Sie sind auf Seite 1von 66

© Siemens AG 2011

SIMATIC IPC
Mehr Industrie-PC
Broschüre · November 2011

SIMATIC IPC
Answers for industry.
© Siemens AG 2011

SIMATIC IPC
Mehr Industrie-PC

Mehr Industrie-PC Mehr Produktvielfalt

Damit Sie immer komplexere Aufgaben mit weniger Auf- SIMATIC IPCs gibt es in verschiedenen Bauformen und mit
wand und Risiko lösen können, brauchen Sie innovative unterschiedlichen Funktionalitäten.
und gleichzeitig langzeitverfügbare Hard- und Software. Dazu gehören:
Siemens stellt Ihnen dafür seit mehr als zwei Jahrzehnten
zuverlässige Industrie-PCs auf Basis eigenentwickelter ■ Rack PC –
Mainboards und eigener Fertigung in Deutschland zur flexibel und leistungsstark im 19“-Format
Verfügung – standardisiert, flexibel und skalierbar.
■ Box PC –
SIMATIC IPC bietet Ihnen High-End Industrie-PCs mit kompakt und robust für den universellen Einsatz
Intel® CoreTM-Prozessoren (i3/i5/i7) für z. B. leistungs-
hungrige Mess- und Prüfaufgaben. Der neue Rack PC ■ Panel PC –
SIMATIC IPC547D ist mit Core-i-Prozessoren der zweiten robust und leistungsstark mit brillanten Displays
Generation ausgestattet und ermöglicht achtfaches
Multitasking für parallele Abarbeitung der Aufgaben. ■ Für dezentrales Bedienen und Beobachten stehen
Mit den neuen Embedded-Industrie-PCs im Nano-Format SIMATIC Monitore und Thin Clients zur Verfügung.
profitieren Sie jetzt von den Intel Atom Prozessoren der
Power-optimized Familie E6x0. ■ Besondere Anforderungen erfüllen rundum geschützte
Die äußerst kompakten und flexiblen Geräte sind absolut HMI-Geräte, Geräte mit Edelstahlfront und eigensichere
wartungsfrei und geeignet für einfache Steuerungs-, Geräte für explosionsgefährdete Bereiche.
Visualisierungs- und Kommunikationsaufgaben.
■ Für PC-basiertes Steuern, Bedienen- und Beobachten gibt
Neue Rack-PC-Optionen für industrielle Serverapplika- es eine Reihe von Hard- und Softwareoptionen, sowie
tionen sorgen für höchste Systemleistung/-verfügbarkeit einschaltfertige Bundles und Software Packages.
und Datensicherheit. Das neue Softwarepaket SIMATIC
IPC Remote Manager bietet effiziente Fernwartung und Mit Customized Automation erhalten Sie individuelle
-verwaltung von Industrie-PCs. Produkte und Systeme – genau auf Ihre Bedürfnisse zuge-
schnitten. Damit sparen Sie Zeit, steigern die Rentabilität
Davon profitieren Maschinen- und Anlagenbauer, System- und erhöhen Ihren Wettbewerbsvorsprung.
integratoren und Endkunden gleichermaßen: SIMATIC IPCs
bieten Ihnen vielfältige Möglichkeiten für kompakte Desi-
gns mit mehr Leistung und Funktionalität.
Sie sorgen mit ihrer hohen Systemverfügbarkeit zudem für
hohe Produktivität und mit einem Service- und Support-
zeitraum von 8 bis 10 Jahren für die Reduzierung der
Total Cost of Ownership (TCO).

SIMATIC Rack PC – SIMATIC Box PC – SIMATIC Panel PC – Dezentrales Bedienen


flexibel und leistungsstark kompakt und robust für robust und leistungsstark und Beobachten
im 19“-Format den universellen Einsatz mit brillanten Displays
ab Seite 16 ab Seite 20 ab Seite 26 ab Seite 32

2 SIMATIC IPC
© Siemens AG 2011

Inhalt

Totally Integrated Automation . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Systemeigenschaften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

SIMATIC IPC . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

SIMATIC Rack PC . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

SIMATIC IPC547D. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

SIMATIC IPC647C. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Vernetzungs- SIMATIC IPC847C. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19


möglichkeiten
SIMATIC Box PC . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Robustheit Qualität &
& System- Sicherheit und SIMATIC IPC227D. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
verfügbarkeit Umweltschutz
SIMATIC IPC427C. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
SIMATIC IPC
Mehr... Kontinuität SIMATIC IPC627C. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Produktvielfalt & Langzeit-
& Auswahl- verfügbarkeit SIMATIC IPC827C. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
möglichkeiten
SIMATIC Panel PC . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Anwendungs- Service & SIMATIC IPC277D. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28


möglichkeiten Support
SIMATIC HMI IPC477C. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

SIMATIC HMI IPC577C. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

SIMATIC HMI IPC677C. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31


Dezentrales Bedienen und Beobachten – mit
Industriemonitoren und SIMATIC Thin Clients . . . . 32
Gerätevarianten für besondere Anforderungen –
Rundumschutz, Edelstahlfronten,
Eigensichere Geräte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Individuell ausbaubare Systemverfügbarkeit –
zur Vermeidung von Ausfällen und zur Minimierung
von Stillstandszeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Remote Management . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
SIMATIC IPC DiagMonitor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

SIMATIC IPC Image & Partition Creator . . . . . . . . . . 41


Gerätevarianten PC-based Control und
für besondere HMI-Software PC-based Control und HMI-Software . . . . . . . . . 43
Anforderungen
Optionen zum Steuern,
ab Seite 34 ab Seite 43
Bedienen und Beobachten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
SIMATIC S7-mEC
Modularer Embedded Controller . . . . . . . . . . . . . . . 45
Embedded Bundles und Software Packages . . . . . . 46

Original-Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47

Customized Automation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49

Online-Konfigurieren und Bestellen . . . . . . . . . 51

Referenzen für PC-based Automation. . . . . . . . 52

SIMATIC IPC 3
© Siemens AG 2011

Totally Integrated Automation


Setzen Sie auf neue Produktivitätsmaßstäbe
für nachhaltige Wettbewerbsvorteile

4 Totally Integrated Automation


Systemeigenschaften
© Siemens AG 2011

Als Antwort auf den zunehmenden internationalen SIMATIC: effizienter automatisieren – mit System
Wettbewerbsdruck ist es heute wichtiger denn je,
sämtliche Optimierungspotenziale konsequent auszu- SIMATIC, ein Kernstück von Totally Integrated Automa-
schöpfen – über den kompletten Lebenszyklus einer tion, umfasst eine Vielzahl von standardisierten,
Maschine oder Anlage. flexiblen und skalierbaren Produkten – wie beispiels-
weise die SIMATIC IPCs, die wir Ihnen in dieser Druck-
Optimierte Prozesse ermöglichen eine Reduzierung schrift vorstellen.
der Total Cost of Ownership, eine Verkürzung der
Time-to-Market sowie eine Verbesserung der Qualität. SIMATIC gilt heute als die weltweite Nummer eins in
Diese perfekte Balance zwischen Qualität, Zeit und der Automatisierung. Das liegt nicht zuletzt daran, dass
Kosten ist heute mehr denn je der entscheidende SIMATIC die sechs Systemeigenschaften von Totally
Erfolgsfaktor für die Industrie. Integrated Automation aufweist:
• Engineering
Totally Integrated Automation ist optimal auf alle • Kommunikation
Anforderungen ausgerichtet und offen für internatio- • Diagnose
nale Standards und Fremdsysteme. Mit seinen sechs • Safety
charakterisierenden Systemeigenschaften unterstützt • Security
Totally Integrated Automation den gesamten Lebens- • Robustheit
zyklus einer Maschine oder Anlage. Dabei bietet die
komplette Systemarchitektur ganzheitliche Lösungen Darüber hinaus charakterisiert sich SIMATIC über zwei
für jedes Automatisierungssegment auf Basis einer weitere Systemeigenschaften:
umfassenden Produktpalette. • Technology
• Hochverfügbarkeit

Mehr über die Systemeigenschaften und die daraus


resultierenden Vorteile finden Sie im folgenden Kapitel
“Systemeigenschaften“.

Systemeigenschaften
Totally Integrated Automation 5
© Siemens AG 2011

Systemeigenschaften

Höchste Engineeringeffizienz –
in allen Phasen des Maschinen- und Anlagenlebenszyklus
Engineering

Mit SIMATIC setzen Sie auf eine durchgängige Engineeringumgebung. Effiziente Software unter-
stützt Sie umfassend über den gesamten Lebenszyklus Ihrer Maschine oder Anlage – von Planung
und Konzeption über Projektierung und Programmierung bis hin zu Inbetriebnahme, Betrieb und
Modernisierung. SIMATIC Software ermöglicht durch Integrationsfähigkeit und abgestimmte
Schnittstellen eine hohe Datenkonsistenz – über den gesamten Engineeringprozess.
Mit dem Totally Integrated Automation Portal (TIA Portal) hat Siemens das Engineering neu defi-
niert. Das neue Engineering Framework TIA Portal vereint die Automation Software Tools SIMATIC
STEP 7, SIMATIC WinCC und SINAMICS StartDrive in einer einzigen Entwicklungsumgebung.

Höchste Datentransparenz über alle Automatisierungsebenen –


Kommunikation

auf Basis bewährter Standards


Mit SIMATIC schaffen Sie die Voraussetzung für eine uneingeschränkte Durchgängigkeit
in der Kommunikation – und damit für höchste Transparenz über alle Ebenen, von der
Feld- und Steuerungsebene über die Betriebsführungsebene bis zur Unternehmensleitebene.
Dabei setzt SIMATIC auf internationale herstellerübergreifende Standards, die sich flexibel
kombinieren lassen: PROFINET, den führenden Industrial Ethernet Standard und PROFIBUS,
den weltweiten Feldbus Nummer eins.

Minimierung von Stillstandzeiten –


durch effiziente Diagnosekonzepte
Alle SIMATIC Produkte besitzen integrierte Diagnosefunktionen, mit denen sich eine
Diagnose

Störung aufspüren und effizient beheben lässt – für eine erhöhte Systemverfügbarkeit.
Selbst für größere Anlagen steht Ihnen mit der Maintenance Station eine einheitliche
Sicht der instandhaltungsrelevanten Informationen aller Automatisierungskomponenten
zur Verfügung.

Schutz von Mensch und Maschine –


im Rahmen eines durchgängigen Gesamtsystems
SIMATIC Safety Integrated bietet vom TÜV zertifizierte Produkte, welche die Einhaltung
Safety

relevanter Normen vereinfacht: IEC 62061 bis SIL 3, EN ISO 13849-1 bis PL e sowie der
EN 954-1. Durch die Integration der Sicherheits- in die Standardtechnik sind nur ein
Controller, eine Peripherie, ein Engineering und ein Bussystem erforderlich. Damit stehen
die Systemvorteile und umfassende Funktionalität von SIMATIC auch für fehlersichere
Anwendungen zur Verfügung.

6 Systemeigenschaften
© Siemens AG 2011

Datensicherheit in der vernetzten Welt – durch abgestimmte, skalierbare


Sicherheitssysteme
Durch die zunehmende Verwendung von Ethernet-Verbindungen bis in die Feldebene hinein

Security
gewinnen Sicherheitsfragen in der Industrie an Bedeutung. Um eine Anlage umfassend zu
schützen, müssen geeignete Maßnahmen getroffen werden. Dies reicht von der Unterneh-
mensorganisation und deren Richtlinien über Schutzmaßnahmen für PC- und Steuerungssy-
steme bis hin zur Sicherung von Automatisierungszellen durch die Segmentierung des Netz-
werks. Siemens verfolgt hier das Zellenschutzkonzept und bietet mit den Modulen der
SCALANCE-Reihe sowie den Security-Baugruppen Komponenten zum Aufbau gesicherter
Zellen an. www.siemens.de/industrialsecurity

Höchste Industrietauglichkeit – durch hohe Robustheit


Jedes Standardprodukt aus dem SIMATIC Spektrum zeichnet sich aus durch höchste Qualität und

Robustheit
Robustheit und eignet sich perfekt für den Einsatz in industrieller Umgebung. Spezifische Sys-
temtests sichern die geplante und geforderte Qualität. SIMATIC Komponenten halten alle rele-
vanten internationalen Normen ein und sind entsprechend zertifiziert. Temperatur- und Schock-
unempfindlichkeit sind ebenso in den SIMATIC Qualitätsrichtlinien definiert wie Schwingungs-
oder EMV-Festigkeit.
Für erschwerte bis extreme Einsatzbedingungen stehen Ihnen besondere Varianten wie z.B.
SIPLUS extreme oder besondere Varianten der SIMATIC ET 200 zur Verfügung. Dazu zählen er-
höhte Schutzart, erweiterte Temperaturbereiche sowie außergewöhnliche mediale Belastungen.

Mehr Möglichkeiten, weniger Komplexität –


durch integrierte Technologiefunktionalität

Technology
Zählen und Messen, Nockensteuern, Regeln oder Motion Control: Technologische
Aufgaben können Sie ohne Systembrüche in unterschiedlichster Kombination und
Komplexität in die Welt von SIMATIC einbinden – einfach, komfortabel, durchgängig.
Die Parametrierung und Programmierung erfolgt in gewohnter STEP 7 Umgebung.

Hochverfügbarkeit
Höchste Verfügbarkeit –
mit durchgängigen Redundanzkonzepten
Für eine hohe Anlagenverfügbarkeit bietet Siemens ein umfassendes Redundanzkonzept
für die ganze Anlage: von der Feldebene über die Steuerungsebene bis hin zur Betriebs-
führungsebene. Beispielsweise machen im Feld getestete Controller durch stoßfreies
Umschalten mit automatischer Ereignissynchronisation Ihren Hochverfügbarkeitsbereich
absolut sicher.

www.siemens.de/simatic-systemeigenschaften
Systemeigenschaften 7
© Siemens AG 2011

SIMATIC IPC – Mehr Industrie PC


Mehr Robustheit und Systemverfügbarkeit

Mehr Robustheit und Industrietauglichkeit Mehr Systemverfügbarkeit

Bereits das Produktdesign erfüllt hohe Anforderungen an Die Folgekosten von Anlagenausfällen und Stillstandszeiten
die Industrietauglichkeit. Folgende besonderen Merkmale sind wesentliche Aspekte in der Betrachtung der Gesamt-
zeichnen SIMATIC IPCs aus: kosten (Total Cost of Ownership – TCO) einer Automatisie-
• Eigenentwickelte Mainboards rungslösung. SIMATIC IPCs sichern durch ihre Produkteigen-
• Robuste Gehäuseausführungen mit hoher elektro- schaften und eine Reihe an optionalen Produkten dauerhaft
magnetischer Verträglichkeit (EMV) und Schutzarten die hohe Verfügbarkeit einer Anlage und tragen entscheidend
bis IP65/NEMA 4 zur Reduzierung der Folgekosten bei – für ein Maximum an
• Integrierte Industriestromversorgungen (nach NAMUR) Produktivität und Wirtschaftlichkeit.
und redundante Stromversorgungen, die im laufenden ➜ Mehr dazu auf Seite 36.
Betrieb wechselbar sind
• Hochwertige Komponenten und Bauteile mit hoher MTBF Gesamtkostenbetrachtung (Total cost of ownership, TCO)
(mean time between failures), die auch im erweiterten bei Anlagen mit höheren Verfügbarkeitsansprüchen
Temperaturbereich einen 24-Stunden-Betrieb ermöglichen
• Hohe Schwing-/Schock-Belastbarkeit durch spezielle Fest-
Reduzierung
plattenaufhängungen der Gesamt-
• Verriegelbare Steckverbinder und Kartenniederhalter kosten durch
Stillstandskosten SIMATIC IPCs
• Interne USB-Schnittstelle, z. B. für einen Software-Dongle durch Systemausfall mit System-
• Installierte und aktivierte Betriebssysteme von Microsoft verfügbarkeits-
komponenten
für Zeitersparnis bei der Installation
• Servicefreundlicher, modularer Geräteaufbau für den Kosten für
Relativ geringe
Aufwendungen
schnellen Tausch defekter Komponenten Wartung/Support für höchste
Updates/Änderungen
• Restore-CD/DVD zur Wiederherstellung des Auslieferungs- Inbetriebnahme
Systemverfüg-
barkeit
zustands Implementierung
Anschaffung
Planung

Maßnahmen für mehr Robustheit und Industrietauglichkeit am Beispiel eines SIMATIC Rack PC

Robuste Gehäuseausführungen
mit hoher elektromagnetischer Industriestromversorgung
Verträglichkeit (EMV) überbrückt zuverlässig Spannungs-
einbrüche bis 20 ms (nach NAMUR)
oder redundante Stromversorgung,
im laufenden Betrieb wechselbar

Hohe Schwing-/Schock-
Belastbarkeit durch spezielle
Kartenniederhalter Festplattenaufhängungen
sichern Erweiterungskarten Steckerverriegelungen
bei hoher Schwing-/Schock- sichern dauerhaften Kontakt
Beanspruchung der Steckverbindungen

Interne USB-Schnittstelle
gegen unbefugtes Entfernen
eines Software-Dongles
Lüfter mit Drehzahlüber-
wachung für erhöhten
Staubschutz durch
Überdruckbelüftung

Filtermatte
ohne Werkzeug
wechselbar

8 SIMATIC IPC – Mehr Industrie PC


© Siemens AG 2011

Mehr Produktvielfalt und Auswahlmöglichkeiten


SIMATIC IPCs gibt es in großer Produktvielfalt in verschiedenen Die durchgängigen Industrie-PC-Plattformen von SIMATIC IPCs
Bauformen und mit unterschiedlichen Funktionalitäten: bieten Ihnen viel Flexibilität durch individuelle Auswahl-
■ Rack PC – flexibel und leistungsstark im 19“-Format möglichkeiten. So erhalten Sie beispielsweise auf gleicher
Mainboardbasis:
■ Box PC – kompakt und robust für den universellen
Einsatz • den IPC227D auch als kompakten IPC277D
mit Widescreen-Displays ab 7"
■ Panel PC – robust und leistungsstark mit brillanten • den IPC427C auch als kompakten HMI IPC477C
Displays mit brillantem Display
• den IPC627C auch als flexiblen HMI IPC677C
Für dezentrales Bedienen und Beobachten stehen SIMATIC mit brillantem Display
Monitore und Thin Clients zur Verfügung. • den IPC847C auch als kompakten IPC647C
mit nur zwei Höheneinheiten bei gleichem Footprint
Besondere Anforderungen erfüllen rundum geschützte HMI-
Geräte, Geräte mit Edelstahlfront und eigensichere Geräte für SIMATIC IPCs können Sie in verschiedenen Konfigurationen
explosionsgefährdete Bereiche. bestellen. Unser Online-Konfigurator unterstützt Sie bei der
Auswahl von Prozessor, Speicherausbau, Laufwerken, Zusatz-
Und mit Customized Automation erhalten Sie individuelle karten und vorinstallierten, bereits aktivierten Betriebssyste-
Produkte und Systeme – genau auf Ihre Bedürfnisse zuge- men: www.siemens.de/ipc-configurator
schnitten. Damit sparen Sie Zeit, steigern die Rentabilität
und erhöhen Ihren Wettbewerbsvorsprung.

Rack PC Box PC Panel PC

8xx-Serie +
High Industrial
Vorteile durch identische
Höchste Erweiterbarkeit Mainboard-Basis
Gleiche Mainboard-Basis

Robust + Gleiche Systemsoftware und


Hohe Leistung Treiber aufgrund identischer
IPC847C IPC827C Prozessoren und Chipsätze
+ Reduzierter Evaluierungsaufwand
beim Einsatz verschiedener
6xx-Serie
SIMATIC IPCs
High Industrial
+ Reduzierte Bevorratung von
Kompakt Ersatzteilen (z. B. Speicher,
Robust Festplatten)
Hohe Leistung
IPC647C IPC627C HMI IPC677C

5xx-Serie
Industrial
Langfristige Verfügbarkeit und
Hohe / höchste Leistung definierte Weiterentwicklung
Erweiterbar
Mainboards aus eigener 1)
Preisgünstig Entwicklung und Fertigung
IPC547D HMI IPC577C
Langfristige Verfügbarkeit von
3 - 5 Jahren
4xx-Serie 5 Jahre Reparatur- und
Mainboard-Basis

Embedded Ersatzteildienst
Gleiche

Ultra-kompakt Daraus ergibt sich ein Service- und


Höchst robust Supportzeitraum von 8 - 10 Jahren.
Wartungsfrei
1)
Der SIMATIC IPC547D wird ebenfalls
IPC427C HMI IPC477C in Deutschland entwickelt und gefertigt.

2xx-Serie
Mainboard-Basis

G_ST80_XX_00459

Embedded
Gleiche

Nano-Format
Höchst robust
Wartungsfrei
IPC227D IPC277D

SIMATIC IPC – Mehr Industrie PC 9


© Siemens AG 2011

Mehr Anwendungsmöglichkeiten

SIMATIC IPCs sind in vielen Applikationen und Branchen Die Haupteinsatzgebiete von SIMATIC IPCs sind vielfältig:
zuhause. Sie sind dafür bestens ausgestattet und geeignet
fürs Steuern und Regeln, Visualisieren, Messen und • Automobilindustrie (z. B. Prüfstände, Lackierstraßen)
Prüfen, für Datenverarbeitung und Kommunikation sowie • Halbleiter- und Elektronikindustrie (z. B. Diffusionsanlagen)
für Gateways und als Netzwerkübergang. • Regenerative Energien (Solar, Wind)
• Chemie und Pharma (z. B. Tablettenpressen, Fermenter)
• Öl, Gas und Wasser (z. B. Wasseraufbereitung, Wasser-
Zunehmende Bedeutung gewinnen SIMATIC IPCs im versorgung)
Rahmen eines intelligenten Energiemanagements. • Lebensmittelindustrie (z. B. Abfüllanlagen, Obstpressen)
• Lager und Logistik (z. B. Hochregallager, Fördertechnik)
Einsatzbeispiele in 3D animiert finden Sie online unter: • Maschinenbau (z. B. Druckmaschinen, Textilmaschinen,
www.siemens.de/pc-based-applikationen CD-/DVD-Produktion)

Einsatzbeispiele für SIMATIC IPCs in der Automobilindustrie

Qualitätssicherung

HMI-Station

HMI-Station

Fahrwerkeinbau Fahrwerkeinstellprüfstand

Karosseriebau Fahrwerkeinstellprüfstand

Zum Steuern und Visualisieren direkt an der Maschine • HMI-Station


wird der kompakte und robuste Embedded HMI IPC477C Zur Erfassung und schnellen Verarbeitung hoher
mit Software-PLC WinAC RTX und WinCC eingesetzt. Datenmengen von Rollen- oder Fahrwerkeinstellprüf-
ständen kommen SIMATIC IPC627C mit bis zu 30 Meter
Fahrwerkeinbau: HMI-Station abgesetzten Flat Panel Monitoren oder HMI IPC677C mit
Der kompakte und leistungsstarke SIMATIC HMI IPC677C Visualisierungssoftware WinCC als HMI-Station zum
übernimmt im Bereich Fahrwerkeinbau als HMI-Station Einsatz.
das Bedienen, Beobachten und Überwachen der Anlage.
• Qualitätssicherung
Motor- und Getriebefertigung Das Informations- und Datenverarbeitungssystem zur
Hohe Belastungen in Bezug auf EMV, Schmutz und Hitze Überwachung und Speicherung von Qualitätsdaten
herrschen im Bereich Motor- und Getriebefertigung. und Maschinenzuständen benötigt höchste Leistung.
Zur Überwachung und Steuerung der Prüfstände wird Zur Qualitätssicherung wird der leistungsstarke SIMATIC
der robuste SIMATIC IPC847C eingesetzt. IPC847C im Schaltschrank eingesetzt.
Die Schraubdatenerfassung und Qualitätskontrolle
übernehmen vor Ort die wartungsfreien und extrem
kompakten Embedded IPCs Nanobox PC IPC227D und
Microbox PC IPC427C.

10 SIMATIC IPC – Mehr Industrie PC


© Siemens AG 2011

Einsatzbeispiele für SIMATIC IPCs im Schiffbau

Ständige Vibrationen, hefti- Sie verfügen über folgende Zertifikate/Schiffbauzulassungen:


ges Rollen bei schwerer See • GL (Germanische Lloyd)
und aggressives, salzhaltiges • BV (Bureau Veritias)
Klima – Elektronik auf • LRS (Lloyds Register of Shipping)
Schiffen ist außergewöhnlich • ABS (American Bureau of Shipping)
harten Betriebsbedingungen • DNV (Det Norske Veritas)
ausgesetzt. • NKK (Nippon Kaiji Kyokai)
Ein Anforderungsprofil, das
unsere SIMATIC Embedded Die Flat Panel Monitore verfügen zusätzlich über RMRS
IPC2x7D/4x7C, Flat Panel (Russian Maritime Register).
Monitore, sowie die eigensi- Damit kann der Industrie-PC z. B. zur Regelung der Balast-
cheren HMI Panel PC Ex und Thin Client Ex bestens erfüllen. tankpumpen für den Ausgleich der Schiffsbewegungen
bei Be- und Entladevorgängen verwendet werden.
Auch SIMATIC IPC647C, IPC627C und HMI IPC677C verfügen
über die Schiffbauzulassung.

Einsatzbeispiele für SIMATIC IPCs in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie

Leitwarte

Inspektion HMI-Station
Nassbereich

HMI-Station
Trockenbereich

Flaschenabfüllanlage

Leitwarte (MES-Ebene) Anlagenüberwachung und -bedienung

In der Leitwarte müssen große Datenmengen schnell • Nassbereich: HMI-Station


verarbeitet oder visualisiert werden. Der leistungsstarke Der SIMATIC HMI IPC677C mit Visualisierungssoftware
SIMATIC IPC547D übernimmt hier zuverlässig die Linien- WinCC ist mit Edelstahlfront bestens für den Nassbereich
visualisierung, Anzeige und Aufzeichnung von Anlagen- geeignet, z. B. zur Reinigung, Befüllung und zum Einzel-
störungen, Rezepturverwaltung sowie die Dokumentation transport von offenen Flaschen.
der Qualitätsdaten. Am Galgen montiert übernimmt er die Maschinenüber-
wachung und -bedienung, z. B. zur Visualisierung von
Inspektion Störungen oder den Eingriff bei Wartungsarbeiten
Der SIMATIC IPC847C bietet hohe Leistung und mit bis zu (Maintenance).
11 PCI-/PCI-Express-Steckplätzen hohe Erweiterbarkeit für
Vision-Systeme zur schnellen Inspektion von z. B. Flaschen • Trockenbereich: HMI-Station
auf Fehler, Platzierung und Bedruckung von Etiketten oder Die Anlagenüberwachung im Trockenbereich sowie die
zur Füllstandsüberwachung. Steuerung von Kastenbefüllung und -transport übernimmt
zuverlässig der SIMATIC IPC627C. Ein bis zu 30 Meter
absetzbarer, dezentral angeschlossener Flat Panel Monitor
ermöglicht die Anlagenüberwachung vor Ort.

SIMATIC IPC – Mehr Industrie PC 11


© Siemens AG 2011

Mehr Vernetzungsmöglichkeiten mit PROFINET onboard


Für die einfache Einbindung
in PROFINET-Netzwerke und Ihre Vorteile im Überblick
für eine durchgängige echt-
■ Die PROFINET onboard Schnittstelle spart einen
zeitfähige Kommunikation
Steckplatz, der für andere PC-Karten zur Verfügung
von der Unternehmensleit-
steht
ebene bis in die Feldebene
bieten die SIMATIC IPCs ■ Die intelligente Controllerarchitektur mit
optional PROFINET onboard. integriertem 3-Port-Switch (ERTEC 400) erhöht die
Real-Time, IT-Kommuni- PC-Systemleistung durch Entlastung des Prozessors
kation sowie TCP/IP sind
■ Volle Unterstützung der Software-PLC WinAC RTX
damit gleichzeitig auf einer
und der fehlersicheren Variante WinAC RTX F
Leitung möglich.
■ Optimierte Integration von SIMATIC IPCs in
PROFINET-Projektierung (STEP 7 und NCM-PC)
Die intelligente Controllerarchitektur mit integriertem 3-Port-
Switch ermöglicht den flexiblen und einfachen Aufbau von ■ Effiziente Eigendiagnose durch Status-LEDs
Linien- oder Baumtopologien. Unterstützt wird die Einbin- unterstützt Inbetriebnahme und Diagnose
dung existierender Feldbussysteme, wie z. B. PROFIBUS.
Die integrierte PROFINET-Schnittstelle der SIMATIC IPCs kann
genutzt werden für: Real-Time-Kommunikation
• Den direkten Anschluss dezentraler Peripherie und PROFINET bietet skalierbare Echtzeitkommunikation RT und
Antriebe, beispielsweise mit WinAC RTX als Controller. IRT für alle Anforderungen in der Automatisierung. Real-Time
• Die Nutzung als zusätzliche Standard-Windowsschnittstelle (RT) wird für zeitkritische Prozessdaten verwendet, d. h. für
über den integrierten Switch, z. B. für TCP/IP Kommunika- zyklische Nutzdaten oder ereignisgesteuerte Alarme. Dafür
tion oder Visualisierungsanwendungen mit WinCC. nutzt PROFINET einen optimierten Echtzeit-Kommunikations-
• Nutzung der neuen Funktionen, z.B. Shared Device, Media kanal. Die Performance übertrifft die von herkömmlichen
Redundancy Protocol (MRP). Feldbussen. Für besonders anspruchsvolle Anwendungen
steht die hardwareunterstützte Echtzeit-Kommunikation Iso-
Gegenüber herkömmlichen Lösungen lassen sich mit chronous Real-Time (IRT) zur Verfügung – beispielsweise für
PROFINET bei Installation und Integration der Systemkompo- Motion Control-Applikationen und High Performance-Anwen-
nenten Einsparungen von 30 bis 35 % erzielen. dungen in der Fertigungsautomatisierung.

