021)
alternativen Standardansatz zur Berech-
nung des Marktrisikos (bis 12. Juni 2021) EBA 
Konsultation der Liste fortgeschrittener
Volkswirtschaften zur Bestimmung
EBA Leitlinien für Institute und Abwicklungs­ des Aktienrisikos unter dem neuen Markt­
behörden zur Verbesserung der Abwick- risikoregime (bis 2. Juli 2021)
lungsfähigkeit (bis 17. Juni 2021)

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 11


zustellen, ebenfalls nicht mehr in den Fokus ihrer Kon­ Basel-III-Auswirkungsstudien
trollen zu nehmen. Auch dem stimmt die BaFin zu.
Den Hintergrund der Forbearance-Note bildet die Ausgewählte Bankinstitute sind künftig
Richtlinie (EU) 2021/338, auch bekannt als „COVID- zur Teilnahme verpflichtet
Quick-Fix“. Sie soll bis spätestens Ende März 2022 in
­nationales Recht umgesetzt werden. Die bestehenden Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde EBA wird künf-
Positions­limits der BaFin bleiben gemäß der geltenden tig ausgewählte Banken verpflichten, an Studien teil­
Rechtslage bis dahin zumindest formal weiterhin in Kraft. zunehmen, die aufzeigen sollen, wie sich die Basel-III-­
Nationale Aufsichtsbehörden können sie, soweit dies Reformen auf ihre Kapitalanforderungen auswirken. Die
­angezeigt ist, allerdings auch abändern. ■ BaFin unterstützt dieses Vorgehen.
Die EBA will damit eine repräsentative und im Zeit­
ablauf stabile Stichprobe bestimmen. Künftig werden
Sekundärmärkte entweder bis zu einer Abdeckung von 80 Prozent der
­risikobasierten Aktiva (Risk-Weighted Assets – RWAs)
ESMA veröffentlicht Kriterien ­einer Jurisdiktion oder bis zum Erreichen der Zahl von
zur Kontrolle von Dienstleistern im 30 die systemrelevanten bzw. die größten Banken für
Datenreporting die Stichprobe herangezogen. Von den 26 deutschen
Banken, die an der letzten EBA-Auswirkungsstudie teil­
Die Europäische Wertpapier- und ­Marktaufsichtsbehörde nahmen, werden die meisten auch Teil der Stichprobe
ESMA hat der Europäischen Kommission am 26. März sein. Hinzu kommen dann wenige zusätzliche Banken,
­ihren Abschlussbericht zu Dienstleistern im Daten­ bis die Zahl von 30 Instituten erreicht ist. Damit wendet
reporting (Data Reporting Service Providers – DRSPs) die EBA eine klare und transparente Methodik an und
vorgelegt. Er enthält mehrere Einzelberichte zu unter- wahrt den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit.
schiedlichen Aspekten. Die Dienstleister liefern unter an- Mit Hilfe der breiteren und stabilen Datenbasis ­sollen
derem Handelsdaten an ESMA und die nationalen Auf- EU-Organe befähigt werden, EU-Interessen besser im
sichtsbehörden. Basler Ausschuss für Bankenaufsicht BCBS zu ­vertreten.
Im Fokus stehen bestimmte Kriterien, wann DRSPs Außerdem kann die EBA auf Grundlage der Auswir-
von der ESMA-Aufsicht ausgenommen werden können kungsstudien die EU-Kommission, das EU-Parlament
sowie Gebühren, Geldbußen und Strafen für DRSPs, die und den Europäischen Rat fundiert informieren, tech-
der EU-Aufsicht unterliegen. nisch unterstützen und somit zur Umsetzung der finalen
So will die ESMA die Daten-Dienstleister nur be­ Basel-III-Regeln beitragen. ■
aufsichtigen, wenn sie in relevantem Ausmaß nicht nur
für Wertpapierdienstleitungsunternehmen aus einem
Mitgliedsstaat der Europäischen Union tätig sind und Interne Modelle
in Anzahl und Umfang der Transaktionen bestimmte
­Grenzen überschreiten. EBA veröffentlicht Berichte zum
Im Abschlussbericht zu den Gebühren für DRSPs aufsichtlichen Quervergleich der
schlägt ESMA sowohl Antrags- und Genehmigungs­ Eigenmittelhinterlegung von
gebühren als auch eine jährliche Aufsichtsgebühr für Kredit- und Marktrisiken
DRSPs vor. Dafür stützt sich die ESMA unter anderem
auf die bestehenden Gebührenrahmen für Transaktions­ Die Ergebnisse der Europäischen Bankenaufsicht EBA aus
register. dem aufsichtlichen Quervergleich interner Kredit- bzw.
Mit Blick auf Geldbußen und Strafen schlägt ESMA Marktrisikoansätze zur Berechnung der Eigenmittel­
unter anderem vor, dass DRSPs das Recht erhalten, anforderungen für das Jahr 2020 ähneln den Ergebnissen
von einem unabhängigen Untersuchungsbeauftrag- der Vorjahre. Allerdings gingen die Stichtage der ­Berichte,
ten (­Independent Investigating Officer – IIO) gehört zu Ende Dezember 2019/Januar 2020, dem Ausbruch der
­werden und den Inhalt der vom IIO geführten Akte zu COVID-19-Pandemie voraus. In Teilbereichen erhielten
erfahren. die nationalen Aufsichtsbehörden corona­bedingt einen
Am 1. Januar 2022 übernimmt ESMA die Aufsichts- Monat Aufschub, um die Daten ­europäischer Mutter­
kompetenzen für die relevanten DRSPs von den nationa- gesellschaften, die eine Zulassung für interne Kredit-
len Aufsichtsbehörden. Beide Seiten arbeiten bis dahin bzw. Marktrisikomodelle besitzen, zu analysieren und an
weiter an einem reibungslosen Übergang. ■ die EBA zu liefern.

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 12


Wichtigstes Ergebnis beim Kreditrisiko: Die risiko­ I­ndikatoren jetzt auch Positionen von Versicherungs-
gewichteten Aktiva (Risk-Weighted Assets – RWAs) wei- tochtergesellschaften berücksichtigt.
sen von Bank zu Bank eine gewisse Variabilität auf. ­Diese Neben den punktuellen Änderungen der ­Methode
Schwankungen sind durchaus erwünscht und auf die des BCBS zur Identifizierung von G-SRIs ändern sich
risiko­sensitiven Verfahren zur Risikomessung zurück­ ­außerdem die Vorgaben des e ­ uropäischen ­Gesetzgebers
zuführen. Zu den Treibern zählen etwa der Anteil an aus- aus der fünften europäischen ­Eigenmittelrichtlinie (­Capital
gefallenen Forderungen und die Zusammensetzung der ­Requirements Directive V – CRD  V) zum EU-Gesamt-
Portfolien. Die Forderungen aus Spezialfinanzierungen punktwert. Hierbei wird der ­Einheitliche Abwicklungs­
sind laut EBA beispielsweise sehr ungleich im Markt ver- mechanismus (Single Resolution ­Mechanism  – SRM)
teilt. abweichend zur Methode des BCBS als einheitliche
Während der Kreditrisiko-Bericht Ergebnisse der in- ­Jurisdiktion bei der Berechnung der grenzüberschrei-
ternen Modelle für real existierende Portfolien mit ge- tenden Aktivitäten anerkannt. Dadurch könnten die
ringem und hohem Ausfallrisiko beschreibt, liegen dem Gesamt­punktwerte für Institute mit grenzüberschreiten-
Marktrisiko-Bericht Modellergebnisse für vorab fest­ dem Exposure, zum Beispiel ausländische ­Staatsanleihen,
gelegte hypothetische Portfolien zugrunde. Die Variabi- im SRM sinken. Diese Änderung wird bereits bei der
lität der eigenmittelanforderungsrelevanten Risikomaße ­Beurteilung 2021 angewendet. ■
hat im Vergleich zum Vorjahr geringfügig abgenom-
men. Erwartungsgemäß variiert sie dabei für komplexere
Risiko­maße wie etwa das Migrations- und Ausfallrisiko Operationelle Resilienz
(Incremental Risk Charge – IRC) stärker.
Nach Artikel 78 der europäischen Eigenmittelricht­ BaFin sieht ihre Initiativen durch
linie (Capital Requirements Directive IV – CRD IV) müs- neue Prinzipien bestätigt
sen Kreditinstitute, die interne Modelle verwenden, die
Ergebnisse ihrer Eigenmittel-Berechnungen für ­Kredit- Die BaFin begrüßt die neuen Prinzipien des Basler Aus-
und Marktrisiken mindestens einmal jährlich an die schusses für Bankenaufsicht BCBS zur operationellen
­nationalen Aufsichtsbehörden übermitteln. Deren Auf- Resilienz sowie die überarbeiteten Prinzipien für das
gabe ist es, einen aufsichtlichen Quervergleich vorzu- operationelle Risiko. Beides hatte der BCBS Ende März
nehmen, von dem lediglich das operationelle Risiko aus- veröffentlicht.
genommen ist. Die BaFin kommt diesem Auftrag nach, Die neuen Prinzipien sollen unter anderem die Fähig­
indem sie die Angaben der Institute in Zusammenarbeit keit der Institute stärken, ihre Dienstleistungen auch
mit der Bundesbank auswertet und in der zuständigen dann in ausreichendem Maße anbieten zu können, wenn
EBA-Arbeitsgruppe mitwirkt. Zudem erstellt sie Auswer- ihre Geschäftsprozesse anhaltend gestört sind. Aktuelle
tungen mit der EZB. ■ Ereignisse wie etwa die Corona-Pandemie und die zu-
nehmenden Risiken aus der Technologisierung unter-
streichen die Notwendigkeit.
Bewertungsmethodik Dass der BCBS seine Prinzipien für das o ­ perationelle
Risiko überarbeitet hat, sieht die BaFin positiv. Sie selbst
EU-Kommission ändert Kriterien zu hat schon in der Vergangenheit darauf geachtet, dass die
­Bestimmung der Systemrelevanz global Prinzipien im Rahmen des Managements operationeller
­agierender Banken Risiken umgesetzt wurden. Spezielle Anforderungen zum
Management von Informations- und Kommunikations­
Auf Basis einer Aktualisierung der Bewertungsmethodik risiken und zum betrieblichen Kontinuitätsmanagement
für global systemrelevante Banken (G-SRIs) des Basler finden sich unter anderem in den Bankaufsichtlichen
Ausschusses für Bankenaufsicht BCBS ändert die euro- Anforderungen an die IT (BAIT) bzw. den Mindestan-
päische Kommission ab 2022 ihre Methode, wie G-SRIs forderungen an das Risikomanagement (MaRisk) wie-
bestimmt werden. Ihre Delegierte Verordnung (EU) der. Beide Rundschreiben überarbeitet die BaFin derzeit,
1222/2014 ändert die EU-Kommission durch die Dele- nachdem die Konsultationsfristen Ende 2020 ausliefen
gierte Verordnung (EU) 2021/539, die am 29. März 2021 (siehe BaFinJournal November 2020). ■
im Amtsblatt erschienen ist.
Demnach wird erstens das Handelsvolumen als ein
neuer zusätzlicher Indikator die Systemrelevanz ei-
nes ­Instituts messen und zweitens werden bei einigen

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 13


MREL Externe Bail-in-Implementierung
SRB-Übergangsregelung für unter britischem BaFin begrüßt Erweiterung der
Recht begebene Verbindlichkeiten ohne ­Implementierungslogik um internationale
­Anerkennungsklauseln für Herabschreibungs- ­Inhaberschuldverschreibungen
und Umwandlungsbefugnisse
Die BaFin begrüßt den Leitfaden zur externen Bail-in-­
Der Ausschuss für die Einheitliche Abwicklung SRB hat Implementierung von internationalen Inhaberschuld­
am 22. März 2021 klargestellt: Unter dem Recht des verschreibungen (XS Bonds), den der Ausschuss für die
Vereinigten Königreichs begebene ­
­ Verbindlichkeiten, einheitliche Abwicklung SRB Ende März veröffentlicht
bei denen die vertraglichen Anerkennungsklauseln für hat. Das SRB hat ihn gemeinsam mit den beiden in-
Herabschreibungs- und Umwandlungsbefugnisse nicht ternationalen Zentralverwahrern (International ­Central
ent­ halten sind, bleiben übergangsweise weiterhin an­ ­Securities Depositories – ICSDs), Clearstream Banking
rechenbar auf die Mindestanforderung an Eigenmittel und Luxembourg und Euroclear Bank, sowie nationalen
berücksichtigungsfähige Verbindlichkeiten (­Minimum ­Abwicklungsbehörden wie etwa der BaFin entwickelt.
­Requirements on Own Funds and ­Eligible Liabilities – Der Leitfaden erläutert die Rolle der ICSDs und der
MREL). Die Regelung greift, sofern ­diese Verbindlich­keiten weiteren Stakeholder. Er zeigt Prozesse und Schritte zur
alle übrigen MREL-Kriterien ­erfüllen und am oder vor dem externen Bail-in-Implementierung von XS-Bonds auf, be-
15. November 2018 emittiert ­wurden. Sie gilt bis zum nennt die Daten- und Informationsanforderungen der
28. Juni 2025. Institute und stellt einen Zeitplan für die Kommunika­
Unter britischem Recht begebene V ­ erbindlichkeiten tion zwischen Institut und nationaler Aufsicht auf. Soweit
gelten seit dem Ende der Brexit-Übergangsfrist zum möglich, stützt sich der Leitfaden auf bestehende Markt-
31. Dezember 2020 grundsätzlich als Drittstaatsver- praktiken.
bindlichkeiten. Diese sind nur dann für die MREL-­Quote Auf nationaler Ebene bestehen bislang erst ver-
anrechenbar, wenn sie in ihren Vertragsbedingungen einzelte Ansätze zur externen Bail-in-Implementie-
­Anerkennungsklauseln für die Herabschreibungs- und rung. Für Deutschland hat die BaFin im Oktober 2019
Umwandlungsbefugnisse der zuständigen Abwicklungs­ die erste Fassung ihres Merkblatts veröffentlicht (­siehe
behörde enthalten. Die am 22. März 2021 ­vermeldete BaFinJournal August 2019). Da der nationale Zentral-
SRB-Regelung zu Verbindlichkeiten ohne die ent­­­ - verwahrer – in Deutschland die Clearstream Banking
spre­chenden Anrechnungsklauseln stellt eine Ausnahme ­Frankfurt – stets den Ausgangspunkt der externen Bail-
hiervon dar. in-Implemen­tierung bildet, muss der SRB-Ansatz noch
Eine institutsspezifische MREL-Quote setzt sich aus mit dem ­nationalen Ansatz synchronisiert werden. Die
­einem Mindestbetrag an Eigenkapital und anrechen­barem BaFin ­arbeitet den SRB-Leitfaden bereits in den nationa-
Fremdkapital zusammen, den ein Institut vor­halten muss, len Ansatz ein und hofft, im Laufe des Jahres eine dies-
um eine Abwicklung effektiv unterstützen zu können. ■ bezügliche Version zu veröffentlichen. ■

