Sie sind auf Seite 1von 168

Magisterarbeit

zur Erlangung des Grades einer

Magistra der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

über das Thema

Zusammenhänge zwischen
Zeitungsberichterstattung und
Nationalratswahlergebnissen 1983-2006

-
Ein Vergleich Österreich - Steiermark

eingereicht bei
o.Univ.Prof.Mag.Dr. Wolf Rauch
am
Institut für Informationswissenschaft
der Karl-Franzens Universität Graz
von
Bakk.rer.soc.oec. Elisabeth Platzer
Karlauerstraße 2
8020 Graz

Graz, September 2007


Ich erkläre ehrenwörtlich, dass ich

die vorliegende Arbeit selbstständig

und ohne fremde Hilfe verfasst,

andere als die angegebenen Quellen

nicht benutzt und die den benutzten

Quellen wörtlich oder inhaltlich

entnommenen Stellen als solche

gekennzeichnet habe.

Graz, 24. September 2007

-1-
Vorwort
Man kann davon ausgehen, dass die Medienberichterstattung die
Ursache des Wertewandels in der Bevölkerung ist. Zwar ist kein
Zusammenhang zwischen der Entwicklung der Realität und deren
medialer Darstellung erkennbar, jedoch ein erstaunlicher
Zusammenhang zwischen der Entwicklung der medialen
Darstellung und deren Wahrnehmung durch die Menschen. 1

Diese Tatsache führt zu einer sehr grundsätzlichen Frage, die die


politische Situation in Österreich betrifft. Wer wählt eigentlich
unsere Regierung? Wird die Wahlentscheidung vom Wähler
selbst getroffen oder vielmehr durch die Medien vorgegeben?
Diese Kernfrage zu beantworten, ist das Ziel dieser Arbeit.
Mithilfe von Trendregressionsberechnungen soll analysiert
werden, ob es signifikante Zusammenhänge gibt zwischen dem,
was die Zeitungen schreiben, und dem, was der Österreicher am
Wahlsonntag ankreuzt.

Und weil, wie Konrad Adenauer einmal gesagt hat, ein Blick in
die Vergangenheit nur dann Sinn hat, wenn er der Zukunft dient,
soll damit auch eine Möglichkeit geschaffen werden, anhand von
Zeitungsberichten, insoferne ein Zusammenhang besteht,
Wahlergebnisse vorherzusagen.

1
vgl. Kepplinger, Politikberichterstattung, S. 60.

-2-
Inhalt
Vorwort ..............................................................................2
Abbildungsverzeichnis ..........................................................5
Tabellenverzeichnis ..............................................................7
1. Einleitung ......................................................................8
2. Die Wahlentscheidung.....................................................9
2.1. Vorhandene Studien und Modelle ................................9
2.1.1. Der Agenda-Setting Ansatz................................. 10
2.1.2. Die Attributionstheorien ..................................... 13
2.1.3. Das RAS-Modell ................................................ 15
2.1.4. Das Michigan-Modell .......................................... 16
2.1.5. Der „Sichtbarkeitsbonus“ der Regierung ............... 17
2.1.6. Die Entscheidungsregeln bei knapper
Aufmerksamkeit ........................................................... 18
2.1.7. Die Annahmen der Medienpsychologie ................. 20
2.1.8. Die Erie-County Studie....................................... 20
2.2. Die Trends in Wahlkampf und Berichterstattung.......... 21
2.2.1. Die Personalisierung als Wahlkampfstrategie ........ 21
2.2.2. Die Dethematisierung im Wahlkampf ................... 23
2.2.3. Die „Amerikanisierung“ ...................................... 24
2.2.4. Der Negativismus im Wahlkampf ......................... 24
2.2.5. Der „neue“ Stil der Medien ................................. 24
3. Die Situation in Österreich ............................................. 26
3.1. Die österreichische Medienlandschaft ........................ 26
3.1.1. Die Auflagen und Reichweiten ............................. 27
3.1.2. Die Machtverhältnisse ........................................ 28
3.2. Die österreichischen Parteien ................................... 29
3.2.1. Die beiden Großparteien..................................... 29
3.2.2. Die „kleinen“ Parteien ........................................ 29
3.3. Der österreichische Wählermarkt .............................. 31
3.3.1. Die Wahlbeteiligung und das politische Interesse... 31

-3-
3.3.2. Die Stabilität des Wahlverhaltens ........................ 32
3.3.3. Das Mediennutzungsverhalten der Wähler ............ 34
4. Die Nationalratswahlen 1983-2006 ................................. 35
4.1. Die Nationalratswahl vom 24. April 1983 ................... 35
4.2. Die Nationalratswahl vom 23. November 1986 ........... 39
4.3. Die Nationalratswahl vom 7. Oktober 1990 ................ 42
4.4. Die Nationalratswahl vom 9. Oktober 1994 ................ 45
4.5. Die Nationalratswahl vom 17. Dezember 1995............ 48
4.6. Die Nationalratswahl vom 3. Oktober 1999 ................ 51
4.7. Die Nationalratswahl vom 24. November 2002 ........... 54
4.8. Die Nationalratswahl vom 1. Oktober 2006 ................ 56
5. Die Methodik der empirischen Untersuchung .................... 58
5.1. Der Untersuchungszeitraum ..................................... 58
5.2. Der Untersuchungsgegenstand ................................. 59
5.3. Die Datenbasis ....................................................... 60
5.4. Die Auswertungsmethode ........................................ 61
6. Die Ergebnisse der empirischen Untersuchung ................. 65
6.1. Der Zusammenhang: Anzahl Berichte – Wahlergebnis 65
6.2. Der Zusammenhang: Anzahl positive Berichte –
Wahlergebnis.................................................................. 68
6.3. Der Zusammenhang: Anzahl Titelseiten – Wahlergebnis
70
6.4. Der Zusammenhang: Anzahl Berichte mit Foto –
Wahlergebnis.................................................................. 72
7. Conclusio .................................................................... 75
8. Zusammenfassung ....................................................... 77
Literaturverzeichnis ............................................................ 81
Bildquellen ........................................................................ 92
Anhang............................................................................. 94

-4-
Abbildungsverzeichnis
Abbildung 1: Anzahl der Studien zu den Themen Agenda-Setting,
Priming und Framing in den Jahren 1971-2005 ................ 13
Abbildung 2: Reichweite der Tageszeitungen in Österreich
gesamt und in der Steiermark........................................ 27
Abbildung 3: Wahlbeteiligung bei Nationalratswahlen 1983 -
2006........................................................................... 32
Abbildung 4: Dr. Bruno Kreisky (SPÖ) .................................. 37
Abbildung 5: Dr. Alois Mock (ÖVP) ....................................... 37
Abbildung 6: Dr. Norbert Steger (FPÖ) ................................. 37
Abbildung 7: Ergebnis der Nationalratswahl 1983................... 38
Abbildung 8: Dipl.-Kfm. Dr. Franz Vranitzky (SPÖ) ................. 39
Abbildung 9: Dr. Alois Mock (ÖVP) ....................................... 39
Abbildung 10: Freda Meissner-Blau (Grüne) .......................... 39
Abbildung 11: Dr. Jörg Haider (FPÖ) .................................... 39
Abbildung 12: Ergebnis der Nationalratswahl 1986 ................. 41
Abbildung 13: Dipl.-Kfm. Dr. Franz Vranitzky (SPÖ) ............... 43
Abbildung 14: Dipl.-Ing. Josef Riegler (ÖVP) ......................... 43
Abbildung 15: Johannes Voggenhuber (Grüne) ...................... 43
Abbildung 16: Dr. Jörg Haider (FPÖ) .................................... 43
Abbildung 17: Ergebnis der Nationalratswahl 1990 ................. 44
Abbildung 18: Dipl.-Kfm. Dr. Franz Vranitzky (SPÖ) ............... 46
Abbildung 19: Dr. Erhard Busek (ÖVP) ................................. 46
Abbildung 20: MMag. Dr. Madeleine Petrovic (Grüne) ............. 46
Abbildung 21: Dr. Jörg Haider (FPÖ) .................................... 46
Abbildung 22: Ergebnis der Nationalratswahl 1994 ................. 47
Abbildung 23: Dipl.-Kfm. Dr. Franz Vranitzky (SPÖ) ............... 49
Abbildung 24: Dr. Wolfgang Schüssel (ÖVP) ......................... 49
Abbildung 25: MMag. Dr. Madeleine Petrovic (Grüne) ............. 49
Abbildung 26: Dr. Jörg Haider (FPÖ) .................................... 49
Abbildung 27: Ergebnis der Nationalratswahl 1995................. 50

-5-
Abbildung 28: Mag. Viktor Klima (SPÖ)................................. 52
Abbildung 29: Dr. Wolfgang Schüssel (ÖVP) ......................... 52
Abbildung 30: Dr. Alexander Van der Bellen (Grüne) .............. 52
Abbildung 31: Dr. Susanne Riess-Passer (FPÖ) ...................... 52
Abbildung 32: Ergebnis der Nationalratswahl 1999 ................. 53
Abbildung 33: Dr. Alfred Gusenbauer (SPÖ) .......................... 54
Abbildung 34: Dr. Wolfgang Schüssel (ÖVP) ......................... 54
Abbildung 35: Dr. Alexander Van der Bellen (Grüne) .............. 55
Abbildung 36: Mag. Herbert Haupt (FPÖ ............................... 55
Abbildung 37: Ergebnis der Nationalratswahl 2002................. 55
Abbildung 38: Dr. Alfred Gusenbauer (SPÖ) .......................... 56
Abbildung 39: Dr. Wolfgang Schüssel (ÖVP) ......................... 56
Abbildung 40: Dr. Alexander Van der Bellen (Grüne) .............. 57
Abbildung 41: Heinz-Christian Strache (FPÖ)......................... 57
Abbildung 42: Ing. Peter Westenthaler (BZÖ) ........................ 57
Abbildung 43: Ergebnis der Nationalratswahl 2006 ................. 57
Abbildung 44: Prognosemodell ÖVP - Anteil Kleine Zeitung-
Artikel......................................................................... 66

-6-
Tabellenverzeichnis
Tabelle 1: Ergebnisse: Anzahl Berichte – Wahlergebnis
Österreich gesamt ........................................................ 66
Tabelle 2: Ergebnisse: Anzahl Berichte - Wahlergebnis
Steiermark .................................................................. 67
Tabelle 3: Ergebnisse: Anzahl positive Berichte – Wahlergebnis
Österreich gesamt ........................................................ 68
Tabelle 4: Ergebnisse: Anzahl positive Berichte - Wahlergebnis
Steiermark .................................................................. 69
Tabelle 5: Ergebnisse: Anzahl Titelseiten – Wahlergebnis
Österreich gesamt ........................................................ 70
Tabelle 6: Ergebnisse: Anzahl Titelseiten - Wahlergebnis
Steiermark .................................................................. 71
Tabelle 7: Ergebnisse: Anzahl Fotos – Wahlergebnis Österreich
gesamt ....................................................................... 72
Tabelle 8: Ergebnisse: Anzahl Fotos - Wahlergebnis Steiermark
.................................................................................. 73

-7-
1. Einleitung
Diese Arbeit befasst sich mit der Frage des Einflusses der
Wahlberichterstattung in Printmedien auf Nationalratswahl-
ergebnisse in Österreich. Um eine Basis für den Diskurs zu
schaffen, wird in einem ersten Kapitel ein Überblick über den
aktuellen Stand der Wahlforschung geschaffen. Dabei werden
verschiedene Modelle, Theorien und Trends, aber auch bereits
existierende Studien, vorgestellt.
Im Anschluss wird der Fokus auf Österreich gelenkt und die
spezifische Situation skizziert. Die drei Hauptakteure Medien,
Parteien und Wähler sollen mit ihren Besonderheiten dargestellt
werden.
Das darauffolgende Kapitel beschäftigt sich mit den
Nationalratswahlen im Untersuchungszeitraum. Zum einen
werden die Kandidaten vorgestellt, zum anderen die Skandale
erörtert, die zur jeweiligen Zeit für Schlagzeilen gesorgt haben.
Es folgt ein Überblick über die Ergebnisse der betreffenden
Wahlgänge.
Damit ist der allgemeine Teil abgeschlossen, und die Arbeit
wendet sich in Richtung der empirischen Untersuchung, die zur
Beantwortung der Kernfrage durchgeführt wird. Ein einleitendes
Kapitel erklärt die Methodik, die angewandt wurde. Die
grundlegenden Annahmen sowie das Ausmaß der Untersuchung
und das statistische Verfahren werden hier beschrieben.
Anschließend werden die Ergebnisse der Untersuchung
vorgestellt.
Die entstandenen Zusammenhänge werden in einer
abschließenden Conclusio den vorher beschriebenen Modellen
gegenübergestellt und Schlussfolgerungen gezogen.

-8-
2. Die Wahlentscheidung
Dieses Kapitel beleuchtet die Voraussetzungen und Einflüsse, die
zur Entscheidung des Wählers führen. Der erste Teil befasst sich
mit den Theorien, die im Laufe der Zeit aufgestellt wurden und
teilweise durch Studien belegt sind. Der zweite Abschnitt ist den
aktuellen Entwicklungen und Zukunftstendenzen, also den
Trends im Bereich der Wahlentscheidungen, gewidmet.

2.1. Vorhandene Studien und Modelle


Die Erforschung des Wahlverhaltens hat bereits eine lange
Tradition. Die dabei entstandenen Modelle behandeln meist
Teilaspekte des Wahlverhaltens.2

Grundsätzlich können drei Teildisziplinen unterschieden werden,


die sich mit dem Thema beschäftigen: Die Wahlforschung, die
ihren Ursprung in der Theorie von Lazarsfeld hat, und in deren
Zentrum die Frage nach Kampagnenstrategien und
Kampagneninhalten steht, die das Wahlverhalten des einzelnen
und den Ausgang der Wahl tatsächlich beeinflussen können. 3
Weiters die Kommunikationsforschung, deren Hauptaugenmerk
auf den Massenmedien als Instrument der Politikvermittlung
liegt. In diesem Forschungsfeld existieren bereits seit den
1920ern Modelle der Propaganda, die in den 1980ern von
Agenda-Setting-Modellen abgelöst wurden. In der Gegenwart
werden vor allem Modelle einer „prime time-politics“ bearbeitet.
Die Parteienforschung behandelt schließlich Parteienkampagnen
und Kandidatenwirkungen.4

Daneben existiert auch noch die empirische Wahlforschung, die


als primäre Werkzeuge die repräsentative Wählerstatistik, den
2
vgl. Hadler, Wahltheorien, S. 5.
3
vgl. Filzmair, Grundregeln, S. 14.
4
vgl. Filzmair, Grundregeln, S. 15.

-9-
sozialstatistischen Vergleich, die Hochrechnung, die Meinungs-
und Umfrageforschung sowie die Wählerwanderungsbilanz
verwendet.5

2.1.1. Der Agenda-Setting Ansatz


Ihren Ursprung hat die Agenda-Setting-Forschung in einer
Arbeit, die 1922 veröffentlicht wurde. Ohne von „Agenda-
Setting“ zu sprechen, analysierte Walter Lippmann in „The Public
Opinion“ die Zusammenhänge zwischen den Dingen, die in der
Welt passieren, und den Bildern, die dazu in den Köpfen der
Menschen existieren. Er sah die Massenmedien als Bindeglied
zwischen diesen beiden Faktoren.6 Sie würden ein
Informationsangebot schaffen, das nur begrenzt die Realität
widerspiegelt und somit die Selektionsmöglichkeiten der
Rezipienten verringert.7

Der Begriff „Agenda-Setting“ wurde erstmals in einer Studie, die


McCombs und Shaw zur amerikanischen Präsidentschaftswahl
1968 durchführten, genannt.8 Sie verglichen die Bedeutung, die
die Medien bestimmten Berichten zumaßen, und die Meinung des
Publikums über deren Wichtigkeit.9 Der Agenda-Setting-Ansatz
geht davon aus, dass der Rezipient, in diesem Fall der
Zeitungsleser, solche Berichte als wichtiger und dringlicher
wahrnimmt, deren Ausgestaltung umfangreicher und markanter
ist.10 Die Forschung zeigte jedoch, dass durch Agenda-Setting
der Wähler nicht direkt in seinem Denken manipuliert werden

5
vgl. Woyke, Wahlen, S. 244ff.
6
vgl. Rogers, Anatomy, S. 70ff.
7
vgl. Kunz, Medienselektion, S. 23f.
8
vgl. McCombs, Evolution, S. 58.
9
vgl. Edelstein, Criterion Variable, S. 86.
10
vgl. Kunz, Medienselektion, S. 119.

- 10 -
kann, er erhält lediglich einen Hinweis, worüber er nachdenken
soll.11

In den späten 1970ern wurden die Annahmen der Theorie auf


zwei Bereiche aufgeteilt. Zum einen jene Agenden, die sich mit
der Charakterisierung der Kandidaten befassen, und zum
anderen jene, die alle möglichen Belange der Politik behandeln. 12

Auch wurden die Kriterien zur Messung des Agenda-Setting-


Effekts in manchen Modellen verändert. Zum einen wurde im
Bereich der Publikumsmeinung nicht nur die Wichtigkeit erfragt,
sondern auch die Aufmerksamkeit, oder aber wie sehr ein Thema
zum Anliegen für den Rezipienten wird.13 Zum anderen wurden
jene Merkmale genauer definiert, anhand deren die Bedeutung,
die die Medien dem Thema geben, gemessen wird. Hinweis auf
die journalistische Intention geben demzufolge beispielsweise die
Größe des Berichtes, dessen Platzierung und andere visuelle
Gestaltungselemente.14 Man geht im allgemeinen davon aus,
dass durch Zeitungen ein längerfristiges Agenda-Setting
entsteht.15

Mittlerweile unterscheidet man zwischen drei unterschiedlichen


Formen des Agenda-Setting-Prozesses. Das „public agenda-
setting“ verknüpft die Art der Berichte in den Massenmedien mit
der öffentlichen Meinung über diese Themen. „Policy agenda-
setting“ schafft eine Verbindung zwischen den Medien und
politischen Themenbereichen. Das dritte Forschungsfeld ist
„media agenda-setting“, welches sich mit der Untersuchung von
Medieninhalten auseinandersetzt.16

11
vgl. Kosicki, Agenda-Setting Research, S. 103.
12
vgl. McCombs, Evolution, S. 59.
13
vgl. Edelstein, Criterion Variable, S. 86.
14
vgl. Edelstein, Criterion Variable, S. 88.
15
vgl. Kunz, Medienselektion, S. 120.
16
vgl. Kosicki, Agenda-Setting Research, S. 101.

- 11 -
Der Begriff „Agenda Building“ bezeichnet eine Situation, in der
sich die Medien, das politische System und die Rezipienten
wechselseitig beeinflussen.17

Eine zusätzliche Erweiterung der Agenda-Setting-Theorie ist der


sogenannte „Priming-Effekt“. Dieser bezeichnet das Phänomen,
bei dem die politischen Akteure an jenen Punkten gemessen
werden, die von den Medien hervorgehoben wurden.18 Erklärt
wird der Effekt durch die Verfügbarkeit von Informationen im
Gedächtnis des Menschen. Man verlässt sich eher auf
Informationen, die besser verfügbar sind, und das sind eben
jene, die durch die Medien am hervorstechendsten präsentiert
wurden.19

„Framing“ ist ein weiterer moderner Ansatz in diesem


Zusammenhang, der allerdings noch mangelhaft definiert ist.
Dieses Forschungsfeld befasst sich weniger mit der Frage, wie
hervorstechend die Berichterstattung über ein Thema ist, wie
dies die Agenda-Setting-Forschung tut, sondern vielmehr mit der
Art und Weise, wie über etwas berichtet wird.20

Wie aus dem folgenden Diagramm hervorgeht, nehmen die


Studien, die sich mit „Framing“ und „Priming“ befassen, stark zu,
während die Forschung zu Agenda-Setting konstant bleibt. Dabei
ist zu beachten, wie explosionsartig der Anstieg der „Framing“-
Studien im Vergleich zu den beiden anderen Bereichen ist.
Daraus lässt sich die Bedeutung der drei Forschungsfelder für die
zukünftigen Theorien ableiten.

17
vgl. Kunz, Medienselektion, S. 121.
18
vgl. Sheafer, Agenda Building, S. 348.
19
vgl. Sheafer, Agenda Building, S. 350.
20
vgl. Weaver, Thoughts, S. 145ff.

- 12 -
Abbildung 1: Anzahl der Studien zu den Themen Agenda-Setting, Priming und Framing in
den Jahren 1971-200521

2.1.2. Die Attributionstheorien


Sprache ist ein politischer Machtfaktor.22 Sie ist das wichtigste
Verständigungsmittel, das der Mensch zur Verfügung hat, und ist
somit auch in der Politik unverzichtbar. Man nutzt Sprache, um
zu informieren, zu interpretieren, zu überzeugen oder zu
indoktrinieren.23

Auf Basis dieses Wissens über die Bedeutung von Sprache


versuchen die Attributionstheorien ursächliche Erklärungen für
Ereignisse zu finden.24 Attribution leitet sich vom lateinischen
Wort „attribuere“ ab, was soviel bedeutet wie „zuschreiben“. Die
Kernfrage der Attributionsforschung erörtert das
Zustandekommen dieser Attributionen, die man als Meinungen
beziehungsweise Überzeugungen, die jemand über eine Ursache
hat, bezeichnen kann.25

21
Weaver, Thoughts, S. 144.
22
vgl. Bergsdorf, Wörter, S. 10.
23
vgl. Bergsdorf, Wörter, S. 8.
24
vgl. Försterling, Attributionstheorie, S. 92.
25
vgl. Meyer, Attributionstheorie, S. 6.

- 13 -
Im Bezug auf die verbale Anwendung der Attributionstheorien
wird neben der grundsätzlichen Unterscheidung zwischen
Zustands- und Handlungsverben auch zwischen Stimulus-
Experiencer-Verben und Experiencer-Stimulus-Verben
unterschieden. Dann wird erhoben, wen die Versuchspersonen
als Verursacher des Zustandes betrachten. Im Fall der Stimulus-
Experiencer-Verben sehen 79% der Testpersonen das
Satzsubjekt als Ursache, bei den Experiencer-Stimulus-Verben
sind es lediglich 25%. Dieser Zusammenhang ist für
Zustandsverben beobachtbar, bei Handlungsverben ist kein
eindeutiger Befund erhoben worden.26

Eine Analyse der Aussagen im Anschluss an die niedersächsische


Landtagswahl 1981 zeigte, dass diese Form der Attribution oft
eingesetzt wird. So erklärte sich die CDU in 70% der Fälle ihren
Wahlerfolg durch interne Ursachen, während die SPD zu 90%
externe Ursachen für den Misserfolg verantwortlich machte. 27

Radikale Gruppierungen versuchen oft, abwertende Schlagworte


für bestimmte strittige Sachverhalten zu finden und diese damit
negativ zu behaften.28 Aber auch die meisten anderen politischen
Gruppierungen und Parteien bedienen sich sogenannter
Verbalstrategien. Dabei werden emotive und vage Ausdrücke
verwendet um Wertänderungen herbeizuführen oder die eigenen
Interessen zu stärken. Die Bandbreite reicht hierbei von
Techniken wie dem „einverleibenden WIR“ bis zu
verharmlosenden oder beschönigenden Substitutionswörtern
oder suggestiven Formulierungen.29

26
vgl. Försterling, Attributionstheorie, S. 101.
27
vgl. Försterling, Attributionstheorie, S. 93.
28
vgl. Ronneberger, Public Relations, S. 151.
29
vgl. Panagl, Fahnenwörter, S. 17f.

- 14 -
2.1.3. Das RAS-Modell
Das Receive-Accept-Sample-Modell, kurz RAS-Modell, betrachtet
mehrere Ebenen der Einflussnahme. Sowohl die politische
Prädisposition als auch die „Informiertheit“ der Person spielen
eine Rolle bei der Wahlentscheidung.30 „Informiertheit“
bezeichnet in diesem Zusammenhang den „Vorrat politischer
Vorstellungen und Ansichten in den Köpfen der Bürger“.31 Durch
die richtungspolitische Färbung der Information, die vor der Wahl
aufgenommen wird, entsteht eine Ablenkung von der politischen
Prädisposition.32 Die politische Prädisposition ist eine
verinnerlichte Leitgröße, die in Form einer Verhaltenstendenz zu
Tage tritt. Sie ist stabil und nicht beobachtbar.33
Überzeugungsbotschaften, die nicht mit dieser politischen
Grundposition im Einklang stehen, werden aufgrund des
Resistenz-Axioms nicht akzeptiert.34 Personen, die politisch
wenig involviert sind, akzeptieren allerdings manchmal
versehentlich solche inkonsistenten Überzeugungsbotschaften,
da sie diese nicht als solche erkennen.35

Neben der interpersonalen Kommunikation ist auch die


Massenkommunikation eine wichtige Informationsquelle. Ihr
Einfluss auf die Wahlentscheidung errechnet sich als Menge der
vermittelten Überzeugungsbotschaften.36 Somit postuliert das
RAS-Modell, „dass sich Einflüsse auf individuelles politisches
Verhalten umso eher bemerkbar machen sollten, je mehr
Informationen eine Person empfängt und je einseitiger diese
Informationen in politischer Hinsicht sind.“ 37

30
vgl. Schmitt-Beck, Wählerverhalten, S. 44.
31
Schmitt-Beck, Wählerverhalten, S. 31.
32
vgl. Schmitt-Beck, Wählerverhalten, S. 18f.
33
vgl. Schmitt-Beck, Wählerverhalten, S. 54.
34
vgl. Schmitt-Beck, Wählerverhalten, S. 55.
35
vgl. Schmitt-Beck, Wählerverhalten, S. 66.
36
vgl. Schmitt-Beck, Wählerverhalten, S. 69.
37
Schmitt-Beck, Wählerverhalten, S. 69.

- 15 -
Um zu untersuchen, ob durch vermehrte Präsenz einer Partei
oder eines Kandidaten in den Zeitungen ein struktureller Vorteil
darin besteht, dass von einer Partei mehr Überzeugungs-
botschaften verfügbar sind, wurde das RAS-Modell im Rahmen
einer Studie überprüft. Es wurde für Deutschland,
Großbritannien, Spanien und die USA eine Inhaltsanalyse der
wertenden Stellungnahmen in Zeitungen durchgeführt. So wurde
der Einfluss von Medien auf politische Präferenzen erhoben.38

Das Ergebnis der Studie zeigte, dass in Ländern, deren Presse


eine größere Tendenz zur politischen Einseitigkeit aufwies, diese
eine größere Bedeutung für das Wahlverhalten hatte. Dies war
jedoch nicht in Großbritannien der Fall, was den Schluss
nahelegt, dass dort die Einseitigkeit zu vordergründig war, und
Beeinflussung auch vom Vertrauen der Menschen in das jeweilige
Medium abhängt.39

Das Theorem des „aktiven Publikums“, das besagt, dass Medien


nur insoweit Einfluss ausüben können, wie dies vom Publikum
gewünscht und erlaubt wird, bestätigt sich durch diese Analyse. 40

2.1.4. Das Michigan-Modell


Als Kernfaktor der Wahlentscheidung sieht dieser Ansatz die
emotionale Bindung an eine Partei, die nicht unbedingt durch
eine Mitgliedschaft ausgedrückt wird. Diese Bindung bleibt über
lange Zeit stabil und steht in keinem Widerspruch zu der
Möglichkeit eines abweichenden Wahlverhaltens, wie etwa einer
Wahlenthaltung oder das Wählen einer anderen Partei.41

38
vgl. Schmitt-Beck, Wählerverhalten, S. 238f.
39
vgl. Schmitt-Beck, Wählerverhalten, S. 366.
40
vgl. Schmitt-Beck, Wählerverhalten, S. 367.
41
vgl. Hadler, Wahltheorien, S. 9.

- 16 -
Während die Parteiidentifikation langfristig wirksam ist,
beeinflussen Sachthemen und Kandidaten, als weitere Faktoren
der Wahlentscheidung, das Wahlverhalten lediglich kurzfristig. 42

Bei einer Untersuchung im Rahmen der steiermärkischen


Landtagswahl 2000 zeigte sich, dass Sachthemen außerdem nur
dann relevant waren, insofern sie wahrgenommen, als wichtig
erachtet und zudem einer Partei zuordenbar waren.43 Auch eine
Parteiidentifikation konnte nicht nachgewiesen werden, sondern
eher eine Parteiorientierung, da die Identifikation nicht immer
auf eine Partei beschränkt war.44

2.1.5. Der „Sichtbarkeitsbonus“ der Regierung


Manche Theorien gehen davon aus, dass die jeweiligen
Regierungsparteien einen Vorteil aus ihrer Prominenz und ihrem
Einfluss ziehen können, da diese Faktoren wichtig für die
Auswahl der Nachrichten durch die Medien sind. Die
Oppositionsparteien würden demzufolge weniger Präsenz in den
Medien erreichen. 45

Der „Regierungsbonus“ kommt dadurch zustande, dass die


Regierung die Möglichkeit hat, öffentlichkeitswirksam zu agieren.
Populäre Beschlüsse werden nahe am Wahltermin getroffen und
„Wahlgeschenke“ verteilt.46

Andere Studien belegen eine Tendenz der Medien, die „linken“


Parteien zu bevorzugen. Beispielsweise wertete die
„Kamerawinkelstudie“ Beiträge zur deutschen Bundestagswahl
1976 in ZDF und ARD aus und kam zu dem Schluss, dass
CDU/CSU-Kandidat Kohl klar benachteiligt war. Ein

42
ebda.
43
vgl. Hadler, Wahltheorien, S. 100.
44
vgl. Hadler, Wahltheorien, S. 116.
45
vgl. Schönbach, Medienberichterstattung, S. 69.
46
vgl. Wolf, Wahlkampf, S. 32.

- 17 -
Forschungsprogramm der Universität Mainz bestätigt diesen
Trend der besser vertretenen „Linksparteien“ kontinuierlich seit
den 1970ern. Auch eine Auswertung von „Frankfurter Allgemeine
Zeitung“, „die Welt“, „Süddeutsche Zeitung“ und „Frankfurter
Rundschau“ zur gleichen Wahl zeigte ein ähnliches Bild. Die
Koalitionsparteien SPD und FDP wurden in allen Zeitungen
annähernd doppelt so oft erwähnt wie die CDU/CSU-
Opposition.47 Diese Beobachtung galt allerdings ausschließlich für
die Parteinennungen. Wurden hingegen die Nennungen der
Kandidaten ausgewertet, drehte sich das Ergebnis um. SPD-
Spitzenkandidat Schmidt wurde lediglich in 16% aller
Kandidatennennungen erwähnt, während auf Helmut Kohl 25%
aller Nennungen entfielen. Die wertenden Aussagen in den
Berichten unterlagen keiner systematischen Linie, sondern waren
höchst unterschiedlich.48

Auch in den Wahljahren 1990 und 1994 konnte die Theorie der
„linken“ Medien nicht bestätigt, sondern eher ein
„Regierungsbonus“ festgestellt werden.49

2.1.6. Die Entscheidungsregeln bei knapper Aufmerksamkeit


Diese Theorie geht davon aus, dass der Mensch nur über ein
begrenztes Ausmaß an Aufmerksamkeit verfügt. Je nachdem,
wie viel Aufmerksamkeit er einer Idee, einer Partei oder einem
Politiker zukommen lässt, entscheidet sich seine Akzeptanz
gegenüber dieser Idee, dieser Partei oder diesem Politiker. 50 Die
Mediennutzung geschieht äußerst selektiv, da Politik nicht im
Zentrum des Interesses steht.51

47
vgl. Schönbach, Medienberichterstattung, S. 69f.
48
vgl. Schönbach, Medienberichterstattung, S. 70f.
49
vgl. Schönbach, Medienberichterstattung, S. 72.
50
vgl. Nolte, Aufmerksamkeit, S. 13.
51
vgl. Sarcinelli, Politikvermittlung, S. 27f.

- 18 -
Die Informationsselektion, und auch die Verarbeitung der
Information, passiert auf Basis von Mustern, die bereits
verarbeitet und abgespeichert sind. Die neue Information muss
an bereits Gespeichertes anknüpfen können. Im Rahmen der
Wahlkampfstrategie bedeutet das, dass versucht werden sollte,
dem Kandidaten ein Image anzupassen, das einem Stereotypen
oder einer Ikone ähnelt, um mit den Botschaften an deren
Speicherort anschließen zu können.52 Die Redundanzen, die im
Gedächtnis gespeichert sind, helfen dann bei der Orientierung in
der Welt.53

Da sowohl die Informationsmenge als auch die Kommunikations-


geschwindigkeit zunehmen, wird die Konkurrenz um die knappe
Ressource Aufmerksamkeit immer größer. Für den Rezipienten
steigt damit die erforderliche Selektionsleistung an. 54 Es gibt eine
Reihe einfacher Entscheidungsregeln in Zusammenhang mit
dieser Selektionsaufgabe. Eine davon ist die Rekognitions-
Heuristik, die auf Wiedererkennung basiert. Die Wahl zwischen
zwei Lösungen fällt auf jene Möglichkeit, die bekannter ist, da sie
richtiger und wichtiger als die unbekanntere erscheint. 55 Die
Bekanntheit hängt von der Medienpräsenz ab.56 Aus diesem
Grund werden in der Politik Aussagen so getroffen und Ereignisse
so inszeniert, dass sie medial verwertbar sind.57 Wobei
Inszenierungen primär im Fernsehen ankommen, während
Printmedien eher den Informationsgehalt einer Nachricht
betonen.58

52
vgl. Nolte, Aufmerksamkeit, S. 61.
53
vgl. Nolte, Aufmerksamkeit, S. 63.
54
vgl. Nolte, Aufmerksamkeit, S. 76.
55
vgl. Nolte, Aufmerksamkeit, S. 81.
56
vgl. Nolte, Aufmerksamkeit, S. 94.
57
vgl. Nolte, Aufmerksamkeit, S. 124.
58
vgl. Nolte, Aufmerksamkeit, S. 130.

- 19 -
2.1.7. Die Annahmen der Medienpsychologie
„Mediale Attribute beeinflussen, welchen Aspekten
Aufmerksamkeit zugewendet wird, wie Medieninhalte
interpretiert werden und welche Wirkung sie haben.“ 59

Die eigentliche Information wird zwar durch den Nachrichtentext


weitergegeben, Authentizität und Aktualität erhält sie aber erst
durch Bilder, da der Rezipient das Gefühl hat, eine Eins-zu-eins-
Wiedergabe der Realität zu sehen. Sie werden nicht so leicht wie
Texte als journalistisches Produkt erkannt und passieren
deswegen eher die Filter- und Selektionsmechanismen des
Lesers. Auch die Aufmerksamkeit wird angeregt, und damit
Interesse geweckt, und die Information wird mit größerer
Wahrscheinlichkeit behalten, als dies ohne Bild der Fall wäre. 60

Neben den Bildern ist auch die Länge des Textes von Bedeutung,
da längere Berichte besser behalten werden als kurze. Ebenso
existiert ein sogenannter „Positionseffekt“. Dieser bewirkt, dass
Nachrichtentexte am Anfang und am Ende eher im Gedächtnis
bleiben als jene in der Mitte.61

2.1.8. Die Erie-County Studie


Diese Studie wurde im Rahmen des amerikanischen
Präsidentschaftswahlkampfes 1940 durchgeführt. Eines der
wichtigsten Ergebnisse dieser bahnbrechenden Panelstudie war
die Erkenntnis, dass sich die Menschen hauptsächlich jenen
Wahlbotschaften aussetzten, die mit ihrer eigenen Meinung
kongruent waren. Solche, die ihrer Meinung widersprachen,
wurden vermieden.62 Dieses Phänomen konnte auch bei

59
Unz, Nachrichten, S. 509.
60
vgl. Unz, Nachrichten, S. 508.
61
vgl. Unz, Nachrichten, S. 509.
62
vgl. Kunz, Medienselektion, S. 72.

- 20 -
unentschlossenen Wählern beobachtet werden, die sich ihrer
politischen Prädisposition lediglich noch nicht bewusst waren. 63

Wahlwerbung ist auch für jene Wähler sinnvoll, die ihre


Entscheidung bereits getroffen haben.64 Sie suchen Gründe für
ihre Parteilichkeit und finden diese in den Medien. 65 Da sich rund
zwei Drittel der konstanten Parteigänger in erster Linie mit der
Wahlwerbung der eigenen Seite auseinandersetzen, werden sie
in ihrer Meinung bestärkt.66

2.2. Die Trends in Wahlkampf und Berichterstattung


Der Wahlkampf wird für die Öffentlichkeit erst durch die
Berichterstattung über ihn zum Gegenstand des Interesses.
Daher brauchen alle Parteien die Unterstützung durch die
Medien, wenn sie das Meinungsklima zu ihren Gunsten verändern
wollen. Deshalb leiten sich viele der neuen Tendenzen im
Wahlkampfmanagement von jenen Regeln ab, nach denen die
Massenmedien arbeiten.67

2.2.1. Die Personalisierung als Wahlkampfstrategie


Die Wahrnehmung der Kandidaten durch die Öffentlichkeit wird
durch die Medien stark beeinflusst. Auf Basis dieser
Wahrnehmung treffen die Wähler ihre Wahlentscheidung. 68

Der Wert einer Nachricht wird durch Personalisierung erhöht, und


somit die Wahrscheinlichkeit, dass sie publiziert wird,
vergrößert.69 Da die Parteien wenig Kontrolle über die politische

63
vgl. Lazarsfeld, Wähler, S. 118.
64
vgl. Lazarsfeld, Wähler, S. 124.
65
vgl. Lazarsfeld, Wähler, S. 128.
66
vgl. Lazarsfeld, Wähler, S. 126f.
67
vgl. Wolf, Wahlkampf, S. 86.
68
vgl. Wilke, Kanzler-Kandidaten, S. 82.
69
vgl. Nolte, Aufmerksamkeit, S. 133.

- 21 -
Agenda haben, und die Medien weitgehend autonom agieren,
müssen diese andere Wege finden.70 Eine Möglichkeit, die oft
gewählt wird, ist jene, Medienpersönlichkeiten als Kandidaten zu
nominieren und nicht jemanden, der aus der Parteiorganisation
kommt.71 Man kann das darauf zurückführen, dass „sich Köpfe
viel besser als Sachen darstellen lassen“.72

Die Kandidaten selbst wollen Berichte über sich lieber in den


Chronik-Abteilungen und auf den Gesellschaftsseiten finden als
bei den Politik-Ressorts, weil das das Publikum lieber sieht. Die
Sympathie gegenüber dem Kandidaten wird wichtiger als die
Sachthemen.73

Ein sehr prominenter Fall von Personalisierung war die Affäre des
ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton mit der Praktikantin
Monica Lewinsky. Dadurch hat sich die politische
Kommunikationskultur in Amerika von Grund auf verändert.74
Dieser Skandal wurde zwar von den Medien bis ins kleinste Detail
journalistisch verwertet und vermarktet, jedoch gab es eine klare
Trennung zwischen der Person Bill Clinton und dem Anlass der
Lewinsky-Affäre. Man hatte nie das Ziel, den „Pop-Präsidenten“
zu zerstören.75 Im nachfolgenden „impeachment“-Verfahren, das
einer Amtsklage beziehungsweise einem Amtsenthebungs-
verfahren entspricht, bekam Clinton sogar Unterstützung von
den Medien, indem sie ausschließlich zurückhaltend
informierten.76

Eine gute Personalisierungsstrategie kann auch den


„Regierungsbonus“ in der Berichterstattung aufheben.
Beispielsweise in Österreich, wo eine kleine Anzahl von

70
vgl. Mair, Wählermärkte, S. 17.
71
vgl. Mair, Wählermärkte, S. 22.
72
Sarcinelli, Mediatisierung, S. 168.
73
vgl. Plaikner, Ohnmacht, S. 50.
74
vgl. Rybarczyk, Clinton, S. 191.
75
vgl. Kleinsteuber, Clinton-Lewinsky, S. 200.
76
vgl. Kleinsteuber, Clinton-Lewinsky, S. 203.

- 22 -
Spitzenkandidaten sich meist in gleichem Ausmaß gut darstellen
kann.77

Seinen Ursprung hat der Personalisierungstrend nicht


zwangsläufig bei den Medien und Politikern, sondern
gleichermaßen bei den Wählern, die ihre Entscheidungen weniger
aufgrund von Tatsachen und Fakten treffen, als vielmehr im
Zuge diffuser Stimmungen. Daran richten sich Politiker und auch
Medien aus.78

2.2.2. Die Dethematisierung im Wahlkampf


Es lässt sich ein klarer Trend in Richtung meta-politischer
Themen wie etwa Wahlchancen, Wahlziele, Umfragen,
Regierungsformen, Koalitionsvarianten, Skandale, Affären oder
generelle Positionierungen der Parteien erkennen. Eine
quantitative Auswertung der Medienberichterstattung über die
Wahljahre 1983, 1986, 1990, 1994, 1995 und 1999 jeweils eines
Monats vor der Wahl zeigt, dass der Anteil dieser Themenkreise
an der gesamten Berichterstattung über innenpolitische Themen
zugenommen hat. Waren es 1983 noch 37,1% der Berichte, die
sich mit solchen meta-politischen Fragen befassten, so waren es
im Jahr 1999 bereits 54,4%, also mehr als die Hälfte. 79

Eine Folge dieser Dethematisierung ist, dass sich Parteien, wenn


sie mit einem Programm bei der Wahl nicht den gewünschten
Erfolg hatten, neuen Issues zuwenden. 80

77
vgl. Plasser, Massenmedien, S. 231.
78
vgl. Graus, Politikverständnis, S. 65.
79
vgl. Plasser, Nationalratswahl 1999, S. 157.
80
vgl. Mair, Wählermärkte, S. 16.