Einbindung in überlagerte Netze über Gigabit-Ethernet-Schnittstelle


Industrial Ethernet
IPC847C HMI IPC677C mit WinCC-
Visualisierungssoftware und
für IT-Anwendungen

PROFINET
Industrial Ethernet
IPC427C HMI IPC477C
mit WinAC als mit WinCC zur IPC627C
Controller Visualisierung
3. Port frei für
Linienstruktur Anschluss eines
PG im Servicefall

ET 200S SINAMICS
S120 SIMATIC PG

Einfaches Einbinden von SIMATIC IPCs in PROFINET-Netzwerke über die PROFINET-Schnittstelle mit integriertem 3-Port-Switch

12 SIMATIC IPC – Mehr Industrie PC


© Siemens AG 2011

Mehr Qualität, Sicherheit und Umweltschutz


Industrie-PCs von Siemens bieten höchste Qualität durch Feldqualität
eigenentwickelte Mainboards und innovative Technolo- Für maximale Zuverlässigkeit unserer SIMATIC IPCs im Feldein-
gien für den zuverlässigen Dauerbetrieb im industriellen satz bedarf es der optimalen Betreuung im täglichen Betrieb.
Umfeld. Die Geräte inklusive der Mainboards werden in Regelmäßige Überprüfungen der Produkte aus unserer Ferti-
Deutschland gefertigt. Tests im eigenen Prüfzentrum gung zeigen, dass wir die CE- und UL-Zulassungen nicht nur
erbringen den Nachweis, dass alle technischen Daten und einhalten und garantieren, sondern auch weit übertreffen.
Spezifikationen zuverlässig eingehalten werden.
Umweltschutz
Die Siemens-Norm SN 36350-1 zur umweltverträglichen
Entwicklungsqualität Produktgestaltung schützt die Umwelt über den gesamten
Unsere erfahrenen Entwicklungsteams verfolgen gemeinsam Produktlebenszyklus:
ein Ziel: Die Erfüllung aller Kundenanforderungen auf Basis
höchster Qualitätsstandards, mit hoher Langzeitverfügbarkeit Produktion
und Kompatibilität. Hierzu führen wir u. a. auch zwei Testläufe Gefahrenstoffe werden in unserer Produktion konsequent
mit je 40 Prototypen durch. Dazu gehören z. B.: gelistet, auf umweltfreundliche Alternativen überprüft und
• Stresstest für CPU, Grafik, Speicher, Laufwerke usw. durch neue Produktionsverfahren ersetzt. Alle Komponenten
• Messung und Validierung aller wichtigen Signale und Hilfsstoffe entsprechen den EU-RoHS-Richtlinien.
In der Konstruktionsphase entstehen durch die Thermo-
simulation Geräte mit optimiertem Entwärmungskonzept. Verpackung und Logistik
SIMATIC IPCs werden umwelt- und ressourcenschonend
Fertigungsqualität verpackt und transportiert, z. B. durch:
Die Fertigung von Industrie-PCs mit höchster Qualität und • Pendel- oder wiederverwendbare Transportverpackungen
gleichbleibend guten Eigenschaften beginnt bereits mit der • Volle Recyclefähigkeit sämtlicher Verpackungsstoffe
Qualifizierung unserer Lieferanten, z. B. durch Audits. Zudem • Reduzierte Transportanzahl durch Sammellieferungen.
fertigen wir in klimatisierten Hallen mit konstanter Tempera-
tur/Luftfeuchte und lagern Bauteile unter Stickstoff. Betrieb
Weiter sind es spezielle Prüfverfahren, wie z. B.: Die lange Lebensdauer der SIMATIC IPCs verringert Abfall und
• 100 %-Röntgenprüfung der bestückten Leiterplatte Ressourcenbedarf. Den umweltfreundlichen Betrieb mit gerin-
• 100 %-Funktionsprüfung der Bauteile und Leitungen gen Wartungs- und Energiekosten sichern wir durch:
• 100 %-Run-in-Test: Systemprüfung aller Komponenten, • energiesparende Mobile-Prozessoren
36-Stunden-Hitzetest bei 40 °C im Klimaschrank (entspricht • Einsparung von Lüftern und Festplatten
6 Wochen Dauertest, um Frühausfälle zu vermeiden). • Intel AMT und Wake-on-LAN-Funktionalität.
• 100 %-Endprüfung aller gefertigten Geräte
Und mit der serienbegleitenden Typprüfung und Erprobung Entsorgung
bekommen unsere Kunden 100 %-funktionsfähige Produkte, SIMATIC IPCs können umweltverträglich verwertet und ent-
die sämtliche technischen Spezifikationen sicher einhalten. sorgt werden, z. B. durch
• Recycling-Markierung für Metallgehäuse / Kunststoffteile
Logistikqualität • Minimierung bzw. Verzicht auf Verbundwerkstoffe.
Bei einer Produktionskapazität von über 100.000 PCs ist unser
oberstes Logistik-Ziel die zuverlässige Einhaltung der Liefer-
zusagen. Unser durchgängiges Qualitätssicherungskonzept
stellt sicher, dass das Produkt beim Kunden in der hergestell-
ten Qualität eintrifft, z. B. durch Prüfung der Verpackungs-
und Transportqualität.

EMV-Test Thermo-Simulation Röntgenprüfung 36-Stunden-Run-in-Test bei 40 °C

SIMATIC IPC – Mehr Industrie PC 13


© Siemens AG 2011

Mehr Kontinuität und Langzeitverfügbarkeit


Die Erfahrung zeigt: Die
eigene Entwicklung und Ihre Vorteile im Überblick
Fertigung hat direkten
Einfluss auf die Qualität ■ Wir können die Innovationsschritte effektiver steuern
und garantiert die zuver- und an den Bedürfnissen des Marktes orientieren.
lässige Einhaltung der
■ Die Kommunikation der Produkt-Roadmaps
hohen SIMATIC Qualitäts-
unterstützt Sie als Anwender gezielt und aktiv
normen.
in der Migration Ihrer PC-Lösungen.

Fertigung in Deutschland

SIMATIC IPCs sind mit ausgewählten, hochwertigen Marken- Definierte Kontinuität


komponenten und Bauteilen mit hoher MTBF (mean time
between failures) ausgestattet. Die umweltfreundlichen Gerä- Bereits vor der Entwicklung der Mainboards wird die enge
te erfüllen die RoHS- und WEEE-Richtlinien. Abstimmung mit den Roadmaps der Zulieferfirmen gepflegt.

Kompetenz gibt Sicherheit Kompatibilität in Hard- und Software

Durch die eigene Entwicklung können wir sehr genau auf Ihre SIMATIC IPCs sind in den mechanischen Abmessungen –
Wünsche eingehen und auch kundenspezifische Anforderun- soweit sinnvoll – bauformkompatibel zu ihren Vorgängern.
gen realisieren. In unseren Entwicklungsabteilungen arbeiten Zusammen mit der hohen Kompatibilität bei den Schnitt-
Spezialisten für jede PC-Komponente mit engem Kontakt zu stellen verschafft Ihnen das den Vorteil der einfachen und
den Zulieferpartnern. schnellen Integration.

Langlebige Konzepte Über Gerätegenerationen hinweg können Sie Ihre bereits exis-
tierende Anwender-Software ohne Programmänderungen auf
Mit SIMATIC IPCs sind Sie in der Lage, langfristige Konzepte zu einem neuen Gerät verwenden. Sie erhalten z. B. nach wie vor
realisieren durch: Betriebssysteme wie Windows XP und können auch eine
• Eine Verfügbarkeit von 3 – 5 Jahren moderne Software wie den SIMATIC IPC DiagMonitor noch
(IPC547D mindestens 1,5 Jahre) unter Windows 2000 einsetzen.
• 5 Jahre Reparatur- und Ersatzteildienst (IPC547D 3 Jahre)
nach Ende der aktiven Vermarktung Innerhalb einer Gerätegeneration bieten SIMATIC IPCs ein
besonders hohes Maß an Imagekompatibilität. Dadurch sind
Daraus ergibt sich ein Service- und Supportzeitraum von Sie in der Lage, das unveränderte Software-Image (Betriebs-
8 – 10 Jahren in Summe ab Markteinführung. Auf Wunsch system, Treiber und Applikation) aufzuspielen. So sparen Sie
erhalten Sie auch dauerhaft auf eine bestimmte Applikation sich Anpassungsaufwand.
zugeschnittene Systeme, sogenannte Design-Freeze-Systeme
– komplett und einschaltfertig.

Kompatibilität und
HMI IPC677C
Langzeitverfügbarkeit
bei SIMATIC IPC
Panel PC 677B
Hardware
(Prozessor, Speicher, ...) 3 Panel PC 677
Service
(Ersatzteile, Reparaturen) Panel PC 670 V2
Software/
Schnittstellen Panel PC 670
Einbaugröße,
Montage 1 2
1 Win 98
2 Win NT; ISA-Slot,
LPT-/S5-Schnittstelle
3 Ungeplante Chipsatz-
Fehlerbereinigung 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013

SIMATIC IPCs bieten ein Höchstmaß an Kompatibilität und Langzeitverfügbarkeit mit mindestens 6 Monaten Überlappung bei Innovation und
Generationswechsel sowie einem Service- und Supportzeitraum von 8 – 10 Jahren in Summe ab Markteinführung.

14 SIMATIC IPC – Mehr Industrie PC


© Siemens AG 2011

Mehr Service und Support


Wer Industrie-PCs von Siemens Service-Tool PED – Product Equipment Data
im Einsatz hat, verfügt über
Systeme, die rund um die Uhr
Mit dem Service-Tool PED können Sie mittels Standard-
an 365 Tagen im Jahr zuver-
Internetbrowser weltweit Geräte- und Komponentendaten
lässig arbeiten. Damit dies so
der SIMATIC IPC/PG online identifizieren und verwalten.
bleibt, haben wir für Sie auch
ein passendes Service- und
Support-Konzept für effiziente Ihre Vorteile mit PED
und schnelle Hilfe – nicht nur
im Fehlerfall. ■ Jederzeit schnelle und exakte Ermittlung von
Gerätedaten (z. B. Lieferdatum, Ausgabestand,
Hardware-Ausstattung, Ersatzteile, usw.)
Weltweiter Online-Support
■ Unterstützung in der Geräte/Anlagendokumentation
Ob wichtige technische Dokumentationen, ausführliche (z. B. durch Ausdruck der Geräteinformation)
FAQs, Tools und Downloads oder Newsletter – wir liefern www.siemens.de/ped
Ihnen rund um die Uhr übers Internet schnelle Hilfe und
Unterstützung mit umfangreichem Know-how aus sämtlichen
Branchen und Einsatzbereichen zu SIMATIC IPCs.
Unterstützung für Projekte
Weltweit: 24 Stunden verfügbar
Sie benötigen Unterstützung bei der Auslegung und den
Die SIMATIC Hotline ist für Sie 24 Stunden an 365 Tagen per Möglichkeiten eines PC-based Automation-Projekts oder auch
Telefon erreichbar. Unsere Techniker haben Erfahrungen in Engineering-Unterstützung? Genau dafür hat Siemens in
Entwicklung, Anlagen-Inbetriebnahme sowie Systemtests Italien, Deutschland und China PC-based Competence Center
und binden in die Lösung Ihres Problems die Entwicklung und mit Spezialisten installiert, die eng mit der Entwicklungsabtei-
Fertigung mit ein. So können sie Ihnen auch in schwierigen lung zusammenarbeiten und Sie kompetent unterstützen.
Fällen helfen.

Weltweit: Immer in Reichweite

Weltweit ist Siemens mit 33 Repair Centern in 27 Ländern und


Niederlassungen in 190 Ländern vertreten. Damit erhalten Sie
als Anwender alle Möglichkeiten kompetenter Unterstützung
– von der PC-Reparatur in unseren Repair-Centern bis hin zum
Vor-Ort-Service.

Niederlassungen

Repair Center

Competence Center

www.siemens.de/automation/partner

SIMATIC IPC – Mehr Industrie PC 15


© Siemens AG 2011

SIMATIC Rack PC
Flexible, leistungsstarke Industrie-PCs im 19"-Format

SIMATIC Rack PCs sind flexible Industrie-PC-Systeme im


19"-Format mit hoher Systemverfügbarkeit für Applikatio-
nen mit hohen Leistungsansprüchen.

Für den waagerechten und senkrechten Einsatz geeignet,


können mit ihnen vielfältige Aufgaben gelöst werden:
• Messen, Steuern und Regeln von industriellen Abläufen
• Visualisieren von Fertigungsabläufen
• Bildverarbeitung, z. B. im Rahmen von Qualitätsprüfungen
• Datenerfassung und -Management, z. B. für die Rezeptur-
verwaltung
• Intelligentes Energiemanagement
• Industrielle Serverapplikationen mit höchster System-
leistung /-verfügbarkeit und Datensicherheit

NEU IPC547D IPC647C IPC847C


Höchste Performance Höchste Kompaktheit bei Höchste Erweiterbarkeit bei
zum attraktiven Preis mit höchster Industriefunktionalität höchster Industriefunktionalität
2nd Gen. Intel Core-Prozessoren mit Intel Core-Prozessoren mit Intel Core-Prozessoren

Lieferbare Betriebssysteme Windows XP Professional /


(vorinstalliert und aktiviert) Windows 7 Ultimate (32 / 64 Bit) /
Windows Server 2008 (32 Bit)2) / Server 2008 R2 (64 Bit)

Lieferbare Speichermedien
Einbau intern oder im Wechsel- HDD (SATA) 500 GB oder 1 TB, HDD (SATA) 250 GB, 500 GB, 2 x 500 GB,
rahmen RAID1 2 x 1 TB; SSD 50 GB (SATA, SLC) RAID1 2 x 500 GB; SSD 50 GB (SATA, SLC)

Einbau frontseitig im Wechsel- HDD (SATA) 2 x 500 GB, RAID5 3 x 1 TB, RAID1 2 x 1 TB SAS HDD1) RAID5 3 x 500 GB SATA HDD
rahmen RAID1 2 x 1 TB + RAID1 2 x 1 TB SAS HDD1)
SSD 50 GB (SATA, SLC) RAID5 3 x 1 TB SAS HDD1)

Vernetzungsmöglichkeiten 2 x Gigabit-Ethernet 2 x Gigabit-Ethernet; 1 x MPI/PROFIBUS (optional)


(onboard) 1 x PROFINET (3 Ports, optional)

Erweiterbarkeit mit Karten 4 x PCI, 1 x PCIe x8 (1 Lane), 2 x PCI, 1 x PCI-Express x 16 oder 7 x PCI, 1 x PCI-Express x16 oder
1 x PCIe x16 (4 Lanes), 1 x PCI, 1 x PCI-Express x 8 (4 Lane), 3 x PCI-Express x4
1 x PCIe x16 1 x PCI-Express x16 7 x PCI, 1 x PCI-Express x16

Langzeitverfügbarkeit
Verfügbarkeit mind. 1,5 Jahre 3 bis 5 Jahre 3 bis 5 Jahre

Reparatur- und Ersatzteildienst weitere 3 Jahre weitere 5 Jahre weitere 5 Jahre

Industrietauglichkeit
Schock / Vibration / Staubschutz 1 g / 0,2 g / ■ 5 g / 0,5 g / ■ 5 g / 0,5 g / ■

Umgebungstemperatur im Betrieb 5 … 40 °C 5 … 50 °C 5 … 50 °C

Optionen zur Erhöhung der Systemverfügbarkeit


RAID-Konfigurationen (RAID1/RAID5) ■/■ ■ /– ■/■

RAID Controller (onboard / PCIe x8 1)) ■ /– ■ /■ ■ /■

Diagnosesoftware DiagMonitor ■ ■ ■

Fernzugriff (Intel AMT) ■ ■ ■

Redundante Stromversorgung (AC) ■ ■ ■

Backup-Software Image & Partition ■ ■ ■


Creator
1)
Hardware RAID-Controller mit Zero-Maintenance Cache Protection Modul (ZMM)
2)
in Vorbereitung bei IPC547D

16 SIMATIC Rack PC
© Siemens AG 2011

NEU SIMATIC IPC547D – Höchste Performance zum attraktiven Preis


mit 2nd Generation Intel Core-Prozessoren
Der SIMATIC IPC547D ist ein SIMATIC IPC547D: Anschlüsse und Erweiterungen
leistungsstarker Industrie-
PC im 19"-Format (4HE). SATA Festplatten-Wechselrahmen, Lackiertes Gehäuse für
Er bietet höchste Rechen-, Hot-Swap bei RAID-Konfiguration erhöhten Korrosionsschutz
(im laufenden Betrieb tauschbar)
System- und Grafikleistung
für schnelle Verarbeitung
großer Datenmengen, z.B.
in der industriellen Bildver-
arbeitung oder der Prozess-
visualisierung bei Umge-
bungstemperaturen bis
40°C.
HDD Alarm
Status-, Alarmanzeige LEDs (RAID)
Mit seinen 7 freien PCI-/PCIe-Steckplätzen für lange Erweite- für effektive
2 x USB 2.0 Netzschalter
rungskarten ist er flexibel erweiterbar: Eigendiagnose
1 x USB 2.0 intern Opt. Laufwerk
• 4 x PCI,
• 1 x PCIe x8 (1 Lane), 1 x PCIe x16 (4 Lanes), 1 x PCIe x16

LPT1 COM2 2 x VGA / DVI-D


(optional) (optional) über PCIe-Grafikkarte
SIMATIC IPC547D – Vorteile:
■ Höchste Performance und schnellste Systemreaktio-
nen:
– Intel Core-Prozessoren 2nd Gen. (bis i7 mit 4C/8T)
– Leistungsstarke Onboard-HD-Grafik in CPU integ-
riert
– DDR3-Speichertechnologie bis 32 GByte
– 64-Bit-Betriebssysteme Windows 7 und Windows
Server 2008 R2
DVI-I Audio Erweiterungssteckplätze
■ Sehr hohe Systemverfügbarkeit und Datensicherheit AC-Stromversorgung
4 x PCI,
100/240 V oder
– RAID-Controller onboard für bis zu 3 Festplatten im redundant (im
COM1 1 x PCIe x8 (1 Lane),
RAID-5 Verbund im Hot-Swap-Wechselrahmen laufenden Betrieb Display 1 x PCIe x16 (4 Lanes),
Port 1 x PCIe x16
– Solid-State Drive (SSD) mit 50 GB (SATA, SLC) austauschbar)
– Redundante Stromversorgung (Hot-Swap) Tastatur, Maus 4 x USB 2.0 2 x Gigabit-Ethernet
– Front-LED-Anzeige zur effizienten Eigendiagnose 4 x USB 2.0
von Temperatur, Lüfter, Festplatten im RAID-
Verbund Mit dem optional erhältlichen Tower-Kit kann der IPC547D für
■ Fernzugriff über Intel AMT (siehe Seite 37) den Einsatz als Industrie-Workstation oder Server in Leitwar-
ten und technischen Büros umgebaut werden.
■ Hohe Datentransferraten und Redundanz durch zwei
teaming-fähige Intel Gigabit-Ethernet-Anschlüsse Die geringe Gehäusetiefe ermöglicht den platzsparenden Ein-
bau in 19"-Schaltschränke ab 500 mm Tiefe.
■ Multi-Monitoring mit bis zu 4 Monitoren über optio-
nale PCI-Express x16-Grafikkarte und onboard-Grafik
■ 11 x Hi-Speed USB 2.0-Ports, davon zwei frontseitig
und einer intern mit optionaler Verriegelung, z.B. für
einen Software-Dongle
■ Wake-on-LAN-Funktionalität für gezieltes Hochfahren
von zentraler Stelle über Netzwerk
■ Hochwertiges Industrie-Design:
– Ganzmetallgehäuse mit hoher elektromagne-
tischer Verträglichkeit
– Erhöhter Staubschutz und geringe Geräusch-
entwicklung durch lüftergesteuerte Überdruck-
belüftung Tiefe:
446 mm

SIMATIC Rack PC 17
© Siemens AG 2011

SIMATIC IPC647C – Höchste Kompaktheit bei höchster


Industriefunktionalität mit Intel Core-Prozessoren (i7, i5, i3)
Der SIMATIC IPC647C ist
SIMATIC IPC647C: Anschlüsse und Erweiterungen
ein robuster und höchst
kompakter Industrie-PC
Lackiertes Gehäuse für erhöhten Sicherung für Fronttür und
im 19"-Format (2 HE). Hot-Swap-Wechselrahmen
Korrosionsschutz
Er eignet sich besonders
für die platzsparende Reali- Reset Netz-
Taster schalter
sierung von schnellen Re-
chen- und Visualisierungs-
aufgaben, wie z. B. Bild-
und Datenverarbeitung
oder industrielle Server-
anwendungen. Mit nur zwei Höheneinheiten und der Status-/Alarmanzeige
geringen Einbautiefe ermöglicht er optimale Raumaus- für effektive Eigendiagnose DVD ± R/RW, slimline
oder CF-Laufwerk
nutzung in 19"-Standard-Schaltschränken (ab 500 mm).
2 x USB 2.0 (1 x bei
geschlossener Tür nutzbar)
SATA Festplatten-Wechselrahmen,
Hot-Swap bei RAID1-Konfiguration
Trotz seiner hohen Kompaktheit ist er dennoch flexibel (im laufenden Betrieb tauschbar)
skalier- und erweiterbar durch drei lange Steckplätze: AC-Strom-
• 2 x PCI, 1 x PCIe x16 oder versorgung Erweiterungssteckplätze: 2 x VGA oder
100/240 V oder
• 1x PCI, 1x PCIe x8 (4 Lane), 1x PCIe x16 redundant (im
2 x PCI, 1 x PCIe x16 2 x DVI-D über Adapter
oder 1x PCI, PCIe x16-Grafikkarte
laufenden Betrieb 1 x PCIe x8 (4 Lane), (opt.) mit
austauschbar) 1 x PCIe x16 2 x DisplayPort
SIMATIC IPC647C/847C – Eine Plattform, viele Vorteile: Netzschalter

■ Höchste Performance und besonders schnelle


Systemreaktionen:
– Intel Core-Prozessoren (i7, i5, i3)
– Leistungsstarke Onboard-HD-Grafik in der CPU
integriert
– DDR3-Speichertechnologie COM1 COM2 Audio
■ Sehr hohe Systemverfügbarkeit und Datensicherheit Modulüberwachung 1 x PROFINET LPT1 DVI-I oder
– RAID-Controller onboard oder Hardware-RAID bei redundanter (3 Ports, optional) VGA über
SAS-Controller (PCIe x8)1) mit 1 TB SAS HDD Stromversorgung Adapter-
kabel (opt.)
– Solid-State Drive (SSD) mit 50 GB (SATA, SLC) 2 x Gigabit-Ethernet
4 x USB 2.0
– ECC-RAM, Arbeitsspeicher mit Fehlerkorrektur Tastatur, Maus
– Redundante Stromversorgung (Hot-Swap)
■ Fernzugriff über Intel AMT (siehe Seite 37)
■ Optionale PROFIBUS- oder PROFINET-Schnittstelle mit
Besondere Merkmale von SIMATIC IPC647C/847C:
drei Ports für den kostengünstigen Anschluss von
dezentralen Feldgeräten oder zu Kopplungen an
SIMATIC S7
■ Hohe Datentransferraten und Redundanz durch zwei
teaming-fähige Gigabit-Ethernet-Anschlüsse
■ Multi-Monitoring mit bis zu 4 Monitoren über optionale
PCI-Express x16-Grafikkarte und onboard-Grafik
■ DVI-VGA-Adapter für Analog-Monitor (optional)
Frontseitiges USB-Schnittstellen- Front-LED-Anzeige zur effizienten
■ 7 x Hi-Speed USB 2.0-Ports, davon zwei frontseitig konzept: Ein gesteckter USB-Flash- Eigendiagnose, z. B. zur einfachen
und einer intern, z.B. für einen Software-Dongle Drive kann auch bei geschlossener Identifizierung einer fehlerhaften
Fronttür betrieben werden, z. B. Festplatte im RAID-Verbund durch
■ Energieeffiziente Industrie-PCs:
als Software-Dongle und ist damit HDD1- / HDD2- oder HDD3-ALARM
– Geringe Leistungsaufnahme durch neueste
ebenso gegen Missbrauch ge- (IPC847C).
Mobile-Technologie schützt, wie die frontseitig zu-
– Wake-on-LAN-Funktionalität für gezieltes Hoch- gänglichen Laufwerke und der
fahren der IPCs von zentraler Stelle über Netzwerk Ein-/Aus- oder Reset-Taster.

1)
Zero-Maintenance Cache Protection Modul

18 SIMATIC Rack PC
© Siemens AG 2011

SIMATIC IPC847C – Höchste Erweiterbarkeit bei höchster


Industriefunktionalität mit Intel Core-Prozessoren (i7, i5, i3)
Der SIMATIC IPC847C ist SIMATIC IPC847C: Anschlüsse und Erweiterungen
ein robuster und höchst
erweiterbarer Industrie-PC SATA Festplatten-Wechselrahmen, Sicherung für Fronttür und
Netz- Hot-Swap bei RAID1-/5-Konfiguration Hot-Swap-Wechselrahmen
im 19"-Format (4HE). schalter (im laufenden Betrieb tauschbar)
Er bietet eine hohe Investi-
tionssicherheit durch aus-
geprägte Langzeitverfüg-
barkeit und garantiert in
besonders rauer Umge-
bung – etwa bei hohen
Staub-, Temperatur- und
Schockbelastungen – einen sicheren Betrieb im industriel-
len Umfeld.
Lackiertes Gehäuse für
erhöhten Korrosionsschutz Opt. Laufwerk
Reset Taster
Die hohe Rechenleistung und die PCI-Express Technologie Status-/Alarmanzeige für
effektive Eigendiagnose
machen den IPC847C zur perfekten Plattform für hochperfor-
mante Applikationen, wie etwa in der Messtechnik, in Prüf- 2 x USB 2.0
(1 x bei geschlossener
ständen, in der industriellen Bildverarbeitung oder in Server- Tür nutzbar) Erweiterungssteckplätze: 2 x VGA oder
anwendungen. Modulüberwachung 7 x PCI, 2 x DVI-D über Adapter
bei redundanter 1 x PCIe x16, PCIe x16-Grafikkarte
3 x PCIe x4 (opt.) (opt.) mit 2x DisplayPort
Der SIMATIC IPC847C verfügt über ein Höchstmaß an Flexibi- Stromversorgung
lität und Erweiterbarkeit durch seine 8 oder wahlweise 11
freien PCI-/PCI-Express-Steckplätze:
• 7 x PCI, 1 x PCIe x16 oder
• 7 x PCI, 1 x PCIe x16 und 3 x PCIe x4

SIMATIC IPC647C und IPC847C sind flexibel einsetzbar durch:


• Geringe Gehäusetiefe für den platzsparenden Einbau
in 19"-Schaltschränke ab 500 mm Tiefe
• Abnehmbare 19"-Halterungen für den Einsatz als
AC-Strom Audio
Desktop-IPC, sowie ein optionales Tower Kit für IPC847C versorgung 1 x PROFINET COM1 COM2
DVI-I oder
(siehe Seite 48) 100/240 V oder (3 Ports, optional) LPT1
VGA über
2 x Gigabit-Ethernet
• Teleskopschienenmontage für den servicefreundlichen redundant (im laufenden Adapter (opt.)
Betrieb austauschbar) 4 x USB 2.0
Einsatz im Schaltschrank Tastatur, Maus

■ Robust und langzeitverfügbar mit identischen NEU Optionen für industrielle Serverapplikationen mit
Leistungsmerkmalen, gleichem Footprint und höchster Systemleistung /-verfügbarkeit und Daten-
Einbau-, Schnittstellen- und Softwarekompatiblität. sicherheit:
■ Hohe Servicefreundlichkeit: ■ SATA-Festplatten mit 500 GB in RAID1-/5-Konfiguration
- Frontlüfter ohne Werkzeug wechselbar im Hot-Swap-Wechselrahmen, RAID-Controller onboard
- Gehäuse mit nur einer Schraube schnell zu öffnen ■ Hardware RAID-Controller (PCIe x8) mit Serial Attached
- Festplatten und Stromversorgung im laufenden SCSI (SAS) und Zero-Maintenance Cache Protection
Betrieb wechselbar. Modul (ZMM)
■ Zusätzliche interne USB-Schnittstelle zur Sicherung ■ SAS-Festplatten mit 1 TB in RAID1-/5-Konfiguration im
gegen unbefugtes Entfernen, z. B. für einen Hot-Swap-Wechselrahmen
Software-Dongle.
■ Überwachung der redundaten Stromversorgung (jedes
Modul) und der SAS-Festplatten / Hardware RAID-Cont-
roller über Diagnosesoftware SIMATIC IPC DiagMonitor
■ 64-Bit Betriebssystem Windows Server 2008 R2

SIMATIC Rack PC 19
© Siemens AG 2011

SIMATIC Box PC
Kompakte und robuste Industrie-PCs für den universellen Einsatz

SIMATIC Box PCs sind besonders robuste und zuverlässige


Industrie-PCs in kompakter Bauform für den universellen
Einbau in Maschinen, Steuergehäuse und Schaltschränke.
Sie zeichnen sich aus durch eine hohe Performance bei
geringem Platzbedarf, hohe Servicefreundlichkeit sowie
flexible Einbaulagen und Montagemöglichkeiten.

Von der ultrakompakten und wartungsfreien Variante für die


Hutschiene, bis hin zum IPC mit hoher Erweiterbarkeit und
höchster Performance, lassen die kompakten Box PCs kaum
Wünsche offen. Mit den SIMATIC Box PCs können vielfältigste
Aufgaben gelöst werden:
• Messen, Steuern, Regeln und Prüfen von Prozess- und
Maschinendaten
• Industrielle Bildverarbeitung mit Datenerfassung und
-verarbeitung
• Dezentrale Visualisierung mit SIMATIC Flat Panels

NEU IPC227D IPC427C


Nanobox PC mit maximaler Flexibilität Leistungsstarker Embedded Industrie-PC
– absolut wartungsfrei – leistungsoptimiert – – ultrakompakt und wartungsfrei –
mit Intel Atom-Prozessoren mit Intel Core2 Duo-Prozessoren

Lieferbare Betriebssysteme Windows Embedded Standard 72) / Windows Embedded Standard 7 /


(vorinstalliert und aktiviert) Windows Embedded Standard 2009 / Windows Embedded Standard 2009 /
Windows 7 Ultimate2) / XP Professional Windows 7 Ultimate / XP Professional

Lieferbare Speichermedien HDD 250 GB; SSD 50 GB (SATA, SLC); HDD 250 GB; SSD 50 GB (SATA, SLC);
1 x CFC bis 8 GB (von außen wechselbar) 1 x CFC bis 8 GB von außen wechselbar,
zweites CFC bis 8 GB intern

Vernetzungsmöglichkeiten 2 x Gigabit-Ethernet 2 x Gigabit-Ethernet 1)


(onboard) 1 x PROFINET mit RT (über Standard-Ethernet) 1 x MPI/PROFIBUS (optional)
1 x PROFINET (3 Ports, optional)

Erweiterbarkeit mit Karten 1 x PCIe (optional) bis zu 3 x PCI-104 (mit Erweiterungsrahmen)

Integrierter remanenter Speicher MRAM 512 KB (optional), davon 128 KB für batteriegepuffertes SRAM 2 MB, davon 128 KB für
WinAC nutzbar WinAC nutzbar

Langzeitverfügbarkeit

Verfügbarkeit 3 bis 5 Jahre 3 bis 5 Jahre

Reparatur- und Ersatzteildienst weitere 5 Jahre weitere 5 Jahre

Industrietauglichkeit

Schock / Vibration 15 g / 1 g 15 g / 1 g

Umgebungstemperatur in Betrieb 0 … 50 °C 0 … 55 °C

Optionen zur Erhöhung der Systemverfügbarkeit

Spiegelplattentechnik (RAID1) – –

Diagnosesoftware DiagMonitor ■ ■

Fernzugriff (Intel AMT) – –

Backup-Software Image & Partition ■ ■


Creator

1) 2)
Bei PROFINET onboard 1 x Ethernet In Vorbereitung

20 SIMATIC Box PC
© Siemens AG 2011

Flexible Einbaulagen und Montagemöglichkeiten

SIMATIC Box PCs sind optimiert für den flexiblen Einsatz unter
beengten Platzverhältnissen im Schaltschrank und direkt an
der Maschine:

• Für einfachen Einbau und schnelle Verdrahtung sind


sämtliche Schnittstellen bedienerfreundlich von einer
Seite zugänglich.
• Vielfältige Montagemöglichkeiten und Einbaulagen bei
Einhaltung der zugesicherten Eigenschaften, wie z.B.
Umgebungstemperaturen bis 55°C:
- Werkzeugfreie Hutschienenmontage (IPC227D/427C)
- Flexible Wandmontage mit Schnittstellen nach oben
oder unten
- Platzsparende Buchmontage mit schmalem Footprint
- Seitenmontage mit kleinstem Platzbedarf

➜ Mehr dazu auf Seite 48.