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 14


Verbraucher
Kryptowerte FAD Berlin Consult UG (­haftungsbeschränkt),
Berlin: BaFin ordnet Einstellung des
BaFin schließt sich erneuter ­Finanztransfergeschäfts an
­Verbraucherwarnung an
Die BaFin hat mit Bescheid vom 5. November 2020 ge-
Ungeachtet jüngster Kursrekorde handelt es sich bei genüber der FAD Berlin Consult UG (­haftungsbeschränkt),
virtuellen Währungen wie dem Bitcoin und anderen
­ Berlin, angeordnet, das von ihr unerlaubt betriebene
Kryptowerten um hoch riskante und spekulative In- ­Finanztransfergeschäft sofort einzustellen.
vestments. Darauf haben die europäischen Aufsichts­ Die FAD Berlin Consult UG (haftungsbeschränkt)
behörden (European Supervisory Authorities – ESAs) am nimmt auf ihrem Geschäftskonto Gelder von Privat­
17. März erneut hingewiesen. Die BaFin teilt die Einschät- personen entgegen und leitet sie auf diverse auslän­
zung der ESAs vorbehaltlos. dische Konten verschiedener Gesellschaften weiter, die
Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde EBA, die überwiegend im Ausland ansässig sind. Auf diese ­Weise
Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungs- zahlen unter anderem Kunden der nicht lizenzierten
­
wesen und die betriebliche Altersversorgung EIOPA und Inter­nethandelsplattform worldmarkets.com Gelder ein,
die Europäische Wertpapier- und ­Marktaufsichtsbehörde damit diese ihrem intern bei der Handelsplattform ge-
ESMA nehmen die ungebrochene Anziehungskraft von führten Handelskonto gutgeschrieben werden. ■
Kryptowerten zum Anlass, Kleinanlegerinnen und -anleger
an ein mögliches Totalverlustrisiko zu erinnern. Die BaFin
hatte bereits Mitte Januar 2021 vor den ­Gefahren im Zu- Crobrum Alerza UG (haftungsbeschränkt),
sammenhang mit dem „Hype um Kryptowerte“ ­gewarnt. ­Berlin: BaFin ordnet Einstellung des
Derzeit sind Kryptowerte in der Europäischen ­Union Finanztransfergeschäfts an
weitgehend unreguliert. Der Legislativvorschlag für eine
Verordnung über Märkte für Kryptowerte ist noch kein Die BaFin hat mit Bescheid vom 5. November 2020
geltendes EU-Recht. In Deutschland benötigen Unter­ ­gegenüber der Crobrum Alerza UG (haftungsbeschränkt),
nehmen, die das Kryptoverwahrgeschäft betreiben wol- Berlin, angeordnet, das von ihr unerlaubt betriebene
len, eine Erlaubnis der BaFin. Des Weiteren benötigen Finanz­transfergeschäft sofort einzustellen.
Unternehmen für Tätigkeiten, die Bankgeschäfte oder Die Crobrum Alerza UG (haftungsbeschränkt) nimmt
Finanz­ dienstleistungen darstellen und die auf Krypto­ auf ihrem Geschäftskonto Gelder von Privatpersonen
werte bezogen sind, aufgrund der Erweiterung des Be- entgegen und leitet sie auf diverse ausländische Konten
griffs der Finanzinstumente um Kryptowerte eine Erlaub- verschiedener Gesellschaften weiter, die überwiegend im
nis der BaFin. Damit ist jedoch kein Schutz vor Verlusten Ausland ansässig sind.
verbunden. ■ Auf diese Weise zahlen unter anderem Kunden
der nicht lizenzierten Internethandels­
plattform
­ Gelder ein, damit diese ihrem intern
Einstellung unerlaubter Geschäfte bei der Handelsplattform geführten Handelskonto gut-
geschrieben werden. ■
Easyway Financial UG (haftungsbeschränkt),
München: BaFin ordnet Einstellung
des unerlaubten Finanztransfergeschäfts an

Die BaFin hat der Easyway Financial UG (haftungs­


beschränkt) mit Bescheid vom 5. Februar 2021 aufge­
geben, das von ihr unerlaubt betriebene Finanztransfer-
geschäft sofort einzustellen.
Die Easyway Financial UG (haftungsbeschränkt)
nahm für Vermittler von „Finanzsanierungs-Verträgen“
Vermitt­lungsgebühren (bzw. „Genehmigungsgebühren“)
­entgegen. ■

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 15


Abwicklung unerlaubter Geschäfte Konten zur Verfügung; er betreibt damit unerlaubt das
Finanztransfergeschäft. Die entsprechenden Guthaben
Nomura UG (haftungsbeschränkt): werden zur Finanzierung der Abwicklung des von Herrn
BaFin ordnet Einstellung und Abwicklung Fitzek unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts an den
des Finanztransfergeschäfts an insoweit bereits bestellten Abwickler ausgekehrt. ■

Die BaFin hat mit Bescheid vom 28. Januar 2021 gegen-
über der Nomura UG (haftungsbeschränkt) angeordnet, BaFin fordert Anleger von Peter Fitzek
das von ihr unerlaubt betriebene Finanztransfergeschäft zur Anmeldung ihrer Forderungen bei
sofort einzustellen und abzuwickeln. ­Abwickler auf
Die Nomura UG (haftungsbeschränkt) nimmt auf
­ihren Geschäftskonten Gelder von Privatpersonen entge- Die BaFin hatte Herrn Peter Fitzek, Wittenberg, das Ein-
gen und leitet sie zumindest an die LLC Best ­Company, lagengeschäft untersagt, das dieser unter wechselnden
Russland, weiter. ■ Namen („Kooperationskasse“, „Königliche Reichsbank“
und aktuell „GK GemeinwohlKasse“) betrieb, und mit Be-
scheid vom 26. November 2014 einen Abwickler bestellt.
BaFin untersagt Mario Garro die A
­ nbahnung,
den Abschluss und die Abwicklung der Als Abwickler fungiert:
­unerlaubten Geschäfte des Peter Fitzek und
gibt Abwicklung auf Herr Rechtsanwalt Dr. Stefan Oppermann
c/o Curator AG
Die BaFin hat Herrn Mario Garro, Leipheim, mit Bescheid Niederlassung Nürnberg
vom 4. März 2021 aufgegeben, die Anbahnung, den Ab- Nordostpark 7-9
schluss und die Abwicklung der unerlaubten Bank- und 90411 Nürnberg.
Versicherungsgeschäfte des Herrn Peter Fitzek, Witten-
berg, sogenannte Einbezogenheit, sofort einzustellen. Der Abwickler hat die Sicherung und Verwertung des
Zugleich untersagt die BaFin Herrn Garro das Finanz­ vorhandenen Vermögens abgeschlossen und bereitet
transfergeschäft und gab ihm die Abwicklung des uner- seinen Schlussbericht vor. Anleger werden daher auf­
laubten Geschäfts auf. Herr Garro führt für Herrn ­Fitzek gefordert, ihre Rückzahlungsansprüche aus den oben
ein Ladengeschäft in Ulm, in dem er für Fitzeks un­erlaubte genannten Verfahren bis zum 27. November 2021 beim
Bank- und Versicherungsgeschäfte wirbt. Herr Fitzek Abwickler anzuzeigen und durch geeignete Unterlagen
nimmt derzeit unter der Firma „GK GemeinwohlKasse“ zu belegen, soweit dies nicht bereits erfolgt ist. ■
erneut Gelder aus dem Publikum an und verspricht, die
Gelder später zurückzuzahlen. Herr ­Fitzek betreibt so er-
neut das Einlagengeschäft, für das er grundsätzlich eine
Zulassung nach § 32 Absatz 1 Kreditwesengesetz (KWG)
benötigt.
Zudem betreibt Herr Fitzek derzeit unter dem ­Namen
„Deutsche Heilfürsorge“ wieder das Versicherungs­
geschäft ohne eine entsprechende Zulassung nach dem
Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG). Für die ­Annahme
und Weiterleitung der Gelder stellt Herr Garro seine

Hinweis

Informationen für Verbraucher


Aktuelle Meldungen finden Sie auf der Internet-
seite der BaFin unter der Rubrik Verbraucher. Dort
sehen Sie auch, ob Bescheide rechtskräftig sind.

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 16


InvestEXP, angeblich Frankfurt am Main: YGGDRASIL AG: Hinreichend begründeter
BaFin ordnet Einstellung und Abwicklung der ­Verdacht für fehlenden Prospekt
Geschäfte an
Die BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht,
Die BaFin hat mit Bescheid vom 19. Februar 2021 gegen­ dass die YGGDRASIL AG, nach eigenen Angaben mit Sitz
über der InvestEXP, die unter investexp.de eine Handels­ in Düsseldorf, in Deutschland Wertpapiere in Form von
plattform für Forex, finanzielle ­Differenzkontrakte auf ihren Namen lautenden Aktien ohne den erforder­
(­Contracts for Difference – CFD) und andere Finanz­ lichen Prospekt öffentlich anbietet.
instrumente betreibt, angeordnet, die von ihr u ­ nerlaubt Das öffentliche Angebot von Wertpapieren ohne
betriebenen Geschäfte sofort einzustellen und abzu­ ­einen gebilligten Prospekt stellt – sofern keine Aus­nahme
wickeln sowie den Betrieb der Internetseite mit der eingreift – einen Verstoß gegen die Prospektpflicht nach
­Domain investexp.de sofort einzustellen. Artikel 3 Absatz 1 der EU-Prospektverordnung dar.
Die InvestEXP betreibt die Anlagevermittlung, das Entgegen Artikel 3 Absatz 1 der EU-Prospekt-
­Finanztransfergeschäft sowie das Einlagen- und das verordnung wurde für das öffentliche Angebot der
­Kreditgeschäft ohne die hierfür erforderliche Erlaubnis ­YGGDRASIL  AG kein Prospekt veröffentlicht. Anhalts-
der BaFin. punkte für eine Ausnahme von der Prospektpflicht sind
Zuvor hatte das Unternehmen seine Handelsplattform nicht ersichtlich. ■
unter der Domain betrieben. Die BaFin
hatte bereits darauf hingewiesen, dass die Behauptung,
es handele sich bei der Beexp um eine hundert­prozentige
Tochtergesellschaft des von der BaFin beaufsichtigten Hinweis
Finanz­dienstleistungsinstituts „IG ­Europe  GmbH“, nicht
der Wahrheit entspricht. Prospekte
Aktuell versucht die InvestEXP, ihre Kunden mit einem
In Deutschland dürfen Wertpapiere im Grund-
angeblichen Schreiben der BaFin vom 10. März 2021 von
satz – das heißt vorbehaltlich einer Prospektaus-
ihrer Seriosität zu überzeugen. Bei diesem Schreiben
nahme – nicht ohne die Veröffentlichung eines
handelt es sich um eine Fälschung. ■
von der BaFin zuvor gebilligten Prospekts öffent-
lich angeboten werden. Im Rahmen einer solchen
Billigung prüft die BaFin, ob der Prospekt die ge-
Kein Verkaufsprospekt
setzlich geforderten Mindestangaben enthält und
ob sein Inhalt verständlich und kohärent (wider-
HYGH AG: Hinreichend begründeter
spruchsfrei) ist. Sie prüft die Prospektangaben je-
Verdacht für fehlenden Prospekt
doch nicht auf inhaltliche Richtigkeit. Ebenso er-
folgt weder eine Überprüfung der Seriosität des
Die BaFin hat den hinreichend begründeten ­Verdacht,
Emittenten noch eine Kontrolle des Produkts.
dass die HYGH AG, Zweigniederlassung Berlin, in
Bei unrichtigen oder unvollständigen A ­ ngaben
Deutschland Wertpapiere in Form von Token ohne den
im Prospekt kann eine Haftung der Prospektver-
erforderlichen Prospekt öffentlich anbietet.
antwortlichen gemäß §§ 9 bzw. 10 Wertpapier­
Das öffentliche Angebot von Wertpapieren ohne
prospektgesetz  (WpPG) bestehen. Gleiches gilt
­einen gebilligten Prospekt stellt – sofern keine ­Ausnahme
nach § 14 WpPG für Anbieter und Emittenten von
eingreift – einen Verstoß gegen die Prospektpflicht nach
Wertpapieren, wenn pflichtwidrig kein Prospekt
Artikel 3 Absatz 1 der EU-Prospektverordnung dar.
veröffentlicht wurde.
Entgegen Artikel 3 Absatz 1 der EU-Prospektverord-
Ein Verstoß gegen die Prospektpflicht stellt nach
nung wurde für das öffentliche Angebot der HYGH AG
§ 24 Absatz 3 Nr. 1 WpPG eine Ordnungswidrig­
kein Prospekt veröffentlicht. Anhaltspunkte für eine Aus-
keit dar und kann gemäß § 24 Absatz 6 WpPG mit
nahme von der Prospektpflicht sind nicht ersichtlich. ■
Geldbuße von bis zu 5 Millionen Euro bzw. 3 Pro-
zent des Gesamtumsatzes des letzten Geschäfts-
jahres geahndet werden. Auch können Geldbußen
bis zum Zweifachen des aus dem Verstoß gezo-
genen wirtschaftlichen Vorteils verhängt werden.

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 17


Untersagung Brevan Howard ltd bzw. WinnGroups Ltd/­
Online-Handelsplattform winngc.com:
Greensill Bank AG: BaFin untersagt BaFin untersagt die unerlaubt betriebene
die B
­ erücksichtigung von Sicherheiten ­Finanzportfolioverwaltung
als Kreditrisikominderungstechnik
Die BaFin hat mit Bescheid vom 15. März 2021 gegen-
Die BaFin hat der Greensill Bank AG am 11. März 2021 über der Brevan Howard ltd bzw. der WinnGroups Ltd
untersagt, bestimmte Sicherheiten als Kreditminde- die sofortige Einstellung der unerlaubt betriebenen Fi-
rungstechniken zu berücksichtigen. Sie hat zudem ange- nanzportfolioverwaltung angeordnet.
ordnet, dass die Greensill Bank AG diese Sicherheiten im Auf den Plattformen winngc.com, zuvor winngroups.
Risikomanagement nicht risikoreduzierend einstuft. com, und winngroupltd.com werden sowohl die Bre-
Das Institut hatte gegen die Voraussetzungen für die van Howard ltd als auch die WinnGroups Ltd als ver-
Anerkennungsfähigkeit von Kreditrisikominderungstech- antwortliche Betreiber genannt. Auf den Plattformen
niken im Sinne der Artikel 194, 207 und 213 der euro- werden Handelskonten für Kunden eröffnet. Über die
päischen Eigenmittelverordnung (Capital ­Requirements Konten soll ein Handel mit finanziellen Differenzkontrak-
­Regulation – CRR) sowie gegen die Anforderungen an ten (­Contracts for Difference – CFD), Forex, Waren und
eine ordnungsgemäße Geschäftsorganisation im Sinne Rohstoffen (commodities), Aktien, Fondsanteilen (ETFs),
des § 25a Absatz 1 Kreditwesengesetz (KWG) verstoßen. Indizes und Kryptowährungen abgewickelt werden. Da-
Die BaFin hat die Anordnungen auf Basis von § 6 Absatz bei trifft die Gesellschaft bzw. treffen die ­Gesellschaften
3 KWG sowie § 25a Absatz 2 Satz 2 KWG erlassen. ohne vor­ herige Rücksprache mit dem Kontoinhaber
Die Veröffentlichung erfolgt aufgrund von § 60b selbst Anlage­entscheidungen über die Konten.
KWG. Damit betreibt das Unternehmen bzw. betreiben
Die BaFin weist auf ihre Pressemitteilung über die die Unternehmen gewerbsmäßig die Finanzportfolio­
Anordnung des Moratoriums gegenüber der Greensill verwaltung nach § 1 Absatz 1a Satz 2 Nr. 3 Kreditwesen­
Bank AG vom 3. März 2021 hin. ■ gesetz (KWG). Über die nach § 32 Absatz 1 KWG
er­forderliche Erlaubnis verfügt die Gesellschaft bzw. ver-
fügen die Gesellschaften nicht und handelt bzw. handeln
daher unerlaubt.
Eigenen Angaben zufolge verfügt der ­Anbieter
bzw. verfügen die Anbieter über Geschäftssitze in
­Großbritannien, Singapur, Hongkong und der Schweiz. ■

Hinweis
Fin Toward Ltd./Online-­Handelsplattform
Hinweisgeberstelle der BaFin : BaFin untersagt das u
­ nerlaubt
betriebene Einlagengeschäft sowie die
Die BaFin nimmt ihre Aufgaben und Befugnisse ge- ­unerlaubt erbrachte Anlageberatung und
mäß § 4 Absatz 4 Finanzdienstleistungsaufsichts­ ­Finanzportfolioverwaltung
gesetz (FinDAG) nur im öffentlichen Interesse
wahr. Aufgrund der gesetzlichen Verschwiegen- Die BaFin hat mit Bescheid vom 26. März 2021 gegen-
heitspflicht kann sie Dritte nicht über den Verlauf über der Fin Toward Ltd. die sofortige Einstellung des
und das Ergebnis eines Verwaltungsverfahrens unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts sowie der un-
unterrichten. erlaubt erbrachten Anlageberatung und Finanzportfolio-
Sie können die BaFin aber bei ihrer Arbeit verwaltung angeordnet.
unter­stützen. Wenn Sie konkrete Hinweise zu den Das Unternehmen eröffnet auf seiner Plattform
hier genannten Anbietern haben, beispielswei- fin-toward.com Handelskonten für Kunden. Über die
se ­Muster der Vertragsunterlagen, E-Mail-Adres- Konten soll ein Handel mit Forex-Produkten, Kryptowäh-
sen, Ruf- und Faxnummern der Kommunikations- rungen, Indizes, Rohstoffen, Aktien, ETFs und Anleihen
partner oder die Kontoverbindung des Anbieters, abgewickelt werden. Dabei trifft die Gesellschaft ohne
dann wenden Sie sich an unsere Hinweisgeber- vorherige Rücksprache mit dem Kontoinhaber selbst An-
stelle. lageentscheidungen über die Konten. Zudem wird Kun-
den der Abschluss von Verträgen angeboten, die voll-