- 23 -
2.2.3. Die „Amerikanisierung“
Wesentliches Merkmal dieser Entwicklung ist, dass eigentlich
permanent Wahlkampf betrieben wird und die Wahlwerber sich
dabei stark an den Regeln der Massenmedien bezüglich Selektion
und Aufmerksamkeit orientieren.81 Eine weitere Entwicklung, die
in Amerika ihren Ursprung hat, ist die Tatsache, dass die
Öffentlichkeit kritischen Stimmen eher Aufmerksamkeit
zuwendet und auch mehr Glaubwürdigkeit zuschreibt, die aus
der gleichen Partei kommen.82

Die große Inszenierung der Parteitage vor den Wahlen kommt


ebenso aus Amerika. Die Wahlparteitage gehören für die
Redaktionen zu den Pflichtterminen, über die berichtet wird.83
Bisher ist es den Parteien aber kaum gelungen mehr als einen
Tag lang in der Medienberichterstattung zu bleiben und auch das
nur unter dem Gesichtspunkt ausgeprägter Personalisierungs-
tendenzen.84

2.2.4. Der Negativismus im Wahlkampf


Ein Novum der Wahlkampfberichterstattung ist der
Negativismus. Dieser hat seinen Ausgang bei den Politikern
selbst, und dort vor allem bei jenen der Opposition, nicht wie
man vermuten könnte bei den Medien, die durch Inszenierung
den Wert ihrer Nachrichten erhöhen möchten. 85

2.2.5. Der „neue“ Stil der Medien


Bisher haben „neue“ Medien alte fast nie verdrängt. Auch das
Fernsehen, das zweifelsohne zum Leitmedium der Darstellung

81
vgl. Plasser, Amerikanisierung, S. 53.
82
vgl. Müller, Amerika, S. 244.
83
vgl. Hilmer, Ereignisse, S. 222.
84
vgl. Conrad-Kreml, Print-Medien, S. 315f.
85
vgl. Plasser, Massenmedien, S. 237.

- 24 -
und Wahrnehmung von Politik geworden ist, verdrängt andere
Medien nicht. Es wirkt lediglich stilbildend und führt dazu, dass
man im Bereich der Zeitungen Entwicklungen erkennen kann, die
wie gedrucktes Fernsehen wirken.86 Bilder werden dabei immer
wichtiger. Ohne zusätzliche Hintergrundinformationen über
Zusammenhänge und Inhalte entstehen daraus jedoch
hauptsächlich politische Stimmungen und weniger Kenntnis über
Fakten.87

86
vgl. Sarcinelli, Politikvermittlung, S. 27.
87
vgl. Müller, Politik, S.79.

- 25 -
3. Die Situation in Österreich
Im Folgenden werden die Hauptakteure für die anschließende
Untersuchung skizziert. Dies sind die Medien, die im Vorfeld der
Wahlen mit ihrer Berichterstattung den Wahlausgang mehr oder
weniger beeinflussen, die Parteien, die zur Wahl stehen, sowie
die Wähler, die am Wahlsonntag die Entscheidung treffen.

3.1. Die österreichische Medienlandschaft


Generell kann unterschieden werden zwischen Qualitätspresse
und Boulevardzeitungen. Die Qualitätspresse zeichnet sich durch
umfassende, tiefschürfende Berichterstattung mit hohem
intellektuellen Anspruch aus. Ihre Zielgruppe sind meist
gesellschaftliche Eliten, somit erreicht die Qualitätspresse nur
kleine Teile der gesamten Bevölkerung. Oft erfüllen diese Medien
die Rolle des Meinungsführers innerhalb des nationalen
Mediensystems.88

Als Gegenpol dazu berichten Boulevardzeitungen sehr


ereignisorientiert und blenden Hintergründe und
Zusammenhänge aus, während Personen und Handlungen in den
Vordergrund der Berichterstattung gestellt werden. Dabei
werden sehr oft politische Information und Unterhaltung
zusammengeführt.89

Im Gebrauch der Sprache unterscheiden sich Qualitäts- und


Boulevardpresse dahingehend, dass die Boulevardpresse
sogenannte „konkretisierende Metaphern“ benützt, die für den
Leser leicht verständliche Abstraktionen darstellen. Somit
können sich die Leser besser mit der Zeitung identifizieren, da
diese „ihre Sprache“ verwendet. Überschriften und Schlagzeilen,

88
vgl. Schmitt-Beck, Wählerverhalten, S. 190ff.
89
vgl. Schmitt-Beck, Wählerverhalten, S. 192.

- 26 -
sowie die Bilder zum jeweiligen Artikel spielen dabei eine große
Rolle.90

Aufschluss über die politische Positionierung einer Zeitung geben


Leitartikel, Kommentare und Glossen. Wie diese vom Leser
wahrgenommen werden, bestimmt sein Bild von der Tendenz des
Blattes.91

3.1.1. Die Auflagen und Reichweiten


Die österreichische Situation ist geprägt von einer europaweit
einzigartigen Medienlandschaft, die sehr stark von einer einzigen
Zeitung dominiert wird. Wie aus der folgenden Grafik ersichtlich
wird, ist die „Krone“ im Österreichvergleich eindeutiger
Marktführer mit 43,8% Reichweite, während „Kleine Zeitung“
und „Kurier“ als zweit- und drittplatzierte Zeitungen weit
abgeschlagen sind. Anders ist die Situation in der Steiermark, wo
die „Kleine Zeitung“ mit 52% Reichweite sogar vor der „Krone“
angesiedelt ist.

Reichweiten der Tageszeitungen


Österreich - Steiermark

60,00
50,00
Prozent

40,00
Steiermark
30,00 52,00
20,00 46,60 43,80 Österreich
10,00 2,20 9,70 12,20
0,00
Krone Kurier Kleine Zeitung
Zeitung

Abbildung 2: Reichweite der Tageszeitungen in Österreich gesamt und in der Steiermark92

90
vgl. Sellner, Schlagzeile, S. 33.
91
vgl. Wörgetter, Kommentar, S. 250.
92
vgl. http://www.media-analyse.at/frmdata2006.html, [12.09.2007].

- 27 -
Der Einfluss der Medien auf die politische Einstellung der
Öffentlichkeit lässt sich jedoch nicht anhand der Reichweite
messen, da „Standard“, „Presse“ und „Salzburger Nachrichten“
aufgrund von Multiplikatoreffekten wesentlich mehr bewirken, als
man aus ihrer vergleichsweise geringen Reichweite schließen
kann.93 Dennoch ist die Reichweite ein interessanter Indikator für
die Bedeutung einer Zeitung, und für die vorliegende
Untersuchung vor allem deshalb interessant, weil die
Verteilungen in Österreich und der Steiermark so unterschiedlich
ausfallen.

3.1.2. Die Machtverhältnisse


Die Parteipresse, die bis in die 1970er Jahre eine wesentliche
Rolle in Österreich spielte, ist mittlerweile unwichtig geworden.
Heute sind die Medien nicht mehr strukturell mit den Parteien
verwoben.94 Dennoch existiert ein wechselseitiges
Abhängigkeitsverhältnis zwischen Politikern und Medien. Politiker
wollen in den Medien erwähnt werden, und Journalisten suchen
nach exklusiven Informationen, die sie von Politikern bekommen
können.95 An diesem Punkt entsteht ein Problem, das aufgrund
der geringen Größe des Landes erwächst. Die Gruppe der
Politiker, Pressesprecher und Journalisten ist sehr überschaubar,
weshalb es nicht selten zur „Verhaberung“ zwischen diesen
Akteuren kommt.96

Die „Krone“ hat als dominantestes Printmedium Österreichs


enorme politische Macht, wie sich im Fall der Unterstützung
Hans-Peter Martins gezeigt hat. Sie kann aber nicht alles lenken,

93
vgl. Plaikner, Medienlandschaft, S. 183.
94
vgl. Müller, Parteiensystem, S. 24f.
95
vgl. Nolte, Aufmerksamkeit, S. 134.
96
vgl. Duffek, politische Kommunikation, S. 41.

- 28 -
so wurde beispielsweise die Regierung „Schüssel I“ entgegen der
Linie der Kronenzeitung gebildet.97

3.2. Die österreichischen Parteien


Ebenfalls von Bedeutung ist das Parteiengefüge, das bis 1986 ein
stabiles Gleichgewicht zwischen den beiden Großparteien ÖVP
und SPÖ zeigte, und daneben eher unbedeutende Kleinparteien.
Erst durch die Neuformierung der FPÖ im Jahr 1986 veränderte
sich dieses Bild.

3.2.1. Die beiden Großparteien


Sowohl SPÖ als auch ÖVP orientieren sich in Richtung der
politischen Mitte. Durch diese zunehmende Konvergenz tauchen
wesentlich weniger Kontraste auf als in polarisierten
Parteiensystemen.98 Großteils werden die unterschiedlichen
Positionen auch von der Bevölkerung kaum wahrgenommen.99

Auf Länderebene herrschten bis vor kurzem sehr stabile


Verhältnisse zwischen den beiden großen Parteien. Ein Vergleich
der Bundesländerergebnisse bei Nationalratswahlen zeigte
jedoch eine ungleich größere Mobilität der Wähler bei
Nationalratswahlen denn bei Landtagswahlen, deren Ursache
unter anderem in einer Art des Gleichgewichtsdenkens liegt. 100

3.2.2. Die „kleinen“ Parteien


1956 wurde die „Freiheitliche Partei Österreichs“ gegründet, die
sowohl den „Verband der Unabhängigen (VdU)“ als auch dessen

97
vgl. Plaikner, Ohnmacht, S. 53.
98
vgl. Plasser, Parteien, S. 229.
99
vgl. Plasser, Parteien, S. 230.
100
vgl. Dachs, Bundesländer, S. 612f.

- 29 -
Konkurrenz die „Freiheitspartei“ ersetzen sollte. Anfang der
1960er Jahre näherte sich die FPÖ, die bis dahin sehr isoliert
dastand, der SPÖ an und unterstütze jene in der Argumentation
gegen den Rückkehrwunsch Otto Habsburgs. 101 Ab 1983 stellte
die FPÖ in einer Koalition mit der SPÖ den Vizekanzler. Als dieser
1986 von Jörg Haider entmachtet wurde, und als Parteiobmann
abgesetzt, endete diese Zusammenarbeit.102 Die neuen
Tendenzen unter Haider führten dazu, dass 1993 eine
Splittergruppe der FPÖ eine eigene Partei gründete – das
„Liberale Forum“ unter Heide Schmidt.103 Zur Nationalratswahl
2006 kandidierte mit dem „Bündnis Zukunft Österreich“ eine
Gruppierung, die ebenfalls aus der FPÖ hervorgegangen ist.
Jedoch geschah es diesmal unter Einbeziehung Jörg Haiders.

Im Vorfeld der Wahlen 1983 formierten sich aus der


Protesthaltung, die sich in Österreich ausbreitete, mehrere Grün-
Alternative Parteien.104 Im Jahr 1986 trat erstmals eine Grünliste
zur Nationalratswahl an, die mit realen Chancen kandidierte.105
Zuvor hatten sich die verschiedenen Gruppierungen auf keine
gemeinsame Liste verständigen können. Erst der Erfolg der
gemeinsamen Kandidatur bei den Vorarlberger Landtagswahlen
1984 führte dazu, dass man sich um Einigung bemühte. 106 Bei
den darauffolgenden Wahlgängen profitierten die Grün-
Alternativen unter anderem von den Protestwählern. Jene, die
mit dem Parteienangebot nicht zufrieden waren, stimmten für die
Grünen, anstatt der eher unattraktiven Möglichkeit eine
ungültige Stimme abzugeben.107 Während die anderen Parteien
sich für den Einzelnen nur sehr unscharf abgrenzen lassen,

101
vgl. Feichtlbauer, Österreich, S. 156f.
102
vgl. Feichtlbauer, Österreich, S. 158f.
103
vgl. Feichtlbauer, Österreich, S. 160.
104
vgl. Plasser, Parteien, S. 232.
105
vgl. Burkhart, Informationsvermittlung, S. 3.
106
vgl. Plasser, Parteien, S. 198.
107
vgl. Plasser, Parteien, S. 212.

- 30 -
nehmen die Grün-Alternativen eine abgetrennte Sonderposition
ein.108

3.3. Der österreichische Wählermarkt


Dieses Kapitel widmet sich den Eigenschaften des sogenannten
Wählermarktes. Zunächst wird die Gesamtheit der
österreichischen wahlberechtigten Bevölkerung betrachtet,
indem die Wahlbeteiligung über die Jahre hin verfolgt wird. Hier
manifestiert sich auch das Interesse der Bevölkerung an den
politischen Vorgängen.

Im Weiteren wird die Gruppe der Wähler über die Zeit hinweg in
der Kontinuität ihrer Entscheidungen beurteilt. Diese Kontinuität
kann aber ebenso gering sein, dass von einer wechselhaften
Wahlentscheidung gesprochen werden kann. Zuletzt soll die
Nutzung der Medien durch den Wähler diskutiert werden. Dieser
Abschnitt wird exemplarisch anhand einer Untersuchung
dargestellt. Darin geht es um das Leseverhalten von Wählern in
Bezug auf Tageszeitungen.

3.3.1. Die Wahlbeteiligung und das politische Interesse


Die Einstellung der Öffentlichkeit wird seit den 1980ern immer
parteikritischer.109 Dies bedeutet aber nicht, dass das Interesse
an Politik abgenommen hat. Im Gegenteil erfuhr Österreich ab
der Mitte der 1980er einen Politisierungsschub, der sich darin
äußerte, dass der Anteil politisch stark Interessierter im
Vergleich zur Vordekade verdoppelt wurde. Ein signifikanter
Zusammenhang besteht zwischen politischem Interesse und
Bildungsgrad, da diese stark an Politik interessierten Menschen

108
vgl. Plasser, Parteien, S. 247.
109
vgl. Plasser, Wettbewerbsräume, S. 71.

- 31 -
meist Matura haben und regelmäßig Zeitung lesen sowie
Nachrichtensendungen im Fernsehen verfolgen.110

Wie aus der folgenden Grafik ersichtlich, ist die Wahlbeteiligung


seit 1983 kontinuierlich gesunken. Lediglich bei jenen Wahlen,
die außerhalb der üblichen Wahlzyklen stattfanden, also jenen im
Jahr 1995 und 2002, ist ein sprunghafter Anstieg der
Wahlbeteiligung um jeweils circa 4 % erkennbar. Wiederum eine
Ausnahme bildet die Nationalratswahl 1986, die ebenfalls
vorgezogen wurde, bei der die Wahlbeteiligung allerdings dem
allgemeinen Trend entsprechend geringer war, als bei der
vorangegangenen Wahl.

Wahlbeteiligung 1983-2006
Wahlbeteiligung in

95 92,59
90,46
90 86,14 85,98 84,72
Prozent

85 81,9 80,42
78,49
80
75
70
NRW NRW NRW NRW NRW NRW NRW NRW
1983 1986 1990 1994 1995 1999 2002 2006
Nationalratswahl

Abbildung 3: Wahlbeteiligung bei Nationalratswahlen 1983 - 2006111

3.3.2. Die Stabilität des Wahlverhaltens


Bis Ende der 1970er Jahre wies Österreich einen sehr geringen
Pedersen-Index auf. Dieser Index bildet die Summe der Gewinne
und Verluste aller Parteien ab. Ein geringer Pedersen-Index zeigt
somit eine geringe Wählerfluktuation zwischen den Parteien an.
In den Jahren 1953 bis 1983 lag der Pedersen-Index in

110
vgl. Plasser, Involvierung, S. 243.
111
vgl. Bundesministerium für Inneres, Nationalratswahl 1994, S. 109;
http://www.bmi.gv.at/wahlen/nrw_171295.asp [26.06.2007];
http://www.bmi.gv.at/wahlen/nrw_031099.asp [26.06.2007];
http://www.bmi.gv.at/wahlen/nrw_241102.asp [26.06.2007];
http://www.bmi.gv.at/wahlen/NRW_06_gesamtergE.asp [26.06.2007].

- 32 -
Österreich bei durchschnittlich 3,5. Von 1986 bis 1999 stieg er
auf durchschnittlich 9,5 an.112 Gleichzeitig haben die beiden
Großparteien ÖVP und SPÖ seit den frühen 1980ern ungefähr
350.000 Mitglieder verloren, was auf den Rückgang der
Bedeutung der Parteiorganisationen als Sozialisationsagenturen
zurückzuführen ist.113

Die Parteiidentifikation, die nicht zwangsläufig in einer


Parteimitgliedschaft zum Ausdruck kommen muss, ist ebenfalls
rückläufig. Zwischen 1974 und 1997 ist die Anzahl der Personen,
die sich mit einer Partei identifizieren, um 18% gesunken.114
1997 fühlten sich weniger als die Hälfte der Wahlberechtigten an
eine Partei gebunden.115 Der Rückgang des sogenannten „Class
Votings“, also der Wahlentscheidung anhand der eigenen
sozialen und beruflichen Klasse, vollzog sich in Österreich bereits
während der Nachkriegsära. In den untersuchten Jahrzehnten ab
1983 war keine deutliche Minderung mehr zu verzeichnen. 116

Daneben ist die Anzahl jener Wähler, die ihre Wahlentscheidung


erst in der letzten Phase des Wahlkampfes treffen, stark
angestiegen. 1979 machten sie lediglich 9% aller Wähler aus,
1999 mit 20% bereits ein Fünftel der Gesamtwählerschaft.
Dadurch erhöht sich das Potenzial zur Einflussnahme durch
massenmediale Politikvermittlung117 Die sogenannten „late
deciders“, also jene, die sich erst kurz vor der Wahl entschieden
haben, gaben in einer Befragung an, dass sie unter
überdurchschnittlich starkem Einfluss der Massenmedien ihre
Wahlentscheidung getroffen haben.118

112
vgl. Müller, Parteiensystem, S. 18.
113
vgl. Müller, Parteiensystem, S. 23.
114
vgl. Gluchowski, Parteibindungen, S. 5.
115
vgl. Gluchowski, Parteibindungen, S. 15.
116
vgl. Nieuwbeerta, Class Voting, S. 31.
117
vgl. Plasser, Wettbewerbsräume, S. 75.
118
vgl. Plasser, Wettbewerbsräume, S. 77.

- 33 -
3.3.3. Das Mediennutzungsverhalten der Wähler
Eine für die Nationalratswahl 1962 durchgeführte Studie erhob
unter anderem das Zeitungsleseverhalten in Abhängigkeit von
Parteisympathien. Dabei ergaben sich große Unterschiede
zwischen den Befragten. Etwa antworteten auf die Frage, ob man
Tageszeitungen lese, 69% der SPÖ-Befragten, 63% der FPÖ-
Befragten und 58% der ÖVP-Befragten mit „jeden Tag“. Die
gleiche Antwort gaben lediglich 47% der sogenannten
„nichtengagierten Wähler“. Die Antworten auf die Frage, ob man
jene Zeitungsartikel, die sich mit der Nationalratswahl befassen,
ganz, nur die Überschrift, oder gar nicht lese, klafften ebenfalls
weit auseinander. Hier antworteten 54% der SPÖ-Befragten,
44% der FPÖ-Befragten, 43% der ÖVP-Befragten und 27% der
„nichtengagierten Wähler“ mit „ganz“.119 Unter „nichtengagierten
Wählern“ werden jene Personen subsummiert, die ihre
Entscheidung irrational treffen und sich wenig für Politik
interessieren.120 Wobei es ohnehin keinen „homo politicus“ als
Massenerscheinung gibt, der seine Wahlentscheidung
vollkommen rational trifft.121

Diese Zahlen sind zwar schon relativ alt und nicht eins zu eins
auf die heutige Situation übertragbar, aber der Schluss liegt
nahe, dass die Anhänger verschiedener Parteien ein
unterschiedliches Zeitungsleseverhalten an den Tag legen.

119
vgl. Blecha, Wähler, S. 61.
120
vgl. Blecha, Wähler, S. 48.
121
vgl. Blecha, Wähler, S. 57.

- 34 -
4. Die Nationalratswahlen 1983-2006
Die folgenden Ausführungen betreffen die einzelnen
Nationalratswahlen im Untersuchungszeitraum. Es werden
einerseits die Spitzenkandidaten der Parteien vorgestellt, und
andererseits das Ergebnis und die Regierungskonstellation
präsentiert. Außerdem wird auf die näheren Umstände des
Wahlkampfes eingegangen, wie etwa auf die Gründe im Falle von
vorgezogenen Neuwahlen.

Daneben werden auch die wichtigsten Themen der jeweiligen


Wahlberichterstattung genannt, wobei die Wähler meist nur ein
Thema als dominant wahrnehmen und maximal drei Themen als
zentrale Themen.122

4.1. Die Nationalratswahl vom 24. April 1983

Die Wahl des Jahres 1983 bedeutete das Ende der ein Jahrzehnt
andauernden sogenannten „Kreisky-Ära“, und des Höhenflugs
der „Sozialistischen Partei Österreichs“. Bei der Nationalratswahl
des Jahres 1979 stieg der Wähleranteil der SPÖ noch auf 51,03
Prozent unter dem Vorsitz Bruno Kreiskys.123

Die 1970er Jahre waren eine Zeit des Aufbruchs, der von
Kreiskys SPÖ mitgetragen wurde. Ihr Reformprogramm war auch
eine Hauptursache für ihren Erfolg. Die Partei öffnete sich zur
Mitte hin, Kreisky sprach davon, er wolle, dass die Leute „ein
Stück des Weges“ mit ihm gingen.124

Die Einführung der Volksanwaltschaft, Änderungen des Familien-


und Scheidungsrechts, Kürzung des Präsenzdienstes, Einführung

122
vgl. Filzmaier, Grundregeln, S. 33.
123
vgl. Zöllner, Geschichte Österreichs, S. 551.
124
vgl. Vocelka, Geschichte Österreichs, S. 343.

- 35 -
des Zivildienstes, höhere Pensionen, Arbeitszeitverkürzung auf
40 Stunden im Jahr 1975, „deficit spending“ gegen die
Arbeitslosigkeit nach dem Ölschock, Energiesparmaßnahmen
(Einführung der Energieferien, Geschwindigkeitsbegrenzungen),
Einführung der Mehrwertssteuer 1973, oder die ORF-Reform
waren äußerst populäre und wichtige Reformen dieses
Jahrzehnts.125

Auf der anderen Seite standen gegen Ende dieser Ära Probleme,
die der SPÖ das Konzept aus der Hand gleiten ließen.

Die Thematik der Atomkraft führte anlässlich des Baus des AKWs
Zwentendorf im Jahr 1978 zu einer Volksabstimmung über die
friedliche Nutzung der Atomkraft in Österreich, die die Gegner
mit knapper Mehrheit für sich entschieden (50,5 %). Kreisky
hatte in dieser Frage eine positive Haltung vertreten und den
Kraftwerksbau vorangetrieben.126

Seit 1981 verschlechterte sich die Situation auf dem


Arbeitsmarkt, was die Regierung zu Sparmaßnahmen
veranlasste, das „Mallorca-Paket“ genannt. Es wirkte sich direkt
auf die Wahlen des Jahres 1983 aus.127

Im Jahr 1980 manifestierte sich der Skandal um den Bau des


Wiener AKHs mit seinen Schmiergeldaffären und horrenden
Kosten. Der teuerste und am längsten dauernde Bau eines
Krankenhauses in Europa wurde zu einer sehr schlechten
Schlagzeile für die SPÖ.128

125
vgl. Vocelka, Geschichte Österreichs, S. 344f.
126
vgl. Vocelka, Geschichte Österreichs, S. 346.
127
vgl. Zöllner, Geschichte Österreichs, S. 552.
128
vgl. Vocelka, Geschichte Österreichs, S. 348.

- 36 -
Abbildung 4: Dr. Bruno Kreisky (SPÖ)129 Abbildung 5: Dr. Alois Mock (ÖVP)130

Abbildung 6: Dr. Norbert Steger (FPÖ)131

Kreisky drohte vor den Wahlen, dass er sein Amt zurückläge,


wenn das Wahlergebnis unter einer absoluten Mehrheit liegen
sollte.132

Die Partei verlor in der Wahl von April 1983 die Absolute und
stand bei 90 Sitzen, die ÖVP gewann an Stimmen und erhielt 81
Sitze. Kreisky legte sein Amt zurück, und übergab den Vorsitz an
den Burgenländer Fred Sinowatz, seit 1971 Minister für
Unterricht und Kunst. Eine Alleinregierung kam nicht in Frage,
die SPÖ entschloss sich für den Weg einer kleinen Koalition mit
der liberal geprägten FPÖ unter Norbert Steger.133

129
Foto: Bundesheer, auf:
http://www.bmlv.gv.at/images_skaliert/kreisky_portrait_406x576_1172497659.jpg [26.09.2007].
130
Foto: Bundesheer, auf:
http://www.bmlv.gv.at/download_archiv/photos/bundesminister/galerie.php?id=127 [23.06.2007].
131
http://www.wienerzeitung.at/linkmap/personen/steger.htm [23.06.2007].
132
vgl. ebda.
133
vgl. Zöllner, S. 553.

- 37 -
Nationalratswahl vom 24. April 1983

47,6
50 43,2
Ergebnis in Prozent 40

30

20

10 5 4,2

0
SPÖ ÖVP FPÖ Sonstige

Abbildung 7: Ergebnis der Nationalratswahl 1983134

134
vgl. http://www.bmi.gv.at/wahlen/nrw_240483.asp [23.06.2007].

- 38 -
4.2. Die Nationalratswahl vom 23. November 1986
Als der FPÖ-Parteiobmann und Vizekanzler Norbert Steger im
Sommer 1986 in seiner Eigenschaft als Parteiobmann abgesetzt
und durch Jörg Haider ersetzt wurde, entschied Bundeskanzler
Vranitzky, die Koalition aufzukündigen. Daraufhin wurden
Neuwahlen im Herbst angesetzt.135

Es kandidierten der amtierende Kanzler Vranitzky an der Spitze


der SPÖ, Alois Mock für die ÖVP, Jörg Haider für die FPÖ, sowie
erstmals auf einer geeinten grünen Liste Freda Meissner-Blau.

Abbildung 8: Dipl.-Kfm. Dr. Franz Abbildung 9: Dr. Alois Mock (ÖVP)137


Vranitzky (SPÖ)136

Abbildung 10: Freda Meissner-Blau Abbildung 11: Dr. Jörg Haider (FPÖ)139
(Grüne)138

135
vgl. Feichtlbauer, Österreich, S. 159.
136
Foto: Elfriede Kocherscheidt, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,178818&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
137
Foto: Bundesheer, auf
http://www.bmlv.gv.at/download_archiv/photos/bundesminister/galerie.php?id=127 [23.06.2007].
138
http://www.wienerzeitung.at/linkmap/personen/fredameissner.htm [23.06.2007].
139
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,174883&_dad=portal&_schema=PORTA
L [23.06.2007].

- 39 -
Schon in den Siebzigern bildeten sich erste Bürgerlisten, die vor
allem mit Umweltschutzprogrammen schon einige Erfolge
aufweisen konnten. Es gab nur keine geeinte Grünbewegung. 140
Der Versuch eines Kraftwerkbaus in den Donauauen nahe
Hainburg 1984 führte zu einer massiven Protestaktion, in der
sich die grüne Bewegung stark gegen den Willen der Politik Fred
Sinowatz’ auflehnte.141

Weitere Schwerpunkte des Wahlkampfes wurden die Krise der


Verstaatlichten Industrie und der VOEST 1985, im weiteren die
Noricum-Affäre, die nach dem Neutralitätsgesetz verbotene
Belieferung von im Krieg stehenden Staaten mit Kanonen des
Typs „Noricum“, und die ersten Anzeichen der Lucona-Affäre.
Auch brachte das weiterhin betriebene „deficit spending“ des
vergangenen Jahrzehnts Probleme im Staatshaushalt.142

Die Wahl zum Bundespräsidenten im April 1986 bewirkte zudem


eine Sympathiebewegung für Kurt Waldheim, den ÖVP-
Kandidaten. Nachdem sein Lebenslauf während des zweiten
Weltkriegs Fragen aufwarf, wandte sich eine weltweite
Medienberichterstattung gegen seine Person. Der Kern der
Empörung lag darauf, dass Waldheim Stücke seines Lebenslaufs
erst im letzen Moment zugab und sich dadurch verdächtig
gemacht hatte.143 Die Mehrheit vertraute ihm trotzdem, und zum
Teil auch aufgrund der Kampagne gegen ihn, die viele als Hetze
empfanden. Die SPÖ setzte sich dem Vorwurf aus, nicht
patriotisch, sondern nach Parteiinteresse gehandelt zu haben. 144

Die Nationalratswahl brachte für die SPÖ und die ÖVP Verluste,
dafür Gewinne für die FPÖ unter dem neuen Obmann Jörg

140
vgl. Zöllner, Geschichte Österreichs, S. 551.
141
vgl. ebda.
142
vgl. Vocelka, Geschichte Österreichs, S. 349.
143
vgl. Zöllner, Geschichte Österreichs, S. 552.
144
vgl. ebda.

- 40 -
Haider, und den Einzug der Grünen ins Parlament unter Freda
Meissner-Blau.145

In Folge der Wahl bildete man eine große Koalition zwischen der
SPÖ mit Bundeskanzler Franz Vranitzky und der ÖVP mit
Vizekanzler Alois Mock.

Nationalratswahl vom 23. November 1986

50 43,1 41,3
Ergebnis in Prozent

40

30

20
9,7
10 4,8
1,1
0
SPÖ ÖVP FPÖ Grüne Sonstige

Abbildung 12: Ergebnis der Nationalratswahl 1986146

145
vgl. Zöllner, Geschichte Österreichs, S. 552.
146
vgl. http://www.bmi.gv.at/wahlen/nrw_231186.asp [23.06.2007].

- 41 -
4.3. Die Nationalratswahl vom 7. Oktober 1990
Die große Koalition von 1986 bis 1990 war geprägt von Arbeit,
genoss jedoch wenig Sympathien in der Bevölkerung. Die
wichtigsten Themen waren die Budgetkonsolidierung und
Steuersenkungen. Die Periode verging unter heftigen
Kontroversen zwischen den Parteien der Koalition, aber auch
innerhalb dieser. Altkanzler Kreisky distanzierte sich öffentlich
von der Politik seines Nachfolgers. In der ÖVP wandte sich die
steirische Linie unter Josef Krainer gegen die Stationierung der
Abfangjäger in Zeltweg, ein Projekt des Verteidigungsministers
der ÖVP Robert Lichal. Neben der Steuerreform machte man sich
Gedanken über das Pensionssystem, das durch die steigende
Zahl der Pensionsempfänger Änderungen brauchte.

In Länderwahlen beobachtete man nun eine größere Schicht an


Wechselwählern.147

Währenddessen wendete Jörg Haider die FPÖ in eine andere


Richtung, und seine positiven Äußerungen über Vorgangsweisen
im Dritten Reich brachten ihn um das Amt des Kärntner
Landeshauptmanns.148

Zusätzlich beschäftigte das Land die Frage nach einem möglichen


Beitritt zur EWG beziehungsweise EG. Die Frage der Neutralität
stand hier im Vordergrund.

Dem zunehmenden Umweltbewusstsein der Dekade der 80er


Jahre wurde auch von der ÖVP durch das Modell der ökosozialen
Marktwirtschaft Rechnung getragen, das von Josef Riegler,
Parteiobmann bis 1991, geprägt wurde.

Trotz aller Inlandsthemen überschatteten die Ereignisse in


Deutschland und Jugoslawien die Berichterstattung vor den

147
vgl. Zöllner, Geschichte Österreichs, S. 553.
148
vgl. Vocelka, Geschichte Österreichs, S. 350.

- 42 -
Wahlen. Im Oktober 1990 feierte Deutschland seine
Wiedervereinigung, und die innerjugoslawischen
Auseinandersetzungen boten, im Vorfeld des bald danach
ausgebrochenen Krieges, weiten Raum für Spekulationen über
die weitere Entwicklung.

Abbildung 13: Dipl.-Kfm. Dr. Franz Abbildung 14: Dipl.-Ing. Josef Riegler
Vranitzky (SPÖ)149 (ÖVP)150

Abbildung 15: Johannes Voggenhuber Abbildung 16: Dr. Jörg Haider (FPÖ)152
(Grüne)151

Die SPÖ stabilisierte sich in diesen Wahlen, die FPÖ konnte ihre
Mandate verdoppeln und die ÖVP stürzte in Richtung einer
Mittelpartei ab.153

149
Foto: Elfriede Kocherscheidt, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,178818&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
150
http://www.wienerzeitung.at/linkmap/personen/riegler.htm [23.06.2007].
151
Foto: Claudia Prieler, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,178758&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
152
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,174883&_dad=portal&_schema=PORTA
L [23.06.2007].
153
vgl. Vocelka, S. 350.

- 43 -
Die große Koalition fand ihre Fortsetzung unter dem bisherigen
Kanzler Vranitzky und Vizekanzler Josef Riegler. Riegler war bis
1991 Bundesparteiobmann der ÖVP und wurde dann von Erhard
Busek in dieser Funktion abgelöst.

Nationalratswahl vom 7. Oktober 1990

50 42,8
Ergebnis in Prozent

40
32,1
30

20 16,6

10 4,8 3,7
0
SPÖ ÖVP FPÖ Grüne Sonstige

Abbildung 17: Ergebnis der Nationalratswahl 1990154

154
vgl. http://www.bmi.gv.at/wahlen/nrw_071090.asp [23.06.2007].

- 44 -
4.4. Die Nationalratswahl vom 9. Oktober 1994
Die Jahre nach der Einigung Deutschlands, des Zerfalls des
kommunistischen Ostblocks und der Krieg unter den ehemaligen
Staaten Jugoslawiens warfen viele Fragen für die Zukunft auf,
die den Beginn der Neunzigerjahre prägen.

Im Jahre 1993 gründete sich das Liberale Forum aus


abgespalteten Mandataren der Freiheitlichen Partei Österreichs
unter der Führung von Heide Schmidt.155 Es sollte bei den
Parlamentswahlen 1994 den Einzug in den Nationalrat schaffen.

Im selben Jahr veranstaltete die FPÖ das sogenannte Anti-


Ausländer-Volksbegehren, das mit dem Slogan „Österreich
zuerst!“ den generellen Stopp der Zuwanderung forderte.156

Die „Sozialistische Partei“ beschloss 1991 ihre Umbenennung in


„Sozialdemokratische Partei Österreichs“.157

Vor den Wahlen fand die Volksabstimmung über den Beitritt zur
Europäischen Union statt, die mit 65 Prozent pro EU ihren
Ausgang fand. Die drei Parteien, die sich für den Beitritt
aussprachen und damit sozusagen als Gewinner aus der
Abstimmung hervorgingen, waren die SPÖ, die ÖVP und das
LIF.158

Dr. Erhard Busek, Obmann der ÖVP, machte sich bei seiner
Klientel unbeliebt, als er nach erfolgreicher EU-Abstimmung bei
den Feierlichkeiten in der Bundeshauptstadt gemeinsam mit
Bundeskanzler Vranitzky das Lied „Die Internationale“
anstimmte.

155
vgl. Vocelka, Geschichte Österreichs, S. 351.
156
vgl. ebda.
157
vgl. Vocelka, Geschichte Österreichs, S. 350.
158
vgl. Vocelka, Geschichte Österreichs, S. 354.

- 45 -
Abbildung 18: Dipl.-Kfm. Dr. Franz Abbildung 19: Dr. Erhard Busek (ÖVP)160
Vranitzky (SPÖ)159

Abbildung 20: MMag. Dr. Madeleine Abbildung 21: Dr. Jörg Haider (FPÖ)162
Petrovic (Grüne)161

Die neue Parteienlandschaft bewirkte Einbrüche in der


Länderdominanz der beiden Großparteien. Die absoluten
Mehrheiten der ÖVP in Steiermark, Ober- und Niederösterreich
gingen verloren, ebenso die der SPÖ in Wien. 163

Die Regierungskoalition verfügte auch nicht mehr über die


Zweidrittelmehrheit für die Änderung von Verfassungs-
gesetzen.164

159
Foto: Elfriede Kocherscheidt, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,178818&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
160
http://www.wienerzeitung.at/linkmap/personen/busek.htm [23.06.2007].
161
Foto: Thomas Reinnagel, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,177998&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
162
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,174883&_dad=portal&_schema=PORTA
L [23.06.2007].
163
vgl. Vocelka, Geschichte Österreichs, S. 350.
164
vgl. ebda.

- 46 -
Nationalratswahl vom 9. Oktober 1994

40 34,9
Ergebnis in Prozent
35
27,7
30
25 22,5
20
15
10 7,3 7,6
5
0
SPÖ ÖVP FPÖ Grüne Sonstige

Abbildung 22: Ergebnis der Nationalratswahl 1994165

165
vgl. http://www.bmi.gv.at/wahlen/nrw_091094.asp [23.06.2007].

- 47 -
4.5. Die Nationalratswahl vom 17. Dezember 1995
Wolfgang Schüssel löste Erhard Busek als Obmann der ÖVP ab.
Nachdem in der Koalition Unstimmigkeiten über den
Staatshaushalt ausgebrochen waren, verlangte die ÖVP
Neuwahlen, weil die SPÖ Reformpläne blockierte, und der
Vizekanzler unter diesen Umständen nicht bereit war, mit der
SPÖ weiterzuarbeiten. Dieser Ausbruch aus dem politischen
Alltag wurde allerdings von Wählerseite nicht goutiert, und die
Nationalratswahl von 1995 brachte fast unveränderte
Verhältnisse, nur dass die SPÖ mit einem Stimmengewinn wieder
den Kanzler stellte.

Den Wahlen war eine Diskussion über das Budgetdefizit und die
Pensionen vorausgegangen. Man erkannte zwar an mancher
Stelle, dass man nach altem Muster nicht mehr weiterarbeiten
konnte, aber Einschnitte und Sparpakete waren noch nicht
opportun genug. Im Zuge dieser Auseinandersetzung kam es im
Wahlkampf auch zum Vorfall des ersten Pensionistenbriefs,
einem Schreiben des SPÖ-Obmanns Franz Vranitzky an die
österreichischen Pensionisten, in dem er vor der ÖVP, die den
Leuten die Pension kürzen wolle, warnte. Vor allem weil er
diesen Brief in seiner Funktion als Bundeskanzler, und nicht, wie
es sich gehört hätte, als Obmann der SPÖ unterschrieben hatte,
wurde ihm dies von der ÖVP sehr übel genommen.

- 48 -
Abbildung 23: Dipl.-Kfm. Dr. Franz Abbildung 24: Dr. Wolfgang Schüssel
Vranitzky (SPÖ)166 (ÖVP)167

Abbildung 25: MMag. Dr. Madeleine Petrovic Abbildung 26: Dr. Jörg Haider (FPÖ)169
(Grüne)168

Die darauffolgende Legislaturperiode wurde wieder von einer


großen Koalition getragen, unter Kanzler Franz Vranitzky und
seinem Vizekanzler Wolfgang Schüssel.

166
Foto: Elfriede Kocherscheidt, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,178818&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
167
Foto: Paul Schirnhofer, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,180713&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
168
Foto: Thomas Reinnagel, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,177998&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
169

http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,174883&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].

- 49 -
Nationalratswahl vom 17. Dezember 1995 (ohne
Wiederhohlungswahl)

Ergebnis in Prozent 50
38,1
40
28,3
30 21,9
20
4,8 6,9
10
0
SPÖ ÖVP FPÖ Grüne Sonstige

Abbildung 27: Ergebnis der Nationalratswahl 1995170

170
vgl. http://www.bmi.gv.at/wahlen/nrw_171295.asp [23.06.2007].

- 50 -
4.6. Die Nationalratswahl vom 3. Oktober 1999
Neben den Themen NATO-Beitritt und Bundesheerreform,
beziehungsweise die Einführung eines Berufsheeres, waren in
den letzten beiden Wochen vor der Nationalratswahl 1999 die
Pensionen und damit in Verbindung der Pensionistenbrief von
SP-Seniorensprecher Blecha ein dominantes Thema. Aber auch
die Lungenentzündung des Bundeskanzlers sowie die Erkrankung
Minister Edlingers, die beide kurz vor der Wahl ins Krankenhaus
brachten, wurden von den Medien aufgenommen.171

Ein in dieser Zeit immer wieder diskutierter Aspekt betraf die


Allianzen im Nationalrat. Die große Koalition wurde zwar als
stabil betrachtet, aber als zu wenig flexibel, um die notwendigen
großen Reformen durchzuführen. Außerdem zeichnete sich ein
zunehmender Stillstand bei dieser Konstellation ab.

Spitzenkandidaten bei dieser Wahl waren der amtierende


Bundeskanzler Viktor Klima für die SPÖ, Vizekanzler und
Außenminister Wolfgang Schüssel für die ÖVP, Alexander van der
Bellen erstmals für die Grünen, sowie Susanne Riess-Passer für
die FPÖ.

Die SPÖ schloss bereits im Vorfeld eine Koalition mit der FPÖ
aus, und die ÖVP erklärte ihren Gang in die Opposition, falls sie
auf den dritten Rang zurückfallen würde.

171
vgl. Plasser, Nationalratswahl 1999, S. 159.

- 51 -
Abbildung 28: Mag. Viktor Klima (SPÖ)172 Abbildung 29: Dr. Wolfgang Schüssel
(ÖVP)173

Abbildung 31: Dr. Susanne Riess-Passer


Abbildung 30: Dr. Alexander Van der Bellen (FPÖ)175
(Grüne)174

172
Foto: Fotostudio Haslinger, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,181758&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
173
Foto: Paul Schirnhofer, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,180713&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
174
Foto: Grüner Klub, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,181973&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
175
Foto: FPÖ, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,180283&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].

- 52 -
Die Wahl brachte folgendes Ergebnis:

Nationalratswahl vom 3. Oktober 1999

33,2
35
Ergebnis in Prozent

30 26,9 26,9
25
20
15
10 7,4
5,6
5
0
SPÖ ÖVP FPÖ Grüne Sonstige

Abbildung 32: Ergebnis der Nationalratswahl 1999176

Was aufgrund des Wahlergebnisses folgte, waren monatelange


Verhandlungen und Bemühungen, zu einer funktionsfähigen
Regierung zu kommen. Der Ausgang der Wahl spiegelt in keiner
Weise das Ergebnis der Regierungsbildung wider, denn erstmals
stellte die drittstärkste Partei, die ÖVP, den Kanzler, und
koalierte mit der zweitstärksten, der FPÖ, als Juniorpartner. Es
war dies auch die erste schwarz-blaue Koalition in der Geschichte
der Zweiten Republik.