IPC627C IPC827C
Höchste Performance Höchste Performance
auf kleinstem Raum bei hoher Erweiterbarkeit
mit Intel Core-Prozessoren mit Intel Core-Prozessoren

Lieferbare Betriebssysteme Windows 7 Ultimate (32 und 64 Bit) / Windows 7 Ultimate (32 und 64 Bit) /
(vorinstalliert und aktiviert) Windows XP Professional / Windows XP Professional /
Windows Embedded Standard 2009 Windows Embedded Standard 2009

Lieferbare Speichermedien HDD 250, 500 GB; 2 x 250 GB; SSD 50 GB (SATA, SLC); HDD 250, 500 GB; 2 x 250 GB; SSD 50 GB (SATA, SLC);
RAID1, 2 x 250 GB; 1 x CFC bis 8 GB, RAID1, 2 x 250 GB; 1 x CFC bis 8 GB
zweites CFC intern bis 8 GB optional

Vernetzungsmöglichkeiten 2 x Gigabit-Ethernet 2 x Gigabit-Ethernet


(onboard) 1 x MPI/PROFIBUS (optional) 1 x MPI/PROFIBUS (optional)
1 x PROFINET (3 Ports, optional) 1 x PROFINET (3 Ports, optional)

Erweiterbarkeit mit Karten 2 x PCI oder 1 x PCI und 1 x PCIe x16 3 x PCI, 1 x PCIe x4 und 1 x PCIe x16

Integrierter remanenter Speicher batteriegepuffertes SRAM 2 MB, davon 128 KB für WinAC nutzbar

Langzeitverfügbarkeit

Verfügbarkeit 3 bis 5 Jahre 3 bis 5 Jahre

Reparatur- und Ersatzteildienst weitere 5 Jahre weitere 5 Jahre

Industrietauglichkeit

Schock / Vibration 5g/1g 5g/1g

Umgebungstemperatur in Betrieb 5 … 55 °C 5 … 55 °C

Optionen zur Erhöhung der Systemverfügbarkeit

Spiegelplattentechnik (RAID1) ■ ■

Diagnosesoftware DiagMonitor ■ ■

Fernzugriff (Intel AMT) ■ ■

Backup-Software Image & Partition ■ ■


Creator

SIMATIC Box PC 21
© Siemens AG 2011

NEU SIMATIC IPC227D – Nanobox PC mit maximaler Flexibilität –


absolut wartungsfrei – leistungsoptimiert durch Intel Atom
Der Nanobox PC SIMATIC SIMATIC IPC227D: Anschlüsse und Erweiterungen
IPC227D ist ein besonders
Steckplatz
kompakter und flexibler Grafik-Anschluss
CompactFlash DVI/D
Embedded Industrie-PC. Geschlossenes 4 x LED
Er ist leistungsoptimiert Ganzmetall-
gehäuse
durch Intel Atom-Prozesso-
ren der neuesten Genera-
tion E6x0 und eignet sich
24 V DC-Strom- Netz- COM1: RS232 2 x Ethernet-
zur Realisierung einfacher versorgung, oder RS485 Anschluss
schalter
Steuerungs-, -Datensamm- potentialgetrennt oder CAN 10/100/1000 Mbit/s
ler- oder Kommunikations- 4 x USB 2.0- RJ45 (teamingfähig)
aufgaben. Schnittstellen

Für sein innovatives Produktdesign wurde der Nanobox-PC Variante COM


SIMATIC IPC227D mit dem renommierten iF product design zusätzlich: COM2-4: RS232
award ausgezeichnet.

SIMATIC IPC227D – Vorteile: Variante IO


zusätzlich: 4 x dig. Eingänge
■ Geringe Leistungsaufnahme: 4 x dig. Ausgänge, 24 V
– Intel Atom-Prozessoren E6x0 (Power-Optimized)
– Integrierte 24-Volt-Industrie-Stromversorgung
– Wake-on-LAN-Funktionalität für gezieltes Hoch-
Variante PCIe
fahren von zentraler Stelle über Netzwerk zusätzlich: Erweiterungssteckplatz
■ Sehr hohe Systemverfügbarkeit und Datensicherheit 1 x PCIe (x1)

– Solid-State Drive (SSD) mit 50 GB (SATA, SLC) oder


CompactFlash Drive
– 512 kByte nichtflüchtiger Remanenzspeicher (opt.)
– Front-LED-Anzeige zur effizienten Eigendiagnose
– Vorinstallierte lokale Diagnosesoftware Der Nanobox PC SIMATIC IPC227D passt mit einem Gehäuse-
■ Hohe Datentransferraten und Redundanz durch zwei volumen ab ca. einem Liter und den kompakten Abmessun-
teaming-fähige Gigabit-Ethernet-Anschlüsse, eine gen ab 191 x 100 x 60 Millimeter (B x H x T) sowohl in kleine
optional als PROFINET-Schnittstelle mit Echtzeit- Schaltkästen wie auch direkt in eine Maschine oder den Ma-
Funktionalität nutzbar schinenfuß. Seine Schnittstellen befinden sich auf einer Seite,
sodass sich das Gerät leicht verkabeln lässt. Er lässt sich sehr
■ Hohe Flexibilität bei Schnittstellen und Erweiterungen
flexibel in vier Standard-Montagevarianten Hutschienen-,
– 4 x Hi-Speed USB 2.0-Ports
Wand-, Buch- und Seitenmontage einbauen.
– 1 x RS232 optional auch als RS485 oder CAN
➜ Mehr dazu auf Seite 48.
– 1 x PCIe-Steckplatz (optional)
– oder 3 x zusätzliche serielle Schnittstellen (opt.)
Den SIMATIC IPC227D gibt es auch als kompakten Nanopanel
– oder 4 x digitale Ein- und Ausgänge, 24 V DC (opt.)
PC SIMATIC IPC277D mit brillanten Widescreen-Displays ab 7“.
■ Hochwertiges Industrie-Design für den 24-Stunden ➜ Mehr dazu auf Seite 28.
Dauereinsatz bis 50 °C Umgebungstemperatur:
– Absolut wartungsfrei ohne Festplatte, ohne Lüfter, Der langzeitverfügbare Nanobox PC ist online konfigurierbar
batterieloser Betrieb möglich und wird mit bereits vorinstalliertem und aktiviertem Betriebs-
– Ganzmetallgehäuse mit hoher elektromagneti- system geliefert. Für schnelle Inbetriebnahme werden ein-
scher Verträglichkeit schaltfertige Bundles mit Visualisierungs- und/oder Steue-
– Hohe Vibrations- und Schockfestigkeit rungssoftware angeboten.
– Staubschutz ➜ Mehr dazu auf Seite 46.
– Zulassungen CE, UL, Schiffbau 1)

1)
in Vorbereitung

22 SIMATIC Box PC
© Siemens AG 2011

SIMATIC IPC427C – Der leistungsstarke Embedded Industrie-PC –


ultrakompakt und wartungsfrei mit Intel Core2 Duo-Prozessoren
Der Microbox PC SIMATIC SIMATIC IPC427C: Anschlüsse und Erweiterungen
IPC427C ist der leistungs-
starke Embedded Industrie- 3 x PCI-104- DVI-I-Anschluss 2 x Gigabit- 1 x
Steckplätze (DVI/VGA Ethernet PROFIBUS
PC für die Hutschienen-, kombiniert)
Wand- oder Buchmontage
und bestens geeignet für
die platzsparende Realisie-
rung von schnellen MSR-,
HMI- und Kommunikations-
aufgaben, z. B. direkt in der Netz- 24 V DC 4 x USB 2.0 COM1 Batterie-
Maschine oder auf Schiffen. Schalter wechsel
von außen

Für hohe Leistung im wartungsfreien 24-Stunden-Dauerbe-


trieb bis 55 °C Umgebungstemperatur ist er ausgestattet mit:
• Intel Prozessoren bis Core2 Duo
• DDR3-Speichertechnologie bis 4 GByte
• Intel GMAX4500-Grafikbeschleuniger
• Solid-State Drive (SSD) 50 GB (SATA, SLC) und CF-Cards

Er ist universell einsetzbar durch drei PCI-104-Erweiterungs-


steckplätze und eine Vielzahl an Schnittstellen:
• Zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse (teaming-fähig) für eine
flexible Kommunikation in die Leit- und Feldebene
• Vier USB 2.0-Schnittstellen und ein optionaler PROFIBUS-
Watchdog 2 frei programmierbare
Anschluss oder eine PROFINET-Schnittstelle mit drei Ports Power-Anzeige Status-LED
für hohe Anpassungsfähigkeit und Flexibilität bei Mess-,
Steuer- und Regelaufgaben.
Den IPC427C gibt es auch als kompakten HMI IPC477C mit
Seine Komponenten wie PCI-104-Module (optional), Batterie, brillanten Displays.
Arbeitsspeicher oder CompactFlash Card sind im eingebauten ➜ Mehr dazu auf Seite 29.
Zustand leicht austauschbar. Er bietet erhöhte Systemverfüg-
Der SIMATIC IPC427C lässt sich einfach und flexibel mit zent-
barkeit durch:
raler IO-Peripherie erweitern. Für PC-based Automation sind
• Integrierte Überwachungsfunktionen für Massenspeicher,
einschaltfertige Systeme als Embedded Bundles mit vorinstal-
Batterie, Temperatur und Programmablauf
lierter Software erhältlich.
• Frontseitige LED-Lösung zur effizienten Eigendiagnose,
etwa zur Statusanzeige kritischer Betriebszustände ➜ Mehr dazu auf den Seiten 46/47.
• Eine integrierte Stromversorgung mit Potenzialtrennung
Mit dem Front-Buchmontage Kit wird der IPC427C mit der
sowie Netzausfallüberbrückung.
kleinsten Fläche an der Montagewand im Schaltschrank mon-
tiert und spart so wertvolle Montagefläche (bei Umgebungs-
Mit einem gepufferten SRAM können Prozessdaten bei temperaturen bis 50 °C). Bei Einsatz des Kits sind die Schnitt-
Spannungsausfall sicher abgespeichert werden. stellen bedienungsfreundlich an der Frontseite zugänglich.

Weitere Montagemöglichkeiten:
• Buchmontage mit Schnitt-
stellen nach unten/oben
• Wandmontage mit Winkeln.

Der SIMATIC IPC427C lässt sich einfach auf eine Hutschiene aufschnappen,
z. B. in Kombination mit einer ET 200S.

SIMATIC Box PC 23
© Siemens AG 2011

SIMATIC IPC627C – Höchste Performance auf kleinstem Raum


mit Intel Core-Prozessoren
Der Box PC SIMATIC IPC627C
besticht durch seine hohe SIMATIC IPC627C/IPC827C – eine Plattform, viele Vorteile:
Kompaktheit und Perfor- ■ Höchste Performance und besonders schnelle
mance. Systemreaktionen:
– Intel Core-Prozessoren (i7, i3)
Er eignet sich für anspruchs- – Leistungsstarke Onboard-HD-Grafik in der CPU
volle Mess-, Steuer- und integriert
Regelaufgaben bei Umge- – DDR3-Speichertechnologie
bungstemperaturen von bis
■ Sehr hohe Systemverfügbarkeit und Datensicherheit
zu 55 °C und kann im Schiff-
durch
bau eingesetzt werden.
– RAID-Controller onboard
– Solid-State Drive (SSD) mit 50 GB (SATA, SLC)
Trotz seiner hohen Kompaktheit ist er dennoch flexibel skalier-
– ECC-RAM, Arbeitsspeicher mit Fehlerkorrektur
und erweiterbar durch zwei Steckplätze:
■ Fernzugriff über Intel AMT (siehe Seite 37)
• 2 x PCI oder ■ Optionale PROFIBUS- oder PROFINET-Schnittstelle
• 1 x PCI und 1 x PCIe x16 mit drei Ports für den kostengünstigen Anschluss von
dezentralen Feldgeräten oder zu Kopplungen an
Für Bedien- und Beobachtungsanwendungen ist er auch als SIMATIC S7
kompakter HMI IPC677C mit brillanten Displays erhältlich.
■ Hohe Datentransferraten und Redundanz durch zwei
teamingfähige Gigabit-Ethernet-Anschlüsse
➜ Mehr dazu auf Seite 31.
■ 4 x Hi-Speed USB 2.0-Ports
■ Energieeffiziente Industrie-PCs:
– Geringe Leistungsaufnahme durch neueste
Mobile-Technologie
– Wake-on-LAN-Funktionalität für gezieltes Hoch-
fahren der IPCs von zentraler Stelle über Netzwerk,
z. B. nach produktionsfreiem Wochenende.

SIMATIC IPC627C: Anschlüsse und Erweiterungen

Ganzmetallgehäuse, Einbaugerät, 1 x interne LVDS


auch für Buchmontage geeignet zum Anschluss eines LCD-Monitors

1 x DVI-I (VGA über Adapter)

Ein-/Aus-Taster
Erweiterungssteckplätze:
2 x PCI, optional Einbauplatz CompactFlash Card
1 x PCI und 1 x PCIe x16 (von außen zugänglich)

COM1: Serielle Schnittstelle 1

AC-Stromversorgung 4 x USB 2.0-Schnittstellen


120/230 V
2 x Gigabit Ethernet-Anschluss
Netzschalter für 10/100/1000 Mbit/s

Optisches Laufwerk: 1 x PROFINET


DVD +/-R/RW (3 Ports, optional)

Lüfter des Netzteils

24 SIMATIC Box PC
© Siemens AG 2011

SIMATIC IPC827C – Höchste Performance bei hoher Erweiterbarkeit


mit Intel Core-Prozessoren
Der Box PC SIMATIC
IPC827C ist ein robuster Merkmale von SIMATIC IPC627C und IPC827C:
und flexibel erweiterbarer
Schaltschrank PC für den ■ Robust und langzeitverfügbar,
maschinennahen Einsatz mit gleichem Footprint.
im 24-Stunden-Dauerbe- ■ Schnelle Diagnose des Betriebs-
trieb bei Umgebungstem- zustandes und Anzeige des
peraturen bis zu 55 °C. BIOS-Startvorganges durch zwei
frei programmierbare 7-Segment-
Anzeigen mit zwei zusätzlichen
Status-LED, z. B. für die Quittierung
bei der Datenübertragung.
Er ist flexibel skalier- und erweiterbar durch fünf Steckplätze:
• 3 x PCI, ■ Rascher Wechsel der CMOS-
• 1 x PCIe x16 Batterie sogar im eingebauten
• 1 x PCIe x4 Zustand durch von außen
zugängliches Batteriefach.
Für den Aufbau von wartungsarmen, festplattenlosen Syste-
men ist der IPC827C ausgestattet mit: ■ Flexibler Schaltschrankeinbau mit
• zwei leicht von außen zugänglichen hoher Benutzerfreundlichkeit bei
CompactFlash Drive-Steckplätzen sowie zugesicherten Eigenschaften, wie
• Solid-State Drive mit 50 GB (SATA, SLC). z.B. 55 °C Umgebungstemperatur,
durch Front-/Buchmontage-Kit
und Montagewinkel.
Alle Funktionselemente sind damit
frontseitig zugänglich.
➜ mehr dazu auf Seite 48.

SIMATIC IPC827C: Anschlüsse und Erweiterungen

Ganzmetallgehäuse, Einbaugerät, 1 x interne LVDS


auch für Buchmontage geeignet zum Anschluss eines LCD-Monitors

1 x DVI-I (VGA über Adapter)


Erweiterungssteckplätze:
3 x PCI, 1 x PCIe x4,
1 x PCIe x16

Frei zugängliches Batteriefach Einbauplatz CompactFlash Card


für einen schnellen Wechsel (von außen zugänglich)
der CMOS-Batterie

Optisches Laufwerk: COM1: Serielle Schnittstelle 1


DVD +/-R/RW
AC-Stromversorgung 4 x USB 2.0-Schnittstellen

Netzschalter 2 x Gigabit-Ethernet-Anschluss
für 10/100/1000 Mbit/s

1 x PROFINET
Lüfter des Netzteils (3 Ports, optional)

Alle Funktionselemente und Schnittstellen Frei programmierbare


sind von einer Seite aus zugänglich. 2 x 7-Segmentanzeige, 2 x LED

SIMATIC Box PC 25
© Siemens AG 2011

SIMATIC Panel PC
Robuste, leistungsstarke Industrie-PCs mit brillanten Displays

SIMATIC Panel PCs haben ihre Stärke beim maschinen-


nahen Bedienen und Beobachten und sind als leistungs-
starke Industrie-PCs offen für weitere Aufgaben:
Steuern, Regeln, Datenverarbeitung und Motion Control
sind nur einige Beispiele dafür.

Dank ihrer robusten Bauweise eignen sich SIMATIC Panel PCs


bestens für Produktionsvorgänge in rauer Industrieumge-
bung. Dabei wird die Bedienung über Touchscreen oder
Folientastatur allen Anforderungen gerecht.
Die robusten Fronten (IP65) sind mit leuchtstarken Displays
in unterschiedlichen Größen ausgestattet. Frontseitige USB-
Schnittstellen erleichtern Inbetriebnahme und Service.
Panel PCs unterschiedlicher Leistungsklassen haben die glei-
chen Einbauausschnitte, sodass Sie jederzeit flexibel auf ver-
änderte Anforderungen reagieren können.

NEU IPC277D HMI IPC477C 1)


Nanopanel PC – absolut wartungsfrei – Kompakt, robust und wartungsfrei
leistungsoptimiert mit in Embedded-Technologie mit
Intel Atom-Prozessoren Intel Core2 Duo-Prozessoren
Lieferbare Betriebssysteme Windows Embedded Standard 73) / Windows Embedded Standard 7 /
(vorinstalliert und aktiviert) Windows Embedded Standard 2009 / Windows Embedded Standard 2009 /
Windows 7 Ultimate3) / Windows XP Professional Windows 7 Ultimate / Windows XP Professional
Lieferbare Speichermedien SSD 50 GB (SATA, SLC), CFC bis 8 GB (von außen SSD 50 GB (SATA, SLC), 1 x CFC bis 8 GB,
wechselbar) zweites CFC bis 8 GB von außen wechselbar
Vernetzungsmöglichkeiten 2 x Gigabit-Ethernet 2 x Gigabit-Ethernet 2)
(onboard) 1 x PROFINET mit RT (über Standard-Ethernet) 1 x MPI/PROFIBUS (optional)
1 x PROFINET (3 Ports, optional)
Erweiterbarkeit mit Karten – –
Integrierter remanenter Speicher MRAM 512 KB (optional), davon 128 KB batteriegepuffertes SRAM 2 MB, davon 128 KB
für WinAC nutzbar für WinAC nutzbar
Einbautiefe ab 66 mm ab 62 mm
Langzeitverfügbarkeit
Verfügbarkeit 3 bis 5 Jahre 3 bis 5 Jahre
Reparatur- und Ersatzteildienst weitere 5 Jahre weitere 5 Jahre
Industrietauglichkeit
Schock / Vibration 5g / 1g 5g / 1g
Umgebungstemperatur 0 … 50 °C 0 … 50 °C

Optionen zur Erhöhung der Systemverfügbarkeit


Spiegelplattentechnik (RAID1) – –
Diagnose-SW DiagMonitor ■ ■

Fernzugriff (Intel AMT) – –


Backup-Software Image & ■ ■
Partition Creator

1) Gerät auch rundum IP65-geschützt verfügbar 3) In Vorbereitung


2)
Bei PROFINET onboard 1 x Gigabit-Ethernet

26 SIMATIC Panel PC
© Siemens AG 2011

SIMATIC Panel PCs verfügen über innovative HMI-Fronten mit


hoher Auflösung und großem Blickwinkel für brillante detail-
getreue Darstellung, bessere Ablesbarkeit und hohen Bedien-
komfort.
Sie bieten hohe Flexibilität bei der Auswahl durch:
• Widescreen-Displays ab 7" Touch mit bis zu 40% mehr
Visualisierungsfläche
• 4:3 Displays mit 12" und 15" Touch/Tasten und 19" Touch
• Edelstahlfront mit 15"
• Rundum in IP65 geschützt mit 15" oder 19"
• Varianten für den Ex-Bereich und besonders leuchtstark
für den Tageslichteinsatz (siehe Seite 35)
• Besonders energiesparende Varianten mit stufenlos
dimmbarer Hintergrundbeleuchtung

Für besondere Anforderungen sind Geräte auch in individuel-


ler kundenspezifischer Ausprägung erhältlich (siehe Seite 49).

HMI IPC577C HMI IPC677C


Industriefunktionalität Höchste Performance
zum attraktiven Preis mit und Flexibilität mit
Intel Core2 Duo-Prozessoren Intel Core-Prozessoren
Lieferbare Betriebssysteme Windows Embedded Standard 7 / Windows 7 Ultimate (32 / 64 Bit) /
(vorinstalliert und aktiviert) Windows Embedded Standard 2009 / Windows XP Professional /
Windows 7 Ultimate / Windows XP Professional Windows Embedded Standard 2009
Lieferbare Speichermedien HDD 250 GB, SSD 50 GB (SATA, SLC), HDD 250, 500 GB; 2 x 250 GB; SSD 50 GB (SATA, SLC);
1 x CFC bis 8 GB von außen wechselbar RAID1, 2 x 250 GB; 1 x CFC 8 GB, zweites CFC 8 GB (opt.)
Vernetzungsmöglichkeiten 2 x Gigabit-Ethernet 2 x Gigabit-Ethernet
(onboard) 1 x MPI/PROFIBUS (optional) 1 x MPI/PROFIBUS (optional)
1 x PROFINET (3 Ports, optional) 1 x PROFINET (3 Ports, optional)
Erweiterbarkeit mit Karten 1 x PCI 2 x PCI oder 1 x PCI und 1 x PCIe x16
Integrierter remanenter Speicher batteriegepuffertes SRAM 2 MB, davon 128 KB für WinAC nutzbar

Einbautiefe ab 84 mm (inkl. DVD-R/W) ab 104 mm


Langzeitverfügbarkeit
Verfügbarkeit 3 bis 5 Jahre 3 bis 5 Jahre
Reparatur- und Ersatzteildienst weitere 5 Jahre weitere 5 Jahre
Industrietauglichkeit
Schock / Vibration 5g / 0,5g 2) 5g / 1g
Umgebungstemperatur 5 … 45 °C (oder 5 ... 50 °C im Einbauraum, wenn 5 … 50 °C 1)
frontseitig max. 40 °C) 3)
Optionen zur Erhöhung der Systemverfügbarkeit
Spiegelplattentechnik (RAID1) – ■

Diagnose-SW DiagMonitor ■ ■

Fernzugriff (Intel AMT) – ■

Backup-Software Image & ■ ■


Partition Creator

1)
Für die 19"-Variante gelten die gleichen Bedingungen wie für den HMI
IPC577C.
2) mit CF oder SSD: 5g / 1g
3) mit CF oder SSD: 5 ... 50 °C

SIMATIC Panel PC 27
© Siemens AG 2011

NEU SIMATIC IPC277D – Nanopanel PC


– absolut wartungsfrei – leistungsoptimiert durch Intel Atom
Der SIMATIC IPC277D ver-
fügt über brillante Touch- SIMATIC IPC277D – Vorteile:
Displays mit 7", 9" oder 12"
■ Performant bei geringer Leistungsaufnahme:
(15" und 19" in Vorberei-
– Intel Atom-Prozessoren E6x0 (Power-Optimized)
tung).
– Integrierte 24-Volt-Industrie-Stromversorgung
Seine robusten Widescreen-
– Wake-on-LAN-Funktionalität für gezieltes
Fronten bieten mehr freie
Hochfahren von zentraler Stelle über Netzwerk
projektierbare Displayflä-
che, hohe Auflösung und ■ Sehr hohe Systemverfügbarkeit und Datensicherheit
große Blickwinkel. – Solid-State Drive (SSD) mit 50 GB (SATA, SLC) oder
Mit seiner bis zu 100% CompactFlash Drive
dimmbaren Hintergrundbeleuchtung ist er bestens geeig- – 512 kByte nichtflüchtiger Remanenzspeicher (opt.)
net für brillante Darstellung mit geringer Leistungsauf- – Vorinstallierte Diagnosesoftware
nahme. ■ Hohe Datentransferraten und Redundanz durch zwei
teaming-fähige Gigabit-Ethernet-Anschlüsse, eine
Den IPC277D gibt es auch als kompakten Nanobox PC SIMATIC optional als PROFINET-Schnittstelle mit Echtzeit-
IPC227D mit maximaler Flexibilität bei Schnittstellen, Erweite- Funktionalität nutzbar
rungen und Einbaumöglichkeiten. ■ Hohe Flexibilität bei den Schnittstellen
➜ Mehr dazu auf Seite 22. – 3 x Hi-Speed USB 2.0-Ports
– 1 x RS232
Der langzeitverfügbare Nanopanel PC ist online konfigurierbar
■ Hochwertiges Industrie-Design für den 24-Stunden
und wird mit bereits vorinstalliertem und aktiviertem Betriebs-
Dauereinsatz bis 50°C Umgebungstemperatur:
system geliefert. Für schnelle Inbetriebnahme werden ein-
– Absolut wartungsfrei ohne Festplatte, ohne
schaltfertige Bundles mit Visualisierungs- oder Steuerungs-
Lüfter, batterieloser Betrieb möglich
software angeboten.
– Hohe elektromagnetische Verträglichkeit
➜ Mehr dazu auf Seite 46.
– Hohe Vibrations- und Schockfestigkeit
– Zulassungen CE, UL, Schiffbau 1)

1) in Vorbereitung

SIMATIC IPC277D: Anschlüsse und Erweiterungen

Ansicht von unten

2 x Ethernet-Anschluss
10/100/1000 Mbit/s RJ45
(teamingfähig)

COM1: RS232

3 x USB 2.0-Schnittstellen
Steckplatz CompactFlash
Ein-/Aus-Schalter

24 V DC-SV, potentialgetrennt

Einbautiefe ab 66 mm (12" Gerät)

28 SIMATIC Panel PC
© Siemens AG 2011

SIMATIC HMI IPC477C – Kompakt, robust und wartungsfrei


in Embedded-Technologie mit Intel Core2 Duo-Prozessoren
Der SIMATIC HMI IPC477C Anschlüsse und Erweiterungsmöglichkeiten:
mit leistungsfähiger Core2
Duo-Technologie und per- • 2 Gigabit-Ethernet-Schnittstellen (teaming-fähig) oder
formanter Grafik erfüllt • 1 PROFIBUS-Schnittstelle onboard und 2 Gigabit-Ethernet-
die Anforderungen an ein Schnittstellen oder
robustes, wartungsfreies • 1 PROFINET-Schnittstelle (3 Ports, CP 1616 kompatibel)
und sicheres System be- onboard und 1 Gigabit-Ethernet-Schnittstelle
sonders gut: • Zweiter CompactFlash Card-Slot von außen zugänglich.
Mit seiner geringen Ein-
bautiefe und Displaygrö- Das Gerät ist auch einschaltfertig mit WinCC Client- oder
ßen von 12", 15" oder 19" Server-Funktionalität zu beziehen.
kann der Bedienteil einer Maschine genau an die Anforde-
rungen der jeweiligen Lösung angepasst werden. Eine Variante ohne Display ist als IPC427C erhältlich.
➜ Mehr dazu auf Seite 23.
Das Betriebssystem Windows Embedded Standard, auf einer
CF Card oder SSD installiert, bietet die Offenheit eines PC, Der HMI IPC477C ist auch als rundum IP65-geschütztes Gerät
gewährleistet aber gleichzeitig die Robustheit eines Embedded- zur direkten Montage am Tragarm erhältlich.
Systems. ➜ Mehr dazu auf Seite 34.

Der SIMATIC HMI IPC477C ist auch im Schiffbau einsetzbar. Für PC-based Automation sind einschaltfertige Systeme als
Embedded Bundles mit vorinstallierter Software erhältlich.
Der Verzicht auf Festplatte und Lüfter macht den HMI IPC477C ➜ Mehr dazu auf Seite 46.
servicefreundlich und wartungsfrei. Ein remanenter Daten-
speicher sorgt dafür, dass Prozessdaten nach Spannungsaus-
fall erhalten bleiben. Ein zweiter CF Card-Slot ist von außen
zugänglich und ermöglicht z.B. eine individuelle Datenablage.
Die erhöhte Sicherheit vor Viren und unerlaubten Modifika-
tionen von Programmen erhöht die Verfügbarkeit.

SIMATIC HMI IPC477C: Anschlüsse und Erweiterungen der PROFINET-Variante

Ansicht von unten

Netzschalter

DC-Stromversorgung 24 V

DVI-I (VGA über Adapter)

4 x USB 2.0-Schnittstellen

1 x Gigabit-Ethernet-Anschluss
für 10/100/1000 Mbit/s
Serielle Schnittstelle COM1
1 x PROFINET (3 Ports)

1 x USB 2.0-Schnittstelle
frontseitig

Einbautiefe ab 62 mm

SIMATIC Panel PC 29
© Siemens AG 2011

SIMATIC HMI IPC577C – Industriefunktionalität zum attraktiven Preis


mit Intel Core2 Duo-Prozessoren
Der SIMATIC HMI IPC577C Zu den vielseitigen Ausstattungsoptionen des HMI IPC577C
bietet mit seinem attrakti- gehören
ven Preis und seiner aus-
gereiften Funktionalität • eine 250 GB Festplatte, optional SSD mit 50 GB (SATA, SLC)
den idealen Einstieg in • ein CompactFlash Card-Drive bis 8 GB, von außen wechsel-
die Klasse der Industrie- bar
Panel PCs. • 2 Gigabit-Ethernet-Schnittstellen zum schnellen Transfer
auch großer Datenmengen,
• ein DVD-Brenner und
• 5 High-Speed-USB-Schnittstellen (eine davon frontseitig)
zum Anschluss externer Geräte, wie z. B. Laufwerke zur
Mit leistungsstarken Prozessoren bis 1,86 GHz Intel Core2 Duo Datensicherung.
erbringt der HMI IPC577C die passende Rechenleistung für
verschiedene Industrieanwendungen. Durch ihre kompakte Bauweise mit einem PCI-Steckplatz sind
die Geräte erweiterbar und gleichzeitig auch unter beengten
Das kompakte Gerät wird standardmäßig mit einem Haupt- Platzverhältnissen im Schaltschrank oder Steuerpult einsetz-
speicher von 1 GB ausgeliefert. Dieser lässt sich auf bis zu 4 GB bar.
aufrüsten.
Dank der hohen elektromagnetischen Verträglichkeit eignen
sich die HMI IPC577C auch für den maschinennahen Einsatz.
Für die Bedienung über Touchscreen sind Geräte mit 12", 15"
und 19" Display verfügbar. Varianten mit Tasten sind mit 12"
und 15" verfügbar.