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 18


ständig versichert seien und bei denen der Verlust des stellt klar, dass sie als reine Finanzmarktaufsichts­
eingesetzten Kapitals ausgeschlossen sei. Auf ihrer Web- behörde in keinem Fall in die unerlaubten Geschäfte der
seite bietet Fin Toward Ltd. darüber hinaus eine voll­ ­Lollygag ­Partners LTD einbezogen ist. Bei der genann-
umfängliche Kundenberatung an. ten E-Mail-Adresse handelt es sich nicht um eine E-Mail-­
Damit betreibt das Unternehmen gewerbsmäßig das Adresse der BaFin. E-Mails der BaFin haben ausschließ-
Einlagengeschäft nach § 1 Absatz 1 Satz 2 Nr. 1 Kredit­ lich das Format .
wesengesetz (KWG) und erbringt die Anlageberatung Die BaFin hat in einer Meldung vom 7. August 2018
nach § 1a Satz 2 Nr. 1a KWG sowie die Finanzportfo­ vor nicht-lizenzierten Anbietern von Internet-Handels-
lioverwaltung nach § 1 Absatz 1a Satz 2 Nr. 3 KWG. Über plattformen gewarnt. ■
die nach § 32 Absatz 1 KWG erforderliche Erlaubnis ver-
fügt die Gesellschaft nicht und handelt daher unerlaubt.
Über ein Impressum verfügt die Internetseite Axedo.co Market LTD/
­ nicht. Nach den vorliegenden Unter­­- Online-­Handelsplattform axedo.co:
lagen verfügt die Fin Toward Ltd. über einen Geschäfts- BaFin untersagt die unerlaubt b
­ etriebene
sitz in ­Großbritannien. Finanzportfolioverwaltung
Die BaFin hat in einer Meldung vom 7. August 2018
vor nicht-lizenzierten Anbietern von Internet-Handels- Die BaFin hat mit Bescheid vom 1. März 2021 gegenüber
plattformen gewarnt. ■ der Axedo.co Market LTD die sofortige Einstellung der
unerlaubt betriebenen Finanzportfolioverwaltung an­
geordnet.
Lollygag Partners LTD/Online-Handelsplattform Das Unternehmen eröffnet auf seiner Plattform
: BaFin untersagt die unerlaubt ­axedo.co Handelskonten für Kunden. Über die Konten
­erbrachte Finanzportfolioverwaltung und den soll ein Handel mit Forex- und CFD-Produkten abge­
unerlaubt erbrachten Eigenhandel wickelt werden. Dabei trifft die Gesellschaft ohne vorhe-
rige Rücksprache mit dem Kontoinhaber selbst Anlage-
Die BaFin hat mit Bescheid vom 25. März 2021 gegen- entscheidungen über die Konten.
über der Lollygag Partners LTD, Dominica, die sofortige Damit betreibt das Unternehmen gewerbsmäßig die
Einstellung der unerlaubt erbrachten Finanzportfolio­ Finanzportfolioverwaltung nach § 1 Absatz 1a Satz 2
verwaltung und des unerlaubt erbrachten Eigenhandels Nr. 3 Kreditwesengesetz (KWG). Über die nach § 32 Ab-
angeordnet. satz 1 KWG erforderliche Erlaubnis verfügt die Axedo.co
Das Unternehmen eröffnet auf seiner Plattform ­Market LTD nicht und handelt daher unerlaubt.
finocapital.io Handelskonten für Kunden. Über die Die Existenz der auf der Webseite genannten Ge-
­Konten soll ein Handel mit finanziellen Differenzkontrak- schäftsadresse in Frankfurt am Main hat die BaFin
ten (­Contracts for Difference – CFD), Forex-­Produkten, nicht verifizieren können. Gegenüber Kunden hat die­
Futures, Indizes, Metallen, Energie und Aktien abge­ Axedo.co Market LTD auf eine Lizenz der britischen
wickelt werden. Dabei trifft die Gesellschaft ohne vor­ ­Finanzmarktaufsicht (Financial Conduct Authority – FCA)
herige Rücksprache mit dem Kontoinhaber selbst Anlage­ verwiesen. Über eine solche Lizenz verfügt das Unter-
entscheidungen über die Konten. Lollygag ­Partners LTD nehmen jedoch nicht. ■
bietet die Geschäfte zu selbstgestellten Preisen an und
tritt in die Handelsverträge der Kunden als Gegen­partei
ein.  Share Oracle Ltd., Dominica/Online-­
Damit betreibt das Unternehmen gewerbsmäßig die Handelsplattform : BaFin
Finanzportfolioverwaltung nach § 1 Absatz 1a Satz 2 untersagt die unerlaubt betriebene
Nr. 3 Kreditwesengesetz (KWG) und den Eigenhandel Finanzportfolioverwaltung
nach § 1 Absatz 1a Satz 2 Nr. 4 lit. c KWG. Über die nach
§ 32 Absatz 1 KWG erforderliche Erlaubnis verfügt die Die BaFin hat mit Bescheid vom 26. Februar 2021 gegen-
Gesellschaft nicht und handelt daher unerlaubt. über der Share Oracle Ltd., Dominica, die sofortige Ein-
Im Zusammenhang mit den oben genannten Ge- stellung der unerlaubt betriebenen Finanzportfoliover-
schäften sind vorgebliche Mitarbeiter der BaFin tele­ waltung angeordnet.
fonisch an Kunden herangetreten. Anschließend haben Das Unternehmen eröffnet auf seiner Plattform
die Kunden vorgebliche E-Mails der BaFin mit dem , zuvor , ­Handelskonten
Absender: erhalten. Die BaFin für Kunden. Über die Konten soll ein Handel mit Krypto­

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 19


währungen, Forex-Produkten, Aktien, Indizes, ­Roh­stoffen Bridgefund/Online-Handelsplattform
und finanziellen Differenzkontrakten (Contracts for : BaFin untersagt die unerlaubt
­Difference – CFD) abgewickelt werden. Dabei trifft die ­betriebene Finanzportfolioverwaltung und den
Gesellschaft ohne vorherige Rücksprache mit dem
­ unerlaubt betriebenen Eigenhandel
Konto­ inhaber selbst Anlageentscheidungen über die
Konten. Die BaFin hat mit Bescheid vom 12. Februar 2021 gegen-
Damit betreibt das Unternehmen gewerbsmäßig die über der Bridgefund die sofortige Einstellung der uner-
Finanzportfolioverwaltung nach § 1 Absatz 1a Satz 2 laubt betriebenen Finanzportfolioverwaltung sowie des
Nr. 3 Kreditwesengesetz (KWG). Über die nach § 32 Ab- unerlaubt betriebenen Eigenhandels angeordnet.
satz 1 KWG erforderliche Erlaubnis verfügt die Share Das Unternehmen eröffnet auf seiner Plattform
Oracle Ltd. nicht und handelt daher unerlaubt. bridgefund.io Handelskonten für Kunden. Über die Kon-
Bereits mit Meldung vom 23. Februar 2021 hat die ten soll ein Handel mit Forex-Produkten, ­finanziellen
BaFin darüber informiert, dass sie Ermittlungen gegen die ­Differenzkontrakten (Contracts for Difference – CFD),
Gesellschaft aufgenommen hat. Bei ­dieser ­Gelegenheit Waren und Rohstoffen (commodities), Indizes, Aktien
erfolgte zudem der Hinweis, dass ­keine Verbindung und Kryptowährungen abgewickelt werden. Dabei trifft
­zwischen dem lizenzierten und von der BaFin beaufsich- die Gesellschaft ohne vorherige Rücksprache mit dem
tigen Finanzdienstleistungsinstitut BIT ­Capital GmbH, Kontoinhaber mittels einer Fernwartungssoftware selbst
Berlin, und der Share Oracle Ltd. bzw. der Handels­ Anlageentscheidungen über die Konten. Aus den auf der
plattform bit-capitals.com besteht. Vielmehr bedient Webseite veröffentlichten Geschäftsbedingungen geht
sich die Share Oracle Ltd. bei ihrer Geschäfts­abwicklung zudem hervor, dass Bridgefund den Verkauf von Finanz­
der Bezeichnung Bit Capitals bzw. Bit ­Capital LLC sowie instrumenten zu selbst gestellten Preisen anbietet.
der ­Geschäftsadresse der BIT Capital GmbH jeweils ohne Damit betreibt das Unternehmen gewerbsmäßig die
­deren Zustimmung. Dadurch entsteht der ­falsche Ein- Finanzportfolioverwaltung nach § 1 Absatz 1a Satz 2
druck, dass Share Oracle Ltd. für das lizen­zierte Institut Nr. 3 Kreditwesengesetz (KWG) und den Eigenhan-
handelt. del nach § 1 Absatz 1a Satz 2 Nr. 4 lit. c KWG. Über die
Gegenüber Kunden hat Share Oracle Ltd. erklärt, von nach § 32 Absatz 1 KWG erforderliche Erlaubnis verfügt
der BaFin lizenziert zu sein und unter der laufenden Auf- Bridge­fund nicht und handelt daher unerlaubt.
sicht durch die BaFin zu stehen. Dies trifft nicht zu. ■ Ein Impressum ist auf der oben genannten Internet-
seite nicht vorhanden. Anderweitige Hinweise auf den
Geschäftssitz von Bridgefund sind der Internetpräsenz
ebenfalls nicht zu entnehmen. In Unterlagen, die der
BaFin vorliegen, werden für die Gesellschaft Geschäfts­
adressen in St. Vincent und den Grenadinen sowie in
London benannt.
Im Zusammenhang mit ihrer Geschäftsabwicklung
mit Bridgefund haben Kunden falsche Steuerforderun-
gen erhalten. Die gefälschten Schreiben sollen angeblich
von einer Handelsplattform zum Erwerb von Kryptowäh-
rungen stammen. Dies ist jedoch nicht der Fall. ■

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 20


Anglia Real Estate Concept Ltd. & Co. KG Royal C Bank/Onlineplattform royalcbank.com:
(zuvor auch Red Rock Wealth Concept GmbH): BaFin untersagt die unerlaubt
BaFin untersagt das unerlaubt betriebene betriebene Finanzportfolioverwaltung
­Einlagengeschäft
Die BaFin hat mit Bescheid vom 1. März 2021 gegenüber
Die BaFin hat im Rahmen einer Vor-Ort-Maßnahme der Royal C Bank die sofortige Einstellung der unerlaubt
am 10. März 2021 gegenüber der Anglia Real ­Estate betriebenen Finanzportfolioverwaltung angeordnet.
­Concept Ltd. & Co. KG, Langenhagen, die soforti- Das Unternehmen eröffnet auf seiner Plattform
ge Einstellung und Abwicklung des unerlaubt betrie- royalcbank.com Handelskonten für Kunden. Über
benen ­Einlagengeschäftes angeordnet. Das Unterneh- die Konten soll ein Handel mit Differenzkontrakten
men führt die G­ eschäfte der mit ihr verschmolzenen Red (­Contracts for Difference – CFD), Devisen und Krypto­
Rock ­Wealth Concept GmbH weiter, die britischen An­ währungen abgewickelt werden. Dabei trifft die Ge-
legern sogenannte „Loan Notes“ anbot und die Erlöse sellschaft ohne ­vorherige Rücksprache mit dem Konto­
an­geblich in Immobilien investieren wollte. inhaber selbst Anlageentscheidungen über die Konten.
Über die nach § 32 Absatz 1 Kreditwesengesetz Sobald Verluste auf den verwalteten Konten auftreten,
(KWG) erforderliche Erlaubnis verfügt die Anglia Real bietet die Royal C Bank ihren Kunden die Teilnahme an
Estate Concept Ltd. & Co. KG nicht. ■ einem „Wiederherstellungsprogramm“ an.
Damit betreibt das Unternehmen gewerbsmäßig die
Finanzportfolioverwaltung nach § 1 Absatz 1a Satz 2 Nr.
Thiel Capital: BaFin untersagt das unerlaubt 3 Kreditwesensgesetz (KWG). Über die nach § 32 Absatz
­betriebene Depotgeschäft 1 KWG erforderliche Erlaubnis verfügt die Gesellschaft
nicht und handelt daher unerlaubt.
Die BaFin hat mit Bescheid vom 5. März 2021 gegenüber Nach den vorliegenden Unterlagen verfügt die Royal
der Thiel Capital die sofortige Einstellung des unerlaubt C Bank über Geschäftssitze im Vereinigten Königreich, in
betriebenen Depotgeschäfts angeordnet. Singapur und in der Schweiz. ■
Thiel Capital tritt an potenzielle Kunden heran und
dient ihnen den Erwerb bestimmter Aktien an. Teilweise
wird in diesem Zusammenhang den kontaktierten Per-
sonen auch in Aussicht gestellt, auf diesem Wege und
durch Einbezug einer „Bad Bank“ Verluste kompensieren
zu können, die der Kunde durch den Erwerb nunmehr
illiquider Kapitalanlagen in der Vergangenheit erwirt-
­
schaftet hat. Die nunmehr angeschafften Wertpapiere
sollen in ein Depot, das zuvor bei der Thiel Capital durch
die Kunden zu eröffnen ist, eingelegt werden.
Damit betreibt das Unternehmen gewerbsmäßig das
Depotgeschäft nach § 1 Absatz 1 Satz 2 Nr. 5 Kredit­
wesensgesetz (KWG). Über die nach § 32 Absatz1 KWG
erforderliche Erlaubnis verfügt Thiel Capital nicht und
handelt daher unerlaubt.
Den vorliegenden Informationen und Unterlagen zu-
folge verfügt die Gesellschaft über Geschäftssitze in den
Vereinigten Staaten, in Schweden sowie im Vereinigten
Königreich. Im Internet ist das Unternehmen insbeson-
dere mittels seiner Homepages thiel-capital.com sowie
thiel-capitals.com in Erscheinung getreten.
Der BaFin liegen keine Hinweise darauf vor, dass eine
Verbindung der Thiel Capital zu der US-amerikanischen
Gesellschaft Clarium Capital LLC sowie deren Präsiden-
ten, Herrn Andreas Peter Thiel, besteht. ■

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 21


Warnungen Identitätsmissbrauch:

Gefälschte Rechnungen unter dem Namen


von BaFin und ESMA im Umlauf Die BaFin weist darauf hin, dass die Internetseite
nicht dem von der BaFin
Die BaFin warnt vor gefälschten englischsprachigen Rech- beaufsichtigten Finanzdienstleistungsinstitut DonauCapital
nungen (Invoice), die Verbraucherinnen und Verbraucher Investment GmbH, Ruderting z­ uzurechnen ist.
dazu bringen sollen, einen Betrag auf ein Konto im Aus- Es handelt sich hierbei um einen mutmaßlichen
land, beispielsweise in Estland, zu überweisen. Zahlungs- Identi­tätsmissbrauch durch unbekannte Täter. ■
empfänger (Beneficiary) ist eine „Coin-G Corp OU“. ­Aktuell
sind in diesem Zusammenhang die Internationalen Bank-
kontonummern CY57903000010000001020722001 und BaFin ermittelt
LT103220020001650000 bekannt. gegen den Betreiber der Webseite
Es handelt sich um Betrug unter Verwendung des
Namens der BaFin sowie der Europäischen Wertpapier- Die  BaFin  stellt gemäß §  37 Absatz  4 Kreditwesen-
und Marktaufsichtsbehörde ESMA. Betrüger haben die gesetz (KWG) klar, dass der Betreiber der Webseite
Logos beider Behörden zweckentfremdet, Unterschrif- keine Erlaubnis nach dem KWG
ten gefälscht und Namen von Personen missbräuchlich zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von
verwendet, die mit dem Betrugsversuch nichts zu tun Finanzdienstleistungen hat. Der Betreiber unterliegt
haben. Vor dem Hintergrund des bekannten Falls kann nicht der Aufsicht der BaFin.
nicht ausgeschlossen werden, dass die Betrugsmasche Der Inhalt der Webseite rechtfertigt die Annahme,
auch in abgewandelter Form betrieben wird. dass der Betreiber unerlaubt Bankgeschäfte bzw. Finanz-
Gemeinsame Rechnungen von BaFin und ESMA exis- dienstleistungen in der Bundesrepublik Deutschland an-
tieren nicht. Empfängerinnen und Empfänger einer sol- bietet. ■
chen Rechnung sollten diese auf keinen Fall begleichen,
sondern Anzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft
stellen. Trading App Bitcoin Code: BaFin
Seien Sie generell misstrauisch, wenn Sie ein ver- ermittelt gegen den Betreiber der Webseite
meintlicher BaFin-Beschäftigter kontaktiert. Die BaFin ­
wendet sich nicht von sich aus an einzelne Verbraucher,
um von ihnen die Zahlung eines Geldbetrags auf ein Die BaFin stellt gemäß § 37 Absatz 4 Kreditwesengesetz
­ausländisches Konto zu verlangen. ■ (KWG) klar, dass der Betreiber der Trading App ­Bitcoin
Code, angeboten über die Webseite
, keine Erlaubnis nach dem KWG zum Be­
treiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanz-
dienstleistungen hat. Der Betreiber unterliegt nicht der
Aufsicht der BaFin.
Hinweis
Der Inhalt der Webseite rechtfertigt die Annahme,
Erlaubnis nach dem KWG dass der Betreiber unerlaubt Bankgeschäfte bzw. Finanz-
dienstleistungen in der Bundesrepublik Deutschland an-
Anbieter von Bankgeschäften oder Finanzdienst- bietet. ■
leistungen im Inland benötigen eine ­Erlaubnis
nach dem Kreditwesengesetz (KWG). ­Einige
Firmen handeln jedoch ohne die erforderliche
­
­Erlaubnis. Informationen darüber, ob ein be-
stimmtes Unternehmen von der BaFin zugelassen
ist, finden Sie in der Unternehmensdatenbank.
Die BaFin, das Bundeskriminalamt (BKA) und
die Landeskriminalämter raten bei Geldanlagen
im Internet zu äußerster Vorsicht und g
­ ründlicher
vorheriger Recherche zur Vermeidung von ­Betrug.