Die Spitze der daraus resultierenden Regierung bestand aus


Bundeskanzler Wolfgang Schüssel und Vizekanzlerin Susanne
Riess-Passer.

176
vgl. http://www.bmi.gv.at/wahlen/nrw_031099.asp [23.06.2007].

- 53 -
4.7. Die Nationalratswahl vom 24. November 2002
Die schwarz-blaue Koalition erlebte eine Krise des Juniorpartners
FPÖ. Am außerordentlichen Parteitag von Knittelfeld im
September 2002 erklärte sich die Mehrheit der Delegierten für
unzufrieden mit den Geschehnissen in der Regierung und der
Parteiführung, die diesen Kurs mittrug. Als einer der Auslöser
dafür galt die Verschiebung der Steuerreform durch das
Hochwasser von August 2002, die ein Versprechen der FPÖ vor
der Wahl gewesen war. In der Folge traten Susanne Ries-Passer,
Peter Westenthaler und Karl-Heinz Grasser zurück. Die Koalition
wurde aufgelöst und Neuwahlen ausgeschrieben.

Die Nachfolge in der FPÖ trat für 40 Tage Mathias Reichhold an,
ihm folgte Herbert Haupt.

Erst im Februar 2003 gab es wieder eine Regierung mit dem


Kabinett Schüssel II in Form einer weiteren Koalition der ÖVP mit
der FPÖ.

Abbildung 33: Dr. Alfred Gusenbauer Abbildung 34: Dr. Wolfgang Schüssel
(SPÖ)177 (ÖVP)178

177
Foto: Petra Spiola, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,175678&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
178
Foto: Paul Schirnhofer, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,180713&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].

- 54 -
)
Abbildung 35: Dr. Alexander Van der Bellen Abbildung 36: Mag. Herbert Haupt (FPÖ 180
(Grüne)179

Der Ausgang der Wahl gab Wolfgang Schüssel recht und


honorierte seinen Kurs, der auch vorsah, den parteilosen
Finanzminister Grasser in sein nächstes Kabinett aufzunehmen.
Die ÖVP bekam das Vertrauen ausgesprochen, das ihr zu Beginn
der Koalition verwehrt geblieben war. Ein historisches Ergebnis
von 42 Prozent sicherte diesmal den Regierungsanspruch
ausreichend.

Nationalratswahl vom 24. November 2002

50
42,3
Ergebnis in Prozent

40 36,51

30

20
10,01 9,47
10
1,71
0
SPÖ ÖVP FPÖ Grüne Sonstige

Abbildung 37: Ergebnis der Nationalratswahl 2002181

179
Foto: Grüner Klub, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,181973&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
180
Foto: Wilke, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,175078&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
181
vgl. http://www.bmi.gv.at/wahlen/nrw_241102.asp [23.06.2007].

- 55 -
4.8. Die Nationalratswahl vom 1. Oktober 2006
Im April 2005 gründeten einige FPÖ-Mitglieder unter der Führung
Jörg Haiders das Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ), das bei den
Nationalratswahlen 2006 erstmals kandidierte. Als
Spitzenkandidat fungierte der in die Politik zurückgekehrte Peter
Westenthaler.

Weiters kandidierte bei der Wahl die Liste Dr. Martin des
parteilosen Europaparlamentariers Hans-Peter Martin.

Das nicht kandidierende Liberale Forum gab eine


Wahlempfehlung für die SPÖ ab.

Themen im Wahlkampf waren die Abschaffung der


Erbschaftssteuer oder der Pflegenotstand in Österreich, die
Anschaffung des Waffensystems Eurofighter „Typhoon“ und der
BAWAG-Skandal.

Obwohl die „Bank für Arbeit und Wirtschaft“ im Eigentum der


Gewerkschaft steht, gelang es der SPÖ, Abstand von diesen
Problemen zu demonstrieren, und die BAWAG-Affäre wirkte sich
so nicht unmittelbar auf das Wahlergebnis aus.

Abbildung 38: Dr. Alfred Gusenbauer Abbildung 39: Dr. Wolfgang Schüssel
(SPÖ)182 (ÖVP)183

182
Foto: Petra Spiola, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,175678&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
183
Foto: Paul Schirnhofer, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,180713&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].

- 56 -
Abbildung 40: Dr. Alexander Van der Bellen Abbildung 41: Abbildung 42: Ing.
(Grüne)184 Heinz-Christian Peter Westenthaler
Strache (FPÖ)185 (BZÖ) 186

Der Wahlsonntag brachte ein Kopf an Kopf Rennen zwischen SPÖ


und ÖVP, das mit einem marginalen Vorsprung der
Sozialdemokraten endete.

Die neue Regierung bestand aus der SPÖ mit dem Kanzler Alfred
Gusenbauer in Koalition mit der ÖVP unter Wolfgang Schüssel,
der letztlich das Amt des Vizekanzlers an Wilhelm Molterer
übergab.

Nationalratswahl vom 1. Oktober 2006

40 35,34 34,33
Ergebnis in Prozent

35
30
25
20
15 11,04 11,05
10 4,11 4,13
5
0
SPÖ ÖVP BZÖ FPÖ Grüne Sonstige

Abbildung 43: Ergebnis der Nationalratswahl 2006187

184
Foto: Grüner Klub, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,181973&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
185
Foto: Freiheitlichet [sic!] Parlamentsklub, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,1920805&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
186
Foto: BZÖ, auf:
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,181708&_dad=portal&_schema=PORTAL
[23.06.2007].
187
vgl. http://www.bmi.gv.at/wahlen/NRW_06_gesamtergE.asp [23.06.2007].

- 57 -
5. Die Methodik der empirischen Untersuchung
In diesem Abschnitt wird die Vorgehensweise der Erhebung, die
den Kern dieser Arbeit darstellt, genau erläutert. Sowohl Art und
Umfang der Untersuchung werden beschrieben, als auch das
statistische Modell, welches für die Trendanalysen im folgenden
Kapitel herangezogen wurde.

5.1. Der Untersuchungszeitraum


Es gibt verschiedenen Annahmen über den genauen Verlauf
eines Wahlkampfes. Manche sehen die letzten 20 Tage vor der
Wahl als Höhepunkt der Wahlwerbung, in denen der Wahlkampf
in seine alles entscheidende Schlussphase tritt. 188 Andererseits
gelten zwei bis drei Wochen vor der Wahl als der Zeitraum, in
dem die Spätentschlossenen entscheiden, wen sie wählen
werden.189 Diese Gruppe der Wähler ist im Zunehmen
begriffen.190 Deshalb und, weil in der Schlussphase die meisten
Themen noch einmal aktuell werden, wurde ein Zeitraum von
jeweils zwei Wochen vor jeder Wahl zur Erhebung herangezogen.
Dies sind im Detail folgende Zeiträume:

Ø 11. April 1983 bis 24. April 1983 (nur „Kleine Zeitung“ und
„Krone“, da der „Kurier“ erst ab 1987 mit einer Bundesländer-
Ausgabe in der Steiermark vertreten ist),

Ø 10. November 1986 bis 23. November 1986 (nur „Kleine


Zeitung“ und „Krone“),

Ø 24. September 1990 bis 7. Oktober 1990,

Ø 26. September 1994 bis 9. Oktober 1994,

Ø 4. Dezember 1995 bis 17. Dezember 1995,

188
vgl. Wolf, Wahlkampf, S. 123.
189
vgl. Filzmaier, Nationalratswahl 2006, S. 65.
190
siehe Kapitel 3.3.2.

- 58 -
Ø 20. September 1999 bis 3. Oktober 1999,

Ø 11. November 2002 bis 24. November 2002, und

Ø 18. September 2006 bis 1. Oktober 2006.

Dabei war der Wahlsonntag selbst zwar Gegenstand der


Untersuchung, brachte jedoch kaum Ergebnisse, da in den
meisten Fällen die Wahlberichterstattung bereits abgeschlossen
war.

Die Wiederholungswahl, die am 13. Oktober 1996 in zwei Orten


durchgeführt wurde, hat das Ergebnis der Wahl vom 17.
Dezember 1995 kaum verändert, weshalb diese nicht in die
Untersuchung einbezogen wurde, da sie auch deren Ergebnis
nicht beeinflussen würde.

5.2. Der Untersuchungsgegenstand


Erhoben wurden die österreichischen Tageszeitungen „Neue
Krone“, „Kleine Zeitung“ und „Kurier“. Dabei wurden jeweils die
Steiermark-Ausgaben herangezogen, da diese im Bundespolitik-
Teil den anderen Bundesländerausgaben entsprechen. Außerdem
wurden die Daten neben den Gesamtergebnissen auch in
Beziehung zu den Nationalratswahlergebnissen der Steiermark
gesetzt, was diese Wahl günstig erscheinen ließ.

Tageszeitungen wurden deshalb als Untersuchungsgegenstand


gewählt, weil hier ein Defizit in der Wahlkommunikations-
forschung existiert. Viele Analysen und Studien beschränken sich
auf das Fernsehen, obwohl durch die Wissenskluftforschung
bekannt ist, dass von Printmedien ein größerer Einfluss auf die
Verbreitung von politischem Wissen ausgeht. 191 Zwar sind auch
Fernsehen und Hörfunk wichtig, aber gedruckte Medien, und

191
vgl. Saxer, Massenmedien, S. 33.

- 59 -
darunter vor allem Zeitungen und Zeitschriften, sind
wahrscheinlich von größerer Bedeutung.192 Zudem ist der
Lerneffekt, der beim Lesen einer Zeitung entsteht, ein anderer,
als der beim Fernsehen. Durch die Erfordernis, den Schriftcode
zu entschlüsseln, muss der Rezipient beim Lesen selbst die
Information konkretisieren. Man könnte davon sprechen, dass
dadurch ein bewusster Wertnachvollzug angeregt wird, während
durch das Fernsehen Wertsuggestion passiert. 193

Auch die größere Reichweite des Fernsehens ist als Argument


nicht haltbar, da im Rahmen der Nationalratswahl 2006 erhoben
wurde, dass die beiden zentralen ORF-Nachrichtensendungen in
Summe durchschnittlich von circa 30 % der Wahlberechtigten
Österreicher gesehen wird, ebenso viele wie täglich den Politikteil
einer Zeitung lesen.194

5.3. Die Datenbasis


Von jedem der Artikel, der im betreffenden Zeitraum in einer der
untersuchten Zeitungen erschienen ist, und der die zur Wahl
stehenden Parteien im Zusammenhang mit der Nationalratswahl
zum Thema hatte, wurden folgende Daten erfasst:

Ø Das Erscheinungsdatum,

Ø die Zeitung, in der der Artikel erschienen ist („Krone“, „Kleine


Zeitung“, „Kurier“),

Ø der Titel,

Ø die betroffene Partei (sowohl aktiv zu Wort kommend als auch


passiv über sie berichtet),

192
vgl. Mast, Tagesschau, S. 110.
193
vgl. Saxer, Medienkommunikation, S. 127.
194
vgl. Filzmaier, Nationalratswahl 2006, S. 80.

- 60 -
Ø die vorgenommene Wertung (positiv, wenn deutlich positiv
berichtet wird, beziehungsweise eine Partei ihre Standpunkte
oder Erfolge unkommentiert darstellen konnte; neutral, wenn
keine Wertung ersichtlich war oder eine Tendenz durch
Kommentierung beziehungsweise Gegendarstellung der
anderen Seite aufgehoben wurde; negativ, wenn über
Skandale in einer Partei berichtet wurde, ohne deren
Gegendarstellung in den Bericht aufzunehmen oder Vertreter
einer Partei sich unkommentiert negativ über eine andere
äußern konnten),

Ø ob es sich um eine Titelseite handelt (ja/nein)

Ø und die Anzahl der Fotos zum Artikel.

Einige Artikel wurden mehrfach erfasst, da sie mehrere Parteien


betrafen und daher in mehreren Ausprägungen Eingang in die
Berechnungen fanden. Lokalteil, Gesellschaftsseiten und
ähnliches wurden nicht untersucht, sondern lediglich der
Politikteil, beziehungsweise, insoferne eine Trennung bestand,
der Innenpolitikteil sowie Sonderbeilagen zur Wahl.

5.4. Die Auswertungsmethode


Würde die Art oder Anzahl der erschienen Artikel zu einer Partei
deren Wahlergebnis im Zeitverlauf immer zu 100 Prozent
erklären, so bräuchten hier keine statistischen Berechnungen
stattfinden. Da man aber davon ausgehen kann, dass noch
mehrere Faktoren Einfluss darauf haben, die sogenannte
„zufällige“ Eigenschaften besitzen, soll hier auf lineare Modelle
zur statistischen Analyse der Zusammenhänge zurückgegriffen
195
werden. Prinzipiell geht es darum, eine abhängige Variable Y
(in diesem Fall die Ergebnisse der Nationalratswahlen) durch

195
vgl. Schach, Regressionsanalyse, S. 1.

- 61 -
eine unabhängige Variable X (hier die Anzahl der Artikel /
positiven Artikel / Titelseiten / Bilder) zu erklären. Im
einfachsten Fall einer exakten Beziehung wäre dies mittels
folgender Formel möglich:196

Y=a+bX

Da dieser Zusammenhang aber nicht ganz exakt sein kann, wird


die Formel um den Fehler e ergänzt, was bedeutet, dass Y durch
X geschätzt wird. Es ergibt sich also diese Schätzfunktion für Y
mit geschätzten Regressionskoeffizienten und :197

= ^+ ^X

Um X und Y miteinander in Beziehung zu bringen, wird versucht,


eine gerade Linie zu ziehen. Welche aller möglichen Linien dazu
gewählt wird, ist eine Frage der angewandten Methode. Hier soll
die „Methode der kleinsten Quadrate“ zum Einsatz kommen.

Bei dieser Methode wird jene Linie gewählt, deren quadrierte


Abweichungen zu den tatsächlichen Punkten minimiert
werden.198 Das geschieht, indem folgende Formeln zur
Berechnung der Regressionskoeffizienten herangezogen
werden:199

^ (Xi - X) (Yi - Y)
=
(Xi - X)2

^= Y - ^X

Diese Formeln basieren auf den partiellen ersten Ableitungen


nach den einzelnen Parametern, die dann null gesetzt wurden. 200

196
vgl. Lewis-Beck, Applied Regression, S.1.
197
vgl. Lewis-Beck, Applied Regression, S. 3ff.
198
vgl. Worthing, Experimental Data, S. 240.
199
vgl. Lewis-Beck, Applied Regression, S. 6.
200
vgl. Werner, Statistik, S. 28.

- 62 -
Um die Güte des erstellten Regressionsmodells berechnen zu
können, wird das Bestimmtheitsmaß R2 ermittelt. Diese Kennzahl
beschreibt den Prozentsatz der durch das Modell erklärten
Abweichungen an den gesamten Abweichungen. Liegt ein
perfekter Zusammenhang vor, ergibt sich als Bestimmtheitsmaß
1, also 100 Prozent. Je weniger die Abweichungen durch das
Modell erklärt werden, umso mehr nähert sich R 2 an 0.201 Dann
ist der Einfluss des Zufalls auf die Variabilität der beobachteten
Werte umso größer.202

Zur Berechnung von R2 benötigt man die Gesamtsumme der


Abweichungen (total sum of squared deviations – TSS), sowie
den durch das Modell erklärten Anteil daran (regression sum of
squared deviations – RSS) und den nicht erklärten Anteil (error
sum of squared deviations – ESS), wobei gilt, dass die Summe
aus RSS und ESS TSS ergibt.203

TSS = (Yi - Y)2

RSS = ( i - Y)2
2
ESS = (Yi - i)

Daraus ergibt sich das Bestimmtheitsmaß als:204

R2 = RSS / TSS

Da alle vorangegangenen Berechnungen auf Schätzparametern


beruhen, die selbst vom Zufall abhängig sind, könnte die
Zuverlässigkeit der Schätzparameter und überprüft werden.
Dazu berechnet man Konfidenzintervalle beziehungsweise
Konfidenzellipsen für den jeweiligen Schätzwert, in dem dieser
mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit liegen wird. 205 Dies

201
vgl. Eye, Regression Analysis, S. 25f.
202
vgl. Schach, Regressionsanalyse, S. 21.
203
vgl. Lewis-Beck, Applied Regression, S. 13.
204
ebda.
205
vgl. Fox, Diagnostics, S. 250f.

- 63 -
würde für die vorliegende Untersuchung allerdings zu weit
führen.

- 64 -
6. Die Ergebnisse der empirischen Untersuchung
In diesem Kapitel werden die Ergebnisse der Berechnungen
präsentiert, die im Zuge dieser Arbeit durchgeführt wurden. Im
ersten Schritt werden die Daten für den österreichweiten
Zusammenhang, sowie jenen, der auf die Steiermarkergebnisse
der Nationalratswahlen bezogen ist, tabellarisch dargestellt. In
weiterer Folge werden die Modelle, die den „größten“
Zusammenhang postulieren, verglichen.

6.1. Der Zusammenhang: Anzahl Berichte – Wahlergebnis


Für diese Berechnung werden die Berichte jeder Partei in jeder
Zeitung mit der Gesamtanzahl an Artikeln zur Nationalratswahl in
der betreffenden Zeitung im jeweiligen Untersuchungszeitraum
verglichen.

Zeitung Partei Regressionsgleichung R²

Kleine SPÖ 0,4303

Kleine ÖVP 0,0036+1,0730*X 0,4398

Kleine FPÖ 0,0144+0,7565*X 0,3416

Kleine Grüne 0,0421+0,2979*X 0,1340

Krone SPÖ 0,3471+0,1091*X 0,0476

Krone ÖVP 0,0258+0,9554*X 0,3891

Krone FPÖ 0,0864+0,4101*X 0,0568

Krone Grüne 0,0645+0,0637*X 0,0197

Kurier SPÖ 0,2205+0,3796*X 0,2706

Kurier ÖVP 0,2459+0,2154*X 0,0113

Kurier FPÖ 0,0975+0,3852*X 0,2135

Kurier Grüne 0,1715-0,8239*X 0,2751

- 65 -
Alle SPÖ 0,2850+0,2188*X 0,1866

Alle ÖVP (-0,029)+1,0625*X 0,3486

Alle FPÖ 0,0794+0,5200*X 0,2443

Alle Grüne 0,0312+0,4240*X 0,1304


Tabelle 1: Ergebnisse: Anzahl Berichte – Wahlergebnis Österreich gesamt

Das Bestimmtheitsmaß 0,4398 für das Modell, das die Anzahl der
Artikel über die ÖVP in der „Kleinen Zeitung“ mit den
Nationalratswahlergebnissen in Verbindung setzt, stellt hier den
größten Wert dar. Das heißt, dass durch das zugrunde liegende
Regressionsmodell 43,98 Prozent der Abweichungen erklärt
werden.

Würde das Modell zu Prognosezwecken verwendet werden,


ergäbe sich folgende Gerade:

Prognose: ÖVP-Ergebnis durch Anzahl Artikel in Kleine Zeitung

120,00%
prognostiziertes Wahlergebnis

100,00%

80,00%

60,00%

40,00%

20,00%

0,00%
10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%

prozentueller Anteil an gesamten Artikeln

Abbildung 44: Prognosemodell ÖVP - Anteil Kleine Zeitung-Artikel

Das bedeutet, wenn der Anteil an Artikeln über die ÖVP in der
„Kleinen Zeitung“ 50 % erreichte, betrage das Wahlergebnis
54,01 %.

- 66 -
Zeitung Partei Regressionsgleichung R²

Kleine SPÖ 0,2443+0,4062*X 0,4329

Kleine ÖVP 0,0148+1,0619*X 0,4142

Kleine FPÖ (-0,0135)+0,9143*X 0,4071

Kleine Grüne 0,0416+0,1453*X 0,0786

Krone SPÖ 0,3573+0,1136*X 0,0493

Krone ÖVP 0,0120+1,0198*X 0,4262

Krone FPÖ 0,0586+0,5850*X 0,0943

Krone Grüne 0,0526+0,0303*X 0,0110

Kurier SPÖ 0,2552+0,3190*X 0,2060

Kurier ÖVP 0,2530+0,2306*X 0,0093

Kurier FPÖ 0,0746+0,5039*X 0,2860

Kurier Grüne 0,1210-0,5359*X 0,2888

Alle SPÖ 0,3038+0,1987*X 0,1659

Alle ÖVP -0,0607)+1,1947*X 0,3169

Alle FPÖ 0,0514+0,6778*X 0,3248

Alle Grüne 0,0359+0,2156*X 0,0837


Tabelle 2: Ergebnisse: Anzahl Berichte - Wahlergebnis Steiermark

Bezogen auf die Wahlergebnisse der Steiermark findet sich das


beste Modell nicht für die ÖVP in Kombination mit der „Kleinen
Zeitung“, sondern für die SPÖ und deren Artikel in der „Kleinen
Zeitung“. Sie würde laut Prognose durch einen 50-prozentigen
Anteil an den Artikeln, 44,47 % der Stimmen in der Steiermark
erhalten.

- 67 -
6.2. Der Zusammenhang: Anzahl positive Berichte –
Wahlergebnis
Hier wurde der Anteil an positiven Berichten an allen eine Partei
betreffenden Artikeln berechnet und dem Wahlergebnis
gegenübergestellt.

Zeitung Partei Regressionsgleichung R²

Kleine SPÖ 0,1348

Kleine ÖVP 0,3696-0,3691*X 0,0497

Kleine FPÖ 0,1454+0,7364*X 0,1143

Kleine Grüne Kein positiver Artikel ---

Krone SPÖ 0,3621+0,4708*X 0,3657

Krone ÖVP 0,3303+0,6206*X 0,1801

Krone FPÖ Kein positiver Artikel ---

Krone Grüne 0,0750-0,0727*X 0,0811

Kurier SPÖ 0,3848-0,5146*X 0,3003

Kurier ÖVP 0,3481-0,6017*X 0,2530

Kurier FPÖ 0,1597+0,1863*X 0,0986

Kurier Grüne Kein positiver Artikel ---

Alle SPÖ 0,3841-0,5319*X 0,1677

Alle ÖVP 0,3314-0,2457*X 0,0164

Alle FPÖ 0,1628+1,8932*X 0,1961

Alle Grüne 0,0680+0,1424*X 0,0920


Tabelle 3: Ergebnisse: Anzahl positive Berichte – Wahlergebnis Österreich gesamt

Das Modell mit dem höchsten Bestimmtheitsmaß betrifft die SPÖ


und deren Anteil an positiven Artikeln in der „Krone“. Wäre die
Hälfte der Artikel in der Krone über die SPÖ positiv, erreichte sie
59,75 % der Stimmen.

- 68 -
Zeitung Partei Regressionsgleichung R²

Kleine SPÖ 0,3846+0,4753*X 0,1400

Kleine ÖVP 0,3802-0,4125*X 0,0597

Kleine FPÖ 0,1478+0,6437*X 0,0713

Kleine Grüne Kein positiver Artikel ---

Krone SPÖ 0,3738+0,4745*X 0,3552

Krone ÖVP 0,3326+0,8472*X 0,3227

Krone FPÖ Kein positiver Artikel ---

Krone Grüne 0,0573-0,0303*X 0,0348

Kurier SPÖ 0,3976-0,5683*X 0,3947

Kurier ÖVP 0,3665-0,7275*X 0,2659

Kurier FPÖ 0,1746+1,0740*X 0,1015

Kurier Grüne Kein positiver Artikel ---

Alle SPÖ 0,3976-0,6128*X 0,2400

Alle ÖVP 0,3444-0,2587*X 0,0131

Alle FPÖ 0,1674+1,7318*X 0,1284

Alle Grüne 0,0531+0,1052*X 0,1247


Tabelle 4: Ergebnisse: Anzahl positive Berichte - Wahlergebnis Steiermark

Im Steiermark-Vergleich betrifft das treffsicherste Modell


ebenfalls die SPÖ, jedoch in Zusammenhang gesetzt mit der
Anzahl an positiven Artikeln im Kurier. Dabei würde ein höherer
Anteil an positiven Artikeln jedoch negative Auswirkungen auf
das Wahlergebnis haben. Während ein 10-prozentiger Anteil
34,08 % der Stimmen bedeuten würde, hätte ein 50-prozentiger
Anteil lediglich ein Ergebnis von 11,35 % zur Folge.

- 69 -
6.3. Der Zusammenhang: Anzahl Titelseiten –
Wahlergebnis
Die folgenden Berechnungen basieren auf den Anteilen der
Parteien an den gesamten die Nationalratswahlen betreffenden
Schlagzeilen auf Titelseiten.

Zeitung Partei Regressionsgleichung R²

Kleine SPÖ -0,0097*X 0,0051

Kleine ÖVP 0,3455-0,0020*X 0,0000

Kleine FPÖ 0,1623-0,3112*X 0,0817

Kleine Grüne 0,0747-0,0801*X 0,1642

Krone SPÖ 0,3838+0,0125*X 0,0082

Krone ÖVP 0,3123+0,1359*X 0,2811

Krone FPÖ 0,1477+0,0249*X 0,0215

Krone Grüne Keine Titelseite ---

Kurier SPÖ 0,2951+0,1685*X 0,3335

Kurier ÖVP 0,2767+0,1037*X 0,0599

Kurier FPÖ 0,1597+0,1863*X 0,0986

Kurier Grüne Keine Titelseite ---

Alle SPÖ 0,2835+0,1707*X 0,3975

Alle ÖVP 0,2456+0,2033*X 0,2655

Alle FPÖ 0,1359+0,4215*X 0,2359

Alle Grüne Keine Titelseite ---


Tabelle 5: Ergebnisse: Anzahl Titelseiten – Wahlergebnis Österreich gesamt

Das Modell mit dem höchsten Bestimmtheitsmaß beschreibt hier


den Zusammenhang zwischen den SPÖ-Wahlergebnissen und
dem Anteil der SPÖ an allen Titelseiten-Berichten in den drei
untersuchten Zeitungen. Wäre die SPÖ in der Hälfte aller

- 70 -
Berichte auf Titelseiten betroffen, so würde sie laut Prognose
36,89 % erreichen.

Zeitung Partei Regressionsgleichung R²

Kleine SPÖ 0,4116-0,0206*X 0,0220

Kleine ÖVP 0,3429+0,0591*X 0,0289

Kleine FPÖ 0,1643-0,3394*X 0,0793

Kleine Grüne 0,0581-0,0518*X 0,1691

Krone SPÖ 0,3991+0,0050*X 0,0013

Krone ÖVP 0,3133+0,1638*X 0,3926

Krone FPÖ 0,1464+0,0343*X 0,0332

Krone Grüne Keine Titelseite ---

Kurier SPÖ 0,3070+0,1669*X 0,3528

Kurier ÖVP 0,2815+0,1222*X 0,0598

Kurier FPÖ 0,1593+0,2149*X 0,1027

Kurier Grüne Keine Titelseite ---

Alle SPÖ 0,3035+0,1529*X 0,3437

Alle ÖVP 0,2416+0,2481*X 0,2842

Alle FPÖ 0,1295+0,5083*X 0,2686

Alle Grüne Keine Titelseite ---


Tabelle 6: Ergebnisse: Anzahl Titelseiten - Wahlergebnis Steiermark

In der Steiermark könnte die ÖVP dadurch, dass sie in 50 % der


Krone-Titelseiten-Schlagzeilen vertreten ist, ein Ergebnis von
39,52 % erzielen.

- 71 -
6.4. Der Zusammenhang: Anzahl Berichte mit Foto –
Wahlergebnis
Diese Zahlen beleuchten den Einfluss, den die Anzahl der Fotos,
die von Kandidaten einer Partei im Verhältnis zur Gesamtheit
aller Fotos von Kandidaten veröffentlicht wurden, auf das
Wahlergebnis hat.

Zeitung Partei Regressionsgleichung R²

Kleine SPÖ -0,0006*X 0,0000

Kleine ÖVP 0,2133+0,4002*X 0,6424

Kleine FPÖ 0,1052+0,2638*X 0,1350

Kleine Grüne 0,0675+0,0222*X 0,0038

Krone SPÖ 0,4043-0,0446*X 0,0223

Krone ÖVP 0,3460-0,0028*X 0,0001

Krone FPÖ 0,1178+0,3536*X 0,2000

Krone Grüne 0,0803-0,0365*X 0,2951

Kurier SPÖ 0,3253+0,1257*X 0,0828

Kurier ÖVP 0,2924+0,0845*X 0,0176

Kurier FPÖ 0,1158+0,3824*X 0,1503

Kurier Grüne 0,0777-0,0256*X 0,0007

Alle SPÖ 0,3433+0,0747*X 0,0505

Alle ÖVP 0,1766+0,4684*X 0,0995

Alle FPÖ 0,1506+0,1638*X 0,0231

Alle Grüne 0,0832-0,0657*X 0,0119


Tabelle 7: Ergebnisse: Anzahl Fotos – Wahlergebnis Österreich gesamt

Der signifikanteste Zusammenhang, der gleichzeitig das Modell


mit dem höchsten Bestimmtheitsmaß der gesamten
Untersuchung betrifft, ist hier jener der Fotos von ÖVP-

- 72 -
Kandidaten in der „Kleinen Zeitung“ und den Nationalrats-
wahlergebnissen. Mit einem Anteil von 50 % an den
Kandidatenfotos in der Kleinen Zeitung würde das Wahlergebnis
der ÖVP 41,35 % betragen.

Zeitung Partei Regressionsgleichung R²

Kleine SPÖ 0,4030-0,0052*X 0,0002

Kleine ÖVP 0,2281+0,3787*X 0,5529

Kleine FPÖ 0,0974+0,3121*X 0,1543

Kleine Grüne 0,0505+0,0333*X 0,0214

Krone SPÖ 0,4141-0,0385*X 0,0159

Krone ÖVP 0,3528+0,0003*X 0,0000

Krone FPÖ 0,1131+0,4103*X 0,2197

Krone Grüne 0,0617-0,0235*X 0,3023

Kurier SPÖ 0,3423+0,1084*X 0,0663

Kurier ÖVP 0,3237+0,0252*X 0,0011

Kurier FPÖ 0,0973+0,5076*X 0,2072

Kurier Grüne 0,0599-0,0159*X 0,0007

Alle SPÖ 0,3569+0,0673*X 0,0441

Alle ÖVP 0,1836+0,4859*X 0,0770

Alle FPÖ 0,1286+0,2962*X 0,0591

Alle Grüne 0,0609-0,0218*X 0,0032


Tabelle 8: Ergebnisse: Anzahl Fotos - Wahlergebnis Steiermark

Für die Steiermark ist ebenfalls der Zusammenhang zwischen


den ÖVP-Fotos in der „Kleinen Zeitung“ und deren
Wahlergebnissen derjenige, welcher durch das lineare Modell am
besten getroffen wird. Ein 50 %-Anteil an den Kandidatenfotos
der „Kleinen Zeitung“, würde zu einem Ergebnis von 41,75 % in

- 73 -
der Steiermark führen. Jedoch ist das Bestimmtheitsmaß für
dieses Modell niedriger als beim österreichweiten Vergleich.

- 74 -
7. Conclusio
Alle Berechnungen im vorangegangenen Kapitel beruhen auf der
Annahme eines linearen Zusammenhanges. Dies ist zwar die
wahrscheinlichste Form, jedoch ist nicht völlig auszuschließen,
dass in manchen Fällen ein anderer, zum Beispiel exponentieller,
Zusammenhang vorliegt. Auch wurden die Modelle lediglich mit
einer Methode, der der „kleinsten Quadrate“ ermittelt, weshalb
die Möglichkeit besteht, dass für den einen oder anderen
Zusammenhang ein besseres Modell mit höherer Güte existiert.
Diese Varianten und alternativen Modelle zu berechnen hätte
allerdings den Rahmen dieser Arbeit bei Weitem gesprengt.

Ebenso kann nicht mit Sicherheit bestimmt werden, ob es sich


bei den erkannten „größeren“ Zusammenhängen, also jenen mit
dem höchsten Bestimmtheitsmaß der jeweiligen Kategorie,
tatsächlich um Modelle handelt, die den Zusammenhang gut
beschreiben. Bis auf ein Modell wiesen alle ein
Bestimmtheitsmaß unter 0,5 auf, was bedeutet, dass nicht
einmal die Hälfte der Abweichungen durch das Modell erklärt
werden. In diesen Fällen kann der Faktor „Zufall“ eine große
Rolle spielen.

Dennoch ist ein Modell errechnet worden, dessen


Bestimmtheitsmaß auf mehr als einen „zufälligen“
Zusammenhang schließen lässt – jenes, das die Fotos von ÖVP-
Kandidaten in der „Kleinen Zeitung“ mit den
Nationalratswahlergebnissen in Österreich in Verbindung bringt.

In der weiteren Forschung wäre interessant, herauszufinden, wie


diese Zusammenhänge in Qualitätszeitungen wie etwa „Presse“,
„Standard“ oder „Salzburger Nachrichten“ funktionieren.
Beziehungsweise könnten die Betrachtungen der vorliegenden
Arbeit dahingehend vertieft werden, dass eine genauere

- 75 -
sprachliche Untersuchung der Berichte durchgeführt wird. Hier
wurden die Berichte aufgrund von tatsächlich vorgenommenen
Wertungen kategorisiert. In der Realität finden sich allerdings
viel mehr Wertungen „zwischen den Zeilen“. Diese sind oft
deutlich spürbar, lassen sich aber nicht an einem Fakt
festmachen, sondern bestehen lediglich aus sarkastischen
Formulierungen und Untertönen. Diese Form der Analyse fällt
jedoch eher in das Fachgebiet der Psychologie oder auch der
Germanistik.

- 76 -
8. Zusammenfassung
Die Frage nach Mustern und Auslösern von Wahlentscheidungen
beschäftigt die Forschung schon seit Jahrzehnten. Zu Beginn
befasste man sich hauptsächlich mit Propaganda, später auch
mit dem Lebensumfeld der Wähler. Heute existieren unzählige
Modelle, Ansätze und Studien, die verschiedene Teilbereiche des
Themenkomplexes „Wahl“ behandeln. Einige von ihnen wurden
in dieser Arbeit genauer behandelt.

Daneben verändert sich die politische Umwelt zunehmend. Man


kann in diesem Zusammenhang von Trends sprechen, die die
gegenwärtige Situation mehr und mehr prägen. Darunter fallen
viele neue Strömungen, die hauptsächlich aus Amerika zu uns
nach Europa kommen. Um nur einige davon zu nennen, seien
hier die Personalisierungstendenzen im Wahlkampf oder auch
große Inszenierungen im politischen Bereich erwähnt.

Abgesehen von diesen allgemeinen Theorien ist die


österreichische Situation durch drei große Bereiche geprägt: die
Medien, die Parteien und die Wähler. Diese drei bestimmen
letztendlich den Ausgang der Wahlen.

Die österreichische Printmedienlandschaft wird dominiert durch


die „Neue Krone“, die alle anderen Zeitungen bei weitem an
Reichweite übertrifft. Wäre da nicht ein Bundesland, in welchem
die Reichweitenverteilung gänzlich anders ist: die Steiermark.
Zwar ist die „Krone“ auch dort stark vertreten, jedoch wird sie
von der „Kleinen Zeitung“, die österreichweit auf Platz 2 liegt,
überholt.

Auch im Bereich der politischen Parteien findet sich eine starke


Dominanz, diesmal jedoch durch zwei Akteure, die SPÖ und die
ÖVP als die beiden „Großparteien“. Ihre Vormachtstellung wurde

- 77 -
erst ab 1986 aufgeweicht, als einige der kleineren Parteien,
namentlich die FPÖ und die Grünen, sich neu formierten.

Bis in die Mitte der 1980er-Jahre waren auch die österreichischen


Wähler sehr stabil einer Partei treu, was sich durch einen
geringen Pedersen-Index bemerkbar machte. Erst ab 1986 stieg
dieser spürbar an, was die höhere Mobilität der Wähler zum
Ausdruck bringt.

Für diese Arbeit wurden die drei marktführenden Zeitungen, die


„Krone“, die „Kleine Zeitung“ und der „Kurier“ in den
Nationalratswahljahren 1983 bis 2006 untersucht. Dabei wurden
jeweils zwei Wochen vor dem Wahlgang alle Berichte des
Politikteils und der Sonderbeilagen zur Wahl vollständig erhoben.

Aus den gewonnen Zahlen wurden mittels der „Methode der


kleinsten Quadrate“ Regressionsgleichungen aufgestellt und
durch das Bestimmtheitsmaß auf ihre Güte überprüft. Diese
Berechnungen wurden für jede Partei mit jeder Zeitung einzeln,
sowie für jede Partei mit allen erhobenen Artikeln durchgeführt.
Dabei wurden die Zahlen sowohl dem österreichischen
Gesamtwahlergebnis, als auch dem steirischen Teilergebnis
gegenübergestellt.

Folgende Zusammenhänge wurden dabei berechnet.

1. Der Zusammenhang des Anteils aller Artikel über eine


Partei, ungeachtet der Wertung an allen die
Nationalratswahl betreffenden Artikeln in einer Zeitung,
und den Wahlergebnissen. Das Modell mit der höchsten
Güte war hier jenes, das die Steiermarkergebnisse der SPÖ
mit deren Anteil an Artikeln in der „Kleinen Zeitung“
verglich.

2. Der Zusammenhang des Anteils positiver Artikel über eine


Partei an den gesamten Artikeln über diese Partei in einer

- 78 -
Zeitung und den Wahlergebnissen. Hier betrifft das Modell
mit dem höchsten Bestimmtheitsmaß wiederum die
Steiermarkergebnisse der SPÖ, jedoch korrelieren diese
negativ mit dem Anteil positiver Artikel über die SPÖ im
„Kurier“.

3. Der Zusammenhang des Anteils einer Partei an allen


Titelseiten-Berichten einer Zeitung und den
Wahlergebnissen. Einmal mehr erklärt das treffendste
Modell einen Zusammenhang für die SPÖ, diesmal jedoch
für das österreichische Gesamtwahlergebnis in Beziehung
gesetzt mit den SPÖ-Titelseiten in allen drei untersuchten
Zeitungen.

4. Der vierte Zusammenhang, der untersucht wurde, jener


zwischen dem Wahlergebnis und dem Anteil an Fotos von
Kandidaten einer Partei an allen Fotos, die die Berichte
einer Zeitung begleiteten, lieferte das Modell mit der
höchsten Signifikanz der gesamten Untersuchung. Der
Anteil an Fotos von ÖVP-Kandidaten in der „Kleinen
Zeitung“ erklärt mehr als 64 Prozent der Abweichungen der
tatsächlichen gesamtösterreichischen Wahlergebnisse von
dieser Modellgeraden.

Der Vergleich zwischen den Modellen, die mit den


steiermärkischen Wahlergebnissen in Beziehung gesetzt wurden
und jenen, die auf den Gesamtwahlergebnissen beruhen, zeigt,
dass die Ergebnisse sehr unterschiedlich ausfallen, jedoch in
keiner Weise mit den unterschiedlichen Reichweitenverteilungen
in Verbindung zu bringen sind. Genauso wenig scheint die
Reichweite einen Einfluss auf die Modellgüte zu haben, da die
„Krone“ nicht durchgehend Modelle mit größerer Güte liefert als
die beiden reichweitenschwächeren Zeitungen.

- 79 -
- 80 -
Literaturverzeichnis

Wolfgang Bergsdorf (Hg.), (Wörter) Wörter als Waffen. Sprache


als Mittel der Politik. Stuttgart: Verlag Bonn Aktuell 1979.

Blecha/Gmoser/Kienzl, (Wähler) Der durchleuchtete Wähler.


Beiträge zur politischen Soziologie in Österreich.
Wien/Köln/Stuttgart/Zürich: Europa Verlag 1964.

Bundesministerium für Inneres, (Nationalratswahl 1994)


Nationalratswahl vom 9. Oktober 1994. Elektronische Version
auf: http://www.bmi.gv.at/wahlen/wahldownloads/nationalrats
wahl_9101994.pdf [26.06.2007], Wien: Druck und
Kommissionsverlag der Österreichischen Staatsdruckerei 1995.

Roland Burkart/Angela Fritz, (Informationsvermittlung)


Informationsvermittlung im Wahlkampf. Das Kommunikations-
verhalten der Österreicher im Nationalratswahlkampf 1986 am
Beispiel der grün-alternativen Bewegung (=Beiträge zur
Kommunikationswissenschaft. Band 7.). Wien: Literas-
Universitätsverlag 1988.

Claudia Conrad-Kreml, (Print-Medien) Print-Medien –


unverzichtbarer Teil des Gesamtkunstwerks? In: Otto
Altendorfer, Josef Hollerith, Gerd Müller (Hg.), Die Inszenierung
der Parteien. Eichstätt: Media Plus Verlag 2003.

Herbert Dachs, (Bundesländer) Parteien und Wahlen in


Österreichs Bundesländern – Eine Zusammenschau. In: Herbert
Dachs (Hg.), Parteien und Wahlen in Österreichs Bundesländern
1945-1991 (=Österreichisches Jahrbuch für Politik. Sonderband
4.). Wien/München: Verlag für Geschichte und
Politik/Oldenbourg Verlag 1992.

- 81 -
Karl A. Duffek, (politische Kommunikation) Politische
Kommunikation im Kontext defizitärer politischer Öffentlichkeit.
In: Peter Filzmaier/Peter Plaikner/Karl A. Duffek (Hg.),
Mediendemokratie Österreich (=Edition Politische
Kommunikation. Band 1.). Wien/Köln/Weimar: Böhlau Verlag
2007.

Alex S. Edelstein, (Criterion Variable) Thinking About the


Criterion Variable in Agenda-Setting Research. In: Journal of
Communications, Volume 43 (1993), Issue 2, S. 85-99.

Alexander von Eye/Christof Schuster, (Regression Analysis)


Regression Analysis for Social Sciences. San
Diego/London/Boston/New York/Sydney/Tokyo/Toronto:
Academic Press 1998.

Hubert Feichtlbauer, (Österreich) Der Fall Österreich.


Nationalsozialismus, Rassismus: Eine notwendige Bilanz. Wien:
Verlag Holzhausen 2000.