SIMATIC HMI IPC577C: Anschlüsse und Erweiterungen der PROFIBUS-Variante

Ansicht von unten

1 x PROFIBUS
1 x PCI
Erweiterungs- COM1: Serielle Schnittstelle 1
steckplatz 2 x Gigabit-Ethernet-Anschluss
Optisches für 10/100/1000 Mbit/s
Laufwerk: 4 x USB 2.0-Schnittstellen
DVD +/-R/RW
1 x DVI-I (VGA über Adapter)
AC-Stromversorgung
120/230 V (auch in
DC 24 V erhältlich)
Netzschalter

1 x USB 2.0-Schnittstelle
frontseitig

Einbautiefe ab 84 mm

30 SIMATIC Panel PC
© Siemens AG 2011

SIMATIC HMI IPC677C – Höchste Performance und Flexibilität


mit Intel Core-Prozessoren
Der SIMATIC HMI IPC677C
überzeugt als offene PC- SIMATIC HMI IPC677C – Vorteile:
Plattform für den rauen ■ Höchste Performance und besonders schnelle
industriellen Einsatz. Systemreaktionen:
Ausgestattet mit leistungs- – Intel Core-Prozessoren (i7, i3) und Hauptspeicher-
starken Intel Core-Prozes- ausbau bis zu 8 GB
soren eignet er sich für – Leistungsstarke Onboard-HD-Grafik in der CPU
anspruchsvolle Visualisie- integriert
rungsaufgaben und die – DDR3-Speichertechnologie
Verarbeitung großer
■ Sehr hohe Systemverfügbarkeit und Datensicherheit:
Datenmengen.
– RAID-Controller onboard
– Solid-State Drive (SSD) mit 50 GB (SATA, SLC)
Trotz seiner hohen Kompaktheit ist er dennoch flexibel skalier-
– ECC-RAM, Arbeitsspeicher mit Fehlerkorrektur
und erweiterbar durch zwei Steckplätze:
– Remanenten Datenspeicher für Erhalt der
• 2 x PCI oder
Prozessdaten nach Spannungsausfall
• 1 x PCI und 1 x PCIe x16
■ Fernzugriff über Intel AMT (siehe Seite 37)
Der SIMATIC HMI IPC677C verfügt über brillante Displays in
■ Optionale PROFIBUS- oder PROFINET-Schnittstelle
den Größen 12"-, 15"- oder 19" mit attraktiver Frontgestal-
mit drei Ports für den kostengünstigen Anschluss
tung. Die Bedienung erfolgt über Touchscreen oder Tasten.
von dezentralen Feldgeräten oder zu Kopplungen
Eine Variante ohne Display ist als Box PC SIMATIC IPC627C an SIMATIC S7
erhältlich.
➜ Mehr dazu auf Seite 24. ■ Hohe Datentransferraten und Redundanz durch zwei
teamingfähige Gigabit-Ethernet-Anschlüsse
Der HMI IPC677C ist für den Schiffbau zugelassen. ■ 5 x Hi-Speed USB 2.0-Ports, davon eine frontseitig
■ Energieeffizienter Industrie-PC:
Die 19" Touch-Variante gibt es jetzt auch mit Ex-Schutz. Für – Geringe Leistungsaufnahme durch neueste
den Einsatz in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie ist Mobile-Technologie
eine INOX-Variante mit 15" Touch-Display verfügbar. – Wake-on-LAN-Funktionalität für gezieltes
➜ Mehr dazu auf Seite 34. Hochfahren der IPCs über Netzwerk, z.B. nach
produktionsfreiem Wochenende.

SIMATIC HMI IPC677C: Anschlüsse und Erweiterungen der PROFINET-Variante

Seitenansicht Frei zugängliches Batteriefach


für einen schnellen Wechsel
der CMOS-Batterie

Erweiterungssteckplätze: 1 x DVI-I (VGA über Adapter)


2 x PCI (1 x kurz, 1 x lang)
optional 1 x PCI und 1 x PCIe x16 Ein-/Aus-Taster

Einbauplatz CompactFlash Card


(von außen zugänglich)

COM1: Serielle Schnittstelle 1


AC-Stromversorgung
120/230 V
(auch in DC 24 V erhältlich) 4 x USB 2.0-Schnittstellen

2 x Gigabit-Ethernet-Anschluss
Netzschalter für 10/100/1000 Mbit/s

Optisches Laufwerk: 1 x PROFINET (3 Ports)


DVD +/-R/RW (optional PROFIBUS)

Lüfter des Netzteils 1 x USB 2.0-Schnittstelle


frontseitig
Einbautiefe ab 104 mm

SIMATIC Panel PC 31
© Siemens AG 2011

Dezentrales Bedienen und Beobachten


mit Industriemonitoren

Für PC-basierte Visualisie- SIMATIC Flat Panel Monitore


rungs- und Steuerungslö- Brillante LCD-Monitore für den industriellen Einsatz
sungen, bei denen die Be-
dieneinheit getrennt vom Ausfallsicherheit, Langlebigkeit und industriegerechtes
eigentlichen Rechner be- Design zeichnen SIMATIC Flat Panel Monitore aus. Sie sind voll
trieben werden soll, bietet industrietauglich auch bei Schwingungsbelastungen bis 1 g
SIMATIC zwei unterschied- und Schockbelastung bis 5 g. Staub und Feuchtigkeit sind
liche Konzepte: Industrie- dank der Schutzart IP65/NEMA4 kein Problem. Geräte mit
taugliche Monitore und Schiffbauzulassungen und ATEX 22 (Ex) sind verfügbar.
SIMATIC Thin Clients für
Client-Server-Architektu- Die Flat Panel Monitore sind mit einer Mineralglasscheibe ver-
SCD-Monitor SCD1900
im Widescreen-Format
ren. sehen, die hohen mechanischen Schutz gegen Drücke bietet
und vor Kratzern schützt. Es gibt sie in Displaygrößen von 12",
15" und 19", mit Touchbedienung oder als reine Anzeigeein-
heit, sowie 12" und 15" mit Tastenbedienung. Sie sind für die
gleichen Einbauausschnitte geeignet, wie die entsprechenden
Panel PCs. Verbesserte Arbeitsqualität ergibt sich durch gleich-
verteilte Helligkeit, hohe Bildschärfe, große Reflexionsfreiheit
und Ablesewinkel über 170° horizontal und vertikal. Damit
übertreffen die Flat Panel Monitore herkömmliche Röhren-
und LCD-Monitore. Sie ermöglichen ermüdungsfreies
Arbeiten und reduzieren die Fehlerwahrscheinlichkeit.

Flat Panel Monitore haben neben der modernen digitalen


DVI-D- auch die analoge VGA-Schnittstelle und sind damit
auch an zukünftige PCs anschließbar. Sie können bis zu 30 m
von der Rechnereinheit betrieben werden.

SCD-Monitor im Widescreen-Format

Der SCD1900 ist ein preisgünstiger SCD-Monitor. Er verfügt


Industrietaugliche Flat Panel Monitore in Schutzart IP65/NEMA 4
über ein 19" Widescreen-Display mit Touchfunktionalität und
einer Auflösung von 1440 x 900 Pixel. Mit seiner Front in
Schutzart IP65 eignet er sich für den Einsatz direkt an der Ma-
schine.

SIMATIC Industriemonitore SIMATIC Thin Clients

bis zu 30 m unbegrenzt
Industrial Ethernet

DVI / VGA

SCD / Flat Panel Monitor SIMATIC IPC Thin Client

SIMATIC Industriemonitore und Thin Clients für höchste Flexibilität beim dezentralen Bedienen und Beobachten

32 Dezentrales Bedienen und Beobachten


© Siemens AG 2011

SIMATIC Thin Clients


Monitore können nicht alle Das Prinzip: auf dem Server wird definiert, auf welche Appli-
Anforderungen an dezent- kationen die Clients zugreifen können. Die Clients selbst kön-
rale Bedieneinheiten erfül- nen sich dann auf die am Server freigegebenen Applikationen
len. Möchte man beispiels- automatisch verbinden.
weise eine Bedieneinheit Im Industrieumfeld kann mit einem SIMATIC Thin Client über
über eine größere Entfer- verschiedene Protokolle auf die Visualisierung mit SIMATIC
nung absetzen, so empfeh- WinCC zugegriffen werden.
len sich dafür SIMATIC Thin Server kann beispielsweise ein SIMATIC HMI Comfort Panel
Clients. oder ein PC sein. Abhängig von der Leistungsfähigkeit des Ser-
vers können zwei oder mehrere Thin Clients betrieben wer-
den. Der Vorteil: Bei Anpassungen in HMI-Projekten muss die
Änderung nur einmal zentral auf dem Server durchgeführt
Mit diesen kostengünstigen und flexiblen Bedieneinhei-
werden. Für SCADA-Anwendungen können mit Thin Clients
ten ist es auch möglich, über PROFINET/Ethernet auf un-
ebenfalls sehr kostengünstige und flexible Strukturen aufge-
terschiedliche HMI-Geräte oder PCs zuzugreifen. Die
baut werden. Beispielsweise kann der Thin Client als HMI-
Bedienung erfolgt bei den SIMATIC Thin Clients über den
Client via RDP mit der SCADA-Software WinCC kommunizieren
Touchscreen oder über eine an die USB-Schnittstelle ange-
oder eine SINUMERIK CNC-Steuerung einer Werkzeugmaschi-
schlossene externe Tastatur oder Maus.
ne direkt über einen Thin Client bedient werden.
Kostengünstige Bedienplätze
Flat Panel Monitor oder Thin Client?
Client-Server-Architekturen sind aus dem klassischen IT-Be-
reich nicht mehr weg zu denken. Der Vorteil besteht darin, Viele Bedienkonzepte lassen sich mit beiden Aufbaustruk-
dass die „teure“ Rechenleistung nur auf den Servern benötigt turen realisieren. Es gibt dennoch einige Anhaltspunkte, die
wird. Diese stellen ihre Applikationen im Netzwerk den kos- mehr für die eine oder andere Lösung sprechen:
tengünstigen Clients zur Verfügung. Über den Thin Client • Hohe Anforderungen an die Grafik, z.B. durch die Darstel-
erfolgt lediglich die Dateneingabe und -ausgabe. Die Daten- lung von 3D-Daten oder Videos sprechen eindeutig für den
verarbeitung an sich übernimmt der Server. Da die Software Einsatz von Flat Panel-Monitoren.
selbst nur auf dem Server abläuft, reduziert sich auch der • Soll die Inbetriebnahme des IPC direkt in der Anlage erfol-
Wartungs- und Pflegeaufwand. gen, oder ist es notwendig, BIOS-Einstellungen zu ändern,
so kommt nur ein Flat Panel Monitor in Frage.
Hohe Robustheit • Kommt es hingegen weniger auf die Grafikperformance,
als vielmehr auf eine große Entfernung zum PC an, die
Als abgesetztes Bedienterminal ohne Festplatte und Lüfter kostengünstig überwunden werden muss, so bieten sich
kann der SIMATIC Thin Client an Maschinen mit besonders Thin Clients an.
hohen Anforderungen an mechanische Robustheit (z. B. In ihrer Frontgestaltung entsprechen sowohl die Monitore als
Rüttelfestigkeit) betrieben werden. Informationen zu einer auch die Thin Clients den SIMATIC IPCs des entsprechenden
rundum IP65-geschützten Variante finden Sie auf der Seite 34. Formats.

Durchgängige Kommunikation

Durch den direkten Anschluss der Thin Clients an PROFINET/


Ethernet sind räumlich weit verzweigte Strukturen und der
Anschluss mehrerer Bedienstationen an einen Server möglich.
Thin Clients kommunizieren in der Regel über Standard-
Protokolle wie Remote Desktop (RDP) oder Virtual Network
Computing (VNC) oder Citrix.
RDP ist heute in jedem Microsoft-Betriebssystem enthalten
und braucht nur aktiviert zu werden. Über RDP kann von ei-
nem Thin Client aus auf den Desktop des Servers zugegriffen
werden und dieser remote bedient werden. Der wesentliche
Unterschied von VNC zu RDP besteht darin, dass VNC bei zwei
oder mehr angeschlossenen Bedieneinheiten einen „geklon-
ten“ Desktop anzeigt. Über RDP kann – auf einem Nicht-Server
Betriebssystem – immer nur eine Bedieneinheit aktiv sein und
den Server bedienen. Alle anderen Stationen zeigen in diesem Durchgängiges Frontdesign von Flat Panel Monitoren und Thin Clients
Fall das Anmeldefenster. Bei sehr komplexen Client-Server-
Architekturen kommt häufig Citrix zum Einsatz.

Dezentrales Bedienen und Beobachten 33


© Siemens AG 2011

Gerätevarianten für besondere Anforderungen


Rundumschutz und Edelstahlfronten

Rundum geschützte HMI-Geräte ergänzen das Portfolio Damit lässt sich das System einfach mit anlagenspezifischen
der bewährten Einbaugeräte um besonders robuste mechanischen Tastern oder anderen Erweiterungen (z. B. Not-
Bediengeräte in ansprechendem Design. Die Geräte sind Aus) ausrüsten und so an verschiedenste Anforderungen an-
für den Tragarm- oder Standfußaufbau ausgelegt und passen. Die Schutzart IP65 bleibt auch nach der Montage für
rundum IP65-geschützt. das gesamte System erhalten.

Panel PCs mit Edelstahlfront sind konzipiert für den Ein-


satz in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie. Ihre Vorteile im Überblick
Sie zeichnen sich durch einfache Reinigung und Desinfek- ■ Rundum IP65-geschützte Bediengeräte für
tion, hohe Resistenz, den Splitterschutz des Displays und Tragarm- oder Standfußaufbau
die hohe Schutzart aus.
■ Abnehmbare Rückwandhaube für optimale
Servicefreundlichkeit
Rundum geschützte HMI-Geräte
■ Höchste Kompaktheit und geringes Gewicht für
Die Serie basiert technisch auf bestehenden Einbaugeräten: leichte Montage
• SIMATIC HMI IPC477C PRO 15" und 19" ■ Einfache Anpassung an wechselnde Anforderungen
• SIMATIC Flat Panel Monitor PRO 15" und 19" durch modulare Erweiterungen
• SIMATIC Thin Client PRO 15"

Die Geräte lassen sich über eine flexible Mechanik an verschie- SIMATIC HMI IPC677C 15" Touch INOX
denste Tragarm- und Standfußsysteme montieren. Damit sind
sie in jeder Anwendung optimal und unabhängig von Schalt- Edelstahlfront
schränken an Maschinen einsetzbar. Das ermöglicht ergono-
Material / Oberfläche Edelstahl 1.4301, Polyesterfolie /
mische Bedienung an verschiedenen Punkten von Anlagen
Strichschliff, Korn 240
oder Fertigungslinien. Die Verbindung mit den Tragarmsyste-
men unterschiedlicher Hersteller erfolgt über Adapter, wahl- Dichtung EPDM
weise von oben oder unten am Gerät. Beide Möglichkeiten Besonderheiten Optimiertes Rahmenprofil,
sind standardmäßig vorgesehen. geneigte Flächen,
geprüfte Hygiene mit LGA-Zeichen
Durch ihr geringes Gewicht können die rundum geschützten 5664018

HMI-Geräte einfach und schnell montiert werden. Die Rück- Schutzart frontseitig: IP66K,
wand lässt sich leicht abnehmen – z. B. für die nachträgliche rückseitig: IP20
Montage von Kabeln oder einen Tausch von Speicherkarten –
und sorgt so für besondere Servicefreundlichkeit auch in Der HMI IPC677C ist auch eingebaut im Edelstahl-Schaltkasten
montiertem Zustand an der Maschine. als ergonomischer Bedienplatz in hoher Schutzart (bis IP66K
Die rundum geschützten HMI-Geräte können modular erwei- rundum) verfügbar.
tert werden. Die entsprechenden Erweiterungseinheiten
können wahlweise rechts oder links an den Bediengeräten
angebracht werden.

SIMATIC Flat Panel Monitor PRO 19" und HMI IPC477C PRO 15" HMI Edelstahl-Bedienplatz mit SIMATIC HMI IPC677C
mit Erweiterungseinheiten, z.B. Key Panel KP8

34 Gerätevarianten für besondere Anforderungen


© Siemens AG 2011

Eigensichere SIMATIC Panel PCs und Thin Clients

Robuste SIMATIC Panel PCs und Thin Clients gibt es jetzt SIMATIC HMI Thin Client Ex
auch in eigensicherer Ausführung für den explosions-
gefährdeten Bereich Ex-Zone 1/21 und 2/22. Sie sind ein- Der SIMATIC HMI Thin Client Ex ist als Thin Client oder Monitor
setzbar bei entzündlichen Gasen, Dämpfen und Luft-/ über Ethernet in nahezu unbegrenzter Entfernung von der zu-
Staubgemischen, etwa bei der Herstellung von Benzin, gehörigen Rechnereinheit anschließbar.
Arzneimitteln und Zement oder der Verarbeitung von
Mehl und Getreide, sowie für den Einsatz im Schiffbau. Im Thin-Client-Betrieb werden zur Kommunikation mit dem
Server die Remote-Protokolle RDP oder RealVNC genutzt.

SIMATIC HMI Panel PC Ex und SIMATIC HMI Thin Client Ex sind Im Monitor-Betrieb ist der PC über eine digitale KVM-Box für
ohne spezielle Maßnahmen, wie aufwändige und teure Keyboard-, Video- und Maussignale angeschlossen, welche
Gehäuse oder zusätzliche Zertifizierungsverfahren, direkt im über Ethernet wahlweise direkt oder über einen Switch an die
Ex-Bereich der Zonen 1/21 und 2/22 einsetzbar. Die Geräte Remote HMI-Station im explosionsgefährdeten Bereich kom-
verfügen über hohe Schwing- und Schockbelastbarkeit und muniziert. Möglich sind Multi-Monitor-Lösungen mit bis zu
sind zertifiziert für den Einsatz im Schiffbau. Die Einbaugeräte acht Monitoren oder auch der Betrieb von bis zu vier Remote-
verfügen über eine hohe Schutzart von frontseitig IP66 und Stationen als Monitor an einem Server.
rückseitig IP65 für den direkten Einsatz im Außenbereich bei
Umgebungstemperaturen von minus 20 °C bis plus 50 °C.
Für den Einsatz bis minus 30 °C steht optional ein Gehäuse mit
Ihre Vorteile im Überblick
Heizung zur Verfügung.
■ Ohne zusätzliche Maßnahmen direkt im Ex-Bereich
SIMATIC HMI Panel PC Ex
der Zonen 1/21 und 2/22 einsetzbar
Der robuste Panel PC ist ausgestattet mit einem 1,6 GHz Intel ■ Höchst robust und vollkommen wartungsfrei für
Atom Prozessor und bietet bei einer thermischen Verlustleis- den Einsatz direkt an der Maschine, im Außenbereich
tung von nur 2,5 W eine hohe Rechenleistung. Das Gerät und im Schiffbau
kommt ohne Lüfter, rotierende Massenspeicher und Batterie ■ Leuchtstarke 15“-/19“-Displays mit Touchfunktio-
aus und ist damit vollkommen wartungsfrei. nalität und Funktionstasten, sowie ein 15“-Display
für den Tageslichteinsatz
Vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten ■ Flexibel konfigurierbar und problemlos in bereits
• 15“- oder 19“-Displays mit Touchfunktionalität und acht vorhandene Infrastruktur integrierbar
Funktionstasten. Das 15“-Gerät ist optional mit einem
besonders leuchtstarken Display für den Tageslichteinsatz
erhältlich.
• CompactFlash Karten mit 4 oder 16 GB, 100 oder 200 GB
Festplatten
• Ethernet-Vernetzung wahlweise elektrisch über Kupfer-
leitung mit 10/100 Megabit/s (Ex e) oder optisch über
Lichtwellenleiter mit 100 Megabit/s (Ex op is)
• Betriebssystem Windows XP Professional oder
XP embedded
• Umgehäuse aus Edelstahl für verschiedene Montage-
möglichkeiten

Als Zubehör sind verfügbar:


• Digitale KVM-Box für den Monitorbetrieb des SIMATIC HMI
Thin Client Ex
• USB Drive, eigensicher, 16 GB
• USB Drive, eigensicher, 16 GB, mit Recovery-Funktion
• USB Drive, 16 GB, mit Recovery-Funktion
• Ethernet Switch mit LWL
- 4 x 100 Base Tx
- 1 x 100 Base Fx (MTRJ) Ex op is SIMATIC HMI Panel PC Ex und Thin Client Ex mit leuchtstarken
15’’-/19’’-Displays

Gerätevarianten für besondere Anforderungen 35


© Siemens AG 2011

Individuell ausbaubare Systemverfügbarkeit

Das robuste Design und die hohe Industrietauglichkeit Spektrum an optionalen Erweiterungskomponenten an-
machen SIMATIC Industrie-PCs in hohem Maß verfügbar. geboten. Damit lassen sich frühzeitig potenzielle Ausfälle
Für Anwendungen mit individuellen Systemverfügbar- erkennen und tatsächliche Stillstandszeiten wirkungsvoll
keitsanforderungen wird ein aufeinander abgestimmtes minimieren.

Individuell ausbaubare Systemverfügbarkeit durch optionale Erweiterungskomponenten

Erhöhung der
Systemverfügbarkeit

Vermeidung potenzieller Ausfälle Minimierung von Stillstandzeiten

USV Image & Partition Creator

Redundante Stromversorgung 2. Festplatte

Flash Disk / SSD Remote Manager BIOS-Manager

RAID1 / RAID5 DiagMonitor

Robustes Design mit hoher Industriefunktionalität

Vermeidung potenzieller Ausfälle – damit der Schaden gar Minimierung von Stillstandzeiten – damit Ihre Anlage
nicht erst entsteht schnell wieder läuft

Optionen zur Vermeidung potenzieller Ausfälle sind: Ist eine Anlage durch eine Störung erst einmal zum Stillstand
• Unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USV) gekommen, ist es umso wichtiger, die Stillstandszeiten und
• Redundante Stromversorgung (siehe Rack PC ab Seite 16) damit die Kosten zu minimieren. Für SIMATIC IPCs gibt es
• Flash Disk und SSD als sichere Massenspeicher daher Erweiterungsoptionen, mit denen die Anlage schnell
• RAID1-/RAID5-Konfiguration wieder zum Laufen kommt.

SIMATIC IPC DiagMonitor – intelligente und umfangreiche Dazu gehören:


Diagnose lokal oder remote • Software für präventive Datensicherung und effizientes
Partitionmanagement SIMATIC IPC Image & Partition
Zur frühzeitigen Erkennung von potenziellen Feldausfällen Creator
bietet das Softwaretool SIMATIC IPC DiagMonitor intelligente • Zweite Festplatte
und umfangreiche Diagnose- und Meldefunktionen, die Ihnen • BIOS-Datenmanagement-Software
eine rechtzeitige präventive Wartung ermöglichen. SIMATIC IPC BIOS-Manager

NEU Remote Management durch Fernzugriff auf Industrie-PCs –


mit SIMATIC IPC Remote Manager

Mit dem neuen Softwarepaket SIMATIC IPC Remote Manager


und den Intel AMT-Funktionen der SIMATIC IPCs mit Intel
Core-Prozessoren i7 / i5 lassen sich durch passwortgeschütz-
ten Fernzugriff zentrale Servicekonzepte realisieren für
schnelle und kostengünstige Wartung, Fehlerbehebung und
Verwaltung.

36 Individuell ausbaubare Systemverfügbarkeit


© Siemens AG 2011

NEU Remote Management durch Fernzugriff auf Industrie-PCs –


mit SIMATIC IPC Remote Manager
SIMATIC IPCs mit Intel Core- Funktionen im Überblick
Prozessoren i7 und i5 sind
mit der Intel Active Mana- Keyboard Video Mouse Redirection (KVM)
gement Technologie (Intel Das Keyboard-Video-Mouse-Signal kann auf einen bzw. von
AMT) für den passwortge- einem Rechner der IT-Abteilung umgeleitet werden, so dass
schützen Fernzugriff aus- ein Administrator ohne zusätzliche Hardware den Rechner aus
gestattet. Mit dem SIMATIC der Ferne bedienen kann.
IPC Remote Manager spa-
ren Sie Zeit und Geld bei Remote Reboot
Wartung und Verwaltung. Der Rechner kann von Festplatte, CD oder einem Netzwerk-
laufwerk neu gebootet werden und erspart dem Servicemit-
Mit dem neuen Softwarepaket SIMATIC IPC Remote Manager arbeiter zeit- und kostenintensive Reisen.
lassen sich zentrale Servicekonzepte realisieren, indem mittels
AMT-Funktionen von der Ferne auf SIMATIC IPCs zugegriffen Remote Power Control
wird. So können ohne Einsatz vor Ort System- oder Programm- Durch gezieltes Aus- und Einschalten können die Strom- /
fehler behoben oder auch BIOS- und Programm-Updates aus- Betriebskosten reduziert werden. Der Rechner kann nachts
geführt werden. oder am Wochenende gezielt heruntergefahren oder für ei-
nen Update kurzzeitig eingeschaltet werden. Ein Reset ist
ebenfalls möglich.
Ihre Vorteile im Überblick
■ Zentraler Service ohne Vor-Ort Einsatz IDE Redirection
– Fernzugriff über geschützte HTTPS- oder Zur Vermeidung von zeitaufwändigem Handling kann z. B.
TLS-Verbindung, ohne zusätzliche Hardware und eine ISO-Datei, die sich auf einer Festplatte der IT Manage-
unabhängig vom Betriebssystem ment Console befindet, als CD-ROM Laufwerk verfügbar
– Einfache Behebung von Fehlern an Software, gemacht werden.
Applikationen oder Betriebssystem
– Schnelle Durchführung von BIOS- und Programm-
updates mit anschließendem Neustart Security-Hinweis
■ Effizientes Energie- und Servicemanagement
– Reduzierung von Stromverbrauch und -kosten Es sind geeignete Schutzmaßnahmen (u.a. IT-Security, z.B.
durch gezieltes Heruntergefahren, z.B. nach Netzwerksegmentierung) zu ergreifen, um einen sicheren
Produktionsschluss oder über das Wochenende. Betrieb der Anlage zu gewährleisten. Weitere Informationen
– Verringerte Stillstandszeiten/-kosten durch zum Thema Industrial Security finden Sie im Internet unter:
Hochfahren und Servicearbeiten außerhalb der www.siemens.de/industrialsecurity
regulären Produktionszeiten

Admin PC mit
SIMATIC IPC
Internet Remote Manager
und/oder
Zentrale Web-Browser

HTTPS-/TLS-
Verschlüsselung
PC mit SIMATIC IPC
Remote Manager
und/oder Web-Browser

Ethernet
*B67B;;B

Leitwarte Admin Produktion AMT-Clients mit Web-Server

Fernzugriff auf Industrie-PCs mit SIMATIC IPC Remote Manager

Individuell ausbaubare Systemverfügbarkeit 37


© Siemens AG 2011

SIMATIC IPC DiagMonitor


Intelligente und umfangreiche Diagnose – lokal und remote
Der SIMATIC IPC DiagMonitor erkennt mögliche Störungen in
Hard- und Software. Er überwacht, meldet und visualisiert Be-
triebszustände von SIMATIC IPCs sowohl lokal als auch remo-
te. So sind Sie frühzeitig in der Lage, durch präventive Maß-
nahmen Stillstände zu vermeiden und die damit verbundenen
Kosten zu reduzieren.

Der DiagMonitor alarmiert den Anwender, führt selbständig


Programme aus und protokolliert alle Ereignisse.
So werden Fehler schnell erkannt und potenzielle Systemaus-
fälle effizient vermieden. Die Diagnosemeldungen werden
automatisch über LAN, E-Mail oder SMS an den Anwender
oder über OPC zur direkten Alarmeinspeisung in Software-
Applikationen (z. B. WinCC flexible, WinCC, WinAC und weite-
re OPC-fähige Software) weitergeleitet.
SIMATIC IPC DiagMonitor: Übersichtliche und bedienerfreundliche
Benutzeroberfläche im Windows Explorer Design

Applikation
WinAC, WinCC,
WinCC flexible
@
SMS E-Mail Internet
DLL
OPC
SNMP

Remote Monitoring

DiagMonitor
Management Station Flat Panel
IPC547D Monitor
Überwachung aller
SIMATIC IPCs
PROFINET / Industrial Ethernet

Local
Monitoring

IPC627C IPC677C IPC427C

DiagMonitor Agent 1 DiagMonitor Agent 2 DiagMonitor Agent 3

Der SIMATIC IPC DiagMonitor überwacht, meldet und visualisiert die Betriebszustände der SIMATIC IPCs sowohl lokal als auch remote.

38 Individuell ausbaubare Systemverfügbarkeit


© Siemens AG 2011

DiagMonitor Webserver

Mit dem DiagMonitor Webserver können die Anwender unab-


hängig von Ort, PC-Architektur und Betriebssystem über einen Ihre Vorteile im Überblick
Internet-Browser die Daten der vom SIMATIC IPC DiagMonitor
überwachten Stationen per http- oder https-Verbindung Produktivitätssteigerung – durch Vermeidung
einsehen und verwalten. Die Zugriffsrechte auf die Überwa- potenzieller Ausfälle
chungsdaten können für die Benutzer individuell eingerichtet
und verwaltet werden. ■ Zentrale Diagnose von vernetzten SIMATIC IPCs über
Ethernet oder Webserver (http/https)
Die im DiagMonitor integrierte Zeitsynchronisation erlaubt ■ Diagnose- und Meldefunktionen für PC-Temperatur,
den Betrieb der Industrie-PCs ohne CMOS-Batterie. Dies senkt Lüfter, Festplatten (SMART), RAID, CompactFlash,
zusätzlich die Wartungskosten. SSD, Systemzustand (Watchdog)
■ Betriebsstundenzähler zur vorbeugenden Instand-
haltung
■ Betriebsdatenaufzeichnung und Auswertemöglich-
keit
■ Integrierte Protokollfunktion, umfangreiche Text-
meldungen und Online-Hilfe in Deutsch und Englisch
■ Eigenauskunft per Web-Visitenkarte über
– Gerätedaten, z. B. Produktbezeichnung,
BIOS-Version, Mainboard-Nummer
– Systemstatus

Kostenreduzierung – durch Minimierung der


Stillstandszeiten
Webserver-Anzeige: Online-Überwachung aller Lüfterdrehzahlen
■ Schnelle Information via E-Mail, SMS und in die
(CPU- und Gehäuselüfter) sowie Meldung und Visualisierung
Anwendung über OPC und SNMP
von Über-/Unterschreitung oder Lüfterausfall über Internet-Browser.
■ Individuell konfigurierbare Aktionen bei Auftreten
eines Fehlers, z. B.:
Beispiel: Betriebsstundenzähler – Ausführung von Programmen, z. B. Aufruf des
Storage Managers bei RAID-Fehlern
Mit dem Betriebsstundenzähler können Sie die Wartungsinter- – Restart zum kontrollierten Herunter- und
valle nicht nur für Ihren SIMATIC IPC, sondern auch für weitere Wiederhochfahren des Rechners
Geräte in Ihrer Anlage festlegen. Damit werden Sie rechtzeitig
über den Zeitpunkt einer vorbeugenden Wartung informiert,
wie z. B. den Austausch der CMOS-Batterie des Industrie-PC
und den Filterwechsel einer Pumpe.
Security-Hinweis
Beispiel: SMS-Melde- und -Alarmierungsfunktionen
Es sind geeignete Schutzmaßnahmen (u.a. IT-Security, z.B.
Der SIMATIC IPC DiagMonitor meldet automatisch u. a. Netzwerksegmentierung) zu ergreifen, um einen sicheren
Über-/Unterschreitung der zulässigen Betriebstemperatur. Betrieb der Anlage zu gewährleisten. Weitere Informationen
So signalisiert z. B. ein Alarm dem Servicepersonal über zum Thema Industrial Security finden Sie im Internet unter:
SMS die Überschreitung der zulässigen Prozessortemperatur, www.siemens.de/industrialsecurity
verursacht durch die Verschmutzung der Filtermatten.