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 22


silberstein-investments.com: BaFin ermittelt timarkets.com: BaFin ermittelt gegen
­gegen Betreiber der Plattform die Beradora Ltd.

Die BaFin informiert die Öffentlichkeit gemäß § 37 Ab- Die BaFin stellt gemäß § 37 Absatz 4 Kreditwesengesetz
satz 4 Kreditwesengesetz (KWG), dass die Betreiber der (KWG) klar, dass die Beradora Ltd, St. Vincent und die
Internet­adresse silberstein-investments.com keine Er- Grenadinen, keine Erlaubnis nach dem KWG zum Be-
laubnis nach dem KWG zum Betreiben von Bankgeschäf- treiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanz-
ten oder Erbringen von Finanzdienstleistungen besitzen. dienstleistungen besitzt. Das Unternehmen unterliegt
Die Betreiber unterliegen nicht der Aufsicht der BaFin. nicht der Aufsicht der BaFin.
Die Inhalte der genannten Webseiten sowie weitere Die Inhalte der von Beradora Ltd betriebenen Web-
Informationen, die der BaFin vorliegen, rechtfertigen die seite timarkets.com rechtfertigen die Annahme, dass die
Annahme, dass unerlaubt Bankgeschäfte oder Finanz- Gesellschaft unerlaubt Bankgeschäfte bzw. Finanzdienst-
dienstleistungen in der Bundesrepublik Deutschland an- leistungen in der Bundesrepublik Deutschland anbietet.
geboten werden. ■ Auf ihrer Webseite verweist die Beradora Ltd auf vor-
gebliche Regulierungen durch die vorgebliche Aufsichts-
behörde „IRBEM“. Darüber hinaus ist die Seite über einen
capitalholdings.de: BaFin ermittelt gegen entsprechenden Link mit der Internetpräsenz
die SNT Agensy World LTD verbunden. Dort wird eine Regulierung durch die
Markets Financial Authority (MFA) behauptet. Weder
Die BaFin stellt gemäß § 37 Absatz 4 Kreditwesengesetz bei IRBEM noch bei MFA handelt es sich um legitime
(KWG) klar, dass die SNT Agensy World LTD, Marshall­ nationale oder internationale Finanzmarktaufsichtsbe-
­
inseln, keine Erlaubnis nach dem Kreditwesengesetz hörden. ■
zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von
Finanz­dienstleistungen besitzt. Das Unternehmen unter-
liegt nicht der Aufsicht der BaFin.
Die Inhalte der von SNT Agensy World LTD betrie- Hinweis
benen Webseite capitalholdings.de sowie die Top-Level-­
Domain „de“, die eine geographische Zuordnung des BaFin informiert über Werbung
Angebots nach Deutschland vermuten lässt, rechtfer­ mit erfundenen Finanzmarkt­
tigen die Annahme, dass die Gesellschaft un­ erlaubt aufsichtsbehörden
Bankgeschäfte bzw. Finanzdienstleistungen in der
­Bundesrepublik Deutschland anbietet. ■ Der BaFin liegen Informationen und Unterla-
gen vor, nach denen Anbieter am Kapitalmarkt
zu Werbezwecken vorgeben, von der Markets
Financial Authority (MFA; Webseite: mfa.org.uk)
und der IRBEM reguliert zu werden.
Die BaFin stellt klar, dass es sich weder bei der
MFA noch bei der IRBEM um legitime nationale
oder internationale Finanzmarktaufsichtsbehörden
handelt; die Bezeichnungen sind frei erfunden.

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 23


/bit-ai.app: BaFin e
­ rmittelt tien der PREOS Global Office Real Estate & Technology
gegen den Betreiber der Webseiten AG geworben wird, ohne dass jeweils auf die Veröffent-
lichung des von der BaFin gebilligten Wertpapierpros-
Die  BaFin  stellt gemäß §  37 Absatz  4 Kreditwesen- pekts verwiesen wird und ohne dass angegeben wird, wo
gesetz (KWG) klar, dass der Betreiber der Webseiten ein solcher Prospekt für potenzielle Anleger abrufbar ist.
­ /bit-ai.app keine Erlaubnis nach Außerdem wird mit hinreichender Wahrscheinlichkeit für
dem KWG zum Betreiben von Bankgeschäften oder Er­ die genannten Wertpapiere mit zumindest irreführenden
bringen von Finanzdienstleistungen hat. Der Betreiber Aussagen geworben und die Werbung nicht klar als sol-
unterliegt nicht der Aufsicht der BaFin. che kenntlich gemacht. Letztlich besteht auch der Ver-
Der Inhalt der Webseiten rechtfertigt die Annahme, dacht, dass im Hinblick auf die „PREOS-Token“ die auf
dass der Betreiber unerlaubt Bankgeschäfte bzw. Finanz- www.aktiencheck.de gemachten Werbeaussagen nicht
dienstleistungen in der Bundesrepublik Deutschland an- mit den Angaben in dem von der BaFin gebilligten Wert-
bietet. ■ papierprospekt übereinstimmen.
In jeder Werbung, die sich auf ein öffentliches An-
gebot von Wertpapieren oder auf eine Zulassung zum
PREOS-Token und Aktien der PREOS ­Handel an einem geregelten Markt bezieht, ist darauf
­Global ­Office Real Estate & T
­ echnology AG: hinzuweisen, dass ein Prospekt veröffentlicht wurde bzw.
­Hinreichend begründeter Verdacht für zur Veröffent­lichung ansteht und wo die Anleger ihn er-
­Werbeverstöße halten können. Die in solcher Werbung enthaltenen In-
formationen dürfen nicht unrichtig oder irreführend sein.
Die BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, Die Werbung muss klar als solche erkennbar sein. Alle
dass auf aktiencheck.de Werbeaussagen für die Wertpa- mündlichen oder schriftlichen Informationen über das
piere mit der Bezeichnung „PREOS-Token“ sowie für die öffentliche Angebot von Wertpapieren, selbst wenn sie
Aktien der PREOS Global Office Real Estate & Technolo- nicht zu Werbezwecken dienen, müssen mit den im Pro-
gy AG getätigt werden, die Verstöße Dritter gegen Artikel spekt enthaltenen Informationen übereinstimmen. ■
22 Absatz 2 bis 4 der EU-Prospektverordnung darstellen.
Es besteht der hinreichend begründete Verdacht,
dass für die so genannten „PREOS-Token“ und die Ak-

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 24


Auf einen Blick

Internationale Behörden und Gremien


BCBS Basel Committee on Banking Supervision EZB Europäische Zentralbank
Basler Ausschuss für Bankenaufsicht
FASB Financial Accounting Standards Board
BIZ Bank für Internationalen Zahlungsausgleich
FATF Financial Action Task Force
CEBS Committee of European Banking Supervisors
Ausschuss der Europäischen Bankenaufsichts- FinCoNet International Financial Consumer
behörden (EBA-Vorgängergremium) Protection Organisation
Internationale Organisation für finanziellen
CEIOPS Committee of European Insurance and Verbraucherschutz
­Occupational Pensions Supervisors
Ausschuss der Europäischen Aufsichts­ FSB Financial Stability Board
behörden für das Versicherungswesen und Finanzstabilitätsrat
die betrieb­liche Altersversorgung
(EIOPA-Vorgänger­gremium) IAIS International Association of Insurance
­Supervisors
CESR Committee of European Securities Regulators Internationale Vereinigung der
Ausschuss der Europäischen Versicherungsaufsichtsbehörden
Wertpapier-Regulierungsbehörden
(ESMA-Vorgängergremium) IASB International Accounting Standards Board
Internationales Gremium
CPMI Committee on Payments and Market für Rechnungs­legungsstandards
­Infrastructures
Ausschuss für Zahlungsverkehr und Markt- IOSCO International Organization of
infrastrukturen Securities C
­ ommissions
Internationale Organisation der
EBA European Banking Authority Wertpapieraufsichtsbehörden
Europäische Bankenaufsichtsbehörde
IWF Internationaler Währungsfonds
EDSA Europäischer Datenschutzausschuss
PIOB Public Interest Oversight Board
EIOPA European Insurance and Occupational
­Pensions Authority SIF Sustainable Insurance Forum
Europäische Aufsichtsbehörde für das Forum für eine nachhaltige
­Versicherungswesen und die betriebliche Versicherungs­wirtschaft
Altersversorgung
SRB Single Resolution Board
ESAs European Supervisory Authorities Ausschuss für die Einheitliche Abwicklung
Europäische Aufsichtsbehörden
TCFD Task Force on Climate-Related
ESMA European Securities and Markets Authority Financial Disclosures
Europäische Wertpapier- und Arbeitsgruppe für die Offenlegung
Marktaufsichtsbehörde klima­bedingter Finanzinformationen

ESRB European Systemic Risk Board


Europäischer Ausschuss für Systemrisiken

BaFin Journal | April 2021  In Kürze | 25


Vorstände haften
für schlechte Compliance
Was Vorstandsmitglieder börsennotierter Unternehmen beachten
sollten, wenn sie ihre kapitalmarktrechtlichen Pflichten an Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter delegieren.

Dringend, aber nicht wichtig: Solche Aufgaben sollen kapitalmarktrechtlichen Pflichten bestehen, wie hoch die
Entscheider nach dem Eisenhower-Prinzip an M ­ itarbeiter Bußgelder ausfallen, wer die Beauftragten des Vorstands
delegieren. Kapitalmarktrechtliche Pflichten dürften ver- sind und vor allem: wie der Vorstand richtig delegiert, um
mutlich nicht in dieses Raster passen. Denn wichtig sind nicht selbst zu haften.
solche Pflichten für Vorstandsmitglieder börsennotier-
ter Unternehmen allemal. Sonst müsste ein Verstoß auch Welche kapitalmarktrechtlichen Pflichten gibt es?
kein Bußgeld der BaFin nach sich ziehen. Das kommt Börsennotierte Unternehmen müssen eine Vielzahl kapital-
zwar immer wieder vor, wäre aber vermeidbar – mit marktrechtlicher Pflichten erfüllen. Sie ergeben sich bei-
einer guten Compliance. Das BaFinJournal erklärt, welche spielsweise aus dem Wertpapierhandelsgesetz (WpHG),

© istockphoto.com / Sam Edwards

BaFin Journal | April 2021  Themen | 26


dem Wertpapierprospektgesetz (WpPG), der Marktmiss­ WpHG-Ordnungswidrig­keiten seit 2016 erheblich ausge-
brauchsverordnung und der zweiten europäischen weitet.
Finanzmarktrichtlinie (Markets in Financial Instruments
Directive II – MiFID II). Das zeigen auch die Zahlen: Im Jahr 2016 schloss die Wert-
papieraufsicht der BaFin 106 Verfahren mit einem Bußgeld
Ein Beispiel: Die A Beteiligungsgesellschaft erwirbt ab und setzte dabei Geldbußen in Höhe von insgesamt
8,5 ­Prozent der Anteile der C AG und teilt dieser den 2,57 Millionen Euro fest. Im Jahr 2020 summierte sich die
Erwerb der Anteile innerhalb eines Handelstags mit. Die Gesamthöhe der Geldbußen der BaFin auf einen Betrag
C AG ist im MDax gelistet. Gemäß § 40 Absatz 1 Satz 1 von 8,5 Millionen Euro – bei 172 Verfahren, die mit einem
WpHG ist der Vorstand der C AG verpflichtet, diese In­­ Bußgeld endeten (siehe Abbildung „Mit Geldbuße ab­­
formation „unverzüglich“, jedoch spätestens innerhalb von geschlossene Verfahren 2020“).
drei Handelstagen zu veröffentlichen. Doch der zustän-
dige Mitarbeiter ist erkrankt und so kommt die C AG Während sich die Ahndungsquote 2019 auf 24 Prozent
ihrer V­ erpflichtung erst nach acht Handelstagen nach. Es belief, erhöhte sie sich 2020 auf 59 Prozent. Hintergrund:
stellt sich heraus, dass Vertretungsregelungen in der laut Nachdem die BaFin 2019 die Zahl der offenen Verfahren
Geschäftsverteilungsplan zuständigen Abteilung „­Investor von 682 auf 517 reduzieren konnte, indem sie Ordnungs-
Relations“ nicht eindeutig waren – mit der Folge, dass verstöße mit geringem Unrechtsgehalt aus Opportunitäts­
­niemand rechtzeitig handelte. gründen einstellte, konzentrierte sie sich 2020 darauf,
­ahndungsrelevante Sachverhalte zu verfolgen.
Wer genau muss die Pflichten erfüllen?
Die Pflichten richten sich an die juristische Person selbst. Die höchste festgesetzte Einzelgeldbuße 2020 betrug
Im zuvor genannten Beispiel ist das die C AG. Da eine 1,275 Millionen Euro und betraf einen Verstoß gegen die
Aktiengesellschaft (AG) zwar über eine eigene Rechts­ Ad-hoc-Publizität. Seit Inkrafttreten der Neuregelungen
persönlichkeit verfügt, de facto aber nicht selbst hand- durch das erste und zweite Finanzmarktnovellierungs-
lungsfähig ist, legt § 9 Absatz 1 Nr. 1 Ordnungswidrig- gesetz macht die BaFin auf ihrer Webseite Geldbußen
keitengesetz (OWiG) den Vorstand der AG als deren bekannt, die sie wegen Verstößen gegen Verbote und
„gesetzlichen Vertreter“ fest. Somit ist der Vorstand dafür Gebote im Bereich der Wertpapieraufsicht erlassen hat.
verantwortlich, dass die AG ihre kapitalmarktrechtlichen Anfang 2021 gab es noch 332 offene Verfahren, die in der
Pflichten erfüllt. Zukunft ebenfalls mit einer Geldbuße enden könnten.