Peter Filzmaier, (Grundregeln) Rahmen und Grundregeln


politischer Kommunikation. In: Peter Filzmaier/Peter
Plaikner/Karl A. Duffek (Hg.), Mediendemokratie Österreich
(=Edition Politische Kommuniaktion. Band 1.).
Wien/Köln/Weimar: Böhlau Verlag 2007.

Peter Filzmaier/Peter Hajek, (Nationalratswahl 2006) Die


Nationalratswahl 2006: Ergebnisse und Wahlverhalten. In: Peter
Filzmaier/Peter Plaikner/Karl A. Duffek (Hg.), Mediendemokratie
Österreich (=Edition Politische Kommunikation. Band 1.).
Wien/Köln/Weimar: Böhlau Verlag 2007.

Friedrich Försterling, (Attributionstheorie) Wahlen aus der


Perspektive der Attributionstheorie: Forschungsergebnisse,
Versuchspläne und Analyseperspektiven. In: Hans

- 82 -
Bohrmann/Otfried Jarren/Gabriele Melischek/Josef Seethaler
(Hg.), Wahlen und Politikvermittlung durch Massenmedien.
Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 2000.

John Fox, (Diagnostics) Regression Diagnostics. In: Michael S.


Lewis-Beck (Hg.), Regression Analysis (=International
Handbooks of Quantitative Applications in the Social Sciences.
Volume 2.). London/Thousand Oaks/New Delhi: Sage
Publications 1993.

Peter Gluchowski/Fritz Plasser, (Parteibindungen) Zerfall


affektiver Parteibindungen in Deutschland und Österreich:
Vergleichende Trend-Analysen. In: Fritz Plasser/Oscar W.
Gabriel/Jürgen W. Falter/Peter A. Ulram (Hg.), Wahlen und
politische Einstellungen in Deutschland und Österreich (=
Empirische und methodologische Beiträge zur
Sozialwissenschaft. Band 17.). Frankfurt am Main: Peter Lang
Europäischer Verlag der Wissenschaften 1999.

Herbert E. Graus, (Politikverständnis) Das Politikverständnis des


Bürgers. In: Otto Altendorfer/Josef Hollerith/Gerd Müller (Hg.),
Die Inszenierung der Parteien. Eichstätt: Media Plus Verlag 2003.

Markus Hadler, (Wahltheorien) „Die Qual der Wahl“. Eine


Überprüfung unterschiedlicher Wahltheorien anhand einer
Panelstudie zur steiermärkischen Landtagswahl 2000 (=Politische
Soziologie Österreichs. Band 1.). Wien: LIT Verlag 2005.

Ludwig Hilmer, (Ereignisse) Ereignisse werfen ihre Schatten


voraus… . In: Otto Altendorfer/Josef Hollerith/Gerd Müller (Hg.),
Die Inszenierung der Parteien. Eichstätt: Media Plus Verlag 2003.

http://www.bmi.gv.at/wahlen/nrw_031099.asp

http://www.bmi.gv.at/wahlen/NRW_06_gesamtergE.asp

- 83 -
http://www.bmi.gv.at/wahlen/nrw_071090.asp

http://www.bmi.gv.at/wahlen/nrw_091094.asp

http://www.bmi.gv.at/wahlen/nrw_171295.asp

http://www.bmi.gv.at/wahlen/nrw_231186.asp

http://www.bmi.gv.at/wahlen/nrw_240483.asp

http://www.bmi.gv.at/wahlen/nrw_241102.asp

http://www.media-analyse.at/frmdata2006.html

Hans Mathias Kepplinger, (Politikberichterstattung)


Voluntaristische Grundlagen der Politikberichterstattung. In:
Frank E. Böckelmann (Hg.), Medienmacht und Politik.
Mediatisierte Politik und politischer Wertewandel (=AKM-Studien
30). Berlin: Wissenschaftsverlag Volker Spiess 1989.

Hans J. Kleinsteuber, (Clinton-Lewinsky) Der Skandal Clinton-


Lewinsky und die Medien. In: Hans J. Kleinsteuber (Hg.),
Aktuelle Medientrends in den USA. Journalismus, politische
Kommunikation und Medien im Zeitalter der Digitalisierung.
Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 2001.

Gerald M. Kosicki, (Agenda-Setting Research) Problems and


Opportunities in Agenda-Setting Research. In: Journal of
Communications, Volume 43 (1993), Issue 2, S. 100-127.

Bernhard Kurz, (Medienselektion) Medienselektion. Theoretische


Beiträge und angewandte Mediaforschung in der Schweiz. Diss.,
Zürich: Studentendruckerei 1995.

Paul F. Lazarsfeld/Bernard Berelson/Hazel Gaudet, (Wähler)


Wahlen und Wähler. Soziologie des Wahlverhaltens

- 84 -
(=Soziologische Texte. Band 49.). Neuwied/Berlin: Hermann
Luchterhand Verlag 1969.

Michael S. Lewis-Beck, (Applied Regression) Applied Regression:


An Introduction. In: Michael S. Lewis-Beck (Hg.), Regression
Analysis (=International Handbooks of Quantitative Applications
in the Social Sciences. Volume 2.). London/Thousand Oaks/New
Delhi: Sage Publications 1993.

Peter Mair/Wolfgang C. Müller/Fritz Plasser, (Wählermärkte)


Veränderungen in den Wählermärkten: Herausforderungen für
die Parteien und deren Antworten. In: Peter Mair/Wolfgang C.
Müller/Fritz Plasser (Hg.), Parteien auf komplexen
Wählermärkten. Reaktionsstrategien politischer Parteien in
Westeuropa (=Schriftenreihe des Zentrums für angewandte
Politikforschung. Band 20.). Wien: Signum Verlag 1999.

Claudia Mast, (Tagesschau) Tagesschau oder Tagesshow? Zur


Präsentation politischer Information in den Medien. In: Frank E.
Böckelmann (Hg.), Medienmacht und Politik. Mediatisierte Politik
und politischer Wertewandel (=AKM-Studien 30). Berlin:
Wissenschaftsverlag Volker Spiess 1989.

Maxwell E. McCombs/Donald L. Shaw, (Evolution) The Evolution


of Agenda-Setting Research: Twenty-Five Years in the
Marketplace of Ideas. In: Journal of Communications, Volume 43
(1993), Issue 2, S. 58-67.

Wulf-Uwe Meyer, (Attributionstheorie) Einige grundlegende


Annahmen und Konzepte der Attributionstheorie. Elektronische
Version auf: http://www.uni-bielefeld.de/psychologie/ae/AE02
/LEHRE/Attributionstheorie.pdf [26.06.2007], Bielefeld 2003.

Gerd Müller, (Politik) Politik und Journalismus – neue


Verantwortung für das Gemeinwohl. In: Otto Altendorfer/Josef

- 85 -
Hollerith/Gerd Müller (Hg.), Die Inszenierung der Parteien.
Eichstätt: Media Plus Verlag 2003.

Marion G. Müller, (Amerika) vorBild Amerika? Tendenzen


amerikanischer und deutscher Wahlkampfkommunikation. In:
Hans J. Kleinsteuber (Hg.), Aktuelle Medientrends in den USA.
Journalismus, politische Kommunikation und Medien im Zeitalter
der Digitalisierung. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 2001.

Wolfgang C. Müller, (Parteiensystem) Wahlen und Dynamik des


österreichischen Parteiensystems seit 1986. In:Fritz
Plasser/Peter A. Ulram/Franz Sommer (Hg.), Das österreichische
Wahlverhalten (=Schriftenreihe des Zentrums für angewandte
Politikforschung. Band 21.). Wien: Signum Verlag 2000.

Paul Nieuwbeerta/Nan Dirk de Graaf, (Class Voting) Traditional


Class Voting in Twenty Postwar Societies. In: Geoffrey Evans,
The End of Class Politics? Class Voting in Comparative Context.
New York: Oxford University Press 1999.

Kristina Nolte, (Aufmerksamkeit) Der Kampf um


Aufmerksamkeit. Wie Medien, Wirtschaft und Politik um eine
knappe Ressource ringen. Frankfurt/New York: Campus Verlag
2005.

Oswald Panagl, (Fahnenwörter) „Fahnenwörter“, Leitvokabeln,


Kampfbegriffe: Versuch einer terminologischen Klärung. In:
Oswald Panagl (Hg.), Fahnenwörter der Politik. Kontinuitäten und
Brüche (= Studien zu Politik und Verwaltung. Band 59.).
Wien/Köln/Graz: Böhlau Verlag 1998.

Peter Plaikner, (Medienlandschaft) Die Medienlandschaft


zwischen Donau-Wasserkopf und Alpen-Herrgottswinkel.
Nationale Rangordnung und regionale Vorherrschaft – Die
Machtverhältnisse im Perspektivenwechsel. In: Peter

- 86 -
Filzmaier/Peter Plaikner/Karl A. Duffek (Hg.), Mediendemokratie
Österreich (=Edition Politische Kommunikation. Band 1.).
Wien/Köln/Weimar: Böhlau Verlag 2007.

Peter Plaikner, (Ohnmacht) Die unkontrollierte Ohnmacht.


Redaktionen zwischen Arbeitsdruck, Medienmacht und
journalistischer Verantwortung. In: Peter Filzmaier/Peter
Plaikner/Karl A. Duffek (Hg.), Mediendemokratie Österreich
(=Edition Politische Kommunikation. Band 1.).
Wien/Köln/Weimar: Böhlau Verlag 2007.

Fritz Plasser, (Amerikanisierung) „Amerikanisierung“ der


Wahlkommunikation in Westeuropa: Diskussions- und
Forschungsstand. In: Hans Bohrmann/Otfried Jarren/Gabriele
Melischek/Josef Seethaler (Hg.), Wahlen und Politikvermittlung
durch Massenmedien. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 2000.

Fritz Plasser, (Parteien) Parteien unter Stress. Zur Dynamik der


Parteiensysteme in Österreich, der Bundesrepublik Deutschland
und den Vereinigten Staaten (=Studien zu Politik und
Verwaltung. Band 23.). Wien/Köln/Graz: Böhlau Verlag 1987.

Fritz Plasser/Christian Scheucher/Franz Sommer,


(Massenmedien) Massenmedien und Wahlkampf in Österreich:
Personalisierung, Dethematisierung und Videopolitik. In:
Wolfgang C. Müller/Fritz Plasser/Peter A. Ulram (Hg.),
Wählerverhalten und Parteienwettbewerb. Analysen zur
Nationalratswahl 1994 (= Schriftenreihe des Zentrums für
angewandte Politikforschung. Band 8.). Wien: Signum Verlag
1995.

Fritz Plasser/Gilg Seeber/Peter A. Ulram, (Wettbewerbsräume)


Breaking the Mold: Politische Wettbewerbsräume und
Wahlverhalten Ende der neunziger Jahre. In: Fritz Plasser/Peter

- 87 -
A. Ulram/Franz Sommer (Hg.), Das österreichische
Wahlverhalten (=Schriftenreihe des Zentrums für angewandte
Politikforschung. Band 21.). Wien: Signum Verlag 2000.

Fritz Plasser/Peter A. Ulram, (Involvierung) Politische


Involvierung und politische Unterstützung in Österreich. In: Fritz
Plasser/Oscar W. Gabriel/Jürgen W. Falter/Peter A. Ulram (Hg.),
Wahlen und politische Einstellungen in Deutschland und
Österreich (= Empirische und methodologische Beiträge zur
Sozialwissenschaft. Band 17.). Frankfurt am Main: Peter Lang
Europäischer Verlag der Wissenschaften 1999.

Fritz Plasser/Peter A. Ulram/Franz Sommer, (Nationalratswahl


1999) Do Campaigns Matter? Massenmedien und
Wahlentscheidung im Nationalratswahlkampf 1999. In: Fritz
Plasser/Peter A. Ulram/Franz Sommer (Hg.), Das österreichische
Wahlverhalten (=Schriftenreihe des Zentrums für angewandte
Politikforschung. Band 21.). Wien: Signum Verlag 2000.

Everett M. Rogers/James W. Dearing/Dorine Bregman,


(Anatomy) The Anatomy of Agenda-Setting Research. In: Journal
of Communications, Volume 43 (1993), Issue 2, S. 68-84.

Franz Ronneberger, (Public Relations) Die Rolle von Public


Relations im politischen Entscheidungsprozess. In: Frank E.
Böckelmann (Hg.), Medienmacht und Politik. Mediatisierte Politik
und politischer Wertewandel (=AKM-Studien 30). Berlin:
Wissenschaftsverlag Volker Spiess 1989.

Christoph Rybarczyk, (Clinton) A little bit of Monica in my life.


Wie Pop-Präsident Bill Clinton die Medien überlebte. In: Hans J.
Kleinsteuber (Hg.), Aktuelle Medientrends in den USA.
Journalismus, politische Kommunikation und Medien im Zeitalter
der Digitalisierung. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 2001.

- 88 -
Ulrich Sarcinelli, (Mediatisierung) Mediatisierung und
Wertewandel: Politik zwischen Entscheidungsprozess und
politischer Regiekunst. In: Frank E. Böckelmann (Hg.),
Medienmacht und Politik. Mediatisierte Politik und politischer
Wertewandel (=AKM-Studien 30). Berlin: Wissenschaftsverlag
Volker Spiess 1989.

Ulrich Sarcinelli, (Politikvermittlung) Politikvermittlung und


Wahlen – Sonderfall oder Normalität des politischen Prozesses?
Essayistische Anmerkungen und Anregungen für die Forschung.
In: Hans Bohrmann/Otfried Jarren/Gabriele Melischek/Josef
Seethaler (Hg.), Wahlen und Politikvermittlung durch
Massenmedien. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 2000.

Ulrich Saxer, (Medienkommunikation) Aspekte und Modalitäten


politischer Wertsozialisation durch Medienkommunikation. In:
Frank E. Böckelmann (Hg.), Medienmacht und Politik.
Mediatisierte Politik und politischer Wertewandel (=AKM-Studien
30). Berlin: Wissenschaftsverlag Volker Spiess 1989.

Ulrich Saxer, (Massenmedien) Massenmedien als


Wahlkommunikatoren in längerfristiger Perspektive: Ein
Forschungsüberblick. In: Hans Bohrmann/Otfried Jarren/Gabriele
Melischek/Josef Seethaler (Hg.), Wahlen und Politikvermittlung
durch Massenmedien. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 2000.

Siegfried Schach/Thomas Schäfer, (Regressionsanalyse)


Regressions- und Varianzanalyse. Eine Einführung.
Berlin/Heidelberg/New York: Springer-Verlag 1978.

Rüdiger Schmitt-Beck, (Wählerverhalten) Politische


Kommunikation und Wählerverhalten. Ein internationaler
Vergleich. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 2000.

- 89 -
Klaus Schönbach/Holli A. Semetko, (Medienberichterstattung)
„Gnadenlos professionell“: Journalisten und die aktuelle
Medienberichterstattung in Bundestagswahlkämpfen. In: Hans
Bohrmann/Otfried Jarren/Gabriele Melischek/Josef Seethaler
(Hg.), Wahlen und Politikvermittlung durch Massenmedien.
Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 2000.

Manfred B. Sellner, (Schlagzeile) Schlagzeile/Überschrift – Eine


kontrastive Studie zur aktuellen Metaphorik von Großformat und
Boulevard. In: Oswald Panagl (Hg.), Fahnenwörter der Politik.
Kontinuitäten und Brüche (= Studien zu Politik und Verwaltung.
Band 59.). Wien/Köln/Graz: Böhlau Verlag 1998.

Tamir Sheafer/Gabriel Weimann, (Agenda Building) Agenda


Building, Agenda Setting, Priming, Individual Voting Intentions,
and the Aggregate Results: An Analysis of Four Israeli Elections.
In: Journal of Communications, Volume 55 (2005), Issue 2, S.
347-365.

Dagmar Unz/Frank Schwab, (Nachrichten) Nachrichten. In:


Roland Mangold/Peter Vorderer/Gary Bente (Hg.), Lehrbuch der
Medienpsychologie. Göttingen/Bern/Toronto/Seattle: Hogrefe-
Verlag 2004.

David H. Weaver, (Thoughts) Thoughts on Agenda Setting,


Framing and Priming. In: Journal of Communications, Volume 57
(2007), Issue 1, S. 142-147.

Joachim Werner, (Statistik) Lineare Statistik. Das Allgemeine


Lineare Modell. Weinheim: Psychologie Verlags Union 1997.

Jürgen Wilke, (Kanzler-Kandidaten) Kanzler-Kandidaten in der


Wahlkampfberichterstattung 1949-1998: Skizze eines
Forschungsprojekts. In: Hans Bohrmann/Otfried Jarren/Gabriele

- 90 -
Melischek/Josef Seethaler (Hg.), Wahlen und Politikvermittlung
durch Massenmedien. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 2000.

Karl Vocelka, (Geschichte Österreichs) Geschichte Österreichs.


Kultur – Gesellschaft – Politik. 3. Auflage, München: Wilhelm
Heyne Verlag 2002.

Sylvia Wörgetter, (Kommentar) Der politische Kommentar in


Österreich. In: Peter Filzmaier/Peter Plaikner/Karl A. Duffek
(Hg.), Mediendemokratie Österreich (=Edition Politische
Kommunikation. Band 1.). Wien/Köln/Weimar: Böhlau Verlag
2007.

Werner Wolf, (Wahlkampf) Der Wahlkampf. Theorie und Praxis.


Köln: Verlag Wissenschaft und Politik 1980.

Archie G. Worthing/Joseph Geffner, (Experimental Data)


Treatment of Experimental Data. 4. Auflage, New York/London:
John Wiley & Sons/Chapman & Hall 1947.

Wichard Woyke, (Wahlen) Stichwort: Wahlen. Wähler – Parteien


– Wahlverfahren. 10. aktualisierte und erweiterte Auflage,
Opladen: Leske Budrich 1998.

Erich Zöllner, (Geschichte Österreichs) Geschichte Österreichs.


Von den Anfängen bis zur Gegenwart. 8. Auflage,
Wien/München: Verlag für Geschichte und Politik/R.Oldenbourg
Verlag 1990.

- 91 -
Bildquellen

http://www.bmlv.gv.at/images_skaliert/kreisky_portrait_406x57
6_1172497659.jpg

http://www.bmlv.gv.at/download_archiv/photos/bundesminister/
galerie.php?id=127

http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,174883&
_dad=portal&_schema=PORTAL

http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,175078&
_dad=portal&_schema=PORTAL

http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,175678&
_dad=portal&_schema=PORTAL

http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,177998&
_dad=portal&_schema=PORTAL

http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,178168&
_dad=portal&_schema=PORTAL

http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,178758&
_dad=portal&_schema=PORTAL

http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,178818&
_dad=portal&_schema=PORTAL

http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,180283&
_dad=portal&_schema=PORTAL

http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,180713&
_dad=portal&_schema=PORTAL

http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,181708&
_dad=portal&_schema=PORTAL

http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,181758&
_dad=portal&_schema=PORTAL

- 92 -
http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,181973&
_dad=portal&_schema=PORTAL

http://www.parlinkom.gv.at/portal/page?_pageid=907,1920805
&_dad=portal&_schema=PORTAL

http://www.wienerzeitung.at/linkmap/personen/fredameissner.h
tm

http://www.wienerzeitung.at/linkmap/personen/riegler.htm

http://www.wienerzeitung.at/linkmap/personen/sinowatz3.htm

http://www.wienerzeitung.at/linkmap/personen/steger.htm

http://www.wienerzeitung.at/linkmap/personen/vranitzky.htm

- 93 -
Anhang

- 94 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
11.04.1983 Krone Späße im Wahlkampf SPÖ negativ 0 Nein
11.04.1983 Krone Späße im Wahlkampf ÖVP negativ 0 Nein
12.04.1983 Kleine Wenn der Herr Professor SPÖ negativ 0 Nein
demonstrieren geht…
12.04.1983 Kleine Gegen Schulden und ÖVP positiv 1 Nein
Arbeitslose: VP wirbt für
Wende
12.04.1983 Krone Graf: Steuerreform SPÖ negativ 0 Nein
sichert Aufschwung
12.04.1983 Krone Graf: Steuerreform ÖVP neutral 0 Nein
sichert Aufschwung
12.04.1983 Krone Wegen Kritik: Brandt ist SPÖ neutral 0 Nein
auf Kreisky böse
13.04.1983 Kleine Steger: Wirbel bei FPÖ neutral 1 Nein
Grünen bringt "wieder
Rückenwind"
13.04.1983 Krone Neuordnung der FPÖ neutral 0 Nein
Politikerbezüge
13.04.1983 Krone …aus dem Wahlkampf FPÖ neutral 0 Nein
13.04.1983 Krone …aus dem Wahlkampf SPÖ neutral 0 Nein
13.04.1983 Kleine …aus dem Wahlkampf ÖVP neutral 0 Nein
14.04.1983 Krone Jetzt raufen Parteien um FPÖ neutral 0 Nein
Kreisky-Wähler
14.04.1983 Krone Jetzt raufen Parteien um SPÖ neutral 0 Nein
Kreisky-Wähler
14.04.1983 Krone Jetzt raufen Parteien um ÖVP neutral 0 Nein
Kreisky-Wähler
14.04.1983 Kleine Mock: Neuen ÖVP neutral 1 Nein
Aufschwung mit den
Tugenden der 1945er
14.04.1983 Krone Alois Mock "probte" ÖVP neutral 0 Nein
gestern seine
Wunschrolle als
Bundeskanzler
15.04.1983 Kleine Der trügerische ÖVP neutral 0 Nein
Wahlkampf
15.04.1983 Krone Kreisky in Topform SPÖ positiv 0 Nein
15.04.1983 Krone Was Kreisky und Mock SPÖ neutral 0 Nein
von ihrem heutigen
Fernsehduell erwarten
15.04.1983 Krone Was Kreisky und Mock ÖVP neutral 0 Nein
von ihrem heutigen
Fernsehduell erwarten
15.04.1983 Krone Was sich Kreisky und SPÖ neutral 0 Ja
Mock vom heutigen TV-
Duell erhoffen
15.04.1983 Kleine Hochspannung vor dem SPÖ neutral 0 Nein
TV-Duell Kreisky-Mock
15.04.1983 Kleine Der trügerische SPÖ neutral 0 Nein
Wahlkampf
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
15.04.1983 Kleine Kreisky: Zuerst muss SPÖ neutral 0 Nein
Krainer
"Waffengleichheit" bieten
15.04.1983 Kleine Die Schritte zur Praxis - ÖVP neutral 1 Nein
ÖVP erläutert ihren
"Kurswechsel"
15.04.1983 Kleine In der VEW rührt sich SPÖ neutral 1 Nein
was
15.04.1983 Kleine Hochspannung vor dem ÖVP neutral 0 Nein
TV-Duell Kreisky-Mock
15.04.1983 Krone Was sich Kreisky und ÖVP neutral 0 Ja
Mock vom heutigen TV-
Duell erhoffen
16.04.1983 Kleine Mock drückte aufs ÖVP neutral 1 Nein
Tempo Kreisky kam
dann im Finale
16.04.1983 Krone Hoffnungen der ÖVP SPÖ neutral 0 Nein
16.04.1983 Kleine Mock drückte aufs SPÖ neutral 1 Nein
Tempo Kreisky kam
dann im Finale
16.04.1983 Kleine Wie Wurscht ist die Wahl ÖVP neutral 0 Nein
wirklich?
16.04.1983 Kleine Wie Wurscht ist die Wahl SPÖ neutral 0 Nein
wirklich?
16.04.1983 Kleine Benya: Die SP schafft SPÖ neutral 0 Nein
wieder die Absolute
16.04.1983 Krone FPÖ tippt auf große FPÖ neutral 0 Nein
Koalition
16.04.1983 Krone Schlagabtausch vor ÖVP neutral 1 Nein
Fernsehduell!
16.04.1983 Krone Schlagabtausch vor SPÖ neutral 1 Nein
Fernsehduell!
16.04.1983 Krone Hoffnungen der ÖVP ÖVP neutral 0 Nein
16.04.1983 Krone Politik inoffiziell SPÖ negativ 0 Nein
17.04.1983 Kleine Erschreckend enge ÖVP neutral 0 Nein
Nabelbeschau
17.04.1983 Krone Kein Gespür für die SPÖ positiv 0 Nein
Jugend?
17.04.1983 Krone Kein Gespür für die ÖVP neutral 0 Nein
Jugend?
17.04.1983 Krone Warum Umweltschutz SPÖ neutral 0 Nein
beim TV-Duell unter die
Räder kam
17.04.1983 Krone Warum Umweltschutz ÖVP neutral 0 Nein
beim TV-Duell unter die
Räder kam
17.04.1983 Krone Nach TV-Duell: SPÖ neutral 0 Nein
Wahlkampf noch härter!
17.04.1983 Krone Nach TV-Duell: ÖVP neutral 0 Nein
Wahlkampf noch härter!

- 96 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
17.04.1983 Kleine Steger: Bleibe nur bei FPÖ neutral 1 Nein
den Steirern hinter Götz
zurück
17.04.1983 Kleine Wahlkampf total: Graz SPÖ neutral 0 Nein
bot allen etwas
17.04.1983 Kleine Wahlkampf total: Graz ÖVP neutral 1 Nein
bot allen etwas
17.04.1983 Kleine Erschreckend enge SPÖ neutral 0 Nein
Nabelbeschau
18.04.1983 Krone Staribacher: Hilfe für SPÖ neutral 0 Nein
Wirtschaft
18.04.1983 Krone Kreisky: "Duell" mit SPÖ neutral 0 Nein
Schülern
19.04.1983 Kleine ÖIAG-Chef: Garantie für SPÖ positiv 0 Nein
Arbeitsplatz unmöglich
19.04.1983 Kleine Dallinger hält von SPÖ negativ 0 Nein
Salchers
Überstundengarantie
"wenig"
19.04.1983 Krone Dallinger: Weniger SPÖ positiv 0 Nein
Jugendarbeitslose
19.04.1983 Kleine Busek propagiert die ÖVP neutral 0 Nein
"Koalition neuen Stils"
19.04.1983 Kleine Nervosität unter den SPÖ neutral 0 Nein
Parteien steigt
19.04.1983 Kleine Nervosität unter den ÖVP neutral 0 Nein
Parteien steigt
20.04.1983 Krone Parteichefs einig: FPÖ neutral 0 Nein
Vorzugsstimme für
Kandidaten bei Wahl
nützen!
20.04.1983 Krone Aus dem Wahlkampf FPÖ neutral 0 Nein
20.04.1983 Krone Parteichefs einig: SPÖ neutral 0 Nein
Vorzugsstimme für
Kandidaten bei Wahl
nützen!
20.04.1983 Krone Parteichefs einig: ÖVP neutral 0 Nein
Vorzugsstimme für
Kandidaten bei Wahl
nützen!
20.04.1983 Krone Kreisky glaubt nicht an SPÖ neutral 0 Nein
"grünen" Erfolg
20.04.1983 Kleine Kreisky gibt "Grün" kaum SPÖ neutral 0 Nein
eine Chance
21.04.1983 Kleine Steger: "Indirektes FPÖ neutral 0 Nein
Angebot der SPÖ"
21.04.1983 Krone Aus dem Wahlkampf - SPÖ neutral 0 Nein
Kreiskys Gesundheit
22.04.1983 Kleine Wenn die Absolute SPÖ negativ 0 Nein
versteinert
22.04.1983 Krone Schmutzkübel- FPÖ neutral 0 Nein

- 97 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Kampagne
22.04.1983 Krone Aus dem Wahlkampf - SPÖ neutral 0 Nein
Große Koalition
22.04.1983 Krone Aus dem Wahlkampf - ÖVP negativ 0 Nein
Große Koalition
22.04.1983 Krone Reklame für Grüne ÖVP negativ 0 Nein
22.04.1983 Krone Schmutzkübel- ÖVP neutral 0 Nein
Kampagne
22.04.1983 Krone Schmutzkübel- SPÖ neutral 0 Nein
Kampagne
23.04.1983 Krone Kreisky und Mock ÖVP neutral 0 Ja
trumpfen im Finale noch
kräftig auf
23.04.1983 Krone Der Schlag unter den SPÖ neutral 0 Nein
Gürtel
23.04.1983 Kleine Kreisky stellt VP ins Eck ÖVP neutral 1 Nein
- Mock kontert: "Eiszeit
nach Bedarf"
23.04.1983 Krone Bruno Kreisky im Finale: FPÖ neutral 0 Nein
Kein Hauch von
Resignation
23.04.1983 Kleine Kreisky stellt VP ins Eck SPÖ neutral 1 Nein
- Mock kontert: "Eiszeit
nach Bedarf"
23.04.1983 Kleine Steger: Der "Vize" hat FPÖ neutral 0 Nein
noch Zeit
23.04.1983 Krone Bruno Kreisky im Finale: ÖVP neutral 0 Nein
Kein Hauch von
Resignation
23.04.1983 Krone Bruno Kreisky im Finale: SPÖ positiv 0 Nein
Kein Hauch von
Resignation
23.04.1983 Krone Kreisky und Mock SPÖ neutral 0 Ja
trumpfen im Finale noch
kräftig auf
10.11.1986 Krone Graff will Doppelrolle: ÖVP neutral 0 Nein
VP-General und Minister
10.11.1986 Kleine Beide zeigten die Gesten ÖVP neutral 2 Nein
den Siegers
10.11.1986 Kleine Graff: Mit FP "ein ÖVP neutral 0 Nein
Problem"
10.11.1986 Kleine Beide zeigten die Gesten SPÖ neutral 2 Nein
des Siegers
11.11.1986 Krone Sallinger: Mock muß die ÖVP neutral 0 Nein
besten Leite in die
Regierung bringen
12.11.1986 Krone Heerespilot stürzt mit SPÖ neutral 0 Nein
Draken ins Meer
12.11.1986 Kleine Die FPÖ initiiert Müll- FPÖ neutral 0 Nein
Volksbegehren
12.11.1986 Kleine Graff: VP noch 2 Prozent ÖVP neutral 0 Nein

- 98 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
voran
13.11.1986 Kleine Grüne: Ohne Freda gab Grüne negativ 1 Nein
es kaum
Wahlkampfstimmung
13.11.1986 Kleine Draken-Vertrag: Krünes ÖVP neutral 0 Nein
prüft "jede Möglichkeit"
13.11.1986 Kleine SPÖ: Draken-Absturz SPÖ neutral 0 Ja
reißt alte Gräben auf
14.11.1986 Krone Wiesenthal greift Haider FPÖ negativ 0 Nein
frontal an
14.11.1986 Kleine FP-Probst: Habe FPÖ neutral 0 Nein
Experten vertraut
14.11.1986 Kleine Falls ein VP-Kanzler SPÖ neutral 0 Nein
käme: SP-Ängste um
Balance
14.11.1986 Kleine Haider: Komme an Götz- FPÖ neutral 0 Nein
Resultat heran
14.11.1986 Kleine Den Drakenvertrag ÖVP neutral 0 Nein
heimlich geändert?
14.11.1986 Kleine Draken: Mock würde ÖVP neutral 0 Nein
prüfen
14.11.1986 Krone "Heer manipulierte den FPÖ negativ 0 Ja
Draken-Vertrag"
14.11.1986 Kleine SP: Emotionen fehl am SPÖ neutral 0 Nein
Platz
15.11.1986 Kleine Haider drängt FP in die FPÖ neutral 0 Nein
Opposition
15.11.1986 Kleine Draken: Rechtsstreit um SPÖ neutral 0 Nein
Vertragsänderung
15.11.1986 Krone Politik inoffiziell SPÖ negativ 0 Nein
15.11.1986 Krone Angstparolen SPÖ negativ 0 Nein
15.11.1986 Krone Politik inoffiziell ÖVP negativ 0 Nein
16.11.1986 Krone Mock empört: ÖVP neutral 0 Nein
"Verleumdung!"
16.11.1986 Kleine Taus: Auch Linz droht SPÖ negativ 0 Nein
die Krise
16.11.1986 Krone Was ist mit den Grünen? Grüne negativ 0 Nein
17.11.1986 Kleine Draken: bei Defekt ist SP SPÖ neutral 0 Ja
nun für Ausstieg
17.11.1986 Krone Wahlbeteiligung spielt ÖVP neutral 0 Nein
Sonntag eine große
Rolle
17.11.1986 Kleine SPÖ legt sich früh fest: SPÖ neutral 0 Nein
"In erster Linie" mit VP
17.11.1986 Krone Wahlbeteiligung spielt SPÖ neutral 0 Nein
Sonntag eine große
Rolle
17.11.1986 Krone Wahlbeteiligung spielt FPÖ neutral 0 Nein
Sonntag eine große
Rolle

- 99 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
17.11.1986 Krone Wahlbeteiligung spielt Grüne neutral 0 Nein
Sonntag eine große
Rolle
17.11.1986 Krone Zweite Garnitur? ÖVP neutral 0 Nein
18.11.1986 Kleine Mock: Verleumderische ÖVP neutral 0 Nein
Attacken und falsche
Zitate
18.11.1986 Kleine Draken-Streit beschäftigt FPÖ negativ 0 Nein
bald das Bezirksgericht
18.11.1986 Krone "Freda, du mußt ins Grüne neutral 4 Nein
Parlament"
19.11.1986 Kleine Minister tat mit bei SPÖ negativ 0 Nein
Fehlkalkulationen
19.11.1986 Kleine Außenpolitik: Viele Pläne SPÖ negativ 0 Nein
für nachher
19.11.1986 Kleine Im Glückshafen von SPÖ neutral 1 Nein
Stimmen und Mandaten
19.11.1986 Kleine Im Glückshafen von ÖVP neutral 1 Nein
Stimmen & Mandaten
19.11.1986 Kleine Großparteien für ÖVP neutral 0 Nein
Untersuchung
19.11.1986 Kleine VP ärgert FP wegen FPÖ negativ 0 Nein
Draken
19.11.1986 Krone Vranitzky: SP soll auch SPÖ neutral 0 Nein
bei knappem VP-Sieg in
große Koalition gehen!
19.11.1986 Krone Vranitzky: SP soll auch ÖVP neutral 0 Nein
bei knappem VP-Sieg in
große Koalition gehen!
19.11.1986 Kleine FP-Wettlauf um FPÖ neutral 0 Nein
Kampfmandat
19.11.1986 Kleine Vranitzky: Vize bei SPÖ neutral 0 Nein
knapper Niederlage
20.11.1986 Kleine Grüne: Verstaatlichte hat Grüne neutral 0 Nein
auch nationale Aufgaben
20.11.1986 Kleine VP-Bruckmanns ÖVP neutral 0 Nein
Visionen über
Langfristfragen
20.11.1986 Kleine Draken: Vogeltheorie SPÖ negativ 0 Nein
wird immer
unwahrscheinlicher
20.11.1986 Kleine Giftmüll: Grüne streiten Grüne neutral 0 Ja
über Grenzen hinweg
20.11.1986 Kleine "Wir wollen die Grüne neutral 1 Nein
Machtfrage nicht sehen"
20.11.1986 Kleine Vranitzky: "Wahlkampf SPÖ positiv 0 Nein
hat mit Fortbildung nix zu
tun"
21.11.1986 Kleine FPÖ: Kampf um FPÖ neutral 0 Nein
Restmandat entzweit die
eigene Partei

- 100 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
21.11.1986 Kleine Abschlußduell von SPÖ neutral 0 Nein
zweien, die nicht "Vize"
sein wollen
21.11.1986 Kleine Gedränge um den SPÖ neutral 0 Nein
Kanzler
21.11.1986 Kleine Mock: "Jetzt ist die ÖVP ÖVP neutral 2 Nein
an der Reihe"
21.11.1986 Krone Der Versuch einer SPÖ positiv 0 Nein
Prognose
21.11.1986 Krone Der Versuch einer Grüne positiv 0 Nein
Prognose
21.11.1986 Krone Der Versuch einer FPÖ neutral 0 Nein
Prognose
21.11.1986 Krone Nach Umweltskandalen Grüne neutral 0 Nein
Rückenwind für die
Grünen
21.11.1986 Krone Der Versuch einer ÖVP neutral 0 Nein
Prognose
21.11.1986 Kleine Abschlussduell von SPÖ negativ 0 Nein
zweien, die nicht "Vize"
sein wollen
22.11.1986 Kleine Steirische ÖVP erwartet ÖVP neutral 0 Nein
einen deutlichen
Zuwachs
22.11.1986 Kleine Vranitzky: "Noch nie so SPÖ neutral 0 Nein
zuversichtlich"
22.11.1986 Kleine Ex Generalsekretär trat FPÖ negativ 0 Nein
aus der FPÖ aus
22.11.1986 Kleine Mock: "SP wollte sich ÖVP neutral 0 Nein
verstecken"
22.11.1986 Kleine Der Sonntag öffnet eine SPÖ neutral 0 Nein
Tür
22.11.1986 Kleine Grüne: "Für die ÖBB ist Grüne neutral 0 Nein
es höchste Eisenbahn"
22.11.1986 Krone Wahlkampf spielt im ÖVP neutral 0 Nein
Finale total verrückt!
22.11.1986 Krone Wahlkampf spielt im SPÖ neutral 0 Nein
Finale total verrückt!
22.11.1986 Krone Wahlkampf spielt im FPÖ negativ 0 Nein
Finale total verrückt!
22.11.1986 Kleine "Der Sonntag öffnet eine ÖVP positiv 0 Nein
Tür"
24.09.1990 Krone FP-Gugerbauer fordert FPÖ neutral 0 Nein
Rücktritt des SP-
Zentralsekretärs Cap
24.09.1990 Kleine Cap: Nicht mit FPÖ FPÖ negativ 0 Nein
24.09.1990 Kleine Cap: Nicht mit FPÖ SPÖ neutral 0 Nein
24.09.1990 Kurier Cap: Keine Koalition mit SPÖ neutral 1 Nein
der Haider-FP
24.09.1990 Krone Finden Sie, daß sich ÖVP neutral 0 Nein

- 101 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
ÖVP-Politiker Dr.
Michael Graff richtig
verhält?
24.09.1990 Kurier Grüne: "Den parteinahen ÖVP neutral 0 Nein
Wohnbau durchleuchten"
24.09.1990 Kurier Grüne: "Den parteinahen Grüne neutral 0 Nein
Wohnbau durchleuchten"
24.09.1990 Kurier Grüne: "Den parteinahen SPÖ negativ 0 Nein
Wohnbau durchleuchten"
24.09.1990 Krone FP-Gugerbauer fordert SPÖ negativ 0 Nein
Rücktritt des SP-
Zentralsekretärs Cap
24.09.1990 Kurier Cap: Keine Koalition mit FPÖ negativ 0 Nein
der Haider-FP
25.09.1990 Kurier SP-Cap: Rieglers Ideen SPÖ neutral 0 Nein
"schwammig"
25.09.1990 Kleine Skandalverdacht um ÖVP negativ 0 Nein
hohen Vorarlberger
FPÖ-Vertreter
25.09.1990 Kleine Skandalverdacht um FPÖ negativ 0 Nein
hohen Vorarlberger
FPÖ-Vertreter
25.09.1990 Kleine Wahlkampf: ÖGB SPÖ neutral 0 Nein
attackiert
Wirtschaftsflügel der
ÖVP
25.09.1990 Kleine Für Haider ist nur ÖVP ÖVP neutral 0 Nein
ein denkbarer Partner
25.09.1990 Kleine Für Haider ist nur ÖVP FPÖ neutral 0 Nein
ein denkbarer Partner
25.09.1990 Kleine Auch ÖVP Kärnten regt ÖVP neutral 0 Nein
Minderheitsregierung an
25.09.1990 Kurier Dohnal-Initiative zur SPÖ neutral 0 Nein
Fristenlösung
25.09.1990 Kurier SP-Cap: Rieglers Ideen ÖVP negativ 0 Nein
"schwammig"
25.09.1990 Kurier "Aufnahmeprüfung" für ÖVP neutral 1 Nein
neue Minister
25.09.1990 Kurier FP will um Führung FPÖ neutral 1 Nein
mitpokern
25.09.1990 Kurier Haider will mit 20 SPÖ neutral 1 Ja
Prozent Kanzler werden!
Vranitzky sagt der FPÖ
endgültig ab!
25.09.1990 Kurier Haider will mit 20 FPÖ neutral 1 Ja
Prozent Kanzler werden!
Vranitzky sagt der FPÖ
endgültig ab!
25.09.1990 Kleine Brisante Polit-Vorwürfe SPÖ negativ 0 Nein
in der Noricum-
Anklageschrift

- 102 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
25.09.1990 Kurier SP gegen Symbole des SPÖ neutral 0 Nein
"Obrigkeitsstaates"
26.09.1990 Krone Polit-Sumpf stößt SPÖ negativ 0 Nein
Österreicher ab!
26.09.1990 Kurier AK-Reform: Riegler SPÖ negativ 0 Nein
kritisiert die SPÖ
26.09.1990 Kurier AK-Reform: Riegler ÖVP neutral 0 Nein
kritisiert die SPÖ
26.09.1990 Kurier Pilz zeigt nun alle Grüne neutral 0 Nein
anderen an
26.09.1990 Kurier Graff-Geschoß gegen ÖVP negativ 0 Nein
den SP-Vorsitzenden
26.09.1990 Kurier Graff-Geschoß gegen SPÖ negativ 0 Nein
den SP-Vorsitzenden
26.09.1990 Kurier Auch Freiheitliche FPÖ negativ 0 Nein
geraten in den Strudel
der Skandale
26.09.1990 Kurier Sinowatz verurteilt: SPÖ negativ 0 Nein
360.000 S Geldstrafe
26.09.1990 Kleine Knalleffekt: Sinowatz zu SPÖ negativ 0 Ja
360.000 S verurteilt
26.09.1990 Krone Sinowatz wegen falscher SPÖ negativ 1 Nein
Zeugenaussage
verurteilt!
26.09.1990 Krone Polit-Sumpf stößt ÖVP negativ 0 Nein
Österreicher ab!
26.09.1990 Krone Exkanzler Sinowatz zu SPÖ negativ 0 Ja
360.000 Schilling
Geldstrafe verurteilt!
26.09.1990 Kleine Noricum: VP-Graff ÖVP neutral 0 Nein
belastet nun Kanzler
Vranitzky
26.09.1990 Kleine Vorarlberg: Funktionen FPÖ negativ 0 Nein
des FPÖ-Vizeobmannes
ruhen
26.09.1990 Krone Wiener ÖVP: ÖVP negativ 0 Nein
Staatsanwalt erhebt!
26.09.1990 Kleine Noricum: VP-Graff SPÖ negativ 0 Nein
belastet nun Kanzler
Vranitzky
26.09.1990 Kleine Freispruch für den SPÖ- SPÖ neutral 0 Nein
Kritiker Bruno Aigner
26.09.1990 Kleine Sinowatz wurde SPÖ negativ 1 Nein
verurteilt: 360.000
Schilling Geldstrafe!
27.09.1990 Kleine Asylpolitik: 8000 Akte SPÖ negativ 0 Nein
lagen unerledigt im
Ministerium
27.09.1990 Kurier Altkanzler Sinowatz als SPÖ negativ 0 Nein
Vorbestrafter in Linz?
27.09.1990 Kurier Steuerreform: Was die SPÖ neutral 0 Nein