Individuell ausbaubare Systemverfügbarkeit 39


© Siemens AG 2011

Vermeidung potenzieller Ausfälle


Damit der Schaden gar nicht erst entsteht
SIMATIC IPC Erweiterungsoptionen schützen vor unnöti- Die diagnosefähigen SIMATIC IPC CompactFlash-Karten
gen Folgekosten durch z. B. Datenverlust und sorgen für können mit der Diagnosesoftware SIMATIC IPC DiagMonitor
eine dauerhaft hohe Verfügbarkeit Ihrer Anlage. diagnostiziert und überwacht werden. Durch das Setzen des
Diagnose-Bits kann sich der Anwender rechtzeitig über eine
Unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USV) vorbeugende Wartung informieren lassen.

Die robusten SIMATIC IPC-Netzteile überbrücken Spannungs-


einbrüche bis zu 20 ms (entspr. NAMUR). Für längere Netz- RAID1-/RAID5-Konfiguration
ausfälle stehen SITOP DC-USV 24 V oder kundenspezifisch ein-
gebaute USVs zur Verfügung. Vorteil: Das System kann wich- SIMATIC IPCs mit RAID1-/RAID5-Konfiguration bieten erhöhte
tige Daten sicher abspeichern und geordnet herunterfahren. Datensicherheit: Die Daten bleiben auch dann noch verfüg-
bar, wenn eine Festplatte ausfällt. Datenverluste werden so
vermieden, das System bleibt weiter ablauffähig und der
Festplattenwechsel kann im laufenden Betrieb erfolgen.
Der onboard RAID-Controller spart einen Steckplatz für eine
weitere Karte.

Für industrielle Serveranwendungen mit höchsten Ansprü- NEU


chen an Verfügbarkeit und Performance gibt es auch RAID1-/
5-Konfigurationen mit Hardware-RAID-Controller mit Zero-
Maintenance Cache Protection Modul (ZMM) und SAS-Fest-
SITOP UPS500 basiert auf hochkapazitiven Kondensatoren. platten (siehe Seite 19).
Die wartungsfreie DC-USV gibt es als kompakte Hutschienen-
Geräte, kombinierbar mit IPC227D/427C, und in Schutzart RAID1-Konfiguration (Spiegelplattensystem)
IP65 für den dezentralen Einsatz, z. B. für die Montage am
Tragarm eines SIMATIC Panel PC. Vorteile: Alle Daten werden durch automatisches Spiegeln parallel auf
• Langlebiger sicherer Betrieb bei Temperaturen bis 60 °C zwei Festplatten gespeichert. Die Vorteile sind:
• Belüftung des Schaltschranks nicht erforderlich • Sehr sicher und komfortabel durch automatische
• Sicheres Herunterfahren und korrekter Neustart Spiegelung
• Software-Tool unterstützt die Weiterverarbeitung und • Nach Tausch einer defekten Festplatte wird das Spiegel-
Reaktion des IPC plattensystem mit wenigen Handgriffen schnell wieder-
hergestellt.
Weitere Infos:
www.siemens.de/sitop/usv RAID5-Konfiguration (Block-Striping mit verteilter Parity)

Alle Daten und Paritätsinformationen werden auf mindestens


Flash Disk und SSD als sichere Massenspeicher drei Festplatten verteilt gespeichert. Die Vorteile sind:
• Hohe Sicherheit durch redundante Datenspeicherung
Mit einem CompactFlash- • Gute Ausnutzung des verfügbaren Speicherplatzes
Laufwerk (Flash Disk) oder
Solid-State Drive (SSD) an-
stelle einer Harddisk lässt E
sich die Systemverfügbarkeit C+D
noch weiter steigern. A
Diese robusten Massenspei-
cher sind für höhere Werte E+F
bei Vibration bzw. Schock C
oder Temperatur zugelassen und bieten eine Verfügbarkeit, B
die deutlich höher ist als bei einer Harddisk. Sie stellen damit
einen sicheren Schutz für Ihr Betriebssystem und Ihre Applika-
tion dar. F
D
Die SIMATIC IPC CompactFlash-Karten mit bis zu 8 GB Kapazi- A+B
tät und Solid-State Drive mit 50 GB sind systemgetestet mit
SIMATIC IPCs. RAID5: Hohe Datensicherheit und Speicherausnutzung durch
unabhängige Laufwerke und "Block-Striping mit verteilter Parity".

40 Individuell ausbaubare Systemverfügbarkeit


© Siemens AG 2011

Minimierung von Stillstandszeiten


Damit Ihre Anlage schnell wieder läuft
Ist eine Anlage durch eine Störung erst einmal zum Ihre Vorteile im Überblick
Stillstand gekommen, ist es umso wichtiger, die Still-
Imageerstellung im
standszeiten und damit die Kosten zu minimieren.
laufenden Betrieb 1)
Für SIMATIC IPCs gibt es daher Erweiterungsoptionen, Server ermöglicht vorbeugende
mit denen die Anlage schnell wieder zum Laufen kommt. Datensicherung ohne
0111000 Herunterfahren des
CD/DVD
Rechners.
SIMATIC IPC Image & Partition Creator –
für Datensicherung und Partitionsmanagement Hard disk

Funktionalität
Der SIMATIC IPC Image & Partition Creator unterstützt Sie bei
„1ClickImage“ zur
der Organisation von Daten und Partitionen auf SIMATIC IPCs. backup, schnellen Datensicherung/
Sie können damit einfach Daten sichern und wiederherstellen recovery
-wiederherstellung per
und Partitionen effizient managen. ಱ.OLFNಯ Mausklick (Installation
• Sichern des Festplattenimages im laufenden Betrieb 1) erforderlich)
auf einem Speichermedium (2. Festplatte bzw. CF-Karte, Hard disk,
CF, SSD
eingebauter Brenner, USB-/Netzlaufwerk) bzw.
Zurückspielen von diesem Laufwerk auf eine Festplatte. Endgültiges und sicheres
• Bequemes Duplizieren kompletter Software-Abfüllungen Löschen von Daten, z. B.
(Klonen) von Geräten mit gleicher AusstattunG und glei- zur Ausmusterung ge-
chem Verwendungszweck für den schnellen Tausch von 0000110
0000000
brauchter Festplatten.
Komplettgeräten im Service-Fall. 0111000
Einfache Duplizierung
• Sicheres Löschen vertraulicher Daten zum Ausmustern 0000110 0000110 0000110 (Klonen) vorhandener
0111000 0111000 0111000
Software-Abfüllungen.
von Datenträgern. 1 2 n

• Vergrößern und Verkleinern vorhandener System- und


Datenpartitionen ohne Datenverlust, sowie Anlegen neuer Nachträgliche Änderung
und Löschen vorhandener Partitionen. von Partitionen (Größe,
• Die Software lässt sich ohne Spezialkenntnisse bedienen. Format, etc.) ohne
Assistenten unterstützen bei allen Funktionen. Die Funk- Datenverlust zur
0000000 0000000
tion „1ClickImage“ ermöglicht sogar die Image-Erstellung 0111000
0111000
0000110
Leistungsoptimierung
0111000
0111000 der Festplatte.
bzw. -WiederherstellunG per Doppelklick nach einmaliger
0111000

Projektierung.
• Das interne Versionsmanagement des Image & Partition
Creators verwaltet dabei bis zu neun Versionen eines
Images. Auf Wunsch wird die Größe der Images passend
zum Brennen auf CDs angepasst.
• Flexibel in der Anwendung durch:
– Direktstart von CD oder USB-FlashDrive
– Booten des Programms von CD oder bootfähigem
USB-FlashDrive
– Installation und Ausführen über Icon.
• SIMATIC IPC Image & Partition Creator ist unabhängig
von der Betriebssystemausstattung des zu bearbeitenden
Systems, ohne zusätzliche Treiber und ohne Installation auf
SIMATIC IPCs nutzbar – auch im Serverbetrieb.
1)
abhängig von Betriebssystem und Applikation

Individuell ausbaubare Systemverfügbarkeit 41


© Siemens AG 2011

Minimierung von Stillstandszeiten


Damit Ihre Anlage schnell wieder läuft
Zweite Festplatte – als Speicherort für Daten- und Image- SIMATIC IPC BIOS-Manager – für einfaches und sicheres
sicherung BIOS-Daten-Management

SIMATIC IPC647C mit zweiter Festplatte Einfaches und sicheres BIOS-Daten-Management unter Windows PE

Zur Erhöhung der Systemverfügbarkeit nutzen Sie eine zweite Mit dem Software-Tool SIMATIC IPC BIOS-Manager können
Festplatte in einem Nicht-RAID-Verbund: unter Windows PE BIOS-Daten von SIMATIC IPCs verarbeitet
werden. Die Funktionalität beinhaltet das Auslesen und Spei-
• Als Speicherort für Daten- und Imagesicherung und somit chern von BIOS-CMOS-Daten in einer Datei und das Zurück-
zur einfachen und schnellen Wiederherstellung mit dem schreiben der gespeicherten BIOS-Setup Daten in das BIOS.
SIMATIC IPC Image & Partition Creator.
SIMATIC IPC BIOS-Manager bietet Ihnen folgende Vorteile:
• Als Backup-Platte, so dass das System bei fehlerhafter
Softwareinstallation oder Festplattendefekt durch Booten • Einfache, sichere Duplizierung von konfigurierten
von der mit dem SIMATIC IPC Image & Partition Creator CMOS-Daten auf weitere SIMATIC IPCs der gleichen
eingerichteten Backup-Platte sofort wieder genutzt werden Ausprägung.
kann.
• Einfache Ablage von PC-Systemdaten für Qualitäts-
management-Anforderungen.

• Einfache Durchführung eines BIOS-Updates / einer


BIOS-Restaurierung.

• Hinterlegen einer Inventarnummer zur Inventarisierung


des Gerätes.

Sie erhalten das Software-Tool SIMATIC IPC BIOS-Manager


auch vorinstalliert und sofort einsetzbar auf dem praktischen
SIMATIC IPC Service USB-FlashDrive.
➜ Mehr dazu auf Seite 47.

42 Individuell ausbaubare Systemverfügbarkeit


© Siemens AG 2011

PC-based Control und HMI-Software


Software Optionen für das Bedienen und Beobachten

Für die PC-basierte Automatisierung stehen eine Reihe SIMATIC WinCC V7 – Skalierbare Prozessvisualisierung mit
von Hardware- und Software-Optionen zur Verfügung. Plant Intelligence
Über gemeinsame Entwicklung und umfangreiche Sys-
temtests ist ein optimales Zusammenspiel dieser Optio- SIMATIC WinCC ist ein nach Preis und Leistung gestuftes
nen mit SIMATIC IPCs sicher gestellt. Prozessvisualisierungssystem für alle Branchen, bis hin zur
pharmazeutischen Industrie, wo entsprechende Optionen die
SIMATIC WinCC (TIA Portal) – Innovative HMI-Software Anforderungen nach 21 CFR Part 11 erfüllen.
WinCC bietet SCADA-Funktionalität – vom Einplatz- bis hin
SIMATIC WinCC im Totally Integrated Automation Portal (TIA- zu verteilten Mehrplatzsystemen mit redundanten Servern
Portal) ist Teil eines neuen, integrierten Engineering Konzep- und Standort übergreifenden Lösungen mit Web-Clients.
tes, das eine einheitliche Engineering Umgebung für die Pro- Im Besonderen zeichnet sich WinCC durch absolute Offenheit
grammierung und Projektierung von Steuerungs-, Visualisie- aus. Über offen gelegte Schnittstellen können Systemhäuser
rungs- und Antriebslösungen bietet. eigene Anwendungen entwickeln und Systemerweiterungen
auf WinCC aufsetzen. Mit der integrierten Prozessdatenbank
WinCC im TIA Portal ist die Software für alle HMI-Anwendun- bildet WinCC die Informationsdrehscheibe für die unterneh-
gen von einfachsten Bedienlösungen mit Basic Panels bis zu mensweite, vertikale Integration.
SCADA-Applikationen auf PC-basierten Mehrplatzsystemen.
Damit erweitert sich gegenüber dem Vorgänger-Produkt WinCC bietet Ihnen folgende Vorteile:
SIMATIC WinCC flexible das Lösungsspektrum erheblich. • Universell einsetzbar
- Lösungen für alle Branchen
Höchste Projektierungseffizienz - Erfüllt Anforderungen nach 21 CFR Part 11
- Mehrsprachig für weltweiten Einsatz
Gegenüber WinCC flexible erhöht sich die Projektierungseffi- - Integrierbar in alle Automatisierungs- und IT-Lösungen
zienz noch einmal, insbesondere wenn weitere TIA-Kompo- • Einfach und effizient projektierbar
nenten wie etwa die SIMATIC S7 Controller Teil der Automati- • Durchgängig skalierbar – auch über das Web
sierungslösung sind. • Offene Standards für eine einfache Integration
• Integrierter MS SQL-Server zur Datenarchivierung als
Das perfekte Zusammenspiel mit STEP 7 im TIA Portal vermei- Informationsdrehscheibe
det Mehrfacheingaben und garantiert zu jeder Zeit eine kon- • Mehr Transparenz für die Produktion durch Plant
sistente Datenhaltung. Alle gemeinsamen Funktionen sind Intelligence
einheitlich – auch in ihrer Darstellung am Bildschirm. Der An- • Erweiterbar über Optionen und Add-ons
wendernutzen reicht von der intuitiven Bedienbarkeit über die
integrierte Intelligenz der Editoren bis zu den Vorteilen einer Auf Windows Server 2008 lässt sich SIMATIC WinCC mit
gemeinsamen Datenbasis, die höchste Transparenz und abso- Serverfunktionalität betreiben. Diese Möglichkeit besteht für
lute Konsistenz gewährleistet. die SIMATIC Rack PCs.

Höchste Projektierungseffizienz mit SIMATIC WinCC (TIA Portal) Einsatz in einer Leitwarte

PC-based Control und HMI-Software 43


© Siemens AG 2011

Software-Optionen zum Steuern


PC-based Control mit SIMATIC WinAC RTX Nutzung von SIMATIC-Know-how

WinAC RTX ermöglicht Steuern auf dem PC. Der Software Con- WinAC RTX wird mit den üblichen SIMATIC-Programmierwerk-
troller WinAC RTX wird eingesetzt, wenn hohe Performance, zeugen programmiert – mit STEP 7 oder bei Bedarf auch mit
ein hohes Datenvolumen und gleichzeitig harte Echtzeit benö- den bewährten Engineering Tools, z. B. den nach IEC 61131-3
tigt werden. Das optimierte Laufzeitsystem erlaubt es, um- genormten Sprachen S7-SCL oder S7-GRAPH. WinAC RTX ist
fangreiche und anspruchsvolle PC-Anwendungen parallel zur code-kompatibel zu SIMATIC S7, d. h. für SIMATIC S7-300 und
Steuerungsaufgabe zu bearbeiten. Es läuft unter den Betriebs- S7-400 erstellte Programmteile lassen sich in WinAC RTX
systemen Windows XP Professional, Windows Embedded Stan- weiter verwenden und umgekehrt.
dard 2009/Standard 7 oder Windows 7 und verwendet einen
Echtzeit-kern für Echtzeit und deterministisches Verhalten. Fehlersichere Variante

In der Kommunikation über PROFINET nutzt WinAC RTX die ak- Mit WinAC RTX F steht ein TÜV-geprüfter, fehlersicherer Soft-
tuellen Innovationen für SIMATIC Controller. Besonders her- ware Controller für sicherheitsgerichtete Anwendungen zur
vorzuheben sind die Taktsynchronität über PROFINET und IRT Verfügung. Zur Programmierung des F-Programms wird die
und die Webserver-Funktionalität. Taktsynchronität wird für Software S7 Distributed Safety, eine Option zu STEP 7, ge-
sehr schnelle und präzise Automatisierungslösungen genutzt. nutzt. Das PROFIsafe-Profil erlaubt fehlersichere Kommunika-
In konstanten Zeitabständen werden Eingangssignale erfasst, tion über PROFIBUS DP und PROFINET IO.
bearbeitet und die Ausgangssignale ausgegeben. Der Webser-
ver generiert automatisch Web-Seiten, die unter anderem für Offenheit und Know-how-Schutz
die Ferndiagnose genutzt werden können, und erlaubt – bei
entsprechender Berechtigung – den Zugriff auf eine Anlage WinAC RTX ist offen für die Integration von technologischen
von einem beliebigen PC aus. Applikationen, wie Barcodeleser, Bildverarbeitung, Messwert-
erfassung oder numerischen Steuerungen. Dazu lassen sich
WinAC RTX bietet auf Basis von OPC eine offene Datenschnitt- C / C++ / C#-Programme in das WinAC RTX-Steuerungspro-
stelle zur Standard-Software der Office-Welt. Bei Visualisie- gramm einbinden. So entstehen sehr flexible Lösungen mit
rung und Datenverarbeitung kann darüber einfach und sym- Zugriff auf alle Hard- und Software-Komponenten des PC.
bolisch auf die Prozessdaten zugegriffen werden. Der integ-
rierte SIMATIC NET OPC-Server erlaubt es, herstellerunabhän- C / C++ / C# wird häufig genutzt, um komplexe Technologie-
gig mit OPC-Client-Applikationen zu kommunizieren. funktionen zu programmieren. Gerade diese enthalten oft
wertvolles Know-how. C / C ++ / C# kapselt diese Programme.
So kann die Offenheit von WinAC RTX auch genutzt werden,
um das Know-how kundenspezifischer Funktionen zu schützen.

Vertikale Integration
und Technologie-
SIMATIC WinCC

Datenaustausch
Fremdhersteller
WinCC flexible

Visualisierung

für komplexe
C / C++ / C#

Algorithmen

funktionen
SIMATIC

ODK Integration
SIMATIC OPC
PC-Hardware,
Interface Open Interface
Software

WinAC RTX Software-Controller

Horizontale Integration

WinAC RTX bietet offene Datenschnittstellen zur vertikalen und SIMATIC WinAC RTX F, der erste fehlersichere Software Controller
horizontalen Integration unterschiedlicher Applikationen. für den PC.

44 PC-based Control und HMI-Software


© Siemens AG 2011

SIMATIC S7-mEC
Robuster modularer Embedded Controller für die Hutschiene

Ihre Vorteile im Überblick


■ Kombination von modularem S7-300 Controller und
Embedded PC-Technologie
■ Lüfter- und festplattenlose S7-300-Aufbautechnik
■ Modulare Erweiterung mit zentralen S7-300 Periphe-
riemodulen und PC-Schnittstellenmodulen
■ Projektierung und Programmierung wie ein
S7-Controller mit STEP 7
SIMATIC S7-mEC ist ein modularer Embedded Controller in ■ Einfache Integration von PC-Anwendungen in die
S7-300-Aufbautechnik mit aktueller Embedded PC-Technolo- Steuerung
gie. Dieser Embedded Controller vereint die Vorteile der be-
währten modularen S7-Controller und die PC-Technologie in ■ Remanente Datenspeicher
einem neuen Gerät.

Der SIMATIC S7-mEC zeichnet sich aus durch:


• Höchste Robustheit ohne Lüfter und Festplatte EC31 kann mit verschiedensten Standard-PC-Baugruppen er-
• Modularität und Skalierbarkeit, z. B. zentrale Erweiterung weitert werden:
mit S7-300 Peripherie und weiteren PC-Schnittstellen • Das Erweiterungs-Modul PC (EM PC) bietet mehrere
• Inbetriebnahme wie bei S7-300 durch Automatisierungs- Schnittstellen, u. a. eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle mit
fachpersonal separater IP-Adresse und zwei Speicherkarten-Slots.
• Das Erweiterungs-Modul PCI-104 (EM PCI-104) besitzt drei
Mit dem S7-mEC lassen sich Standard Windows-Applikatio- Steckplätze für beliebige PC-Baugruppen (PCI-104 und
nen, Anwendungen in Echtzeitumgebung sowie Standard PCI-104+), z. B. Busanschaltungen, Messtechnik- oder
PCI-104 Karten integrieren. Dafür bietet er: Videobaugruppen sowie Speicher- und Soundkarten.
• ein Standard PC-Betriebssystem Windows Embedded
Standard und Standard PC-Schnittstellen Verwendet werden können:
• aktuellste Embedded PC-Technologie • bis zu zwei EM PCI-104 oder
• Offenheit in Software und Hardware • ein EM PC oder
• ein EM PC und ein EM PCI-104
Der modulare Embedded Controller eignet sich besonders für
Anwendungen, bei denen Steuern und Datenverarbeitung Technische Daten S7-mEC
gleichermaßen im Vordergrund stehen. Wichtigstes Einsatz-
gebiet des S7-mEC sind Applikationen im Sonder- und Serien- Aufbauform Modularer, lüfterloser, erweiterbarer
Controller in S7-300-Aufbautechnik
maschinenbau, die neben der Steuerungsaufgabe zusätzlich
weitere Automatisierungsaufgaben, z. B. Bedienen und Beob- Prozessor Intel Core Duo 1,2 GHz
achten auf einer Hardware integrieren. Dabei muss nicht auf Arbeits- / Remanenzspeicher 1 GByte / 512 KByte
die zentrale Erweiterbarkeit mit Standard SIMATIC-Peripherie
verzichtet werden. Zudem kann die Performance und Offen- Betriebssystem Windows Embedded Standard
heit heutiger PC-Technologie ausgenutzt werden. Software Controller WinAC RTX, WinAC RTX F

HMI-Runtime Software WinCC Runtime Advanced mit 128,


Den Embedded Controller (EC31) gibt es: 512 oder 2 048 Power Tags inkl.
• mit Windows Embedded Standard Betriebssystem und Archive, Rezepturen
Software-Development Kit (SDK) für Windows Programme
CompactFlash 4 GByte
• oder mit bereits vorinstallierter SIMATIC Automatisierungs-
software, wie dem Software-Controller WinAC RTX (F) oder Zusätzlicher Speicher Multi Media Card MMC
der Visualisierungssoftware WinCC Runtime Advanced.
Schnittstellen 1 x PROFINET (2 Ports)1),
1 x Ethernet, 2 x USB 2.0,
Der EC31 verfügt über ein integriertes Controller-Ablaufebe- Maus, Tastatur
nensystem. Programmierung und Diagnose erfolgen – wie bei
allen anderen SIMATIC Controllern auch – mit STEP 7. EM PC (optional)
Der Peripherie-Bus-Anschluss erlaubt es, Signalbaugruppen Schnittstellen 2 x USB 2.0, 1 x Gigabit-Ethernet
(SM) und Anschaltungsbaugruppen (IM) für den mehrzeiligen (separate IP-Adresse), 1 x seriell,
Rackaufbau zentral zu betreiben. 1 x DVI-I, 1 Slot für CompactFlash Card,
1 Slot für SSD / Multimedia Card
Bedienen und Beobachten kann bei installierter HMI Runtime EM PCI-104 (optional)
auch an einem SIMATIC Thin Client erfolgen, der über Stan-
Steckplätze 3 x PCI-104
dard-TCP/IP-Mechanismen auf Daten von S7-mEC zugreift.
Hier können Entfernungen von 100 m und mehr problemlos 1) PROFIBUS optional über CP 5603
überbrückt werden.

PC-based Control und HMI-Software 45


© Siemens AG 2011

Software Packages und einschaltfertige Embedded Bundles

Wenn Sie sich beim Kauf eines SIMATIC IPC entscheiden,


ein SIMATIC Software-Produkt gleich mit zu bestellen,
sparen Sie Geld.

Sie haben die Wahl zwischen einschaltfertigen Embedded


Bundles mit bereits vorinstallierter und vorkonfigurierter
Software und Software Packages, bei denen Sie die Soft-
ware selbst installieren. Embedded Bundles gibt es mit
ausgewählten SIMATIC IPCs. Software Packages sind für
alle SIMATIC IPCs verfügbar.

SIMATIC Embedded Bundles

Einige SIMATIC IPCs mit dem Betriebssystem Windows


Embedded Standard 2009 oder Embedded Standard 7 werden
mit vorinstallierter und konfigurierter SIMATIC Software zu
besonders günstigen Konditionen angeboten. Software Packages
Die Geräte sind einschaltfertig. Mitgeliefert werden Restore
CD/DVD, mit denen sich der Lieferzustand gegebenenfalls je- Auch wenn Sie Ihren SIMATIC IPC mit SIMATIC Software selbst
derzeit wieder herstellen lässt. konfigurieren möchten, haben Sie die Möglichkeit zu sparen:
SIMATIC Embedded Bundles gibt es mit folgender Hardware: Bestellen Sie Hard- und Software zusammen.
• SIMATIC IPC227D / IPC427C Software Packages lassen sich mit allen verfügbaren SIMATIC
• SIMATIC IPC277D / IPC477C (PRO) IPCs zusammenstellen. Die gemeinsame Bestellung eines
• Embedded Controller SIMATIC S7-mEC beliebigen SIMATIC IPC mit SIMATIC Software bringt in jedem
Fall Preisvorteile.
Folgende Software-Produkte stehen zur Auswahl:
• Für Bedienen und Beobachten Folgende Software-Produkte stehen für die Software
– für IPC2x7D: SIMATIC WinCC Runtime Advanced (TIA Packages zur Auswahl:
Portal), inklusive der Optionspakete WinCC Logging
und WinCC Recipes für den maschinennahen Einsatz • Für Bedienen und Beobachten
– für S7-mEC und IPC4x7C (PRO): – SIMATIC WinCC Runtime Advanced (TIA Portal),
SIMATIC WinCC flexible Runtime inklusive der inklusive der Optionspakete WinCC Logging und
Optionspakete WinCC flexible/Archive und WinCC Recipes für den maschinennahen Einsatz,
WinCC flexible/Recipes oder
– für IPC4x7C: SIMATIC WinCC V7, das SCADA-System – SIMATIC WinCC flexible Runtime, inklusive der
zur Prozessvisualisierung Optionspakete WinCC flexible/Archive und
• Für Steuern und Regeln WinCC flexible/Recipes
– SIMATIC WinAC RTX, der Software Controller für den – SIMATIC WinCC V71), das SCADA-System zur Prozess-
PC visualisierung, oder
– SIMATIC WinAC RTX F, der neue fehlersichere Soft- – SIMATIC WinCC Runtime Professional (TIA Portal)1)
ware Controller • Für Steuern und Regeln
– SIMATIC WinAC RTX, der Software Controller für den
Perfektes Zusammenspiel von Hard- und Software PC
– SIMATIC WinAC RTX F, der neue fehlersichere Soft-
SIMATIC IPC und SIMATIC S7-mEC verfügen über einen integ- ware Controller
rierten nichtflüchtigen Speicher. Remanente Maschinendaten
bis zu 128 kB (mEC bis 512 kB) können damit gespeichert und Nähere Informationen erhalten Sie von Ihrem SIMATIC An-
vor einem Verlust durch Stromausfall gesichert werden. sprechpartner vor Ort:
Die Onboard-Schnittstellen der Industrie-PCs können vom www.siemens.de/automation/partner
Software Controller SIMATIC WinAC für die Anbindung dezen-
traler Peripherie über PROFIBUS / PROFINET genutzt werden.
Der Embedded Controller SIMATIC S7-mEC ist hierfür modular
erweiterbar über SIMATIC-Peripheriebaugruppen, wie bei-
spielsweise eine PROFIBUS-Karte.
1)
nicht für S7-mEC und IPC2x7D

46 PC-based Control und HMI-Software


© Siemens AG 2011

Original-Zubehör für SIMATIC IPCs


Mehr als Standard – perfekt abgestimmt auf den Industrie-Einsatz

Das SIMATIC Original-Zubehör sichert die Zuverlässigkeit Qulitätsanforderungen in Bezug auf EMV-Festigkeit und
der Automatisierungslösung. Es ist systemgetestet mit den funktionellen Einsatz in industrieller Umgebung.
SIMATIC IPCs sowie SIMATIC PG und erfüllt die hohen

SIMATIC IPC USB-FlashDrive SIMATIC IPC CompactFlash

Mit dem 8 GB SIMATIC IPC Gerade bei höheren Tempe-


USB-FlashDrive (USB 2.0) in ratur-, Vibrations- und
SLC-Technologie bieten wir Schockbelastungen bietet
Ihnen ein schnelles und zu- der Einsatz der SIMATIC IPC
verlässiges Speichermedium CompactFlash (256 MB bis
für den mobilen Datentrans- 8 GB) anstelle von Festplat-
port im robusten Metallge- ten-Laufwerken eine sichere
häuse. Datenhaltung.
Problemlos im Handling Mit ihrem Einsatz sind Sie
durch Plug & Play ist das unabhängiger vom Markt,
USB FlashDrive flexibel und sofort einsetzbar – auch als denn SIMATIC IPC CompactFlash sind langzeitverfügbar.
Boot-Medium oder in wartungsarmen Applikationen, die Die diagnosefähigen CF-Cards können mit dem SIMATIC IPC
ohne Floppy- oder optische Laufwerke auskommen müssen. DiagMonitor überwacht werden.

SIMATIC IPC Service USB-FlashDrive Zentrale PC IO-Peripherie

Der 8 GB Service USB-Flash- Für besonders schnelle und


Drive ist ein unverzichtbares echtzeitfähige Mess-, Steuer-
Werkeug zur Einrichtung, und Regelaufgaben lässt sich
Wartung und Service von der SIMATIC Microbox PC
SIMATIC IPCs. einfach und flexibel mit zen-
Mit ihm können Serviceauf- traler IO-Peripherie erwei-
gaben rund um den PC tern.
problemlos erledigt werden. Über PCI-104-Erweiterungs-
steckplätze werden Geber/
Zähler sowie digitale und
Er ist sofort einsatzbereit durch bereits vorinstallierte Soft- analoge IO-Module über Erweiterungsrahmen äußerst kom-
wareprodukte: pakt integriert.
• SIMATIC IPC BIOS-Manager Im Maximalausbau sind damit bis zu 120 analoge IO-, 320
für das Auslesen von PC-Informationen sowie Update digitale IO- und 12 Geber-/Zähler-Schnittstellen integrier-
des BIOS (aktuelle BIOS-Versionen über Download). bar.
• SIMATIC IPC Image & Partition Creator
für den einfachen und schnellen Imagetransfer zur
Erstabfüllung und Wiederherstellung, Sicherung der
erstellten PC-Abfüllungen und Partitionierung.

Original-Zubehör für SIMATIC IPCs 47


© Siemens AG 2011

Mehr als Standard – perfekt abgestimmt auf den Industrie-Einsatz


Montage-Kits für SIMATIC Box PC Montage-Kits für SIMATIC Rack PC

SIMATIC Box PCs bieten sämtliche Schnittstellen bediener- Die Rack PCs SIMATIC IPC847C und IPC547D sind flexibel ein-
freundlich auf der Frontseite zugänglich. Dadurch sind sie ein- setzbar durch:
fach und kostengünstig zu verdrahten und sparen wertvolle
Montagefläche. • Abnehmbare 19"-Halterungen für den Einsatz als Desktop-
IPC in Leitständen und Büroumgebung
Die Montage-Kits der Box PCs ermöglichen eine Vielzahl an • Optionales Tower Kit für den platzsparenden senkrechten
unterschiedliche Einbaulagen und Montagevarianten: Einsatz als Industrie-Workstation oder Server
• Teleskopschienenmontage für den servicefreundlichen
• Hutschienenmontage (IPC227D/427C) Einsatz im Schaltschrank
• Wandmontage mit Schnittstellen links/rechts/oben/unten
• Buchmontage mit Schnittstellen unten/oben/frontseitig
• Seitenmontage

SIMATIC IPC-Tastaturen/-Maus/-Touchstift

Ob 19“-Einschub-, Vollhub-
oder IP65-Folientastatur:
Die SIMATIC IPC-Tastaturen
sind die idealen Eingabe-
geräte.
Die optische "Wheel"-Maus
kann an der USB- oder PS/2-
Schnittstelle betrieben
werden.