Haben Vorstandsmitglieder und Unternehmen den Muss ein Vorstandsmitglied alle Pflichten selbst
Erlass eines Bußgeldes zu befürchten? erfüllen?
Ja. Das erste und zweite Finanzmarktnovellie- Nein, der Vorstand kann seine kapitalmarktrechtlichen
rungsgesetz haben den Bußgeldrahmen für Pflichten an einen Vertreter delegieren (siehe Infokasten

Abbildung: Mit Geldbuße abgeschlossene Verfahren 2020

3%

5%

19%

Mitteilungs-/Veröffentlichungspflichten (125)
73% Finanzberichterstattung (33)

Ad-hoc-Publizität (9)

Sonstiges (5)

Quelle: BaFin

BaFin Journal | April 2021  Themen | 27


„Gesetzlicher Vertreter versus gewillkürter Vertreter“).
Definition
­Juristisch ausgedrückt: Gewillkürte Vertreter k­ önnen
anstelle des eigentlichen Normadressaten die zu erfüllen- „Gesetzlicher Vertreter“
den Pflichten selbst wahrnehmen (siehe Infokasten 㤠9
versus „gewillkürter Vertreter“
OWiG: Handeln für einen anderen“).
Mit dem „gesetzlichen Vertreter“ eines Unter­
Das Gesetz nennt Vertretungskonstellationen, die zu einem nehmens ist der Vorstand gemeint, wohingegen
Pflichtenübergang vom gesetzlichen Vertreter des Unter- es sich beim „gewillkürten Vertreter“ in der Regel
nehmens auf einen Vertreter führen. Tritt der Vertreter um den beauftragten Mitarbeiter handelt – auch
in die Pflichten des Vorstands ein, spricht man von einem „Beauftragter“ oder „Substitut“ genannt.
Übergang der Normadressateneigenschaft. Somit wird
der Beauftragte selbst zum Normadressaten, also zum
Adressaten der gesetzlichen Bestimmung.
­ erlich sind, um Normverstöße oder Zuwiderhandlungen
d
Wann sind Betriebs- und Teilbetriebsleiter Vertreter? zu vermeiden.
Betriebs- oder Teilbetriebsleiter sind Vertreter und damit
Normadressaten, wenn der Inhaber des Betriebs sie ganz Ein Teilbetriebsleiter muss eine Abteilung des Betriebs
oder zum Teil mit der Leitung des Betriebs betraut hat. Ist ­führen, die ein gewisses Maß an Selbstständigkeit und
eine juristische Person Inhaber des Betriebs, so handelt Bedeutung besitzt. In Bezug auf k­ apitalmarktrechtliche
sie durch ihre Organe – im Fall einer AG also durch den Pflichten kommt beispielsweise die Leiterin der
Vorstand. Es reicht aus, wenn ein Beauftragungsverhältnis ­Compliance-Abteilung in Betracht.
faktisch vorliegt. Ob die Beauftragung zum Beispiel schrift-
lich fixiert wurde, die Rechtshandlung also wirksam ist, ist Wann ist jemand „sonstiger Beauftragter“
unerheblich. des Vorstands?
Den „sonstigen Beauftragten“ muss der Vorstand aus-
Der Betriebsleiter kann aber nur Beauftragter und Norm­ drücklich beauftragen und ihm eine klare Vorstellung
adressat sein, wenn er die Aufgaben des Betriebsinhabers über Art und Umfang der ihm übertragenen Aufgabe
selbstständig und eigenverantwortlich wahrnimmt. ver­mitteln. Hintergrund: Der „sonstige Beauftragte“ soll
Von einer solchen Handlungsautonomie ist auszu­ nicht unbeabsichtigt in die Pflichtenstellung des Betriebs­
gehen, wenn er von sich aus und ohne Nachfrage bei inhabers „hineinrutschen“ und bei Normver­stößen
­Vorgesetzten die Maßnahmen ergreifen kann, die erfor- versehentlich zum Haftungssubjekt werden. Wie ein
Betriebsleiter muss auch der „sonstige Beauftragte“ über
Handlungsautonomie verfügen, wenn er die übertragenen
Aufgaben wahrnimmt. Der Vorstand kann seine Pflichten
Auf einen Blick
auch auf mehrere Mitarbeiter verteilen.
§ 9 Ordnungswidrigkeitengesetz
(OWiG): Handeln für einen anderen Wer haftet, wenn etwas schiefgeht?
§ 9 Absatz 2 OWiG macht die Substitute lediglich zu
(1) Handelt jemand ­weiteren Normadressaten. Das bedeutet: Beim Auftreten
1. als vertretungsberechtigtes Organ einer einer Zuwiderhandlung durch den Vertreter kann die
­juristischen Person oder als Mitglied eines solchen BaFin weiterhin auch gegen den Vorstand vorgehen. Erst
Organs, so ist ein Gesetz (…) auch auf den Vertreter recht bleibt der Vorstand natürlich alleinverantwortlich,
anzuwenden (…). wenn er seine Pflichten nicht gesetzeskonform delegiert
hat.
(2) Ist jemand von dem Inhaber eines Betriebes
oder einem sonst dazu Befugten Die Beauftragung soll aber gerade dazu dienen, den
1. beauftragt, den Betrieb ganz oder zum Teil zu gesetzlichen Vertreter des Betriebsinhabers zu e
­ ntlasten.
leiten, oder Von ihm kann daher nicht verlangt werden, jedwede
2. ausdrücklich beauftragt, in eigener V
­ erantwortung Zuwiderhandlung durch den Beauftragten zu verhindern.
Aufgaben wahrzunehmen, (…) so ist ein Gesetz, Nimmt er in angemessener Art und Weise notwendige
auch auf den Beauftragten anzuwenden (…). Aufsichtsmaßnahmen vor, trifft ihn bei einer Zuwider­
handlung des Vertreters in der Regel kein Verschulden.

BaFin Journal | April 2021  Themen | 28


Somit scheidet eine Ahndung gegenüber dem Vorstand

© istockphoto.com / Sam Edwards


dann aus.

Bei einem Delegationsverschulden durch den Vorstand


oder einer Zuwiderhandlung durch das Substitut kann
die BaFin aber eine Verbandsgeldbuße nach § 30 Absatz
4 OWiG festsetzen. Die Geldbuße wird dann gegen das
Unternehmen selbst festgesetzt. In diesem Falle wird dann
von einer Verfolgung der Leitungspersonen abgesehen.

Wie kann sich der Vorstand bei einer Delegation von


Pflichten vor einer persönlichen Haftung schützen?
Eine Haftung scheidet in Anlehnung an § 130 OWiG aus,
wenn eine Zuwiderhandlung zwar begangen wurde,
das Unternehmen diese durch gehörige Aufsicht aber
nicht hätte verhindern oder erschweren können. Denn
keine noch so perfekte Compliance-Organisation kann
ver­hindern, dass Beauftragte oder andere M
­ itarbeiter
jemals gegen geltendes Recht verstoßen. Kommt es zu
einem Verstoß, muss das Unternehmen darlegen, dass
es die ­richtigen Maßnahmen ergriffen hat und dass das
­verbotene Verhalten des Beauftragten deshalb dem des Verfahrens in Betracht kommt, kann die BaFin
­Vorstand nicht anzulasten ist. ­Fortschritte beim Aufbau oder der Verbesserung der
Compliance-­Organisation zumindest bußgeldmindernd
Gelingt es dem Vorstand, sich in fünf Stufen zu e ­ ntlasten, ­berücksichtigen. Die Höhe der Geldbuße muss aber so
muss er keine Geldbuße zahlen. Auf Stufe 1 muss er bemessen sein, dass sie dem normwidrig handelnden
­Mit­arbeiter und Aufsichtspersonen sorgfältig auswählen. Unternehmen eine Mahnung ist.
Zweitens ist er verpflichtet, eine sachgerechte Organisa-
tion und Aufgabenverteilung vorzunehmen. Hieraus ergibt Gibt es eine Vergünstigung, wenn man den Verstoß
sich auch die Pflicht, für Vertretungspläne zu sorgen, um selbst bei der BaFin anzeigt?
krankheits- oder urlaubsbedingte Abwesenheiten auffan- Bei einer Selbstanzeige kann die Geldbuße um bis zu
gen zu können. Die Mitarbeiter sind drittens angemes- 30 Prozent reduziert werden. Dies setzt voraus, dass der
sen über ihre Aufgaben und Pflichten zu instruieren und BaFin der angezeigte Sachverhalt bis dato nicht bekannt
auf­zuklären. Viertens: Der Vorstand muss den Mitarbeiter war. ■
ausreichend überwachen und kontrollieren – beispiels-
weise durch Stichproben. Unerfahrene oder unzuverlässige
Mitarbeiter sind intensiver zu beaufsichtigen als solche, die
Autoren
ihre Zuverlässigkeit bereits unter Beweis gestellt haben.
Dr. Julia von Buttlar
Auf Stufe 5 besteht schließlich die Verpflichtung, gegen
Daniel Diesinger
Verstöße einzuschreiten.
BaFin-Referat für Ordnungswidrigkeitenverfahren

Angenommen der Vorstand kann dies nicht


darlegen, gibt es dennoch die Möglichkeit einer
Bußgeldmilderung?
Es liegt im Ermessen der Verfolgungsbehörden, Ordnungs­
widrigkeitenverfahren einzustellen. Die BaFin berücksich-
tigt dabei etwa, ob das betroffene Unternehmen seine
Compliance-Organisation seit dem letzten ­Verstoß ver­
bessert hat und von sich aus seine betriebs­internen
Abläufe so verändert hat, dass es vergleichbare Norm­
verletzungen künftig jedenfalls deutlich erschwert.
Wenn nach pflichtgemäßem Ermessen keine E ­ instellung

BaFin Journal | April 2021  Themen | 29


Mobile
Rente
Weg frei für die neue
europäische Altersvorsorge

© istockphoto.com / m-imagephotography
Bürgerinnen und Bürger in der Europäischen Union (EU) Was das PEPP attraktiv macht
können ab Ende März 2022 ein neues Produkt der p ­ rivaten Doch warum braucht es ein neues europaweites P ­ rodukt
Altersvorsorge mitnehmen, wenn sie in einen anderen der Altersvorsorge? Einen wesentlichen Teil der Ver­
Mitgliedsstaat umziehen. Der Europäische Rat hat kürz- sorgung im Alter stellen in den Ländern der EU die staat­
lich die noch offenen Technischen Regulierungsstandards lichen Systeme bereit. Und zwar in unterschiedlicher
dazu verabschiedet. An deren Vorbereitung hat die BaFin Höhe. Viele Menschen entscheiden sich, zusätzlich p ­ rivat
mitgewirkt. Das BaFinJournal erklärt, welche Vorteile das für das Alter vorzusorgen. Das kann dann kompliziert
neue Produkt mit sich bringt und was Anbieter wie Kunden ­werden, wenn der Umzug in ein anderes europäisches
beachten sollten. Land ansteht. Nicht so bei PEPP-Produkten: Sie lassen sich
pro­blemlos in andere EU-Staaten mitnehmen und weiter­
Das PEPP, kurz für Pan-European Personal P ­ ension führen, so dass sie besonders für junge Menschen und
­Product, dient der langfristigen privaten A
­ ltersvorsorge. mobile Arbeitnehmer attraktiv sind. Auf diese Weise wird
Der Clou: Das Produkt soll jedem Europäer u ­ nabhängig nicht nur der Grundwert der EU-Freizügigkeit leichter
von Alter und Beruf offenstehen. Anbieten dürfen unter umsetzbar, der Bürger Wohnsitz und Arbeitsplatz inner-
anderem Versicherungsunternehmen, Kreditinstitute, halb der EU frei wählen lässt. Sondern das PEPP trägt auch
­Wertpapierfirmen, Investment- und Verwaltungsgesell- zu einem europäischen Binnenmarkt für Altersvorsorge-
schaften sowie Verwalter alternativer Investmentfonds produkte und zur Verwirklichung einer Kapitalmarktunion
mit Sitz in der EU. bei (siehe BaFinJournal September 2020).

BaFin Journal | April 2021  Themen | 30


Auch mit verhältnismäßig niedrigen Gebühren kann das
PEPP punkten. Gebühren und Verwaltungskosten sind
beim PEPP-Basisprodukt grundsätzlich auf ein Prozent des
pro Jahr angesparten Kapitals gedeckelt.

Die Rolle der BaFin


BaFin und EIOPA, die Europäische Aufsichtsbehörde für
das Versicherungswesen und die betriebliche Altersver-

© istockphoto.com / m-imagephotography
sorgung, arbeiten bereits seit 2014 an der Ausgestaltung
und Umsetzung des neuen europäischen Altersvorsorge­
produkts. Zentrales Anliegen der BaFin im gesamten
­Prozess ist, das Produkt so zu gestalten, dass es für Ver-
braucher transparent ist und leicht beaufsichtigt werden
kann. Ergebnis dieser Zusammenarbeit in den Arbeits­
gruppen auf europäischer Ebene waren die Vorberei-
tungen für die PEPP-Verordnung, die im Jahr 2019 vom
­Europäischen Parlament und dem Europäischen Rat er­las-
sen wurde. Mit ihrer offiziellen Veröffentlichung im Amts-
blatt der Europäischen Union im März dieses Jahres läuft
nun der Countdown zur Einführung von PEPP-Produkten
auf dem deutschen Markt. Ab jetzt haben Anbieter ein den einzelnen Produkten als auch Informationen darüber,
Jahr lang Zeit, sich über die EU-Vorgaben zu informieren ob das Geld in nachhaltige Finanzanlagen fließt, die
und können sich entscheiden, ob sie ein PEPP-Produkt soziale und ökologische Standards erfüllen.
­anbieten wollen. EIOPA befragt zudem europaweit Unter-
nehmen, inwieweit sie Interesse haben, das Produkt ab Da das PEPP als Produkt der Altersvorsorge konzipiert ist,
dem nächsten Jahr in ihr Portfolio aufzunehmen. sollen Kündigungen vor Eintritt in die Rentenphase die
Ausnahme sein. Mindestens alle fünf Jahre kann der Kunde
Das sollten Anbieter und Kunden wissen jedoch zu gedeckelten Kosten von maximal 0,5 Prozent
Für Anbieter, die ein PEPP-Produkt auf den Markt b
­ ringen der Beiträge den Anbieter wechseln oder beim gleichen
möchten, geben in Deutschland die BaFin und auf Anbieter eine andere Anlageoption wählen.
EU-Ebene EIOPA die Regeln vor. So müssen sich Unter­
nehmen zum Beispiel in ein von EIOPA geführtes Zentral- Der Kunde zahlt regelmäßig auf das PEPP-Konto ein,
register eintragen lassen. Darüber hinaus überwacht die wobei der Leistungsempfänger nicht mit dem Sparer
EU-Behörde, dass nur registrierte Finanzprodukte unter ­identisch sein muss. Wenn der Kontoinhaber innerhalb der
dem Namen PEPP vertrieben werden. Die BaFin hat auf EU umzieht, wird für ihn ein Unterkonto eröffnet, das den
nationaler Ebene die Aufgabe, bei jedem PEPP-Produkt, nationalen Bestimmungen seines neuen Wohnsitzes ent-
das auf den deutschen Markt kommen soll, zu prüfen, ob spricht.
es den gesetzlichen Vorgaben entspricht.
Bei Rentenantritt sind verschiedene A
­ uszahlungsvarianten
Die private Altersvorsorge PEPP ist bei jedem PEPP-­ möglich. Der Sparer kann sich zwischen regelmäßigen
Anbieter in bis zu sechs verschiedenen Varianten mit Rentenzahlungen, einer einmaligen Kapitalabfindung oder
unterschiedlichen Risikoprofilen abschließbar. Das Basis- gestaffelten Entnahmen entscheiden. Auch eine Kombina-
PEPP hat neben den gedeckelten Kosten den Vorteil, dass tion verschiedener Auszahlungsarten ist möglich. ■
der Kunde bei Renteneintritt eine garantierte Leistung
erhält. Alternativ schützt eine Risikominderungstechnik
sein angelegtes Kapital: zum Beispiel indem ein ­Anbieter
Autoren
zehn Jahre vor Rentenantritt in risikoärmere Anlagen
Anna Seyfert
umschichtet. Auf verpflichtenden, einheitlichen Informa­
BaFin-Referat Versicherungs- und
tionsblättern erfahren Kundinnen und Kunden die wich-
Pensionsfondsaufsicht international
tigsten Eckdaten zum jeweiligen PEPP-Produkt, so dass
Christian Fuchs
sich die unterschiedlichen Angebote vergleichen lassen.
BaFin-Referat Reden und Publikationen
Die Informationsblätter enthalten sowohl Risikoprofile zu

BaFin Journal | April 2021  Themen | 31


© Deutsche Börse AG

BaFin Journal | April 2021  Themen | 32


Weniger
Unternehmensanleihen
für Kleinanleger
Unternehmensanleihen können das Portfolio von Kleinanlegern
ergänzen. Doch eine BaFin-Studie zeigt: Das Angebot schrumpft,
neue EU-Regulierungen könnten eine Ursache sein.