- 103 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Politiker wollen
27.09.1990 Kurier Steuerreform: Was die ÖVP neutral 0 Nein
Politiker wollen
27.09.1990 Kurier Koalitions-Debatte über ÖVP neutral 1 Nein
Flüchtlingszahl
27.09.1990 Kurier Koalitions-Debatte über SPÖ negativ 1 Nein
Flüchtlingszahl
27.09.1990 Kurier Haider-Angebot: FPÖ neutral 0 Nein
"Teilzeitkanzler"
27.09.1990 Kurier Nach Sinowatz-Urteil: 44 SPÖ negativ 0 Ja
Politiker angezeigt
27.09.1990 Kleine Nach dem Urteil über SPÖ negativ 0 Nein
Sinowatz
27.09.1990 Kleine Wiener VP: Neue ÖVP negativ 0 Nein
Anzeige
27.09.1990 Kleine Blecha ließ fälschen SPÖ negativ 0 Nein
27.09.1990 Krone Entscheidet TV-Duell SPÖ neutral 0 Nein
Wahl am 7. Oktober?
27.09.1990 Krone Entscheidet TV-Duell ÖVP neutral 0 Nein
Wahl am 7. Oktober?
27.09.1990 Krone Jetzt muß auch die SPÖ- SPÖ negativ 0 Nein
Prominenz im
Burgenland mit Anklage
rechnen!
27.09.1990 Krone Blechas Aktenfälscher- SPÖ negativ 0 Nein
Experte als Zeuge im
"Noricum-Prozeß"
27.09.1990 Krone Monika, die "grüne" Grüne neutral 2 Nein
Sturmspitze!
27.09.1990 Krone Entscheidet TV-Duell FPÖ neutral 0 Nein
Wahl am 7. Oktober?
28.09.1990 Kleine TV-Duell: Bei der ÖVP negativ 1 Nein
Koalition kam Riegler ins
Schleudern
28.09.1990 Kurier Vranitzky kritisiert SPÖ neutral 1 Nein
politische Unkultur
28.09.1990 Kleine Grüne Schritte und blaue Grüne neutral 1 Nein
Markierungen gegen das
"System"
28.09.1990 Kurier Grüne und Freiheitliche Grüne neutral 0 Nein
liegen im Steuerstreit
28.09.1990 Kurier Grüne und Freiheitliche FPÖ neutral Nein
liegen im Steuerstreit
28.09.1990 Kleine TV-Duell: Bei der SPÖ negativ 1 Nein
Koalition kam Riegler ins
Schleudern
28.09.1990 Kleine Grüne Schritte und blaue FPÖ neutral 1 Nein
Markierungen gegen das
"System"
28.09.1990 Krone Fernsehduell der SPÖ neutral 0 Nein
Kanzlerkandidaten:

- 104 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Brisante Themen wurden
ausgespart
28.09.1990 Kurier SP: Pensionsalter für SPÖ neutral 0 Nein
Frauen nicht erhöhen
28.09.1990 Krone Fernsehduell der ÖVP neutral 0 Nein
Kanzlerkandidaten:
Brisante Themen wurden
ausgespart
28.09.1990 Kleine Noricum-Zeugin Petrik SPÖ negativ 0 Nein
wirkte bereits wie eine
Angeklagte
28.09.1990 Kleine Nach Sinowatz: Frist für SPÖ negativ 0 Nein
Sipötz
28.09.1990 Kurier Lichal: SP in AK-Frage SPÖ negativ 0 Nein
"handlungsunfähig"
29.09.1990 Kurier TV-Duell: Keine Hetz ÖVP neutral 0 Nein
und wenig Information
29.09.1990 Kleine VP: Kopf an Kopf SP: SPÖ neutral 0 Nein
Weiter voran
29.09.1990 Krone Gelackt und gestylt SPÖ neutral 0 Nein
29.09.1990 Krone Gelackt und gestylt ÖVP neutral 0 Nein
29.09.1990 Kurier TV-Duell: Keine Hetz SPÖ neutral 0 Nein
und wenig Information
29.09.1990 Kurier SP und VP geben sich Grüne neutral 1 Nein
siegessicher
29.09.1990 Krone U-Richterin schloß Lichal SPÖ negativ 0 Nein
ab/Doch neue SPÖ-
Minister?
29.09.1990 Krone TV-Duell Vranitzky FPÖ neutral 0 Nein
gegen Riegler war auch
ein Reinfall für den ORF
29.09.1990 Kleine Die Skandale wurden SPÖ neutral 1 Nein
ausgespart
29.09.1990 Kleine Haider: "Koalition feierte FPÖ neutral 0 Nein
Verlobung"
29.09.1990 Krone TV-Duell Vranitzky ÖVP neutral 0 Nein
gegen Riegler war auch
ein Reinfall für den ORF
29.09.1990 Kurier SP und VP geben sich FPÖ neutral 1 Nein
siegessicher
29.09.1990 Kleine Die Skandale wurden ÖVP neutral 1 Nein
ausgespart
29.09.1990 Kleine VP: Kopf an Kopf SP: ÖVP neutral 0 Nein
Weiter voran
29.09.1990 Kleine Nach dem Duell der SPÖ neutral 0 Nein
Worte das Duell der
Umfragen
29.09.1990 Kleine Nach dem Duell der ÖVP neutral 0 Nein
Worte das Duell der
Umfragen
29.09.1990 Kurier SP und VP geben sich ÖVP neutral 0 Nein

- 105 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
siegessicher
29.09.1990 Kurier SP und VP geben sich SPÖ neutral 0 Nein
siegessicher
29.09.1990 Krone TV-Duell Vranitzky SPÖ neutral 0 Nein
gegen Riegler war auch
ein Reinfall für den ORF
30.09.1990 Krone Norbert auf dem FPÖ neutral 1 Nein
Schinderriß
30.09.1990 Krone Haider attackiert "VP- FPÖ neutral 0 Nein
Versicherung"
30.09.1990 Krone Haider attackiert "VP- ÖVP negativ 0 Nein
Versicherung"
30.09.1990 Kurier Roter Renner: Zwei SPÖ neutral 0 Nein
Millionen
Autogrammkarten
30.09.1990 Kurier "Fly Jörg": Der Luftkampf FPÖ neutral 2 Nein
des blauen Chefpiloten
30.09.1990 Kleine Riegler geht ins Finale: ÖVP neutral 0 Nein
"Jetzt kommt's drauf an"
30.09.1990 Kurier Vranitzky und Riegler: ÖVP neutral Nein
Was im TV-Duell fehlte
30.09.1990 Kurier "Mit Haider gehe ich in FPÖ negativ 0 Nein
keine Regierung!"
30.09.1990 Kurier "Mit Haider gehe ich in ÖVP neutral 1 Nein
keine Regierung!"
30.09.1990 Kurier Was Vranitzky und SPÖ neutral 0 Ja
Riegler im TV-Duell nicht
sagten!
30.09.1990 Kurier Vranitzky und Riegler: SPÖ neutral 0 Nein
Was im TV-Duell fehlte
30.09.1990 Kleine "Empörende Sache": FP FPÖ negativ 0 Nein
lädt zur Skandaljagd
30.09.1990 Kurier Gericht erließ SPÖ neutral 0 Nein
einstweilige Verfügung
gegen SP-Chef
30.09.1990 Kurier FP-Aufruf: Skandale FPÖ neutral 0 Nein
melden, jeder Hinweis
wird verfolgt!
30.09.1990 Kurier "Als kleiner Bub wollte er Grüne neutral 2 Nein
Bundespräsident
werden"
30.09.1990 Kleine Grün-alternative EG- Grüne neutral 0 Nein
Warnung
30.09.1990 Kleine "Vranz", der SPÖ neutral 0 Nein
Vorzugsschüler umwirbt
die SP-Abtrünigen
30.09.1990 Kurier Was Vranitzky und ÖVP neutral 0 Ja
Riegler im TV-Duell nicht
sagten!
01.10.1990 Kurier So leicht kommt man in FPÖ negativ 0 Nein
den FPÖ-Computer

- 106 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
01.10.1990 Kurier Minderheiten-Gesetz? FPÖ neutral 0 Nein
01.10.1990 Kurier "Mein scharfer Blick fährt FPÖ neutral 0 Nein
in die Knochen"
01.10.1990 Kurier Neue "Grenzpolizei" SPÖ neutral 1 Nein
bereits in Planung
01.10.1990 Kurier Klobobfrau für die Grüne neutral 0 Nein
Parlaments-Grünen
01.10.1990 Kurier Himmer warnt vor SP- ÖVP neutral 0 Nein
"Steueranschlägen"
01.10.1990 Kurier Himmer warnt vor SP- SPÖ negativ 0 Nein
"Steueranschlägen"
01.10.1990 Kurier So sieht Jörg Haiders FPÖ neutral 0 Nein
Schattenkabinett aus
01.10.1990 Kurier Kanzler will neue SPÖ neutral 1 Ja
"Grenzpolizei"
01.10.1990 Kurier Grüne: Stimmenfang des SPÖ negativ 0 Nein
SP-Vorsitzenden
01.10.1990 Kurier Riegler-Vorstoß für den ÖVP neutral 0 Nein
ländlichen Raum
01.10.1990 Kurier Das große G'riß um SPÖ neutral 0 Nein
"Vranz"
01.10.1990 Krone Des Kanzlers noble SPÖ neutral 0 Nein
Diktion
01.10.1990 Kleine Vranitzky wünscht SPÖ neutral 0 Nein
Sondereinheit für den
Grenzschutz
01.10.1990 Krone Fehler von Riegler beim FPÖ neutral 0 Nein
TV-Duell?
01.10.1990 Krone Fehler von Riegler beim ÖVP neutral 0 Nein
TV-Duell?
01.10.1990 Krone Fehler von Riegler beim SPÖ neutral 0 Nein
TV-Duell?
01.10.1990 Kurier Grüne: Stimmenfang des Grüne neutral 0 Nein
SP-Vorsitzenden
01.10.1990 Krone Kritik an "weltfremden Grüne negativ 0 Nein
Grünen"
01.10.1990 Krone Kritik an "weltfremden SPÖ neutral 0 Nein
Grünen"
02.10.1990 Kurier Koalition streitet über ÖVP neutral 0 Nein
"Grenzpolizei"
02.10.1990 Kurier FP kritisiert Mängel bei FPÖ neutral 0 Nein
Wiener Polizei
02.10.1990 Kurier Koalition streitet über SPÖ neutral 0 Nein
"Grenzpolizei"
02.10.1990 Kurier SP: VP-Linie zur SPÖ neutral 0 Nein
Neutralität unklar
02.10.1990 Kurier SP: VP-Linie zur ÖVP neutral 0 Nein
Neutralität unklar
02.10.1990 Kleine Lichal: Grenztrupp kostet SPÖ negativ 0 Nein
nur Steuergeld und

- 107 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Dienstposten
02.10.1990 Kleine Der Dreh mit den SPÖ negativ 0 Nein
Vorzugsstimmen
02.10.1990 Krone Wirbel um SPÖ negativ 0 Nein
"Sonderstimmen"-Aktion
für den SPÖ-
Vorsitzenden Vranitzky
02.10.1990 Krone Jetzt Parteienstreit um ÖVP neutral 0 Nein
die Grenzschutztruppe
02.10.1990 Krone Jetzt Parteienstreit um SPÖ neutral 0 Nein
die Grenzschutztruppe
02.10.1990 Kurier Vranitzky für SPÖ neutral 0 Nein
Verfassungsreform
02.10.1990 Krone Wirbel um ÖVP neutral 0 Nein
"Sonderstimmen"-Aktion
für den SPÖ-
Vorsitzenden Vranitzky
02.10.1990 Krone Jetzt Parteienstreit um FPÖ neutral 0 Nein
die Grenzschutztruppe
03.10.1990 Kurier Auch die Fälscher haben FPÖ neutral 0 Nein
wieder Wahlkampf-
Saison
03.10.1990 Kurier Im Solarmobil auf Grüne neutral 0 Nein
Österreich-Tour
03.10.1990 Kurier "Schauts liaba, daß de Grüne neutral 2 Nein
Fisch net sterben!"
03.10.1990 Kurier SP kritisiert: Fischler und ÖVP negativ 0 Nein
Schüssel auf
Tauchstation
03.10.1990 Kurier Graff glaubt Vranitzky mit SPÖ negativ 0 Nein
Noricum belasten zu
können
03.10.1990 Kurier Graff glaubt Vranitzky mit ÖVP neutral 1 Nein
Noricum belasten zu
können
03.10.1990 Kurier Voggenhuber im Visier Grüne negativ 0 Nein
03.10.1990 Kurier Voggenhuber im Visier ÖVP neutral 0 Nein
03.10.1990 Kurier SP kritisiert: Fischler und SPÖ neutral 1 Nein
Schüssel auf
Tauchstation
03.10.1990 Kleine Die SPÖ-Kampagne SPÖ neutral 0 Nein
gegen Waldheim nun
Wahlthema
03.10.1990 Kleine Grün-grüner Plakatstreit Grüne negativ 0 Nein
GAL-Spitzenmann
ertappt
03.10.1990 Krone Jetzt bei Waldheim ÖVP neutral 0 Nein
entschuldigen!
04.10.1990 Kurier Riegler will eine SPÖ neutral 0 Nein
Garantierklärung
04.10.1990 Kurier VP-Werbung: De oder ÖVP neutral 0 Nein

- 108 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
mia?
04.10.1990 Kurier Der "Meische" macht FPÖ neutral 1 Nein
Politik mit Vollgas…
04.10.1990 Kurier "Vranitzky, der Coole, SPÖ neutral 0 Nein
Riegler als Uncle Sam"
04.10.1990 Kurier "Vranitzky, der Coole, ÖVP neutral 0 Nein
Riegler als Uncle Sam"
04.10.1990 Kurier Die SP rechnet mit SPÖ neutral 0 Nein
250.000 Vranitzky-
Vorzugsstimmen
04.10.1990 Kurier Rückendeckung für ÖVP neutral 0 Nein
Mock
04.10.1990 Kurier SP-Rieder ist um SPÖ neutral 0 Nein
Rechtsstaat besorgt
04.10.1990 Kurier Riegler will eine ÖVP neutral 0 Nein
Garantierklärung
04.10.1990 Kurier Innenminister ordnet nun SPÖ neutral 1 Nein
"Aktion scharf" an
04.10.1990 Kleine Burgstaller: Video soll SPÖ neutral 0 Nein
nun Streicher
"überführen"
04.10.1990 Kurier SP-Rieder ist um ÖVP negativ 0 Nein
Rechtsstaat besorgt
05.10.1990 Krone Alle Parteien sehen sich SPÖ neutral 0 Nein
schon als Sieger
05.10.1990 Kurier "Erst mit 40 Prozent der SPÖ neutral 0 Nein
Stimmen bin ich
zufrieden"
05.10.1990 Kurier Was die rot-schwarze FPÖ neutral 0 Nein
"Einheitspartei" trennt
05.10.1990 Kurier Was die rot-schwarze SPÖ neutral 0 Nein
"Einheitspartei" trennt
05.10.1990 Kurier Was die rot-schwarze ÖVP neutral 0 Nein
"Einheitspartei" trennt
05.10.1990 Kurier Brandanschlag auf FP- FPÖ neutral 0 Nein
Vernastaltungsort
05.10.1990 Kurier VP: 2 Millionen AK-Geld FPÖ negativ 0 Nein
an FPÖ
05.10.1990 Kurier VP: 2 Millionen AK-Geld ÖVP neutral 0 Nein
an FPÖ
05.10.1990 Kurier Kukacka glaubt an VP- ÖVP neutral 0 Nein
Mehrheit
05.10.1990 Kurier Vorfreude bei Blau und Grüne neutral 0 Nein
Grün
05.10.1990 Kurier Vorfreude bei Blau und FPÖ neutral 0 Nein
Grün
05.10.1990 Kurier Vranitzky ist guten Mutes SPÖ neutral 0 Nein
05.10.1990 Krone Alle Parteien sehen sich ÖVP neutral 0 Nein
schon als Sieger
05.10.1990 Kleine FPÖ klagt über Terror FPÖ neutral 0 Nein

- 109 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
bei Wahlkundgebung
05.10.1990 Krone Alle Parteien sehen sich FPÖ neutral 0 Nein
schon als Sieger
05.10.1990 Krone Alle Parteien sehen sich Grüne negativ 0 Nein
schon als Sieger
05.10.1990 Kurier "Vom Typ her bin ich der ÖVP neutral 2 Nein
Zeit weit voraus!"
05.10.1990 Kleine Die Unentschiedenen ÖVP neutral 0 Nein
nähren VP-Hoffnung
05.10.1990 Kleine Burgstaller bekam ÖVP positiv 0 Nein
vorläufig recht
05.10.1990 Kleine Die Tür ist offen SPÖ neutral 0 Nein
geblieben
05.10.1990 Kleine Die Tür ist offen ÖVP neutral 1 Nein
geblieben
05.10.1990 Kurier Wien: Brandbombe sollte FPÖ neutral 0 Ja
Haider-Rede verhindern
06.10.1990 Kurier Perestroika in der VP- ÖVP neutral 0 Nein
Zentrale
06.10.1990 Krone Wahl-Endspurt ÖVP neutral 0 Nein
06.10.1990 Krone Wahl-Endspurt SPÖ neutral 0 Nein
06.10.1990 Krone Noricum-Zeuge Mussi: SPÖ negativ 0 Nein
Eisiges Schweigen!
06.10.1990 Kleine Warum Schwarz-Blau FPÖ neutral 0 Nein
nicht gut wäre
06.10.1990 Kleine Optimismus Rieglers und ÖVP neutral 0 Nein
Skepsis bei SP-Cap
06.10.1990 Kleine ÖVP: Rechbergers Weg SPÖ negativ 0 Nein
zum günstigen
Jagdvergnügen
06.10.1990 Kleine Grün-Wabl hofft: "Sehr Grüne neutral 0 Nein
gut"
06.10.1990 Kleine Haider munterte im FPÖ neutral 1 Nein
Regen seine Fans fürs
Finale auf
06.10.1990 Kurier FP klagt SP und Grüne FPÖ neutral 0 Nein
06.10.1990 Kurier FP klagt SP und Grüne SPÖ neutral 0 Nein
06.10.1990 Kleine Warum Schwarz-Blau ÖVP neutral 0 Nein
nicht gut wäre
06.10.1990 Kleine Warum Schwarz-Blau SPÖ neutral 0 Nein
nicht gut wäre
06.10.1990 Kurier "Tutti frutti" in der Halle: ÖVP neutral 3 Nein
Rock für Riegler
06.10.1990 Krone Wahl-Endspurt FPÖ neutral 0 Nein
06.10.1990 Kurier FP klagt SP und Grüne Grüne neutral 0 Nein
06.10.1990 Kurier Neuer Staatssekretär? Grüne neutral 0 Nein
06.10.1990 Kurier Vranitzky könnte SP- SPÖ neutral 0 Nein
Erfolg sichern
06.10.1990 Kurier Ministerin Hawlicek SPÖ neutral 0 Nein

- 110 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
versorgt Mitarbeiter
06.10.1990 Kurier FP-Wahlkampffinish: Der FPÖ neutral 2 Nein
Star und seine Statisten
06.10.1990 Kurier Heuriger mit Vranitzkys SPÖ neutral 3 Nein
26.09.1994 Kurier AK-Supergagen: Jetzt ist FPÖ negativ 0 Nein
der Rechnungshof am
Zug
26.09.1994 Kurier In der Wirtschaftspolitik Grüne negativ 0 Nein
geht bis 9. Oktober
nichts mehr
26.09.1994 Kurier Die "Heimat" und die SPÖ negativ 0 Nein
BAWAG
26.09.1994 Kurier In der Wirtschaftspolitik ÖVP neutral 0 Nein
geht bis 9. Oktober
nichts mehr
26.09.1994 Kurier "Schlagen mit Elegance!" FPÖ positiv 1 Nein
26.09.1994 Krone Wahlkampf ganz im SPÖ negativ 0 Nein
Schatten des AK-
Skandals um
Spitzengagen!
26.09.1994 Kurier In der Wirtschaftspolitik SPÖ neutral 0 Nein
geht bis 9. Oktober
nichts mehr
26.09.1994 Kurier FP-Meischberger: "Keine FPÖ neutral 0 Nein
Teilung Südtirols
zulassen"
26.09.1994 Kurier In der Wirtschaftspolitik FPÖ negativ 0 Nein
geht bis 9. Oktober
nichts mehr
26.09.1994 Kurier Die "Heimat" und die ÖVP neutral 0 Nein
BAWAG
26.09.1994 Kurier SICHERHEIT Vranitzky SPÖ neutral 0 Nein
gegen NATO-Beitritt
27.09.1994 Kurier "Grüne KURIER-Stunde" Grüne neutral 0 Nein
27.09.1994 Krone FPÖ im Hoch die ÖVP neutral 0 Nein
"Großen" zittern
27.09.1994 Krone FPÖ im Hoch die SPÖ neutral 0 Nein
"Großen" zittern
27.09.1994 Krone AK-Traumgagen werden SPÖ neutral 0 Nein
gekürzt!
27.09.1994 Kurier Wenn der Kanzler nicht SPÖ neutral 0 Nein
will . . .
27.09.1994 Krone Mock bricht Genscher- ÖVP neutral 0 Nein
Rekord
27.09.1994 Kurier Grüne Anfrage wegen Grüne neutral 0 Nein
So-Wi
27.09.1994 Krone Wahl- und Zahltag? SPÖ negativ 0 Nein
27.09.1994 Kleine AK: So wird die Raffgier SPÖ negativ 0 Nein
zur
Selbstverständlichkeit

- 111 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
27.09.1994 Kurier Nachhilfe in FPÖ neutral 0 Nein
Nichtsozialismus
27.09.1994 Kleine SP: Gesetze statt SPÖ neutral 0 Nein
Verzicht
27.09.1994 Kurier Nachhilfe in ÖVP neutral 0 Nein
Nichtsozialismus
27.09.1994 Kurier Helena und die sauren FPÖ neutral 1 Nein
Äpfel der FP-Grazien
27.09.1994 Krone FPÖ im Hoch die FPÖ neutral 0 Nein
"Großen" zittern
27.09.1994 Kurier Wenn der Kanzler nicht ÖVP neutral 1 Nein
will . . .
28.09.1994 Kleine AK-Diskussion verbeißt SPÖ negativ 1 Nein
sich in einen 16.000-S-
Mann
28.09.1994 Kleine Kampf um die ÖVP neutral 0 Nein
Bürgerlichen
28.09.1994 Kleine Kampf um die FPÖ neutral 0 Nein
Bürgerlichen
28.09.1994 Kurier Grüne fordern Grüne neutral 0 Nein
Energiesteuer
28.09.1994 Kurier KURIER-Telefon: Grüne neutral 0 Nein
Severin Renoldner
28.09.1994 Kleine Bodenständige Themen ÖVP neutral 0 Nein
28.09.1994 Krone In geheimen Protokollen SPÖ negativ 0 Nein
tauchen verschwendete
AK-Millionen auf!
28.09.1994 Krone Leichtes Spiel FPÖ neutral 0 Nein
28.09.1994 Krone Leichtes Spiel SPÖ negativ 0 Nein
28.09.1994 Kurier FPÖ: Wer im Glashaus FPÖ negativ 2 Nein
sitzt…
28.09.1994 Kurier FPÖ: Wer im Glashaus Grüne neutral 0 Nein
sitzt…
28.09.1994 Kurier Kammermusik mit ÖVP negativ 0 Nein
schrillen VP-Tönen
28.09.1994 Kurier FPÖ: Angstmacher und FPÖ negativ 0 Nein
Altpartei?
28.09.1994 Krone Nach Skandal um SPÖ neutral 0 Nein
Supergagen Streit über
Existenzberechtigung
der AK!
28.09.1994 Krone Nach Skandal um ÖVP neutral 0 Nein
Supergagen Streit über
Existenzberechtigung
der AK!
29.09.1994 Krone AK-Privilegien: FPÖ neutral 0 Nein
Strafanzeige
29.09.1994 Kurier Mock: "Nehme an, daß ÖVP neutral 0 Nein
große Koalition bleibt"
29.09.1994 Kurier Mehr Kindergärten statt SPÖ neutral 0 Nein

- 112 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Subvention der
Bundesbahn
29.09.1994 Kurier Mehr Kindergärten statt ÖVP neutral 1 Nein
Subvention der
Bundesbahn
29.09.1994 Kurier Die Ausländerpolitik zum SPÖ neutral 1 Nein
Quadrat
29.09.1994 Kurier Vranitzky für SPÖ neutral 0 Nein
Abtreibungspille
29.09.1994 Krone Bei SPÖ und ÖVP Feuer ÖVP neutral 0 Nein
am Dach!
29.09.1994 Krone AK-Privilegien: SPÖ negativ 0 Nein
Strafanzeige
29.09.1994 Krone Mock empfiehlt der SPÖ, ÖVP neutral 0 Nein
einige Jahre in
Opposition zu gehen
29.09.1994 Krone Bei SPÖ und ÖVP Feuer SPÖ neutral 0 Nein
am Dach!
29.09.1994 Kleine Mock wünscht der SPÖ SPÖ negativ 0 Nein
"einige Jahre in der
Opposition"
29.09.1994 Kurier Eingriff in AK-Verträge SPÖ neutral 0 Ja
29.09.1994 Krone Mock empfiehlt der SPÖ, SPÖ neutral 0 Nein
einige Jahre in
Opposition zu gehen
30.09.1994 Kurier Mock regt die SPÖ auf SPÖ neutral 0 Nein
30.09.1994 Kurier Die Angst vorm blauen SPÖ neutral 1 Nein
Mann
30.09.1994 Krone Neuer Wirbel um SPÖ neutral 0 Nein
Politikerpfründe:
Mehrfachpensionen
beansprucht
30.09.1994 Krone Kanzler Haider? FPÖ negativ 0 Nein
30.09.1994 Krone Bei Mock-Besuch: ÖVP neutral 0 Nein
"Feuertaufe" für höchste
Österreicherin in der
UNO
30.09.1994 Kleine Sie springen alle auf den ÖVP neutral 0 Nein
Zug ins geistige Nirvana
30.09.1994 Krone Diesmal ist die FPÖ FPÖ negativ 0 Ja
dran: Neuer Wirbel um
Politiker-Pfründe
30.09.1994 Kurier Busek: "Ich bin kein FPÖ neutral 0 Nein
Privilegien-Schwein"
30.09.1994 Kurier Kinderbetreuung: Dohnal ÖVP neutral 0 Nein
möchte geben statt
nehmen
30.09.1994 Kurier Kinderbetreuung: Dohnal SPÖ neutral 0 Nein
möchte geben statt
nehmen
30.09.1994 Kurier Mock regt die SPÖ auf ÖVP neutral 0 Nein

- 113 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
30.09.1994 Kurier Die Angst vorm blauen FPÖ negativ 0 Nein
Mann
30.09.1994 Kurier Busek: "Ich bin kein ÖVP neutral 0 Nein
Privilegien-Schwein"
30.09.1994 Kurier Busek: "Ich bin kein SPÖ neutral 0 Nein
Privilegien-Schwein"
30.09.1994 Kurier Busek: "Ich bin kein Grüne neutral 0 Nein
Privilegien-Schwein"
30.09.1994 Kleine Die SPÖ tobt wegen SPÖ neutral 1 Nein
Mock
30.09.1994 Kurier Taferlklaßler-Politik FPÖ neutral 0 Nein
30.09.1994 Kleine Götz-Gage: Cap SPÖ negativ 0 Nein
entrüstet über Haiders
"Doppelmoral"
30.09.1994 Kurier Die FPÖ im Glashaus FPÖ negativ 0 Nein
30.09.1994 Kurier Taferlklaßler-Politik SPÖ negativ 0 Nein
30.09.1994 Kurier Die Angst vorm blauen ÖVP neutral 0 Nein
Mann
30.09.1994 Kleine "Ich kaufe Ihnen die FPÖ neutral 1 Nein
zweite Kuh"
30.09.1994 Kleine Hardliner und Träumer SPÖ neutral 1 Nein
30.09.1994 Krone Neuer Wirbel um FPÖ negativ 0 Nein
Politikerpfründe:
Mehrfachpensionen
beansprucht
01.10.1994 Kurier Auf Biegen und Brechen SPÖ neutral 1 Nein
01.10.1994 Kurier Auf Biegen und Brechen ÖVP neutral 1 Nein
01.10.1994 Krone Busek attackiert ÖVP negativ 0 Nein
Polizeichef Bögl!
01.10.1994 Kurier Schall und Rauch bei SPÖ neutral 0 Nein
Bahn-Hearing
01.10.1994 Kurier Rechnet sich die ÖVP neutral 0 Nein
schwarz-blaue Koalition?
01.10.1994 Kurier Rechnet sich die FPÖ neutral 0 Nein
schwarz-blaue Koalition?
01.10.1994 Kurier Vranitzky an Busek: SPÖ neutral 0 Ja
Nicht die Koalition
gefährden!
01.10.1994 Kleine Ehekrieg in der Koalition ÖVP neutral 0 Nein
steuert zum
Bezirksrichter
01.10.1994 Kleine Ehekrieg in der Koalition SPÖ neutral 0 Nein
steuert zum
Bezirksrichter
01.10.1994 Kleine Supergagen für die SPÖ negativ 0 Nein
Bonzen, Tiefschläge für
die AK
01.10.1994 Kurier Vranitzky an Busek: ÖVP negativ 0 Ja
Nicht die Koalition
gefährden!

- 114 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
01.10.1994 Krone Wahl 94 - wer gewinnt SPÖ neutral 0 Nein
und wer verlieren wird
01.10.1994 Kurier Weiter Streit um RU 486 SPÖ neutral 0 Nein
01.10.1994 Kurier Weiter Streit um RU 486 ÖVP neutral 0 Nein
01.10.1994 Krone Mock: Weshalb ich in die ÖVP neutral 1 Nein
Offensive gegangen bin
Unsere Demokratie
braucht politische
Erneuerung
01.10.1994 Krone Wahl 94 - wer gewinnt ÖVP neutral 0 Nein
und wer verlieren wird
01.10.1994 Kleine 7000 Vorzugsstimmen ÖVP neutral 0 Nein
01.10.1994 Krone Wahl 94 - wer gewinnt FPÖ neutral 0 Nein
und wer verlieren wird
01.10.1994 Krone Wahl 94 - wer gewinnt Grüne neutral 0 Nein
und wer verlieren wird
01.10.1994 Krone Busek attackiert SPÖ neutral 0 Nein
Polizeichef Bögl!
01.10.1994 Kurier Wäre Kreisky heute ein Grüne neutral 3 Nein
Grüner?
01.10.1994 Kleine "Kein Vizekanzler FPÖ negativ 0 Nein
Haider"
02.10.1994 Krone Zilk-"Donner" im SPÖ neutral 0 Nein
Wahlkampf-Finale
02.10.1994 Kleine Mut durch Rückenwind Grüne neutral 1 Nein
02.10.1994 Kleine "Die Wahl geht um FPÖ neutral 1 Nein
starke Opposition"
02.10.1994 Kleine SPÖ & ÖVP: Hoffen SPÖ neutral 0 Nein
wider alle Hoffnung
02.10.1994 Kleine Die Grünen sind jetzt Grüne neutral 1 Nein
eine Partei
02.10.1994 Kleine SPÖ & ÖVP: Hoffen ÖVP neutral 0 Nein
wider alle Hoffnung
02.10.1994 Kleine VP: Der Feind im ÖVP neutral 1 Nein
eigenen Bett
02.10.1994 Kleine Die "Kraft der Mitte" ÖVP neutral 1 Nein
glaubt sich gefestigt
02.10.1994 Kleine Frühstart der SPÖ negativ 1 Nein
Kampfmaschine
02.10.1994 Kleine Haider auf der FPÖ neutral 1 Nein
Hochschaubahn
02.10.1994 Kleine Klage gegen Busek ÖVP negativ 0 Nein
02.10.1994 Kleine "Jetzt regen sich alle auf" ÖVP neutral 0 Nein
02.10.1994 Kurier Der Endspurt ÖVP neutral 1 Nein
02.10.1994 Kurier Herzschlagfinale für die SPÖ neutral 0 Nein
Koalition: Zweidrittel-
Mehrheit ist gefährdet
02.10.1994 Kurier Herzschlagfinale für die ÖVP neutral 0 Nein
Koalition: Zweidrittel-
Mehrheit ist gefährdet

- 115 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
02.10.1994 Kurier Kopfschütteln über Alois SPÖ neutral 0 Nein
Mock / EU kittet die
Koalition - aber wie
lange?
02.10.1994 Kurier Kopfschütteln über Alois ÖVP neutral 0 Nein
Mock / EU kittet die
Koalition - aber wie
lange?
02.10.1994 Kurier Kanzler Vranitzky stellt SPÖ neutral 0 Nein
klar: "Mock bleibt
Außenminister"
02.10.1994 Kurier Kanzler Vranitzky stellt ÖVP neutral 1 Nein
klar: "Mock bleibt
Außenminister"
02.10.1994 Krone Die Wahlstars auf dem SPÖ neutral 1 Nein
Prüfstand
02.10.1994 Kleine Hitler statt Haider FPÖ neutral 0 Nein
02.10.1994 Kleine Der VP-Lokalmatador ÖVP neutral 0 Nein
02.10.1994 Kleine "Es muss sich etwas ÖVP neutral 0 Nein
ändern" Busek bekräftigt
VP-Linie
02.10.1994 Krone Ein bürgerliches ÖVP negativ 0 Nein
Trauerspiel 1994
02.10.1994 Krone Ein bürgerliches SPÖ neutral 0 Nein
Trauerspiel 1994
02.10.1994 Krone Ein bürgerliches FPÖ negativ 0 Nein
Trauerspiel 1994
02.10.1994 Krone Zilk-"Donner" im ÖVP negativ 0 Nein
Wahlkampf-Finale
02.10.1994 Krone Die Wahlstars auf dem ÖVP neutral 1 Nein
Prüfstand
02.10.1994 Krone Die Wahlstars auf dem FPÖ neutral 1 Nein
Prüfstand
02.10.1994 Krone Die Wahlstars auf dem Grüne neutral 1 Nein
Prüfstand
02.10.1994 Kurier Wehrdienstverweigerer Grüne neutral 0 Nein
haben Anspruch auf Asyl
03.10.1994 Krone Geheimplan für den SPÖ neutral 0 Nein
Sturz Vranitzkys?
03.10.1994 Kleine FP: "Hitlerbilder von SP" SPÖ negativ 0 Nein
03.10.1994 Krone Mock macht's möglich Grüne positiv 0 Nein
03.10.1994 Krone Mock macht's möglich ÖVP neutral 0 Nein
03.10.1994 Krone Geheimplan für den FPÖ negativ 0 Nein
Sturz Vranitzkys?
03.10.1994 Krone Geheimplan für den ÖVP negativ 0 Nein
Sturz Vranitzkys?
03.10.1994 Kurier VP-Landeschefs stellen SPÖ neutral 0 Nein
sich demonstrativ hinter
Busek
03.10.1994 Kurier VP-Landeschefs stellen ÖVP neutral 1 Nein

- 116 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
sich demonstrativ hinter
Busek
03.10.1994 Kurier Immer diese Libanesen FPÖ neutral 0 Nein
03.10.1994 Kurier Alle für den Parteichef ÖVP neutral 0 Ja
03.10.1994 Kurier Grüne beobachten Grüne neutral 0 Nein
Ablenkungsshow
03.10.1994 Kurier Grüne beobachten ÖVP negativ 0 Nein
Ablenkungsshow
03.10.1994 Kurier Grüne beobachten SPÖ negativ 0 Nein
Ablenkungsshow
03.10.1994 Krone Mock macht's möglich FPÖ negativ 0 Nein
04.10.1994 Kurier Der neue Stimmzettel: SPÖ neutral 1 Nein
Dreimal Tip X
04.10.1994 Kurier Der neue Stimmzettel: ÖVP neutral 0 Nein
Dreimal Tip X
04.10.1994 Krone Löschnak: Busek schlagt ÖVP negativ 0 Nein
jetzt wie ein Ertrinkender
um sich!
04.10.1994 Krone Die Arbeitnehmer SPÖ negativ 0 Nein
rechneten mit den
Arbeiterkammer-Bonzen
ab!
04.10.1994 Kleine Haider lauter als die FPÖ neutral 0 Nein
Pfeifer
04.10.1994 Kleine SP Kärnten trennt sich SPÖ neutral 0 Nein
von Überkleber
04.10.1994 Kleine "Krimilesen reicht nicht" ÖVP neutral 0 Nein
Koalition jagt Gespenster
04.10.1994 Kleine "Krimilesen reicht nicht" SPÖ neutral 0 Nein
Koalition jagt Gespenster
04.10.1994 Kleine Finale im Wahlkampf: ÖVP neutral 0 Nein
Der ganz normale
Wahnsinn
04.10.1994 Krone Löschnak: Busek schlagt SPÖ neutral 0 Nein
jetzt wie ein Ertrinkender
um sich!
05.10.1994 Kurier Was die ÖVP neutral 0 Nein
Meinungsforscher SPÖ
und ÖVP nun für den
Endspurt raten
05.10.1994 Kurier Der Vizekanzler brachte ÖVP neutral 0 Nein
das Desaster mit einem
Satz auf den Punkt
05.10.1994 Krone Busek als EU- ÖVP neutral 0 Nein
Kommissar in Brüssel
stark im Gespräch
05.10.1994 Krone Busek als EU- SPÖ neutral 0 Nein
Kommissar in Brüssel
stark im Gespräch
05.10.1994 Krone AK-Wahl: Fast 1,8 SPÖ negativ 0 Nein
Millionen blieben aus

- 117 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
05.10.1994 Kurier Debakel bei AK-Wahl als ÖVP neutral 0 Ja
Warnung für die Koalition
05.10.1994 Kurier Klima verteidigt den SPÖ neutral 0 Nein
Semmering-Tunnel
05.10.1994 Kurier Die Vogler-Perspektive: SPÖ negativ 1 Ja
"Ganz, ganz großartig"
05.10.1994 Kurier Was die SPÖ neutral 0 Nein
Meinungsforscher SPÖ
und ÖVP nun für den
Endspurt raten
05.10.1994 Kurier Debakel bei AK-Wahl als SPÖ neutral 0 Ja
Warnung für die Koalition
06.10.1994 Kurier SP ging mit Pyhrn baden SPÖ negativ 0 Nein
06.10.1994 Krone Haider: Der Minister SPÖ neutral 0 Nein
treibt ein sehr
gefährliches Spiel
06.10.1994 Krone Haider: Der Minister FPÖ neutral 0 Nein
treibt ein sehr
gefährliches Spiel
06.10.1994 Krone Zilk beklagt: Der SPÖ neutral 0 Nein
Wahlkampf hat ein Klima
des Hasses erzeugt!
06.10.1994 Kurier Haiders EU-Fahne im FPÖ negativ 0 Nein
Wind der
Regierungsbeteiligung
06.10.1994 Kurier Geforderter Präsident, SPÖ negativ 0 Nein
überforderte Partei
06.10.1994 Kurier Innenminister Löschnak SPÖ neutral 1 Nein
muß sich gegen Kritik
von allen Seiten wehren
06.10.1994 Kleine Busek und Haider werfen SPÖ negativ 0 Nein
Löschnak Versagen vor
06.10.1994 Kleine SP wird nervös: SPÖ negativ 0 Nein
Öffentliche Selbstkritik
von AK-Vogler
07.10.1994 Kleine Seit 1981 im Parlament SPÖ neutral 0 Nein
07.10.1994 Krone Erste Briefbombenserie: ÖVP neutral 0 Nein
Minister Michalek drückt
jetzt aufs Tempo
07.10.1994 Kurier Das Mißtrauen der Grüne neutral 0 Nein
Mächtigen
07.10.1994 Kurier Unbeschreiblich weiblich ÖVP neutral 0 Nein
07.10.1994 Kurier Die Koalition der Klein- SPÖ neutral 0 Nein
Gläubigen
07.10.1994 Kleine "Nicht nur Köpferollen" Grüne neutral 1 Nein
07.10.1994 Kurier Die Koalition der Klein- ÖVP negativ 0 Nein
Gläubigen
07.10.1994 Kurier Das Mißtrauen der ÖVP neutral 1 Nein
Mächtigen
07.10.1994 Kurier Unbeschreiblich weiblich SPÖ negativ 0 Nein