Unser robuster, ergonomisch geformter Touchstift sorgt für


optimalen Bedienkomfort. Er ist unverlierbar in einer speziel-
len Halterung neben dem Panel PC montiert.

48 Original-Zubehör für SIMATIC IPCs


© Siemens AG 2011

Customized Automation
Perfekt auf individuelle Anforderungen zugeschnitten

Kundenspezifische Produkte aus dem SIMATIC-Spektrum Produktmodifikationen für OEM-Kunden


bieten Ihnen individuelle Anpassungen und Erweiterun- sind individuelle Lösungen, auf Basis der SIMATIC-Standard-
gen in der Qualität, die Sie von den unseren Standardpro- komponenten. Sie werden individuell mit den Kunden spezifi-
dukten kennen. Das gilt für Hardwaremodifikationen ziert, angeboten, entwickelt und geliefert. SIMATIC OEM-Pro-
ebenso wie für unsere Branchenprodukte. dukte werden nach dem Baukastenprinzip aus Standardkom-
ponenten, kundenspezifischen Komponenten und gegebe-
Bei den bewährten SIMATIC-Standardprodukten (z. B. HMI, IPC nenfalls zusätzlich benötigten Software-/ Funktionserweite-
und S7) führen wir die Modifikationen durch, die erforderlich rungen zusammengestellt.
sind, um Ihre Anforderungen zu erfüllen.
Kundenspezifische Turnkey-Produkte
Das reicht von geringfügigen Änderungen im Design über wie z.B. einschaltfertige HMI-Bedienplätze, beinhalten die
Hardwaremodifikationen, Abfüllungen von Kunden-Images, kompletten Verdrahtungen, alle Anschlüsse, Gehäuselösun-
spezielle Tests und Zertifizierungen bis hin zu Änderungen in gen und passende Automatisierungsgeräte inklusive der be-
Service, Support und Logistik. Je nach Umfang der Modifikati- nötigten Software. Diese brauchen Sie nur noch aufzustellen
onen unterscheiden wir zwischen kundenspezifischem De- und an Stromversorgung und Datennetze anzuschließen. Alle
sign, OEM-Lösungen und Turnkey-Produkten. Produktmodifikationen werden individuell für die jeweilige
Lösung spezifiziert, angeboten, entwickelt und geliefert.
Hohe Qualitätsstandards
Branchenprodukte
Kundenspezifische Produkte werden nach einer individuellen
Produktvereinbarung mit Ihnen entwickelt und wie Standard- Für den Einsatz in speziellen Branchen werden SIMATIC-Pro-
produkte nach höchsten Qualitätsstandards produziert. dukte mit zusätzlichen Eigenschaften optimal ausgestattet:
• Erneuerbare Energien, wie etwa Solar-/Photovoltaik-
Kundenspezifische Produkte – individuell in Design und Anlagen und Windturbinen
Konfiguration • Allgemeiner Maschinenbau, z.B. Druckmaschinen,
Bohr-, Fräs-, Honmaschinen, Bremsenprüfstände,
Kundenspezifisches Design Spritzgießmaschinen oder Bäckereiöfen
beinhaltet eine gestalterische Modifikation der SIMATIC-Pro- • Automobilindustrie, z.B. Karosseriebau, Roboterstationen,
dukte zur Anpassung an Ihr individuelles Maschinen- und An- Bedienstationen an der Fertigungslinie, Lackierstraßen
lagendesign, z. B. durch Änderung von Firmen-Logo oder Ge- oder im Lager- und Logistikbereich
häusefarbe. • Nahrungs- und Genussmittelindustrie, Pharmaindustrie,
z.B. Edelstahl-Bedienplätze im Hygienebereich oder
Diese Design-Produkte sind den Standard-Produkten in Tech- Qualitätskontrolle bei Produktion und Verpackung
nik und Funktion gleich. • Öl & Gas, Chemieindustrie und Schiffbau, z. B. Bedien-
stationen im explosionsgefährdeten Bereich.

Beispiele für kundenspezifische Produkte

Mit Digital Express Design kann Das SIMATIC HMI Net Panel
die Gestaltung von Bediengeräte- ist die neue, intelligente 46"
Fronten auch für kleine Stückzahlen Großbildanzeige, ideal für
innerhalb von nur sieben Werktagen Leitwarten und Fertigungs-
erfolgen. bereiche, wie etwa in der
Automobilindustrie.

Die Fronten in Industriequalität können individuell gestaltet Durch Standards wie Thin-Client- und Ethernet-Technologie
werden, selbst mit fotorealistischen Darstellungen mit einer lässt sich das Gerät einfach integrieren.
Auflösung bis 600 dpi. Es steigert die Anlagenperformance durch Anzeigen spezifi-
scher KPIs (Key Performance Indicator) sowie Audio-Unter-
stützung für z. B. Störmeldungen mit spezifischen Sounds.

Customized Automation 49
© Siemens AG 2011

Kundenspezifische Software-Produkte Online-Service-Tool PED – Product Equipment Data

Individuelle Software-Ausstattungen können unter anderem Mit dem Service-Tool PED können Sie jederzeit mittels Stan-
umfassen: dard-Internetbrowser weltweit Geräte- und Komponentenda-
• Abfüllung von Kunden-Images im Werk ten der SIMATIC IPC / PG online identifizieren und verwalten.
• Generierung von Betriebssystemen, z. B. Windows 7, ➜ Mehr dazu auf Seite 15.
Windows XP embedded, RMOS3 oder Linux
• Integration und Installation von Treiber-Software und Logistik für kundenspezifische Produkte
Imageabfüllung, z. B. für zusätzlich gesteckte Karten,
Controller und Speichermedien oder für komplett Mit individuellen Logistiklösungen für kundenspezifische Pro-
einschaltfertige Systeme dukte erhalten Sie optimal auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitte-
• Anpassung der Software SIMATIC WinCC Runtime ne Vereinbarungen, die Ihnen höchste Planungssicherheit bie-
• Spezielle KNXnet- / IP-Interfaces für die Kommunikation ten, beispielsweise Zu- und Anlieferung nach Kanban oder
zwischen unterschiedlichen Automatisierungsebenen, Just-in-time.
z. B. SIMATIC S7 und Komponenten einer Gebäude-
automatisierung
• Remote-Operate-Lösungen mit HMI-Software für die
industrielle Fernbedienung auf Ethernet-Basis Beispiele für individuelle Leistungen

Service für kundenspezifische Produkte ■ Kundenspezifische Zertifizierung und Zulassung von


Hardware und Software
Mit speziellen Service- und Support-Konzepten bieten wir
Ihnen umfassende Unterstützung von A bis Z. ■ Hochrüstungen von Produkten
Das Portfolio erstreckt sich über den gesamten Produktlebens-
zyklus und beinhaltet Pre-Sales und After-Sales Support, wie ■ Configurations- und Design Freeze: Individuelle
z. B.: Verfügbarkeitszusagen für unveränderte Hard-
und Softwareversionen der Produkte mit Image-
• Anforderungsanalyse, Konzepterstellung, Lösungsfindung
kompatibilität
• Kompetente Projektbetreuung vom Angebot bis zur
Lieferung und darüber hinaus ■ Ersatzteile im zentralen oder dezentralen Ersatzteil-
• Individuelle Reparaturkonzepte und ein weltweites lager: Für individuell vereinbarte Zeiträume, ggf.
Servicenetzwerk Resteindeckung und Lagerung der Komponenten
• 24-h-Produktsupport über SIMATIC Hotline.
■ Änderungsmitteilungen: Vereinbarung über
individuelles Kunden-Informationsmanagement,
z. B. Versionsupdates, Produktabkündigungen,
Auslaufankündigungen

■ Individuelles Labeling: Auf dem Gerät und/oder der


Verpackung des Gerätes, z. B. kundenspezifische
Sach-/ Geräte-/ Inventarnummern, Lagerbarcodes
oder Pack- und Sicherheitshinweise

■ Komplettlieferung von Zubehör, z. B. Adapterkabel,


Tastaturen oder Begleitpapiere und Handbücher

■ Kanban-Zulieferung entsprechend dem Bedarf der


Organisationseinheiten im Fertigungsablauf

■ Just-in-time Anlieferung der kundenspezifisch


gefertigten Hardware genau dann, wenn diese im
Produktionsablauf, bzw. in der Logistikkette, benötigt
werden

■ Pendelverpackung anstelle von Recycling:


Die Verpackungen werden für den Transport der
nächsten Lieferung wieder verwendet.

Beispiele für Branchenprodukte: Flexibler Industrie-PC für den Maschinen-


Weitere Infos: www.siemens.de/customized-automation
bau und Edelstahl-Bedienplatz für Hygienebereich
E-Mail: customized.automation@siemens.com

50 Customized Automation
© Siemens AG 2011

Online-Konfigurieren und Bestellen


leicht gemacht!

Mit dem SIMATIC IPC Online-Konfigurator können Sie sich SIMATIC IPCs erhalten Sie mit vorinstallierten und bereits
Ihren Industrie-PC individuell nach Ihren Anforderungen aktivierten Microsoft Betriebssystemen, wie
einfach online zusammenstellen.
32-Bit-Betriebssysteme
Dank automatischer Plausibilitätsprüfung sind Konfigurati- • Windows Server 2003 / 2008
onsfehler ausgeschlossen. Die Verbindung mit der Siemens • Windows XP Professional
Mall sorgt für eine bequeme Übernahme Ihrer Daten in den • Windows XP Embedded
Bestellvorgang. Und wie weit Ihr Auftrag bereits bearbeitet ist, • Windows Embedded
zeigt Ihnen die Statusanzeige. Standard 2009
• Windows Embedded
Standard 7
• Windows 7 Ultimate

64-Bit-Betriebssysteme
• Windows Server 2008 R2
• Windows 7 Ultimate

Die sonst erforderliche Produkt-


aktivierung über Internet oder
per Telefon (wenn kein Inter-
net-Zugang verfügbar) entfällt.

So reduziert sich Ihr Aufwand


bei der Inbetriebnahme auf ein
Minimum und Sie sparen Zeit
und Kosten mit sofort einsetz-
baren Industrie-PCs.

Auch im Servicefall nach Neuinstallation von der Restore DVD


Ihre Vorteile im Überblick oder Recovery DVD ist Windows sofort aktiviert.

■ Vollständige, aktuelle SIMATIC IPC-Produktübersicht Zudem stellen wir sicher, dass Sie Ihren einschaltfertigen
SIMATIC IPC auch dann noch erhalten, wenn das Betrieb-
■ Einfachste Auswahl und Konfiguration – system im Handel längst nicht mehr verfügbar ist, wie
Konfigurationsfehler ausgeschlossen beispielsweise Windows XP.
■ Alle Optionen auf einen Blick

■ Leichtes Bestellen via Mall

Nutzen Sie jetzt diese Vorteile und konfigurieren Sie


Ihren SIMATIC IPC:
www.siemens.de/ipc-configurator

Online-Konfigurieren und Bestellen leicht gemacht! 51


© Siemens AG 2011

Referenzen für PC-based Automation

PC-basiertes System zur Maschinendatenerfassung optimiert Produktion Retrofit einer Holzbearbeitungsmaschine für hohe Performance, Präzision
von Landmaschinen und transparente Diagnose

Anforderung Anforderung
AGCO GmbH einer der weltweit größten Hersteller und Anbie- Die Heinrich Kuper GmbH & Co. KG ist ein international agie-
ter von Traktoren und Landmaschinen bietet Hightech-Lösun- rendes, mittelständisches Unternehmen der Holz- und Kunst-
gen für den Landschaftsbau. stoffbearbeitung in Rietberg, Deutschland. Seine Spezialität
ist der Retrofit älterer Holzbearbeitungsmaschinen.
Um in der Produktion noch effizientere, Ressourcen schonen- Ein Kunde beauftragte die Modernisierung seiner Anlage mit
dere und damit wirtschaftlichere Produktionsprozesse einzu- dem Fokus auf der Antriebs- und Steuerungstechnik, um eine
führen, führte AGCO mit hilfe von Panel PCs eine zentrale und hohe Performance und Präzision sowie eine transparente
durchgängige Maschinendatenerfassung ein. Aufgrund der Diagnose zu erreichen.
nachträglichen Installation in die bestehende Umgebung war
vor allem eine flexible und platzsparende Montage der Panel Lösung
PCs gefordert. Maschinen und Anlagen zur Holzbearbeitung waren früher
häufig mit speziell entwickelten, propritären Steuerungen
Lösung ausgerüstet. Bei Retrofit-Projekten werden heute zukunfts-
Mehr als 200 Stück rundum geschützte Panel PCs SIMATIC HMI sichere Standardkomponenten eingesetzt. Die Spezialisten
IPC477C PRO zur zentralen Maschinendatenerfassung mit der Firma Kuper entschieden sich für die Integration von Stan-
Kommunikationsanbindung an die Fertigungsmaschinen und dardautomatisierung und Sicherheitstechnik in eine Einheit
dem Produktionsplanungsrechner. Montage der Panel PCs di- mit dem Software-Controller SIMATIC WinAC RTX F auf einem
rekt an der Maschine ohne zusätzliche Schaltkästen auf Stand- lüfterlosen und wartungsfreien IPC, dem Microbox PC SIMATIC
säulen. IPC427C. PROFINET als innovativer Feldbus verbindet schnell
und einfach dezentrale Peripherie, Safety sowie Bedienpanels.
Kundennutzen
Steigerung der Effizienz durch Optimierung der gesamten Kundennutzen
Produktionsorganisation durch ein hohes Maß an Durchgän- Die kompakte PC-basierte Automatisierungslösung verviel-
gigkeit. Der Ressourceneinsatz wurde durch papierarme Ferti- fachte die Performance und Präzision der Anlage. Mit dem Ein-
gung minimiert. Durch die einfache, kostensparende nach- satz von PROFINET ergaben sich eine Reihe weiterer Vorteile
trägliche Installation der Panel PC direkt in der Fertigung auf wie die Diagnosefähigkeit. Die Integration von Standard- und
Standfuß konnte die zusätzliche Installation eines Bedienpults fehlersicherer Automatisierung in eine Einheit erbrachte eine
entfallen und die Kosten reduziert werden. Einsparung von Komponenten. So konnte die Schaltschrank-
größe um 20 Prozent und die Verdrahtung um 50 Prozent
reduziert werden. Der Kunde profitiert von einem höheren
Bedienkomfort und minimierten Maschinenstillstandszeiten.

52 Referenzen für PC-based Automation


© Siemens AG 2011

Innovative Safety Lösung in der PET-Flaschen-Herstellung Leistungsstarker Industrie-PC zur sicheren Steuerung und Überwachung
von Windenergieanlagen

Anforderung Anforderung
Mit 20 Jahren Erfahrung in der PET-Flaschenherstellung, Ge- Alle Siemens-Turbinen für Windkraftanlagen auf dem Meer
tränkeabfüllung und -Verpackung hat SIPA Berchi in Parma, verfügen über besondere technische Ausstattungsmerkmale,
Italien, eine herausragende Expertise. Das Unternehmen be- die langfristigen und wartungsarmen Betrieb garantieren. Im
nötigte eine innovative Lösung für die Prozesse "Blasformen, Gegensatz zu Standorten an Land sind Windparks auf dem
Etikettieren, Befüllen, Verschließen" auf der Grundlage einer Meer nicht jederzeit für Serviceteams erreichbar. Deshalb sind
PC-based-Lösung mit Safety Integrated. die grundsätzlichen Qualitätsanforderungen und Standards
für alle eingesetzten Komponenten in Bezug auf absolute Aus-
Lösung fallsicherheit und Zuverlässigkeit extrem hoch.
Anstelle einer herkömmlichen Steuerung, herkömmlicher
Safety-Verkabelung und eines PCs wurde der modulare, PC- Lösung
basierte Embedded-Controller SIMATIC S7-mEC mit vorinstal- Der eingesetzte SIMATIC Box PC der 627er Baureihe liegt ganz
liertem, fehlersicherem Software-Controller SIMATIC WinAC auf der Linie des Lösungsanbieters. Der Industrie-PC ist für
RTX F eingesetzt. Als Feldbus kommt PROFINET mit dezentra- den 24-Stunden-Dauerbetrieb bei Umgebungstemperaturen
ler Peripherie SIMATIC ET 200S zum Einsatz. Auf Basis dieser bis 55 °C ausgelegt. Für den sicheren Betrieb befindet sich der
innovativen Produkte konnte SIPA Steuerungsaufgaben, Box-PC in einem Ganzmetallgehäuse, das schock- und vibrati-
Safety und Visualisierung auf einer integrierten und robusten onsfest ist, sowie hohe elektromagnetische Verträglichkeit
Plattform durchführen. (EMV) aufweist. Für hohe Datensicherheit wurde die Option
eines Spiegelplattensystems mit zwei Festplatten (RAID1)
Kundennutzen gewählt. Der RAID1-Controller dafür ist bereits onboard und
SIPA Berchi profitiert von einer Performancesteigerung für die belegt keinen PCI-Steckplatz.
PLC- und HMI-Applikation. SIMATIC WinAC RTX F reduziert Zeit
und Kosten für das Engineering, da Safety wie das Standard Die robuste, zuverlässige Hardware mit äußerst kompaktem
PLC-Programm mit SIMATIC STEP 7 programmiert wird. Aufbau im langlebigen Industriedesign hält auch den Anfor-
derungen des Dauerbetriebs in rauer Umgebung stand.
Durch die Verbindung der Safety-Sensoren via PROFINET und
die Reduktion von Verkabelungskosten sinkt bei Neumaschi- Kundennutzen
nen aber auch Modernisierungen der Aufwand. Weitere Kos- Über Gerätegenerationen hinweg bietet der universell ein-
tenvorteile bringt ein SIMATIC Thin Client als kostengünstige setzbare Box-PC identische Einbaumaße und Befestigungs-
Bedienstation, welcher über PROFINET einfach an den modu- lösungen sowie frontseitig zugängliche Schnittstellen und
laren Embedded Controller angebunden ist. Funktionselemente. Bei einem Umstieg auf ein Nachfolge-
produkt sind daher keine Anpassungen an eine neue Hard-
wareplattform vorzunehmen. Weiter ist der Box-PC durch die
Einhaltung internationaler Standards wie beispielsweise CE
und UL sowie den weltweiten Service global einsetzbar.

Referenzen für PC-based Automation 53


© Siemens AG 2011

Flexible Testsysteme auf Rack-PC-Basis für den weltweiten Einsatz Kompakte PC-basierte Automatisierungslösung für das Induktionslöten

Anforderung Anforderung
Automatische Qualitätssicherungssysteme von LXInstruments Germanflux-NOHA GmbH in Waldbrunn, Deutschland, ver-
sollen die Qualität produzierter Güter möglichst schnell und marktet das patentierte Verfahren der Fokussierten-Infrarot
gründlich kontrollieren und dokumentieren. Dabei sollen sie (FIR)-Strahlungserwärmung. Für Kunden aus den Bereichen
so kostengünstig wie möglich sein, da sie nicht direkt zum Automotive, Luftfahrt, Verkehrs- und Energietechnik, Bauin-
Wertschöpfungsprozess beitragen. Eine besondere Charakte- dustrie, Anlagen-/Maschinenbau und Medizintechnik wurde
ristik und gleichzeitig eine der größten Herausforderungen für eine innovative Automatisierungslösung gesucht. Eine robus-
Funktionstestsysteme ist, dass nahezu keine Qualitäts- oder te, einfach zu zertifizierende Plattform, auf der mehrere Auf-
Funktionskontrolle der anderen gleicht. Selbst bei Herstellern gaben (Steuern, Visualisierung, Datenverarbeitung) durchge-
derselben Branche und für das gleiche Produkt können die führt werden können und die einen Schaltschrank für das Be-
Anforderungen der Hersteller völlig unterschiedlich sein. dienterminal einspart.

Lösung Lösung
Basis der Offenen Test-Plattform (OTP) von LXInstruments ist Die kompakte PC-basierte Automatisierungslösung beinhal-
ein SIMATIC Rack PC der 547er Baureihe von Siemens. Sieben tet: ein einschaltfertiges Embedded Bundle auf Basis SIMATIC
PCI- und PCI-Express-Steckplätze bieten genügend Platz für die Microbox PC IPC427 mit vorinstallierter Automatisierungs-
Erweiterung des Rechners um spezielle PCI-Messkarten. Die Software SIMATIC WinAC RTX zur Steuerung des Aufheizvor-
integrierte GBit-LAN-Schnittstelle des Rechners stellt die Ver- gangs, zur Erfassung der Prozessdaten sowie zur Datenaufbe-
bindung zur gesamten vorhandenen Messegeräte-Peripherie reitung und -archivierung, dazu SIMATIC WinCC flexible zur
her. Damit die durch die Messungen gewonnenen Daten si- Darstellung diverser Prozessgrößen. Zur Anzeige der Prozess-
cher aufgehoben sind, kommt ein RAID-System zum Einsatz. daten und Visualisierung der Aufheizvorgänge kommen rund-
Der dazu notwendige Controller ist bereits in den Chipsatz des um in IP65 geschützte SIMATIC Flat Panel Monitore zum Ein-
Mainboards integriert und belegt so keinen der Steckplätze. satz.

Kundennutzen Kundennutzen
Der Rack-PC ist für LXInstruments ein äußerst zuverlässiger Wichtige Prozessdaten wie Leistung, Temperatur und Zeit
Industrie-PC mit hoher Kontinuität in den Schnittstellen und können zuverlässig archiviert werden und so langfristig die
im Einbau. Die hohe Verfügbarkeit ermöglicht langfristige Fertigungsqualität belegen. Dies vereinfacht die Zertifizie-
Investitionssicherheit und den Einsatz auch in der nächsten rung derartiger Anlagen. Das offene System des robusten
OTP-Generation. Das bringt Planungssicherheit und spart u.a. IPC427 ermöglicht es, zusätzlich zu den Automatisierungs-
Kosten durch vereinfachte Hardwaretests. aufgaben weitere PC-Applikationen auf einer Plattform
kompakt zu realisieren. Durch rundum in IP65 geschützte
SIMATIC Flat Panel Monitore wurden Schaltschrankkosten
reduziert.

54 Referenzen für PC-based Automation


© Siemens AG 2011

Steigen Sie ein in die Welt von SIMATIC

Diese Broschüre gab Ihnen einen ersten Überblick über das umfassende SIMATIC-Portfolio für die

Fertigungsindustrie – und über die Vorteile für Sie als Maschinenbauer und Anlagenbetreiber.

Weitere Informationen zu den einzelnen Systemfamilien finden Sie im Internet.

S I M A T I C
SIMATIC ist ein Kernstück von Totally Integrated Automation,
dem umfassenden durchgängigen Produkt- und Systemspektrum zur Automatisierung:
www.siemens.de/tia

SIMATIC – das führende Automatisierungssystem für die Industrie:


www.siemens.de/simatic

Lernen Sie die Durchgängigkeit von SIMATIC anhand seiner Systemeigenschaften kennen:
www.siemens.de/simatic-systemeigenschaften

SIMATIC PCS 7 SIMATIC Controller SIMATIC ET 200

Das leistungsstarke skalierbare Leistungsstarke Controller Das dezentrale, modular aufge-


Prozessleitsystem für alle Branchen auf Basis unterschiedlicher Hard- baute Peripheriesystem für alle
wareplattformen Anforderungen

www.siemens.de/simatic-pcs7 www.siemens.de/simatic-controller www.siemens.de/simatic-et200

SIMATIC Software SIMATIC Technology SIMATIC HMI

Industrie-Software für höchste Effizi- Das umfassende Produktspektrum Das komplette Spektrum für
enz in allen Phasen eines Automati- zum Lösen technologischer Aufgaben das Bedienen und Beobachten
sierungsprojekts

www.siemens.de/simatic-software www.siemens.de/simatic-technology www.siemens.de/simatic-hmi

SIMATIC PC-based Automation SIMATIC IT SIMATIC NET

Umfassendes Produktspektrum in Die Basis für kundenspezifische, Das umfassende Produkt- und
Hard- und Software für die PC-basierte durchgängige MES-Lösungen Systemspektrum für die industrielle
Automatisierung Kommunikation

www.siemens.de/pc-based-automation www.siemens.de/simatic-it www.siemens.de/simatic-net

SIMATIC Safety Integrated SIMATIC Sensors SIPLUS extreme

Das lückenlose System für Sicherheits- Sensoren für die unterschiedlichsten Produkte für industrielle Applika-
technik, das sich vollständig in die Anforderungen in der Fertigungs- tionen mit erschwerten bis extre-
Standardautomatisierung integriert industrie men Einsatzbedingungen

www.siemens.de/simatic-safety-integrated www.siemens.de/simatic-sensors www.siemens.de/siplus-extreme

SIMATIC-Überblick 55
© Siemens AG 2011

Weitere Informationen
Mehr zu SIMATIC PC-based Automation und SIMATIC IPCs:
www.siemens.de/pc-based-automation

Die optimale Konfiguration für Ihre Anwendung:


www.siemens.de/ipc-konfigurator

Online Service Tool PED – Für die schnelle Information zur Ausstattung
Ihres SIMATIC IPC und die Verwaltung Ihres Feldbestandes:
www.siemens.de/ped

After Sales Information System für SIMATIC IPC:


www.siemens.de/asis

Mehr zum Thema Industrial Security finden Sie unter:


www.siemens.de/industrialsecurity

Ihren persönlichen Ansprechpartner finden Sie unter:


www.siemens.de/automation/partner

Infomaterial als Download:


www.siemens.de/simatic/druckschriften

Vertiefende Infos finden Sie im SIMATIC-Guide Handbücher:


www.siemens.de/simatic-doku

Mit der Industry Mall elektronisch per Internet bestellen:


www.siemens.com/industrymall

Die Informationen in dieser Broschüre enthalten Beschreibungen


Siemens AG Änderungen vorbehalten bzw. Leistungsmerkmale, welche im konkreten Anwendungsfall
Industry Sector PDF (6ZB5370-1BF01-0BC1) nicht immer in der beschriebenen Form zutreffen bzw. welche
Industrial Automation Systems MP.R1.AS.SMP5.29.2.01 sich durch Weiterentwicklung der Produkte ändern können.
Postfach 48 48 BR 1111 56/16 De Die gewünschten Leistungsmerkmale sind nur dann verbindlich,
90026 NÜRNBERG Produced in Germany wenn sie bei Vertragsschluss ausdrücklich vereinbart werden.
DEUTSCHLAND © Siemens AG 2011 Liefermöglichkeiten und technische Änderungen vorbehalten.
Alle Erzeugnisbezeichnungen können Marken oder Erzeugnis-
namen der Siemens AG oder anderer, zuliefernder Unternehmen
www.siemens.com/automation sein, deren Benutzung durch Dritte für deren Zwecke die Rechte
der Inhaber verletzen kann.
© Siemens AG 2011

SIMATIC IPC
Technische Daten
Broschüre · November 2011

SIMATIC IPC
Answers for industry.
SO_SIMATIC_IPC_de_TechDat_aussen.fm Seite 1 Mittwoch, 16. November 2011 3:52 15

© Siemens AG 2011

SIMATIC Rack PC – Flexible, leistungsstarke Industrie-PCs im 19“-Format SIMATIC Box PC – Kompakte und robuste Industrie-PCs

SIMATIC IPC547D SIMATIC IPC647C SIMATIC IPC847C SIMATIC IPC227D SIMATIC IPC427C
Aufbauform 19"-Rack, 4HE 19"-Rack, 2HE 19"-Rack, 4HE Embedded Industrie-PC Embedded Industrie-PC

Montage vorbereitet für Teleskopschienen, für waagrechten und senk- vorbereitet für Teleskopschienen, für waagrechten Einbau, vorb. für Teleskopschienen, für waagrechten und senkrechten Hutschiene, Wandmontage, Buchmontage, auf Hutschiene, alternativ Wandmontage über beil. Befestigungs-
rechten Einbau, 19"-Befestigungswinkel von außen abnehm- 19"-Befestigungswinkel von außen abnehmbar Einbau, 19"-Befestigungswinkel von außen abnehmbar; Seitenmontage winkel, Buchmontage über Front-Buchmontage Kit (opt.) zur
bar; Tower Kit (optional) für den Umbau zum Tower-PC Tower Kit (optional) für den Umbau zum Tower-PC Montage mit der kleinsten Fläche im Schaltschrank

Allgemeine Merkmale

Prozessor Intel Core i7-2600 (4C/8T, 3,40 GHz, 8 MB Cache, Turbo Boost, Intel Core i7-610E (2C/4T, 2,53 GHz, 4MB Cache, Turbo Boost, Intel Core i7-610E (2C/4T, 2,53 GHz, 4MB Cache, Turbo Boost, Intel Atom E660 (1,3 GHz, 2 GB RAM) Intel Core2 Duo SU9300: (2 x 1,2 GHz, 800 MHz FSB, 3 MB L2-Cache)
VT-x/-d, iAMT, EM64T) VT-x/-d, iAMT, EM64T) VT-x/-d, iAMT, EM64T) Intel Atom E640 (1,0 GHz, 1 GB RAM) Intel Core2 Solo ULV SU3300: (1 x 1,2 GHz, 800 MHz FSB,
Intel Core i5-2400 (4C/4T, 3,10 GHz, 6 MB Cache, Turbo Boost, Intel Core i5-520E (2C/4T, 2,4 GHz, 3MB Cache, Turbo Boost, Intel Core i5-520E (2C/4T, 2,4 GHz, 3MB Cache, Turbo Boost, VT- Intel Atom E620 (600 MHz, 512 MB RAM) 3 MB L2-Cache, ultra low volt. CPU)
VT-x/-d, iAMT, EM64T) VT-x/-d, iAMT, EM64T) x/-d, iAMT, EM64T) Intel Celeron M ULV 722: (1,2 GHz, 800 MHz FSB, 1 MB L2-Cache,
Intel Pentium Dual Core G850 (2C/2T, 2,90 GHz, 3 MB Cache, Intel Core i3-330E (2C/4T, 2,13 GHz, 3MB Cache, VT-x, EM64T) Intel Core i3-330E (2C/4T, 2,13 GHz, 3MB Cache, VT-x, EM64T) ultra low voltage CPU)
VT-x, EM64T)

Hauptspeicher ab 1 GB DDR3 1333 SDRAM (Dual Channel Unterstützung); ab 1 GB DDR3 1066 SDRAM (Dual Channel Unterstützung); ab 1 GB DDR3 1066 SDRAM (Dual Channel Unterstütz.); ab 512 MB ab 1 GB DDR3 1066 SDRAM; SODIMM; erweiterbar bis 4 GB;
4 x DIMM; erweiterbar bis 16 GB 2 x DIMM; erweiterbar bis 8 GB, ECC optional 2x DIMM; erweiterbar bis 8 GB, ECC optional Remanenzspeicher: MRAM 512 kB (optional) Remanenzspeicher: Statisches RAM 2 MB

Freie Erweiterungssteckplätze 4 x PCI, 1 x PCIe x8 (1 Lane), 1 x PCIe x16 (4 Lanes), 2 x PCI, 1 x PCIe x16 (alle lang) oder 7 x PCI, 1 x PCIe x16 (alle lang) oder 1 x PCIe (optional); bis zu 3 x PCI-104 (mit Erweiterungsrahmen)
1 x PCIe x16 (alle lang) 1 x PCI, 1 x PCIe x8 (4 Lane), 1x PCIe x16 (alle lang) 7 x PCI, 1 x PCIe x16, 3 x PCIe x4 (alle lang) je 4 digitale Ein-/Ausgänge 24 V (optional)

Grafik Intel HD 2000 Grafik-Controller in Prozessor integriert; Intel HD Grafik-Controller in Prozessor integriert; Intel HD Grafik-Controller in Prozessor integriert; integriert in Intel Atom CPU E6x0; Intel GMAX4500 Grafik-Controller in Chipsatz integriert;
Shared Video Memory bis 1,7 GB; Dynamic Video Memory bis 1,7 GB; Dynamic Video Memory bis 1,7 GB; 8 bis 256 MB (Shared Memory); Dynamic Video Memory bis 512 MB;
bis 2560 x 1600 Pixel / 32 Bit / 60 Hz bis 2048 x 1536 Pixel / 16 Bit / 75 Hz ; bis 2048 x 1536 Pixel / 16 Bit / 75 Hz ; 1920 x 1200, 60 Hz, 32 Bit Farben CRT: 1920 x 1200
Grafikkarte: NVIDIA Quadro NVS 300 (optional) Grafikkarte: NVIDIA Quadro NVS 295 (optional) Grafikkarte: NVIDIA Quadro NVS 295 (optional) DVI: 1920 x 1200
Dual Head: 2 x VGA oder 2 x DVI-I, PCIe x16, 512 MB; (Dual Head: 2 x VGA oder 2x DVI-D über DP Adapter), (Dual Head: 2 x VGA oder 2x DVI-D über DP Adapter),
max. Auflösung analog (VGA): 2048 x 1536 Pixel / 85 Hz; PCIe x16; 256 MB; PCIe x16; 256 MB;
max. Auflösung digital (DVI): 1920 x 1200 Pixel / 60 Hz max. Auflösung analog (VGA): 2048 x 1536 Pixel / 75 Hz; max. Auflösung analog (VGA): 2048x1536 Pixel / 75 Hz
max. Auflösung digital (DVI): 1920 x 1200 Pixel / 60 Hz max. Auflösung digital (DVI): 1920x1200 Pixel / 60 Hz

Stromversorgung / kurzzeitige AC: 100-240 V, 50-60 Hz / max. 20 ms AC 100-240 V, 50-60 Hz / max. 20 ms (gemäß NAMUR) AC 100-240 V, 50-60 Hz / max. 20 ms (gemäß NAMUR) DC 24 V; 20,4 ... 28,8 V, potenzialgetrennt / max. 15 ms (gemäß NAMUR); Ein-/Ausschalter
Spannungsunterbrechung AC, redundant: 100-240 V, 50-60 Hz / max. 20 ms (optional) AC, redundant: 100-240 V, 50-60 Hz / max. 20 ms (optional) AC , redundant: 100-240 V, 50-60 Hz / max. 20 ms (opt.)