Unternehmensanleihen können gerade in Zeiten n ­ iedriger Kleinanleger und Versicherungsanlage­produkte (Packaged


Zinsen dazu beitragen, das Risiko einer privaten Geld­ Retail and Insurance-based Investment Products – PRIIPs)
anlage besser zu streuen. Die BaFin hat in einer Studie kein Basisinformationsblatt. Das aber ist Voraussetzung
allerdings herausgefunden, dass Privatanleger seit 2018 dafür, dass P
­ rivatanleger Unternehmensanleihen kaufen
immer weniger Unternehmensanleihen handeln (siehe dürfen. Ein positiver Grundgedanke, der den Privatanleger
Infokasten „So ist die BaFin bei der Studie vorgegangen“). schützen soll. Tatsache aber ist, dass Privatanleger weniger
Das hat Gründe: Viele Unternehmen erstellen seit Inkraft- Unternehmens­anleihen kaufen – und damit in der Pro-
treten der Verordnung für verpackte Anlage­produkte für duktauswahl ein­geschränkt sind.

Auf einen Blick

So ist die BaFin bei der Studie ­vorgegangen


Basis der Studie waren die Transaktionsdaten nach Kenngrößen in den Jahren 2018 und 2019 im Vergleich
Artikel 26 der europäischen Finanzmarktverordnung zu 2016 und 2017 rückläufig waren.
(Markets in Financial Instruments Regulation – MiFIR)
für die Jahre 2018 und 2019 sowie nach § 9 Wertpapier­ So sanken die jährlichen Kaufvolumina zwischen
handelsgesetz (WpHG) alte Fassung für die Jahre 2016 2016 und 2019 von rund 4,5 Milliarden Euro auf rund
und 2017. Sie erlauben Einblicke in die Käufe und Ver- 2,5 ­Milliarden Euro, die Verkaufsvolumina hingegen von
käufe von Finanzinstrumenten durch Marktteilnehmer. rund 3,5 Milliarden Euro auf circa 1,5 Milliarden Euro
(siehe Abbildung „Handelsvolumina in Milliarden Euro“).
In der Studie untersuchte die BaFin mehrere Kenn-
größen aus den Jahren 2018 und 2019 und stellte sie Zum Vergleich schaute sich die BaFin auch den Handel
denen aus den Jahren 2016 und 2017 gegenüber. Dazu von Privatanlegern mit Staatsanleihen und DAX-Aktien
zählten Kauf- und Verkaufsvolumina, die Anzahl der an: Sie konnte bei Kleinanlegern hier keine vergleich-
handelnden Kunden sowie die Anzahl der gehandelten baren, nachhaltigen Rückgänge um den Jahreswechsel
Anleihen. Die Studie kam zu dem Ergebnis, dass alle 2017/2018 feststellen.

BaFin Journal | April 2021  Themen | 33


Abbildung: Handelsvolumina in Milliarden Euro

5,0

Käufe
2,5
Verkäufe

Ø 2016-2017

Ø 2016-2017

0,0
2016 2017 2018 2019

Dargestellt sind die jährlichen Kauf- und Verkaufsvolumina beim Handel von Unternehmensanleihen durch Kleinanleger über
deutsche Meldepflichtige. Die gestrichelten Linien zeigen die jeweiligen d
­ uchschnittlichen Kauf- und Verkaufsvolumina der Jahre 2016 und 2017. Quelle: BaFin

Hintergrund Weniger Anlagemöglichkeiten für Kleinanleger


Eine mögliche Ursache für den Rückgang könnte das Durch die weite Auslegung der PRIIPs-Verordnung werden
Inkrafttreten der PRIIPs-Verordnung zum 1. Januar 2018 somit Kleinanlegern Anlagemöglichkeiten genommen. Ob
sein. Unternehmensanleihen können unter b ­ estimmten dies dem Kleinanleger tatsächlich dient, ist daher fraglich.
Umständen verpackte Anlageprodukte für K ­ leinanleger
(PRIIPs) gemäß Artikel 4 Nr. 1 der PRIIPs-Verordnung Dabei hat das Bundesfinanzministerium das Problem
­darstellen. bereits erkannt. Schon 2019 hatte es in einem Positions-
papier deutlich gemacht, dass einfache Unternehmens-
Nach Artikel 5 Absatz 1 PRIIPs-Verordnung ist ein PRIIP-­ anleihen, auch „Plain Vanilla Bonds“ genannt, gänzlich
Hersteller, also zum Beispiel eine Bank, verpflichtet, ein vom Anwendungsbereich der PRIIPs-Verordnung aus­
Basisinformationsblatt (BIB) zu erstellen und zu veröf- genommen sein sollten. Diesen Vorschlag unterstützt
fentlichen, bevor er Kleinanlegern ein verpacktes Anlage­ auch die BaFin. Dem ist die EU-Kommission bislang aber
produkt anbieten darf. Darüber hinaus muss ein B ­ erater nicht gefolgt. Um Unsicherheiten im Anleihenmarkt
oder Verkäufer eines Produkts dem Kleinanleger das BIB ­zumindest zu reduzieren, hat die BaFin ein Merkblatt zum
rechtzeitig zur Verfügung stellen, bevor sich der Kunde Anwendungs­bereich der PRIIPs-Verordnung veröffentlicht.
vertraglich bindet. Dies ist in Artikel 13 Absatz 1 der Ver- Mit der gleichen Intention veröffentlichte der gemeinsame
ordnung geregelt. Vereinfacht gesagt: Ohne Basisinforma- Ausschuss der Europäischen Aufsichtsbehörden am
tionsblatt kein verpacktes Anlageprodukt für Kleinanleger. 24. Oktober 2019 eine entsprechende Erklärung.
Das wäre in Deutschland sanktionsbewehrt.

Dass für Unternehmensanleihen regelmäßig keine BIB


Autoren
erstellt werden, hat dabei verschiedene Gründe: Zum einen
Stefanie Schlothauer, Lorenz Ebermann
scheuen Unternehmen bei Neuemissionen bisweilen die
BaFin-Referat Marktanalyse
zusätzlichen Kosten oder möglichen Haftungsrisiken eines
Kerstin Rummler, Sirin Sargut
BIB. Zum anderen erstellen Emittenten für bereits vor dem
BaFin-Referat Grundsatzfragen Verbraucherschutz,
Inkrafttreten der PRIIPs-Verordnung zum 1. Januar 2018
Verbraucherschutzforum/-beirat
emittierte Unternehmensanleihen nachträglich keine BIB,
da die Kosten nicht in einem vernünftigen Verhältnis zum
Nutzen stehen könnten. Drittstaatenemittenten, die zu­-
dem nicht auf den europäischen Markt für Privatanleger
an­­gewiesen sind, erstellen ebenfalls keine BIB.

BaFin Journal | April 2021  Themen | 34


BaFinPerspektiven zu Cybersicherheit
Auf der BaFin-Webseite ist Mitte Mai 2020 die und Professor Ingo Podebrad, Commerzbank AG, er­
­Ausgabe I | 2020 der BaFinPerspektiven erschienen – läutert seine Ansichten zur Cyberresilienz von Banken.
eine gemeinsame Ausgabe von BaFin und Bundesamt
für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Wie Cyberresilienz mittels TIBER-DE, einem Rahmen­
Der Titel: „Cybersicherheit – eine Herausforderung werk für ethische Hackerangriffe, umsetzbar ist,
für Staat und Finanzwirtschaft“. ­erläutern Silke Brüggemann, Dr. Miriam Sinn und
Christoph Ruckert von der BaFin. Raimund Röseler,
Über Hackerangriffe, virtuelle Gefahren und S ­ trategien, Exekutivdirektor der BaFin-Bankenaufsicht, schildert
sich dagegen zu schützen, sprechen Felix Hufeld, im Interview, warum bei Cybervorfällen gutes Krisen-
BaFin-Präsident, und Arne Schönbohm, Präsident des management gefragt ist und an welchen Stellen die
BSI, in einem Interview. Flankiert wird dieses Interview Regulierung nachgebessert werden sollte.
durch einen Beitrag von Tim Griese, BSI, der die aktuelle
Bedrohungslage aus dem Cyberraum beschreibt. Dr. Wolfgang Finkler, BSI, gibt einen Überblick über
den Status Quo bei der Aufsicht über Kritische
Warum die Harmonisierung und Konvergenz aufsicht­ ­Infrastrukturen, zu denen auch einige Unternehmen des
licher Anforderungen an die Informationssicherheit Finanz-und Versicherungswesens zählen.
auf nationaler und europäischer Ebene von großer
Bedeutung sind, beschreiben Silke Brüggemann und Wie es um die IT-Sicherheit von Versicherern steht und
Sibel Kocatepe, beide BaFin, in einem Beitrag. welche Rolle Cyberpolicen spielen, beschreibt Dr. Frank
Grund, Exekutivdirektor Versicherungs- und Pensions-
Andreas Krautscheid, Hauptgeschäftsführer des fondsaufsicht der BaFin. Über das Segment der Cyber-
Bundesverbands deutscher Banken, erklärt, wie sich police schrieb Dr. Christopher Lohmann als Vorstands-
Deutschlands Banken gegen Cyberkriminalität rüsten, vorsitzender der Gothaer Allgemeine AG.

BaFin Journal | April 2021  Themen | 35


Bekannt­
machungen
Die amtlichen Veröffentlichungen
der BaFin.*

Erlaubnis zur Aufnahme des Geschäftsbetriebes

Metzler Sozialpartner Pensionsfonds AG Pensionsfonds:


Metzler Sozialpartner Pensionsfonds AG (3341)
Die BaFin hat durch Verfügung vom 29. Januar 2021 der Untermainanlage 1
Metzler Sozialpartner Pensionsfonds AG die Erlaubnis 60329 Frankfurt am Main
zum Betrieb der folgenden Versicherungssparte gemäß
Anlage 1 zum VAG erteilt:
VA 16-I 5000-Pfo-2018/0001

Nr. 25 Pensionsfondsgeschäfte

Errichtung einer Niederlassung

DARAG Deutschland AG Nr. 1 Unfall


Nr. 2 Krankheit
Die BaFin hat der DARAG Deutschland AG die Zu­ Nr. 3 Landfahrzeug-Kasko (ohne Schienenfahrzeuge)
stimmung zur Errichtung einer Niederlassung in dem Nr. 6 See-, Binnensee- und Flussschifffahrts-Kasko
© Foto: iStockphoto.com/hudiemm

nachstehenden Land erteilt: Nr. 7 Transportgüter


Nr. 8 Feuer- und Elementarschäden
Italien a) Feuer
b) Explosion
Die Zustimmung umfasst den Betrieb der folgenden c) Sturm
­Versicherungssparten und Risikoarten (Bezifferung d) andere Elementarschäden außer Sturm
­gemäß Anlage 1 zum VAG): f) Bodensenkungen und Erdrutsch

* Bekanntmachungen der Versicherungsaufsicht. Die amtlichen Veröffentlichungen der Banken- und Wertpapieraufsicht sind im Bundesanzeiger zu finden.

BaFin Journal | April 2021  Bekanntmachungen | 36


Nr. 9 Hagel-, Frost- und sonstige Sachschäden Anmeldung zum
Nr. 10 Haftpflicht für Landfahrzeuge mit
eigenem Antrieb Niederlassungsverkehr
Nr. 12 See-, Binnensee- und Flussschifffahrtshaftpflicht
Nr. 13 Allgemeine Haftpflicht in Deutschland
Nr. 16 Verschiedene finanzielle Verluste
Nr. 17 Rechtsschutz
Nr. 18 Beistandsleistungen zugunsten von Personen, Tesla Insurance Limited (Germany Branch)
die sich in Schwierigkeiten befinden
Das maltesische Versicherungsunternehmen Tesla
Versicherungsunternehmen: ­Insurance Limited hat in Deutschland eine Nieder­lassung
DARAG Deutschland AG (5771) mit dem Namen Tesla Insurance Limited (Germany
Hermannstraße 15 Branch) errichtet. Das Unternehmen ist berechtigt, den
20095 Hamburg Geschäftsbetrieb in folgenden Versicherungssparten und
Risikoarten (Bezifferung gemäß Anlage 1 zum VAG) in
Deutschland aufzunehmen:
VA 32-I 5079-IT-5771-2020/0001

Nr. 1 Unfall
Nr. 3 Landfahrzeug-Kasko (ohne Schienenfahrzeuge)
DARAG Deutschland AG Nr. 7 Transportgüter
Nr. 8 Feuer- und Elementarschäden
Die BaFin hat der DARAG Deutschland AG die Zu­ Nr. 9 Hagel-, Frost- und sonstige Sachschäden
stimmung zur Errichtung einer Niederlassung in dem Nr. 10 Haftpflicht für Landfahrzeuge mit
nachstehenden Land erteilt: eigenem Antrieb
a) Kraftfahrzeughaftpflicht
Luxemburg b) Haftpflicht aus Landtransporten
c) sonstige
Die Zustimmung umfasst den Betrieb der folgenden Nr. 13 Allgemeine Haftpflicht
­Versicherungssparten und Risikoarten (Bezifferung Nr. 16 Verschiedene finanzielle Verluste
­gemäß Anlage A zum VAG): Nr. 17 Rechtsschutz
Nr. 18 Beistandsleistungen zugunsten von Personen,
Nr. 1 Unfall die sich in Schwierigkeiten befinden
Nr. 3 Landfahrzeuge-Kasko
Nr. 10 Haftpflicht für Landfahrzeuge mit Als Hauptbevollmächtigter wurde Herr Andrew Wright
eigenem Antrieb bestellt.
Nr. 13 Allgemeine Haftpflicht
Nr. 16 Verschiedene finanzielle Verluste Versicherungsunternehmen:
Nr. 17 Rechtsschutz Tesla Insurance Limited
Nr. 18 Beistandsleistungen zugunsten von Personen, The Hedge Business Centre, Level 3
die sich in Schwierigkeiten befinden Triq ir-Rampa ta‘ San Giljan
St. Julians STJ1060
Versicherungsunternehmen: MALTA
DARAG Deutschland AG (5771)
Hermannstraße 15 Niederlassung:
20095 Hamburg Tesla Insurance Limited (Germany Branch) (5235)
Tesla Straße 1
15537 Grünheide (Mark)
VA 32-I 5079-LU-5771-2020/0001

Bevollmächtigter:
Andrew Wright

VA 26-I 5000-MT-5235-2021/0001

BaFin Journal | April 2021  Bekanntmachungen | 37


wefox Insurance AG Erweiterung des
Niederlassung Deutschland
Geschäftsbetriebes
Das liechtensteinische Versicherungsunternehmen wefox
Insurance AG hat in Deutschland eine Niederlassung
mit dem Namen wefox Insurance AG Niederlassung DARAG Deutschland AG
­Deutschland errichtet. Das Unternehmen ist berechtigt,
den Geschäftsbetrieb in folgenden Versicherungssparten Die BaFin hat durch Verfügung vom 5. Februar 2021
und Risikoarten (Bezifferung gemäß Anlage 1 zum VAG) der DARAG Deutschland AG die Erlaubnis zum Betrieb
in Deutschland aufzunehmen: der folgenden weiteren Versicherungssparte und Risi-
koart (Bezifferung gemäß Anlage 1 zum VAG) erteilt:
Nr. 1 Unfall
Nr. 3 Landfahrzeug-Kasko (ohne Schienenfahrzeuge) Nr. 18 Beistandsleistungen zugunsten von Personen,
Nr. 7 Transportgüter die sich in Schwierigkeiten befinden
Nr. 8 Feuer- und Elementarschäden
Nr. 9 Hagel-, Frost- und sonstige Sachschäden Die Erlaubnis erstreckt sich auf den Betrieb der
Nr. 10 Haftpflicht für Landfahrzeuge mit Erst- und Rückversicherung.
eigenem Antrieb
a) Kraftfahrzeughaftpflicht Versicherungsunternehmen:
b) Haftpflicht aus Landtransporten DARAG Deutschland AG (5771)
c) sonstige Hermannstraße 15
Nr. 13 Allgemeine Haftpflicht 20095 Hamburg
Nr. 18 Beistandsleistungen zugunsten von Personen,
die sich in Schwierigkeiten befinden
VA 32-I 5079-IT-5771-2020/0001

Als Hauptbevollmächtigter wurde Herr Nicolas Pöltl


bestellt.
Debeka Allgemeine Versicherung
Versicherungsunternehmen: Aktiengesellschaft
wefox Insurance AG (9496)
Äulestrasse 56 Die BaFin hat durch Verfügung vom 15. März 2021 der
9490 Vaduz Debeka Allgemeine Versicherung Aktiengesellschaft die
LIECHTENSTEIN Erlaubnis zum Betrieb der folgenden weiteren Versi-
cherungssparte (Bezifferung gemäß Anlage 1 zum VAG)
Niederlassung: erteilt:
wefox Insurance AG Niederlassung Deutschland (5236)
Urbanstrasse 71 Nr. 11 Luftfahrzeughaftpflicht
10967 Berlin
Die Erlaubnis gilt für die Mitgliedstaaten der
Bevollmächtigter: ­Europäischen Union und die anderen Vertragsstaaten
Nicolas Pöltl des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum
(EWR-Abkommen).
VA 26-I 5000-LI-5236-2021/0001
Die Erlaubnis ist beschränkt auf die Versicherung von
unbemannten Luftfahrtsystemen (Drohnen) bis zu einem
Gesamtgewicht von 25 kg.