- 118 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
07.10.1994 Kleine SP-Gennaro: nach der SPÖ negativ 0 Nein
Wahl auch über
Personen reden
07.10.1994 Kurier SP-Wahlbus gerammt: SPÖ neutral 0 Nein
Politiker im Spital
07.10.1994 Krone Ein Minister im SPÖ neutral 1 Nein
Kreuzfeuer
07.10.1994 Kleine "Radikale Phrase FPÖ negativ 0 Nein
ermuntert Täter"
07.10.1994 Kurier Das Mißtrauen der SPÖ neutral 1 Nein
Mächtigen
07.10.1994 Kurier Das Mißtrauen der FPÖ neutral 0 Nein
Mächtigen
07.10.1994 Kleine Löschnak wehrt sich: SPÖ neutral 0 Nein
"Bei uns brennt kein
Asylheim"
07.10.1994 Kurier Mit 66% fängt das Leben ÖVP positiv 1 Nein
erst an
08.10.1994 Krone Briefbomben als das SPÖ neutral 0 Nein
Hauptthema im Finale
08.10.1994 Kurier "Für Schwarz-Blau keine ÖVP neutral 1 Nein
Mehrheit im ÖVP-Klub"
08.10.1994 Kleine Vranitzky stärkt SPÖ neutral 0 Nein
Löschnak: "Er bleibt
Innenminister"
08.10.1994 Krone Briefbomben als das Grüne neutral 0 Nein
Hauptthema im Finale
08.10.1994 Kurier "Das Land ist es wert, SPÖ neutral 1 Nein
daß man sich anpaßt"
08.10.1994 Kurier Nach diesen Wahlen ÖVP neutral 0 Nein
wird es auf jeden Fall
anders
08.10.1994 Kurier Nach diesen Wahlen SPÖ neutral 0 Nein
wird es auf jeden Fall
anders
08.10.1994 Kurier Schüssel im Clinch mit ÖVP neutral 0 Nein
der Arbeiterkammer
08.10.1994 Krone Wahl bis zuletzt/Lacina ÖVP neutral 0 Nein
verschreibt Sparkur
08.10.1994 Krone Wahl bis zuletzt/Lacina SPÖ neutral 0 Nein
verschreibt Sparkur
08.10.1994 Kleine Rechnungshof: SP FPÖ negativ 0 Nein
vermutet Packelei um
neuen Direktor
08.10.1994 Kleine Der blaue Aufsteiger FPÖ neutral 1 Nein
08.10.1994 Krone Briefbomben als das FPÖ neutral 0 Nein
Hauptthema im Finale
08.10.1994 Kurier "Für Schwarz-Blau keine FPÖ negativ 0 Nein
Mehrheit im ÖVP-Klub"
08.10.1994 Kurier Sheriff Jörg und seine FPÖ neutral 0 Nein
blauen Verbrecherjäger

- 119 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
08.10.1994 Krone Briefbomben als das ÖVP neutral 0 Nein
Hauptthema im Finale
09.10.1994 Krone Was die Parteien FPÖ neutral 1 Nein
versprechen
09.10.1994 Krone Was die Parteien SPÖ neutral 1 Nein
versprechen
09.10.1994 Krone Was die Parteien Grüne neutral 1 Nein
versprechen
09.10.1994 Krone Was die Parteien ÖVP neutral 1 Nein
versprechen
04.12.1995 Kurier Verbesserung beim SPÖ neutral 0 Nein
Pflegegeld
04.12.1995 Kurier Clubbing, Kraut und ÖVP neutral 2 Nein
Kiachl
04.12.1995 Kleine "Jeder Tag ist zuviel" SPÖ positiv 3 Nein
04.12.1995 Kurier Auch der Kanzler spricht SPÖ neutral 1 Nein
von "tiefen Einschnitten"
04.12.1995 Kurier Vranitzky: Doch SPÖ neutral 0 Ja
Einschnitte im Sozial-
System
04.12.1995 Krone Schwierig wird es erst ÖVP neutral 0 Nein
nach der Wahl!
04.12.1995 Kleine Stimmungsklima gut für ÖVP positiv 0 Nein
VP
04.12.1995 Kleine SPÖ: Bonus-Malus SPÖ neutral 1 Nein
gegen Frühpension
04.12.1995 Krone Vranitzky bestätigt in TV- SPÖ neutral 0 Ja
Pressestunde: Schwierig
wird es erst nach der
Wahl
04.12.1995 Krone Schwierig wird es erst SPÖ neutral 0 Nein
nach der Wahl!
04.12.1995 Krone Schwierig wird es erst FPÖ neutral 0 Nein
nach der Wahl!
04.12.1995 Krone Auch Vranitzky SPÖ neutral 0 Nein
überzeugt: Tiefe
Einschnitte notwendig
05.12.1995 Kurier "Ein Stück des Weges SPÖ neutral 1 Nein
gemeinsam": SP-Vize
Fischer auf der Suche
nach Kreisky-Wählern
05.12.1995 Krone Acht Fragen fürs SPÖ neutral 0 Nein
Kanzler-Duell zwischen
Vranitzky-Schüssel!
05.12.1995 Krone VP: Neuer Vorstoß für ÖVP neutral 0 Nein
Einkaufen bis 21 Uhr
05.12.1995 Krone VP: Neuer Vorstoß für SPÖ neutral 0 Nein
Einkaufen bis 21 Uhr
05.12.1995 Kleine "Minderheitsregierung ÖVP neutral 1 Nein
muß ein Jahr
durchhalten"

- 120 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
05.12.1995 Kurier Einems Ausländerpolitik ÖVP neutral 1 Nein
mit mehr Familiensinn
05.12.1995 Kurier Einems Ausländerpolitik SPÖ neutral 1 Nein
mit mehr Familiensinn
05.12.1995 Krone Acht Fragen fürs ÖVP neutral 0 Nein
Kanzler-Duell zwischen
Vranitzky-Schüssel!
05.12.1995 Kurier Streit um die SPÖ neutral 1 Nein
Schirmherrschaft
05.12.1995 Kurier Streit um die ÖVP neutral 1 Nein
Schirmherrschaft
06.12.1995 Kleine "Wichtig ist nicht ein Grüne neutral 1 Nein
Amt, aber der
Machtanspruch"
06.12.1995 Krone Brachte das TV-Duell SPÖ neutral 0 Nein
schon Entscheidung?
06.12.1995 Kurier ÖVP und Grüne setzen ÖVP neutral 0 Nein
auf "Frauenpower" im
Parlament
06.12.1995 Kleine Angst vor Machtverlust ÖVP neutral 0 Nein
oder Schaden für das
Land
06.12.1995 Krone Brachte das TV-Duell ÖVP neutral 0 Nein
schon Entscheidung?
06.12.1995 Kleine VP läßt Staribacher mit ÖVP neutral 0 Nein
Sparprovisorium
abblitzen
06.12.1995 Kleine Festlegungen für Grüne neutral 0 Nein
Koalitionen
06.12.1995 Krone Budgetmisere und SPÖ negativ 0 Nein
Meinungsvielfalt
06.12.1995 Kleine Poker um ÖVP neutral 0 Nein
Sparprovisorium
06.12.1995 Kurier Die Prügelknaben Grüne neutral 0 Nein
06.12.1995 Kurier Nationalpark: SP blockt SPÖ neutral 0 Nein
ab
06.12.1995 Kurier Vorletztes Gefecht in der ÖVP neutral 0 Nein
Koalition
06.12.1995 Kurier "Bleiben Sie bei der SPÖ neutral 0 Nein
Wahrheit!"
06.12.1995 Kurier ÖVP und Grüne setzen Grüne neutral 0 Nein
auf "Frauenpower" im
Parlament
06.12.1995 Kurier Nationalpark: SP blockt ÖVP neutral 0 Nein
ab
06.12.1995 Kurier "Dröger Enkel" vs. ÖVP neutral 1 Nein
"Spitzmaus"
06.12.1995 Kurier "Dröger Enkel" vs. SPÖ neutral 1 Nein
"Spitzmaus"
06.12.1995 Kurier Zuwanderung: "Ländle" ÖVP neutral 0 Nein
für geringere

- 121 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Familienquoten
06.12.1995 Kurier Zuwanderung: "Ländle" FPÖ neutral 0 Nein
für geringere
Familienquoten
06.12.1995 Kurier Zuwanderung: "Ländle" Grüne neutral 0 Nein
für geringere
Familienquoten
06.12.1995 Kleine Angst vor Machtverlust SPÖ neutral 0 Nein
oder Schaden für das
Land
06.12.1995 Kurier Zuwanderung: "Ländle" SPÖ neutral 0 Nein
für geringere
Familienquoten
06.12.1995 Kurier Vorletztes Gefecht in der SPÖ neutral 0 Nein
Koalition
06.12.1995 Kurier "Bleiben Sie bei der ÖVP neutral 0 Nein
Wahrheit!"
07.12.1995 Kurier Knapp 1,4 Millionen ÖVP neutral 0 Nein
sahen Konfrontation
07.12.1995 Kurier Van der Bellen gegen Grüne neutral 0 Nein
Minderheitsregierung
07.12.1995 Kurier Die Fünfer-Runde ÖVP neutral 0 Nein
brachte für Wähler wenig
Klärung
07.12.1995 Kurier Hart, aber nicht herzlich ÖVP neutral 1 Nein
07.12.1995 Kurier Die Fünfer-Runde SPÖ neutral 0 Nein
brachte für Wähler wenig
Klärung
07.12.1995 Krone Weichen sind schon in ÖVP neutral 0 Nein
Richtung "große
Koalition neu" gestellt!
07.12.1995 Kurier Knapp 1,4 Millionen SPÖ neutral 0 Nein
sahen Konfrontation
07.12.1995 Kurier Die Fünfer-Runde Grüne neutral 0 Nein
brachte für Wähler wenig
Klärung
07.12.1995 Krone Kein neuer ÖVP neutral 0 Nein
Zuschauerrekord beim
Kanzlerduell Vranitzky -
Schüssel
07.12.1995 Krone Kein neuer SPÖ neutral 0 Nein
Zuschauerrekord beim
Kanzlerduell Vranitzky -
Schüssel
07.12.1995 Kurier Die Fünfer-Runde FPÖ neutral 0 Nein
brachte für Wähler wenig
Klärung
07.12.1995 Kleine Minister unterwegs: SPÖ neutral 1 Nein
Zähes Ringen um
Wählerstimmen
07.12.1995 Kurier Hart, aber nicht herzlich SPÖ neutral 1 Nein

- 122 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
07.12.1995 Kurier Experten zu TV-Duell: ÖVP neutral 0 Nein
Vorteile für Schüssel
07.12.1995 Kurier Experten zu TV-Duell: SPÖ neutral 0 Nein
Vorteile für Schüssel
07.12.1995 Kleine Nach TV-Duell Kopf an ÖVP positiv 0 Nein
Kopf
07.12.1995 Kleine Klare Selbstdiagnose via Grüne neutral 0 Nein
TV : "Politik mit Worten"
07.12.1995 Kleine Klare Selbstdiagnose via FPÖ neutral 0 Nein
TV: "Politik mit Worten"
07.12.1995 Kleine Klare Selbstdiagnose via SPÖ neutral 0 Nein
TV: "Politik mit Worten"
07.12.1995 Kleine Klare Selbstdiagnose via ÖVP neutral 0 Nein
TV: "Politik mit Worten"
07.12.1995 Krone Vranitzkys Grippe SPÖ neutral 0 Nein
07.12.1995 Kleine Der Kanzler als SPÖ neutral 1 Nein
Darsteller - Der
Darsteller als Kanzler
07.12.1995 Kurier Das Schweißtuch des ÖVP positiv 0 Nein
Bundeskanzlers
07.12.1995 Kleine Finale im Wahlkampf FPÖ neutral 0 Nein
07.12.1995 Kleine TV-Duell: Schüssel nun ÖVP neutral 0 Ja
gleichauf mit Vranitzky
07.12.1995 Krone Weichen sind schon in SPÖ neutral 0 Nein
Richtung "große
Koalition neu" gestellt!
07.12.1995 Kleine TV-Duell: Schüssel nun SPÖ neutral 0 Ja
gleichauf mit Vranitzky
07.12.1995 Krone Vranitzkys Grippe ÖVP neutral 0 Nein
07.12.1995 Kurier Beamte: Schlögl plant SPÖ neutral 1 Nein
Aktion "Minus 20.000"
07.12.1995 Kurier Das Schweißtuch des SPÖ negativ 0 Nein
Bundeskanzlers
07.12.1995 Kleine Der Kanzler als ÖVP neutral 1 Nein
Darsteller - Der
Darsteller als Kanzler
08.12.1995 Kleine Gelungener Abend, bei FPÖ neutral 0 Nein
dem wenig schief gehen
konnte
08.12.1995 Krone Sieger und Verlierer: FPÖ neutral 0 Nein
Bilanz aller TV-Duelle
08.12.1995 Kurier Triumph und Niederlage FPÖ neutral 0 Nein
in der Kärntner
Wahlheimat
08.12.1995 Kurier Das Ende aller kleinen ÖVP neutral 0 Nein
Koketterien der ÖVP
08.12.1995 Kurier Das Ende aller kleinen FPÖ neutral 0 Nein
Koketterien der ÖVP
08.12.1995 Kurier Jörg Haider lehnt FPÖ neutral 0 Ja
Zusammenarbeit mit

- 123 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Schüssel ab
08.12.1995 Kurier Jörg Haider lehnt ÖVP neutral 0 Ja
Zusammenarbeit mit
Schüssel ab
08.12.1995 Krone Sieger und Verlierer: ÖVP neutral 0 Nein
Bilanz aller TV-Duelle
08.12.1995 Kleine Vranitzky-Absage: Keine SPÖ neutral 0 Ja
Millionen für den Ö-Ring
08.12.1995 Krone Sieger und Verlierer: SPÖ neutral 0 Nein
Bilanz aller TV-Duelle
08.12.1995 Kleine Gelungener Abend, bei Grüne neutral 0 Nein
dem wenig schief gehen
konnte
08.12.1995 Krone Sieger und Verlierer: Grüne neutral 0 Nein
Bilanz aller TV-Duelle
08.12.1995 Kleine Gelungener Abend, bei ÖVP neutral 0 Nein
dem wenig schief gehen
konnte
08.12.1995 Kleine Gelungener Abend, bei SPÖ neutral 0 Nein
dem wenig schief gehen
konnte
08.12.1995 Kurier Den Schüssel-Ditz Kurs FPÖ neutral 1 Nein
trägt die FPÖ sicher
nicht mit
08.12.1995 Kleine "Das Land muss regiert ÖVP neutral 1 Nein
werden"
08.12.1995 Kleine Kein Geld vom Bund für SPÖ neutral 1 Nein
den Ö-Ring
09.12.1995 Kleine Nein zum Ö-Ring für SPÖ negativ 0 Nein
Krainer ein "Torpedo
gegen die Steirer"
09.12.1995 Kurier "Wer zweiter wird, SPÖ neutral 6 Nein
verzichtet auf den
Bundeskanzler"
09.12.1995 Kurier Bund bremst bei SPÖ neutral 0 Nein
Österreich-Ring
09.12.1995 Kurier Haiders Absage und die ÖVP neutral 0 Nein
Angst vor Schwarz-Blau
09.12.1995 Kurier Haiders Absage und die SPÖ neutral 0 Nein
Angst vor Schwarz-Blau
09.12.1995 Kurier Haiders Absage und die FPÖ neutral 0 Nein
Angst vor Schwarz-Blau
09.12.1995 Kurier Haiders Absage und die Grüne neutral 0 Nein
Angst vor Schwarz-Blau
09.12.1995 Kurier Sanierung ohne SPÖ neutral 0 Nein
Einschnitt im
Sozialbereich?
09.12.1995 Kurier Vranitzky verlang: Die SPÖ neutral 0 Ja
stärkste Partei soll
Kanzler stellen
09.12.1995 Kurier "Frau Doktor aus dem Grüne neutral 2 Nein

- 124 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Fernsehen"
09.12.1995 Kleine 5,7 Millionen können SPÖ neutral 0 Nein
wählen 12.000 weniger
als 1994
09.12.1995 Kurier "Zusammenarbeit im FPÖ negativ 0 Nein
Bund mit FPÖ keine
Perspektive"
09.12.1995 Kleine Ö-Ring: Proteststurm SPÖ negativ 0 Ja
nach Kanzler-Absage
09.12.1995 Kurier So will Vranitzky ÖVP negativ 0 Nein
Schüssel den Weg zu
Haider verbauen
09.12.1995 Krone Die Grünen im FPÖ neutral 0 Nein
Umfragetief/Ein
verlegener Haider
09.12.1995 Krone Die Grünen im Grüne neutral 0 Nein
Umfragetief/Ein
verlegener Haider
09.12.1995 Krone SPÖ-Pensionisten SPÖ neutral 0 Nein
machen mobil
09.12.1995 Krone Duell Vranitzky kontra ÖVP neutral 0 Nein
Schüssel
09.12.1995 Krone Duell Vranitzky kontra SPÖ neutral 0 Nein
Schüssel
09.12.1995 Kleine Defizit "nur" 118 SPÖ positiv 0 Nein
Milliarden
09.12.1995 Kurier "Zusammenarbeit im ÖVP neutral 1 Nein
Bund mit FPÖ keine
Perspektive"
10.12.1995 Kleine Haider zieht Klage FPÖ neutral 0 Nein
zurück
10.12.1995 Kurier VP will Ö-Ring retten ÖVP neutral 0 Nein
10.12.1995 Kleine 8. Dezember: "Die ÖVP neutral 0 Nein
Hoffnung erfüllt"
10.12.1995 Kleine Nervosität durch die ÖVP neutral 0 Nein
letzten Umfragen vor der
Wahl
10.12.1995 Kurier VP will Ö-Ring retten SPÖ negativ 0 Nein
10.12.1995 Kurier Totstellen zu Westbahn- SPÖ negativ 0 Nein
Finanzierung
10.12.1995 Kleine Nervosität durch die SPÖ neutral 0 Nein
letzten Umfragen vor der
Wahl
10.12.1995 Kleine "Keine Garantie für SPÖ negativ 0 Nein
Franz Vranitzky"
11.12.1995 Kurier Mehrparteien-Koalition SPÖ neutral 0 Nein
ist für Vranitzky
"vorstellbar"
11.12.1995 Krone Briten-Hoffnung bei SPÖ neutral 0 Nein
Vranitzky
11.12.1995 Krone Parteienstreit um neue SPÖ neutral 0 Nein

- 125 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Selbstbehalte
11.12.1995 Krone Parteienstreit um neue ÖVP neutral 0 Nein
Selbstbehalte
11.12.1995 Krone Grüne: Jetzt Grüne neutral 0 Nein
Transitvertrag nötig
11.12.1995 Krone Jagd auf die Grüne neutral 0 Nein
Unentschlossenen!
11.12.1995 Krone Jagd auf die FPÖ neutral 0 Nein
Unentschlossenen!
11.12.1995 Krone Jagd auf die SPÖ neutral 0 Nein
Unentschlossenen!
11.12.1995 Kurier Grüner Wirbel um Grüne neutral 0 Nein
Transitvertrag
11.12.1995 Krone Görg plädiert für ein ÖVP neutral 0 Nein
Berufsheer!
11.12.1995 Kurier Experten helfen bei der Grüne neutral 1 Nein
Wahlwerbung
11.12.1995 Kurier Grüne: Transitvertrag mit Grüne neutral 0 Nein
EU neu verhandeln
11.12.1995 Kurier Grüne: Transitvertrag mit SPÖ neutral 0 Nein
EU neu verhandeln
11.12.1995 Krone Jagd auf die ÖVP neutral 0 Nein
Unentschlossenen!
11.12.1995 Kleine Häupl: "In Opposition SPÖ neutral 0 Nein
wird SPÖ nicht freiwillig
gehen"
11.12.1995 Kleine Grüne für Verschiebung Grüne neutral 0 Nein
der Währungsunion
11.12.1995 Kleine Schützenhöfer: SPÖ negativ 0 Nein
"Schweres Foul des
Kanzlers"
11.12.1995 Kleine Vranitzky: Ö-Ring SPÖ neutral 1 Nein
Millionen in Arbeitsplätze
investieren
11.12.1995 Kleine "Die Politiker sollten sich ÖVP positiv 0 Nein
an Hausfrau halten"
11.12.1995 Kleine Schwarz-Blau nach dem FPÖ negativ 0 Nein
Wahltag?
12.12.1995 Kurier Donau-Auen, Kalkalpen: SPÖ neutral 0 Nein
Bremse für
Nationalparks?
12.12.1995 Kleine ÖVP sieht Bollwerk in ÖVP neutral 1 Nein
der Oststeier nicht in
Gefahr
12.12.1995 Kleine "Ich empfinde mich als SPÖ positiv 1 Nein
gerecht"
12.12.1995 Kurier Vorwahlpoker zwischen SPÖ neutral 0 Nein
Grünen und Minister
Klima
12.12.1995 Krone Neuer Labour-Chef bei SPÖ neutral 0 Nein
der SPÖ: "Dem sozialen

- 126 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Wandel stellen!"
12.12.1995 Kurier Donau-Auen, Kalkalpen: ÖVP neutral 0 Nein
Bremse für
Nationalparks?
12.12.1995 Krone SPÖ mobilisiert ihre SPÖ neutral 0 Nein
Pensionisten Tausende
beim Wiener Rathaus
12.12.1995 Kleine Labour-Hoffnung Blair SPÖ neutral 0 Nein
als Wahlhelfer für SPÖ
12.12.1995 Kleine Grüne starten nun späte Grüne neutral 0 Nein
Stimmen-Rückholaktion
12.12.1995 Kurier Exportschlager Jörg FPÖ neutral 1 Nein
Haider
12.12.1995 Kurier Vorwahlpoker zwischen Grüne neutral 0 Nein
Grünen und Minister
Klima
13.12.1995 Kleine Haider-Auftritt vor FPÖ neutral 1 Nein
Auslandsjournalisten
13.12.1995 Kleine Ö-Ring: "Altes Spiel des SPÖ neutral 0 Nein
Kreuzzuges gegen
Wien"
13.12.1995 Kleine Budgetsanierung bleibt ÖVP neutral 0 Nein
Ziel
13.12.1995 Kleine ÖVP-Wärme für die ÖVP neutral 0 Nein
Pensionistendemo
13.12.1995 Kleine Budgetsanierung bleibt SPÖ negativ 0 Nein
Ziel
13.12.1995 Kurier Tausend beim ÖVP neutral 0 Nein
Wahlkampfabschluß
13.12.1995 Kurier SP-Demo sorgt für Krach SPÖ neutral 0 Ja
um Renten
13.12.1995 Kurier Neues SPÖ neutral 0 Nein
"Zukunftsministerium"?
13.12.1995 Krone Letzte "Gefechte" der ÖVP neutral 0 Nein
Parteien vor der Wahl
13.12.1995 Kurier SP-Demo sorgt für Krach ÖVP neutral 0 Ja
um Renten
13.12.1995 Kurier Haider will "oben FPÖ neutral 1 Nein
Ordnung machen" und
sieht Wende-Wahlen in
zwei Jahren
13.12.1995 Krone Letzte "Gefechte" der SPÖ neutral 0 Nein
Parteien vor der Wahl
13.12.1995 Krone Letzte "Gefechte" der FPÖ neutral 0 Nein
Parteien vor der Wahl
14.12.1995 Kleine Sozialpolitik bis zuletzt SPÖ neutral 0 Nein
im Zentrum des
Wahlkampfes
14.12.1995 Kleine Vranitzky und Schüssel SPÖ neutral 0 Nein
getrennt nach Madrid
14.12.1995 Kleine Vranitzky und Schüssel ÖVP neutral 0 Nein

- 127 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
getrennt nach Madrid
14.12.1995 Kleine SP-Vorwurf an ÖVP: SPÖ neutral 0 Nein
Steuergeld für Inserate
mißbraucht
14.12.1995 Kleine Falsches Vranitzky- FPÖ negativ 0 Nein
Inserat
14.12.1995 Kurier SPÖ will sich nichts SPÖ neutral 1 Nein
vorschreiben lassen
14.12.1995 Kleine Österreichs ruhige Zeiten ÖVP neutral 1 Nein
sind unwiderruflich
vorbei
14.12.1995 Kleine SP-Vorwurf an ÖVP: ÖVP negativ 0 Nein
Steuergeld für Inserate
mißbraucht
14.12.1995 Kurier Haushalts-Ausschuß soll SPÖ neutral 0 Nein
die Kosten neuer
Gesetze überwachen
14.12.1995 Kurier Haushalts-Ausschuß soll ÖVP neutral 0 Nein
die Kosten neuer
Gesetze überwachen
14.12.1995 Kleine Österreichs ruhige Zeiten SPÖ neutral 1 Nein
sind unwiderruflich
vorbei
15.12.1995 Kleine Ein letztes Hurra vor der SPÖ neutral 0 Nein
Entscheidung
15.12.1995 Krone Österreichs SPÖ positiv 0 Nein
Beschäftigungspolitik als
Heilmittel für die EU-
Probleme
15.12.1995 Krone Viel Optimismus beim ÖVP neutral 0 Nein
Wahlkampf-Kehraus
15.12.1995 Krone Viel Optimismus beim SPÖ neutral 0 Nein
Wahlkampf-Kehraus
15.12.1995 Krone ÖVP schlägt Alarm ÖVP neutral 0 Nein
wegen Einem-Weisung
15.12.1995 Kleine "Bin halt ein friedlicher FPÖ positiv 0 Nein
Mensch"
15.12.1995 Krone ÖVP schlägt Alarm SPÖ neutral 0 Nein
wegen Einem-Weisung
15.12.1995 Kleine Ein letztes Hurra vor der FPÖ neutral 0 Nein
Entscheidung
15.12.1995 Kleine Ein letztes Hurra vor der ÖVP neutral 0 Nein
Entscheidung
15.12.1995 Kurier Im Wahl-Endspurt hofft ÖVP neutral 0 Ja
Schüssel auf
Unentschlossene
15.12.1995 Kurier Das (vor)letzte Wort der SPÖ neutral 0 Nein
Parteien
15.12.1995 Kurier Das (vor)letzte Wort der ÖVP neutral 0 Nein
Parteien
15.12.1995 Kurier "17. Dezember ist für ÖVP neutral 4 Nein

- 128 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
mich nur eine Zwischen-
Etappe"
15.12.1995 Kleine Ein letztes Hurra vor der Grüne neutral 0 Nein
Entscheidung
16.12.1995 Krone Doppel-Interview mit ÖVP neutral 0 Ja
Vranitzky und Schüssel:
Das letzte Duell in der
"Krone"
16.12.1995 Krone Doppel-Interview mit SPÖ neutral 0 Ja
Vranitzky und Schüssel:
Das letzte Duell in der
"Krone"
16.12.1995 Krone Die letzten Geplänkel der ÖVP neutral 0 Nein
Parteien vor
Wahlsonntag
16.12.1995 Krone Die letzten Geplänkel der SPÖ neutral 0 Nein
Parteien vor
Wahlsonntag
16.12.1995 Krone SPÖ führt in SPÖ neutral 0 Nein
Meinungsumfragen, aber
wie entscheiden Wähler?
16.12.1995 Krone Höchste Sorge um ÖVP neutral 0 Nein
unsere Staatsfinanzen
16.12.1995 Krone Höchste Sorge um SPÖ negativ 0 Nein
unsere Staatsfinanzen
16.12.1995 Krone Das Kanzler-Duell ÖVP neutral 1 Nein
16.12.1995 Kurier VP will mindestens 40% SPÖ neutral 0 Nein
und "Weltmeister" sein
16.12.1995 Krone Das Kanzler-Duell SPÖ neutral 1 Nein
16.12.1995 Kurier "Reflex zurück zur SPÖ Grüne neutral 0 Nein
macht uns zu schaffen"
16.12.1995 Kleine Koalitionsverhandlungen SPÖ neutral 0 Nein
werfen schatten voraus
16.12.1995 Kurier Haider beruhigt: Kein FPÖ neutral 0 Nein
Grund zum Auswandern
16.12.1995 Kurier Wirbel um Rede Haiders FPÖ negativ 0 Nein
vor Waffen-SS-
Veteranen
16.12.1995 Kleine Schüssel spielte ÖVP neutral 0 Nein
Hebamme: Der "Euro" ist
geboren
16.12.1995 Kleine Grüne: Verluste möglich Grüne neutral 0 Nein
16.12.1995 Kleine Koalitionsverhandlungen FPÖ negativ 0 Nein
werfen Schatten voraus
16.12.1995 Kurier VP will mindestens 40% ÖVP neutral 0 Nein
und "Weltmeister" sein
16.12.1995 Kurier Vizekanzler VP-Obmann ÖVP positiv 0 Nein
Schüssel im KURIER-
Interview
16.12.1995 Kurier Irreal Madrid: Schlußpfiff SPÖ neutral 1 Nein
16.12.1995 Kurier Irreal Madrid: Schlußpfiff ÖVP neutral 1 Nein

- 129 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
16.12.1995 Kurier " Rentenklau" und FPÖ neutral 0 Nein
"Schwarz-blau"
16.12.1995 Kurier " Rentenklau" und ÖVP neutral 0 Nein
"Schwarz-blau"
16.12.1995 Kurier Rentenklau gegen SPÖ neutral 0 Nein
Schwarz-blau
16.12.1995 Kurier Beamte gegen Scholtens SPÖ neutral 0 Nein
"Verwaltungs-
Aufblähung"
16.12.1995 Kleine Koalitionsverhandlungen ÖVP neutral 0 Nein
werfen Schatten voraus
20.09.1999 Kurier Parteiprogramme und FPÖ negativ 0 Nein
Charaktere: Wahlzeiten
sollten Denkzeiten sein
20.09.1999 Kleine Trend zugunsten der FP FPÖ neutral 0 Nein
scheint äußerst stabil
20.09.1999 Krone ÖVP will regieren - nicht ÖVP neutral 0 Nein
um jeden Preis
20.09.1999 Kurier Parteiprogramme und Grüne positiv 0 Nein
Charaktere: Wahlzeiten
sollten Denkzeiten sein
20.09.1999 Kurier Parteiprogramme und SPÖ negativ 0 Nein
Charaktere: Wahlzeiten
sollten Denkzeiten sein
20.09.1999 Kurier Parteiprogramme und ÖVP positiv 0 Nein
Charaktere: Wahlzeiten
sollten Denkzeiten sein
20.09.1999 Kurier VP lässt sich keine ÖVP neutral 1 Nein
Hintertür offen: Bei Platz
3 in Opposition
20.09.1999 Kurier Schüssel nennt ÖVP neutral 0 Ja
Bedingungen für
Koalition
21.09.1999 Kleine Andrea Wolfmayr ist nur ÖVP positiv 1 Nein
auf eine andere Art
schwarz
21.09.1999 Kleine Ideen der letzten Stunde FPÖ neutral 0 Nein
21.09.1999 Kleine Ideen der letzten Stunde SPÖ neutral 0 Nein
21.09.1999 Kleine Ideen der letzten Stunde ÖVP neutral 0 Nein
21.09.1999 Kleine Schüssel ist Wahlkampf ÖVP neutral 0 Nein
wichtiger als UNO-Auftritt
21.09.1999 Kleine Nach Schlappe flüchten SPÖ negativ 0 Ja
SP/VP in Panikaktionen
21.09.1999 Kleine Nach Schlappe flüchten ÖVP negativ 0 Ja
SP/VP in Panikaktionen
21.09.1999 Krone "Dreikampf" um SPÖ neutral 0 Nein
nächsten Kanzler
21.09.1999 Krone "Dreikampf" um FPÖ neutral 0 Nein
nächsten Kanzler
21.09.1999 Kurier Votum gegen die SPÖ negativ 0 Nein
"Großkopferten"

- 130 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
21.09.1999 Kurier Schüssel sucht direkte ÖVP neutral 0 Ja
Konfrontation mit Haider
21.09.1999 Kurier Schüssel sucht direkte FPÖ neutral 0 Ja
Konfrontation mit Haider
21.09.1999 Kurier Die Koalition spielt auf ÖVP negativ 0 Nein
das eigene Tor
21.09.1999 Kurier Programmänderung von ÖVP neutral 0 Nein
Schüssel: Er macht die
TV-Konfrontationen
gegen Blau und Rot
21.09.1999 Kurier Votum gegen die Grüne positiv 0 Nein
"Großkopferten"
21.09.1999 Krone "Dreikampf" um ÖVP neutral 0 Nein
nächsten Kanzler
21.09.1999 Kurier Votum gegen die FPÖ neutral 0 Nein
"Großkopferten"
21.09.1999 Kurier Votum gegen die ÖVP neutral 0 Nein
"Großkopferten"
21.09.1999 Krone Schüssel: Statt Rede vor ÖVP neutral 0 Nein
der UNO mit Volldampf
in den Wahlkampf
21.09.1999 Krone Skandal um SPÖ- SPÖ negativ 0 Nein
Klubchef
21.09.1999 Kurier Die Koalition spielt auf SPÖ negativ 0 Nein
das eigene Tor
22.09.1999 Krone Schlögl betont ÖVP neutral 1 Nein
Koalitions-Partnerschaft
22.09.1999 Krone Sicherung der Pensionen FPÖ neutral 0 Nein
und Berufsheer als
Wahlkampfhit!
22.09.1999 Krone Schlögl betont SPÖ neutral 1 Nein
Koalitions-Partnerschaft
22.09.1999 Krone Sicherung der Pensionen ÖVP neutral 0 Nein
und Berufsheer als
Wahlkampfhit!
22.09.1999 Krone Sicherung der Pensionen SPÖ neutral 0 Nein
und Berufsheer als
Wahlkampfhit!
22.09.1999 Kurier Schlögl hofft auf Platz 2 SPÖ positiv 0 Nein
der ÖVP
22.09.1999 Kurier Klima: "Brauchen keine SPÖ neutral 0 Nein
neue Pensionsreform"
22.09.1999 Krone Gelbe Karte dem roten SPÖ negativ 0 Nein
Geschäft
22.09.1999 Kurier Warnung vor der FPÖ negativ 0 Nein
Sackgasse
22.09.1999 Kurier Schlögl hofft auf Platz 2 ÖVP positiv 0 Nein
der ÖVP
22.09.1999 Kleine Klima: Penionen sicher, SPÖ neutral 1 Nein
es kommt kein
"Rentnerbrief"

- 131 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
22.09.1999 Kleine Berufsheer: nicht ganze ÖVP neutral 0 Nein
VP folgt Schüssels Idee
23.09.1999 Kurier Hartes Duell um flache ÖVP neutral 1 Nein
Reform
23.09.1999 Kleine Budgetkatastrophe ÖVP neutral 0 Nein
23.09.1999 Kleine Prinzhorn-Schüssel: FPÖ neutral 1 Nein
Zuseherrekord im TV
23.09.1999 Kleine Budgetkatastrophe FPÖ negativ 0 Nein
23.09.1999 Kleine Prinzhorn-Schüssel: ÖVP neutral 1 Nein
Zuseherrekord im TV
23.09.1999 Kurier Harsche Kritik an Haider- Grüne neutral 0 Nein
Brief
23.09.1999 Kurier Harsche Kritik an Haider- FPÖ negativ 0 Nein
Brief
23.09.1999 Kurier Politiker-Duelle werden ÖVP neutral 1 Ja
TV-Hit
23.09.1999 Kurier Hartes Duell um flache FPÖ neutral 1 Nein
Reform
23.09.1999 Kurier Cool, sachlich, weiblich: ÖVP neutral 1 Nein
Karin Hackl,
Weingartners
"Entdeckung" für die VP-
Bundesliste
23.09.1999 Kurier Politiker-Duelle werden FPÖ neutral 1 Ja
TV-Hit
23.09.1999 Kleine SP: "Rentenklau"-Brief SPÖ neutral 0 Ja
soll Klimas Wahl retten
23.09.1999 Kleine SP und FP buhlen um SPÖ neutral 1 Nein
Pensionisten
23.09.1999 Krone Jörg Haider konnte SPÖ neutral 1 Nein
Edlinger nicht ins
Wanken bringen!
23.09.1999 Kleine Vom Bierzelt in den FPÖ neutral 2 Nein
Himmel: Die Verklärung
Jörg Haiders
23.09.1999 Kleine SP und FP buhlen um FPÖ neutral 0 Nein
Pensionisten
23.09.1999 Krone Jörg Haider konnte FPÖ neutral 1 Nein
Edlinger nicht ins
Wanken bringen!
23.09.1999 Kurier Hochgesteckte FPÖ neutral 0 Nein
Erwartungen in
Flachsteuer der FPÖ,
doch die Tücke steckt im
Detail
24.09.1999 Kurier Wahlkämpfer auf der FPÖ neutral 1 Nein
Ehrentribüne
24.09.1999 Kleine Edlinger-Haider: Zuseher SPÖ neutral 0 Nein
eher ratlos
zurückgelassen
24.09.1999 Kleine Drum prüfe.. FPÖ negativ 0 Nein

- 132 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
24.09.1999 Kleine Drum prüfe… ÖVP neutral 0 Nein
24.09.1999 Kleine Drum prüfe… SPÖ negativ 0 Nein
24.09.1999 Kleine Nur mit Mikrofon fühlt Grüne neutral 2 Nein
sich der grüne Professor
wohl
24.09.1999 Kleine "Spiel mit FPÖ negativ 0 Nein
Verunsicherung"
24.09.1999 Kurier Dramatisches Finale im SPÖ neutral 0 Nein
Wahlkampf: Klima im
Spital
24.09.1999 Kleine "Spiel mit SPÖ negativ 0 Nein
Verunsicherung"
24.09.1999 Kleine "Spiel mit ÖVP neutral 0 Nein
Verunsicherung"
24.09.1999 Kleine Klimas Genesung macht SPÖ neutral 0 Nein
Fortschritte
24.09.1999 Kleine Klima will schon in zwei SPÖ neutral 0 Ja
Tagen aus dem Spital
24.09.1999 Krone Pensionen als FPÖ neutral 0 Nein
Wahlkampfthema: Viel
Polemik, wenig
Argumente
24.09.1999 Krone Pensionen als Grüne neutral 0 Nein
Wahlkampfthema: Viel
Polemik, wenig
Argumente
24.09.1999 Krone Pensionen als SPÖ neutral 0 Nein
Wahlkampfthema: Viel
Polemik, wenig
Argumente
24.09.1999 Kurier Schock für die SPÖ: SPÖ neutral 1 Ja
Klima im Krankenhaus
24.09.1999 Krone Pensionen als ÖVP neutral 0 Nein
Wahlkampfthema: Viel
Polemik, wenig
Argumente
24.09.1999 Krone Mit Virus beim SPÖ neutral 0 Nein
Händeschütteln im
Wahlkampf infiziert
24.09.1999 Krone Sorge um den SPÖ neutral 0 Nein
Bundeskanzler
24.09.1999 Krone Klima mit SPÖ neutral 0 Ja
Lungenentzündung im
Spital: Sorge um den
Bundeskanzler
24.09.1999 Kurier Rot-blaue Redeschlacht SPÖ neutral 1 Nein
um Pensionen
24.09.1999 Kurier Rot-blaue Redeschlacht FPÖ neutral 1 Nein
um Pensionen
24.09.1999 Kleine Edlinger-Haider: Zuseher FPÖ neutral 0 Nein
eher ratlos

- 133 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
zurückgelassen
25.09.1999 Kleine Wirtschaft klagt gegen FPÖ negativ 0 Nein
Prinzhorn
25.09.1999 Kleine Kleinparteien leiden SPÖ neutral 0 Nein
unter Kampf der
"Großen"
25.09.1999 Kleine Kleinparteien leiden ÖVP neutral 0 Nein
unter Kampf der
"Großen"
25.09.1999 Kleine Kleinparteien leiden Grüne neutral 0 Nein
unter Kampf der
"Großen"
25.09.1999 Kleine Nach Klima nun auch SPÖ neutral 2 Nein
Edlinger erkrankt
25.09.1999 Kurier Riess verteidigt FPÖ- FPÖ neutral 0 Nein
Plakate
25.09.1999 Kleine Verhängnis für SP: SPÖ negativ 0 Nein
Stechkarte
25.09.1999 Kleine Kleinparteien leiden FPÖ neutral 0 Nein
unter Kampf der
"Großen"
25.09.1999 Kleine "Unser Österreich nicht ÖVP positiv 0 Nein
irgendwem überlassen"
25.09.1999 Kurier Wolfgang Schüssels ÖVP neutral 1 Nein
Appell im
Pensionistenheim: "Mut
zum Kind"
25.09.1999 Krone Schüssel fordert neue ÖVP neutral 1 Nein
Qualität des Regierens
25.09.1999 Krone Schüssel zu den SPÖ negativ 0 Nein
Pensionen: Spiel mit der
Angst schäbig
25.09.1999 Krone Schüssel zu den ÖVP neutral 0 Nein
Pensionen: Spiel mit der
Angst schäbig
25.09.1999 Krone Wahlstreß wirft Politiker SPÖ neutral 0 Nein
um: Nach Klima auch
Edlinger im Spital!
25.09.1999 Krone Klima übern Berg SPÖ neutral 0 Ja
Edlinger im Spital: Streß
wirft Politiker um!
25.09.1999 Kurier Nun auch Edlinger im SPÖ neutral 2 Nein
Spital: "Völlige
Erschöpfung"
25.09.1999 Kurier Wahlkampf macht krank: SPÖ neutral 0 Ja
Auch Edlinger kippte um
25.09.1999 Kurier Spitzenmanager für VP- ÖVP positiv 0 Nein
Schüssel
25.09.1999 Kurier Spitzenmanager für VP- FPÖ negativ 0 Nein
Schüssel
25.09.1999 Kurier Neue Stechkarten- SPÖ negativ 0 Nein