Betriebssystem

vorinstalliert und aktiviert, Microsoft Windows 7 Ultimate (32 / 64 Bit) 1) Microsoft Windows 7 Ultimate (32 / 64 Bit) 1) Microsoft Windows 7 Ultimate (32 / 64 Bit) 1) Microsoft Windows Embedded Standard 7*) Microsoft Windows Embedded Standard 7 (auf SSD,
auf Restore-CD/DVD beigelegt Windows Server 2008 (32 Bit)*) / 2008 R2 (64 Bit)1) inkl. Windows Server 2008 (32 Bit) / 2008 R2 (64 Bit)1) inkl. Windows Server 2008 (32 Bit) / 2008 R2 (64 Bit) inkl. Windows Embedded Standard 2009 CF oder HDD)
(optional ohne Betriebssystem) 5 Client 1) Windows XP Professional 1) 5 Client 1) Windows XP Professional 1) 5 Client 1) Windows XP Professional 1) Windows 7 Ultimate*) Windows Embedded Standard 2009
Windows XP Professional (auf SSD oder HDD) Windows 7 Ultimate (auf SSD oder HDD)
Windows XP Professional

weitere projektspezifisch: Linux 6), andere auf Anfrage separat bestellbar: Echtzeit-Betriebssystem RMOS3 V3.50; separat bestellbar: Echtzeit-Betriebssystem RMOS3 V3.50; pro-
projektspezifisch: Linux 6) andere auf Anfrage jektspezifisch: Linux 6), andere auf Anfrage

Packages, Bundles Packages mit WinCC flexible, WinCC V7, WinCC RT Advanced, WinCC RT Professional und WinAC RTX (F) Packages mit WinCC flexible, WinCC V7, WinCC RT Advanced, Packages mit WinCC flexible, WinCC RT Advanced und Packages mit WinCC flexible, WinCC V7, WinCC RT
WinCC RT Professional und WinAC RTX (F) WinAC RTX (F), einschaltfetige Bundles mit WinCC RT Advanced und WinAC RTX (F), einschaltfetige Bundles mit
Advanced und/oder WinAC RTX (F) WinCC flexible und/oder WinAC RTX (F) und WinCC V7

Laufwerke

Festplatten (3,5" Serial ATA mit Einbau intern oder frontseitig im Wechselrahmen: Einbau intern oder frontseitig im Wechselrahmen: Einbau intern oder im Wechselrahmen: 250 oder 500 GB; ohne; ohne;
NCQ-Technologie) / SSD / 3,5" 500 GB oder 1 TB; 2 x 500 GB; SSD 50 GB (SATA, SLC); 250 oder 500 GB; 2 x 500 GB; SSD 50 GB (SATA, SLC) 2 x 500 GB; SSD 50 GB (SATA, SLC); RAID1 2 x 500 GB, ≥ 250 GB, 2,5"; ≥ 250 GB, 2,5";
Serial Attached SCSI (SAS) RAID1 2 x 1 TB (SATA); RAID1 2 x 1 TB (SATA) RAID1 2 x 500 GB (SATA, RAID-Contr. onboard) 2) RAID5 3 x 500 GB (SATA, RAID-Controller onboard)2) SSD 50 GB (SATA, SLC) SSD 50 GB (SATA, SLC)
mit Zero-Maintenance Cache + SSD 50 GB (SATA, SLC); RAID1 2 x 1 TB (SAS, RAID-Contr. PCIe x8, ZMM) 2) RAID1 2 x 1 TB, RAID5 3 x 1 TB (SAS, RAID-Controller PCIe x8)
Protection Modul (ZMM) RAID5 3 x 1 TB (SATA, RAID-Controller onboard) 2)

CompactFlash Card (CFC) – Einsteckschacht für CFC frontseitig (optional) – Einsteckschacht für CFC bis 8 GB (von außen zugäng.) Einsteckschacht für CFC bis 8 GB (von außen zugänglich),
CFC intern bis 8 GB (optional)

Optische Laufwerke DVD-ROM oder DVD ± R/RW DVD ± R/RW, slimline DVD-ROM oder DVD ± R/RW über USB-Schnittstelle anschließbar über USB-Schnittstelle anschließbar

Einbauplätze 6 (intern: 2 x 3,5", Front: 3 x 5,25", 1 x 3,5") oder 6 (intern: 3 (intern: 2 x 3,5", Front: 1 x 12,7 mm slimline) oder 3 (Front: 6 (intern: 2 x 3,5", Front: 3 x 5,25", 1 x 3,5") oder 6 (intern: – –
2 x 3,5", Front: 3 x low profile Wechselrahmen, 1 x 3,5") 2 x 3,5" low profile Wechselrahmen, 1 x 12,7 mm slimline) 2x 3,5", Front: 3 x low profile Wechselrahmen, 1x 5,25", 1x 3,5")

Schnittstellen

PROFIBUS/MPI – 1 x 12 Mbit/s (potentialgetrennt, CP 5611-komp.) optional 1 x 12 Mbit/s (potentialgetrennt, CP 5611-komp.) optional – 1 x 12 Mbit/s (potentialgetrennt, CP 5611-komp.) optional

PROFINET – 1 x 10/100 Mbit/s (mit integriertem 3-Port-Switch, 1 x 10/100 Mbit/s (mit integriertem 3-Port-Switch, PROFINET mit RT (Real-Time) über Ethernet 1 x 10/100 Mbit/s (mit integriertem 3-Port-Switch,
CP 1616-kompatibel) optional CP 1616-kompatibel) optional CP 1616-kompatibel) optional
SO_SIMATIC_IPC_de_TechDat_aussen.fm Seite 3 Montag, 21. November 2011 2:17 14

Ethernet 2 x Intel 10/100/1000 Mbit/s (RJ45), teaming-fähig 2 x 10/100/1000 Mbit/s (RJ45), teaming-fähig 2 x 10/100/1000 Mbit/s (RJ45), teaming-fähig 2 x 10/100/1000 Mbit/s (RJ45), teaming-fähig 2 x 10/100/1000 Mbit/s (RJ45), teaming-fähig 7)

USB 2.0 high-current 2 x USB frontseitig, 8 x USB rückseitig, 2 x USB frontseitig (einer bei abgeschloss.Tür nutzbar), 2 x USB frontseitig (einer bei abgeschlossener Tür nutzbar), 4 x USB 4 x USB
1 x USB intern (mit mech. Verriegelung, opt.) 4 x USB rückseitig, 1 x USB intern (mit mech. Verrieg. opt.) 4 x USB rücks., 1 x USB intern (mit mech. Verriegelung, opt.)

Seriell / Parallel COM1; COM2 und LPT (optional) COM1; COM2 / LPT1 COM1; COM2 / LPT1 COM1 (RS232, RS485 oder CAN); COM2-4 (RS232,opt.) COM1; COM2 (optional)

VGA / DVI / DisplayPort 1 x DVI-I und 1 x DisplayPort onboard; 1 x DVI-I / 1 x VGA über Adapter, optional 1 x DVI-I / 1 x VGA über Adapter, optional 1 x DVI-D 1 x DVI-I (VGA über Adapter), Dual Head (VGA/DVI-D)
2 x VGA oder 2 x DVI-I über PCIe-Grafikkarte, optional 2 x VGA oder 2 x DVI-D über PCIe-Grafikkarte, optional 2 x VGA oder 2 x DVI-D über PCIe-Grafikkarte, optional über Y-Kabel

Tastatur, Maus 2x PS/2 2 x PS/2 2 x PS/2 über USB-Schnittstelle anschließbar über USB-Schnittstelle anschließbar

Audio 1x Line In; 1 x Line Out; 1 x Micro 1 x Micro; 1 x Line Out 1 x Micro; 1 x Line Out – –

Überwachungs-/Diagnose-
funktionen

Basisfunktionalität Temperatur, Lüfter, Watchdog, HD, RAID, SSD, Temperatur, Lüfter, Watchdog, HD, RAID, CF, SSD, Temperatur, Lüfter, Watchdog, HD, RAID, CF, SSD, Temperatur, Lüfter, Watchdog, HD, RAID, CF, SSD, Temperatur, Lüfter, Watchdog, HD, RAID, CF, SSD,
CMOS-Batterie (Meldung lokal per Software CMOS-Batterie (Meldung lokal per Software CMOS-Batterie (Meldung lokal per Software CMOS-Batterie (Meldung lokal per Software CMOS-Batterie (Meldung lokal per Software
SIMATIC IPC DiagBase) SIMATIC IPC DiagBase) SIMATIC IPC DiagBase) SIMATIC IPC DiagBase) SIMATIC IPC DiagBase)

Erweiterte Funktionen Temperatur, Lüfter, Watchdog, Festplatten (SMART) Temperatur, Lüfter, Watchdog, Festplatten (SMART) Systemüberwachung Temperatur, Lüfter, Watchdog, Festplatten (SMART)
• System-/Ethernetüberwachung • Betriebsstundenzähler • System-/Ethernetüberwachung • Betriebsstundenzähler • Betriebsstundenzähler zur präventiven Wartung • System-/Ethernetüberwachung • Betriebsstundenzähler
Kommunikation über Ethernet, SNMP- und OPC-Schnittstelle (optional über Software SIMATIC IPC DiagMonitor) • CF-Diagnose • Kommunikation über Ethernet; • Wartungsmodus • Vernetzung (LAN); • CF-Diagnose • Kommunikation über Ethernet;
SNMP- und OPC-Schnittstelle (optional über Software SNMP- und OPC-Schnittstelle (optional über Software SNMP- und OPC-Schnittstelle (opt. über Software
SIMATIC IPC DiagMonitor SIMATIC IPC DiagMonitor) SIMATIC IPC DiagMonitor)

Fernzugriff über Intel Active Management Technology (iAMT) 7.0 8) über Intel Active Management Technology (iAMT) 6.0 und SIMATIC IPC Remote Manager – –
und SIMATIC IPC Remote Manager

Front-LEDs POWER, HARDDISK, TEMP, FAN, zusätzliche HDD Alarm-LEDs POWER, HARDDISK; ETHERNET 1/2, PROFIBUS/MPI; POWER, HARDDISK; ETHERNET 1/2, PN/ MPI/DP, POWER, drei User-LEDs, zweifarbig, frei POWER, WATCHDOG; zwei User-LEDs, zweifarbig,
für RAID Konfigurationen hinter der Frontklappe SF PROFINET, WATCHDOG , TEMP, FAN, HDD1/2 ALARM WATCHDOG, TEMP, FAN, HDD1/2/3 ALARM programmierbar frei programmierbar

Umgebungsbedingungen

Schutzart nach EN 60529 IP30 frontseitig, IP20 rückseitig IP41 frontseitig, IP20 rückseitig IP41 frontseitig, IP20 rückseitig geschlossen (staubgeschützt) IP20

Schutzklasse Schutzklasse I gemäß IEC 61140 Schutzklasse I gemäß IEC 61140 Schutzklasse I gemäß IEC 61140 Schutzklasse I gemäß VDE 0106 Teil 1 (IEC 536)

Schwingung im Betrieb 3) 4) 20 … 58 Hz: 0,015 mm; 58 … 200 Hz: 10 … 58 Hz: 0,0375 mm; 58 … 500 Hz: 10 … 58 Hz: 0,0375 mm; 58 … 500 Hz: 10 … 58 Hz: 0,075 mm; 58 … 500 Hz: 9,8 m/s2 bei Betrieb mit CF oder SSD
2 m/s2 (ca. 0,2 g) nach IEC 60068-2-6 5 m/s2 (ca. 0,5 g) nach IEC 60068-2-6 5 m/s2 (ca. 0,5 g) nach IEC 60068-2-6

© Siemens AG 2011
Schock im Betrieb 3) 4) 9,8 m/s2, 20 ms (ca. 1 g) nach IEC 60068-2-27 50 m/s2, 30 ms (ca. 5 g) nach IEC 60068-2-27 50 m/s2, 30 ms (ca. 5 g) nach IEC 60068-2-27 150 m/s2, 11 ms (ca. 15 g) bei Betrieb mit CF oder SSD

Umgebungstemperatur 5 … 40 ºC, bei voller Prozessorleistung 5 … 50 ºC, bei voller Prozessorleistung 5 … 50 ºC, bei voller Prozessorleistung 0 … 50 ºC (mit CF oder SSD), 0 … 55 ºC (mit CF), 0 ... 50 °C (mit SSD),
in Betrieb 5) 0 ... 40 ºC (mit Festplatte) 5 … 40 ºC (mit Festplatte) kundenspez. 60/65 °C auf Anfr.

Feuchte 5 … 80 % bei 25 ºC (keine Betauung) 5 … 80 % bei 30 ºC (keine Betauung) 5 … 80 % bei 30 ºC (keine Betauung) 5 … 80 % bei 30 ºC (keine Betauung)

Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)

Störaussendung EN 61000-6-3, EN 61000-3-2 Klasse D, EN 61000-3-3, FCC Klasse A EN 61000-6-3, EN 61000-6-4, CISPR22: 2004 Klasse B, FCC Klasse A

Störfestigkeit

gegen leitungsgeb. Störgrößen ± 2 kV (IEC 61000-4-4, Burst), ± 2 kV (IEC 61000-4-4, Burst), ± 2 kV (IEC 61000-4-4, Burst), ± 2 kV (IEC 61000-4-4, Burst),
auf den Versorgungsleitungen ± 1 kV (IEC 61000-4-5, Surge symm.), ± 1 kV (IEC 61000-4-5, Surge symm.), ± 1 kV (IEC 61000-4-5, Surge symm.), ± 1 kV (IEC 61000-4-5, Surge symm.),
± 2 kV (IEC 61000-4-5, Surge unsymm.) ± 2 kV (IEC 61000-4-5, Surge unsymm.) ± 2 kV (IEC 61000-4-5, Surge unsymm.) ± 2 kV (IEC 61000-4-5, Surge unsymm.)

auf Signalleitungen ± 2 kV (IEC 61000-4-4; Burst; Länge > 30 m) ± 1 kV (IEC 61000-4-4, Burst; Länge < 30 m), ± 1 kV (IEC 61000-4-4, Burst; Länge < 30 m), ± 1 kV (IEC 61000-4-4, Burst; Länge < 30 m),
± 1 kV (IEC 61000-4-4, Burst, Länge < 30 m) ± 2 kV (IEC 61000-4-4, Burst; Länge > 30 m) ± 2 kV (IEC 61000-4-4, Burst; Länge > 30 m) ± 2 kV (IEC 61000-4-4, Burst; Länge > 30 m)
± 2 kV (IEC 61000-4-5, Surge, Länge > 30 m)

gegen Entladen statischer ± 4 kV Kontaktentladung (IEC 61000-4-2), ± 6 kV Kontaktentladung (IEC 61000-4-2), ± 8 kV Luftentladung (IEC 61000-4-2) ± 6 kV Kontaktentladung (IEC 61000-4-2), ± 8 kV Luftentladung (IEC 61000-4-2)
Elektrizität ± 8 kV Luftentladung (IEC 61000-4-2)

gegen Hochfrequenzeinstrahlung 10 V/m 80 % AM, 80-1000 MHz und 1,4 - 2 GHz (IEC 61000-4-3); 1 V/m 80 % AM, 2,0-2,7 GHz (IEC 61000-4-3); 10 V, 10 KHz bis 80 MHz (IEC 61000-4-6) 10 V/m 80 % AM, 80-1000 MHz und 1,4 - 2 GHz (IEC 61000-4-3); 1 V/m 80 % AM,
2,0-2,7 GHz (IEC 61000-4-3); 10 V, 10 KHz bis 80 MHz (IEC 61000-4-6)

gegen Magnetfelder 100 A/m, 50/60 Hz (IEC 61000-4-8) 100 A/m, 50/60 Hz (IEC 61000-4-8) 100 A/m, 50/60 Hz (IEC 61000-4-8)

Zulassungen/Richtlinien

Sicherheit IEC 60950-1 Second Edition; EN 60950-1:2006; UL 60950-1 Second Edition; CSA C22.2 No. 60950-1-07 Second Edition IEC 60950-1 Second Edition; EN 60950-1:2006; UL 60950-1 EN 60950-1, UL 60950, CAN/CSA-C22.2 No. 60950-1; UL 508; CAN/CSA-C22.2 No. 142 bzw. CAN/CSA-C22.2 No. 14-05
Second Edition; CSA C22.2 No. 60950-1-07 Second Edition

CE-Kennzeichen / EU-Richtlinien, Einsatz im Industrie- und Bürobereich/cULus (UL 60950), Einsatz im Industrie- und Bürobereich/cULus (UL 60950), Einsatz im Industrie- und Bürobereich / cULus (UL 60950), CE, cULus (508), Schiffbau 9), WEEE / RoHS, C-Tick Einsatz im Industrie- und Bürobereich / cULus (UL508 und
Zulassungen WEEE / RoHS, C-Tick Schiffbau, WEEE / RoHS, C-Tick WEEE / RoHS, C-Tick UL60950), Schiffbau), WEEE / RoHS, C-Tick

Maße und Gewicht

Einbaumaße (B x H x T) 434 x 177 x 446 mm 430 x 88 x 448 mm 430 x 177 x 448 mm Basisgerät: ca. 191 x 100 x 60 mm Grundgerät: ca. 262 x 134 x 47 mm;
Tiefe ab Anlage Hutschiene: 52 mm
Tiefe zusätzlich je Erweiterung (1-3): +17 mm

Gewicht ca. 19 kg ca. 13 kg ca. 19 kg 1,5 kg ca. 2 kg

*) in Vorbereitung 1) MUI (Multi Language User Interface); 5-sprachig (de/en/fr/sp/it) 2) Hot-Swap-Wechselrahmen 3) Einschränkungen bei Betrieb von optischen Laufwerken und Wechselrahmen
für den universellen Einsatz

SIMATIC IPC627C SIMATIC IPC827C


Box PC, Einbaugerät Box PC, Einbaugerät Aufbauform

Wandmontage über beiliegende Befestigungswinkel, Wandmontage über beiliegende Befestigungswinkel, Montage


Buchmontage über Front-/Buchmontage Kits (optional) zur Buchmontage über Front-/Buchmontage Kits (optional) zur
Montage mit der kleinsten Fläche im Schaltschrank Montage mit der kleinsten Fläche im Schaltschrank

Allgemeine Merkmale

Intel Core i7-610E (2C/4T, 2,53 GHz, 4 MB Cache, Turbo Boost, Intel Core i7-610E (2C/4T, 2,53 GHz, 4 MB Cache, Turbo Boost, Prozessor
VT-x/-d, iAMT, EM64T) VT-x/-d, iAMT, EM64T)
Intel Core i3-330E (2C/4T, 2,13 GHz, 3 MB Cache, VT-x, iAMT, EM64T) Intel Core i3-330E (2C/4T, 2,13 GHz, 3 MB Cache, VT-x, iAMT, EM64T)
Intel Celeron P 4502 (2C/2T, 1,86 GHz, 2 MB Cache) Intel Celeron P 4502 (2C/2T, 1,86 GHz, 2 MB Cache)

ab 1 GB DDR3 1066 SDRAM; DIMM; erweiterbar bis 8 GB; ab 1 GB DDR3 1066 SDRAM; DIMM; erweiterbar bis 8 GB; Hauptspeicher
ECC optional; Remanenzspeicher: Statisches RAM 2 MB opt. ECC optional; Remanenzspeicher: Statisches RAM 2 MB opt.

1 x PCI (265 mm) und 1 x PCI (175 mm) oder 2 x PCI (290 mm), 1 x PCI (240 mm), Freie Erweiterungssteckplätze
1 x PCI (265 mm) und 1 x PCIe x16 (175 mm) 1 x PCIe x4 (185 mm), 1 x PCIe x16 (240 mm)

Intel HD Grafik-Controller in Prozessor integriert; Intel HD Grafik-Controller in Prozessor integriert; Grafik


Dynamic Video Memory bis 256 MB; Dynamic Video Memory bis 256 MB;
DVI: 2048 x 1536 / 16 Bit / 75 Hz DVI: 2048 x 1536 / 16 Bit / 75 Hz

© Siemens AG 2011
AC: 120/230 V, 50/60 Hz / max. 20 ms (gemäß NAMUR); AC: 120/230 V, 50/60 Hz / max. 20 ms (gemäß NAMUR); Stromversorgung / kurzzeitige
DC 24 V; 20,4 ... 28,8 V DC 24 V; 20,4 ... 28,8 V Spannungsunterbrechung

Betriebssystem

Microsoft Windows 7 Ultimate (32 / 64 Bit) Microsoft Windows 7 Ultimate (32 / 64 Bit) vorinstalliert und aktiviert,
Windows XP Professional 1) Windows XP Professional 1) auf Restore-CD/ DVD beigelegt
Windows Embedded Standard 2009 (auf CF) Windows Embedded Standard 2009 (auf CF) (optional ohne Betriebssystem)

separat bestellbar: Echtzeit-Betriebssystem RMOS3 V3.50; projektspezifisch: Linux 6), andere auf Anfrage weitere

Packages mit WinCC flexible, WinCC V7, WinCC RT Advanced, WinCC RT Professional und WinAC RTX (F) Packages, Bundles

Laufwerke

ohne; ohne; Festplatten (3,5" Serial ATA mit


250 GB; 500 GB; 2 x 250 GB, 2,5“; SSD 50 GB (SATA, SLC) 250 GB; 500 GB; 2 x 250 GB, 2,5“; SSD 50 GB (SATA, SLC) NCQ-Technologie) / SSD / 3,5"
RAID1, 2 x 250 GB, 2,5“ (RAID Controller on board) RAID1, 2 x 250 GB, 2,5“ (RAID Controller on board) Serial Attached SCSI (SAS)
mit Zero-Maintenance Cache
Protection Modul (ZMM)

Einsteckschacht für CFC bis 8 GB (von außen zugänglich); Einsteckschacht für CFC bis 8 GB (von außen zugänglich) CompactFlash Card (CFC)
zweite CFC intern bis 8 GB (optional)

DVD ± R/RW DVD ± R/RW Optische Laufwerke

– – Einbauplätze

Schnittstellen

1 x 12 Mbit/s (potentialgetrennt, CP 5611-komp.) optional 1 x 12 Mbit/s (potentialgetrennt, CP 5611-komp.) optional PROFIBUS/MPI

1 x 10/100 Mbit/s (mit integriertem 3-Port-Switch, 1 x 10/100 Mbit/s (mit integriertem 3-Port-Switch, PROFINET
CP 1616-kompatibel) optional CP 1616-kompatibel) optional
2 x 10/100/1000 Mbit/s (RJ45), teaming-fähig 2 x 10/100/1000 Mbit/s (RJ45), teaming-fähig Ethernet

4 x USB
4 x USB USB 2.0 high-current

COM1 COM1 Seriell / Parallel

1 x DVI-I (VGA über Adapter), Dual Head (VGA/DVI-D) über Y-Kabel VGA / DVI

über USB-Schnittstelle anschließbar über USB-Schnittstelle anschließbar Tastatur, Maus

– – Audio

Überwachungs-/ Diagnose-
funktionen

Temperatur, Lüfter, Watchdog, HD, RAID, CF, SSD, CMOS-Batterie (Meldung lokal per Software SIMATIC IPC DiagBase) Basisfunktionalität

Temperatur, Lüfter, Watchdog, Festplatten (SMART) Erweiterte Funktionen


• System-/Ethernetüberwachung • Betriebsstundenzähler
• CF-Diagnose • Kommunikation über Ethernet;
SNMP- und OPC-Schnittstelle (opt. über Software SIMATIC IPC DiagMonitor)

über Intel Active Management Technology (iAMT) 6.0 und SIMATIC IPC Remote Manager Fernzugriff

zwei LEDs, zweifarbig; zwei 7-Segmentanzeigen; frei programmierbar Front-LEDs

Umgebungsbedingungen

IP20 Schutzart nach EN 60529

Schutzklasse I gemäß VDE 0106 Teil 1 (IEC 536) Schutzklasse

10 … 58 Hz, 0,075 mm; 58 … 500 Hz, 9,8 m/s2 (etwa 1 g) Schwingung im Betrieb 3) 4)

© Siemens AG 2011
50 m/s2, 30 ms (ca. 5 g) Schock im Betrieb 3) 4)

55 ºC / 50 ºC / 5 … 45 ºC (10 Watt an PCI / 20 Watt an PCI / Vollausbau) Umgebungstemperatur


in Betrieb 5)

5 … 80 % bei 25 ºC (keine Betauung) Feuchte

Elektromagnet. Verträglichkeit

EN 61000-6-3, EN 61000-6-4, CISPR22: 2004 Klasse B, FCC Klasse A Störaussendung

Störfestigkeit

± 2 kV (IEC 61000-4-4, Burst), gegen leitungsgeb. Störgrößen


± 1 kV (IEC 61000-4-5, Surge symm.), auf den Versorgungsleitungen
± 2 kV (IEC 61000-4-5, Surge unsymm.)