Die Erlaubnis erstreckt sich nicht auf den Betrieb der


Rückversicherung.

BaFin Journal | April 2021  Bekanntmachungen | 38


Versicherungsunternehmen: Allianz Lebensversicherungs-AG
Debeka Allgemeine Versicherung Aktiengesellschaft
(5549) Die BaFin hat der Allianz Lebensversicherungs-AG die
Ferdinand-Sauerbruch-Straße 18 Ausdehnung des Geschäftsgebiets in das Vereinigte
56073 Koblenz Königreich (Großbritannien und Nordirland) als einen
Staat außerhalb des EU-/EWR-Raumes für das Erst­
versicherungsgeschäft im Wege des Dienstleistungs­
VA 11-I 5000-5549-2020/0001
verkehrs ohne Niederlassung zum Zwecke der Ab-
wicklung des bestehenden Versicherungsgeschäfts im
Rahmen des Financial Services Contracts Regime (FSCR)
vom 28. Februar 2019 genehmigt.
Erweiterung des
Die Genehmigung erstreckt sich auf die Versicherungs-
Geschäftsbetriebes im zweige und -arten, für die die Allianz Lebensversiche-
rungs-AG vor dem Austritt des Vereinigten Königreichs
Dienstleistungsverkehr aus der EU dort zum Dienstleistungs- bzw. Nieder­
lassungsverkehr gemäß §§ 57 ff. VAG angemeldet
­gewesen ist (§ 12 Abs. 3 Nr. 1 VAG).
Allianz Versicherungs-AG
Hintergrund: Erweiterung des Geschäftsbetriebs zum
Die BaFin hat der Allianz Versicherungs-AG die Aus­ Zwecke der Abwicklung aufgrund des Austritts des Verei-
dehnung des Geschäftsgebiets in das Vereinigte nigten Königreichs aus der Europäischen Union (EU).
­Königreich (Großbritannien und Nordirland) als einen
Staat außerhalb des EU-/EWR-Raumes für das Erst­ Versicherungsunternehmen:
versicherungsgeschäft im Wege des Dienstleistungs­ Allianz Lebensversicherungs-AG (1006)
verkehrs ohne Niederlassung zum Zwecke der Reinsburgstraße 19
­Abwicklung des bestehenden Versicherungsgeschäfts 70178 Stuttgart
im Rahmen des Financial Services Contracts Regime
(FSCR) vom 28. Februar 2019 genehmigt.
VA 41-I 5000-1006-2021/0001

Die Genehmigung erstreckt sich auf die Versicherungs-


zweige und -arten, für die die Allianz Versicherungs-AG
vor dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU AXA Versicherung AG
dort zum Dienstleistungs- bzw. Niederlassungsverkehr
gemäß §§ 57 ff. VAG angemeldet gewesen ist (§ 12 Abs. 3 Die BaFin hat der AXA Versicherung AG die A ­ usdehnung
Nr. 1 VAG). des Geschäftsgebiets in das Vereinigte Königreich
(­Großbritannien und Nordirland) als einen Staat außer­
Hintergrund: Erweiterung des Geschäftsbetriebs zum halb des EU-/EWR-Raumes für das Erst- und Rück­
Zwecke der Abwicklung aufgrund des Austritts des versicherungsgeschäft im Wege des Dienstleistungs­
­Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union (EU). verkehrs ohne Niederlassung zum Zwecke der
Abwicklung des bestehenden Versicherungsgeschäfts im
Versicherungsunternehmen: Rahmen des Financial Services Contracts Regime (FSCR)
Allianz Versicherungs-AG (5312) vom 28. Februar 2019 genehmigt.
Königinstraße 28
80802 München Die Genehmigung erstreckt sich auf die Versicherungs-
zweige und -arten sowie die Arten des Rückversiche-
rungsgeschäfts, für die die AXA Versicherung AG vor
VA 41-I 5000-5312-2021/0001
dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU
dort zum Dienstleistungs- bzw. Niederlassungsverkehr
gemäß §§ 57 ff. VAG angemeldet gewesen ist (§ 12 Abs. 3
Nr. 1 VAG).

BaFin Journal | April 2021  Bekanntmachungen | 39


Hintergrund: Erweiterung des Geschäftsbetriebs zum Debeka Lebensversicherungsverein a.G.
Zwecke der Abwicklung aufgrund des Austritts des
­Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union (EU). Die BaFin hat dem Debeka Lebensversicherungs­­
verein a.G. die Ausdehnung des Geschäftsgebiets in das
Versicherungsunternehmen: ­Vereinigte Königreich (Großbritannien und Nordirland)
AXA Versicherung AG (5515) als einen Staat außerhalb des EU-/EWR-Raumes für
51171 Köln das Erstversicherungsgeschäft im Wege des Dienst­
leistungsverkehrs ohne Niederlassung zum Zwecke der
Abwicklung des bestehenden Versicherungsgeschäfts im
VA 44-I 5000-5515-2021/0001
Rahmen des Financial Services Contracts Regime (FSCR)
vom 28. Februar 2019 genehmigt.

BD24 Berlin Direkt Versicherung AG Die Genehmigung erstreckt sich auf die Versicherungs-
zweige und -arten, für die der Debeka Lebensversi-
Die BaFin hat der BD24 Berlin Direkt Versicherung AG cherungsverein a.G. vor dem Austritt des Vereinigten
die Ausdehnung des Geschäftsgebiets in das Vereinigte Königreichs aus der EU dort zum Dienstleistungs- bzw.
Königreich (Großbritannien und Nordirland) als einen Niederlassungsverkehr gemäß §§ 57 ff. VAG angemeldet
Staat außerhalb des EU-/EWR-Raumes für das Erst­ gewesen ist (hier: Nr. 19 nach Anlage 1 zum VAG; § 12
versicherungsgeschäft im Wege des Dienstleistungs­ Abs. 3 Nr. 1 VAG).
verkehrs ohne Niederlassung zum Zwecke der
­Abwicklung des bestehenden Versicherungsgeschäfts Hintergrund: Erweiterung des Geschäftsbetriebs zum
im Rahmen des Financial Services Contracts Regime Zwecke der Abwicklung aufgrund des Austritts des
(FSCR) vom 28. Februar 2019 genehmigt. ­Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union (EU).

Die Genehmigung erstreckt sich auf die Versicherungs­ Versicherungsunternehmen:


zweige und -arten, für die die BD24 Berlin Direkt Debeka Lebensversicherungsverein a.G. (1023)
­Versicherung AG vor dem Austritt des Vereinigten Ferdinand-Sauerbruch-Straße 18
Königreichs aus der EU dort zum Dienstleistungs- bzw. 56058 Koblenz am Rhein
Niederlassungsverkehr gemäß §§ 57 ff. VAG angemeldet
gewesen ist (§ 12 Abs. 3 Nr. 1 VAG).
VA 11-I 5000-1023-2021/0001

Hintergrund: Erweiterung des Geschäftsbetriebs


zum Zwecke der Abwicklung aufgrund des Austritts
des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen ERGO Versicherung AG
Union (EU).
Die BaFin hat der ERGO Versicherung AG die Aus­
Versicherungsunternehmen: dehnung des Geschäftsgebiets in das Vereinigte
BD24 Berlin Direkt Versicherung AG (5172) ­Königreich (Großbritannien und Nordirland) als einen
Postfach 21 28 2 Staat außerhalb des EU-/EWR-Raumes für das Erst-
10124 Berlin und Rückversicherungsgeschäft im Wege des Dienst­
leistungs- und des Niederlassungsverkehrs zum Zwecke
der Abwicklung des bestehenden Versicherungsgeschäfts
VA 23-I 5000-5172-2021/0001
im Rahmen des Financial Services Contracts Regime
(FSCR) vom 28. Februar 2019 genehmigt.

Die Genehmigung erstreckt sich auf die Versicherungs-


zweige und -arten sowie die Arten des Rückversiche-
rungsgeschäfts, für die die ERGO Versicherung AG vor
dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU
dort zum Dienstleistungs- bzw. Niederlassungsverkehr
gemäß §§ 57 ff. VAG angemeldet gewesen ist (§ 12 Abs. 3
Nr. 1 VAG).

BaFin Journal | April 2021  Bekanntmachungen | 40


Hintergrund: Erweiterung des Geschäftsbetriebs zum Die Genehmigung erfasst das Rückversicherungsgeschäft
Zwecke der Abwicklung aufgrund des Austritts des bezogen auf den Betrieb der folgenden Versicherungs-
Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union (EU). sparten/-arten (Bezifferung gemäß Anlage Teil 1 zum
VAG):
Versicherungsunternehmen:
ERGO Versicherung AG (5472) Nr. 1 Unfall
ERGO-Platz 1 Nr. 3 Landfahrzeug-Kasko (ohne Schienenfahrzeuge)
40477 Düsseldorf Nr. 4 Schienenfahrzeug-Kasko
Nr. 5 Luftfahrzeug-Kasko
Nr. 6 See-, Binnensee- und Flussschifffahrts-Kasko
VA 42-I 5000-5472-2021/0001
Nr. 7 Transportgüter
Nr. 8 Feuer- und Elementarschäden
Nr. 9 Hagel-, Frost- und sonstige Sachschäden
ERGO Reiseversicherung AG Nr. 10 Haftpflicht für Landfahrzeuge
mit eigenem Antrieb beschränkt
Die BaFin hat der ERGO Reiseversicherung AG die auf Buchstaben b) und c)
Ausdehnung des Geschäftsgebiets in das Vereinigte Nr. 12 See-, Binnensee- und Flussschifffahrtshaftpflicht
Königreich (Großbritannien und Nordirland) als einen Nr. 13 Allgemeine Haftpflicht
Staat außerhalb des EU-/EWR-Raumes für das Erst­ Nr. 14 Kredit
versicherungsgeschäft im Wege des Dienstleistungs- und Nr. 15 Kaution
des Niederlassungsverkehrs zum Zwecke der Abwicklung Nr. 16 Verschiedene finanzielle Verluste
des bestehenden Versiche-rungsgeschäfts im Rahmen Nr. 18 Beistandsleistungen zugunsten von Personen,
des Financial Services Contracts Regime (FSCR) vom die sich in Schwierigkeiten befinden
28. Februar 2019 genehmigt.
sowie
Die Genehmigung erstreckt sich auf die Versicherungs-
zweige und -arten, für die die ERGO Reiseversicherung die Abwicklung des bestehenden Erstversicherungs-
AG vor dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus geschäfts im Rahmen des Financial Services ­Contracts
der EU dort zum Dienstleistungs- bzw. Niederlassungs­ Regime (FSCR) vom 28. Februar 2019 bezogen auf die
verkehr gemäß §§ 57 ff. VAG angemeldet gewesen ist ­Versicherungszweige und -arten, für die die Gotha-
(§ 12 Abs. 3 Nr. 1 VAG). er Allgemeine Versicherung AG vor dem Austritt des
­Vereinigten Königreichs aus der EU dort zum Dienst­
Hintergrund: Erweiterung des Geschäftsbetriebs zum leistungsverkehr angemeldet gewesen ist.
Zwecke der Abwicklung aufgrund des Austritts des
­Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union (EU). Hintergrund: Erweiterung des Geschäftsbetriebs zum
Zwecke der Fortsetzung des Rückversicherungsgeschäfts
Versicherungsunternehmen: und zum Zwecke der Abwicklung des Erstversicherungs­
ERGO Reiseversicherung AG (5356) geschäfts aufgrund des Austritts des Vereinigten
Postfach 80 05 45 ­Königreichs aus der Europäischen Union (EU).
81605 München
Versicherungsunternehmen:
Gothaer Allgemeine Versicherung AG (5858)
VA 42-I 5000-5356-2021/0001
Gothaer Allee 1
50969 Köln

Gothaer Allgemeine Versicherung AG VA 33-I 5000-5858-2021/0001

Die BaFin hat der Gothaer Allgemeine Versicherung AG


die Genehmigung der Ausdehnung des Geschäftsgebiets
im Wege des Dienstleistungsverkehrs in das Vereinigte
Königreich (Großbritannien und Nordirland) als einen
Staat außerhalb des EU-/EWR-Raumes erteilt.

BaFin Journal | April 2021  Bekanntmachungen | 41


Gothaer Allgemeine Versicherung AG Die Zustimmung umfasst den Betrieb der folgenden
Versicherungssparten (Bezifferung gemäß Anlage 1 zum
Die BaFin hat der Gothaer Allgemeine Versicherung AG, VAG):
Köln die Zustimmung zur Aufnahme des Versicherungs-
geschäfts im Dienstleistungsverkehr für die nachstehen- Nr. 1 Unfall
den weiteren Länder erteilt: Nr. 3 Landfahrzeug-Kasko (ohne Schienenfahrzeuge)
Nr. 4 Schienenfahrzeug-Kasko
Albanien, Madagaskar Nr. 5 Luftfahrzeug-Kasko
Nr. 6 See-, Binnensee- und Flussschifffahrts-Kasko
Die Zustimmung umfasst den Betrieb der folgenden Nr. 10 Haftpflicht für Landfahrzeuge
­Versicherungssparten (Bezifferung gemäß Anlage 1 mit eigenem Antrieb beschränkt auf
zum VAG): Buchstaben b) und c)
Nr. 12 See-, Binnensee- und Flussschifffahrtshaftpflicht
Nr. 1 Unfall Nr. 14 Kredit
Nr. 3 Landfahrzeug-Kasko (ohne Schienenfahrzeuge) Nr. 15 Kaution
Nr. 4 Schienenfahrzeug-Kasko Nr. 18 Beistandsleistungen zugunsten von Personen,
Nr. 5 Luftfahrzeug-Kasko die sich in Schwierigkeiten befinden
Nr. 6 See-, Binnensee- und Flussschifffahrts-Kasko
Nr. 7 Transportgüter Versicherungsunternehmen:
Nr. 8 Feuer- und Elementarschäden Gothaer Allgemeine Versicherung AG (5858)
Nr. 9 Hagel-, Frost- und sonstige Sachschäden Gothaer Allee 1
Nr. 10 Haftpflicht für Landfahrzeuge 50969 Köln
mit eigenem Antrieb beschränkt auf
Buchstaben b) und c)
VA 33-I 5000-5858-2021/0002
Nr. 12 See-, Binnensee- und Flussschifffahrtshaftpflicht
Nr. 13 Allgemeine Haftpflicht
Nr. 14 Kredit
Nr. 15 Kaution HanseMerkur
Nr. 16 Verschiedene finanzielle Verluste Reiseversicherung AG
Nr. 18 Beistandsleistungen zugunsten von Personen,
die sich in Schwierigkeiten befinden Die BaFin hat der HanseMerkur Reiseversicherung AG
die Ausdehnung des Geschäftsgebiets in das Vereinigte
Die BaFin hat der Gothaer Allgemeine Versicherung AG, Königreich (Großbritannien und Nordirland) als einen
Köln die Zustimmung zur Aufnahme des Versicherungs- Staat außerhalb des EU-/EWR-Raumes für das Erst­
geschäfts im Dienstleistungsverkehr für die nachstehen- versicherungsgeschäft im Wege des Dienstleistungs­
den weiteren Länder erteilt: verkehrs ohne Niederlassung zum Zwecke der Ab-
wicklung des bestehenden Versicherungsgeschäfts im
Vereinigte Arabische Emirate, Australien, Kanada, Rahmen des Financial Services Contracts Regime (FSCR)
Schweiz, China, Japan, Südkorea, Mexiko, Russland, vom 28. Februar 2019 genehmigt.
Singapur, Thailand, Taiwan, Ukraine, USA, Südafrika,
Brasilien, Argentinien, Bosnien-Herzegowina, Die Genehmigung erstreckt sich auf die Versicherungs-
­Weißrussland/Belarus, Chile, Ägypten, Hong Kong, zweige und -arten, für die die HanseMerkur Reiseversi-
Indien, Indonesien, Sri Lanka, Malaysia, N ­ euseeland, cherung AG vor dem Austritt des Vereinigten Königreichs
Panama, Philippinen, Paraguay, Serbien, Türkei, aus der EU dort zum Dienstleistungs- bzw. Niederlas-
­Uruguay, Peru, Bolivien, Israel, Kasachstan, Kosovo, sungsverkehr gemäß §§ 57 ff. VAG angemeldet gewesen
­Mazedonien, M ­ ontenegro, Pakistan, Tunesien, Bahrain, ist (§ 12 Abs. 3 Nr. 1 VAG).
­Bangladesch, British Virgin Islands, Burkina Faso, Costa
Rica, Cote d’Ivoire, Dominikanische Republik, El Salvador, Hintergrund: Erweiterung des Geschäftsbetriebs zum
­Ecuador, Guatemala, Honduras, Kambodscha, Kenia, Zwecke der Abwicklung aufgrund des Austritts des
­Kolumbien, Mauritius, Marokko, Moldau/Moldawien, ­Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union (EU).
Neu-­Kaledonien, Nicaragua, Puerto Rico, Saudi-Arabien,
Venezuela, Vietnam, Katar