- 134 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Affäre: SP-Leikam im
Visier
26.09.1999 Kurier Über mieselsüchtige FPÖ neutral 3 Nein
Koffer und findige
Falotten
26.09.1999 Kleine Die Angst gegen die Lust FPÖ neutral 0 Nein
26.09.1999 Kleine Pensionen wieder FPÖ negativ 0 Nein
Wahlkampfthema
26.09.1999 Kleine Gesunder Kanzler in SPÖ neutral 0 Nein
ORF-Pressestunde
26.09.1999 Kleine SP-Minderheitsregierung FPÖ neutral 1 Nein
auch mit FP-
Unterstützung
26.09.1999 Kleine SP-Minderheitsregierung SPÖ neutral 0 Nein
auch mit FP-
Unterstützung
26.09.1999 Kleine Fischer: SP würde auch SPÖ neutral 0 Ja
mit FP-Duldung regieren
26.09.1999 Krone Schuhsohlen-Glühen ÖVP neutral 0 Nein
26.09.1999 Krone Schuhsohlen-Glühen FPÖ negativ 0 Nein
26.09.1999 Kurier Sympathie als Grüne neutral 3 Nein
Wahlprogramm
26.09.1999 Kurier Blauer Bär in FPÖ neutral 3 Nein
Feststimmung
26.09.1999 Kurier Über mieselsüchtige SPÖ neutral 2 Nein
Koffer und findige
Falotten
26.09.1999 Kurier "Wir hätten mutiger und ÖVP positiv 1 Nein
radikaler sein müssen"
26.09.1999 Kurier Besserer Weg zur ÖVP neutral 2 Nein
Opposition?
26.09.1999 Kurier So wollen Klima und ÖVP neutral 0 Ja
Schüssel das Ruder
noch herumreißen
26.09.1999 Kurier Wahlkampf bis zum SPÖ neutral 1 Nein
Umfallen
26.09.1999 Kurier "Bei berechtigter Kritik FPÖ neutral 0 Nein
müssen wir schneller
handeln - auch wenn sie
von der FPÖ kommt"
26.09.1999 Kurier "Bei berechtigter Kritik SPÖ neutral 0 Nein
müssen wir schneller
handeln - auch wenn sie
von der FPÖ kommt"
26.09.1999 Kurier Kanzler wieder gesund, SPÖ neutral 0 Nein
auch Finanzminister geht
es besser
26.09.1999 Kurier "Wir hätten mutiger und FPÖ negativ 1 Nein
radikaler sein müssen"
26.09.1999 Kurier So wollen Klima und SPÖ neutral 1 Ja
Schüssel das Ruder

- 135 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
noch herumreißen
26.09.1999 Kurier Über mieselsüchtige 2 neutral 0 Nein
Koffer und findige
Falotten
27.09.1999 Kleine Edlinger bleibt länger im SPÖ neutral 0 Nein
Spital
27.09.1999 Kleine Gespannter Blick auf FPÖ neutral 1 Nein
Haider
27.09.1999 Kleine Radikale Wende als SPÖ neutral 1 Nein
Schreckgespenst
27.09.1999 Kleine Mehr als eine ÖVP neutral 0 Nein
Volkstanzpartei
27.09.1999 Kurier Klima: Im Notfall auch SPÖ neutral 0 Nein
Minderheits-Regierung
27.09.1999 Kurier Klimas letzter Ausweg: SPÖ neutral 1 Nein
Eine SPÖ-
Minderheitsregierung
27.09.1999 Kurier "Klima neu" gegen FPÖ negativ 0 Nein
"Blaue Chaoten"
27.09.1999 Kurier Mit höflicher ÖVP neutral 3 Nein
Zurückhaltung auf
Stimmenfang
27.09.1999 Kurier "Da muss doch einer da Grüne neutral 1 Nein
sein, der aufsteht und
sagt, dass er für uns da
ist"
27.09.1999 Kurier "Klima neu" gegen SPÖ positiv 0 Nein
"Blaue Chaoten"
27.09.1999 Krone Spannendes Wahlkampf- SPÖ neutral 0 Ja
Finale gesichert: Der
Kanzler ist wieder voll
da!
27.09.1999 Krone Der Kanzler ist wieder SPÖ positiv 1 Nein
voll da!
27.09.1999 Krone Das Comeback SPÖ neutral 0 Nein
28.09.1999 Kurier Richtungsstreit in VP: ÖVP neutral 2 Nein
Rüge für Nettig
28.09.1999 Kleine Schüssel übt sich als ÖVP neutral 0 Nein
"Optimist"
28.09.1999 Kleine Wie unergründlich ist ÖVP neutral 1 Nein
doch das Herz des
Wählers
28.09.1999 Kurier VP bekräftigt: Platz 3 ÖVP neutral 0 Ja
heißt Opposition
28.09.1999 Kurier Ein Elternsprechtag auf ÖVP neutral 1 Nein
offener Straße
28.09.1999 Kurier Übergangener Beamter SPÖ negativ 0 Nein
bekommt Schadenersatz
28.09.1999 Krone Klima-Sieg gegen Haider FPÖ negativ 0 Nein
28.09.1999 Krone Schüssels Pläne für die ÖVP neutral 1 Nein
Regierung

- 136 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
28.09.1999 Krone Klima-Sieg gegen Haider SPÖ positiv 0 Nein
29.09.1999 Kurier Prammer: "Solange wir SPÖ neutral 1 Nein
regieren, werden wir
alles daran setzen, dass
sich das bessert"
29.09.1999 Kurier "Ein Mühlstein am Hals SPÖ negativ 0 Nein
der SPÖ"
29.09.1999 Kurier "FP-Arbeit fällt auf FPÖ neutral 1 Nein
fruchtbaren Boden"
29.09.1999 Kurier FPÖ-Homepage FPÖ neutral 0 Nein
verunstaltet
29.09.1999 Kurier Komplizierte und lange SPÖ neutral 1 Nein
Regierungsbildung
gefährdet Budget 2000
29.09.1999 Kurier Regierung nimmt die SPÖ neutral 1 Nein
Gehaltserhöhung nicht
an
29.09.1999 Kurier Regierung nimmt die ÖVP neutral 1 Nein
Gehaltserhöhung nicht
an
29.09.1999 Kurier Wendestimmung bei FPÖ neutral 0 Nein
Döblinger Regimentern:
Blau gesellschaftsfähig?
29.09.1999 Kleine Zum Kehraus regiert der SPÖ neutral 0 Nein
Opferstock im
Kanzleramt
29.09.1999 Kleine Zum Kehraus regiert der ÖVP neutral 0 Nein
Opferstock im
Kanzleramt
29.09.1999 Krone Parteien wollen ÖVP neutral 0 Nein
Unentschlossene im
Wahlkampffinale
gewinnen!
29.09.1999 Krone Parteien wollen SPÖ neutral 0 Nein
Unentschlossene im
Wahlkampffinale
gewinnen!
29.09.1999 Krone Sehnsucht nach FPÖ neutral 0 Nein
Berechenbarkeit
30.09.1999 Krone Edlinger fühlt sich SPÖ neutral 1 Ja
"runderneuert"
30.09.1999 Kurier Klima gegen Schüssel: ÖVP negativ 0 Nein
Die verpatzte Chance
30.09.1999 Krone Packen SPÖ und ÖVP ÖVP neutral 0 Nein
Berufsheer gemeinsam
an?
30.09.1999 Kurier Klima gegen Schüssel: SPÖ negativ 0 Nein
Die verpatzte Chance
30.09.1999 Krone Klima: Grüner ÖVP neutral 1 Nein
Umweltminister ist in
neuer Regierung
denkbar

- 137 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
30.09.1999 Krone Klima: Grüner Grüne neutral 0 Nein
Umweltminister ist in
neuer Regierung
denkbar
30.09.1999 Krone Klima: Grüner SPÖ neutral 0 Nein
Umweltminister ist in
neuer Regierung
denkbar
30.09.1999 Kurier Nach hartem TV-Duell ÖVP neutral 0 Ja
streitet Koalition weiter
30.09.1999 Krone Packen SPÖ und ÖVP SPÖ neutral 0 Nein
Berufsheer gemeinsam
an?
30.09.1999 Kleine Interessant wurde es erst SPÖ neutral 0 Nein
im Nachspiel
30.09.1999 Kurier Nach hartem TV-Duell SPÖ neutral 0 Ja
streitet Koalition weiter
30.09.1999 Kleine EU: FP-Kinderscheck FPÖ negativ 0 Nein
darf Fremde nicht
ausschließen
30.09.1999 Kleine Zum Schluss lauter FPÖ neutral 0 Nein
Sieger
30.09.1999 Kleine Zum Schluss lauter ÖVP neutral 0 Nein
Sieger
30.09.1999 Kleine Interessant wurde es erst ÖVP neutral 0 Nein
im Nachspiel
30.09.1999 Kurier Die Werbung des blauen FPÖ neutral 0 Nein
Riesen
30.09.1999 Kurier FP-Haider erwartet 25 FPÖ neutral 1 Nein
bis 28 Prozent
30.09.1999 Kurier Neuer Zuseherrekord bei SPÖ neutral 1 Nein
TV-Duell Klima -
Schüssel
30.09.1999 Kurier Hürdenlauf im SPÖ neutral 2 Nein
Ausländer-Viertel
30.09.1999 Kurier Pilz: Rückzieher nach Grüne neutral 0 Nein
heftiger Kritik
30.09.1999 Kurier Appell der VP- FPÖ negativ 0 Nein
Länderchefs: "Die
Situation ist ernst, die FP
unberechenbar"
30.09.1999 Kurier Appell der VP- ÖVP neutral 0 Nein
Länderchefs: "Die
Situation ist ernst, die FP
unberechenbar"
30.09.1999 Kurier Van der Bellen im Grüne neutral 1 Nein
mobilen Kaffeehaus am
Marktplatz
30.09.1999 Kleine Zum Schluss lauter SPÖ neutral 0 Nein
Sieger
30.09.1999 Kurier Neuer Zuseherrekord bei ÖVP neutral 1 Nein

- 138 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
TV-Duell Klima -
Schüssel
01.10.1999 Kurier "Strikt ans Gesetz FPÖ neutral 0 Nein
gehalten"
01.10.1999 Kurier "Strikt ans Gesetz SPÖ neutral 0 Nein
gehalten"
01.10.1999 Kurier "Strikt ans Gesetz ÖVP neutral 0 Nein
gehalten"
01.10.1999 Kurier Das Neue ist nicht gut, FPÖ neutral 0 Nein
das Gute ist nicht neu
01.10.1999 Kurier Das Neue ist nicht gut, SPÖ neutral 0 Nein
das Gute ist nicht neu
01.10.1999 Krone FPÖ selbstbewußt und FPÖ neutral 0 Ja
siegessicher: Haider
klopft an die Kanzler Tür
01.10.1999 Krone Haider klopft an die ÖVP neutral 1 Nein
Kanzler-Tür!
01.10.1999 Krone Haider klopft an die FPÖ neutral 1 Nein
Kanzler-Tür!
01.10.1999 Kurier Erhebung gegen FP- FPÖ negativ 0 Nein
Politiker
01.10.1999 Kleine Atomunglück in Japan FPÖ neutral 0 Nein
als Einstieg zur
Elefantenrunde
01.10.1999 Krone Die letzte TV- SPÖ neutral 0 Nein
Konfrontation mit
beinharten Bandagen
01.10.1999 Krone Die letzte TV- FPÖ neutral 0 Nein
Konfrontation mit
beinharten Bandagen
01.10.1999 Krone Haider klopft an die SPÖ neutral 1 Nein
Kanzler-Tür!
01.10.1999 Kleine Die "Flader-Tax" ringt FPÖ negativ 0 Nein
niemandem ein Lächeln
ab
01.10.1999 Kleine Atomunglück in Japan Grüne neutral 0 Nein
als Einstieg zur
Elefantenrunde
01.10.1999 Kurier Das Neue ist nicht gut, ÖVP neutral 0 Nein
das Gute ist nicht neu
01.10.1999 Kleine Atomunglück in Japan SPÖ neutral 0 Nein
als Einstieg zur
Elefantenrunde
01.10.1999 Kleine Atomunglück in Japan ÖVP neutral 0 Nein
als Einstieg zur
Elefantenrunde
01.10.1999 Kurier Klima setzt auf die Kraft SPÖ neutral 1 Nein
des Weiblichen
01.10.1999 Kurier Nun auch FP im FPÖ negativ 0 Ja
Schussfeld
01.10.1999 Kleine Die "Flader-Tax" ringt SPÖ neutral 1 Nein

- 139 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
niemandem ein Lächeln
ab
02.10.1999 Kleine SP-Besuch im Altenheim SPÖ neutral 0 Nein
02.10.1999 Kleine Vorletzte werbende Grüne neutral 1 Nein
Worte zur Wende am
Wahlsonntag
02.10.1999 Kleine Vorletzte werbende FPÖ neutral 0 Nein
Worte zur Wende am
Wahlsonntag
02.10.1999 Kleine Vorletzte werbende SPÖ neutral 0 Nein
Worte zur Wende am
Wahlsonntag
02.10.1999 Kleine Vorletzte werbende ÖVP neutral 0 Nein
Worte zur Wende am
Wahlsonntag
02.10.1999 Kurier Klima sucht Partner, ÖVP neutral 0 Ja
Schüssel fühlt Aufwind
02.10.1999 Kurier Von Herzklopfen, Grüne neutral 1 Nein
Zahnweh und
Ausfallserscheinungen
02.10.1999 Kurier Zwischen Stillstand und FPÖ neutral 0 Nein
Scheinwende?
02.10.1999 Kurier Von der Sky-Bar ins FPÖ neutral 0 Nein
Donauzentrum
02.10.1999 Kurier "Müssen uns ändern, um FPÖ neutral 1 Nein
diesen Frust
wegzubringen"
02.10.1999 Kurier "Müssen uns ändern, um SPÖ neutral 1 Nein
diesen Frust
wegzubringen"
02.10.1999 Kurier Klima sucht Partner, SPÖ neutral 0 Ja
Schüssel fühlt Aufwind
02.10.1999 Krone Dramatik im Wahlkampf- FPÖ neutral 0 Nein
Finale: ÖVP und FPÖ
doch Kopf-an-Kopf?
02.10.1999 Krone Dramatik im Wahlkampf- SPÖ neutral 1 Nein
Finale: ÖVP und FPÖ
doch Kopf-an-Kopf?
02.10.1999 Krone Dramatik im Wahlkampf- ÖVP neutral 0 Nein
Finale: ÖVP und FPÖ
doch Kopf-an-Kopf?
02.10.1999 Krone Klestil stellt die ÖVP neutral 0 Nein
Weichen/ÖVP vor
Zerreißprobe?
02.10.1999 Kurier "Müssen uns ändern, um ÖVP neutral 1 Nein
diesen Frust
wegzubringen"
03.10.1999 Kurier Im Ausland ist Haider der FPÖ neutral 0 Nein
Hauptdarsteller
16.09.2002 Kurier Zwei Millionen sahen zu: SPÖ neutral 0 Ja
Spitzenquote für TV-

- 140 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Duell
11.11.2002 Kurier Europapolitik in FPÖ neutral 0 Nein
Schwarz-Blau
11.11.2002 Kurier Europapolitik in ÖVP neutral 1 Nein
Schwarz-Blau
11.11.2002 Kurier Rauch-kallat als Chefin ÖVP neutral 0 Nein
der VP-Frauen bestätigt
11.11.2002 Kurier Gusenbauer und die FPÖ negativ 0 Nein
wieder erlangte Ehre der
Knittelfelder
11.11.2002 Kurier "Grasser ist nicht so FPÖ neutral 1 Nein
dumm…"
11.11.2002 Kurier Haupt warnt Grasser: FPÖ neutral 0 Ja
Nicht "dumm sein"
11.11.2002 Kurier Haupt warnt Grasser: ÖVP neutral 0 Ja
Nicht "dumm sein"
11.11.2002 Krone Schüssel-Anbot: Grasser ÖVP neutral 0 Nein
überlegt
11.11.2002 Krone Der Wahlkampf ist im Grüne neutral 0 Nein
Finale in eine wilde
Schlammschlacht
ausgeartet!
11.11.2002 Krone Der Wahlkampf ist im FPÖ neutral 0 Nein
Finale in eine wilde
Schlammschlacht
ausgeartet!
11.11.2002 Krone Der Wahlkampf ist im SPÖ neutral 0 Nein
Finale in eine wilde
Schlammschlacht
ausgeartet!
11.11.2002 Kurier Gusenbauer und die SPÖ neutral 1 Nein
wieder erlangte Ehre der
Knittelfelder
11.11.2002 Kleine Griss um FP-Wähler: SP SPÖ neutral 0 Ja
startet "Rückholaktion"
11.11.2002 Kleine SP ködert mit rotem Brief SPÖ neutral 1 Nein
aus Knittelfeld
11.11.2002 Kleine Grasser - der "beste ÖVP neutral 0 Nein
Schwarze"?
11.11.2002 Krone Der Wahlkampf ist im ÖVP neutral 0 Nein
Finale in eine wilde
Schlammschlacht
ausgeartet!
11.11.2002 Krone "Beweis für Grassers ÖVP neutral 0 Nein
Qualitäten"
11.11.2002 Krone Abrechnung mit FPÖ negativ 0 Nein
Schwarz-Blau
11.11.2002 Krone Abrechnung mit SPÖ neutral 0 Nein
Schwarz-Blau
11.11.2002 Krone Abrechnung mit ÖVP negativ 0 Nein
Schwarz-Blau

- 141 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
11.11.2002 Kurier Späte Einsichten eines FPÖ neutral 0 Nein
Ministers
12.11.2002 Krone Keine ÖVP neutral 1 Nein
Vergleichschancen, weil
"Promis" gleichzeitig da
waren
12.11.2002 Kurier Kanzler Schröder als SPÖ neutral 0 Nein
Wahlhelfer der SPÖ
12.11.2002 Krone Finanzminister prägt das ÖVP neutral 1 Nein
Wahlkampffinale
12.11.2002 Kleine "Gusi" on Tour: Die SPÖ neutral 8 Nein
Ungewissheit reist immer
mit
12.11.2002 Krone Keine SPÖ neutral 1 Nein
Vergleichschancen, weil
"Promis" gleichzeitig da
waren
12.11.2002 Kleine "Schüssel führt Wähler ÖVP negativ 0 Nein
wieder hinters Licht"
12.11.2002 Kleine Alles wartet nun auf ÖVP neutral 0 Nein
Grassers Ja
12.11.2002 Kleine "Grasser, ein ÖVP neutral 0 Nein
Paukenschlag"
12.11.2002 Kleine "Grasser, ein FPÖ negativ 0 Nein
Paukenschlag"
12.11.2002 Krone Keine FPÖ neutral 1 Nein
Vergleichschancen, weil
"Promis" gleichzeitig da
waren
12.11.2002 Kleine Riess klagt FP-Gazette FPÖ negativ 0 Nein
12.11.2002 Krone Keine Grüne neutral 0 Nein
Vergleichschancen, weil
"Promis" gleichzeitig da
waren
12.11.2002 Kleine So gut wie fix: Grasser ÖVP neutral 0 Ja
gibt Schüssel Ja-Wort
12.11.2002 Krone Kanzler "auf Draht" ÖVP neutral 1 Nein
12.11.2002 Kleine "Sehen wird jeder ÖVP neutral 0 Nein
Besucher, dafür
garantieren wir"
12.11.2002 Krone Wahlen: Grüne neutral 0 Nein
Vorentscheidung in
dieser Woche
12.11.2002 Krone Wahlen: FPÖ neutral 0 Nein
Vorentscheidung in
dieser Woche
12.11.2002 Krone Wahlen: SPÖ neutral 0 Nein
Vorentscheidung in
dieser Woche
12.11.2002 Krone Wahlen: ÖVP neutral 0 Nein
Vorentscheidung in

- 142 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
dieser Woche
12.11.2002 Krone Grasser prägt das ÖVP neutral 0 Ja
Wahlkampf-Finale
12.11.2002 Kurier Fällt Gusenbauer vor SPÖ negativ 0 Nein
oder nach der Wahl um?
12.11.2002 Kurier Warten auf Grassers ÖVP neutral 1 Nein
Jawort
12.11.2002 Kurier Riess-Passer klagt FP- FPÖ negativ 0 Nein
nahe Zeitschrift
12.11.2002 Kurier "Schicken wir Schüssel ÖVP negativ 0 Nein
am 24. November in die
Pension"
12.11.2002 Kurier "Schicken wir Schüssel SPÖ positiv 1 Nein
am 24. November in die
Pension"
12.11.2002 Kurier "Ich möchte Österreich ÖVP positiv 2 Nein
zur Nichtraunzerzone
machen"
12.11.2002 Kurier FPÖ-Reichhold amtiert FPÖ neutral 0 Nein
wieder als Minister
12.11.2002 Kleine "Schüssel führt Wähler FPÖ neutral 1 Nein
wieder hinters Licht"
13.11.2002 Krone Euphorisches Fest für SPÖ neutral 0 Nein
11.000 VPler/Bei Rot
und Blau wenig
Drängerei!
13.11.2002 Kleine Mit Jerry Cotton bis in ÖVP neutral 2 Nein
das Bundeskanzleramt
13.11.2002 Kleine Plakat-Krieg mit Cello SPÖ neutral 0 Nein
und Geige
13.11.2002 Kleine Plakat-Krieg mit Cello ÖVP neutral 1 Nein
und Geige
13.11.2002 Kleine "Haiders Comeback" FPÖ negativ 0 Nein
nach EU-Erweiterung
13.11.2002 Kleine Zwei Bittsteller ganz Grüne neutral 1 Nein
unter sich
13.11.2002 Kleine Zwei Bittsteller ganz FPÖ neutral 1 Nein
unter sich
13.11.2002 Kleine Die Weichen für Rot- Grüne neutral 1 Nein
Schwarz sind gestellt
13.11.2002 Krone Haupt: Für Schwarz-Blau Grüne neutral 0 Nein
kein zu großes Hindernis
13.11.2002 Kleine Die Weichen für Rot- FPÖ neutral 1 Nein
Schwarz sind gestellt
13.11.2002 Krone Warum er zu Schüssel ÖVP neutral 0 Ja
wechselte Grasser: "Ich
will Rot-Grün
verhindern!"
13.11.2002 Kleine "Unser Verhältnis war FPÖ negativ 1 Nein
eine emotionale
Hochschaubahn"

- 143 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
13.11.2002 Kleine Grasser für Haider FPÖ neutral 0 Nein
Verräter
13.11.2002 Kleine "Will Österreich vor Rot- ÖVP neutral 1 Nein
Grün bewahren"
13.11.2002 Krone Grasser will Rot-Grün ÖVP neutral 0 Nein
verhindern
13.11.2002 Krone Haupt: Für Schwarz-Blau FPÖ neutral 0 Nein
kein zu großes Hindernis
13.11.2002 Krone Gusenbauer: Die Katze ÖVP negativ 1 Nein
ist aus dem Sack - alles
soll beim Alten bleiben
13.11.2002 Krone Gusenbauer: Die Katze SPÖ neutral 0 Nein
ist aus dem Sack - alles
soll beim Alten bleiben
13.11.2002 Krone Euphorisches Fest für FPÖ neutral 0 Nein
11.000 VPler/Bei Rot
und Blau wenig
Drängerei!
13.11.2002 Kurier Zwei wie Wasser und Grüne neutral 0 Nein
Feuer
13.11.2002 Kurier Grasser verleiht der ÖVP ÖVP neutral 3 Nein
im Finale des
Wahlkampfs Schwung
13.11.2002 Kurier Grasser verleiht der ÖVP FPÖ neutral 1 Nein
im Finale des
Wahlkampfs Schwung
13.11.2002 Kurier Gusenbauer: "Diese SPÖ neutral 1 Nein
Seifenblase wird nach
der Wahl zerplatzen"
13.11.2002 Kurier Gusenbauer: "Diese ÖVP negativ 0 Nein
Seifenblase wird nach
der Wahl zerplatzen"
13.11.2002 Kurier "Ein Rollentausch in der SPÖ negativ 0 Nein
SPÖ"
13.11.2002 Kurier "Ein Rollentausch in der Grüne neutral 1 Nein
SPÖ"
13.11.2002 Kurier Freude, Ärger, Spott ÖVP neutral 1 Ja
nach Grassers Ja zu VP-
Angebot
13.11.2002 Kurier Zwei wie Wasser und FPÖ neutral 0 Nein
Feuer
13.11.2002 Krone Euphorisches Fest für ÖVP positiv 0 Nein
11.000 VPler/Bei Rot
und Blau wenig
Drängerei!
14.11.2002 Krone Ein Knittelfelder SPÖ negativ 0 Nein
14.11.2002 Kleine Jetzt ist "Gusi" wirklich SPÖ neutral 3 Nein
zum Champagnisieren
eingeladen
14.11.2002 Kleine "Wolfi" verbreitet den ÖVP neutral 8 Nein
Optimismus im

- 144 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Sauseschritt
14.11.2002 Kleine SP übt Slalom um Rot- SPÖ neutral 0 Nein
Grün
14.11.2002 Krone Hochspannung vor dem SPÖ neutral 1 Nein
TV-Duell
14.11.2002 Kleine Hochspannung vor dem ÖVP neutral 1 Nein
TV-Duell
14.11.2002 Krone Superduell im TV: Es ÖVP neutral 0 Nein
geht um den Kanzler!
14.11.2002 Kleine Rot-Schwarzes Duell ÖVP neutral 0 Ja
wird heute ein Quotenhit
14.11.2002 Kurier Anti-Atom-Initiative von FPÖ neutral 0 Nein
Rot, Grün und FPÖ
14.11.2002 Kleine Rot-Schwarzes Duell SPÖ neutral 0 Ja
wird heute ein Quotenhit
14.11.2002 Kurier Pilz ruft Minister zur Grüne neutral 0 Nein
Musterung
14.11.2002 Kurier Strenge Prüfung für FPÖ negativ 0 Nein
Kandidaten
14.11.2002 Kurier Pilz ruft Minister zur ÖVP neutral 0 Nein
Musterung
14.11.2002 Kurier Anti-Atom-Initiative von Grüne neutral 0 Nein
Rot, Grün und FPÖ
14.11.2002 Kurier Anti-Atom-Initiative von SPÖ neutral 0 Nein
Rot, Grün und FPÖ
14.11.2002 Kurier "Regierungsmehrheit ÖVP neutral 0 Nein
genügt für große
Reformen nicht"
14.11.2002 Kurier Kurs der SPÖ vergrämt Grüne neutral 1 Nein
die Grünen
14.11.2002 Kurier Kurs der SPÖ vergrämt SPÖ neutral 1 Nein
die Grünen
14.11.2002 Krone Superduell im TV: Es SPÖ neutral 0 Nein
geht um den Kanzler!
14.11.2002 Krone Ein Knittelfelder FPÖ negativ 0 Nein
14.11.2002 Kurier Strenge Prüfung für Grüne positiv 0 Nein
Kandidaten
15.11.2002 Krone Nach dem Super-Duell: ÖVP neutral 1 Nein
ALLES OFFEN!
15.11.2002 Krone Nach dem Super-Duell: SPÖ neutral 1 Ja
ALLES OFFEN!
15.11.2002 Krone Nach bisher härtestem ÖVP neutral 1 Nein
TV-Duell: Kopf-an-Kopf-
Rennen bleibt offen
15.11.2002 Krone Nach bisher härtestem SPÖ neutral 1 Nein
TV-Duell: Kopf-an-Kopf-
Rennen bleibt offen
15.11.2002 Krone "Krone-Zeitraffer": Was SPÖ neutral 0 Nein
sie über das TV-Duell
wissen müssen!

- 145 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
15.11.2002 Kleine Absage: Schröder SPÖ neutral 0 Nein
kommt nicht zu SP-
Wahlabschluss
15.11.2002 Kleine Haider wirbt für Haupt FPÖ neutral 0 Nein
15.11.2002 Kleine Kanzlerduell: Zahlen und ÖVP neutral 1 Nein
Emotionen
15.11.2002 Kleine "Wieso hat er einen ÖVP neutral 0 Nein
Rentner als Fahrer?"
15.11.2002 Kleine "Wieso hat er einen SPÖ neutral 0 Nein
Rentner als Fahrer?"
15.11.2002 Kleine Bachmayr: Sieg für Gusi SPÖ positiv 0 Nein
15.11.2002 Kleine Kanzlerduell: Zahlen und SPÖ neutral 1 Nein
Emotionen
15.11.2002 Kurier Viele sind nach der TV- SPÖ neutral 1 Nein
Konfrontation noch
unentschlossen
15.11.2002 Kurier Zuseherrekord bei TV- ÖVP neutral 1 Ja
Duell Schüssel gegen
Gusenbauer
15.11.2002 Kurier Zuseherrekord bei TV- SPÖ neutral 1 Ja
Duell Schüssel gegen
Gusenbauer
15.11.2002 Kurier Kanzler-Traum und ÖVP neutral 0 Nein
Koalitions-Albtraum
15.11.2002 Kurier Kanzler-Traum und SPÖ neutral 0 Nein
Koalitions-Albtraum
15.11.2002 Kurier Viele sind nach der TV- ÖVP neutral 1 Nein
Konfrontation noch
unentschlossen
15.11.2002 Kurier Eine Zweckehe, die ÖVP neutral 0 Nein
lange hielt - aber nach
der Scheidung 1999 ist
Wiederverheiratung
fraglich
15.11.2002 Kurier Eine Zweckehe, die SPÖ neutral 0 Nein
lange hielt - aber nach
der Scheidung 1999 ist
Wiederverheiratung
fraglich
15.11.2002 Kurier Konfrontation zwischen SPÖ negativ 1 Nein
Rot und Rot
15.11.2002 Kurier Ein Plädoyer fürs SPÖ neutral 0 Nein
Abenteuer
15.11.2002 Krone "Krone-Zeitraffer": Was ÖVP neutral 0 Nein
sie über das TV-Duell
wissen müssen!
15.11.2002 Kurier Ein Plädoyer fürs Grüne positiv 0 Nein
Abenteuer
15.11.2002 Kurier FPÖ-Finanzminister FPÖ negativ 0 Nein
rechnet mit Rebellen von
Knittelfeld ab

- 146 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
16.11.2002 Kleine Schau-Duell der Dinos ÖVP neutral 0 Nein
macht Grün und Blau zu
Statisten
16.11.2002 Kleine Schau-Duell der Dinos SPÖ neutral 0 Nein
macht Grün und Blau zu
Statisten
16.11.2002 Kleine Von einer politischen ÖVP neutral 0 Nein
Normalität in die nächste
16.11.2002 Kleine Von einer politischen SPÖ neutral 0 Nein
Normalität in die nächste
16.11.2002 Kleine Von einer politischen FPÖ neutral 0 Nein
Normalität in die nächste
16.11.2002 Kleine Raus aus dem Eck: Gusi SPÖ neutral 0 Nein
verleiht Flügel
16.11.2002 Kleine Wenn der Fein im FPÖ negativ 0 Nein
eigenen Bett liegt
16.11.2002 Kleine Demokratie hat ihren ÖVP neutral 0 Nein
Preis
16.11.2002 Kleine Im (Halb-)Schatten der FPÖ neutral 1 Nein
Macht
16.11.2002 Kurier Schlagabtausch mit Witz SPÖ neutral 0 Nein
16.11.2002 Kleine Luftballons, Herzchen SPÖ neutral 0 Nein
und Pariser
16.11.2002 Kleine Die Zähmung der ÖVP neutral 0 Nein
Widerspenstigen
16.11.2002 Kleine Im Schlafwagen in die Grüne neutral 0 Nein
Regierung?
16.11.2002 Kleine Luftballons, Herzchen FPÖ neutral 0 Nein
und Pariser
16.11.2002 Kleine Viel Grund zum ÖVP neutral 0 Nein
"Schwarzsehen"
16.11.2002 Kleine Demokratie hat ihren FPÖ neutral 0 Nein
Preis
16.11.2002 Kleine Luftballons, Herzchen Grüne neutral 1 Nein
und Pariser
16.11.2002 Kleine Demokratie hat ihren SPÖ neutral 0 Nein
Preis
16.11.2002 Kleine Im (Halb-)Schatten der ÖVP neutral 1 Nein
Macht
16.11.2002 Kleine Im (Halb-)Schatten der SPÖ neutral 1 Nein
Macht
16.11.2002 Kurier "Schüssels Staatsmann- SPÖ positiv 0 Nein
Pose reichte nicht,
Gusenbauer überraschte
mit Tribunenqualität"
16.11.2002 Kleine Luftballons, Herzchen ÖVP neutral 0 Nein
und Pariser
16.11.2002 Kleine Im (Halb-)Schatten der Grüne neutral 1 Nein
Macht
16.11.2002 Kurier Zwei Millionen sahen zu: ÖVP neutral 0 Ja

- 147 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Spitzenquote für TV-
Duell
16.11.2002 Kurier Fotofinish im Wahlkampf ÖVP neutral 0 Nein
16.11.2002 Kurier Fotofinish im Wahlkampf SPÖ neutral 0 Nein
16.11.2002 Kurier Waschzettel und Anti- ÖVP neutral 0 Nein
Stress-Mittel
16.11.2002 Kurier Waschzettel und Anti- SPÖ neutral 0 Nein
Stress-Mittel
16.11.2002 Kurier TV-Duell Schüssel ÖVP neutral 3 Nein
gegen Gusenbauer
brachte Rekordquote
16.11.2002 Kurier "Schüssels Staatsmann- ÖVP negativ 0 Nein
Pose reichte nicht,
Gusenbauer überraschte
mit Tribunenqualität"
16.11.2002 Kurier Schlagabtausch mit Witz ÖVP neutral 0 Nein
16.11.2002 Kleine Ergebnisse manipuliert ÖVP negativ 0 Nein
16.11.2002 Kurier Blauer Zug für Grasser FPÖ neutral 0 Nein
abgefahren
16.11.2002 Kleine Die Kleinen werden nun Grüne neutral 0 Nein
zerrieben
16.11.2002 Kleine Opposition oder ÖVP neutral 1 Nein
Koalition?
16.11.2002 Kleine Opposition oder SPÖ neutral 1 Nein
Koalition?
16.11.2002 Kleine Opposition oder Grüne neutral 0 Nein
Koalition?
16.11.2002 Kleine Rote Gänsehaut: SPÖ neutral 1 Nein
"Kreisky lebt"
16.11.2002 Kleine Grasser, kein Goldfisch ÖVP neutral 0 Nein
aus dem eigenen Teich
16.11.2002 Kleine Das Duell im ÖVP neutral 0 Nein
Röntgenbild
16.11.2002 Kleine Das Duell im SPÖ neutral 0 Nein
Röntgenbild
16.11.2002 Kurier TV-Duell Schüssel SPÖ neutral 3 Nein
gegen Gusenbauer
brachte Rekordquote
16.11.2002 Kleine Wohin werden sie nur FPÖ negativ 0 Nein
wandern?
16.11.2002 Krone Wahlkampf-Finale wird SPÖ neutral 0 Nein
nun zum Elfmeter-Krimi!
16.11.2002 Krone Wahlkampf-Finale wird ÖVP neutral 0 Nein
nun zum Elfmeter-Krimi!
16.11.2002 Krone Nach Haxlbeißerei im SPÖ negativ 1 Ja
TV-Duell:
Unentschlossene sind
arm dran!
16.11.2002 Krone Nach Haxlbeißerei im ÖVP negativ 1 Ja
TV-Duell:

- 148 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Unentschlossene sind
arm dran!
17.11.2002 Kurier Haupt nennt FPÖ neutral 0 Nein
Bedingungen der FPÖ
für Regierungskoalition
17.11.2002 Krone Gehen Sie zur Wahl! ÖVP negativ 0 Nein
17.11.2002 Krone Heute in acht Tagen wird Grüne neutral 0 Nein
gewählt: Auf Klestil
wartet Schwerarbeit!
17.11.2002 Krone Heute in acht Tagen wird FPÖ neutral 0 Nein
gewählt: Auf Klestil
wartet Schwerarbeit!
17.11.2002 Krone Heute in acht Tagen wird SPÖ neutral 0 Nein
gewählt: Auf Klestil
wartet Schwerarbeit!
17.11.2002 Krone Heute in acht Tagen wird ÖVP neutral 0 Nein
gewählt: Auf Klestil
wartet Schwerarbeit!
17.11.2002 Krone Gehen Sie zur Wahl! FPÖ negativ 0 Nein
17.11.2002 Kurier SPÖ kann Grasser nicht SPÖ neutral 1 Nein
zustimmen
17.11.2002 Kurier Was wollte uns SPÖ neutral 0 Nein
Gusenbauer sagen?
17.11.2002 Kurier Schüssel: "Trauen uns ÖVP neutral 0 Nein
Überraschung zu"
17.11.2002 Kleine Schwarz-Grün: Weiche Grüne neutral 2 Nein
Drogen, Harte Bandagen
17.11.2002 Kleine Schwarz-Grün: Weiche ÖVP neutral 0 Nein
Drogen, Harte Bandagen
17.11.2002 Kleine FPÖ: Helf', wer helfen FPÖ neutral 2 Nein
mag
17.11.2002 Kleine Rot-Schwarz für SP- SPÖ neutral 0 Nein
Häupl nur ohne Grasser
denkbar
17.11.2002 Kurier Bleckmann und die FPÖ neutral 0 Nein
Knittelfelder: "Geben S'
uns Ihre Stimme?"
17.11.2002 Kurier Glawischnig und die Grüne neutral 0 Nein
Kavaliere: "Mehr
Schwung als Van der
Bellen"
17.11.2002 Kurier Grasser wird zum SPÖ neutral 0 Ja
Hindernis für mögliche
rot-schwarze Koalition
17.11.2002 Krone Gehen Sie zur Wahl! SPÖ positiv 0 Nein
17.11.2002 Kurier SPÖ kann Grasser nicht ÖVP neutral 0 Nein
zustimmen
17.11.2002 Kurier Grasser wird zum ÖVP neutral 0 Ja
Hindernis für mögliche
rot-schwarze Koalition
18.11.2002 Kleine Große Koalitionen ÖVP neutral 0 Nein

- 149 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
18.11.2002 Kurier Schüssel und Grasser SPÖ neutral 1 Nein
wollen Steuern bis 2005
senken
18.11.2002 Kurier Schüssel und Grasser ÖVP neutral 1 Nein
wollen Steuern bis 2005
senken
18.11.2002 Kurier Wo geht's da ins 21. SPÖ negativ 0 Nein
Jahrhundert?
18.11.2002 Kurier Schüssel und Grasser SPÖ neutral 0 Ja
wollen Steuern senken
18.11.2002 Kurier Schüssel und Grasser ÖVP neutral 0 Ja
wollen Steuern senken
18.11.2002 Kleine Kein "Steigbügelhalter" SPÖ neutral 0 Nein
für VP
18.11.2002 Kleine Haupt fordert Ablöse ÖVP neutral 1 Nein
Grassers als Minister
18.11.2002 Kleine Haupt fordert Ablöse FPÖ neutral 1 Nein
Grassers als Minister
18.11.2002 Krone Eiszeit zwischen Wien ÖVP neutral 1 Nein
und Berlin wegen
Wahlkampf
18.11.2002 Krone Eiszeit zwischen Wien SPÖ neutral 1 Nein
und Berlin wegen
Wahlkampf
18.11.2002 Krone Eiszeit zwischen Wien FPÖ neutral 1 Nein
und Berlin wegen
Wahlkampf
18.11.2002 Krone Eiszeit zwischen Wien Grüne neutral 1 Nein
und Berlin wegen
Wahlkampf
19.11.2002 Kleine VP mit Überraschung ins SPÖ neutral 0 Nein
Finale
19.11.2002 Kurier Gusenbauer mit Kunst, FPÖ neutral 0 Nein
Grasser ohne blaue
Gunst
19.11.2002 Krone Gesamtsieger Schüssel ÖVP positiv 0 Nein
19.11.2002 Kurier Gusenbauer mit Kunst, ÖVP neutral 0 Nein
Grasser ohne blaue
Gunst
19.11.2002 Kurier Virtuosen des SPÖ neutral 0 Nein
Versprechens
19.11.2002 Kleine VP mit Überraschung ins ÖVP neutral 0 Nein
Finale
19.11.2002 Kurier "Über Stil und Tonart FPÖ negativ 0 Nein
erschrocken"
19.11.2002 Kleine Herr Weber, der Au- FPÖ neutral 8 Nein
Hirsch und die blaue
"Puppi"
19.11.2002 Kurier "Über Stil und Tonart SPÖ negativ 0 Nein
erschrocken"
19.11.2002 Kleine Wer mit wem oder nicht? Grüne neutral 0 Nein

- 150 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
19.11.2002 Kurier Der Trotz der Kleinen Grüne neutral 0 Nein
19.11.2002 Kurier Gusenbauer mit Kunst, SPÖ neutral 0 Nein
Grasser ohne blaue
Gunst
19.11.2002 Kleine Evas fürs Ministerium Grüne neutral 1 Nein
19.11.2002 Kurier Der Trotz der Kleinen FPÖ neutral 0 Nein
19.11.2002 Kleine "Über Stil und Tonart ÖVP neutral 1 Nein
erschrocken"
19.11.2002 Kleine "Bescheidener als ÖVP negativ 0 Nein
Schüssel und Grasser"
19.11.2002 Kleine "Bescheidener als SPÖ positiv 1 Nein
Schüssel und Grasser"
19.11.2002 Kurier Virtuosen des ÖVP neutral 1 Nein
Versprechens
20.11.2002 Kleine Der Herr Professor Grüne neutral 8 Nein
verteilt grüne
Beruhigungspillen
20.11.2002 Kleine Genosse Androsch SPÖ negativ 0 Nein
20.11.2002 Kleine Genosse Androsch FPÖ negativ 0 Nein
20.11.2002 Kleine Illegaler Arbeiter bei SP- SPÖ negativ 0 Nein
Werbetour
20.11.2002 Kleine Zu Oppositionschef Ja, ÖVP neutral 0 Nein
zu Vizekanzler Jein
20.11.2002 Kleine Kohl: "Haider ist aus ÖVP neutral 1 Nein
dem Spiel"
20.11.2002 Kurier "Der Wahlkampf hier ÖVP neutral 0 Nein
wird den schwarzen
nichts helfen"
20.11.2002 Kleine Hannes Androsch SPÖ negativ 1 Nein
verlangt "schmerzhafte"
Reformen"
20.11.2002 Krone Antwort auf Verzetnitsch ÖVP positiv 1 Nein
20.11.2002 Kurier Androsch: Nach der SPÖ neutral 0 Ja
Wahl kommt der
Schmerz
20.11.2002 Krone Antwort auf Verzetnitsch SPÖ negativ 0 Nein
20.11.2002 Kurier Androsch: Nach der ÖVP neutral 0 Ja
Wahl kommt der
Schmerz
20.11.2002 Krone Androsch: Schmerzhafte SPÖ neutral 1 Nein
Maßnahmen notwendig!
20.11.2002 Krone Androsch: Schmerzhafte ÖVP neutral 0 Nein
Maßnahmen notwendig!
20.11.2002 Kurier "Angelogen und SPÖ neutral 1 Nein
ausg'sackelt"
20.11.2002 Kurier Androsch ist für baldige SPÖ neutral 0 Nein
harte Reformen, "sonst
wird es später noch
schmerzhafter"
20.11.2002 Kurier "Angelogen und ÖVP negativ 0 Nein