± 1 kV (IEC 61000-4-4, Burst; Länge < 30 m), auf Signalleitungen


± 2 kV (IEC 61000-4-4, Burst; Länge > 30 m)

± 6 kV Kontaktentladung (IEC 61000-4-2), ± 8 kV Luftentladung (IEC 61000-4-2) gegen Entladen statischer


Elektrizität

10 V/m 80 % AM, 80-1000 MHz und 1,4 - 2 GHz (IEC 61000-4-3); 1 V/m 80 % AM, 2,0-2,7 GHz (IEC 61000-4-3); gegen Hochfrequenzeinstrahlung
10 V, 10 KHz bis 80 MHz (IEC 61000-4-6)

100 A/m, 50/60 Hz (IEC 61000-4-8) gegen Magnetfelder

Zulassungen/Richtlinien

AC: EN 60950-1; UL 60950-1, CAN/CSA-C22.2 No. 60950-1-03 DC: EN 61131-2; UL 508,CSA C22.2 No. 142 Sicherheit

Einsatz im Industrie- und Bürobereich/ cULus (UL508 und UL60950), Einsatz im Industrie- und Bürobereich/ cULus (UL508 und UL60950), CE-Kennzeichen / EU-Richtlinien,
UL Class 1 Div. 2, RoHS, KCC, C-Tick, Schiffbau RoHS, KCC, C-Tick Zulassungen

Maße und Gewicht

298 x 100 x 301 mm (inkl. Montageschiene); 298 x 175 x 301 mm (inkl. Montageschiene); Einbaumaße (B x H x T)
298 x 80 x 301 mm (inkl. Montageschiene, ohne optische LW) 298 x 155 x 301 mm (inkl. Montageschiene, ohne opt. LW)

ca. 7 kg ca. 9 kg Gewicht

3) Einschränkungen bei Betrieb von optischen Laufwerken und Wechselrahmen


© Siemens AG 2011

Weitere Informationen
Mehr zu SIMATIC PC-based Automation und SIMATIC IPCs:
www.siemens.de/pc-based-automation

Die optimale Konfiguration für Ihre Anwendung:


www.siemens.de/ipc-konfigurator

Online Service Tool PED – Für die schnelle Information zur Ausstattung
Ihres SIMATIC IPC und die Verwaltung Ihres Feldbestandes:
www.siemens.de/ped

After Sales Information System für SIMATIC IPC:


www.siemens.de/asis

Mehr zum Thema Industrial Security finden Sie unter:


www.siemens.de/industrialsecurity

Ihren persönlichen Ansprechpartner finden Sie unter:


www.siemens.de/automation/partner

Infomaterial als Download:


www.siemens.de/simatic/druckschriften

Vertiefende Infos finden Sie im SIMATIC-Guide Handbücher:


www.siemens.de/simatic-doku

Mit der Industry Mall elektronisch per Internet bestellen:


www.siemens.com/industrymall

Die Informationen in dieser Broschüre enthalten Beschreibungen


Siemens AG Änderungen vorbehalten bzw. Leistungsmerkmale, welche im konkreten Anwendungsfall
Industry Sector PDF (6ZB5370-1BF01-0BC1) nicht immer in der beschriebenen Form zutreffen bzw. welche
Industrial Automation Systems MP.R1.AS.SMP5.29.2.01 sich durch Weiterentwicklung der Produkte ändern können.
Postfach 48 48 BR 1111 16 De Die gewünschten Leistungsmerkmale sind nur dann verbindlich,
90026 NÜRNBERG Produced in Germany wenn sie bei Vertragsschluss ausdrücklich vereinbart werden.
DEUTSCHLAND © Siemens AG 2011 Liefermöglichkeiten und technische Änderungen vorbehalten.
Alle Erzeugnisbezeichnungen können Marken oder Erzeugnis-
namen der Siemens AG oder anderer, zuliefernder Unternehmen
www.siemens.com/automation sein, deren Benutzung durch Dritte für deren Zwecke die Rechte
der Inhaber verletzen kann.
SO_SIMATIC_IPC_de_TechDat_innen-n.fm Seite 1 Mittwoch, 16. November 2011 3:47 15

© Siemens AG 2011

SIMATIC IPC277D – Kompakt, robust und wartungsfrei in Embedded-Technologie SIMATIC HMI IPC477C – Kompakt, robust und wartungsfrei in Embedded-Technologie

Aufbauform / Display 7“ Touch 9“ Touch 12“ Touch 15“ Touch 19“ Touch 12“ Touch 12“ Tasten 15“ Touch 15“ Tasten 15“ PRO 19“ Touch 19“ PRO

Größe in Zoll (Auflösung in Pixel) 7“ wide (800 x 480) 9“ wide (800 x 480) 12“ wide (1280 x 800) 15“ wide (1280 x 800) 19“ wide (1366 x 768) 12“ SVGA (800 x 600) 15“ XGA (1024 x 768) 19“ SXGA (1280 x

Frontart Touchscreen Touchscreen Touchscreen Touchscreen Touchscreen Touchscreen Tasten Touchscreen Tasten Touchscreen Touchscreen

Zentraler / dezentraler Aufbau ■/– ■/– ■/–

Bedienelemente
Tastatur / Funktionstasten / Maus – /– /– – /– /– ■ / 36 / ■ –/–/– ■ / 36 / ■ – /– /– – /– /–

Touchscreen (analog/resistiv) ■ ■ – ■ – ■ ■

Allgemeine Merkmale
Prozessor Intel Atom E660 (1,3 GHz, 2 GB RAM in Vorbereitung); Intel Atom E640 (1,0 GHz, 1 GB RAM) Intel Core2 Duo SU9300 (2 x 1,2 GHz, 800 MHz FSB, 3 MB L2-Cache); Intel Core2 Solo ULV SU3300 (1 x 1,2 GHz, 800 MHz FSB, 3 MB L2-Cache, ultra low voltage CPU)
Intel Celeron M ULV 723 (1,2 GHz, 800 MHz FSB, 1 MB L2-Cache, ultra low voltage CPU)

Hauptspeicher 1 GB (2 GB in Vorbereitung); Remanenzspeicher: MRAM 512 kB (optional) ab 1 GB DDR3 1066 SDRAM; SODIMM; erweiterbar bis 4 GB; Remanenzspeicher: Statisches RAM 2 MB

Freie Steckplätze für Erweiterungen – 1 x Slot für CompactFlash Card

Betriebssystem Microsoft Windows Embedded Standard 7*), Windows Embedded Standard 2009 (auf SSD / CF Card); Microsoft Windows Embedded Standard 7 (auf CF Card), Windows Embedded Standard 2009, Windows 7 Ultimate (32 Bit)
Windows 7 Ultimate (32 Bit)*), Windows XP Professional (auf SSD) oder Windows XP Professional (auf SSD)

Packages / Bundles Packages mit WinCC flexible, WinCC RT Advanced und WinAC RTX (F)/einschaltf. Bundles mit WinCC RT Advanced und/oder WinAC RTX (F) Packages mit WinCC flexible, WinCC V7, WinCC RT Advanced und WinAC RTX (F) / einschaltfetige Bundles mit WinCC flexible und/oder WinAC RTX (F) und WinCC V7

Stromversorgung DC 24 V; 20,4 ... 28,8 V, potenzialgetrennt / max. 15 ms (gemäß NAMUR); Ein-/Ausschalter DC 24 V; 20,4 ... 28,8 V, potenzialgetrennt / max. 15 ms (gemäß NAMUR); Ein-/Ausschalter

MTBF Hintergrundbeleuchtung bis zu 80.000 h (bei 24 h Dauerbetrieb, temperaturabhängig), bei 19" bis zu 50.000 h; dimmbar von 0 - 100% Typisch 50.000 h (bei 24 h Dauerbetrieb, temperaturabhängig)

Laufwerke
Massenspeicher Einsteckschacht für CFC bis 8 GB (von außen zugänglich); SSD 50 GB (SATA, SLC) 2 x Einsteckschacht für CFC mit 2, 4 oder 8 GB oder SSD 50 GB (SATA, SLC)

Optische Laufwerke über USB-Schnittstelle anschließbar optional über USB als Zubehör

Schnittstellen
PROFIBUS/MPI – onboard, potentialgetrennt, max. 12 Mbit/s, CP 5611 kompatibel
PROFINET PROFINET mit RT (Real-Time) über Ethernet onboard, 1 x 10/100 Mbit/s (mit integriertem 3-Port-Switch, CP 1616-kompatibel) optional statt PROFIBUS

Ethernet 2 x onboard, 10/100/1000 Mbit/s, RJ45, teaming-fähig 2 x onboard, 10/100/1000 Mbit/s, RJ45, teaming-fähig

USB (2.0 high current) 3 x rückseitig 3 x rückseitig, 1 x frontseitig 1 x frontseitig (nicht bei PRO); 4 x rückseitig

Serielle, parallele Schnittstellen COM1: 1 x V.24 ( RS232 ) COM1: 1 x V.24 ( RS232 )

Grafikschnittstelle / Tastatur / Maus – / über USB-Schnittstellen anschließbar / über USB-Schnittstellen anschließbar DVI-I für zusätzliche Anzeigeeinheit nutzbar / über USB-Schnittstellen anschließbar / über USB-Schnittstellen anschließbar

Überwachung-/Diagnosefunktionen
Basisfunktionalität Temperatur, Watchdog, CF, SSD, CMOS-Batterie (Meldung lokal per Software SIMATIC IPC DiagBase) Temperatur, Lüfter, Watchdog, CF, SSD, CMOS-Batterie (Meldung lokal per Software SIMATIC IPC DiagBase)

Erweiterte Funktionen / Fernzugriff Systemüberwachung: Betriebsstundenzähler zur präventiven Wartung, Wartungsmodus, Vernetzung (LAN); Systemüberwachung: Betriebsstundenzähler zur präventiven Wartung, Wartungsmodus, Vernetzung (LAN);
SNMP- und OPC-Schnittstelle (optional über Software SIMATIC IPC DiagMonitor) SNMP- und OPC-Schnittstelle (optional über Software SIMATIC IPC DiagMonitor)

Umgebungsbedingungen
Schutzart IP65 (frontseitig) IP65 (frontseitig) nach EN 60529, NEMA 4 getestet

EMV CE, FFC A, EN 55022A, EN 61000-6-4, EN 61000-6-2 CE, FCCA, 55022A, EN 61000-6-4/61000-6-2
2
Schwingungsbelastung im Betrieb Geprüft nach: IEC 60068-2-6: 10 ... 58 Hz: 0,0375 mm, 58 ... 200: 9,8 m/s (1 g) Geprüft nach DIN IEC 60068-2-6: 10 … 58 Hz: 0,075 mm, 58 … 200 Hz: 9,8 m/s2 (1 g)
2
Schockbelastung im Betrieb Geprüft nach: IEC 60068-2-27: 50 m/s (5 g), 30 ms Geprüft nach DIN IEC 60068-2-27: 50 m/s2 (5 g), 30 ms

Relative Feuchte Geprüft nach DIN IEC 60068-2-78, DIN IEC 60068-2-30: 5 ... 80 % bei 25 °C (keine Betauung) Geprüft nach IEC 60068-2-78, IEC 60068-2-30: 5 … 80 % bei 25 °C (keine Betauung)

Umgebungstemperatur im Vollausbau 0 ... 50 °C, lüfterlos 0 ... 45 °C 0 ... 40 °C

Zulassung / EU-Richtlinien CE, cULus (508), Schiffbau CE, cULus (508), Schiffbau (nicht bei PRO), C-Tick

Maße
Bedieneinheit (B x H) 214 x 158 mm 274 x 190 mm 330 x 241mm 415 x 310 mm 483 x 337 mm 400 x 310 mm 483 x 310 mm 483 x 311 mm 483 x 355 mm 400 x 350 mm 483 x 400 mm 483 x 400 mm

Einbaumaße (B x H x T) 197 x 141 x 71 mm 251 x 166 x 71 mm 310 x 221 x 66 mm 396 x 291 x 73 mm 465 x 319 x 73 mm 368 x 290 x 61 mm 450 x 290 x 61 mm 450 x 290 x 65 mm 450 x 321 x 65 mm 450 x 290 x 65 mm 450 x 380 x 68 mm 450 x 380 x 68 mm

Verlustleistung im Vollausbau DC 24 V: max. 27 W DC 24 V: max. 29 W DC 24 V: max. 37 W DC 24 V: max. 42 W DC 24 V: max. 45 W DC 24 V: max. 40 W 3) DC 24 V: max. 45 W 3) DC 24 V: max. 60 W
*) 1) 2) 3) 4) 5)
in Vorbereitung bei PROFINET onboard 1 Gigabit-Ethernet DE, EN, IT, FR, SP, KOR, CHN (Traditional), CHN (Simplified), JPN pro Steckplatz 3 W DE, EN, IT, FR, SP nicht bei 15“ Touch INOX
SO_SIMATIC_IPC_de_TechDat_innen-n.fm Seite 2 Mittwoch, 16. November 2011 3:47 15

© Siemens AG 2011

SIMATIC HMI IPC577C – Industriefunktionalität zum attraktiven Preis SIMATIC HMI IPC677C – Performance und Flexibilität

12“ Touch 12“ Tasten 15“ Touch 15“ Tasten 19“ Touch 12“ Touch 12“ Tasten 15“ Touch 15“ Tasten 15“ Touch INOX 19“ Touch Aufbauform / Display

12“ SVGA (800 x 600) 15“ XGA (1024 x 768) 19“ SXGA (1280 x 1024) 12“ SVGA (800 x 600) 15“ XGA (1024 x 768) 19“ SXGA (1280 x 1024) Größe in Zoll (Auflösung in Pixel)

Touchscreen Tasten Touchscreen Tasten Touchscreen Touchscreen Tasten Touchscreen Tasten Touchscreen Touchscreen Frontart

■/– ■/– Zentraler / dezentraler Aufbau

Bedienelemente
– /– /– ■ /–/■ – /– /– ■ /–/■ – /– /– – /– /– ■ / 36 mit LEDs / ■ – /– /– ■ /–/ ■ – /– /– – / – /– Tastatur / Funktionstasten / Maus

■ – ■ – ■ ■ – ■ – ■ ■ Touchscreen (analog/resistiv)

Allgemeine Merkmale
Intel Core2 Duo SL9400 (2 x 1,86 GHz, 1066 MHz FSB, 6 MB L2-Cache); Intel Core2 Solo ULV SU3300 (1 x 1,2 GHz, 800 MHz FSB, Intel Core i7-610E (2C/4T, 2,53 GHz, 4 MB Cache, Turbo Boost, VT-x/-d, iAMT, EM64T); Intel Core i3-330E (2C/4T, 2,13 GHz, 3 MB Cache, VT-x, iAMT, EM64T); Prozessor
3 MB L2-Cache, ultra low voltage CPU); Intel Celeron M ULV 723 (1,2 GHz, 800 MHz FSB, 1 MB L2-Cache, ultra low voltage CPU) Intel Celeron P 4502 (2C/2T, 1,86 GHz, 2 MB Cache)

ab 1 GB DDR3 1066 SDRAM; SODIMM; erweiterbar bis 4 GB ab 1 GB DDR3 1066 SDRAM; DIMM; erweiterbar bis 8 GB; ECC optional; Remanenzspeicher: Statisches RAM 2 MB opt. Hauptspeicher

1 x freier PCI-Steckplatz für Erweiterungen (mit Kartenniederhalter); 1 x Slot für CompactFlash Card 2 freie Steckplätze für Erweiterungen: 2 x PCI oder 1 x PCI und 1 x PCIe x16 (alle Steckplätze mit Kartenniederhalter); 1 x Slot für CompactFlash Card Freie Steckplätze für Erweiterungen

Windows Embedded Standard 7 / Embedded Standard 2009 (engl.) auf CF Card / Windows 7 Ultimate (32 Bit), Windows 7 Ultimate (32 / 64 Bit), Windows XP Professional (MUI 2)), Windows Embedded Standard 2009 (engl.); optional ohne Betriebssystem Betriebssystem
Windows XP Professional (MUI 2)), opt. ohne Betriebssystem

Packages mit WinCC flexible, WinCC V7, WinCC RT Advanced, WinCC RT Professional und WinAC RTX (F) Packages mit WinCC flexible, WinCC V7, WinCC RT Advanced, WinCC RT Professional und WinAC RTX (F) Packages / Bundles

DC 24 V oder AC 100-240 V (autorange) AC 110/230 V (wide range) 50/60 Hz; oder DC 24 V Stromversorgung

Typisch 50.000 h (bei 24 h Dauerbetrieb, temperaturabhängig) Typisch 50.000 h (bei 24 h Dauerbetrieb, temperaturabhängig) MTBF Hintergrundbeleuchtung

Laufwerke
3,5" SATA-Festplattenlaufwerk (≥ 250 GB), 3,5" SATA-Festplattenlaufwerk (≥ 250 GB), Einsteckschacht für CFC bis 8 GB (von außen zugänglich); Massenspeicher
Einsteckschacht für CFC bis 8 GB (von außen zugänglich) oder SSD mit 50 GB (SATA, SLC) Optional: 3,5“ SATA-Festplattenlaufwerk (≥ 500 GB), 2 x 2,5" SATA-Festplattenmodul (≥ 250 GB), Einzelplattenkonfiguration oder RAID1-Verbund vorkonfig.; RAID1-Controller onboard;
SSD mit 50 GB (SATA, SLC) oder zweiten CFC-Halter intern (statt Festplatte und optischem Laufwerk)

DVD±RW±R DVD±R±RW (nicht bei Option mit zweitem CFC-Halter intern) Optische Laufwerke

Schnittstellen
onboard, potentialgetrennt, max. 12 Mbit/s, CP 5611-kompatibel onboard, potentialgetrennt, max. 12 Mbit/s, CP 5611 kompatibel (optional) PROFIBUS/MPI
onboard, 1 x 10/100 Mbit/s (mit integriertem 3-Port-Switch, CP 1616-kompatibel) optional statt PROFIBUS onboard, 1 x 10/100 Mbit/s (mit integriertem 3-Port-Switch, CP 1616-kompatibel) optional statt PROFIBUS PROFINET

2 x onboard, 10/100/1000 Mbit/s, RJ45, teaming-fähig 2 x onboard, 10/100/1000 Mbit/s, RJ45, teaming-fähig Ethernet

1 x frontseitig (USB 2.0 high current), 4 x rückseitig (USB 2.0, davon 2 high current) 1 x frontseitig (USB 2.0 high current)5), 4 x rückseitig (USB 2.0, davon 2 high current) USB (2.0 high current)

COM1: 1 x V.24 (9-polig) , LPT 1: optional über PCI-Steckkarte COM1: 1 x V.24 (9-polig) , LPT 1: optional über PCI-Steckkarte Serielle, parallele Schnittstellen

DVI-I für zusätzliche Anzeigeeinheit nutzbar / über USB-Schnittstellen anschließbar DVI-I für zusätzliche Anzeigeeinheit nutzbar / über USB-Schnittstellen anschließbar Grafikschnittstelle / Tastatur / Maus

Überwachung-/Diagnosefunktionen
Temperatur,Lüfter, Watchdog, HD, CF, SSD, CMOS-Batterie (Meldung lokal per Software SIMATIC IPC DiagBase) Temperatur, Lüfter, Watchdog, HD, RAID, CF, SSD, CMOS-Batterie (Meldung lokal per Software SIMATIC IPC DiagBase) Basisfunktionalität

Systemüberwachung: Betriebsstundenzähler zur präventiven Wartung, Wartungsmodus, Vernetzung (LAN); Systemüberwachung: Betriebsstundenzähler zur präventiven Wartung, Wartungsmodus, Vernetzung (LAN); Erweiterte Funktionen / Fernzugriff
SNMP- und OPC-Schnittstelle (optional über Software SIMATIC IPC DiagMonitor) SNMP- und OPC-Schnittstelle (optional über Software SIMATIC IPC DiagMonitor) / über Intel AMT 6.0 und SIMATIC IPC Remote Manager8)

Umgebungsbedingungen
IP65 (frontseitig) nach EN 60529, NEMA 4 getestet IP65 (frontseitig) nach EN 60529, NEMA 4 getestet; 15“ Touch INOX: IP66K (frontseitig) Schutzart

CE, FCCA, EN 55022A, EN 61000-6-2, EN 61000-6-4 CE, EN 61000-6-2, EN 61000-6-4 EMV

Geprüft nach DIN IEC 60068-2-6: 10 … 58 Hz: 0,075 mm, 58 … 200 Hz: 9,8 m/s (1 g) 2 Geprüft nach DIN IEC 60068-2-6: 10 … 58 Hz: 0,075 mm, 58 … 500 Hz: 9,8 m/s2 (1 g) Schwingungsbelastung im Betrieb

Geprüft nach DIN IEC 60068-2-27: 50 m/s2 (5 g), 30 ms Geprüft nach DIN IEC 60068-2-29: 50 m/s2 (5 g), 30 ms, 100 Schocks Schockbelastung im Betrieb

Geprüft nach DIN IEC 60068-2-78, DIN IEC 60068-2-30: 5 … 80 % bei 25 °C (keine Betauung) Geprüft nach DIN IEC 60068-2-78, DIN IEC 60068-2-30, 5 … 80 % bei 25 °C (keine Betauung) Relative Feuchte

0 ... 50 °C im Einbauraum, wenn fronseitig max. 40 °C 5 ... 50 °C 6) Umgebungstemperatur im Vollausbau

CE, cULus (508), C-Tick CE, cULus (508), Schiffbau, RoHS, C-Tick zus. mit UL Class1 Div. 2, ATEX 22, Zulassung / EU-Richtlinien
KEMA 10ATEX0182 X Issue 1, C-Tick

Maße
400 x 310 mm 483 x 310 mm 483 x 310 mm 483 x 355 mm 483 x 400 mm 400 x 310 mm 483 x 310 mm 483 x 310 mm 483 x 355 mm 483 x 400 mm Bedieneinheit (B x H)

368 x 290 x 84 mm 450 x 290 x 94 mm 450 x 290 x 87 mm 450 x 321 x 97 mm 450 x 380 x 94 mm 368 x 290 x 123 mm 450 x 290 x 104 mm 450 x 290 x 121 mm 450 x 325 x 124 mm 450 x 380 x 130 mm Einbaumaße (B x H x T)

max. 60 W 7) max. 60 W 7) max. 70 W 7) max. 140 W 7) max. 140 W 7) max. 163 W 7) Verlustleistung im Vollausbau
6) 7) 8)
19“: 5 ... 45 °C oder 5 ... 50 °C im Einbauraum, wenn frontseitig max. 40 °C pro Steckplatz 15 W enthalten Voraussetzung IPC mit Core i7, i5-Prozessoren
SO_SIMATIC_IPC_de_TechDat_innen-n.fm Seite 3 Mittwoch, 16. November 2011 3:47 15

© Siemens AG 2011

SIMATIC HMI Panel PC Ex SIMATIC HMI Thin Client Ex Thin Client

Aufbauform 15“ Touch1) 19“ Touch 15“ Touch 1) 19“ Touch 10“ Touch 15“ Touch 15“ PRO

Größe in Zoll (Auflösung in Pixel) 15“ / XGA (1024 x 768) 19“ / SXGA (1280 x 1024) 15“ / XGA (1024 x 768) 19“ / SXGA (1280 x 1024) 10“ / VGA (640 x 480) 15“ / VGA (1024 x 768)

Frontart sehr glatte Kunststoff-Frontfolie sehr glatte Kunststoff-Frontfolie Kunststoff Kunststoff / Aluminium

Max. Abstand zur Rechnereinheit – – unbegrenzt über Ethernet

Bedienelemente
Tastatur als Zubehör mit Ex-Zertifizierung erhältlich als Zubehör mit Ex-Zertifizierung erhältlich –

Funktionstasten / Maus frontseitig 8 Funktionstasten / – 8 Funktionstasten, vorbelegt zur Bedienung / – –/–

Touchscreen (analog/resistiv) ■ ■ –

Allgemeine Merkmale
Prozessor / Chipset Intel Atom N270 (1,6 GHz) / Mobile Intel 945GSE x86 basiert –

Hauptspeicher 1 GB DDR2 SDRAM – –

Betriebssystem Microsoft Windows XP Prof. oder Microsoft Windows Embedded Standard 2009 geschlossenes System auf Basis Windows Embedded Standard 2009 –

Grafik Intel GMA 950 Grafik-Controller in Chipsatz integriert – –

Stromversorgung / max. Leistungsaufnahme DC 24 V / ca. 60 W DC 24 V / ca. 65 W DC 24 V / ca. 45 W DC 24 V / ca. 50 W DC 24 V / –

Unterstützte Protokolle – RDP, VNC RDP, Sm@rt Access, VNC, SINUMERIK, Citrix

MTBF Hintergrundbeleuchtung Typ. 50.000 h Typ. 50.000 h Typ. 50.000 h

Laufwerke
Massenspeicher CompactFlash 4 GB oder 16 GB (nicht tauschbar) oder – –
HDD 100 GB oder 200 GB, USB 16 GB als Zubehör erhältlich

Optische Laufwerke Optional über USB (nicht für den Ex-Bereich) – –

Schnittstellen
Ethernet 1 x 100 Mbit/s Ex e; oder Fiber Optics 100 1 x 100 Mbit/s Ex e; oder Fiber Optics 100 Mbit/s (SC) 1 x 10/100 Mbit/s, RJ45

USB 2 x Ex i; 2 x Ex e (Variante "Zone 1") bzw. 2 x Ex nA (Var. "Zone 2") 2 x Ex i; 2 x Ex e (Variante "Zone 1") bzw. 2 x Ex nA (Var. "Zone 2") 1 x rückseitig

Serielle, parallele Schnittstellen 1 x RS232 oder 1 x RS422/485 1 x RS232 oder 1 x RS422/485 –

Grafikschnittstelle – – –

Umgebungsbedingungen
Schutzart nach EN 60529 IP66 (frontseitig); IP65 (rückseitig) IP66 (frontseitig); IP65 (rückseitig) IP20 (rückseitig), IP54 (frontseitig), NEMA 4 (optional) rundum IP65, Enclosure Type 4X

EMV CE, FCCA, 55022A, EN 61000-6-4/61000-6-2 CE, EN 55011, EN 61000-6-4 CE, EN 55011, EN 61000-6-4

Schwingungsbelastung im Betrieb 3 ... 22 Hz: 1 mm, 22 ... 500 Hz: 9,8 m/s² (1 g) 3 ... 22 Hz: 1 mm, 10 ... 58 Hz: 0,0165 mm, 10 ... 58 Hz: 0,0165 mm, 10 ... 58 Hz: 0,0375 mm,
(Geprüft nach DIN IEC 60068-2-6) 22 ... 500 Hz: 9,8 m/s2 (1 g) 58 ... 200 Hz: 9,8 m/s2 (1 g) 58 ... 200 Hz: 9,8 m/s2 (1 g) 58 ... 200 Hz: 1 g am Tragarm;
0,5 g mit Basisadapter

Schockbelastung im Betrieb 150 m/s² (ca. 15 g), 11 ms bei Betrieb mit CompactFlash 150 m/s2 (ca. 15 g), 11 ms 50 m/s2 (5 g), 30 ms
(Gepr. nach DIN IEC 60068-2-29)

Umgebungstemperatur im Betrieb Kaltstart: - 10 … 50 °C, Betrieb: - 20 … 50 °C, Betrieb mit Heizung: -30 … 50 °C Kaltstart: - 10 … 50 °C, Betrieb: - 20 … 50 °C, Betrieb mit Heizung: -30 … 50 °C 0 ... 50 °C
im Vollausbau

Relative Feuchte 90 % bei 40 °C (keine Betauung) 90 % bei 40 °C (keine Betauung) 5 ... 85 % bei 25 °C (keine Betauung)
(Geprüft nach DIN IEC 60068-2-3,
DIN IEC 60068-2-30, DIN IEC 60068-2-56)

Zulassung / EU-Richtlinien Variante "Zone 1": II 2 (2) G Ex d e mb ib [ib] [op is], IIC T4, Variante "Zone 1": II 2 (2) G Ex d e mb ib [ib] [op is], IIC T4, II 2 D Ex tD A21 IP65 T90 °C, CE, cULus (508)
II 2 D Ex tD A21 IP65 T90 °C, DNV (Schiffbau), GOST-R, UL-Inmetro (nur Panel PC) DNV (Schiffbau), GOST-R
Variante "Zone 2": II 3 (3) G Ex d e mb nA nL [nL] [op is], IIC T4, Variante "Zone 2": II 3 (3) G Ex d e mb nA nL [nL] [op is], IIC T4,
II 3 (2) G Ex d e mb nA nL [ib] [op is], IIC T4, II 3 (2) D Ex tD A22 IP65 [ibD] T90 °C, II 3 (2) G Ex d e mb nA nL [ib] [op is], IIC T4, II 3 (2) D Ex tD A22 IP65 [ibD] T90 °C, GOST-R;
GOST-R; UL Class 1 Div. 2 UL Class 1 Div. 2

Maße
Bedieneinheit (B x H) 440 x 340 mm 535 x 425 mm 440 x 340 mm 535 x 425 mm 335 x 275 mm 400 x 310 mm 400 x 310 x 91 mm

Einbaumaße (B x H x T) 427,5 x 327,5 x 165 mm 522,5 x 412,5 x 165 mm 427,5 x 327,5 x 165 mm 522,5 x 412,5 x 165 mm 310 x 247 x 60 mm 366 x 288 x 60 mm kein Einbau

1)
Display für Tageslichteinsatz erhältlich (nicht unter direkter Sonneneinstrahlung)
SO_SIMATIC_IPC_de_TechDat_innen-n.fm Seite 4 Mittwoch, 16. November 2011 3:47 15

© Siemens AG 2011

Flat Panel Monitore SCD Monitor SCD1900

12“ Touch 12“ Tasten 15“ Touch 15“ Tasten 15“ PRO 19“ Touch 19“ PRO 19“ Widescreen Aufbauform

12“ / SVGA (800 x 600) 15“ / XGA (1024 x 768) 19“ / SXGA (1280 x 1024) 19“ / WXGA+ (1440 x 900) Größe in Zoll (Auflösung in Pixel)

Sehr glatte Kunststoff-Frontfolie Sehr glatte Kunststoff-Frontfolie Sehr glatte Kunststoff-Frontfolie Bedruckter Alurahmen Frontart

30 m 30 m 30 m 5m Max. Abstand zur Rechnereinheit

Bedienelemente
– ■ – ■ – – – Tastatur

–/– 36 mit LEDs / ■ –/– 36 mit LEDs / ■ –/– –/– –/– Funktionstasten / Maus frontseitig

optional – optional – ■ optional ■ ■ Touchscreen (analog/resistiv)

Allgemeine Merkmale
– – – – Prozessor / Chipset

– – – – Hauptspeicher

– – – – Betriebssystem

– – – – Grafik

DC 24 V, AC 110/230 V / 35 W DC 24 V, AC 110/230 V / 40 W DC 24 V, AC 110/230 V / 55 W DC 24 V / 50 W Stromversorgung / Max. Leistungsaufnahme

RDP (Remote Desktop Protokoll ), Sm@rt Access, VNC (Virtual Network Computing)*, SINUMERIK Unterstützung *, Citrix ICA * – – Unterstützte Protokolle

Typisch 50.000 h (bei 24 h Dauerbetrieb, temperaturabhängig) Typisch 50.000 h (bei 24 h Dauerbetrieb, temperaturabhängig) Typisch 50.000 h (bei 24h Dauerbetrieb, temperaturabhängig) Typ. 50.000 h (24h Dauerb., temp. abh.) MTBF Hintergrundbeleuchtung

Laufwerke
– – – – Massenspeicher

– – – – Optische Laufwerke

Schnittstellen
– – – – Ethernet

bis 2 x für zusätzliche Peripheriegeräte (optional) bis 2 x für zusätzliche Peripheriegeräte (optional) bis 2 x für zusätzliches Peripheriegerät (optional) USB

– – – – Serielle, parallele Schnittstellen

DVI-D, VGA DVI-D, VGA DVI-D, VGA DVI-D, VGA Grafikschnittstelle

Umgebungsbedingungen
IP65 (frontseitig), NEMA 4 IP65 (frontseitig), NEMA 4 rundum IP65, Enclosure Type 4 IP65 (frontseitig), NEMA 4 rundum IP65, Enclosure Type 4 IP65 (frontseitig), NEMA 4 Schutzart

CE, EN 55011, EN 61000-6-2, EN 61000-6-4 CE, EN 55011, EN 61000-6-2, EN 61000-6-4 CE, EN 55011, EN 61000-6-2, EN 61000-6-4 CE, EN 55011, EN 61000-6-2, EN 61000-6-4 EMV

10 ... 58 Hz: 0,0165 mm, 10 ... 58 Hz: 0,0165 mm, 10 ... 58 Hz: 0,0375 mm, 10 ... 58 Hz: 0,0165 mm, 10 ... 58 Hz: 0,0375 mm, 10 ... 58 Hz: 0,0165 mm, Schwingungsbelastung im Betrieb
58 ... 200 Hz: 9,8 m/s2 (1 g) 58 ... 200 Hz: 9,8 m/s2 (1 g) 58 ... 200 Hz: 1 g am Tragarm; 58 ... 200 Hz: 9,8 m/s2 (1 g) 58 ... 200 Hz: 1g am Tragarm; 58 ... 200 Hz: 9,8 m/s2 (1 g) (Geprüft nach DIN IEC 60068-2-6)
0,5 g mit Basisadapter 0,5 g mit Basisadapter

50 m/s2 (5 g), 30 ms 50 m/s2 (5 g), 30 ms 50 m/s2 (5 g), 30 ms 50 m/s2 (5 g), 30 ms Schockbelastung im Betrieb
(Geprüft nach DIN IEC 60068-2-29)

5 ... 50 °C 5 ... 50 °C 5 ... 45 °C 5 ... 50 °C 5 ... 45 °C 5 ... 45 °C Umgebungstemperatur im Betrieb


im Vollausbau

5 ... 80 % bei 25 °C (keine Betauung) 5 ... 80 % bei 25 °C (keine Betauung) 5 ... 80 % bei 25 °C (keine Betauung) 5 ... 80 % bei 25 °C (keine Betauung) Relative Feuchte
(Geprüft nach DIN IEC 60068-2-3,
DIN IEC 60068-2-30, DIN IEC 60068-2-56)

CE, cULus (508), optional: Schiffszulassungen, ATEX 22 (Ex), CCC, CQC CE, cULus (508), optional: Schiffszulassungen, ATEX 22 (Ex), CCC, CQC CE, cULus (508), optional: Schiffszulassungen, CE, cULus (508)), CCC Zulassung / EU-Richtlinien
ATEX 22 (Ex), CCC, CQC

Maße
400 x 310 mm 483 x 310 mm 483 x 310 mm 483 x 355 mm 483 x 400 mm 483 x 310 mm Bedieneinheit (B x H)

368 x 290 x 51 mm 450 x 290 x 51 mm 450 x 290 x 54 mm kein Einbau 450 x 380 x 57 mm kein Einbau 450 x 290 x 50 mm Einbaumaße (B x H x T)

Technische Änderungen vorbehalten