BaFin Journal | April 2021  Bekanntmachungen | 42


Versicherungsunternehmen: KRAVAG-LOGISTIC Versicherungs-AG
HanseMerkur Reiseversicherung AG (5496)
Siegfried-Wedells-Platz 1 Die BaFin hat der KRAVAG-LOGISTIC Versicherungs-AG
20354 Hamburg die Ausdehnung des Geschäftsgebiets in das Vereinigte
Königreich (Großbritannien und Nordirland) als einen
Staat außerhalb des EU-/EWR-Raumes für das Erst- und
VA 23-I 5000-5496-2021/0001
Rückversicherungsgeschäft im Wege des Dienstleistungs­
verkehrs ohne Niederlassung zum Zwecke der Ab-
wicklung des bestehenden Versicherungsgeschäfts im
HDI Global SE Rahmen des Financial Services Contracts Regime (FSCR)
vom 28. Februar 2019 genehmigt.
Die BaFin hat der HDI Global SE die Zustimmung für den
Geschäftsbetrieb im Dienstleistungsverkehr für das nach- Die Genehmigung erstreckt sich auf die Versicherungs-
stehende Land erteilt: zweige und -arten sowie die Arten des Rückversiche-
rungsgeschäfts, für die die KRAVAG-LOGISTIC Versiche-
Chile rungs-AG vor dem Austritt des Vereinigten Königreichs
aus der EU dort zum Dienstleistungs- bzw. Niederlas-
Die Zustimmung ist beschränkt auf die Zeichnung sungsverkehr gemäß §§ 57 ff. VAG angemeldet gewesen
von grenzüberschreitender Erstversicherung in den ist (§ 12 Abs. 3 Nr. 1 VAG).
folgenden Versicherungssparten und Risikoarten
(­Bezifferung gemäß Anlage 1 zum VAG): Hintergrund: Erweiterung des Geschäftsbetriebs zum
Zwecke der Abwicklung aufgrund des Austritts des
Nr. 1 Unfall ­Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union (EU).
Nr. 2 Krankheit
a) Tagegeld Versicherungsunternehmen:
b) Kostenversicherung KRAVAG-LOGISTIC Versicherungs-AG (5080)
Nr. 3 Landfahrzeug-Kasko (ohne Schienenfahrzeuge) Postfach 103905
Nr. 4 Schienenfahrzeug-Kasko 20027 Hamburg
Nr. 5 Luftfahrzeug-Kasko
Nr. 6 See-, Binnensee- und Flussschifffahrts-Kasko
VA 22-I 5000-5080-2021/0001
Nr. 7 Transportgüter
Nr. 8 Feuer- und Elementarschäden
Nr. 9 Hagel-, Frost- und sonstige Sachschäden
Nr. 11 Luftfahrzeughaftpflicht R+V Allgemeine Versicherung AG
Nr. 12 See-, Binnensee- und Flussschifffahrtshaftpflicht
Nr. 13 Allgemeine Haftpflicht Die BaFin hat der R+V Allgemeine Versicherung AG die
Nr. 14 Kredit Ausdehnung des Geschäftsgebiets in das Vereinigte
a) allgemeine Zahlungsunfähigkeit Königreich (Großbritannien und Nordirland) als einen
b) Ausfuhrkredit Staat außerhalb des EU-/EWR-Raumes für das Erst- und
Nr. 15 Kaution Rückversicherungsgeschäft im Wege des Dienstleistungs­
Nr. 16 Verschiedene finanzielle Verluste verkehrs ohne Niederlassung zum Zwecke der Ab-
Nr. 17 Rechtsschutz wicklung des bestehenden Versicherungsgeschäfts im
Nr. 18 Beistandsleistungen zugunsten von Personen, Rahmen des Financial Services Contracts Regime (FSCR)
die sich in Schwierigkeiten befinden vom 28. Februar 2019 genehmigt.

Versicherungsunternehmen: Die Genehmigung erstreckt sich auf die Versicherungs-


HDI Global SE (5096) zweige und -arten sowie die Arten des Rückversiche-
HDI-Platz 1 rungsgeschäfts, für die die R+V Allgemeine Versicherung
30659 Hannover AG vor dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus
der EU dort zum Dienstleistungs- bzw. Niederlassungs­
verkehr gemäß §§ 57 ff. VAG angemeldet gewesen ist
VA 43-I 5000-5096-2021/0001
(§ 12 Abs. 3 Nr. 1 VAG).

BaFin Journal | April 2021  Bekanntmachungen | 43


Hintergrund: Erweiterung des Geschäftsbetriebs zum Vereinigtes Königreich
Zwecke der Abwicklung aufgrund des Austritts des
­Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union (EU). Die Zustimmung umfasst den Betrieb der Versicherungs­
sparten und Risikoarten Nr. 1 bis 18 in der Erst- und
Versicherungsunternehmen: Rückversicherung mit der Maßgabe, dass sich die
R+V Allgemeine Versicherung AG (5438) Zustimmung bezüglich Nr. 2 Krankheit beschränkt auf
Raiffeisenplatz 1 die nicht-substitutive Krankenversicherung (Bezifferung
65189 Wiesbaden gemäß Anlage 1 zum VAG).

Versicherungsunternehmen:
VA 22-I 5000-5438-2021/0001
Great Lakes Insurance SE (5187)
Königinstraße 107
80802 München
R+V Allgemeine Versicherung AG
VA 42-I 5000-5187-2019/0001
Die BaFin hat der R+V Allgemeine Versicherung AG die
Zustimmung zur Erweiterung des Direktversicherungs­
geschäfts im Dienstleistungsverkehr in den nachstehen-
den Ländern erteilt:
Erweiterung des
Bulgarien, Griechenland
Geschäftsbetriebes einer
Die Zustimmung umfasst den Betrieb der folgenden
Versicherungssparte und Risikoart (Bezifferung gemäß Niederlassung
Anlage 1 zum VAG):

Nr. 17 Rechtsschutz HDI Global Specialty SE

Versicherungsunternehmen: Die BaFin hat der HDI Global Specialty SE die Zu­
R+V Allgemeine Versicherung AG (5438) stimmung erteilt, den Geschäftsbetrieb ihrer Nieder­
Raiffeisenplatz 1 lassung in Italien um folgende Versicherungssparten und
65189 Wiesbaden Risikoarten (Bezifferung gemäß Anlage 1 zum VAG) zu
erweitern:
VA 22-I 5079-BG-5438-2021/0001
Nr. 4 Schienenfahrzeug-Kasko
VA 22-I 5079-GR-5438-2021/0001
Nr. 10 Haftpflicht für Landfahrzeuge mit
eigenem Antrieb
Nr. 14 Kredit

Erweiterung des Versicherungsunternehmen:


HDI Global Specialty SE (5178)
Geschäftsbetriebes Podbielskistraße 396
30659 Hannover
im Niederlassungsverkehr
VA 43-I 5079-IT-5178-2020/0003

Great Lakes Insurance SE

Die BaFin hat der Great Lakes Insurance SE die Zu­


stimmung zur Errichtung einer Niederlassung in dem
nachstehenden weiteren Land erteilt:

BaFin Journal | April 2021  Bekanntmachungen | 44


Erweiterung des Geschäftsbetriebes
im Dienstleistungsverkehr in Deutschland

ASR Schadeverzekering N.V. Merkur Versicherung Aktiengesellschaft

Das niederländische Versicherungsunternehmen ASR Das österreichische Versicherungsunternehmen M ­ erkur


Schadeverzekering N.V. ist berechtigt, von seinem Haupt- Versicherung Aktiengesellschaft ist berechtigt, in
sitz das Versicherungsgeschäft im Dienstleistungsverkehr Deutschland das Versicherungsgeschäft im Dienst­
in Deutschland in folgenden weiteren Versicherungs­ leistungsverkehr in folgender weiteren Versicherungs-
sparten und Risikoarten (Bezifferung gemäß Anlage 1 sparte und Risikoart (Bezifferung gemäß Anlage 1 zum
zum VAG) aufzunehmen: VAG) aufzunehmen:

Nr. 1 Unfall Nr. 9 Hagel-, Frost- und sonstige Sachschäden


Nr. 2 Krankheit
Nr. 6 See-, Binnensee- und Flussschifffahrts-Kasko Versicherungsunternehmen:
Nr. 12 See-, Binnensee- und Flussschifffahrtshaftpflicht Merkur Versicherung Aktiengesellschaft (7191)
Nr. 18 Beistandsleistungen zugunsten von Personen, Conrad-von-Hötzendorf-Straße 84
die sich in Schwierigkeiten befinden 8010 Graz
ÖSTERREICH
Versicherungsunternehmen:
ASR Schadeverzekering N.V. (7935)
VA 26-I 5000-AT-7191-2021/0001
Archimedeslaan 10
3584 BA Utrecht
NIEDERLANDE
Monument Life Insurance DAC
VA 26-I 5000-NL-7935-2021/0002
Das irische Versicherungsunternehmen Monument
Life Insurance DAC ist berechtigt, von seinem Hauptsitz
in Irland das Versicherungsgeschäft im Dienstleistungs­
DONAU Versicherung AG Vienna verkehr in Deutschland in folgender weiteren Ver­
Insurance Group sicherungssparte und Risikoart (Bezifferung gemäß
Anlage 1 zum VAG) aufzunehmen:
Das österreichische Versicherungsunternehmen ­
DONAU Versicherung AG Vienna Insurance Group ist Nr. 19 Leben (soweit nicht unter den Nummern
­berechtigt, in Deutschland das V­ ersicherungsgeschäft 20 bis 24 aufgeführt)
im Dienst­leistungsverkehr in folgenden weiteren
Rückversicherungs­sparte und Risikoart aufzunehmen: Versicherungsunternehmen:
Monument Life Insurance DAC (9541)
Nicht-Leben Two Park Place
Ground Floor
Versicherungsunternehmen: Upper Hatch Street
DONAU Versicherung AG Vienna Dublin 2
Insurance Group (7309) IRLAND
Schottenring 15
1010 Wien
VA 26-I 5000-IE-9541-2021/0001
ÖSTERREICH

VA 26-I 5000-AT-7309-2021/0001

BaFin Journal | April 2021  Bekanntmachungen | 45


Erweiterung des Neuer Name/Anschrift:
Cowen Insurance Company Ltd (9305)
Geschäftsbetriebes Axeria Business Centre
380, Level 2
im Niederlassungsverkehr Canon Road
SVR 9033, Santa Venera
in Deutschland MALTA

VA 26-I 5000-MT-9305-2021/0001
SOGESSUR S.A. Deutsche Niederlassung

Das französische Versicherungsunternehmen SOGESSUR


S.A. ist berechtigt, den Geschäftsbetrieb seiner Nieder­
lassung in Deutschland, SOGESSUR S.A. Deutsche Nieder- Einstellung des
lassung, um folgende Versicherungssparte und Risikoart
(Bezifferung gemäß Anlage 1 zum VAG) zu erweitern: Geschäftsbetriebes
Nr. 15 Kaution im Niederlassungsverkehr
Versicherungsunternehmen: in Deutschland
SOGESSUR S.A.
17 bis place des Reflets
Tour D2 StarStone Insurance SE,
92919 Paris La Defence 2 Niederlassung für Deutschland
FRANKREICH
Das liechtensteinische Versicherungsunternehmen
Niederlassung: ­StarStone Insurance SE hat den gesamten Geschäfts­
SOGESSUR S.A. Deutsche Niederlassung (5177) betrieb seiner Niederlassung in Deutschland eingestellt.
Bramfelder Chaussee 101 Die dem Hauptbevollmächtigten erteilte Vollmacht ist
22177 Hamburg erloschen.

Versicherungsunternehmen:
VA 26-I 5000-FR-5177-2021/0001
StarStone Insurance SE (9469)
Zollstraße 82
9494 Schaan
LIECHTENSTEIN
Namensänderung
Niederlassung:
StarStone Insurance SE,
Axeria Insurance Limited Niederlassung für Deutschland (5191)
Spichernstraße 8
Die zum Dienstleistungsverkehr in Deutschland ge­ 50672 Köln
meldete Axeria Insurance Limited hat ihren Namen in
Cowen Insurance Company Ltd geändert.
VA 26-I 5000-LI-5191-2021/0001

Bisheriger Name/Anschrift:
Axeria Insurance Limited (9305)
Axeria Business Centre
380, Level 2
Canon Road
SVR 9033, Santa Venera
MALTA

BaFin Journal | April 2021  Bekanntmachungen | 46


Impressum
Herausgeber Bezug
Bundesanstalt für Das BaFinJournal* erscheint jeweils zur Monatsmitte
Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) auf der Internetseite der BaFin. Mit dem Abonnement
Gruppe Kommunikation des Newsletters der BaFin werden Sie über das
Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn Erscheinen einer neuen Ausgabe per E ­ -Mail­informiert.­
Marie-Curie-Straße 24 – 28, 60439 Frankfurt am Main Den­BaFin-Newsletter­finden­Sie unter: www.bafin.de »
Internet: www.bafin.de Newsletter.

Redaktion Disclaimer
BaFin, Referat Reden und Publikationen Bitte beachten Sie, dass alle Angaben sorgfältig zusammen-
Redaktion: Sören Maak-Heß gestellt worden sind, jedoch eine Haftung der BaFin für die
E-Mail: journal@bafin.de Voll­ständigkeit und Richtigkeit der Angaben ausgeschlos-
sen ist.
Layout
Christina Eschweiler * Der nichtamtliche Teil des BaFinJournals unterliegt dem
Susanne Geminn Urheberrecht. Nachdruck und Verbreitung sind nur mit
E-Mail: journal@bafin.de schriftlicher Zustimmung der BaFin – auch per E-Mail –
gestattet.
Patricia Appel
Verlag Fritz Knapp GmbH
Gerbermühlstraße 9, 60594 Frankfurt am Main
E-Mail: bafinjournal@kreditwesen.de
Internet: www.kreditwesen.de

Designkonzept
werksfarbe.com | konzept + design
Humboldtstraße 18, 60318 Frankfurt am Main
Internet: w ww.werksfarbe.c om

BaFin Journal | April 2021  Impressum | 47