- 151 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
ausg'sackelt"
20.11.2002 Kurier "Angelogen und FPÖ negativ 0 Nein
ausg'sackelt"
20.11.2002 Kleine Khol: "Haider ist aus FPÖ negativ 0 Nein
dem Spiel"
20.11.2002 Kurier Marsch der schwarzen ÖVP neutral 3 Nein
Landesfürsten auf das
rote Wien
20.11.2002 Kurier "Der Wahlkampf hier SPÖ neutral 1 Nein
wird den schwarzen
nichts helfen"
21.11.2002 Kleine "Nicht aufs G'sicht SPÖ neutral 2 Nein
schauen, sondern aufs
Brieftascherl"
21.11.2002 Kleine Steuerhorror-Palette SPÖ neutral 0 Nein
21.11.2002 Krone Häupl und Pröll geben ÖVP neutral 0 Ja
die Linie vor: Starke
Regierung in harten
Zeiten!
21.11.2002 Kleine Minister als "fliegender FPÖ neutral 1 Nein
Beisitzer"
21.11.2002 Krone Häupl & Pröll: Starke ÖVP neutral 0 Nein
Regierung in harten
Zeiten
21.11.2002 Kleine Elefantenrunde: Heute FPÖ neutral 0 Nein
entscheidet sich die
Wahl
21.11.2002 Kleine Elefantenrunde: Heute ÖVP neutral 0 Nein
entscheidet sich die
Wahl
21.11.2002 Kleine FP-Chef Haupt schließt FPÖ neutral 0 Ja
Pakt mit Schüssel aus
21.11.2002 Krone Häupl & Pröll: Starke SPÖ neutral 0 Nein
Regierung in harten
Zeiten
21.11.2002 Krone Es geht in die Zielgerade ÖVP neutral 0 Nein
und Schüssel hat die
Nase vorn
21.11.2002 Kleine Steuerhorror-Palette ÖVP neutral 0 Nein
21.11.2002 Kleine Paragraphen, ÖVP neutral 0 Nein
Schlupflöcher und das
liebe (Stimm-)Vieh
21.11.2002 Krone Häupl und Pröll geben SPÖ neutral 0 Ja
die Linie vor: Starke
Regierung in harten
Zeiten!
21.11.2002 Kurier Unerbetene FPÖ negativ 0 Nein
Wahlberatung von
Scheibner
21.11.2002 Kurier Ein "Zukunfts-Portfolio" ÖVP neutral 1 Nein
bis zum Jahr 2010

- 152 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
21.11.2002 Kurier "VP nur mit FP politisch FPÖ neutral 1 Nein
resozialisierbar"
21.11.2002 Kurier "VP nur mit FP politisch ÖVP neutral 0 Nein
resozialisierbar"
21.11.2002 Kurier Regieren mit Hilfe von SPÖ neutral 1 Nein
Volksbefragungen
21.11.2002 Kurier Das gesetz des SPÖ neutral 1 Nein
Gemeindebaus
21.11.2002 Kurier Grüne warnen vor Grüne neutral 1 Nein
"mangelnder Kontrolle"
im Parlament
21.11.2002 Kleine Des Pudels Kern ÖVP neutral 0 Nein
22.11.2002 Kleine "Erfreuen uns einer nie ÖVP positiv 3 Nein
dagewesenen
Sympathie"
22.11.2002 Krone Letztes TV-Duell ÖVP neutral 0 Nein
bescherte Taktik, viel
Sachargumente, wenig
Härte
22.11.2002 Krone Letztes TV-Duell SPÖ neutral 0 Nein
bescherte Taktik, viel
Sachargumente, wenig
Härte
22.11.2002 Krone Letztes TV-Duell FPÖ neutral 0 Nein
bescherte Taktik, viel
Sachargumente, wenig
Härte
22.11.2002 Krone Letztes TV-Duell Grüne neutral 0 Nein
bescherte Taktik, viel
Sachargumente, wenig
Härte
22.11.2002 Kurier Haider, Schüssel: Das FPÖ neutral 1 Nein
Psychodrama
22.11.2002 Kleine Elefanten im Finale FPÖ neutral 1 Nein
streichelweich
22.11.2002 Kleine Elefanten im Finale ÖVP neutral 1 Nein
streichelweich
22.11.2002 Kurier Gusenbauer schließt SPÖ neutral 0 Nein
Erhöhung des
Pensionsantrittsalters
aus
22.11.2002 Kurier Post an die Pensionisten SPÖ neutral 1 Nein
22.11.2002 Kurier Post an die Pensionisten ÖVP neutral 0 Nein
22.11.2002 Kurier Rot und Blau, eine SPÖ neutral 0 Nein
unmögliche Beziehung
22.11.2002 Kurier Haider, Schüssel: Das ÖVP negativ 0 Nein
Psychodrama
22.11.2002 Kurier ÖGB-Präsident ruft SPÖ positiv 0 Nein
Mitglieder dazu auf,
"Wahlrecht zu nützen"
22.11.2002 Kurier Fischers SPÖ neutral 0 Nein

- 153 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Koalitionsvarianten: "Den
Wählerwillen umsetzen"
22.11.2002 Kleine Elefanten im Finale Grüne neutral 1 Nein
streichelweich
22.11.2002 Kleine Elefanten im Finale SPÖ neutral 1 Nein
streichelweich
22.11.2002 Kurier Rot und Blau, eine FPÖ neutral 0 Nein
unmögliche Beziehung
23.11.2002 Krone 20 ungewöhnliche ÖVP neutral 0 Ja
Fragen an Schüssel &
Gusenbauer Das ganz
andere Kanzler-Duell!
23.11.2002 Krone 20 ungewöhnliche SPÖ neutral 0 Ja
Fragen an Schüssel &
Gusenbauer Das ganz
andere Kanzler-Duell!
23.11.2002 Krone Das Kanzler-Duell ÖVP neutral 1 Nein
23.11.2002 Krone Das Kanzler-Duell SPÖ neutral 1 Nein
23.11.2002 Krone Zwei Millionen ÖVP positiv 0 Nein
beobachteten das TV-
Finale
23.11.2002 Kurier Blaue Behauptung FPÖ negativ 0 Nein
gegen Grünen Öllinger
untersagt
23.11.2002 Kurier "Bei der nächsten Wahl Grüne neutral 1 Nein
sind 15 bis 20 % drin"
23.11.2002 Kurier Haider im Herzen des FPÖ neutral 1 Nein
roten Wien: "Herr im
eigenen Haus bleiben"
23.11.2002 Kurier Spitzenkandidaten ÖVP neutral 1 Nein
laufen bis zur letzten
Minute um jede Stimme
23.11.2002 Kleine Zwischen Bungee, FPÖ neutral 1 Nein
Bohlen und Benes
23.11.2002 Kleine "Republik braucht ÖVP neutral 1 Nein
Meister Schüssel"
23.11.2002 Kleine "Wie werden etwas Grüne neutral 1 Nein
verändern im Land"
23.11.2002 Kleine Diesmal wird fast jeder ÖVP neutral 3 Nein
mit jedem können
(müssen)
23.11.2002 Kleine Diesmal wird fast jeder SPÖ neutral 2 Nein
mit jedem können
(müssen)
23.11.2002 Kurier Spitzenkandidaten SPÖ neutral 1 Nein
laufen bis zur letzten
Minute um jede Stimme
23.11.2002 Kleine Diesmal wird fast jeder Grüne neutral 2 Nein
mit jedem können
(müssen)
23.11.2002 Kleine Gusenbauer im Regen: SPÖ neutral 1 Nein

- 154 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
"Ab Sonntag wird die
Sonnen scheinen"
23.11.2002 Kleine Big Arnie kontra ÖVP neutral 0 Nein
Augustin
23.11.2002 Kurier Blaue Behauptung Grüne neutral 0 Nein
gegen Grünen Öllinger
untersagt
23.11.2002 Kleine Erst Hiebe, dann Liebe Grüne neutral 0 Nein
VP umgarnt die Grünen
23.11.2002 Kleine Erst Hiebe, dann Liebe ÖVP neutral 0 Nein
VP umgarnt die Grünen
23.11.2002 Kleine Diesmal wird fast jeder FPÖ neutral 1 Nein
mit jedem können
(müssen)
18.09.2006 Kleine Von Streithanseln und BZÖ negativ 0 Nein
Koalitionsgelüsten
18.09.2006 Kleine Von Streithanseln und FPÖ negativ 0 Nein
Koalitionsgelüsten
18.09.2006 Kurier "Keine Koalition mit FPÖ SPÖ positiv 1 Nein
oder Haider"
18.09.2006 Kurier SPÖ will eine stärkere SPÖ neutral 1 Nein
EU
18.09.2006 Kurier "Keine Koalition mit FPÖ BZÖ negativ 0 Nein
oder Haider"
18.09.2006 Kurier "Keine Koalition mit FPÖ FPÖ negativ 0 Nein
oder Haider"
18.09.2006 Krone Sind sie jetzt quitt? ÖVP negativ 0 Nein
18.09.2006 Kurier Justizstreit Gastinger BZÖ neutral 0 Ja
blitzt bei Fischer ab
18.09.2006 Krone "Mission Impossible" BZÖ neutral 1 Nein
18.09.2006 Krone Wahlkampf-Wirbel, weil ÖVP negativ 0 Nein
Elsner Besuch von Ex-
ÖVP-Chef bekam
18.09.2006 Kurier Justizstreit Gastinger SPÖ neutral 0 Ja
blitzt bei Fischer ab
18.09.2006 Krone Sind sie jetzt quitt? SPÖ neutral 0 Nein
18.09.2006 Kurier LIF-Gründerin Heide SPÖ negativ 0 Nein
Schmidt kritisiert SPÖ
18.09.2006 Kurier Justizstreit Gastinger ÖVP neutral 0 Ja
blitzt bei Fischer ab
18.09.2006 Kurier Fälschungen BZÖ negativ 0 Ja
18.09.2006 Kurier Gastinger blitzt mit BZÖ neutral 1 Nein
Hilferuf ab
18.09.2006 Kurier Taus besuchte Elsner ÖVP negativ 0 Nein
am Ende seines
Kurzurlaubs
19.09.2006 Kurier Wahlkampf: Tiefer geht's Grüne neutral 0 Nein
nimmer
19.09.2006 Kurier Napalm gegen ÖVP negativ 0 Nein
Watergate

- 155 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
19.09.2006 Kurier Napalm gegen SPÖ negativ 0 Nein
Watergate
19.09.2006 Kurier Wahlkampf: Tiefer geht's SPÖ negativ 0 Ja
nimmer
19.09.2006 Kurier Wahlkampf: Tiefer geht's ÖVP negativ 0 Ja
nimmer
19.09.2006 Kleine HC, ein Patriot im FPÖ neutral 7 Nein
christlichen Abendland
19.09.2006 Kleine Gruß der Gusenbauern SPÖ negativ 0 Nein
19.09.2006 Kleine "Rot-Grün wäre nicht gut SPÖ neutral 0 Nein
für Österreich"
19.09.2006 Kleine "Rot-Grün wäre nicht gut Grüne neutral 0 Nein
für Österreich"
19.09.2006 Kurier "Ich bin 62 und fühle Grüne positiv 1 Nein
mich nicht alt"
19.09.2006 Kurier ÖVP will Vranitzky und ÖVP neutral 0 Nein
Taus als Zeugen laden
19.09.2006 Kleine Gruß der Gusenbauern ÖVP neutral 0 Nein
19.09.2006 Krone "Zwei Millionen S SPÖ negativ 0 Nein
Wahlspende…"
20.09.2006 Krone Ringen um den dritten Grüne neutral 0 Nein
Platz
20.09.2006 Kurier SP-Voves bedauert ÖVP neutral 0 Nein
Wortwahl
20.09.2006 Kleine Grünes Heimspiel auf Grüne neutral 1 Nein
hartem Pflaster
20.09.2006 Krone ÖVP vor Kanzler-Duell in ÖVP neutral 1 Nein
Front!
20.09.2006 Krone ÖVP vor Kanzler-Duell in SPÖ neutral 1 Nein
Front!
20.09.2006 Krone ÖVP vor Kanzler-Duell in FPÖ neutral 1 Nein
Front!
20.09.2006 Krone ÖVP vor Kanzler-Duell in Grüne neutral 1 Nein
Front!
20.09.2006 Krone ÖVP vor Kanzler-Duell in BZÖ neutral 1 Nein
Front!
20.09.2006 Kurier SP-Voves bedauert SPÖ neutral 0 Nein
Wortwahl
20.09.2006 Krone Ringen um den dritten FPÖ neutral 0 Nein
Platz
20.09.2006 Kleine Ein Kampf ums Stockerl FPÖ neutral 0 Nein
20.09.2006 Kleine Ein Kampf ums Stockerl Grüne neutral 0 Nein
20.09.2006 Kleine Rektoren ergrimmt SP- SPÖ negativ 0 Nein
Plakat
20.09.2006 Kleine Vranitzky und Taus ÖVP neutral 0 Nein
werden befragt
20.09.2006 Kleine Vranitzky und Taus SPÖ neutral 0 Nein
werden befragt
20.09.2006 Kleine Und wann tritt Jörg BZÖ neutral 4 Nein
Haider auf?

- 156 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
20.09.2006 Krone "Sind konservativ" BZÖ neutral 1 Nein
20.09.2006 Kurier Wortgefecht um den Grüne neutral 1 Nein
dritten Platz
20.09.2006 Kurier Zilk: "Taus hat den ÖVP negativ 0 Nein
Intelligenztest nicht
bestanden"
20.09.2006 Kurier Zilk: "Taus hat den SPÖ positiv 0 Nein
Intelligenztest nicht
bestanden"
20.09.2006 Kurier Wortgefecht um den FPÖ neutral 1 Nein
dritten Platz
20.09.2006 Kurier "Da hat er Haider eine ÖVP neutral 1 Nein
verpasst"
21.09.2006 Kurier Eurofighter wieder auf SPÖ neutral 0 Nein
der Tagesordnung
21.09.2006 Kurier "Ideologische Bruchlinien Grüne neutral 1 Nein
werden sichtbar"
21.09.2006 Kurier "Ideologische Bruchlinien BZÖ neutral 1 Nein
werden sichtbar"
21.09.2006 Kurier "Ideologische Bruchlinien FPÖ neutral 1 Nein
werden sichtbar"
21.09.2006 Kurier Redewettbewerb ums SPÖ neutral 0 Nein
Kanzleramt
21.09.2006 Kurier Redewettbewerb ums ÖVP neutral 0 Nein
Kanzleramt
21.09.2006 Kurier Der Rote mit den SPÖ neutral 2 Nein
weichen Händen
21.09.2006 Krone Polizei-Einsatz bei SPÖ neutral 0 Nein
Kanzlerduell
21.09.2006 Kurier Die SPÖ rutscht ab SPÖ negativ 0 Nein
21.09.2006 Krone Polizei-Einsatz bei ÖVP neutral 0 Nein
Kanzlerduell
21.09.2006 Krone Grün kontra Orange: BZÖ neutral 0 Nein
Beide wollen in die
Regierung!
21.09.2006 Kurier SP schießt sich auf SPÖ negativ 0 Nein
Bawag-Partner Martin
Schlaff ein
21.09.2006 Kurier Molterer teilt Prokops BZÖ neutral 0 Nein
BZÖ-Abneigung nicht
21.09.2006 Kurier Molterer teilt Prokops ÖVP neutral 0 Nein
BZÖ-Abneigung nicht
21.09.2006 Kurier BZÖ will Valorisierung BZÖ neutral 0 Nein
des Pflegegeldes
21.09.2006 Kurier Was genau heißt "flach Grüne neutral 0 Nein
liegen"?
21.09.2006 Kurier Was genau heißt "flach SPÖ neutral 0 Nein
liegen"?
21.09.2006 Kurier Was genau heißt "flach ÖVP negativ 0 Nein
liegen"?

- 157 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
21.09.2006 Krone "Anzahl"-das Gebot der SPÖ neutral 1 Nein
Stunde
21.09.2006 Krone Grün kontra Orange: Grüne neutral 0 Nein
Beide wollen in die
Regierung!
21.09.2006 Kleine Die reden des ÖVP neutral 7 Nein
Schweigekanzlers
21.09.2006 Kleine Schüssel erntet für den ÖVP negativ 0 Nein
Emanzen-Sager Proteste
21.09.2006 Kleine Das Fernseh-Duell: Wer ÖVP neutral 0 Ja
ist der bessere Kanzler?
21.09.2006 Kleine "Die Partei ist nur BZÖ positiv 1 Nein
Instrument"
21.09.2006 Kleine Ausländer als Zankapfel Grüne neutral 0 Nein
21.09.2006 Kleine Alfred Gusenbauer… SPÖ neutral 0 Nein
…muss das zeug zum
Kanzler zeigen
21.09.2006 Kleine Wolfgang Schüssel… ÖVP neutral 0 Nein
…muss seinen
Amtsbonus voll
ausspielen
21.09.2006 Kleine Das Fernseh-Duell: Wer SPÖ neutral 0 Ja
ist der bessere Kanzler?
21.09.2006 Kleine Ausländer als Zankapfel BZÖ neutral 0 Nein
22.09.2006 Kleine Der Wahlkampf ist im BZÖ neutral 0 Nein
Endspurt und die
Gangart wird immer
rauer
22.09.2006 Kleine Der Wahlkampf ist im FPÖ neutral 0 Nein
Endspurt und die
Gangart wird immer
rauer
22.09.2006 Kleine Der Wahlkampf ist im SPÖ neutral 0 Nein
Endspurt und die
Gangart wird immer
rauer
22.09.2006 Krone Der Wahlkampf ist im ÖVP neutral 0 Nein
Endspurt und die
Gangart wird immer
rauer
22.09.2006 Kleine Rote Fahnen, gelbe SPÖ neutral 0 Nein
Luftballons
22.09.2006 Kleine Rote Fahnen, gelbe ÖVP neutral 0 Nein
Luftballons
22.09.2006 Kleine Kleine Vorschau auf die SPÖ neutral 0 Nein
große Koalition
22.09.2006 Kleine Gestern Rivalen, morgen ÖVP neutral 1 Ja
Partner?
22.09.2006 Kleine Gestern Rivalen, morgen SPÖ neutral 1 Ja
Partner?
22.09.2006 Krone Kanzlerduell: Ein Hauch ÖVP neutral 1 Nein

- 158 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
von "großer Koalition"
22.09.2006 Krone "Bin nicht einsam" FPÖ neutral 1 Nein
22.09.2006 Krone Kanzlerduell: Hunderte ÖVP neutral 0 Nein
Fans in rot und gelb
feuerten Kandidaten an
22.09.2006 Kleine Kleine Vorschau auf die ÖVP neutral 0 Nein
große Koalition
22.09.2006 Kurier Bawag und Kanzler- ÖVP neutral 0 Ja
Sager: Showdown im
Wahlkampf
22.09.2006 Kurier Anti-EU als Wahlkampf- FPÖ negativ 0 Nein
Thema
22.09.2006 Kurier Schwarz-roter Infight SPÖ neutral 1 Nein
22.09.2006 Kurier Schwarz-roter Infight ÖVP neutral 1 Nein
22.09.2006 Kurier Ein Plenum für den SPÖ neutral 0 Nein
Wahlkampf
22.09.2006 Kurier Ein Plenum für den ÖVP neutral 0 Nein
Wahlkampf
22.09.2006 Kurier Die Kanzlerfrage und die SPÖ neutral 0 Nein
Sympathie
22.09.2006 Krone Ein Hauch von großer ÖVP neutral 1 Ja
Koalition
22.09.2006 Kurier Bawag und Kanzler- SPÖ neutral 0 Ja
Sager: Showdown im
Wahlkampf
22.09.2006 Kleine Der Wahlkampf ist im Grüne neutral 0 Nein
Endspurt und die
Gangart wird immer
rauer
22.09.2006 Kleine Ein Duell mit sanften SPÖ neutral 0 Nein
Waffen, die Nichtwähler
im Visier
22.09.2006 Kleine Ein Duell mit sanften ÖVP neutral 0 Nein
Waffen, die Nichtwähler
im Visier
22.09.2006 Kleine Last der Generationen FPÖ negativ 0 Nein
wiegt weiter schwer
22.09.2006 Krone Kanzlerduell: Ein Hauch SPÖ neutral 1 Nein
von "großer Koalition"
22.09.2006 Kleine Last der Generationen ÖVP negativ 0 Nein
wiegt weiter schwer
22.09.2006 Krone Kanzlerduell: Hunderte SPÖ neutral 0 Nein
Fans in rot und gelb
feuerten Kandidaten an
22.09.2006 Kurier Die Kanzlerfrage und die ÖVP neutral 0 Nein
Sympathie
22.09.2006 Krone Ein Hauch von großer SPÖ neutral 1 Ja
Koalition
23.09.2006 Kurier Darf's ein bisschen SPÖ negativ 0 Nein
weniger sein?

- 159 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
23.09.2006 Krone Nach TV-Duell: Politiker SPÖ neutral 0 Nein
laufen bis "zum
Umfallen"
23.09.2006 Krone Nach TV-Duell: Politiker ÖVP neutral 0 Nein
laufen bis "zum
Umfallen"
23.09.2006 Kurier Wahlkampf mit der ÖVP negativ 0 Nein
Wundertüte
23.09.2006 Kurier Wahlkampf mit der SPÖ negativ 0 Nein
Wundertüte
23.09.2006 Kurier Darf's ein bisschen ÖVP negativ 0 Nein
weniger sein?
23.09.2006 Krone Nach TV-Duell: Politiker Grüne neutral 0 Nein
laufen bis "zum
Umfallen"
23.09.2006 Kurier "Sozial ist, was Arbeit ÖVP positiv 1 Nein
schafft"
23.09.2006 Kleine Auch eine BZÖ negativ 0 Nein
"Respektzone": BZÖ
sieht sich im Rennen um
Platz 3
23.09.2006 Kleine Unentschieden als Sieg ÖVP neutral 0 Nein
für Schüssel?
23.09.2006 Kleine Unentschieden als Sieg SPÖ neutral 0 Nein
für Schüssel?
23.09.2006 Kleine Nach Fouls ruft ÖVP negativ 1 Nein
Präsident zur Mäßigung
23.09.2006 Kleine Nach Fouls ruft SPÖ negativ 1 Nein
Präsident zur Mäßigung
23.09.2006 Kurier "Gebisse nur für FPÖ neutral 2 Nein
Österreicher"
24.09.2006 Kleine Wer gewinnen will, muss ÖVP neutral 0 Nein
das Tempo halten
können
24.09.2006 Kleine Die SPÖ zu weit links SPÖ neutral 2 Nein
angesiedelt"
24.09.2006 Kleine Wer gewinnen will, muss SPÖ neutral 0 Nein
das Tempo halten
können
24.09.2006 Kleine Wer gewinnen will, muss BZÖ neutral 0 Nein
das Tempo halten
können
24.09.2006 Kleine Ironie als politische Grüne neutral 2 Nein
Waffe
24.09.2006 Kleine Mit einem Schuss ÖVP positiv 2 Nein
Macchiavelli
24.09.2006 Kleine Rennen ums letzte BZÖ neutral 0 Nein
Hemd
24.09.2006 Kleine Grün und Blau im Grüne neutral 0 Nein
Nahkampf
24.09.2006 Kleine Grün und Blau im FPÖ neutral 0 Nein

- 160 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Nahkampf
24.09.2006 Kleine Wer gewinnen will, muss Grüne neutral 0 Nein
das Tempo halten
können
24.09.2006 Kleine Wer gewinnen will, muss FPÖ neutral 0 Nein
das Tempo halten
können
24.09.2006 Kleine "Irgendwann wieder FPÖ neutral 2 Nein
reden"
24.09.2006 Kleine ÖVP und SPÖ haben ÖVP neutral 0 Nein
noch Giftpfeile im Köcher
24.09.2006 Kleine Wirbel um Schüssels ÖVP negativ 1 Nein
Reise auf Bawag-Kosten
24.09.2006 Kurier Herzschlagfinale im ÖVP neutral 1 Nein
Wahlkampf
24.09.2006 Kurier Herzschlagfinale im SPÖ neutral 1 Nein
Wahlkampf
24.09.2006 Kurier Gehrer will weiter in der ÖVP neutral 0 Nein
Regierung bleiben
24.09.2006 Kurier Grüne präsentieren ihren Grüne neutral 0 Nein
Frauenbericht
24.09.2006 Kurier Haider-Fest als letzte BZÖ neutral 1 Nein
Hoffnung
24.09.2006 Kurier "Wir tun uns nicht SPÖ neutral 1 Nein
schwer mit Europa"
24.09.2006 Kleine ÖVP und SPÖ haben SPÖ neutral 0 Nein
noch Giftpfeile im Köcher
24.09.2006 Kleine Forscher Bursche aus BZÖ positiv 2 Nein
Simmering
25.09.2006 Krone Mit wem die ÖVP ÖVP neutral 0 Nein
koalieren will und unter
welchen Bedingungen
25.09.2006 Kleine Jörg Haiders BZÖ neutral 0 Nein
Gratwanderungen
25.09.2006 Kleine Bawag: Ein ÖVP negativ 0 Nein
Strafverfahren, das zum
Wahl-Schlachtfeld wurde
25.09.2006 Kurier SPÖ fordert ein neues SPÖ neutral 0 Nein
Bundesministerium
25.09.2006 Kurier Westenthaler im FPÖ neutral 0 Nein
Kaufhaus: "Schau der
Strache"
25.09.2006 Krone Kommen die Eurofighter SPÖ neutral 0 Nein
jetzt Österreich noch viel
teurer?
25.09.2006 Kurier Westenthaler im BZÖ neutral 1 Nein
Kaufhaus: "Schau der
Strache"
25.09.2006 Kurier "Ein politischer SPÖ negativ 0 Nein
Sündenfall"
25.09.2006 Kurier "Ein politischer ÖVP neutral 1 Nein

- 161 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
Sündenfall"
25.09.2006 Kurier Noch 6 Tage Kampf ums SPÖ neutral 0 Ja
Kanzleramt wird härter
25.09.2006 Kurier Eurofighter: Cap sieht SPÖ neutral 0 Nein
Möglichkeit für Ausstieg
25.09.2006 Kleine "Gehe nicht mehr aus BZÖ positiv 1 Nein
der Politik weg"
25.09.2006 Kleine Bawag: Ein SPÖ negativ 0 Nein
Strafverfahren, das zum
Wahl-Schlachtfeld wurde
25.09.2006 Kleine Bawag: Ein FPÖ negativ 0 Nein
Strafverfahren, das zum
Wahl-Schlachtfeld wurde
25.09.2006 Kleine ÖVP-Klubobmann Willi ÖVP neutral 0 Nein
Molterer verteidigt die
Reise Schüssels
25.09.2006 Kurier Noch 6 Tage Kampf ums ÖVP neutral 0 Ja
Kanzleramt wird härter
26.09.2006 Kleine "Späte Einsicht" BZÖ neutral 1 Nein
26.09.2006 Kleine Kandidat für den Kanzler FPÖ neutral 1 Nein
26.09.2006 Kleine Nach BZÖ-Austritt: ÖVP BZÖ neutral 0 Ja
wirbt um Garstinger
26.09.2006 Kleine "Ich habe genug von der BZÖ negativ 0 Nein
Parteipolitik"
26.09.2006 Kleine Nach BZÖ-Austritt: ÖVP ÖVP neutral 0 Ja
wirbt um Garstinger
26.09.2006 Kurier "Gehe mit traurigem BZÖ negativ 1 Nein
Herzen"
26.09.2006 Kurier Gastinger verlässt das BZÖ neutral 1 Ja
BZÖ
26.09.2006 Kleine Die ÖVP will Garstinger ÖVP neutral 1 Nein
Asyl bieten
26.09.2006 Kurier "Hinterhältiges Spiel von BZÖ neutral 0 Nein
Kanzler Schüssel"
26.09.2006 Kurier Ein Grüner als rosaroter Grüne neutral 1 Nein
Panther
26.09.2006 Kurier Verteidigungsministerium BZÖ neutral 0 Nein
verteidigt Eurofighter
26.09.2006 Kleine Unabhängiger BZÖ negativ 0 Nein
Justizminister: Mehr als
nur ein Angebot
26.09.2006 Krone Garstinger kehrt dem BZÖ negativ 1 Ja
BZÖ den Rücken
26.09.2006 Kurier "Hinterhältiges Spiel von ÖVP negativ 0 Nein
Kanzler Schüssel"
26.09.2006 Krone Ausgetreten! BZÖ negativ 0 Nein
26.09.2006 Krone Neue "Wahlbombe": BZÖ negativ 0 Nein
Ministerin Garstinger
kehrt BZÖ den Rücken
26.09.2006 Kurier Nichts übrig fürs BZÖ BZÖ negativ 0 Nein

- 162 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
26.09.2006 Kleine Die Frauenpolitik liegt BZÖ negativ 0 Nein
ziemlich flach
26.09.2006 Kurier Ausgeflogen BZÖ negativ 0 Nein
26.09.2006 Kleine Eine parteilose BZÖ neutral 1 Nein
Spitzenkandidatin
26.09.2006 Kleine Hilfe für Schüssel ÖVP positiv 0 Nein
26.09.2006 Kleine "Her mit dem Geld": Grüne neutral 0 Nein
Glawischnig strebt
Finanzressort an
26.09.2006 Kleine Die Frauenpolitik liegt ÖVP negativ 0 Nein
ziemlich flach
26.09.2006 Kleine Eurofighter landet im ÖVP negativ 0 Nein
Wahlkampf
26.09.2006 Kleine Die Frau, die aus der BZÖ neutral 0 Nein
Praxis kam
26.09.2006 Krone Neue "Wahlbombe": ÖVP neutral 0 Nein
Ministerin Garstinger
kehrt BZÖ den Rücken
27.09.2006 Kurier Gusenbauer für SPÖ neutral 0 Nein
Eurofighter-Ausstieg
27.09.2006 Kleine "Die SPÖ liegt flach vor SPÖ negativ 0 Nein
Schüssel"
27.09.2006 Kurier Nach Gastinger-Austritt BZÖ negativ 3 Nein
steht BZÖ das Wasser
bis zum Hals
27.09.2006 Kurier Schüssel hält an ÖVP neutral 0 Ja
Gastinger fest
27.09.2006 Krone ÖVP und Garstinger BZÖ negativ 0 Nein
flirten schon!
27.09.2006 Krone ÖVP und Garstinger ÖVP neutral 1 Nein
flirten schon!
27.09.2006 Krone ÖVP flirtet schon mit ÖVP neutral 0 Ja
Garstinger!
27.09.2006 Kleine "Die SPÖ liegt flach vor Grüne neutral 0 Nein
Schüssel"
27.09.2006 Kleine "Die SPÖ liegt flach vor ÖVP negativ 0 Nein
Schüssel"
27.09.2006 Kleine Pflege als Chefsache SPÖ neutral 0 Nein
27.09.2006 Kleine Pflege als Chefsache ÖVP neutral 0 Nein
27.09.2006 Kurier Schwarzes Lob, Häme BZÖ neutral 0 Nein
von Rot und Orange
27.09.2006 Kurier Schüssel hält an BZÖ neutral 0 Nein
Gastinger fest
27.09.2006 Kurier ÖVP wirbt um ÖVP neutral 1 Nein
Justizministerin
27.09.2006 Kurier Schwarzes Lob, Häme SPÖ neutral 0 Nein
von Rot und Orange
27.09.2006 Kleine ÖVP will Garstinger- ÖVP neutral 1 Nein
Effekt massiv für sich
nutzen

- 163 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
27.09.2006 Kurier Ein Wahlkreis ist der BZÖ neutral 0 Nein
Strohhalm
27.09.2006 Kleine "Wir woll'n die Karin BZÖ negativ 0 Nein
seh'n, ja Karin seh'n"
27.09.2006 Kurier Schwarzes Lob, Häme ÖVP neutral 0 Nein
von Rot und Orange
28.09.2006 Kurier Wettlauf der FPÖ neutral 0 Nein
Steuersenker
28.09.2006 Kleine Parteispenden für den FPÖ neutral 0 Nein
letzten Schrei
28.09.2006 Kleine Parteispenden für den BZÖ neutral 0 Nein
letzten Schrei
28.09.2006 Kurier "Ich bin keine ÖVP- ÖVP neutral 0 Nein
Marionette"
28.09.2006 Kleine Komplimente, aber kein ÖVP neutral 1 Nein
Angebot der ÖVP an
Garstinger
28.09.2006 Kleine Parteispenden für den SPÖ neutral 0 Nein
letzten Schrei
28.09.2006 Kleine Parteispenden für den Grüne neutral 0 Nein
letzten Schrei
28.09.2006 Kurier Haiders politische FPÖ neutral 0 Nein
"Ziehmutter" für FPÖ
28.09.2006 Kurier ÖGB klagt ÖVP-Amon ÖVP negativ 0 Nein
wegen Lügenvorwurfs
28.09.2006 Kurier Wettlauf der Grüne neutral 0 Nein
Steuersenker
28.09.2006 Kleine Parteispenden für den ÖVP neutral 0 Nein
letzten Schrei
28.09.2006 Kurier Wettlauf der BZÖ neutral 0 Nein
Steuersenker
28.09.2006 Kleine "Mein Gespür sagt mir, SPÖ neutral 0 Nein
es tut sich was"
28.09.2006 Kurier "Ich bin keine ÖVP- BZÖ neutral 0 Nein
Marionette"
28.09.2006 Kurier Zuviel Eigenlob stinkt ÖVP neutral 0 Nein
28.09.2006 Krone Eurofighter sorgt für ÖVP negativ 0 Nein
Dynamik im Wahlkampf-
Finale
28.09.2006 Krone Eurofighter sorgt für Grüne neutral 0 Nein
Dynamik im Wahlkampf-
Finale
28.09.2006 Kurier Kein ÖVP-Ticket für ÖVP neutral 0 Ja
Gastinger
28.09.2006 Kleine Gusenbauer im Kleine SPÖ neutral 1 Ja
Zeitung Interview: Große
Koalition nur mit
"abgewählter ÖVP"
28.09.2006 Kleine Gusenbauer im Kleine ÖVP neutral 1 Ja
Zeitung Interview: Große
Koalition nur mit

- 164 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
"abgewählter ÖVP"
28.09.2006 Krone Eurofighter sorgt für SPÖ neutral 0 Nein
Dynamik im Wahlkampf-
Finale
28.09.2006 Kurier Wettlauf der SPÖ neutral 0 Nein
Steuersenker
28.09.2006 Kurier Wettlauf der ÖVP neutral 0 Nein
Steuersenker
29.09.2006 Kurier Ende der ÖVP neutral 0 Nein
Studiengebühren als
Koalitionsfrage?
29.09.2006 Kleine Die "Elefanten" ließen BZÖ neutral 1 Nein
den Porzellanladen heil
29.09.2006 Kurier FPÖ will mehr als zehn FPÖ neutral 0 Nein
Prozent der Stimmen
29.09.2006 Kurier Jetzt tobt der Orangen- BZÖ negativ 1 Nein
Krieg
29.09.2006 Kurier Ende der Grüne neutral 0 Nein
Studiengebühren als
Koalitionsfrage?
29.09.2006 Kurier Ende der BZÖ neutral 0 Nein
Studiengebühren als
Koalitionsfrage?
29.09.2006 Kurier Ende der SPÖ neutral 0 Nein
Studiengebühren als
Koalitionsfrage?
29.09.2006 Kurier Wahlkampf-Showdown Grüne neutral 0 Nein
im TV
29.09.2006 Kurier Wahlkampf-Showdown BZÖ neutral 0 Nein
im TV
29.09.2006 Kurier Wahlkampf-Showdown FPÖ neutral 0 Nein
im TV
29.09.2006 Kurier Wahlkampf-Showdown SPÖ neutral 0 Nein
im TV
29.09.2006 Kurier Wahlkampf-Showdown ÖVP neutral 0 Nein
im TV
29.09.2006 Kurier "Ich würde die EU- FPÖ neutral 1 Nein
Nettozahlungen
einstellen"
29.09.2006 Kurier Ende der FPÖ neutral 0 Nein
Studiengebühren als
Koalitionsfrage?
29.09.2006 Krone Fünf Parteichefs BZÖ neutral 0 Nein
kämpften um Stimmen
der Unentschlossenen
29.09.2006 Kleine "Van der Bellen ist okay, ÖVP neutral 1 Nein
im Wesentlichen"
29.09.2006 Kleine "Van der Bellen ist okay, Grüne neutral 0 Nein
im Wesentlichen"
29.09.2006 Kleine Scheidung der Ehe ÖVP neutral 0 Nein
definitiv

- 165 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
29.09.2006 Kleine Scheidung der Ehe BZÖ neutral 0 Nein
definitiv
29.09.2006 Kleine Bestenfalls Vernunftehe ÖVP neutral 0 Nein
29.09.2006 Kleine Bestenfalls Vernunftehe SPÖ neutral 0 Nein
29.09.2006 Kleine Wahlverwandtschaften SPÖ neutral 0 Nein
29.09.2006 Kleine Wahlverwandtschaften Grüne neutral 0 Nein
29.09.2006 Kleine Die "Elefanten" ließen SPÖ neutral 1 Nein
den Porzellanladen heil
29.09.2006 Kleine Gegen alles Misstrauen ÖVP neutral 0 Nein
29.09.2006 Krone Fünf Parteichefs Grüne neutral 0 Nein
kämpften um Stimmen
der Unentschlossenen
29.09.2006 Krone Fünf Parteichefs FPÖ neutral 0 Nein
kämpften um Stimmen
der Unentschlossenen
29.09.2006 Krone Fünf Parteichefs SPÖ neutral 0 Nein
kämpften um Stimmen
der Unentschlossenen
29.09.2006 Krone Fünf Parteichefs ÖVP neutral 0 Nein
kämpften um Stimmen
der Unentschlossenen
29.09.2006 Kleine Eurofighter: SPÖ gibt SPÖ neutral 0 Nein
jetzt zwei Garantien
29.09.2006 Kleine Gegen alles Misstrauen Grüne neutral 0 Nein
29.09.2006 Kleine Große Koalition - nur ÖVP neutral 0 Nein
andersherum
29.09.2006 Kleine Große Koalition - nur SPÖ neutral 0 Nein
andersherum
29.09.2006 Kleine Am Rande der SPÖ neutral 0 Nein
Wirklichkeit
29.09.2006 Kleine Gusenbauers günstige SPÖ negativ 0 Nein
Grüße aus Bratislava
29.09.2006 Kleine Am Rande der FPÖ neutral 0 Nein
Wirklichkeit
29.09.2006 Kleine Die "Elefanten" ließen ÖVP neutral 1 Nein
den Porzellanladen heil
29.09.2006 Kleine Die "Elefanten" ließen FPÖ neutral 1 Nein
den Porzellanladen heil
29.09.2006 Kleine Die "Elefanten" ließen Grüne neutral 1 Nein
den Porzellanladen heil
29.09.2006 Krone Was logisch wäre… Grüne negativ 0 Nein
30.09.2006 Kurier ÖGB-Finanzchef: Verlust ÖVP neutral 0 Nein
von 38 Millionen Euro
30.09.2006 Kurier Endspurt zur Wahl: ÖVP neutral 0 Nein
Letzte Aufrufe mit harten
Sprüchen
30.09.2006 Kurier Angriffe und Untergriffe ÖVP neutral 0 Nein
30.09.2006 Kurier Endspurt zur Wahl: SPÖ neutral 1 Nein
Letzte Aufrufe mit harten
Sprüchen

- 166 -
Liste der untersuchten Artikel
Foto
Datum Zeitung Titel Partei positiv/negativ Titelseite
(Anzahl)
30.09.2006 Kurier Endspurt zur Wahl: FPÖ neutral 1 Nein
Letzte Aufrufe mit harten
Sprüchen
30.09.2006 Kurier Endspurt zur Wahl: BZÖ neutral 1 Nein
Letzte Aufrufe mit harten
Sprüchen
30.09.2006 Kurier Endspurt zur Wahl: Grüne neutral 1 Nein
Letzte Aufrufe mit harten
Sprüchen
30.09.2006 Kurier Angriffe und Untergriffe BZÖ neutral 0 Nein
30.09.2006 Krone Die Zeichen stehen auf BZÖ neutral 0 Nein
Schwarz-Grün/Was
Buchmacher für "Gusi"
zahlen
30.09.2006 Kurier Angriffe und Untergriffe FPÖ neutral 0 Nein
30.09.2006 Kurier Angriffe und Untergriffe SPÖ neutral 0 Nein
30.09.2006 Kurier Franz Olah besuchte ÖVP neutral 0 Nein
Schüssel-Komitee
30.09.2006 Krone Die Zeichen stehen auf Grüne neutral 0 Nein
Schwarz-Grün/Was
Buchmacher für "Gusi"
zahlen
30.09.2006 Kurier Angriffe und Untergriffe Grüne neutral 0 Nein
30.09.2006 Krone Die Zeichen stehen auf FPÖ neutral 0 Nein
Schwarz-Grün/Was
Buchmacher für "Gusi"
zahlen
30.09.2006 Krone Die Zeichen stehen auf SPÖ neutral 0 Nein
Schwarz-Grün/Was
Buchmacher für "Gusi"
zahlen
30.09.2006 Krone Die Zeichen stehen auf ÖVP neutral 0 Nein
Schwarz-Grün/Was
Buchmacher für "Gusi"
zahlen
30.09.2006 Kleine Hier entscheidet sich BZÖ neutral 1 Nein
sein oder Nicht-Sein des
BZÖ
30.09.2006 Kleine Rennen wird BZÖ neutral 1 Nein
"arschknapp"
30.09.2006 Kleine Rennen wird SPÖ neutral 1 Nein
"arschknapp"
30.09.2006 Kleine Bilanz legt das ÖGB- SPÖ negativ 0 Nein
Debakel offen
01.10.2006 Krone Die Entzauberung eines BZÖ negativ 0 Nein
Populisten
01.10.2006 Krone Die Entzauberung eines FPÖ negativ 0 Nein
Populisten
01.10.2006 Krone Die Entzauberung eines ÖVP positiv 0 Nein
Populisten

- 167 -